1851 / 123 p. 2 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

354 N I

ttgart, den 29. April | des Gebáudes zuvorzukommenz darauf zu sehen, daß Jeder di J y Uj FLUL A {1 V LCA 2 ¿ ott on Dan All , ee A , v ° L A y wolite, Ko eiten Kavallerie- | in det Aufklärung und im Judustriewesen Rußland

p 1

: um mehrere 13, Artikel des Polizeireglements vom L a auf ungefähr 25,000 Gäste im Innern des Gebaude ed S A } S Unsere Manufaktur - Erzeugnisse | sehenen Fällen berechtigt, wegen verbred Ea I 2 znalnie Doyi 4 S . f Sen al IGUHtTon (S5 BerG C ia Un T £1 oln Fn hon Nu! (Béi or 4 0 B Gab N S LS 2 bs F z L Lie E V D E ou, beide werden als Divisions-Chefs bestätigt, und Jermolof 1 | Pu eyt cinheimis> gewordenen Künst in den auf unserem Boden | dächtigte Personen einem achttägigen Arreste zu unterziehen, ode ische (General von | n : \l gin _HEPOLQ wurden Urne! unL Damen L li ; i ) N ( N Ly 2A i l E d 4 Mi L E L A i s j Ì N s C J \ ) [ANS gewordenen FUn}ten agelangî : ind. 0n=- ne von Dem vetresfent en L r bs aus DIe aut eines Monats | Morgen - Toilette erscheinen. iner der aroßartiasten In men 11C1 D Ol, [l ela ung dejjelven ( | Ce pr, E 0 j in ejer Hinsichi unse londoner Aus}itelung provisoris<h zu entfernen. <. Vit Präâfekturrät u Aufi= ; | i O ADImITa: Dll! os}, Chef der 1ten citon P [El eschi>kten Erzeugnisse nichi für vollgültige Repräsentanten gt ger Verification und von der administrative lizeibeh B: E nommenen summarischen C ontestation berechtigt, gegen diejenigen, Die

1 Knapp. | ihm auf seiner Karte angewiesenen Plaß einnimm IN 4 A wol ht dommandirender der M j Marin 11, Kommandirender der Löten „Znsanterte-s ivi Fahrhunderte vorgeschritten sind.

r Verordnung beauftragt. Gegeben Q

Wilhelm. Miller. Wähter-S pittler. Linden. G L

ilojtenen

das Regiment Benedek gehört, hier ; - t y | war es, als gestern Nachmittag N K oiln ahme L pn A ph sich der Theilnahme an einem gegen die öffentli<he Yrdnung gerichteten

( 1 dessen P egierung U ofen. Den folgenden 20g VIELT El nspection über die deim | Fexrhalb des Ausstel! Gefängniß M 11 Ros * oingetretcnen Rekruten wie über die Sapy=- | yerhalb des Aushtelungs 4 i l ene di ingel efcnen Melrulíi | Vie f die ap E Die Maschinen Abtheilung hzineingeleit« Url 11 f versud 1 i )1r of ( nontantin (D) era 3b ou ; l ly of 11 t Yotorälniy 10€ hot D N Ga baid a ( 2 O E L z 7 E l | uel Ul zun it t. Petersburg auf den August ange|ej rden, wobet es Unshlage, oder an einem Üttentate gegen dite U oder aeaen di

los ne Heras e - Á C ( % y ( véur-Abtheilung m Dienstag sodann uver Las ganzít -Fnsanieri« ob hi All ; x ( E [le | T / N - s ov hter UUes n erwun|(chter n e1 1 E i (11 iCi (1 Cc u 1 (l L (11 N 1 ( M (s {oi He L 4 f Negien 4 1UTC 1 O Whrenleituna sh nicht etwa fonten ná1 Negierung oder einer veay htigten Strorung oder gar des Umjhtur- nDdon zu Jhidenden A en aus cle zu wldine1 ahßrend 1n 206 D( >taatôreligion, {huld 4 i E | Vi A 9) L i « L G4 L 1 L41414, (4) L114 4

) ] n andre! {aqnD ert Fabritanten nl Uu Dre geIdtetel nthalt in irgend etnem best mmsien /,r1

( ot 7 L108

T De 25€

ILLILIC 1

ma den

allgemeinen

(Hejeßbuches

len moglid L

Entwurf angenommênu diesem woll nen de

nt oven

genau gen fünf Artikel prozessualischen so beden lich sei, daß heit zu erflâren, falls die Kammern aus volle [V. bestehen jollten. eine Beschränkung des S T drüdlihen Worten nothwendig sei verstehe, wurde sich fürs erstereent Beschluß einstimmig genehmigt. Den der Reichsräthe Graf vuvn Reifacl

41

stein über die verfassungsmäßig

Lgceal - Professoren zu Bamberg

Frhrn. von Aussees um Schul

alten Lehn- und Stammgutern

und den Ausschüssen 1. und |

rathung des Budgets ,

empfohlen. Hiermit |<loþ Eine Königliche Berordnung vom

liche Postportsreiheit lautet: „„Maximilian

Jn Berücksichtigung der von d ammer der Reichsräthe d Vev LCBEL E Ì M

Kammer der Abgeordneten gestellten An e und in Uebereinstim- | Smiue M ardin erliarit

muñg mit den im deuts{-Csterreichi{<hen Pose E ate ente D N uh 1 Überein! mmend®

haltenen Grundsäßen finden | ogen so ige Auf (0 (lkommen ruhig vorübergehen

hebung aller persönlichen

alleiniger Ausnahme 1) i

niglichhen Hau}es, 2) der Portofrethe!

nigliche Bewilligung in unwil erufliche1

sind, oder welche künftig im Jntéèresse des

Uns verliehen werden, 3) jener Portofreiheiten, welche au]

veruben.““ Eine Verfügung der General-Direction der Königl, V

Anstalten macht sodann zum Vollzuge vorstehender Berordnun

gendes bekannt: ,„1) Durch allerhöchste Entschließung

d. haben Se. Majestät der König auf den Grund der

L, ten Verordnung Ziffer 2 zu bestimmen geruht, daß, in Allerhöchstdieselben nicht anders verfügen, a) den Königliche Ministern mit Portefeuille, b) dem Königlichen Ministerial ór im Staats - Ministerium des Handels und der öffent

eiten und c) dem Vorstande der General Direction dei

i bayerischen Verkehrs Anstalten die persönliche Poslportofri erner zustehen soll. 2) Die in dem Berzeichnij)e en Personen namentlich aufgeführten und resp. darin nachgetrag( Piilitairbi

Portobesrel

Î \ \

1

nen Königl. bayerischen und auswärtigen Ql il - unl mten bleiben vorläufig im Genusse der 1hnen pez Postportofreiheit.“

Nach einem heute ershienenen Kriegs-Ministerial-Reslript cine unverzüglihe Reduzirung in der {ammtlichen Armee au budgetmäßigen Ansatz, insbesondere bei den Pferden, einzutreten ,

(N. K) Nach dem Entwurf allgemeinen Theils Des | Hof im Bucingham-Palaj? »err Yiujjuru der n >trafgesezbuches soll die Todesstrafe mittels! Enthauptung (Hesgudle und Baron KoUer, de1 óösterreichishe, hatten

Ed ; ), Uprlil

Majestät; jener überreichte jetne Kredbitiv«

enwart eine Gerichts-Kommission und unter Zuziehung vou nin hu estens zwölf Urfkunds-Personen in einem geschlossenen Raume vol hantig Schreiben des Kaisers von Vejierreid

n werden ; die Gefängnißstrafe für Bergehen wird von ein bis | den von Lord Palmerston vorge]tell! f 5 {Tf ( s y 7 Albreht besuchten ge]lern

Nerzvgin von K enl

l zu fünf Jahren ausgedehnt; der Unterschied zwi Strafarbeils und Zuchthaus, eben \o die Kettenstrase hören auf und es foll fünf tighin lediglich Zuchthausstrafe beibehalten werden, wel<he um<t unter fünf Jahren, dann auf bestimmte Zeit nicht über 20 Jahr ind endlich au} Lebenszeit ausgesprochen werden kann. Männliche | dem London =- Bridg ( or zunt G V1 \ i eln Verbrecher, deren Straszeit 10 Jahre übersteigt und die noci) nicht | lichen Hoheiten des j ) in v %)) Die )¿einel ¡ber 60 Jahre alt ind, erhalten eine Kette. Geldstrafe kaun bi E Gn Duous ufe S af 4 U egn O i Muühn 100 Gulden ausgesprochen werden. Mit dex Verurtheilung zum | N or der aroßen Halle ves Bu>ingham - Palastes & vertraul A a in e 11 po A L Ms E ) q 3 i es juchthaus 1}! Stellung unter polizeiliche Aufsicht verbunden ; leßtére | w v Pèrson empfangen wurden L onderi hei Vergehen in dem Ermessen der Gerichte. | \cbien von Preußen mai Gefolge in der Köni( Sachfen. Dresden, 30, April C2 i n.) 1 Ronvi nt-Garden Theaters, : i N N Durchlaucht der Prinz Nikolaus von Nassau 1 heute Nacbmittag _Gine L eputation der neulichen Ausstelle1 A ih E so nügliche Vienjle au na< Wiesbaden wieder abgereist, i reichte gestern dem Vlinijter des Anr E 2 EINE M | Cr Dar 1 ohlgewogen. j : G | 1000 Unterschriften versehene Petition an die Konigin, Un! }relêel littelst Kaiserliche

FJH&ürttemberg, S CIgart, 1. M Qr Staats Eintritt in den Krystall-Palast für ale Aussteller, einheimische wi en d, sind sür Auszei<nung Anzetger enthält die folgende Königl. Verordnung, betressend Di | auswärtige, zu erlangen. Die Deputation bestand aus laute tieutenants Arnold 1, Chef dei Einberufung Der Ständeversammlung : j | &ugländern. Die zahl der Ausstelleller aller Natiouen beläuft sich, Fuspekiors der Reserve-K'avalleri(

Wilhelm, von Gottes Gnaden, König von W (iritemberg. | na einer iu dieser Petition angecführlen S <ábung, auf ungefähr | Hartung, Commandeur des bgesonderte! Jn Gemäßheit des $. 186 der Verfassungs-Urkunde und un?cx Bi 15000; von diesen is jedo faum mehr als dic Hälfte anwesend. | und In)pektor Der Reserve-Infanterie, zum ‘¡ehung auf Unsere Verordnung vom 19, März d. 5. haben Win Das Wogen der Menschenmassen 1m Hydepark, das Gedränge an allen | Olferiew, Chef ver Kavallerie-Reserve-Truppei näch Anhörung Unseres Geheimen Raths beschlossen, die getreuen | Eingängen des Ausstellungs-Gebäudes, die lärmende Geschäftigkeit, | Kavallerie; Arbujo|| 1 S CTEON 1 Stánde Unseres Königreichs auf Dienstag den 0. Mai d, J. zum | welche heute Vormittag im Jünern selbst die Sinne beinahe be- | serve-Bataillone, zum General der Junfanterie, mit Bela)sung dejel jenigen Gouvernements, wo Dié ordentlichen Landtag in Unsere Haupt- und Residenzstadt >tuttgart | táäubte, ‘ist das Vorspiel des Festes, welches morgen bevorsteht, | ben 1n der Function eines General - Adjutanten; Kuprianofs i ldet i, bearbeiten | Bauern im Somme1 ia) ind |[ Arduit So Cra L # Ee einzuberufen. " Wir befehlen demnach, daß die Mitglieder bejder Doch wird heute von 2 Uhr Nachmittags der Eintritt selbst den | Mitglied des Kriegsraths, zum General der Fnsantkerie; vo1 E diese bestellt ind, ( nglieder aus die i ; beabsichtigt Kammern am Î3ten sih dahier einsinden und „ihre Legitimation zur Ausstellern versagt bleibèn, um den Arbeitern, welche mit den Ein S>{randmann, Kommandirender des Garde Referve-Kavallerie-Co1 brifen oder arbeiten daheim für die Fabrikanten und legen den Genua, 25, April L, Der amerifanische Contre-Adm d e : Prüfung sofort vorlegen. ZU diesem, Geschäfte werdeu Wir eine | rihtungcn sr morgen beschäftigt werden, Lust und Raum zu las- | zum General der Kavallerie, und von Gurfo 1. al ist auf dem Linienschiffe „Mihsissipp1“ a LRQEL S Tas besondere aus Mitgliedern beider Stände-Kammern von Uns zu | ]en. Las Gedränge vor dem Büreau der Saisonkarten dauerte | bes aller Reserve-Truppen der Garde und der Armee, zum General deu ernennenDbe Kommission niederseben. Die Mitglieder der Komn 1|- gestern bis spát am Abend fort und ist heute wo möglich noch Infanterie, Alle sieben Genannte verbleiben in thren seitherigen Postet sion werden zu Prüfung threr eigenen Legitimation durch ind General von St:andmann wird als Commandeur des Gard

Framgore bei W Altrecht mil )

en Uusnazn(

lf ï 4 4 volltfommeénes

eat

r (H Gt er Wu )renat 1 Li ful L l AULUA (t Tenn Qo ette -t1mmen

vom óöfonemi|chen Standpuntki des N eichs im Allagc { laufen mehrere politische (Emigranten welche ih a demie ì A i lib ; a Cha s nneaël etrachtet, gewährt allerdings einen außerordentlichen >chisse befanden, sind in Spezia gelandet. V1 veticua entspann in sta fes Kleingewehrfeuer a S hemml eine e Stellung des ar M o q, 24. Avril. “Gestern: sind der regierende Herzo eater S ine m Gestriipp Dicht bewachsen: Ol en Fortgang unjerer Manufakturen, deren Cr- M E E ) velic)a aus übersepten del vorerwähnten Ursachen wegen , wenigstens heutigen stellte Truppen beunruhigte?- iht Anspruch auf Mitbewerbung mit den gleicharti lorenz, 26. April. Der Mon. T 0s enthált folgendes | Kampfe gelang es, dle Znurgents anderer Nationen machen können, die rrzogliches Dekret: „1. die Polizeibehörden ind in den im | Unnaufer wiede!

j

P b) >10 d 4 t, T H . Got An wÄY 9 E Ll L rbenen Verdienst zum @Wewinn aus dem (Xrtrag ihrer us Neapel

Chef des Haupt

| die zuerst | gewaltiger. Die Pblizei hat die Ordre erhalten, die Sih- | legitimirten Abgeordneten erseßt. Jm Uebrigen wird die Legitima De D 11, hr ausschließlich für Damen zu reserviren; | Reserve-Kavalleric Corps bestätigt, Der General - Major Molost ; Des Legitimations-Geschästs na< | das Ueberschreiten der ia Gebäude aufgestellten Barrièren zu ver- | wo, Kurator des kasanschen Lebrbezrks, wird zum Geheimen Ausschuß bestehenden Normen ver- hüten; Niemanden zu gestatten, st | Rath befördert, mit Belassung desselben auf seinem Posten. Zu l

tions-Kommiission bei Vornahme l ih während der Feierlihkeit von j z2urüdzutreiben,

den hierüber für den ständischen i j ) j i : fahren. ‘Unser Ministerium des Innern ift mit der Vollziehung | seinem Plaße zu entfernen; jedem Gedränge in irgend einem Theile

General-Lieutenants sind solgende General-Majors befördert wox