1925 / 176 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

voin 3. Okiober 1898, nach welchem für

die verehelichte Marie Thiemicke, geb. Böttcher, in Kleutsh auf dem im Grund-

buche von Kleutsch Band 1 Blatt 22 ge- führten Grundstück ihres Ehemanns, des Kossaten Franz Thiemicke in Kleutsc, eine

Hypothek von 3000 4 eingetragen steht, werden für fraftlos erklärt. Die Kosten des Verfahrens fallen den Antragstellern anteilig zur Last. Von Nechts wegen. Dessau, den 14. Juli 1925. Anhaltishes Amtsgericht.

[b0957] Verkündet am 2. Juli 1925. Eggers, als Gerichtsschreiber. Jin Namen des Volkes! In der Aufgebotssache der Witwe Wirt Karl Werth, Katharina geb. Krapoth, zu Duisburg, vertreten dur den Rechtéanwalt und Notar L. Traugott in Duisburg, hat das Amtsgericht in Duisburg durch den Amtsgerichtsrat Scholten für Necht erkannt: Der Grundschuldbrief, der über die im Srundbuche von Duisburg Band 9 Blatt 237 in Abt. 111 unter Nr. 17 ein- fragte Grundschuld von 500 000 4 ge- ildet ist, wird für kraftlos erklärt. Scholten.

[500956]

Durch Ausf\chlußurteil vom 24. Juli 1925 find für kraftlos erklärt: 1. Der an- ebli) verloren gegangene oder vernichtete Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Gräfendorf Band 1IL Blatt 1 in Abteilung 111 Nr. 1 für den Auszügler Wilhelm Böttcher in Gräfendorf ein- getragene Hypothek von 3000 4. 2, Der angeblich verloren gegangene odex ver- nichtete Hypothekenbrief über die im Grundbuche von Wiederau Band Ill Blatt 86 Abteilung T[T Nr. 1 für den Lehrer Gustav Walther in Halle a. S. eingetragene Hypothek von 1200 M. 3. Der angeblich nicht aufzufindende oder verbrannte Hypothekenbrief über die im Grundbule von Grassau Band IV Blatt 110 Abteilung II1 Nr. 1 für die Sparkasse des Schweinitzer Kreises in Herzberg (Elster) „eingetragene Hypothek von 2400 M.

Herzberg (Elster), den 24. Juli 1925.

Amtsgericht.

[00952] :

Durch Urteil des unterzeihneten Gerichts wird der Hypothekenbrie vom 13. 6. 1913 über die im Grundbuch von Selm Band 19 Blalt 106 in Abt. 3 unter Nr. 14 für den Antragsteller eingetragene Hypotheken- forderung von 18000 4 für kraftlos erklärt.

Lüdinghausen, den 14. Juli 192%,

Das Amtsgericht.

[50953] Durch Urteil des unterzeichneten Gerichts wird der Hypothekenbrief vom 22. Januar 1866 über die im Grundbuch von Olfen Band 20 Blatt 308 in Abteilung 3 unter Nr. 18 eingetragene Kaution von 390 Talern sür den Kötter Heinrih Wilmsmann und den Kolon Theodor Krutwage, beide in Olfen-Vinnum, für kraftlos erklärt. Lüdinghausen, den 14. Juli 1925, Das Amtsgericht. [50955] i Das Amtsgericht Nürnberg hat mit Aussc{lußurteil vom 30. Juni 1925 den binsichtlih eines auf dem Anwesen Haus- Nr. 86 Wilhelin-Späth-Straße in Nürn- berg versicherten Darlehens der Nürn- berger Lebensversiherungsbank A.-B in Nürnberg zu 125 000 4 ausgestellten Po e atel Urkunde des Notariats Nürnberg Il vom 11. 5. 22 G. R. Nr. 2058 für kraftlos erklärt. Gerichts\{reiberei des Amtsgerichts,

[50710] Durch Urteil vom 18. Juni 1925 ist die Eigentümerin des Grundstücks Trep- tow a. Toll. Band XI[b Blatt Nr. 17 mit ibrem Nechte ausgeschlossen worden. Treptow a. Toll., den 22. Juli 1925, Amtsgericht.

[50701] Oeffentliche Zustellung.

Frau Martha Kleinow, geb. Thonnet, in Gotha, vertreten durch die Nechts- anwälte Dres. Gutmann, Christ und Zinn in Gotha, flagt gegen ihren Ehemann, den Monteur Georg Kleinow, zuleßt in Gotha, Johannesstr. 10, jetzt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die ehe- liche Gemeinschaft mit der Klägerin wieder- herzustellen und die Kosten des Nechts- streits dem Beklagten aufzuerlegen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Mechtsftreits vor den Einzelrichter der Zivilkammer 1 des Thüringischen Landgerichts in Gotha auf den 28, September 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichßen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Gotha, den 25. Juli 1925.

Der Iustizobersekretär des Thür. Landgerichts.

[50702] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Marie Clasen, geb. Maa, Hamburg, Ewaldsweg 4 TV, vertreten dur Rechtsanwälte Dres. Hergt, H hein, Vorwerk, Hoe, Tiefenbacher, Wendt, lagt gegen ibren Chemann Nudolf Emil Clasen, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage, die Ehe der Parteien auf Grund von 8 1568 B. G.-B. zu scheiden und den Beklagten für den {huldigen Teil zu er- flären Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Hamburg, Zivil- kammer IT (Ziviljustizgebäude, Sieveking-

forderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt- gemacht.

Hamburg, den 25. Juli 1925.

Der Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

(51058) Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Peter Hens, Anna geb. Wienand, in Köln, St. Magdalenen 20, Prozeßbevollmächtigter : etsanwalt Iustizrat Zimmermann in Köln, klagt gegen den Peter Heus, Arbeiter, früher in Köln, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die fünfte p eamer des Landgerichts in Köln auf den 9. Dezember 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtéanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Köln, den 24. Juli 1925.

/ Endris, Gerichts\{hreiber des Landgerichts.

[51060] Oeffentliche Zustellung.

Die Klempnerfrau Hulda Fohlmeisler, eb. Arhut, in Bütow, Bahnhofstr. 1a, Prozeßbevollmäcbtigter : Nehtsanwalt von Treuenfeldt in Stolp, klagt gegen ihren Ehemann, den Klempner Nobert Fohl- meister, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, früher in Bütow, auf Grund de 1568 B. G.-B., mit dem Antrage, die Che der Parteien zu scheiden, den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären und ibm die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Landgerichts in Stolp auf den 16. Of- tober 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sich dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt E Prozeßbevollmächtigten vertreten zu assen. Stolp, den 22. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[51061] Oeffentliche Zustellung.

Die unverehelihte Strohhülsenarbeiterin Anna Marie Stallmann in Twistringen flagt als Erbin ihres am 17. Sep- tember 1924 e O geborenen Kindes Franz Josef Heinrich, verstorben am 19. IT. 25, gegen den Arbeiter Erhardt Gregor Vincent Rohde, zuletzt in Twist- ringen im Krankenhause wohnhaft, jeßt unbekannten Aufenthalts8orts wegen Zahlun eines e gemäß $ 171 B. G.-B. mit dem Antrage auf Verur- teilung zur Hobiuns von 100 RM. Termin zur mündlichen Verhandlung ist anberaumt auf den 1. Oktober 1925, Vormittags 9 Uhr. Der Beklagte wird hierzu geladen. _Vassum, den 21. Juli 1929.

Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts.

[50705] Oeffentliche Zustellung. Der minderjährige Horst Goldschmidt in Berlin - Hermsdorf, Treskowstr. 2, bei Engelhardt, gesetlich vertreten dur seinen Vormund, Rechtsanwalt Dr. Weiskam in Berlin, Kronenstraße 66/67, klagt gegen den Kaufmann Heinrih Schöneich, früher in Berlin, Markgrafenstraße 86, bei Schult, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter als Vater des Klägers unterhaltspflihtig sei, mit dein Antrage, den Beklagten kfostenpflihtig und vorläufig vollstreckbar zu verurteilen, an den Kläger vom Tage der Zustellung der Klage an bis zur Voll- endung seines 16. Lebensjahres als Unter- halt eine im voraus zu entrihtende Geld- rente von vierteljährlih 150 4 zu zahlen, und zwar an Stelle der Beträge, welche dem Beklagten als Unterhalt durh das Urteil des Amtsgerichts Berlin-Mitte vom 20. Mai 1920 in Sachen Goldschmidt gegen Schöneih 62. C. 367/19 auf- erlegt sind. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts\treits 183. C. 1623/25 wird der Beklagte vor das Amtsgericht Berlin- Mitte, Abteilung 183, Neue Friedrich- straße 15, IT Treppen, Zimmer 174/176, auf den 29. September 1925, Vor- mittags 97 Uhr, geladen. Berlin, den 11. Juli 1925. Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts Berlin-Mitte.

[50706] Oeffentliche Zustellung.

Das minderjährige unehelihe Kind Manfred Heerlein in Waldau, vertreten durh den vom Kreiswohlfahrtsamt „Jugendamt“ in Schleusingen mit der Ausübung der vormundschastlichen Ob- liegenheiten betrauten Kreisausshußbüro- inspektor Schellhale in Schleusingen, flagt gegen den Landarbeiter Paul Wiele- binsky, geboren am 19. April 1890, zu- leßt wohnhaft in Karow bei Berlin, Dorf- straße 1, bei Schulze, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, daß er der Mutter des am 21. Juni 1924 geborenen Klägers, der unverehelihten Auguste Heerlein in Waldau, in der L Empfängniszeit beigewohnt abe, mit dem Antrage, den Beklagten ostenpflichtig zu verurteilen, dem Kinde, zu Hd. des Jugendamts Schleusingen, von seiner Geburt, das ist vom 31. Juli 1924 ab, eine Unterhaltungsrente von r 20 zwanzig MNeichsmark bis zur Vollendung des 16. Lebensjahres, und zwar die rücständigenBeträge sofort und die künftig fälligen am Ersten eines jeden Monats im voraus zu zahlen, das Urteil au hinsichtlih der fälligen Beträge für vorläufig L ollfireckbar zu erflären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Berlin-Pankow auf den 15. September 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 23,

Kläger wird das Armenrecht im Umfange des $ 115 Z.-P.-O. bewilligt. Zum Ver- treter wird ihm der Stadtinspektor Apel vom Wohlfahrtsamt, hier, beigeordnet.

Berlin-Pankow, den 22. Juli 1925.

Pipping, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[50707] Oeffentliche Zustellung.

Die am 7. März 1923 geborene Anni Amelang in Gröbzig, bevormundet durch den Wegewärter Franz Amelang in Gröbzig, vertreten durch den Amtsvormund Nei in Cöthen, klagt gegen den Maurer Johann Kaukereit, jeßt unbekannten Autenthalts, früher zu Gröbzig, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater der Klägerin lei, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- vflichtig zu verurteilen, der Klägerin vom Tage der Geburt 7. 3. 1923 an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus zu entrichtende Unterhaltsrente von vierteljährlich 48 RM, unbeschadet aller Ansprüche aus $ 1708 Abs. 2 B. G.-B. und einer infolge veränderter Umstände notwendig werdenden Erhöhung oder Herab- sekung der Rente, und zwar die rüd- ständigen Beträge sofort, die künttig fällig werdenden am 7. September, 7. Dezember, 7. März und 7. Juni jeden Jahres zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll- streckbar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstreits vor das Anhalt. Amts- geriht zu Cöthen auf den 9, September 1925, Vorm. 87 Uhr.

Cöthen, den 20. Juli 192%. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. 4.

[50708] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Karl Heinz Lußze in Cöthen, vertreten dur den Amtsvormund Schönemaun, dort, klagt gegen den land- wirtschaftlichen Arbeiter Bruno Wendt, früher zu Gr. Paschleben, ießt unbekannten Autenthalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte der Vater des Klägers fet, mit dem Antrage, den Beklagten kosten- pflihtig zu verurteilen, dem Kläger von der Geburt 29. 4. 1925 an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre eine im voraus zu entrichtende Geldrente von monatli 15 4 zu zahlen, und zwar die rückständigen Beträge lofort, die künftig fällig werdenden am 29, eines jeden Monats, und das Urteil für vorläufig vollstrecktbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das An- baltishe Amtsgeriht zu Cöthen auf den 9, September 1925, Vorm. 83 Uhr. Cötheu, den 20. Juli 1925,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. 4.

[50709] Oeffentliche Zustellung.

Der minderjährige Heinz Erfurt in Dobn- dorf, vertreten durh den Amtsyormund Reich in Cöthen, klagt gegen den Kesselschmied B Hoppe, z. h: unbekannten Aufent- alts, früher zu Cörmigk, auf Grund der E unge aeg des Amtsgerichts Cöthen vom 23, IL. 1923, mit dem An- trage, den fe tlagten kostenpflichtig zu verurteilen, dem Kläger vom Tage der Klagezustellung an bis zum vollendeten 16. Lebensjahre als Unterhalt unter Weg- fall der bisherigen Verpflichtungen èine vierteljährlihe im voraus zu entrihtende Unterhaltsrente von 48 RM, unbeschadet aller Ansprüche aus $ 1708 Abs. 2 B. G.-B. und einer infolge veränderter Umstände notwendig werdenden Erhöhung odex Herab- seßung der Rente, und zwar die rück- ständigen Beträge \ofort, die künftig fällig werdenden am 6. September, 6. Dezember, 6. März und 6. Juni eines jeden Jahres zu zahlen, und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet den DE G zur mündlichen Ver- handlung des Mechtsstreits vor das An- haltishe Amtsgeriht zu Cöthen auf den 9, September 1925, Vorm. 8} Uhr. Cöthen, den 20. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. 4.

[51064] Oeffentliche Zustellung. _In Sachen des mdj. Karl Heinz Bi vner in. Dresden, vertreten durch den Amts- vormund, Rat zu Dresden, Jugendamt, Prozeßbevollmächtigter: Oberverwaltungs- inspektor- Weiß, ebenda, gegen den Kauf- mann Ore Voß, zuleßt in Dresden, Heubnerstr. 3 T, jeßt unbekannten Aufent- halts, wird der Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Amtsgericht Dresden, Lothringer Str. 1 I, Zimmer 69, auf den 17. September 1925, Vormittags 9; Uhr, geladen. Dresden, den 23. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber - des Amtsgerichts.

[51065] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährige Ella Schuster, geb. 13. X. 1924, von Klein Norheim, geseßlich vertreten durch ihren Vormund, das Kreisamt (Kreisjugendamt) Groß Gerau, flagt gegen den Dienstkneht Heinrich Enderle, geb. am 29. 7. 1902 zu Löffingen, zurzeit unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag, den Beklagten zu ver- urteilen, an die Klägerin den Betrag von 240 Reichsmark nebst 49/6 Zinsen hieraus seit 1. 1. 1925 sowie weiter an die Klägerin von der Geburt, vom 13. X. 1924, bis zum vollendeten 16. Lebensjahre cine Unter- haltsrente von monatli 30 Reichsmark nebst 4 %/ Zinsen hieraus von den einzelnen gälligkeitstagen in vierteljährlihen Raten im voraus, und zwar die rüständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. eines jeden Kalendervierteljahres, zu zahlen und das ergehende Urteil für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte hierdurch vor das Hessische Amtsgeriht Groß Gerau Sitzungssaal auf Donnerstag, den

| recht Gewilligt. Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug bekanntgemacht

Grof Gerau, den 24. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber Hess. Amtsgerichts,

[51067]

Der am 15. Februar 1922 geb. Josef Stief, vertreten durch seinen Vormund, Mühlenbesißer Josef Müller in Meni, Kreis Landeshut (Schles.), erhebt beim unterzeichneten Gericht gegen den Stall- schweizer Alfred Drescher, früher in Neichwaldau, Kreis Schönau (Katzbach), jeßt unbekannten Aufenhalts, Klage wegen Unterhalts mit dem Antrage, den Be- ÜUagten koslenpflihtig zu verurteilen, dem Kinde vom 1.-Dezember 1923 bis zur Vollendung seines 16. Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus zu entrichtende Geldrente von vierteljährlichßh 36 (sech8- unddreißig) Reichsmark, und zwar die rüdck- ständigen Beträge sofort, die künftig fällig werdenden am 1. jeden Kalenderviertel- jahres zu zahlen und das Urteil gemäß J 708 Abs. 6 Z.-P -O. für vorläufig voll- treckbar zu erklären. Termin zur münd- lichen Verhandlung ist auf den 18. Sep- tember 1925, Vorm. 97 Uhr, vor dein unterzeichneten Gericht anberaumt. Dieser Auszug der Klage wird zum Zwecke

klagten bekanntgemacht. Amtsgericht Schönau (Kaßbach), 23. 7.25.

[51068] Oeffentliche Zustellung.

Die am 23. 12. 1924 geborene Ursula Balschau, vertreten durch das städt. Jugend- amt Schwelm, klagt gegen den Kaufmann Theodor Schlieper, früher in Schwelm, Meosltkestr. 3, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der Behauptung, daß Beklagter Erzeuger der Klägerin sei, mit dem An- trage, auf kostenpflichtige vórläufig voll- streckbare Verurteilung zur Zahlung einer in vierteljährliGen Vorauszahlungen zu entrihtenden Geldrente für die Zeit vom 23. 12. 24 bis zum vollendeten 6. Lebensjahre mit monatlich 20 GM, vom Beginn des 7. bis zum vollendeten 14. Lebensjahre monatlich 30 GM und dann bis zum vollendeten 16. Lebensjahre an Unterhaltskosten monatlich 35 GM. Zur mündlihen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Amts- geriht, hier auf den 14, Oktober 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen. Die Ein- lassungsfrist wird auf 1 Monat festgeseßt.

Schwelm, den 21. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[51062]

Der Nachtwächter Friedriß Wilhelm Bâßler, Bremen, Heidbergstraße 90, ver- treten durch Nechtsanwalt Dr. Kuhlmann, Bremen, klagt gegen die Ehefrau des Zigarrenmachhers Johannes Theodores Josephia Jorritsma, Nosaline geb. Lütjeharms, zuleßt in Huntlosen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit Antrag, Be- klagte kostenpflihtig zu verurteilen, die Löschung der im Grundbu von Bremen Gr bueaue Vorstadt R. 30 Blatt 74 auf dem Grundstück Heidbergstraße 90 hinter Heidbergstraße 90 in Abteilung 111 unter Nr. 4 am 23. April 1910 ein- getragenen Hypothek, groß NM 300, zu bewilligen. Die Beklagte wird zur münd- lichen Verhandlung des Nechts\treits vor das Amtsgericht zu Bremen, Gerichtshaus, Zimmer Nr. 82, auf den 26. Sep- tember 1925, Vormittags 9} Uhr, geladen. Zwecks öffentliher Zustellung bekanntgemacht.

Bremen, ‘den 20. Juli 192.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[51055] Oeffentliche Pera

Der Pförtner Arno Lehmann in Eisenach, vertreten durch Rechtsanwalt Justizrat Dr. Koerner in Eisenach), klagt gegen 1. Erich Walter Lehmann, 2. Kurt Otto Lehmaun, 3. Martha Elisabeth Leh- maun, alle in Eisenach, minderjährig, und eseßlih vertreten durch den Lokomotiv- führer Hermann Dehn in Vacha, und egen 4. die ledige E Anna Nosalie uguste Lehmann, früher in Frankfurt am Main, ießt unbekannten Autenthalts, 5. Frau. Karoline Marta Bärtliug, 6. August Värtliug, 7. Marie Pfann- stiel, 8. Nichard Pfannstiel, alle in Eisenach, auf Löschung eines Nacherben- rechts. Er beantragt, die Beklagten unter Ziffer 1, 2, 3, 4, 5 und 7 kosten- pflichtig zu verurteilen, in Löschung des Nacherbenrehts zu willigen, das auf dem Grundbesiß, Fundbuchsnummer 772 des Grundstückskatasters von Eisena, und zwar auf die Hälfte der Witwe des Zug- abfertigers a. D. Johann Michael ék mann, Johanne Bernhardine, geborene Merten, in Esenach, vorgemerkt ist, und die Löschung zu beantragen; die Beklagten unter 1, 2 und 3 au die vormundschafts- De Genehmigung zu diesen Er- lärungen beizubringen, und die unter Ziffer 6 und 8 verklagten Ehemänner zu verurteilen, die ehemännlihe Einwilligung zu den Erklärungen ihrer Ehefrauen zu erteilen. Das Urteil auch gegen hiermit angebotene Sicherheitsleistung für vor- läufig vollstreckbar zu erklären. Der Kläger ladet die Beklagte zu. 4, die Stüße Anna Nosalie Auguste Lehmann, zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des Thür. Landgerichts in Eisenach auf Mittwoch, den 21. Ok- tober 1925, Vorm, 10 Uhr, mit der Aufforderung, ih durch einem bei dem Gericht zugelassenen Anwalt zu bestellen. Eifenach, den 17. Juli 1925. DerGerichts\{hreiber des Thür. Landgerichts.

[51056] Oeffentliche Zustellung.

Martin Dammann, Hamburg, vertreten durh Nechtsanwalt Jürgens, lagt gegen den Kaufmann Paul Friedrich wegen

s

der öffentlihen Zustellung an den Be- | h

klagten zu verurteilen, an Kla nebst 5 0/0 Zinsen aus 21010 U 4. März bis 31. März 1924, aus 131 e! vom 19. März bis Fl. Mârz 1924 Y 18 9% Binsen aus" 1523 4 sel 1. April 1924 zu zahlen. Kläger f den Beklagten zur mündlichen Verband], des Nechtöstreits vor das Landgerigi 1 Hamburg, Zivilkammer 3 (Ziviljus: 1! bäude, Sievekingplaß), auf den 10 M vember 1925, Vormittags Dr e der Stern finn bei dem o achten Gerihte zugelassenen 9% y bestellen. , lmwalt Samburg, den 25. Juli 19925.

Der Gerichtsfhreiber des Landgeri

[51057] Oeffentliche Zustellung, Die Firma Gebrüder Rothschild ; Heidelberg, Hauptstraße 43, Prozeßbey, mächtigte: Rechtsanwälte Dres. 9, und Bähr in Heidelberg, klagt gegen f Kaufmann Adam Meg, früher zu Veit berg, Ladenburger Straße 18, jeßt y unbekannten Orten, unter der Behaupty daß der Beklagte aus Sche wi 6. Juli d. J. 904,30 4 nebst 12% 5 d vom 6. Juli 1925 \{hulde, mit tem trage, den Beklagten koslenpflihtiz y verurteilen, an Klägerin 904,30 4 nj 12 0%/% Zins hieraus ab 6. Juli 19% j ezahlen. Die Klägerin ladet den V, klagten zur mündlichen Verhandlung wy Rechtsstreits vor die Kammer für Handel sachen des Landgerichts (Einzelrichter) y Heidelberg auf Dienêtag, den 22, é, tember 1925, Vormittags 9 Uh mit der Aufforderung, einen bei dw gedahten Gerichte zugelassenen Ank zu bestellen. Seidelberg, den 25. Juli 1925, Der Gerichtéschreiber des Landgericht,

[51063] Oeffentliche Zustellung, Der Kaufmann Adolf Meierlof j Koblenz, Schloßstraße 4a, klagt 1 den Spielwart Albert Talschke, frilg am Theater in . Koblenz, Schenkendoß straße 2, jeyt unbekannten Aufentlal) auf Grund der Behauptung, daß der klagte vom Kläger am 6 , 17. und 18. Aul 1925 Waren empfangen habe, mit tw Antrage, auf vorläufig vollstreckbare V urteilung ‘des Beklagten zur Zahlung wg 154,25 NM (i. B. einhundertvierundfünfj Reichsmark 25 Pfg.) nebst 12 %/ Zil seit dem 1. Juli 1925 sowie zu ta Kosten des Rechtsstreits. 1 Verhandlung des Rechtsstreits wird t Beklagte vor das Amtsgericht, hin Zimmer Nr. 25, auf deu 22, Oktob« 1925, Vormittags 9 Uhr, geladen, Koblenz, den 22. Juli 1925. Gerichtsschreiber des Amtsgerichts,

[51059] Oeffentliche Zustellung.

Der Maurxer- und Zimmermeister Pu Ziese in Königsberg Pr., Prozeßbevo mächtigte: Nehtsanwälte Mattner, Wabki und Unterînann, klagt gegen den Landi Dietri) von Kuenheim, früher ü Königsberg, Ottokarstraße 11, jeßt uw bekannten Aufenthalts, unter der Behayp tung, daß Beklagier sih als Verküu des Grundstücks Ellendskrug Nr. 7 tel Kläger gegenüber verpflichtet habe, die i Grundbuche von Ellendskrug Bl. 7 ü Abt. [I1L unter Nr. 11, 12, 13 und ll eingetragenen Hypotheken von 800 Papiermark zur Löschung zu bringen, ui dem Antrage: Der Beklagte wird kostæ pflichtig und eventuell gegen Sicherheils leistung vorläufig vollstreckbar verurteil die in dem Grundbuche von Cllendély Nr. 7 in Abt. IIT Nr. 11, 12, 13 undll eingetragenen Hypotheken im Gesank betrage von $0000 Papiermark jl Löschung zu bringen. Der Kläger lat den Beklagten zur mündlichen Verhandlui des Rechtsstreits vor die T1], Zivilkamn des Landgerichts in Königsberg auf ta 30. Oktober 1925, Vormitta) 9 Uhr, Zimmer 202, mit der Auffo rung, si durch einen bei diesem Gerid zugelassenen Rechtsanwalt als Prof bevollmächtigten vertreten zu lassen.

Königsberg, den 25.. Juli 1929.

Der Gerichtsschreiber des Landgerichts

[51066] Oeffentliche Zustellung. Der Kaufmann Otto Schöttle 1 Plauen i. V., Rähnisstr. 106, Pro bevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Köllt

H \

Stetzki, früher in Plauen, unter der Y hauptung, daß ihm gegen den Bekla ein Anspruch auf Zahlung rückständy! Miete zustehe, daß die Firma Weißth1 Spinnerei & Weberei A. G., die ge den Beklagten die Zwangsvollstreänl betrieben und dabei aus gepfänden Möbeln einen Erlös von 578 GM erl hat, der bei der Amtsgerichtskasse Pia hinterlegt wurde, in vorzugsweise N friedigung des Klägers gewilligt habe, d aber eine Auszahlung seitens des Gel! v Voneaers nur vorgenommen werde, 18 die NRückzahlungsbewilligung vom © klagten erteilt sei, mit dem Antrag, M Beklagten kostenpflichtig zu verurt darein zu willigen, daß von dem O Gerichtsvollzieher bei der HinterleguE fasse des Amtsgerichts Plauen zu a4 Konto Nr. 1682170 hinterlegten “A steigerung8erlöse 375,60 GM samt | näher begründeten Zinsen sowie des Ó diesem Prozeß entstehenden Kosten an & 4 Kläger zur Auszahlung gelangen. Zu Beklagte wird zur mündlichen ain handlung des Rechtsstreits vor das geri@t in Plauen, Zimmer Nr. A den 4, November 1925, Vormi 9 Uhr, geladen. Die Einlassung N ist auf 4 Wochen festgesetzt worden. 3 Cg. 790/2%

id Q , Gr Plauen, den 18, Juli Miegeridif

plaß), auf den 4, November 1925, Vormittags 9/5 Uhr, mit der Auf-

I Treppe, geladen. Die öffentliche Zu- stellung der Klage ist bewilligt... Dem

29, Oktober 1925, Vorm. 9 Uhr, geladen. Der Klägerin ist das Armen-

Forderung mit dem Antrage, den Be-

Der Seri g Gre ver des Amt Rôlle,

Zur mündli

daselbst, klagt gegen den Kaufmann L

391 Oeffentliche Zustellung.

[0 E Firma Eschmann-Huckert G. m. b. H. jn Berlin 8. 42, Ritterstr. 111/113, ver- treten dur die Rechtsanwälte Dr. Fließ ind Dr. Priewe zu Stargard in Pommern, “nat im Wechselprozesse gegen den In- haber der Firma Karl Krüger Nacht. 1 Stargard in Pommern, Kaufmann Mar Krebs, zulegt wohnhaft zu Stargard | i n Pommern, zurzeit unbekannten Auf-

amthalts, auf Grund des Wechsels vom 18. Februar 1925 mit dem Antrage, den

S

| MERRen Tostenpflihtig zur Zahlung von

dem 19. April 1925 sowie 13,10 Neichs- mark Wechselunkosten an die Klâgerin a verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstreckbar zu erklären. Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht zu Stargard

[5

eichsmark nebst 18 vH Zinsen seit

Zur mündlichen

n Pommern auf den 10. September

1925, Vormittags 93 Uhr, geladen, Stargard in Pommern, 25. Juli 1925. Der Gerichtsschreiber des Amtsgeri&hts.

3, Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen u.

Domäuenverpachtung.

0701 näzenv E Die Domäne Pachutken im Kreise

hédorf (Eisenbahn Niesenburg—Miswa

ako Ï am

entfernt, soll

D ees M ‘Größe der Domäne: 327,36 ha Grundsteuerreinertrag: 3137,31 Æ.

Pachtbewerber haben ihre Befähigung als praktische Landwirte sowie den neingeshränkten eigentümlihen Besitz zum 18. August d. J. bei der unterzeichneten Regierung nachzu-

freien, u his spätestens / | weisen, die über die Zulassung zum Mit werden auf

Wunsch gegen Erstattung der kosten übersandt werden. Besichtigung der

i dem jeßigen Pächter, Herrn Oberamtmann Play, jederzeit gestattet. lel dem E den 23. Juli 1925. A Negierung, Domänenverwaltung,

Wiechmann.

Geo E —- ————— ——————— t ————S e ————— in R FEEFROEE

Marienwerder,

Montag, den 24. August d. J., Vorm. 11 Uhr, gen Regierungsgebäude, Zimmer 68, für die Zeit vom 1. Juli 1926 1944 öffentlih meistbietend verpachtet werden.

Nofenberg Wpr., 2 km von der Station Ide), 10 km von der Stadt Riesenburg

a à

1

eines Vermögens von 150 000 4

2. Aufforderung -an die Attionäre.

1925 hat beschlossen, das Grundkapital auf NM 250 000 zu ermäßigen. Nachdem der Umstellungsbes{chluß in das Handels- register eingetragen ift, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Zins- \scheinbog-n bis zum 31, Oktober 1925

zwecks Umtauschs resp. Herabstempelung in Neichsmarkaktien falls in ie dg von $ 217 Ab}. 1 und 2 der 2. V.-O

der V.-O. über Goldmarkbilanzen vom 28. 3. 1924 verb. mit $ 219 Abf. 1 und 2 des H.-G.-B., die Kraftloserklärung der Aktien erfolgt.

mark 1000 1 Aktie à Reichsmark 50 aus- gehändigt ;

1110] Hands{uhfabrik

Aktiengeselischast, Grüna. | ab

Die Generalver)ammlung vom 9. Mai B

bei der Gesellschaftsfkafse in Grüna

[[51178] S n der in Nr. 162 vom 14. Juli 1925 “unserer Ge)ell]chaft muß es unter 1a heißen: Die zum Handel und zur Notiz an der

Berichtigung.

gedruckten Bekanntmachung

örse zugelassenen Stammaktien N

1—13 332 von bisher nom. A 1500 sind auf nom. RM 900, Nr. 13 333—33 334, 38 335—58 334 und 68 335—83 334 von biéher nom. 4 1000 auf NM 600 er- mäßigt.

Eisen- & Stahlwerk Hoesch

Aktien-Gesellschaft in Dortmund.

T5

L.

gl

einzureichen, widrigen-

[4 . zur Durchführung

Es werden auf 2 Aktien à Papier-

die vorhandenen Aktien Papiermark 10 000 werden auf Reichs- narf 250 herabgesetzt bezw. herabgestempelt. Grüna, den 28. Juli 1925.

Der Vorstand. Stegmeyer.

bieten entscheidet. Die Pachtbedingungen Schreibgebühren, der Druck- und Porto- Domäne ist nach vorheriger Anmeldung

5, Kommanditgesell- aften auf Aktien, Aktien- gesellshafsten und Deutsche

Kolonialgesellschasten.

Die Bekanntmachungen über deu

Veriust von Wertpapieren befiu-

den sich aus\schließlich in Unter- abteilung 2.

[37128] Aufforderung. ß Nachdem der Beschluß der ordentlichen Generalversammlung vom 29. November 1924, durch welden zunächst Vorratsaktien im Nennbetrag von 20 Millionen zux Ein- ziehung kommen 60 Millionen derart zusammengelegt werden, daß an Stelle der 7,9 Millionen P 5000 GM Vorzugsaktien mit siebenfachem Stimmrecht und an Stelle der 52,9 Mil- lionen PM 35 000 GM Stammaktien, beide Gruppen eingeteilt in Stücke von je 20 Goldmark (also im Verhältnis von 1500 zu 1) treten, in das Handelsregister eingetragen ist, fordern wir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Zins- und Erneue- lde bis spätestens 30. September 1925 bei der Vereinsbank Karlsruhe e. G. m. b. H. in Karlsruhe, Kreuzstr. 1, zwecks Umtausches in neue Goldmarkaktien einzureichen. Auf je Papiermark 30 000 alte Aktien entfällt eine neue Aktie über20Gold- mark. Der Ausgleich und Erwerb von Spizen wird auf Autrog von der Gesell- \ha|tskasse vermittelt. oweit die alten Aktien bis zum 30. September nicht eingereiht werden, exfolgt ihre Kraftlos- erklärung. : Karlsruhe, den 20. Juni 1925.

Stahlecker & Bender

Aktiengesellschaft. Der Vorstand. [45928]

Die zweite Generalversammlun unserer Gesellschaft findet am 22, Augu 1925, Nachmittags 5 Uhr, in unseren Geschäftsräumen statt. :

Tagesordnung:

1, Vorlegung und Genehmigung des Geschäftsberihts, der Bilanz nebst Gra m As für das

eshäftsjahr ; Entlastung für den Vorstand und den Aufsichtsrat. Beschlußfassung über Deckung des Verlustes. : Ergänzungswahlen für Vorstand und Aufsichtsrat.

9. Verschiedenes. :

Panten, den 14. Juli 1925.

Liegnitzer Kunststeinwerke Act. - Ges. Der Avsfsichtsrat. Blume. (50424)

Auf Grund des Generalversamimnlungs- bes{chlusses vom 5. Januar Afktionâre durch

2, 3, 4,

ihre Aktien im Nennbetrage Æ 300 zum Zwecke der ÿ und Umstellung einzureichen. gereicht sind die Aktien :

Nr. 212 213 214 225 226 281 389 441 449 443 444 445 446 549 587 646 747 748 816 817 818 832 833 896 E A

1214 1347 1431 1591 1764 2726

1109 112 1199 1213 1345 1346 1429 1430 1546 1590

1762 1763 2217 23

972 973 974 975 976 1152 1175 1176 1177 1215 1216 1217 1269 1386 1387 1427 1428 1466 1468 1469 1545 1665 1737 1738 1761 1818 1908 1944 2023 2728 = 77 Stück.

Die vorstehend bezeihneten Aktien werden daher gemäß der durh Bekanntmachung vom 26. Januar 192d erfolgten Androhung

für kraftlos erkärt. : Nachen, den 24. Juli 1925.

_ Aachener Bank sür Handel und Gewerbe.

Die Direktion. Imdahl. Haal

Der Vorsivende des Aufsichtsrats:

und die verbleibenden | l M | zum Zwecke des U:ntausches abgelaufen ist,

13801/14095 14151/79 14256/375 14476/

1925 sind die ; Bekanntmachung vom 26. Sanuar 1925 autgefordert worden, von je Zusammenlegung Nicht ein-

[51514] _ Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden hiermit zu der am 13, August d. J., Nachmittags 37 Uhr, in unserem Gejellschaftsgebäude in Weßlar statt- findenden ordentlichen Hauptver- fammlung eingeladen. Tagesorduung * 1. Genehmigung des WMNechnungsab- \{lusses per 31. Dezember 1924. 2, Erteilung der Entlastung an Vor- stand und Aufsichtsrat.

3. Verschiedenes. i Weslar, den 29. Juli 1925.

M. Hensoldt & Söhne Dptische Werke A. G. 51152]

Nachdem die Einreichungsfrist der Aktien

werden hierdurch folgende im Umlauf be- findlihe Stüde:

Lit. A Nr. 1/100 191/1020 1116/70 1041/1100 1321/3 1326/1513 1532/65% 1696/2213 2336/615 2800/99 2925/3010 3081/106 3207/649 3821/50 3951/4160 4661 4816/29 95026/3595 5506/6795 5726/970 6111/4566 6556/66 6626/55 6846/57 6862 6941/55 7116/455 7646/ 8149 8729/79 9081/136 9226/411 9601/6 9694/995, Lit. B Nr. 1/26 47/146 401/541 744 962/83 1012/1168 1198/2566 1286/327 1436/8 1476/97 1500/19 1584/686 1689/973 1992/2072 2114/33 2860/76 3078/229 3658/87 3772/938 4313/5941 4701/883 4912/5 5372/87 5450/9923, Lit. Nr. 1/110 391/876 977/1036 1191/418 1514/653 1779/823 2024/3153 3404/503 3604/874 4045/726 4887/947 5066/2556 5351/4655 5576/6243 6354/93 6570/773 6874/8275 8381/767 8871/976 9177/2226 9427/31 9532/7566 10117/3596 10483 a 11209/97 11399/ 12510 12661/945 13066/234 13378/400

537 14646/65 14766/995 15179/88 15289/ 313 15409/674 15775/16027 16169/308 16409/18 16519/747 16848/97 16973/ 17100 17201/320 17521/782 17858/938 18049/78 18229/39 18329/19252 19353/ 510 19621/711 20011/29 20171/498 90599/668 20829/951 21177/380 21481/ 975 92091/341 22412/5618 22605/8 99857/23086 23170/4656 23596 23771/2 93801/4 24066/97 24218/931 25042/499 95620/723 25874/97 25998/26097 26248/ 705 26782/27271 27487/28113 28434/68 928549/683 28759/853 28974/29053 29295/ 335 29425/604 29875/30291 30367/962 31023/382 31623/952 32000/300 32441/ 566 32662/7156 32816/905 33236/316 33417/52 33512/38 33797/965 833967/ 34540 34633/742 35000/592 35840/36288 36825/37261 37444/92 38063/282 38463/ 39133 39174/195 39342/504 39715/64 39870/84 40960/41254 41705/7 41968/94 42195/249 42734/7 42862/6 42933/42 43008/37 43676/782 43956/44136 44450/ 90 44543/693 44775 44937/961 45302/ 548 4 698/797 45942/46217 46498/5973 46724/46804 46865/47073 47398/5928 47695/639 47741/48136 48357/606 48907/ 419156 49307/542 49631/843 50053/75 51235/321 52500/9 52608/68 52703/8,

Lit, D Nr. 1/60 105/32 481/530 591/650 751/854 991/1219 1486/1506 1621/1701 2201/8 2390 2429/45 2521/ 9868 3121/90 3451/70 3685/98 3821/67 4001/4280 4362/93 4511/4610 4751/8183 4901/5111 6119/82 5334/506 5698 5753/ 5935 6021/6166 6211/6487 6511/94

7000, E a E Nr. 9/35 66/70 951/386 436/9 516/715 846/65 986/99" 1071/1190 1271/ 1380 1470 1491/1530 1651/70 1841/70 9031/2437 9521/2990 2661/2835 „2960/ 3040 3071/90 r 3381/2 3407/3510 c 3920 3971/9

E ; 8 17 der 2. D.-V. zur G.-B.- 8 290 H.-G.-B. mit den dazu Erneuerungs- und Gewinnanteil-

scheinen für kraftlos erklärt.

Dünger -Kreditban? Uktiengesellsaft.

gehörigen

[51492]

abend, den 15. Angust 1925, Nach- mittags 3 Uhr, in der Börse zu Ham- burg, Saal Nr. 120, stattfindenden or- dentlichen Generalversammlung :

1925 einschließlich gegen Hinterlegung der Aktien unter Beifügung eines Nummern- verzeihnisses entgegenzunehmen bei der Ge- sellschaft

Der Vorftand.

[51144] Dritte Aufforderung zum Umtausch

Oelwerke J. Lublinski & Co,, Aktiengesellschaft, Hamburg. Tagesordnung für die am Sonn-

1. Vorlage und Genehmigung des Ge- \{häftsberihts und der Jahresabrech- nung für das Geschäftsjahr 1924.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Satzungsänderungen $ 8 und 9 be- treffend Vorstand.

; E zum Aufsichtsrat.

ntgegennahme einer Mitteilung ge-

sung,

8995] Ubia Margarine A. G. Köln. Unsere Aktionäre werden zur orden

lichen Generalversammlung auf Mon- tag, den 31. August 1925, Mittags 12 Uhr, in das Weinhaus Deiß zu Köln, Laurenzplay 6, eingeladen.

Tagesordnung: der Bilanz und Gewinn- und sichtsrats. bilanz für den 1. Juli 1924. . Neuwahl des Aufsichtsrats.

zur Durchführung der Liquidation.

Abends 6 Uhr.

Köln, den 22. Juli 1925. Der Vorstand.

1. Vorlage des Geschäftsberichts ae

er- lustrechnung für den 30. Juni 1924. . Entlastung des Vorstands und Auf-

. Genehmigung derGoldmarkeröffnungs-

. Liquidation der Gesellshaft und Be- stellung von Liquidatoren, Maßnahmen

Zur Teilnahme an der Versammlung einshließlich des Erscheinens sind nur die- jenigen Aktionäre berehtigt, welche bis zum dritten Werktage vor der Versamm- ihre Aktien bei unserer Gesellschaftskasse hinterlegt haben oder deren geschehene Niederlegung bei einem deutschen Notar dur dessen Be- einigung nahwei|en.

[4

t-

1161]

ied erwählt. Köln-Samburg. Der Vorstand

Anton Meve

9820]

„Algimex““ Allgemeine Jm- &

Exportgesellschaft sür Lebensmittel Aktiengesellschaft, Köln-Hamburg. In der Generauversammtung am 4. Juli 1925 wurde Herr Hans Andersen, Kauf- mann in Hamburg, zum Aufsichtsratémit-

+

Max Gands. Heinrich Knudsen.

T.

Der Aufsichtsrat. Paul Hauswedell, Vorsigender.

Birnbaum-Borinski’sche Hausverwaltungs-A.-G. Bilanz per 31. Dezember 1924.

Grundkapital Neservefonds .

Aktiva.

Kassakonto . Von

den Aktionären zahlende Beträge . «

Passiva,

zuzu-

U

mäß $ 240 des H.-G.-B. Eintrittskarten sind bis zum 12. August

amburg, Kl. Johannisstr. 18/20. Hamburg, den 29. Juli 1925. Fos. Lublinski.

Meißner Dsen- und Porzellan- Fabrik (vorm. C. Teichert), Meißen.

der Stammaktien über je PM 300 in Reichsmarkftammaktien. Hierdurh fordern wir die Inhaber der Stammaktien über je PM 300 zum dritten Male auf, dieje Aktien mit Gewinnanteilsheinen für 1925 ff. bis spätestens 31. Auguft 1925 zum Umtaush in Reichsmarkstammaktien eîn- zureihen. Nach diesem Termin erfolgt die ta toe atung, “a / / Wegen der Einzelheiten wird auf die Bekanntmahung verwiesen, welche ver- öffentlicht ist im Deutshen Reichsanzeiger Nr. 115 vom 18. o in der Berliner Börsen-Zeitung Nr. 230 vom 18. Mai, im Dresdner Anzeiger Nr. 229 vom 17. Mai und im Meißner Tageblatt Nr. 114 vom 16, Mai 1925. Meißen, den 30. Juli 1925. Der Vorstand. Karl Polko.

HüttenwerkeC.Wilh. Kayser &Co. Aktiengesellschast, Berlin.

Berichtigung und Ergänzung unserer Bekanntmachung vom 25, Mai 1925 (Nr. 122 des Deut|chen Reichsanzeigers), &nfolge eines Druckfehlers ist der Sinn der obenerwähnten Bekanntmahung be- züglih der Bewertung der Anlagekonten entstellt wiedergegeben. Die betreffende Stelle muß wie folgt lauten : Die Anlagekonten sind nach vor- sihtiger Schäßung der fiktiven Her- stellungskosten, wie sie sih für den 31. Dezember 1923 ergeben haben würden, unter Berücksichtigung eines Abzuges von einem Drittel und der sonst als erforderli ersheinenden Ab- schreibungen vorsichtig aufgenommen. Jn Ergänzung der gleichen Bekannt- mahung teilen wir noch mit, daß das Ausgabejahr der bestehenden Teilschuld- verschreibungsanleihe in öhe von PM 2 000 000 das Jahr 19 O0 ist. Berlin, den 28. Juli 1925. ORNEnwete n Us Napier & Co, tiengesellschaft. Loebenstein. [51202]

Uktien-Zuckerfabrik Weehzen. Die 42, ordentliche Generalver- sammlung unserer Gesellschaft findet an Freitag, den 28. August d. Fe Nach- mittags 23 Uhr, im Luerssen’ schen Gasthause in Weeben statt. Tagesordnung : 1, Bericht über das abgelaufene Ge- \chäftsjahr, nebst Rechnungsablage und deren Genehmigung. ; , Etwaige Wahl befonberer Nevi derselben. . Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats. , Attienübertragung Ge- na. nehmigung Auf Ersaßz-

foren

und deren - Neuwahl für ausscheidende 9 sihtsratêmitglieder und 2 wahlen. : : . Wahl zweier Revisoren Und deren Stellvertreter sür das begonnene Ge- schäftsjahr. 7, Festsetzung i vergütungen für die K 8. Verschiedenes. E Weeten, den 25. Juli 1929. Aktien-Zuckerfabrik Weeßzen. O. Remme. A. von Heimburg.

der Fuhr- und Termin- ampagne 1925/26.

Kasse Posischeck . . . Debitoren . « Warenbestand . Ao s Inventar

Aktienkapital . .. «+ - Geseßl. Reservefonds . . Banken Kreditoren Akzepte Delkredere Reingewinn ,

Delkredere « « «+ o. Reingewinn . » « -«”

[51156] Bilanz per 31. Dezember 1924 der Firma Artur Jnow & Co. A.G.,

Elberfeld.

tiva. Lis 8 576

94

352 987 345 812 5 600

2 280

«

26 44 93 71

7

714 911

64

lata 100 000

40 364 45 334 342 234 116 030

.- «“ S606 . De

e o. e .* s

10 500

E

714911

Aufwand, andlungsunkosten . bshreibungen

Gewinn- und Verlustrechnung.

182 227 2 653 10 500 60 447

63 40

Grundstücke Gebäude .

Maschinen und Inventar

Automobile .

Warenzeichen .

Warenbestand Kassen- und Scheckbesiand . Effekten . . s Beteiligungen . Debitoren

Aktienkapital:

Reservefonds .

Akzepte Kreditoren Saldo . - «

nkostenkonto

Kontokorrentkonto

Birnbaum-Borinski'sche Hausverwaltungs-Aktiengesellschaft.

Borinski.

[51093] Gustav Lohse Aktiengeselishaft, W. 56.

ember 1924.

Berlin Bilanz per 31. Dez

Aktiva.

1 059 910,— 21 198,—

Abschreibung

212 435,66 Abschreibung 21 235,66

2 601,— 58 810,14

Abschreibung 21 810,14

Abschreibung

#- S G

s e 4 E L S 0.0 0/40 9A

Passiva.

Stammaktien 1 400 000 Vorzugsaktien 6 000

ypotheken .

per 31. Dezember

T0 501,— |

RM |s 126 000|—

1 038 712|—

|

191 200|—= t 900

37 000|—

956 75114 91 914/72

j

783 741/86

3 165 096 02 |

1 406 000,—

300 000/—

69 000/—.. 418 384 963 041 72 8 670/30

3 165 096/02

Gewinn- und Verlustkonto

1924.

57

295 828

60

Ertrag. Warenkonto Kursdifferenzen

e «s l

294 450 1 377

78 82

Elberfeld, den 2b. Juni 1929. Der Vorstand der

[48543]

Vermögen.

Grundstücke und Gebäude Betriebseinrihtungen . « - Lagerbestände . Wertpapiere und Beteili-

Schuldner Merliit « +

Schulden, Aktienkapital . « - Reservefonds « - Gläubiger

13495 7 266 83

I ————

Unkosten und Zinsen « » « Abschreibungen

Rohübershuß « «+ + Verlust Ï

«

. a. r “d

E S P ..

Die Generalversammlung vom 27.

unn beslalen, n Verlust auf Rechnung vorzutragen. :

Die aus dem Aufsichtsrat scheidenden Herren Admiral a. D.

einstimmig wiedergewählt.

wurden die Herren

Karl Müller-Klöônne in Nauxel

Direktor Dr. Ferdinand Reuter in Gelfen-

kirchen. Steele, den 20. Juli 1925.

Westdeutsche

¿ Der Vorstand.

Alb. Heu s ch.

Hahn. Naumann.

F. Warneke.

[50316]

255 828 Artur Jnow & Co. A. G,, Elberfeld.

Abschluß per 31. Dezember 1924.

2 998 870 231 362 175 431

1 038 158 7224

7 266 83

3 000 000 135 000

Gewinn- und Verlustrechnung.

942 128| 982 618!

| 122474746 1 155 063 __69 683

1 224747

1925 hat vorstehenden Abschluß geneh

Wedding, Exzellenz, in Mülheim-Ruhr, und Direktor Josef Wulf in Essen wurden Neu gewählt

Bergassessor a. D.

60

47 12

83 05 39

92

138

1 1

38 38

64 82

94 52 46 Juni migt neue

aus- Karl

und

Handlungsunkosten . Abschreibungen Saldo . . «

Uebers{uß auf Warenkonto

Debet.

Kredit.

RM 1431 908/96 66 844/80 8 670/30

1 507 424/06 |

1 507 424/06

Dr. Oscar Lohse.

Fn den Auffichtsrat Dr. August Stern, b. Leipzig.

[51126]

1 507 424/06

Berlin, den 11. Juni 1929. Der Vorstand. Walter Lohse.

wurde neugewählt: Oeßsch - Raschwißtz Z

Bilanz am 31. Dezember 1924.

Aktiva.

banken . Wechsel

Schuldner in laufender Rechnung : a) gedeckt

Schuldner Bürgschaften . - . - Grundstücke und Gebäude Einrichtungen

Passiva, Aktienkapital Reserven

Banken u. Bankfirmen 1fd. Nechnung Einlagerechnung :

b) bis zu 3 Mo- naten

Reingewinn

Fndustriebau- Aktiengesellschast vormals W. Schlanstein.

Kasse, fremde Geldsorten . Guthaben bei Abrehnung8-

Nostroguthaben bei Banken und Bankfirmen . . . Eigene Wertpapiere - -

. 541 606,32 b) ungededckt . 164 923,— |

aus geleisteten

Gläubiger, Guthaben von Guthaben von Kunden in Guthaben von Kunden - auf

a) innerhalb 7 Lagen fällig 61 624,16

. 415 622,— c) nach 3 Monat. 1 308,— Bürgschaftsverpflichtungen

RM 62077! 59 055/04

969 782/10

1

357 25/25 62 982/01

|

|

706 529/32 |

H

43

73 850 250 000 1

1 841 532

478 554 16 73 850|— 16 078/13

S 1 841 532/15

| s A) | Köln, den 3. März 1929.

Rheinische Voiksdank Uktiengeselischaft.

Lüttiden.