1851 / 167 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

Kr., so daß sich eine herausstellt; gegen 21,340 Fl. 45 Kr. und für Güter 659 Fl, men 21,996 Fl. 9 Kr. Ueberhaupt Stre>en zusammen befördert in genannten des laufenden Jahres 400,646 und 2,170,651 Ctr. Güter für 914,275 Fl.

nahme 41,528,766 Fl. 59 Kr.; in 1850 wurden befördert und 1,752,166 Ctr. 31 Kr.z in 1849 wurden be- 41 Kr. und Einnahme 799,286 Fl, des Jahres 1848 M

„“ 20A 668 Fl, 50 Kr. und 1,192,685 i fir O n 35,438 Fl. 8 Kr.

Personen für 444,567 Fl. 40 Kr. Fl, 51 Kr., zusammen 1,175,299 Fl. fördert 242,836 Personen für 367,305 öl. Ctr. für 431,980 Fl. 33 Kr. , zusammen 14 Kr. ; in den ersten vier Monaten befördert 213,026 Personer O Ctr. Güter für 499,779 Fl. 18 Kr., 31 Es wurden demna<h mehr befördert 95,421 Personen und 187,810 Personen und 187,620 Personen Bs 2 etrug mehr in 1551 gegen 12 ae für Güter 183,943 Fl. 16 Kr., 28 Kr., gegen Kr. und für Güter 15 Kr.

2M: 54 Kr. Rechnet 114,795 Fl. 17 dieselbe verstärkt worden ist, ab, einnahme aus dem gewöhnlichen

Do C20 9on 2358,02

1,447,474 Ctr. 977,968 Ctr, Güter.

zusammen 8 in 1851 418,485 Ctr. Güter ; gegen gegen

Die Einnahme 1850, für Personen 169,924 Fl. 12 zusammen 353,467 1849 in 1851 mehr für Personen 247,186 Fl. 482,294 Fl. 34 Kr., zusammen 729,480 und gegen 1848 in 1851 mehr für Personen 278,833 und für Güter 414,495 F. 49 Kr., zusammen 693,328 man die Einnahme für Militair pro 1851 von Kr. von der Mehreinnahme , um wel<he Summe so ergâbe si<h alsdann eine Mehr= Betriebe: in 1851 gegen 1850 Fl. 11 Kr., gegen 1849 von 614,685 Fl, 28 Kr.

Mehreinnahme pro 1850 von 1849 famen in 1851 mehr ein, 24 Nr. wurden

Personen für 614,491 Fr. 7 Kr., zusammen

6578 Fl. 45 Kr.

862

für Personen | 34 Kr. zusam- auf beiden

Monaten 52 Kr. Ein- 305,225

für 730,731

vier sce-Damp

1,023,477 sih zu äußern begonnen. Folge Geislingen nodh dem sich in allen gegen 1850: | hergegangenen Jahre zeigt, 1849 mehr 1848 mehr

Fl. 14 Gl. Gl. öl.

nah in den hier

gewesen, das lebtverflossene Jahr

und gegen 1848 betrúge diese Mechreinnahme alsdann 578,533 Fl,

Württembergische Bodensee - Dampfschifffahrt.

Die gehegten Erwartungen günstigerer Ergebnisse der Boden-

Kchifffahrts-Gesellschaft na< Eröffnung der Eisenbahnlinie zwischen Biberah und Friedri : Verwaltungsjahr vom 1. Dezember 1848 bis dahin 1849, in wel- <em Jahre Ausgangs Mai genanute Eisenbahnlinie eröffnet wurde, Das Verwaltungsjahr 1849—509 hat in

shafen

der Verlängerung der Eisenbahn von Biberach nach bedeutend mehr decn Erwartungen entsprochen, in- Verkehrszweigen cine Vermehrung gegen die vor- An Reisenden wurden in dem Ver- waltungsjahre 1849—50 befördert 41,672, welche eine Einnahme von 26,275 Fl. 31 Kr. cinbrachhtenz; in dem 41849 betrug die Anzahl der Reisenden von 14,320 Fl. 30 Kr.z in dem Jahre 1847— dert 16,314 Personen für 10,435 Fl. 34 aufgeführten drei Jahren eine stete Vermehrung der Personen-Frequenz gezeigt, denn cs wurden in 1849— 1848 49 mehr befördert 19,146 Personen, welhe eine Mehrein= nahme von 11,955 Fl. 21 Kr. ergaben; gegen 1847 48 betrug in 1849 50 die Anzahl der mehr beförderten Personen 25,358 und der Mchreinnahme 15,840 Fl. 17 Kr.

Gütern is seit dem Verwaltungsjahre 1844— laufenen Verwaltungsjahre verschiedenen Wechselungen untcrworfen

ee

Ctr. fördert 31,029 45,488

haben zwar {hon in dem | mehr

Ulm und

Verwaltungsjahre 1848 22,526 für die Einnahme 1848 wurden beför- Es hat sich so=

f

Kr. Einnahme. : waltungsjahr 90 gegen

10,345 Fl.

Die Verschiffung von 45 bis zu dem abge.

1849 26,168 Fl, 36

hat jedo< unter allen diesen Jah-

12,109 Ctr., gegen 1843 um 1260 Ctr, zurü>. Die Einnahmen fi betrugen in dem Verwaltungsjahre 18 gegen 12,050 Fl. 26 Kr. in 1548 49 Kr, in dem Verwaltungsjahre 1847—1848. die Einnahme dafür in dem vergangenen Verwaltungsjahre gegen das von 1848—1849 mchr 3433 Fl. 46 Kr., so daß sich gegen die ses Jahr eine Vermehrung für Personen und Güter von 15,389 Fl, 7 Kr. herausstellt; gegen das Verwaltungsjahr 1847 1848 fa- men in 1849—1850 für Güter und Wein mehr cin 7121 Fl. 27 ür Personen und Oüter

Kr., zusammen | Gesammt - Mehreinnahme des vergangenen Jahres g

Equipagen, Pferde, Rindvich un

1850 gegen 1848

Ctr., gegen 1847

C Und egen

ren das gréßte Quantum aufzuweisen , 1843—44 steht dasselbe um ctwas zurü>. fördert in 1849 50 136,193 Ctr., in 1848 49 105,164 Ctr., in 1847—48 70,547 Ctr., in 1846—47 110,503 Ctr., in 1845— 46 90,705 Etr., in 1844—45 124,084 Ctr. und 1843—44 137,453 Es wurden sonach in 1849 50 gegen 1848 —-49 mehr be- 48 wurden in 1849 —50 mehr 65,646 Ctr., gegen 1846—47 mehr 25,690 Ctr., gegen 1845— 46

1849

nur

1844 45

und

99 961

del bi j «

Fl.

gegen

ebenfalls

8302

14 Kr.

egen das Ver=

das Jahr Es wurden nämlich be-

mehr

-44 steht jedo<h das verflossene Jahr ir Kaufmannsgüter und Wein i9— 1850 15,584 Fl. 12 Kr. gégen Es betrug sonach

öl,

Die

1848—1849 steigert si<h jedoch no<, denn es über-

Kr. ergiebt,

MCRERT R N ——_——_—_———

Bekanntmachun

[415] A U T Un dit g 1g e der Posener 34prozentigen Pfandbriese. Die Jnhaber der Posener 3Zzprozentigen Pfandbriefe

werden hiermit in Kenntniß geseht, daß die Verzeichnisse

der heute verloosten 3zprozentigen Pfandbriefe bei den beiden landschaftlichen Kassen hierselbst, an den Bör- sen von Berlin und Breslau ausgehängt, #0 wie, daß

solche in den hiesigen Zeitungen und in den öffentlichen

Anzeigern der Königlichen Regierungs - Amtsblätter in Posen und Bromberg, nicht minder in der Berliner Hagude- und Spenerschen und der Breslguer Zeitung eingerüct worden sind.

Indem wir diese Pfandbriefe hiermit kündigen, for- dern wir die Juhaber derselben auf, solche nebst den dazu gehörigen Zins-Coupons von Weihnachten d. J. ab schon in dem pro Jobanni d. J. bevorstehenden Zinsen-Auszahlungs-Termine, bei Vermeidung eines auf ihre Kosten zu erlassenden öffentlichen Aufgebots, an unsere Kasse gegen Empfangnahme einer dafür auszu- reichenden Recognition einzuliefern und demnächst den Nennwerth der eingelieferten Pfandbriese in bagrem Gelde am 2, Januar 1852 zu erheben,

Posen, den 3. Juni 1851.

General -Landschasts - Direction,

gen.

[100] Subhastations-Patent,

Das im Nosenberger_ Kreise belegene, der verwittwe- jen Kommerzien-Räthin Livonius, geb. Wieprecht , ge- hörige Allodial-Nittergut Stenfkendorfff a. mit Einschluß der dazu gehörigen Vorwerke und des Waldes, land- schafilih abgeschäßt auf 27,982 Thlr, 9 Sgr. 10 Pf. und mit Ausschluß der angeblich an tie Handlung Bug- genhagen zu Berlin verkausten 12,000 Stämme des Ialdes auf 25,989 Thlr. 16 Sgr. 1 Pf., soll im Termine

den 9, September c., 12 Uhr, vor dem Kreisrichter Lesse an ordentlicher Gerichtsstelle hierselb subhastirt werden, Tare, Hypothekenschein und Bedingungen sind in unserem Büreau 111. einzusehen, Rosenberg in Westpreußen, den 6. Februar 1851, Königl, Kreisgericht, 1. Abtheilung, Do,

[408] Subhastations-Patent.

Das hierselbst in der Regierungsstraße Nr. 14 gele- gene, Vol. 1. Nr, 228 des Hypothekenbuchs verzeichnele, dem Schornsteinfegermeister Christian Heinrich Künzel modo dcssen Eiben gehörige Haus, zu welchem 4 Mor- gen 28 []Ruthen Wiesewachs, an der Sandfuhrt bele- gen, gehören, welches zufolge der nebst dem Hypotheken- jheine in der Negistratux einzuschenden Taxe auf 8530 Thlr. abgeschäßt worden, soll

am 29. Dezember c., Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Junkerstraße Nr, 1, vor dem Kreisgerichts-Rath Nischelaky subhastit werden.

Alle unbekannten Real-Prätendent n werden aufgebo- ten, sich bei Vermeidung des Verlustes ihrer Ansprüche spâtcstens in diesem Termine zu melden.

Der vem Aufenthalte nah unbekannte Servis - Ren- dant Lange aus Spandau oder scine Erben werden hierzu vorgeladen,

Frankfurt a. d. O., dén 29. Mai 1851.

Königliches Kreisgericht. 1. Abiheilung,

[414] P 0 Q A Alle, welche an das von dem Stadtverordneten Wag- ner hierselbst mittelst Vertrages vom 31sten v, M. an den Färbermeister Theodor Hellwig aus Greifenhagen verkaufte, hierselbst am Markte sub Lint. Q, Nr. 12 belegene Wohnhaus nebs Auffahrt, Hofplay und Hin- tergebäuden, einem Theile des zu dem Hause gehörigen Gartens und sonstigem Zubehör aus irgend einem Rechtsgrunde Forderungen und Ansprüche zu haben vermeinen, werden guf Autrag des Käufers hicrdurch gelaben, dieselbeu in einem der auf e 27 Un 11, Ul 25, Juli d) Zie E Vormittags 11 Uhr im Könfglichen Kreisgerichte hierselbst| anberaumten Termine anzumelden und zu bewahrheiten, bei Strafe des Ausschlusses, Bergeu a. R., den 3, Juni 1851. Königliches Kreisgericht 1, Abtheilung. Odebrecht,

[412]

Die nothwendige Subhastation der Jacob Gottlob Meseckschen Grundstücke zu Kriefkohl Nr. 7, Nr. 15 und Nr. 20 wird hiermit aufgehoben.

Der Bietungstermin vom 19, Juni 1851 fällt fort,

Danzig, den 5, Juni 1851,

Königl, Stadt- und Kreisgericht, 1. Abtheilung,

—_—

"R E

[410] D . n . —._-

Berlin-Stettiner Eisenbahn.

Jn Folge der in der legten ordentlichen General- Versammlung unserer Gesellschaft vorgenommenen Wah- len besteht unser Direktorium gegenwärtig aus folgen- den Mitgliedern:

1) dem Kaufmann Ernst Christian Witte,

2) » Premier-Lieutenant a, D. Kutscher,

3) Konsul Schlutow,

4) Kaufmann Freydorff,

9) Regierungs- und Metizinal - Rathe Dr.

Rhades,

6) Negierungs-Rathe Bon,

7) » Rechts-Anwalte Lenke hierselb, unter denen der Kaufmann E, Chr. Witte zum Vorsigenden und der Premier - Lieutenant Kut- \cher zum stellvertretenden Vorsißenden gewählt wor- den sind, was wir in Gemäßheit des $. 43 unserex Statuten und unter Bezugnahme auf die unterm 29, Ja- nuar 1847 Allerhöchst bestätigten zusäßlichen Bestim- mungen zu den $$, 33 und 48 ibid. mit dem Bemer- fen zur allgemeinen Kenntniß bringen, daß der Ver- waltungs-Nath durch die Herren :

1) Konsul Schill ow (Vorsitzender),

Goltdammer (stellvertretender

sißender),

Z) Stadtverordneten- Vorsteher Ernst Wegener, 4) General-Konsul Lemonius, ) Kausmann Wächter, ) Dheel, ) ) Ferdinand Brumm, ) , )

Vor-

Gustav Wellmann,

Julius Meister,

Carl August Schulze hierselbst,

s G 8 9 10) 1) 12)

13) 14)

Banquier Ebarkt, Münzmeister Klipffel, Banquier Güterbo>, Stadtrath Keibel zu Berlin,

15) Landrath a, D. von Köller auf Cantre> gebildet wird,

Stettin, den 2. Juni 1851,

Dare tor t n Witte, Kutswer, Lene

Rheinische Eisenbahn- [409] Gesellschaft.

Die Jnhaber von 5% Obligationen à 40 Thlr. be- nachrichtigen wir hierdurch, daß die neuen Zins- Cou- pons (2, Seric) vom 4. Juli d, J. ab zur Ausreichung bereit scin werden, und ersuchen wir dieselben, ihre Obli- gationen cntweder direkt an uns oder an Herrn S, Bleichröder in Berlin, welcher die Besorgung für die dortige Gegend übernommen hat, portofrci und un- ter Beisügung eines Nummern - Verzeichnisses ecinzusen- den, worauf die Obligationen, mit den neuen Coupons versehen, nach der Reihenfolge, wie dieselben eingehen, werden zurückgesandt werden.

Köln, den 12. Juni 1851,

Die C0101.

Breslau- Schweidniß -Freibur- [413] ger Eisenbahn.

Die Auszahlung der fälligen Zinsen von den Prioritäts-Actien und der noch nicht erhobe- nen Zinsen dex Stamm-Actien bis ultimo 1849 und der Prioritäts-Actien bis ultimo 1850, so wie dcr nicht erhobenen Dividende der Stamm- Actien pro 1850, wird in der Zeit

/ T 4 ges [4 . (S vom j his l-J. Zuli d. Z+, mit Ausnahme der Sountage, statifinden : in Breslau in unscrer Hauptkasse auf dem Bahn- hofe, Vormittags von 9— 12 Uhr, in Berlin bei den Herren M. Oppenheim's Söhnen, Burgstraße Nr, 27, Vo:mititags von 9—12 Uhr. j Breslau, den 13. Juni 1851, Breton,

[416] Bekanntmachung. Aachen - Düsseldorf- Ruhrorter Eisenbahn,

Die Lieferung vou 90,000 Stück

Laschen und 45,000 Stück Unterlags-

F platten in 3 verschiedenen Loosen für

Ü die Aachen- Düsseldorfer Eisenbahn soll

him Wege der Submission vergeben Verde,

pn

j Die desfallsigen Bedingungen sind täglich iu den ge- | wöhnlichen Geschäftsstunden in unserem Central-Büreau | hiersclbst| einzusehen, auch wird auf portofreie Gesuche | und gegen Erstattung der Kosten Abschrift derselben | mitgetheilt, Unternehmungs[ustige werden aufgefordert, ihre An- crbietungen mit der Aufschrift: „Submission für die Licferung von Laschen und Un- terlagsplatten““ gehörig versiegelt bis zum 18, Juli d, J. Vormittags 11 Uhr postfrei an uus einzureichen, mit dem Bemerken, daß später eingehende Offerten unberücksichtigt bleiben, und daß an dem genannten Termine die eingegangc ven Anerbietungen in Gegenwart dcr etwa persönlich erscheinenden Ünternehmungslustigen erössnet werden sollen, Aachen, den 13. Juni 1851. Königliche Direction der Aachen-Düsseldorf-Ruhrorter Eisenbahn,

[411] A. Schaaff haufenscher Bankverein in Kölu.

Unter Bezugnahme auf unsere Befannimachungen vom 14, März, 15. April, 12. und 24, Mai d. J., womit der dritte, vierte, fünfte und sechste Zehntheil unserer Actien Litt. A. zur Einlösung gekündigt worden, bringen wir hiermit zur Kenntniß des Publikums, daß bei der gestern durch den Notar Cardauns bewirkten Verloosung des siebenten Zehntheils unserer Actien Litt, A, folgende 993 Nummern gezogen wurden, als: 24 1240|1940/2792|3446 4128 | 34 1244 1941 /|2817|3459| 1137 36 1257 |1942|2819/3464 4144 46 1260 |1943/2825|346714148 17 1275|1948|2838|3468|4150 4 57 1289 |1953|2862|3471 4167 4 65 1292/1986 2865/3477 4173 48 775 1293/2016 /12889|3489/4181 4806| 55 779 1299|2020|2891 514185 48135396 784 1305 |2033|2900 3: 1192 4818| 5405 811 1321 |20371/29021/3531 4227/4831 5411 816 1331 |2040/2912/3542/4238 4840| 5425 818 1338 |2041|2919/3546|4249 4850| 5427 822 1345 [2066/29213 125214855| 5430 824 293013584 14254 4858 | 5453

29351358: 5148605454 2960|: 48625465 2962| 4868| 54066 2965|: 1/4880| 5477 2984 |: 514887 5486 2988 |363: 14899 | 5497 2992 |: 1932| 5498 3002|: | 4933| 5503 301613060 |- |4938 9911 3025/3678 |- [4939| 5531 3029/3684 8494455: 3030/3696 [3035/3704 30391/3705 3055|3709 3065|: 3067 |: 3069|:

1 I

T

WWENS D 1 I > 2 & I 9 _ J DA A

D)

A E

t

376 |2087 388 | 2102 Zl

1

1

{

{

1

1 837 1 838 1 851 1 8631: 8711 (1

1

1

l

4

1

t

S

bm d

t>

876 920 928 929 931 938 939 948 N

959/1585 |2

960/1593 |2

961 1616|

969/1623 |2264 972/1635 |230: 973/1644 2324 3095|. 974/1665 2325/3109: 975/1677 2343 3113|: 979 1681/2. 3124|:

980/1682 3164/38 10061687 | 3167| 382€ 1027 1689/2438 3194/3 1030/1692 |‘ 3197|: 5/1043 1719 2: 41051/1721 3/1057 1722 |- 2/4072 1728 2: 1078 1729 |‘ 1105/1738 |255 1113/17402: 1120/1744 |‘ 3975/45635: | 512577 3256| 3979/4567152

D C1 > n

_

L

)

n 0 -

d S > I J

(0)

4971 | 49921/5536

| 4994 | 5580 5033/5582 5036| 5587 5042/5608 5048| 5616 5054| 5626 5083| 5672 50881/5678 5108 [5680 1185685 1:

9

=

| | | | | | |

Di De

T Gn

> »> > >

> R M

>

A AA

I J. J N s D

5 5135| 3690

515515693 5159| 5707 5170| 5730 517519796

7/9746

» ) ) )

S Gu ib> Gu

mannig =>=> —- A 0

1

>==>>>>>=>>>>>=>==>= >= L> > b >> => > >> > > > An Gu E E R

>

9760 9778 5786 5794 5798 5808 5826 5837 5838 5842 5856 5862 5866 53169868

S Ls

N N C

4016 4589|: 1019 4601 4021 4606 4028 |4609 4031 4615 4059 4619 4071 46341 4074 |4634 40794647 4093/4685 4096 4686 4106 4687 4108 469915321 5871 4111470415326 5881 412014722 5331/5884

A

3 jd>

; 5262 5265 5271 5272

D ( 53/1796 [2616 3: 1156/1813|2623 3: 1162/1821 2630 1165/1834 2643 33950 1171|1840|2649 3364 1182/1869 2652 3365 118318722653 3369 1186118751 2658 3398 1189/1876|2678 3403 1195|1877|2721 3410 1214 /1911|2724 3432 1232193912771 3441

14 11 11 11 11

r R

52793 5283 5292 5304 5313

Er 6

5893 6

5896 6:

5897 638 5909 638 5921 63886810 5929 6398 6814 5934 6399/6816 5965 6403/6818 5967 6407| 0820 5968 6410/6831 5980 6412| 0832 5990 6415/6854 6010 64240857 6015 6430/6858 6016 6439| 6860 0018 646268606 6031 64886883 0043 6496 [6889 6046 64986896 6051 65001/6905 6065 6303/6912 6074 650416913 6078 65121/6928 6080 6513/6931 6081 6519/6935 6089 6520/6966 6093 65226972 6122 652616978 6152 6527 6997 6156 65306 7014 6176 6546 7019| 6180 6557 |7022 6191 6569| 7024 6198 (6578 |7( 2 6208 6585 |7037 6217 6615/7046 | 6219/6622 |7050 62446626 |7003

1 l h 6245/6030 |700/

stieg die Getraideschissung tes vorigen

gangenen um 52,152 Scheffel, welche

K

1849 eine Gesammt-Me

Jahres die des vorangc cine Mehr - Einnahme 20 Kr. ergab, eben sv überstieg die Einnahme für d Hunde von 22695 Fl. 52 Kr. die des vorangegangenen Jahres um 334 Fl. 9 Kr., so daß sich pro

von

hreinnahme von

E L E e I E

16740 7144, 7693|8112|8506| 6768 7146 |7694|8122|8518 3 7160, 7695|8134/8533

7165|7698|8150 8538

(

7701| 8155

_ 1701

8978

7193 7708| 8160 8580 7197 177158166

( 4

4

7723|8188 202 | 7727 230 | 7751/8194 267 | 7765| 8206

[8193|

8583 8590 8598 80141 8612

|

7271 | 7769| 8210/8622

( / ( / /

6269 60652 |7082 7 602776682 | 708 37 6278 6697 |7094 E

6287 6698 |7107 |7

6312 67027108

6382416721 | 7A 13/7009 S107

6336 67 3974121

Auf Grund des $, 8, wir

Statuts kündigen

A AALIAASIA F I IASI T

997 7799| 8217 309 | 7806| 8220 310 | 7807| 8241 395 7810| 8256 343 | 7812/8258 350 | 7813| 8268 360 | 7837| 8278

7845| 8280

|

71785118291 7804 |8 301 178708.

1 386 | 7814| 092

» ) »i ) q 7876| 83 Os (/D/0] I » » I

l

=QrQ| T7818 | 99

78798: 790318: 7908 [8 1926 7932 |8: 79428 7950 |8: 7956 |8.

|8:

O:

N N

R R L

=I—=I——A

=]IWt&

O

O

8c 95 8410 801318433 1818059 8435 18458

S470

2/8480

79606

7990

7991

8489

hiermit

T C > —> >

[86031 [8639 86045 18653 | 8674 8675 8701 S705 8719

7857|8298 3021 3306|!

S902 8911 8924 8967 8974 8975

S981

9002 9008 9014 9061 9075 9109 9129 9144 9149 9155 9160 9165 9179

9183

9186 9194 9197 9198 O24 9224 9228 9244 9254 9256 9267 9269 9275 9280 9288

9297

19313 519314

9322 9331 9334

2/9350

935( 930€ 9 95/9

9378|

»/ 9379

382

9399 9410 9412 9414 9 126 9439 9474 9485 9489 9496 9501 SOLd 9520 9524 9530 9531 95853 9590 9601 9661 O06 668 9671 9675 9674 9684 9693 9707 9710 9719 | 9739 [976 ) 9763 | 9797 9799 9823 9826

9839

2219858

9859

bur ()

719873

9893 9899 99053

8994 9397 |9920 1}

d1e

oben

|

Alinea 2 unseres Gesellschafts- ferner

nach

ihren Nummera aufgeführten 993 Stück Actien Litt, A, Termin zu deren Einlösung den

und bestimmen als 19, Danr d

mit dem Bemerken,

daß von dic-

sem Tage ab keine weitere Verzinsung d:1 vorbezeichne=- ten Actien stattfindet,

Die

nen Actien, sammt Zinjen vom S

Auszahlung des Nominal-Betrages der gezoge

Januar c. bis zum

Zahlungstage, erfolgt von heute an auf Verlangen der

Inhaber sofort bei unserer K f Actien Nr. 3 bis cinschließlih 10.

fehlenden Coupons wird von

lieferung der

und dée

asc in Köln, gegen Aus- r dazu gehörigen Coupons

Der Betrag der etwa dem Betrage der Actien

gekürzt und zur Einlösung dieser Coupons verwendcl,

sobalò dieselben

N O 18 Un LSOL,

1e S F

1417]

D

(2 “4 d y a: F 28) Kopenhagen -Noeskil (Fifenbahn.

D: U

zur Zahlung präsentirt werden,

Oer

Am 26sten v. M. wurde die ordinaire General-Ver- sammlung der Secländischen Eisenbahn-Gesellschaft un- ter Leitung des Herrn Höchstengerichts-Advokaten Ju-

stizrath Liebenbcrg hierselbst abgehalten. Der Versamm-=- lung wurde unter Anderem mitgetheilt, d

auf

dem

Gesuche der Plenar-Berwaltung wegen Erneuerung der Konzession zur Verlängerung der Bahn bis nach Korsör cine Königliche Resolution ertheilt sci, welcher zufolge

zum

wenden.

und der Unterzeichnete, Mitglieder des Wahl - nannte die Wahl nicht Direktor Hamen in decn Ausschuß eingetreten. Kopenhagen, den 11, Juni 1851. Ehlers, Vorsizender des Ausschusses,

H 4 auc

18952

Termin

der Bahn

gegen

0/

J (0 A o wie auch die Plc-

vou

dem nächsten Neichstage cin Gesetzentwurf in dieser Be- ziehung vorzulegen sein wird, ] beschlossen, sowohl das Anerbieten des Finanz-Ministe- riums, die während des Staatskasse gemachte Anleihe vou 307,090 Rbthlr, bis 11, Dezember - hinstchen zu lasscn, anzunehmen, | nar-Verwaltung dazu zu ermächtigen, das Erforderliche zur Betoerkstelligung der Actienzeihnung für die Fort- seßung der Bahn bis nach Kors diesem Zwe>e eine Summe bis 5000 RNbothl, zu ver-

und wurde cs demnächst

der

zinsen

ör vorzunchmen und zu

Zuleygt wurden gewählt + 3 Mitglieder des Ausschus- ses, die Hecren Justizrath Liebenberg, Mafler Hoskjar 5 Suppleanten desselben und 10 Comité’s, da aber der Erstge- angcnommeu , is Herx Bank-

Das Abonnement auf den Königl. Preuß. Staats - Anzeiger beträgt vom 1. Juli d. J. ab vierteljährlih ohne Beilage für den ganzen Umfang der Mo- narchie 20 Sgr., mit der Preuß. (Adler:) Zeitung als Beilage in Berlin 1 Rthlr. 77 Sgr., aus- wärts 1 Kthlr. 175 Sgr.

N

167.

Inha Amtlicher Theil. Dent ank.

Preußen. Genthin, Schreiben an den Minister des Junnern,

Oesterreich. Wien. Hofnachrichten, Die Landtage, Die Fi- nanzmaßregeln Organisirung des Staats-Eisenbahn-Betriebes, Die Eisenbahn- Angelegenheiten, Der Semmering- Tunnel, Ver- mischtes.

Hannover. Hannover. Stüve legt sein Mandat nieder.

Württemberg. Stuttgart, Kammer-Verhandlungen,

Sachsen-Koburg-Gotha, Gotha, Vertagung des Landtags.

A us land.

Hesterreich. Mailand. Kontrakt der Provinzen Lodi und Crema mit dem Handelshause Goldschmidt,

Frankreich, Gesepßgebende Versammlung. len der General-, Bezirks- und Gemeinderäthe. -

Ersaywahlen, Ministerrathsbeschluß, Diner im Elysee.

Großbritanien und Frland. Parlament, tionen, Ankündigung von Bills und Anträgen. den Gouverneur von Vandiemensland. Die Marine-Veranschlagungen,

Kanzleigerihts-Reform. Bewilligung sür den Kaffernkrieg, Cin- fommensteuer-Untersuchungs-Kommission, London, Hofnachrichten.

Ftalien. Turin. Die Zollverhältnisse der Grafschaft Nizza. Ver- “R Rom, Organisirung der päpstlichen Armee, CEisenbahn- Plan.

Türkei. Konstantinopel,

Brafilien. Rio Janeiro,

Vertagung der Wah- Paris, Vermischtes, Diplomatische Konferenz.

Unterhaus. Peti- Beschwerde über

Kriegsraths-Präsideut, Vermischtes. Thronrede zur Eröffnung der Kamniern,

Börsen : uud Haudels- Nachrichteu.

Amilicher Theil.

Auf den Bericht vom 26. April v. J. will Jch zu dem auf Kosten der Stadt Spandau ausgeführten Bau einer 1200 Ruthen langen Chaussee - Stre>de in der Richtung auf Schönwalde Meine Genehmigung ertheilen und der genannten Gemeinde, gegen die vorschriftsmäßige Unterhaltung der Straße, das Recht zur Erhe bung eines halbmeiligen Chausseegeldes nach dem jedesmal für die Staats-Chausseen geltenden Chausseegeld-Tarife bewilligen. Gleich- zeitig bestimme Jch, daß die dem Chausseegeld - Tarife vom 29. Fe bruar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chaussee - Poli zei - Vergehen auf die gedachte Straße Anwendung finden sollen. Der gegenwärtige Erlaß ist dur die Ge seß Sammlung zur öffentlichen Kenntniß zu bringen.

Bellevue, den 12. Mai 1851.

Friedrich Wilhelm.

von der Heydt. von Rabe, An den Minister für Handel, Gewerbe und öffeutliche Arbeiten und den Finanz-Minister.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

Dem Staats-Minister und Chef-Präsidenten des Ober-Tribu nals Mühler den Schwarzen Adler-Orden;

Dem Fürstlich karolathschen Kammerrath Grotke den Rothen Adler-Orden vierter Klassez so wie dem Wundarzt Joseph Jahn zu Stádtel - Steinou im Regierungs - Bezirk Oppeln und dem Schmiedemeister Mafkolla zu Beutnersdors, Kreis Ortelsburg, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen ; è

Den bisherigen Landraths - Amts - Verweser, Rechts Anwalt I ode, und

Den bisherigen zu ernennen; so wie Dem Regierungs-Hauptkassen-Kassirer Deißner zu Franffurt a. d. O. den Charakter als Rechnungs-Rath zu verleihen.

Regierungs - Assessor Kühne, zu Landräthen

Ministerium der geistlichen 2c, Angelegenheiten.

Der Thierarzt erster Klasse Napp is zum Kreis - Thierarzt im Kreise Löwenberg, Regierungs - Bezirks Liegniß ernannt unv

Dem Thierarzte erster Klasse Köhne die Kreis - Thierarzt Stelle im Kreise Kempen, Regierungs-Bezirks Düsfeldorf, verliehen worden.

Ministerium für Haudel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten.

Bekanntma @ Un g:

Postdampf\<iff - Verbindung zwischen Kopenhagen.

Vom 18ten d. M. ab wird zwischen Stettin und Kopenhagen eine wöcentli<h zweimalige Postdampfschisf-Verbindung statt= finden. Dieselbe wird dur zwei für die Beförderung der Passa- giere auf das bequemste cingerichtete Postdampfschiffe von resp. 200 und 120 Pferdekraft in folgender Weise bewirkt werden:

aus Stettin: Dienstag und Freitag Mittags, nah An- funft des ersten Eisenbahnzuges von Berlin,

in Kopenhagen: Mittwoch und Sonnabend früh z

umgekehrt :

aus Kopenhagen: Mittwoch Nah- mittags,

in Stettin; Montag und Donnerstag Vormittags, zum Anschluß an den zweiten (Mittags=-) Cisenbahn- zug nach Berlin.

Das Dienstags von Stettin abgehende Schiff steht mit dem Mittwoch Mittags von Kopenhagen nah Gothenburg und Christiania

Stettin und

Sonntag und

Berlin,

$-

VNreufßischer

faatls-Anzei

Mittwoch den 18, Juni

abfahrenden norwegis<en Dampfschiffe in genauem Zusammen- hange, und vermittelt auf diese Weise eine ununterbrochene Verbindung mit Gothenburg und Norwegen. Das Passagier- geld für die Reise von Stettin respektive Swinemünde nach Ko- penhagen over umgekehrt beträgt: für den ersten Plaß 75 Thaler, für den zweiten Plaß 57 Thaler, und für einen De>,laß 3 Thaler preuß. Courant.

Kinder unter 12 Jahren zahlen die Hälfte der Tare,

Familien, welche auf einen Paß reisen, genießen eine ration.

Für die Benußung einer Extra - Kajüte ist, außer dem Pajsa- giergelde des crsten Plapes, sür sämmtlihe Pläße in der Kajute noch eine Zulage von 3% Thalern zu entrichten.

Der erwachsene Passagier hat 100 Pfund, und jedes Kind 50 Pfund Gepá> frei. Für das Uebergewicht wird pro 100 Pfund 7 Thaler bezahlt.

Bei dem Abgange von Stettin findet die Visirung der Pässe für die Reise na< Kopenhagen anu Bord des Schiffes statt. Die von Berlin 2c. kommenden Reisenden können si<h daver sogleich an Bord begeben, Die Pässe der von Kopenhagen ankommenden Pas- sagiere werden während dexr Fahrt von Swinemünde nah Stettin an Bord des Schiffes visirt. Die Zoll - Abfertigung in Stettin findet ohne allen Aufenthalt soglei bei der Ankunst statt.

Für einen Wagen mit vier Rädern sind 15 Rthlr,, für einen Wagen mit zwei Rädern 9 Rthlr., für ein Pferd 12 Rihlr. und für einen Hund ; Rthlr. preußis< Courant an Passagegelo zu zahlen.

Güter werden gegen billige Fracht befördert.

Für die Tour von Stettin nach Swinemünde oder umgekehrt beträgt das Passagiergeld 17 Rthlr., für Domestiken iu Begleitung ihrer Herrschaft nur 5 Rthlr. preußisch Courant,

Die Expedition der Schiffe in Stettin und Swinemünde wird dur< die Orts-Postanstalten besorgt.

Die gegenwärtig dur das Königliche Postdampsschiff „Königin Elisabeth“ wöchentlich einmal unterhaltenen Fahrten zwischrn Stetlin und Kopenhagen werden mit dem Beginne der nah dieser An- kündigung ins Leben tretenden, wöchentlich zwcimaligen Berbin- dung eingestellt, und wird das gedachte Schiff aus Stettin zum leßtenmale Montag den 16ten und aus Kopenhagen Dienstag ven 17ten d. Mts. abgefertigt werden.

Berlin, den 13, Juni 1851.

General : Amt. Schmüd>ert.

Mode-

NVost

Das 19te und 20ste Stü> der Geseh ausgegeben werden, enthalten unter 3399, das Statut des döbeltißer Deichverbandes. April 1851 ; unter den Allerhöchsten Erlaß vom 30. April 1851, betref- fend die Bewilligung der fiskalischen Rechte für den Bau und die Unterhaltung einer Chaussee von der Kolonie Tannenberg hinter Langenbielau über Wei- gelsdorf und Habendorf bis zur Einmündung der Nimptsch - Gnadenfrei - Reihenbacher Chaussee in die Reichenbach-Frankensteiner Chaussee bei Peilauz unter den Allerhöchsten Erlaß vom 30, April 1851, betref- fend die Chausseegeld - Erhebung auf der Kommunal- Chaussee vou Mettnich nach Tholey und die Anwendung der dem Chausseegeld - Tarife vom 29. Februar 1840 angehängten Bestimmungen wegen der Chausseepolizei=- Vergehen auf die gedachte Chaussee; und unter das Geseß wegen der Kriegsleistungen und deren Ver- gütung. Vom 11. Mai 1851. Berlin, den 18. Juni 1851. Debits-Comtoir der

Sammlung, welche he » heute

Nr. Vom 30,

3400),

3402, z-Sammlung.

Angekommen: Der Fürst vonSc<hönburg-Hartenstein, Neu-Strelißz Der außerordentliche Gesandte und bevollmächtigte am Königlih \{<wedis<hen und norwegischen Hofe, Kammerher! von Brassier de St. Simon, von Sto>holm.

Der Königlich belgische Staats-Minister, außerordentlihe Ge sandte und bevollmächtigte Minister am hiesigen Hose, Noth oml yon Brüssel

von Minister

t L N A LA A A E L S I R C V E T E [E T PTAIE

jichtamilicher Theil.

Deutschland.

Preußen. Berlin, 16. Juni. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Commandeur des 13ten Jnfan terie - Regiments, Obersten Grafen von Rödern, die Erlaubniß zur Anlegung des von Sr. Königl. Hoheit dem Kursürsten von Hessen ihm verliehenen Commandeur - Kreuzes 2ter Klasse des Löwen-Ordens 2u ertheilen.

E T R “I I I A D I

Genthin, 410. Juni. Die Mitglieder des Kreistages Zten jerihowshen Kreises haben an den Minister des Jnnern folgendes Schreiben gerichtet :

Hochwohlgeborner Herr, Höchstgeehrtester Herr Geheimer Staats - und Minister des Innern!

Die gehorsamst untcrzeihneten Mitglieder des Kreistages Zten jerihowschen Kreises, jederzeit bereit, Sr. Majestät dem Könige und dem Vaterlande Opfer zu bringen, erstreben nur Recht und

d

D -

Alle Post- Anstalten des Jn und Auslandes nehmen Bestel- lungen J0wohl auf dieses Blatt allein, als auch in Verbindung mit der Preuß. (Adler-) Zeitung an, fur Berlin die Expeditionen YBehrenftraße Ur. 57 und Scha- dowstraße Ur. 4 :

[g

1551.

Gerechtigkeit. Wenn sie in diesem Streben freudig den an sie er= lassenen Ruf Ew. Excellenz folgten, so glauben sie, Hochdenenselben ihren ehrfur<tsvollsten Dank aussprechen zu müssen, und verbinden damit die Hoffnung, daß auf dem angebahnten Wege der Regie- rung Sr. Majestät es gelingen werde, die Dem Vaterlande geschla- genen Wunden zu heilen, | Die wir ehrfur<{<tsvollst beharren Ew. Excellenz ganz gehorsamste. : (Unterschriften.) Genthin, den 10. Juni 1851.

/ HDesterreich. Wien, 15. Juni. Jhre Majestät die Kai- serin Mutter wird Mittwoch auf dem Kaiserlihen Schlosse zu Reichsstadt in Böhmen eintreffen. Für den Monat Juli ist au< der Besuch Jhrer Kaiserlichen Hoheiten der Erzherzoge Ferdinand und Karl, Brüder Sr. Majestät des Kaisers, daselbst angesagt.

Der L. Z. C. zufolge, kömmt die Frage wegen Einberufung der Landtage nächstens vor den Reichsrath. Im Ministerrath habe man sih geeinigt, die Einberufung ohne Aufschub vorzunehmen, so daß im Monat Oktober das Zusammentreten der Abgeordneten mög= lich werden solle.“

Die L. Z. C, meldet: „Die auch heute neuerdings eingetre= tene Verbesserung unserer Valuta hängt unzweifelhaft mit der Mit-= theilung zusammen, daß die Bekanntmachung der neuen Finanz-= Maßregeln, so wie die Auflegung eines Anlehns, ganz nahe be- vorstehend sind, Wie wir hören, sind die bezüglichen Patente bereits der Sanction Sr. Majestät des Kaisers vorgelegt worden. ““

Die Organisirung des Betriebes auf den Staats-Eisenbahnen hat jeßt die Kaiserlihe Genehmigung erhalten. Die Beseßung der Dienstesstellen wird nächstens erfolgen, und es treten damit die bisherigen Angestellten der Eisenbahnen in die Reihe der Staats- diener. Die Jahresgehalte wurden in folgender Weise festgeseßt : für den Betriebs - Direktor 2000 Fl., für die te<hnishen Inspekto=- ren 1800 Fl,, für die Secretaire 1400 Fl., für Konzipisten 8- und 700 Fl., für Konzepts-Adjunkten 4- und 500 Fl., für Ingenieure von 1400 Fl. bis 8000 Fl., für Assistenten von 700 bis 400 Fl., für Bahnamts - Verwalter, Expeditor und Offiziale von 1200 Fl. bis 400 Fl., für Buchhalter 1400 Fl., für Rechnungs - Revidenten und Afffsistenten von 350 bis 900 Fl., Materialdepots - Verwalter

1000 und $00 Fl., Kassirer und Kassen-Coutroleure 1200 und 900 Fl., Werkführer und Lokomotivaufseher 600 bis 900 Fl, Maschinenfüher 450 bis 600 Fl., Conducteure 400 bis 250 Fl, Bahnaufseher 350 bis 400 Fl. Das Ministerium für Handel und Gewerbe hat bestimmt, daß an verdienstvolle Lokomotivführer und Lokomotivheizer der Staatsbahnen alljährlich Prämien vertheilt werden. Die Be- stimmung derselben in entsprechender Anzahl und zu angemessenen Beträgen hat sih das Ministerium mit Rücksicht auf die Bahnfstre>e und sonst einschlagende Umstände selbst vorbehalten, und werden solche von Zeit zu Zeit regulirt. Der Anspru<h auf eine Prämie wird erworben von den Lokomotivführern durch pünktlihes Einhal- ten der Fahrzeit, durh die gute Erhaltung der Maschine, dann Er= sparung im Brennstoffe; von den Heizern dur< gute Erhaltung der Maschine und Ersparung an Puß - und Schmiermaterial füx dieselbe.

De Verhandlungen, welche zwischen © in Betreff des gegenseitigen Bahnanschlusses geführt werden, sink dem Lloyd zufolge, insofern beendet, als die Richtung der zu vereinigenden Bahnen, die Art und Weise, so wie die Zeit Anschlusses bereits festgeseßt wurden; no< handelt es si heiderseitig Bevollmächligte zu ernennen, die den Staatsvertragcs bewerkstelligen werden,

Einer so eben angelangten amtlichen Mittheilung zufc der Haupltunnel der Semm.ringbahn seit 11ten d. Mts. gig geworden, und hat denselben bereits der l baues nach seiner ganzen Länge vom Eingange

esterreih und Bayern

Abschlu

t i $54 Xeiter

Der Fürst von Hohenlohe-Langenburg ift Venedig wird die Ankunft des He daselbst gemeldet die Gemahlin des englischen Vejandtien 6 land wird {hon im künstigen Monat, der Graf | August hier erwartet. Die Arbeiten an Befestigungswerken nach dem Lloyd, rüstig vorwärts nftigen Jahre 1852 zu Ende g

Den \chreiten, i

im fi m

f ruhrt

Hannover. Hannover, 13 hat sein Mandat als erster Abgeordnete ver niedergelegt.

JUNi

JKúürttemberg. Stuttgart, 14. Juni Der Gegenstand der Tagesordnung ist die Berathun der Finanz-Kommission über Die Beschliisse den desherren, betreffend den Staatsvertrag zwischen Württemberg Baden über Verbindung der beiderseitigen Eisenbahnen. (Berichi erstatter Sto>matier.) Die Finanz = Kommission der zweile1 Kammir stellt den Antrag, mit Ausnahme riner von der erste Kammer vorgeschlagenen Fassungsveränderung, welche geneh- migt wird, im Uebrigen auf ihren. früheren Beschlüssen zu beharren, namentlich darauf, daß diese Verbindungsbahn fún Rec=- nung des Grundstos gebaut werden soll; dagegen will die Kom mission jeßt no< die weitere Bestimmung aufnehmen, daß jede Re- novation und Melioration auf dieser Bahnstre>e aus dem Rein- ertrag der Eisenbahnen zu bestreiten sei. Nachdem Stk o >maier den Bericht vorgetragen und bei dieser Gelegenheit ausführlich über den Stand des Staats\chuldenwesens und die in Ausficht stehende all- mälige Abnahme desselben gesprochen hatte, erklärt der Prásident: Es habe si< als Redner gegen den Kommissions-Autrag M ohl einshrei- ben lassen, für denselben Niemand. Mohl wiederholt die von ihm früher geltend gemachten Gründe, welche gegen eine Verwendung

Cam n naummei