1851 / 63 p. 3 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

296 297

; Leipzig, W. Febr. (D. A. Zt g.) Gestern Vormittag wurde demelben zurü>tkehrend, im Einzelnen amen nigen, wie die j Nach Erledigung der in den drei ersten Paragraphen enthaltenen S 6 21 z em Pfarrer Rauch, Prediger der hiesigen deutsh-katholischen Ge- | mit der bereits ausgesprochenen ständischen ewilligung ver nüpft gewe- Prinzipienfragen bietet die folgende Berathung erhebli<hes Interesse Landtag si< Lamit einverstanden erklärte, daß man durch erweiter- | Creton?s, die Exilgeseße beide B ini meinde, die fernere Ausübung jegliher Amtshandlung amtli< un- | nen Bedingungen nunmehr völlig erfüllt seien Br Glá E G T n M E Ee wenigen und unbedeuten- E auen am len Setfauf eine angemessenere Verwerthung der | bemerkt das drutige Dedte daf j bie Bitter bete A] Salas um dber bie Art und Welt; O ) L re ¡lägt vor, dem | den Berbesserungs-Anträge er Kommission meist ohne Debatte an=- i A N Bautinvla auf allet Z C E | fu Gt Mea End E ! Antrags des Abgeordneten Kruse beschlossen, den Gemeinden auf esammt= Interesse daran außer Zweifel seien, daher einzig und tledigt hatt rdes. Unsere Jn Was, : 0 , uf | allein die Zeitgemäßheit in Betracht kommen fs di sepungen haben si) also bestäligt. Die Prote | i h ónne; um dieser | sezungen haben si< also bestäti j gestrigen Voraus- gt. Die Protectionisten, ge\<i g , geschieden

begab si \elbst| na< dem

r ( C 1 U L f Au Y V Drei {0 naten durch on l i i i  Un 1 7 s N

Hannover. Hannover 27, Febr. (H. Ze) Zweite Kaminer. i H , A s » D , ; 2 8 p Ï Dér Tagesordnung gemäß wird die gestern abgebrohene zweite Bera- erledigter Berathung über die Regierungsvorlage 108 en der extra- raschen Verlauf und gelangt man damit heute bis zum $. 37 inkl, des Orts, um den Taxwerth zu verabreichen. Ferner wurden die | gefallen; wenigstens aber werd in überei ; L s n, rüd>sihtli< ordinairen Kosten für den Militair - Etat vom 1. Juli 1850 bis Etatsäße an Geld-Erbzinsen, Getraide-Erbzi D 1 A gsiens aber werde maar darw libereialauuneua daß die | biqu, Sleme ini si thung des Staätsdienergeseßes wieder aufgenommen - rüd>si<tli R Ï n L dieren A . ind U Gi : z 1 N E: zinsen und Lehengeldern | neue Vertagung des Antrages nicht den Cl - elta Mont en Elementen in si faßt, sind 48 Stunden lan deren die drei legten Anträge der Kommission no< der Erledigung dahin 1851 ausgeseyt bleibe. Mit diesem Antrage sind Lindemann Scbleswig-Holstein. Flensburg, 27. Febr. (H, C,) im Betrage von 107,772 Rthlrn. genehmigt und eben so die Ein- | Verwerf Í A eo Nagiertg England, gewese, „Per - Slurz 1h ner und die E E E beser Anträge, aus tine N rdesserté Sund und Lang 11. einverstanden , Lebterer mit der Bemerkung, daß er | Hier is folgende Bekanntmachung , betreffend den Waaren-Trans- stellung der übrigen Posten bis Kap. X1. Nur die Feststellung von mäßer Ae n e E r E nei L Rivalen lief te ihn ‘ein weites Helz der Formel für den Diensteid abzielend, wird ohne Weiteres ange für seine Person kein Bedenken finden würde, {hon jeßk den Be- | port von und nah Holstein, erschienen : Kup. IX, Ber Ene Loe, E direfte Einkommensteuer Zah! D r noth ‘übrig bleiben Rer Brenz L I Ta eee ae a ibe Mitt emals wur atte Be Bloffang E fa Meg geht dahin : / Bueren und Andere gében jedoch Weinhagen's Antrag auf Verwei- 1850, betreffend die Zolloerhältnisse des Herzogthums Schleswig seßt, bis der Ausgabe - Etat vóllig festgestellt und die Steuergeseße L E H Ny E vor einiger Zeit die Kan- | welche die Verfassung einem Minister v s A E E E E n 45. Dezenibe s die Finanz-Kommission den Dorzug. wird hierdurch Folgendes verfügt: H f verabschiedet sein würde E / x N e’s nicht als eine absolute Unmöglichkeit hi Die | j t ] E O : j bas Begleitschreiben vom 15. Dezember | sung an nz j 4 ( : jierdurh Folgendes verfügt: vürden. : L A nmogii) in, ie | Hände giebt, jtand 1 C “N ; e 1849 F O Srncbunz auf Us 6. 23 des S a, mit Bei der Abstimmung wird zunächst der Weinhagensche und g. 1. Alle Waaren, wozu auch Vich und Pferde zu renen =ranffurt. : 4 L S Berryer's Organ, schweigt über diesen Gegenstand, Ver- | ger datien fg des lia Theils i6 via e ego e F ebung E Ce a0 von ea D ie für die Hospitalkasse cin- dani der Grumbrehtse Antrag abgelehnt, darauf aber der Be- | welche von dem Herzogthum Holstein in das Herzogthum Schleswig A rern Frankfurt M., 1. März. Im heutigen E S O G Rede bemerkt, daß der Graf von | ledigt. Alles vergebens. Die N e e Ae ta läkcitver Polen iei A L Ah für ospitalkasse D er C htsche Ar elen, : ' „v0 zogthum H n in Herzogth °leèwis 9 sblatt wird eine neue Forst-Rüge-Ordnung bekannt gema jambord Frankrei<hs Boden nur als König betreten könne gi. Ver . ) ¡eit der Protectionisten M. x leßteren für den Verlust, welchen | s<hlu erster Kammer mit gegen 31 Stimmen angenomnmten. eingeführt werden, so wie alle ausfuhrzollpflichtige wie auch [remde O A O N g n HeM G Der Antr Le i L Unteeridiierae i, e u : : 5 Y E Ee Eigung aus hrlich erie le Rüfsichtlich des hiernächst auf der Tagesordnung befindlichen | unverzollte R Mh E Bao bu D A E H Ma die [E A über Forstfrevel bestandenen i S E obersten Unterrichtsrathe, die Vor- L L E E E i Si i Ae A E A E Ministerial - Schreibens vom 12. d M., die ertraordinairen Kost R L S 4 E E E Geseße und Verordnungen abgeschafft, mit Ausnahme derjeni sungen Michelet's über Geschichte am College de Frauce z fei : E M Puuvgs PiE. BLe : A f atlitaén D Schreibens 2. d. M, ertraordinairen Kosten |- dem Herzogthum Holstein ausge ührt werden, sind bei eine 4les- Bestimmunage in dem T, U L igen, if ‘< Bestreitun ae nir a AIaNE ic Har V e : : aus N O undi, in gloicher Weise au den zu für den Militair - Etat vom 1. Juli 1850 bis dahin 1851 betref- | wigschen S ungsposten en und A E as N ey dg an der Reichhadt Sransunt e au von A tell rie bon Da ur Debatte den ‘gcgenvärtigen Clement und if der Grundlage des Han- E L nit dn S itatfasse O, eti Abzug T a Militair. fend, beantragt Zacobi, mit der Bemerkung, daß eine gründliche Ï 6, 2. Die Verordnung vom 42ten Mrz 1841 bv efeid vis A 5 Grafschast Hanau am H August 1785 abgeschlossenen, den f a O A Antragsteller zurügenommen worden. Der dels-Schubes möglich is. ‘A E 0 der Grundlage des Han- Guse der Hos italfasse bestehenden lhzug, van, dn Miltnir- Prüfung dieses Begensiandes A Regierung O E, | gadungs - Dokumente für K S Sre. L R a A A betresfenden Vergleich vereinbart worden sind. i R E erklärte aber , er würde aus eigener Machtvoll- | jebige Krisis dur Rüdkehr L ‘igs fi durchaus nothwendig, die alles in der Hospitalkasse die beantragte Entschädigung um jährli | E sein könne, dem Beschlusse erster Kammer auf Verweisung | späteren desfälligen Verfügungen finden auf die zu Wasser von ‘oalih bessische t U M Geseßesfraft : l) Das Großher= e L verhängen, wenn der dentlichen Moral | versuchten Combinationen L d bi Ara en Me Ms son 1700 Rthlr. zu erhöhen. Grumbrecht und Lau @ Il; wie- | M, eine gemeinschaftlihe Kommission beider Kammern von je drei | Holstein eingeheuden Waaren Anwéndungz jedo<h genügt die Be=- H he Sifes T A 4, Februar 183/, mit Aus- Jean wO s historische Vorlesungen ras geringste Aergerniß | Erfolg unerläßlichen Opfer E: L R e vg wohl Damit einverstanden , daß bei Annahme des Hauptantrages Mitgliedern beizutreten, gegen welchen Antrag ein Widerspruch Von glaubigung der Ladungs - Dokumente von einer lyoljteinischen voll fiche Verordnuna A Ly M bjcuitt J ) die Großderzoglich hes- : Der S s N A S R ; A Jebt ist nicht mehr der Augenbli> u g eut 8 zu machen. auch der proponirte Zusaß zu genehmigen sein werde, sprachen sich feiner Seite erhoben wird. Wißmann glaubt, daß der Regie- | oder obrigkeitlichen Behöbrde, und mögen Passirzettel holsteini{cher Forst-Straf 0E L 7 a A Betreff der im Art, # des | yom Tte f C. n O M Sigeaub - Oer L) L leßten Session i n 1 g10f, ie parlan ta- aus der prop irte Zusa „geit nigen sein werde, st ade d E ee ne L O E U gisdou nisse, A die Manifañe E A B L S erwähnten Tarife und Vorschriften; 3) die | g, s en Lancter - Regimente, widerlegt heute in einer Zuschrift an rische Sto>ung ist zu bekl l ) WALEIE A groß, die parlamenta- ; Hre a S j Nt Van e : erb ) \ ; A A ; C tel O N OR Lokal-Nummer VIIL dieses und des dur< Verord vom Z. O en Constitutionnel die in der Broschüre: „Die Abd j g ist zu beklagenswerth, die Zukunft zu unsicher, als Abgabe aus, in welcher Aufhebung sie nichts als eine willkür= ah sie im vergangenen Herbste m0 fast alle deutschen Heere in | Uebereinstimmung mit den Vorschriften der Zollverordnung vom tober 1848 ermáßiaten Tarifes ordnung vom 3. Dk- | König Ludwi Philipp?s, von i f R M UES Abdankung | daß wir uns au< nur einen Monat mit uns versönli : liche Erhöhung der Gehalte und unbegründete Beseitigung einer Kriegsbereitshaft unter den Wassen gestanden, dem Lande die fast | 14. Mai 1838 abgefaßt sind. O S E 9 A M A l B; von ihm selbst erzählt“ euthaltene Behaup- | pathieen aufhalten und beschäftigen könnt Me S persultGen EURe- ; dech 4 7 S + gi E _| unvermeidlich geschienenen {weren Kosten der Mobilma de D aar on L SURASIY d U TLKU M 0 Ian &rie / ees g, dap arschall Bugeaud in den Februartagen den Befehl : j io “utalií g CANZEU Lie einzige Frage is: allerdings ziemlih hohen Patentsteuer erbli>enz eine Ansicht, welhe | 1h ge L ¡tet Mobilmachung des Der Waaren - Transport mit den Fähren zu Tönning, Bli | Einstellung des Feuers gegebe - hm hal O E | D e il is I R E i qus mehr oder minder gleichen Gründen Dppermann, Pfaff, | Leeres erspart habe. Er bemerkt daneben, wie der Umgegend drichsstadt und Süderstapel is der Einfuhr zu Lande gleich zu claen t 0s O habe. Nach ihm hat Bugeaud aus | werden? Jeßt ist ni<t der Au F virtsamiie sortgesührs j 0 ; Q D aus Nat Müúündens durch die anhaltende außerordentliche Flnaartier A 4 A t d t 0 eigenem Antriebe den Befehl zum Sturme der Barrikäde jede ‘üd>zuweise N 9 id, DuUvags am. Nranen N inhagen; Ellissen, G1 oß, Lang l, und Andere theilen. tundens dure nha ende außerorî entliche CEingartierung eine achten. L i L nsland | Preis gleich beim Antritte des Kommand 8 ae ) E um zeDen zurüzuweisen, woher sie au<h kommen mögen Die Mit Auf der anderen Seite wird von Böhmer, Lindemann und große Last bereitet worden jet, und knüpst daran die Anfrage, ob Waaren, die in den Fährfahrzeugen ein- oder ausgeführt wer= 2 | Minister zwangen i O R R 2 gegeben, Erst die neuen | glieder des Whig-Kabinets werden sich heute fri In Lana E K C Gt ; ; i A “_| es nicht thunli<h sein werde, für die gctragene Einguartieru de C a A a e l andverèn Cabr ¿Frankreich. Gese be c Minister zwangen 1ÿn, den Befehl zur Einstellung der Feindselig- | House ver [1 i 3 ) heute Fruy An. LAMETRENES Stüve vergebens darauf hingewiesen , daß die durch eine alte | achträglich sein 4 jur Die getrage quartierung | den, dürfen jedoch eben so wenig wie aaren, die in anderen Fah O . Gesepgebende Versammlung. Sigung | keiten und Uebertragung des Dienstes an die E A versammeln, um über das Verhalten zu berathen, welches sie S gea Ee E ibaals jevea C As na \trág ich annoch e erhöhte Entschädigung zu bewilligen? zeugen ein- oder ausgeführt werden, ohne vorgängig vazu ertheilte vom 28 Februar. Den Vorsip führt Bedeau. Mehrere Geseßze | geben. E ie Nationalgarde zu | nunmehr einzuschlagen haben, da die Niederlagen ihrer Gegner fie Verordnung vom Jah! L e ga a O Nachdem Ah bemerkt, wie die gezahlte Eutschävigung in Gränzen ¿ollamtliche Erlaubniß, und au< nur an den autorisirten Lósg- und fr n lokalem Zuteresse werden ohne Debatte angenommen. Kriegs- | Die Verheerungen, welche das gelbe Fieber un! S wieder ans Ruder bringen. Hoffentlich werden sie begreifen daß sungsmäßigen Grundsaße der Gerechtigkeit uud Gleichheit bei Ver- der bestehenden geseblihen Vorschriften si< habe halten müssen und | Ladepläßen am shleswigschen Ufer gelöst oder geladen werden. O A überreicht einen wesez-Entwurf über die Cadres | in Französish - Guyana anrichten “ind e as, O | einfache Wiederholung des Schauspiels, mit dem die lepte Q Res m Mai 1838 und der ftiven Arme Ti O O: A s G S ( ten, hl tseßlih, Von den politi- | Woche s{loß, v ‘ande ni i {edi f: Z. Die in der Zoll - Verordnung vom 1. Mai 1838 und der cffeftiven Armee. Finanz - Minister Germiny überreicht | |<en Beamten sind nur no< zwei übrig. Der Vice G | E I LOR, H Lande nicht mit Befriedigung würde aufgenom- dienstes im Mittelmeere. 2) Eine > , A Der Gouverneur befindet sich au n O N N EUprug gs Ame ies, muß pan, een | N neere, 2) Einen Supplementar - Kredit zur Be- | Urlaub in Paris. V bia „und lrasligen Versuch machen, eine stärkere Regierung zu den.

theilung der Staatslasten im grellsten Widerspruche stehe, daß sie ohne etwaige besondere ständische Bewillgung ein Mehreres auch $. : [ t i den unbemittelten Staatsdiener um so härter treffe, als cinerseits nachträglich niht zu bewilligen sein werde, darauf aber noch Wein- späteren Verfügungen enthaltenen, auf die landwáärts Ein-, Aus- l) Gese - Entwurf über Ermächtigung zur Verpachtung des Post- ist der Krankheit erlegen gerade zur Zeit der Anstellung die regelmäßigen Ausgaben sich hagen und Detering den gegen die Regierung ausgesprochenen | und Durchfuhr von Waaren si beziehenden Vorschriften dienen bei E G Ad : Kre S häufen und andovaxseibs gleichzeitig die sehr beträchtlichen Sisci- Dank als eine unzeitige und unbegründete Expectoration darzustellen dem Waaren-Verkehr zu Lande von und nah dem Herzogthum Hol- streitung dieses Dienstes bis zum 1. Juli 1850. 3) Einen Supple- Der Rektor der Akademie von Tulle hat de ? Gebühren erlegt werden müssen, daß die pekuniären Verhältnisse versucht haben, wird die Verweisung der Vorlage an die Kommission | stein zur Richtschnur. : mentar-Kredit für Erhebungc kosten von 1850 und 1851. Tages- | Besuch der Gast-, Kaffeehäuser E E e As a, Lehrern den d c l j / der Staatsdiener in neuerer Zeit immer shle<ter geworden und einstimmig beschlossen. u a 2 An der südlichen Gränze des Herzogthums Schleswig sind zur D Kredit von 3,218,501 Fr. für das Occupations - Corps | untersagt. D vsfentlien Dergnügungsorle (R L. Madrid, 22. Febr, (Fr. B.) Die Kom- vie Besoldung meist erst nah langjähriger unbezahlter Dienstlei- __ Es wird sodann die zweite Berathung des Gesep-Entwurss, | Zeit Zollhebungsposten vorhanden; zu Tönning, Friedrichstadt, E M A A des zweiten Halbjahrs 1850 und des zwei- | Die Kommission für das Rekrutirungsgeseß hat ihre Arbei Sigun, Ait E der Staatéschuly Yat gestern alexm@s ius stung eintrete, daß endlich das Staatsdienergeseß durch Herabseßung die Aufhebung oder Ablösung Der Bannrechte und ausschließlichen derstapel, vor dem rendsburger Kronwerk, zu Landwehr, zu Les E Pa Mag us LoOA, Emmanuel Arago ist erstaunt, daß man no< | beendet und namentlih im Avancement or Es f : 00 M Arbei sei ras fers en, in welcher beschlossen wurde, neue Dokumente der Pensionen die Kasse wesentlich erleidhtere L. ven fvagiicen Gewerberete betreffend, in Verbindung mit den Anträgen der | vensau und zu Holtenau. S jur Aufrechthaltung der „verhaßten Priester- Modificationen getroffen. ; y cndarmerie bedeutende ° Die N zu verlangen, i geringen Ausfall hinreichend erseße, man will fich durch alle Kommission wieder aufgenommen. L : Für den Transport landwärts eingehender Waaren und land O, Er will, das italienische Volk möge wissen, | nes dritten V ven Dun es Senates, die Kreirung ei- diese Gründe von der Gerechtigkeit der Aufhebung der Abgabe nicht Die Hauptgrundsähe des Gesebes sind in den drei ersten Pa- | wärts ausgehender ausfuhrzollpflichtiger, so wie fremder unvyerzoll- A O ihren Schmerz theilen, und daß ihm das allge- Großbritanien und Jrland. London, 27, Febr. Das | drano und Fir E Vice-Präsidenten, genehmigt. Diego Me- überzeugen lassen, Grumbrecht will lieber eine einmal beste | ragraphen enthalten, welche nah dem Entwurfe so lauten: ter Waaren, sind nur diejenigen Wege zulässig, an desscn Gráänz- E a E Tages zu Hülfe kommen werde. Er fragt, große Jahres - Diner des deutschen Hospitals fand’ gestern in Lon- Der Senat Ÿ Pr A E hende Abgabe, mag sie au<h noh so unbegründet, ungere<t und S. 1. „Die Zwangs - oder Bannrechte, d. h. diejenigen Be-. | zollhebungsposten belegen sink, und zwar bis weiter: die aus dem a E werde zurü>gezogen werden, da man seitens der | don Tavern statt. Den Vorsiß führte der Herzog Lon E Ps der Terbiundwsl tf Len Grjes CEL E Reorganisation unzwe>mäßig erscheinen, festhalten, als einen Ausfall an den Ein- re<htigungen, vermöge deren Bewohnern eines Ortes oder Bezirks | rendsburger Kronwerk führende Haupt - Landstraße, die über die c, Pg E COMLA feinen bestimmten Zeitpunkt habe fest- und es hatten sich an 200 Gáste eingefunden. Nach dem Auêwtise Ju G De E ae gegen 16 *Slimmews angenpmanae nahmen der Staatskasse gutheißen, und Ellissen meint an dem gewehrt werden fann, ihren Bedarf durch Andere, als den Berech= Brücken zu Landwehr und Levensau und die holtenguer Schleuse e Ae | n (f A Db man wohl wisse, was jeßt in Rom vorgehe ? uber den gegenwärtigen Stand der Anstalt, wie ihn der Prüsivent heute Me B will irten-Kammer verlangte Der Minister Des Innern Volke si< zu versündigen, wenn er zur Aufhebung ciner auc noch tigten zu befriedigen , ingleichen die im $. 4 bezeichneten überirag- | führenden Wege. eh E Der Karneual. Arago fragt, ob man weiß, daß gab, hatte sih die im Hospital selbst aufgenommene Sranfeniabl 25,000 Manu nb Et chti Neftittn e Mags E Is so ungere<ten auf den Staatsdienern lastenden Abgabe seine Zu- baren (veräußerlichen oder vererblichen) aus\ließli<hen Gewerbe- Ein- und ausgehende Waaren sind den Gränzzollhebungsposten n E Prozedur Das Tribunal der Consulta jeßt ohne alle | des beschränkten Raumes wegen, in den lebten Jahren A U S Ane Gesch über O aae ri das erst vom Senate angenom- stimmung ertheilte. rehte, vermöge deren der Betrieb eines Gewerbes durch Andere | behufs der Zollabfertigung direkt zuzuführen, und dürfen weden Q E N 20, ja 30 Jahren Galeeren oerurtheile, | tend vernehmen können. Sie belief sih im Jahre 1848 auf 449, der Deputirten-Kammer z s Ar vertretung no< vor Berathung in Der Kommissions - Antrag wurde mit 53 gegen 21 Stimmen als den Berechtigten innerhalb eines gewissen Bezirks gehindert auf Nebenwegen um die Gränzzollhebungsposten herumgeführt, no< 26s s N E Feuer angezündet f Den Angeklagten im Jahre 1849 auf 474 und 1850 auf 494 Individuen. Jn In derselben ‘Siüuaka L bringen zu dürfen. abgelehnt, worauf Jacobi seinen Zusaß-Antrag zurüdzieht. werden kann, sofern nicht vieselben aus einem privatrechtlichen Titel | denselben auf der erlaubten Straße unangemeldet vorbeigeführt t alellan g A R jede Vertheidigung verweigert. ven beiden zur Anstalt gehörigen Dispensarien, wo ärztlicher putirten interpellirt E E CEN Murillo von einem De- Der leyte Kommissions - Antrag „die Königliche Regierung beruhen (als wohlerworbene, jura quaesita, anzusehen sind) sind | werden. : val, OD ois Mle G E, E: und Vifariats-Tribu- Rath ertheilt und Medikamente verabreicht werden, wur- gegenwärtiger Session lt l E Wort , das Budget solle in E Galle eines L E imubfes übor L Bedlagimieh der aufgehoben. E E | Die aus dem Herzogthum Holstein landwärts, so wie il Lek e E N i A ntieen des Motuproprio seien? Die Steuern L Ma vorigen Jahre 2278 Judividuen unterstüßt. Seit ster=Präsident erwiederte E ba halten wolle. Der Mini- wegen dienstliher Vershuldungen rihterliher und verwaltender $. 2, „Diejenigen Bannrehte und im $. 4 bezeichneten über- | im Vorgehenden gedachten Fähren, eingehenden Waaren müssen mit Siéuer von E day die neue Gewerbesteuer 15 Scudi er Gründung des Spitals, waren im Ganzen 15,581 Individuen Regierung darauf zu antwo l er Yale muse VORTDe VEE Kollegien, #0 wie einzelner Staatsdiener, gegen diele und: bezie tragbaren ausschließlichen Gewerberete, welche auf privatrectlichem Fracht- oder Adreßbriefen oder Verzeichnissen verschen sein, welche Ob dies Loo M E C jährlich nur 20 verdienten, verpflegt und unterstüßt worden. Der Präsident ersuchte die Gäste : T gt orten, hungsweise gegen den Staat von seiten Dritter zu erhebenden Titel beruhen, bleiben in Kraft, sind. aber nah den Bestimmungen | den Vorschriften des $. 57 der Zoll-Berordnung vom 1. Mai 18358 Republik S E O seien, welche der Präsident der um thätige Berwendung, und es wurden beim Diner an 2000 Psd, Madrid, 23, Sebr, (Fran Be S j civielrechtlichen Ansprüche, und über das bei deren Geltendmachung des gegenwärtigen Geseßes der Ablösung unterworfen, : und der Verfügung vom 15. Mai 1847 entsprechen. in Bohr 80 N Lu ; E N Einrichtungen seien nur ur 100 Pfd, hatte Se. Majestät der König von Preußen es gegenwärtig hergeht, dürften die bevorstehenden Debatt L ‘ruhig zu beobachtende Verfahren, zu ersuchen““ E wird, nachdem von Rös\= E S. 9, „Bon denjenigen Bannrechten und übertragbaren aus- G E Die in dem beim Inkrafttreten der Bekanntmachung Proclamationen M A 6 COATAN lin un Rechts: Und Mazzini's E: und Ritter Bunsen übergab sie mit den besten Wünschen Cortes über Finanzen und Rekrutirung denno cnéntpe a in den ng bemerkt, daß ein Bedürfniß zu derartigen speziellen geseßlichen schließlichen (Gewerbere<ten, welche bis zum Erscheinen dieses Ge- | vom 28. August 1850 von Königlich dänischen Truppen nicht be nen angeführt S e, L 22 Mazzinischen Proclamatio- | Königs für das fernere Gedeihen der Anstalt. Auch der Kai- treten des Ministeriums oder die Auflösung der Cas K E Vorschriften nicht vorzuliegen scheine, au in Erwägung der man- sepes in Ausübung gestanden haben, soll bis zum Beweise des Ge- | schten südlichen Theile des Herzogthums Schleswig zur Zeit la Ser Stabe Sea M d A G R Bürger aus | e Oesterreich ließ dur< Baron Kollner seine Theilnahme an ren. Der legte Ministerrath hat angebli beschlossen Er erlei anderen dringenderen legislatorischen Arbeiten, in nächster gentheilé vermuthet werden, daß sie auf privatrechtlihem Titel be« | gernden, nah dem 1. September v. J, eingesührten Waaren sind die Gebliebenen würden sofort Eh E O D A M Uno U O des Spitals aussprechen. Es wurden viele Toaste, vorfommender Gelegenheit der Königin diese Alternative L Es Zukunft an Ausarbeitung des oerlangten Gesepes kaum werde zu E j e E i nachträglich bei einem s{leswigschen Zollamte zu verzollen und dür= ini und Garibaldi, sondern H n A denn nicht Maz- Ua einer auf den König von Preußen, ausgebracht. Ein Als Erinnerung an den römischen Feldzug haben E “A ighón denken sein, von großer Mehrheit genehmigt. Als sodann das A S N P Ee N E aar fen ohne vorgängige Verzollung von den Lagerorten nicht entfernt Freiheit rege Jtalien auf (Beifall links A O D A e S E u Lab und Pidal vom Papste Mosaikbilder zum Geschenk elialten E 41, - z Hto h La N C P D K : . 4 s, 2 : Abscheu= 8 7 " . Ÿ- „Die Zwangs - oder Bannrehte, d, ÿ. diejentgen Sf werden. lihkeiten nochmals einen Kredit bewilligen? Bre E Minister N London, 28, Februar, *) Lord Stanley ist von der Ausf- gabe abgestanden, ein neues Kabinet zu bilden, da alle seine Be= Konigliche Schauspiele.

ganze Geseß in Frag: gestellt wird, motiviren Gerding, Weinhagen, 2 2 ç S j A; ç G Groß und Bueren ihr verneinendes Votum, mit der Befürchtung, rehtigungen, vermöge deren den Bewohnern eines Ortes oder Be- Die Anmeldung solcher Waaren muß bei dem zunächst belege der auswärtigen Angelegenheiten , entgegnet Bopi daß dur dieses Gesey die Staatsdiener zu willenlosen Maschinen anle gewehrt werden kann, ihren Bedars dur Andere als den | nen Zollamte und, bei Vermeidung der für die heimliche Einfuhr nach Umständenmit E D S E aas múühungen in dieser Hinsicht mißlungen sind. Die Ti j Dienss 1, L S ein @-ad Wi politischen Wetterfahnen herabgewürdigt, da- Berechtigten zu befriedigen, ingleichen die im $. 4 (3) bezeichneten angedrohten Strafen, vor dem 15. März d. J. geschehen. seine neuen Einrichtungen hinlänglich seine O uro tet heute früh hierüber Folgendes : / No. ein T7 Oie LELE Qa A Mürg, Im Opernhause. 27ste Abonnements-= mit aber der verderblihe Keim zur Demoralisation und heuleri- | ibertragbaren (oeräußerlichen odex vererblichen) ausschließlichen Ge- 0, Gn beigenigei [ublien BDisttten Zee Herzogthums bewiesen habe. Uebrigens könnten solche Reform E E enzen | hat damit geendet, daß Lord SbHl66) auf Ne As aua Scribe e H romantisch komishe Oper in 3 Akten, nach schem Knechtessinne der Staatsdiener schaft eingeimpft werde. Bei werberechte , vermöge deren der Betrieb eines Gewerbes durch Anu- Schleswig, die nicht über etne Meile von dem nic sten Gränz- sirt werden, und die Franzosen befänden E B elden Jhre Majestät ihm anvertraut E S A A Preis + L ART 4 B) Bon aus : der Abstimmung erheben si< etwa 12 Votanten gegen das Gesetz, | dere als den Berechtigten innerhalb eines gewt]sen Bezirks gehin- | punkte des Herzogthums eutfernt liegen, dürfen folgende Waaren in Rom. - Die Armee könne erst zurü>gezo Ä ae Zaren | 5 Uhr begab Lord Stauley sich nach dem Bucki Ca ls Ed Kthlr. C sier Nan aber Batten Led vas A LD so daß dasselbe zum zweitenmale von überwiegender Mehrheit an- dert werden kann, sind insoweit, als sie auf privatrechtlichem Titel | Artikel, als: Branntwein und Spirituosa aller Art, Kassee und der Papst ganz siher fühlte M4 E 8 Se E E O E e S hrer Majestät die Vans (ihTei i O palajt und S 5 i Rang, erster Balkon daselbst und Proscenium genommen ist - beruhen oder seit unvordenllicher Zeit als Privatberehtigungen be- | Kaffee - Surrogate, Manufaktur - und Posamentier - Waaren aller Frankrei habe Oesterreich in A N (de la Drôme) meint, | sich befinde, ein Ministerin E H R «enn a E A 10 Sgr. Parterre, dritter Rang und Balkon daselbst | : {lic e Pr beretig ( i of M | | A Y a / 11 d) ( est t Italie aen ) 1 v tes 2 Ma 1 } er 2 [Gs » 11100: An 4 &) uw fl4 A > Ä T C MTeLDI L Ó trachtet und behandelt worden, ablósbar gegen Entschädigung nah | Art, Tabak, Thee, Wein und Zu>er, so wie auch ausfuhrzollpflih= von Rußland in Ungarn geschehen R C A aber Vase Mi me e | uo Fau oige D 4 M S Oel N Ah 9 Mer oe

Hannover, 28, Febr. (H. Ztg.) Zweite Kammer. In | den Bestimmungen dieses Gesebes. tige Lumpen, in Quantitäten, wofür der Gesammt Zollbetrag der lution, und dic Revolution fei O oh hasse die Revo- | der Peel - Partei in der ite 1 _einflupreichsten Mitglieder Mi Potsdam, Auf Begehren: Die Erzählungen der Königin der heutigen Sibung kommt das Ministerial - Schreiben vom 12. Die sonstigen Zwangs - oder Bannrechkte und ausschließlihen | in einem Transport befindlichen Waaren dieser Art 1 Rbthlr. oder nihtin Frankreich thun, was Cranfr id im Ki D jolite Nußpland | in Carlton-Gardens statt D E , ‘Glad S Mi G Bu E Scribe, übersegt von d, M., das Offizier-Pensionswesen betreffend , zur erstmaligen Be- Gewerberechte sind ohne Entschädigung aufgehoben.“ | 30 Sch. Crt. übersteigt, nur in Begleitung eines im Herzogthum der römische Feldzug nur cin Anbahnen d V MA D gethan? So sei | Cardwell waren anwesend Si ute Brabaue Ooulbourn und | D Vils 5 Vet Borten E

B e 2 t ; s , [c s Ps “A G r n S è D 2H Z s ; $ l L ) deg YWeae Cy ( v ola j f. {e . Gir s j x ter ine S ieser ‘fte si j Ö

rathung. alt 5 g. 2. „Sämmtliche dem Domanium zustehende Zwangs- oder | Schleswig gültigen, die frühere Verzollung eventualiter den in 4l- General Oudinot vertheidigt den dine E E N Zusammenkunft mit Herrn A Se U gejern cine N, Its zu dieser Vorstellung sind in der Kastellans-Wohnun;

Jacobi bringt die formelle Lage der Angelegenheit in Erinne- | Baunrechte und auss{ließlihe Gewerberehte sind ohne Entsch&di- | dischen Ursprung nachweisenden Passirzettels transportirt werden, Interesse der Römer geschehen. Die all R N im eigensten | such im Palaste wurde Lord J Russell d La A N Stanleg's Veo | 7 S T zu Potsdam zu folgenden Preisen zu m rung, zeigt, wie es si< zur Zeit nur um eine Beurtheilung der | gung aufgehoben, ““ | Jm Ucbrigen kommen die für den Binneuverkehr in der zollverord=- lose C A Va A allgemeine Debatte wicd ge- | zen Albre L ssell dur ein Handschreiben des Prin- Erster Balkon und erste Rang - Loge 25 Sgr. Parquet

' erth : j 2 e ) G N L gen ko e für den Binnenverkehr in der 2 schlossen. Charras re<hnet bei Art. 1 vor, daß diese Expedi ô (bret dorthin berufen. Um 8 Uhr Abends empfi ie Ks- | Parquet =- Loge 20 Sgr. Zwei | 4 lere da Frage handle, ob die mit der in voriger Diät bereits ausgelpre- Die hauptsächlich / xpedition | nigin im Bu>ingham-Palast eine Botschaft ive empfing die Ko- | N Zweite Rang - Loge 10 Sg1

9 gham-Palast eine Botschaft von Sir James Gra- | 10 Sgr. Amphitheater 5 Sgr. : i

ste Streitfrage besteht darüber, ob die Ver- | nung und späteren Verfügungen ge ebencn Vorschriften au<h in die- bis jeßt 60 Millionen koste Der Kredit wird indeß mi 5

enen Bewilligung des geforderten Zuschusses zur Offizier-Pensions- muthung für den privatrechtlichen E aiotlotitl der fraglichen Rechte | r réazdistrift zur Mane, : R gen 196 Stil M L estib s E e a 09 Be” | ham, auf wel<he Ihre Majestät sofor l | Mi 3,

kasse stándischerseits verbundenen Bedingungen erledigt seien und | spreche oder nicht, und was in dieser Beziehung geseplich festzustel- Wenn Zweifel darüber obwalten, ob ein Ort innerhalb des malige Vertagung von Creton’s alntta: ar Wel oe Mere B V Vor Ora an unb E tr s A ellung; Die C

giebt anheim, dem Beschlusse erster Kammer beizutreten, Meier | len sei. Darüber, daß der Vorschlag der Kommission wegen Auf- | Gränzdistrikts liegt, steht der Ober-Behörde des Distrikts die Ent- Vertagung wird mit 340 ababt 319 Ci brei Monate, Die “) det’ gauzen Tag mit inder fonfer E N Be S Erzühlungen ‘dex Köwuigin von Navarr

(Amtmann) ruft als Mitglied der in voriger Diät niedergesebten hebung der dem Domanium zustehenden Rechte quaestionis ohne Ent-= scheidung zu, i Sihung aufgehoben. gegen 319 Stimmen bewilligt und die | hei Wiederzusammentritt dba U R E E hören , daßÿ heute h) Ce VAI e M D O

Militair - Kommission die früheren Verhandlungen über die frag- | s<ädigung, si< zur Annahme nicht empfehle, ist man ziemli einig, | 8, 6. Uebertretungen der Bestimmungen vieser Bekannimachung A ; ankündigen wird, durch welchen d s baus usgefordert werde G R

lihe Angelegenheit in das Gedächtniß zurü> und stimmt dem in | und verspricht si selbst der Referent der Kommission (Dammers) | werden nah Maßgabe der Zollverordnung vom 1. Mai 1838 und Parts, 20, C! Dis Veutige Journal des Devats erklären, daß es kein Ministerium E R, U werben le zu Konigsstädtisches Theal

aller Maße begründeten Beschlusse erster Kammer bei; wogegen | von diesem Antrage wenig Erfolg. Die Ansichten über die erstge- | späterer Zoll-Verfügungen geahndet. i sagt, man habe viel von einem sogenannten Protest Frankreichs | väre, an der im Jahre 1846 M E Dienstag, 4. Mär j Erst Gastva eliinarade

Weinhagen und Bueren vorgängige Prüfung durch die TFi- | dachte Frage gehen au< heute wiederum weit aus einander. Cin | Wonach ein Jeder, den es angeht, sich zu achten. gege H f Sa A e Gs in den deutschen Bund | getreulich festzuhalten. Gern wollen wir E R gymnastishen Künstlers voik E E S 2 gesprochen und diesem diplomatischen Aktenstü>k große Wichtigkeit das unsrige es is, die Aufgabe überlassen, das kühne tternvoment : Affe, Posse mit Gesa

nanz - Kommission für unerläßli i Jacobi y g Güter : s Het en Para- Flensbur n 25. Februar 1851 ti : ng i véeiudt, flar js E E iw die nas 4 24 zunächst von Merkel gestellter Antrag, daß die beiden ersten Para- | Flensburg, den 25. Februar O S r G A beigelegt z dasselbe habe jedoch der allgemeinen Erwar j und die verzweifelten Ans c Pons MEE Bräutigam und der Affe, Posse mit Gesan; | | z L j ( ) allgemeinen Erwartung nicht ent- e verzweifelten Anstrengungen zu feiern, welche den gestrigen von J. Nestroy. (Herr Klischnigg : Mamod> Ao F

S j : U aut Uen y y s 4/4 mission da die Bewilligung son in voriger Diät ausgesprochen graphen sehen bleiben, Vagegen i Lo vomBerecbtigten nachgewiesen | L sprochenz dieser Protest sei in einem Schreiben des Ministers Tag zu einer Epoche in den Mi 9 und finanzielle Gesichtspunkte iht in i t U d A Ada LAAAS N 1VEN : Zu vird viele | auswärtigen Angelegenheiten des S As den des Ministers der O20 e poche in den Annalen des Protections-Systems mach-= Mittwoh, 9, Márz. Gastrolle de1 \ gele 1 h v ‘gar n <+ in Frage stehen jedes werden solle, hat sich keiner Unterstüßungim Hause zu erfreuen, wird viel- | Sachsen-Weimar. P eimar 27, Sebr. (W. Ztg) Jn E 5 E O Et en es Präsidenten der Republik an ten und beinahe eine no< s{re>li<ere Epoche in unserer Gescbichte lienische Opern-Vorstellung ) Lucre 5 B Ü inneren Grundes ent ehren würde und findet dur eine Acußerung | mehr von Lindemann und Stüve als die bestchenden wohlbegrün- | per heutigen Sihung ging der Landtag zur Feststellung des Ein- P d Tal bevollmächtigten Minister in Wien, enthalten, bezeichnet hätten. Wirwollen nichts sagen von den Berathun D ichte | Musik von Donizetti, (Mad. Castell e Quan Weinha en 8, welcher auch Vei dieser Angelegenheit wiederum der deten Rechte verleßend und deshalb nicht annehmbar näher araf- | nahme- Etats über Dié Einstellung A 142 675 Tbalern Vacht= L Es E Datum Des 31ften Januars trage ; die Aus-= flave von St.James-Square und sind, auch ohne Bean baus A Ee Preise der “Pläve N Ein Pla E O a.) Bas Saß n e B O a di n Va U terisirt. Stüve hält dafür, daß R A P in R bee ste= | gelder von den Staats-T omainen wurde genehmigt, und dabei der S E R der Autorität, Bestimmtheit und Lord Stanley für seine Partei Alles gethan hat Me des ersten Ranges 1 Rthlr. 40 Sa e E vera / x Befürwortung der Interessen der Un- | hen bleiben milsse, weil nur dadurch bestehenden e<ten der ver- | A : 4 (T o6 S R E A : fahrung; nur der Schluß sei gut gefaßt; er l und die Kraft eines Führe fon nf R u i E E E i; A A s R Ä > u e Antrag des Finanz-Ausschusses: an die Staats-Regierung das Er A Sl ; i / ( GCTABE er IOuie : ; aft eines Führers thun konnte j in einzi fd teroffiziere von Leer e wahrlich nicht bedürfe, daß für diesel- | sassungemäßig ihnen gebührende Schuß gewährt werden könne. Er | mb ü h gs d die Blk der Staats-Domainen stets t ¿U die Stipulation der wiener Akte ohne unsere Bei- higter und erfahrener Staatsmann A N etn M, befä- Gn T N ee ie bee Keleglverwaltas aut bas ifriaste gesorgî ain A ria A d ge Ta ne ¿ffentlichen Versteigerungs - Terminen vorzunehmen, angenommen E Ee s e Zustimmung der Mächte, welhe sie fn zum Abend dauerte der Kampf, nicht mit sichtbaren Gegnern, Meteorowagsze Beobachtungen en ung auf das eifrigste gesorgt“ | ragraphen die orte: „„„insoweit, als sle au privatrehtlihem Ei | g 9 O 2 ehe Die S ï zeichnet haben, eine so bedeutende Aenderung erhalten sollte ondern mit d li en Hinderniß ol fri 7: Me j 2 j U E L ; / A j ; Fin Antrag des Abgeordneten Rebling dagegen: Vie Staats- t O M a S4 ‘ung erhalten jo [te j em s{limmeren Hinderniß einer unzufriedene 7 ; | werde, Fap (A Nt inde Co A abtinden fta h<sst willkommen sein | Titel beruhen oder seit unvordenkliher Zeit als Privatberechtigun- Ri alrousia ti üben den Grundsaß dét ófffentlichen Verpachtung sich Is E pEyeude, so würde die Regierung der Republik | welche in dem Augenbli>, wo sie zur ‘Mat es i Pai Pes ¡F 2 e: | E R 1“ Mleyila A: Qn : 4 io » 4 L D Q F A n E ‘o J » »v die LaC p 4 4 de lli ès , , « ( L b vi, M Arz. | Ihr. | ú N de de R werde, wenn die Stände e n sollten, die vorhandenenMit- | gen betrachtet und behandelt worden‘, so wie den zweiten Absaß | hei Staats-Domainen als Regel festzuhalten, dabei jedoch derselben sie L R rge o zu konstatiren, daß 8 Lebensprinzip verzichten sollte. Keine Hoffnung L ant Edt e E | ; C ( fi Der aus ie V 9 - vin A t zun «C 9 G Le A “e : PYIViYT=- 1ftdruc < tin E | E a s se Neuerung hervorgehenden j g unterstüßte den Partei-Enthusiasmus. Im Gegentheil, nan Luftdruck 338,04 Par, 338,77‘‘‘Var. 339,70 ‘‘‘Par. Quellwärme 7,4° R.

tel der Kriegsverwaltung zu dem fraglichen Zwe>e zu erhöhen. Wein- | des Paragraphen zu streichen imgleichen deu zweiten Kommis ; de Vac n 7 i E x abgehende Pachter e - Or i / hagen bleibt bei seiner Ansicht und wird darin von Gerding und | sions-Paragraphen abzulehnen“, eventualiter aber der vorgeschlage- anheimzugeben , daß sle, wenn voi Gh S: ei 2 A E Vrdnung dier Dinge nicht anerkenne. erfuhr von der neuen Ver N Luftwäeme Das T Bueren unterstügt. Leßterer wirft die Verdächhtigung hin, daß bei | nen Fassung noch hinzuzufügen : diejenigen Zwangs- und Maus | tiger und zuverlässiger sei, auf dem Grunde ciner neuen Veran- Der frühere österreichishe Geschäftsträger zu Paris, seit 184 gelehnt hatt en Verwaltung nur die Namen solcher, die ab- | Thaupunkt 54° B. 3,7) R | 7,1 R. Flusewärme 0,0 der Normirung der Untero ffiziers-Pensionen die politischen Gesin- | re<te, wele id cui L Leitun oder gewerbs- a uo aa, S Ga ‘iben fo dd U aa Gesandter in der Schweiz Herr Thom ‘befindet Hard i fene stiegen sich il 4 wg R L A sl ein Donslaältignng 84 pc s 79 ‘po s 90 po A [rat esinnte Untero izeili Es N Ma ; gewerbs- | lassen, wurde abgelehnt. gelehnt wurde cben jo auch ein von hier, angebli E a S gegenwartig i mals über die Herren Herries, Disraeli E S (9 pot. | 190 pC6 u E j d demolkratis< gesi fiziere | polizeilihen Verfügungen beruhen mit Ausschluß jedo derjeni- dem Abgeordneten Trunk gestellter Antrag, dahin gehend, daß Slüchtlingsfrage O egan überhaupt und die s ie Am Abend jedo glaubte man Daf t E e M | ahozs. Sehnes. Ntaderacklas 0,013 N, , j n. , um sih mit Ehren zurückziehen zu können, und Lord Stan- | Wolkenzug .…. : NwW. | A ae

R E 74° R... 84 pCct. NW.

nungen in Betracht gezoge! N auf Jacobi mit erhob a G 2 i 3 vorgänger | äßig Licitati : le<ter als andere bedacht werden, worau c mit erhobe- | gen, welhe vom zeitigen Inhaber oder dessen Rechtsvorgänger U- | pem Abschluß von Verpachtungen regelmäßig Licitations-Termine Die Petitionen um Prásidentschaftsverläng h h ley entschloß si v j ängerung beginnen be- on neuem, auf die Aufgabe einer Kabinetsbild Tagesmittel : 338,84"’Par ung S, ar.

: ine demokrati esinnte Un- | tul »TOS E voi 0 E, 0 M e Meme p Cdln O s, O erworben sind werden ohne Entschädigung auf- | gorausgehen sollten. Sn OA ris no< die ien Er der reits, In der gestrigen Sipung überreichte Delvau Pet zu verzichten. Ei d es 7s 7 / é: j Ñ : | 9850 Thaler „von anderen Hrundbesißungen, ingleichen Erträge dem Departeme 6 ‘xreihte Delvau Petitionen aus en. Ein in der fashionablen Welt Daun sind es \{le<te Unteroffiziere", zieht Leßterem den Ord- Beide Anträge haben si< der Unterstühung von verschiedenen :nistrir ide“ ; t tent de l’Indre um V 2visi ¿e | Graf verkündete di ; elt sehr bekannter edler u admiínistrirter Grundstü>“ genehmigt. dentshaftsverlängerun erfassungsrevision und Präsi erkündete die Nachricht von dieser Verzichtlei : j 2 ; | g. zihtleistung bei White Mit der heutigen N - des Staats-Anze 7 deri trnrvi nitt [ gen ummer es S T0 nzete- gers is Bogen 45 der Anlagen zu den Verhandlun-

nungsruf des Präsidenten zu, wodur er si< jedo< nicht abhalten | Seiten zu erfreuen, und wird bei der Abstimmung der prinzipale Der :

e E mod M waer Ba | Bg watesnte Pfg K V R mnat: | Be I fan B D h a Tate 1e sini fie Prt des Cniden Unge msse | tee

ma arauf aufmerksam, daß die 21 f -Anträge, so wie die $g, 1—3 des Regierungs- | des Landtags wurden bei der Berathung des Einnahme - Etats die ber de i g des Cretonsd eo i i U Sinzeconan, SUN : ;

thung vorliegenden Gegenstande si vóllig verirrt habe, und sucht, zu Entwurfs, beseitigt erscheinen, gierung“ | Erträge ver Forsten mit 229,143 Rthlrn, eingestellt, wobei der Die Ln E E National - ersammlung baa Sis Ld Gin Us k Tad bir «A Obige Auszüge aus dem Morgenblatt der E E R R A t en sind der Jndependance belge entnommen, :