1851 / 156 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

s S9 P Ep e ec

He

T

IV echsel- Course.

. 250 Fl. Kurz 250 F1. 2 Mt 300 3k. Knrz

A mstaerdaum » do.

Hawuburz

do, E ae U Mik: 2 Mi.

3 Mt. 2 Mi. 150 FI. 2 Mi. 150 Fl. / 2 Mt. 100 Thlr. ; 2 nit.

London

Wien in 20 Xr Augsburg Breslau ff. ( , 100 Thile. ) 2 mt. 100 Fl | 2M. 100 SKLUL| S Woc

Leipzig in Courant im 14 Thlx. Faufs «- Frankfurt a. I. südd. W.

m 23 z Petersburg

Inländische Fonds, : Geld - Course.

Zt.| Brief. | Geld. | Gem.[Grb Pos. Ffdbr.|3#|

Preuss.Freiw. Anl) D [105% do. St Anl. v. 50 4z| [1027 St.-Schuld-Scb. 3; 863 | S862 Od.-Deiebb.-ObI. 45 Seeh, Präm.-Sch. K.u.Nuu Schuldv. | Berl. Stadt-Obl.

do. do. C W'estpr. Pfandbr. 37

Grosshb. Poseu do. !|

Prenss.Rentenbr, |4

8 Tage | 99 7 | a

Pfandbriefe , Kommunal - Papiere und ,

Ostpr. Pfandbr. |32/| Poum. Pfaudber. 32) Kur- u. Nm. do. [35 /| 965 Schlesische do. [35 | do. Lt. B. gar. do. 32)

| Pre.Bk, Anth.-Sch,|—| | Friedricbhsd’o |—| Aud. Goldm. à 5th. |— | Disconto. ——|

748

Berliner Börs

e vom 4. Juni.

Eisenbabn- 4Aetiens,

Het Gold j T | a | Stamm- Actien. | Kapital. Dir Reinertrag wird nach Gan tas Bekanntm.

in der dazu bestimmten Rubri ausgefüllt, Die mit 34 pCt. bez. Aclien sind v. Staat gar.

6 1945/6 802 00 | 792 | 97% | "do. 1015 | _— do. | 99% do. Potsd.-Magd. .

Magd.-Halberstadt 99% do. Leipziger ae Halle Thuringer-..

Berl. Anh. Litt. A. B. Hamburg ...---

S 2,300,000 56 20/ hen | 1043 N Rheinische Bonn: Con. 24 4 da Düsseld. - Elberfeld... Steele - Vohwinkel .. | Niederschl. Märkisch. S d. /weigbahn L ODeraCh 1E A 2 10 do CIC Bi J C0Se) - OdCrDero Breslau - Freiburg... Krakau-Oberschl.... Bere: 2MANR. «ilde ate Stargard -Posen .... Ruhrort-Crefeld .….. Aachen-Düsseldorf .. Brieg -NClSSC. 256 Magdeb.-Wittenh....

¡051,200

914

253,100

I

1,700,006

4,000,000

Russ. Hamb. Cert. | L do. Ilope 1. Anl.| do. Stiegl. 2. 4. A.)

do. y.Rthsch. Lst.| - I do. Engl. Auleibe|45 do Poln.SchatzO.| 4 do. do Cert. t. Al c:

do.do.L 13.200FI, |- - Poln a.P\dbr.a.C.| 4 |

| Lübeek. Staats-A.|4 Iloll. 25 % Tut. |

| | | | | | | |

Die Börse war heute sehr günstig gestimmt, und die

einen erbeblichen Aufschwung.

Auswärtige Börsen.

Poln. Papiergeld 944 Gld. Poln. Pfandbr. neue 945 Br. Pol. 500 Russ. - Poln. Schaß-

Breslau, 3. Juni. Bankn, 79% Gld. Fl. 83 Gld. Bank - Cert. 200 Fl. 19 Br. Obl, 81% Br. ‘u. Gld, Krakau - Oberschlesische 75 Gld. Obersch‘esishe A. 1235 Gld., do. B. burg 75 Br. Niederschles. 847 Dr, Meile - Friedrih-Wilhelms-=Nordbahn 38 Gld,

I&ien, 2. Juni. Met. 5proz. 965 Br., 755 Br., & Glv. 45proz. 845 Br., Br., 49% Gld. Anl. 34: 2034 Br., 2025 Gld. x Gld. Nordbahn 1304 Br., 1295 Gld.

Glo. Mailand 75x Br., % Gld. Pesth 895 B A. 1226 Br., 1224 Gld. Livorno 77 Br. Budw. Wechsel-Course. Amsterdam 177% Br. Hamburg ‘188 Br. u. Gld. Augsburg 128% Br., 128 Gld. Frankfurt 1275 Br. London 12.31 Br. u. Gld, Paris 151 Br. u. Gld. Kaiserl. Gold t! be Silber 1283 de

Bekanntmachungen.

[242] Pr O Cla m ‘a

Alle diejenigen, welhe an das von dem Gutsbesigzer von Schmitterlöw, früher auf Kl, Stubben, jeßt zu Stralsund, mittelst Vertrages vom 28, Dezember 1849 verfaufte, im hiesigen Kreise im Kirchspiel Schwantow belegene Gut Kl, Stubben mit sämmtlichem FJnoenta- rium, Saaten und Ackerarbeiten, Getraide und sonstigen Borräthen, desgleichen den bei der Greifswalder Brand- Versicherungs-Gesellschaft stehenden Legegeldern und son- stigem Zubehör aus irgend einem Rechtsgrunde Forde- rungen und Ansprüche zu haben vermeinen, werden auf den Antrag des Berkäufers hierdurch geladen, dieselben in einem der auf

ven 14, Mai, 4 und 25, JUni d, J,, Vormittags 11 Uhr,

im Königlichen Kreisgerichte hierselb anberaumten Ter- mine anzumelden und zu bescheinigen, bei Strafe des Ausschlusses.

Bergen, den 5, April 1851,

Königliches Kreisgericht.

1, Abtheilung, Odebrecht,

[598] Oeffentliche Vorladung,

Am 26, November 4849 isst hierselbst die unverehe- lichte Marie Friederickde Thomas, so viel bekannt, ohne Hinterlassung eines Testaments verstorben, Sie war die Tochter des am 29, Januar 1769 hier verstorbenen Hof- und Amts-Chirurgus Christian Friedrih Thomas und dessen Ehefrau Dorothea Sophie geb. Bühring, welche am 22, Februar 1821 mit Tode abgegangen ist,

Auf Antrag des Nachlaß-Kurators, so wie des Kreis- boten Friedrih Adolph Reinecke zu Sangershausen, welcher Leßtere mit der Erblasserin im fünften Grade verwandt zu sein angiebt, werden die unbekannten Erben hierdurch aufgefordert, vor oder spätestens in dem guf

den 6, September 1851, Vorm. 11% Uhr, vor dem Deputirten, Herrn Stadtgerichts - Rath Her- manní, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumten Termine ihr Erbrecht anzumelden, und zwar unter der Berwar- nung, daß der Nachlaß dem 2c. Reinecke sofern der- selbe die behauptete Verwandtschaft nachweist event, dem si sons legitimirapden Erben oder aber der öffent- lihen Behörde zur freien Disposition wird verabfolgt werden, und der nach erfolgter Präklusion sih etwa erst meldende nähere oder gleich nahe Erbe alle Handlungen und Dispositionen jenes Erben anzuerkennen und zu übernehmen s{chuldig, von ihm weder Rechnungslegung oh Ersay der gehobenen Nugungen zu fordern bereh- tigt, sondern sich lediglih mit dem, was alsdann nochch

Kurb.Pr.0. 40 th.|—

N. Bad. do. 35 Fl. |—| | 187 | 2 | | | Kassen-Vereins-Bank-Actien 1047 B

84 Gld. 24proz. 502

Gloggn. 1314 Br., 131 | Gly.

| | | Quittungs - Bogen.

Poln. nene Pfdbr.| 4 | do. Part. 500 Fl.| 4 | 83%

Aachen - Mastrichi

| | do. do. 300 FI.|—1144% | do, do. 5. A.|#| | Hamb, Feuer-K. 35 _—_ |

O N

Auslünd. Actien. L) | | Friedr. Wilh.-Nordh) 2 S9 | do. Prof.

Sehr stilles Geschäft. änderung.

Letpzig, 3. Juni. ; 1082 Gld. Veipz. V. A. 175 Gid

Oesterr.

Oblig, in px. C. | 22 By. 4134 Br. Hrel- | 109 Br; Bricg 424 Gld. | 944 Br. Deßaucr B. A. A. 144 B. A. 96 Br.

96 Gld. proz. Oblig. 747, Dr,, (45 Gilde 39: 1193 Br., Span. 3proz. inländ. 35% Obligat. a 500 Fl. 83% Br. , 835 Bethmann 35% Br., 355 Gld. Br., 40 Gld. Br., 82% Gld.

r., 89 Gld. B. 1064 Br., 106 G.

Amsterdam 100 Fl. 100, 8l, Cl. Se 120 Br, 1054 Br., 1055 Gld.

S C 1455 Dl, 11S

3 3

von der Erbschaft vorhanden wäre, zu begnügen ver- bunden sein soll, Berlin, den 3. Oktober 1850. Königliches Stadtgericht. Abtheilung für Civilsachen, Deputation für Kredit- 2c, und Nachlaßsachen.

[145] Berlin-Stettiner Eisenbahn.

Bei der am 12ten d, M. in Gemäßheit unserer Be- fanntmachung vom 17, Januar d, J. stattgefundenen öffentlihen Ausloosung der am 1. Juli a. c. zu amor- tisirenden Prioritäts - Obligationen unserer Bahn sind nachfolgende Nummern ausgeloost worden:

Nr. 43, 2067 247, 692}; 910, 1599; 41878; 1957

2002, 2407. 2508, 2568. 2800.. 2838, 2871. 2991. 3193. 3224. 3406, 3686. 3769. 3980.

Wir fordern die Jnhaber der diese Nummern führen- den Obligationen auf, den Kapitalsbetrag derselben mit 200 Thlr. in dem Zeitraum vom 4. bis 31. Juli d. J. bei unserer Hauptkasse hierselbst gegen Einlieferung der Obligationen mit den Coupons 7 bis 12 incl, abzuhe- ben, indem wir auf $. 4 des Privilegiums vom 25, Juni 1848 aufmerksam machen, nach welchem die Ver- zinsung der ausgeloosten Obligationen mit dem 1, Juli c. aufhört.

Gleichzeitig machen wir darauf aufmerksam, daß die die Nummern

: 464, 2467 und 2819,

führenden Prioritäts -Obligationen , welche am 12, Fe- bruar v». J, ausgeloost sind und am {. Juli a. pr. fällig waren, bis jeßt noch nicht eingelöst sind.

Wor fordern daher die Jnhaber der diese Nummern führenden Obligationen nochmals auf, den Betrag der- selben mit je 200 Thlr, auf unserer Hauptkasse abzuheben.

Stettin, den 15, Februar 1851,

D 1 Dat ots ium. Witte. Kutscher, Lenke. [260] Verkauf des Ritterguts Minkowsky.

Das im Namslauer Kreise liegende Rittergut Min- fowsky nebst dem dazu gehörigen Vorwerk Hessenstein soll Erbtheilungs halber im Wege der Licitation ans freier Hand verkauft werden. Jm Auftrage der Erben habe ih zur Entgegennahme der Gebote einen Termin auf den 20, Juni dieses Jahres, Nachm, 4 Uhr, in meiner Kanzlei Altbüßerstraße Nr. 4 anbe- raumt, wo auch die Kaufbedingungen, so wie der neueste Hypothekenschein, zur Einsicht bereit liegen.

Das Areal des Gutes besteht in 2100 Morgen Aer- land, durchweg Korn- und Gerstenboden, 500 Morgen Wiesen und 3300 Morgen Forst, Zu den Nuzungs- Anlagen gehört insbesondere eine Bierbrauerei und eine

| 6,000,000 | 8,000,060 | Stettin - Starg. « | 4,824,000 | | 4,000,000 | | 1,700,000 |

Z | 9,000,000 | Cöln - Minden | 13,000,000 | 4,500,000

1,000,000 | 1,500,000 |

¡0,000,000 | | 1,500,000 |

400,000 | 1,200,000 |

1,500,000 |

9,000,000 |

1.100,000 | 4,500,000 |

2,750,000 |

8,000,000 |

Fremde Valuten ohne wesentliche Ver-

Leipz. - Dresdn. e Sächsish- Bayer. 854 Br. Schles. 96 Br., 95% Gld. Magdeb.- Lcipzig 245 Br. Friedrich - Wilhelms - Nordbahn 38 Gld.

Fraukfurt a. M., 2. Juni. Bank-Actien 1138 Br., 1136 Gld. Badische Partial - Loose a 50 Fl. vom Jahre 1840 554 Br., 59% JOON N

Friedrich - Wilh. - Nordbahn 402 Köln-Minden 1035

Weh \el. f, S; 4005 Br, 1005 Gld, Au 1197 Gld. j Bremen 50 Rthlr. in Ld. k. S. 955 Gld. Hamburg 100 M. B. k. S. 885 Br., 882 Gld. zig 60 Rthlr. C. k. S. 105% Br., 105% Gld. i Gld. Mailand in Silber k.

f

-Ertrag 1850.

rp T Y E ZTA Tages - Cours.

Börsen-Zins- Rechnung. Rein-Ertra 8429,

Rein-

1087 B. 96% fix: ui do, 120 a 1214 bz, u. Ge do 687 E E do. 138 B. do.

—— do. $85 bz. do. 103% a 104 be 625 G.

v G!

I je

|

Ma Vf Df

T nb Cin dient nj

w\

£3

do. d Rhein. v.

n

c ï

D e D I D C

do do do.

Iw

1 HE

M

F N N I I E A

do.

Berg

Lei - 37% bez Cöthen |

]

100; Gld. Partial - Obligationen | Br., 935 Gld Dtrod. E A 145 Br,

Lóbau-Zittau Berlin -= Anhalt.

Altona - Kiel b 1/7 D Drr

. 0

24147 Old. Spanier,

Br 00:

Oesterr. 5proz. Metalliq.- | 95% Gld. Br., 144 Gld Poln. 4proz. 992 Br.

Sardin. Loose bei Gebr, | 935 Br.

BL: , 39% Old.

Gld,

Br., 1037 Gld. Bexbach 823

igsburg Paris, Berlin 60 Rthlr. C. k. S. 992 -Bk4

Leip

S, 101 Br,

große Branntwein-Brennerei mit Pistorins\hem Dampf Apparat und einer Dampfmaschine von sechs Pferdekraft,

Die Wirthschafts-Gebä.1de sind in gutem Baustande, zum Theil ganz neu und massiv, die Jnventarien voll- ständig.

Das in großartigem Style erbaute Schloß wird von einem Park umgeben, worin das sür den verstorbenen General der Kavallerie von Seydliy errichtete Monu ment steht, Nach vorgängiger Anmeldung bei dem Wirthschafts - Juspektor Snay zu Minkfowsky kann das (Hut von Kauflustigen in Augenschein genommeu werden,

Breslau, den 22. April 1851.

Der Justiz-Rath Gelinek.

[879] Monats-Uebersicht der Bauk des Berliner Kassen-Vexceins. A A

Geprägtes Geld .…..

Kassen - Anweisungen, Darlehus- scheine, Noten und Giro-Anweisun- gen der Preußischen Haupt-Bank . Wechsel-Bestände Lombard-Bestände

Pfandbriefe, Staatspapiere, ver-

schiedene Forderungen und Activa P 1

649,030 Thlr,

142 2259 471,586 688,850

608,313 » A: 5:9 R V Ae Banknoten im Umlauf 741,710 Thlr. Guthaben von Jnstituten und Pri- vat- Personen mit Einschluß des Giro-Verkehrs EEEEE Berlin, den 34. Mai 1851, i E E. ON (gez) Gelpcke. Mendelssohn.

782,303

G, Rieß.

{674]

Auf Jmyploriren Dris. Klügmann für Magdalena Dorothea Elisabeth geborenen Nehring, des Franz Jo- hann Jochim Steer zu Riherau Ehefrau, unter Bei- stand ihres Chemannes, werden durch gegenwärtiges Proklam vom Landgericht zuvörderst alle diejenigen, welche vom Leben oder Tode des am 20, Januar 1790 zu Poggensee geboren , angeblich im Jahre 1812 mit der französischen Armee nah Rußland gegangenen und seitdem verschollenen Jochim Hinrich Koop, ehelichen Sohnes des verstorbenen Vollhusners Jochim Nicolaus Koop zu Poggensee und der gleichfalls verstorbenen Anna Christina Elsabe Mave von Nusse', Nachrichten geben können, zu deren Mittheilung aufgefordert, dem- nächst aber der abwesende Jochim Hinrich Koop selbst, eventualiter alle diejenigen, welhe ein näheres oder gleih nahes Erbrecht an dessen Nachlaß, als die im- plorirende Vollshwester-Tochter des Abwesenden zu ha- ben vermeinen, ingleichen alle Gläubiger des Jochim

Prioritäts - Actien. | Kapital.

Sümunuilic%e Prioritäts-Actien werden durch [X] jährliche Verloosung à 1 pCt. amortisirt |

Berl Ana 24 - es ITamburg

do. Potsd. Magd. .+ do. do. Stettiner 4.1. Magdeb.-Leipziger .. Halle - Thüringer... Com NODROE oes

0.

Staal Jar. do. 1. Prioritat .. dO.. STAMID- L VIOrT

Düsseldorf-Elberfeld.

Niederschl. Märkisch.

Kiel - Altoia | Bernb. Thir. y 5 |— |— 974 B Mecklenburger Thlr. 4,300,000 |fre

Course der meisten Actien, besonders aber von Oberschlesischen Litt. A. u, B.,

Paris 200 Fr. k

Fr. k. S. 945 Br., 945 Old. Diskonto 17; Gld.

Das Geschäft beschränkte s{ch heute nur

worin mehrere Uinsäße stattfanden.

.

welhe um # höher gingen, Gattungen der Fonds und Acticn keine Veränderung.

«amburg, 2. Juni. St. Prämien-Obligat. 95 Br. Stiegliy 877 Gld. 3yrvz, 033 Br, 32) Glo.

Hamburg = Berlin Magdeburg-Wittenberge 56% Br., 56 Gld, S Köln - helms-Nordbahn 38 Br.

Fast alle Fonds- und Eisenbahn - Actien gut zu lassen.

O

London, Hamburg, deburg - Wittenb. 565. London 10 Liv. St, | 955. London 13. 35- Weizen unverändert.

l

I Serie. Zweigbahn ; Magdehb.-Wittenb. ... | 2,000,060 | 5 | 102 bz.

do. Halberstädter Krakau - Oberschl. .. Cosel- Oderberg. Steele - Vohwinkel do. 11, Ser. | Breslau - Freiburg... | Märk.

Berlin-Stettinern und Köln

“)

|

|

M4li,800 | 4 973 bz 5,000,000 100 al kz Me 002 G.

E

102% bz.

1017 6

105 B.

“11. Ser. 1,000,000 2,367,200 ..! 3,132,800 Litt. D. 1,000,000 800,000 I 788,000 1 000,000 3,674,500 3,500,000 1,217,000 2,487,250 907 6 250,000 i 80% bz. 1,000,000 ; 1 175,000 C6 bez do. 3,500,000 | 5 [102 a Z bz 2,300,000 5 1035 B 252,006 s

101% bez 1025 G6 105 uz.

700,006 360,000 250,000 325,000 375,000 100,900 | 1,100,000

| 99 bz.

Ausl. Stamm- ct.

Sp. | 2,050,000 | 650,000 |

Preussische Bank-Antheile 955 bz

Minden, erfuhren

. S. 945 Br., 94% Gld. Lyon 200 2WB1en L100: S CM 1 S! 993

auf einige Fonds, Mit Ausnahme der 3proz. i erfuhren die Course aller 2p, pr C. 892 Br. 892 Old E: R. 1067 Glo, 47002. 952 Dr. Dn 04 D Qo, 19 Amerik. 6proz. V. St 962- Br., 965 Gld. Bergedorf Altona - Kiel 4025 Dv, 4102 Gld: Griedvtch Lil Mecklenburg 307 Br., 307 Gld.

Minden

Telegraphische $Totizeu.

S U O59, 99 O00. 90 40. Sin S U Co, S

3, Juni. 25 Uhvy, Ham Berlin 965. Mag- Span. inl. 3proz. 322-, E, R. 42{proz Paris 1895, Wien 1912. j Roggen höher gehalten.

Un

Hinrih Koop aufgefordert und schuldig erkannt, binnen einer Frist von einem Jahre, sechs Wochen und drei Tagen von heute an, mithin spätestens am 16, Dezem ber 1851, der Abwesende selbst von seinem Leben unt Aufenthalt Nachricht zu geben, die näheren oder gleich nahen Erben des Abwesenden ihr Erbrecht die Gläu- biger endlich ihre Forderungen im Aftuagriate des Land- gerichts, und zwar Auswärtige durch einen hiesigen Be vollmächtigten zum Professions-Protofolle gehörig an- zumelden und darzulegen, mit der Verwarnung, daß widrigenfalls nach Ablauf der vorgedachten Frist der Abwesende selbst für todt erklärt und sein Vermögen, nachdem der Verordnung über Todeserklärung abwesen der Personen vom 30, Dezember 1829 überall genügt worden, den in Folge seines Todes dazu Berechtigten verabfolgt, jeder niht angemeldete Erbe oder Gläubiger aber mit seinen Erbansprüchen und Forderungen uicht weiter gehört werden wird.

So geschehen Lübeck im Landgerichte, den 1, No vember 1850,

in idé m

I. P. Plessing, Dr., Aktuarius,

[378 -

| Dampfschifffahrt zwischen Zamburg, den Elb- flationen und den Nordfeebädern

Cuxhaven - Helgoland.

Die regelmäßigen Fahrten der Dampfböte der Elb - Dampfschiff- ät fahrts - Compagnie werden in der E S diesjährigen Bade-Saison wie folgt stattfinden : von S)ambUrg nq Cuxhaven

bis 27, September jeden Mittwoch und Sonnabend,

von amburg n Helgoland direkt vom 21. Juni bis 19, Juli jeden Dienstag und Sonnabend, vom 22. Juli bis 9. September jeden Dienstag, Donnerstag und Sonnabend,

von Hamburg na4 Helgoland üver Cuxhaven

vom 13, September bis 27, September jeden Mittwoch und Sonnabend, VA Dk erti 9n,

n

O D T T maren

Das Abonnemenr beträgt E S Nthlr. ur % Jar, 10 Kthlr. L TADr, in allen Theilen der Monarchie ohne Preis - Erhöhung. Bei einzelnen Kummern wird der Bogen mit 25 Sgr. berechnet.

da

156.

APRREEER U E f e N B C E S H P C M E P R R I R P

Mnitlichct

Oesterreich. Wien ofnachrichten Konferenzen über die Finanz- Angelegenheiten, Bermischtes, Bayern. München. Die Verminderung der Sachsen. Dresden Hannover. Hannover. Preußen Berm1schtes, ckchreiben des Gesammt-Ministerium das Volksschulwesen. Bürttemberg. Stuttgart drihshafen, Hofnachricht. Baden. Karlsruhe, Reise Jhrer von Preußen Braunschweig. Versammluna, Sachsen - Weimar Weimar, Frankfurt. Franffurt a. M, Hamburg. nburg. Feldmarschall L

è ruppen in Kurhessen 1 1, 19 4 D Vi lr o F 4 S 5 C 4 Unfunst und Abreise hochster Herrschaften,

Ankunft Sr. Majestät des

Kamme

Mm Anni Ey Berhandlungen. Königlichen Hoheit

Braunschweig Berhandlungen

Netje des

Ausschuß-Sih

esordnungsfrag Die Verfassungs Berwaltuna, : BermijhteS, Itatio! Großbritanien und Frlond portugiesische Revolution. Nußland und Polen Belgien. talien, Turin ta

amme! (eric Ie nl, »enua Z der Yan-

t T T E

zza. Uvigdor bleibt ionalgardedienstes Florenz

sche Kommando

yS

Handels

Amtlicher Tl

Potsdam, 4. Juni.

unT die Prinze) schau abgerei]t oheit die Frau Großherzog ist nach Ludwigslust gereist l )roßherzogin 01 der Großherz ckchwerin, Königl. Hoheit Pr11 derlande sind nach Hannover gereist. Hroßherzog, der Erbgr lenbura

del N i ( i Königl, Hoheiten der 30d UnNO De Ca O eron Do

Streliß sind na Streliß abgereist

“8

Ministerium des Fnnern,

2 1n t N A (Lan T +1 Bonin tit das Landraths

Angekommen von Stettin. Abgereist: Se. Durchlaucht de1 heim-Stcinfurt, nach Köln Der Urt von Pucle! Se. Excellenz der General-Lieutenant und neral des zweiten Armee-Corps, von Grabow, und De (General - Lieutenant und Commandeu

: Di ustfau nah T l fommandi

Cxcellenz der

iten Division, von Wedell, uah Stettin

Se. Excellenz der General - Lieutenant und Commandeur Der 9ten Division, von Thümen, nach Warschau,

Se. Excellenz der Gencral- Lieutenant und kommandirende Gi neral des 5ten Armee=-Corps, von Brünneck, nach Posen.

Der Ober-Präsident der Provinz Schlesien, von Schleiniß, Breslau. Der außerordentlihe Gesandte und bevollmächtigte Minister am päpstliczen Hofe, Kammerherr von Usedom, nah Rom.

Se. Excellenz der General=Lieutenant und Chef des General- stabs der Armee, von Reyher, nah Karlsbad.

nach

M E Er. L T E. E - E E N TER M E O ITIE U e __—

ltichtamtlicher Theil. Dentschland.

Hesterreich. Wien, 3. Juni, Se. Majestät der Kaiser hat in Prag vorgestern Vormittags die Aufwartung der Militair = und Civil-Autoritäten entgegengenommen. Abends war die Stadt

Preußischer

Berlin, Freitag den 6.

E S T E R I T RIRE N T: E F R, C (I P

Schützen - Jnsel, Gestern Vor=-

hielt der Kaiser in Begleitung Jhrer König-

des Großherz von Hessen und des Prinzen Al-

Sachsen eine militairishe Revue am Junvalidenplaße ab

und um 40 Uhr mittelst Extrazuges nah Wien ab, wo Se.

Majestát gestern Abends eintraf. Mit Ausnahme dcs* Minister-

prásidenten Fürsten von Schwarzenberg und des Gencral-Adjutan-

ten Grafen von Grünune sind die sämmtlichen Autoritäten, welche

cke. Majestät den Kaiser nah ‘Olmüß begleiteten, im Laufe der drei leßten Tage hierher zurückgekehrt.

Es sind beim Finanz-Ministerium Klagen eingelaufen, daß aus ländische Privat-Lotterieen fortwährend öffentlich angekündet , auch mit den Loosen im Julande ungescheut Verkehr getricben werde. Bei den noch immer in Rechtskraft bestehenden Bestimmungen des Ge- fálls-Strafgesetes sind auch die Gefälls-Behörden in dieser Beozie- hung eingeschritten, und es hat dieses Verfahren neuerlihe Be- \chwerden zur Folge gehabt. Eine Versügung des Finanz-Ministe riums ist, dem Lloyd zufolge, nun bevorstehend, welche die Ent- scheidung enthalten wird, inwiefern Ankündigungen ausländischer Lotterieen im Julande zulässig feien.

Herr von Bruck wird die Reise zur Jndustrie-Ausstelung nach n Tage anireten.

London im Laufe der nächste Fall ereignet, daß Zöglinge, welche oder În-

Es hat sich nicht selten der vor Beendigung des Lehrkursus der neustädter Militain genieur=Akfademie aus dem Jnstitute schieden und in die Armee ein traten, früher zu Offizieren b: fördert wurden, als ihre Mitschüler, welche diesfalls die Vollendung des Lehrkursus abwarten mußten Se. Majestät der Kaiser hat nun aus diesem Anlasse befohlen, daß Zöglinge, welche die Akademie vor Beendigung des Lehrkursus ver lassen, unter keinem Vorwande früher zu Offizieren befördert den dürfen, als nah vollendetem achtjährigen Lehrkurse. Jede Be= förderung gegen diese Vorschrift ist ungültig.

wel

Der túrfische Gesandte am britischen Hofe, Kabuli-Efendi, ist aus London hier eingetroffen. Jun seiner Begleitung befinden sich der Gesandtschafts-Secretair und die Gesandtschafts-Attaché’s,

5, schreibt: „Seit einigen Tagen, so wird von glaubwürdiger Seite versichert, haben fortwährend Konferenzen zwi \hen dem Finanz-Minister und vem Präsidenten des Reichs-=Raths, Freiherrn von Kübe, stattgesunden. Die Finanz - Vorschläge des Herrn von Krauß, die auf dem Systeme einer umfassenden Erspa rung, verbunden mit einer T

De L A Ci

mäßigen Anleihe zur Tilgung des Staatêvapiergeldes, beruhen, sollen bereits die Zustimmung des Reichs= Raths erlangt haben. Kürzlich wurde die Mittheilung gemacht daß für das eventuelle österreihishe Anlehen bereits Offerten aus dem Auslande eingelangt sind; nun erfährt man, daß holländische hauser die ersten waren, weiche erhandlungen treten bereit erflärten.““ Feldmarschall Graf a um sein

DAaereii

Arnim-Beibenburg isl

WBayern.

Munchen uber die J

Verminderung Aus Kurhessen s En Dane

» 10 ‘4 j) 1nd 6 ron

Sachsen

Fi Der

Abend von

E U Matestät Der ie verwittwete Großherzog

¿reldmar schall -

G) V t U Ii

Borfctiet DeA (Yeburtäta( »1 Wiateitat Deo Konigs DUr c) ) dmusif und

durch cine Üben y IBaterloo

Glockengelaute von den Friederiken - und

ein großartiges Feuerwer! platze statt

Der Prinz Bernhard zu Solms Braunfels hier angekommen.

Das Finanz-Ministerium hat folgende Bekanntmachung, die Besteuerung der Rübenzucker=Fabrication betreffend, erlassen: Da der Umstand, daß über die Besteuerung der Rübenzucker=Fabrication im iesigen Königreiche noch keine geseßliche Vorschriften bestehen, möglicher= weise auf den dem Vernehmen näch an einigen Orten in Frage gekommenen Plan, diese bislang im hiesigen Königreiche noch nicht betriebene Fabrication ins Leben zu rufen, bestimmend einwirken könnte, so finden Wir Uns veranlaßt, hierdurch zur allgemeinen Kenntniß zu bringen, daß die Königliche Regierung {hon seit längerer Zeit von den allgemeinen Ständen ermächtigt worden ist, den Rübenzucker, falls er im Königreiche fabrizirt werden sollte, mit einer Produc- tionssteuer von mindestens 5 des Eingangssteuersaßes vom Zucker zu belegen und darüber das Erforderliche ohne Weiteres geseßlich festzustellen, und daß sie eintretendenfalls nit anstehen wird, von dieser Ermächtigung den geeigneten Gebrgquch zu mahen. Hanno= ver, den 1, Juni 1851, i B i

BraunselsW ist gestern von

Alle Post-Anstalten des Jn- und Auslandes nehmen Bestellung auf dieses Blatt an, für Berlin dic Expedition des Preuß. Staats- Anzeigers :

Behren-Straße. Ur. 57:

er.

It Sf R C A S R I: tf A T F V R A E P E R A T E C Py S E

[S1

Haunover, 2. Juni. (H. Z) Einem Schreiben des Königl. Gesammt - Ministeriums vom 30. Mai, das Volksschulwesen betres- fend, entnehmen wir Folgendes: Nach dem Volksschulgeseße vom 25. Mai 1845 follen alle Schulverbände im Königreiche, etwa 3600 ai der Zahl, nah vorgängiger Verhandlung mtf Len Be=- theiligten (Gemeinden, Lehrern, Patronen 2c.) neu festgestellt, und die Jahres - Einnahme jeder Schulstelle soll auf den geseßlichen Mindestbetrag, welcher regelmäßig 80 Rthlr. neben freier Wohnung beträgt, ausnahmsweise darüber hinaus bis auf 150 Rthlr. und in den Städten bis auf 300 Rthlr. steigen kann, ge- bracht werden. Diese Gesehßbestimmungen sind es vornehmlich, welche umfassende Ausführungs-Maßregeln erforderten, Nach Den gegen- wärtig vorliegenden Uebersihten ist anzunehmen , daß von den un- gefähr 3600 Schulverbänden etwa 2700 vollständig festgestellt und von den an 1300 betragenden Schulstellen, welcbe das regelmáßige gescßlihe Mindesteinkommen nicht gewährten, mehr als 1000 bis zu dem geseßlichen Betrage verbessert sind. An fortlaufenden Bei- hülfen aus Landesmitteln sind dabei (außer den im Osnabrückschen mit Rücksicht auf die Schulgelds-Ermäßigung bewilligten 2000 Rihlr.) bis jeßt nahe an 12,000 Rthlr. jährlich, welche etwa 600 Schulstellen zu gute kommen, bewilligt. An diese Mittheilung werden folgende Anträge geknüpft: 1) die zur Ausführung des Volksschulgeseßes seit 1844 bewil- ligten Landesmittel sind seit 1847 auf Anlaß des ständischen Schreibens vom 25, Januar 1847 auch zu einmaligen Unterstüßungen solcher Lehrer verwandt, deren Diensteinkommen wegen noch unvollständi- ger Ausführung des Volksschulgeseßes das in diesem bestimmte Mini esteinkommen bis dahin nicht erreihte. Diese Verwendung, wclche im Jahre 1847 durch die damalige Theuerung zunächst her=- vorgerufen wurde, sollte von Anfang an nur eine temporaire scin. Wenn hiervon ausgehend die allgemeinen Stände in ihrem Erwiederungs \hreiben vom 15. Juli v. J.*), bevor sie die darin gewünschten weiteren

er die Lage der Ausführung des Volksschulgeseßes

i

Mittheilungen uber 0 erhalten, mit der Bewilligung der fraglichen außerordentlichen Un- terstüßungen nur noch bis zum Ablgufe des gegenwärtigen Rech- iungsjahrs sih einverstanden erklärt haben, so glaubt die König=- iche Regierung, doh nicht anstehen zu dürfen, auf Grund der im i der allge

t (

x l Vorstehenden gemachten Mittheilungen die Zustimmung meinen Stände zu ciner über diesen Zeitpunkt noch hinausge den außerordentlihen Unterstüßung zu beantragen. 2) Sie k tragt aber, daß die Stánde mit der im Schret- 25. Januar 1847 gestatteten vorläufigen Verwendung der seit 1844 zur Ausführung des Volksschulgeseßes bewilligten Mittel zu außerordentlihen Unterstüßungen noch für die beiden folgenden Rechnungsjahre sich einverstanden erklären wollen, mit Lefürwortung, daß die Gesammtsumme solcher Unterstüßungen Fahre 51— 1852 den Betrag von 4000 Rthlrn. und im Jahre von 2000 Rthlrn. nicht übersteigen darf. ; amm!ung aus den Jahren 3905 Rthlrn. t f ZU- h :

zen » N s aügemeinen [

Ven vom

den Betrag

ferner, daß die allgemeine Ständevers einverstanden erkläre die altere, und 41834 herruhre1 Bewilligung von ] Courant jährlich, wie bisher, so az l g bedürftiger Vol beantragt

\ J mnllo gestalten wol

emporatirer Unterjst werde. i Ständeversammlun- es Volksschulgeseßes bestimmten Landesmittel,

durch dicse ihre nächste Bestimmung nicht erschöpft w hülfsweise auch zur Förderung sonstige (Erleichterung der Einführung guter schlechte, Versehung der Schule mit (Wandkarten 2c.), Unterstüßung des Lehi fultivirter Schulländerei, wo diese nicht z1 Einkommens nothwendig ist 2

3 der Landeskasse bewilligt sind übrigens der fun

oil F ov 4 O 11+ 720 na î elden ersten Antrage gezodg (

ach uso S siullehre endlich)

fi 5 71 ' » G Ee G,

augemeini da} Dt(

rit IUDTUnqa ü

tir mel h [Ul IDCi

perfonlich

Württemberg imer der Abgeordnete!

Mr Alton Dralaît n

on N Y E V 4 niraqg Leo

nicht weiter zu Mehrheit einen Beschl iber al nicht gehör! Gegen sprechen sich Frey, A. Seeger und bereits Beschluß Antrag von Hochstetter, geschlossen. Die Kammer verw (4 x ntrag Mll Sitnmen ANnITA A v4 L e, D L

Ó ly + 0 rdnunqg VICTUL ael

A, A vorliegenden

4 T Al Camerer, F!sQL

C _

) In dem Erwiederungsschreiben vom 15, Juli 9,

behufs Ausführung des Volksschul - Gesezes vom Jahre 1845

Mittel, haben die allgemeinen Stände bei Bewilligung der Position 41 des Ausgabe - Budgets pro 1850 51 (behufs der Volksschulen 37,926 Rtblr. 5 gGr.““, worunter die Di8positions-Summe von 30,000 Rthlr. de- hufs Ausführung des Volks\hul-Geseßzes) unter Bezeugung des möglichster Förderung der zur Ausführung des BVolksschul - Wesepes einge“ leiteten Verhandlungen erklärt, daß sie mit der vorläufigen Verwendung des zur Ausführung des Volksschul-Gesezes bestimmten Fonds zu außerordent- lichen Unterstüßungen, wie solche unterm 25. Januar 1847 genehmigt wor- den, nur noch bis zum Ablauf des gegentwvärtigett Rechnungs9jahr® sich ein- verstanden erklären könnten, übrigens weiteren ausführlichen Mittheilungen über die Lage dieser Angelegenheit und eventuell den Anträgen der König-

lichen Regierung entgegensähen,

Wunsch S