1851 / 59 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

270

- erst-auf 335 2%, zuleht auf 335%. Portugiesische dito - D

, 7 bi8_32 ‘33 Kr. für -Militäir ; sona in 1850 gegen 1849 mehr 72,308 Fl, | sellien a Een E Se V A N eh erat ç p e u ß i e V jeden Mittwoh von 12 bis 2 Uhr. statt, und für Nr. 90 bis. 5 Fr. und gegen 1848 mehr 161,009 Il De Ne orunter 67,394 | öfter Geschäfte gemacht, anfangs zu 5%, später aber zu 44 %. :

jeden Sonntag von I bis 11 Ne Rats daselbst. Quartal 1850 kamen ein 0209 A ein 344,639 Fl. 46 Kr., Peruanische stiegen von 90 auf 90% %. Zproz. t M Bis O I T heéváge: E

Berlin, den 14. Gebruar L Künste Fl. 45 Kr. für Militair ; ar Militair ; in 1848 kamen ein | drü>ten si< auf 537, holten nahher 54 und blieben zuleß 5 Rtblr. für 4 Jahr. Auslandes nehmen Besteung auf

E Sia aiino worunter A400 T L Eier e 23 Fl. für Militair; sona in | 53 %. (S Nehle, für $ Jahr. lben des unis

wor D Dre ; -

E ®$ “Al 1 j Z Z f : / q z / l dieses Blatt an, für Berlin die Profestor L erbig, C br C x C ; D L ) i; a ; f : $- Î E Sry editio E e Ataara Se N Ba 62,970 Fl. 37 Kr. und gegen 1848 mehr A i : in len Tes Le AaxSie - 7 4 Erpy E, e Bens, taats- E bre Le D E 1 5 obne rets - 0 é / * fs P «nz eic S E E E E E 216,731 Fl. 4 Kr. in 1850 befördert 112,763 L Bei einzelnen nummern wird á ( / : : e Behren-Straße Ur. 57. ( Auf der Wien-Brud>er Bahn wurden in e d s betrn Markt - Berichte. der Bogen mit 25 Sgr. berechnet. i ; i 4 P A H / 7 s > i S F f h 290 242 Ctr. 13 Pfd. Güter, die Einnahme g g C | | Eisenbahu - WVerkeHr. Personen und 320,545 Ctr. L * 25 ( / iß-

320,545 Cir. 1 “e Gûter 59,814 Fl. 48 Kr., L : : Wien - Brucker Eisenbahn- für Personen 66,517 Fl. 12 A I 5569 A E Preise der vier Haupt- Getraide- Arten und ien- Bru : Ur

E A

L - c 395 Fl Wien- Gloggn usammen 126,332 öl, E 1 @ Sohre 1849 |1, . 5 ; Cbe ; S : T j 98 L ; ¡ver Bahn im Jahre 1850 u Gesammt-Einnahme 128,601 Fl. ditt De Doze Vrd: | 8 den für g apa A M E e ragen : E E S E E E Die Einnahme der Wien - Gloggner S! t unbedeutend; es wurden befördert 101,759 Aaron uno l. und für Marktstädten 1m, DMALE L I e I nb do C - D. ° 4 ) zw übersteigt die der vorhergegangenen Jahre Lit Jahre 1850 be- Güter, die Einnahme betrug ps Pn L gl. Fe, für hen D ur<s<nitte E o und V0 59. B erlíáí n, uFretîitag Den 28, F ebruar S1 Ï r; ; zie in 1848 und 1549 au L A s 240 95 Kr usammen 121,/9 . 49 ss Scheffeln anuge( . E sind zwar sowohl wie in 1 L A ‘boben worden Hüter 63,109 Fl. 25 Kr., zujan L r 34 3 L trächtliche Einnahmen Jur Militair : Per e Einnabme Militair famen ein 16,413 Fl. 58 Kr., so daß sich a A (S M E O E E A I S C INEL A I CI E R rehnet man aber auch diese Einnahmen E “ewöhnlichen Betriebe, Einnahme von 138,165 sl. 23 K: herausstellt. Es n O Namen der Städte. Beizen | Roggen | Gerste | Hafer

gb fo ep@eht 9e Tb, 1847 G welches durch starke in 1850 gegen 1849 mehr besörtert Le Coiie Leiria în 1850

wie sie in: dem. Jahre 4816 uB) e, Lebensmitteln begünstigt niger 47,632 Ctr. 37 Pfd. Güter, die Einnahme ir Gülen 3294 Königsberg ne S587 805 Transporte von Getraide und M n im Jahre 1850 befördert mehr für Personen 7879 Fl. 12 Kr. und weniger für en tellt ‘fel Memel 64-E4| 922 wurde, niht auffkamen. y 2977 Ctr 37 fo. Güter; in 1849 Fl. 37 Kr., mithin pro 1850 mehr 4580 Fl. ors, E für Tilsit 49 | 297 1,307,772 Personen U S tonen und 2,834,742 Ctr. 35 Psd. jedoch pro 1850 eine Mindereinnazme von 14,1 R A Stan Lia Insterburg... -- 49 2 (272 Le e: 1848 betrug die Anzahl der beförderten Personen Militair - Transporte heraus, E as Mera e 4, Rastenburg i Güter; im ZAYre L Lo Q7 966 Ctr. 58 Pfd.; in 1847 dem gewöhnlichen Verkehr von 45080 1, 99 Rk, Zit E Neideubur: 1.023,5 9 vie ‘der .Giiler. 1,887,266 QU. 0M) e R L N V 0204 Kl 10 Ry Die Ge- . Neidenburg E Metäivert 1,127,692 Personen und 2,040,126 Ctr. 76 Pfd. giebt si eine Mindereinnahme von 008 Gl 3 Danzig. .…..--- 4 A La jn ©

a -

S Wu Q

4 B

i : al (Sr * f L N i i ° | In diesem Jahre sollen wichtige Eisenbahnbauten, nameutlich Amtlicher Theil, Uchtamtlic JCVY | h erl | in Ungarn und Croatien, in Angriff genommen werdenz in Ungarn Bent Gbläud, B E | wird die Preßburg - Szolnoker Bahn bis Debreczin weitergeführt Z S : : L | und in Croatien eine Eisenbahn von Sissek bis Steinbrü> gebaut Dee, Due he Hofnachricht. L : Deutschland. | werden, welche, indem sie sih der südlihen Bahn anschließt, den E de Ga O _ | Siapelylas des ‘ungarischen Getraives, Sissef, mit der Secküste in ir. 76 Psd. gie s Ae e O Le 12897 U 14 Ke Balfasultesen. Bevorsihende Veränderungen (m Straß: | Ball L Ben Sul 2 u esonbeie B Ber | sig auf he Bon 28 Viliomen reien solle loreils inger M ta Es wurden mithin im Jahre 1850 gegen 1849 mehr bes jammt - Einnahme des 0 )re 137 “81 Sl T ‘Fr Gs in Elbing Eisenbahnbauten, Vermischtes, Triest, Die Verhältnisse zwischen A f N Aa N i en ns E Age Oito A e E Fein “D | , ( edert 993 311 Personen und 916,565 Ctr. 2 Pfd. Güter; gegen und die des Jahres 1847 betrug 19/,0! [A f Konitz der Türkei und Aegypten, waren. hre Mazjestat die Konigin waren no<) m><><t jo weit her- jen jem. orde di F j C

| my J ( n 1847 wenige 3 ; ñ i N e E 24 | Dio of ( er Cs At S eda 2 a Z 9A 94 {ne A n 1848 weniger Fl, 3 Kr. und gegen 1584/ wentger t - ; Bayern. München. $ r-Ve Felbze ister Graf estellt, um bei dem Feste erscheinen zu können. | Die bereits ges{lossene Ehe eines zum Protestantismus Uber- 4gdR ¿ wnrbè&: in 1850 mehr befördert 284,234 Personen und 1850 gegen 1848 weniger 376 Fl. J S geg Graudenz D 12 L 1 ; eri )e tammer-Verhandlungen, Feldzeugmeister Graf ge) ei dem Feste erschei ¿ ge|<lo) 3 P | L C d : |

: R “s

. h

.

tro

m p U

+

O Ir O 7 t

p

S 5 \>

.

pas 2) _—

pr ; [R oon Al N E A 6 io Ei der verschiedenen Reuß von Plauen +- zetretenen fatholischen Geistlichen in Böhmen soll nah dem Wan - U á 2 S Ÿ ‘den in 1850 | 8980 Fl. Z Kr. Vergleicht man die Cinnahmen der / d ; 2 E 2 O U i L ( atholischen E i in j h dem W 1,861,010 Ctr. 79 Pf\d. Au us B Res E 64 Pfd. | L D der Jahre 1849 und 1850, so zeigt si< Folgendes: m Sachsen. Dresden. Kammer-Verhandlungen, Desterreich. Wien, 25. Febr. Das Neuigkeits- | derer von Staats wegen als nichtig erklärt werden, weil ein abge- mehr befördert 480,080 Perjonen un / VO/ Le / j A S

Os 9 É tor Thorn . H H Y K „R : E L S Z 2

i A; io im Jghre 41850 für Personen | exsten Quartal wurden eingenommen 27,698 Fl. 2 Kr., worunter 2 Saunover, Hannovex, Kammer-Berhandlungen, legtes Gelübve dur< Religionswechsel nicht aufgehoben sell Güter. Die Einnahme betrug 1m Da Der Soldaten freund berichtet: „Se. Kaiserl. Hoheit Erz- 819,558

Ai On j Wr O PON A RAC Vote ; 54 fr | 9413 T y Mecklenburg- Schwerin. Malchin, Reskript über N L Gier inkl. der ecxtraor- | 4253 Fl. 39 Kr. für Militairz in gleichem Quartal 1849 famen Po 2 z r S nfreund „Se. Kaiser] heit ( 09 Mr UnD J urter , | | i Dle M da A L 1 herzog Ferdinand Maximilian, Bruder Sr. Majestät des Kaisers, dinairen Einnahme 738,27 wesenheit des Herrn Ministerpräsidenten Fürsten von Schwarzenberg

2 E i 56 4 z 5 sation der bürgerschäftlihen Vertretung in den Landstädten ; »-- QOQ I ar I 23 Q, : 5364 Fl. ‘6 Kr. für Militair ; Bromberg A j ; > e t ? R, : Ly VLEN, S E D j n 1,557,838 Fl. | ¿in 34,969 Fl. 53 Kr., worunter 5364 Gl. O E \ D P A . ; Sachsen : Weimar. Weimar, Landtags-Verhandlungen. i f t Gade / 2 | 2A 9 Gl. 30 A D B0-Kr f so daß S | Cin aich M 18D gegen 1849 weniger 4271 Fl. 51 Kr. Im zweiten Fraustadt 2 a ; as d E | R C L j D D welcher sih bekanntli<h dem Marinedienste widmet, soll im Früh- 28 Kr., für Militair kamen y E 2B 58 Kr. ergiebt. Im | Quartal 1880 fôten éin 30,001 Fl, 53 Kr., worunter 280 Gl. Rawitsch A usland. E gcht täglich So A Courier nach Vresden Sl | jahre von hier mittelst Dampfboot nach Konstantinopel abgehen und 1 Hef „Einnahme von 1,662,020 le 90 Ale tet L (ans S L l E N A 184 en ein 37,448 Kempen Ee Y ó is : welcher die von Lag zu Lag zur Erledigung kommenden laufenden on D ie Seereis h dem < ischen Ocean fortseten.““ eme Gesammt Einnahn ; E Personen 680,775 Fl. 23 Kr. und für | 54 Kr. für Militair z 1n gleidem Quartal 1849 famen Fin 37,44 Kempe : | ZY12 30+ | Desterreich, Mailand. Verfügungen des Ministerraths hinsichtlich Aktenstücke von Wichtigkeit aus dem Ministerium des Aeußeren dahi N, Pu Bie ria ay tem Mate S P Jahre 1849 famen ein für d eror | U Z 1 304,309 Fl 4A Ri, | Fl 56 r worunter 6790 Gl 1() E ur Militair ; fonach< in Berlin E LM N des Anlehens, E Venedig. Gnadenakt L ta V «< ( O Lc l ves Aeupere! ain ¿Feldmarschall Radebky soll sich, nach dem Lloyd, für die

HE G9I V F » « “L O 1 . | d A « S. E S 2 S N A E L r l s S c f L U L s 1 Z . 4 ; O Z R T Zt N A S a S No e 2 ¿ Güter 1c, 623,534 Gl, L 1 Kr mithin zusammen | 1850 gegen 1849 weniger 7447 Fl. 3 Kr. Im dritten L Et Brandenburg c 2 Frankreich, Paris. Diplomatische Ernennungen, Note des Polizei- SSobaly im Ministerium der auswärtigen Angelegenheiten eine E R E de Her? Seen « MURRSG En 2000) Ao IRANs 0 2G nen A s in für Per 1850 fan A: 007,5, 5:-Kr »orunter 310 Fl. 4/ Kr. Jur Kottbus L 2 N Präfekten. Der Jahrestag der Revolution. | e / | E O L | INVOUIEN DODEIR

B o ) E » er- ¿ p 35.00 li ote MOYUNIEC î : _pTAJeIte Z edtag f : S En E RE E L A E i l E E L024 s

1,385,239 Fl. 52 Kr. Zn 41848 betrug die Einnahme für P 1850 kamen ein 309,00/ V , S Frankfurt a. d. O. 2 T: 2 Großbritanien und Frland. London. Fortdauer der Minister- größere Ruhe eingetreten, gedenkt der Minister - Präsident Fürst Der berüchtigte Räuber Stephan Fabian wurde am 18ten d.

A | Q amen en 4 204 Sl, 47 Rr

F 6 F, ‘ter 397 489 Fl. 38 Kr. Militair «4 | leicem Quartal 1849 kamen ein 34,224 G M e L 5 C, M A G ; i O i Sd Ls L Qa: A oh A ¡ E 2 edo, S /

sonen 621,065 l. 18 Kr. und sur Güter a pin ö! ik enom P game ZLGL Mi 18 Kr für Militair ; sonach in LS0U gegen Landsberg a. d. N opa eddo IL 14 raf A P s und Pairs-Ernennung. Reduction der Gesandtschafts-Gehalte, Súwarzenvberg M Dan Lee Reorganisation zu unkerzie- | M, auf der Pusta Simonkerek bei Szalonta von ciner Gendarme- n Ne C rif f A p P - ur p O L . N U ‘e G 5 J « Je R dd G 5 [ 5 a U pp » J O 0 » mol h o io Hor (U 6 D { , A 1 0 G R X

zusammen 1,018,594 Fl.-661Kr.,. für Milikaiy (werden int S O G Stn aen 4 R Sa Nazzini. : hen, um namentli der orientalischen Akademie, welche, wie der Lloyd | rie- Patrouille unter Führung des Ober - Lieutenants von Karatur

N Y ; ö 009 t AQiEGA [a levten ODuartal betrug die (He- - : z A Ÿ L : y E t / 5 L A men 55,265 Fl. 14 Kr., die Gesammt-CEinnahme betrug sonach 1849 mehr 782 öl. 18 Kr. SP E es 123 Si S1 R. Stralsund M A S « ; Z Rußland und Polen Sl Petersburg. Kaiserliches Manifest, jagt, in ihrer Bedeutung ganz zurückgetreten, wahrend sle ehemals gefangen genommen. Fabian hatte sich mit feinem Genossen Jo= 1,073,823 Fl. 7 Kr. In 1847 wurden eingenommen Jur Perso- | sammt - Einnahme A D. ; A ‘RAO betrug O Gesammt- Kolberg D 29a 473 Me T E cie, Desteilerung des Grundbesißes moralischer Kör- | in der österreichischen Diplomatenschule keine unwichtige Rolle ge- | hann Czeger in einem Hause verschanzt und ein lebhaftes Gewehr- P S i e C CAHER 4 xtr iren r Militair 4+ i eihem »>UAVri( Ot. ; = E o s 4 pers<hasten. Weheimes Comité der Kammer. ivie ‘ine erweiterte Richt e i Dal a Das ovflnisids h: fr E R E E E - e Hy; A : nen 695,720 Fl. 47 Kr. und Jur Güter inkl. A lit T Mi H 7 Ma e BE4 R S4 fr. für Mili- C | C 1 Mt Ne Ie Rid tung zu geben, so daß sie das exklusive feuer eröffnet, in Folge dessen Karatur tödtlih verwundet wurde Einnahmen 478,053 Fl. 23 Kr., zujammen 1,173,/04 V 6 Einnahme 34,5 j H b in 1850 gegen 1849 mehr eingenom- Bresl | - 22 : i | eBVIENTANIQ VELUPTEN DUNE ä t und starb, Czeger wurde von cinem Gendarmen durch einen Schuß für Militairtrausporte wuxden „keine Einnghmen erhoben. Le | tair, Lo ERRE MOEs L Gr Gbr j 352 29 2 5 n: und Handels - Nachrichten. | m Conti Da, D, id Verde: lm 22e D, vers zu Boden gestre>t, worauf si< Fabian ergab und dem eben zu 7 L A E >+by c 70 F L 6 « Jer 4 4 / G T4 C 2 N e aa f tot in tole "V PYrHNYrvraae +0 Wr Ao O Corr ot di » pas L de s p ' y ' r 2 Einnahmen des Jahres 1850 gegen 1849 betrugen _sonah mehr | men 1372 Fl. 24 Kr A erg Pg 3 Detlage. sugten sich viele der hervorragendsten Repräsentanten der österreichischen | Szalonta versammelten Standgerichte zur Aburtheilung übergeben für Personen 438,783 Fl. 35 Kr. und für Güter 114,/45 Gl. 42 S ogau E N S6 Q O | Fndustrie am Zoll-Kongresse zu dem Herrn Minister des Innern, wurde. Kr usammen mehr 253,028 Fl. AT V, für Militair fa- ; h : Q oa > V Et) e nba b n, Liegnib. S O PiOO Sue e000 ; Qn B ) 9 tir pit Beni E E L T S S M E T R O G Ee T M N E H M G C | um ihm die Adresse persönlich zu überreichen, welche von ihnen ge- Im Wanderer liest man: „Dem Ministerium wurde ein E r ein 23,592 Fl. 19 Kr., mithin Gesammt - Mehr- M Ci bmen Görliß 27 g | meinschaftli<h an den Ministerrath bezüglich mancher Bedenken gegen | Projekt überreicht, welches, im Gegensaß zu der Fluth von Plänen einnahme 277 081 Fl. 6 Kr.z „gegen 1848 famen in L800 mr e, s T R 08 BirGuera 2 4 B00 P Od 9 p d S (D 7 die baldige Cinsührung des neuen Zolltariss entworfen wurde. Die | jn Finanzsachen , dessen volle Billigung und Unterstüßung erhält. ein für Personen 198,490 Fl. 40 Kr. und für Güter 340,789 Fl. Bom 1. Januar bis ult. 204 625 Rtblr. 24 Sgr. 9 Pf. 7, Schweidniß S0 2 E A m Î JCL h cl : | Eingabe ist bis jeßt von den Herren Riedl, Richter aus Prag, | Jn Galizien soll ein landwirthschaftlicher Berein gegründet werden, La S zusammen 539,280 Fl. 32 Kr., sür Militairtransporte Ditober L890 . «ear ra es “85185 Wis S D 8. Glaß M 2 Roe 10A 1 1s i Richter aus Eger, Dr. Jos. Neumann, Redelhammer, Gomperz, | um die Israeliten dieses Kronlandes dem A>erbau zuzuführen. Ge “i eafalla mehr cin 49,247 Fl. 49 Kr., zusammen Mehrein- 2) Im Monat November c... . 29,190 s 9, Ne -. Zeisel, Wohlfahrt, Bischof, Ganahl, Kreß, Harber, Joseph Winter Einige durch Israeliten zu beseßende Kolonicen, wodurch sie weder F S P d:11729 : 1 bey (p vir $% Sar i i vf{cri ele ¡ »vtyvotoyv 4 v anbis : E N ; L 1 tonen ‘288.497 Fl. 51 Kr. Bei dem Vergleich mit dem Jahre gegen 67,744 I D 10, Leobschüß und Sigmund unterschrieben. Die Vertreter der vaterländischen | ¡hrem Gottesdienste, noch ihren rituellen Gebräuchen entzogen wer 1847 fönnen nur ‘die Einnahmen des Jahres 1850, welche aus 10 Pf. im Jahre 1849. 5 Art 7 14, Ratibor „Zndustrie E Wix erachten, l Lay Yas Znslebentreten des |} den und daher die Furcht vor Proselgten beseitigt wird, sollen si h l prr a. Mitt Bon » Ä j (C “s s Mi F R s, “i F. t 7 17A » . P 4 x Tore , L e J A M L R dem wirklichen Betriebe entsprossen sind, angenommen werdenz es in Sümma 882,817 MYL s 1, Magdeburg neuen Zolltariss so lange unterbleibe J von Deutschland | uicht nur mit Belehrung befassen, sondern bei Erwerbung und Be- F n in 41850 gegen 1847 mehr eingenommen für Personen R PEYIOen s O, L 2. Stendal ele entsprehende Zugeständnisse sur jeinc Geltung gemacht wer- bauung der Gründe mit eigenen Händen unterstüßend und rathend wur Al 14K 3 S für Güter 260,226 Nl (7 Or, zusammen 1) Vom 1. Januar bis ult. Oktober 1850... S Personen. 3, Halberstadt ie CN x Den UND WEnNIOIENS C LIeBereNtut E U Oen Freren 23,020 / Ul L A049 De S P OEN Cv x U 6 E (D, 20 E M l L BTZ T5 j . Rorkehr S Fr2e ise o E Aae iber Tarifs- n 054 zl 18 Kr., rechnet man die Einnahmen, welche in 1850 für Im Monat November c... ) É Morobalfe n ee 1 : A 7 Verkehr mit den Erzeugnissen der Agrikultur, über Tarifs- L P , L * 4 7 4 I,

A beistehen. Durch einen zu gründenden Fonds wird den Zöglingen, S besti i R S E S die sih als tüchtig bewähren, die Aussicht auf Vorschuß zum An- / ! C N n 1847 ci on 20 698 Personen im - y ; Ol : —uUítiz - Ministovi vestimmungen ann ein: Kaxtel. für die Douane und cine dem | kuf ¿taeter Miy fte an n Bat rselben- ach Militairtransporte einkamen, hierzu, so ergiebt sih gegey 496 / Qne gegen 59,628 Personen 1 E T 5. Mühlhausen 2 Q E Justiz - Ministerium. _ i A A E R 0 kauf eigene Wirthschaften oder zur Pachtung derselben „geboten. Mehreinnahme von 488,536 Fl. 48 Kr. Die stärkste in einem Mo in Summa 726,90 Perjonen. he Erfurt aa oos oro opa ots l A s - Der Notar Franz Joseph Artois zu Ottweiler is vom A N, l E E I e M UMOTERSEA g ersotgt 1nd, } Mehrere der Herren Minister haben dem Unternehmen die kráäftigste tb förderte Anzahl von Personen betrug in 1850 216,946, welche C. Fracht- und Eilguter -Ve rkehr. E or N D Tz n Ii l, April v. J ab in den Friedensgerichts - Bezirk St. Johann im lou den L emühungen für P beabsichtigten De österreichischen Unterstützung bereits zugesagt.“ (A ug E von 122,038 Rthlr. gewährten, und zwar brachte dieselbe Vom 4. Januar bis ult. Oktober S 2,244,169% Cir. ; Torggu y : 2 Landgerichts-Bezirke Saarbrücken, mit Anweisung seines Wohnsißes | 0 verein dadurch sichere Garantieen IOES, Srsolgs geboten ELE Dem Lloyd schreibt ein Korrespondent zur Widerlegung de! eine Einnahme von 122,096 L Sli mit 4189 44 D S N ava 289/2567 » S 397 | 347 4-7; in St. Johann, verseßt worden. Den, Es wird darin bemerkt, daß wohl die meisten Zweige des | Ball - Anekdote "elche dieses wiener Bl ulich dem Neuig-= der Monat August, zunächst steht der Juli mit 189,441 und dann 2 Sn Monat November e x 1. Münster 2 E A n Sk. Zohann, ver [ebl wc | E h S ! i Me sien Zweige de Ball = Anekdote, welehe dieses wiener Blatt neulich dem Neuig L 7 0 v A 2E S - Á S 4 | I erreitc C Der ) P c d D oy l » ars ) j A M z S E ci ¿ & b g it 152,457 Personen. Jn 4849 brachte die größte gen 277,846% Ctr. im Jahre 1849. 9 Minden | ósterreichishen Gewerbfleißes nicht in der Lage wären, einen so | feits-BVüreau entnommen halte: „Hätte man sich genauer erkun- der September m S e 171,722 Personen für 95,969 Fl. 6 S S Summa 2,533,426 Ctr. N 1 , ; / H L (1: : i | schrossen Uebergang, wie er durch die von der Kommission zugestan- | digt so würde man gewiß erfahren haben, daß die Frau Erzherzo- Anzahl der Monat Zuli E Ph t it 4157 070 und dann E 4 Paderborn Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten. | dene Frist si<h herausstelle, ertragen zu können, welche von Seiten i L : Y i Kr., dem Juli zunächst steht der August Bs Lrdße beförderte S S Dortmund T Z i Das zweite Stück der Geseß-Sammlung, welches heute ausge | der September mit 148,/// Merienes, 5 1850 369,385 Ctr ——-— T 7 E E Koi « « eie etid o dio és se 3 Ei e geben wird, enthält unter | PRIEN G » o 909,00 . e c / b N 1247 pon NYllorfiichte (Fraß y O: Tos ontlyor R h o | ; G C c A T M R Quantum Güter betrug 1n n G) N mit 354,977 Ctr. S s R 15 f . Elberfeld . j 198 ag Q 2 Nr. 334/, den Allerhöchsten Erlaß vom 23. Dezember 1850), be=- | mittelung den angedrohten {weren Verlusten am National - Ver-= 47 Pfd. im Juli, zunächst P 248 817 Ctr _ Pfd “Sn 1849 DPT 181 artige 2 orfeu. 3. Düsseldorf co aaa eno ; : treffend die Bewilligung der fiskalischen Vorrechte für | mögen / F M NIT C { r! S A 2 S E | S7 64 Pfd. nund dann der August 1 / | |

i w

Büreau meldet: „Der Feldzeugmeister Freiherr von Haynau ist die Reorgani- | von Graz hier eingetroffen und hatte gestern fruh zehn Uhr eine längere Audienz bei Sr. Majestät dem Kaiser. Während der An-

D

ua S

n

me

.

N IDONR N

4

-

n > Gr è

r

n

I A Gi J j> d>

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Dem Ober - Hütten- Inspektor Schäffer zu Saynerhütte den Charakter als Bergrath; und Dem Rentier Jsrael Moser den Titel eines Hof-Kommis- sions-Rathes zu verleihen.

u

a G Cl JO vi

»)

C

| | | |

gin, Mutter Sr. Majestät, hon seit einer langen Reihe von Jah- ren und auch während des gegenwärtigen Karnevals an keinen! Tanze Theil genommen habez vielleicht hätten sie auch darüber si | zu beruhigen Gelegenheit gefunden, daß in keinem gesellschaftlichen Z j | : ; N : L | Zirkel Wiens ein Nichtadeliger, wenn er des Kaisers Kriegsro> mit máßig cingerihteten Douane wäre der Schußzoll ein bitte- | Ehre trägt, gegen einen Adeligen zurü>geseßzt zu werden Gefah1 rer Hohn, und man schlage daher die vorläufige Regelung des läuft. A : L

gesammten Douanenwesens mit Herstellung einer cinhetitlichen C j S unterm 23. Dezember | Leitung vor, welche atio durch Ae C on aus Mit Triest, 24, Febr. (Wien. Ztg.) Briefe aus Alexandrie!

De

der Industriellen als durchaus ungenügend angesehen werden müssez aber es liege in der Hand der Regierung, turch eine geeignete Ver / j gehörig vorzubeugen. Ohne den S>duß einer zwed>- E G : , B 4. Krefe : E 1 l den Ba nd die Unterhaltung der Chaussee von | y u, O 998 596 -, 64 Pfd. ebenfalls ; H las e i eia Mo Lotolte id Krefeld 8 A 42 den U und g aus Roda Et li 41850 70, 788 Cir. B Pfd, vem Aren amn, de hotdndisde und De e Saa S : | inter

Z Q vil L S Diks s c E. Z Kiofiaen 780 mar ) | x E, Ff unt | Juli folgt der Dezember mit 299,970 Skr A Pat P 939 Cie G e Noue Stimmung wegen des erheblichen Ur ge yens Amn 2 j 348. die Bekanntmachung über die vom 412ten enthalten dur its über eine gust mit 281,884 Ctr, 92 Se aa 2 badi n 41850 | der Preise von österreichischen Fonds an den deutshen E E: . Malmedy L 1850 erfolgte Bestätigung des Statuts der Actien- | gliedern des Handels - und Finanz - Ministeriums gebildet werden | E L S Ea g 14 Pfd. Die stärkste (Hesanmmt e Einnahme brate Iun ; t bes gleichzeitig gemeldeten IWeichens der Renten an Der parijer F R 9, Trier L 3 Gesellschaft sür den jvremberg-görlißer Chausseebau. soll, Die Bedenken gegen den neuen Zolltarif, welche ni<t nur bei R e “tur a Q “Fend, DiernaQ) e vas AS der Monat August 198,301 Fl. 49 Kr., ihm folgt Via 1 B al ved da wenig dringende Verkäufer erschienen, haben sich die Preise |_ . Saarhrüd db I A Se Vom 10, Februar 1851; unter den großen Industriellen, sondern auch bei den kleineren Gewerbs- die früheren Meldungen aufgenommen wurden, gert Zuli mit 183,277 Fl. 10 E daun B L L D A allmälig wilever etwas erholt; der Umsaß war im Ganzen von wê- ¡aKrenanad. .. 6, e M DONS 1 OOTS : 12 den Allerhöchsten Erlaß vom 2. Januar 1851, betref leuten mit jedem Tage mehr aufsteigen, machen si< erst jeßt nach | Bayern. 38 Kr. und der September mit 160,042 Fl. 43 Kr., A L a d éi Umfang, nur gestern fand sich lebhaftere Kauslujt nf hollân- Simmern ° E E fend die Errichtung eines Gewerbegerichts für den Ge- | dem Schlusse des Kongresses geltend. Viele Gewerbsmänner aus | brachte der Januar mit 81,048 Fl. 59 Kr. Die 00 D vische Fonds ein, welche deren Preise wieder völlig auf den vorigen | 43, Koblenz .….... meindebezirk der Stadt Ratibor; unter __| den verschiedenen Kronländern eilen jeßt na< Wien und äußern Einnahme in 1849 brachte der Juli mit 164,037 Fl. 17 Kl dem Stand brachte. Integrale blieben am verwichenen Montag au] Weblar 30, den Allerhöchsten Erlaß vom 2. Januar 1851, betref- | Juli folgt der August mit 161,778 Fl. 11 Kr,, E 65378 Fl, 57% stehen und {lossen gestern 57-4 %, 3pr0oz. wirkliche Schuld er- ; fend den Gebührensaß für die Benußung der Kiel ber mit 443,497 Fl. 29 Kr., die geringste betrug nur 09,1 f Dl. E, fich von 67> bis 675%, und Aproz. dito vou 88e bis Durchschnitts - Preise | bánke in Neufahrwasser und in den Binuengewässern 39 Kr.: im Januar. Stellt man dle Gésammt-Einnahme der v | Su 9 | 31proz. Syndikat-Obligationen, uber welche diese Woche 1 12 Preußischen Städte 9 29-15 M bei Danzig; unter i i : schiedenen Quartale der levten drei Jahre ecnanver 00 ta eme fleine_ Loosung zur Ablösung stattsand, sind darauf eil 5 Posenschen Städte .……...- | 99 Id “tis | 2917 3351, den Allerhöchsten Erlaß vom 20. Januar 1851, betref ergiebt si Folgendes : im ersten Quartal 1850 wurden c Mili g i 89" auf 882 % gefallen, später aber wieder zu 89 % 9 Brandenburgischen und Pom- | E fend die Errichtung einer Handelökammer für die Stadt men 278,635 Fl. 25 Kr., worunter 14,292 Fl. 14 Kr, 20e ‘fa ft: Actien der Handelsmaatshappy fanden feine geneigte merschen Städte S A Posen ; unter | tairz im gleihen Quartal 1849 betrug die Einnahme 210,699 Sl. gEIGU) ind wurden von 1084 bis 1084 0 abgelassen. Utrecht- (4 S(lesishen Städte .……... | 645 | 335 4E | 192 , 3352. die Bekanntmachung üben 10 Kr., worunter 10,221 Fl. 59 Kr. für Militair; in 1848 betrug Käuser D Eisenbahn-Actien wurden zu 935 % untergebracht, wenige g S&chsishen Siidie (042 095% | U 202 erfolgte Bestätigung des Statuts des Actien - Vereins | bebagupvtet, daß, wenn - schon in Allgemeinen, auf dein Kon- dieselbe 206,524 Fl. 32 Kr.; sona<h in 41850 gegen 1849 mehr E Una Actien aber um 1% niedriger und zu 62% % 4 Westfälischen Städte É 47s 4 E Ï3 zur Erbauung von Familien - Wohnungen in Halle. | gresse die einheimische Industrie gegenüber den Agrikulturisten nur 67,936 öl. A gegen 1028 I A Gn BO M L Ee. S T T 5proz. wiener Metall. fielen Montag von 743 auf A Rheinischen Se H Z6 (0 4% j Vom 23. Januar 1851; unter ten Quartal 1850 kämen ein 434,453 Fl. 28 Kr., worunter 15,145 G1, | Ft j : de f /

| 712 % Neue E / | zu einem Drittel vertreten war, manche Branchen des Gewerbs R M T / n aber wieder 15 70+ N , 3353. die Bekanntmachung , betreffend die erfolgte Bestäti tandes, und darunter sogar sehr belangreiche, so gut wie gar kei S An é i: n R 4 4 0 eit vorgestern aber wieder aus (a6 /0 S D 0e T g, ( standes, 1 r sogar sehr belangreiche, jo g É AaVv Leine 44 Kr. für Militair z in 1849 kämen ein 360,587 Fl. 29 Kr., worunter 71 %, stellten sih_| 09% und erholten si< nur bis 79 %,

l | 4 e O e S - dem Namen „Rüben- | Fürsprecher gefunden haben. Wer sollte es zum Beispiele n, | | : N 79% auf 79! N i qung der zu Breslau unter dem Nan d Fuürsprecher gefunden haben. Wer sollte es zum Beispiele glauben, | O C ‘, M E n 909: : ) wichen vou 4 a 1 ao 0 2 n r ye DT7ES “s Ee A H i e L R h G L E ?

30,558 Fl. 8 Kr. für Militair; in 1848 famen ein 299,806 Fl. Es n besserten si< von 38 bis 384%. M Ven russischen Zuker-Fabrik zu Groß-Mochbern““ zusammengetretenen | daß die Lederfabrication, ein Jndustriezweig, welcher mit Aus\{luß | 58 Kr., worunter 19,635 Fl. 18 Kr. für Militair ; sonach in 1850 | 245proz. auf 874 % herunter- |

|

|

|

l

Spremberg über Muskau und Niesky na< Görlit;

t

\_ W\

Munchen, 22; Febr. (M C. Abgeordneten. An der Tagesordnung is die Fortseßung ; | rathung über den Entwurf der Geschäfts-Ordnung. Arl darüber ihre lauten Klagen, daß sie erst zu spät von der Wichtig= | 28 werden ohne Diskussion genehmigt. Bei Art. 29, ù keit der bevorstehenden totalen Umänderung unserer Zollgeseßgebung | {üsse behandelt, ergreift der Staats-Minister von unterrichtet worden sind, und daß es ihnen jeßt erst möglich | das Wort: Der zweite Absatz dieses Artikels : worden sei, ein Exemplar des von der Staatsdru>kerei verhältniß- | von sixd dringliche Anträge, welche die Kammc mäßig in sehr geringer Anzahl gedru>ten Tarifs - Entwurfes in | abschiedet““, sei niht in der Absicht des Gesetzgeb die Hânde zu bekommen, um si< darüber über jene Posi- | seß über den Geschäftsgang des Landtags gelegen, tionen unmittelbar Raths zu erholen, welhe speziell ihre | sih dagegen aussprehen. Diese Bestimmung würd einzelnen Fächer betreffen. Es wird von vielen Seiten hier | eilungen führen und sei sowohl im allgemeinen © speziellen der Regierung , nicht wünschenswerth den Antrag, den erwähnten Schlußsayß zu streidl dem Art. 68, auf welchen Bezug genommen über sofortige Diskussion wegzulassen. Sollte di Eine oder das Andere nicht eingehen, so müsse e Regierung wahren. Auf Vorschlag des Prásident« Disfussion dieses Artikels bis zu Art. 68 ausges Art. 30 vorgenommen. Hier liegt die bereits mitgeth« fication des Abgeordneten Dr. Heine vor und wird von dem tragsteller motivirt. Ein weiterer Modifications-Antrag zu A1 bis 33 liegt von den Abgeordneten Dr. Schmidt, Prell, Reinhard! Crämer und Köhl (äußerste Linke) vor. Danach soll die K

d P (oos

tat

ie unterm 8. Januar 1851

| [ | | | j ! |

S L (5 Í

c (fi F S7: Ç ie! Gesellschaft Bom ‘24 ia ar SOL. d V iche 4 Kronländer icl lei in iähbrlicbe Hefsa / t Le M - / i , bei Hope von 87% : n Actien - Gesellshaft. Vom 24, Januar 15851; un der ungarishen Kronländer für sich allein ein jährliches Gesammt gegen 1849 mehr 73,865 Gl. 59 Kr. und gegen 4848 egt 138-086 9 B A O E So bz, ile Obligationen zwischen a que unter erzeugniß M 10 45 Millionen Gulden C M. hervorbringt, und, Á e , 7 A q f : B Ae G D ‘4 / Z S d 4 ; j D ) v0 O Y F 4 G c » T f otv of : E : { : E v tee g G 30 Nr. M dritten Zuartal 1850 emen, n 992,048 Sl 42 Alo 1052 % ' Die Course der spanischen MEDNII “e B Va , 3354. den Allerhöchsten Erlaß vom 3, Februar 1851, betres- wenn man Ungarn hinzurechnet, mit dem Erträgnisse der Baum- worunter 964/ D A Ar. L Ses 13 K Mitta, mattem Geschäft weichend gewejen und E adisde Sbligationen fend die dem Grasen Johann Gustav von S wollen - Industrie auf gleicher Stufe stehen dürfte, auf dem Kon- b M7 d 4 ( B Â : rar 5 C 2 ; 2h uv i nlandii<e gation e i at fen Besttz-Nachfolaget ; A Herrs< t Jeltsch T U E s Gor L : L A Ta es 469,3413-Fl. 20 MLe > Pur O70 fo) E > J : 8.77 auf 8% %. D3proz. vinne G A und dessen Bestß-Nachfolgern in der Herrschaft Zelt) gresse sehr ungenügend und oberflächlih behandelt wurde, und doch j Q in 380,612 Fl. 418 Kr., worunter 29,446 Fl. | Coupons von 9% 4 d : e bte Lis t in 1848 famen eir , / 6 a,

-- ' , , zue l indene 2h tg l Frhebung 11 7 \ {chein 10 Lederf oricatton {ho desl (b eine {c rgfältigere unD um 1 4] de [) h C4 h eim Ari n PÄlanb p yy

E ° Ga E T [Ou T e 3 | | a trie und Waldwerths - Bere<nungz Professor Me t A A ie Ls On E gen D ang zu frlrTern, weil sie mit S Ka- | in 8 Abtheilungen nach den Provinzen zerfallen, welche 7 | gi

- 11231 (Ff ler (GBesellfc | Ankündigung der Vorlesungen ander Königl, nometrie u 7 5 (f Pflanzen-Phyvsio- Vergel, tag und De ) 19 Zur 1aSTUIDIBET GED- | pilalse und Nebenauslagen verbunden ist, besonders aber weit mehr | und die etwa nothwendig werdenden unständigen Ausschüsse wäh

Bekanntmachungen. Eschweller Gesellscha! Wúrttemb. 27 und forstwirthschaftlichen | Dr. GAQ E Ne Dun s i PhänzenePhyoio- gräanze, 10 wie die demselben in Beziehung auf die Zeit unD länger dauernde Arbeiten in Auspruch nimmt , als jedes len; ein neuntes Mitglied wird in jeden Ausschuß von der Kam . für Bergbau und Hütten. Akademie für das Som pier Va I 0M bin | via Mate Boden-Analvsiren und Uebuugen darin z Unterhaltung dieser Chaussee bewilligten fiskalischen andere Manujakturfach, da bis zur gänzlichen Herstellung des Leder- | mer gewählt. Abgeordneter von Hafenbrädl bringt einen Ankrag

Köln - Mindener Die D éecéii Ursiodaiee werden benachrichiigt, daß die | 1. Da p R N Ed n Professor Nördlinger: Planzeichnen, Barsibatant, B Ds b 1854 fabrifats oft 1 bis 2 Jahre verstreichen.“ ein, wonach er den 3ten Ausschuß in 3 Abtheilungen getheilt wissen

N 2 E Red )i 3alz: spezieller Pflanzenbau, r , irthschastlihe Jnsektenkundez Seeretair D 0? - Berlin, den 28. Februar 1851.

ährlihe General-Versammlung am Montag Direktor W 1! landwirthscha Â

/ Die Verbesserung und Vermehrung der Volksschulen ist, dem | will, wovon jede 9 Mitglieder zählen soll. Der Antrag findet, keine

H (G3 j c L ( 4 iti da inz rofessor Sie- . j iez i t D „Rue ; T) i = F zi ß T (H et , S t . 2 D f P i ; tis alv o G é + , N , Ca ( Ny T e B 1 p Z i E Í 7 j für DIC

Sn [601] Eisenbahn. den 31sten k, M, März, V ormittags 10 Uhr, Da M O: ne Professor | may er; National-Oefonomie; Thierarzt Dr Debits-Comtoir der Geséß-Sammlung 4 y D zufolge, in fortwährende: Berathung nicht blos die Er- Unterstüßung. Dr. Rub ner beantragt, Hen Es ARNOE eza

L 5 gli u Blankenberg bei Stolberg stattfinden wird. | mens: landw! 4 Thierarzt | Thierheilkunde, | M z 5 richtung neuer Realschulen steht in baldiger Aussicht, sondern au<h | Prüfung der von Mitgliedern der Kammer gestellten o D e

Vom 15, Oktober 1850 ab tg Um zu der General-Versammlung zugelassen zu werden, | Pistorius: Rindviehzucht, Sau Catania Ueber die Hülfsmittel der Akademie, die Sni / , die Einführung von Gewerbeschulen dürste in furzer Zeit realisirt | neten Anträge) fallen zu lassen. Dieser Ausschuß habe t

E Abfahrten der Personenzüge bedarf es zufolgë Art. 30 der Statuten des Besives | Dr. Que I A E ousr@tian im Obst- | Bedingungen 2€c- u Art a e M Abgereist: Se. Excellenz der Oropherzoglisy Vetrag werben, / Ot L aroße Macht geübt, na seinem Vorschlage wúrde der P rásident

9 { ¿ r : e , : i + 239 , , f 5 - inister ? 2 N, ç A A L do ¿ j e z P E, 7 De as r apo C S iberwetlen, weier

n Minden nach Deuß 7 Uhr 30 Minuten | yon wenigstens fünf Actien. ver bur deren Bor- Bai 5 Jospeltar Hinz praktische landwirthschaftliche Wipbarsemeler ie M Anfragen nähere Auskunft, shwerinshe Staats-Minister, Graf von Bülow, na< Schwerin Als nächste Veränderungen in der Straf-Prozeßordnung bezeih- | jeden Antrag sofort dem betreffenden e e este Ptüsid 204

? ittags, im Anschluß an den um 5 Uhr 10 Mi- i P on eiden ader dür fs Bescheitigung, Uebungenz 2) forstwirths<haftli<e: Oberförster | Der Anfang der Vorlesungen ist auf den 1, April fest- meme net man, wie der Lloyd bemerkt, die Wiedereinführung des \{rist- | dann darüber weitere Beschlüsse zu fassen hutte- : | L Hannover abgehenden ZUg; dh dieselben bei der Gesellschaft hinterlegt worden sind. | Professor Fr ommanun: forstlihe Gewerbslehre, Forst- gesegt. Jm Februar 1851.

ic f i i i ; : k - stándi ¿schüsse , denn dieje Anschluß an den < \ Forst ltung, Forstgeshäftsbetrieb und l Ï D lidrelt anb MÉLb L M0 laden il e Sit l A jever Vermehrung dee firung von besonderen Kommis- 14 2 Mi Nachmittags, im Anschluß au d ; , vierzehn Tage oorher gesche- | geseßze und Forstverwaltung, (olf c , irection der Königl, Württembergischen land- un Wesse ) ündlichkeit in den Fällen des Selbstgeständ- | verhinderten die fo FRDIÍIE, O its ¿r N ia Bulg s L iets Minuien A A Dreeett Mel E muß zeh g j |= Tum ifogela n U Nördlinger: Forstschuß, Direction forstwirthschaftlichen Akademie, nisses des Verbrechers, sionen, Mit dem Antrage des Dr, Rubner erklärt er sih im Prin i d DAUnp pes E M: i‘ i den 23, Februar 48514, aldbau und Exkursionen. 1 liz zíg, Braúnschweig, Bremen un Stolberg bei Aachen, den 43, S M Oissenshastliqe Fächer; Professor den Zug, A Der Administrations-Rath, .