1851 / 170 p. 1 (Preußischer Staats-Anzeiger) scan diff

814

Hafer loco nach Qualität 30 34 Rthlr. Hafer: ohne besonderen Begehr, die geringste Frage würde , \{chwimmend 48pfd. 292 Rthlr. Br., 50pfd. 30 Br., von jedo hinreichen die Preise zu erhöhen. Marienwerder abgeladen 48pfd. zu 28% verk. Rüböl: sehr ruhig. L : Erbsen, Koch=- 40 4 Rthlr., Futter- 38 f i0 Rthblr. : Spiritus: höher gehalten und etwas besser bezahlt bei zähem Rübsl loco 107 Rthlr. Br., 105 G. Geschäft. » pr. Juni u. Juni /Juli 105 a % Rthlr. bez., U

: Br., 4 O. | Juli /August 10% Rthlr. bez. u. Br., 107 V. | l

Telegraphische Notizen.

August /Sept. 105 Rthlr. Br., 107 O. A Hamburg, 18. Juni. Berlin-Hamb. 964. Köln-Minden

Sept. /Okft. 105 a % Rthlr. bez.,, 140% Br., LU3 1052, Magdeburg-Wittenb. 555. Span. 325 Russ. 4¿proz. Okt. / Nov. 104 Rthlr. Br., 105 G. 951. : : : S Nov. / Dez. 105% Rthlr. Br., 104 O Weizen angenehm, nicht höher. Leinöl loco 11% a 115 Rthlr. : Roggen fest. » Lieferung pr. Juni 115 Rthlr. Br., 115 S | Del 215. Mohnöl 13 a 125 Rthlr. | Paris, 17. Juni. Z3proz. 55. 45, ©proz., 92. 45

Hanföl 132 Rthlr. Palmöl 115 Rthlr.

Südsee - Thran 11 Rthlr. loco vhné VAß 10 Nthlr, Vez :. A | Königliche Schauspicle

Spiritus ) ¡it Faß pr. Juni 16 a 1075 Hn Tyoit ( X N c) s 79 mit ¿Faf Freitag, 20. Juni. Im Opernhause. 72\te Abonnements-

J Funi / Juli N f ; j | Vors : s “5 j Juli (Eiuai ( 46 Rihlr. bez. u, Br., 19% S | Vorstellung: Giralda , romantijch- komische Oper in 3 Akten, nah j Aug. (E » e , N, C ( Zul g Scribe, von W. Friedrih. Musik von Adam.

Aug. /Sept. 16 Rthlr. Br 10% Vez. U. V Sl of Ld y

Sept. /Okt. 16% a 4 Rthlr. bez., 165 B1 (G | Kleine Opernhaus -: Preife : Parquet, Tribüne und zweiter - F pf s i # Jer Pa | Rang 20 Sgr. Erster Rang und erster Balkon daselb| 1 Rthlr C ck Z A »Éte 1 n in reundlt 4 ç P a H Q R - G e i ff Retter: bedeckte Luft und unsreundlic Parterre, dritter Rang und Balkon daselbst 15 Sgr. Amphitheater

(G

Ggr.

Geschäftsverkehr: nicht unbedeutend | Weizen: nichts gehandelt. Sonnabend, 21. Juni. Im Schauspielhause. 96ste Abonnements= |

Roggen : bleibt in steigender Richtung Vorstellung: Zurückseßung, Lustspiel in 4 Abth., von Dr. C. Töpfer. |

(Fräul. Würth: Marie.) Hierauf: Der Kurmärker und die Pi- carde, 1815, Genrebild von L. Schneider. (Fräul. Würth: Marie.)

Königsstädtisches Theater.

Freitag, 20, Juni. Gast - Vorstellung der jungen Tänzerin=- nen, unter der Leitung der Balletmeisterin Frau Josephine Weiß in 4 Abtheilungen. Im ersten Aft des Stücks: Ungarischer National= Tanz. Jm zweiten Aft: Bauern - Polka. Jm dritten Aft: Alle mande. Im vierten Akt: Pas Rococo. (Sämmtliche Tänze fomponirt von Frau Josephine Weiß.) Dazu (auf vieles Begeh= ren): Preciosa, großes romantisches Schauspiel in 4 Akten. Musik von C. M. von Weber.

Preise der Pläve: Ein Plaß in den Logen und im Balkon des ersten Ranges 1 Rthlr. 2c.

Anfang 65 Uhr.

Sonnabend, 21, Juni. Gast-Vorstellung der jungen Tänzerin= nen, in 3 Abtheilungen. Dazu: Das Mädchen aus der Feen- welt, oder: Der Bauer als Millionair, Zaubermährchen mit Gesang in 3 Akten, von F. Raimund. (Herr Weiß, vom K. K. National- Theater zu Wien: Wurzel, als Gastrolle.)

Sonntag, 22. Juni. Gast - Vorstellung der jungen Tänzerin=

dus del 6

nen. Dazu: Preciosa.

- ramm Sre N. Wt area

Berlin, L ruck und Verlag der Deckerschen Geheimen Ober-Holbudruckerei

S S E E

Ì ® G 13 ‘o é L: E Berlinel Örse vom 19, Juni. Vechsel- Course. EKEiscnbahn-MÄACctiehn-. Rio Geld M RRE- E 1 A RRL E. m e: A E21 I N E e m ias E E ela ; i 290 Fl ild | h r Stamm - Actien. | Kapital. 5 v S a Prioriläls - Actien. apital. 250 Fl. 2 Di L 1 l N S|W Lw ' f N 300 MK E 1503 Î 1 Der Reinertrag wird nach erfolgter Bekanntm S E [46 Tage s - Cours. | S Lau p Cts 300 mk ° mi x 149! in Jer dazu bestimmten Rubrik ausgefüllt l SE ‘2 2a D immiliche Prioritäts-Actien N SOEn e L | N 2 Die mit 3$ pCt. bez. Actien sind v. Staat gar | a e) ¡hrliche Verloosung A : E ; | i L Lei 3 Mi 6 19/6 19 G _—_—— : . «300 Es 2 Mi 5 1H Berl. Anh. Litt. A. B. | 6,000,000 | 4 |4 5 110% a 1113 Berl.-Anhalt. l A SOD 4 Oa€ O E E n di , u 1018 iel ae E S S O6 | 28 | H A Û i 7 S do Hamburg. A | bz 1025 if BEGSlaU idi» s ; 100 Thlr 2 n 99x n ). POts i M E j : E ; A 1 k 125 E : do Î O 1]. Sex O | Hg 100% L : (Q G00 ; v : i 9 d. Ai e 4,000, 00 1 1% |— 69Z a % bz da. Potsd -Magd 2,367,200 | 4 957 6 Ge zik ia Courant 14 Thlr. Val 106 Thlr S & Is E I C Halberstadt! L L 700,000 4 [8 5 do do 3 132.5300 | 9 [T10OZ bz i e I 2 Mt 9E do Leipziger A 2,300,000 1 1122/15 do do Ltt D 000.000 R 102% bz. u G Frankfurt a. M dd, V i: 100 F1 Z Mt 56 1696 12 Halle - Thuringer... 9.000,000 E A 5 D 697 a ¿ do. Stettiner . : 800,000 | 5 1042 B G 100 SRLL| 3 Wocha 104% | Coln NUOOAEn 13,000,000 | 31/45 | : 106 / Magdeb.-Leipzigel I.788,000 | 1 dh ainis E i 50 0 1 [91 } No _ Thurlncge { 00 | | ] Inländische Fonds, Pfandbriefe, MK(ommmal- Papiere und | Bo l L 1'051 /200 S (6 E | A f a E | S | 4E i 26 . U : | ( i } ; . L j á ° Geld - Course. Düsseld. - Elberfeld. i,000,000 | 4 (44 |42 | 96 do do 3/500,000 | 6 1057 6 - | Stecle Vohwinkel | 1,300,000 4 |- Rhein. v. Staat gar 217.000] 31 2e Delur l Guld, [G w.[Grh Pos. Pfdbr.|34| 92 91! Nicderschl Märkisch | 10,000,000 | 31/32 [31 S897 bz. u, G io {. Priorital 2,487,250 | 1 90z ( Preuss Freiw. Anl| 5 [106% JOswpr. Pfandbr. |3! | do. Zweigbahn 1,500,000 | 4 |— | 262 G. lo Stamm-Prior. | 1,250,000 | 4 |5l Anl. v. 50/42/1035 (10253 Po O S5 95 Oberschl Lit A4. 00 B |5 12| 1 130% a % bz. Düsseldorf-Elberseld.| 1,000,000 | 1 St.-Schuld-Scb. |3%5| 875 | 87 Kur u. Nm. do. |35| 967 | 99% do it B | 2,400,000 } 311577 120 y Niederschl. Märkisch.| 4,175,000 | 4 |965 G Od.-Deiehb.-0bI. 4147| i Jalestaolki do. 188 COsgl- Oderberd.... 1,200,000 | 4 [32 |4 80 5 a 80 bz do do | 3,500,000 | 5 | 1022 bz Sech. Präm.-Sch,. - 1297 —- do. Lt. B, gar. do 3% S Breslau Freiburg. 2 l 1,700,000 | 1 4 34 do 11] Serie. | 2,300,000 | 9 | 103 A 104 k.u.Nm. Schuldv. 3Z| 817 33% Prenss.Rentenbr.|4 | 99% | 98% | Krakau- Oberschl ._| 1,800,000 | 4 [5 80 6, 2 B. do Zweigbahn| 252,000 I 40) Berl. Stadt-Obl. | 5 104 Pe.Bk, Auth.-Sch | 955 Berg. -Märk. ...... 1,000,000 | 4 |— |— 1375 6. Magdeb.-Wittenb... | 2,000,000 | 5 |102 B do 3% 83% [Friedrich ed 137;| 136 Stargard POSCN 5,000,000 | 32/35 92 | 895 bz, w & do. Halberstädter 700,000 | 4 | S Par (S 90% Ja: L S 8 Ruhrort-Crefeld | L | SL G Krakau- Oberschl. .. 360,000 | 4 | 85 v, fi E pan do. ld 101 IDiccouw \achen-Dusseldorf .. A4 E 85 B. Cosel- Oderberg... 250,000 | » | Brieg Neisse U 1,100,000 d 22 Stcele-Vohwinkel 325,000 S | 98 AÄusländische Fonds. | Magdeb.- Wittenb... 1,500,000 | 4 | G2 be 6B O A See 375/000 | 5 | s Ï | | | Breslau - Freiburg | 400,000 | 4 | Russ. Hamb.Ceri, l | Poln, neae Pfdbr. 4 | 947 Quel uns Bogen. | | i Berg Vlärk | 1,100,000 O | 1007 G Hope L. Anl, » 500 F ( D | | | N E a 92 B A N 155 S | Aachen Masfricht . | 2,150,000 | 4 |- | | j « do. 5.A.14| 93% | 93% llamb. Feuer-K. |35 i i | Ausl. Stamm- det. S : : S do. v. Rthsch. Lst.| 5 |LI Lz 1111 do.Staats-Pr. Anl. | Ausländ letien. M do. Engl. Anleibe 17 ei 99% Lübeek. Staats-A 1%) | Klel \fona i E 2,090,000 | : | S do Polu,Schatz0.| 4 | | 815 Iloll. 25 % lut. |25| Fricdr. Wilh.-Nordb 8 000,000 | 4 S Cöthen- Bernb. Thl} 650,000 | 2 | 50 « « dv Cert. L.A.| 5 | 955 94x Kurh.Pr.O. 10 th. Ï 2 do Prior : | D | | I id Mecklenburger Thir. O |fré 24 0 do.do.L B.200FI.|—| 197 | | N. ad. do, 35 L. | I 41 | j | j | | Polu a. PfAbr.a.C.| 4 | 947 | | Kassen- Vereins-Bank-Actien 1047 B Preuss1sche Bank-Antheile 962 bz.

Bei mälsigem Geschäft erfuhren die Course der meisten Actien, mit Ausnahme von Berlin-Anhalter und Kosel-Oderberger,

die sehi begehrt waren, keine wesentliche eranderung : ;

den fönnen.

Das in der Tuchmacherstraße Nx. 20 hierselbst gele- gene, Vol. I. Nr, 124 des Hypothekenbuchs verzeichnete, der Wittwe Posener, Julie geborenen Aschersleben, ge- hörige Haus nebst Zubehör , welches zufolge der nebst

dem Hypothekenschein in der Registratur einzusehenden ; j «hn j N Taxe auf 7085 Thlr. abgeschäßt worden, soll O Termine, Morgens zur gewöhnlichen Zeit, anf hiesiger

[ S | kannt it, so laden wir denselten zu dem zu seiner Ber- und Hagel-Kassen-Beiträge Leistungen an das Gebäude *) zu Mastricht stattfinden wird, hiermit er- Bekanntm Q ch) UN Aen. | autwortung und zum mündlichen öffentlichen Verfahren Naa lad S D S irche Us “Pfarre N als E E | am 13, November 1851, Vorm. 9 Uhr, zu Neubuckow, so wie wegen der jährlich an das Der nach Art, 24 des Statuts durch Borzeigung der Nachdem auf Grund der Anklage des hiesigen Kö- voor der Kriminalgerichts-Abtheilung hierselb anstehen Heil, Geist-Hospital zu Lübeck zu leistenden Korn- Actien (Quittungsbogen) zu führend Nachweis übe niglichen Staats - Anwalts durh Beschluß des unter- den Termiite hierdurch öffentlich mit der Aufjorderung vor: Abgabe von 10 Scheffel Gerste ; den Besiß derselben und die Ausgabe der Eintrittskarten zeichneten Gerichts gegen den Handelsmann Wilhelm zur [EILYCIFGLEN &tunde zu erscheinen und die zu sei- 2) diejenigen HSläubiger, deren Forderungen in das | erfolgt am 22. und 23, Zunl, Vormittags von 10 bis Wagner aus Benneenstein die Untersuchung wegen ner Vertheidigung dienenden Beweismittel über ganz Hypothekenbuch des Gutes Rackow cum pert. ein: | 12 und Nachmittags von 3 bis 5 Uhr, in dem Büreau \chwerer förperlicher Verlegung eröffnet worden i so bestimmt anzuführende Thatsachen mit zur Stelle zu ! getragen jind, “sowohl wegen des Kapitals als der | der Gesellschaft zu Aachen, Wirichsbongard Nr. 1304, haben wir zur öffentlihen mündlichen Verhandlung und bringen oder solche dem Gerichte jo zeitig vor dem laufenden Zinsen;z / | Aachen, den 17, Mai 1851. Entscheidung der Sache im Sizungs-Saale des von Termine anzuzeigen, daß sie noch zu demselben her- 3) die Ansprüche der Mitoormünderin und Wittwe | Die Dec o Zwevydorffschen Hauses, Nr, 527 am Königshofe dahier, beigeschafft werden können. / | des Erblassers, geb, Freiin von Stenglin, sowohl | cinen Termin auf S Im Falle seines Ausbleibens wird mit der Unter- aus ihren Ehepakten, als auch in ihrer Eigenschaft | «) Jm ersten Abdrucke stand irrthümlich: „1m Rath- den 30, September d. J,, Vorm. 9 Uhr, | suhung und Entscheidung 1n contumaciam verfahren | als Vasallen-Wittwe, haussa ale“. anberaumt. Zu diesem wird der zur Zeit abwesende | werden. : E ¡ wenigstens haben dieselben im Meldungsfalle keinc Er- Angeklagte Wilhelm Wagner hierdurch mit der Auffor- | f Zugleich wird 2c. Kasparius benachrichtigt, daß als stattung der Liquidationskosten zu gewärtigen. derung vorgeladen, zur festgeseßten Stunde pünktlich zu Belastungszeugen vorgeladen sind: _Nostoc, den 2, Mai 1851. | G 9e ( s D vf ild ta erscheinen und die zu seiner Vertheidigung dienenden 1) der Joseph Wolke, e Großherzogl, Mecklleuburg-Schwerinsche Justiz-Kanzlei, L Pt Nl agt n - NMoedútide Beweismittel mit zur Stelle zu bringen oder solche dem 2) der Schänker Marcus Peyser, von Both. | 1417] Fife unterzeichneten Gerichte so zeitig vor dem Termine an- 3) desen Sohn Julius Peyjer, | ias Z E E E S Ah 2 l} N ba hn. zuzeigen, daß sie zu demselben noch herbeigeschafft wer- _Æ) dejjen Sohn Salomon Peyser, A E N | Am 26sten v. M. wurde die ordinaire General-Ber- sämmtlich aus Samter, Berlin-Potsdam- Magdeburger | sammlung der Seeländischen Eisenbahn-Gesellschaft un-

Samter, den 22, März 1851.

| ter Leitung des Herrn Höchstengerichts-Advokaten Ju-

Erscheint der Angeklagte in diesem Termine nicht, so ; O R oan Min dia i Köóni es Kreis geri Y - A A E C D f wird. nach Gon gegen n pn e in ev Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung [427 (Eisenbahn. stizrath Liebenberg hierselbst abgehalten. Der Versamm- macilam aufgenommen, das Urte gefällt und verkündigt R A G D : É S cem c | lung wurde unter And nitgethei daß - De d d N j [313] | Die Zablung der am 14. Juli d. J. fälligen Zinsen: | a N E R! v geent, A Jau! Dem werden, 1313] r 9. Le \ , h | Gesuche der Plenar-Verwaltung wegen Erneuerung der Nordhausen, den 3. Juni 1851 Auf Antrag der Î$ Sa A iva a) der 4% Berlin-Potsda ner Prioritäts-Actien, i 7 Novl ä 2 O ; ) J ausen, 3. J olf. ; us Antrag der Kuratel der minorennen Kinder des } e d 5% Prioritäts-Obligationen | Konzession zur Verlängerung der Bahn bis nach Korsöôr Königliches Kreisgericht. 1. Abtheilung, zu Trier verstorbenen Königlich Preußischen Nittmeisters ») A s : ABG VONed Prioritäts Obligationen eine Königliche Resolution ertheilt sei, welcver zufolge p s G E ' Idi G T e At - ) ( S Ü Y M 4A ú R C 4a x c N, Rosentreter, Ret Oivisions - Adjutanten Titus Ferdinand Cord von cie E É Sill ab bei unserer btefigen Said dem nächsten Reichstage ein Geseßentwurf in dieser Bes- estors werden alle diejenigen, welche aus irgend cinem p T. in ven Vormittagsstunden und auf n L A ziehung vorzulegen sein wird, und wurde es demnächst Ka|e C L Ee E beschlossen, sowohl das Anerbicten des Finanz-Ministe-

ck , civilrechtli (H 3 e laß desselbe 2 SubbasälnsäPatent, [af Pa as an den Nachlaß desselben, ins- Bahnhofe in den Tagen vom 1, bis i | L A, Gag e: s O, im ritterschaftlichen mit Ausschluß der Sonntage, während Amte Buckow belegene Lehngut Rackow cum pert. Teß Eg / A ( ( J pert. Lep- C hr f mannsdorf Forderungen und Ansprüche machen zu kön- stunden von 9 bis 1 Uhr statt. nen vermeinen, hierdurch peremtorish geladen, in dem

f \ V E Sorte besonders, ‘ci ; auf den 19. Juli d. J. anberaumten Liquidations- orte besonders, ‘ein genaues nach den

mern geordnetes und mit der Namens

Großherzoglicer Justiz-Kanzlei, nach Abends zuvor ge- | Potsdam, den 13. Juni 1851

am dritten Dezember 1851 ebener Meldung in Person oder ‘durch legitimirte D subha irt werden, e ner - eidung In „e ! Der i ur egitimirte Be- | L r 4 N a. d. O., den 30. April 1851. vollmächtigte zu erscheinen und ihre Ansprüche und | Das Dire ftori Königliches Kreisgericht, 1. Abtheilung. Forderungen gehörig anzumelden und zu bescheinigen, 4 s : widrigenfalls aber zu gewärtigen, daß sie mit denselben | [343]

Den einzulösenden Coupons ist, und zwar für jede

[1 ( -Unterschrift des Besitzers versehenes Verzeichniß beizusügen,

inter Auferleg1 i i vährenden Still i- | V, : E unter Auferlegung eines tmmerwahyrenden R Aachen-Mastrichter Eisenbahn.

ate N e b s r us ft al g. le E as werden präkludirt und abgewiesen werden, uf Antrag der Staals-Anwa a aben wir den dieser Verpflichtung zur Anmeldung werden jedoch aus- Die Directi Ç n - Mastriá Fise js minderjährigen T dien Kosparius aus Samter wegen genommen : T N ‘A Dis! Diréetion ! Vér Agthin - Mästrichtex, Elgühody großen gemeinen Diebstahls in Anklagestand verseßt. Da 1) alle Behörden und öffentlichen Anstalten wegen der | Versammlun "i

der gegenwärtige Aufenthaltsort des Angeklagten unbe- laufenden Abgaben, damen Daa der Feuer: | | L E E O,

Gesellschaft ladet die Herren Actionaire zur General-

d, J,, Vormittags 10 Uhr, imGouvernements-

cl 49, Qui,

rium die während des Baues der Bahn von der der Vormittags- L v : L a A Ee

Staatskasse gemachte Anleihe von 307,090 Rbthlr. bis zum 11, Dezember - Termin 1852 gegen 5% Zinsen hinstehen zu lassen, anzunehmen, so wie auch die Ple- nar-Verwaltung dazu zu ermächtigen, das Erforderliche zur Bewerkstelligung der Actienzeichnung für die Fort sezung der Bahn bis na Korsör vorzunehmen und zu diesem Zwecke eine Summe bis 5000 Rbthl, zu ver- wenden.

Zulezt wurden gewählt : 3 Mitglieder des Ausschus- ses, die Herren Justizrath Liebenberg, Matler Hoskjar und der Unterzeichnete, 5 Suppleanteu desselben und 10 Mitglieder des Wahl - Comité's, da aber der Erstge- nannte die Wahl nicht angenommen , is Herr Bank- Direktor Hamen in den Ausschuß eingetreten.

Kopenhagen, den 11, Juni 1851.

Ehlers, Vorsißender des Ausschusses,

laufenden Num-

U M, |

den 24. Juni

SiliGmititiien D

| vierteljährlih ohne Beilage für | den ganzen Umfang der Mo- narchie 20 Sgr., mit der Preuß.

Amtlicher Fheil

Das Abonnement auf den úônigl. Preuß. Staats - Anzeiger beträgt vom 1. Juli d! 3: ab

(Adler-) Zeitung als Beilage in Berlin 1 Rthlr. 77 Sgr., aus- wärts 1 Rthlr. 175 Sgr.

y/ Ves

Fw h # 1:1.

V eut Gta

Preußen. Berlin. Konstituirung der Kreis-Vertretung. Frequenz auf dem Landwehr-Kanal, : :

Hesterreich. Wie n. Hofnachrihten. Ankäufe in Ungarn dur wie- ner Banquiers, Vermischtes, Laiba h. Hofnachrichten.

Hannover. Hannover. Kammer-Verhandlungen. Württemberg. Stuttgart. Hofnachrichten, BaDeun. Karlsruhe, Hofnacthrichten Hessen und bei Rhein. Darmstadt. Ankunft Sr. Königl. Hoheit des Priyzen Wilhelm von Preußen. Nusland.

Trankreich, Geseggebende Versammlung, Petitionen, Ge- nehmigung der Zusatz - Artikel zum französisch - sardinischen Handels-Ver- trage. Sparkasseuwesen. Paris, Die Revisionsfrage. Antrag Laboulie's. Die Klubgeseßz-Kommission. Verstärkungsgesuch Ge- meau’s, Die La Plata-Angelegenheit. Vermischtes, National-

Bersammlung. Großbritanien und Frlaund. Oberhaus. Die Kanzleigerichts-

Reform. Unt erhaus. Petitionen. JZnterpellationen über die Ver- haftung eines englishen Kaufmanns in Caraccas und über die ungari \chen Flüchtlinge, Vermischtes. London. Hofnachrichten

Iußlaud und Polen. St. Petersburg, Negimentschef-Ernennung.

Belgien. Brüssel. Abreise des Köntgs.

“talien. Turin. Kammerdebatten über die Nizzardischen Privilegien

Unterhandlung mit Oesterreich wegen eines abzuschließenden Handels-

iraftats. Vermischtes, Spanien. Madrid, Konstituirung der Deputirtenkammer

(Griechenland. Athen Die Frage hinsichilih des heiligen Grabes,

Vermischtes, 7

desterreichiswe Lloyvd-Dampfschifffahrt.

Börfen: und Handels -: Nachrichteu

Amtlicher Theil.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

en Landrath“ von Gerhardt zum Polizei - Direktor der cktadt Magdeburg und zum Landrath tes magdeburger Stadtkrei=-

je 5; und

Li

[win Aschenborn zum Landrathe zu ernennen.

Ministerium des Znuern.

Fe

Ministerium für Haudel, Gewerbe und öffentliche Arbeiten

Der Baumeister Kümmriß zu Berlin i zum Landbauméactjte1 der Bau - Abtheilung des Ministeriums für Handel, Gewerb nd óffentliche Arbeiten ernannt worden. Boetaqaquntman ui V ost-Dampfschiff-Verbindung zwischen Stettin und

Kronstadt (Sl Perero ur Die Abfertigung der Post - Dampfschiffe erfolg! des ersten Eisenbahnzuges von Berlin, aus Kronstadt jeden Sonnabend Abends. Der „Preußische Adler“ geht ab:

ans Stettin den 14 und Sl Mai, den 14. und 28 Juni, den 12. und 26. Juli, den 9. und 23. Au- gust, den 6. und 20. September, den 4. und 18 Oktober ;

Mai, den /- Und 21, U!

us Kronstadt den 24

den- 5. und 49, Juli, Den 2, 16. und 30, August, G

5 g O Fs

den 13. und 27. September, den 11, und 2

tober Der „Wladimir“ dagegen:

us Stettin: den. 24. Mai, ven 7, Und: 21, ZUnm, Den 5. und 419. Juli, den 2., 16, und 30, Augujt, den

,

13. und 27, September, den 11. und 25. Oktober,

aus Kronstadt: den 17. und 34. Mai, den 14. und 28. Juni, den 12. und 26. Juli, den 9. und 29 August, den 6. und 20. September, den 4, und 18

Oftober. Passagegeld : 31

gung ,

Fracht befördert. Berlin, den 27. Mai 1851. General - Post - Amt. Schmüdckert.

I T M M L „5ST L A D T AIA

M L A E I T T R E

E S A E: A ut B I al

llichtamtlicher Theil. Deutschland.

Preußen. Berlin, 20. Juni. Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem zweiten General-Stabsarzt der Armee, | Dr. Grimm, die Erlaubniß zur Anlegung des von Sr. Majestät dem | der Gesetze befürworten,

Preußischer 113

a, Juni

aal

V 170. Berlin,

S Wi j / d d allein, als auch in Verbindung Ÿ i mit der Preuß. (Adler-) Zeitung 2 - an, für Berlin die Expeditionen Behrenstraße Ur. 57 und Scha L f L / E i t dowstraße Ur. 4 f

Sonnabend deu

ige von Hannover ihm verliehenen Commandeurkreuzes zweiter Klasse des Guelphen-Ordensz jo wie dem Geheimen Lergationsrathe

von Sr. Majestät dem $

zur Anlegung ¿es Dcs niederländischen Lö=-

Niederlande ihm verliehenen

den 19 Kreisen des Regie- die früheren Kreistags-Ver interimistis{en Krcisgvertretung

rungs- Bezirks Königsberg

fammlungen bereits

Fn dem Zeitraum vom liten bis cin= Landwehr-RKana

\chließlich den ckc{chleuje, mit

Fahrzeuge die untere und 1170 Fahrzeuge Außerdem sind 6426 Floßhölzer (1 156 durch 5270 durch die obere Schleuse) ì 14162 durch die obere Schleuse) ausgegangen Kanal ausgeschwemmt worden. selben Zeitraum an der unteren 805 Rthlr.

2528 Stück jind im An Schleusengel? sind in dem- chleuse 977 Rthlr. 48 Sgr. 6 Pf., 6 Pf., an Brückenaufzugs-= Geldern bei der ersteren 154 Rthlr. 17 Sgr. , bei der leßteren 05 6 Pf., mithin im Ganzen an Gefállen 2003 Rthir. Die Durcchschuittszahl der bei der unteren Schleuse den Fahrzeugen,

Rthlr. 27 Sgr. Sgr. 6 Pf. eingenommen worden zelassenen Fahrzeuge | bei der oberen 38 Stück,

eusen pafssirten, 219 haben durchgegangen) 152 ein (414 beladen, resp. ausgeladen, 345 sind durchgegangen) und

täglich dur

resp. ausgeladen,

im Kanal ein -

Hesterreich. „Feldzeugmeister ihm in Ungarn derselbe die Ehre, von Sr. auf das gnädigste empfange auf eine Abschieds-Audienz bei Ihrer Kaiserl. Hol hic, welche ihn eben so gnädig empfing. Ungarn widmen. enden Herzog von Nemours werden Ge- Bereitschaft gehal:

aron Haynau ijt gestern Morgens nach den von erworbenen Gütern abgereist. Sonnabends hatie Majestät dem Kaiser in einer Audienz Sonntag hatte er hier- \eit der Frau Erz= Der Genetal

herzogin Sop gn will sich fortan nur der Landwirthschaft in den demnächst hier eintre}

Den bisherigen Landrathamts - Verweser Dr. jur. Hetnri dem Palais

des Erzherzogs Karl Die Frau Großherzogin Sophi Soolcnbaden Hoheit der Erzherzog Johaun ist gest

rath Groscchfe is das Landraths - Amt des Kreéi- L \ G tr oe

Franfenstein im Regierungs-Bezirk Breslau übertragen worden. eingetrossen. s furzem fangen mel

Besißthümer in Ungarn zu erwe

abgeschlo}jen

Cor. \chretbt: ner Großhandlungshau}er sind Käufe auf bedeutend Herrschaften 1 nur auf Oberungarn

Deutschland esen Erwerbungen |

daß D Zustände Dees

eine feste Grundlage werden gedra(c)

tr ald d well Jonjt 1e

ihr Geld nicht aufs Spicl esen Käufen betri}st,

ck q ( çÇ Q 4 al m rordentlich us Stettin jeden Sonnabend Mittags, nach Ankun} auperorvenird

au bei gutem Boden selten 100) Fl, Banknoten für das ungari]ch«

h von 1200 Quadratklaftern na, welcher Guten treten mehrere wiener Handlungshäuser mit Konkurrenz.“ Im Lloyd Die französisch man vernimmt, sowohl in Berlin deutschen Postvereine sihtigt jedenfalls dur Verträge mit franzósishen Postsäße mit denen des zu bringen und darauf hinzuwirken,

L

rkundigungcn

Die son für die nächsten Ta weitere Finanzmaßnahmen brachte ncue Anlchen, dúürstcn |

viener Geschäftsbericht sagi : erwarteten Kundgebungen Ube1 damit in Verbindung ge

; 2 : im einige Wochen verzögern.

besten Wohlsein Nachmi!ttags ibernahten und übermorgen r Erzherzog Johann ie Reise nach

Maria Anna eingetroffen naci Adelsberg nach Görz reijen hat Jhre Majestät bi Triest fortgesett

1. Play 62 Rthlr., [T. Plaß 40 Rthlr., [ITL. Platz 32 Rthlr. Jn diesen Beträgen sind die Kosten für die Bekösti= mit Ausnahme des Weines, einbegriffen. Kinder unter 12 Jahren zahlen die Hälfte. Cin Wagen mit 4 Rädern 50 Rthlr., mit 2 Rädern 25 Rthlr., cin Pferd 50 Rthlr., ein Hund 55 Rthlr. preußisch Courant. Güter und Kontanten werden gegen billige

Kaiserliche H hierher begleitet und

Zweite Kammer. Zux

Hannove1 dem gestrigen Berichte

Hannover. zweiten Berathung stehen heute die n wähnten Regierungsschreiben vom Aten D. diener-Geseßcs und des Geseßes, das Disziplinar Verfahren gegen Richter betre' end, zunächst auf der Tagesordnung.

Grumbrecht eröffnet die Verhandlung, indem er auf gestrigen Bedenken rekurrirt, daß die hier gleichzeitige Ausführung der übrigen Organisation, möchten zur Anwendung gelangen. Gesetzvorlagen, wünscht er doch der angedeuteten | Elbmarschen, eine Erhöhung des 2 dem Ende im wie Stände bei als die Gesete

fraglichen Gesetze ohne | namentli Dt1 Berwaltungs - Reformen, der Absicht, prinzipaliter gegen die vorliegenden in ihrer jeßigen Gestalt, überhaupt zu stimmen, für den Fall der Annahme der Gesebe eine in sichernde Bestimmung und proponirt zu 1s aufzunehmen, daß dieselben nicht eher,

Beziehung Begleitschreiben den Passu

Alle Post - Anstalten des Jn und Auslandes nehmen BVestel lungen sowohl auf dieses Blatt

1551.

wegen Reorganisation der Provinzial - Landschaften und wegen der Amtsvertretung, in Kraft treten werden. Als von Rössing sedoh die Befürchtung äußert, daß eine derartige Befürwortung bei jetziger Lage der Sache formell nicht mehr zulässig scin möchte, ver- ändert Proponent den Ausdruck „befürworten“ in „sprechen Stände die Erwartung aus.“ Allein auch in dieser Form findet der Antrag mehr= fachen Widerspruch. Lindemann und von Rössing wenn- glei einräumend, daß wegen des inneren Zusammenhangs \ámmt- licher Organisationsvorlagen an Die Ausführung der einen oder andercn Vorlagen nicht füglih eher werde Hand angelegt werden können, bis der Bestand sämmtlicher GeseBe gesichert erscheine weisen gleichwohl gegen den Antrag darauf bin, daß bei gesichertem Bestande aller Geseße das eine oder andere immerhin etwas früher zur wirklichen Ausführung werde gelangen können, daß solches na- mentlih mit den Justiz - Reformen viellriht der Fall sein könne. Gleichzeitig mit den Justiz-Reformen müssen aber jedenfalls die hier fraalihen Geseße zur Anwendung gelangen und da würde denn die Folge tes Antrags sein, daß die Regierung in zweckmäßiger allmä- liger Einführung der Reformen si unnügerweise behindert sehe, zum Schaden des Ganzen und der einzelnen Betheiligten. Aus diesen Gründen erflären sich auch Weinhagen und Gerding gegen den Grumbrechtschen Antrag, da ihnen hauptsächlich um \chleu- nige Ausführung der Justiz-Reformen, eventuell auch ohne die Re- formcn in der Verwaltung, es zu thun ist, währcnd Grumbrecht gxx ade umgekehrt gar keinen Werth auf die nur zur Verstärkung der Regierungsgewalt führenden Justiz-Reformen legt, wenn nicht “alcichzeitig die Ausführung der Reformen in der Verwaltung voU= fommen gesichert erscheint. Abgesehen von diesem Grumbrechtschen Antrage wird auch über die Regierungs - Vorlagen selbst wiederum ausführlich diefkutirt. Schlüter, Lang k. und Freudentheil erflären im Interesse der Unabhängigkeit des Richterstandes auch

heute wieder entschieden sich gegen die Geseße, und vergebens be- mühen sich wiederholt von Rössing und Lin demann das Fehl ame der Ansicht darzulegen, als wenn 11 gend nur entfernt die Un abhängigkeit des Richterstandes dadurch könne in Gefahr gerathen, da der ganze Unterschied zwischen dem Kriminalverfahren un Disziplinar-Versahren gegen Richter vielmehr wesentlich nur darin bestehe, daß bei leßterem die hier nicht zweckmäßige Oeffentlichkeit

Aa a e M, Dcs Bersal N

ry

Berfahrens ausgeschlossen bleibe. Außer ven lebtigedachten tanten erhebt sich auch Klee noch für die Geseße, haupt ch T Nücfsiht hervorhebend, daß etne vóllig freie Stellung der Richter mit den Interessen derjenigen, welchen Recht zu sprehen als ve1 einbar nicht ersheine. Gerding und MWeinhagen, obwohl uber die Schlechtigkeit der Geseße einverstanden, sind doch insofern vet schiedener Ansicht, als leßtere! für die shlechten Gesebße (als leß gegen dieselben stimmen j

L ebatte wird zur namentliche: 4

Preis für dic Organisation), ersterer Nach endlich erzieltem Schlusse der U Abstimmung (welche von Schlüter verlangt worden ) uben Staatsdiener - Geseß - Entwurf geschritten , als deren Resultat ) ) t

4 (nnahme desselben mit 40 gegen 39 Stimmen sich herausfstell!

Es kommt sodann der Schlußantrag des Regierungsschreib daß, wenn bei längerer Krankheit eines Staatsdieners ein vertretung im Dienste erforderlich wird, derjenige Betrag, über das dem Erkrankten abzuziehendc Drittheil feines Gel hinaus dem Stellvertreter gezahlt werden müsse, auf den Wartegelder genommen werde, zu1 anderweiten Verathung

Mit Lang l, GrumbreckG@t und BUddben! flárt sch Lehzen auch heute wieder bestimmi Antrag der Regierung, von der Ansicht ausgehend, daf Regierung in den Fonds für Büreau- und Kommi

genügende Mittel bereits gegeben seien zniehende Drittheil des Gehalts hinaus Stellvertretung bestreiten zu können. Regierungs-Antrag völlig in der Ordnung. D zum 6. 90 des Geseßes nun einmal der Regierung die erforderlichen

N ege

al

Tes verweigern, wenn man sie nicht welche die Wahrnehmung des ordere, unter Positionen des Budgets ( gaben gar nicht vermuth( rung eine Verständigung Der ver|ch bei und wird dem auch Lindemann

daß nur bei gleichzeitiger Bewilligung de1 zführung des ständischen Beschlujjes agliche Antrag der Regierung von

É.

derum gebilligt Die hiernächst folgende n üver den Entwurf eincs Gesetzes, das Disz Richter betreffend, so wie über Den D zu zen Gesetzentwurf wegen Abänderung [1 Ges{ebbuches, führt ebenfalls zur wiederholt ten Vorlagen.

Hanuover, 15 JUUt, -CO. T0.) Welle

¡bung wird ausgefüllt mit dem von General die Verhandlungen

(16 Nrn

lyeutige S T ammers gehaltenen Vortrage über {{lüse der Konferenz wegen Reorganisation der Pre ( chaften. Wegen sämmtlicher 14 Differenzpunkte hat die Ko

x Ausgleichungs-Vorschläge sih geeinigt, welche, jo weit es

ube

einer Abstimmung darüber bedarf, {ämmtlich und zwai aróßten Theile ohne alle Diskussion von der Kamme! genechn gehalten werden. Auf entschiedenen Widerspruch stößt zunächst de

y aut

jenige Vorschlag der Konferenz, wodurch der hier in Beziehung die lüneburgshe Landschaft auf Antrag der Kommission g faßte Beschluß geändert wird, demzufolge die Regierung ermätigl werden sollte, zur Beseitigung der Ungleihheit in Der Bertretung des einzelnen Grundbesißes in einigen Gegenden, namentlich in den / MRahl-Census (von 50 Rthlr.) bis | zu 60 Rthlr. eintreten zu lassen. Auf den Wunsch der Mitglieder | erster Kammer hat mai in der Konferenz dieje Ermächtigung fallen | lassen. Klee kann sich mit dem Konferenzvorschlage niht einver-