1882 / 79 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Meine Herren! Jch bin verpflichtet, eine Reibe von positiven | etwas Weiteres liegt, als bei der ersten Prüfung gefunden werden [ Die Zahl sämmtlihßer Unfälle i Erwerbsunfähig-

Bemerkungen an diesen Paragrapen im Interesse der Sade anzu- | konnte. Jch fann mi aber in Kombinationen nit ers{öpfen, da | keit berbeigeführt haben, belief sich bei den 154 Hütten-

knüpfen. Der Art. 3 ist bekanntli ein solcher, welcher im Jahre | ih weder mündli für eine weitgehende Bedeutung des Zusaßes, noch | werken 1878 auf 77009, 1879 7974, 1880 9313, bei den 198 Ma- D r i t t é D é i [ a é 1880 die Majorität des Hauses gefunden hat, es handelte \sih um \{riftlih ein klares Motiv gefunden babe. Jh gehe nun weiter zu \cinenbauanftalten 1878 2348, 1879 2231, 1880 3227; also im d eine Stimme. Die Stimmen der Minorität seßten si aus den Kon- | der Bemerkung, daf, wenn man den Art. 3, wie der Abg. Naubhaupt | Ganzen 1878 auf 10048, 1879 10205, 1880 12 540. Es fommen

servativen und den Mittelparteien zusammen, und man darf daher | ibn fonstruirt, in Zusammenhang bringt mit dem S. 4 des Gefeßes | demna auf je 100 beschäftigte Arbeiter in den 154 üttenwerken L : o E. @ 9 S ° annebmen, daß der gegenwärtige Art. 3 weniger als ein Angrzff8- vom 11. Mai 1873, das sogenannte Staatsexamen erseßt werden joll 1878 10,4, 1879 10,6, 1880 11,2, in den 198 Bi D zul eul) en (l 8- N d (l Un on! l reupl enl iaats- Nl (i (T projekt, als ein fonstiger Paragraph der Regierungsvorlage angesehen | einmal durch den Besuch von philosophischen, geschichtlichen und [ite- | 1878 6,0, 1879 5,6, 1880 7,3 Unfälle und insgesammt auf die 352 Y E

wird. Ich möcte mi deshalb bei der Bertheidigung von Art. 3 | rarishen Kolle ten, und zweitens dadur, daß die betreffenden Kandi- Werke 1878 8,9, 1879 8,9, 1880 9,9 Unfälle. Die Zahl der Todes- 0 G

der Vorlage nicht besonders aufhalten. I will nur die Anträge be- |- daten den Natwoeis darüber der Staatsregierung zu erbringen haben. | fälle betrug in den 154 Hüttenwerken 1878 49, 1879 83, 1880 80 O D. B erlin Sonnabend den l. April 12, leuten, die die Herren Schmidt, von Zedlitz und Genossen zur Vor- | Ih will nur meinerseits anerkennen, daß die Kautelen ihren Werth | in den 198 Maschinenbauanstalten 1878 16, 1879 L L

16, 1880 26, alfo ibn s ra lage gestellt baben, und muß bitten, wie ih es in der | haben und erbeblich mehr sind, als das einfache Streichen des Staats- im Ganzen in den 352 Werken 65, 99 und 106. Diese Todesfälle

2/2 as E E I E DORZORMETT

Kommission auch gethan babe, daß die Nr. 3 des gedachten | eramens, aber dem Gedankengange, den der Abg. von Zedliß in seinem An- | betragen in den 154 Hüttenwerken auf je 1000 Arbeiter 1878 0,66, é F E "i Antrags nit angenommen werde, Ih habe bereits „damals | trage wegen des vierjährigen Besuches des Gymnasiums eingesclagen hat, | 1879 1,10, 1880 0,96 und auf je 100 Unfälle 1878 0,63, 1879 1,04, Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. É EN Î EV i E ger. ; i E us E ach E gg ns e ie nene ico von E Fanes Aflenliber. B s E É Ee daß ry Le n In ‘1880; 0,69 eaanstalten qute N Arbeiter 1878 Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- me nehmen an: die S Jes tonévesuanife für die Lehrer nah dem §. 10 des Gesetzes vom | da jenige, was uns eigentli zu einer Gemeinschaft im deutschen Leben | 0,41, 1879: 0,40, : 0,59 und auf je nfälle 1878: 0,68, i i x s j : Ls j j „JIuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein 11. Mai 1873 wahrsceinlich nur von geringer Bedeutung sein werden, verbindet, was uns eine gewisse gleihmäßige allgemeine Bildung giebt, | 1879: 0,72, 1880: 0,80; in den 352 Werken S auf je nERe immt L Ms Königliche Expedition j MNCOtioO) anl E R ean ; r g Pes ¡Fee Gmonte, Matin g dr G. L S E e X Schlotte aber in der That lassen sid wohl Fälle denken, wo man auc für | überwiegend der Besuch der Päher en Klassen der Gymnasien ist und | 1000 Arbeiter in den 3 Jahren: 0,57, 0,86, 0,84 und auf je 100 Un- des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich n auer 0 MRÍTODOCE, V O ace E gar h Büttner & Winte- : Sea dieses Gebiet Dispensationsbefugnisse für die Regierung in Anspruch | ih kann von diesem Ständpunkte aus nit voll anerkennen, daß die | fälle: 0,65, 0,97 und 0,84. Von den vorgekommenen Unfällen Preußischen Staats-Anzeigers: Ee Verpackt Submissionen etc. | 7. Lite ver ay A ARANNSWAGUn gon, nttner & Winter, sowie alle übrigen größeren nehmen muß. Was die Beschränkung auf den Grenzdistrikt anlangt, | Ablegung der Abgangsprüfung allein an einem deutschen Gymnafium | waren in den 352 Werken erledigt in 2 Wochen: 1878: 6403=63,7 */6, Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. j Verl Dn D T L tiaatic 7 Zinvzaklit 8. Pete L E In der Annoncen-Bureaux,. so kann ih nur wiederholen, daß ein allgemeines Interesse der katho- diejenigen Fälle und denjenigen Schaß von gemeinsamen Kenntnissen | 1879: 6353=62,3 %/6, 1880: 8084=—64,5 %; in 4 Wowen: 1878: Le E ps ict S IEZOLS “F Ar C Mb Ege | n 2E r8en- u E E us e. R E sid Ea tue im Ae 2 Ee MoCEn N verbinat, die eben Zuri a Besuch e Sa 1E E O J8802 10 598=84,5 %; in S E T E m ee Me TON VIENNIONAn PADTERE 7 Smen-Machrichten, ONASOs :

renzdisirille dolurnentirt. le Hr. von Zedliß aber selb ervor- |} overen Gymnasialklassen erworben werden, ir jen das e oben 1878: §093=90, %, 1879: 176=89,9 9%, 1880: 11 432 E E E E E T E E s: y T E = N gehoben bat, giebt es namentlich in Schleswig-Holstein eine Reibe | anerkennen, meine „Herren, daß der Besuch der oberea Gymnasial- | =91,2°/. Na Ablauf der neunten Woche blieben “von den vor- Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen, e ia E di s didlaus WIE uo L rotesturkunde aufgefordert, spätestens in | [49673 Aufgebot. von katholischen und eine Reihe von ¡reformirten Gemeinden, welche | klassen uns eigentlich die Grundlage unserer allgemeinen Bildung | gekommenen Unfällen noch zu erledigen: 1878; 457=4,5 9/0, [13829] zuletzt in Mlynkowo Cufbatt n ora ut 9. Mai | den 7. Au ust 1882, Vormittags 11 Uhr Der Färbermeister Theodor Naa zu Bärwalde nit anders als von Holland und Belgien her versehen werden können, | gegeben hat, und von diesem Standpunkte aus halte ih den Gedanken | 1879; 487=4,8 9/9, 1880: 496=3,9 9%, Von den 352 Werken Ladung. Der Commis Johann Karl Albert 1861 in Mhznkowo, katholis, 14) der Klempner- | im biefigen Amtsgerichtsgebäute Schweidniher Skedt- i. Pomm. hat das Aufgebot des Depositalscheines und ih halte es in der That für mißlich, wie Hr. von Zedlitz | des Hrn. von Zedliß für einen richtigen und zutreffenden. hatten 109 ihre Arbeiter gegen alle Unfälle, 178 nur gegen haft- Freese, geboren am 19. Mai 1854 zu Dargelin, sohn Johann Robert Przybylski, zuleßt in Mur- graben Nr. 2/3, 11. Stock, Zimmer Nr. 47 anbe- | der Lebens - Versicherungs - Aktien - Gesellschaft Ger- angedeutet hat, einer Staatsverwaltung das Recht zuzulegen, im Wege , Bei der vorgerückten Zeit muß ih mich bescheiden, und ib muß pflichtige Unfälle versichert, 65 dieselben gar nicht resp. durch Selbst- Kreis Greifswald, zuleßt in Stegliß wohnhaft ge- Goslin aufhaltsam, geboren am 4. Mai 1861 in | raumten Aufgebotstermine ihre Rechte bei dem | mania zu Stettin vom 6. Februar 1878, Inhalts der Interpretation Schleswig-Holstein als Grenzdistrikt für Holland meine Ausführungen dahin zufammenfassen, daß der Gedanke der verfiherung versidert. Die Versicherung nur gegen haftpflichtige wesen, wird beschuldigt, als beurlaubter Reservist Mur-Goslin, evangelisch, 15) der Maurersohn Alfred unterzeichneten Gericht anzumelden und die aufge- | dessen die Police der Germania Nr. 144418 vom und Belgien zu betraten. N j Regierungsvorlage der richtige ist, daß bier zunächst für eine aus- | Unfälle wie die Selbstversicherung erfolgen auf Kosten des Arbeit- ohne Erlaubniß ausgewandert zu sein. Uebertretung | Otto Georg Wegner zuleßt in Mur-Goslin auf- | botenen Urkunden vorzulegen widrigenfalls die | 19. September 1866 als Unterpfand für cin ihm

Schwieriger für meine Deduktion ist der Antrag Raucbhaupt godehnte Disposition eine Fakultät der Regierung gewährt werde. gevers, erstreckt fich die Versicherung dagegen auf alle Unfälle, so gegen F. 360 Nr. 3 des Strafgefeßbuhs. Der- haltsam, geboren am 11. Januar 1861 in Mur- Kraftloserklärung derselben auf Antrag erfolgen wird. | von der Germania gewährtes Darlehn gegeben ist,

und Genossen. Seinz Erklärung findet der Antrag eiafach durch den | Die Nothwendigkeit einer solchen is bei Berathung des Gesetzes von | tragen in vielen Werken die Arbeiter in der Negel mit 2, seltener selbe wird auf Anordnung des Königlichen Amts- Goslin, evangelifch 16) der Wächtersohn Heinrih | Breslau, den 30. Dezember 1881 x N | beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- historischen Gang der Berathungen in der Kommission. Es wurde, | 1880 und au heute nicht bestritten worden, und ih halte weiter | mit § zu der Prämienzahlung bei. Nur eine kleinere Anzahl von gerihts IT. hierselbst auf den 23. Mai 1882, | Ludwig Steinke zuleßt in Orlowo aufhaltsam, ge- Ran liches Amtsgericht. fordert, spätestens in dem auf wie die Herren aus dem Bericht sich gegenwärtig halten wollen, in | für sicher, daß in denjenigen allgemeinen Grundsägen, welche die Arbeitgebern hat die Deckung der gesamuten Prämie auf die Vormittags 11 Uhr, vor das Königliche Schöffen- boren am 9 Fuli 1861 in Orlowo evangelisch M Age : den 16; Oktober 1882, Vormittags 97 Uhr, der ersten Lesung der Antrag geftellt, einfach die wissenschaftliche | Staatsregierung für die Handhabung des Dispensationsrechts aufzu- | eigenen Mittel übernommen. _—— Die Ausgaben für die Unfall- gericht in Alt-Moabit Nr. 11/12, Portal 111, Zim- 17) der Arbeiter Adalbert Szymczak, zuleßt in 102 : vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- Staatsprüfung, das fogenannte Kultureramen, zu streichen. Mit stellen hat, si naturgemäß auch gporschriften finden werden, die | versicherung sind von 106 Hüttenwerken und 181 Mascbinenbau- mer 33, zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- JIaratsch Hauland aufbaltsam, geboren am 15. April | (102261 Nothwendiger Verkauf. gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur-

erfien. R ee e Ne A Balle einverstanden fetten L EdeR E E ilen A leßt Ma A S ; E E E O n e entshuldigtem Ausbleiben wird derselbe auf Grund 1861 in Parkowo, katholis, 18) der Häuslersohn | Das dem Kaufmann Conrad Fischer in Bromberg, | kunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos-

. l i j Ó N i G e . 1 11 e He L egung er Vein ader, wie 1 mi rung m1 geteilt. ; u a en_ tele ULgZaven Tragen ei en der nach 472 der Stra roze ordnune von dem Rz f R: G 224 g c t flär n r de erfolgen wird. welibe dad Geseh von 187 gilt. Dabei war nidt ja vertennen, Ls | (7 penoubie ouégusübren, nit obue Bedenken. Iu góvorlage, | 141 99 6, boi ven 181 M n ant, 108196 f, 1880 Königlichen Landwehr - Beziekskommando zu Teltow boren am 19, Sanuat 186 e Porn E Bubdruderet Fischer: Mise“, vertresen pur ti: | Stettin, ben 23. Zanter 1880 elche [4] T. i ¡D l ehen Tann le Perren nur bitten, der Regierung3vorla é; 41 92 ,„ bet den -(Mcnenbauanftalten 18 19: M. ä ilt w Í i E Gat / A L öntalt ibt. alle Kautelen, welche die preußische Staatsregierung der evangelishen | wie es auch im Jahre 1880 nahezu geschehen ist, Sra Dung 1879 180 005 #4, 1880 221 175 4, alf usammen bei 287 Wertes : ausgestellten Erklärung verurtheilt werden Berlin, | 19) der Handelsmannsfohn Heimann Lindau, zuleßt Gesellschafter Conrad Fischer und Carl August Königliches Amtszericht

———- I S s E

| 1 31) l G Î f den 15. März 1882. Drabner, Gerichtsschreiber in Nitshenwalde aushaltsa eboren am 21. De- | Mischk höri ter Nr. 496 Wilhelmst Kirche gegenüber hat, namentlich in der Komponirung der Prüfungs- zu gewähren. 1878 309 743 4, 1879 288 201 A, 1880 363 104 A eb i QZntalt 9 j i: t: He, p D E ae De « e er E eO Zollhelmstraße kommissionen und in dem Studiengange, welchen die evangelischen Zahl der auf Grund des Haftpflichtgeseßzes entschädigten unfall A E Ed R A e L zember 1861 in Ritscbenwalde, mosaisch, 20) der | zu Bromberg ,* jetzt u Ne 10

E l L A ; Fo ht L E 7 Ln : i: [14913] Oeffentliche Bekanntmachung.

Theologen auf Staatsuniversitäten durhmadcben , daß alle diese Kau- die dafür gezahlten Beträge fehlen von 11 Mia L : Schneidergeselle Itzig Ludomer, zuleßt in Ritschen- belegene Grundstück mit einem mmtmaße tclen den röômish - katholischen Theologen gegenüber nicßt bestehen ; Meine Herren! Der Standpunkt, den ich in der Kommission | gaben; s E lo a in Betracht E Dit : E ei i Nit e Nr E M B E Sol Leo 2a 50 la hohen Meetliegenden Flächen vas 9 Aufgebot. und aus diesem Gesicht8punkte heraus entstand für die zweite Lesung die | eingenommen habe, ist auch heute noch derselbe. Ich kann wohl sagen, | 65 143 Arbeitern und 7340 Unfällen in 1878, 66 551 Arbeitern und Der Supernumerar oder Kaufmann Friß Just, | Ritschenwalde, mosaisch, 21) der Bürgersohn Johann | von 12 a 50 Jm, dessen Reinertrag zur Grund- Das Kgl. Amtsgericht Woerth hat auf Antrag Frage: wie kann man den Gedanken, welden die Her-en Antragsteller | ich fprede e Pidu U persönlid. Es fällt mir nichts {weer | 7622 Unfällen in 1879. und 29 gue Arbeitern und 9001 Unfällen in zuleßt in Potsdam, jeßt unbekannten Aufenthalts- | Roman JZaroszewski, zuleßt in Rogasen aufhalt- | steuer nicht, und dessen Nußungswerth zur Gebäude- des Gütlers Josef Eigenstetter von Schmalzgrub, festhalten wollten, die Beseitigung der wissen schaftlichen Staalsprüfung | als mi an den Gedanken zu gewöhnen, daß nach der gegenwärtigen | 1880. Es betrug die Zahl der auf Grund des Haftpflicht- | orts, am 17. September 1852 zu Berlin geboren, | fam, geboren am 2. Februar 1701 in Rogasen, | steuer auf 4900 4 S veranlagt ift, soll im Wege | seine Schwester, die Gütlerstohter Anna Maria geseßgeberisch festlegen und doch gewisse Kautelen der Staatsverwal- | Konstellation wenig Hoffnung ist, den Art, 4 und in irgend einer | gesetes entshädigten Unfälle bei den 143 Hüttenwerken 1878 : und mehrfach bestraft, wird beschuldigt, als beur- | katholis, 22) der Lischlergeselle Joseph Ko- | der Zwangévollstreckung im anderweiten Termine Eigenstetter von Schmalzgrub, als verschollen tung den katholischen Theologen gegenüber \chafen? Dag Interesse, | Gestalt ub Ac %, A Geseg Mere h O nuß | 94, 1879 04, 1880 76, bei den 198 Mf R laubter Reservist ohne Erlaubniß ausgewandert zu walsfi, zuleßt in Rogasen aufbaltsam, geboren | am 26, April 1882, Vormittags 10 Uhr, für todt zu erklären, unterm 22. laufenden Monats E die A P R M Regelung des Bildungsganges mit Thatsachen rechnen und kann mi der Wahrnehmung nit ver- | 1878 85, 1879 84, 1880 82; im Ganzen bei den 341 Werken Militärbehdere M n e lis E O Mois / Michel, Und Vas Mrt Ertheilune deg Asälages ee ren Eigenstetter, spätestens i der Theologen hat, ift ein eminentes, lie wie die i iese Art. B ei 8 1878 179, 1879 178, 1880 158. De é S e S E I E ls 20 ) e E ( , a. an Anna Maria Eigenstetter, spätestens im

I habe wobl nicht das Ohr bes Hauses, wenn i alle die Kier [O a a E de n i Dafpflidtadfed entblEae Unfälle k dier A8 e E tretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. zulekt in Nogasen _aufhaltsam, geboren am 5. | am 27. April 1882, Vormittags 11 Uhr, Aufgebotstermine am 25. Januar 1883, cins{lagenden Gesichtépunkte vorführen würde. Jm muß mich dar- aus\{ließen. Ich will nun nicht leugnen D e nas gl ganzen | werfen 1878 auf 63 323 M 1879 80 330 «&, 1880 64 769 % Er : Derselbe wird auf den 8, Mai 1882, Vormittags | April 1861 in Rogasen, mofaisc, 24) der Händler- ebendaselbst verkündet werden. e Vormittags 9 Uhr, si persönlich oder \crift- guf vescränken, Hervorzuheben, daß die Theologen unserer ganzen | Entwidtlung welche die Frage nah der Anzeigepflicht seit dem Jahre | den 198 Maswinenbauanstalten 1878 auf 48000 M, ‘1879 lbt inter Söniglihe Schöffengeriht hier- | fohn Elias Abraham P uet u Fogasen | Der Auszug aus der Steuerrolle, die Abschrift lich bei dem genannten Gerichte anzumelden, deutschen Entwicklung nah im Leben eine andere, tiefer eingreifende | 1873 in Preußen genommen hat, in der That ein gewisser Muth | 136 074 , 1880 124 745 #, im Ganzen bei den 341 Werken 1878 lernt, eie 4 s Hauptverhandlung ge- |-aushaltfam, geboren am 30. Januar 186 U Os P bes Grundbuhblattes, etwaige Absäßungen und widrigenfalls sie für todt erklärt würde; : Stellung haben, wie die anderen Berufsstände, daß die katholischen dazu gehört, in die Erörterung der Materie und in den Versuch einer | auf 109 323 46, 1879 136074 4, 1880 124745 4 Hiernach ent- laden. Bei unentschuldigtem Ausbleiben wird der- | gasen, mosais, 25) der Wirthsfohn Casimir Brom- | andere das Grundstück betreffende Nachweisungen, | h, an die eventuellen Erben der Anna Maria Theologen gebildet werden vielfah von Jugend auf in abgeschlossenen anderweitigen geseßlihen Regelung von Seiten der Regierung einzu- | fallen haftpflichtige Unfälle auf je 1000 Arbeiter bei den 143 Hütten- serve auf Srund L A Sa dieha are ent in, Slonigwio S ois A ine reibung, Jebem Oen een Cigenstetter , ihre Interessen im Aufgebots- Anstalten, und endlich, daß die Prüfung der katholischen Theologen treten und daß in der That nur die feste Ueberzeugung dazu gehört, | werfen 1878 1,45, 1879 1,41, 1880 1,03 und auf je 100 aller Unfälle ordnung von dem Königlichen Landwehrbezirkskom- L Dezember 1861 in Slomowo, katholis, 26) der gestattet ist, ingleichen etwa noch zu beschließende verfahren wahrzunehmen; S elde on Aeiéanien sich dex, staatliGen Mibs | daß mit dem Betreten rietés bige: ¿c ganz unnahbar bezeichneten | 1878 1,28, 1879 1,23, 1880 0,84; bei den 198 Maschinenbage hie ten Erklärung verurtbeilt werde «li auégestell- | Adalbert Dega, zulekt in Starczanowo aufhaltsam, | besondere “Abtheilung V1, Zier gr. Geribts* | e, an alle Diejenigen, welche über das Leben der wirkung völlig entzieht. Ueber die Grenzen des preußischen Staates | Gebietes cin wichtiger Schritt zur Gntwidlung und Förderung des | auf je 1000 Arbeiter 1878 2,18, 1879 2,11 1880 1,88 und auf je n Ærflärung Route Leven. Potsdam, H s E e L Gn E teres, heoalung VI., Zimmer Nr. 10, im Auna Maria Cigenstetter Auffchluß zu geben hinaus und über Deutsland hinaus is deshalb immer eine Form Friedens geschehen würde. Wenn man diese beiden Artikel sich | 100 aller Unfälle 1878 3,62, 1879 3,77, 1880 9 54: im Ganzen bei Aa M Gerichtsfcbreiber des König- 0, 27) der Tagelöhnersohn Andreas Gronowski, Landgerichtsgebäude, eingesehen werden. ; im Stande sind, hierüber dem erwähnten Ge- gefunden worden, in welcher das Interesse des Staates an der Bil- gegenwärtig hält, so wird man einerseits anerkennen müssen, | den 341 Werken auf je 100) Arbeiter 1878 172, ‘1879 168° 1880 lichen Amtsgerichts, Abth. V. Unger. zuleßt in Studziniec aufhaltsam, geboren am 19. No- Alle, welche Eigenthums- oder anderweite, zur rihte Mittheilung zu machen. dung der Theologen zur Geltung und Anerkennung gelangt, allerdings daß Art. 4 in der Gestalt, wie er Jbnen vorliegt, vollkommen | 1,35 und auf je 100 aller Unfälle 1878 185, 1879 181 1880 1.28 E vember 1861 in Studziniec, katholisch, 28) gder | Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das | Woerth a./D., am 23. März 1882. : werden die katholischen Theologen vielfa von Jugend auf in abge- allen Gesetzgebungen derjenigen Staaten entspricht, die seit 1860 ihr Die Borschrift der Allgemeinen Verfügung über Einrichtung Ga M R ot tr1t , Nutlersohn Stanislaus Mee, at e 0] Geundoud bedürfende, aber nicht E ete 1 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts : Pier A gei ee ps Rae Me E ana gee Verhältniß zur katholischen Kirche geregelt baben, und zweitens, was | Aufgabe und Ziel der preußischen Volk s\{hule vom 15 Okto- A a ‘arent u N, Mei in Zartonite Mule Lun Ver Magi, "Safevk E en Petmelllung bee Bette Nu DerE MoLrer, RIE, Setrelie, atholischen Theologen wenigstens seit einer Reibe von ezennien si E R apa s Fe, R (6 Be 1872, nah welcher die Mädchen, w ; s orSbam, gegentvariic An en U altborts, /- FOLNOLL O, s ac l j L 1 \ 2 l A der staatlihen Mitwirkung völlig. Ueber die Grenzen des E L uste es N Drovkte Mittelstufe an "UMUefRG ung Ss iber He U ie 1, AnoetBtet au 20, N 2029 40 Urseld, Kreis Donn, geboren, Surma, zuleßt in Zirkowko aufhaltsam, geboren | bis zum Erlaß des Aus\{luß-Ürtheils bei uns an- preußischen Staates hinaus und über Deutschland hinaus ift deshalb zen bekanntlich nur bis zum 1. Oktober 1867 gereiht haben, sondern | werden sollen, hat feinen neuen Lehrgegenstand eingeführt sondern nur und mehrfach bestraft, wird beschuldigt, als Wehr- | am 14. Februar 1861 in Zirkowko, katholis, werden | zumelden. Die Lermine am 1, und 2. März cr. [602] Aufgebot. : immer eine Form gefunden worden, in welcher das Interesse des auch dem Zustande in den übrigen deutschen Staaten: vor allen | allgemein angeordnet was bereits in weiten Kreisen ‘aefGab Die ' mann der Landwehr ohne Erlaubniß ausgewandert | bescbuldigt , als Wehrpflichtige in der Absicht, sind aufgehoben und die Ansetzung der neuen Ter- Die unbekannten Erben der zu Ellrich verstor- Staates an der Bildung des Theologen zur Geltung und Anerkennung Dingen au in Oesterreich und in anderen außerdeutsen Ländern Erkenntniß nämlich, daß in der Unfähigkeit der Arbeiterfrauen zur zu sein, ohne von ger bevorstehenden Auswanderung | si dem ; Giutrilte in den Dienst des stehen- | mine auf Antrag der Extrahenten erfolgt. benen Ghefrau des Maurers Heinrich Jacobi, Louise, gelangt, allerdings in verschiedener Weise, zum Theil in der Art, daß Ic gehe nod weiter, meine Hárren: Wan cie bas Gelänete Hausbaltung ein Hauptgrund für die Verwilderung V A cbeitenten der Militärbehörde Anzeige erstattet zu haben, Ueber- | den Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- Bromberg, den 28, Februar 1882, geb, Reumund, zu Ellrich, für welche bei der König- gemischte Kommissionen von Staat und Kircbe eingeseßt sind, zum | Swreiben des Papstes, das heute vielfa zitirt ist, vom 24. Februar Bevölkerung liege, und daß Woblftand und Wohlverhalten der tretung gegen d. E ir. 3 des Strafgeseßbuchs. laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nag orr Königliches Amtsgericht. Abth. V, lichen Regierungs-Haup!kasse zu Grfurt ein Kauf- Theil in der Weise, daß der Staat Kommissionen mit mehr oder 1880 uns vor Augen halten und überhaupt richtig auslegen S verle Familien gefördert werde, wo die Frau die Befähigung erlangt, die Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen Amts- reihtem militärpflichtigen Alter sich außerhalb" des C E E 2A gelderantheil von 1966 Æ 60 3 hinterlegt worden E N Le in die r R O d M RLnEe Sie mir zugeben daß diese Erklärung des Papstes welche ihre prin- | ihr obliegenden Geschäfte ordentlich auszurichten ijt alt Deshalb Aa T1 Ube a ch s R E E eaen C T0 Ae R Sir gas Den [46121] Auf ebot. in Dterbee auf pu Bs E ommissarien entsendet. Erst in neuerer Zeit bat man 00 In | Nt Bour As S ‘die oberf S[eitur ) ini B S Tarn Wu 1 L y, vor das Köntglihe Schöffen- | gegen §. 140 Abs. g E OIL 85, elbe z 2 : in Nordhausen als Nacblaßpflegers hierdurh au Hrige angenommen faben, des Sten def geei ehe Bere | unseres Act, b bigefnbrsngen 180 daf drin abei Wann | daé pu J obrTie Staatsleltung somobl in ben dlteren Provinzen lung geladen. Bei unentsGulblgtem Auztlcikon | 9 Uhr, nie Nl 19: Moi 1888, Bormitiags | Der Müblbursbe Johann Huber von Gagstetten | eror anlen 1s Nablaßglegers bierdur auf träge aufgenommen haben, das System, daß gewisse feste Bedingungen ist, wenn man meinen sollte daß nur tolerirt werden dürfe bie Er theilen von da an, wo sie dem Volkésulwesen überhaupt ibre besoite lung geladen, Bei unentshuldigtem Ausbleiben 9 Uhr, vor „die zweite Strafkammer des König- wanderte im Jahre 1846 in die Gremde. j im Gerichtszimmer Nr. 11, hingestellt werden, die ein junger Theologe erfüllen muß, um ohne nennung von Pfarrern, sondern daß ganz allgemein gesagt wird: A, dere Sorge zugewendet bat, diefe 01G auf ber betiBalee Zwei wird derselbe auf Grund der nach §. 472 der Straf- | lichen Landgerichts zu Posen zur Hauptverhandlung | Im Jahre 1848 hielt sich derselbe in Ungarn | zuit der Aufforderung geladen, ihre Rechte und An- Weiteres zum Amte zugelassen zu werden, und daß darüber jenigen, welche zur Seelsorge berufen Weren fellen ua B S iftit E desselben ausgedehnt. Nacbdem das Ober-Tribunal dur Erkenntnis prozeßordnung von dem Königlichen Landwehrbezirks- | geladen. Bei unentschuldigtem Ausbleiben werden | auf und seit dieser Zeit ist über dessen Leben und | sprüche spätestens im Aufgebotstermine anzumelden, hinaus der Staatsregierung die Befugniß ertheilt wird, von der Regierung benannt Werbeii | f n der Znllttulion vom 14. November 1866 das Necht der Regierungen durch Spe Kommando vom 31, Dezember 1881 zu Bonn aus- | dieselben auf Grund der nah §Z. 472 der Straf- Aufenthalt ungeachtet gepflogener Nachforschungen widrigenfalls der Nachlaß den ih meldenden und diesen Vorausfeßzungen nah Lage der Sache zu diépensiren. Wenn man diese Worte \ich gegenwärtig hält und damit di versäumnißstrafen zum Besuch des Handarbeitsunterribts anzuhalten gestellten Grklärung verurtheilt werden. Potsdam, prozeßordnung von, dem Königlichen Herrn Land- keine Nachricht vorhanden. : legitimirenden Erben, in Ermangelung dessen aber Also das System is an und für si ein soldes, welches nit von Terntinológid bis fatbolisen Rechts vergleicht 4 ift O g ie und. dad Dber-Verwaltinta ee Mo Geseulihkeit dec Aufbrin ap den 25. Januar 1882. Unger, Gerichtsschreiber rath als Civil-Vorsißenden der Ersaß-Kommission zu Nach Antrag seines intestaterbberechtigten Bruders, | dem Fiskus verabfolgt und der \ih später meldende der Hand zu zll ist; e Jet sich u darum: wie ift das Zweifel daß mit den Ausdrücken des S E rsitens at fin A der den Hausvätern auferlegten Kosten durch Erkeuntnif vom 29 Ses des Königl. Amtsgerichts, Abth. V. Thee über Lar S Le zu Ee 1een A Ou M efivers s Be es M Faun E: au Erbe alle Vetstgungen des Vas au System hier zum Ausdruck gebracht und ent ält es die genügenden | Zie! i ; “n r; L S \ 78 aua ti ieben fe Mbl orantits: Ka, F L E „_| &yallacen ausgestellten &rélärung verurkhettt wer- | Todeserklärung des Verschollenen wird nunme M | zuerkennen \{uldig, weder Rechnungs egung, no Kautelen für den Staat? Und in dieser Hinsicht Gabe 1d meines T O Sena me sind, Graf tr wber ob die Gemeinden dur vie Hanbarteltj@ er Besorgnisse be- E fp Cla umagergeselle und Ersagreservift L Rasse een E Den, 25, Februar 1882. Königliche Senaybeit des Zet, e u, JOuOO. *eriliée Al: Ersay v Nußungen, sondern nur Herausgabe des Erachtens noch einige Bedenken an den An rag zu knüpfen, nit Ihren Entschluß umaifiläumen aber Sie gesatt L E belastet und ob es mögli sein würde, überall die nöthi Ö Yriß Ghrisllan Pinne aus Gees emunde, zuleßt tin | Skaatsanwaltschaft. G1 0e I, Po De U, M 2H DeET - OITEN * | noch Vorhandenen würde fordern dürfen.

Sie werden mir nicht eine Silbenstecherei vorwerfen, wenn ih de Ritouiide Pobl ' „geraten mir wo Lehr kräf en, Belve Diet K EOLMICEN Geestendorf aufhaltsam, wird beschuldigt: als Ersatz- es E gebotstermin auf ¿ T4 Ellrich, den 30. Dezember 1881. zunächst bemerke, daß es mir aufgefallen ist, daß vor dem Worte Oesterrei ies Werten en De vie mee 1507 „1A Lbadtaatni M UES Der E San e ega m Reservist 1. Klasse ausgewandert zu sein, ohne von Eh é Montag, den 2. Oktober 1882, Königlicbes Amtsgericht. e Universität“ das Wort „Staats-* fehlt. Unsere Maigesetgebung bindend erklärt Seitens des Papstes. Im Jahre 1870 ündiat den ist in 25657 öffentlichen Landsculen eingeführt; an der bevorstehenden Auêswanderung der Militär- Subhaftation n, Aufgebote, Vor- : ; Bormittags 9 Uhr, 4 Sulz. bestimmt, daß diejenigen, die in theologische Acmter eingeführt werden Oesterreid das Konkordat ven 1855 in Salve 1826 un fi 1666 von diesen wird er von den festangestellte" obilien behörde Anzeige erstattet zu_ haben, Uebertretung ladungen u, dergl. im Sißungsfaale_ des unterfertigten Gerichtes an- E sollen, auf einer Staats-Universität studirt haben müssen. Jch weiß Oesterrei neue Kircben politische Geseze und re ete hierbei vie Lehrerinnen mitbesorgt, während 23 964 Lehrkräfte ledigli für den gegen F. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs. Der- [13998] Oeffentliche Zustellung. beraumt und Aufforderung erlassen : S A nicht, ob die Antragsteller besondere Absichten mit dem Fortlafsen Anzeigepfliht nicht, wie man zuweilen annimmt * citsucet 1d d Handarbeitsunterricht angenommen sind; von diesen erhalten 20 410 selbe wird auf Anordnung des Königlichen Amts- Der Schuhmacermeister Ludwig Fleck zu Fried- | , 1) an den verschollenen Johann Huber, si spä- | [46561] Bekanntmachung. des Wortes „Staats-* verbunden haben. Jch würde, wenn nicht | ¿7 s G L O Res e enllpreWend den | Panda lide R a ¿chstens 6 19.00. gerichts hierselb auf den 26. Mai 1882, Vor- i. M., vertreten durch den Rechtsanwalt Ziehm | testens beim Aufgebotstermine PELIUN. 0E O A1 M L ‘ied b daß ihts Ander it dem Aus früheren fonkordatêmäßigen Verl âltnissén, sondern wie auédrücklich | cine jährliche Aemuneration von höch tens 0 6, darunter 12 993 mittags 10 Uhr, vor das Königliche Scböffen- land î. M., vertreten durch den Rechtsanwalt Ziehm {riftli bei Gericht anzumelden widrigenfalls er Am 25. Mai 1881 ist in Witzeeze der Hufner- widersprochen wird, annehmen, daß sie nichts Anderes mit em Aus- | qnerkannt ist, Seitens der Regierung, in den Motiven und ander- | sogar uur eine fol{e von höchstens 40 4 jährli, während nur 1218 eas E) OL, DUD, tverkandlumg L | daselbst, klagt gegen seine Ebefrau Caroline, geb. | L E R L Altentheiler Johann Heinri Caspar Thoms ver- druck haben verbiyden wollen, als was im §, 4 des Gefeßes vom weitig, zum Theil darüber hinaus, namentli in denjenigen Punkt mehr als 80 4 jährli erhalten und 407 ganz unentgeltlich arbeite sereot zu. Geestemünde zur Hauptverhandlung ge- Wendhausen, verwittwete Lucas, jezt unbekannten | !!r todt erklärt wird, ihre § im Auf- | storben. Der im Testament ernannte Erbe bat den 11, Mai 1874 ausgesprochen ist. S : et sid L die Anstellung von Berwelela ter fac Die sächlichen Kosten betragen in den sämmtlichen Sóulen asi auf Gras Petsduldigtem Ausbleiben wird a band Aufenthalts, wegen Ehescheidung mit dem Antrage F SebberyWtigten, ihre Rechte im Auf- Anfall nit erlebt und fällt der Nawlaß deshalb

Schwieriger ist allerdings die Frage der Seminare, und ic hatte | nannten inkorporirten Pfründen handelt. Dag Institut der | nur 44883 ä jährlich, so daß überhaupt kaum 0,50 Kosten pro qu! Srund der nach F. 472 der Strafprozeßordnung auf Trennung der zwischen ihm und der Beklagten | €volste E 4

D L L n T AS, Ls oh : ae Æ "n eben des | nah Abzug der Legate an die nächsten gesetzlichen gehofft, daß derjenige Herr, welcher soeben gesprochen hat, und der der inforporirten Pfründen bat bei uns i Preuß ; : : c Fo von dem Königlichen Bezirks - Kommando zu | E R And en L B 3) an alle diejenigen, welche über das Leben des | na! M Es Aas

Daf C Vert, 11 IUC/e / E i yen nit die Stelle | Kopf und Jakr entstehen. Ts 34+ 6 A z e , bestehenden Che dem Bande nach und ladet die Be- N 0 A ben 13 Mittheil Erben, Auf Antrag des Testamentsvollstreckers, Bater dieses Zusaßes in der Kommission gewesen ist, etwas auf die En : Me er Uno N Preui 4 OTeL i winnung von Lebrkcäften f ; E: Göttingen ausgestellten Erklärung verurtheilt werden. E ündlichen Verband! C streits | Verscholleñen Kundschaft geben können, Mittheilung Motivirung dieses Gesetzes eingegangen wäre. Die Protokolle der | L! in Oesterreich aber prinzipiell ist der Vorgang von Erbheblichkeit. Zur Gewinnung hrkräf find fast in allen Provinzial klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits

N : L Lee L R ; ; ; ‘aufmann Alexander Wevyergang hier, werden alle i l 1 Sr aeB ea g ; ] Geestemünde, den 20. März 1882, Böttcher O e E A LILS hierüber bei Gericht zu machen. Kaufmann A y : h p 2 : p y Q ;¿ | Und was war der Erfolg? Der Ertol war, daß der T auptstädten Prüfungskommissionen einge eßt, auch wird der Hand- R Ha B votks 8 3a 8gerits, | vor die erste Civilkammer des Großerzoglichen Land- 96 November 188 Diejenigen, welche Erbansprühe machen zu können Kommission enthalten darüber nichts und der Bericht findet sich mit der Bischöfe ic of Weiteres E wil Sand, del Ne a D E Ls Veernianmu lo bEe sorgfältig etat, Gerichtsschreibergeh. des Königlichen Amtsgerichts. gerits zu Neustrelitz 3 Simbach, am 26. November 1881. jenige [prüche

Y : T E tht Stm glauben, aufgefordert, \sich unter Einreichung der er- den wenigen Zeilen ab: T T s : - L P ; i ç e D 9 Mi c Königliches Amtsgeriht Simbach. g Nothwendig sei es, in dem Gesege ansdrüdlid die den Uni- stellte, und als ein einzelner Bischof Bedenken trug, der Papst ihm | überdies ist aud \ch{on der Anfang zur Auébildung ländlicher auf den 5. Juni 1882, Mittags 12 Uhr,

i R T M f ichen Legitimationspapiere bei dem unterzeich- s i : DET i ; f tos lot Ei : Ladung. Nachstehende Personen: 1) der Knecht | „Auf i ; »; ; gez.: Rabenhofer. forderlichen Legitimationspapiere - e RTE ; : E erklärte, er könne au das toleriren und die Verweser inkorporirter | Lehrerinnen gemacht worden; so erhalten die Kleinkinderlehrerinnen H HIAT A A L F f SA ¡g | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- j Ns f H neten Amtsgerichte zu melden. ver ain ge]eßlih gleichgestellten kirchlihen Seminare zu er- | Pfründen der Regierung anzeigen. 9 iun Oberlinhause zu Nowaweß eine gründliche Anleitung zur Erthei- Obe Gua IEE T MLeDt in aCCao, Kreis richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. E our E Zur Prüfung der Erbansprüche wird Termin auf Vet n Sat kann i bemerken, d d „f Meine Herren! Dieser Vorgang ist für mi persönlid von hoher | lung des Handarbeitsunterrichts, so besteht zu Neuwied ein besonderer in B idziszewo, k tholis 9 ‘de Stellm er fell Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird Strauß. Mittwoch, den 26. April 1882, as A eien, a, e Q dig f emerten, daß, wenn ne Gefes Bedeutung gewesen und ih kann nicht leugnen, ih habe das Ver- | Kursus, welcher Landfrauen und Mädchen zu demselben in einfachster Stat igl. wo: Bi l a 4 S, E E Roe | dieser Auözug der Klage bekannt gemacht. A 0e Vormittags 11 Uhr, Ae s Van i n in tig ift, mee g einmal auszudrücken. trauen bis jeßt nit ganz aufgeben wollen, daß wir mit unserer | Weise befähigen“ soll. Dabei muß auch noch hervorgehoben werden, Güt pie tian n Es ? Be Juni 1860 {e Neustreliß, 23. März 1882. S Í [14921] Oeffentliche Zustellun vor dem Amtsgeriht angesetzt. Erbberechtigte, weite nicht völlig übersebe. E heißt R N he Beritt: E 1824 in Org ret O e ur M oil r e D Mie Far Ua i Aida - ‘dena S T S-A N Pacholewo Gemeinte “Kreis Obornik ‘fatholisc, (Unterschrift.) Gerichtsshr. des Großh. Landgerichts. Nr. 3860, Die Kohlenhandlung G Wiederhold | welche ihre Ansprüche bis zu diesem Termin gee ; E: 2, 6, Rx A 5 874 in Oesterreich. meine, durch Annahme des Art, 4 und des amilien der Vrtéschullchrer angehören. Í ) e, rets ,„ Tatyolich, 0E Vie Kohlen Ang e SAAS angemeldet baben, werden Le Vert eilung des Nach- weil außerdem auch die in folcen, den Universitäten ge eblich gleih- El i k E t KN 3 anzen war im Dezember 18 L j C 3) der Fuhrmann Wolff Magner, zuleßt in Ro- in Mannheim klagt gegen den Kaufmann am R R LLODET : dl tchenden Anstalten gebildeten Theologen nicht unter die allgemeine a R UOmO e S URIE 2 DfiergesÆent t [Wv en bath Ae ‘wie bemerkt, in 25 657 dffentligen nen (aveibe gafen aufhaltsam, geboren am 4. November 1860 | [945] Aufgebot S ITY en S OCGNS, j. Of E S E et R A gesegliche Diépensation gestellt würden. : lische Bevölkerung gegeben sein, und ih persönli babe die Hoffnung, | der Monarcie eingeführt und stand nur in 4150 noch aus. at Rogafen, mosais, 4) der Müllergefelle Julius Folvends Wedhleto: 2 1 Ne rtbeili C L B ned a d See von | Lauenburg a. E,, 9. Dezember 1881. In wie weit das zuichtig ist oder nicht, ist nicht leicht zu erkennen. daß, wenn die Vorlage Gesetz geworden wäre, dcmit zwar noch nit | In 1866 Schulen ertheilten die ordentlihen Lehrerinnen auch DEBReE, ues zu Kowanowko, No Obornik, P N vom 4. Juli 1879 üb 61 A 200 nebst 6 o Zins vou. 13 Mia 1889, und Königliches Amtsgericht. ch l darauf Biaveises, day Ag e A au Huband der ift, daß die | pie Anzeigepflicht erfüllt das ist ja klar wobl aber dadur die | den Handarbeitsunterriht, wofür 23 964 Lehrkräfte besonders M In G is Obo ik van lis, 5) der T g ausgestellt von V. K ffa an eigene O dre, | ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung Roth. lerifalseminarien, also diejenigen Ansta en, welche berufen sind, die Möglichkeit geschaffen worden wäre, namentli mit Hülfe der neuea | angenommen waren; davon gehörten 12 488 der Familie eines der - elna, Kreis vornif, evangelis, 5) er ag- ausgeste m Se Kasfla an eigen Ordre, L EE, E lag t S S wissenschaftliche Bildung den römish-katholischen Geistlichen zu geben, Gilpöfe den Weg des Friedens auch auf diesem viel umstrittenen | Ortssculen, 11476 derselben nicht an 939 Lehrerinnen batten die Agnersohn Anton Piechowiak, zuleßt in Bomblin lat Moriafirañe Ne T0 Em, in Bexdo | de E E vor Das Gy. Ae E 47084] Sie idiidii u de oginto D Mygeres MnliSer Buen fie Uo menen | Gei n fell, den a betrlen ie Ub der Regierung lel | Pedro legt 2228 nit "e 198° Seseeryen halten d 0 Bombin Abba, fattliis, 0) der Wicihgjoin | 1, auft ‘1874 ven V fafte "stian | * PoCn e "den 5. Mal, Vorm. 9 uhe, (Weie e E term E Landettheile noch bestehen. Es ist deshalb im 8, 6 des Gesetzes dieser Vorlage gewesen ist. Lee A U P ae HeN, 2407 PEBGRER, Ihre Zahl Hyronimus Rozan, zule zt in Boruschin aufbaltsam, girirt; x Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser | Königl. Preußischen Oberamts Hecingen, ehelicher vom 11. Mai 1873 cuédrüdcklich gesagt worden : 1877), wie folgt: Rheinprovinz 3579 (‘+ 229) unt Chen Jane geboren am 27. August 1861 in Boruschin, ka- Prima-Wesel d. d. Liegnitz, den 25. Septem- Auszug der Klage bekannt gemacht. Sohn der verstorbenen Eheleute Joseph Bogenshü Das thbeologishe Studium ' :

i i Verkündi aRA tholish, 7) der Einwohnersobn Wi Ferdinand ber 1880 über 300 M, ausgestellt von R. Krieg | Schwezbin en, den 28, März 1882, und Therese, geb. Geiger, von da, geboren am 27. diefes Geseßes in Preußen bestehenden, jur wissenschaft uns Statifi Nachricht Go18 (F Ae eee L “Lp agg endura 28 (-+ 1A hun Slathewiar, leut (e teioin Wilhelm Ferdi a an eigene Odeé, angenommen von H. Völkel Ea e Nuß, : Oktober 1811, ift seit mehr als lens Jahren e bildung der Theologen bestimmten kirhlihen Seminarien zurüdck- atistische Nachrichten. annover 1821 (+ 337), Ostpreußen 1784 3 119), Pommern 1778 boren am 17, Dezember 1861 zu Jarvschewo, in Neurode, zahlbar am 25. Januar 1881 bei Gerichtsschreiber des Gr. Amtsgerichts. schollen und sind Nachrichten von ihm nicht ein-

4 nt TIE 5 ; ¿ : e N i inwo i i Mi p d , J sky i ( ‘arlés- C en, 2 tuen, fab Viles Siubium dat Üniversättsudiun df esehen | Sto: Ante tit toe th Mulden Eisen und | LW20 Welten 1100 (E Stett Bomeen 1718 Marten“ uleht in Krenzeli aufbaltsam, gebenea | f 28, gn E gend in Bredlau, Karl /Palhdem munmebr auf Todeserklärung des Ge geeignet fei, : G (meist Aetiteot ci ‘das ‘Eisenindositie und, des Maschinenbete MRERBrFUnen, 1004 (-E.4D, am 14, August 1861 in Krenzoli, evangeli, 9) der nebst der über den am 25. Januar 1881 von | In Sawen, betreffend die Zwangsversteigerung | nannten angetragen ist, werden er und seine etwai-

und der letzte Absatz dieses Paragraphen sagt ausdrückli: ragebogen über Unfallstatistik vershickt. Von den eingegangen Arbeitersohn Michael Roguszka, zuleßt in Lippe- dem Notar Zenker in Breslau aufgenommenen | des Schustermeisters Schilling*shen Wohngrund- gen unbekannten Erben aufgefordert, \sih binnen

Die im ersten Absatz erwähnte Anerkenuung darf nit ver- eantwortungen waren die Angaben von 154 Hüttenw Een x d 198 Colonie aufhaltsam, geboren am 24. ugust 1861 Protest ausgestellten Urkunde stückes Nr. 156 an der Kircenstraße hierselbst, eht | neun Monaten vön heute ab, spätestens im Ter-

weigert werden, wenn die Einrichtung der Anstalt den Bedürfnissen Maschinenbauanstalten und "E ingießereien, in Summa von 352 in Li pe-Colonie fatholisch, 10) der Einwohner- | sind angeblich verloren SESANgen, lebt der Vetter pen in der Registratur zur Ein- | mine den 28. Oktober 1882, Vorm. 10 /

dieses Gesetzes entspricht und der Minister der geistlihen Ange- | Werken der Eisenindustrie flatiftisch verwectbbar is, Wi Zahl d S sohn Car! Ludwig Schneider zulegt in Praem- | Auf den Antrag ficht der Betheiligten ausliegenden Theilungsplan, | an hiesiger erplere, Dummer Ax, Ll he!

legenheiten den Lehrplan derselben genehmigt beschäftigten Arbeiter betrug in den 154 Hüttenwerk, 1878 61 niß, Kreis Posen aufbaltsam geboren am ad 1: des Steuererhebers Franz Friedrich zu | wie zur Vert eilung des ersten Dritttheils des Kauf- | oder persönlih zu melden, r rIaenaes athäus

I glaube, daß diefe Bestimmung alles Dasjenige deckt, was | 1879 75 412, 1580 82 849 in den 198 Maschir b ten 19. April 1861 in Lopucbowo, evangelisch Breslau L preises Termin im Schöffengerichtssaale am Soun- | Bogensbüg für todt erklärt und sein Nachlaß den

das der Ball ft in ld fm Sehn, np Gamen efreben, ub weil | 1878 39040 1879 39836 1890 43 754, «lse entananstalte in Rogasen aufbaltsam, geboren am d Mai 1801 | una" rect s Gattibe zu | abend den 22; April e. orm, 11 Uhr, an | befangen Erlen ausgeantworiet wied as der Fall ist, bin ich im Zweifel, ob in dieser leihstellung niht * den 352 Wer 7 7 24: 880 126 603. n Kogajen aufhaltsam, geboren am 5, Mai eumarkt, vertreten dur echtsanrwa e den 30, März h 0 e 12, T L

S | i Aru iu fen 1878 113001, 1879 115 242, 1880 196 603 zu Lukowo, evangelisch, 12) der Einliegersohn An- Zenker in Breslau, Amtsgericht, Zur Beglaubigung: J. Reimer, A.- Königliches Amtsgericht.

dreas Garstka, zuleßt in Mkynkowo aufbaltsam, * werden die Inhaber der vorbezeichneten Wechsel ' G.-Aktuar. C A