1851 / 81 p. 3 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

W echsel- Course.

Leipzi in Courai r 7: x T8 C

Pfandbr ¿E fe j

Preuss. Freiw

K.u.Nm. Schuldv

(rolsh. Poseu do

Ausländische

5 { i i

do. v. Rthseb. Lst.

lo Poln. SchatzO. do. do Cert. L.A. lo.do.L B.200FI, dolu a. Pfdbr.a.C,

C T T T C E T.

besser bezahlt. in den übrigen keine f

\lloemeinen

Veranderung.

Auswärtige Breslau,

4 b) D)

Vieder\chle}).

Friedr. Wilh, Nordb.

FüKien, 19, März.

S t

ês zar O

Amsterdam 152

beschränktem Fremde Valuten sehr gefragt und höhe1

Magdeburg

¿F V Br. 4140 QNId.

Pa rtial Lc ofe

Lm iiadt. Dartial

5proz. Lombardisch - Venetianische Oblig. 85%

Hamburg, 19. März. 3zproz. pr. C. 89% Br., 89% Gld. Prämien - Obligat. 4proz. 925 Br., 925 Gld. ., 13% Gld. 3Zproz. 32 Br., 3145 Gld. Amerikan. 6proz, Hamb, =-Berlin 925 Br., 92% Gld. Magdeburg - 934 Gld. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn 387 Br.

Bergedorf 91 Br.,

lenb. 285 Br. | E Fast nux in Span. Geschäft.

18. März. ZL&proz. Ard. 21, 20%. 3proz. 382, Russ. 5proz. 112, Peru 85%, 847.

Preise fest und

London,

4proz. 92, 915. Bras. 94, 92. Mex. 334, 2 Jn Engl. Fonds war keine Bewegu Fremde behaupteten 1h

{äft ohne Leben. teten s j beschránktes Geschäft, Preise

Jn Engl. Fonds bes verändert; in fremden flaues Geschäft,

rfen. Papierg. Gld. Poln. Pfandbr., 500 Fl, Loose 82 Ruf. poln. Sch. Oblig. 815 Gld. in pr. Cour. } Db

alte

12 Po O M9

96 Br., (T

Gloggniß 13.

(Hld,

U)

Umsaß bezahlt

17 T eßauce1

bligationen Badische Partial-Loose a 50 Fl. vom Jahre 1840 a 39 Fl. vom 1850 32 10 Ntblr, I2%. Br., : Loose a 36 Fr. bei Gebrüder Bethmann 35% Br., Loofe a 950 l, T6 V; 76 Gld,, Do, a 29 Fl. 3proz. inländ. (7 } l 500 Fl. 83% Br., 834 Gld. Nordbahn oh. Zins. 39% Br., 395 Old. Köln-Minden oh. C.

2

a 27 Gld.

106 Gld,

Cert. Krakau-Oberschlef. 116 B Gld,

O3 4

342 Br. ,

Bexbach Br., 1015 Gld. waren heute in Folge ihres Paris willig begehrt und gingen auf mehrere Einkäufe um #; h esterr. Fonds, alle Eisenbahn - Actien flauer und wurden zu mehr oder minder billigeren Coursen abge übrigen Gattungen preishaltend , L

teigens

zum Theil

Stiegl. 87% Dan, (05 Br) 735

551 j; Minden 101 Med-

Geld.

142:

Kurz 2 Mt 141% Kurz 1507 G G3 2 Mit. 149% 3 Mit. 1 2 Mi 80742 2 Mt: 105 c z 2 Mi. 101% 2 Mit 99x 8 Tage 992 2 Mit 99% 2 Mit 20/56 16 6 41 3 Wochen 1043 Kommunal - Papier und Gem Pfdbr Pfandbr . Pfandbr lo Ae lo : Sth Fonds. nent Pfdi r F1 300 FI euer-K Anl, À 10th 35 Fl

les

Zardin. 47 Old.

Old,

Friedr. -Wilh.- 825 Br

4 h  eiwas

Aproz. belg.

zu höheren Preisen

Cons.

ng z

Ae Mai, 9, -3. 4zproz.

1

2

r gestriges Steigen.

Berliner

K)

“4

Von

N, By,

Int. | 9s, | » mit Faß pr. Mär

(Be-

UnN-

Stamm - Actien. | Kapital. |

Der Reinertrag wird nach e fol

fler Bekanntm. in der dazu bestimmten B bri

ausgefüllt. Staat gar

390 Börse vom 21. März.

Börsen-Zins- Rechnung.

Rein-Ertrag. S849.

Rein-Ertrag L850.

r;

Tages - Cours.

Kisé&nbahn- Actien

Prioritäts - Actien. U apitai.

Sämnmntliche Prioritäts-Actien werden durch jährliche Verloosung à 1 pCt. amortisirt 6 E

391

Uai

Deutschland.

GHaunover. Kammer-Verhandlungen.,

Die mit 3$ pCt. bez. Actien sind «

Berl. Anh. Litt. A. B. 6,000,000 do. Hamburg ----.*“*“ 8,000,000 do. Stettin -Starg. - 4,824,000 do. Potsd.-Magd. 4,000,000

Macd.-Halberstadt 1,700,000

0 ipziger 2,300,000 | do. Leipziger -.-.-.- | 2,300,

Halle - Thüringer... 9,000,000

Cöln - Minden .....-- 13,000,000 |

NRheinisChe ..«. (o... 4,500,000 |

Bonn. C006 : 1,051,200 |

Düsseld. - Elberfeld. Steele - Vohwinkel

Niedersch]. Märkisch. | 10,000,000

do. Zweigbahn Oberschl. Lit. A

do Cl D Cosel - Oderberg 1,200,000 Breslau - Freiburg... | 1,700,000 Krakau -Oberschl 1.800.000 | Bere Ma 1 oes 1.000,000

Stargard - Posen Ruhrort-Crefeld \achen-Duüsseldorft

Brieg - Neisse...- I 1

Magd h Wittenb y 1 500,000 |

Qurtlung

A O \ achen SLT1( ( L R. Tus(ünd. Achten. I N Friedr. W11n.-NOrdi G00 de Prior l ï S V el Ban l ( ] | ent und ( Ol 1ST

Amsterdam 2117 Hambura 1855 Berlin 3685. London 24. 82: Frankfurt 210: Bien 192

Sckt. Petersburg 389

Gold al marco 2. 2:

Dukaten 11. 65

Eisenbahn-Actien durch groþ

Amsterdam, 18. Marz

Geschäften in {5nt. sa]! unveranDert.

höheren Preisen fseh1

tungen Teinc

2 Ml 99. Dufaten 5.70 Gold 11%, 10.

M arkt: Bericht

Berliner GOetraiîd

Am heutigen Markt waren di

Reizen nah Qualität 48

ivagen loco 31—34 Rthlr., » Frühjahr 31% Nthlr. Br., 31

pr. Mai /Juni Juni /Juli

D Di

» fleine fehlt.

Hafer lvco na Qualität 20

[4 N

d

do

C m ja D mi D mas T f

_—

1,000,000 | 1,300,000 |

».000,000 » 000,000 |

100 O0)

ebericht

2 I, De z/ Rthlr.

Juli /August 335 Rthlr.

» Aug. /Sept. 335 Rthlr. Br., Serjle, große loco 26 28 Rthir.

1033; a 104 bz.

922 6. 116% bz. 66% a 66 bz 131 B.

216 6.

68 B. 67% G.

1002 bz.

D 1 1 g i 64% a 5 9DZ

973 þz. 392 B. 83; bz u G 26 bz. 115% a # bz ¡097 B.

4

IVartn Vi

"Pr

den ubrtgen Wal

rr. verfolgten

ig Umsatz

neue »PY 0A

» A8pyfd, pr. Frühjahr 195 Rthlr. Br., 197 G.

» 60pfd. 19% Rthir. Br,, 195 G. Frbsen, Koch-= 38—40 Rthlr., Futter- ub loco 10% Rthlr. Br.,

» pr. diesen Monat ) » pr. März /April , April /Mai |

36 Rthlr.

10 Herk, u: G. 104 Rthlr. Br., 10 verk. u. D,

10! verk. u. O.

Juni /Juli 10% Rthlr. Br., 10% G.

s

| l | » Mai /IJIuni 10% Rthlr. Br-, | |

» Zuli / August 10% Rthlr. Br., 105 G.

August /Sept. 105 Rthlr. Dr. » Spt, O 10% Kthlr. B | Oft Z/Neovbr. 105 Rihlr. D Leinöl loco 4

|

\

| , pr. April /Mai

| Südsee - Thran 11% Rthlr.

Piohnöl 13 Rthlr. Hanföl 13% Rthlr. Palmöl 113, Rthlr, Spiritus loco ohne Faß 1

» März / April

10% G. * verl 16, O. 102 G,

Ntblr. bez, U. G. 155 Rthlr. bez. u. Br., % G. ) April /Mai 155 a 5 Rthlr. bez., 155 Br., 155 G.

» Mai /Juni 16 Rthlr. Br., 15% G.

» Juni/Juli 165 Rihlr, Br., 165 bez, 4165 a 4 G.

» Juli /Aug. 17 Rthlr. Bï., 16; G.

O S I C E T R

E ERE A * S R M R C A O T M E A E

Berlin,

Bert AUbAIE 0325 1,411,800 do. Hamburg.......| 5,000,000 do. do. II. Ser. 1,000,000 de. Petsd.-Magd. ..| 2,367,200 do. do. «sl Q L G00 do. do. Litt. D.! 1,000,000 do. STOtHInNer...-.. 800,000

Magdeb.-Leipziger ..| 1,758,000 Halle - Thüringer... | 4,000,000

Coln - MINGel. L. 3,674,500 do do. 3,500,000 Rhein. v. Staat gar. 1,217,000 do. 4. Priorität .…. | 2,487,250 do. Stamm-Prior. !| 1,250,000 Düsseldorf-Elberfeld,| 1,000,000 Niederschl. Märkisch 1.175,000 do do. 3,500,000 do. Il. Serie. 2,300,000 do Zweigbahn 252,000 Magdeb.-Wittenb. ...| 2,000,000 Oberschlesische «- 370,300 Krakau - Oberschl 360,000 Cosel- Oderberg 250,000 teele- Vohwinkel 325,000 do do. 11, Ser 3/59.,000 Breslau- Freiburg {00,000 Berg. - Mark s 1 100,000 Îiusí 5% {amm ÍC (1 \1t L ckP 00 VOO ( } Bel Ih E58 000 ( le l I l ( 3 000 ( (j F 1} 111) |

VLSeTTe (Geschaftsverkc Weizen: fest. R gefragter und hohe unverändert, gel rudt

unverändert

Markt preis

Berlin, den 20

Zu Lande: Weizen (wetper ) Nthlr, 2 Car O Pr und: L gun Nthlr. 15 Sgr., auch 1 Rthlr. 4 Rthlr. 5 Sgr., auch 1 Rthlr. 3 i 25 Sar. 8 Pf.

u Wasser: Weizen 2 Nthlr

Große Gerste 1 Rthîr.

Erbsen 1 Rthlr. 25 Sgr., auch 1 Rthli

Sorte).

Sonnabend, den Das Schock Stroh 9 Rthlr. 1: S er entner Deu O ckar 6 Pf, geringer C ATLOT E l Kartoffeln, der Scheffel 1/7 Sgr metzenweis 1 Sgr. 3 Pf., auch 10: Branntwein Die Preise von Kartoffel -Spiritus März 1851 15% Rthlr. 15 4 U l

Berlin, den 20, Marz 1851

Ote Welten Der Can

Stettin, 20. März. Roggen (Bld

RNübol 9%, vr. Herbit LVz bez Spiritus 235, pr, Jun.

( L O

c ë

Tranffurt a. M., ch0. irproz. 64. proz. 734. B. A.

A Bay: 324 Ur, 245

Hamburg, 20. März ln - Minden 1005, Magdeburg

Weizen fest, still. Roggen fester,

Paris, 19, März. 5 Uhr.

1

London, 19, März. 92 Uhr 10, 07.

Amsterdam, 19. März. Lt Met, 20104, 3/5. Oh, 095,

Stiegl. 805.

Rüböl pr. Frühj. 34, pr. Okt

Roggen geschäftslos

MS T P

Mit der heutigen Nummer des Staats-Auzei- gers sind Bogen 93 bis 95 der Verhandlungen de: Zweiten Kammer und Bogen 63 der Anlagen zu den Verhandlungen der Zweiten Kammer ausge geben worden.

S Ams l and, Vereinigte Nachrichten aus Kalifornien Eisenbabn : Werkehr.

¡tamtlicher Theil. Denutfchla!

ortaefebten zweiten

annover.

)rdnung beginnt mic deu

SGtaatsdiene1

u jehßen beantragt:

vom Getratde

zinausgehent

dämaßig halt, 114 lv 4 Uebrigens Davon

Anwendung des

Pf Roggen 1 Nthlr. 10

der General

Ublehnungsfall(

Gld.

untergeordneten Vern nuf Wartegell gejeßt iverden, wenn diejes Staatsdiener Rücksicht auf die Verwaltung für nothwendig gehalten Die Kommission will hierunter die General-Sekretarien der erwähnten Vorständen gleichgestellt weite Kammer aber hat außerdem einen Zusaß beschlossen, wonach für den vorliegenden Fall der (Heseßes (die nach 5jährigem Bezuge von Wartegeld nothwendia . w.) niht zur Anwendung kommen soll, Zweckmäßige, aber

m GVejammli

worden, aus

verschiedenen Ministerien

cktaatsdiener

erfolgende Pensionirung u. |. Staats-Minister von Münchhausen, das durch den Kommissions - Antrag und Zusaß zweiter Kammer vervollständigten Bestimmung des Entwurfs durch Verantwortlichkeit

auch Unerläßliche der

entscheidende

Bezugnahme beantragt zuvörderst ,

darlegend , Nothwendigkeit , cationen bestimmte

Ausdehnung auswärtigen

G eingetretener Persönlichkeiten Kommissions Gesandtschaften angestellten

Druck und Verlag der Deckerschen Geheimen Ober-Hofbuchdrucierei, Königlichen

Personen. Indem er sodann auf die General - Sekre=- tarien das in Betreff der Minister Herorgehobene, wenn au in vermindertem Grade, ebenfalls anwendt und eine Gefährdung der ganzen Zukunft in deren begründetem oie des Dienstes wohl- verstandenem Junteresse abzuwenden schon m deswillen für Pflicht hält, damit nicht die Auswahl geeigneter Persönlichkeiten vermin- dert und damit übermäßig erschwert werde, nimmt er den Beschluß zweiter Kammer, um nicht nur die leßgedachten, sondern alle im gegenwärtigen Paragraphen bezeihnten Beamten siherzu- stellen, in der erweiterten Fassung dahin auf, „daß in diesen Tállen der $. 105 dieses Geseßes feine Mnwendung finden soll,“

D ecken, allzugro |

y

ße Schwankungen im Personale der

vou Der Dee oberen Verwaltungs - Behörden fürchtend und deren feste Stel-

verringerten Maße der Vinister Verantwortlich erkennt, im Hinblicke (uf die abschreckenden hs von einer Verßplgung des constitu- seine Kon/‘eguenzen heilsam deshalb entsccheden gegen die Bestim- rend! G Me ben Dagagen, JELEP den Ministern sofern sie verantwort- glaubt hren zu müssen; wie e1 retarien, deren Beruf es sei, die Minister t zu vertreten, vorgesehenenfalls auf 10 tann et aud) Das Rückberufungs zwar mit gleicher Wirkung, so lange eine ) gegenüber nicht exi 1. Eine Aeußerung als den Antrag selbst rung, wie er, zwar ohne

Di

r zu de1

[l ] in nur einen Konflikt 1) m Alten und Neuen h zum Glück t dahingestellt jein) mit ¡barkeit aller Verwal

l als nothwendiger Folg ndigen kann Nachdem

) S2A | { { e 4+ à » An J « \ N S 4 Í $ id aatôöminiter von Munch hau| en die aeaqupßerten Beden- | ) L L s E l( Hinweisung darauf widerlegt, daß diejelben nicht jo- T y t of on M) 45 «l \ q 9 ¿Frage stehenden 4 aragraphen, alé vielmehr das ganze

J

der Berfassung

basirt, werden

J 4 4 Yy 4 d, 14 D ns-Untraage und dem da=-

item tressen, diejes aber

Komniissic zen angenommen, um V 104 wird

ckntvure

arer At INEOE” ne

U a .Q G, i alannD,

Vereinigte Staaten von Nord-Amerika. New-

) f »Á T oh 4 f (T 4 \ C A T S L: C a d o 2 e R U) Nach monatelanger Ruhe hat das unselige Sklaven-Auslieferungsgesez wiede Gelegenheit 1 In chi F y A - ckvr ths í . e + ( c « $ 4

zu höchst beklagenswerthen (bereits erwähnten) Exzessen in Boston

\

gegeben Dort war am 15, Februa

reflamirt, verhaftet und mehreren Polizei-Beamten zur Beausfsichti-

gung bis zu der Untersuchung der Sache übergeben worden Da l

t ein Negerhaufe, mit Messern und Pistolen bewaffnet, in ven

r ein Neger als flüchtiger Sklave

H 1

dring J) 5aal des Gerichtshofes ein, wo sich der Gefangene befindet, s{lägt die Polizei-Beamten nieder und befreit den Sklaven mit Gewalt

Sodann wird derselbe schnell aus der Stadt gebracht und über

fanadische Gränze expedirt Dieje des Gesebes größte Entrüstung hervorgerufen; der Präsiden [ ische Proclamation erlassen, worin er die strengsté Bestrafung der Berbrecher und zur Aufrechthal! genfalls die Requisition der Lanîï Staaten befiehlt. Auch ist die Untersuchung vollem (Bange, Und mehrere Perjoné( nl Bürgschast gestellt worden. Unter ihnen befindet ich dacteur des Commonwealth, Wright, welcher als wuthend« Abolitionist bekannt ist, in seinem Blatte i ufreizendsten Aufs ervffentliht und die Neger zur Befreiung de eflamir! Fl n f aufgestachelt haben j E N l Di che l j reits verhandelt worden diejer gewa eve aegen Das (Heseß a1! Das Dampfschi} l (11 1a eil 5 4e O 1D OTEI l l vel) D / nuar reten N a ail vai war Jc01 (l für aber sind seine Nachrichten 1n anderer essant. Dahin gehört vor Allem die Entdem ein wahren | Goldküste, ungefähr 27 Meilen von Trinidad C en „Goldblusss“, Hier scheint sih den fabelha ) en zufolge Vater Neptun f\elbs|st| mit Goldwaschen zu beschastigen. } 5 ist eine Bai, von steilen Felsen begränzt , di t L1UO i | 600 Fuß hoh und mehr oder wemger steil sind. 2 gold- | haltige Ufer is zehn Meilen lang und führl arzen | ckand. Der leßtere ist außerordentlich goldhaltig ars | 16 Pfund). Wenn die Wellen ans Ufer schlage in Zu- | fprallen den leichten grauen Zand 1 id DYI | en den schwereren schwarzen, goldhc ZzULrU. | uweilen nach einem Sturme ist der schwarze Sand mit einer Lage | uen bededckt; in einer geringen Tiefe findet er sich aber wie jonjt. | reichste Theil dieser Goldntederlage 1st F eine Länge von Meilen längs der $ beschränkt; aber in einer Ausdehnung sieben Meilen mehr ijt der Küstensand nocch) mehr oder weni halt N ittelss| Quecksilber soll das Gold aus dem Zande lel ewvon werden können Natürlich eilt nun Alles

und die Schreck

neuen Eldorado hin, nisse einer wilden und unwirthbaren Gegend halten die Abenteurer

nicht ab. Eine Gejellschaft zur Ausbeutung Dieser ungeheuren Neichthümer hat sich auch bereits gebildet und den Namen de1 Pacific - Mining - Company angenommen. Extravagante Berechnun- gen sind gemacht, dreißig Personen sollen jede dreiundvierzig Millionen Dollars dort gewinnen können, und was des Humbugs mehr gefabelt wird. Die ganze Geschichte ist vielleicht nichts als ein großer Humbug, obgleich alle kalifornischen Zeitungen voll da von sind. Wir müssen deshalb noch erst nähere Nachrichten ab warten, bevor wir uns das geringste Urtheil erlauben können, da wir {on zu oft durch

Zeitungsgeshwähß getäuscht worden sind. Die

Arbeiten in den übrigen Minen gehen s{chlecht vor sich, da der Man- gel an Regen jede Wirksamkeit in den „Drydiggings“/ lähmt und

cisco und von dort hierher gelangen. Deshalb liegen auch die Ge- schäfte sehr danieder, und manche Waaren werden billiger verkauft, als sie hier kosten. Der Senat und das Repräsentantenhaus haben sich am 6. Januar in San José versammelt, Ein Brief von dort enthält die Nachricht, daß Kalifornien einen Anspruch von zwei

l

|

1 |

deshalb auch nur sehr geringe Zufuhren von Gold nach San Fran ]

Beilage zum Preußischen Sfaats-Anzeiger. Sonnabend d. 22. März.

Millionen Dollars an Mexiko zu machen gedenkt, aus einem Fonds, der vor Jahren zu dessen Besten bestimmt gewesen, aber nicht ver- wendet worden sein soll. Ob dieser Anspruch wirklich erhoben und zu ernsten Verwidelungen führen werde, steht noch dahin. Die Augen der fkalifornishen Glüdcksritter sind aber noch fortwährend auf Unter = Kalifornien gerihtet, und scit Monaten ziehen Haufen derselben dorthin, angeblich, um sich dort anzubauen. Morde, Diebstähle und andere Verbrechen find in Kalifornien nockch immer sehr häufig, was gar nicht zu verwundern is, wenn man bedenkt, daß alle Länder ihre verwegensten Abenteurer dorthin geliefert haben, und daß namentlich eine große Anzahl von Leuten aus den engli- {hen Verbrecher-Kolonieen in Australien dorthin entwichen ist.

Eisenbahn - Verkehr. Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn.

Die Magdeburg - Halberstädter Eisenbahn, bereits seit dem 15. Juli 1843 im Betriebe, zeigt von Jahr zu Jahr eine fortwährende Zu- nabme der Einnahmen, selbst die Jahre 1848 und 1849 haben ge=- gen das für den Güterverkehr so günstige Jahr 1847 nicht nur feinen Ausfall erlitten, sondern eine niht unbedeutende Zunahme gehabt; eben so übersteigt die Einnahme des Jahres 1850 die von 1849 und somit die aller vorhergegangenen Jahre seit der Eróff- nung, Es muß jedoch bei den drei legten Jahren nicht übersehen werden, daß die Einnahmen dur die Beförderung von Militair und Kriegs-Material gehoben wurden. Im Laufe des Jahres 1850 betrug die Einnahme sür Personen 145,767 Rthlr. 23 Sgr. 1 Pf. und für Güter 173,085 Rthlr. 14 Sgr. 5 Pf., zusammen 318,853 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. Die Gesammt - Einnahme des Jahres 1849 betrua 310,333 Rthlr. 18 Sgr. 8 Pf, die des Jahres 1848 254,679 Rthlr. 21 Sgr. 11 Pf., die von 1847 230,634 Rthlr. 13 Sgr. 6 Pf, die von 1846 177,691 Rthlr. 23 Sgr. 3 Pf., die von 1845

21 Rthlr. 24 Sgr. 5 Pf. und die von 1844 nur 133,222 Rthlr. Es

betrug sonach die Gesammt-CEinnahme des Jahres 1850 gegen 1849 mehr 8519 Rthlr. 18 Sgr. 10 Pf.z gegen 1848 in 1850 mehr

64,173 Rthlr. 15 Sgr. 7 Pf.z gegen 1847 in 1850 mehr 88,218 Rthlr. 24 Sgr. z gegen 1846 mehr 141,161 Rthlr. 14 Sgr. 3 Pf. ;

gegen 1845 in 1850 mehr 170,031 Rthlr. 13 Sgr. 1 Ps. und ge- gen 1844 beträgt die Gesammt - Einnahme mehr 185,631 Rthlr. 7 Sgr. 6 Pf. Die stärkste Einnahme in einem Monat betrug in 1850 für Personen 16,207 Rthlr. 5 Sgr. 8 Pf. und zwar im Monat ckeptember, demselben folgt der Oktober mit 15,532 Rihlr. 4 Sgr., dann der Juli mit 15,295 Rthlr. 4 Sgr. 1 Pf. und der August mit 15,117 Rthlr. 5 Sgr. 6 Pf. z die {wächste brachte der Februar mit nur 6330 Rtblxr. 5 Sgr. 4 Pf. Die stärkste für Güter brachte der November mit 17,073 Rthlr. 20 Sgr. 2 Pf., ihm folgt der Oktober mit 16,631 Rthlr. 4 Sgr. 3 Pf. , dann der März mit 15,697 Rthlr. 14 Sgr. 9 Pf. und dann der September mit 15,436 Rtblr. 21 Sgr. 6 Pf.z die geringste betrug nur 12,156 Rthlr. 19 Sg 11 Pf. im Februar. Die stärïste Gesammt - Ein-

nabmen brachten natürlich auch die leßteren Monate und

l zwar der VDftober 63 Rthlxr. 8 Sgr. 3 Pf., der September 4,643 Rthlr. 27 Sgr. 2 Pf. und der November 30,073 Rthli 9 Sar. 6 Ps, Vie startitè in 1549 VUAGite Der Juli mit 30,872 Rthlr. 26 Sgr. ., ihm folgt der August mit 30,851 Rthlr. 13 Sar. 9 Pf., daun der September mit 30,353 Rthlr. 16 Sgr. i Pf. und der Oktober mit 30,131 Rthlr. 14 Sgr. 10 Pf Die

Gesammt - Einnahme des ersten Quartals in 1850 betrug 61,561 - 6 Pf. und die vom zweiten $0,550 Rthlr. 26 Sar ] im zweiten mehr 18,989 Rthlr. 19 Sgr. 9 Pf. z im dritten Quartal betrug die Gesammt - Cinnahme 89,030 Rthlr. ckgr. 9 Pf., mehr gegen das zweite Quartal 8479 Rthlr. 12 Sgr

Pf. und gegen das erste 7 469 Rthlr. 2 Sgr. 3 Pf. ; im ten kamen ein 87,710 9 ckgr., sonach im vierten Qua

U QEOEI Dur Nthlr. 12 Sgr. 2 Pf ataen das zweite meh Sgr. 9 Pf. und gegen das erst enfalls mehr 2 ckgr. 6 Pf. Im ersten Quartal in 1850 men gegen daj! 19 weniger ein 3833Rthlr. !1Sagr.4Pf., dage

Li 11

1 1848 5992 Rthlr. 24 Sgr. 11 Pf. und en 1 in 1847 ebenfalls mehr 22,273 r. 41 S I P Im j 1850 kamen gegen dasselb( 1849 wiederu Ntblr, 22 Sar. 9 M, geaen L e Rthlr. 17 Sgr. 10.Pf. und gegen da ei Quartal 18 062 Riblr. 27 Sar, 1M Im oritten WQULI selbe Quartal in 1849 kamen ebenfalls wenige1 18 Sgr., gegen 1548 l das dritte Quartal tn J J {h Das vierte Quartal é Î 15,743 10 S G al U In nd / 11 Pf Wir lassen hier 1 F abmen Jett S4 f A C Rtlr. sgr. pf "I { I L124 È ti T 1 398 S (01 11450 15 10 12086 28 8S0UVO 9 4 12294 I 17129 14 4 0490 22A 1 148621 24 0 1/091 } G ate Jahr [S848 S4. O Ntblr. fgr. ps, Rihir: (n l, Nile, ar, 16,831 1/. 60. 19.240 21 ) 19 088 28 10,008 9 20,338 22 8 418,486 O GR i 95 [15 3 11 D ; 985 12 v 90544 7 4 W428 10 11 20,810 14 ) 241122 2.2 2046 0 O p k or ) pi » - Er ) Juni i » 17,062 28 11 Du « A S Juli : …. 21,122 3. 3 3087226 8 28465 19 8 c ci A Ga n 4 f 9 28920 29 U, aaa sds 24 830 23 30,891 13 F 40, e s 14 A - ui p _ ) od 4 Fd September 195,682 17. 11 30300 10 # E A - L M ) Oktober …. 24,560 29 10 30,131 14 10 a E - i: S A 91 818 JUUO 9 November v, QEROT 0 S 2 g 95 474 Q Y _ O 4 90 é ‘M 1 N ( “I, Kl Dezember . c, ALOET AA S 753 Gie R ide ch- S TA M Ar R 10,333 18 8 318,893 ( Cumma 254,679 21 11 310,0 l LS, O