1851 / 103 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Branntwein-Preise.

Die Preise von Kartoffel-Spiritus waren am

April

»

9% Rthlr.

4

L

1851

1 L L S _ Ds A ck

g 4, 5. & ) » d)

» (

ck— 2d N

Bs s 10.

H

i 1; 45%: Réhlri den 10. April 1851.

»

E)

Berlin, Die Aeltesten

G --

i echsel- Course.

Kurz 2 Mt Kurz 2 Mi. L Mt. Mt, Mit, Mt, lage

] . 250 Fl. O E uo I 20 Hl: ih é a a Sd Kis A 300 Mk. 300 3k I Lst 300 Fe. 150 Fl. 15() Vi 100 Thlr.

do. London Paris ien in Augsburg

Breslau

t N U N

100 Thlr

E

Leipzig in Conrant in 14 Thlr. 100 Fl Mt

100 SBBI.

Frankfurt a. M. südd. W.

Petersburg

So

Inlündische Fonds , Pfandbriefe é * Geld- Course. E |Zt, Brief, | Geld. | Gem. [1052 Grh Pos. Pfdbr. 34 j Ostpr. Pfandbr. : Ponun. Pfandbr. Kur- u. Nw. do. Seblesische do.

Prenss. Freiw. An! 5 106 do St Aul. v. 50 E 102% 101% St.-Schuld-Sech. 35 S852 | 85% | Od.-Deichb.-ObI./45| Seeh. Präm.-Sch. |— 1302 | | iK.u.Nw. Schuldv. 3; - | do. Lt. B. gar. eie | Berl. Stadt-Obl. | 5 1037 Per L Anth' Seh: |— do. do. 32 E | gz Friedrichsd’or

Westpr. Pfandb. 35 91 Aud, Goldm. à 65th.

j Î e Grossh. Posen do.' 4 | Disconto.

Ausländische Fonds.

Poln. nene Pfdbr.| 4 | do. Part. 500 FI.| 4) 300 Fl.

i Hamb. Feuer-I(.

Russ. Hamb.Cert.) 5 do. Hope 1. Anl.| 4 do. Stiegl. 2. 4. A.| 4 | IE [f S | do. do. 1 Í | 3

31

doi do, 6, A. [4/98 do, v.Rthsch, Lst.| 5 | do. Eugl. Anleibe! 42 97 Á do Poln.SchatzO.| 4 | do, do Cert. L.A, 5 | do.do.1, B.200FI,! |

Polu a.Pfdbe.a.C.|

| lo. Staats-Pr. Anl. S

| Lübeek. Staats-A, 45

82à s Holl. 25 % Tut. (25)

| Kurb.Pr.U. 40 th.| 2 N. Kad. do. 35 FL|

Li 14933 \ |

Der Umsatz in

Auswärtige VWörfseu.

Breslau, 10. April. Banf: 775 Br. 77% Gld. (Poln. Pfandbr. do. neue 94 Br. Poln. 500 Fl, Loose 827 Gld. Fl. Loose 18% Gld.

Oberschl. A. 1187; Br., 118 Gld. 754 Br, Niederschles. 847 Gld. Neisse- Brieg Wilhelms - Nordbahn 39 Br., 387 Gld.

AGien, 9. Apr, Met, Iproz: 965 Vr., 764 Br., 4 Gld. 4tprvz. 843 Br., 3; Gld. D O. Anl: 04: 2041 Br... 2005 Gld, 120% Old. Nordbahn 1345 Br., #5 Gld. 1377 Old. Mailand 78 Br., 77% Gld. D 12/4 Dr, 72 OLD.

Wechsel=-Course. Amsterdam 1845 Gld. Augsburg 1325 Gld. Frankfurt 132 Gld.

Hamburg 1955 Br. London 13 Br. Paris 1562 Gld. K. Gold 138 bez." Silber 13254 bez.

Do,

Fonds und Actien bis auf Nordb, unverändert,

luten wie notirt.

__ Fraukfurt a. M., 9, April. Br., 1457 Gld. e Gld.

99% Old., do. a 35 Fl. vom

Rurhess ; Jahre 1845 Kurhes\\. Partial-Loose a U N

40 Rthlr. 32% Br.,

O5 32%

Partial-Loose a 36 Fr. bei Gebrüder Bethmann 374 Br., 365 Old. Poln. 4proz. Oblig. Friedr. - Wilh. - Nordbahn 40 Br,, Bexbach 82% Br.,

Span. Z3proz inländ 353 B i

P 4 I V BEN V, 39 394 O 834 Gld. Frit 397 Old. Köln -= Minde 4? 822 Gld. en 104? ; Jür mehrere F Namentlich Oesterr, Actien, 5- und 4!

Gld.

Br,, 104: Gld.

i: / frei ins Haus geliefert L \ pr. 10,800 9% nah

der Kaufmannschaft von

Wochen

fomnnunal- Papiere und

Poln. Papierg. 94% Gld.

Bank- Cert. 200 Russ. poln. Sch. Oblig. 817 Gld. fau - Oberschlesische Obligat. in pr. Cour. 745 Br., 74% B; 1405 Gld.

(2% Br.

25pr0oz. 91% 39;

Gloggniß 138 Pesth 895 Br., 5 Old.

Oesterr. Bank-Actien 1160 49/7 Gld. 5proz. Metalliques - Obligationen Badische Partial-Loose a 50 Fl. vom Jahre 1840 55% Br., 324 Br., 325 Gld.

onds war die heutige Börse flau gestimmt. ¿proz. Metall., 3proz. Spanier

488

Königliche Schauspiele. ; i Abonnements-

Sonnabend, 12. April. Im Schauspielhause. 66ste /

Vorstellung. Neu einstudirt: Der Hausfriede, Lustspiel in 5 Abth.,

) U. . Jffland. : on E E 1 April. Jm Opernhause. Mit aufgehobenem

Abonnement: Der Prophet, Oper in 5 Aften, Musik von Meyerbeer. ree o E Lea Krebs - Michalesi, von Königl. Hof- Theater zu Dresden: Fides, als Gastrolle.) Anfang 6 Uhr.

Die resp. Abounenten werden ersucht, ihre Billets bis heute, nnabend, den 12teu d. M., Mittags 1 Uhr, abholen zu lassen. Im Schauspielhanse. 67ste Abonnements - Vorstellung: Der Hausfriede, Lustspiel in 5 Abth., von A. W. Jffland.

Tralles. So

Berlin.

SEnE

iner Börse vom 11. April.

Königsstädtisches Theater.

Sonnabend, 12. April. (Italienische Opern-Vorstellung.) U Barbiere di Siviglia. (Der Barbier von Sevilla.) Komische Oper in 2 Akten. Musik von Rossini.

(Im zweiten Aft wird Sga. Viola eine Arie aus der Oper: „Don Pasquale“, von Donizetti, singen.)

Sonntag, 13. April. Zum erstenmale wiederholt : Rübezahl und der Kegelspieler, ein Mährchen in 5 Akten von Ernst Raupach, Hierauf: Der Eckensteher Nante im Verhör, komische Scene.

Montag, 14. April. (Jtalienishe Opern - Vorstellung.) I Puritani (die Puritaner), Oper in 3 Akten. Musik von Bellini,

——— ——

ZKiscecnbahn- Actie ts-

| Kapital. |

l

Brief. | Geld. 1425 | 1423 1422: 1413 150 149% 6 1936 195 80% | 80 Berl. Anh. Litt. A 765 765 do. Hamburg 101% do. Stettin -Starg. 1 824,000 99x do. Potsd.-Magd. 4,000,000 | O9 Magd.-Halberstadl .. 700,000 99% do. Leipziger ..... | 2,300,000 56 20/56 16 | Halle- Thüringer... 9,000,000 1047 Cöln - Minden... | 19,000,000 Rheinische . { 500,000 Bonn Con E 1,051,200 Düsseld. - Elberfeld 1,000,000 Steele - Vohwinkel .. 1,300,000 Niederschl. Märkisch. | 10,000,000 dn Zwelgbahn 1,500,000 Oberschl. Lit. A S U. do Mt D 2,400,000 | Cosel - Oderberg... 1,200,000 Breslau - Freiburg... 1,700,060 | Krakau - Oberschil 1,800,000 | Berg. - Märk 1,000,000 | Stargard -Posen 5,000,000 | Ruhrort-Crefeld | Aachen-Düsseldorf.. Brieg - Neisse E AMlagdehb.-Witleub

Stamm - Actien.

Der Reinertrag wird nach erfolgter Bekanntni in der dazu bestimmten Rubrik ausgefüll Die mit 3$ pCt. bez. Actien sine v. Slaat

Rein-Ertrag 84,

gAr 6,000,000 8,000,000 | 96% a 119 a

a

1305 bz.

412 a (il bz ü 1042 bz. u. G, 66% a 66 beze u

E A

tr v

[N

C L Gt d

98: B

36 B.

847 bz u

27 B

118% a 5 bz 102 U,

79 etw. bkz.

Geld, 907

Iriof. Gem,

91%

967 | 95% S t 9 962 i 74% B.

115 bz

Ga B, Sl% 6 802 B

| 81% be. v. G 1,100,000 | 1,500,000 |

ss jusouss send Go S fa fas n as Q D vie C5 len fue 1 bas Gy be 1j js sum dss dei ij

54 bz

Quillungs - Bog "n,

Aachen - Mastricht 2,790,000 |

| j | Anusländ. Actien. | S9 S9 E, (97% B;

|

Wilh -Nordhþ 8,000,000 |

do PriOn.:.

Friedr

1 Kassen-Vereins-Bank-Actien 106% B.

o ering S( res,

Actien war nur und Bayer. Oblig. wurden zu billigeren Coursen als gestern abge- geben. Sard. Oblig. waren etwas angenehmer. Alle übrigen Fonds und Actien ohne Bewegung, Das Geschäft war im Ganzen von geringem Belang.

Hamburg, 9. April.

Oesterr. alte 947 Gld. Ztyroz. pr. C. 895 Br., 895 Old. St. Prämien-Obligat. 95 Br. E. R. 106 Br., 105; Gld, Stiezl. 87% Br., 87 Gld. 4{proz. 92% Br., 925 Old. Dan, (8 V. Ard 4135 By, 100% Gl S 895 V, 337 Old. Umeriran: 6proz. V. St, 1057 Br., 1054 Gld. Hamburg- Berlin 964 Br., 96% Gld. Bergedorf 915 Gld. Magteburg-Witlenb, 54 Br., 934 Gld. Altona-Kiel 93 Br., 92% Gld. Köln-Minden 104 Br., 103% Gld. Friedr. Wilhelms - Nordbahn 39 Br., 384 Gld. Medlenb, 281 Br,

Die Börse war für die meisten Fonds und Actien belebt und die Course zum Theil höher. H.-Berl. und Köln-Mind., besser.

Rra- (Bld, Freiburg Friedr.

; Gld. Aproz. N, I Br.,

l 1202 |

Paris, 8. April, 3proz. 57. 60. proz. 93.40, Nord bahn 480. Wechsel-Courj\. Amsterdam 2115. Hamburg 186, Berlin 3684. London 24. 823. Frankfurt 2105. St. Pceterèburg Gold 2, 21 2. Out (O 0V Durch bedeutende Eiukäufe stieg die Rente; dieser Bewegung folgten die übrigen Fonds.

London, 8. April. San 20 202 0vros 399%, 4 D, 0, O5. 4proz. 90, 884. Pas}. 112, 111. 4Z¿proz. 38%, Mex. 33, 325. Peru 85%, 844.

Der Engl, Fonds-Markt ist fester mit steigender Tendenz. Jn fremden Fonds ist keine große Veränderung.

2 Uhr. Jn Engl. Fonds war kein bedeutender Umsaß, auch die Veränderung nur gering.

Fremde fast ganz ohne Geschäft.

3 Uhr, Cons p C9685, 5, eben #9 a. 5:

Q 1 DO (5

Fremde Va-

m5 { a6

B, (285 3hlo, Cons G U a 3 902/ ©

Int 99 085. 2 Bra 90/88.

Gld. Sardin.

Tages - Cours.

L Iz a 11 bz. u. G

mad die Course erfuhren keine wesentliche Veränderung

Prioritäls- Actien. | apital.

|

Prioritäts-Actien werden duret

0:4 pCt

Sümmilic':e jährliche Verlvosung

Or liEirfí

1,411,500 | % 5,000,000 102 B 1 060,000 1005 B. 2,367,200 | 4 94 6. 103 bz 101% 6. 104% bz

Berl.-Anhalt do. Hamburg do. do L Se da, Potsd Macad 49 do. do. S 132.800 do do! Litt. D: 1,000,000 00 StOLNNECE 800,000 Magdehb.-Leipziger 1,758,060 Halle - Thüringer. 1,000,000 Cöln - Minden 3,674,500 102 B do. do. 3,500,000 | # 1042 bz Rhein. v. Staat 1,217,000 | 31 825 be do 1. Priorität 2 197 250 9) bz do Stamm-Prior. 1,250,000 51 bz Düsseldorf-Elberfeld. 1,000,000 92 6 Niederschl. Märkisch 1,175,000 954 bz do do. 3,500,000 1047 B do 111 Serie.! ‘2,300,000 1032 b do Zweigbahn 252,000 Magodeb.-Wittenb 2,000,000 Oberschlusische 370,300 Oberschl 380,000 Oderberg 250,000 Steele - Vohwinkel 325,000 do d0: I SC 75,000 Breslau - Freiburg | L00000 Berg. - Märk i, 100,000

u B

1005 G

g al

V

1007 B

Krakau ( osel

Ausl. Stamm- d

Krel - Altona Sp, | 2,050,000 | Cöthen - Bernb. Thlr. 650,000 | Mecklenburger Thlr.| 4,300,000 |

Preussìsche Bank-Antheile

gegen gesteru, Amsterdam, 8. April. Jn Holländischen Fonds war heute keine meldenswerthe Veränderung. Actien der H. M. höher und ge fragt. Span., Oest. und Mex. zu niedrigen Preijen angeboten Russ. gut preishaltend. Jm Allgemeinen zeigte der Handel kein Leben. Russ, alte 105. 4proz. $74. Met., öproz. 6095, 09, neue 27 2200 275, 2. Dra. 20 Ver. 215, Dol Sn 002. proz, neue O7 6 - Actien der Handelsmaatschappy 1085, Piecen 14: Coup. 5

10 / 40

Telegraphise Franffurt a. M., 10. April. i¿proz. 63%. proz. 72: B. A. Span, 997, Bad, 325, Mur). Lond. 1183

Hamburg, 10. April. 25 Uhr. Hamburg- Mind. 104, Magdeburg-Wittenb. 53%.

(

Roggen 1 höher bez. ; dann stiller.

Uhr.

Berlin 96

OProi

hr

Paris, 9, April. 5 London, 9, April, 5: markt ohne Leben.

Uyr.

neue

Int 97 Span. 35ck

OTICAT

Amsterdam, 9. April. 4 Met. 25proz, 37%. "9p10z, 09, 86ck. neue Ruf. 955.

Rüböl pr. Frühjahr 325, pr.

Roggen williger.

Oktober

Di ua f G A AN rente I I S SSIE E N S DCINE A O Ar R E O Adi 2R A ANE A I L A A S E M i 26A V h 6 M M A A A am.

Mit der heutigen Nummer des Staats-Anzei- gers sind Bogen 133 bis 138 der Verhandlungen der Zweiten Kammer ausgegeben worden.

ruck uud Verlag der Deckerscben Geheimen Ober-Hofbuchdrucieret,

Berlin, L

Bekanntmachungen.

[232]

4 E 44 Ce T

Obers-4lesische Eisenbahn Bei der heutigen Ausloosung der pro 1854 ;

tisirenden 23 Stückck Prioritäts-Actien sind folgende N mern gezogen worden: 32, 65, 241. 304. 452 659, 888, 919. 1146. 1177, 1185. 1529, 1569, 1781, 1797" 2230. 2412. 2729. 2945, 3058, 3084. 3229. 3167 * Die Jnhaber dieser Actien fordern wir zur Empfang- nahme der Valuta am 2, Juli c. unter Auslieferung der Actien nebst Coupons über die Zinsen vom 4, Juli d, J. ab, mít dem Bemerken auf, daß mit diesem Tage die Verzinsung der ausgeloosten Actien aufhört, Hier- bei fordern wir die Jnhaber der bereits im Jahre 1845 gezogenen Nr. 1971 und 1978, der im Jahre 1846 ge- zogenen Nr, 410; der im Jahre 1847 gezogenen Nr. 265 und 1198, der im Jahre 1849 gezogenen Nr, 22, 247, 934. 1165. 1235, und der im Jahre 1850 gezo - genen Nr. 257. 270. 1162, 1205, 1980, 3533, welche

94 zu áamor-

|

Prioritäts - Actien bisher zur Einlösung nicht präsentirt worden, hiermit wiederholt auf, ebenfalls am 2. Zuli c unter Auslieferung der Actien nebst Coupons die Va- luta zu erheben,

Von ven laut Bekanntmachungen vom 29. April 1846, 16, Mai 1848 und 4. April 1850 ausgeloosten Prio- ritäts-Actien sind die Nummern 1704. 1709, 94, 152, 390, 288. 927. 1276. 1295. 1300, 1376. 1448, 1452. 1551, 41674. 1725. 1820. 2496. 2786, 2896, 3198, eingelöst und verbrannt worden.

Breslau, den 9, April 1851,

Das OVireltorium.

Magdeburg, den 6. April 1851.

[233]

bei welchen durchaus

[231]

2 dem Zeitraume vom 1. Juli 1850 bis zum

ay pril d, J, sind in den Wagen und Restaurations-

S alen der Magdeburg-Leipziger Eisenbahn verschiedene achen gefunden wordèn, zu deren Wiederempfang-

nahme sich die Eigenthümer bisher nicht gemeldet haben, Indem wir dieselben hiermit auffordern, die zurü-

gelassenen Gegenstände unter veren näheren Bezeichnung

lust durch Hagelschlag ,

gütigen.

bei uns zu reklamiren, bemerken wir zugleich, daß die- selben anderenfalls nah Verlauf von 4 Wochen zum Besten unserer Beamten -Pensious- und Wittwenkasse öffentlich meistbietend werden verkauft werden,

Direktorium der Magdeburg - Cöthen - Halle - Leipziger D Eisenbahn - Geselischaft,

Bex anotm chung

Die neue Berliner Hagel-Assekuranz-Ge- sellschaft fährt sort, die Versicherung der Feld früchte gegen Hagelschaden zu festen Prämien, keine Nachzahlung statifinden kann, zu übernehmen und den Ver- der die bei ihr Versicherten trifst, gleich nach erfolgter Feststellung baar zu ver- Der Fonds, mit welchem die Gesellschafst im laufenden Jahre für ihre Verbindlichkeiten haftet, besteht in 443,448 Thlr. 6 Sgr., wozu noch die einzunehmenden Prämien kommen.

Die erforderlichen Antrags-Formulare, s0 wie Ver-

E ee (A I ZLD SUAT: CAMGAR fassungs - Urkunden, sind in dem Haupt-Büreau, anm Kupfergraben No. 7, 30 Wie À genten , in den gemacht worden, zu haben. Berlin, im April 1851 l D S G R ÁÀ ssekuranz

betreffenden bekannt

bei den

welche Provinzialblättern

D: RA

Gesellschaft

der neuen Berliner Hagel

[234] Bekanntmachung, den Leipziger Wollmarkt betreffend, Der diesjährige Leipziger Wollmarkt findet den 43. Und 14. ZUni d, Je Uebrigens ist den Verkäufen gestattet, {on am

statt, l Wollmarkts die Wolle

Tage vor dem Beginne des auszulegen. L Leipzig, den 8. April 1851. Der Rath der Stadt Leipzig. Berger.

Das Abonnement beträt. 5 Rthlr. für 5 Jahr. 10 Ntble. - L Jabe

in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung.

Bei einzelnen Kummern wird

der Bogen mit 25 Sgr. berechnet.

103.

Auna Theil.

SDSeutscwlano.

Berlin,

BRuitlicher

Preußen. Armee.

Oesterreich.

Beförderungen und Abschiedsbewilligungen in der

este Wien, Sendung nah Temesvar. Die Reise des Kaisers nach Agram. Ankunft des Ministerialraths von Thierry, Verlegung des Hauptquartiers des sechsten Armee-Corps, Reichsraths - Hülfsbeamten, Triest, Ueber die Verleihung des Frei- hafenrehts an Venedig. Bozen, Durchreise des Königs Ludwig von Bayern, Ì : Sachsen. Dresden. Württemberg. Jnnern. Schleswig-Holstein. gerwehr. Braunschweig.

beab si chti gte

Kammer-Verhandlungen.

n Erzherzog Albrecht. Stuttgart, i

lung z Rundschreiben des Ministeriums des

Rendsburg. Parade, Glückstadt, Bür-

Braunschweig. Die Handelsgerichte,

A us land,

Hesterreich. Verona. Unterrichts-Kommission. rische Einfälle der Montenegriner, Temesvar, über die

Zara, Räube- D Weitere Berichte Explosion

Frankreich, Geseßgebende Versammlung. Vertagung für Ostern.

Paris, Die Ministerkrisis, - Beschluß der Kommission für innere Berwaltung., Politishes Programm Lamartine's. Verurtheilungen wegen Preßvergehen. Kommissionen zur Untersuchung des Zustandes der Handelsmarine und zur Vervollkommnung des Gewerbunterrichts, Vermischtes,

Großbritanien und Frlaud. Parlament, Oberhaus, Aufruhr-Bills und die Bill über Erweiterung der Grafschaftsgerichte. Unterhaus, Petitionen, Zeugenverhaftung. Die türkisch-per- sischen Gränzstreitigkeiten, Türkisches Anleihe-Projekt, Kaffee und Cichorie. Spezial-Comité über die Kirchen-Abgaben. Bill für Auf-

nterung zum Bau von Miethshäusern für die arbeitcnden Klassen. - Berwerfung eines Antrags auf Untersuchung der Zustände Jrlands. London. Hofnachricht, Uebertritt zur fatholishen Kirhe. Die Vorbereitungen zur Eröffnung der Ausstellung.

Schweden und Norwegen. Christiania, Storthing. Thrane.

talien. Turin, Verhandlungen in den Kammern, Verhaftungen.

Flo renz. Verhandlungen mit Rom, Reise des Großherzogs nach Neapel, Gesuch um einen Lehrkursus Guerrazzi’s, Rom. Die Berordnung des Papstes in Betresff} der Schriften Rosmini?s, Beile- gung der Streitigkeiten mit Pectugal.

Spanien. Madrid, Die Berathung der Schuldregelungsfrage in der Deputirtenkammer Debatte über den Antrag Millon Alonzo's, Auflösung der Cortes und Aenderungen im Ministerium,

Die

Börsen: und Handels - Nachrichten.

Amtlicher Thel.

der König haben Allergnädigst geruht Inspektor in Coesfeld, Regierungs - Asse] zum Regierungs-Rath zu ernennen.

Justiz - Ministerium.

Der Notariats - Kaudidat Johann Peter Melchers Aachen ist zum Notar für den Friedensgerichts - Bezirk Lindlar Landgerichts - Bezirke Köln, mit Anweisung seines Wohnsißes Lindlar, ernannt worden.

Ministerium für Handel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten Der Land-Bagumeister Erbkam in Berlin ist zum Königlichen Zqu-Jnspektor ernannt worden.

Angekommen: Der Vice= Yber =- JZagermeisker,

l urg-Falkenstein

{eb dorf

E

Berlin, 12, April,

Se. Majestät der König und das ganze Königliche Haus en durch das gestern Abend im ecinundachtzigsten Lebensjahre an Altersshwäche erfolgte Hinscheiden des Ober-Kammerherrn und Mi- nisters des Königlichen Hauses, Fürsten Wilhelm zu Sayn- Nittgenstein, einen {merzlich empfundenen Verlust erfahren.

Dreicn Königen von Preußen hat der verewigte Fürst über 56 Jahre lang mit größter Treue und Hingebung gedient und Zhnen, zum Theil in den shwierigsten Lagen des Staats, mit be währtem Rathe zur Seite gestanden, ist auch von Allerh öchstdensel- ben ves vollsten Vertraucns gewürdigt worden. Des hochseligen Könlgs Majestät ernannte im Jahre 1810 den hingeschiedenen Fürsten zum Ober - Kammerherrn und berief ihn im Jahre 1819 zum Minister de: Königlichen Hauses, welhem hohen Amte derselbe also über dreißig Jahre vorgestanden hat.

Einc besondere Klarheit des Verstandes, ein Schaß von Ersah- rungen, eine große Ruhe und Festigkeit des Charakters, wodurch der hingeschiedene Fürst au in verwickelten und kritischen Verhält nissen stets den rechten Weg zu finden wußte, bildeten in seltener Verbindung einen Staatsmann, der um so höher geschäßt werden muß, je mehr er es vershmähte, seine Person irgend hervortreten zu lassen.

Durch einen edlen, milden Sinn, eine große Herzensgüte , ein echtes Wohlwollen und durh christlihe Wohlthätigkeit, die der ver=- ewigte Fürst seine ganze lange, viclfah bewegte Lebenslaufbahn hin- durch bethätigte, hat er si{ch nicht nur am hiesigen Orte in allen Ständen, sondern auch in allen Ländern Europa?s zahlreiche Ver- ehrer und Freunde erworben, denen sein Andenken stets theuer und unvergeßlih bleiben wird,

ha-

Berlin, Sonntag den 13. April

ltichtamtlicher Theil. Deutschland.

Preußen. Berlin, 12. April. Nach dem heutigen Militair- Wochenblatt ist von Knoblauch, General-Major und Comman-

dd C

deur der 1sten Garde-Landwehr-Brigade, vom 8. April d. J. ab auf die Dauer von 2 Monaten zum Kommandanten “von Rendsburg er- nannt. Graf Schlieffen, General-Major und Commandeur der 2ten Garde - Landwehr - Brigade, soll während der Abwesenheit des General - Majors von Knoblauch diesen in dem Kommando der isten Garde - Landwehr-Brigade vertreten. Ferner ist der Abschied bewilligt worden: Engelhardt, Hauptmann und Ingenieur des Plaßes Graudenz, als Major mit der Ingenieur -Uniform mit den vorschriftsmäßigen Abzeichen für Verabschiedete und Penston. Dasselbe Blatt enthält folgende Allerhöchste Kabinets-Ordre, betreffend die Bezeichnung der einzelnen Theile der Artillerie - Regi- | menter. Um die Bezeichnung der einzelnen Theile der Artillerie- | Regimenter in dem Friedens-Verhältniß mit derjenigen im Kriegs- | zustande in Einklang zu bringen, bestimme Jch auf den Mir gehal- tenen Vortrag hierdurch Folgendes :

1) Bei der Feld-Artillerie fällt die bisherige Friedens-Bezeichnung „Compagnie“ allgemein weg, und es wird die Bezeichnung „Batterie“ hon im Frieden eingeführt.

Die Nummern der Batterieen fangen in jedem Artillerie-Re- giment, nah dem verschiedenen Kaliber gesondert, von eins an. Die abkürzende Bezeichnung der Feld- und Festungs-Artillerie ist von jeßt ab: a) Für das Garde -Artilleric-Regiment: lte, 2te, 3te reitende Garde=Batterie, lte, 2e, 3te 12pfündige Garde-Battcrie, 1ste, 2te, 3te, Ate 6pfündige Garde-Batterie, Garde-Haubiß=-Batterie. b) Für die Linien-Artillerie-Regimenter: ste, 2e, Zte reitende Batterie des (1sten bis 8ten) Re- giments, lste, Zte, 3te Regiments, ste, 2te, 3te, 4te 6pfündige Batterie des

Regiments,

Haubitz-Batterie des (1sten bis 8ten) Regiments. (Wo das alte Feldmaterial noch besteht, is die Bezeich- nung des verschiedenen Kalibers bei den Haubihz-

Batterieen beizufügen.)

c) Für die Festungs-Artillerte:

12pfündige Batterie des (lsten bis 8ten)

(41sten bis Sten)

Festungs-Compagnie des (Garde-, 1sten Artillerie-Regiments, ite Das Kriegs-Ministerium hat der Armee diese Bestimmung fannt zu machen und das hiernach weiter Nöthige zu veranlassen.

R KLarInttonhkr ih O7 Ev t Charlottenburg, den 27, März 18:

ter 51 Friedrich Wilhelm. (gegengez.) von Stockhausen Kriegs-Ministerium, Die vorgedruckte Allerhöchste Kabinets - Ordre wird hierdurch Kenntniß der Armee gebracht Berlin, den 51, Marz 1891. Kriegs-Ministerium. Allgemeines Kriegs-LDepartement.

von Wangenheim. von Schuz.

Hesterreich. Wien, 10, April. Büreau meldct: „Se. Majestät der Kaijer gang der traurigen Nachricht aus Temesvan Adjutanten an den Ort des Unglücks abgesendet. Ibends eingetroffenen Berichten is jede weitere Gefahr, die Stadt in Folge der explodirenden Granaten und des thigen Pulvers bedroht war, vorüber.“

Die Abreise Sr. Majestät des Kaisers nach Agram dürfte, nach

Neuigk. Bür., erst zu Ende d. M. erfolgen. Bei der Rüd-

es Monarchen wird der Hof soglcih nah Schönbrunn über-

Das Neuigkeits hat gleich nach Ein- einen seiner Flügel Nach den gestern mit welcher

noch vor-

siedeln.

Der Ministerialrath von Thierry ist am /ten d, aus Dresden hier angekommen und hat sogleih mit dem Fürsten Schwarzenberg

| eine lange Konferenz gehalten, welcher auch Graf Thun, der bereits

| am Sonnabend hier eintraf, beiwohnte

| Auf Anordnung Sr. Majestät des Kaisers wird das Haupt

| quartier des sechsten Armee - Kommando's von Görz nach Trevijo verlegt.

Die Húülfsbeamten für den Reichsrath “sind, nach dem Neuig- keits - Büregu bereits zur Ernennung in Vorschlag gebracht. Ein Direktor der Manipulations-Aemter und ein Konzipist sind bei Herrn von Kübeck auch {hon in Thätigkeit.

Triest, 4. April, Die deutsche Triester Zeitung bemerkt über die Verleihung des Freihafenrechts an Venedig: „An si er scheint das Freihafenrecht eher cine negative als cine positive Un- terstüßung, wodurch es sich eben vom Schußzoll unterscheidet. Di- ser legt wenigstens vorübergehend zu Gunsten der beschüßten &Fa- bricationszweige cine Steuer auf; jenes begünstigt nur negativ den Handel, indem es den unmittelbaren Verbrauch und Verkehr eines Platzes von solcher Besteuerung, überhaupt von den Zöllen und allen mit deren Erhebung verbundenen Plackereien und Verlusten befreit. Hierfür verzichtet der Freihafenplaß auf jede andere direkte Begünstigung seines Handels und Verkehrs seitens des Staats, er stellt sich im Uebrigen ganz auf seine eigene Kraft und huldigt der völlig freien Mitwerbung aller Völ-

| ker auf der See und im Welthandel, Der Seeverkehr bewegt

j j l j j

Alle Post-Anstalten des Jn- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin die Lrpedition des Preuß. Staats» Anzeigers : Behren-Straße Ur. 57.

“1851.

sich eben auf einem Gebiete, welhes zum größten Theil der Ge- seßgebung des einzelnen Staates entzogen is, wo zumal unter den heute obwaltenden Verhältnissen nur freie Bewegung dauernde Er- folge erringen und endlih eine Blüthe der Seeverkehrsmittel be- wirken kann, welche zuleßt auch der inländischen Jndustrie , wenn ihr die Schranken des eigenen beschüßten Marktes erst zu eng und Absaß nah außen zum Bedürfnisse werden, zum wesentlichen Vortheil gereihen müssen. Deshalb kann auch bei jener Verlei=- hung von einer Beeinträchtigung der Interessen unserer Industrie um so weniger die Rede sein, als das Ereigniß mit Maßregeln zusammenfällt, welche die Regierung zu dem Zweck ergriffen hat, den an der Gränze der italienischen Provinzen bekanntlih mit dem meisten Erfolg betriebenen Schmuggel möglichst zu beschränken. Die wenigen Venedig selbst eigenthümlihen Industriezweige, wie namentlich die Glasperlenbereitung, bedürfen jedoch keines Zoll- hubes. Der entscheidende Moment aber ist, daß Venedig bei der Nähe des Freihafens von Triest, bei der geweckteren Thátigkeit und dem unternehmenden Geschäftssinn der dortigen Kaufleute mit der Zeit wohl hätte gänzlich erliegen müssen, wenn es nicht in gleiche Lage mit der Schwesterstadt geseßt worden wäre. Daß die Regie- rung, ganz abgesehen von den dringenden Wünschen der Venetianer, hier das besondere Interesse nah seinem ganzen Gewichte würdigen mußte, wird selbst von den Gegnern solcher Handels - Immunitäten bereitwillig zugestanden werden. Es galt nicht blos der Handels- thátigkeit einen neuen Stachel zu geben, Bestehendes zu erhalten, Verfallenes wieder aufzurichten, sondern auh die Gemüther zu ver= \öhnen, Milde und Recht zu üben.“

Bozen, 4 April (Ll) ] Majestät der König Ludwig und der Prinz Adalbert mit Gefolge hier ein und nahmen ihr Absteigequartier im Gasthofe zur Kaiserkrone. Nachmittags hatte ver kunstliebende König au das Haus des Herrn Karl Moser mit einem Besuche beehrt und sich sehr anerkennend über eine dort aufgestellte Diana Canova’s, die Statuen Rainalter's, Kloz und Bergler?s, wie niht minder über den reichen und seltenen Blumenflor des rühmlich bekannten Gar- tens, geäußert. Heute früh segzte Se. Majestät die Reise nah Como fort.

Vorgestern Abends trafen Se. von Bayern

Sachsen. Dresden, 9. April. Zweite Kammer. (Dr. J.) Die Registrande bringt ein Königliches Dekret vom 6. April, welches den Schluß der Sitzungen der Stände-Versammlung auf den 40. April und den feierlichen Schluß des Landtags auf den 12. April feststellt. Ferner fam ein gestern bereits eingegangenes sehr um- fängliches Königliches Dekret zum Vortrag, die in Bezug der Bud= getvorlage an die Staats-Regierung gebrachten ständischen Schrif- ten betreffend. Es ging aus demselben unter Anderem hervor, daß, wenn es irgend möglih, von Erhebung des für 1851 genehmigten fünften Termins der Gewerbe- und Perfonalsteuer, so wie des zwölf- ten Pfennigs der Grundsteuer, oder doch des ersteren allein , abge- sehen und den übrigen ständischen Anträgen thunlichste Erwägung zu Theil werden soll.

Zur Tagesordnung übergegangen, wird vie Berathung über den Deputationsberiht, den Gesez-Entwurf, die Ausübung der Jagd betreffend, fortgeseßt. Die Berathung beginnt bei g. 2 welcher mit einer unbedeutenden Abänderung in der von der ersten Kammer genehmigten Fassung ohne Debatte gegen 19 Stimmen angenommen wird. $. 3 wird nah der Regierungsvorlage mit einer von dem Abg. Rittner in Folge des gestern bei $. 1 geneh- migten Haberkornshen Antrags beantragten Abänderung angenom- men. Die $8. 4, 5 und 7 werden, und zwar der leßtere unte: Ablehnung zweier Amendements des Abg. Naundorf, na der gierungsvorlage genehmigt, $. 6 aber ganz abgelehnt. Bei wird in der von der ersten Kammer beschlossenen Fassung auf trag der gesammten Deputation von der Kammer gegen Stimme genehmigt, jedo der zu diesem Paragraphen in der Kammer genehmigte Antrag in die ständische Schrift einstimmig lehnt. $. 9 des Entwurfs wird wie in der ersten Kammer unverändée nehmigt und eben so die $$. 10 und 11 mit eimgen v Kammer beschlossenen rein redactionellen Abd run und gegen 1 Stimme angenommen. Bei $. tation für zweckmäßig, die Verpachtung der zeichnen, und räth deshalb der Kammer den \c{chlus}se der ersten Kammer an. Die Kammer für Annahme der unveränderten Regierungsvorlag nach dem Beschlusse der ersten Kc nen sowohl cffentlich im Wege des Hand erfolgen. Im ersteren F polizei-Behörde vorzunehmen, nehmigung derselben. Die Ja ( und nie auf kürzere Zeit als sechs Jahre verpac verträge, die den Bestimmungen dieses Paragraphen sind ungültig.“ Die Majorität der Beitritt zu dieser Fassung, während ein 2 Abgeordnete Heyn, die Bestimmung Jagdverpachtungen „unter Leitung vorzunehmen“ seien, in Wegfall zu Abgeordn. Riedel tritt dem Abgeordn. Hey1 ugleich, daß, wie es die Regierungs-Vorlage wolle, die agt drei Personen und auf drei Jahre verpachtet werden dus Abgeordneten Sa chße, Dr. Jahn, Huth erklären si in gleichem Sinne, während der Abgeordnete von Nostiß sih dex U rage der Majorität zuneigt, der noch von dem Abgeordueten S â e und dem Referenten besonders vertheidigt wird. Lt,

: dneten Heyn angenommen, stimmung wird der Antrag des Abgeordneten V e he: im Uebrigen aber $. 13 in der obigen r E ELNER A C o Mils a5 95 Stimmen geneymß? L ia e E In erändert na der Regierungs Vorlage ange- nommen.

8, 15 wird mit der v

N

aut

Der

x k s 4 C4 è ah ov pei, WwuUnIMt atel s A

Bei

on der ersten Kammer getroffenen Abân-