1851 / 108 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

515

514 n e uforder p tht pie s Prinzen Albrecht in dem Allodial-Renten- Prozesse zu fungire i tegisi Í l . vor Mabl aufzufordern, ohne daß gleihzei- | des Prinzen Albrecht in dem Allodial-Renten-Prozesse zu fungiren, mil ivorten würden, Si Zwet De r Mevijio Die zweite : trifft | lossalen | a idi Bornahme der D run folgende Erwartungen | Briegleb is von seinem Koustituenten autorisirt worden, diese An mit Ja M O S N es n P L 6 U: f DAE Arte Se, VETATE, E. -etreo Irojjalen Nuswärtige Börse1 tig gegen die Königliche Staats = 28 f Lea Nitlor- | aaleginli E E R C A stánden natüúrlich außer dieser Manifestation. Die Maßregel sei | Cirkus zum Gebrauche für öffentlihe Schauspiele. Nach dem Ent 2 N Ee p 4 S0 S 4 g » P P »ckf o » » t P BeCG Noy »i Ap (F ck a A, * 7 I L E A G , ô s 7e E aujpté Bs “L dem En | E L A F u E E E : i a E A or 1 A Salihst baldige Aufhebung des Ritter- | gelegenheit auf dem Wege des Bergleiches zu Ende zu führen, llfommen gesetzlich, eine natürlihe Ber as Volk. Die De N f gartige Baulichkei chiede- | 1SBung den Gejeß-Entwursf Uber die fausmännischen Anweisungen, | ERE E E ea B Lehenverband, als den Zeit- | Zugleich ist derselbe Cn E A A R den bei dem agna vollfommen gesetzlich, eine natürliche Berufung an das O. Wt wurfe soll diese wahrhaft großartige Baulichkeit zu sehr verschiede- Breslau, N yril Poln io SovpChs - h G, J ov vaonrDnete / O norh R 1 E (ili d E ä S R L l Ll i 1 $ « C2 1 4 C pp V 7 » pne opt vofoiti Det 2 Tee | 1 e f Ï K P Sd p i : ta l | 93 T ) “762 Gld. No : | ie derselbe aus den Berathungen der Kammer der Abgeordneten! Ee T N M Y E ubspreciand aufgehoben ijt 2 Ausrecht- | tischen Proteste betheiligten Gliedern des foburgishen Hauses lyo jes mit einfacher Majorität gegebene eJeB bejeitige den Artikel 111 nen weden dienen Und eine Scheibenschieß Anstalt, eine RNeit=-, Bankn, 77 Br 1 (Hld Poln Pfan ck t ge V E 54 5 0 Q. 1h 1 d! T » d , C taa S + : unr i 7 p J 1 C y E «A 4 E Y Ves T M v6 * vil 11 + 5 6 {d Da P01 UM) Tp - i 1) 2 G t 5 l O J : i ervorging, unverändert au, unter Verwerfung aller von dem E geryn E bestel U i Familien Fideikommisse, so wie die Berech auftragt worden, in Vezug auf die von Lebteren vindizirten Staats hne Verfassungsverlezung, namentlich schon darum, weil nicht cin | Feht-, Shwimm- und Glits{schule, dann eine Veterinär - Klinik neue 94 (11 B00 E ferenten dazu vorgeschlagenen Modificationen. Bezüglich des v0M | fdie s Be as nent für jeden württembergishen Staats domainen dem jothäischen U neue Vorschläge zu machen 4 Viertheil der Nationalversammlung einem fo unbestreitbaren Wunsch und nebstdem gewöhnliche und Dampfbäder nach orlientalis{chem Ge Fort. 200 Gc. ) Ny R Roforente E T a (Kos 0&8 mágo diesem Landtage | Ugung zu rundung x l “bbs: y | 9 ' t Landlage neur De 0 7«n, va ea Landes thaften Widerstand : T und 4 sle, R | l trafau- s ] at. in pr. L p gg eth Ses, S M e v Zal de 3) Revision Geseßgebung über dic Amts- und Gemeindela=- | die Mitglieder des leßteren nicht geneigt scheinen, auf den Vo1 E O E aen u ‘anz- und Villardsále, Räume zum 1 ein Geseß - Entwurf über das Verfahren in Wechselsachen vorgets* ger. 9) Nerv e E r (Grloidhie v Vat Hod on Ri 2 Ne 1 L N CAA T 570 T ählt wieter Petttionen aus den 2 werden , erklärte de J ist ¿m l fer daß ein inéermediaires Geseß | sten in der Richtung, daß neben der Erleichterung der betreffenden Cor« | schlag des Staats-Ministeriums: „Theilung der Domainen zwischen if und Präsidentschasts-Verlängerung auf lud will : il D zu , fl 11T1 m1 / ay €1l l 1 S I | f : D. piae » ta » 2 P ck{ 3 D ç H / «) ¡ E, ce 110 nunc (1ILL JMTTS= De Ne ] aus. ch ) wlu man C) eine )1ergartt ) ne Ge a y E U] 0 H 201 j 3 Geseß-Ent »orationen von Ausgaben, dié eigentlihen Staatszwecken dienen, eine | dem Lande und den Agnaten“ einzugehen. (Hegeuwartig bestnden L vesellsd C R i tr , n S t / o E E E hierüber bei der weit- vorgeschrittenen Bearbeitung Des P - h & Nertritung der Góchstbesteuerten ohne Rücksicht auf ihren si hier mehrere R Ce N L on Güterbesiber unseres Die Gejellschast, welcher der bonapartijti|che E i Etablissement beisugen. Un der Spihe der Bejell)ch wurfs über de anzen Civilprozeß um so weniger nothivendig el, T ER, f MRGA T G U ; A E E D e S E) Ctr ck ir achórt, bat si{ch durch Notariatg-Aft aufgelö 08 NntevnalGH a Boabmitiot of S G A ki n, E, A le p A S is Tell erledtgt um dieselben v0o1 MESETDNTOUNg und Ruin zU chern, bet Landes um durch geeignete Schritte beim Staats Minitjterium ein T n D i n N pa 6 E j f (53) at M Cz E Ie “i N E ee E E E i | J: m G ata ' A : : B - l ( gn : / N Nach d N effagai de l'Ufsenm tte I}rafeft vradi und Raffg G1 3 Stadt i U E

E O G ie Wunsch abgelchn!k Feststellung des GemeinDe- unk Umis Corporations-Haushalls ein Suépension der ihre früheren Rechte beeinträchtigenden neueren „Fn Ga | A Y Terr O aa

ag | eführt werden, wle jolches in anderen Staaten beretts besteht. stitutioncn zu ermöglichen.

_ BVanern. MüucGen, 12, April. (O. P. A. Ztg) Der erste Aus\huß der Kammer der Reichsräthe nahm in seiner gestrigen Ÿ

î 4 ) 5 ch, epartements u:n Verfassungsr( spiele und Kaffee - und Restaurations - Lokalitäten in sich {ließen

leisten pliirde. Die Pte | Dau, Lee=rabinielte, Zal! s :

besondere ICohnorl,

uberlassen

würden. Es wurde hierauf auch der beant

Manon. 14 April, Q Abo D109) l E Ein billiges Ablösungsgeseß in Betreff der auf ganzen Guts-

Z R l ¿ L mioDo »ollfommen k : Do C t 61 A) » 7 a de nister - Präsident Dr, von der Pfordten ijt nun w1eDe! vollfon D L rubanden Län; 9) Garantie des Stkaals fur genejen Und wird morgen pte Leitung Det eiden Yèini) rel dl 4 10JUNGS ck ÊRapitalen. (C11 ( rolch« DUTTIE Unt 10 gerecht} Aeußern und des Handels wteder übernehmen B G N A erscheinen, als einerjeits den Verechtigten alle und Jede

r S [D »y tr U) ( v B Nach dem Wiederzusammentritl Der Sram etn I Mitwirkung bei der Berwaltung entzogen 1st andererjeits

ein Polizeistrafgeseßbuch die getammte Strafprozeßÿ - ch/ronung, * 1am 2 jelbj uUnT Geseß über Wiesenbewässerung und Uferschuß vorgeteg! Aa manaclhaîte Anlag der Gel der Abl anse »veifel unterliegen, daß die Kammer der Abi LSOR A N N i Zweifel 1 ! die Berechtigten |chon jeßt mit bedeutender Einbuße

A fe N Nortaannt 4aete nil Did tese Gese Nag Xeritaqu (Ct nil lil j A E 2M S ; / | Dies eet 5 2 - s j gé-Obligationen der leßten Serien lbedroh! lebe

LQubeck. Lübeck, 14. April. (L. Z. Dur Rath- unt Bürger|schluß vom 12ten Mis. ijl nunmehr y im Militairdienste bis zum Crlasse eincs allgemeinen *

{ \# 4 li» ° G ntcht wtiederelngesußhrTt und Las

IR of; D achtiat

an ben D 0 n} reo Ini

dürfte keinem ordneten bezuglich i y 4 1iiTop ton d uur alé transitoris{ches ( |( l l n- | A QUS Mett, fut E E Herechilgtlen durch) die berden vom 24, August 18 {9 voi tem Zwecke, genehmigen wird. i E Se, Majestät der Kontg hax a orgens di lud S Ni (l { iber M n P F( C: Mui von Riva nah München uber lera! treter | li 1 t L | 1usgejeßt wurden lu) sind es jene zwei nachgetfommene! 2 | Leipzi », UP? S l I \ der Brund lieat 3 cer fi 13 Nllpo Sachsen. Leipzig, 10, ; eto a) è Y ejtern d Er OLUND ear zu Ler Tut UnNS Au sind die Königin von Bayern, ( : von erin Na) | N (ciligen Verzögerung der Ablösungsge|schäfte. Die weitere Vei R C4 4 M s Í München begriffen, und der Konig Wll 01 U lant on rotgqung ( -rwartungeun wird den künftigen ritterschaftlichen ; ck E r Teich, / / ' . cllegSgertd ( Herre! baeordnelt auf das nachdrüuccklihste zu empfehleau sein hat mit Erkenntnis vont E 0. . zwei Klerifen (Biovann | | eye Mas TEEE aglia und den Puricelli Giacom:

etroffen.

Dreôden fommend, hier eing

y

roßen Verlusten betroffen worden, wie sie bel Berabschtedun Ÿ Seite

ösungsgeseßzes vom 14. April 1848 von keiner 1 (S

reife

h N l Bersicherung brau- upp : / 4 / S E " : 4 e : O / s (Harivatit G) [n 7 ly pi F abre a Q E e 4 E oloatlc » t N (en, daß wir keinesweges de Meinuna sind L Ah Ansicht | ( ; l Wh a1 Ut, l r der ZLYeologle

l N C Iveg einer politischen Demonstration mlileijt einer auf einem ma1

y L

Hannover. Hannover, 14. April. (Hann. Anlaß des heutigen Geburtsfestes der Frau Kronprinzessin brachte | ¡pgend einen Anspruch darauf habe, sür Jemand Anderes maßgebend | | i gestern Abend das LYssizier Corps vor dem Ernst - Palais 7 länder Kirchhofe angebrachten ausrüheriscwen Grabjchri S tods Adolphsstraße cinen von den vereinigten Militairmusik = Corps bei ani Can h Mi R er Kolleftivberathuna ICITE N {N C bengalischer Beleuchtung ausgeführten Zapfenstreich. Festmusik von | gon Standesgenossen hervorg E R S R S RaN var den Ersteren auf acht, den Leßteren auf vier Monate den Kirchthürmen der Residenzstadt und Geläute der Gloden de 91 al oi Gia Horührendo { Cla Na J onetinti L a verurtheil asfelbe Kriegsgrudl it mit weiterer Erkenutniß vom llle gleichma L rende, Jo mchttge Ungelegenheit n T i 4 l Ï | ten Î Nit. den veranTtiivortit@e! Iedaciel Do 2yOU ra 6 La

V (l Lu Li L «A

E e 01a Tolep) walde, dig Heilige: Woche: fallend, bei | enthalten bleibt, Auch ift zu einer solchen Kollektlvbevatbkiñg und Dn Hofe nur dur ein Familien-Diner begangen wurde. E s E E e ter Örafen Arabroato Gaspa E Uebettttilind: dentivibas (Nied, Ztg.) Nach der nunmehr veröffentlichten Ueb A A L E Gie E Het Aufrord. fern aus der } allerhöchsten Patents vom 15. November 1850 zum Straferlage von der hannoverschen Landesschulden sind diese zu der Höhe von O en cktuttaart 7 Siu 4851 N N 8 Lire und wegen eines in der Nr. 40 des besagten Tagblattes 30,368,000 Rthlr. gestiegen. Die Eisenbahnschuld bildet den Haupt M af U O oon O M O angeciden aure R theil derselben. H r Des riiler|MWaftMWcn E 3 und die hier L L | monatlichem Stocfhgusarreste verurtbeilt und zugleich ? Es befindet sich in diesem Augenblid Hter d i i Kaisers Soulouque von Haiti, ein ehedem b stellter Engländer Namens Wright. Er hat von seinem Souverain | Wilhelm on E C if o R N N einen zwölfmonatlichen Urlaub erhalten. S R E Fraukreich. | (Hannu, Pr) Wie wix erfahren, sind di bandlung R A O od a L a V1 vom 14. April Den Veorsiß führt Beocau über die Herstellung der großen Schnellzüge von Berlin nach Paris E ] A l KreDit] 0,500,000 Fr. zum ortfeßung und umgekehrt so weit gediehen, daß die Eröffnung schou mit dem arlsruhb M D R nba der Befestigungs- und H Arbeiten o6h- Cherbourg Pr A 1, Mai zu erwarten steht. enth) L Min bér Me E Sal P8A1 Verl E, mission beantragt Verminderung des Kredits auf die Summe vo änzungömannschaft; von 12,485 Conscriptionspslichtigen sollen 2561 9,999,000 F1 Sautay1 ; èredit, namentlich den

e 12 April, (E »ljeil dehelben wed um Bau vou Forts verwen? Sißung hat die lüneburgsche La ; ? faßt: 1) Eine Beschwerde bei die Beseitigung des verfassungsmäßigen Zustimmungsrechts der | E E rof Bie Guhaing E E f Undschaft zu Gesetzen, die ihre Organisation betreffen. Das land- | 1854 an. G a u e Ee A E en vor Anker scaftlihe Kollegium is beauftragt, eine Deputation zu ernennen, | “gs V in Fo L M Eseialilirs Son E Od outen; i L larin | { die diese Beschwerde Sr. Majestät überbringen soll. 2) Annahme | (Etgilversonen bel E L i n E L E wei Meter hoh über den Meeresspiegel gefü und sollten nu1 einer dazu in Vorschlag gebrachten unterthäuigsten Adresse. 3) Be- | Freiminal - Prozesse beträ R O e O D | vom Gcnie - Corps ausgebaut werden. Er nimmt die Bewilligung stellung einer permanenten Kommission zur Wahrung der verfas- | wurd C qud p der in den di Arsenalen gelagerten reihen Ma sungsmäßigen Rechte der Landschaft mittelst aller derselben zu Ge O Sd KefunSen R Lar âia 8 L UaE vai j neral Fabvi webrer hote stehenden geseßlichen Mittel. Zu Mitgliedern dieser Kom S : a a Gta mission sind erwählt : Graf Bernsdorf-Gartow, Legations-Rath | und pur ibre Abwesenheit D E S 0 ewe ; von Lenthe,- Kanzlei-Assessor von Stralenheim, ODber-Appellations éine Entini U E A S f Rath von Reiche und Regierungs-Rath v. d. Knesebeckck. E E T E e E

Die Städte, welche gegen die obigen Beschlüsse stimmten, aber | (zogen mebrere der Maae Na T er S

v

in der Minorität, erklärten \{ließlich ihren förmlichen Dissens j y i N n Gesamn i in der Minorität, erklärten \ch{chließlich ihren förmlichen Dissens. oberster Justanz noch aus. Ju Untersuchungshast befindet sich zur | den Sesamm -Sntwu

Württemberg. Stuttgart, 14. April. (S. M.) Der | Zeit keiner der Betheiligten mehr. Don den zur Hast g N A Beobachter veröffentlicht folgendes Wahl-Manifest des ritterschaftli- | brachten Verurtheilten wurden etwa ein Viertel bc t E A e chen Comités: Die Anordnung von neuen Wahlen zum Zwecke | unl E EOEN fortwährend Beg : ( ge von 325,000 F1 der Wiederberufung einer Stände - Versammlung nach den Vor \hriften der Verfassungs - Urkunde vom 25. September 1819 hat die Unterzeichneten veranlaßt, sich über die Frage zu berathen, wil / l : hes wohl die richtige Stellung sein möchte, die ihre Herren Mit doch, daß das Berfahren gegen die Cinzelnen wähler bei dieser Wendung des württembergishen Verfassungslebens | Len fines Disziplinarvergehens wieder ausgenommen werden einzunehmen hätten. Hierbei vereinigte man sich nun vor Allem in | P! kriegsgerichtlih ausgesprochene S lautete nur gegen die der Ansicht, daß es dringend, wünschenswerth wäre, wenn die zur Ausübung des ritterschaftlichen Wahlrechts Berufenen sich möglichst zahlrei bei den neuen Wahlen betheiligen würden. Indem die Unterzeichneten dieses aussprechen, is ihnen der Gedanke durchau: sremd, daß jene Betheiligung von Seiten der rittershaftlichen Guls- ; i 4 f besißer zu geschehen habe, um die dur die Verfassungs - Urkunde | lngeleilelen Prozesse gegen Theiluchmer am Mai-Aufstande beläuft | "1 missen von 1819 dem ritterschaftlihen Adel des Königreichs angewiestne | sich auf 600—700, Im Budget sind 60,000 Fl. als aus der Vi E Stellung unverändert festzuhalten. Denn nah unserer Üebe1zeu- : E A N wir für die Zukunft unsere politische Geltung haupt angesuhrl, A N W M aud in der Eigenschaft vou Gr \esißgern und im Ver A: « - Ç s / ) 3 E { ein mit aile N Nef A i Ui L Schleswig - Holstein alt a, 106, April, (A M ) r wet Man dux G die einfach | zu _quchen. Cs bedarf feiner Ausführung , daß eine be 20s D an tf Sre und Land Kriegs-Kommissäre und den tin will die P etition eines wegen Ausübung jontere staatliche Geltung des größeren Grundbesites , die durcl) A S l F e BOEON A A, bis E N 8 L E A T elgene Vertretung desselben in der Landesversammlung ibren Aus | tbeilt an Ea Ties i QUAE uns c F Men : 0 N anzdmilitairpflichtige ex N L 0A S À . E druck zu finden hätte, von dem Standvunkt einer konservativen Po- | het e we ven ibnnen (vom / elpril), tautetzs Petitionen nah der Neilï n oige | : Aus den von den Herren See- und Laud=-Kriegs-Kommissaren :

+

litif: au, Ta 0 R e C x litif aus unabweisbar geboten ist, Damit aber der größere (Dundee | 6 em Herrn con. Enrellirunags = Chef rstattet n Berichten h | L J) (C) nreul Le Per (ritalteten Del 0! DaAT s V ul

Pas, 14. Mur

Ln

Borlin 0 7 v 7112 F Drin aen Ad 40440 T (A ZJOTET

Vet ytenigem berr von

tq \ 1 j è ) U, J (n I) VCU Veutinel erie ta Tien

dschaft folgende Beschlüsse ge- i y E 4 (ale or 00 Fahren dbegonnc!

n Sr. 9 ajesláät dent Könige Uber ) : 2 T ( M y n c G y ; q S (U Í c U LLLCLN : Jos perbrann (Cine Beroronung des Großherzoglichen A o) P ) o daß eini reinDi!(

)

r 3 (

teritatter weilen in den Kasematten verwahrt, dann meistens entlassen dit el V (ton FInce schla (on Oberen versprochenes Kanonikat A E j (Fine Petition der PVrofesfoxn | Augenbli Z1N eln n dei Ost Ore

2 0nItuante, Herichterjtatter

Unterridl

wurden jammtlich

lutersuhungen gegen Lie minder gravirten niedrrgi

4

if Zuchthaus unter Veistoßung vom Militairsland (gegen 5 11 S n A Q

4 B H, M u ! l) ( htlinge auf Tod durch Cr|schießen Die Uebrigen wur S N ( io M S E A A A q ( ( »DVIeAUI P PrIMTerITatter Sr 1 in die Militair-Strafcompagnie cingereißt, Auch von diesen E E B R A. i: Ct - - j - 1et-Komnmi)slou verwte)en have! sind chou mehrer begnadigt Lie Straszeit in diejer Compagnie A A A A A A ata wird niclt von der Dienstzeit abgerechnet. Die Zahl der {sfalifcl)

{

mission habe geglaub

mit Ny 0H nil DUP L CH

tieibung der fisfalischen Entschätigungs-=Anspruche sich ergeben

i

suchungs-Kommission

Dra eni

werden. Die Sihung wirk

Ulli \Z

besi bei wr Gu Navas r ; a2

eib bei den bevorstehenden Verfassungs-Abänderungen in die ihm | p24 PDeyartement Les Inner - F s Selret v ra S c ck | das Departement des Junern ersehen, daß bei der Ertheilung von E (H 1 olete) N i

q Ubt Jeb en frußeren 7Ftmnanz-Zimhter GVWerminy wiedex

i U Besten gebührende Stellung um so gewisser einge- | {S5 \nterims-Patenten an Landmilitairpflichtige mit Rücksicht auf mäßlafeit Me ai, Ma Forderung der höchsten wed N Bere dnüng N i S Ns E R N solche Patent n | Functionen als General-Cinnehmer des Departement nach ‘der Verfassun ¿M 0 3 Be, welche der ritterschaftliche Adel | Landmilitairpflichtigc “von den See - Kriegs Kommissären und dem E G 14 ) g8s-Urfunde vom Jahre 1819 in der zweiten Kamme Enrollirungs-Chef ertheilt werden en, bisher cin gleichmäßige a HNION, Gener S L/rga1 ° : F Si die National - Versammlung vor der Hand keinesweges die Offen=-

einzunehmen Eve G on Sit ul our ; men hat, bei der nächsten Stände-Versammlung nicht uube- | Verfahren nicht beobachtet worden ist, indem die desfälligen Bestim | ; / E N slve gegen das Ministerium ergreifen, soudern sich passtv verhalten

seht bleiven, Ni iaiäv Sti F ; | ticht weniger dringend erscheint es den Unterzeichneten, | mungen des $. 4 der See-Enrollirungs-Verordnung vom 1/, April ] : s y 0 & irde d eit bis zur Debatte rer Lebensfra

Daß von den Abgeor A N SG O L E A ELe Que l S d fráftigere OarYan Ver Zust) el m geit Ae, ee | 1838 unk Des S, 14 der Verorduung vom 28. Juli 1842 in ver e. i de noch einige Zeit M Spibe He! ) i, E E Berabschiedung nts Kind F r (M48) E | schiedener Weise ausgelegt und angewandt worden |ind, geu vergehen, bei welcher dann die Versammlung von ihrer Juni a M E

Dauer in die ökonomischen Verhältnisse l e E ette, Jn dieser Veranlassung wird ches mit Auss{hluß aller tigkeit zurückzubringen, ohne welehe N Lan S . E ter dieser Hinsicht obwaltenden Ungewißheit und zur Bewirkung einc@ rung, sondern auch der nachhaltige LBéde rail O Ra

wohlstandes eine vollkommene Unmöglichkeit E Merten A

gehörigen des rittershaftlichen Adels von vén bev H el E L, len sich entfernt halten, und kämen diese Wiki (eLEn Ee tershaft nicht zu Stande, so könnte leiht vie E Fus der E daß die Wiederherstellung von gedeihlicheren Ret fir Cn h temberg abermals auf unbestimmte Zeit hinausges{oben Uls Schwer wäre jedoch dem Lande gegenüber die Verantwort iei Mitschuld an einer solchen Verzögerung, und {wer würde add

tialive Gebrauch zu machen hätte

Das Bulletin de Paris, ein dem Elysee nahestehendes gleichmäßigen Verfahrens hierdurch erbf\net, daß in Zukunit Sec Blatt, ertlärt, daß von der Regierung vder von mehreren Maso- Jnterimspatente an Landmilitairpflichtige von den Herreu See ritäts = Mitgliedern der Antrag werde eingebracht werden, die Hin Kriegskommissarien und dem Enrollirungs - Chef nur bis zu dem dernisse, welhe Art, 1141 de Verfassung durch die zur Revision Zeitpunkte zu ertheilen sind, wo die Betreffenden nah der militgi- | derselben nothwendige Dreiviertel «Majorität: in den Weg legt, zu tra t Rod j ( | ) | den Türk rischen Berechnung 18 Jahre alt sind (im gegenwärtigen Jahre beseitigen, Der Anirag ginge dahin, daß durch ein Gescbß die Ge Lira die Woche. Mit I 2,000 «lbonnenten glaubt Herr Predari das | vor den Turken keine ruhige Minuti mithin an solhe, welche im Jahre 1834 oder später geboren sind), | meinderäthe auf den 15. Mai zu einer außerordentlichen Session Unternehmen nicht nur völlig ge? éckt, sondern auch einen Gewinn | gestanden, und in derselben Nat wogegen an diejenigen Landmilitairpflichtigen, welche das 418te Jahr | tinberufen werden sollen, um ihre Ansicht über Berfassungs-Revision von einer Million für dic herausgebende Gesellschast gesichert, | liher Selbstverstümmelung die Pulsadern nach der militairischen Altersberechnung bereits erreicht oder über auszusprechen. Denselben würde die Frage vorgelegt: Soll die welche teBtere sich auch bereits tonstituiri hat, Vie Bibliothek zer nicht ganz hosfnungslos; als Grund seine l schritten haben, 0 Jnterimspatente nur nach A TE, spezieller Verfassung revidirt werden , welche fle ohne Deba!te vder [aut 6) die verschiedenen Öaer : Kirche , Geschichte , Agrikultur, U Ut dur einén martervollen Tod seinen NReligionswechjel A Säumigen n 0A ibren I Oi A E Genehmigung des Departements des Innern werden ertheilt wer= Motivirung mit einem _ einfachen A ode Nein zu beantwor 2 ems U, h v. zuleßt auch CUIE E ammlung italieni\cher Klajsiker, | tönne, Ein anderer ölüchtling , INadasdy, Ut n Widdin eines diu e. Bo ‘¿cbte-. \chub zu büßen haben. Wenn aber die Unterzeichneten ihren Stänbega den fönnen. ten hätten, Die Präsidentshasts - Verlängerung solle für die- N u D Den e Wriginal un® Nachdruc zusammenge]eßt hein. | plo ¡lichen Todes gestorben. Einige in türkischen Militairdiensten Markt : De! vou nossen in Vorstehendemihre Gründe auseinandergesebt haben, aus beiten Sachsen - Kobur Gotha 44 oran i | sesmal aus dem Spiele gelassen werden. Der Ausspruch S riginal TrOEUER sollen ausgezeichnete Kräfte gewonnen | steyende Ungarn drangen unter dem Rufe, er sei von dem ihm : sie/glanbon, daß eine Wahl der ritterschaftlichen Abgeordneten höchst wün- | frü " MS eei 2IE f O (-Verî a Pl, (L D Der | der Ee Ne wäre das wahre allgemeine Wahlrecht, ivorden is jedes Blait, in Sedez-Format, wird mit 200 L, ver- | handelnden Militairarzte im Auftrage der österreichishen Regie Am heutigen Vi schengwerth“seiusw hat es„ihnen dabei niht in den Sinn kommen A (Be E Ö e O erjammlung, Hofrath Briegleb | und das Bulletin zweifelt nicht, daß, wie bereits in ähnliche Q Nit nächstem wird das Programm und ein Probeblatt er- | rung vergistet worden, in das Haus des Leßteren und konnten nu loco na L : von Koburg, ist hier angekommen, um als General-Bevollmächtigter | Weise geschehen, von den | durch das Einschreiten der Obrigkeit zur Ruhe gebracht werden Detail 9

JFhnen zur Beseitigung der in L S A mie, der Kunste, der Wlssen|QGali

Des Handels behandeln wi nent desselben eine aus 650 Bänden, Zeiten enthaltend , bestehende Bibliothek unentgeltlich erhalten, und | laubniß bat, in sein Vaterland

zwar 52 Bände jährli Der Preis des 1

nfLuett

hn

Ubonnements t el aber in der Fnuternuntiatur wohnen

d Ma + Î GetraideverlW

"$1 7 2 arkt waren E

F ¡ 4 Qualitaëi

37,000 Gemeinden Frankreichs 30,000