1882 / 78 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Tölm, 29. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,75, fremder loco 23,50, pr. März 23,45, pr. Mai 22,15, pr. Juli 21,80. Roggen loco 19,50, pr. März 16,15, pr. Mai 15,45, pr. Juli 15,40. Hafer loco 16,50. Rübö! loco 30,50, pr. Mai 28,80, pr. Oktober 28,80.

Bremen, 29. Mz. (W. T. B) -

Petroleum. (Schlussbericht). Matt. Standard white loco 7,15 pr. April 7,15, pr. Mai 7,30, pr. Juni 7,45, pr. August-De- zember 7,95, Alles Brief.

Hamburg, 29. März. (W. T. B.) L :

Getreidemarkt. Weizeu loco flau, anf Termine ruhig. Roggen loco flau, auf Termine ruhig. L

ain pr. April-Mai 213,00 Br., 212,00 Gd., pr. Mai-Juni 213,00 Br., 212,00 Gd. Roggen pr. April-Mai 153,00 Br., 152,00 Gd., pr. Mai-Juni 151,00 Br., 150,00 Gd. Hafer still, Gerste rubig. Rüböl still, loco 56,50, pr. Mai 56,50. Spiritus fester, pr. März 38} Br., pr. April-Mai 38 Br., pr. Mai-Joni 38 Br., pr. Juli-Angust 39 Br. Kaffee sehr ruhig. Umsatz 2000 Sack. Petr.-leum still, Standard white loco 7,45 Br., 7,35 Gd., pr. März 7,35 Gd., pr. August-Dezember 8,00 Gd. Wetter: og rA 29. M (W: T: B) enm, 29. März. Ls D

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 12,27 Gd., 12,30 Br. Hafer pr. Frühjahr 7,95 Gd., 8,00 Br. Mais pr. Mai-Juni 7,40 Gd., 7,42 Br.

Pest, 29. März. (W. T. B.) i

Produktenmarkt. Weizen loco und auf Termine flau, pr. Frübjabr 11,80 Gd., 11,82 Br.. pr. Herbst 10,50 &d., 10,52 Br. Hafer pr. Frübjabr 7,75 Gd., 7,78 Br. Mais pr. Mai-Juni 7,10 Gd., 7,13 Br. Koblraps pr. August-September 13, Wetter: Schön.

Amsterdam, 29. März. (W. T. B.) i :

Getreidemarkt. (Schlussberickt). Weizen auf Termine unverändert, pr. Mai 312. Roggen loco niedriger, auf Termine

unverändert, pr. März 180, pr. Mai 176. Raps pr. Frübjabr 348, |

pr. Herbst 353 Fl. Rüböl loco 324, pr. Mai 323, pr. Herbst 328, Antwerpen, 29. März. (W. T. B.) i : Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss,

loco 173 bez., 174 Br., pr. April 173 Br., pr. Mai 17F Br., pr. Sep-

tember-Dezember 194 bez. u. Br. Weichend,

London, 29. März. (W. T. B.)

An der Küste angeboten 14 Weizenladungen. Wetter: Regen. Havannazucker Nr. 12 243. Fest.

London, 29. März. (W. T. B.) ;

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Fremde Zufuhren seit letzt-m Montag: Weizen 15 110, Gerste 3210, Hafer 25 860 Qrts.

Sämmtliche Getreidearten stetig, Be Malzgerste gedrückt.

Liverpool, 29. März. (W. T. B.

Bene elte A Umsatz 10000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikanische unverändert, Surats angeboten, Middl, amerikanische April-Mai-Lieferung 62, Mai-Juni-Lisferung 623/32, Juni-Juli-Lieferung 62/32, Juli-August- Lieferung 627/32, September-Oktober-Lieferung 647/64.

Liverp®@9oI, 29. März. (W. T. B) i

Baumwolle, (Schlussbericht.) Weitere Meldung. Dhollerah good fair 41/16, do. good 53, Oomra good fair 42, do, g00d 95/16 d,

l Leith, 29. März. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen höher gehalten, Geschäft be- schränkt. Mehl unverändert. Gerste uud Hafer matt.

Glasgow, 29. März. (W. T. B.) i:

Roheisen. Mixed numbers warrants 48 sh. 6 d. bis 48 8h. 7 d.

Paris, 29. März. (W. T. B)

Rohzucker 889 1loco fest, 58,00 à 58,26. Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. März 65,80, pr. April 66,10, pr. Mai-Augnust 67,37.

Paris, 29. März. (W. T. B)

Produktenmarkt. Weizen ruhig, per März 30,10, per April 29,75, per Mai-Juni 29,50, per Mai-Áugust 29,00. Mehl 9 Marques träge, per März 61,60, per April 61,60, per Mai- Juni 62,25, per Mai-Angust 62.00. Rüböl fest, per März

70,50, per April 70,00, per Mai-Angust 71,50, per September-

Dezember 73,50. Spiritns rubig. per März 60,00, per A pril 60,50, per Mai-August 61,50, per September-Dezember 57,50.

Rio de Janeire, 27. März. (W. T. B.}

Wechselcours auf London 21, do. auf Paris 453. Tendenz des Kaffeemarktes: Rubig. Preis für good first 4100 à 4250. Durchschnittliche Tageszufubr 1000? Sack. Ausfuhr nach Nord- amerika 16000, do. nach dem Kanal und Nordeuropa 6900, do. nach dem Mittelmeer 750, Vorrath von Kaffee in Rio 102 000 Sack.

New-YorK, 29. März. (W._T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12% do. in New-Orleans 12. Petroleum in New-York 74 Gd. do. in Philadelphia 7$ Gd., rohes Petroleum 6}, do. Pipe line Certificates D. 82 C. Mebl 5 D. C. Rother Winterweizen loco J D; 424 C., do. pr. März 1 D. 41 C,, do. pr. April 1 D. 41} C., do. pr. Mai 1 D. 404 C. Mais (old mixed) 78 @. Zucker (fair refining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 97, Schmalz (Marke Wilcox) 115/16, do. Fairbanks 114, do. Rohe & Brothers 114. Speck (short clear) 10 C. Getreidefracht 2.

Tndustrie-Börse zu Essen vom 27. März. (Bericht der Börsen-Commission.) Gewerkschaftlich betriebene Bergwerke. a. in 1000 Kuxe eingetheilt : Bommerbänker Tiefbau 1600 B, Ver. Carolinenglück 1250 B. Carolns Magnus 1725 G. Ver. Constantin der Grosse 5500 B. Courl 1800 B. Ewald 1325 B. Friedrich der Grosse 15509 B. General Blumen- thal 600 G. Gewalt 75 bez. Graf Moltke 1400 B. Ver. Hamburg 4000 B. Helene und Amalia 9000 B. Ver. Hoffnung u. Secr. Aak 300 B. Königsborn 1100 G. Lothringen 700 B. Massener Ge- werkschaft 1200 B, Neu Iserlobn 3000 G. Nottekampsbank 350 B. Rudolf 850 B. Unser Fritz 1800 B. Vollmond 975 G. Westfalia 1900 B. Wilhelmine Victoria 2400 B.

Bergwerks-Gesellschaften: Aplerbecker Aktienverein für Bergbau 83 G. Arenbergsche A.-G. für Bergbau und Hütten- betrieb 142 G. Bochumer Bergwerks-Aktien-Gesellschaft 86 G. Ver. Bonifacius 544 G. Cölner Bergwerks-Verein 103 G. Dortmunder Steinkohlen-Bergwerk Luise Tiefbau 37 G. Gelsen- kirchener Bergwerks-Aktien-Gesellschaft 125 G. Harpener Berg- bau-Aktien-Gesellschaft 112 G. Hibernia & Shamrock 81} G. Holland, Bergban-Aktien-Gesellschafc 65 B. König Wilhelm, Essener Bergwerks-Verein 30 G. Magdeburger Bergwerks-Aktien- Gesellschaft 116 G. Neu-Essen, Bergbau-Gesellschaft 205 B, Pluto, Bergbau-Gesellschaft 614 G,

Verschiedene Gesellschaften. Bochumer Verein für Bergbau u. Gussstahlfabrikation 75 G. Cöln-Müsener Bergwerks- Aktien-Verein 284 G. Dortmnndäer Union 923 G. Essener Aktien- Bierbrauerei —, Esgener Kredit-Anstalt 923 G. Gelsenkirchen- Schalker Gas- und Wasserwerk 110 G. Hörder Bergwerks- und Hüttenverein 62 G, Phönix, Aktien-Gesellschaft für Bergbau und Hüttenbetrieb 814 G. Rheinische Bergbau- und Hüttenwesen- Aktien-Gesellschaft —. Rheinisch-Westfälische Industrie 15} G. Styrum, Aktien-Gesellschaft für Eisenindustrie 50 B. Westdenutsche Versicherungs-Aktien-Bank (209/96 baar eingez,) 600 —615 bez.

Obligationen und Grundschuldbriefe. Baaker Mulde 103 G. Bochumer Gussstabl 101 G. Bonifacius 102 G. Con- solidation 103 G, Essener Stadtobligationen IV. Em. 99} bez. Ewald 1003 G. Graf Moltke 994 B, Holland 101 G. Königs*ckorn 102 G. Krupp 1094 G. Styrum 99} G. Tremonia 997 bez. Union Dortmund (110 rückzahlbar) 1035 G. Ver. Westfalia 99%/s bex. Wilhelmine Victoria 995 bez.

Für Kohlen im Allgemeinen mattere Stimmung, weil in Folge niedrigerea Wasserstandes die Abfubr aus den Rhein- häfen gering. Gasflammkohlen und Koke bleiben nach wie yor ziemlich fest.

Generalversammlungen. 8. April. Berliner Velvetfabrik, Ord. und ausserord, Gen,- Vers, zu Berlin. S Hannoversche Baumwoll-Spinnerei und Weberei, Ord. Gen.-Vers. zu Hannover. 20 Marienburg-MlawkaerEisenbahn(Danzig-Warschan, Preussiso0he Abtheilung)

« L

Aktien-Bierbrauerei Lübeck. Ord. Gen.-Vers. zu

Pfälzische Eisenbahnen, wigsehafen a. Rh Usanece. Beim Handel in Rhein-Nahe- Eisenbahn - Stamm- chein 1881/82 auch nach dem Die Zinsen werden jedoch vom pril 1882 à 4% gerechnet,

Ord. Gen.- Vers.

aktien verbleibt der Dividendens 1. April 1882 bei den Aktien. gedachten Tage ab, wodurch sich der Cours um 4 °%/ erhö

also vom 1, A

Wetterbericht vom 30. März 1882. 8 Uhr Morgens. Barometer anf

0 Gr. u. d.Meeres- spiegel reduz. in illim

[Temperatur in 9 Celsius 59 C.=4:

Stationen.

Mullaghmore

Deutscher Neichs-Anzeiger

öniglich Preußischer Staats-Anzeiger.

»

4 halb bed.

Dos Abonnement beträgt 4 « 50 S für das Bierteljahr. e sertionspreis für den Raum einer Druckzeile 80 g.

Christiansund Kopenhagen. Stockholm. .

Haparanda . 2 [wolkenlos

L E N Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an ;

für Berlin außer den Post-Anstalten auch die Expe- |

dition: SW. Wilhelmstr. Nr. 82. /

St.Petersburg

|

t ¡bedeckt

M B.

Cork, Queens-

Berlin, Freitag,

Ramm

den 31. März,

halb bed.!)

—— M

Abends. 1882.

Se. Majestät der Kaiser Allergnädigst geruht:

dem Landest ‘Ministerium für die Erlaubniß z des Großherzoglih luxem zu ertheilen.

und König haben __ Zwischen der ersten und der Notari estens drei Jahren Ausbildung im Notariat zu Dauer von neun Monaten "im richten verwendet werden kann.

Die Notariats Justizbeamten und

bildenden Kommission statt.

atsprüfung muß ein liegen, welcher zur verwenden ist, au Dienste bei den Ge-

prüfung findet vor ciner aus höheren ber-Landesgericht zu

Zeitraum von mind praktischen

Swinemündás. Neufabrwass,

hierarzt und ständigen Memel. .….

Elsaß-Lothringen, Zünde ur Anlegun

ülfsarbeiter im zu Straßburg des ihm verliehenen Ritterkreuzes

urgischen Ordens der Eichenkrone

I D A O O S A S

bedeckt®)

| | L] | | |

Karlsruhe l ;

otaren bei dem O Wiesbaden .

8.9: Ablauf des im . 165), b

Diejenigen, welhe vor Geseßes vom 14. Zuli 187 Gerichtsverfassung (Ges. Bl, S die für die Zulassung zum No gebung erforderte Vorbereitungszeit zurü auch fernerhin zu Notaren ernannt we

igung durch Ablegung ei fungskommission (8. 1

8. 16 Abs. 1 des Abänderungen der ezeihneten Zeitraums früheren Geseß- gelegt haben, können rden, sofern sie ihre ner Prüfung vor der

Abs. 3) dargethan

Deutsches Neich.

Der außerordentliche Prof 4st aus der mathemati der Kaiser Wilhelms

GOOOLUO

b 10 R essor Dr. Alexander Götte nshaftlichen Fakultät rg ausgeschieden.

D H bD s S G5 DD H BD C5

schen und naturwisse -Universität Straßbu

L praktische Befäh 1) Seegang Leicht. Notariats - Pri 4) Feiner Regen, s) Seega 8) Nachmittags

10) Nachmittags Regen,

Anmerkung: Die Statio

1) Nordeuropa, 2) Kiüstenzone Yvo europa güdlich dieer Zone, 43 ist die Richtung von West nach Skala für die W == gchwach, 4 = mässig, = stürmisch, 9 == Sturm, 12 = Orkan.

Uebersickt de pression, umgeben yo Nordsee und scheint südosty leichten bis mässigen, liber Mitteleuropa mildes, fusse der Alpen sind die Am Bodensee fand Nacht ist überall Abkühlung ei nächst auf das nordwest

2) Seegang mässig, 3) Regnerisch.

s) Gestern Regen, 7) Than. 9) Gestern und Nachts

Geseg;

betreffend die Lizenzgebühren für den Klein-

verkauf von geistigen Getränken.

Vom 23, März 1882. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deut

König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, für El erfolgter Zustimmung des Bunde ausschusses, was folgt :

regnerisch,

8. 3. Die näheren Vorschriften über die ungszeit ($8. 1 Abs. 9) n und die V

Beschäftigung wäh- ldung der fungen, s\o- aten werden

genhändigen Unterschrift

nen sind in 4 Gruppen geordnet; Preussen, 3) Mitte}.

rend der Vorbereit Prüfungskomnmissio wie über die Beaufsichtigung de dur das Ministerium erlassen.

Urkundlich unter Unserer und beigedrucktem Kaiserlichen

Gegeben Berlin, den 24.

a Irland bis Ost GCeuropa. Innerhalb jeder Ost eingehalten.

indatärke: 1 = 9 = frigch, 6 Sturm, 10 = gt

ornahme der Prü

scher Kaiser, r Notariatskandid

saß-Lothringen, nach Sraths und des Landes-

er Zug, 2 = isichi.

= stark, 7 = sgteif

arker Sturm, 1! = heftigar Wilhelm.

Freiherr von Manteuffel.

L Be Tek

\{chluß an-die allgemeine rihtung in Berlin,

hiesigen allgemeinen Fern- er in das Fernsprech-

r Witterung. ässiger Luftbewegung, liegt | värts fortauschreiten. vorwiegend westlichen Winden herr veränderliches Wetter; nur am Nord- Temperaturverhältnisse zi frost, statt, getreten, we liche Deutsch

Das Ministerium i Kleinverkauf von geistig und kleinen Ortschaften der Bestand einer Wirths ohne daß jedoch der Betr nach $. 1 des Geseßes, gebühren für den Klein die Ermäßigung der W für Elsaß: Lot

8. 1. st ermächtigt, für Personen, welche den en Getränken in abgelegenen Gegenden betreiben, wo nahgewiesenermaßen aft für den Verkehr nothwendig ist, ieb einer solhéèn lohnend wäre, die betreffend die Erhöhung der Lizenz- verkauf von geistigen Getränken und einsteuer, vom 5. Mai 1880

emlich normal. Ueber den britischen Inseln leche sich wahrscheinlich zu- land ausbreiten wird,

__ Denuts8cobe

Anmeldung zum An Fernsprechein

Zum planmäßigen Ausbau der sprecheinrihtung ist es nöthig, die L

Ord. Gen.-Vers. zu Danzig. Q Cz Seewarte,

hringen S. 115) zu entrichtenden Lizen

Königliche Schauspiele, Freitag: Opern- haus. 84. Vorstellung. Romeo und Julia. Große

Theater. In Vorbereitun

g: Krieg im Frieden. (Novität.) [14707] Aufgebot. Schwank in 5 Akten von G. Braun. Auf Antrag:

S S 1) der Wittwe des Arbeiters 2 Johanne Friederike Christia

Oper in 5 Akten mit Tanz nah Shakespeare, Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. in Hoym,

seßt vom Direktor von Stranß. (Fr. Mallinger, | 3 Akten von A. Reich. Musik von G. Michaelis. leben,

Hr. Ernst.) Anfang 7 Uhr. (Frl. Clara Bonné als Gast.) wird der am 27, Dezember 1831 in Hoym geborene ——_- ader s S Schmidt, So

¿ j rbeiters Andreas midt, und dessen Ebefrau

Schauspielhaus. 89. Vorstellung. Zum ersten Belle-Alliance-Theater. Freitag : Ensemble- Dorothee, geb. Mohr, welcher im aae 1850 Hbbes Frl. Ernestine Wegner und der | Geburtsort Hoym verlassen hat und seit jener Zeit Wallner-Theaters. Zum 14. Male: | in unbekannter Abwesenheit lebt, eventuell seine un- ) Monde. Posse mit Gesang in | bekannten Grben, fowie alle Diejenigen, welche an nas. In Scene gesezt vom Direktor Deeß. An- | 3 Akten von Ed. Jacobson. Musik von G. Michaelis. den Nathlaß desselben Ansprüche zu haben vermeinen, hierdurch aufgefordert, sich, beziehungsweise ihre An- Auf allg. Verlangen: 3. 123. M. : sprüche, innerhalb eines halben Jahres und \päte-

Leßtes Auftreten der Fr. Mallinger vor ihrem Abgange von der Königlichen Bühne.

Male wiederholt: Strohhalm. Schauspiel in 5 Gastspiel des Akten von Franz Hedberg. Nach dem schwedischen Mitglieder des

Original-Manuskript überseßt von Emil J, Jo- Der Mann im

fang 7 Uhr. ; Anfang 7 Uhr. Sonnabend: Opernhaus. 85. Vorstellung. Mar- Sonnabend :

garethe. Oper in 5 Akten, nach Goethe's Pau Kyrit-Pyrit.

von Jules Barbier und Michel Carré. Musik von

Gounod. Ballet von Paul Taglioni. (Marga-

stens bis zu dem hierdurch auf

L Dienstag, den 3. Oktober 1882,

i Pt 2 @ ° Morgens 94 Uhr, rethe: Frl. Lola Beeth, Frl. Horina, Hr. W. Müller, Concert-Haus, Concert des Kgl. Bilge, angeseßten Aufgebotstermine hierselbst anzumelden,

Hr. Salomon, Hr. Schmidt.) Anfang 7 Uhr. Hof-Musikdirektors Herrn widrigenfalls gedachter Georg Heinrich Schmidt für

Schauspielhaus. 90. Vorstellung. Die Geier-

Wally. Schauspiel in 5 Akten und einem Vorspiel : Familien-Nachrichten,

„Die Klöße von Rofen“, nach ihrem Roman gleichen

Namens von Wilhelmine von Hillern. In Scene | Verlobt: Frl. H

geseht vom Direktor Deez. Anfang 7 Uhr. A. Meyer (Görliß—Hoyerswerda). fannten legitimirten Grben ohne

(Nowaweß).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Pastor Hoppe Aen, welche si nidt melden,

Wallner-Theater. Freitag: 3. 28. Male: altallebrer Dr, K. Kiczel (Bett I Se Herzogl. Anhalt. Amtsgericht.

Unsere Frauen. v. Weiher (Groß-Boschpol), Hrn. Seconde- Dr. Dunker. Lieutenant v. Benda (Straßburg i. E.). E

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater. Gestorben: Hr, Pastor Emil Harnisch (Kolzow). | [14547] In Sachen,

; ; 2 : 7 betreffend die Zwangsversteigerung der der Wittwe reitag: Zum 72. Male: Der lustige Krieg. Hrn. Oberst und Regiments-Commandeur iner aaa Maa Œ perette in 3 Akten. Musik von J. Strauß. v. Studniß Sohn Frit (Stendal). e Tbbriten BaE B ter H

Sonnabend: Dex lustige Krieg,

Krolls Theater. Gemälde-Ausstellung von W. Wereschagin, täglich von 1—9 Uhr. Eintritts- [14713]

Frl. Charlotte Lange und des Hrn. Adolf Bethge, | Rectsanwalt Schmuß in Querfurt, is gegen den | bleiben werden, ; vom Hoftheater zu Schwerin. Odette. Kaufmann Friedrich August Ehregott Hering, ge- | Aurich, den 25. März 1882,

: boren am 26. April 1819 zu Kloster-Donndorf, Königliches Amtsgericht. 111, National-Theater. Weinbergsweg 6 und 7. | wohnhaft bis zum Jahre 1854 in Gehofen bei Ar- gez. Schaumburg,

Freitag: Epidemish. Schwank in 4 Akten | tern, seitdem verschollen, das Aufgebotsverfahren Beglaubigt:

ih 3 zum Zwecke der Todeserklärung eingeleitet. „Bruchhaus, Sekretär, Anfang ft i Uhr: S Sen, AMNEANAung 6, Ube, (8 ergeht deshalb die Aufforderung an den Lett- Gerichtsschreiber Königl. Amtsgerichts. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung. genannten, sih spätestens im Aufgebotstermine f am 28, Februar 1883, Mittags 12 Uhr, Königliche Eisenbahn-Direktion Cöln

R bei dem hiesigen Amtsgericht \chriftlich oder per- rheinisch

Germania-Theater. Freitagi Extra-Vor- Put atte E Gensalls er auf Antrag für | stahl-Lokomotiv- und Tendera

stellung. Kyrigzer auf Reisen. Posse mit Gesang Artern, den 21. März 1882.

circa 80 Stück) foll vergeben

in 3 Akten (5 Bildern) von Salingré, Musik von Königliches Amtsgericht, stelle, Domhof 48 hierselbst,

A. Lang.

können au gegen Frankoeinsend

portofrei von derselben sind frankirt, vers „Submission

Tenderachsen“ versehen b Abends der unterzeichneten Di welcher die Eröffnung der e Gegenwart der etwa er 6. April 1882, Vormitt Cöln, den 25. März 18

neß hineinzuzie kennen zu lerne

Es ist daher erwünscht, daß die welche im laufenden Jahre den Anshlu eFernsprecheinrihtung von Berlin Anmeldungen möglichst b Später ein nur in ein

R E auf eine jährlihe Abgabe von fünf bis fünfzig Mark zu er- S E E bezogen werden. Ï

chlofsen und mit der Auf-

Lokometiv- s zum 5. April 1882, ienststelle einzureichen , bei er eingegangenen Offerten in \cienenen Submittenten am erfolgen wird.

Maschineutehnisches

jenigen Personen Wi; an die allgemeine , ihre bezüglichen bis 1. Juli, ein- meldungen werden auf der betreffenden ung stehen, berüdck- werden, sofern nah der Neihen-

Feststellung der von den steuerpflihtigen Gewerbe- nden aufzubringenden Kon- be, für welche das Ministerium ßt, außer Betracht.

lndreas Schmidt, ne, geb. Schmidt,

von Jules Barbier und Michel Carrs. Musik von | Freitag: Gastspiel des Hrn. Eduard Weiß: Der 2) der Wittwe des Aufsehers Hamel, Johanne Gounod. Ballet von P. Taglioni. In Scene ge- Verlobungsteufel. Lebensbild mit Gesang in Katharina Luise, geb. Schmidt, in Aschers-

1 der einzelnen Gemei tingente bleiben die Geschäftsbetrie die Steuer in dieser Weise festse

treibender

ald, späiestens gehende bezüglihe An zelnen besonderen Fällen, wenn noch Leitungsdrähte zur sichtigt werden können. besondere Verhältnisse es and der Anmeldungen hergestellt werden. Berlin C., den 24.

Der Kaiserliche Ober-Postdi

Geheime Postrath

8, 2, ags 10 Uhr, e bei besonderen Anlässen, wie Fest-

Truppenübungen, Versteigerungen u. geistiger Getränke außerhalb des Ge- llen, für welches sie na 8, 1 des 0 bezw. nach $8. 1 des ie Lizenzgebühren zu entrichten der Zölle und indire des Steuersaßzes auf Mark für jeden Tag betrieb erstreckt, bewilligen.

den Mittelsteuersaß der Gen dann nit übersteigen, wen aufeinanuderfolgende Kalende

Steverpflichtigen, welch lihkeiten, Kirchweihen, dergl. den Kleinverkauf schäftslokals betreiben w Geseßes vom 5. Mai 188 Geseßes d

Anschlüsse

: S ers bedingen,

Die Lieferung des na

Bedarfs an Materi 40 Mtr. graue Schooßfutter - Leinw Callicot, 200 Mtr. J Segelleinen zu Stallh

360 Kgr. Sohslleder,

Paar Reith

nastehend aufgefüh alien und zwar: erleinwand, 120 Mtr. blau

t J rten ersten gegenwärtigen

haben, kann der Ermäßigung f bis fünfundzwanzig welchen sih dieser Gelegenheits- Die Gesammtabgabe darf jedo teinde für ein Vierteljahr auch 1 der Gelegenheitsbetrieb in zwei rvierteljahre fällt,

Zutreffen der gleihen Voraus rkaufs aeistiger Geträn

kten Steuern eine

acken-Drillich, 350 Mtr. den Betrag von fün

ca. 350 Kgr. Fahl- 150 Kgr. Brand-

sohlleder, 185 osenbesätße in Rind-

_ Vatettes-Häuten, soll im Wege der Submission am Sonnabend, den Vormittags

vergeben werden. Nur solche Offerten 1 die durch eigenhändige anerkannten L Straßburg, den 27. März Die Befkleidur!

des Train- B

Für die unterzeichnete im Etatsjahre 1882/83 diversen Gummiartikeln tanten wollen {rift „Subm

z

Mittags 12 Uhr, im B ) anberaumten näheren Bedingungen lie viermal wöchentlich in gemeinen Submissions- gistratur der Werft z auf portofreien Antrag von leßterer ¿ 1882. Kaiser

Königreich Preußen.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Fntendanten des Königlichen Freiherrn von und zu Gilsa die Kan

22. April d. “Lb eßungen eines ge- ke kann der Direktor Steuern in derselben Weise auch für 1 Besiße eines Lizen

todt wird erklärt werden und die N und die Ausantwortung der Erb edwig Pape mit Hrn. Dr. med. Ertheilung eines Erblegitimationgat

ahlaßregulirung schaft, sowie die testes an die be- Rücksicht auf Die- erfolgen wird.

legentlichen Kle der Zölle und indir Personen, welche nicht in Lizenzgebühren jedoch nicht unter einen Ge zehn Mark herabseten.

Gegen die Entscheidung des Dire direkten Steyern findet Be dieselbe hat keine aufschi

Theaters zu Cassel,

verden berücksichtigt, w imerherrn-Würde zu

Unterschrift der Submit

bis scheins sind, die gungen beigefügt sind. Q sind,

mmtbetrag von

allenstedt, den 27. März 18 Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

19s - K gs - Kommission den Kreis-Schulinspektor Dr.

ataillons Nr. 15.

Werft soll die Lieferung des eintretenden Bedarfs an vergeben werden.

gelt mit der Auf-

ferung von Gummi-

April 1882,

unterzeichneten

ktors der Zölle und in- {werde an das Ministerium statt; ebende Wirkung; sie ist stempel:

Nudolf Brarator zu

den ordentlichen Seminarlehrer Dr. Funke in Heiligenstadt und

den ordentlichen Seminarlehrer Amand Ziegenhals zu Seminar-Direktoren zu ernennen:

dem Sanitäts-Rath Dr, Friedrich Wilh mann zu Gütersloh im Kreise Wiedenbrück d als Geheimer Sanitäts-Rath zu verleihen,

Clemens Augustin Plishke in

[m Stoh l- en Charaft er

i zl C 8. 3. ihre Offerten versie » i 3 : A, ission auf Lie Gegenwärtiges Geseh tritt am 1. April 1882 in Kraft.

Grundbuchs Höchsteigenhändigen Unterschrifl

Termin zur Urkundlih unter Unserer

und beigedrucktem Kaiserlichen Gegeben Berlin, den 23. März 1882,

(L. S.) Wilhelm. Freiherr von Manteuffel.

von Popens eingetragenen Warffstelle ist Subhastationen, Aufgebote, Vor- Vertheilung der Kaufgelder und eventuell

ladungeu n. dergl. kündigung des Vertheilungsurtheils auf re Aufgebot. Sounabend, den 6. Mai d, J,, geld 40 s. Auf Antrag der verehelichten Auguste Wilhelmine Morgens 10 Uhr, E Hering, geb, Monier, n a era (eitsalen), der welchem die Wittr Ar nsbh J d : Qui verwittweten Anna Louise aul in eatenb ; ve envverg, deren Residenz-Theater. Direktion: G. Neumann. (Schweiz), der unverehelihten Helene Wilhelmias zur Zeit unbekannt ist, hiermit unter de Freitag: Lettes Gastspiel des Fräulein Elise | Hering in Minden und des Försters Gustav Rein- | nung vorgeladen wird, daß im Ausbleibungsfalle ah, vom Wiener Ring-Theater, Gastspiel des | hold Schulz in Wiche, sämmtlich vertreten dur den | ihre Ansprüche resp. Einwendungen unberücksichtigt

Termine ein gen in der Erpedition des Stuttgart erscheinenden „All- Anzeigers" sowie in der Re- ur Einsicht aus und können gegen Einsendung von 1 M bezogen werden,

vor dem unterzeichneten Amtsgericht anberaumt, zu

Aufenthalt Allerhöchster Erlaß

vom 27, März 1882, betreffend die anderweite A b- grenzung der Eisenbahn- Direktionsbezirke Bro m- berg und Berlin.

Auf Jhren Bericht vom 21. März d, daß die zur Zeit zu dem Eisenbahn-Direkti berg gehörende Strecke Frankfurt a. d. Oder= einem nah Maßgabe des Staatshaushalts-Eta noch näher festzuseßenden Termine ab aus ausgeschieden und dem Ei verleibt wird.

Dieser Erla öffentlichen.

Kiel, den

Geseg, liche Werft, Verwaltungs-

betreffend dieFähigkeit zu dem Amte eines Notars, Vom 24. März 1882, Gottes Gnaden

J. bestimme Jch, sbezirk Brom- -Cüstrin von ts durch Sie diesem Bezirke irk Berlin ein-

Wir Wilhelm, Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, erfolgter Zustimmung des Bundes s{usses, was folgt :

Nachstehende Rechnungen, nämlich: die Betriebsrebnung der Stammb die Betriébsrenungen der Leipzi

pro 1879 und 1880, die Nehnung des B werden auf Grund der statuten enthaltenen Vor

Wochen lang zur Ein

der Thüringischen Eisenba bureau der unterzeichneten Direkti

Erfurt, den 21, März 1882,

Die Dircktion der Thüringischen Eisenbahn-Gesellschaft.

ahn pro 1879, g-Zeitzer Bahn

aunahtrag IIT. pro 1889 im 8. 42 der Ge chrift vom 26, März cr. ab siht der Herren Aktionäre chaft im Revisions- on ausliegen.

für Elsaß-Lothringen, nah raths und des Landesaus- senbahn-Direktionsbez ß ist dur die Geseß-Sammlung zu ver-

Berlin, den 27. März 1882, Wilhelm.

An den Minister der öffentlichen Arbeiten.

S. L Zu dem Amte eines Notars können, teramte Befähigten, Diejenigen ernannt Zurücklegung des sür die Fähigkeit zum ten Studiums der Rechtswissenschaft un sten hierfür vorgeschriebenen Prüfung eine e Prüfung, die Notariatsprüfung,

c). Die Lieferung des Bed außer den zum

chsen pro 1882/83

rzeichneter Dienst- zur Einsicht aus, ung von 0,50 M

erungsbedingungen liegen bei unte

zweite be-

Maybac. bestanden haben. s

L E -0N A Pie

Ministerium der geistlichen, Unterricht s- un d Medizinal-Angelegenheiten.

Dem Seminar-Direktor Dr. Rudolf Braxator ift dos Direktorat des Königlichen Schullehrer-Seminars in Dber-

ogau,

dem Seminar-Direktor Dr. Funke das Direktorat des Squllehrer-Seminars in Warendorf und /

dem Seminar-Direktor Plischke das Direktorat des Schullehrer-Seminars in Ziegenhals verliehen worden.

Am Gymnasium zu Leobschüß is} der ordentliche Lehrer Max Heinisch zum Oberlehrer befördert worden.

Der ordentliche Gymnasiallehrer Karl Nowack _zu Braunsberg ist als Oberlehrer an das Königlihe Marien= Gymnasium zu Posen berufen worden.

Der ordentliche Lehrer Emil(l Brachvogel zu Deutsh- Crone ist als Oberlehrer an das Gymnasium zu Pr. Star- gardt berufen worden.

Die Wahl des ordentlichen Lehrers Dr. Hummel von der Realschule zu Potsdam zum Oberlehrer an der Gewerbe- schule daselbst ist bestätigt. i :

Der Erste Seminarlehrer Dr. Scharlach zu Droyßig ist an das Schullehrer-Seminar zu Barby versetzt.

Der ordentliche Seminarlehrer Steinweller zu Waldau ist an das Schullehrer-:Seninar in Dillenburg verseßt und der Kandidat der Theologie Gustav Hensel in Johannisburg als Oa Lehrer am Schullehrer-Seminar in Waldau angestellt. /

An dem Schullehrer-Seminar zu Paradies is der kommis- sarische Lehrer Ludwig Janisch als ordentlicher Lehrer und Der wissenschaftliche Hülfslehrer am Bymnasium zu Nakel

ugo Stordeur als Erster Lehrer, an dem Schullehréèr-

eminar zu Pr.-Friedland der bisherige Lehrer an der höhere Töcterschule zu Neu-Ruppin Theodor Löschke als Lehrer angestellt.

Am Schullehrer-Seminar zu Ober-Glogau ist der Ele- mentarlehrer Foseph Hilfenhaus aus Rengersdorf,

an dem Schullehrer-Seminar zu Zülz der Elementarlehrer Joseph Langer aus Walditz, :

an dem Schullehrer-Seminar zu Usingen der Lehrer Paul Bernhard Linnarz aus Verden als Hülfs- lehrer, und y

am Shullehrer - Seminar zu Barby Lehrer Karl Heinemann aus Sundhausen als Hülfslehrer angestellt.

Der Vorsteher und Erste Lehrer Lösche an der Prä- parandenanstalt zu Schmiedeberg is unter Beförderung zum ordentlihen Seminarlehrer an das Lehrerinnen-Seminar und die damit verbundene Augustaschule in Berlin,

der Präparandenanstalts-Vorsteher und Erste Lehrer Zegl in zu Massow an die Präparandenanstalt in Schmiedeberg und

der Präparandenanstalts-Lehrer Müller aus Herborn unter Beförderung zum ordentlichen Seminarlehrer an das Squllehrer-:Seminar in Eckernförde versetzt.

An der Präparandenanstalt zu Pillkallen ist der Lehrer Gustav Marold daselbst als Zweiter Lehrer angestellt.

An der Luisen-Stiftung zu Posen is der Mittelshul- O Us Brendel daselbst als ordentlicher Lehrer angestellt. f

Der Stadtbaurath a. D. S h ult ist zum Lehrer an der Baugewerkschule in Nienburg ernannt und angestellt worden.

Bekanntmachung.

Die Jmmatrikulation bei der hiesigen Universität für das bevorstehende Sommersemester, welhes mit dem 17. April cr. anfängt, beginnt am 13. April cr. und schließt mit dem 6. Mai cr.

Die einzelnen Jmmatrikulationstage, sowie Ort und Stunde der Fmmatrikulation werden am schwarzen Brett der Universität bekannt gemacht werden.

Jeder, der immatrikulirt zu werden wünscht, hat sich zuvor auf dem Amtszimmer des Rektors und Richters mit einer Zulassungskarte zu versehen.

Behufs der Jmmatrikulation haben vorzulegen und zwar sämmtliche Zeugnisse im Original

1) die Studirenden, welche von einer anderen Universität kommen, ein vollständiges Abgangs=- zeugniß von jeder der früher besuchten Universitäten und, insofern sie Inländer sind, ein Reifezeugniß von einem deutshen Gymnasium öder einer preußischen Realschule 1. Ordnung, l Diejenigen, welche die Universitätsstudien ers beginnen, insofern sie Jnländer sind, ein vorschrifts= mäßiges Reifezeugniß, und, falls sie Ausländer find, ausreichende Legitimationspapiere.

Jn Betreff derjenigen Ln DEE, welche, ohne das vor- shriftsmäßige Zeugniß der Reife zu besißen, die Universität zu besuhen wünschen, wird auf den besonderen Erlaß des. Königlihen Universitäts-Kuratoriums vom heutigen Tage. Bezug genommen,

Berlin, den 28, März 1882. :

Königliche Friedrih-Wilhelms-Universität, Die Jmmatrikulations-Kommission. urtius. Schulz.

Did L vg R Med 2 a O T A Ee R R c En ck nage B E I iede 1109 fe mrt v - g G R R R I E I E A E C R E