1925 / 165 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

N D

Berlin. [45773]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Saalfeld & Lewin, Berlin SW. 68, Charlottenstraße 6, ift, nachdêm der in dem Vergleichstermin vom 17. 4. 1925 angenommene Zwangévergleich dur rehtéfräftigen Beichluß vom 17. 4. 25 bestätigt ist, aufgehoben worden t

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts

Berlin-Mitte. Abt. 154. N. 190. 24.

Berlin. [45778] In. dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Hermann Sobotker, all. Inhabers der Fa. . Georg Sobotker, Berlin C. 54, Alte Schönhauser St1aße 38, ist zur Abnahme der Schluß- rechnung des Verwalters, ‘zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußver- zeichnis der bei der Vetteilung zu berück- fibtigenden Forderungen fowie zur An- hörung der Gläubiger über die Erstattung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausschusses der Schlußtermin auf den 10. August 1925, Vormittags 104 Uhr, vor dem Amtsgericht Berlin- Mitte, Neue Friedrichstr. 13/14, ITT. Stock, Zimmer 102/104, bestimmt. Amtégeriht Berlin-Mitte. Abteilung 154. N. 10. 25 d.

ogtl. [45800]

s Vermögen des Kau!manns

ódel in Oelsnig i. V.. Körner-

12, wird heute, am 13. Juli. 1925, Vormittags 1t} Uhr, ‘das Konkursver- fahren eröffnet. Konfursverwalter :“ rxr Recbtsanwalt Dr. Pfreyschner, hier. Anck meldefrist bis zum 10. August 1925. Wahl- termin am 3. August 1925, Vounittags 10 Uhr. Prüsungêtermin am 31. August 1925, ormittags 10 Uhr. Offener Anzeigepflicht bis zum 3. August

Oelsnitz i. V., den 13.Juli 1925.

Vogt. [45801]

8s Vermögen der Vogtländi- schen Hankdtlsgesell)chaft mit beschränkter Haftung in Oelksniy i. V., Körnerstraße 12, wird heute, am 13. Juli 1925, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Rechtsanwalt Dr. Heinze, Oelsniß. Anmeldefrist bis zum 10. August 1925. Wahltermin am 3. August 1925, Vormittags 9 Uhr. Prü- fungétezuzin am 29. August 1925, Vor- mit!7# 10 Uhr. Offener Arrest mit„An- zeige S zum 3. August 1925." $ f C t Amtäeri@{ Oeläniß, den 13. Fuli 19%.

FPasséu.i [45802]

Das Amtsgericht Passau hat über das Vermögen der Danubius, Speditions- und Kommiisionsgesellshaft be- \{ränkter Haftung in Liquidation, am 11. Juli 1925, Vormittags 11 Uhr, den Konkurseröffnet. Konkursverwalter : Nehts- anwälte Justizrat Senninger und Ludwig Senninger in Passau. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur Anmeldung der Konkurs- forderungen bis 11. August 1925. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bei nes Gläubigerauéshusses fowie all er Prfungstermin am 21

ttags 84 Uhr.

Berlin. [45779] In Sachen, betr. das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Elias Lichawski, Berlin, Wrangelstr. 75, hat das Landgericht T durch Besc{luß *vom 27. 6. 1925 das Konkursverfahren auf- gehoben ; ferner ist auch der am 17. 6. 1925, Vorm. 10 Uhr, zur Prüfung der ange- nieldeten Forderungen anberaumte Termin aufgehoben.

Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 83,

N. 308. 25, den 3. 7. 1925.

S j Berlin. [45776] ( y 6s » N chreiberei des Amts Das Konkursverfahren über das Ver- Schwerin, Mecklb. 2800] | mögen des Kaufmanns Gustav Heimann, Ueber das Vermögen des Kausmäs| in Firma Gustav Heimann, Berlin, Grün- August Töpper, Inhabers der Firma Cl | straze 31, Wohnung: Düsseldorfer Str. 74, Herten Nachfolger, Inhaber August Töpper | ist infolge Schlußverteilung “naGß Ab- in Schwerin i. Mecklbg, ist am 10. Juli | haltung des Schlußtermins aufgehoben 1925, Nachmittags 4 Uhr 30 Minuten, | worden. l das Konkursvertahren eröffnet. Der Amts-| Berlit® den 8. Juli 1925 i gerichisaktuar a. D. Hans Meyer in| Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichlöe Schwerin, Schmiedestraße 5, i} zum Kon- Berlin-Mitte. Abt. 83. N. 133. 24. kuréverwalter ernannt. Konkursforderungen n Freienwalde, Oder. [45787]

sind bis zum 10. August 1925 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubiger-| Jn dem Konkursverfahren über das versammlung am 4. August 1925, Vor- mittags 10 Uhr. Allgemeiner Prüfungs- termin am L U Vormittags em unterzeibneten„Gericht, r. 91. Offener Arrest mit An- bis zum 11. August 1925. mtsgeribt Schwerin i. M.

45807] utmanns

mit

Thieme in Freienwaldea. O. ist zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücksihtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die niht verwertbaren Vermögenéstüccke sowie zur Anhörung der Gläubiger über die Er- stattung der Auslagen und die Gewährung Konkurs- qun 5 Ra de "Sli des

: raus\chufse er ußtêxrnin er Kaufmann Frißz x odjzuk 196, August 1925, oumija 8 t

G " . Anmeldetrist- für die vor dem Amtsgeriht biers

E bis zum 31.-Juli 1925. : : h Crfie Gläubigerversammlung den 10. August FrcienWilde e gg ns 11: Suli 198

1929. Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- : zeihnetezSeriht, Zimmer 11. Prütungs- _Amtégericht_ Halle, Saale. [45790]

10. September 1925, Vor- 9 Uhr, daselbst. Offener Arrest] Jn dem Konkursverfahren über das SA"zeigeirift bis zum 25. Juli 1925. | Vermögen der Armaturen-Vertriebsgesell-

E tNlupönen, den 13. Suli 1925, saft m. b. H. in Halle a. S. ist zur Das Amtsgericht. A Abnahme der Schlußrehnung des Ver-

Pit si E £45808) walters, zur Erbebung von Einwendungen a S das Vermögen des Kaufmanns Gecieilung SViqgperigus E e zes F hit / i i L ) enden Forde- nil inwallner in Tilfit Deutsche rungen der Schlußtermin auf den 17. August 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtßs-

C a „V heute, Nachmittags Ir, de onturs eröffnet. K : / h

verwalter : EUES CTONNEL, FONTUTS gerin Lee Poststraße 13, Zimmer 45, estimmt.

} aufmann Edwin Nosfenhagen in Tilsit. Erste Gläubigerversammlung Halle a. S, den 13. Juli 1925 Das Amtsgericht. Abt. 7.

am 5. August 1925, Mittags 12 Uhr. Harburg, Elbe. [45791]

Allgemeiner Prüfungstermin am 17. Sep- teinber 0 Miliggs act aner (r. 47, Neubau, I. Obergeschoß. himelde- D P n E fgr Konfurztoreumgen und vasfener | ee "une berfabren dler bas Ver, 2, U | Meyer in Wilhelmsburg wird, nachdem 10 Suli 1925. Ft der in dem Vergleichstermin vom 23. 6. 25 Antêaéri@E, angenommene Zwangsvergleich durch rechts- Ala Matt 1 A 0a kräftigen Beschluß vom gleichen Tage be- V anzleben, Iz. Magdeb. [45810] | ftätigt ift, autgehoben. eber das Vermögen * des Kaufmanns Das Amtsgericht, Abt. VTIL, Delar Zander in Wanzleben ist am Harburg, E., 13. 7. 1925. 13. Juli 1925, Vormittags“ 11 Uhr, das T C Kalbe, Saale. In dem Konkursverfahren

Konkursverfahren eröffnet. Der Kauf-

n Tis CDicheropp in Wanzleben ist N

zum Konkursverwalter ernannt. Anmelde- | Vermögen des Kaufmanns Paul Hinkel-

frist bis 10. August 1925. Erste Gläu-| männ in Kalbe a. S. ist zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Forderuhgenzauf

den 7. August 1925, Vormittags 14 Uhr,

[45781]

bigerversammlung am 10. Augúst 1925, Vorm. 10“ Uhr. Aligemeiner Prütungs- termin am 25. «August 1925 “Vorm. 10 Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis 0, Agust 1925.

7 V fh ez# den: 13. Juli 1925.

Das Amtsgericht. 5 : [45813] eber

Sachsen. _das Vermögen der Firma Keramische Werke, Gesellshaftè mit beschränkter Saftung in Cainsd&twpird heute, am13. Juli 1925, Nachmittags 32Uhr, das Konkuréverfahren eröffnet Konfurs- verwalter: Herr YRechtsamvalt Frohberg, hier. Anmeldefxist bis zum 14. September 1929. Wahltermin äm 12. August- 1925, Vormittags 10 Uhr. “Prüfungstermin am S S Hg Ae 10 Uhr. ener Ärrest mit Anzeidepfli

10. August 1925. L E Zwickau, den 13. Juli 1925. Das Amtsgericht.

Zimmer 14, Términ anberaumt woddent Kalbe a. S,, den 11. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. Eheda, Bz. Minden. [45803] In dem Konkursverfahren über das Vermßsgen des Müßhlenbesißers Joset Horstmann in Herzebrock ist infolge eines bon. dém Gemeinschuldner gemachten Vor- fchlags zu ‘cinem Zwangsvergleiche Ver- gleihstermin aúf den 24. Suli 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Rheda, Zimmer Nr. 1, anberaumt. Der Vergleihsvor|{chlag ist auf der Ge- rihtöshreiberei des Konkursgerihtd, zur Einsichk*der Beteiligten niedergelegt. 4 Nhedà, den 14. Juli 1925. Der Gerichtsshreibèr des Amtsgerigt

Roseuberg, O0.-S. [45804] 2 dew Fa EtabEn über s Ver- j mögen dêr Inhaberin des Putzgeschäftes

In dem Konkuréverfahren über das | Cäthe Weinert in Mosenbes L S Vermögen der Firma Gebr. Rüttcher, | zur Prüfung der nachträglih angemeldeten Uet zu Aachen, Thomashof- | Forderungen Tertinin auf den 1. August raße n n n M H ERIOE E A PorIitonn 9 Uhr, vor dem Amts-

rm r, vor dem unterzeich- | gerichte, , Bi i umt. neten Gerichte. Augustastraße 79, Zimmer L 4. pi AENEN N M I!

E)

Aachen. [45768]

Vermögen des früheren Gutsbesitzers Georg |

über das | A

vor dem Anitsgeriht in Kalbe ka. S, |C

X

E

Schwarzenberg. Sachsen. [45806]

leber das Vermögen des Kaufmanns Ernst Otto Fischer in Beierfeld wird der auf den 14. Juli 1925, Nachm. 4 Uhr, anberaumte Prüfungstermin autgehoben, da dieser niht ordnungsgemäß öffentlich bekanntgemacht worden ist. Neuer Wahl- termin ist auf den 27. Juli 1925, Vorm. 9 Uhr, und neuer Prüfungs- termin ist auf den 3. August 1925, Vorm. 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumt.

Amtsgeriht Schwarzenberg, Sa.

Waldenburg, Schles. 745809] Das Konkursverfahren über das „Ver-

mögen der Handeléfrau Emilie Wende,

geb. Breite, in Waldenburg, Schles, \pird

nah erfolgter . Abhaltung des Schluß-

termins hierdurch aufgehoben. Waldenburg, Schlei., den 10. Juli 1925.

Amtsgericht.

Wehlau. In dem Konkuréverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Gustav Nie- mann în Richau ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemahten Vor- schlags zu einem Zwangsvergleiche Termin auf den 9. August 1925, Vormittags 10 Uhr, vor dem Amtsgericht in Wehlau, Zimmer Nr. 29, anberaumt. Der Ver- gleihsvorschlag ist auf dex Gerichts- schreiberei des Konkursgerichts‘zür Einsicht der Beteiligten niedergelegt. D Amtsgericht Wehlau: den 10. Juli 1925.

Ea #45812} n Vermögen des Fabrikbesigers Baup Sfymmank in Olbersdorf, Echostraße 263 B, alleinigen Inhabers der Olbersdorfer Lederer)ag- und- Pappenwerke, Papier- fabrik, Paul Sfymmank in Olbersdorf ist der auf den 30. Juli 1925, Vormittags 8 Uhr, anberaumte Termin zur Wahl eines anderen Verwalters, Bestellung eines Gläubigerausfchusses usw. auf den 8. August 1925, Vormittags 8 Uhr, verlegt worden. Amtsgericht Zittau, den 11. Juli 1925.

Berlin. [45814] In der Mes atwautseht über KBe«-Ber- n der Firma r. S. & E. Schmuckler, Berlin C., Klosterstraß&.79, ist die Geschäftsaufscht nah redits- kräftigem Zwangsvergleih beendet.

den 30, Juni 1925

m

rlin, D, Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 154. Nn. 64. %5.

Berlin. 4581 In Sachen, betreffend die Geschäfts- Guiiht zur Abwendung des Konkurs- verfahrens über das Vermögen des Georg Ce ahe l E antenstraße 79, i e äftsaufsiht rechtskräftig beendet. E lin, den 3. Juli 1925, Amtsgericht Berlin-Mitte, Abt. 83, Nn: 157. 25. /

Bes a Ä P d 14 616] Vuf Alt: des Kaufrdäkins 4A! Grie haber ber Kaufighns f

& Co. Berlin, Lindenstraße L

Kleiderstoffe en gros —, ist heute, am 6. Juli 195, zur Abwendung des Kon- kuréverfahrens eine Beaufsichtigung feiner Geschäftsführung angeordnet und die Feten Kaufleute Paul Schuster, Berlin

1, Königagräßer Straße 85, und

W. 1 Cm elmeyer, Grunewald, Sm stellt.

S 23)

ttel 24, als Aufsichtspersonen be-

Berlin, den 6. Juli 1925. 7 Amisgeriht Berlin-Mitte. Abt. 83. Nn. 433.25.

Berlin, 45815]

mögen des Kaufmanns Moses Hei:

A Kaufhaus iber, Berlin, oabit 86, ist durch rechtskräftigen

Zwangsvergleich beendet.

Berlin, den 8. Juli 1925.

Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt. 83.

:-Nn. 152. 25.

x, [45383 Tdermägi der „Anhaltischen i ¿ Packungswerke I a in Leopoldshall ist heute die Ge- a Be rneR Geschäftsauf- ihtsperson: Ücherrevifor ilhelm ée in Léópoldshall, Neundorfer haussee. uli 1925.

Bernburg, den 13. Anhaltishés Amtsgericht.

Bernbur Neber das und

Bottrop. [45818] Ueber das Vermögen. der Firma Emil Busch u. Co. / und ihre , der Kaufleute Emil Bush und Franz Braun in Bottrop, ist Geschäftsaufsiht an- geordnet. Aufsichtsperson ist 8 anwalt Hellmann in Bottrop. m. Böttrop, den 8. Juli 1995. A 4 Das Amiégericht. Cv [4581]

onkurses über

CharfSiteuburg. Á irma Siegfried

Zur Abwendu das t Ei m. b. H. Terxtilwaren-Klein-

pas Vermögen handel, Charlottenbutg, Pestalozzistr. 73,

ist die Belt sit angeordnet. Herr Notb ild, Char ottenburg, Grolman- straße 12, ist. zur Aufsichtsperson bestellt: e ottenburg, 13. i 1925. Der E eeDer Mes mtsgerichts.

Ebersbach, Sachsen,

45820 Die Gesbäflöausscht über das Bec:

das Ver-

[45811] | De

dem Konkursverfahren über das | f

7] | sichtsperfon bestellt.

Die Geschäftsaufsicht über das ute C t in t

Wendler | de

N

endet. Gbersbach, den 11. Juli 1925. Das Amtsgericht.

Etberfeld. [45822] Veber das Vermögen der Firma Nau u. Schlüter G. m. b. H. in Vohwinkel, Neue Nordstraße 133 wird heute Nach- mittag 5 Uhr die Geschäftsaufsicht an- geordnet. Der Kaufmann Rudolf Gesser in Elberfeld, Island 8, wird zur Auf- fihtsperfon bestellt. Den Gläubigern wird anheimgestellt, ihre Forderungen bei der Aufsichtsperson anzumelden. Elberfeld, den 8. Juli 1925. Amtsgericht. Abt. 13.

Elberfeld. [45821] Ueber das Vermögen der Firma Braune, Jrmscher & Co. in Elberfeld, aue 80, wird heute, Vormittags 9 Uhr, die Geschäftsaufsiht angeordnet. L U. siak in Barmen wird zur Aufsichtsperson bestellt. Den Gläu- bigern wird anheimgestellt, ihre Forde- rungen bei der ufsichtsperson an- zumelden. Elberfeld, den 11. Juli 1925. Amtsgericht. Abt. 13. EsslIlingen. {45823] Geschäftsaufsiht zur Abwendung des Konkursés wurde am 11. Juli 1925 er- öffnet, - und zwar 1. Nachmittags 3 Uhr 5 Min. über die Firma Chemisch-tech- nishe Werke Hermann Fink, Pfau- hausen-Steinbach und Cßlingen, in Eß- lingen, 2. Nachmittags 3 Uhr 15 Min. über die Firma Leopold Moses, offene Handelsges., Gelatinewarenfabrik in Eß- Üngen, 3. Nachm. 3 Uhr 20 Bernhard Suürkamp, Jnhaber der Firma Bernhard Surkamp, Fabrikation von t- und: Müßenleder, in Cßlingen, mnen ene 11. Aufsichtsperson je mann * Thalmessinger, Direktor in tuttgart, ATORED Ls 41. Amtsgericht Eßlingen.

Falkenstein, Vogtl. [45824]

Veber das Vermögen der offenen Han- delsgesellschaft in Firma “Erste Falken- steiner Harmonika- und Musikinstru- mentenfabrik Schlott & Co. in Falken- tein i. V., vertreten durch ihre Gesell- hafter, die Fabrikanten Johannes Schlott und Philipp Rösler, beide in Falkenstein i. V., ist die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkursverfahrens angeordnet worden. Der Rechtsanwalt Dr. Schulze in Falkenstein ist als Auf-

Amtsgericht Falkenstein i. V., den 10... Juli 1925.

Frankfurt, Main. [45825] Ueber das Vermögen der offenen delsgesellschaft Salli Simon (Manu- akturwaren-Großhandlung) ‘in Frankfurt a. M., Kaiserstrake 50, wird heute, am 11. Juli 1925, Nachmitiags 1214 Uhr, die Geschäftsaufsicht angeordnet. Zum Auf- sichtsführer wird der Bücherrevisor Otto J._Wolff, hier, Hochstraße 29, bestellt. Frankfurt a. M.. den 11. Juli 1925. Amtsgericht. Abt. 18.

Gelsenkirechen. [45826]

Ueber das Vermögen der Firma Nobert Schulté in Wanne (Fabrik für Industrie- bedarf) ist heute die Geschäftsaufsicht zur Abwendung des Konkurîes angeordnet. Als Geschäftsaufsichtsperson ist der Bücher- revisor Carl Schnellenbah in Wanne, Bismarkstr. 5, bestellt.

Gelsenkirchen, 11. Juli 1925.

Das Amtsgericht.

¿ [45827] Geschäftsaufficht Firma Sommer & 20. technische Fette in Gera (alleiniger Jnhaber der Kaufrnann Paul Dtto Sommer in Gera. Laasener Str. 8). Tag der Anordnung: 13. Juli 1925. Auf- sichtsperson: der Bücherrevisor Grnst Sel- fert in Gera, Aagnes\tr. 64. Gläubiger- beirat: Prokurist Kurt Högel, Drogist Paul Eagert und Kaufmann Otto Gypser, samtlih in Gera. Gera, den 13. Juli 1925. Das Thürinaische Amtsgericht.

Gera.

2/0.

Görlitz, Die Geschäftsaufsiht über die Firma

Sab: Kaufmann Mort Herbert Scha

Inh. Kaufmann Mori ye,

ist infolaoe rechiskräftia bestätigten

Zwangsvergleichs beendigt.

Amtsgericht Görliß, den 12. Juli 1925.

Koblenz. [45829]

Ueber das Vermögen der Firma Cark Beitingen zu Koblenz, Pfuhlgasse 17, wird hiermit zur Abwenduna des Kon- kurses die Geschäftsaufsicht ängeordnet und der Rechtsanwalt Justizrat Dr, Brasch in Koblenz als Geschäftsaufsi rson béstellt. Die Ernennuna weiterer “-Nùf- sichtspersonen sowie Bestellung Gläubigerbeirats „bleibt vorbehalien. Koblenz, den 13. Juli 1925.

Das Amtsgericht:

[45830]

ig. Fried-

rie Be Ma Milit: veins: ris änder, \ ymann, in Springerstr.- 16, all. rin na Großhandluna in Beleubtunaskörpern für r u Seits er handel. richtli e ragenen Firma „Sächs. Gasalüblicht-Induskrie Hermann "Fried: 13. Sul 1995 Yacht 114 U U Juli i hr, die Gesckäftsaufsicht anaeordnet worden. Mit der Beaufsichtigung der Geschäftsführung

Nr. 12, Schlußtermin anberaumt. Amtsôgeriht R L Amtsgericht, 4, îin Aachen. | E Uet Sas Be

ten der Fl nriette & Co.

ip Ebersbach ijt nah Rechtskraft | Ludwia

bes Vel 58 vom 2. SulliichL, be-]

Min. über |

Berliner Str. 39, |

Stötkerib, Naunbofer Straße 3 (Mx, hohe) beauftragt. n (Marieu Amigeri®t Leipzig, Wt T A1,

den 13. ui rozg, Norden. M

Auf Antrag der Firma Palast. [4 Norderney, Inhaber P. & E, g Norderney. vertreten dur Rechtsqmt Fremer in Norden. wird über diese F; heute, Vormittags 10,30 Uhr, die Ge , aufsicht zur Abwendung des Konkurses Se u Ges däftöaufsichtgeri wi mann Augu y Norderney bestellt. Solaro j Norden, den 13. Juli 1925 Amtsgericht.

Nürnberg.

Das- Amtsaericht Nürnberg hat unt 11. Juli 1925 die Geschäftsaufsiht j die Geschäftsführung des Kaufmanns Ÿ hann Schuhmann in Nürnbera, Rotis burger Straße 9, Alleininhaber der Fir Johann Schuhmann. Kurz- und Vg warengroßhandlung, dortfelbst, als du rechtsfräftigen Zwangsvergleich beendi aufgehoben.

Gerichtsschreiberei des Amtsgeridts

Oberhausen, Rheink, [4383 _UVeber das En der Firma Fris rich Ostberg & Co. G. m. b. H. in Qi haufen ist auf deren Antxag heute j Roma raus t zur Abwendung d Konkursverfahrens - angeordnet. Zur A sihtsperson ift Rechtsanwalt Faßbeit in Oberhausen bestellt.

Oberhausen, Rhld., den 13. Juli 198

Das Amtsgericht.

Sehleusingen. [4563j _ Zur Abwendung des Konkurses d Firma A. Nobert Kahl & Co, j Frauenwald (Inhaber Alfred Robe Kahl in Frauenwald) wird heute, g 7. Juli 1925, Vormittags 11% U die Geschäftsaufficht angeordnet. Aufsichtsperjon wird Rechtsanwalt Notar Schmidt in Schleusingen bestell Die Firma fabriziert Thermometer u Glasinstrumente. Séeusingen, den 7. Juli 1925. as Amtsgericht.

Stadtlengsfeld. Ueber das Vermögen a) des Sch machermeisters Friedrich Löser, N d Schuhmachermeisters Johann Gex Löser und dessen Frau, Elifabeth Vi helmine Löser, geb, Kümmel, in Stadi lengsfeld wird die Geschäftsaufsicht a era Zur Aufsichtsperson wird de Ee Nennstiel in Weilar d

stellt. Stadtlengsfeld, den 11. Juli 1925. Das Xhür. Amtsgericht.

[4568

Weida. Z [458 Die Geschä Qu über das Ve mögen der Firma Es Münchenbernsdorf A.-G. “1n München bernsdorf wird, nahdem der in dem Ver gleihstermine bom 9. Juni 1925 an enommene Zwangsvergleih durch reis räftigen Beschluß vom 16. Juni 19 be ast worden ist, hierdurch auf gehoben. Weida, den 13. Juli 1925. Thüringisches Amtsgericht.

8. Tarif- und Sahrplanbefannt- machungen der

Eisenbahnen.

[45838]

Dur{fubrausnahmeiarif D 40

für Sammelladungsgüter und Gefrierfleisd sendungèên von Aachen West (Mongen Grenze und Nonheide (Mongen) Gren nah Kehl Grenze und- Balmrain Grepn

Mit Gültigkeit vom 20. Juli tritt bi

„auf Widerruf ein neuer Durcßfuhrtari|

D 40 in Kraft für Sammelladungsgüte und Gefrierfleishfendungen von Belgi

nah Frankreich. [45828)/d=Die näheren Bedingungen für die Ar

ung des Tarifs sowie die Besti gen über die Frachtberehnung sind dem im Tarif und Verkehr8anzeiget erscheinenden Tarif zu ersehen. Reichsbahndirektion Köln, 10. Juli 1925

e E

(45839) Vekanutmachung. Durchfuhrausnahmetarif D 83 für den Solzverkehr Oefterreih und bayerische Donauumschlagplätze Frankreich, Angen und Saar gebiet vom 1. April 1925, Durch fuhrausnahmetarif D 89 für den HolzverkehrTschechoslovakci=—Frank- rei Luxemburg und Saargebi vom 1. April 1925, - Mit Gültigkeit vom 15. Juli 1925 wird die in, Absay 6 der Ziffer 4 der Anwendungsbedingungen im MNückver- gütungswege vorgesehene Tarifmaßnahme auch zugestanden, wenn ein Verschnitt von Rundhölzern zu Eisenbahn}wellen, ein Auftrennen von Eisenbahnschwellen- blôden zu Schwellen und deren Impräg- nierung, ferner, wenn eine Tränkung von Masten, die a1s folche von Oesterreich bezw. der Lschechoslovakei ankommen, in einem Zolltransitlager einer Grenzaustritts- station stattgefunden hat. München, den 10. ‘Juli 1925. Deutsche

Reichsbahn-Geseil schaft. Tarifamt bei der Gruppenverwaltung Bayern.

r Schuldnerin is der Zivilingenieur Robere Hilaenbera in ‘ipzig

Ir. 1 65. _Reichsbankgirokonto.

eingegangenen Petitionen durch die Beschlußfassung über

E E Mf.

Kl L 3 d

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt monatlich 3,— Reichsmark

freibl.

All tanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den oran pa und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die

Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Einzelne Nummern kosten 0,30 Reihsma Fernsprecher: Zentrum 1573.

rel.

einer 5 gespalte einer 3 gespalte

Anzeigenpreis für den Raum nen Einheitszeile 1,05 Reich8märk freibleibend, nen Einheitszeile 1,75 Reichsmark freibleibend,

Anzeigen nimmt an

die Geschäftsstelle des Reihs- und Staatsanzeigers Berlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32.

Berlin, Freitag, den 17. Juli, Abends.

PBostschectkonto: Berlin 41821. 1 925 men um Tom

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich) des Portos abgegeben.

Juhalt des amtlichen Teiles: Deutsches Reich. Exequaturerteilung.

Bekanntmachung, betreffend die Erledigung beim Reichstag eingegangener Petitionen. /

Bekanntgabe der amtlichen Großhandelsindexzisser vom 15. Juli 1925.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 30 des Reichs-

esetzblatts, Teil I. GEN Preuszeu.

Bekanntmachung, betreffend die Anzeigepfliht für die Räude der Rinder.

M S I S I S E Amtliches.

Deutsches Reich.

Dem i1schechoslowakischen Konsul in Leipzig, Josef Schlo ß- bauer, ist namens des Reichs das Exequatur erteilt worden.

Bekanntmachung.

Der Reichstag hat in seinen Plenarsizungen vom 15. und 16. Juli 1925 besclossen, die zu den Geseßentwürfea a) e 2A aas von E und anderen uchen (Aufwertungsgeseß), b) über die Ablösung öffentlicher Anleihen

die genannten Géseßentwürfe für erledigt zu erklären. Eine weitere Benachrichtigung erfolgt nicht. Berlin, den 16. Juli 1925.

Der Direktor beim Reichstag. Galle.

Die amtliche Großhandel sindexziffer vom 15. Juli 19256.

Die auf den Stichtag des 15. Juli berehnete Großhandels- indexziffer des Statistischen Reichsamts ist gegenüber dem Stande vom 8. Juli (135,8) um 0,7 vH auf 134,9 zurück-

egangen. Niedriger lagen die Preise für Roggen, Gerste, opfen, Butter, Rind- und Schweinefleisch. Gestiegen find die reise für Schmalz, Zucker, Treibriemenleder, die meisten Textil- rohstoffe und -halbwaren sowie u die Nichteisenmetalle. Von den Hauptgruppen haben die Agrarerzeugnisse von 136,1 auf 134,3 oder um 1,3 vH nachgegeben, während die Jndustrie- stoffe von 135,2 auf 135,8 oder um 0,4 vH anzogen.

Berlin, den 16. Juli 1925.

Statistisches Reichsamt. J. A.: Bramstedt.

Bekanntmachung. Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 80

es Reichsgesezblatts Teil 1 enthält: N Et Bea über Aenderungen in der Unfallversiherung, vom

14. Juli 19295. Umfang 24 Bogen. Verkaufspreis 45 Neichépfennig. Berlin, den 17. Juli 1925. Geseßsammlungsamt. Krause.

Preußen.

r Landwirtschaft, Domönen und Forsten. “Bekanntmachung, : betreffend die Anzeigepflicht für bie Räude der Rinder. ; u err Reichsminister des Jnnern durch BDer- ordnung vom 14. Mai 1925, RGBl. Teil 1 Seite 72, bestimmt- hat, daß für den preußischen Regierungsbezirk Aurich bis auf w'iteres für die Räude der Rinder die Anzeigepflicht im Sinne von $ 9 des Reichspiehseudengesehes eingeführt wird, bestimme ih, daß diese Vorschrist mit dem 15. Juli d. J. in Kraft tritt. Die Vorschriften der 88 246 bis 257 der Ausführungs- vorschriften des Bundesrats zum Reichsviehseuchengeses vom 7. Dezember 1911 und die viehseuchenpolizeiliche Anordnumg vom 1. Maîi 1912 finden auf die Sarcoptes- und Dermato- coptes-Räude der Rinder Anwendung.

- Berlin, den 15. Juli 1925.

Ministerium

Nachdem der

lichen Anleihen noch

solle. Diese Länder

um so weniger für r für die Privatforder sollen, während die nur vH

fie seien verpflichtet,

verzinsen.

stehe,

meinden

richterstatter,

stimmen. t entwurf die Möglichke

rung veranlaßte, stimmen, wenigstens aber das allgemeine Anleihegläubigern

als sie den Privathypo

gültige S der nommen wird. Da

zu stimmen.

bergischen Regierung,

NAEe, hat das nahme getunden, daß

an einer endgültigen schließen.

tage vorgenommenen eine außerordentli

in Höhe von ca. 500

zu - verzinsen, Füntfache begrenzten 44 9/0 zu-verzinfenden

anleihen. und dringend der

gefährden, muß sie a tag und

Der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. J. A.: Dr. Wiemann.

die Folgerung ziehen, durch eine entsprechen

Nichtamtliches. Deutsches Reich.

Der Reichsrat beschä sigung mit dem vom Reichsta Über die Ablösung öffentli

erichterstatter bayerischer ) l A dem en n Nachrichtenbüros des Vereins deutscher

eitungsverleger zunächst die e Negierünadentwurk vorgenommen hat, und teilte aus der Aus- \{ußberatung mit, daß zwei Länder, abschiedung des Entwurfs im ibren Standpunkt aufrechterhielten, niht endgültig geregelt werden solle,

Aufwertung nur einen Anfang,

bekämen. gegen die jeßige Gestaltung des Entwurfs ausgesprochen, weil sie diesen Lösungsversuch für das miß

sehe, insbesondere insofern, als die Gemeinden und die Länder noh über das Neich hinaus aufwerten sollten. r Be b au Preußen wesentliche Bedenken geäußert, weil diese Regelung für die Länder und Gemeinden eine bedeutende Belastung darstelle; denn die Länder \eien nicht unbedingt an die Ablösung des bunden, sondern könnten darüber hinausgehen und die müßten fogarin ver|chiedenen Punkteneinxhöhere Aufroertun

éhen, wenn der Gläubiger einen folhen Antrag stelle. Außerdem a ; fie den Ablötungsbetrag mit 5 vH statt der 4 vH im eiche

Ferner werde die h nit von dem Verteilungsfonds, : ; gedeckt, und das führe zu einer direften B Troß dieser Bedenken habe die Mehrheit der die jezige Gestaltung überwiegend als Aibeslerum angesehen und wollte bei der Gesamtlage den Gefegzentwurk

bringen. Im Namen der Mehrheit der Ausschüsse em den Gelegentwurf in der Fassung des Kenntnis zu nehmen, ohne Einspruch zu erheben. j ; Bayerischer Staatöminister Dr. von Preger erklärte: Die

bayerische Regierung kann dem vorgelegten 4 Zwar ist in dem vom Neichstag,

über die Auswertung des: Reichs hinauêgehen können, dem verfassungérechtlichen Bedenken. gegen

eine

gegenwärtige Finanzlage des

s Neich sollte aus rechtlichen und moralischen Gründen, wenn es auch zurzeit nicht in der Lage ist, seinen Anleihe- läubigern mehr zu bieten, doch sheins für die Zukunft offenlassen. ist, habe ih den Auftrag, namens meiner

Der Vertreter der württembergischen Regierung gab eine ähnlihe Erklärung ab und beantragte namens der württem- Einspruch gegen das Gese zu erheben. Sächsischer Gesandter Dr. flâärti eht die jetzige Lösung auch als unbefriedigend an. Auch esey nur mit einer

eine endgültige Regens A wird. Es besteht aber ein Interesse egelung. im Auttrag meiner Regierung dem Antrag der

Preußi\her Vertreter Staatssekretär Dr. Weismann: die preußische Staatsregierung habe Abänderungen l schwere Bus ne Le rdert voraussihtlih allein die vorgelehene Veinde] ; e der Sparkfassenguthaben eine Zübuße von etwa 2+ % auf 9 Sparkassengut : L Sdbe von ca: 80 rtlivnen Goldmark zu der Teilungsmasse der Sparkassen. Jn der gleichen meinden, den Einlöfungsbetrag Vorausseßungen bis zu dem Zehntachen des Einlösungsbetrag bis zur Auslo) eine empfindliche

Die Finanzlage der Gemeinden bietet in ihrer Allgemeinheit keine

für diese Mehrbelastung gegenüber den Rei (

Li Wenn. 8 preußische Q geno E einem i t, um nicht das ganze mühsam zustandegetfommene E endgültigen Erledigung bedürftige Werk zu

Meichsreaierung

m

igte sich in seiner gestrigen Plenar- anen Geseßentwurf

er Anleihen.

Staatsrat Dr. Ritter von Wolf

Veränderungen, die der Reichstag an

die {hon seinerzeit bei der Ver- Reichsrat dagegen - gestimmt hätten, daß die Aufwertung der öffent- daß diese aber noch nicht das Ende darstellen

die jeßige endgültige Regelung ihtig, als nach ‘dem Aufwertungsgeseß ungen die Gläubiger 259%/ erhalten Gläubiger der öffentlihen Anleihen

Eine dritte Regierung habe fich

\

hielten

Aufwertungsproblem als mißglückt an- In leßter Beziehung habe

Reichs ge- Gemeinden vornehmen,

bis: ‘zuin zehnfächen des Ablö]ungsbetrags

öhere Aufwertung dur die Sparkassen der den Sparkassen zur Verfügung Belastung der Ge- Ausschüsse

nit zum Scheitern fahl der Be» eichétags zur

Gesegentwurf nit zu- umgestalteten Geseß- nder und Gemeinden und damit ha gr C E den ursprünglichen Gelegentwur| Reconun getragen. Es bleibt daß das Reich seinen geringere Aufwertung geben will, thelengläubigern zuteil wird, und daß die Reichs zur Grundlage für eine end- Rechtsverhältnisse der Anleihegläubiger ge-

it vorgesehen, daß L

teilweile Bedenken bestehen,

die Möglichkeit eines Besserungs- Nachdem dies niht geschehen Regierung gegen das Geseß

Gradnauer erklärte: Die sächsische

\olchen Mehrheit im Neichstag An- leider niht erwartet werden kann, daß damit

Aus diesen Gründen kann ih mich O | Ausschüsse nicht an-

Für ih zu erklären: Die vom Neichs- der Negierungsvorlage enthalten E Preußen öhe der Auf-

haben, d. h. einen Zuschuß der Gemeinden

Weise bedeutet die Verpflichtung der Gee dèr Ablösungéanleihen unter gewissen Nennwerts zu erhöhen und den ung jährlich mit 9 9% der Teilbeträge Mebrbelastung gegenüber der auf das - Einlösungstrist des Reichs und -der- nur mit Einlösungsbeträge der Reichéablösungsanleihen.

& und Staats-

uf der andern Seite erwarten, daß NReichs- bei der Regelung des Finanzauegleichs und ih bereit zeigen, die Mehrbelaftung

daß die sämtlichen übrigen Länder, die mit Ja pes Erklärung der preußischen Regierung anschließen.

entwurf über die Errichtung einer anstalt zur Kenntnis, ohne Einspruch zu erheben, bayerische Staatsminister Dr. von ge die bayerische R ei grundsäßliche Bedenken eine so weitgehende Zentralijation lien müsse, aber bei der Aussichtslosigkeit davon absehe, solche Bedenkeu zu erheben, un 1

württembergishen und der badischen Regierung

klärung angeschlossen hatten,

mau ay

SRRPRIANEN

Jn der Abstimmung beschloß der Reichsrat mit 43 gegen

23 Stimmen, gemäß dem Ausschußantrag den Gesezentwurf in der Fassung des Reichstags zur Keñtnis zu nehmen, ohne Einspruch zu erheben. Gegen das Geseg stimmten die Stadt Berlin (1 Simme), Grenzmark Westpreußen-Posen (1 Stimme), Bayern (10 Stimmen), Sachsen (7 Stimmen), Württemberg (4 Stimmen).

egeleben erklärte,

. Frei vonBi Der Vertreter Hessens Dr. Freiherr v on P Ne

Dare nahm der Reichsrat entsprehend dem Antrag

ü om Reichstag angenommenen Geseß- einer Ausschüsse den v chstag E a retite

nachdem der Preger erklärt haite, daß gegen des Kreditwesens aufrecht-

d dem die Vertreter der dischen R sich dieser Er-

ank hat Berlin verlassen.

“r vat At [ans Der österreichische Gesandte Fr e ies Dis

Während seiner Abwesenheit führt Legationsrat P Geschäfte der Gesandtschaft. : f Der Königlich schwedische Gesandte Freiherr Ramel hat Betlin verlassen. Während seiner Abwesenheit führt Legations sekretär Westring die G s Os E

Der tshecho-\lowakishe Gesandte Krofta hat Berlin-ver- lassen. E seiner Abwesenheit führt Legationsrat Jbl bis zum 8. August und von da ab Legationssekretär Strup die Geschäfte der Gesandtschaft. L i A ¿ Der litauishe Gesandte S idzikaustas na erlin urückgekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft wieder

übernommen. Ó

Deutscher Reichstag. 95. Sizung vom 15. Juli 1925. Nachtrag.

Die Rede, Lt der E e uus A ir t Graf von Kani zu Veginn der

Cas dig esezentwurfs über die Ceritbiung der Deutschen Rentenbank-Kreditanstalt gehalten hat, lautet nach dem vor- liegenden Stenogramm wie folgt: :

Meine Damen und Herren! Der vorliegende Gesehentwurf ist dazu bestimmt, die Durchfühvung der Bestimmungen des Gesetzes über dié Liquidation der Rentenbankscheine zu bringen. Das Renten bankliquidievungsgeseß sicht bekanntlich vor, daß die eigenen Mittel der Rentenbank mit Zustimmung der Reichsregierung und der Rentens bank selbst einer landwirtschaftlichen Kreditanstalt überwiesen werden sollen. Das Gesey, das wir heute zu beraten haben, steht also in engstem Zusammenhang mit den Dawes-Gesepen und bildet eigents lich einen bisher vergessenen Teil der gangen Londoner Gesehgebung, Nah den Dawes-Geseßen hat bekanntlich die Landwirtchaft dis Pflicht, nachdem Jndustrie, Handel und Gewerbe aus der Renten- bankbelastung ausgeschieden sind, allein die Einlösung der umlaufenden Rentenbankscheine durchzuführen. Sie hat ferner die Aufgabe, zur Abdeckung der Reichsschulden von 1200 Millionen Reichsmark bei- zutragen sowie dabei zu helfen, die 800 Millionen laufenden Wechjel- kredite, die der Landwirtschaft gegeben worden sind, in 2/6 Jah ren einzulösen. Nach den Dawes-Geseßen soll nun der Landwirtschaft dur die Zurverfügungstellung von weiteren Mitteln die Möglichkeit gegeben werden, ihre schwere volkswirtschaftlichen Aufgaben durchs zuführen und an der Aktivierung an der Handelsbilanz mehr als bige her mitzuhelfen. Die Landwirtschaft hat bekanntlich in der In» flation8geit ihre Betriebsmittel verloren, wenn sie auch ihren Grund und Boden erhalten konnte. Ihre Kreditinstitute besißen nur einen Bruchteil der eigenen Mittel. die sie vor dem Kriege hatten. Die Landivirtschaft hat außerdem in den leßten zwoi Jahren sowohl Real- kredite wie Personalkredite in einer Höhe aufgenommen, die eine Ab- dellung aus eigenen Mitteln und eine Verzinsung aus eigener Kraft im Augenblick unmöglih macht. Sie braucht deshalb erstens kurzfristige Personalkredite für die Dauer des einjährigen Produktionsprozesses als Betriebsmittel, zweitens langfristige NRealkredite, um die schwebenden Personalverbindlichkeiten in langfristige Kredite um- zuwandeln, drittens langfristige Kredite, um überhaupt wieder in den Besiß von Betriebskapibal zu kommen und im JInteresse der Meligs

de Verteilung der Einnahmen auszugleichen.

ration und der Intensivierung alles zu tun, was heute möglich ist,