1851 / 153 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

diese Beschuldigung der anglikanischen Kirche in Florenz als ungö- gründet ab und ersuchte die Regierung, den geheimen CEinflüsterun- gen, welche er als Veranlassung zu dieser Beschwerde betrachtet, keinen Glauben beizumessen; zudem drückt der edle Lord sein Ste staunen ‘dèm Herzog von Casigliano über den Geist, 1n welchem seine Note abgefaßt ist, aus, da er thn mit dem aufgeklärten Lu liberalen Systeme, das in Toscana hinsichtlih der reltgiö]en is kenntnisse herrsht, nicht vereinbarlich findet.

T c 140 No= Bologna, 24, Mai. (Ll) Feldmarschall - Lieutenan! No bili ist nach Ankona abgereist.

Nom, 21. Mat (L) Beschlusse von gestern den Romer Ruhestörung durch Verhinderung des Jahren auf die Galeeren verurtbeilt. : E

“n Ravenna sind dur Pulver und Blei am 19ten d. M. - drei des Raubmordes berwiesene Individuen hingerichtet worden.

Die Sacra Consulta hat mit ihrem Pietro Ercoli wegen öffentlicher 3 Cigarrenrauchens zu zwanztg

(Fr. B.) Gestern Abend

Spanien. Madrid, 29. Mai. Oeste wurde Marquis Miraflores von Aranjuez telegraphisch hierher

schieden und, wie shon erwähnt, zum Minister des Auswärtigen ernannt. Bertran de Lys belált das Portefeuille des Junern. Nach der Nacion hätte Bravo Murillo dem Marquis von Mira- flores auch die Präsidentschaft im Ministerrathe angeboten, welche derselbe aber der großen Verantwortlichkeit wegen zurückgewiesen habe. An den Marquis Miraflores, der anfangs seinen Eintritt verweigert und nur auf Zureden seiner politischen Freunde ange- nommen hat, wendete man sich erst, nachdem die Unterhandlungen mit Pidal, Rios Rosas, Îsturiz und Martinez de la Rosa si zer- {lagen hatten. Auh war von Gonzalez Bravo zu diesem Posten die Rede. Er scheiterte aber an der beharrlichen Abneigung Bravo Murillo’s. Man hat jedoch, wie bereits berichtet, seinen Schwager Noceda zum Unterstaatssecretair im Ministerium des Innern er- nannt. i:

Die Epoca bezeihnet das Gerücht von einer Zusammenkunft zwishen Mon und Rios Rosas wegen des Prásidentschafts-Kandi daten der konservativen Opposition als falsch und bemerkt, diese Kandidatur würde in einer allgemeinen Parteisißung entschieden werden.

Lujan Cantero und Cortina sollen zu Senatoren ernannk werden.

Griechenland. Athen, 13. Mai. (Ll.) Die hiesigen Dinge sind bis aufs Aeußerste gediehen, und nur heroische Miltel fönnen eine heilsame Wendung herbeiführen. Bei der Niederlage des Ministeriums im-Senate und der von der Königin - Regentin

T

Berlin, 31. Mai. Das Geschäft in Eisenbahn - Actien und Fonds war in der abgelaufenen Woche äußerst beschränkt, und die Actien - Course erlitten durch Verbreitung nachtheiliger Gerüchte, deren Grundlosigkeit zwar widerlegt wurden, einen NRúückfall, von welchem sie sh wegen der dazwischen eingetretenen Liquidation nicht recht erholen fonnten. Im Allgemeinen herrshte wegen der \{chwebenden Revisionsfrage der französischen Verfassung eine vóllige Theilnahmlosigfkeit unserer Hausse - Spekulanten am Geschäft, wäh= rend die Contremine mit großem Vertrauen auf eintretende ungün- stige Evenements operirt und Alles aufbietet, um diese Course herab zudrüdcken. Die Liqutdation, welche cinen Ueberfluß an Stücken zu ergeben scheint, kommt ihr dabei zu Hülfe, und wenn einzelne Actien

|

734

ommenen Prorogation der Kammern auf 40 Tage, ist die Sache niht stehen geblieben, Man machte es dem Senats-Prási- denten, dessen Votum gegen das Kabinet entschied, begreiflich, daß er seine Entlassung einreichen musse, falls er niht wolle, daß seine drei Söhne, deren einer Minister der äußeren Angelegenheiten, der andere Sectionschef in demselben Ministerium und der dritte Prá- feft is, ihre Stellen verlieren. Der Senats-Präsident opferte seine Söhne, denn sein Pflichtgefühl gebot ihm, an dem Plabe zu bleiben, von wo aus einer immer mehr überhandnehmenden Willkür mit einigem Erfolge entgegengetreten werden kann. Seine drei Söbne wurden also ihrer Aemter entschtz aber diejer gewaltthätige Akt hat die ministerielle Partei wesentlich geschwächt und die Sympathieen des

vorge!

Landes dem Senate in erhöhtem Grade zugewendet, an dessen Energie die Opposition sich bedeutend wieder zu kräftigen anfängt.

Diese bedauerlihen Mißstimmungen in den höheren Sphären sind Resultate höchst unseliger Zustände , in welchen sich das allgemeine Volksleben befindet und die leider sich von Tag zu Tag nur noch mehr verschlechtern. Der Handel von ganz Griechenland liegt arg da- nieder. Die Kapitalien sind verschwunden, oder viclmehr der völlige Man- gel des Kredits hat die Hülfsmittel jedes Einzelnen zur Schau gestellt. Die Marine arbeitet seit cinem Jahre nicht mehr, und daher blei- ben auch die Gelder aus, die sie jährlich in einer Summe von 12 Millionen Drachmen dem Lande zuführte. Ueberdies sind Ka- pitalien in beinahe diescm gleichen Betrage ausgeliehen worden, für welche nicht einmal die Interessen gezahlt werden können. Wenn au die Gläubiger in der Hoffnung auf cine Verbesserung der Dinge durch 12 und 15 Monate warteten, so ist diese Er- wartung doch arg getäuscht worden, und die Unruhe steigt in ho- hem Grade. Piraten, Räuberbanden, Parteigeist, diese furchtbare Geißel, tödten im Julande allen Verkehr und haben die Bevölke- rung in eine Lage verseßt, aus der selbs der König, aller Parteien leßte Hoffnung, sie nur dadurch retten könnte, wenn er mil Kraft durchgreifende Maßregeln ergreist; abécr so sehr dies zu wünschen wáre, eine Verbesserung is leider bei allen, wenn auch von Erfolgen gekrönte Anstrengungen doh nicht in so naher Aussicht.

Zonigliche Schausptcie.

Montag, 2. Juni. Jm Opernhause. 62ste Abonnements Vorstellung: Ich irre mich nie! Lustspiel in 1 Alt, nah dcm Französischen, von C. Lebrun. Hierauf: Das hübsche Mädchen von Gent, großes vantomimisches Ballet in 3 Akten und 9 Bildern, von St. Georges und Albert. (Fräul. Forti: Bratrix, als dritte Antrittsrolle.)

Preise der Plähe: Parquet, Tribüne und zweiter Nang ¡ Rthlr. Erster Rang, erster Balkon daselbst und Proscenium

s 0. Berliner DOrse. Gattungen ein stärkeres Weichen des Courses als andere erfuhren, so hat dies lcdiglich seinen Grund an den mangelhaften Dispo- sitionen einzelner kleinen Spekulanten. Die heute stattgehabte ei lichkeit verhinderte übrigens die Ultimo-Regulirungz es mußte solche auf Montag aufgeschoben werden, so daß wir über das Resultat noch nicht berichten können. Unsere Eisenbahn-Stamm-Actien haben seit unserem leßten

Bericht folgende Veränderungen erfahren :

Berlin-Anhalter 109 a 1084 u. 1085 bez.

Berlin-Hamburger 97% a 96% bez.

Potsdam=-Magdeh. 68% a 0% bez.

Kösn«-Minden 102% a 1035 u. 1022 bez.

B

Austvártige Wörfen. li

Breslau, 3

Mai. Poln. Papierg. 94% Old. Oesterr. Bankn. 79% Br., 5 Gld. Poln. Pfandbr. neue 945 E 500 Fl. 83 Gld. Bank - Cert. 200 Fl. 19 Br. Russ. - Poln. Schaß - Obl, 814 Br. Oberschlesische A. 123 Br D B, 1105 Br. Krakau - Oberschlesische Oblig. in pr. C. 74% Br. Freib. 75 Br. Niederschles. 847 Br. Neisse - Brieg 42 Br. u. (Hld.

Friedrih-Wilhelms-Nordbahn 37% Br. u. Gld. Wechsel -Course. Amsterdam 2 M. 1415 Br. Hamburg k. S. 1505 Br. London 3 M. 6.18% Gld, Berlin k. S. 100%, Br. 2 M. 99% Old. 96 Br., 957 Gld. proz.

ÆAien, 30. Mai. Met. 5proz.

75x Br., 4 Glo. 4zproz. 84% Br., @ Gld, 25zproz. 90 Br., 49% Gld. Anl. 34: 2034 Br,, 2025 Gld. 39: 119% Br.,

- Gld. Nordbahn 1304 Br., 130 Gd. Gloggn. 18e D x OLID, Mailand 76% Br., 753 Gld. Pesth. 89 Br., 887 Gld, B. A. 1225 Br. 1222 Old. Weh fel - Amsterdam 177 ) Augsburg 1285 Frankfurt 1274 Hamburg i884 Br., 118 Gld. Lobn 12 32 Br, 12.91 Old. Paris 151% Br., 151 Gld. Kaiferl. Gold 134 Silber 128%

Leivzig, 31. Mai, Leipz. - Dresdn. 1082 Br. Leipz. B. A. 174 Gld.

Course.

Br, u. Old,

( bez.

; Partial-Obligationen Leipz. Dresd; E. A. 1425 Br.

Berlin = Anhalt. 1087 Gld. Altona - Kicl 94 Gld. Br Pres B, 2

22 Br. Magdeb. - Leipzig 214 Br. Friedri - Wilhelms - Nordbahn 38 Gld. Deßauer B. A. A. 1444 Br., do. B: 1065 952 Br., 95 Old.

zranfsnurt a. M., 30. Mai. Oesterr. 5proz. Metalliq.- Oblig. 742 By, 742 Old. Bank-Llctien 1136 Bl. 1134 Gld. Badische Partial = Lovse a 35 Fl, vom Jahre 1845 334 Br., 32% Gld., do. a 50 Fl. vom Jahre 1840 55% Br., 594% Old, Kurhe}. Partial-Loose a 40 Rthlr. 325 Br., 32% Gld. Syon, 39x01, inland, 39% BL,, 35 Old. Poln. 4proz. Obligat. a 50 l 802 By, 832 Old, | Sapoin Loose bei Gebr. Bethmann 355 Br., 35% Gld. Friedrich - Wilh. - Nordbahn 40% Br., 40 Old. Köln-Minden 104 Br., 103% Gld. Bexbach 825 Br., 822 Gld.

Das Geschäft in mehreren Fonds war am heutigen Abreh- nungstage für Ende Mai von einigem Belang. Für Oester. Actien, 5proz. Lombard. , 5 und 4¿proz. Metall. zeigte sich mehr Begehr und man bewilligte dafür etwas bessere Preise. 4¿proz. Württemb. Oblig. etwas flauer. Alle übrigen Fonds und Actien ohne Ver- änderung.

Mi o e C. 892 B 99% O,

Hamburg, 3).

St. Prämien-Obligat. 95 Br. E. R. 1064 Gld, 4:yroz. 954 Vr., 95 Gld. Stiezliß 87% Br., 875 Gld. Dän. 734 Br. Ard. 145 B 1445 O oon 02 U U, Bld, Amerik. 6proz. B, St., 106% Br. Hamburg - Berlin 96 Br., 955 Gld. Bergedorf 92 Br. Magdeburg-Wittenberge 56 Br., 55% Gld. Altona - Kiel 935 Br.,

E

93 Gld, Köln - Minden 1025 Br., 102% Gld. Frievrich Wil- helms - Nordbahn 375 B) Mecklenburg 305 Br., 30 Gld. Wechsel-Course.

Paris 1897.

St. Petersburg 33.

Amsterdam 35. 70.

London 13. 34.

Frankfurt #9.

4 Rthlr. 40 Sgr. Parterre, dritter Rang und Balkon daselbst 20 Sgr, Amphitheater 10 Sgr. |

Dienstag, 3. Juni. Im Opernhause. 63ste Abonnements. | Vorstellung. Auf Aller öcchbsten Befehl : Iphigenia in Aulis, lyrishe | Tragödie in 3 Abth., mit Ballets. Musik von Glu.

Preise der Plähe wie oben : i;

Der Billet-Verkauf zu dieser Vorstellung beginnt erst Dienstag den 3ten d. M., im Billet-Verkaufs-Büreau Des Schauspielhauses

Königsstädtisches Thcater. Montag, 2. Juni. Das Mädchen aus der Feenwelt, oder. Der Bauer als Millionair, Zaubermährchen mit Gesang in 3 Akten,

von F. Raimund. j O

Dienstag, 3. Juni. Mein Freund, Posse mit Gesang in Akten, nebst einem Vorspiel, von J. Nestroy. Musik von J, C Stenzel.

Mittwoch, 4, Juni. liche Posse mit Gesang in

Die Gastdarstellungen der : | mit ihrem Ballet-Personale beginnen nunmehr bestimmt Ende dieser Woche. Die bereits eingegangenen Meltungen zu Billets zur ersten | und zweiten Vorstellung sind berücksichtigt, und können dieselben | Mittwocb, den Aten d. M., im Billet-Verkaufs-Bürecau, Burgstraße Nr. 7, in Empfang genommen werden, widrigenfalls anderweitig darüber verfügt werden muß.

Preise der Pläße: Ein Platz in den Logen und 1m

Der Weltumsegler wider Willen, abenteuer- 4 Bildern, von Räder. | Mad. Josephine Weiß aus Wien | j

Balkon

Y *“ Ì Í des ersten Ranges 1 Rthlr. 2c. 5 s ( » 4No ntt ( Meteorologische Beobachtungen. 1451. Morgens Nachmitiags Abends Nach einmaliger 31 M ai. G Uher. ¿ Ubr 14} Uhr Beobachtuug Luftdruck 35 01 Var. 339 20 ‘Var 3:38 34,“‘Var. Quellwärme 7,5 R Luftwärme -- + 4 L L 5 11,2 R, Flusswärme j It) 1 K Thaupunkt . 4- 5,1" R r- 9 D,3 TARS 56 R Bodeuwärmée Dunstsättigunzg 8:3 pCt 9 pCt | ¡Î pCt Ausdünstung Wetter L: heiter neiter heiter Nfederschlag Ö Wind V V V Wärmewechsel+ 16,1 Wolkenznz W. i F Pazéamitiel: G90 29. Par 116 R 00 H 71 »pCt. W L E O

T E ROCE N T 6 LAPII S INAECES R

Ober schlesische Mitt A. 12092 9 120 vei Nieder schlesis{ch-Märkische 845 a 832 bez Posen-Stargard 83 bez. u. Ol Aachen-Düsseldorfer 827 bez. Rheinische 644 a 625 bez. Halle=Thüringer 69% a 684 bez. Krakau-Oberschlesishe 745 a 75 bez Friedr. Wilh. Nordb. 384 a 37% bez.

Jn preußischen Fonds, so wie in Prioritäts - Actien, wa1 Umsay \{chwach, und die Course erlitten im Ganzen wenig Berât derung. Dagegen haben si auslándische Efekten und bejonl russische 45 proz. Anleihe, so wie polnishe Effekten, höhe

Ra

acIteut.

Breslau 1527. (Hold al Marco Dukaten 1003. Louisè'or 10. 13. Preuß. Thaler 515 Fonds heute unverändert, außer E. R welche begehrt blieben. Eisenbahn-Actien etwas nier gem Umsa.

i D 5 i

Mai. ZPro Mex, 34%, 305 Peru 834. Nuckgang unl

wesentliche

London, 29. So 0ST D 20H Engl. Fonds erholten sich von threm blieben die Preise heute fest. Jn fremden ¿Fonds keine Veränderung, außer Mex. 7% gewichen 2 Uhr. Englishe Fonds sehr fest stiegen; Span, 5proz. 205, Eisenbahn-Ac

Von sremden Mex. ge

tien fester und höher

Ie otizen.

Hamburg

Telegraphithe

Hamburg, 31. Mai. 25 Berlin 9b.

Uhr.

Köln-Mind. 102. Magdeburg=-Witt. 56. Syan. 32, Engl.- Russ. 43proz. 95%. Wenig Geschäft. Weizen fest, ruhig. Rog gen eher flauer.

Mai 5 Uh), 3104, 56,45. 90104 2020

Paris, 90. London, 30. Mai. Hamb. 3 Mt. 13. 84 /

30 Minuten. Cons. 98, 975

1h

Korn unveranderi.

11

Mit der heutigen Nummer des Staats gers sind zwei Bogen der Anlagen zu den Verhand lungen der Zweiten Kammer, Titel und Inhalts Verzeichnisse enthaltend, ausgegeben worden.

Anzet-

$

Berlin, Druck und Verlag oer Deckerschen Geheimen Ober-HOofbubdruckcrei

Sächsish-Bayerische 85 Gld. Schles. 95% Gld. Löbgu-Zittau | Mien 191. Termin selbst sofort ertheilt, ; [289] E, L Unter Hinweisung auf die $S. Ee bes Sta-

Bekanntmad Ungen | Franksurt a, d, O., den 11, Mai 1851. | Jn der Kausmann Friedrich August Höpfnershen tuts werden die in den Büchern der Gesellschaf! bis

/ | p A f | Königliche Regierung, Abtheilung für die Verwaltung | nothwendigen Subhastation Schulden halber U. 29. | zum gestrigen Lage eingetrageneu Actionaire hierdurch

[335] B wad un | der direkten Steuern, Domainen und Forsten. pro 1851 über das in der Hundegasse und Dienergasse | eingeladen, an dieser Gencral Versammlung in pes Tai Me R U ge j - | belegene, in der Servis-Anlage unter Nr..263 und 210, : oder im Verhinderungsfalle durch Bevollmächtigte nach Die fiskalische zu Christianstadt am Bober belegene | [133] Subhastations-Patent. | im Hypothekenbuche unter Nr. 44 vermerkte Grundstück | $. 40 des Statuts Theil zu nehmen, indem (oi Leue

| 33, 34 und 39 1b1d.

Mühle wird in Folge höherer Bestimmung zum Verkauf gestellt, Die Mühle hat 5 Mahlgänge und 1 Schneide- gang-

An Grundstücken gehören dazu nur die Hoflage und ein Hausgarten. Der Veräußerungsplan, die Licita- tions- und Verkaufs - Bedingungen fönnen vom 419ten dieses Monats ab in unserer Registratur, im Königli- hen Rentamte zu Sorau und im Büreau der König- lichen Oberforsterei zu Christianstadt eingesehen werden.

Der festgeseßte geringste Kaufpreis beträgt 7548 Thlr,

Der Bietungs-Termin ist auf

den 1. August d. J., Vormittags 40 Uhr, vor dem Herrn Regierungs-Rath Winkler im Sizungs- zimmer des hiesigen Regierungs - Gebäudes anberaumt und wird -Nachmittag um 3 Uhr geschlossen. Der Zu- schlag wird, wenn ein entsprechendes Gebot erfolgt, im

Das hierselbst in der Oderstraße Nr. 11 belegene, dem Scifensiedermeister Daniel Julins Tie gehörige vnd im Hypothekenbuche Val. 1. C verzeichnete Haus, gerichtlih abgeschäyt auf

soll im Termine j den 10. September d. J,, Vorm, um 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Junkerstraße Nr, 4, vor dem Kreisrichter Ullricy öffentlich subhastirt werden.

Taxe und Hypothekenschein können in unserer Re- gistratur eingeschen werden.

Der seinem Aufenthalte nach Seifensiedermeister Daniel Julius Tiep, und ber Baron v. Buddenbrog wird von diesem Termine hiermit in Kenntniß gesetzt.

Frankfurt a. d. O,, den 8, Februar 1851,

Königliches Kreisgericht.

wird der Bietungs-Termin No. 439. Fol. 451

11,106 Thlr, Danzig, den 17, April 1851.

Königl. Stadt- und Kreisgericht

den 29, November 1851, Vorm. 11 Uhr, l an ordentlicher Gerichtsstelle abgehalten werden. |

Die auf 5690 Thlr. ausgefallene Taxe und der Hy- pothekenschein sind im Büreau V. einzusehen.

| fen, daß in Anwendung der $$. die Eintrittskarten und Stimmzettcl am 18. den Nachmittagsstunden von 3 bis 6 Uhr und am 19 und 20. Juní in den Vormittagsstunden von

hierselbst, jedoch nur gegen einer genügenden Bescheinigung

1, Abtheilung. ben, im Falle der

e E arm

unbekannte Besitzer,

Die diesjährige

L E B b B R E E a p R E E E E t

I. Abtheilung.

Köln-Mindener Eisenbahn.

13] (General-Versammlun(

regelmäßige General - N atun ver Actionaire der Köln-Mindener Eisenbahn wird a m Sonnabend den 24. Juni c., Vorm, 10 Uhr, im großen Rathhaussaale hierselbst stattfinden,

genommen werden können. Ó werden keine Einlaßkarten verabreicht.

Köln, den 19. Mai 1851. Die Dire cot

L

‘D E I E A T Ez

Juni in

9 bis 12 Uhr in unserem Geschäftslokale am Frankenplay Vorzeigung der Actien oder über den Besiy dersel- Bevollmächtigung, außerdem gegen Vorzeigung oder Einsendung der Vollmacht, in Empfang men Außer der vorbemerkten Zeit

Has Abonnement beträgt: 5 Rthlr. für 5 Jahr. 10 Kthlr. E Iabr. in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung. Bei einzelnen VKummern wird Bogen mit 25 Sgr. berechner.

d 1. 9 S

® V4 12 &- =

195.

Sf aaf

Preußisch

-An

Dienftag deu 8,

Verlín,

Alle Post-Anstalten des Jn- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin dic

Expedition des Preuß. Staats Anzeigers :

Behren-Straße Ur. 57.

1551.

U N ali

Theil. D Eu auo.

Nmitlicheu Hesterreich. Wien, Hofnachrichten, Erleichterung des Gränzver kehrs zwischen Oesterreich und Bayern, Legislative Arbeiten im Han- dels - Ministerium, Einführung der Bier- und Branntweinsteuer in

Ungarn Das Anleiheprojekt. Die Gebrüder Rothschild, Ber mischtes, Olmüg. Hofnachrichten,

Sachsen. Dresden, Kommunal-Garden-Geseg.

Hannover. Hannover. Kammer-Verhandlungen

Anhalt - Deßau und Cöthen. Cöthen. Einberufung des Son derlandtags,

Frankfurt. Frankfurt a. M, Ausschußsigung des Bundestags Dresdener Konferenz-Beschluß

A u S land.

Frankreich, Geseygebende Versammlung, Petitionen, Zusaß

zu dem Handelsvertrag mit Sardinien, Prozeßrevisionsfrage. Ver-

mischtes, Paris, Nachrichten über die Expedition gegen Kabylien. Die Verfassungsrevisionsfrage. Die Expedition gegen Kabylien, Entscheidung des Cassationshofes, Vermischtes. Beschluß dexr

National - Versammlung hinsichtlich der Anträge auf Verfassungsrevision, Die Eisenbahn nah Dijon. i

Großbritanien und Frland. Parlament. Unterhaus, De- batte und Abstimmung über den Antrag Baillie's gegen den Ceylon- Gouverneur Lord Torrington. London, Hosnachrichten, Truppen musterung. Vermischtes, O

Nußland und Polen. Warschau, Hofnachricht,

“talien, Turin, Annahme des Kriegs - Ministerial - Budgets, Kú- nigliche Bestätigung von Handelsverträgen. Traktate mit Portugal und den Hansestädten projeftirt, Bestimmungen über die neuen Schaß-

Vermischtes, Genua. Verurtheilung wegen Preßver-

Florenz. Kanalprojekte. Rom, Erhöhung des Ein- fuhrzolls auf Cocons Vermischtes, é

Spanieu. Madrid. Die Kandidaten für die Präsidentschaft der Cor- tes, Bermischtes, Vorsichtsmaßregeln in Folge der Studentenbewe-

g. Vermischtes, [ Rüdfehr des Großherrlichen Gesandten

cheine. geyens.

{6 or gungen Lrdensverleihu Türkel, Konstantino pe

} m4 y n Aegypten

j l 1

Börsen - und Handels -: Nachrichten.

is a ar äe. A Di E dati. V S ain A I T R e a C D in ita A ARO Cd fem ai O O n Aa 2M R: id Arz: A CAREEZ daAdr C EO T

Amtlicher Theil.

cke, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : Dem Landrath a. D. Grafen Friedrich Christian Emil on Ziethen-Wustrau 1

den Schwarzen Adler - Orden zu ver- Uni Den Regierungs

B ogislav Friedrich von Bonin

)

leißen ; Assessor Swantus Ernst Bernhard zum Landrath zu ernennen.

Nachdem Jch durch Meinen Erlaß vom 19, Juni 1848 den chausseemáßigeu Ausbau einer Straße von der Kolonie Tannenberg hinter Langenbielau an der reichenbach-neuroder Chaussee über Wei: gelsdorf und Habendorf bis zur Einmündung der nimptsh=gnaden- frei-reichenbaher Chaussee in die reihenbah-frankfensteiner Chaussee bei Peilau genehmigt habe, bestimme Jch, daß auf den fertigen Strecken dieser Chaussee das Chausseegeld nach dem für die Staats- Chausseen jedesmal geltenden Chausseegeld-Tarife zu erheben ist Auch sollen darauf die dem Chausseegelo-Tarise vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen dev Chaussee-Polizei-Ver- gehen Anwendung finden. Zugleich bestimme Jch, daß für diese Straße das Recht zur Entnahme der Chausseebau - und Unterhal tungs-Materialien nah Maßgabe der für die Staats =Chaus- seen geltenden Bestimmungen Gültigkeit haben soll. Der gegenwärtige Erlaß ist durch vie Geseßz-Sammlung zur öffentlihen Kenntniß zu bringen. Charlottenburg, den 30, April 1551

Friedrich Wilhelm. HON Ver Deo, on Rabe, An den Minister für Handel, Gewerbe und

óffentlihe Arbeiten und den Finanz

Minister.

Berlin, den 1, Iunt Se. Hoheit der Herzog von Braunschweig isstt nah Schlesien und Jhre Hoheiten die Prinzessinnen Agnes und

Marie Anna von Anhalt-Deßau sind nah Deßau abgereist,

Votsdam, den 1 Uni Jhre Kaiserl. Hoheiten die Großfürsten Nicolaus und Michael sind hier eingetroffen und im Königlichen Schlosse ab- getreten,

Debanntmaoun ga Um nach Möglichkeit dem allgemein geäußerten Wunsche zu entsprechen, die akademische Feier, welhe von der Königlichen Aka- demie der Künste zu Ehren ihres Mitgliedes Chr. Rauch auf den Aten d, angeseßt war, durch die Gegenwart Sr. Königlichen Ma- jestät verherrlicht zu sehen, beehrt sich die unterzeihnete Kommission, da die Kürze der Zeit einen anderen Weg hierfür nicht gestattet, die Eingeladenen hiermit zu benachrichtigen, daß diese Feier auf Montag den Iten d., Mittags 12 Uhr, verlegt ist. Berlin, den 41. Juni 1851. Im Namen der Kommission : Professor Herbig, Vice - Direktor.

E b

: e Herren Bewerber bei der diesjährigen großen akademi {en Konkurrenz in der Architektur, welche bis zu dem vorgeschrie benen Termin Mittags den 31sten v. M. sich als Theilnehmer gemel det haben, werden hierdurch aufgefordert, sih am Donnerstag den

Di

ten d. M., Morgens 7 Uhr, im Vorzimmer des Senats - Saales im Königlichen Akademie - Gebäude pünktlich einzufinden, wo die

vorläufige Aufgabe ihnen mitgetheilt werden soll. Bertin, den 41. Junt 15891, Direktorium und Senat der Königlichen Akad

t der « l Kunste Professor Herbig, Vice-T

( Eze )

der Weneral »

Lieutenant und von Grabow,

Angekommen: fommandirende General des von Stettin.

Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Ober - Prä- sident der Provinz Posen, von Bonin, von Stettin.

Der Ober - Präsident der - Schleiniß, von Breslau

Abgereist: Se. Excellenz der General-Lieutenant und Com= mandeur der 2ten Division, von Stülpnagel, nah Danzig.

Se. Excellenz der General - Lieutenant und Commandeur der 13ten Division, von Tießen und Hennig, nach Münster.

Se. Excellenz der General - Lieutenant und Commandeur 5ten Division, von Wussow, nach Perleberg.

Se. Excellenz 2ten Arme(

QLPIDOS

Provinz Schlesien, Freiherr von

der Der General - Major und Commandeur Brigade, von Wentßel, nah Brandenburg.

der bten JInfanterte=-

Dir General - Major und Commandeur der 11ten Infanterie=- Brigade, Freiherr von Reißenstein, nach Breslau.

Der General - Major und Commandeur der 7ten Landwehr Brigade, von Münchow, nah Magdeburg.

Der General - Major und Jnspecteur der 2ten Jugenmieur-Jn spection, From, nach Torgau. s

Der General=-Post-Direktor SchmüUü(ckert, nach Stettin

Iichtamtlicher Theil. Deutschland.

: Hesterreich. Wien, 31. Mai. Se. Majestät der Kaiser Ferdinand wird einige Wochen des kommenden Sommers auf sei nem Schlosse in Reichsstadt verweilen, Dasselbe ist bereits zum Empfange vollständig eingerichtet. Die Telegraphenleitung zwischen

Wien und Schönbrunn ist heute für die Depeschen des Hofes er öffnet worden. Die von Sr. Majestät dem Kaiser Franz Joseph

nach Olmüy berufenen Generale werden s{chon kommenden Dienstag hier zurückerwartet. Feldmarschall Graf von Radebky dürfte, wie verlautet, Wien erst nah den Pfingstfeiertagen verlassen, um die Rüdckreise nach Jtalien anzutreten. i

Zur Beförderung des Gränzverkchrs zwischen Oesterreich und Bayern ist, wie der Llo yd meldet, Regierungen

unter den beiden

verabredet worden, sowohl bei der Ein - und Ausfuhr keine Zoll abgabe zu erheben, wenn dieselbe weniger als 37 Kreuzer bayrisch(

Währung beträgt.

Zwei legislative Arbeiten, welche Angriff genommen wurden, bilden, Gegenstände neuer Berathungen im | dies“, bemerkt das genannte Blatt, „die Revision des Privilegiums geseßes bezüglich seiner Ausdehnung auf Ungaru, dann vas Geseh zum Schuße der Fabrikszeichen und Fabriksmuster. Bei ersterem dürfte das Privilegiumspatent vom Jahre 1832 als Grundlage ve1

unter oem Li

c l zU Handeläministerium.

Den Von

r h VYT

bleiben, leßteres is in Oesterreih eine neue längst ersehnte Er- scheinung.“ Die Bier- und Branntweinsteuer, deren Einführung in Un-

garn wegen eingetretener Schwierigkeiten am 1. Januar nicht er- folgte, ist nun im ganzen Lande in Wirklichkeit getreten. Jn Sie- benbürgen wird dieselbe bereits seit dem 1. Márz eingehoben. Ungarn wurde eine weitere Erstreckung des Termins nicht bewil- ligt, und es sind nun schon zu Anfang dieses Monats sämmtliche Gewerbs-Unternehmungen , welche Bier und Branntwein erzeugen, unter die vorgeschriebene gefällsamtliche Aufsicht gestellt wort en. Von verläßlicher Seite wird der L. Z. C. berichtet, daß das eventuelle ósterreihishe Anlehen einen Betrag von 6 Millionen Gulden in keinem Falle übersteigen dúrfte. „Der Ertrag desselben““,

heißt es weiter, „ist nur zur Einziehung des Staatspapiergeldes bestimmt. Die Effeftuirung erfolgt jedenfalls im Auslande, da, wie

hon erwähnt, von dort diesfällige Offerten bereits eingelangt sind. Ueber die Form des Anlehens verlauten nur Gerüchte. Mit ‘einiger Bestimmtheit wird versichert, daß, weil ein 45 prozentiges Anlehen in diesem Augenblicke vielleicht aufzubringen wäre, für die gegen Bons eingezahlten Baarsummen bei sechsmonatlicher Frist 5, sodann aber nur 45 pCt. Zinsen beantragt seien. Der gleichfalls bean- \ragten Ausgabe von Reserve-Actien wird jedenfalls die Regelung der Valuta und die Reorganisirung des Instituts selbs voran- gehen.“ ;

i Die L. Z. C. berichtet: „Bekanntlich haben die Glieder der Rothschildschen Familie, und zwar Baron Anselm Mayer von Roth- {ild zu Frankfurt, Baron Salomo Mayer von Rothschild zu Wien Baron Jacques Mayer von Rothschild zu Paris und Baron Karl Mayer von Rothschild zu Neapel, einen Finanz-Vertrag und eine Handels=Sozietät unter der Firma „Rothschild Brüder“ abgeschlos- sen, welche mit leßtem Dezember d. J. zu Ende gehen. Nach einem in der höheren Handelswelt cirkulirenden Gerüchte wird diese Fi- nanz-Verbindung nit mehr erneuert, da ein jeder dieser Herren nunmehr so unverwüstbaren Kredit und hinlängliches Vermögen be- sißt, um keinem anderen Bankhause im Rang nachstehen zu dürfen,

És

gerer Zeit; aud Neapel ihre Geschäfte ohne Sozietät fortführen.“

Ja Folge einer Kaiserlihen Entschließung is das Munitions- Ausmaß für die mit Kammerbüchsen bewaffneten Schüßen der Li- nien-Jufauterie-Regimenter in derselben Art festgeseßt worden, wie solhes für die Jägertruppen besteht; nur macht der Umstand, daß gegenwärtig die Spibßkugel mit der Pulverpatrone vereinigt und erstere durch einen umgewidckelten Wollfaden \{chon hinreichend be- fettet ist, den eingesührten Fettbeutel entbehrlich, welher sonach wegsaällt. j |

Olmüúß, 30. Mai. (W. Z,) Die beiden Majestäten wohn- ten gestern Vormittags dem Gottesdienste in der hiesigen Garni- sonkirhe bei, während dessen mehrere Bataillone zur Kirchenpa- rade ausgerückt waren; dann beehrte Se. Majestät der Kaiser von Rußland sammt Suite den Herrn Feldmarschall Grafen Radeßky nit einem Besuche, sodann verfügten sich die Majestäten zum Exer= ziren eines Bataillons innerhalb der Festungs - Enveloppe. Um 4 Uhr war Tafel von 80 Gedecken, zu welcher die gesammte Gene- ralität beigezogen wurde ; Abends beehrten die Majestäten das Thea- ter Paré mit Höchstihrer Gegenwart. Während der Rückfahrt war

die Stadt wieder illuminirt, Heute findet großes Revue-Manöver auf der nimlauer Haide statt

Sachsen. Dresden, 31. Mai. (Dresd. Journ.) Das heute ausgegebene 14te Stück des Geseß- und Verordnungsblattes enthält das Geseb, die Kommunalgarden betreffend, vom 14. Mai, nebst der Ausführungs-Verordnung zu demselben und einem neuen Regulativ für die Kommunalgarden, so wie eine Verordnung des Königlichen Ministeriums des Jnnern vom 14. Mai, die Erlassung eines neuen Disziplinar -= Regulativs für die Kommunalgarden be treffend. Den Inhalt des Geseßes dürfen wir als aus den Ver- handlungen des legten Landtags noch bekannt vorausseßen und be- merken hier nur, daß nach $. 1 der Ausführungs-Verordnung zu demsel- hen mit Publication dieses Geseßes Kommunalgarden nur noch bestehen werden : a) Jm Bezirke der Kreisdirection Dresden : in Dresden, Frei- berg, Hain, Meißen, Pirna. b) Jm Bezirke der Kreisdirection Leipzig : in Borna, Döbeln, Grimma, Leipzig, Leisnig, Oschaß, Penig, Row- liz, Waldheim, Wurzen. c) Im Bezirke der Kreis - Direction : in Annaberg, Chemniß, Crimmibschau, Fraukenberg, Glau hau, Hohnstein, Lóösniß, Mittweida, Oederan, Oelsniß, Plauen, Reichenbach, Schneeberg, Waldenburg, Werdau, 3 chovau, Zwickau, d) Jm Bezirke der Kreis-Direction Budissin : in Budissin, Camenz, Löbau, Zittau. :

In allen anderen Orten haben dieselben außer Wirksamkeit zu treten, in den vorstehend genannten Städten aber is sofort Veran- staltung zu treffen, daß die Bestandslisten revidirt und diejenigen Perfonen, deren Verbleiben bei der Kommunalgarde nach ) $, 3 des neuen Geseßes unzulässig ist, entlassen werden.

- Aus dem neuen Disziplinar-Regulative heben wir hervor, daß funftig die Vienstvergehen der Kommunalgardisten na Verschie- denheit der Vershuldung mit nachstehenden Strafen geahndet wer= den: 1) mit einfahem Verweise, 2) mit Geldstrafen bis Rthlrn., 3) mit Verweise vor dèr Compaguie oder dem Batai 1) mit Arrest von sechs Stunden bis zu vierzehn Tagen unl i strengem Dienste bis zu aht Wochen, 5) mit Entziehung der Charg bei Offizieren und Unteroffizieren, 6) mit einfacher Aus\c{ließung durch Tagesbefehl an alle Abtheilungen der Kommunalgarde de Z mit geshärfter Ausschließung durch \ e

» t ° 5widau ;

Fnhalt

H

Ds N) Bekanntmachung in eincm öffentlichen Blatte und mit Verlust bürgerlichen Ehrenrechte. Das bisherige Verfahren in Dienststrafsachew den garde wird durch das neue Disziplinar-=Regulativ

VD lih abgeändert,

ch Tagesbefehl unte:

SGannover,

Dannov er, 30, Mal, (Hann. À Kamme Dic voriger Sißung abgebrochene zweite Bi 1 Geseß -Entwurfs, die Reorganisation der Provinzi betreffend, wird bei $. 29 fortgeseßt. Nah Ann hi î und 30 mit den bezüglichen Ausschuß - Anträgen der von den „Ausschüssen und Beamten der ten‘’ handelnde Abschnitt zur Berathung. Zur!

]stimmungen über den ständigen Ausschuß, def

die Dauer ihres Amts enthält, liegt der Aus Begleitshreiben vor, wonach für die Dauer

ein kürzerer nicht aber ein längerer Zeitrau! Wahl der Abgeordneten felbst, soll vorgeschrieben Den von Wolf dafür angeführten Gründen entgegen, indem er nicht für prinzipwidiig hält

Zeitraum statuirt werde, unter diéser Vorausseßung \chlägen der ostfriesishen Landschaft wohl nachgegel Vezin findet in dem Entwurfe ein Omissum, insofern nicht fe gestellt ist, daß nah dem Verhältnisse der Vertretung in Landschaft auch der Ausschuß zusammengeseßt werden f gegen Wolff mit Breusing indeß bemerkt, daß die gen hierüber den Provinzial - Verfassungen, je nach d

eren Veri!

ch1 161444

denheit und Bedürfniß, zu überlassen für zweckmäßig gehalten jet Bening ist zwar ' nicht sür lebenslängliche Landräthe aber auch uniht um Schassung dieser sondern nur darum handelt es sich seiner Ansicht zufolge, ob, wenn einzelne

Landschaften ihre Ausschußmitglieder auf längere Zeit, als die Ab- geordneten selbs, gewählt zu sehen wünschen, für die allgemeine Ständever})ammlung dann eine Veranlassung vorliege, solchen Wüns- schen entgegenzutreten. Diese Frage wird von ihm aufs bestimm=- teste verneint, weil ein folcher Wunsch Berechtigung in den eigen- thümlichen oder historishen Verhältnissen der Landschaft finden könne und deshalb das Nöthige ofen zu erhalten sei. Während der Redner aus diesem Grunde gegen den Ausschuß-Antrag sich erklärt, macht Wyneken insbesondere auf die den Ausschüssen beigelegten wich= tigen Befugnisse bei Reduction der Geshwornenlisten aufmerksam, um

würden sona, so wie die londoner Rothschilds bereits seit län- die Rothschilde zu Frankfurt, Wien, Paris und

1 S # , f 4 4 chi) Qt, L e A n Lees t. D t ACORES L T s v A