1925 / 167 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.-

0

Dr. Brüning (Zenkr.) begründete ble neuen Anträge ber Kom- f und Kop\ch (Dem.) wurde für Lederabsälle wegen ihrer be- Devisenkurle. London —-, promißparteien zur Lohnsteuer, die die festen Abzüge anstatt der pro- | sonderen Vedeutultd fir das Handwerk, die nd irche Uet den | (in MIgS en Oer! Gt FeMsbank bom 15. Jul 1 ; cd darüber geklagt, daß die Ware -unter der Hiße auf Berichte von auswärtigen Devisens uns Dal, a M T L 5,584 Amsterdam 224 zentualen Abzüge einführt, Auch ¡eht hat der Uebergang zum festen | Handel eine Le eo Position ing ese Dagegen wurde der An- ; : er Vorwoche); "M -1fach wil ort leidet. Die Konsumnachfrage ist lebhaft. Die Wertpapiermärkten. ri 108,50, Helsingfors 14,05, Antwerpen 26,00, Stockholm 150,60, Abzug gewisse Bedenken, weil die Preisentwicklung und damit die | trag derselben eordneten, diese Abfälle bis Handgröße zollfrei zu i Aktiva. n Transp de am 18. d. M. um 4 9 erhöht. Die amt- : wmf {1200 Prag 16,65. Kaufkraft der Ermäßigungen nit übersehen werden kann. Dafür laffen und bis zur doppelten Handgröße mit einem Zoll von z 1. Noth nicht begebene Reichsbankanteile . . . 17 M ierung Tite ung im Verkehr zwischen Erzeuger und Großhandel, Devisen, Qu ist das System der festen Abzüge nach der technishen Seite hin ark zu belegen, abgelehnt und ein Antrag der Fogierungs- i o. é 7 212 0M Preisfe dde ehen zu Käufers Lasten, war am 16. Juli 1925: London, 18. Zuli. (W. T. B.) Devisenkurse. Paris 103,07, O o Gute ohne Zweifel weit vorzuziehen, weil es die bei dem jeßigen System | parteien angenommen, der für als Leder noch verwendbare Abfälle | 2. Goldbestand (Barrengold) jowie in- und aus. | (""eränder) i 4 1,68, 18. Juli # 1,73, 16. Juli Ila Qualität | New York 4,86,06, Deutschland 20,42 Reichémark für 1 Pfd. Sterl. London, 18. Juli. (W. T. B.) Silber 32,00, porliegenden Vebergangs\{wierigkeiten bei dem Einkommen von | einen Zoll von 20 Mark vorsieht. Eine Es Aussprache ent- ländis@e Goldmünzen, das Pfund fein zu li 4 1,56, 16. Juli abfallende 4 1,28, 18. Juli Belgien 105,05 Spanien 33,52, Holland 12,11,00 Italien 131,00, | guf Lieferung 32/16.

Mark und die damit verbundenen Rüerstattungen vermeidet. | wickelte sich über die Zoll Tes „Sperrholz“. Von den 1392 Reichsmark berechnet 1 068 h argarine: Geringe Nachfrage. Schmalz: | S&weiz 25,03, Wien 34,60 Schillinge. - Auch die unverhältnismäßig höhere Entlastung der oberen Lohn- | Sozialdemokraten war auch hier Zollfreiheit beantragt. Die demo- ; 08673 09 36 “die bei Beginn der Woche im Chicagoer Terminmarkt Züri h, 18. Juli. (W. T. B.) Devisenkurie. New York steuerpflichtigen wird beseitigt und eine weitere starke Entlastung bei kratishen Vertreter wünschten unter Hinweis auf die Bedeutung und zwar: : e 7 Verkäufe, | eine mattere Stimmung und einen Preiörückgang | 5 15" London 25,04, Paris 24,27, Brüssel 23,82, Mailand 19,07. s den kleinen Lohnempfängern gebraht. Aus prinzipiellen Gründen des Sperrholzes für das Bauhandwerk und die Holzindustrie den Goldkassenbesland . . . . RM 975 574000 ttfanden hatt en, haben {nell wieder aufgehört. Veranlaßt dur Madrid 74,80, Holland 206,70, Stockholm 138,45, Oslo 92,75, Nr. 32 des „Reichsministerialblatts (Zentralblatt kann mit Rütsicht auf den Finanzausgleih nit weitergegangen ho b vou ehn auf [echs Mark herabzuseyen und die besondere 627 000) ursaht V treidemärkte und die steigenden Sweinepreise \hritt | Fopenhagen 108,75, Prag 15,25, Berlin 1,22,60, Wien 72,55, Buda- | (gr bas Deutsche Reich) vom 17. Juli 1925 bat folgenden Inbalt:

de l i Ö i - osition bearbeitet“ ichen. A D. e 2 : Minionen anbtrifit in T: Tiomalisce melkete Cnt r Komn ) h vak, daß Eingaben a dieser Rhteg O Voi Goldderot (unbelafieh bei se etalation zu Deckungskäufen, die ein rasches Steigen der | pest 0,00,72,50, Belg ad 9,05, Sofia 3,75, Bukarest 2,50, Warschau | 1 Fonsulatwesen: Exequaturerteilungen. 2. Zustizwesen: Bekannte nken Ñ

L T OLEN Mata ere j : Entsprechend fand auch ein teilweises ; 1 2,85 Athen 8,25, Buenos o luß einer Vereinbarung des Reichs und der dere en berbeinführen wird ein Zoitiatieseh ein: | pen nlet Meder Wn Nagerts und van dem deuts | banfn - 98 090000 oten ftee Padecforderungen ftatt, während, bier zie Preise nos | Aires 21,29, talien —— Länder für den Koftenauégleic in dex StrofceCtopflege, 3 Steuer rad) ! s amt- : : z r N c ü 2 us ¿ lieben. Die Koniumnachfrage blieb ruhig. DA . T. B.) Devijenkurse. London : Verordnung über Aenderung getan Df Bunt B Cr Cet Ne, iarden MeiE | wurden de Athen säen MoliG dlHe¿e oden | 8, Bestand an bedungifäbigen Defisen «1 | 0221 nf ere Kachtrage bei ften Preisen 2310 “Bew Yodtcu6l, Berin 1180, Paris 2280, Anberren | Wassengüter,— e Befanntmachung über Einlagen dae e "iee mark monatlich erreicht ist. Der neue Antrag sieht weiter vor, d parteien, einschließlich des Abg. Paeth, abgelehnt. Mit derselben Mehr- 1 024 (9 922,16, Zürich 92,55 Mom 17,90, Amsterdam #9, Stocholm | Zollinland eingehen artossetlendungen. i 1925. die Abzüge für die Veranlagungspflichtigen um 20 Prozent S heit wurde | fiel der Yollsas der Regierungsvorlage beschlossen. : 4 ata Lit L t 53 tè0n : M rge E B) Saale London T “Mediainale und * n e E Da Ausfuhr e 9 deutshen Scheidemünzen « « «» « « 69 637 00 : 18 ot Bein 088,60 ‘Doris 17,65, Brüssel 17,35, Schweiz. Pläße | von Betäubungsmitteln. %. Finanzwejen: Dorereuns : Pa et 3 2 707 (0 72.30. Amsterdam 149,30 Kopenhagen 78,45, Oslo 67,00, Washington | Neuregelung der örtliden Zuständigkeit von Finanzämtern o o Noten anderer Banken . « 26 204 (0 379 Helsingfors 9,40 Prag 11,10. des Landeéfinanzamts Brandenburg.

7 268 000

gehalten werden sollen. Auf diese Weise soll die Benachteiligun der Lohnsteuerpflihtigen ausgeglichen werden, die darin liegt, das ‘bei i thnen im Gegensaß zu den Veranlagungspflihtigen das Einkommen

as zum leßten Pfennig erfaßt wird. Die Abgg. Dr. Her k (Soz.), Nr. 27 des RNeichsarbeitsblatts (Amtsblatt des Neichs-

¿Mneider-Verlin (Dem) und Höllein (Komm.) begrüßten | arbeitsministeriums und der Reichsarbeitsverwaltung) vom 16. Juli Lombardforderu es, daß man nun endlih das prozentuale Abzugsverfahren verlassen | 1925 hat folgenden Inhalt: Amtlicher Teil. 1V. Arbeit- f E R 12 13,00 Sticverlassung % von Rechtsanmälin. ‘habe und zu dem gerehteren System der festen Abzüge übergegangen | nebmerschuß. Geseße, Verordnungen, Erlasse: | 8. » Effekten N 9

j 6. 0s. t

' e 7. Niederlassung 2. von Nechtsanwälten. sei. Ihrer Meinung nah genügten aber die von den Regierungs- | Bayern. Bekanntmachung des Staatsministeriums für soziale oooooo 201 450 00 1. Unferjuchungsjachen. ¿ L e í er iessung x von Mett ien Parteien vorgeshlagenen Abzüge nicht. Für die zur Haushaltung des | vom 30. Juni 1925 (Nt. 111 a 55) zur Auofübrung der Verner , sonstigen Aktiven A (+ 106 001 9, Aufgebete: À cit rben a Res g en Î CL nZ 4. s. Gatal, un e i Versicherung,

rbeitnehmers gehörige „Ghefrau sowie für jedes zu seiner Haus- | über Fachausshüsse für Hausarbeit vom 28. November 1924 (RGBL f 8 , .. 730 542 00) 3, Berión ee x. von Wertpapieren. itszeil 10. Verschiedene Bekanntmachungen haltung zählende minderjährige Kind verlangten die Redner Steuer- | S. 757). Bescheide, Urteile: 81. Fachaus\chüsse für Haus- (+ 44 83400 4, Verlo s sellschaften auf Aftien, Aktiengesellschaften Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1L. Privatanzeigen.

t A Le R Rerttin ter 0 ie Ce Lie ves D irlebteineich betrieböfremder Fadarbeiter zur Aus- | 1, Grundkapital: 0//1Va. d Fe Deutsche Kolonialgesellichaften. 1,05 Reichsmark freibleibend. Lage Der vrtegterungéparieten der F (V des Cinkommen- | besserung von Betriebseinrißtungen in Bäckerei “i . a steucrgesebes, der den Sieuerabzug behandelt, folgendermaßen gefaßt: | pflichtig. V. S oda rar Car cas A j O) DENeDeN ov ob aa I 122 788 00) aa L L H Ubiictitigatäna el L GeteiGiat its cln dga ein. D 1. Vom Arbeitélohn bleiben für den Arbeitnehmer a) 600 Reichs- | ordnungen, Erla se: Personalabbau und Neuetustellungen bei den b Mer b: j unveräudert) E” Befristete Anzeigen müssen g mark. Hhrlih (50 Reichômark monatli, 12 Reichsmark wöchentlich) | Versicherungsträgern. VI. Wohnungs- und Siedlungs- ) noch nit begeben. „oooooo e] 17721200 T Lm „hrlih (16 Reiché- | wefe a. e Ber ordnungen, Erlasse: Abänderung | 2, Reservefonds: (unverändert) U

“e) 180 Reichsmark ‘ébrlid 15 Rega per Sonder- | der Richtlinien fürdie Gewährung von Baudarlehen für Flüchtlingssiedler. | i t : leistungen, c) 180 Reichsmark jährlih (15 Reichsmark tli À : “es: G i, ling N a) gesepliher Reservefonds „. „ee 254 U s ch Der laß er im Naa, | enthalts, Beklagten r m: Euer A wöchentlich) zur Abgeltung der Werbungskosten. n tag. E : Beate lee Ta E b) Spezialreservefonds für künftige Dividende Énderin / Le nter U ungs- in Sertin 6, Spandauer Stra p hat spätestens Lunten E terialien dettauy de R g Main und verlassen babe, auf El e de uns

ueraD: es 4 träge auf Verbindliherklärung von Tarifverträgen. I]. Eintra n r Tunslige Dividenden- ufgebot des in Ga f den 12, Bebruar | 13. Män 1925 in Offenba a. Main | N nber: 20. K 316. 25. 3 Di

2. Außer den im Absaß 1 bezeichneten Beträgen bleiben für die | der allgemeinen Verbindlichkeit tariflich Verei L fe bas lung aps ean Ce s S 33 404 000 a en. 15. Jum 19% von Willy Lewy aus- | 1926, Vormittag Ee r Bröll in Offenba a. Main hat das | Zigarrengroßhändler Karl Haase in gur Haushaltung des Arbeitnehmers zählende Ehefrau sowie für die | Tarifregister. 111 Löschun von Elek ebatte t g Min (unverändert nesteüten und von H. J. Rumöller in | unterzeichneten Gericht anberaumten N Auf b das rfahren zum Zwecke der Aus- Berlin Ritterstraße 57, Prozeßbevoll Îräge vom Sicuerabn olenzen, minderjährigen Kinder folgende Be- | Verbindlikeit tariflicher Vereinbarim R Bex Algentelue e) sonstige Rücklagen. „e 127 006 L E 7657 Beschlufi. n alzeptierten, am 30. Juli | gebotstermin ihre Rechte anzumelden und | Aufgebotêve t Platalzubi be- | mächtigter: Rehtsanwalt v. Palmowski,

L ck C A “e / e. G gen in das Tarifregister. S A S0 E 00000) 47697] M 21; -Wech ie Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die s{ließung von Nach aßg äubigern l O aro träge vom Steuerabzug frei: I. für die Ebefrau 90 Reichsmark jähr- } Berichtigung. N ichtamtliher Teil. Die Tätigkeit des (unverändert) In der Strafsache gegen den Steingut 1925 fla A rima s m A die Uafundan v0 L der Urkunden erfolgen | antragt. Die ch, ihre fordern werden en E fmann Alexander P n

4 5, 6, 7

15, i ten Aufs i ; inge- | [47092] Aufgebot. Hevmannstr. 15, jeßt unbekann E irma E Heinvich Jacoby tragenen Oypothef von Abo Die Se: y Der Na@hlaßverwalter im Nachlaß- | enthalts, Beklagl , unter der

Ih (7,50 Reichsmark monatlih, 1,75 Reichsmark wötentli) nternationalen Arbei i e 3. Betrag der umlaufenden Noten « « « « « „| 2297 81 abrikanten und Kraftwagenbändler Peter | über ; t Z dert, ihre Forderungen gegen S IT. für das erste Kind 120 Reichsmark jährlih (10 Reichsmark 2 Gewerbeaufsiht. an Sri Professe Drn (— 144 778 0) os Haare, Holländer, geb. in Venray | der Urkunde wird aufgefordert, spätestens |1 daher aufgefordert, ih ien rat iti schewsky, 2. dessen Léo. 000

wird. T 1E Min 7 / i t y / i 1925. den Nachlaß des verstor 2 kannt ufs monatli, 2,40 Reichsmark wöchentlich), 1M. für das zweite Kind | Ri d if 4. Sonstige tägli fällige Verbindlichkeiten . . 765 786 rovinz Limburg, Holland), z. Zt. un- | in dem auf den 2. Februar 1926, | Werder (Havel), den 13, Juli 192 ; il Bröll spätestens in dem auf | shewsky, beide jeßt unbekannten 240 Reichsmark jährli (20 Reichsmark monatli, 4,80 Reichsmark Leiondaree Bera elan De a Ren der Arbeit, unter (+ 191 802 00) tannten Aufenthalts in Holland, wird | Vormittags 9 Uhr, vor dem unter- rie Li Glsosieltor, sobrifanten Gumil Bed P oeahär das 1925, | enthalts, früher in Berlin Ne,

S a at h 72 fre Un P, Mbit, rid | Berne on Difo Gema (Forevmne: uet Steh)“ | ® Leine Künbigungeflt gebundene Berdindti o in eaen S h 256 L e f angen Bormiliags H Uh, Sul 10 por L | fugra dh com be Besten ff / 8 C at D, (A Y S , h A : S0 00. 0E E C a6 E E a T A S (3 , ¿ T î i ra: s u ? . den vierte Kind 480 Reichsmark jährlich (40 Reichsmark monatli Landeomuse ) V N ‘Dhe cum n Minden. Staatlihes soziales ( 76 Str.-P.- mit Beschlag belegt, weil | und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls | [47087] Aufgebot. O rep icutag A L ile Gericht an- | kommissionsweise 00 6 Waren f 9,60 Reichsmark wöentlid), VI. für das fünfte und jedes folgende | Ein ibtungen rit rgewerberat F. X. KarsG, München. | 6. Darlehen bei der Rentenbank 722 000 ihn die öffentliche Klage erhoben | die Kraftloserklärung des Wechsels er-] Der Schuhmaermeister Heinrich | ge elden. Die Anmeldung bat die An- | Restbetrag von noch 4909,60 M f wren Kind 600 Reichsmark jährli (50 Reichômark monatli, 12 Reichs- | Von De“ Pail Sep iron leren und kleineren Betrieben. e 14200 er dringend verdächtig ilt, gemein | folgen wird. Ofing in Gemen bat als angeblicher | melden, Die Anmeldung fut He nhes | mit, dem Unirag, ie Beklagten als mark wöchentli). Kinder im Alter von mehr als 18 Jahren, die | Berlin. Einig: bemersmer Mae unsöwesens der Stadt | 7, Sonstige Passiva... 619 650 00 caftlih handelnd mit dem Gastwirt Gardelegen, den 11. Juli 1926. |Eigenbesier zum Zwede der Mp | ber Forderung zu enthalten. Urkundlich | samtshuldner kostenpflichtig Wr Einkünfte beziehen, werden nit aerehnet i baurat Berth u, M ee none, on OberregierungH» S (— 42 000 000 ubert van der Heyden aus Wyler bei Das Amtsgericht. eines Grundbuchblattes das Aufgebot Der Sd in Urschrift oder in | urteilen, an den E 4909, S N 3. Von dem die steuerfreien Beträge (Absab 1, 2) übersteigenden M ertyeaw, ReichLarbeitsverwaltung. Zeitshriftenschau. Verbind î | i i; b d d Büroangestellten : des Grundstücks Gemarkung Gemen | Beweiêluce n! ie Nacblaßgläu- | 8 vom Hundert Zinsen seit dem 1, Io- Q : etr : f li ranenburg und dem g S , Hofraum, | Abschrift beizufügen. Die Nachlaßgläu d das Urteil evtl. Arbeitssohn hat der Arbeitgeber bei joder Lohnzahlung einen Betrag Weéhfeln RM 265 706 690 e Fee, n Inlande zahlbarnn van Brüggen aus Deventer in der [47086] Aufgebot. A M Piht imt | biger, weldhe stb niht melden, können, un- vember D bleistung für vorläufig don 1) v. P für Monin des Actcitnchmtrt ali Lines eis ned im iegen, Wte 9.“ v Mebtiee, Golde Stier | Grid dig fan de Eieen: t t aus Ptilcetien -Venmici: 2 L tele Grie 4. Der auf den Arbeitslohn entfallende Steuerbetrag wird nicht j audel und G i : Vi Inlande Zollquittungen, öffentliche | g. vet Stellenbesi er nn Vogt, Personen, welhe eiwa o. «f 1 wt lien E Auf des ihtigt zu 24. 0. 331. 25, 4 a sa tr. 37, erhoben, wenn er a) bei Zahlung des Arbeitslohns für volle Monate M Sig oegian rkunden, in rechtswidriger Absicht ge: | 4 der Stellendesißer Vosef Walter, [um in red ana in e E Peri E lalgier: ets

ichsma j i : » : : » dert, spätestens in dem auf | werden, von den Erben nur in oweit Be- Wonen 099 Nele! wötentlib idi it Aas E E N aaten, 17. Juli. (W. T. B.) Wogenauswe(Wälsht und von denselben zum Zwecke | 5. der Gastwirt Oskar Poguntke, sämt- urs aua 20. November 1925, | friedigung verlangen, als sich nach_Be- | anwalt Carl Biebold, Berlin C. 2%,

4 O der Natio i Œ11 f iner Täuschung Gebrauch gemacht zu | [ih in Wilhelminenort, 6. der frühere t8- | friedi nicht ausgeschlossenen ;1 eman „, 9. Der Reichsminister der Finanzen ist ermächtigt, Bestimmungen Telegraphishe Auszahlung. A Klammern r Stand via lh en gage N Diens babén: A, indem die Urkunden- Cn ee ige Stellenbesißer Karl Mittags A8 e 6, Amn A ia e E uebaiGaß, ergibt. ovigg is s n T eee über die Abrundung des einzubehaltenden Betrags zu erlassen und 209 423 577 (209 441 297), Silberbestand 20 801 440 21 090 719 älshungen in der Absicht begangen wurden, Hildebrand, 7. die verehelichte Stellen- Auf ebotstermine ihre 'Rehte anzu- | Au haftet ihnen jeder Erbe nah der Be linNeukölln, Offastr. 37, 1eßt unbe- für den Steuerabzug vom Arbeitslohn für bestimmte Personen Pausch- 20. Juli 17. Juli zusammen 230 225 017 (630 532 076), Notenuml gei 4, } ih einen Vermögensvorteil zu verschaffen, | besizer Karoline Hildebrand, geh ae widrigenfalls ihre Aus- | Teilung des Nachlasses nur für den seinem er D A fenthalts Beklagten, unter der beträge festzuseben. i Geld Brie} Geld Brief | (461 211 643), Deckungsverhältnis in Pro nt 236 (2010) 971 10RD, ‘porsäglih zwei Automobile ohne die | Auras, beide in Lampersdorf, zu 1 bis sSließung erfolgen wird. (4. F. 11 24.) | Erbteil entsprechenden Teil der Verbind- e be der Beklagte ehewidrige Im weiteren Verlaufe der Einzelberatung des Einkommensteuer- | Buenos Aires s i A vorgeshriebene Bewilligung der zuständigen |7 vertreten durch den Rechtsanwalt, Borken estf.), den 2. Juni 1925. | \ihkeit. Für die Gläubiger aus Pflicbt- Be iehung unterhält mit dem Antra auf eseßes wurde beim § 56 die Grenze, bis zu der besondere wirtschaft» (Papierpeso) 1,694 1,698 1,691 1,695 Olo, 17. Juli. (W. T. D.) Wodhenausweis der Ba n!lBehörde über die Grenze des deutsGen Pusarat O Suda: di O Preußisches Amtsgericht. teilsrechten, Vermächtnissen und Auflagen Ehe eidung. Aktenzeichen: 26. R. 233. iche Verhältnisse, die die Leistungsfähigkeit des Steuerpflichtigen | Japan . 1/733 1/737 1733 1/737 von Norwegen vom 15. Juli (in Klammern der Stand von Reichs eingeführt zu haben. Verbrechen | das Aufgebot N eva Zwede der Aus- L sowie für vie Gläubiger, denen die Erben | “Die Frau Cücilie oldbera

. ; as n ; l geb. wesentlih beeinträchtigen, durch Ermäßigung oder Erlaß der Ein-- | Konstantinopel 2/32 933° 9'39 9'33 30. Juni) iîn 1000 Kronen: Metallbestand 147 227 (147 227) und Vergehen gegen §8 267, 268 Abs. 1 | s{ließzung der Gläubiger a) die Antrag- 47088] Aufgebot unbeschränkt haften, tritt, wenn sie si nicht s in Berlin-Scböneberg, Snns- kommensteuer berüdsihtigt werden soll, von 16 000 Reichsm F [ London . 20,390 20, j L ordentl. Notenausgaberecht 250 000 (250 000), außerordentl. Notenaub iffer 2,73 Str.-G.-B. und gegen die | steller zu 1 bis 5: der auf den Grund- (A j 5 mann | melden, nur der Rehtsnachteil ein, daß jeder L ozeßbevollmächtigte: 30 000 Meihsmark L A Peri E E “agg B 442 20,390 20,442 aberedt 25 000 (25 000), gesamtes Notenausgabereht 422 227 (422227 A A aa über die Regelung der Ein- | stückden Blatt Nr. 200, 201, 202, 203 Der Abwesenheitspfleger Hermann | melden ch P Straße 1, Prozeß i

; i / 4,205 ; : : j Luisen- | Erbe ihnen nach der Teilung des Nach- s _Freundlih und Kompromißantrag § 92a in folgender Fassung angenommen: Rio de Janeiro . , 0,488 0475 0'477 otenumlaut 383 790 (387 204), Notenreserve 38 437 (23) fuhr vom 16. L. 1917 in der Fassung der, | und 204 Wilhelminenort in Abt. [Ill pas d, ha in Charlottenburg, Luisen“ | Erbe th Ns seinem "Érbteil ent- | Rechtsanwälte Dr. Gren 8,

1 : O O ¿ly ntv verschollenen | lasses nur für em Gro! rlin W. Friedri» Wenn eine Veranlagung des Arbeitslohns nit erfolgt, sind | Amsterd. - Rotterdam 168,93 168,36 168/78 ob tig elen im Umlauf 5536 (5428), Depositen 89 836 Verordnung vont 22. 11[ 1920 und | Nr. 12b für die Kammerbote E pa E Uai 1889 Da enden Teil der Verbindlichkeit haftet. E Sea Canficent Mons

y 0 : 4 L â . / . as ff Steuerbeträge, die vom Arbeitslohn einbehalt : { | Athen (in Mark für Vorschüsse und Wechselbestand 330 018 (377 851), Gut 13. 11. 1924, und weil Fluchtverdacht ge- | schen Kinder als Miterben ihrer Groß- | Leopol lebt wobnbaft | Offenbach a. Main, den 7. Juli 192. S n e ArsettbniIE Antrag zu erstatten, wenn erstens die im & 70 Absah 1 uad pa 100 Drachmen) . h 7,01 6,99 7,01 | baben bei ausländischen Banken 58 776 (60 093), Renten L Obli Mseulih begründet ist, da es sih um ein | mutter Anna Rosina e, g S N e ar e E REO Malirote 49, ff Hesisches Amtsgericht. tober Lr L clinSchönebera , Jansbrudes zeichneten Beträge beim Steuerabzug nicht in voller Höhe be- Brüssel u. Antwerpen 19,455 19,36 19/40 gationen 10 586 (9249). Verbrechen handelt, und weil er A Lan, E ira stel er zu 6 und | für tot zu erklärew. Der ichnete Ver- 47083] T Straße 1, auf Grund des § 15 B, G.-B. rüdsihtigt worden sind, oder zweitens besondere wirtschaftliche Ver- Da ; 81,05 80,83 81/03 R abwesend im Sinne des & 276 Str.-P.-D. L D ) e A a ndstük Blatt liollene wird aufgefordert, jih spätestens [ Das Amtsgeri@t Münhen, Streitgericht, | mit dem Antrag auf Ehescheidung. Akten- eien Wobnbelront KaTHUeT Sr TeL A Crbuna des Ntéuare | N 2 10609 | 10,666 10,606 anzusehen ist, da er sih im Auslande auf» | 7 L a rödorf, in Abt. 111 Nr. 7 | in dem auf den 27, März 1926, | Dad h, erläßt am 8 Juni | zeichen: 26. R. 282. 25. 6, Die Frau reien Lohnbetrags berücksichtigt worden sind, drittens die Werbungs- Ie, a S e 15,53 15,465 15,505 estellung für Kohle, Koks und Brikett (hält und seine Gestellung vor das zu- für Gottlieb Babin und dessen Chefrau, | Vormittags 11.14 Uhr, vor dem unier- | sg95 folgendes Ausschlußurteil: 1. Für | Añna Gberle in Steinbach i. B, Prozeß in GaleeEE Cigen je den Betrag von 50 Reichsmark A ien A ci 8 7,39 i \ E 9: Nuhrrevier: Gestellt 23 817 Wagen. =} ne B s nts aggr ole 7A Dorotbia geb. Krause, aus der Urkunde j zeichneten Gericht Ee en Fraftlos wetden erklärt : 1. 2c., 2. auf RaSes e e E Gu

r übersteigen. 4 E ; s 89 / i ias S Dieler ß l : ; ina. mi melden, widrigenfa C : iers rlin, Po R: 2. Der Antrag kann jeweils für ein Kalendervierteljahr gestellt Lissabon und Oporto | 20,725 20,775 | 420,825 20/815 1925: Ma l vebie E Gestellt r ned Obers le hz : î 2 Reichsanzeiger jowie im Klevischen Volks- N idi e Pau r von 12 3 aler erfien erirloen wird. An alle, E e e N L eius gu den angeblichen Arzt Dr. Darimeas borangetangens Ralenderia a {Gt sei März eines Jahres für das | Barg 1:22 1029 76,20 75,41 75,99 Revier: Gestellt —,—. freund und Klever Kreisblatt zu ver- 15 Sgr. beantragt. ie Gläubiger werden |welche Auskunft über Leben oder Tod des den Aktien (Mäntel) der Bayer. Noten- | Rolf Schneller, früher in Neukölln, Me, i ( rjahr erreiht sein.

M Erstattet wird der Unterschied zwischen dem ei lten rag 12,43 12,47 12,42 1 - Kleve, den 13. Juli 1925. 1925, Vormittags | di forderung, spätestens im 6796 ‘9386 | hauptung, daß sie dem Beklagten mehrere im AbseG 1 r u abi e e O ¿fe wem die Sofia e oi 8148 81,68 Die Elektrolytkupfernotierung der Vereinigung G e O oe 9 ubr, vor dem unterzeihneten Gericht gboidiermine dem Gericht Anzeige gu C476 o T7, O28, (1 102, 11 103, A Pian n med S E i Nr. zeihnelen Beträge oder die i ab 1 2 e , ,04 3,03 , Vereinigun rings. o , , Hotstermine ihre j , 3 5, 17198, | 1. den. j h und 3 bezeichneten Tatsachen bereits beim Sicie bu 8 E T9 Spanien . 60,70 60,86 60,77 60/98 füt eiae Clektrolvifupfernotz stellte sich laut Berliner Meldun Ausgetkertigt : neten wbrianls Dre O ioitiubursi den 10. Juli 1925. 11 1 a A s o 1L Die | Klägerin den Betrag zu zahlen, der einein Absab 1 und 2 in vollem Umfange berüsichtigt worden wären. “ans und " 135,50 4) für 100 L 18. Juli auf 135,75 4 (am 17. Juli au Kersten FUEO Ausschließung mit ihren Rechten er- Amtsgericht. ea e Antragsteller haben die Kosten des Ver- | Betrag real eie “eat s B 26 % H Vem § 112 wurde folgende neue Formel als Absahß 4 angefügt: Wien Pes 6 ee E 112,68 112,96 ; G als Ser : folgen wird. A bas Rúng, Amtsgerichtôrat, Cbrens 48, trages, E ahlungôtag E, Tes bid e iu rettet A S flitigen irs 3 ene een ür Budapest . . 5,895 5/915 E E ; F Bernstadt, gu Pak r ; diao0i Aufgebot Amtsgericht München Streitgericht. 1 12. 1924, 12 % Jahreszinsen von

pen i mlich der Crmäßigung S e , , , , l S . ° 12. , E ir Zit Familienstand die Vorschriften, die nah dem Steuerüber- L S D T Den nee Et r R ; e rofessor u beten L erd Aussch{lußurteil vom 10. 12. 1924 osten bes oidstrots insel der gégeseß bom 29. Mai 1925 für die Vorauszahlungen der An- Ausländishe Geldsorten und Banknoten. eutjschen Landwirtshaftsrat vom 12. bis 19. Juli 192% E Aufgebote, ÉÊLs 147093] Aufgebot. Studienrab a. D. in Sonder A Galbabt- Fmertabrens =

Un O 0 der A ) uli 19% ] a i Di - | ist di den N des vorausgegangenen Arre e onmenttei isl na Me gegolten haben: der steuerfreie Ein- | =— stellten sih die Schlachtviehpreise je Zentner Lebendgewicht wie folgt: Der Schlachtermeister Claus Dierks in (Poi gens hat beantragt, den ver- | ist die auf Levin in D aflen und 94/23 aufguerlegen. Akliens

tßgabe der Beträge zu ermitteln, die im j li \ Fund ch Warstade hat das Aufgebot des verloren- | [ollenen Arzt Karl Menkel, geboren | manns Friedri Sage Mae Lans T u v E wels 06 seuerfrder Wobnbelrog feigelasen worben sud. Be E n | Ged Brie | Geld Brie S Ban La Y Wst-und SUNDJahel, me e oos e hi wobnbaft in Ouinbent | Judrfabrif in Stendal für eaftlos | 4 Dee Kaufmann wit Lori ae e Méiehomminise S Pont 1 e" leme | D Saa: : | 11s 1626 | 64 192 | 08 i L ustellungen u. dergl. u L Lee ks anten mit nee Hetfolene 19 acsosges | Stendal, 15.7. 2% Das Amiégeribt, | gie) Restengglt de Werni

O L O Q intommens A Ce o , , 16,14 16,22 en E 60 52—56 U N , H il "o Berlin-Steglit, re aße 12, steuergeseß erledigt Der Aus\chuß bes te sich dann | Gold-Dollars . 4,40 j t —f N ia 7 igerung. 4 verzinsliche esiaufg eldhypothek | si spätestens in dem auf den 6. April |- „7085 ; g Myriam mit Fem Tarif der Vermögens s\teuer. Vermögen Amerik. 1000-5 Doll. 4,175 4/195 1175 4195 v 4045 1047 1160 et D Ae in ngsvoli von 6000 t beantragt. Der Inhaber der | L ittags D : ae Ie aper

2 [ “2: g ; : 40— _— Dios wangsvoll treckung 6, Vorm 1L Uhr, vor er am 15. Oktober 1924 ällige, von b. ieper, frü rin oll nach einem sozialdemokratishen Antrag von 2 Millionen - 2 u, 1 Doll, 4,166 4,186 4,165 4,185 36 3038 De 40 E S Vor- i y ByayE, de ey eihêmark an mit 10 pro Mille besteuert werden, wäh- Argeuntinishe . . , 1,674 1,694 1/673 1,693 Bullen .

Im À h : : ; m ; ; S Sange ias t 92 Urkunde wird aufgefordert, spätestens in | dem unterzeichneten Gericht anberaumten irma Krieger und Co., Wiesbaden, : : nten Aufent Sd—D7 E N l am 29: Septen bee C Gerichtsstelle dem auf den p oveinber 1925, Msgeboleternne zu melden, WORgenaE Verliteaho 30 ausgestellte, von der be RIDera, ler aar ven aus ause rend der Beschluß erster Lesung 5 pro Mille als Höchstfay bis | Brasilianishe. 0'463 0'483 28 28 L 48—52 45—51 50—53 Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes | Vormittags 10 Uhr, vor dem unter- | die Todeserklärung erfolgen wird. g Firma Jacob T Jta iesbaden Wage- | *hobener erlo ung bezüglich Wäsche, au 10 Millionen Mark vorsieht. Entgegen den Abänderung3anträgen | Englische große . . 20,35 20,45 20,354 20,454 o 42— 46 38—44 45— 48 Stockwerk, Zimmer 119/120, versteigert | zeidmeten Gericht anberaumten Auf- | welche Auskunft über Leben oder, Tod : mannstraze afzeptierte, bei der Weie, Unterhalt und, Verlobungs» wird die Vorlage unverändert nah den Beschlüssen erster eti Ln TEu M 20/346 20/446 20348 2920448 7 i A L 30—36 38—43 werden das in Berlin, Königsberger | gebotstermine seine Rechte anzumelden | Verschollenen f erteilen vermögen, er“ | Firma nfgeshäst Krieger u. Co. ring mit dem „Antrage, die Beklagte p genommen. Beim Tarif für die Erbschaftssteuer trat | Türkische . . ., 2,28 / 2,32 Färsen und Kühe 54—60 50—55 33—62 Str. 4, belegene, im Grundbuch von | und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls geht die Aufforderung, spätestens 1M | Fomizilierte echsel über 1112,50 | „erurteilen, an den Kläger 750 R en so E A A e leuerurs der Ehegatten Balzaciss E thaes 19,40 y 42—48 40— 48 33— 62 der Königstadt Band 69 Blatt Nx. 3779 | die Kraftloserklärung der Urkunde er- | Aufgebotstermine dem richt Anzeige zu |__ eintausendeinhundertundzwölf Mark nebst 4 % Binsen vom 1. Februar 1918 - Ver typishe Fall für die Notwendigkeit ei Hen Besteue- ugaris@e . 2,98 ' i rung sei der der Familie Stinnes, Das Vermögen Stinnes soi ‘au Dänische ; 89,47 88/22

ö avi Us i i Cn igentümer am 20. Fe- en wird, / machen, : 4 50 . wird für kraftlos erklärt. | 7. 1924 und 1 % Mo- 9 e 2640 Ten 8 ry A in ate der Eintragung Cicrtbat i Osten, den 9, Juli 1925. | Homberg, Bez. Cassel, den 11, Juli WilLebaven. den 11. Juli 1925. e Ses pre Januar 1925 ab zu

die Frau vererbt, und so bleibe auch das Erbe seiner Kinder noch | Danziger (Gulden) . 80,60 81/00 e ) viele Jahre hindurch erbschaftssteuerfrei. Abg. Neubauer | Finnisle . ._. 10,52 , 10,58 s

Pra . 19,799 19,835 | 19,72 19,76 öffentlichen. aufgefordert, spätestens in dem auf den | Verschollenen zu erteilen vermögen, erpeh bank in München Lit. A Nrn. 660, 661, | unbekannten Aufenthalts, unter der . . 4 -

0 des Versteigerungsvermerks: Friy Pleb 1925, Das Amtsgevicht. Abt, T. Das Amtsgericht. 8. Aktenzeichen: 30. O, 266. 24.

Y ; l \ | é , 15 20-38 L U Berlin-Reiniendorf) eingetragene | [47094] Aufgebot. Cas E Su a Schell, geb. Peds,

Komm.) ges A sich den Gedankengängen des sozialdemokratishen ranzösishe . 19,765 19,77 S8 0 R: filigel, Doppe Da ibe ; L ars ischereipächter Denn e 4 Ma irt J. H s E nie in Waidhof, (O) eft Reg. Willy in Düren, MalthesersE ivalt De,

C1 : 0A t ite teils | N TUET M Pka L | ; Ls tragt, seinen s klagen: 1. Der Hi er Willy | be L A S ¿

50— u wovon der zweite teil- : d | Gemeinde Jnzlingen, hat beantragt, seine / ? ? , Berlin, Lüßow-Ufer 17,

5065 A weise, dec deltte ‘gan unterkellert ist, Quise Hennig! R E der Obst am 2. Juni 1864 in Tumringen geborenen | Weinert in Daum reg, bofen Zas: E Ehemann Glasmacer

38—48 20-70 nebst abgesonderten! Klosett, b) Doppel- | züchter Wilhelm Knauf in Glindow, | Bruder Landwirk Evnst Friedrich | shulenstraße 20, S dau P r bevoll» | Peter Schell, jevt unbekannten Aufent-

24—35 O find, e) Stall n rehtem & Ta ï F. 2, 25. 3, Frau Marie Radeke, ach. M rann, der seit 10 person en B Siralgeangn e Hisanevalt Friedrich Rothe halts, früher cin Es eni, unter er Be

emije qu lo i j str, 26; | für to ären. olle ! er: 2 i er brud

aas 8-0 M ien Vase, O Seseidans ge: (L, 28 2 d Der Dose, iranf [dn leben, In ey M n gn T80i (ine E tofeai Peiba Weinert, "jed, | treide uit dem Antrag au Sehe

m artenbla - ; ui und ü ï ; ne ; | M . 34 R. . 23.

E 80—82 elle 970/151, 8 a 83 qm groß, Grund- S ie A "gecht8ampolt Dr. nad Amevika® ausgewandert, Ec wird | Cierpinski, jebt, E di Ee q M e Frieda dana : Etnaa

2000 75—78 75676 |Y pezermutterolle Urt, S4 gun | Kas in Werder, haben das Aufgebot | aufgefordert fb piere e 12S, enthalts 10/15 bei Cierpinski, wogen | Müller, Disedorf, Franttinste N q 74—TT d Lo de olgender Hypothekenbriefe beantragt: | Srettng, \ l i rund des § 1565 | Prozeßbevollmächtigter:

Der Handelspolitishe Aus\chu f des Reichs- und darunter | 12,445 , 12,495 j Me Nr. 2240. 85. K. 10, 25/25. Le über die im Grundbu von Werder | Vormittags Uk Uhr, vor das Amts- eidung, auf Grun EL adt, Berlin, Müllerstr. 6, gegen

ntrags an. 9. Horlacher (Bayr. Vyp.) bekannte \ich als olländishe . ., 168,06 68 ( zt grundsäßlicher Gegner der Besteuerung des Kindererbez bei kleinen talienisce ter 10Lire | 16,57 ‘1562 und mittleren Vermögen, wobei er namentlich an Bauern und Ge- ugoslawishe. . , 7,27 ' 7,32 werbetreibende denkt. Die Frei renze müsse bei den nächsten Ver- | Norwegishe . .. 75,76 ; 75/69 wandten von 3000 auf , Mark erhöht werden. Staatssekretär | Rumänische 1000 Lei et Dr. Pop ib weist darauf hin, daß dieser Vorschlag der vis: unter 500 Lei B lichen Regierungsvorlage entsprehe. In der Abstimmung wurde | Shwedishe . . . | 112,62 i 112,93 unter Ablehnung der übrigen Anträge der Antrag Horlacher an- | Schweizer . . . , 81,53 81,86 nommen, die Freigrenze für die nächsten Verwandten von auf | Spanische . . 60,93 ' 60,85 Mark zu erhöhen. Dann vertagte sich der Aus\{uß aa A L, 12,395 12,45

E E din i n E E S E A E S E E E Sa E E70... + Œ ® ck09: S 00 00:00 #9

or Tro T Ao T N T R AE S

e 0.0m. 0.060.600, S

he Leder, Kautshut, Blechwaren und bolz "Die von | Üngarishe - | 582 n E nre Beate. leitung 8s. | 2d, 1 A Bi Is Mean I De 12 f enn u lben wrgen: |[eituna Abenden: 7, L 187, 2 | Qren Een D un den So ialdomokraten und Kommunisten estellten Ünträce auf Die Notiz „Tele raphishe Auszahlung“ fowie Ausländische den 18 Sul L G Dee Oi Ges M Ae, Be [47658] 7 über die im S „von Werder uis die Todeder Eg U ToL des Ge: Wisnewski ges . Klare, Klägerin, J eus eamten Aufenthalts, Unter einer Naridtenbitro, dis Vereins beut er Beitanaeete E A 15 E 1'Einbeit eet Oesterr e anbnvten fie 60 L itim Ale für } der Berichtswoche angedeutete Versteifung des Marktes matte weitere Sag u0 des Deutschen Reis „K- eingetragenen Hypothek un u 2 as R O bi N ees im Auf n D vledidintvalit E Ünterhaltp iht ent ogen habe, as uA Gus nt, Gbhe der Vorteicos lade murialie des GoipecmERgungen Roe dr 100 000 Einheiten, bei allen übrigen N arteien f fe 1a O ‘Ermäßigung Wide dit die Erbäbtrg u don 1923 Vit, a Nr. 27 178 ibe ide Blatt 619 Abteilung. T Neg ol ae He aht iy d Gericht mitzuteilen, Moni T A B O 10. Der Naufmann ‘Georg Engelmann, \Y/ages. Auf Anregung der Abgeordneten Meyer - Verlin (Dem.) / i LeE L Bualren alli , M Berlin, den 23. Jui 164, Le e bu von Plôöbin Öd. 8 L: fori E Wälecudés. T1, * Gürtler Kall emde, zuleßt in Neukölln, * Berlin, Gneî enaustr. 94, Prozeßbevolla