1925 / 170 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Der Wille Deutschlands, zu einem dauernden Weltfrieden zu gelangen, | Völkerbund ein, so Haben wir nit nur formell, sondern sachlich An- f zur Entscheidung über die Verwaltungzsteil g8teilun

P

U jiart und cefervereit, das deuijce UngeoDd l Gia) cue ei i r wurde d | , ° 4 4 wi vil pruch au volle Gleichbereti f und dann muß auh der Unter ó i h u Bör en Beílage il j A i

riedensvoffeusive ersten Nauges. Vb das Ausiand sich hi j j j s : »inreichend chied zwischen souveränen und halbsouverä Staate C ' : s nen Staalen fallen gelassen | nah dem Aus\schußantrage angenommen. Dex @ Ll

Élar geworden ist über die shwere seelishe Belastun i i iti n S a an

: i J P g, die ein großer | und die Besetung überhaupt beseitigt werden. In di i : 3 :

dim Bi nte ia ur d a | G Q mot] e Mo nta nin L | 10D Leser ven saattigen Lehiei-"1%2" Mum Deutschen ReichSanzei

i ) , steht dahin. Wir wollen gobracht. (Lebhafte Zustimmung. ie Negierungskoaliti j un ehrer von atli y - u t D tf í S i c ts i

Delta tuen Dill empfindet, fivbt dabin: Wix wollen bie: |* gobract, “(Lebhafte Justi Guftinmana) e le f E oan hes CERD en UOGNBSEn n d S nd Leh e en E ei er und rLEU E a E er einig

cevision des Diktats über Gupen-Malmedy einverstanden erklären | Frankrei i ; 7 : ) en-Malmedy rstanden erfla Frankreich und Deutschla L es | Lothr Etwas anders liegen die Verhältnisse hinsichtlih Elsaß- } Note nur ein einseitige SErsiah! dreef ns Me dic richtige El porgesGtagenen . Xenderungên zu - und er 170 B Bo m li 1925 Gengenb “Im ganzen genommen f dabe dieies Angebot iper | Replik exfolgen. n diesem Prozeß haben wir gute Sabwalter auf Det uth e Oeanfnionahme den Runberlaß iber S CL* - __ Berliner Borse vom 22. ul E di i des sts 1 ¿Fri , der seinesgleichen | unserer Seite (Zustimmung). Internationale Verträge ko: x g der Shund- und Schmugli E Es in der Geschichte nit hat. Das Problem des Sicherheitöspaktes | Vorbereitu j Fon nale Berträge kommen. na Bahnhöfen, i i i i ußbtiterat : She hie at j : / iner ; in Zeilungsfiosken und Ur qu Heutiger | V ist jeßt charafterisiert; damit wachsen auch die entgegenstehenden | dem Punkt u in etlter Fonferens Wslande, “Jeut stehen wir erst an | 4 i 1925 E Straßenhand | | uner B pie tert; Dann, ge! : ft unverbindliher Besprehung zur Vorbereit Wi 30. Juni 1925, nachdem i el von Kurs Kurs emmungen und Schwierigkeiten, Dadurch aber soll sich niemand | freuen uns, daß. he N Me i Die S izminisierium si uvor Geheimen Sch äf j aan D E O jou | , daß heute der verfassungsmäßige Weg zur Be Justizministerium si i 7 Aer voy : atv igen lasten. M E EUSQUN fuß Nenn Lire der Frage beschritten ist. Deshalb ft Via sozialdemofratishe Inter gehend C tibeei os * Maridiedt L E n J ei i 4 Preußische Mentenbriefe. Berlin „verre 188GIBY 144 —- Viersen 1904, gt2.1.244 147 —— [07 Rumän.1690n#/ 4 | uu 27 R ROR (Eanpbnts en, Jclbst um den Preis bon ‘lation gegenstandslos. Deshalb sollte die Sozialde i Uuträalichfei : é i er Erlaß 1M mM C RIODBEINE 4 jversch] —;— i 34 14. 27 C rim A L A ner C} vao | Lb 16 ein positives rgebnis ‘zu erréiden. Ausgekchlofsen fein aber muß] ehnas mee aco : 1e Sozialdemokratie noch r glicareen verhindern jolle, die dadurch: | do. 2220.01 do. 125 do. 1898/34] 1.4. —— Wiesbad, 1996 1.Au8- da. tonvert. in 14,10 | 1,fb E S jede ultimative Bindung. Der Sicherheitspakt ist in seiner Tctalität | an ehr tun als nur die Gegenstandslosigkeit ihrer Interpellation | daß bei der Bekä ih: : entstanden sei NSIENaNa Nau as ape 1 ELLO do, verd. 1919/4 | 1.11 | C28 | TáDl wf e Col O da 1008 in 4 L10 1.86 =- ede verheit : UeeRs Ç G 5 _ ) ämpfung unzücht e Ele Ó do. Groß Verb. 1919/4 | 1.1.1 | 15 1, do. 1920 1. Au3g., do. 1908 in 14,10 | 1,3b T h Deutschland nur tragbar, wenu Gewähr geboten ijt, daß Deutsch- wir seinerzeit die Regierung Wi h M nteresi dier merstüben, mie | Staatsanwaltschaften neben- N U von verschieden c tellte Kurse aure undNm. Brdb] do do. do 1920/4 | 1.4. 20 | 21 2.Ag., 91.1.10,24/4 |verid| —= do. 1910 in 4 189 (1b |—— ands Forderungen in der Richtung organischen Fortschritts zur | habe Wi egierung Wirth im Zntereste des Ganzen unterstüßt | geleitet sei laß acyeinander Verfahren c Q ® | do. “bo. |34 do. DEEL M LIIae a : da 19 Bg: 10 R, s pt Befriedigung Erfüllun os Ei Reil O For aben. ir baben von Herrn Breitscheid mandes gehört was wir eten. Der Erlaß bedeute nicht etwa eine e 47 e O Lauenb ' : g 1908, 12, get.1.7.24/4 | 1.1. gek, 1. T. 24/4 | LL.T | —,— 1880 in 6 4. —_—_—_ findet leider in der Note leite Stwähnung: (bört! bêrtt li A billigen konnten. Man könnte hier mit einer Variante sagen: Man der Berliner Staatsanwaltschaft, sondern habe Dig vilegi 4 ranc ride, -2025::(4 |veri l erar Bir Trt E do. 1990 in Si H j J V L E . n , 1e j ; 7 4 Z î i f e , A 1j j == . . Ö .W, == 1,70 4. e... Nun Lens p RLIS A E Y L Ui werden hoffentlich bei den folgenden Verhandlungen desto gründlicher R tit L dre Fe x s p t vor allem nur | der Rechtseinheit Les Ziele. Er habe sih au bewähtt : E den Gold) 00 Gi. = 0,65 - 7 Gld, iüdd, W. Posensche Saa LAL E C Lf E Nan O E O s Deutsche Pfandbriefe. a Ae L erörtert werden. Wir erwarten auch in den beseßten Gebieten einen | hoffen wir, daß es mit segensrei n a p e ist nit überlastet worden; | Für die nächste Plenarsißung wurde der 29 Septorns e 4 1 Gld. holl, W, == 1,70 Æ, 1 Mark Banco | do, s. i CEctatiekdnoi 00.44 34 1,1,7 —— [Die dur * gefennzeichneten Pfandbriefe find nach| bo, do, 1888 grändlicen Abbas der Cinichiungen mit denen de Besabungömächte | (Beifall wh benoreider Wabung in dén Hafen zurüföhrk, | in Ausficht genommen, A E E S IUEA L m tue R E I N Sa weit über Wortlaut und Sinn des Versailler Vertrages hinaus si 6 i; frone = 1,123 f. Me (O Peso (Gold) = 4,00 6. | Rhein. und Wesisäl.4 | do. do, 1902, get. 2. 1. 24/94 1.1.7 ps: JOE DOR VUN de UNAT L, A O T E festoeseht haben (Zustimmung). Wir erwarten, daß Vie enorme Abg. Stoecker (Komm.) führt aus, die deutsche Sicherhoits- Nee (rg, Pap) 220 134. 1 Dollar = 4,20 4. ¿4 R Coblenz 4 E e M E Tie Gua ei diejem Abbau den Wünschen des Rheinlandes alle Beachtung note sei noch \{limmer als der Versailler Vertrag, da sie freiwillig „M piuad Sterling = 20,40 4. T A MEON O «6a ronpivas . Coburg 0 L L +3%% Kur- u. Neumärk neue —— | ——- do. Bgd. E.-A. 1 2,50 4. Dinar = 3,40 [4 D . Sen cocdouees ois Cottbus 1909 X, 19134 O 4, 3%, 37x Kur- u. Neumärk. do. o. Ser. 2 i (he... «0e. , Darnistadt……....1920|4%} 1.3, Hel Komm. -Obl.m.Deckung3bescch. do. kons. A, 1890 0 s 4,55 a 4,556 do. uf. 1903, 06

Heutiger | Voriger Heutiger | Voriger Kurs | Kurs de

L511 | —, ge

s. d d

det Jes D

o

p Es B AE A fi ide

1 Lira, 1 Lön, 1 Pejeta = 0,80 ,@. 1 österr. | Pommerste, „.««-.«

Dn dus us O TO LO TA D P L T TO U EVSOE A

D get dees prets Put purt ps dee s. S

_

6e 11b' 6,75b 66 6.756 21b 7,4b 7,96 5,9b

0,85b 1,20b G

co ck 05 o s co O T he s On. n. E Dee O E

ps sund grd Ps rb pues Fuas pet E S

ace Ton ba fes dus D Co ua O 1 da dus T0 LD T0 bs O LA Mos c Los

aao

O

do. Grundcentenbr.

C5 2 s D C D A s z

F Fes Prtl pet urt rets prets o...

“g

+

E 22 2 2 A A A dus D ck o c pu ps pet A . ps —Ì I 4 O O e. Do

_— v

ga pu punt std gut pee furt furt! S0 0M S D: S S Fred pes pad ded

_ os Lo

20,48

1 Co S S0 p de So O5 m2

D s pu sed Sud Pet fn Part Pre co o

A

D b Co

des s ps n fs Jra des fa wo ee

bnd gu p pt pt pad pu ad S S n S 22 24 A I A A =A A

D D D T OPD

Berliner «ch0... [5

.0...0.... 4

estehen. Troßdem bedeutet der Sicherheitspakt den Begi sei ein Beweis für die Berkommenheit der deutschen, Politik, Di x G 7 ginn einer Naäumun der . v - A B ) f Out, s e b A 00er oló nktions\tädte sei angekündigt, aber längst noch nicht Der Steuera j Die etnem Papter heigessigte Bed nrn en der | SÉle8wtg-Holstein. . è i A L A , us “E A t k Dessau1896, gek.1.7.23|34/ 1.1. bai 4,3%, 3% Kur-u.Neum.Kom.-Obl.| —-— s alte Geist des Mißtrauens {eint im Schwinden; ein neuer Néu M E usschuß des Reichstags eröffnete gt, daß nur bestimmte Nummern oder Serien der | ho, do. [8 = S e L Vi +1 563% landschafil, Zentral v E J) B mun f 5 ; isti ; : : o, Z0olobL,11S, bis ee bucddelebt e U I E e e een g de heinlandes als Vorbedingung für den Sicherheits« | nistishen Antrag, eine dritte Lesung der Einkommensteuer m E 1s hinter etnem Werlpapter befindliche Zeichen ° Dresdener Grund» F aa 20. S AHeLaN Abschblagszablung, die: dem neuen Geist den Weg Die Hoffnungen, die Dr. Stresemann in seinem unverb i \ ini Ti borg 4) Bie A LAN L e N d R lagszahlung, die: de d Me k; i eser ehen. Man : 0146 M f rtig nicht stattîindet. do. 1914 \ eg ebnet. \ rbesserlichen n, einigte sich {ließli auf einen Antraa Dr. Fi E Lipp. Laudesbt. 1—v|4h| 1.1.7 | —, —_— do. do, S. 8, 4, 6 N 9Y do. 31 12, 17 aufgegeben X...| —— [e E110" mindern, die s{warzen Truppen zu entfernen, de ziert dies 49 Gips, landschaftl, tes Lane 0. Kron.sdente! hörden CRRARE s A R TR 2A , den Lompuzierten 8 Zt e t , i j l e 44 Ostpr. landschaftl. Schuldv] —-— _—_- do, Kron.-Rente!4 Vehördenapparat zu reduzicren, das Ocdonnanzsystem in vernünftige n E ten unterstüßt, denke niht einmal daran, beim Ah- | Unterausschuß nit sofort, sondern während der Zeit der V Die den Uktien in der zwetten Spalte beigefügten *4, 3%, 3% Pommersche, aus- do.St.-N.07inK,!: n, l 3 \{chluß eines Sicherheitspaktes auf den Anspruch auf Sanktionen zu | ¿usammentreten. Dann sebte der Ausschuß die Ber r Bollsibuy ih ifern bezeichnen den vorlegten, die in der dritten | 0 pg nf 9) do | 320i ; den Sicherheitspakt nur zu begreifen, wenn seine Durchführung mit : er Ausschuß die Beratung der Ta) q}/Fzulie beigeflgten den ledten zur AussGlittung ge | S jen - Altenburg. | 0 | +2900 ba d L P Pomm, Neu Ma da. do peru lers N N der erwähnten Zwangsgarantien parallel geht. (Lebhafte San, und zwar erst recht beim Eintritt Deutschlands in den Büll (Dem.) wandte sich, lut Bericht ‘(es Nachttchrenbüroz )/Merebnis ohne Datum angegeben, fo ist es dasjenige E , â Dustimmung ) Zum Kapitel des Schiedsvertrages kann nur Protest Bölkerbund. Die „Kölnische Zeitung“, ein Organ der Schwerindustrie, | Vereins deutscher Zeitungsverleger, aegen die neuen on rom es porlevten GesQUfWahrs, do Taue SIRDIOL a U DL Qoucue, Mut, fün T E ; erhoben werden gegen die Briandsche Idee, Faktoren, die als Partei | ditbe aus der Rede Chamberlains den Schluß, daß aus ihr klar hervor- {d:läge, neben 8oll- und Banderoleïteuer nech eine Materialste g Die Notterungen für Tetegraphifche Nus S ; 78 40 G tina S gehe, daß bei allen Streitigkeiten im Osten Deutschland dem franzö- | suführen. Die guten Fabriken müßten au? ganabare M Lina sowie tx RRE R E U eeiben| be parla Bande, 12a A E C I N daß die Verklammerung des Sicherheitsproblems mit der Frage der n f j muzlen au gangbare Marken seben 11/Mbeinden fici fortlaufend unter „Handel und Gewerbe“ | do, do, 02, 03 05 «10| 2,5b G ; E I Sade L razes pevas 1008 L pie De Gua N arüber hinweg, daß Deutschland auch bei dem Sicherheitspaktvorshlag | trage sib nicht mit ewigen Beunruhigungen des Geschäfts N ano ad L N 4, 3%, 3 y Sächsische ——_ i z Vas *iniri t in weitere Verhandlungen gelten soll; wir wehren uns ; s l | | „Id , j warzburg-Nudolst, do. 1908, gek. 1. 2. 24/24 1.1. *4, 344 Schles, Altlandschaftl, Yudayest 14 m.T. ober goven die Ueberbolastung gegen die summa injuria, die die wortnote Briands müsse von einem jämmerlihen Bankrott und Zu- “ha n H in Ruhe weiter zu beraten. Aba. Dr. K u le ase in der Spalte „Voriger Kurs// be-| pg L L Ca eti L U aon T des amp i .) bemerkte, angesicht i L ; 4 rrtü s | do. ; i jel.1.10 Colmar(Elsaß) 07 Mzp #5 ; 2 2 : ; , , angelihts d d tigt werden. Irrtümliche, später amts | do. -Sonder3h.Land- 1910, 14, get.1.10.23/4 . 3%, 34 Schles. landschaftl. (Elsaß) E lien den Moment A O E die Schwelle von Os werden. Die Note Briands gehe auch nicht ein auf die Ent- | rationslast könne man den Sprung pon vi Baue A i rictiggestellée Notierungen werden fredit, g, 1. 4. 24/0 veri N Y 0 is 4 S 8% Cdles fandil.&,0,D| —- Gneten 1901,2907 L ) ann. Vie Räumung des Nuhrgebiets und der ! Hes. Ldz.-Hyp.-Pfdr gek. 1. 10. 23 \ 4. 4 Schles. landschl. A, C,D| —— i D N 1 L ¿ 448 . . s 4, 3%, 84 Schle3wig-Holst d 1901 wiédengzhnacen im Ebiste bo M4 ( S E Vie s und englische Presse könne ihre große 2 zum Herbst auf, dann werde man gezwungen sein, die in den dels „Berichtigung“ mitgeteilt, d S e a N eired aug d ELIR1TN 5 r Gleicbberetioung aber wir “Genf cut doe Cirtritt, Dei ae \ reude über die Aniwort der deutschen Regierung niht verhehlen. Das onaten entstehenden, durh Nichterhöhung verursahten Ausfälle duch do. Komm. S.39—42 Ie hn, L Sb Wenisätishe, aus Graudenz 1900 warien müssen. L Mo “7; IOSaN intri î á : i : gek. 2.1. 24/4 | 1.4. . ssen. Vor dem langen Wege, der zurückzulegen sein wird, Dage Mee e G in den Völkerbund werde in der N wenn man an den Ententekommissar denke, faum herunterwW verlin 9 (Lombard 11). Danzig 9 (Lombard 11). | do. do. Ser. 5—14 Frantturt a. M. 23 +8 | 1.2. 4, 3%, a4 Sensallge licher Gntroi l : 1 gierung bereits erwogen. Die heutige Rede Dr. Stresemanns hätte | kommen. Er sehe daher nur Nachteile in der Hinausschiebung d(nüerdaur 4. Brüssel 54. Helsingfors 9. Italien 7.) do, do. S. 1525 4, 3% 3 4 Westpr, Ritterschastl. t S a0 soviel zu gewinnen, wie Deutschland. Man nehme ebensogut. Dr. Breitscheid halten können. Die Herren Luther und | rage. Abg. Me i e r - Baden (Soz.) wandte sich gegen die Ausfü Mtetenhageu 7. O8lo 6, | do, do. 1918/4 [15.6.1 Ser. Ll B t E O iat führende E fe a E den Ländern, und man wird sehen, welche Stresemann tanzten nur wie die Marionetten an den Fäden Chamber- tungen des Vorredners. Gerade die - 3- bis 5-Pfennig-Zigaretten! Paris 6. Prag 7. Schweiz 4. Stockholm 5%, Wien 11. | Sächs, ldw.Pf.b. S.28, 1920 (L. Ausg.), gek.|4 | vers. 4, 3%, 8% Westpr. L itterscaîtl. t ] E ; Stellung auf dem Wege zur Befriedigung und zum Wieder- | Ans; Herr Dr. Stresemann glaube zu schieben, er sei jedoch nur der | Würden verschwinden wenn die Materialsteuer in der vorgeschlagen Deutsche Staatsanlei do. bin S. 25/94 do. | do. 1899, gef. 1.2.8 , Ser. 1—1I, get, 1. 7. 24. do, 1910-11 in 4 bau Guropas den Deutschen beschieden sein wird, Das {le Geschobene, nur die Schahbrettfigur Chamberlains in seinem Spiele | Oöhe neu erhoben würde. Man müsse das laufende Jahr erst einn mit Sliibercanan es IO R eRDIEe E, E Franffurt D “i gaf., mit Dectungsbescch. bis do, 1896 in s : E —_— e e 2 c d . S.1 mündliche Verhandlungen erseßt i i ; | i i 6 i L Uu 14 ok, a4 ‘Weslpr. Neuland: Lissa. 86S.1,2 ch werden. Ein gleichberechtigtes | bandle es sih bei all diesen Erörterungen nur um eine Umstellun ob aus dem Tabak mehr herauszuholen sei. Abg. Dr. Brü Z : : L D ) L : O0 ün Deutschland wird einem wiedererstarkten, befriedeten Europa u der deisiben du enpolitik nah dem Westen: das sei des Pudels Kern, (Zeuitr.) erklärte, daß seine Partei niht präjudi. es t sei. Sie h A Mur U Se Fraultabts soo L000A A ndnits aa Mah h Sin Most. adg, S. wirts{aftlih den Weg bereit N: ; All / i s / 5 N : ; ; 1ud1I4IerTT let. ie habe j 1923 (Giroverb.) 0 reiburg i. Br, 1919/4 Mosk. adg, S. 25, g bereiten. (Beifall im Zentrum.) ; e on chen e sprächen in den leßten Wochen nur davon, daß die Gewichtsbesteuerung des Zigarettentabaks für das richtige gehalten; Mid. Wertbest.An1.23 E S i ürth t. B....--1923|1 6 s es gelte, Deutschland aus den russischen Armen zu befreien und in den | sie habe aber, da diese restlose Einführung des Gewichtszolls nicht sw 10—1000 Doll 1,18, (91,76sb |91,76b | DeutiGeKor1.Kred Lea 7-4 : D UO, O S alte... «4 do. adg, Ser. 30 41 L 8 neue... «N 4 4 3 1 4 4

Mos8k.1000-100R. do. S, 34, 35, 38 39, 5000 Nbl. do. 1000-100

cenkt. Die Note Briands vo At E : untershreiben wolle, was uns vor i 5 {d e Briands vom 16. Juni läßt manche Unklarhei ther aufgezwungen worden sei. Das Parlameutarische Nachrichten. gloty = 0,80 #. neuen Epoche in den Geschiken Deutschlands und Frankreichs; der sich ç , , / \ F De Nan1896, get.11.28(8 i E M X Kron. Neu = Türken Anl, 1905 der Geist der Verständigung, is im Werden. E M Geist, | Uer. an habe es socar niht gewagt, in der Antwortnote die | Kestrige Sibung mit einer Geschäftsordnunasdebatte über den fo lein Mlr:fenden Emission lieferbar sind, Medlb-Shwer. Nnt.s4 | L1.7 | Dresden 1905| m. Deckungsbescch. b18 31,1217 h e erftandigung, ill im erden. &S roird lange dauern, Cl , „s - è 17|—— |—— Dresden... v 56 a —_— s J e12. A pakt und den Eintritt Deutschlands in den Völkerbund aufzustellen. | nehmen. Eine drit al n s er bor ilicie Preisfeststellung gegen- Nr. 1—484620..……. «.. -(13,26b }13,7b o. 400 Fr.-Lose Wbscblagóy n d lesen | Die Hoffnungen, bio Dr. Stro fzustellen. d te Lesung ist sonst in den Ausschüssen nicht e, Mdentet, dab eine amtlicie Bre Veetuna mes | Freditanstalten öffentlicher Körperschatten. E, | °1 B, 28 Ostpreußische bis L L Soisle wird es möglih werden, die Besaßungstruppen zu ver imismus bei seinem Sicherheitsangebot bewegt habe, seien ent- | (Dem.),-in einer Ünterkommissi i i é i s do: Sto. 1910 b «bEN, 3 eT- * 2 7 l V ( , Ie ¡E r 10n 3 # hinter einem Wertpapier bedeutet 4 für : täusht worden. Der französishe Imperialismus. von den fran- | dritte Lesung vorzunehmen. Au Wunsch E R dies ) Milton A Ele uur Ó e Oldenbg, staatl. Kred.|4 | versch.| 2,60 B Schranken zu bannen. (Zustimmung.) Das beseßte Gebiet vermag Hotgcblere Di lische Regi habe Frankreichs D f i do. gestellt bis 31. 12. 17... -14b do. Gold-A, f. d, rzichten. Die englishe Regierung ha! rankreichs Durhmarschrecht | |euer fort, und zwar bei der Beste i j ba steuerungsform der. Zigarette. A4 Moumnenen Gewinnanteil. Ist nur ela Gewinn-| Sachsen - N enur0. do e ba. Kleingrundbesig, ausgestellt do.Grdentl.-Db 2 0. y Tee S Kleingrundbesig „...-----« —_ betrachtet werden müssen, zu Garanten zu bestellen. Wir begrüßen ifcben Durchmarsd \ All Aandtced, a Ste S Bromberg 1895 fr. Bini| ——= f di « | sischen Durhmarsch ausgeseßt sei. Alle schönen Reden täuschten niht | dafür Reklame und bes. 6 ; 1 Mitaliedschaft Deutschlands im Völkerbund nicht als Hind e f {h h besonders wertvolle Packungen machen. Das ven S i do. -Metning. Ldkrd./4 | 1.1 Elbina08,09,gek,1.2.24/4 | 1.1, 4, 3%, 3 7 A 2 indernts für b E d : L Jg Y Fr 6 Etwaige Druckfehler in den heutigen | d L 4% Sächs. lands. Kreditverb| —, 8 gebunden an den Eintritt in den Völkerbund sei. Angesichts der Ant- | die Beschlußfassung über die Steuerreform vorläufig áuGjuseben u ursangaben werden am nächsten Bbrsens | Sthwarzburg e a E formaliftishe Anwendung des § 16 für Deutschland bedeuten würde. ug der Politik des Außenministers Dr. Stresemann ge- 8 4 B44 Séles, Mil, (ohne Tal) —ck— S LBeS SELUA nungsfrage, gehe nit ein auf die Entmilitarisierung des beseßten | reinen Materialsteuer niht mad) j ; , Gnejen 1901,2207 Sanktion8{té} I : l : / ( ven. Schiebe man die Entscoidy, Mmöglichst bald am Schluß des Kur3zettels j Sanktionsstädte wirken, wenn sie auch an sich nur ein \{chweres Unrecht Entsceidui S Landeztred.,au8g.b.31.12.17X| 6,02b Bothend, 90 S. A 5 oj Lo I. î L . 4 T î . . r "e e, S A AR-O der Gleichberechtiaung aber wird Genf au ei bezeichnend für den Charakter der Stresemannschen Note. Die | Zuschläge zur Belastung auszugleichen. Von dieser Mehrbelastung s] Bankdiskont. s R n Gen Da N gestellt bis 31. 12. 17......| 6,8G Helsingfors 1900 darf Deutschland nit bangen; kei : 5— S K t: / 1; kein Lan I i: do. : Q Dei, Won Ties Bn oa Ca UBiOn d) ¿bs li Ser. L—1IL in. Decungsbe\ch] Hohenialza 1897 do. 19 (1.--3.Au3g.) Kopeihag,92 in T des sriftl leppende %, 84 Westpr. Neuland- do. 1986 in M Tempo des s\criftlichen Notenaustausches sollte baldmöglichst Mosk Im C Si i [8 N j i : : i; : ) aldmöglichst dur egen Moskau. Im Grunde und das sei die Kardinalfrage | 41s Normaliahr vorübergehen lassen. Dann könne n ' M o durch : \ l f L tan erneut erwägen, Heutiger | Voriger | 20 bo bis S. 25/24 1.1.7 Í do. 1919 1.11.2.Aus8g. 4, 3%, 34 Wesipr. Neuland- Lissad. 86S.1,2 7 do. do. 1919, 1920 27, 28, 5000 Rb. da, 64 10 1000DoMl) 1,9. /90,25b 90,26b S annoversche Komm.- Fulda 1907 X ei x 01089, S000 D, a Coo o 3

Inzwischen ist der Mißtrauensantvag der Völki , u Avrvbeitsgemeinschaft Br “l g der Völkischen | Block der westeuropäishen Kulturnationen einzufügen. England fort durchzuführen sei, sih mit einem Antraa einverstanden erklärt dit 7 Wortlaut ils e Graefe und Gen. mit folgendem | brauhe Deutschland als Kriegsschauplaß bei der A einanderiekung im Prinzip die Erhöhung der Zigarettensteuer durchführt und zualeiß O (S UENO d L cuPaoo lea Anleihe von 1928/10| 1.1. Gießen 1907, 09, 12, 14 In Anbetcat de G : seines Welbimperialiómus mit Rußland. Die nta Kreise einen Versuch mit dem Gewichtszoll mache. Er schlage, mit Nücksilk l 04 yo as 1922| 6| 1.1. do. 1905 neue... «3% wärtigen Dr “0 r Tatsache, daß der Reichsminister des Aus- | der ait ourgeoisie seien gewillt, sich nah Westen zu orientieren auf die Reparationsverpflichtungen, 20 Proz. Banderolensteuer undes.Dolaranl.R.B| 1.7, | —— —— __ |gommerste n a L N e O Le im Enn das das Angebot des Sicherheitspaktes | Wf die sichere Gefahr eines ernsten Konfliktes mit Rußland. Dabei | acht Mark Gewichtszoll ‘vor. Er frage die Regierung, ob sie noch ba Vet nachfolgenden Wertpapieren Anleihe Ser. 1 u. 2/ *| 1,4 alberstadt 1912, 19 Mülhaus, i. E. 06, L emorandum eigenmächtig und ohne Vorwissen des läge für Deutschland nichts näher als die Anlehnung an das russische dem Auseinandergehen ‘des Reichstags hierzu eine bestimmte Stellun fällt die Verechnung der Stückzinsen fort. Fur-u.Neum.Schuldv.[ f] 1.1.7 | —— alle. .--1900, 05, 10/4 | d S, e un ees 4 n M e nehmen und die entsprehenden Verordnungen erlassen wolle. Staaibt. Wertbest. A, b. 5D.sf. 13. n 4100b 100b *) Binsf. 1—15 4. + Binsf. 5—15 %. E ee M A A aOL LOOA do. Sofia Stadt ...-| 5

Kabinetts an auswärti Regi i A Î gnerungen gesandt at, Volk das es ver banden be Ul p Len. i î K b in Anbetracht / \ ha aue Angriffe des Ententeka italismus sekretär Dr. P p it p flärte, i Hi blid if die Auswirkung ded dt, Dollarschayanwsg. 1900 do. 1, 2+ E Stockh. (E. 93 j do. entralstd.Pfdbr. toth. (E. 8 -84)

der weiteren Tatsache er d i : ann wochen- und monatelang das | Æzubrehen. Die deutsche Bourgeoisie gehe nah dem Westen und ; i ch6 Dawes-Gutachtens sei die Entschließung des Aba. Büll (Dem.) nid h, DoltariRagame: do. df a [od nleihen verfiaatlichter Cisenbahne Da, L R. 3, 6-10, 12, 18710 | rin Do, LUVD, L ECZNIES do. do. Reihe 14-16§/10| 1.1.7 do. 1885 in

Kabinett und den Reichsta ; ¡ i i

: tag ohne Kenntnis des Wortlauts und | falle auf die Knie vor den englischen S i E L O M

eli a en Ma uts un \ aden taatsmännern und bäte: Laßt f ] eRU Y 0 4 entgegen dem Art. 56 der Meichéveefalsen E A a f dem Wort Gott e Ee E t bia Ä S A Un T, N Mente UNERAEI eenbecttanten, Me A E e E A Ser 4 - Bernd 118, cid, ao e | Le Pa ea E i e eue u ! igen Politik sei ein 7 CT Ie Deich. 1V.-V. Reichs» 22.7, | 21.7, |Magdebg.»Wittenbge./s | 11, |——= |—— [Kn r1028 ant 3534/8 | LL B “t Autg.1911)

außenpolitische Richtlinie inauguriert hat welche d y i i i i : in di i j j ZENP( tit er de weiter Weg. Die deut \ Standpunkt in dieser Nichtung dargelegt. ( j gefährlich und abträglich ét sent, entzie t uo Neicbdlee Pen E s : sche Bourgeoisie verkaufe aus Klasseninteresse einen entsprechenden Perdbiunaeimile a bes CEaE 0d AUBE 0 DIB 1 7, DBLAM 14. 0,23b E e ‘11.7 | —,— E Dle [9 | 2b! B Jf Sauzgrundstlide.

minifièr des Aude L eihs- | die nationalen Interessen, Diese Entscheidung nah dem Westen be- ; 1 l j E a e Sema das Vertrauen und geht | deute, daß in absehbarer Zeit Deutschland zum Kriegsschauplaß gemacht sassen. A Reichsrat und Aus\huß auf dieser Grundlage zw P Relon-Etree i ü E Pfälzische Eisenbahn do, 1920 unf. 80/4 | 14, Jo V d 18 95 zur Tagesordnung über,“ altung der Reichsregierung betreffend, | werde. Selbst Graf Westarp, der noch vor wenigen Wochen in ge- ammen arbeiteten, werde noch_ vor dem Auseinandergehen des Reic& Who, vteichsschap 118 R De 4 Ludwig Max Nordb. 4 | 1.4,10| —» donstanz 08, get. 1.9.2884 LL: Mete SEE ZürtchSiadt89 i ; wissen Sißungen das Kriegsbeil gegen Stresemann - geshwungen tags die Frage der Höhe der Steuersäbe für die Zigarettenbesteuerun( M 1923, Aus „T u, Up 3, 0,21b do. * 1881/84 1.4.10| —— A E 84 L. Aug3burg. 7 Guld.-L. 4 e S.1LE. LLiT,S,2 t. K, LT.17 , Abg. Dr. Curtius (D. Vp.): Die zu diesem Gegenstand habe heute die Friedenspfeife mit ihm gerauht. Die \{wer« | U lösen sein. Abg. Me ier - Baden (Soz.) wandte sich geaen die nee 1924, Ausg.l u, [| 1:3. B |0,265b | do, 1879,80,88,85,0 | 1410 —— da 00:0. et 20.6.24 4 h Braunschw. 20 Tlr.-L. ; / R E eingegangenen Interpellaticnen und Anträge können als A t industriellen Se hätten die Deutschnätionale Partei zu einer Er- S orung mit der Behauptung, daß aus der Ziaarette statt 40 A Su GAS E do. (nit konvert.)/84 410 —s do, 1913, get.30,6.24/4 | do. Lamburg, a0 Me Ha} L, q Sonstige ausländische Anleiben. gt | füllungspartei erten Ranges gemacht. Die wilden Indianer um illionen Mark auch in der bisherigen Form 450 Millionen Mck{Meutsche Neichzanl. : Wismar-Carow „…...|34{ 1.1.7 | —— do,88,01,08,gf,30,6,24/04 1, Oldenburg, 40Tlr.-L.j3 | 1.2. j 8udap. Hpsi Spar 5.11 | —- ¿14 INN do. do. d Langentalza . +1908 4 «1e Ea\.-Mein.7Gld.-L. ; 7 Chil.Hp.G.-Pf.12 Sba 190,5B

angesehen werden. Wir stimmen der Akti i ; Das Sitherheitsproblem P Aa ir fra der Reichsregierung zu. | Herrn von Freitagh-Loringhoven seien jeßt sehr gesittete Christen ge- U A Noten En, R Dr, Foy 4 bes N i Séitd lanleib Lichtenverg(Bln)1913/4 dän.Umb.-D.S.4 j : 6 n Materials die nung. i Ae ) inzi . “s 1. s ; ildzahlb. 11 l E O. ine A E D Ne ‘bo, 1890. 94, 1900, 02 3 versch. Ausländische Staatsanleihen. | z„llltaßlb. 110

eee de de de L I A A A I

do. neue... -..|3 Brdbg. Stadt\sch. Pfdb. /4 Dt. E Posen

dgs spat pt ss dd ues sud fet . e d. S0 Ds

det

Westf. Pfandbriefamt (1. Au8g.1911)| 4 _— 1. do. 1913| 4 4, _— Thorn1900,06, 09| 4 s .|——- 4,75 4 4 , 4,75 A 3

—— —_—_

ps pu p- D

e 1er französischen, einer deutsch # {

und einer europäischen Frage. Ein S indnis ih mie | orden und fräßen dem Au b i : ondeind 1 h nminister aus der Hand. Dr. Breitscheid : : j i : do. do. . England und Amerika ti nit Ne E A0 gehe entweder blind durch die Welt oder lebe auf dem Monde. Er Regierung nicht darauf an, eine ganz bestimmte Summe zu erreichen] do, 22 (Bwangzanl)Þ . Binj. 29h Brandenb.Prov. 08-11 Mad EbUra 01s flow agen s S mit Belgien, Polen und der Lschecho- a A E DUE ua E der Gestaltung der wirtsWaftliden Verhältnisse ohned M Me 1408, 10L4 1,—4, Abt, ukb, 31 ves mit Zinsen etauduit Aid ima: R dodo rver S.9 i wobei Frankreih auch die Grenzen heyo- | die Aufrüstung! Der Redner fordert ein Bündnis mit Rußland. , Gestaltung, der wirtschaftlihen Berhältnisse, ohnedies auf d Reihe 84—62 166 |1,6a i i i nnl.Hyp.-V. 8

\hechoslowakei garantieren wollte. Der französische Rubreinb pee Vizepräsident Dr. Bell : Es ist ein Antrag Stoecker und Ge- Möglichkeit weiterer Steigerung des Steueraufkommens über die iW-1:44reuß.St-Schay (8, 1.6.10) —— : do N —— [—— [e bea Lie Blr | LLo 11 117, 178, 18, ale O O I G E L T, 19| Jltiländ, Bdi

inbruch o M eingegangen: „Der Minister des Aeußern Dr. Stresemann O E Ae D A O Fündig e va 13112/8414 L1 | 0476 E Seer ada do. 1919 Lit, V, V E e L Tin ein Yo Kr-Ver. Ses L das -Plenuin fels E i v 3 Setes De reB lten p 2 12.8444 11.0 j . 22— —_—_ E00 16 1, 8, 19. 1. 9. 19. 1. 10. 19. 15. 10, 19, , Kr.oBEr, D. iberni d Ser. 27—28 _—_ . * 11.19, 9 1.12.19, 21, 1.20. 81, 2.20. #1.3.20.| do. do S. 5 Hibernia) L D P L623, ® L IL 16. I E

7 j s t 9, b n cht das NVertrau i 2 i versch y U “N . U

Schadenersaßansprüche gelt

y end machen, Die bekannt i Die Bevatu ird : : | |

Schade erfah prü [tend i nte Herriotrede | ie Beratung wird abgebrochen. Das Haus vertagt si Anträge beantragen. Die Regierung möge do die finanziell kleinen reuß. fonsol. Anl... Mannheim 1922

Angriffspsychess, eine Poincarórets S Gua Lee auf Donnerstag, 2% Uhr: Fortsezung der politis aber die Kleinhandler {wer iäbigciben 2A len “esen M do e E E 2 do: 1901, 1908, 1907, notiz zugelassenen Nusfischen Staatsanleihen |" imt kdb.a 101 , r Sicher- | Aussprache. ein wesentlicher Steuerausfall werde dadurch nit eintreten. Staatk : j Oberhesiishe Provinz. L S nici att. e do. mit S1

E S. L I L

»

» ———_—

L

h D D D E în fo Da P D O ed A A Ps Jus fs I fet

_ T D

è Welt aber betreibe die übrigens auch noch nicht gesichert \ei, sondern sie hoffe, entsprecen) do Schuygedtet-Anl, , M do.Spar-Prän.-Anl.| fr. Zin{.| 0,18h 6 eite 27—88, 1914 do. Stadt-Pfdbr. N.1 0, Stable BIdLr. Dts Ls 1 Seit 1.3.15, 2 1.7.18, 8 1,7.185. 4 1,11. 18, Ftnnl.Syp.-V. 87

E. pas fd sd ps ed sud ders e C @ S2 1 O P F p pt dun L. T DE be L De 9 do T0

N wo) m es F)

—_

im oi tot Pr S E T S 5

_—_

heitspakt nit gegen Deutschl i S 0a A ge L LEs

: : and, sondern mit S / S Ó : ; l 1908, 12, get, 1. i l gemacht sekretär Dr. Pop i b bewies durch die Vorlage ei Veber-Wilnhalt, Staat 1919. —— 920 unf. 26... fti do. 19, LA,, gel. 1.9.24

f Schluß nach 8 Uhr. : ch age einer -genauen a «14 | 1.4.10) —, O Norweg, Oyp. 87

¿ est.Kred.-eL. D.

wird. (Sehr rihtig!) Bis jeßt sind wir Obj it

im gelfrei. Wir erw als Objekt der Alliierten il Aufkom inesweas eine ständi j : do. 19, LL.Á,, gl.1.2.25

noch i / cht übe ufklommen, i

wblic fien Bér iht ‘bie | Saiftiong IeS noch immer ver- i De Alearettensteue m Feabaclen 18 Ce belle 10ER alé dus de e 1001 areiariz/t | Ll | 0b DNRIER B e BIoBtEs 9b S

icherheitsfr d bt quf die Sonktion@politik. Wir treiben in der Höhe des Aufkommens bei Beibehaltuna der bisherigen Sähe dur Ff d L T T E E Le / Pest.U.L.B.S.2, 8 age, bor allem deutsche Politk, aber sie stimmt überein R Dee VISYONMIEN De U E e v, 1975, 1B, si do, Auggabe “ee

_ S.

VBern.Kt.-A. 87 kv,| 3 Vosn. Esb, 14 5 do. Invest. 14 ! 5 do.Land.98 i.K.!A 4 4 4

2 do. 1920, gef. 1.11. 25 _—— do. 1888, gef, 1. 1. 24 do. 1897,98, getf.1.1.24

c L

o S E

S RE__EZ

% 4 5bB s i

E s do, 1904.05, gek.1.1.24 do. do. 02 in K.) 4% | L117 | —. R Sis Mersevura 1991 4. do. do. 95 in K. «2s y Posen.Provinzial pas iu Mühlhaujen 1. Thür, Bulg Gd.-Hyp, 92 do. 1883, 1892. P s 1919 V 2der Nr.241561 1895, 98, 01 0.15eb G Mülheim (Ruhr) 1909 bis 246560| 6 è do. 1895 á Em. 11 und 13 do. 5erNr.121561 Raab-Gr. P.=A.“ bis 136560 ils do. Anrecht. do. 2er Nr. 61551 Schwed. Hyp. 78 Ae a *‘untv. Ler Nr.1-20000] 6 Le b ¿ DäntsheSt,-A.97 i S Egyptischegar.t.L A : do. Städt.-Pf.82 do. priv. 1, Frs. 4. do. do. 02 u. 04 do.25000,12500Fr 5. do. do. 1906 do. 2500,500 Fr. 5, Stockh.Intg3. Psd Els.sLothr. Rente 4. 1885,66, 87 in K. Finnl. St.-Eisb., do. do. 1894 inK. Griech. 4% Mon.| 1. . Ug.Tm.-B t. N18

« .

I ck 1 v See E S e F__% De E E

ex 4

mit der œuropäishen Politik G a0 ; i : aus unsicher sei. So könne die Finanzverwaltung es nicht yeranb

uns mittreffen. 4 Aas t M T ONO kann auch Preußischer Staatsrat. worten, auf eine Erhöhung der Steuer zu verzichten. Aba. Hölleit 1900 E O, e A rate

und der BZerreißung wirtschaftlicher Susconmenbänas ei Le ; Si 22. Juli 1925 (Komm.) vermißte genügende Nachweise und Statistiken. Die Rei 1007. «Sr dele |——8 do. do. 6—14 „....

fanisGen Kapital j ( e. Vem ameri- ßung vom 22. Juli : gierung wolle wahrscheinlich die eo neen Ls R R T y DO IITLTI u: 1000 enußte diesen Anlaß, 1d 9%] veri. 0,416b do. Prov. Ausg. 14.

l baben wir für seine Hilfe zu dank i ; ; x ; ; | i bedürfen -noch eines Betriebskapitals das wir uns dur) Arbeit (Bericht des Nar) bros s Mens veuttichor SGARIE tee) tis dhe Sovalrimg ata daß die Interessenten det senb,-ObL. B Rheinprovinz 22, 23 at 2 \ do Ldek.-Rentensc| | | do. 1000000 1500000

verschaffen müssen. Dèr Sicherheitspakt k : ; i \ die Zerreißung der wirt i pakt kann auch dazu dienen, Der Staatsrat seßte zunächst eine Reihe von Anträgen | Tabakindustrie von früh bis spät den Aus\chuß umlagerten, so daß et umachen in der Ene dde Se dis dirtsbatts gut- | auf Aenderung seiner Geschäftsordnung gegén den A mitunter \chwer falle, in die Sibung zu gelangen. Cin solches Bol i nene MEEOR 01A L ia Cemita ir werden nicht gesunden, wenn wir -niht eine R a hes der Arbeitsgemeinschaft von der Tagesordnung ab und beriet | gehen sei mit der Würde des Reichstags und der einzelnen Abgeord F du 1920/44 1.4.10) —» Ausg. 8 Curopaisten Kultur erleben. Der Sicherheitspakt ist somit auch eine | Zer den Antrag Haenlein (Zentr.), betr. Behebung der pen einfach unvereinbar und dürfe nit länger geduldet werden. D! Wia 190809. 1114 verid| 22 E L oaridle e Múníte 08,gek.1,10.23 Tat der Kulturpolitik. Wir begrüßen die Aktivität der RrtgcuÓ cine | Notlage des Winzerstandes, und nahm dazu, einen Aus- | ana mit den Vertrefern der Zi Parteien Hätten bereiavillial Rd 1987-09, 05/91) do. | 1, n [eam E _ | do. 1897, gef. 1.10.28 (4 icherheitsfrage, die übrigens nicht neu ist, sondern Vorgang in shußantrag an, der das Staatsministerium ersucht, auf die Bell mi L ertre O Rigarettenindustrie verhandelt, um i M de 1896 1902 B Uuk. 12f/®| 1.0.1 Nordhaujen 1908 nregung des Kabinetts Cúno hat. Neben dew Sicherheitspakt | Reichsregierung einzuwirken, daß zur Behebung der besonders S ealorina Gonbds u rei 2 f Oen e Ge ambg. Staats-Bente|34] 1. do, o, Uung. 94/6 | LLT | 19 S : : e aedelhume L179 S do, amort.St,-A,19 A “do. do. Auz3g. 844 1.1.7 | 0;,025b | 0,036 2e, S 1008 s E T oro T E do. Bod.e : 3 4

pu 4

Senn S

D

ite d unk. 81, 35 5) 0. 1914 20 do. 1919 unk, 30

36Þ B München «-62e-1921 191

do. S M.-Gladbach 1911 #&/, 5 un?. 86

D

gus ps dus ps furt jut S fund fred feme Pud fes! eo e. o Deo o. drs Jens Prt dns fts dens Cf 233 deus nf Put Ferd

»

22 S

o “vim fn de u

A 0D R D fas ps af 0s ps fs P

&ch

42

1.1.7 | 1,78 1,7b do. 1920 unk. 80

c D a Þ ja n f s O

í

C5 CA da n ia C n ein

Ra

ist der Artikel 44 des Versailler Vertrages nich Sali d : ; : Außenminister bat im Maz Bertrages nicht mehr möglih. Der urch die Annahme des Deutsch-Spanischen Handelsvertrags | der Zigarettenindustrie niht unterbinde. Ein solGer Auswe sei 11 M do. do, E E ster hat im Mai erklärt, daß die deutsche Politik unsere | verursachten großen Notlage des Winzerstandes und zur | der Verbindung von Banderolsteuer und Materi-"\euer munmeht Mf de do. 10000 vid f do do Uung gu.Ti4 | LLT|—— | 02268 Oppeln 02X,gf.81.1.2484 1,4. do, 4§Gold-R.89| 1.80 do. do. Reg.-Pfbr.| 4 \ eht 100 000 4d 1.1. do. do. 98, 02, 05 - Pforzheim 01, 07, 10, Jtal.Rent. inLire| 8; - do. Svk.-Ctr. 1. 2| 4

Rechte in gleihem Maße nah Westen und Ost ütung

De Sie A O A: en vertrete. Erst | Verhütung der Gefahr des völligen Untergangs “dieses | gefunden “und in diesem Sinne müsse das Gesek au i / A L : a

wenn Deutsdlan gleidberw fl t im Völkerbund ist, kann es seine | în der Westmark des Reichs bebaitiamen Berufs- noch erledigt werden. Eine Verschiebung bis zum - Herbst ‘sei J St-Unl.1900| 1 14. 5 ; do. Bs 41 —— |—— |do. 08, 08, get 11.28 orts GeN i {weren Prestigeverlust des Parle F d 07,08, 09 Ser. 1,2, *) Kinsf. 8—20 4. 8—18%. Ÿ 6—15%. Plauen 1908,8.30.6.24

; : en Ost und West zu sein, Wenn d j | l iat i Sicherheitspakt scheitern sollte, wird es nicht die S eun Per | standes die Verhandl it Spani i; ; niht angängig ohne einen / / [1 n ie Sculd Deutschlands | an i Verhandlungen mit Spanien über die Ab- : : l E S ; i L9LL, t sein. Die Franzosen proklamioren bie Uen t Bands | änderung der im bisherigen Deutsch-Spanischen Handelsvertrag | "*"!#. das nit einfa sich den Zuteresfor [on ausliefern p E e oor 114 18, Sa [verta Kreisanleihen. Voisdam194,gt.1.7.24 } 66,07, 1608/8 | D O dre 1908, 00 L L i Preuß. Bentralboden 1903 iedoch ohne Talon, es (Dte durch gekennzetchneten Pfandbriefe und Schulds

jailler Vertrages. Unabänderlich ist das Nat t das festgeseßten Zollsäße für Weine, Gemü tat

bestimmungsrecht der Völker, die Gegenseiti keit und Glei Dig: den Leb E E O M dejen 1288, 97, 1902 / Anklam. Krets 1901.4 | 1.4.10 —5=

keit, aber“ nit unabänderlich ‘ist 4s Berfacller Sleihberechtig- | den Lebensnotwendigkeiten dieses Berufsstandes entsprechenden (Fortsehung in der Ersten Beilage.) M desen 1923 deihe86+|* | 1.2. ; Iburg, Kreis 01/4 | LL1| —— Regensburg 1908, 09 X ; ( ailler Vertrag. (Sehr | Weise geführt werden. i i M 1)! Binaf, 8—164 j 17 | T n tlodd. t d nach den von den Gesell

se gefüh den. Als vorläufige Erleichterungsmaßnahme : da, 99, 1908, 08, 09,12 i Po O ets 10 #4 | LGIA —— Ai E Ai E E T RER E E E VOL T 2, RENAT LTIO 4 | 1.4.10 —-— ausgegeben anzusehen.

4

4

S

do. 1399 6 i.K. Pfandbriefe und Schuldverjchreib, do, 1904 4 , [i.K.1.6. deutscher Hypothekenbautken. do. 1904 4 abg. R R, Sämtlich ohne Zinsschetinbogev.

S S d Co n A C I

P

richtig! rechts.) Wir danken der Regierun ì üdli i ú C g, daß sie darauf ausdrücklich | soll i ülti U Votforae geteoffen werben: baß Vei ber éibaüstigen Nügöling | de a Laut: H B Lauenbg. Krets 1919. ; Kemschetd00, gî.2.1.23 do. Goldrente ; ,97,99,00, Lebus Kreis 1910.../4 | 1410| —; Rheydt 1899 Ser. 4. 1000Guld. Gd. Bayerische Handelsbank Lsddr, erie 2, 4—6, L

hingewiesen hat. Ein wahrer Friede i i ; n;

. )rer Friede ist d z j Á E / Friede ist unvereinbar mit einer mili- | der Steuervorlagen über die im Steueraus\huß des Reichs- n 1896 0.Ïb

übe 1938 unt 28 B [Offenba Kreis 19,144 1.1.7 | —— do. 1918 X do, Do. 200, 2, 6

E 1891 do. Kronenr, 2, do. Hyp.- u. Wechselbk. Pfdbr.

verlo8b.1 u. unverlosb, X (39)® ——

tärischen Okkupation des Rheinlandes. Ko icberbet : i

so müssen die Besaßungsfristen abgekürzt ete Terr ‘ribtigl tags festgesezlen 10 Prozènt der Weinsteuer nicht hinaus-| : : O Wre 1 : do. gegangen, daß ferner die Erstattung der Weinsteuer in | Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. T y r ol, Charlottenbur do. Staats-Anl. 1919 Q Deut)\che Stadtanleihen. Rostoa 1919, 1920/4) do. tv.R. in K.

ì do. 81.84.08, gl.1.7.24/34 do. do. inK. Gaut. Ln E O

D C D A L

-_- L A

rechts.) Die Entente ist längst über den Versailler Vertrag hi

egangen, aber selbst eine friedli ; ertrag hinaus- á A0 L E ; E

gegang selbst eine friedliche Durchdringung des Rheinlandes | ve)onderen Notfällen auf mehr als- drei Monate ausgedehnt | Verantwortlich für den Anzeigenteil: Rehnungsdirektor Menger inl Eb.-Schuld 1870 i fan t S LENL en do. 1895, gef. 1.7.24/8 do. Silb. in fl !

/ i i , f s Saarbrüdeu 14 s. Ug./4 do.Papterr. in fl. u. abgestemp.*| 6,85b 6

R At e din Le {nen Sinn der Nheinländer scheitern. Und daß schließlich eine shärfere“ Kontrolle der minderwertigen, : in Berlin französiscbem Sinn sind nicht He rage mit der Garantie ‘nah | dem Weingeseß nicht entsprehenden ausländischen Weine durch e T A n / Ôldendurg 1909. 12 do. 1911, 1914/4 | verid| —= Buina

Wir Ae rankrei als ainieiigen Gas eo, at E, fie stehen. hauptamtlich beschäftigte Sachverständige ausgeführt wird. : Verlag der Geschäftsstelle (Menger in g) in Berlin. 1919. get. 1. 1. 32 Aschaffenburg... .1901 1.6.14 —— G tubai L Linen 8% E un b ex L R e M können nur Srpicpovecteâne auf Gegenseitigkeit Meile Ai Der Staatsrat beschäftigte sich sodann mit der vorläufigen Druek der Norddeutschen Buchdruckerei und Verlagsanstalt, C Â 1098 h Ten ads. 41/4014 | 1.8.6 | —= Stenda! 01 gel. 1.1.24 4 U da 1800 in M L : do. do. Komm-Obl. S.1, 3,16 6 auf Artikel 16 des Völkerbundsstatuts verlangen wir keine Born | Verfügung über die Errichtung eines Landesamts für : Berlin, Wilbelinstr. 32. "SR E a R M do. 1908, aef. L.4.24/8%) do. o. m. Talonsi. 13.1.&.1.7,24| —, D a Sl ugung und keine Beseitigung dieses Artikels, aber dieser darf auf | A,rbeitsvermittlung für Oberschlesien / in Ratibor : : he 23 E184 E j Stettm V 1928/* do 1891 in M| 4 ; do. do do Ser. s ——- D \ volle | Einem Anirag Graf von Keyserlingk (A. G.), die Jnter- | - - Vier Beilagen : Peaiea len E ELURs

amer

tons, 1886 do. Ser. 23 24} —,—-

8 4 x 1890, . / j 2... «de E 94, 1901, 08 Altona pi 1.1.7 | —; Schwerin i. Wi. 1897. Portugies. 3Spez.jt. Z./-4 p. St. do. do. s i 6. do do. Ser. 25j —-—

SESEEE E

7E S

4 , 4

üs, z _—— Trier14,1.u.2.A.uf.25)4 | 1,1. do.

O N x 5 pa n S 21d t —_— do. 1919 unt. 80/4 c da. do. m. Talonif. Z.jiK1.11.1 do. do. Komm.-Obl. v. 19234] —,—

®) KRinsf. 8—16 1

» Markanleihe 23 : * Rinsf. 8—18 4} i SenisGland solange nit angewandt werden, solange wir nicht volle En a ritemberg S. 6-20 do 1919 unf, 80/4 | 1,8,9 | 09b er Bio a 0 : A ES dann, 225%] 5,30 6 eihberechtigung haben. - Jn der entmilitarisiecten Zone darf ferner | ejsenten und den Verwältungsaus\{huß ‘des Landesarbeitsamts |- : (eins{ließli4 Börsenbeilage.) do 1896 in 4/4 s oo. 00. Ser. 26| 3,6b G P B bs. 1992 Ausg, 2

U, 81—85 m do 1920 unk. 31/4 | 1.4.10/ —— Feine Völkerbundskontrolle mehr ausgeübt werden. Treten wir in den | nochmals- zu hören und die Durchführung ‘der Verordnung bis | * s Cte bis Brie Sal G G Ei