1851 / 13 p. 3 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

ns

oor M gt n

C A SUIS L A T ui Gi A

Personen 113,721 Rthlr, und für Güter 78,451 Rthlr., zusammen 192,172 Rthlr. Jm Jahre 1845, seit wel<em Jahre die Bahn in ihrer ganzen Länge im Betrieb war, wurden befárdert 230,686 Per- sonen und 893,690 Ctr. 96 Pfd. Güter, die Einnahme betrug sür Personen 114,002 Rthlr, 24 Sgr. und für Güter, Vieh- 2c. 63,795 Rthlr. 25 Sgr. 6 Pf., zusammen 177,798 Rthlr. 19 Sgr. 6 Pf. Es zeigt sich sona< in der Einnahme aus dem Personen- trausport seit dem Jahre 1845 bis 1847, in welchen Jahren ein ungestörter Betrieb stattfand eine Verminderung, dagegen eine nicht unbedeutende Vermehrung der Einnahme aus dem Güter- 2c. Ber- fehr, welche aber im Jahre 1850, obgleich dieselben größer als 1m Jahre 1849 sind, denno<h die Höhe der Jahre 1846 bis 1848 nit erreichten. Es wurden im Jahre 1850 gegen 1849 weniger bcfördert 24,003 Personen und 256,780 Etr, Güter, e Einnahme betrug mehr für Personen 17,742 Rthlr. 15 Sgr. 10 Pf. und für Güter 2c. 12,886 Rthlr. 26 Sgr. 9 Pf., zusammen 30,029 Rthlr. 15 Sgr. 7 Pf. ; gegen 1848 wurden in 1850) 18,539 Personen mehr und 42,743 Ctr. 40 Pfd. Güter weniger befördert, die Cin- nahme betrug für Personen 17,043 Rthlr. 12 Sar. 2 P! mehr; dagegen für Guter 2c. 16,278 Rthlr. 1 Sgr. 0 Pf. wentger, 0 daß sih für 1850 eine Mehreinnahme von nur /09 Rthlr. 10) Sgr. 8 Pf. herausstellt; gegen 1847 wurden in 1850 wentger befördert 5422 Personen und 176,089 Ctr. 15 Psd. Güter, die Cinnalme betrug mehr für Personen 3017 Rthlr. 21 Sgr. 1 Pf., dagegen weniger für Güter 25,527 Rthlr. 27 Sgr. 5 Pf., so daß sich eine Mindereinnahme pro 1850 von 22,510 Rthlr. 6 Sgr. 4 Pf. herausstellt; gegen 1846 wurden in 1850 25,286 Personen mehr und 59,314 Ctr. 31 Pfd, Güter weniger befördert, die Einnahme betrug mehr für Perjonen 5929 Rthlr. 4 Sgr. 10 Pf. und für Güter 4101 Rthlr. 11 Sgr. 11 Pf., zusammen mehr 10,030 Rthlr. 16 Sgr. 9 Pf. z gegen 1845 wurden in 1850 weniger befördert 18,354 Personen, dagegen mehr 377/710 Ctr. 45 Pfd. Güter, die Einnahme betrug weniger für Personen 62410 Rthlr. 28 Sgr. 109 Pf. und mehr für Güter 2c, 10,553 Rthlr. 22 Sar. 7 Pf., so daß sih eine Mehreinnahme pro 1850 von 4342 Ry. 23 Sgr. 9 Ps. herausstellt. Dfe größte Anzahl der in einem Monat beförderten Personen im verflossenen Jahre betrug 32,499 im Monat August und die geringste im Februar mit nur 7882; das größte Quantum Güter betrug 142,770 Ctr. 75 Pfo. im Monat Oktober, das geringste betrug nur 70,411 Ctr. 18 Pfd. im Monat April, Die größte Einnahme gewährte der Monat Juli mit 23,867 Rthlr. 13 Sgr. 11 Pf. und die geringste der Monat Februar mit nur 10,087 Rthlr. 3 Sgr. 6 Pf.

Im Jahre 1845 betrugen die sämmtlichen Einnahmen, inclusive aller Nebeneinnahmen, als Pächte, Miethen, Erlós von verkauften

Gegenständen 2c. 184,772 Rthlr. 24 Sgr. 6 Pf., die Ausgaben

Auswärtige Würsen.

Breslau, 11. Jan. Poln. Papierg. 942 Br,, 94 Gld. Oest. Bänkn. 70 Gld. Poln. Pfdb. alte 945 Gld. do. neue 94% Br. Poln. 300 Fl. 142 -Gld., do. 500 Fl, 84 Gld. B. Cert. 200 Fl. 18 Gld. Rus}. p. S. Ob. 79% Br. Krakau=Oberschles. Obl. in vr. Cour. 68% Br. u. Gld. Oberschles. A, 110 Br., do. B. 1065 Br: Freiburg (25 Bo, Jr W. Nordb. 395 Br. Nieber\<les. 81 Br, Neisse=Byleg: 362 Br, 36 Gld.

“.

IVien, 10. Jan. Met. 5proz. 954 Br., 95 Gld. 4proz. 745

Br, (4 Old. 420704, 827 Br 825 Old; 250704. 905 Br, 90

| | | | Gl. Anl. 34: 206 By,, 204 Gld,; 39: 14147 Br., 1147 Gld. | Nordb, 1147 Br, 1147 Old: Gloggn. 129 Br,, 127 Gld. Mail, | 77 Br., 76; Gld. Pesth 874 Br., 87 Gld. B. A. 1139 Br., 1137. GID. | K. Gold 1347;—134. Silber 1305—1305. | Wechsel -Course. | Augsburg 131 Br. | Frankfurt 1307 Br. Hamburg 1922 Br. | London 12. 44 Br. | Paris 1525. Fonds und Actien fest und angenehmer. wenig Umsay und offerirt.

Fn fremden Devisen

Leipzig, 11. Jan. Leipz.-Dresdn. Partial-Obligationen 108 Gld, L B. A. 16025 Gld, Leipz.-Dresd. E. 137 Gld. Sächsisch -Bayer. 854 Br. Schles. 95 Br., 945 Gld. Chemnitz-Riesa 22 Gld. Löbau - Zittau 24 Br. Magdeburg - Leipzig 210 Br., 209 Gld. Berl.-Anhalt. 967 Br., 96 Gld. Altona = Kiel 89 Br. WDeiguer D, l A. 19/72 C Pres D, 24 95 Gld,

Frankfurt ‘a. M., 10. Jan. Bank - Actien 1038 Vr., 1033 Gld. Badische Partial = Lvose a 50 Fl. vom Jahre 4000 D 005 Geld Do a 90 Bl, vont ahre 1890 343 Br., 314 Gld. Kurhessishe Partial-Loose a 40 Rthlr. Preuß. 31% Br., 341 Gld. Sardinische Partial-Loose a 36 Fr. bei Ge- brüder Bethmann 334 Br., 33% Gld, Darmstädt. Partial-Loose a

t E

ld, do, B. 1418 Gld.

U O E O 00 a209 Nl, 257 Old) Syan. Iproz. inländische 333. Br., 33 Gld. Poln. 300 Fl. Loose a 105 Kr. 141 Glv., 4proz. Oblig. a 500 Fl. 815 Br., 814 Gld. Friedr. Wilh. Nordb. ohne Zinsen 36 Br., 355 Gld, Ludwigshafen - Bex-= bah 80% Br., 805 Gld, Köln - Minden ohne C. 98 Gld.

amburg, 10. Jan. 3#proz. pr. C. 89 Br. und Gld. St Präm. Oblig: 94 Br. E. R, 1047 Gld, 4tproz. R. 91% | Dr, 91 Gld. Stiegl. 865 Gld. Dän, 72 Br. Ard. 114 Br., Iproz. 315 Br,, 315 Gld. Amer. 6proz. Verein. St. 105% Br., 105 Gld. Hamb. - Berl, 88% Br., 882 Gld. Bergedorf 88 Br.

: Köln-Minden 97 Br. Friedrih Wilhelms - Nordbahn 36 Br., 355

Magd.-Witt. 52 Br., 515 Gld. Altona - Kiel 89 Br., 88: Gld.

Bekanntmachungen.

[29] BVeranntmaqQuU© g.

Die Lieferung von j A, 100 Last Nußkohlen zur Rostfeuerung,

Kohlen, C, 36 Last großer Stüdkohlen, soll im Wege der Submission ausgegeben werden, Die Bedingungen sind auf dem Rathhause und der Börse zu Stettin und auf der Börse zu Danzig, so wie in unserem Geschästshause, einzusehen, und die Erbietun- gen versiegelt und mit i N „Submission für Kohlen-Lieferung unter den Bedin- ungen vom 7, Januar c.“ äußerlich bezeichnet, bis zum 95, Februar d, Z,, ruh 11 Uhr, portofrei der unterzeihneten Behörde einzusenden, von welcher die Eröffnung der eingegangenen Erbietungen an genanntem Tage, in Gegenwart der etwa persönlich |

welche unter der

jellschaft bekannt

erschienenen Submittenten, veranstaltet werden wird, Dirschau, den 7. Januar 1851, Königliche Kommission i für den Bau ver Weichsel- und Nogat-Brüen. [25] Bekanntmachung und Aufforderung, | | Jn einer vor dem unterzeichneten Kriminal-Amte an- | A A5 9; ; f hängigen wichtigen Untersuchungssache ist die Befragung B, 50 Last zum Ziegelbrennen geeigneter feiner | einiger Mitglieder derjenigen Kunstreiter - Gesellschaft,

in der lehtvergangenen Michaelismesse hier Vorstellun- gen gab, in der Eigenschaft als Zeugen nothwendig ge- worden, Da uns der dermalige Aufenthalisort dieser Kunstreiter-Gesellschaft unbekannt is, so ergeht an die- jenigen Behörden des Jn- und Auslandes, denen der gegenwärtige Aufenthalt der gedachten Kunstreiter- Ge-

uns davon und zwar, da in der fraglichen Unter- suchung si eine Person in Haft befindet, mit mög- lichster Beschleunigung in Kenntniß zu seßen, Leipzig, den 9, Januar 1851, Vereinigtes Kriminal-Amt der Stadt Leipzig.

54

betrugen 97,362 Rihlr. 16 Sgr. 10 Pf.z es verblieb sona<h ein Uebershuß von 87,410 Rthlr. 7 Sgr. 8 Pf., wovon an Zinsen gezahlt wurden 76,000 Rthlr., dieselben ab von dem Ueberschuß, verblieb ein Reinertrag pro 1845 von 11,410 Rthlr. 7 Sgr. 8 Pf. Im Jahre 1846 betrug die Brutto-Einnahme 200/209 Rthlr. 4 Sgr. 8 Pf. und die Ausgaben 89,324 Rthlr. 28 Sgr. H Pf. verblieb ein Uebers<huß von 110,884 Rthlr. 6 Sgr. 7 Pf. Hiervon 80,000 Rthlr. als ausgezahlte Zinsen abgere<net, verblieb pr. 1846 ein Reinertrag vou 30,884 Rthlr. 6 Sgr. 7 Pf. Jm Jahre 1847 betrug die Brutto-Einnahme 217,536 Rthlr. 25 Sgr. 1 Pf. und die Ausgaben 106,437 Rthlr. 4 Sar. 2 Pf,, verblieb Ueberschuß 111,099 Rthlr. 20 Sgr. 14 Pf. Hiervon abgerechnet für Zinsen 84,0009 Rthlr. und behufs Amortisation 2000 Rthlr., zusammen 86,000 Nthlr., verblicb ein Reinertrag von 25,099 Rthlr, 20 Sgr. 11 Pf. Im Jahre 1848 betrug die Brutto - Einnahme inkl, aller Neben - Einnahmen 191,989 Rthlr. 20 Sgr. Die Aus- gaben betrugen 98,169 Rthlr. 3 Sgr. 8 Pf., verblieb Ueberschuß 93,820 Rthlr. 16 Sgr. 4 Pf. Davon wurden gezahlt an Zin= sen 84,000 Rthlxr. und behufs Amoëtisation 2000 Rthlr., zusam- men 86,000 Rthlr., so daß si<h nur ein Reinertrag von 7820 Rthlr. 416 Sgr. 4 Pf. herausstellte, Im Jahre 1849 betrug die Brutto=Einnahme 159,947 Rthlr. 1 Sgr. 5 Pf. und die Aus= gabe 91,772 Rthlr. 22 Sgr. 1 Pf. Zu zahlen waren 84,000 Rthlr. an Zinsen und 2000 Rihlr. bezufs Amortisation, zusammen 86,000 Rthlr. ; es fehlten sona zur De>kung der Ausgaben 17,825 Rthlr. 20 Sgr. 8 Pf., welche dem Beschlusse des Verwaltungsrathes ge- mäß aus dem Rescrve-Fonds entnommen wurden. In den Jahren 1849 und 1848 betrugen die Nebeneinnahmen 8435 Rthlr. 3 Sgr. P rev, 10/013 N 417 Can 0 Wurde man dei Betriebs-Einnahmen pr. 1850 eine Summe von ca. 10,000 Rthlr., als Neben=- Einnahme hinzuzufügen, so stellt fi< eine Gesammt- Einnahme von ca. 192,141 Rthlr. heraus. Jm Jahre 1849 be trugen die Ausgaben 91,772 Rthlr. 22 Sgr. 1 Pf.; würde man eine runde Summe von 90,000 Rthlr. als Ausgaben pr. 1850 an- unehmen, so verbleiben zur Verzinsung 2c. eine Summe von etwas über 100 000 Rthlr.

onmigliche Schauspiele. 153, Jan. Im Schauspielhause. 10te Abonnements- Vorstellung: Was Jhr woilt! Lustspiel in 5 Akten, von Shakespeare, überseßt von Schlegel.

Dienstag ,- 14. Jan. Im Opernhause. Vorstellung : Die Nachtwandlerin, Oper in 2 Akten, von Bellini. Herr von der Osten: Elyino, als Antrittsrolle.) Im Zwischen Akte: Pas de fleurs, ausgeführt von Fräul. Marie Taglioni,

Montag, 13

6te Abonnements=

1

Gld. Medlenburg 29% Br., 29 Gld. Wechsel-Course. Paris 1905. Petersburg 00; London 13 . 25 Amsterdam 35 . 90, Frankfurt 89, Wien 1957. Breslau 153. Gold al Marco P Louisd? or 10, 12, Dukaten 995. Preuß. Thaler 505. Fonds und Eisenbahn-Actien bei mäßigem Umsaß etwas mat-= TPV. Geld reichlich. Paris, 9. Jan. 3proz. 56.95, 5proz. 94.80, Nordbahn 468 . 759. Dutaten 11. 70—60. Wechsel-Cour fe. Amsterdam 2103, Hamburg 1875, Berlin 3684. London 24 . 85. Franff. 212. Petersburg 385. Die Bewegung der heutigen Börse glih ganz der gestrigen.

9 E O Gua 20, 7, L O U, 4 O 1, 2 Ou 38, 4 Pai, 09%, Gnt. O O, 40A D 90 Nu oor 112 10, 456r0;, 907, 90A QVA 0 S Mer. 992, 2944, Peru S077 492 Engl. Fonds bei größerem Geschäft steigend, Jn fremden keine be deutende Umsäße.

2 Uhr. Cons. fester.

London,

Fremde Fonds unverändert,

Amsterdam, 9, Jan. Holl. Fonds waren heute bei ziem lich belebtem Geschäft in Jntegr. gut preishaltend. Fremde Effekten sind nicht fühlbar von ihrem Stand gewichen; nur waren von Süd - Amerik. Bras. höher und gefragter, 89, 885, Mex. 34%.

Dol, Dl, 972%, 2, 90104. Neue 60/74, Span. Avd. 127, gr. Piecen 1277, do, 3hro4: 39%, e: Nuss. alte 1055, Stiegl. 862. Ves Mel 900), 70, +, nêèue do, 76, 79%.

Wechsel-Course. Paris 56 #7 Gld. Wien 274 Gld. Frankfurt 100 Gld. London 2 Mt, 11. 724 Old.

L G. 14. 80 Ole

Hamburg 355 Gld. Petersburg 1814 Gld.

Direction einer Wittwe Neimschüssel

sein sollte, das ergebenste Ersuchen,

Rothe,

| | | | | |

Herrn Hoguet - Vestris und dem Corps de Ballet, Nach dem Schlusse der Oper: Menuet -Sarabande, geseßt von Herrn Paul Taglioni, Musik von Balfe, ausgeführt von den Fräuleins Brussi und Galster, den Herren Gasperini und Hoguet =- Vestris, begleitet vom Corps de Ballet,

Preise der Pläße: Parquet, Tribüne und zweiter Rang 1 Rihlr. Erster Rang, erster Balkon daselbst und Proscenium 1 Rthlr. 10 Sgr. Parterre, dritter Rang und Balkon daselbst 20 Sgr. Amphitheater 10 Sgr.

In Potsdam. Auf Allerhöchsten Befehl: Die Erzählungen ber Königin von Navarra, Lustspiel in 5 Akten, von E. Scribe, über- scht von W. Friedrich. Anfang halb 7 Uhr.

Villets zu dieser Vorstellung sind von früh 8 Uhr an in der Kastellans-Wohnung im Schauspielhause zu Potsdam zu folgenden Preisen zu haben : :

Erster Balkon und erster Rang Logen 25 Sgr., Parquet und Parquet =- Logen 20 Sgr. , zweiter Rang Logen 10 Sgr,, Parterre 10 Sgr., Amphitheater 5 Sgr.

Äöonigsfsladtisches Theater.

Montag, 13. Jan. Der Markt der Ideen. Sylvester=-Zeéi- tungsscherz in 1 Akt (na< von Leuwen), Couplets und Ep soden von D. Kalis<. Die Karrikaturen und Metamorpho sen na< Zeichnungen der Herren Steins und Heyl, Die Manöver und Divertissements von Herrn Medon. Die am Schlusse erscheinende Sonne vom Königlichen Feuerwerker Herrn Dobermont. Die scenischen Ausschmückungen und die Tableaux im Zuge vom Decorationsmaler Herrn Köhn. (Kostüme neu.) Vorher; Auf vieles Begehren : Das Geheimniß des Forsthauses. Original Charafterbild mit Gesang in 3 Akten, von Friedrich Kaiser. Zwischen beiden Stücken: Harmonika-Konzert.

Dienstag, 14. Jan. Zum ecstenmale: Der verwunshene Prinz, Lustspiel in 3 Akten, von Plóy. (Herr Theodor Wagner, vom Kaiserl. Hof- und National-Theater zu Wien: Den Schuster Wil helm, als Gastrolle.) Hierauft Der Markt der Ideen.

Konzert-Anzeige. Montag, 13. Januar, Abends 7 Uhr, Konzert im greßen-Saale der Sing-Akademie, gegeben vom K. Kapellmeister Hein- ri<h Dorn, unter Mitwirkung von Mitgliedern der K. Kapelle und der Sing - Akademie, Die Soli werden vorgetragen von Frau Herrenburger- Tuczek, Fräulein Gey, den Herren Kraus und Krause, Programm: 1) Spm- vphonie in E-dur. 2) Zwei Vokal-Quartette. 3) Missa pro defunctis, eine Konzert - Composition für Solostimmen , Chor und Orchester: a, die leßte Stunde (Requiem); b. in der Kirche (Kyrie Dies 1rae) : ce bet der Esp- senkung (Domine); d, auf dem Friedhofe am Tage Aller Seelen (Sanctus Benedictus Agnus Dei). Sämmtliche Compositionen sind vom Konzett- geber, Billets à 20 Sgr, sind in der Bote und Bocfschen , so wie in der Schlesingershen Musikhandlung zu haben; an der Kasse à 1 Rihlr.

———

Markt: Verichte.

Königsberg, 8. Jan. Zufuhr war gering. Weizen 50 bis 60 Sgr. pr. S<<ffl., Roggen 34 bis 38 Sgr., große Gerste 24 bis 28 Sagr., kleine Gerste 22 bis 26 Sgr., Hafer 20 bis 24 Sgr., graue Erbsen 36 bis 45 Sgr., weiße Erbsen 34 bis

40 Sgr., das Schok Stroh 160 Sar.

Stettin, 11. Jan. Wetter: Schneeluft. Weizen ohne Umsaß

Roggen 82pfd. pro Jan. 354 Rthlrx. Gld.,, 392 Rtblr. Yi vro Frühjahr 367 Rthlr. Br., 86pfd. 37# Rthlr. Br.

Gerste ohne Handel.

Hafer franco Magazin 25 Rthlr. Gld. Heutiger Landmarkt:

Weizen. Roggen. Gerste. Hafer. Erbsen. O A DUE 4a 22 a 24 22a 20. d A4 40 Nbl

Rúból 10% Rihlr. Gld., 105 Rthlr. bez. und Br., pr. Febr.- März 10% Rthlr. Br., pr. Máärz-April 4105 Rthlr. Br., pr. April Mat 1077 NwWly, be, v, Sept -Dktby, 10% Nthlr, bez,

Spiritus aus erster Hand zur Stelle ohne Faß 235 % bez aus zweiter Hand in loco wegen kleiner Landzufuhr theilweise etwa gefragter, ohne Faß 225 % bez., auf kurze Lieferung 223 % bez. pr. Frühjahr 21; % Br., pr. Juni—Juli 20% bez. und Br

Zink pr, Frühjahr 32 Rthlx. Br.

Posen, 10. Jan. (Der Scheffel zu 16 Mebßen.) Weizen

1 Rthlr. 16 Sgr. 8 Pf. bis 1 Rthlr. 25 Sgr. 6 Pf. Jen L N, 0 S D De 1 N, 10 Sgr. GOevsle 26 Sar. 8 Pf, bis 1 Rihli, 3 Sgr. 4 Ps, Qa 17 Car 9 Pr is 20 Sar. Buchweizen 26 Sgr. 8 Pf. bis 1 Rthlr. 1 S Qa, der Cl. u 110 Po, 20 Sar bis 259 Siroh, das Scho> zu 1200 Pfd., 6 Rthlr. bis 7 Rthl1 Butler, tin Tab 8 V, 1 Nilr, 10 Sar. bis 1 Riblr

20 Sgr.

1 Pf

Selegraphi(che Îotizen.

Hamburg, 11. Jan. 25 Uhr. Börse matt, geschäftslos. Berlin-Hamb. 875. Köln - Minden 965. Magdeb. - Wittenb. 51. Nordbahn 35,

Getraide still,

1 P C BE Br P EE s I IE s. _—

Mit der heutigen Nummer des Staats-Anzei gers sind Bogen 19 und 20 der Verhandlungen dei Ersten Kammer und Bogen 12 und 13 dex An Gen U Oen Saone O Queen Ram mer ausgegeben worden.

——E2 i L: Ï A

Berlin, Druck und Verlag der De>erschen Geheimen Ober-Hofbuchdru-kerei,

[28] Stall Cat 0M | Zeit von achtzehn Monaten a dato, und spätestens der

Demnach bei dem Waisengerichte der Kaiserlichen | Stadt Riga seit längerer Zeit zum Besten des ver- schollenen Gottfried Adolph Ahrens ein demselben aus | t! hre L dem Nachlasse der weiland Wittwe Hedwig Eleonore | nügender Legitimation zur Sache geltend zu machen, Ahrens, geb, Reißmann, zugefallenes Kapital von 50 | unter der ausdrücklichen Verwarnung, daß entgegen- Rb. S.-M. sih asservirt befindet, außerdem aber der- selbe, falls er no< am Leben, an dem dem verstorbenen dimittirten Lieutenant Gustav Ahrens aus dem Nach- lasse der unvereheliht verstorbenen Helena Dorothea Berens zugefallenen, gegenwärtig 968 Rb, 83 Kop. S.-M, betragenden Legate zu partíizipiren haben würde, genannter Gottfried Adolph Ahrens aber jegliche Mel- dung und Geltendmachung seiner etwanigen An;prüche bisher unterlassen : als werden auf von Einem Wohl- edlen Nathe der Kaiserlihen Stadt Riga gewillfahrte Jmploration dessen Schwester, der verwittweten Johanna Katharina Rüttich, geb. Ahrens, von dem Waisen- gerichte der Kaiserlichen Stadt Riga mehrgenannter Verschollener oder, im Falle des etwanigen Ablebens desselben, dessen eheliche Descendenten oder anderwei- an tige Erben und Erbnehmer hiermit aufgefordert, in

30, Mai 1852, entweder in Person oder durch gehörig legitimirte Bevollmächtigte bei diesem Waisengerichte zu erscheinen und ihre etwanigen Ansprüche unter rechtsge-

stehendenfalls benannter Verschollene für todt erklärt und die hierselbst zu scinem Besten asservirten Gelder dessen Erben, sofern dieselben sih als solche zu legiti- miren im Stande sein werden, ausgeantwortet werden sollen, leßtere aber, wenn sie in der anberaumten Prä- klusivfrist ihre etwanigen Gerechtsame wahrzunehmen un- terlassen würden, mit allen Ansprüchen an besagte Gel- der für präfludirt erachtet werden sollen, und in dieser Sachse sodann weiter zu statuiren sein wird, was Rech- tens, wonach sich zu achten und br Schaden und Nach- theil zu hüten, Ríga, Rathhaus, den 30. November 1850, U: C. Kto ger, Irap. Civ. Rig. Jud. pupill, secret.

E ——

In h al t. N usland. : Nußlaud und Polen. Skt. Petersburg. Kaiserlihes Handsehreiben

an den Statthalter vom Kaukasus, cte : : Brafilien. Rio Janeiro. Die Colonisation in der Provinz Nio

Grande, Aifsenschaft und Kurist.

Archäologische Gesellschaft,

Zusammenstellung der Resultate der von den Auseinauderseßzungs-Behörden im Jahre 1849 ausgeführten Regulirungen, Ablösungen und Gemein- heitstheilungen mit Hinzure<hnung der Resultate aus den Vorjahren bis Ende 1848.

ltichtamtlicher Theil.

Ausland.

Außland und Polen. St. Petersburg, 3. Jan. Der Transfkaukasishe Bote veröffentlicht nachstehendes an den Statthalter vom Kaukasus gerichtetes Kaiserliches Handschreiben : „Gürst Michael Semenowitsh! Aus den von Meinem vielgeliebten Sohne, Sr. Kaiserlichen Hoheit dem Thronfolger Cesarewitsch, er= haltenen Berichten habe J< mit besonderem Wohlgefallen ersehen, daß von Ihnen alle möglichen Veranstaltungen getroffen waren, da- mit er seine Reise im Kaukasus mit Bequemlichkeiten zurü>legen und Alles, was dieses Land in militairischer Hinsicht und im Ci- vilwesen Merkwürdiges enthält, in Augenschein nehmen konnte, Daß Zeugniß Sr. Hoheit versichert Mich, daß alle Zweige der Jhnen anvertrauten Verwaltung das Haupkziel Meiner Wünsche: das Beste und die Wohlfahrt Aller und eines Jeden, sihtli< erreihen, und dau die Truppen des abgesonderten kaukasischen Corps, durch ihre Tapfer- feit stets ausgezeichnet, auf die erforderliche und gebührende Stufe militairisher Ausbildung gebracht sind. Da Jch diesen \o befrie digenden Zustand des Jhrer Obhut anvertrauten Landes Jhrem unmittelbaren CEinwirken und alle auf die Reise Sr. Hoheit bezüg=- lihen Veranstaltungen Jhrer persónlichen Bemühung zuschreibe, ist es Mir angenehm, Jhnen den Ausdru> Meines besonderen Wohl= wollens und Meiner herzlichen Erkenntlichkeit für Jhre Mir und dem Vaterlande geleisteten rühmlihen Dienste zu erneuern. Ich verbleibe Jhnen für immer wohlgewogen. Zarsfoje-Selo, den 3. November 1850, Nikolaus.“ :

Brasilien. Rio Janeiro, 10. Okt. (Börs. H) Bei der am 1, Oktober erfolgten Eröffnung der Provinzialkammer in Porto Alegre, wurde unter anderen die innere Verwaltung betref= fenden Gegenständen auh der Fortschritte gedacht, welche die Co lonijation in der Provinz Rio Grande do Sul in leßter Zeit ge= nacht hat, bei wel<her Gelegenheit der Präsident folgende Bemer- tungen machte: „Die bisher in der Provinz befolgte Ansiedlungs "eise ist großentheils auf Kosten des Provinzialschazes geschehen ; und obgleich die dadur verursachten Ausgaben wieder erseßt wer= den sollten, so ist die Erfüllung dieser Bedingung doch nur {wer zu erlangen. Laut genauer Untersuchung hat es si< gezeigt, daß die Kolonie S. Leopoldo im Ganzen 472 Contos gekostet hat, in welher Summe indeß manche Auslage nicht begriffen ift, die in anderer Beziehung zu demselben Zwecke verwendet wurde.

55

Beilage zum Preußischen Staats-Anzeiger.

Montag d. 18. Jan.

Nichtsdestoweniger is die Fruchtbarkeit dieses Landes so groß und das Klima so ausgezeihnet, daß man keinen Augenbli> zweifeln darf, diese blühenden Ansiedelungen werden die genannten Kosten in- direkt mit Wucher wieder erseßt haben. Was die Kolonie St. Leo- poldo insbesondere betrifft, wel<he im Jahre 1824 mit 122 Köpfen gebildet wurde, so besteht ste seßt aus 16 Distrikten mit 9 Kapel- len und 26 Schulen, und zählt eine Bevölkerung von 9678 Ein= wohnern, die mit jedem Tage, nicht allein die Masse, sondern auch die Zahl der Erzeugnisse des Bodens vermehren. Schon haben der Wein- Taba>k- und Baumwollenbau angefangen sih zu ent- wi>eln, und im Gebiete der te<nis<hen Gewerbe werden nun au< Bier und Branntwein erzeugt. Töpfer-, Leder-, Sattler-, Tischler- und an- dere Waaren, darunter noch einige Kunsterzeugnisse, werden ebenfalls in Menge und Güte geliefert. Der Direktor der Kolonie, Herr Johann Da=- ntel Hillebrand, äußert sih in seinem leßten Berichte auf folgende Weise darüber: „,,, Armuth ist in dieser Niederlassung unbekannt. Auch is die Beharrlichkeit der Ansiedler zu loben, und beispiellos unter anderen Völkern hat si<h die Freigebigkeit der N: gierung ge= gen die Kolonisten erwiesen, so zwar, daß Alles dazu bcitrug, diese Niederlassung auf den blühenden Zustand zu erheben, auf dem sie sih jeßt befindet, und in wel<hem sie, seit ihrer Gründung, durch kei- nerlei Krise ershüttert werden konnte.“ Außer dieser Kolonie sind auch die beiden anderen deutschen Ansiedelungen am Nicere, nämlich ,, das Torres“ und „Tres Forquilhas““, zu erwähnen, welche zwar noch nicht zur Entwickelung von St. Leopoldo gekommen sind, aber doch im Wohlstande leben und zwischen 900 bis 1000 Köpfe zählen. Es wird daher vorgeschlagen , auch dort einen Direktor anzustellen, damit sie auf einen höheren Grad von Entwi>elung gehoben wer- den. Jn neuerer Zeit ist endli<h von der Provinzial - Regierung die Kolonie „Santa Cruz‘““ am Rio Pardo erófffnet worden, die von diesem Flusse, am Bache do Rei entlang, nah dem Gebirge sich zieht und bereits 62 Köpfe zählt, welche demnächst auf einige hun- dert Individuen dur< erwarteten Zufluß sih vermehren werden. Das Landgeshenk isst dort, wie anfänglih in St. Leo= poldo - 160,000 Quadratkftr. (hracas), der Boden ungemein

fruchtbar und die Bewässerung ausgezeichnet, Die Ansied- ler erhalten Subsidien während der beiden ersten Jahre,

und zwar im ersten doppelt so viel als im zweiten. Jn jenem be- laufen sich diese Kovpfgelder auf 200 Rees per Tag für ledige Leute und 160 Rees per Kopf für Familien; in diesem respektiv 100 und 80 Rees, Auch wird der Transport bis nah Santa Cruz für sie bezahlt, und sowohl Adergeräthe als Sämereien werden ihnen ge- liefert, Zur Anleitung der Anstedler sind einige tüchtige Leute von St. Leopoldo dahin beschieden worden. Direftor dieser Kolonie ist Herr von Normaun , und Alles scheint ihr ein glü>liches Gedeihen zu versprechen. Drei andere Kolonieen, nämli<h St. Franzisko de Paula, in der Nähe der Serra dos Tapes, im Munizipium won Pe-= lotas, Monte Borito und die Kolonie Pedro IL,, in derselben Ge- tend, sind erst im Entstehen begriffen, und möchte vorläufig noch keine besondere Erwartung darauf zu gründen sein, da sie in Händen von Privatleuten si< befinden, die gewöhnli<h s\ol<he Unter- nehmungen auf Speculation betreiben, welche mit einer gedeihlichen Colonisation unverträglich is, Jn der politischen Eintheilung die- ses Landes is eine Veränderung dadurch eingetreten, daß die rie- senmäßige Provinz Para nun in zwei Provinzen geschieden is und jeßt aus Para selbst und der Provinz Alto Amazonas besteht, unter

ra emem G R R D: zua

Zusammenstellung

welch leßterer die ehemalige Capitania do Rio Negro bear j Hauptstadt der Provinz soll die Villa da Bars do Mio Mea werden. Eine zweite Trennung dieser Art ist der- Provinz S. Paulo vorbehalten, von wel<her die große Gemarkschaft Co- ritiba mit dem Hafen Paranagua getrennt und zur hbe- sonderen Provinz erhoben werden soll, Diese Landstre>e möhte auf etwa 6000 Quadrat - Legoas zu \s{häßen sein, und die dasige Bevölkerung soll 60— 80,000 Seelen betragen. Zum Ad>er= bau und zur Viehzucht ist diese Provinz ganz vorzüglich ausgestat- tet, denn es wechseln dort s{óöne Wälder mit ausgedehnten Gras- flächen ab, und fast der ganze Landstrich bildet eine Hochebene, wo ein mäßiger Winter herrscht und europäische Landwirthschaft mit Nußen betrieben werden kann. Man beabsichtigt, diesem Flähenraume den Namen der Provinz von Parana zu geben, na< dem großen Flusse, welcher die westlihe Gränze des Landes bespúlt. Es ist auch im Werke, eine A>erbauschule mit einem Kapitale von 500 1000 Contos zu gründen; ob mit Erfolg, ist no< ungewiß.“

Wisseuschaft und Kunst. Archáologische Gesellschaft.

Die Sizung der archäologischen Gesellschaft vom 7, Januar d, J, eröffnete Herr Panofka, indem er ein von Dr. Braun in Rom er- worbenes und auf des Jakchos Geburt aus dem Schenkel des Diony- \os gedeutetes Relief in Abbildung (Mon. d. Inst. arch. Vol III, Tay. 39, Müller Denkm, a, K, 11, 38 und 449) vorlegte und darauf die Geburt des Maron nahwies, den Euripides Cycl, V, 141—143 als Sohn des Dionysos und Zögling des Silen bezeugt, zumal diesem Maron die Er- wägung zu gute kommt, daß die Geburt aus dem Schenkel ¿700ç dnr< seinen Namen Maron gerechtfertigt wird , wie die der Daktyleu, „Finger- linge“, mit der Geburt aus der Hand der Anchiale zusammenhängt, —- Hierauf erläuterte Herr Prof. For<hhammer aus Kiel einen mit dem eng- lischen Marine-Lieutenant T. Spratt gemeinschaftlich publizirten und durch seine begleitende topographishe und physiographische Erklärung doppelt will- fommenen Plan der Ebene von Troja darch diese Vorlage, wie durch die Behauptung, daß die Mythologie der Griechen vorzugsweise Naturer- sheinungen zum Objekt habe und daß die besondere Natux einzelner Loka- litäten als Schöpferin gewisser eigenthümlichen Mythen zu betrachten , er- warb sih Herr F. vielseitigen Beifall, dagegen seine mythologischen Ausle- gungen einzelner Namen von Gottheiten, Herren und Flüssen eine nicht minder zahlreiche als entschiedene Ablehnung hervorriefen, Von Herrn Gerhard war die Zeichnung eines dur< Herrn Scharff jun. in der An- tifensammlung des Herrn Smith Barry in Marburg Hall entde>ten Frag- ments des Parthenonfrieses Obertheil einer Reiterfiguxr eingesandt, wozu Herr W, Koner in Folge neuliher Autopsie über die gelbe Farbe des Marmors und andere Einzelheiten nähere Bemerkungen beibrachte. - Desgleichen legte Herr Koner aus der höchst umfassenden und gewählten Antikensammlung des Herrn Herß in London theils Lithographicen von Marmorstatuen und einer vorzüglichen Cameensammlung zur Ansicht vor, theils Siegel-Abdrücke einer Reihe merkwürdiger Skarabäen , unter denen einer einen unbärtigen behelmten Mann mít einem Hahn auf der linken Yand und dem dreie>igen Saiteninstrument , Barbitos, in der Nechten zeigt und von Herrn Panoffa auf einen berühmten Dichter von Kriegsgesängen, Kallinus oder Alcaeus, gedeutet ward, Von neuen Schriften lagen zur Ansicht 1) Erklärung eines antiken (nämlih christlihen , die Arbe Noäh vorstellenden) Sarkophags zu Trier, Einladungsprogramm zum Geburts- tag Winckelmann's, Bonn 1850, 4to. 2) Eíne gallische Unabhängig- feitsmünze aus römischer Kaiserzeit, Von De, K, Fr. Hermann. ê

der Nesultate der von den Aug8einagn Sovf olt 2 „Mol iiv& o ( Er A »/ 24 En ! ) u A é r esullale der von den Nusetinanderseßungs-Behörden im Jahre 1849 ausgeführten Regulirungen, Ablösungen und Gemeinheitstheilungen mit

Olnzurechnung der Resultate aus den Vorjahren bis Ende

[ 848.

| . ) 6, f 8, 9, 10, 14. L2: 13, 14. 15, 16, 7, 158 j R e j A ç v c x A j : e gru-bder uen genu n-d A b=l=8 ung: en: Gemeinheitstheilungen. | ï ma | | | Bo ha R K 1 R AC U ; ] j j Der T O De Den egung U lungen fino Bei den Regulirungen und Ge- l 1 : S , Ly s , J ; Regte Zahl Fle E E : n T Gg meinheitstheilungen sind separirt, | Negievrungs y der neu VLaCche D 1 an Diensten ausgehoben folgende Entschädigungen festgestellt : V L ivuk resp. von allen Holz=-, Streu- u 9 À E A T A V4 »â 6 s . « < « C Bo e 5 do O R e / Á . < rungs M ihrer Abaab L ; f n den pulirien | Hütungs -Servituten befreit : ¡ N regulirten gaven=- | | Renten (K i; j L E ( S C | Renten (Kolo 0 | f | Bezirk Bezirk T Grund- | Pflichti- | _ i A | | i i Une | I | enthélt Cigen- stüde gen, Spann-= Hand= reti A l Noggen u. 11) sind später | Fláche vermessen | +1 L! Es T o : - , - Hit (He H D Q S ¡ y | : wo : j thümer. wee dienst= | dienst- Kapital, |Geldrente. Raus rand, wieder dur< Kapi- Dal | T sind bis | abgelöst e | ente, s ‘e der | Grund End j c 5 > | s | tal abgeloît. e, / - 6 Ad 5 haben, Tage. | Tage. | 1 BRN Besißer. } stüd>e. 1849 v | | | : | f Qu,- N Morge | T a | 2 A | | - A aug d —— l Thaler, | Thaler. | Scheffel, | Morgen. | Thaler. | Scheffel, | Morgen I j , | j | ] E ¡ L anzig / Í 228 | 39 30 1 500 | 2% | 2 l, 2 GQUNNAUN. 298,21 h : | E | E : 490 h S 14 } Königsberg 108,13 s 2,467 998 j O | 320 2D | | N L,59O | 110 ir. O1 3 : ) / p zu | (3 d ( »D A i 4 A Marienwerde1 0e 319 41 21 14 \ 554 9 194 | 934 | 6d 0 D I M E A C G Dc 4 j | T l M ) t O:) A F Ia 1 Posen E 321,68 16 _34 110 1014 1,520 809 | 800 | p i ) 2 ) ] ¿81 Bromberg : 414,83 (U 1/19 LOI 1,748 8 033 | 296 | | 162 370 C 0A los 4 4 , S | d 4 j | O & De ( OreelaU 48,14 L P 9,443 | 160,151 O) L h 124 | T 1d 1 (8 49 j 4 clegniß f 290,54 24 Ô J 280 | 09, 249 18,526 | 4A | 19 1/8 {O 10 ; : } f l i Y R, O ai i A 134 O j | O A T Ì (} »4 c | Dppeln. .......... | 243,06 70 961 1,024 89 | 191,747 | 179803 | 9409 | 67:.| i 5206 5/093 7 313 | E dés U 2089,43 274 4 3,4176 | 4038| 8 |* 448 i 1,340 7 Ga L C 236,88 ( 4 38 934 | 106 | | 969 j A M 12. S 391/63 * 430 1 331 | 8 571 7 995 | 193 | S », 304 L, Lo 10. Potsdam... / 382 51 10 10 A 924 9 “95 -=- | 110 | e, D l 00 i 80,768 0,0 14. Gg rf 01/4 i 280 671 7995 | | | 1 L, JIZ 105,994 6,124 10 Magdebur 940 43 Q” | Ö A L | 120 13/9 8 833 Ds _(agDevurg........ 41(/,413 ¡ 1,97. 116 198 93/799 | 589 | 124 100 » QO 131 230 S 2 Merseburg E 158,76 667 601 | 3,179 20,127 | 205 6 107 49 "d 1 G E s M" 9 ver j Zw E “V: | 20 9 } ) 6 rnsberg.…........ 140,11 : 155 12 | 621 10910 | 1354 16 j baa A S 18, | Münster... 132,17 . é 23 2741 | 169 18,636 | 10 / : F De 19, } Minden... | 95,68 300 52 | 347 | 272414 | (1279 999 E R 1 C 0, } Düsseldorf, östlich & s : E LOO Lo0Vo | 25,450 , Lom Nit. e 44,64 1.859 11 . ) 21, K oln , ostli<h vom , 6 | O1 A Bin f ap, ela 38,11 ¿ | N Koblenz, östlich vom | Aus dem Regte: Rhein Ac Cs 39 52 | | / rungs - Bezirk L G . | | Koblenz find die l | | | Tabellen nicht | | eingegangen Summa pro Q A0. 92 19 199 i i E | | E Lao L pro 1849 4629,59 “99 1 12,122 | 8,434 | 19,831 | 367,383 | 216,424 | 12,743 | 632 | 6,343 | 22,093 67 | 30,072 |1,463,338 | 786,26 | |