1851 / 105 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

500 901

Ministerialreskripte vom 3lsten v. M. durch sorgfältige Nahfor- Es geht daraus hervor, daß allen auf diesem Landtage in Großbritanien und Irland. Parlament. Ober- hung und strenge Einschreitung entgegengewirkt werden. Viele | Uebereinstimmung beider Kammern berathenen Gejep-Entwürfen die haus. Sibung vom 10. April. Es wurden wieder eine Menge N y y j \ L O solche heimliche Auswanderungen würden nämlich unmöglich sein, Zustimmung gegeben wird. Nur in Bezug auf das Militair-Pen Vetitionen gegen die „väpstlihen Uebergriffe““ aus Nord - England seien, was aber bei zu kleinen Objekten niht der Fall sei, Wenn E nicht eine Hulfeleistung zur Auswanderung durch Gewährung | sionsgeseß wird eine Ausnahme gemacht und es vielmehr für zw. d ge‘ P ) i ( /

| diesem Augenblick {hon wieder zerronnen wie gewonnen.“ Er er- | und der geheime Lenker aller Erhebungen in Bo | Ad i y O - E of ck chottland und den Shetland - Inseln überreiht. Die Aufruhr= | man das Geseh so einrichten könne, daß es auch auf fleinere Land- hottland und den Shetland - Inseln überreicht Die Ausruhr-= | |

innere die Vorsechter des Ackerbaustandes, daß dieser keine Steuer- | und Herzegowina, der gefürhtete und acvaltiae Alt, V 6 fg “a erleihterung hoffeu dürfe, so lange sie niht Einschränkungsvor- | cewic, ist in der Kraina ebenfalls E dres Sh aja BEO s{läge, wie der vorliegende, unterstüßten. Zuleßt trat Lord I. | sagt, daß ein angelehnt gewesenes Gewehr A BeIASen, Yan Russell energisch für das Kolonialamt und mit \{arfen Anklagen | fáäll'g losgegangen ist und den gefangenen Wesir i E gegen die Sparsamkeits- Radikalen auf. Es sei keine rein | Kugel drang vom Halse hinauf durch i E S finanzielle Frage, es handle sich um den Bestand oder den Zerfall | marschiren fortwährend Truppen in die Kraina : i des Reichs. Die Radikalen arbeiteten niht auf eine Reduction, | 1500 Arnauten is bereits dahin abgegangen. zar

sondern auf Abschaffung aller Kolonial - Militairmacht hin; | ein unerbittliher Gegner der Bosniaken, und Derwisch

feinem Zusammenhange. Bei Schaffung von neuen Einrichtungen müsse der Geseßgeber Bedacht nehmen , daß dieselben lebensfähig N

chaft zu- E

a!

i ; A L E 1E A d mütterli | Le L L ( Ce Rall UhopiGan (al Begenstaud i S : x E S ey L züter anwendbar würde, so wäre es schr wünshbar, Indep die | der Reisemittel, dur Hera 109 Oa uit du, 79 S vat Rei E eee G E E Bill so wie die Lehrlings- und Dieustboten-Bill, kamen zur drit- r Us Mei, 28 M I E 1 f dies sei in Erbtheils und dergleichen statt{ande R ÿ E SEOTE, Zu lassen. x S ; C A i Lesung Lord Stanley verschob auf Montag die von ihm Schwierigkeiten würden hierbei niht verborgen bleiben, die 1 ed Ergänzungsgeseßes vom 15. August 1828 Jeden, welcher einem Nach diesem Vortrage erklärte Staats-Minister Dr. Z\chinsfy ; ¡e Befürwortung einer Petition aus British=Guiana un f nur Sage der Ce diefor ; rx, we g Sg 6H Zu ; t s E ck T ae S « 0847 2 2(fiTA Me angetündigte Desurw { æ vil aus Drili\c i um s A De E o e Kami S iges widerspenstigen Conscriptionspflichtigen auf irgend eine Weise zu | im Namen Sr. Maj: stät des Königs ten Landtag für geschlossen, Gewährun 7 einer Repráäsentativ-Verfassung. Der Graf von Mal in dieier S ezie jung nichts Bei eres emer en wo Ì L D « 1-1/1 474 5145) 144 Jl p V 1 O 4 1 d H 6 ay (E 91 H s

A cth fer ver zum Beharren in seiner Widerspenstigkeit | Unter ein aan Ho ¿aebracht von dem Präsidenten ] Z A E E i Bemerkungen des Reichsrathes von Maurer über das B Oülfe eli An eit g em dreimaligen Hoh, ausgebrach! ra] nesbury überreichte mehrere Petitionen der Pächter in Berkshire E - Er G E G6 {te Prásident | Hulfe teile!

seiner obigen Aeußerungen erhielt das Wort der zweite Prastde1 [

leitung giebt, mit einer Geldstrafe, von 50 | ver zweiten Kammer, in welches, wie bei dem früheren, auch die ind LUncolnshire „geaen die verderblichen Folgen des Freihandels““ | j e O A Rie E, : s Woaulo des Ministers, bis 100 Fl. nnd úberdies mit Der Haftung für die den Widerspenstigen Tribünen auf das lebhafteste einstimmten, verlieszen Se. Majestät i : aa N S | a L d jelbst nicht das legte Ziel ihrer Bestrebungen, marschiren vereinigt von Giul Hissar nach Stari Majdan Graf Karl von Seinsheim: Die Aeußerung des Mr | treffende Geldstrafe, Untersuchungskosten und Eisabmaunstellung be- | mit dero hohem Gesolge den Saal und begaben si, von den Di A N die , grausame Vernachlässigung | abor di geshä'tige Verbreitung ih1er Tendenzen köune einen | Die Jusurrection ist völlig aufgelöst, ganz entmuthigt und hat kei daß das Geseß úber bäuerliche Fideikommisse nit 0 EE N E | se aven fle Conscriptions-Behörden beauftragt, nachzu Leflorien wieoeu bis n ven Sue der Ee begleitet, auf dem Der A A E Br day alle Hossnung auf eine bej | Patrioten zur Verzweiflung bringen. Verlasse man sich auf die | nen Anhaltspunkt mehr. “Der Séra&tier befindet Éd in R lage fommen könne, bestimme ihn aufs neue für Verw N Die | forschen, ob eine solche Hülfeleistung zur heimlichen Auswanderung | oben bezeichneten Wege nah dem Königlichen Schlosse zurü, E A E Lira el sei; er wolle nur auf die | Anziehungskraft der Stammverwandtschaft# Nun, rie Kanadier | dem Hauplforte der Kraina. [V OE 18 Sache an den Auss{chuß. Referent Graf vou Re e asen | conscriptionspflichtiger Jünglinge etwa dur ihre Verwandten statt- ; N H SENt, ALUNE lt machen, die nicht ausbleiben würden, Nach | ziehe es zu Norda nerifa eben so mächtig wie zu England, die von (Agr. Ztg.) Die Rebellen weichen immer weiter und vcrfassungsgeseßliche Eigenschaft des GeseLes O a8 A6 rurd | gefunden hat, uud, wenn sich dies nachweisen läßt, die gerichtliche / E O E Angeli genheiten, die kin Zntkeresse sür | Trinidad seien spanischen und die vom Kap holländischen Ursprungs. | sichtigen, sich i L Bibae no@ rigmal r A Q R gus Theilen sei wohl von selbst verständlich, 2A A Ae so | Strafeinschreitung gegen die Hülfeleistenden nah $. 7/2 des Heer- IWürttemberg. Stuttgart, 11, April. (S ch. M) Di B T A L ROP S Montag kie | Lauheit in der Behauptung der Kolonieen würde die Rivalen | Ale Kedic bietet Alles auf, um noch einmal Tee Hi

u es al, | N G E D (al beantragen wert | Englands aufmuntern, die Chre, die Macht und Sicherheit Groß- | seßen E : E E

G Ÿ z 2 LE 20rd qus esprochen werden , k e E S : einen Zusaß - Artikel sofort ausdrücklich ausge} lôbald zu veranlassen. Eröffnung der Stände - Versammlung wird am 6. Mali statthaben h

s eTaAbrDoe Pi Der ck maler » & Moi äg oht E ti !: - 1 a oe

: efährden. Mit der Schmälerung des Reichsgebtets (Osservatore dalm,) Giul Hissar ist angezündet unt

daf dieser Beziehung kein Grund der Rúckverweisung a! N | Srgänzungsgc seßes : G i L

A P A N äteel Tragweite aber erscheine die örage | Den Mitgliedern der Kammer der Standesherren ist, wi 1 » lo » 5 v a 1 ¿ | J + ( ( c Cas D k

E Aa tbm Dit Bestimmungen über E A Nas | München, 10, April. (N. M. Ztg.) Während des Un e E s A HOY Ane S

In dieser Hinsicht müsse er bei seinen hohen Zayren a R 0 nts | wohlscins dis Herrn Minister-Präsidenten ; D1 von der Pfordten G. A el L E O L A erreicht Vi ) Bewohnern v01 mn-Diement a. L C S Aae |

Zodmalige reiflihe Prüfung der Sathe durch den us RP Bts | hat Herr Staatsrath von Pelfhoven die Führung Der Geschäfte G E tandaahouren „ernannt m ort ent E FEUNIET MFOROS, d unterzeichnete Ad n Bas Pans geen ble Ueber S A A A A n M L O: wird bestätigt, © mer Pascha ist am 18ten bei Jajce leiht verwun

cen. Durch eine Aufnahme der báuerlichen Fideikommijje in die- | dis Ministeriums des Aeußern, und Herr Staats-Minister des Nath von Neurath, gegenwärtiger BDerirceter Wurltemoergs t j u er Kolonie mit Verbrechern und kündigt ne Motion üb C E E A L E E et worden, als er selbst eine Flinte ergriff, um auf die Jnsu1

Geses werde dem desfalls vom Ministerium angekündigten Ent- | Kultus Dr, von Ringelmann jene der Geschäfte des Handelsmini thig machen. Uebrigens lien : ten zu \chießen. T

brifantens g L i j J( a

ev E O Al M Moles E hältnißmäßige Bürde der National\chuld vergró- | plünbert worden, Jbrahim Pasha nah Giul Hissar und Varcar D lieder d ort ar alito oino G Eo a N D E E die Sparsamkeit der Manchester -Männer eine Bakus vorgeruckckt. Die Flucht der Insurgenten von Banjaluka L | dresdener Konferenz, General Major von Baur und Direltor v0 1 Gegenst e ain Cor en Taae h oe O I i U i I enten zu | Der Lauf derselben war s{chadhaft, zersprang : C | Harppreht (an der Stelle der verstorbenen Mitgl eon: Grelhel in Io e n En e ene Besibungen nicht über etnen Kamm scheeren. Thun- ind die Splitter verleßten den Seraskier am Arme, Skenderbeg {wierigen Sade seien verwerflich. Ein Kammer-Reserent sei gar | Wiederherstellung des Herrn Minister -Prásidenten von Hugel, Freiherr von Schmit - Grollenburgy unT Prattdeut von | / xV e E t / A f y A G erfl&) 5 S U S Es 11 gee *Dergan; zun - e stve l i t noch in Livno D er Civil-Gouverneur Haireddin Pascha g nicht in der Lage, den ganzen Sto} über diese Grage gehörig zu | oden) , E ) mner ola 31 sich von Mostar na Stolac begeben, um die Reorganisation der fichten und zu bewältigen, und er gestehe ossen seine Unfähigkeit | / Viele cal val Ct Ae E eil L M R R s Kolonial - es. Herzegowina vorzunehmen. Jn Trawnik langen noch immer Trans zur Schaffung von neuen geseßlichen Bestimmungen fn dieser vom Sachseu. Dresden, 12, April (Dr. J) Heute Mittag A c Nhei T 4 n O rovinzen, die, als nicht 3 ehemalige C E mit Lebensmitteln aus der Possavina für die Kaiserlichen Ministerium selbst als schr schwierig erklärten Sache, 10 dap zU | 4 Uhr erfolgte der feierliche Schluß des sechsten ordentlichen Lan? : Men und bei Nhein. Z E a. E Es ai (1 1 Som Sautsden Bund Qua Ide I E und die Silzung [loy um 1 dr na Alitternach! Lruppen an, as man als Zeichen der Unterwerfung jener Pro- überlegen fei, ob es nit besser Ware, das ganze Gejeß fallen zu j tags durch Se. Majestät den König. Die Feierlichkeit fand im | (W, F L De) U As heutigen N Del A en n Yy i iesen deutschen B A E vinz an})ehi fann. Di Trawnik sind Ouartiermacber angekommen, {assen und die neue vollständige Ausarbeitung dem Minislerium zu | Sibungssaale der zweiten Kammer statt, \ u diesem Zwecke cin riht(te Den Abgeordnete Becker an dat Minisierium des M M ( D V E ut A 2 s wg, London, 11, April Die S und Prim Albrecht welche sur die Unterkunst von 41000 irregulären Albanesen aus dem überlassen. Reichsrath Freiherr von rey berg: Von jeher habe | Thronhimmel aufgcs{lagen und außer ver großen Tribüne eine be Grage, ob es geneigt jet, den Plan der Sroaguung einr S) ) r deutsche Bund aus gewissen Souverginen und sou ichtigten gestern das britishe Museum. Man bezweifelt sehr, daß 5tamme Toska Sorge tragen. Diese Albanesen sollen nächstens er die Gründlichkeit einer eiligen Sachbehandlung vorgezogen, des- sondere Tribüne für die Damen, eiue gleiche fir das diplomatische von Koln ‘durch das preußische stegener und das hejjiche Yinier t lestelen follt« unter Denen G au der Kat | le b18 zun Nai vollkommen in Stand gefeßt sein werden. infommen und ihren Weg d der Kraina weiter fortsetzen.

halb stimme er auch hier fur nochmalige Berathung der Sache | Corps, eine zweite fur die Herren Konferenz-Bevollmächtigten und purch den Ausshuß. Damit aber diejer wisse, wonach er sich ZzU | cine dritte sür die Staatsbeamten errichtet waren. Auf \ämumdktlict en

fes S 4 7 U LGAZ Ma À L iner fo i; : : wurfe vorgegriffen. Derlei Zniliativen zumal in einer #0 | steriums ubernommen. Man hofft jedoch auf eine jehr baldige

t 1

{ S, (e b, G Q »4 G » le F N î y land zur Einmündung in die Main -Weser-Cijenbahn vel Markbu betcne Bewlilligun( in 1, s s S S ]

ner GDejellsca}t eri | \ L I

Regierung sich | bereit erl

zu unterstußzen, rep DIC DDIU (6

i \ - t f V u ertheilen, wozu die preußisd Brandstätten bezeichne1

richten habe, sollte diejer Beschluß auch in bestimmter Bete for- | Tribünen halte sich ein sehr zahlreiches Publifum cingesundcn | En l E e E li N [ati äf wurde / mulirt und motivirt werden. Hierauf entspann sich eine sehr be | Die Sivordnung E Stände bildete einen Halbkreis, und redits La Aus Der A E war dil s rwer T 2 et Ane La ( thum 1 sen, Theile des nördlichen Preußens, G ammer hat in hre! onnabent MBuna I ; Z5ena mod! wilde Ra R d U O S9 eise Gin Thie E 7 E a : j R O | tholishen Gemeinde zu Mainz, wegen der angeblich) gegrn Ne V1 ; E S / u j irte Geselz die Grundbesteuerung sel Sardinien mit ì ata gohvde D i : s \

wegte Debatté über die Abstimmungsweise. Ein Theil der Kam- | von dem Thronhimmel hatten die Herren Staats Minister | O n Geme Wo E He9 3 En U e italicuishen & ten Desterreichs nicht O E E S H EE SA M O L E ERERS Furopa’s gebracht, das man süglich als eine Pforte des Orients ï

3 i f

}

|

; kat A naa l ck í hat nameniojes Clend uber

mer - Mitglieder war nämlich der Ansicht, daß mit Um- | ¡ihre Pläbpe m L Ubr verließen Se. Majestät, beglei= | L Bischof und der katholischen P alclibrh Ddajelbjt gerichteten De1 in nommen Dei ite Artikel bezeichn N LUX 9 / Sl betrachten fönnte. Mit verzweifelter Ausdauer, die einer besseren © é ' 1. Cc c - - / . G D D R Af S l T A 1 494 » N or! N 1,50 d My H ne Nach deu! Antra } ch x i I S I E ag t o n [ «ch 4 "t «At S N _ A : e E y at A L (ET eere

gehung der weiteren Diskussion -— das Geseß fofort an | ¿t von den Prinzen des Königlichen Haujes und «mer | öhnungen, Berl A e P E O S werte des Bundes jeten, nämlich die Erhaltung dci S sterium des Junern hat an die Administrations- | Sache werth gewesen wäre, \{chlugen sich die Bosniaken ei a

a Mialehuli oto Cd v U fas G: Sun | é S a U A S L F | dog Ausschusses soll die Vorstellung an die Großherzogliche Diaals j s E O R E d Justizb A (AUE, C4 aw ohy E Wf Z N G (HLUgER Ny LI€ Den /

Den Ausschuß S E damit 5 Dtejer gemäß dem | glänzenden Suite, das Königliche Schloß. Die Auffahrt geschah dur Ri Ausjd usses 4 de A i A vid: S M H La E ( heit Deutichlaud un Don UREb Aa Wit S OURO l e M ragen uve1 Truppen sind das Feuer nicht gewohnt und zerstieben gewöhnlich

freiherrlid von Loßbeckschen Antrage vor Allem die Frage, 0b | die Augustuestraße über den Neumarkt durch die Morißstraße , und | Regierung zu greigneter Maßnahme abgegeben werden, s i er i bei s ; y

nicht die bäuerlichen Fideitommisse und verfassungsgesebliche Ga | wurden Se. Königliche Majestät auf dem Wege von dem zalzlreich rantieen sogleih in das Gese aufzunehmen seien, sich {chlü}stg | versammelten Publikum allenthalben auf das eherbietigste begrüßt.

i : 1 h : l Deuiiche!i taa Gf y L Cl Dem CUITen Angriff. Mit aranzenivle! Ha 8ftarri pit 4 Kammer mit 31 Stimmen annahn, Vie naczsle Di C o N N A J yarteten Beantwortungen werden dem A O Gan O i N Gr R 22A nzeniojer Halsstarrigkeit kämpfen stern i} uf ben ) st K T M ; j i È aAnbc cll In Den raa I) ode 12 an d è l y 2) Il l ç d O1 1E CNTE Q l j l ur den ¿68am jede Konzesston, welche die Pforte den Rasah D ( &O I, anverauni F poslollon GBSoagonstan] E N u tin die in diejem Joel Der 0Nentltd inistration nothig ae A A S e lon BEROERE E ( L f E / Ostern i} ( tel i n Gegenstande nd ver Bertrag wurde von den | A R T O R E entlichen Admintstrallon nolhig ge- | mal, ailen le fur éinen tiefen ohnitt in das Gejeß des Koran

z i voi Ti S z J. L is Ma A 1 E i: L Z E / - Y Zerbesserungen n 2u fonnen Hug diesem (Hrunde 01 - / Ft c mache. Der andere Theil der hohen Kammer aber wollte gemäß | Jy dem äußeren Raume des Landhauses war eine Compagnie Zn Berbesserungen v n zu Tonnen. (us diesem Grunde hassen und verfolgen sie die hristliche Bevöl

deim Antrage des Herrn Grafen von Montgelas, daß vorerst | Fanterie mit der Fahne ihres Bataillons und rer Musik der Leib | Schleswig-Holstein, Altona, 11,April, (Fr. P) He ten AbsGt hérie, wáx se, der Meinung, daß diese Abe | e Vorashmen nach [ol auch «mnt den, Niederlanden ein | kerung Wf 95s arausanse, pee ess e H a in die spezielle Diskussion eingegangen und über Art, 1 und 2 av | brigade als Ehrenwache aufgestellt und salutirte bei Ankunft und S S G E / 2 i : uropäischen Völkerrecht unvcreinbar sei, wenn sie nicht n und Schisssahrts=2rattiat gi ossen werden. Lie Ri ein Hund, der sh unter ihren Füßen krümmen muß. Omer Pa gestimmt werde. Würden dann diese Artikel, welche die Grund» | Abgang Sr. Majestät mit dem Paradcmarsche. Von dcn Direkto L L s U A REGIÓ A Ea es R [t ung L Mitfonloabanten des Vortrages von 1415 | glerulg Var Ne u orn ay Nontevideo zu dem Zwecke, | {ha selbst neunen sie mit \{lecht verhehtem Oriunie, ¿ua G R lage des ganzen Geseßes bilden, angenommen, so brauche es keine | zien beider Kammern an der Treppe des Landhauscs empfangen, | A D A diesem Sinne ließ die Königliche Regie bea tin die Armee cinzuirelen, vervotel Jeder Beg, jeîer Spahi, ja selbst der \{lechteste r d] aae Rückverweisung an den Ausschuß, indem dann die Sache zu Gun- | erschienen Se. Königl. Majestät, durch ein von dem Präsidenten L T E (8 G Mlt J. eine Vorstellung dagegen an die Höfe von man hier eine Gattung Polizeisoldaten) durfte ungestraft Lan sten des Regierungs-Entwurses entschieden sei. Würt en aber dieje | ter ersten Kammer ausgebrachtes begeistertes Hoch begrüßt, in dem | \Y P S i E lon i O) / E : 14 1 giye1 D Vort) U Lar | Genua, 8. Aprll Eine Gesellschaft hat d H u! a h GUNIITEN DTE QUR ßten Plackereien auferlegen. Man fann sich vi aid Artikel verworfen, dann sei der von Perrn Grafen | Sibßungs=-Saale, nahmen daselbst unter dem Thronhimmel Plaß E N E E E / | HOdvsfe cine nvch sormlichere Nemonstration schlagen, sie wolle das Eisenbahnuehtz theils durch A 3bau heils en, nt 1e Sehnfucht Omer Pascha , der Kaiserliche Se- von Montgelas für diesen Fall vorbehaltene Antrag auf | während die Prinzen Johann und Georg zur Rechten und M | Königliche Regierung, außer Erneuerung ihrer | durch Ankauf fertiger Strecken so weit arrondin (“mit | rasfier, hier überall von den Christen erwartet wurde. Ju Rückverweisung zum Ausschusse zu erörtern und zur Abstimmung | Albert zur Linken Sr. Majestät sich aufstellten und lasen bedeck-= | ; »erlin und Lien, Noten in Bezug hierauf ari i g | N vas leblhafté der Hütte, wo ein Rajah zögernd dem Ausgange des Kampfes zu bringen. Für die erstere Ansicht erklärten sich insbesondere | ten Hauptes folgende Rede ab: i cktaaten des deutschen Bundes gerichtet. (Hört, hört!) | deballeén veranga sen muß entgegensah, in jedem Kreise wurde er fast wie ein Gott erwartet die Reichsräthe Freiherr von Stauffenberg, von Niethammer, | E f E ; aber va Jedermann den | Omer Pascha, der Marschall des Kaisers und Seraskier Gon E Graf von Seinsheim und Graf von Giech, welcher lehtere ins- | „Meine Herren Stände ! E « i von Nu besondere auf Grund der neuen Geschäftsordnung erörterte, daß |_ Als Jh in der Mitte des vorigen Jahres Sie um Mich ver= | i 20 CH N O as vor Allem Freiherr von Loßbecks Antrag als der der Berathung und der | sammelte, da sprach Jch an diejer Stelle die este Ueberzeugung | E E S l n Regierungen wohl mit Zuversicl t für eingegangene E l m Ca U auge ein guter Diplomat. Zu Pferde nimmt fich der Seraski E L rp Annahme des vorliegenden Entwurfes am fernsten liegende zuerst | aus, Sie würden mit Mir darüber einverstanden sein, daß es vor | tungen vorausseben darf, und die unermeßliche Bedeutung des ner. von Gold und. Silber \iroseanden Uniform wir R zur Abstimmung kommen müsse. Nach verschiedenen Aeußerungen | Allem Noth thue, die wesentlichen Grundsäße der fontervativen L f R irke

einzelner Redner darüber erklärte der Justiz - Minister auf desfalls | Staatsordnung wieder festzustellen und dabei an die _Verfassung,

gestellte Frage, daß von Seiten der Regierung nicht entgegengetreten die eine lange Reihe von Jahren hindurch das Glüd Sachsens bc

werden wolle, wenn der Freiherrlich von Loßbecksche Antrag zur | gründete, vertrauensvoll wieder anzuknüpfen. Viit hoher Besriedi- i l

Annahme gelange, daß vielmehr die Regierung es dankbar aner gung darf Jh es heute aussprechen. Ich hade Mich nicht ge- | Chasjeloup- 2 ubat, Marineministez |

fennen werde, wenn einer der Herren Ausschußmitglieder ausrei- | täuscht! Mit treuem, redlichem Eifer haben Sie Meine auf diescs n Magne, Minister der össentlichen #rbeitenz £1 fet, Hai : Ee enbden Slibuletlonen gefa "m April Rae f E eigetrügen, Vas ber Naiad aennis

chende geseßlihe Bestimmungen in den fraglihen Punkten zu Tage | Ziel gerichteten Bestrebungen unterstüßt und sich dadurch um das | delsmnij: von Crouseilhes Ministe: O

fördern würde. Hiernach zog Graf von Montgelas seinen Antrag | Vaterland wahrhast verdient gemacht. S i

zurück. Freiherr von Aretin eignet sich jedoch densclben wieder an Zahlreiche Geseyentwürfe, welche ihnen in diejem Sinn :

und erhält darin Unterstüßung. Endlich bringt der erste Präsident den | gelegt wurden, haben ihre Zustimmung ertang? die, zu Geseten | geseßgebent en Versammlung

Frhrl. von Loßbeckschen Antrag zur Abstimmung. Derselbe wurde mik | erhoben, dazu beitragen werden, die öffentliche Ordnung, Ruhe und | neuen “Minister bereits 0

allen gegen eine Stimme (Frhr. von Aretin) angenommen. Auf Anre- Sicherhcit zu wahren unv zu befestigen, ohne doch die Keime eines | du GHsücfkwünshe einer

gung des Grafen von Gie wurde sodann zur geshäftsordnungsmäßi wahrhaften, im Interesse des Ganzen wie der Einzelnen unentbehr= | D : 4

gen Verstärkung des ersten Ausschusses geschritten. Die Wahl fiel | lichen Fortschritts zu vernichten, ohne die naturgemäß Entwickelung | Minister des Junern, Herrn Leon Jauer, 2g

auf die Reichsräthe Graf von Montgelas und Graf von Armans derselben zu hemmen. L | gab Aufschluß über die Gedanken, welche bei

perg, womit die Sihung {loß. Ï | Sie haben, meine Herren, zu den Jhnen vorgelegten Finanz- | muen Kabinéts v.rgewaltet. Das Ministerium jagle

maßregeln Jhre Zustimmung gegeben und insbesondere die durch | Bertheidigung der S die Eintracht mik dez gejel s M 7 e L N die nothwendige Vollendung unserer Eisenbahnen, so wie durch die | den Versammlung. Da die Minister, bemerkte er ferner, M

cgeNüngen, 9, April, (N, M. Z.) Kommer der Reichs“ | gefahxdrohenden Verhältnisse ver lebten Jobre unvermeidlig ger" | 20 Pai 1849 rurch die von ihr angenommenen Maßre

verstärkte vereinigte Ausschuß E i Liae Vorberathung dene Aufbringung außerordentliche! Geldmittel bewilligt. Ver gläu- | an E A Sh 1 L Me u R '

über die nunmehrigen Maßnahmen bezüglich des Geseß-Entwurfes zende Erfolg dieser Maßregel ist der |chönjte Deweis O | N L E L SrOR E i E E

iber ie Familien-Sideifommisse S 2 TES e beschlossen S Reichs- Dessen ntc unjer Sachsen auch 1e bt noch allenthalben erfreut. weine | E 2 E Iv 14A zu A ie Was P O

rath Graf von Reigersberg sei zu ersuchen gegen seinen. Leafalis Regierung wird, wenn es irgend möglich it, durch etmgen Erlaß | E E u O E E A E

geäußerten Wunsch das Raforat-be(aubebalten ; 2) man finde keine | an den bereits bewilligten Abgaben noch 1m Lause Dic Jes Zahres | in O zu E e Me N E : A

Veranlassung, vom & A0 S Geschäftsordnung Bai E den Beweis geben, wie sorsältig sie bemüht ist, das ihr bewiesene | nöthig, hier erst zu versichern, da} l dies ge ieinsamá une $+ 09 der Veh ° end, | Vertrauen niht zu mißbrauchen. Js es auch nicht möglich ge-

reich und Preußen stets auf Wren 6. Avril Di Büracraauten 00 À N melien und Bosnien, ist ein stattlicher Mann n imponirendem Aeußeren, ein gewandter Reiter, ein tüchtiger Soli Und

Dia +7 Aratina

mann

C O Pa Ld ail Fould Finamministen E N i ! 1G Ar tial 4 t t wie t! ) 4 r S tant wartet in x M Achill Fould, IMHNanmIniitl 3 ch l V in el LUCi uUC tar j 1 }( ( 1 aus, v ti li ¿Vi L V )PIWEULLIQqUuUNnNG nuit p La T A i 1 (Y 6 l’ 4 Çi D EILI man anntimmi DaAB m/e1 d a 1? Bosn 1

Í

vor- | Angelegenheiten. Als heui(

1H

er Kamme1 Majorität Det Prâsident J

einen Korreferenten zu wählen; 3) durch Präsidial - Schreiben je! ä i : ( a1 1 | tig wahrnehmen und schüßen E r um s gegen di das Königl. Sigats» Miniserium. der Justi h criuGen E bei wesen, bei deu von meiner Regierung vorge |chlagenen Abâäuderungen drohenden Gefahren e S s Ben e H V Y E E demselben gesammelten Vorarbeiten zu N A res Eiingitfe 6 Verfassungsukunde und des Wahlgeseßes in Bezug auf l S L a ear A ehe bäuerliche Erbgüter dem Ausschusse bebufs seiner neuerlichen Be- | Punkte eine Einigung zu erzielen, so 1 doch ein Theil des beab- | die öractionen diejer Mazorutät, die t E rie O rathung über den Geseß - Entwurf, die Familien A lfommisse V. sichiigten Zweckes durch die auf anderem Wege erfolgte Aushebung | than wieder zu ge E hu ied A treffend, mitzutheilen. f Os U | * | der Grundrechte erreicht worden, während durch ihre Zustimmung | Verbindung mit der Starke vis E N LEIE EWON Ge: MLON

: zu den bei mehreren Paragraphen des siebenten Abschnittes der | groß Hens éin 18 Ne PBIOL TADENIGOISEN, : I [révelha| Verfassungsurkunde vorgeschlagenen Abänderungen nunmehr auch für | ten Versuche , mik denen man E zu kämpfen haben dürfte, unerwartete, aber immerhin mögliche Wechselfälle die Deckung des | zU hestégen, e schwierig auch die Aufgabe jei, wolche Der E nt erforderlichen Staatsbedarfs unter allen Umständen sichergestellt wird. | der Republik ihnen aufgetragen, indem er |le zuy Leitung der An Die äußeren Beziehungen Sachsens haben sich in der leßten gelegenheiten berujen, jo hätten sie doch die Berantwortlichieit nicht ng r d i jetzige Mili!

h Die Verhältnisse Deut\ch- | ablehnen zu durfen geglaubt. Die steigenden Bejorgnij}e des Lan T ll Ion en d Mann) je nicht meh ls Dei e S A 15 Iùltalachei

des geböten ihnen, ihre Bedenken schweigen zu lassen. lebrigens t | angeme Constitutionen wür? das Mutterlan! S N ibe

ide Dünen, 9, April, (A. P. Ztg.) Das hiesige erzbischöf- e a inaria hat den Militairstellen bekannt gegeben, daß in anen iesigen Pfarrkirchen stets ein besonderer Priester zur Ent gegennahme der Beichte von Militairpersonen gegenwärtig sein wird. Damme _dem Militairstande einverleibte Jndividuen wurden daher 6A Seiten der betreffenden Kommandostellen aufgefordert, H eib Pflichten als katholische Christen nachzukommen, R AE Verden wb der ôsterlichen Zeit strenge Kontrole

Das Staats - Ministerium des Handels und der öffentlichen Arbeiten hat beschlossen, den Universitäts - Professor Pr, Herberger

Zeit in erfreulicher Weise gestaltet. | lands, Lie mich im vorigen Jahre zu außerordentlichen , durch | 1 „en BAE E E N

Bundespflicht gebotenen Maßregeln veranlaßten, sind zwar _nod | hofften ste, stark durch die Absichten L Chefs der vollzievenden Ge De dert gungspflicht entheben, ein B viel liefert l R aletuna bene Eid Coiaunas M l nicht definitiv geordnet, sie werden aber auf friedlihem durch | walt und dur seine loyalen Erklärungen, stark auch, man mög nidad u ) 5s hantle sich überhaupt weniger um den | auf Mitte dieses Monats fi R U g O s tie Bundeëgesebe gebotenen Wege diesem Ziele entgegenge}ührt, | (hnen dies zu sa zen erlauben, durch ihre eigenen Oesinnungen, Die Unter jetzige Frtrag, al i Gie C elung und d E Mt | e o, rhoifi Le L V | S E L R

Ein wichtiges Ereigniß hat in den lezten Tagen die Nachbar- | stüßung der Versammlung durch ihre Handlungen zu verdienen und zu ex ( ; een 111 ohne militairischen ckchug wär j | auci n è Gon dem Abmarsce m Geaenthecil vart ati ] | 1 L | aud Ul C n DCHT 4 1ArI Wre, U Wegentheli eriwvartTtel

l ) eru

S C CA Y Kna % Frtichar abönaÿmen hinweaggesuhrt.

nun die Nemesis

länder Oesterreich und S asen enger vereint. Es hat den Grund | langen. Die Aufgabe der Regierung, wie sie diejelbe verständen BHeitß un andel BVestindiens, Australiens und Neuseelands, | kurzem den General Lüders hof 7 Heme Toy , - {0 2 z c a 1 M Len t , n R x » S N N H A x 3 4 5 9 S C (1 Ui V) î (2 ATMCC-A OVL / aclegt zu einer bleibenden 1mmer mehr wachsendeii Verschmelzung | et gegenwärtig ; Ne Ordnung aufrecht zu erhalten, dem GBefet elche Di { dee Molo ge vtels auamacten nichts P | li befi Dlid en Truvven gehören witde1 biei R

50hn gefallen Reise

oh aus unseres deutschen Vaterlandes, Fch habe dies Ereigniß um fo freu- | und thâtiges Gepräge geben, den Interessen Sicherheit zu ge tanley dieselben zu unterstußsen qu , unter Anderem daran | {ub veranlaßt habe, und daß der Abmarsch bis zum 15 e viger begrüßt, je gewisser es ist, daß das große, so vielfach erschnte | währen und die Gemüther zu beruhigen. QVie)e ministeriellen E1 rinnernd, vaß Kanada bei seiner langen Gränze, gemischten Be= | definitiv beshlo}en sei, aud soll General Lüders blo ; n P i N Ep!

Di grül ge i i j i D i y Ly | a i / ; 7 T : . i [ 4 L i: : x E | t 1 Li 1 101 L, M Ou enera 1 L D riv ai S0 a vl li Maichg Ziel deutsher Einigkeit sicher “und dauernd nur auf der festen | flärungen wurden im Ganzen ziemlich gut ausgenommen, nur vel ólferung und verführerischen Nähe der Bereinigten Staaten nur | angelegenheiten mit Urlaub hierher fommen. G wi t C lat li Wajha

Grundlage gemeinsamer Interessen aller deutshen Staaten erreict | einer und der anderen Stelle gab die Linke einige Zeichen von 2000 oder 9000 Mann Besaßung zähle, sagte Herr Cobden viel daß ein sehr lebhafter C jurierm es l zwisch n bi : d K o ck taGon Si j I of Au St&ndve H ta D, F a E C ola Io An : d R e A ; L a ) ) ourierwechjel zwichen hier und Kon werden kann. So beschließen Sie denn, Meine Herren Stände, | Jronie zu bekennen. St, Beuve, der Urheber der motivirtfen 2a „Man fragt uns gewöhnlich, ob wir wegen 1,200,000 Pfd. die | stantinopel und Petersburg stattfindet, und daß der türkische Kom

iner arofartiaen Verbi1 wischen dem Norde Süden | B x Regier zu stärken, der Verwaltung ein sestes u und Behaup en des Vorredners zu ( äften Ukb E n Al f f einer großartigen Verbindung zwisch Norden und Süden | und Billigkeit der Regierung zu i l ( g 6 e und Behauptungen des redners zu entkräften und Heri : Krankenstand der hiesigen russischen Garnison dieseu

Dr. Beeg, und den Professor Walter an der technischen Schule zu Augsburg im Interesse ver bayerischen U rad, ania zur Jndustrie - Ausstellung zu senden, mit vem besonderen Auftrag auf Aufstellungs - Gegenstände ihr Augenmerk zu richten deren Uebertragung oder Nachbildung für Bayern vortheilhaft sein könnte ; ihnen wird s{ch Dr. Förster von hier anschließen, um das Verhält- niß der Kunst zu den Gewerben zu studiren und darüber zu

{christlichen Bosniaken

|

l

|

|

|

|

| in Würzburg, den Rektor der Gewerbs- und Handels\czule in Fürth, | der Juteressen beider Staaten und macht Sachsen zum Mittelgliede | allgemeine Achtung zu verschaffen, die Autorität durch Wachsamkeit niger als gesichert. LHahrenT E e T e QOIOY d dern Seiten wird \edoch glaubwürdig versichert, daß blos \ | ) | | OLTi 144 1 je D) gIauenurtig C CTI , U DLIDE

berich Ihre gegenwärtige Thätigkeit ! Möge das, was auf diesem Land- | gesordnung, welche am 418. Januar das Kabinet gestürzt hatte, Kolonieen aufgeben wollen, Die Frage ist vielmehr, ob die Kolo- | missär Vefik Effendi {on im Laufe dieser Woche definitive Wei / y ris Sb Ek ata MAM ¿tfi bib Sitúdals d „Vei ORGTI tage vollbracht worden ist, zum Heile des Vaterlandes gedeihen, | {lug zwar vor, das Mißtrauensvotum zu erneuern, aver die Ber nieen das Mutterland für die genannten Silberlinge opfern wúür-= | sungen von seinem Ministerium L 0A a e de Ostindien. ee | m des Handels und der öffentlihen | möge ihm auf lange Zeit äußerer Frieden, innere Ordnung, Ruhe | sammlung ging mik 327 gegen 275 Stimmen zur einfachen Tages- den. Darauf kömmt es an, und da an dem englishen Geist der : S R

T » L / 2 | 7 l

| Bombay, 17 März Bauten wurde, wie die Ldb. meldet, Befehl gegeben, sofort mit | und Sicherheit erhalten bleiben, auf daß es sih erholen könne von | ordnung über, also cine Majorität von 54 Stimmen zu Gunsten Kolonie - Bevölkerungen nicht zu zweifeln is, so gte quan

[

|

ist ruhig. Der Piratenhäuptling Chui A Poo ist von N À 45 2 A A t YrD Genossen den englishen Behorden um

"00 PTD.

u Froarb S E j r Eisen! 1 M b t oi : , Gi uet [a j ri Mitaliod. E zum Bau der Augsburg - Ulmer Eisenbahn zu den Wunven, die eine unheilvolle, vergangene Zeit ihm geschlagen.“ | des Ministeriums. Indeß enthielten sih viele Mitglieder der Ab fie doch für ihre Sicherheit selbs sorgen lassen. Sie könn- | Türkei. “Von der bosnischen Gránze, 2, April. (Ll.) Die ¿ L g D f ester Zeit die heimli A y iz : Hierauf trug der Referendar des Königlichen Gesammt - Ministe- stimmung, unter thnen fast alle Gührer der orleanistishen und der ten es gewiß. Der Ueberschuß darf das Haus nihcht aus | Sdhlaht oon Giul Hissar hat dem A Fit E t B a Ry Cu , A i N IDUDE E L S L neuester ¿ ei di dig ihen Auswanderungen fonscrip- | riums, Roßberg, ben „Landtags - Abschied für die Stände - Ver- legitimistischen Partei, an ihrer Spiße Jules de Lasteyrie und der Bahn der Sparsamkeit und Einschränkung aufhalten, | Ibrahim Kavic V ébrmali : A gee S Rh A0 A ge\torben ionspflichtiger Jünglinge zunehmen, so soll denselben nach einem sammlungen der Jahre 1849 bis 1851“ vor. Berryer. venn der Uebershuß i} lediglich ein Zufall und vielleicht in | der Rebellen, ist mitten in Aue Maeitait Lagc eid A | , » & l 2 L V 4 ) y B. 7 F , i 14 Pi 10! ager er 0) e Br en,