1925 / 170 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

7E

7, R;

P7 44H

F, S7 fe

Deutscher Reichsanzeiger Preußischer Staatsanzeiger.

as Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 1,05 Neichsmark freibleibend, einer 3 gespaltenen Einheitszeile 1,75 Reichsmark freibleibend. Anzeigen nimmt an die Geschäftsstelle des Reichs- und Staatsanzeigers Verlin SW. 48, Wilhelmstraße Nr, 32.

Nem ndenburg. [48100] Ueber das: Vermögen des Kaufmanns Carl Kessow in Neubrandenburg, Feld- straße 4, wird heute. 17. Juli 1925, Nach- mittags 4 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet Konkursverwalter: Kaufmann Rudolf Mejo, hier. Offener Arrest mit Anzeigepflicht: 12 August 1925. Erste Gläubigerversammlung und Prüfungs- termin „43 August 1925, Vorm. 11 Uhr. : August 1925. geriht Neubrandenburg.

[48104

Veber das Vermögen des K

Ratheñow. 2 48103] | Roman Beer in Firma Roman mand Veber das Vermögen der Rathenower

in Gleiwitz, Tarnowißzer St ; Damptiägewerk und Kistenfabrik Gefell- s Ei abe 10, wi

heute, Nachmittags 5,30 Uhr, die saft mit beshränfter Haftung, Rathenow, | |häftsaufsiht angeordnet. Als Aussichts mit Zweigniederlassung in Potödam, ver-

person wird der Bücherreviso treten durch den \chäftsführer Marx T und Key

l kuréverwalter Viktor Kornath, Hindew Winkler in Rathenow, wird heute, am | burg, bestellt. 6. Nn. 47/25. 18.Julti 1925; Vormittags 114 Uhr, das Kon- | Amtsgericht Gleiwitz, den 18. Juli 1995, kfuréverfahren eröffnet. Der Bücherrevi)or Lait a C Hauch in Rathenow wird zum Konkurs- verwalter ernannt. Konkursforderungen sind bis zum 10. August 1925 bei dem Gerichte anzumelden. Zur ersten Gläubigerver- fammlung wird Termin auf den 18. August 1925, Vormittags 104 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 25. September 1925, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, uet Nr. 47, anberaumt. Offener Arrest mit L bis zum 5. August 1925. lles Nähere siehe Konkursafkten. Nathenow, den 18. Juli 1925.

Amtsgericht.

V lleber die Firma Hessishe ("M e e Firma fabrik A. G. vormals Albert. Leer Darmstadt, Alicestraße 15, wird zur 9 wendung des Konkurses die es aufsicht angeordnet Als Aufsichtperse wird der Handelslehrer J. E&; Darmstadt bestellt. I. Simm h Darmstadt, den 13. Juli 1925. Hess. Amtsgericht 1.

Gleiwitz.

8, September 1925. veriammlung am 12. August Mittags 12 Uhr. Prüfungétermin am 9, Oftober 1925, Vormittags 10 Uhr, im Gerichtsgebäude, Neue Friedrichstr. 13/14, IlI. Stockdwerk, Zimmer Nr. 106. Offener Arrest ä Anzeigefrist bis 10. August 1925.

t erichtsschreiber chts Berline- Mitte, Abt. 84, , 2, den 17. Zuli 1925.

nf Berlin. S [48090] Ueber das Vermögen dêr Firma Wiener u. Rosenthal G. m. b. H., Berlin N. 39, anf\tr. 13/14, is heute, Vormittags 1 Uhr, vor dem Amtsgeriht Berlin- Wedding das Konkursverfahren eröffnet | 1 _ worden. Konkursverwalter: KaufmannErnst Jm Genossenschafsregister Nr. 20 ist | Neitel, Berlin NW. 52, Melanchthonstr.15. bei der Spar- und Darlehnskasse e. G. | Frist zurAnmeldung der Konkursforderungen m. u. H. in Drabenderhöhe heute ein- | bis zum 23. September 1925. Erste Glâäu- getragen: Der Kaufmann Hermann Lutter | bigerverfammlungam 19 August 1925, Vor- aus Drabenderhöhe ist aus dem Vorstand | mittags [0 Uhr, im Gerichtêgebäude, Berlin ausgeschieden und an seine Stelle der | N. 20, Brunnenplaß, Zimmer 30. Prü- Tierarzt Dr. Hermann Lutter in Dra- | fungétermin ebenda am 21. Oftober 1925, benderhöhe in den Vorstand gewählt. Vormittags 10 Uhr. Offener Arrest mit Wiehl, 14. Juli 1925. Amtsgericht. | Anzeigetxist bis 20. August 1925. (Akten- 4 R E [gei N. 43/25. 2.) Wiesbaden. _ [47623] N. 20, den 20. Juli 1925. N e Sn er E Haft erihtéschreiber des Amtsgerichts wurde heute i der Genossenscha! las K, eee E: Seen C tin-WORg A et Senossenshaft mit hränkter Haskl- werda, Sachsen. [48091 pflicht“ in Wiesbaden eingetragen: Die Vermögen des ce wr. Bothmann in Großharthau,

Firma lautet jeßt: „Südwestdeutsche j Mitinhaber der uicht eingetragenen Firma

Beamtenbank Wiesbaden eingetragene Genossenschaft mit beschränkter Haft- | Gebr. Bothmann f Großharthau Nr. lba pat in DEE si 1995 wird beute, am 18. Juli 1925, Mittags : E den 11. Ju f ¡l 49. 1 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. as Amtsgericht. Abteilung 1. Konkursverwalter: Herr Kaufmann Oskar 5B E Wagner in Bischofswerda. Anmeldefrist

In das Genossenschaftsregister ist heute M Le SAPIIEL N. MEANCEUE unter Nr. 61, Spar- und Darlehenskasse August 1925, Vormittags 104 Uhr.

e. G. m, b. H. folgendes eingetragen worden: Die Haftsumme ist 0Erag5O R p, der Man auf

Ml e oEs, Amtsgericht.

[47621] lehl, Kr. Gummersbaeh, g Genossenschaftsregister Nr. 31 wurde heute bei der SlertryztägenotenG? e. G. m. b. H. in g ein tragen: Die Haftsumme ist a hundert Neichamark und der Geschäftsanteil auf drei Reichsmark festgeseßt. i Wiehl, 10. Juli 1925, Amtsgericht. {47619]

Wiehl, Kr. Gummersbach.

Saulgau. : [47611] Im Genossenschaftsregister wurde am 26. Juni 1925 neu eingetragen die Firma y Ben A Heudorf, ein- grivagzue nossenshaft mit un- chränkter Haftpflicht“ mit dem Siß in Heudorf. Das Statut ist am 14. Juni 1925 errichtet. tand des Unter- nehmens ist die Bef ng der den Mit- liedern zu ihrem äfts. und Wirt- haftsbetrieb nötigen Geldmittel in ver- ginslichen Darlehen sowie die Schaffung einer Gelegenheit, Gelder derzinsleg an- ulegen. Mit dem Verein kann eine Cpar- fasse verbunden werden. Außerdem kann der Verein für seine Mitglieder den & meinschafilihen Ankauf landwirtscha - liber Bedarfsgegenstände fowie den E meinschaftlihen Verkauf landwirtschast- licher Erzeugnisse vermitteln. Amtsgericht Saulgau.

Gläubiger- Erste 1925, : /

Der Bezugspreis beträgt monatlih 3,— Reichsmark freibl. Alle Postanstalten nehmen Bestellung an, für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer au die Geschäftsstelle SW. 48, Wilhelmstraße Nr. 32. Einzelne Nummern kosten 0,30 Reichsmark. Fernsprecher: Zentrum 1573.

Schweinfurt, [47612] In das Genossenschaftsregister wurde beute eingetragen: Genosjenschaft für land- wirtschaftlihen Ein- und Verkauf, ein- getragene Genossenschaft mit beschränkter Haftpflicht Siß Schwebheim: Mit Gen.- Ners Beschl v. ‘3. Mai 1925 wurde der Gegenstand des Unternehmens auf Geld- geschäfte, Einzahlungen und® Darlehen innerhalb der Genossenschaft erweitert. 8& 1 der Saßung ist demnach geändert. Schweinfurt, den 15. Juli 1925. Amtsgericht Registergericht.

Torgau, [47613]

In das Genossenschaftsregister ijt unter Nr. 16 bei der ländlihen Spar- und Darlehnskasse e. G. m. b. H, in Schildau eingetragen worden: An Stelle des Guts- besitzers Willibald Thierbah in Schildau is der Landwirt Wilhelm Bauer in

GrossSchönau, Sachsen. [48107

Der Beichluß vom 9. Juli 1925, bet Geschäftsaufsicht über das Vermögen tg Firma Alwin Michel in Großsöny, wird dahin berichtigt, daß die Geschäig aufsiht angeordnet wird über das V, mögen des Möbelfabrikanten Aly Michel in Großschönau. Amtégericht Großschönau, am 17. Juli 195,

+ Reichsbantkgirokonto.

uss. 1925

V

Nr. 170 Berlin, Donnerstag, den 23. Zuli

Einzelnummern oder einzelne Beilagen werden nur gegen Barbezahlung oder vorherige Einsendung des Betrages einschließlich des Portos abgegeben.

e

, Abends. Postschectkonto: Berlin Hannover. (48108) Bts vei a Nr a ; Ueber das Vermögen des Tischlermeisleg August Niederkrom, Inhaber der Firn August Niederkrom & Co., Hannote, Nicklinger Straße 2, wird heute, ay 18 Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, dh Geschäftsauffiht zur Abwendung des Foy furjes angeordnet. Zur Autsichtsper\gy wird bestellt der Rechtsanwalt Nat h Hannover, Deisterstr. 6.

S a ————— pr pr E E Lm L

Apolda. [48085] Im Konkursverfahren über das Ver- mögen der Fikma Kaufmann u. Abicht in Apolda wird Termin zur Prüfung der

a |

O

——

S R P

JFuhalt des amtlichen Teiles: Einzelheiten, die nohmalige Darlegung des Inhalts der Note hier R

Scbilderhain in den Vorstand gewählt worden. Amtsgericht Torgau, den 15. Juli 1925.

Usingen, R

Die Firma des bisher unter Nr. 17 des Genossenschaftsregisters eingetragenen landwirtschaftlichen Konsumvereins e. G. m, u. H., Weiterfeld, ist in Landwirt- schaftlicher Konsum- und Kreditverein, eingetragene Genossenschaft mit un- beschränkter Haftpflicht in Westerfeld, ge- ändert, Das Statut ist neugefaßt und der Gegenstand des Unternehmens auf den Betrieb einer Kreditgenossenshaft zwecks Pflege des Geld- und Kreditverkehrs aus- gedehnt.

Usingen, den 14. Juli 1925.

Amtsgericht.

Uslar. E [476156] In das hiesige Genossenschaftsregister ist unter-Nr. 59 die Väilchverwertungs- olen al eingetragene R mit beschräankter Haftpflicht in 0s ningen, eingetragen worden. / Gegenstand des Unternehmens ist die Tulchverwertung auf gemeinschaftli Rechnung zwecks Förderung des Erwerbs oder der Wirtschaft der Mitglieder. Statut vom 27. Juni 1925, Uslar, den 4. L 1925. Das Amtsgericht. Warendorf. _ [47616] In unser Sen e get ist ein“ getragen worden bei der unter Nr. 15 ein- etragenen Juchtgenoflentt für ben rot- unten Tieflandschlag e. G. m. b. H. zu Marienfeld am 12, Jum: Die Genossen- {aft ist auf Grund des $ 50 der V.-O,

am 18. 6. 1925: Die Génossenschaft von Amts wegen für nichtig erklärt. Die bisherigen Vorstandsmitglieder sind Liqui- datoren. Amtsgericht Warendorf.

Ry A chaft f f e In das Genoffen Sregister ist heu u der Apener Bank e. G, m, u. H, in ven folgendes eingetragen worden: In der Generalversammlung vom 7. Juli 192 ist ein neues Statut angenommen worden. | * - 11. Juli 1925: Amtsgericht Westerstede. Wiedenbrück. : S In unser Genossenschaftsregister i te bei der unter Nr. 14 eingetragenen ossenschaft „Kreiselektrizität8genossen- haft Wiedenbrück, eingetragene Genoisen- baft mit beschränkter ftpfliht zu iedenbrüd“, folgendes eingetragen

vom 28, 3. 1924 für nichtig erkfläct. Bei der unter Nr. 24 eingetragenen Pester enlchaft für den rotbu ieflandschlag e. G. m. b. H. zu T1 ad Oeynhausen.

getragen worden: Schulamtsbewerber Hinrich Dirks ist aus dem Vorstand aus- geschieden und an seine Stelle der Nen- dant Cassen de Wall getreten. Amtsgericht Wittmund, 13. 7. 1925.

[47625] Wolmirstedt, Bz. Magdeb. Im Genossenschaftsregister is bei der Ländlichen var- und Darlehnskasse Lindhorst Kreis Wolmirstedt, e. G. m. b. H. in Lndhocst, eingetragen:

ie Genossenschaft i aufgelöst durh Beschluß der Generalversammlungen vom 31. Oktober 1924 und 9. November 1924. Liquidatoren sind Landwirt Paul Heuer und Gastwirt Friedrih Stichnoth, beide in Lindhorst. Diese zeichnen die Genossen- chaft rechtsverbindlih

5. Musterregister.

Lörrach, [47475] Musterregistereintrag Firma Seiler & Co., Grenzachß, Umschlag Nr. 1, ent- haltend 6 Muster . für Seidenbänder, Nr. 1670, 1672, 16724, 1686, 1687, 26 480, Flächenmuster, Schußfrist 3 Jahre, angemeldet am 15. Juli 1925, Vorm.

9 Ühr. Lörrach, den 15. Juli 1925 ad.

e 7, VC

[48086] Ueber das Vermögen der Firma Kenter & Co, offene Handelsgesellschaft in Löhne, Bahnhof, und das persönliche Ver- mögen der Inhaber Friy Kenter in Bad Oeynhausen und Horst Rosenberg in Löhne, Bahnhof ift heute, 12 Uhr Mittags, der Konkurs eröffnet. Konkursverwaltêr ist der Kaufmann August Wißmann in Bad Oeynhausen. Offener Arrest mit Anzetgepfliht bis zum 11. August 1925. Anmeldefrist bis zum 11. August 1925.

{ Erste Gläubigerversammlung am 11. August | 1925, Vormittags 10 Uhr, im hiesigen

Amtsgericht, Bismarckstraße Nr. 12, Zimmer rüfungötermin am 8. Sep-

ormittags 404 j

18.

e r [48088] gen des Kaufmanns in, Hoher Stein- 1f Möller & Co.,

weg 159, Firma: Wohnung: Friedenstr.W4, ist heute, Vor-

e. G. m. u. H. in Wiesede folgendes ein* /

Amtsgericht Wolmirstedt, 11. Juli 19254

. | {ränkter Haftung in; Hannover.

am 10. Prük«zngstermin am 2. November 1925 mfittags 104 Uhr, Offener Arrest mit epflihck#* bis zum 6. August 1925. rit Bischofswerda, 18. Juli 1925

/ werda, Sachsen. [48205] Meber Bas Vermögen des Kaufmanns Richard Martin Bothmann in Groß- harthau, Mitinhaber der t eingetragenen s Gebr. Bothmann fn Großharthau r. 15a, wird heute, am 18. Juli 1925, Mittags 12 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter Herr Kauf- mann Oskar Wagner in Biichofswerda. Anmeldefrist bis zum 19. September 1925. Wakhltermin am 10. August 1925, Vor- mittags 10 Uhr. Prüfungstermin am 2. N er 1925, Vormittags 10 Uhr. rresk mit Anzeigepflicht bis zum gust 1925. gerin Bijchofs- den 18. Juli 1925.

e

48092] Veber das Vermögen der Preyel, Landmaschinen G. m. b. H. in Breskau Lk, Gartenstraße 86, wird am 15. Juli 1925, Vorrñîittags 94 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann J. Cohn, in Breslau, Neue Schweidnißer Straße 15. Frist zur As der Konkursforde- rungen bis E ch den 12. August 1925. Erste Gläubigerversammlung am 19. August 1925, Vormittags 9 Uhr, und Prüfungstermin am 2. September 1925, Vormittags 9 Uhr, vor: dem Amtsgericht hier, Museumstraße- 9, im 11. Sto, imer Nr. 299. Offener Arrest mit iht bis 12. August 192 . 42. N. 60/25. d,

au, den 15. Juli 1925.

f Amtsgericht.

as Vermögen des Tuchfabri- Haupt in Firma Carl Haupt in Cottbus” Bauygener Straße, Privat- wohnung : Kaijerstraße Nx. 7, ist heute, am 20. Juli 1925, Vormittags 10 Uhr, der Konkurs eröffnet. Verwalter : Kauf- mann Georg Trauschke in Cottbus, Pro- menade 7. Offener Arrest mit . Anzeige- frist bis zum 24. August 1925. Anmeltde- frist bis zum 30. September 1925. Erste Gläubigerversammlung: den 24. August 1925, Vormittags 10. Uhr. Allgemeiner Prüferterzn den 19. Oktober 1925, Born - 10 Uhr. den 20. Juli 1925. s Amtsgericht.

Hannover. (48095) Ueber das Vermögen der Spielrwaren- und Toilette - Artikel Gesellschaft mit be- j früher Dieterichsstraße 5, jeßt Artilleriestraße 17, wird heute, am 18, Juli 192%, Vor- mittags 112 Uhr, das- Konkursverfahren eröffnet. er Nechtsanwali Justizrat Dr. Hesse in Hannover, Naschplay 3, wird zum Konkuréyerwalter ernannt. Kon-

% Gotha, den 16. Juli 1925.

nachträglih- ‘añgemeldeten Fordérungen auf Donnerstag, den 830. Fult 1925, Vor- mittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 16, festgesetzt. Apotda, den 9. Juli 1925. Thüríngishès Amtsgericht. Abt. 1V.

Berlin-Schöneberg. [48089] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Botho Wermke, Inhaber der Firma B. Julius Wermte, Berlin-Schöneberg, Merseburger Str. 11, ist nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben.

Berlin-Schöneberg, den 6. Juli 1925. Amtsgericht Berlin-Schöneberg. Abt. 9, Sli tiie ette Franksurt, Main. * [48093] Das Konkursvertahren über das Ver- mögen der Firma Mahr & Förster Gesell- haft m. b. H. in Frankfurt a. Main, Offenbacher Landstraße 320, wikd einge- stellt, da eine den Kosten des Verfahrens entsprechende Masse niht vorhanden ist. Franffurt a. Main, den 15. Juli 1925.

Amtsgericht. Abt. 17.

Gotha. [48094] In dem Konkursverfahren über das Vermögen ter offenen Handelsgesellschaft Gebr. Neckwald in Gotha ist infolge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vor- fchlags zu einem Zwangsvergleiche Ver- gleihstermin und weiterer Prüfungstermin auf den 4. August 1925, Vormittags 9 Uhr, vor dem Thür Amtsgericht hier- selbst anberaumt. Der Vergleichsvorschlag Md die Erflärung des Gläubigeraus- schusses ijt auf der Ge|chäftsstelle zur Einsicht déèr Beteiligten niedergelegt.

Thüringisches Amtsgericht.

Lübeck. [48099] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Kaufmanns Reinhold Schmidt in Lübeck, Beckergrube Nr. 81, wird, nach- dem die Schlußverteilung erfolgt ist, hier- mit aufgehoben.

Lübeck, den 15. Juli 1925.

Das Amtsgericht. Abteilung II.

Ohligs. [48101} Das Konkursverfahren über das Ver- mögen der Firma Franz Drache, Ge1ell- schaft mit beschränkter Haftung in Ohligs, wird wegen ungenügender Masse einge-

stellt. Ohligs, den 29. Juni 1925. Amtsgericht.

Priebuas. 48102] In dem Konkursverfahren, betr, das Vermögen “des Holzhändlers Olto Langner in Groß Selten ist zur Prüfung nachträglih angemeldeter Forderungen cin besonderer Prüfungstermin anberaumt worden auf 16. September 1925, 9 Uhr

Amtsgericht Hannover.

Lübtheen. [48110 “Aut Antrag des Inhabers der Firn Max Toebbide in Lübtheen, Kaufman Max Toebbicke in Lübtheen, wird übt diese Firma heute, am 17. Juli 19% Mittags 12 Uhr 10 Minuten, die Gi \chättsaufsiht zur Abwendung des Kow kurses angeordnet. Als Aufsichtspersg wird der Kaufmann H. Räthke in Lübthen bestellt. | Lübtheen, den 17. Juli 1925 Mecklb.-Schwer. Amtsgericht.

Reppen. {48109 Das Verfahren zum Zwecke der Ot \chäftsaufsidt über das Vermögen de Drogisten Max Burkert in Sternberg is infolge Zwangsvergleichs beendet. Reppen, den 13. Juli 1925.

Das Amtsgericht.

Stade. [48111] Veber den Kaufmann Wilhelm Del in Stade wird Geschäftsaufficht angs ordnet. Ausfsichtsperson: Auktionata etn in Stade. Amtsgericht Stad),

Stralsund. {48112 Auf seinen Antrag wird über das Ler mögen des Kaufmänns Gustav Heimers in Straljund die Geschäftsaufficht zu Abwendung des Konkurses angeordneh weil begründete Aussicht besteht, daß di E Zahlungsunfähigkeit in ab jehbarer Zeit dur) ein Abkommen mi den Gläubigern behoben werden witd Zur Auksichtsperson wird der Bücher revifor Bollmann - in Stral\und bestell Termin zur Gläubigerversammlung wit auf 1. August, Vorm. 10 Uhr, Zimm. 8 anberaumt.

Stralsund, den 17. Juli 1925.

8. Tarif- und Fahrplanbefannt- machungen der

Eisenbahnen.

(48114! NELMELEN R, Heft C 1h

(Tfv. 4 2).

Mit Gültigkeit vom 23. Juli 19% treten in ten Untexabschnitten 12, 36 88a und 88b tes Abschnitts „IL Zw \chlags- und Anstoßtrachten“ Tarîþ ermäßigungen ein. Näheres enthält dit am 23. Juli 1925 erscheinende Nummck des Tarifanzeigers.

Nähere Auskunft geben auch die beteiligten

Deutsches Reich.

fannimachung, betreffend die Einreihung von Elektrizitäts- zählerformen in beglaubigungsfähige Systeme.

Preußzen.

lefanntmachung, betreffend eine Goldanleihe der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen Darlehns-Kasse.

Amtliches.

Deutsches Ne ich

Bekanntmachung.

Auf Grund des $ 10 des Gesezes vom 1. Juni 1898, treffend die elektrischen Maßeinheiten, werden folgende ormen von *lektrizitätszählern dem untenstehenden, eglaubigung ähigen Systeme eingereiht.

Fünfter Zusay zu System N Formen EF und EF R, Jn-

duktionszähler tür einvhafigen Wechfelstrom, hergestellt von der

H: Aron Elektrizitätäzählertabrik G. in. b. e Z E

Gi eibung wird in der „Elektrotehnischen Zeitschrift" ver- bid, Wie, Vern Btlan (Jul. Springer in Berlin W. 9, Link- taße 23/24) Sonderabdrutte ‘bezogén werben können, |

Charlottenburg, den 4. Juli 1925.

Der Präsident der nen Neichsanstalt.

a en.

Preußen.

Beschluß.

Auf Grund der dürch Beschluß der Generalversammlung

(6 au, únd Neumärkischen Ritterschaftlichen Kredit-Jnstituts

om 18, Dezember 1924 gegebenen Ermächtigung beschließt die

jaupt-Ritterschäfts-Direktion l

1.84 Ziffer dec „der Saßung der Kur- un eus- ire O4 ' Mittershaltlihen Darlehns-Kasse

i d ortlaut :

M é Körperschaften des öffentlihen Rechts sofern zur Aufnahme dieser Darlehne und BVorichüsse die erforderliche Genehmigung erteilt ist. Diesen Körper)chasten können auch Darlehen, die auf den Geldwert einer bestimmten Menge Feingold und einen entsprechenden Goldmarfkbetrag oder auf den Geldwert einer bestimmten Menge Roggen lauten, nach näherer Vorschrift des Verwaltungérats gewährt werden.

9 8 4 Ziffer 6 erhält folgenden Wortlaut : a6. Ii h unkündbarer, einer regelmäßigen Tilgung unter- wortener Darlehne an Körperschaften des öffentlichen Rechts bis zur Höhe der der Darlehns-Kasse aus diejen Geschäften erwachsenden Forderungen verzinsliche, seitens der Gläubiger unkündbare Fnhabershuldvershreibungen mit Zinssägen bis zu 8 vH auszugeben. S L Ae e

i estimmten Vienge

aut den Geldwert einer bes e uge Raa 1 ara

Deuts

der Münzen zu 3 und Nach einem früheren Betrage von 1, 2,

Be

stimmung hinsichtlih der daß

nunmehr vorgeschlagen, Y ie

messer von 30 mm und 36 mm erhalten. Als M

der Rheinlande au}weist. auf einen den Neichéadler 1 Eine Umschrift soll den Sinn

mark beziehen.

V eb

über die preußis und

Nichtamtliches.

Der Reichsrat genehmigte ir nah dem Bericht des Nachrichtenbüros des E S PRELAT den Geseßentwurf über :

eihsfnappscchaftsgesezes und stimmte einer Bekannt- machung über Zusammensezung, Größe, 5 Reichsmark zu.

3 und 5 Reichsmark in einer

von 300 Millionen Meichsmark ausgeprägt werden. Ausgestaltung der Drei-

markstückde wurde damals offen

N 5 hee Darscung geme die em itszeiden ein Gedenkzeihen für die Jahrtau]endfeter n A Sie sieht das Bild eines Ritters vor, der tragenden Schild den Treuschwur leistet.

Neichsrat beschloß, um das Münzbild gr daß die bisher vorgesehene Umränderung Münzbild soll kein definitives sein, prägung des Nestes der seinerzeit

-ausgaben im Mónat Jun

hes Reich.

in seiner gestrigen Sißzung, Vereins Deutscher Abänderung des

Gewicht und Gestalt

{luß sollten neue Reichsmünzen im Gejamtprägemenge Die Be- und Fünf- gelassen. Die Reichsregierung hat die Dreimarkstüke einen Durch- Fünfmarkstücke ‘einen solhen von

dieser Darstellung wiedergeben. Der aer darstellen zu können, n Wegfall kommt. Das fondern sih nur auf die Aus- bewilligten 300 Millionen Reichs-

ersiht

hen Sfaatseinnaÿmen

i 1925.

r

I. Einnahmen:

a) Reichssteuerüberweisungen anteil)

b) Grundvermögenssteuer

c) Hauszinssteuer (Staatsantei

d) sonstige Einnahmen

: Sum IL Ausgaben: Staatsausgaben . « « - » «“

ITL Mithin mehr weniger

Schayanweisungen .

. . «

IV. Stand der s{webenden Schulden Ende Funi 1925:

Mill. Reichsmark

vom 1. 4, 1925 6. 1925

Mill. Neichsmark

vom 1. 6, 192% bis 30.

(Staats-

175,4 42,9 78,2

285,7

582,2

57,9 18,3 30,0 103,9

210,1

l) -

me

214,3 594,L

4,2 11,9

. . .

. 0,1 Mill. NM.

99. Sißung vom 22.

Am Regierungstisch: Reichsminister des Reichsjustizminister Dr. F

Deutscher Reichstag. Juli 1925, Nachmittags 21/; Uhr. (Bericht des Nachrichtenbüros des Vereins deutscher

usivartigen

ö be eröffnet die

Zeitungsverleger *).) Reichskanzler Dr. Lu ther, Dr. Stresemann, renken.

Sitzung um 2 Uhr 45 Min.

einzugehen. Die Beschleunigung, mit der unsere Antwort,, troßdem wir all diese Instanzen damit befaßt haben, erfolgt ist, ist ein Beweis für unseren aufrihtigen Willen, das Friedenswerk zu fördern. Die Würdigung der frangösischen Note ergibt sich klar und eindeutig aus unserer Antwort. Das deutsche Memorandum enthielt Anwegungen, um die Erörterung in Gang zu bringen und gleichzeitig eine Grund- lage für die internationale Diskussion zu schaffen. In der franzô- sischen Note ist bereits der Versuch gemacht, konkret auf das Problem einzugehen und das Vertragswerk, wie die Alliierten es sich denken, in Umrissen zu gestalten. Es liegt in der Natur der Sache, daß da- mit zugleich die großen Schwierigkeiten zutagetreben, die ein solches Werk in sich birgt.

Es war durchaus deutsches Interesse, und es war Interesse an der Sache selbst, nun nicht mehr bei grundsäßlichen Anregungen unsererseits zu bleiben. Wir mußten vielmehr an die Schwierîg- feiten selbst herangehen und zu den aufgeworfenen Problemew Stellung nehmen. Es war dabei weder nüßlich noch möglich, hom auf alle Einzelheiten eingugehen. Aber nur durch eine sachliche Dar» legung unserer Grundgedanken konnte das Lösungsproblem weiter» gebraht werden. Das entsprach auch dem Wunsch der französischen Note, die ja ausdrücklich eine präzise deutsche Stellungnahme erwartete. Nachdem jeyt durh das deutshe Memorandum, die frangüsische Note und unsere Antwort der Gesamtkomplex der Diskussion fest» liegt, darf man den Stand dèrx Erörterung vielleiht in folgenden Punkten zusammenfassen. Das Ziel dieser Erörterungen isk der Pakt mit Deutschland, niht der Dreimächtepakt gegen Deutschland, sondern der von ihnen mit Deutschland zu schließende Pakt. Welche Mächte im einzelnen sih daran noch weiter beteiligen, ist bis zur Stunde nicht zu übersehen. Zweifelhaft ist insbesondere nach dieser Richtung die Stellung Italiens. Wir können unserer- seits nur der Hoffnung Auêsdruck geben, daß sich auch Italien an der Lösung dieses großen Problems beteiligen wird.

Der Kernpunkt des angestrebten Vertrags» werks bildet der in dem deutschen Memorandum angestrebte westlihe Garantiepakt. Zu diesem Garantiepakt kommt hingu der weitere Ausbau des Systems von Schiedsverträgen.

Das Vertrag8werk tritt in Kraft nah Eintritt Deutsch» lands in den Völkerbund.

Neben diesen Punkten, über die bereits jeßt ein wenigstens arundsäßliches Einverständnis festgestellt werden kann, bleiben noch sehr wichtige und maßgebende Einzelpunkte zu klären. Das gilt für die ganze Ausgestaltung des Sicherheitspaktes im eingelnen, ins- besondere für den Ausbau der Schiedöverträge; das gilt in bezug auf unseren Standpunkt, betreffend die Stellung, die Deutschland inner- halb des Völkerbundes einnehmen muß und die ih als bekannt vor- aus\eßen darf. Es gilt weiter insbesondere für das im Abscaitt 1. ver Note klar dargelegte Verhältnis des Sicherheitspaktes zu den Bes stimmungen des Versailler Vertrags und namentlich zu den Be- stimmungen über das Rheinlandabkommen. s

Wir hoffen in bezug auf diese Fragen, daß die sachliche Kritik, die unsere Note an den Alliierten-Vorschlägen geübt hat, wesentlich zur Klärung der | Dinge beiträgt. Diese Kritik bedarf feiner ein} gehenden Begründung und Erörterung. Sie stellt den Völkerbunds- gedamnken gegen den Gedanken der Entscheidung des gewaltsamen Ano griffs durch einzelne Vertiragskontrahenten. Sie lehnt den Gedanken

worden; Die Genossenschaft ist durch T der Generalversammlung vom 4. Juli 1925 aufgelöst.

Die bisherigen Vorstandsmitglieder Direktor E. Nagel zu Münster und Gemeindevorsteher Nuphaus zu Langen- bera sind- die Liquidatoren.

Wiedenbrück, den 10. Juli 1925.

Das Amtsgericht.

ab, daß innerhalb des Schiedsgerichtsvevfahrens der Sekundant gleich» zeitig Unparteiischer sei. Sie warnt vor S\soierigkeiten und Un- zuträglichkeiten, wenn die Entscheidung über den Angreifer dieses Problem, das {hon béi früheren Verhandlungen am schwieérigstén zu lösen und zu entscheiden war, in die Hand einer Vertragspartei legèn will. Sie wendet sih damit gegen den Versuch, das Schiedsgericht3- und Völkerbundsverfahren durch ein einseitiges subjektives Ermessen des einzelnen Staatéès zu erseßen, der, soweit die Subjektivität des einzelnen Menschen auf den Staat8sgedanken übertragbar ift, bei der L Kie der Alliierten i ibersehbare Gewissenskonflikte geraten mußte. i U Bit (bit A des deutschen Standpunlts bat in ris und London volle Würdigung gefunden. Die dentsche die Grundlage für weitere Er- wie wir hoffen, zu Verhandlungen führen Anregung exstrebte Endziel sicher- Hoffnung hingeben,

entipremenes Golda eireg ay timumten euge Roggen lauten, Lee gleichen Menge Feingold und einen entsprechenden Gold- markbetrag oder auf den Geldwert der gleichen Menge Roggen lautende Inhaberschuldverschreibungen ausgegeben werden.

Berlin, den 27.- Februar 1925. i Kur- und Neumärkische Haupt-Ritterschafts-Direktion, “von Winterfeld.

kursforderungen sind bis zum 1. Oktober 1925 bei dem Gericht anzumelden. Erste Gläubigerversammlung am 17. August 1925, Vormittags 10 Uhr; Prüfungs- termin 6 Oktober 1925, Vormittags 10 Ubr, hierselb" Volgeréweg 1, Zimmer 167, Erdge . Offener Arrest mit Anzetge- 15. August 1925. f

C e Hannover. Leipzig. [48097]

Ueber das Vermögen der Firtna Blättner und Co., Geselischaft mit be- Fhränfter Haftung, Handlung in Glafers- |:

werkzeugen in ŒÆivzig. Sophienstraßé 88, wird heute, am 18. Juli 1925, Mittags 1 Uhr, das Konkursverfahren eröffnet. Konkursverwalter: Kaufmann Max “Tipp- mann in Leipzig, Ferdinand-Rhode-Straße Nr. 23. Anmeldetrist bis zum 26. August 1925. Waßltermin am 14. August 1925, ‘Vormittags 9# Uhr. üfungstermin am 4 September 1925, Vormittags -9 Uhr. Offener Arrest mit Anzeigepflicht bis zum 1. August 1925 Amtsgericht Leipzig, Abt. T1 A1,

den 18. Juli 1925.

Vormittags.

De L Amtsgericht Priebus, 14. Juli 1925. in

Güterab}ertigungen iowie die Auskunft der Deutschen Neichsbahn:Gesellschatt i Berliv C. 2, Bahnho! Alexanderplayß. Berlin, den 18. Juli 1925. Deutsche Reichóbahn-Gefsell schaft. Reichsbahndirektion Berlin.

{48115} | Ausnahmetarif 6@ für die Beförd&

xung von Steinkohlen 2c. von nieder \chlesischeu Steinkohlengewinnungb stätten nah dem Ofstseeküfstengebicb

Die SIUNOMOREE N ENIEe? unter 111

des oben angesührten -Ausnahmetaril werden an entjprehender Stelle durch Au! nahme nachstehenden neuen Absages ergänz!

auóFmindestens 2 vH jährlich zu tilgender A R Ana a0 Wo Ser i verschreibungen erteilt worden.

dann nicht stait, wenn auf ‘die vor d jeweiligen Abrechnung liegenden Mon0!Y Berlin, den 7. Mai 1925. Das Preußische Staatsministerium.

mittags 11 Uhr, vondem Amtsgericht fönnen auf den Geldwert Berlin-Mitte das Konkürsverfahrey er- öffnet. Verwalter: Kautmann Kleyboldt in Berlin W., Barbarossaplaß 3. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 6. September 1925. Erste Gläu- bigerversammlung am 14. August 1925, Vormittags 114 Uhr. Prüfungstermin am 7. Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr; im Gerichtsgebäude, Neue Friedrich- straße 13/14, IIT. Stockwerk, Zimmer Nz-=106. „Offener Arrest “mit i , August 1925. N. rihts\chreiber des

e, Abt. 84, den 16. 7. )

évictläitiiat mia dai S

erlin. (48087) Veber das Vermögen des Kaufmanns Eugen JIackson in Berlin, Anklamer ‘Straß 54/55, Firma : Sadckson & Kraäufe, Butterhandlung, ist heute, Nachmittägs 124 ‘Uhr, von dem Amtsgericht Berlin- Mitte das Konkursverfahren eröffnet. Verwalter: Kaufmann von S{hleébrügge in Berlin, Potsdamer Str. 8. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis

i nstand der Tagesordnung. ist die a u gen- voir fe Uin aahe; Vie mit verschiedenen Er- gänzungsetats verbunden ist. S ada Reichsminister des Auswärtigen Dr. Stresemann erhält sofort das Wort. Er führte aus: : : Meine Damen und Herren! As ih am 18. Mai vor diesem hohen Hause die Sicherheitsfrage erörterte, habe ih die grundsäß- liche Einstellung der Reichsregierung zu dieser Frage dahin charakte- visiert, daß eine Lösung ohne Deutschland eine Lösung gegen -Deutsch- land sein würde. Aus dieser Erwägung haben wir die Folgerung ge- zogen, positiv an der Lösung dieser Sicherheitsfrage mitzuarbeiten. Dem entsprang die Anregung des deutschen Memovandums. Es hat seine Beantwortung durch die französische Note vom 16, Juni ger funden, die ausführlich im Auswärtigen Ausschuß erörtert worden ist. Unsere Antwort ist am 20. Juli erfolgt. Jch darf den Wortlaut unserer Note und ih darf au ihre allgemeine Begründung duch die Neichsregierung als bekannt vorausseßen, nachdem die verschiedenen Jnístanzen des Neichs, der Länder und der Auswärtige Ausschuß sih damit beschäftigt haben. Sie erlassen mir daher wohl, auf diese

Sonthoien. {48104} Das Amtsgericht. Sonthofen hat mit Beschluß von heute das- Konkursverfahren über das Vermögen des Konditoreibesißers Hermann Holder in Oberstdorf als durch Schlußverteilung beendet ‘aufgehoben. Sonthofen, den 18. Juli 1925. Gerichtéschreiberei des Amtägerichts Sonthofen.

[47620] Wie Kr. Gummersbach, Im ossenschaftsregistec Nr. 37 i bei der Clektrizitätägenossenshaft hausen-Wald e. G. m. b. gebes. eingeiragen. Heinri ald ist aus dem Vorstand g dner j l und an seine Stelle Erwin Kampf in Mühlen in den Vorstand gewählt worden. Die Haftsumme ist auf 300 Reichsmark und der Geschäftsanteil auf 100 Neichs- mark’ festgeseßt“ s Wiehl, 29, Mai 1925. Amtsgericht.

[47622] Mon, Kr. Gummersbach

Im Genossenschäftsregister ist heute bei der l Rade haft Jenneden

Genehmigung.

Der Kur- und Neumärkischen Ritterschaftlichen- Darlehns- Kasse ist die Genehmigung zur Aus gabe von auf en estimmte Menge BOnaeN und el E S

i ährlich. verz1 j etrag lautender, bis zu 8 vH i L ingolbs@uld-

Breslan. (48105 Durch Beschluß vom 17. Juli 1925 ist zur Abwendung des - Konkurses die Ge- schäfteaufsiht über das Vermögen der : offenen Handelége)elliha!t Gerhard Scholz & Co. (Inhaber ‘die Kaufleute Gerhard Scholz und Walter Sckchwerdtfeger in Breslau) in Breslau, Tauengienstraße 34, angeordnet. Mon i rr Adólf Hüni\ch in Breslau, Trebnitzer Straße 74. Breslau, dên 17. Juli1925. :

Amtsgericht. 42. Nv. 11/26,

Paris 1 Antwort bildèt örterungen, die, werden, die das mit unserer : stellen. Wir dürfen uns dahex derx e hes inem positiven Ergebnis zu gelangen. ; : f Bai alles jäidht, steht auch über der FOLtiELa M Erörterungen doch die Atntosphäre der Londoner Kone: Ms {hon einmal zur Lösung des Reparationsproblems führte E dieser Hoffnung und Erwartung bestärkt uns die bedeutjame 2a

Durchschnittsmenge von. min entlt und wenn die Jahreöversandmen( Der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. gatte Aida A S *) Mit Ausnahme der dur Sperrdruck hervorgehobenen Meden |

des Geschäitsjahres nicht ‘eine monatli& destens 3500! aatsm 4 iht mindest 2000 + beträgt. Zugleich im Namen des N ti und des Finanz- nicht mindestens 4 t betr ministers. j Breslau, den 17. Juli 1925, Rd T E I R der Herren Minister, die im Wortlaute wiedergegeben sind.