1882 / 82 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ACTRART I «it S L E E

ZUAUS «T 2D

D E Ad E T Mis R 34 7

[18] Oeffentlihe Zustellung. Der Heinrich Marks, Spezereihändler zu Eus- kirchen, und \. Genoffe, vertreten durch Rechts- anwalt Humbroi® zu Bonn, klagen gegen die Ka- tharina Marks, Dienstmagd, früher zu Cöln, dann angeblich zu Menkato-Wisconsin, Nordamerika, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, und 6 Genossen ] …__ wegen Theilung mit dem Antrage : Königliches Landgericht wolle ; a, die Theilung und Be Ns der zwischen den Gheleuten Johann Marks und Christina, geb. Meier, bestandene eheliche Gütergemeinschaft, wozu verschiedene in der Stadt und Gemeinde Euskirchen gelegene Realitäten gehören, b. die Theilung des Na(lafses des vorgenannten Johann Marks, c. die Theilung des Nachlaf}ses der vorgenannten Ehefrau Johann Marks, Christina , geb. Meier, den Verkauf der zur Masse gehörigen Mo- und Immobilien verordnen und laden die Beklagte zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die 11. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn auf den 30. November 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. i Donner, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15116] Oeffentliche Zustellung.

Die ledige Dienstmagd Cunezunda Giebl von Unterneuses und die Kuratel über deren außer- chelihes Kind „Magdalena“ vertreten durch den Vormund Andreas Müller von da, Klägerin,

kfsagt gegen

den ledigen Weber Sebastian Stengel von Unter- Harnsbah, z. Z, unbekannten KAnfenthalts, Beklagten, 1) auf Anerkennung der Vaterschaft zu dem von der Cunegunda Giehl am 26. Februar 1882 geborenen und auf den Namen „Magdalena“ getauften Kinde, und Einräumung des geseßlich beschränkten Erbrechts ;

auf Zahlung eines jährlichen, in einvierteljähr- lichen Raten vorauszahlbaren Alimentenbeitrags

von 40 # von der Geburt des Kindes bis zu dessen zurückgelegtem 14. Lebensjahre und für

den Fall der Erwerbsbeschränktheit des Kindes auch über diese Zeit hinaus, dann der Hälfte

des dereinstigen Schulgeldes, sowie der allenfalls während der Alimentationsperiode erwachsenden Kur- und Leichenkosten, und einer Tauf- und Kindbettkosten-Entschädigung von 15 4,

3) auf Tragung und beziehungsweise Erstattung der Prozeßkosten, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits auf Mittwoch, den 24. Mai 1882, Vorm. 8} Uhr, vor das k. Amtsgericht Burgebrach.

Dies wird gemäß $. 187 d. N. C. P. O. zum Zwecke der öffentlichen Zustellung mit dem Beifügen befannt gegeben, daß die Klägerin durch Beschluß des k, Amtsgerichts dahier vom 30. März 1882 zum Armenrechte zugelassen ist.

Burgebrach, 31. März 1882.

Die k. Gerichtsschreiberei. Störcher, Sekretär.

(15576) Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Auguste Schoenherr, geborene Stürmer, zu Trebbin bei Schloppe, vertreten durch den Rechtsanwalt Wagner hierselbst, klagt gegen den Smiedemeister Leopold Schoenherr, dessen Auf- enthalt unbekannt ist, wegen böswilliger Verlassung, um fich seiner Verpflichtung, für den Unterhalt der Klägerin und der Kinder der Parteien zu sorgen, zu entziehen.

Sie wird beantragen, das Band der Ghe zwischen den Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- ftreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Graudenz auf

den 29, Juni 1882, Vormittags 10 Uhr, tnit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwede der öffentlihen Zustellung wird dieser Au6zug der Klage bekannt gemacht.

Graudenz, den 31, März 1882,

L U TSWOTE,

Gerichtéschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15534]

Landgericht Hamburg. : Oeffentliche Zustellung.

Die Chefrau Mariane Friederike Wilhelmine Pfeffer, geb. Andresen enannt Jensen, zu Ham- bvrg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. Segalla, flagt gegen ihren Ehemann Conrad Pfeffer, Aufent- halt unbekannt, wegen Ehescheidung, mit dem Antrage, den Beklagten zu verpflichten, binnen einer gerihts- eitig zu bestimmenden Frist die Klägerin Zwecks

ortfezung der Ehe wieder bei sich aufzunehmen, und, falls dies außerhalb Hamburg geschehen sollte, nach vorheriger DONCStg eines angemessenen Reisegeldes, unter dem Präjudiz, daß derselbe andern- falls als bôswilliger Verlasser werde erklärt und die Ehe der Parteien werde vom Bande geschieden werden, und ladet den Beklagten zur mündlicben Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Ci- vill'ammer des Landgerichts zu Hamburg auf den 26. Zuni 1882, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- ricbte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hamburg, den 1. April 1882,

L M B, Wegener,

Gerichtsschreiber des Landgerichts zu Hamburg, Civilkammer 111.

[15574] Oeffentliche Zustellung.

Der frühere Gastwirth Christian Höck zu Bad- Naubeim, vertreten durh den Rechtsanwalt Dr. Gutfleish zu Gießen, klagt gegen seine Ebefrau Katharine, geb. Marten, von Trier, z. Z. un- bekannten Aufenthalts, wegen Ehebruchs und böôs-

Trennung der zwis{en ihnen bestehenden Ehe vom Bande und Verurtheilung der Beklagten in die Kosten des Rechtsstreites, und ladet die Beklagte ¡ur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzogl. Landgerichts zu Gießen auf Mittwoch, den 28. Juni 1882, é Bormittags 8 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Auwalt zu bestellen. Zum Zwece der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gicßen, den 1. April 1882. z E Engel, Hülfs-Gerichteschreiber des Großherzogl. Landgerichts.

[15571] Oeffentliche Zustellung

a Katharina Koeniger, Anwesensbesißerin in Schwabing.

Der K. Advokat Zaengerle von Landshut hat eine Klage d. d. 23. Februar 1882 für den vormaligen Gewehrfabrikanten Carl Stiegele sen. von München, den Kupfershmied Sebastian Reitter von Landshut, den Schreinermeister Johann Shwemmer von Thurn- dorf als Vormund der Shwemmer'shen Geschwister Johann Georg, Joseph und Walburga Schwemmer von Thurndorf, dann für die Schuhmacherstochter Margaretha Shwemmer von Thurndorf, Kläger, gegen die vormalige Anwesensbesißerin Katharina Koeniger von Schwabing bei München wegen An- nullirung einer Cession und Anerkennung von Vor- zugsrehten beim K. Landgerichte Landshut ein- gereicht.

In der Klage ist gebeten, Urtheil zu erlassen, daß der Cessionsvertrag vom 6. Oktober 1869 für null und nichtig erklärt werde, eventuell Verklagte Katha- rina Koeniger das Vorzug8recht der genannten Kläger anzuerkennen habe, und die Forderungen derselben aus dem beim Depositenamte des K, Amtsgerichts Lands- hut deponirten Erbtheile des K. K. Postbeamten Stephan Schwindl aus der Verlassenschaft des K. Regierungs-Direktors Dr. P. von Schwindl vor ihr der Verklagten befriedigt werden, endlich, daß leßtere sämmtliche Kosten des Streites zu tragen

abe. Der bemerkte Cessionsvertrag d. d. 6. Oktober 1869 ift zwischen dem genennten Stephan Schwindl und der Verklagten über cinen aus der Verlafsen- schaft des K. Regierungs-Direktors Dr. P. von Schwindl angefallenen, in einer Dbligation zu 1000 FI. bestehenden und beim Depositenamte des K. Amtsgerichts Landshut hinterliegenden Erbtheil geschlossen worden. Der gestellten Bitte entsprechend, hat der Vor- sißende der Civilkammer 11. des K. Landgerichts Landshut Verbhandlungstermin auf Samstag, den zehnten Juni 1882, Vörmittag3 9 Uhr, im kleinen Sißungssaale Nr, 21/71. daselbst anberaumt und wurde von der Civil- kammer 1I. die öffentliche Zustellung der Klage wegen Unbekanntheit des dermaligen Aufenthalts der Ver- klagten bewilligt. ¿ Der Verklagten Katharina Koeniger wird dieses mit dem Beifügen bekannt gegeben, - daß sie zum Verhandlungstermine unter der Aufforderung ge- 'Taden ist, bis dahin einen beim Prozeßgerichte dahier zugelassenen Rechtêanwalt zu bestellen. Lands3hut, am 30, März 1882. Der Königl. Ober-Sekretär am K, bayr. Landgerichte Landshut. Gistl.

[15602] Oeffeutliche Ladung.

Bei dem Kgl. Landgerichte Fürth, Kammer für

Civilsachen, wurde vom Herrn Rechtsanwalt Keller

zu Grlangen unterm 29. vorigen, präsentirt 1. die-

ses Monats, Namens der Maurers-Ehefrau Ba- betta Wolf zu Erlangen, Klägerin, gegen deren Ebe- mann Johann Georg Wolf von Erlangen, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, eine Klage wegen Che- scheidung eingereiht und hierin Namens der Kläge- rin beantragt zu erkennen :

I. die Che der Streitstheile wird dem Bande

nach getrennt,

IT. der Beklagte Iohann Georg Wolf wird für den allcinshuldigen Theil erklärt,

II1I. der Beklagte hat die Kosten des Streites zu tragen, beziehung8weise der Klägerin die ihrigen zu erseßen.

Zur mündlihen Verhandlung dieser Klage ist

Termin auf

Freitag, den 9. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr,

voi Herrn Vorsitzenden der Civilkammer bestimmt

worden und wird der Beklagte zum Erscheinen an

diesem Termine hierdurch öffentlich hierher geladen, Fürth, den 3, April 1882, Die BRRRANE des Kgl. Landgerichts,

aud, Kgl. Ober-Sekretär.

(141 Bekanntmachung.

Dur Urtheil vom 23. März 1882 hat das Kö- Ee Amtsgericht V11. zu Königsberg i. Pr. erkannt: 1) folgenden Personen, nämli: a. dem Besißer Albert Liedtke aus Gauleden, b, der Schneidermeisterfrau Johanna Göhrke, geb Liedtke, von hier, c. der Fuhrhalterfrau Bertha Trittmacber, geb. Liedtke, von hier, d. der verwittweten Frau Besitzer Louise Liedtke, geb. Riemann, aus Kl. Goldbach, e. den minorennen Geschwistern Gustav und Emil Liedtke aus Kl. Goldbach, als Erben des Partikulier, [rbleres Besitzers Carl Liedtke, werden ihre Ansprüche und Rechte als Hypothe englBEigee der auf Altenberg Nr. 2 Abtheil. 111, Nr. 6 auf Grund des Kaufvertra- ges vom 31. Juli 1852 für den Besiter Carl Liedtke in Altenberg eingetragenen Hypotheken- post von 2000 Thlr. vorbehalten, die übrigen Rechtsnachfolger des verstorbenen Hvpothekengläubigers Carl Liedtke werden mit ihren Ansprüchen auf die bezeichnete Hypotheken- vost ausges{lo#sen, die Kosten des Aufgebotêverfabrens werden der Antragstellerin, Fräulcin Alwine Lemke hier- selbst, auferle

lin Verlassens der leyteren mit dem Antrage auf

Landgerichts, 1, Civilkammer, vom 27. Februar

[15385] Ausfertigung.

Aufgebot.

Urkundenamortisirung betreffend.

Der Verwalters8ehefrau Therese Bauer in Alling und deren Sohn Josef Bauer wurden, wie be- hauptet und glaubhaft gemacht worden ift, bei einem Einbruche in der Naht vom 4. auf 5. Juni 1880 die beiden Seine der f\tädtishen Sparkasse Regensburg i

numer 16095 de dato 10. Mai 1861 über 50 Fl. südd. Währung, und numer 10507 de dato 18. Juni 1873 über 25 Fl. südd. Währung entfremdet.

Auf Antrag der Vorgenannten wird hiermit der Inhaber dieser Urkunden aufgefordert, spätestens in dem auf

Montag, den 8. Januar 1883,

: __ Vormittags 11 Uhr, beim diesseitigen Gerichte angeseßten Aufgebots- termine seine Rechte \chriftlich oder mündlich zu Protokoll des Gerichtéschreibers anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen würde.

Regensburg, am 27, März 1882.

K. Amtsgericht Regensburg. I. Der K. Amtsrichter: (L. 8.) gez. Tischler. Zur Beglaubigung: Regensburg, am 31. März 1882, Der K. Sekretär: Hendcky. [15564] Aufgesot.

Der Naclaß des am 26. d, Mts. verstorbenen Flaschenbierhändlers Heinrih Kresler, in Firma O. F. Rasch _& Co,, ist von dem Vormund des unmündigen Erben nur bedingt angetreten.

Die Erben des am 28. Aug. v. J. hieselbst mit ues eines geringfügigen Nachlasses verstor- enen Matrosen Carl Gustav Julius Gleinig, geb. zu Neustadt a./Warthe, dessen leßtes Domizil vor Eintritt in den Militärdienst niht hat nacgewiesen werden können, sind nicht zu ermitteln gewesen.

In beiden Fällen haben die gerichtlich bestellten Nachlaßpfleger zur Ermittelung des Schuldenstandes, im leßteren Falle auch der Erben, die Erlassung von Aufgeboten beantragt.

In Deferirung dieser Bitten werden Alle, welce aus irgend einem Grunde Ansprüche gegen die be- zeihneten Nachlaßmafsen glauben erheben zu können, befehligt, solche spätestens in dem auf den 22. Mai 1882, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin hier anzumelden, und ar bei Vermeidung des gänzlichen Verlustes der- elben.

Kiel, den 31. März 1882. Königliches Amtsgericht. Abtheilung Ill. gez. Goldbeck-Löwe. Veröffentlicht : Sukstorf, Gerichtsschreiber.

Verkaufsanzeige nebsi Ediktalladung.

In Sachen des Hospitals St. Nicolaihof, ver-

treten durch den Stadtsyndicus Keferstein zu Lüne-

burg, Gläubiger, gegen den vormaligen Bahnwärter

Schrader in Ochtmissen, sodann den Abbauer Siegel

daselbst, Schuldner, wegen fälliger Grundrente und

Kosten, -

soll die dem Letzteren gehörige, unter Haus-Nr. 14

zu Ochtmissen belegene Abbauerstelle, bestehend aus

den unter Art. Nr. 15 der G. St. Mutterrolle von

Ohtmissen zu einem Flächeninhalt von 1,5132 Hectar

fatastrirlen Grundgütern und den darauf befind-

lichen Gebäuden und Zubehör, namentli:

1) Wohnhaus von Fachwerk mit Ziegeln gedeckt, mit 2 Stuben, 2 Kammern, 2 Kellerkammern und Keller, 2 Bodenkammern, Stallung für 1 Kuh und 2 Schweine,

2) Anbau von Fachwerk,

3) einen Schuppen, aus Brettern hergestellt,

zwangéweise in dem dazu auf

Freitag, den 26. Mai d. J.,, Morg. 10 Uhr,

allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert

werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn-

rechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige

dinglide Rechte, insbesondere Servituten und

Realbere{tigungen zu haben vermeinen, werden aufge-

fordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die

darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem

Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht

im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks

verloren gehe.

Lüneburg, den 25. März 1882,

Königli%es Amtsgericht, Abtheilung I. gez. Brauns. Beglaubigt: G. Stieger, Secr.

[15555]

2497 , [0327] Urtheils-Auszug. In Sachen der zu Aachen wohnenden gewerblosen Maria Wachten, Chefrau des zur Zeit im Konkurs- zustande si befindenden Schuhmachermeisters Hein- ri Josef Breier daselbst, Klägerin, vertreten dur Rechtsanwalt Rüttgers 1k, s gegen 1) ihren genannten Ehemann, 2) den Rechtsanwalt Theodor Theisen zu Aachen, in seiner Eigenschaft als Verwalter der Konkurs- masse Breier, Beklagte, vertreten durch Rechts- _ anwalt Theisen, ist durch rechtskräftiges Urtheil des Königlichen

1882 für Recht erkannt:

Es wird die zwischen der Klägerin und dem Beklagten ad 1 bestehende geseßlide Güter- gemeinschaft für aufgelöst erklärt und Güter- trennung ausgesprochen, es werden die Parteien gur Außseinanderseßzung vor den Königlichen

otar, Justiz-Rath Weiler zu Aacben, verwiesen n s Kosten der Konkursmasse zur Last gelegt.“

Aathen, den 29, März 1882. Thomas, Assistent,

t. Königliches Amtagericht. VTI,

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15567] Die Todeserklärung a. des am 18. Juli 840 geboreneu Ernst Hein- rich Lagmöller und b. des am 29. Januar 1844 geborenen Carl Hein- rich Gottlieb Lagmöller, Beide leiblide Söhne des Nießbrauchers Heinrih Ludwig Lagmöller Nr. 33 zu Blasheim, ist beantragt. Es werden deshalb a. der Ernst Heinrich Lagmöller, b. der Carl Heinrich Gottlieb Lagmöller,

e, deren unbekannte Erben und Erbnehmer

aufgefordert, sich spätestens in dem auf den

27. Jaunuar 1883, Vormittags 9 Uhr,

anberaumten Termine an hiesiger t bea vor dem Amtsrichter Dücker, Zimmer Nr. 1, schriftli oder persönli zu melden, widrigenfalls der Ernst Heinrih Lagmöller und Carl Heinrich Gottließ Lagmöller für todt erklärt werden und ihr Nachlaß den si legitimirenden Erben ausgeantwortet wird.

Lübbecke, den 1. April 1882.

Königliches Amtsgericht. [15551]

Am 21. März 1882 sind die Hypothekenurkunden über die im Grundbuche von Brunécappel Vol. 11. Fol. 28 zu Lasten des Johann Frese in Abth. TIL. eingetragenen Poften und zwar 15 Thlr. für die Pfarrkirche zu Assinghausen ex oblig. vom 7. Oktober 1777 und ex decr. vom 8. Oftober 1837 (sub 2) (auch nach Vol. II. Fol. 27 und Vo!. III. Fol, 48 Übertragen), von 15 Thlr. 5 Sgr. für den Rechts- anwalt Kayser zu Brilon aus dem Mandate vom 31. Oktober 1851 ex deer. vom 28, Dezember 1852 (sub a.), 13 Thlr. 13 Sgr. für denselben aus dem Mandate vom 11. Mat 1855 ex decr. vom 28, Suli 1855 (sub 12) und fünfhundert Thaler Caution zur Sicherung der Abfindung und Ausfteuer aus dem Vertrage vom 7. November 1861 für Elisabeth Frese zu Wiemeringhausen ex decr. vom 30. De- ¡ember 1861 (sub 13) für kraftlos erklärt.

Bigge, den 24. März 1882.

Königliches Amtsgericht.

[15384] Auf dem Hvpothekenbucdsfolio des Colonats Helmert Ne. 30 zu Silixen finden sich folgende öIngrossate : 2, Orts für die Homeier'schen Minorennen von Nr. 5 zu Silixen, jeßt Anton Homeier, laut Obli- gation vom 16. Juni 1834 Darlehn zu 100 Thaler, 6. Orts für dieselben laut Obligation vom 15. November 1841 Darlehn zu 25 Thaler, 8, Orts für den Einliecger August Schröder oder Helmert zu Silixen laut Obligation vom 5. April 1843 Darlehn zu 60 Thaler, 13, Orts für den Kaufmann Jacob Arensberg zu Alverdissen laut Obligation vom 2./10. März 1856 Darlehn zu 50 Thaler, 17. Orts für die Homeier's{en Minorennen von Nr. 5 zu Siliren, jeßt Anton Homeier, laut Obli- gation vom 1./26. Juli 1864 Darlehn zu 50 Thaler. Nah glaubhaft gemachter Angabe des Colons Konrad Helmert Nr. 30 zu Silixen find diese Dar- lehne durch Rückzahlung längst gegenstandslos ge- worden, es können aber löshungsfähige Quittungen nicht beschafft werden. Beantragter Maßen werden daher Alle, welhe an jene Ingrofsate Ansprüche erheben, aufgefordert, folbe spätestens in dem auf Freitag, den 20. Oktober d. J., Morgens 10 Uhr, angeseßten Aufgebotstermine anzumelden und zu begründen, widrigenfalls jene Eintragungen für erloshen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht werden sollen. Hohenhausen, den 31, März 1882, Fürstliches Amtsgericht. gez. Kirchhof. Zur Beglaubigung: Ebert, Gerichtsschreiber des Fürstlichen Amtsgerichts.

[15606] In dem Verfahren, betreffend die Zwangsverstei- gerung des bisher der weiland Agentenfrau Auguste Frentz, geb. Präßel in NRostock gehörigen, hieselbst an der alten Klosterstraße Nr. 28 belegenen Hauses wird zur Erklärung über den Thbeilungsplan, sowie zur Ausführung der Vertheilung Termin auf den 24. April 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumt. Der Theilungsplan liegt vom 17. dieses Monats ab auf der Gerichts\{hreiberei zur Cinsiht der Be- theiligten aus. Ribnit, den 1. April 1882. : Großberzoglich Melenburg-Schwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung : Der Gerichtsschreiber : A. Beister, Akt.-Geh.

[155461

In der Strafsache gegen 1) den Heinrich Friedrich Ludwig Knust aus Göre, 2) den Louis Jwan Nu- dolf Dieterich aus Einbeckhausen, 3) den Heinri Conrad Röver aus Gr. Goeltern, 4) den August Georg Ernst Nülsen aus Münder, 5) den Carl Peinrih Christoph Wehlith aus Landringhausen, 6) der Ernst FriedriÞ Heitmüller aus Hüpede, 7) den Heinri Conrad Nisse aus Münder, 8) den Georg Heinrih Friedrib Wellhausen, genannt Füllkcug, aus Hülsede, 9) den Ludwig Christian Carl Müller aus Barsinghausen, 10) den Johann Heinrich Friedrich Pliuke aus Landringhausen, 11) den Heinrich Con- rad Christoph Möller aus Nössing, 12) den Claus Friedri Piepho aus Münder, 13) den Friedri Ferdinand August Hildebrandt aus Empelde, wegen Gntziehens von der Militärpflicht wird, da dieselben beschuldigt sind, in der Absicht, sih dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Grlaubniß entweder das Bundes gebiet verlassen, oder nach erreihtem militärpflichs cam Alter sih außerhalb des Bundesgebiets auf gehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Nr. L St. G. B., auf Grund der 88. 140 Abs. 3 Sk G. B. und 480, 326 St. P. O., zur Deckung der die Angeschulöiaten möglicherweise treffenden höhen Geldstrafe und der Kosten des Verfahrens das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen der Angeschuldigten mit De(Gias belegt. Hanuover, den 25, März 1882. Königliches Landgericht, Straf»

kammer. Ila. gcz, Meder. Busse, Stolt.

M 2.

__ Vierte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, Mittwoch, den 5. April

182.

Der Inhalt dieser Beilage, in welher auch die im $. 6 des Gesetz 1 Modellen vom 11. Januar 1876, und die im Patentgeseß, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen B

Central-Handels-Register für das Deuts

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reih kann dur alle Post - Anstalten , für Berlin auch durch vie Königliche Expedition des Deutschen Reichs- und Königlih Preußishen Staats-

(E E S E E I E I E E D S R E S S E rfenshuy, vom 30. November 1874, sowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberrecht an Musteru uud ce Da O tee M werfe veröffentlicht Set erscheint auch in I besonderen Blatte unter dem Titel

he Reich. (x. 823)

Das Central - Handels-Regifter für das Deutshe Reih erscheint in der Regel täglich. Das- Abonnement beträgt 1 46 50 &HZ für das Vierteljahr. Einzelne Nummern kosten 20 S. Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 -.

‘Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich

Sachsen, dem Königreih Württemberg und

vem Großherzogthum Hessen werden Dienstags,

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmftadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlih, die * Letzteren monatlich.

Benn. Bekanntmahung, [15597] S aben der Kaufmann Mar Herscel in Bonn, Snhaber der Firma Salomon Herschel daselbst, Zie Erklärung abgegeben, daß er von jeut ab seine Handelsgeschäfte unter der Firma „Max Herschel“ betreibe, ist heute bei Nr. 669 des Hazdel8-Firment- registers, woselbst die Firma Salomon Herschel in Bonn und als deren Inhaber Mar Herschel, Kaufmann in Bonn, eingetragen ift, folgender Ver- merk erfolgte / L

Die Firma is in „Max Herschel“ verändert; sodann is unter Nr. 1084 des Handels-Firmen- registers die Firma Max Herschel in Bonn und als deren Inhaber Max Herschel, Kaufmann in Bonn, eingetragen.

Boun, den 1. April 1882. /

Königliches Amtsgericht, Abtheilung III.

Bonn. Bekanntmachung. [15598] In das Handels - Prokurenregister i} heute auf Anmeldung bei Nr. 162, woselbst die von Theodor Hoffmann, Hauptmann a. D. und Rentner, früher in Honnef, jeßt in Bonn: 1) dem Albert Hoffmann, 2) dem Anton Dickert, Beide in Bonn, für die Firma Dr. A. Krany in Bonn ertheilte Kollekliv-Prokura eingetragen ist, folgende Eintragung erfolgt: j „Die Prokura ist erloschen.“ Bonn, den 1. April 1882. : Königliches Amtsgericht, Abtheilung IIT. Brieg. Â E [15471] Zufolge Verfügung von heut î i F in Tscrin Firmenregister unter Nr. 338 die Firma „Paul Smidt“ und als deren In- pen der Kaufmann Paul Schmidt zu Brieg, 2) in unserem j: ine Q) betreffs der ad 1 bezeichneten Firma für die verehelichte Kauf- mann Glisabeth Schmidt zu Nr. 37 Prokura eingetragen worden. _ Brieg, den 30. März 1882. Königliches Amtsgericht. IIT.

Brieg unter

Bromberg. Bekauntmathung. [15472]

In unser Gesellschaftsregister ist auf Grund vor- \{riftsmäßiger Anmeldung unter Nr. 125 die Ge- ellshaftsfirma :

y Deutsche Handelsgesellschaft

in Frankfurt am Main,

Agentur Bromberg, ; mit dem Orte der Niederlassung Frankfurt am Main mit einer Zweigniederlassung in Bromberg unter nastehenden Rechtsverhältnissen : S L

Die Gesellschaft ist eine Aktiengesellshaft. Die- selbe ist unter der Firma Deutsche Handelsgesellschaft mit dem Sitze zu Frankfurt am Main als Aktien-

esellschaft auf Grund vorgelegten Auszugs aus dem andelsregister zu Frankfurt am Main in das

Handelsregister daselbst eingetragen. Á

Der Gesellschaftsvertrag datirt vom 29. Januar 1872 und wird auf die Statuten der Gesellschaft Fol. 248 verwiesen. Ti ats

Zwek der Gesellschaft ist die Förderung des

Waarengeshäfts und ist dieselbe zu diesem Ende be-

rechtigt :

A Sagerbäuser und alle für Handel und Verkehr im Allgemeinen, sowie für die Geschäfte der Gesellschaft insbesondere erforderlihen Anlagen und Anstalten zu errihten und zu fördern, Handelsgüter zu vermehren und Lagerscheine (Warrants) darüber auszustellen, Vorschüsse auf Waaren, Lagerscheine (Warrants) Connosse- mente, Werthpapiere zu leisten, Ankauf und Verkauf von Waaren in Kommission und für eigene Rechnung zu betreiben, Spedition, Verzollung und Versicherung von Waaren zu besorgen, alle für den Handelsver- kehr erforderlichen Zwischengeschäfte, als Bank-, Kommissions- und Contocurrentgeshäfte zu be- treiben, sowie Darlehne aufzunehmen, öffent- liche Versteigerungen zu veranstalten, Lieferungs- geschäfte zu Übernehmen und auszuführen, Paula anstalten unter Ueberwachung lokaler Aussichté- behörden, Agenturen und Kommanditen zu grün- den, auch Gesellschaften u ähnlichen Zwecken wie die in der Deutschen Handelsgesellschaft zu errihten und \ich bei solchen zu betheiligen,

In dem zum Handelsregister überreihten Statute ist Bestimmung über die Yeitdauer der Gesellschaft niht getroffen. Die Höhe des Grundkapitals be- trägt 9 000 000 M (Neun Millionen Mark) und die

Höbe der einzelnen Aktien beträgt 360 4 (dreihun-

dertsehzig Mark), die auf den Inhaber oder auf

Namen lauten. J

Die dur die Statuten ($. 33 des Gesellschafts- statuts) vorgesbriebenen Bekanntmachungen erfolgen :

in der Feantsurter Zeitung,

in der Berliner Börsen-Zeitung, im Schwäbischen Merkur,

in den Baseler Nachrichten,

und gelten durch den zweimaligen, bezichung8weise dreimaligen (8. 5) Abdruck in diesen Blättern als

statutenmäßig verkündigt. Der med:

srath kann statt dieser Blätter andere Königliches Amtsgericht. Abth. Il.

jedoch muß jede solche Aenderung zuvor in den übri- gen Gesellshaftsblättern bekannt gemat werden. Die den Gesellschaftsvorstand bildende Direktion besteht aus dem Direktor : : Herrn Gustav Maier in Frankfurt a. M. und den vom Aufsichtsrathe aus seiner Mitte dele- ias stellvertretenden Direktionsmitgliedern, den erren: Friedrih Graubner, Carl Kloß, Siegmund Leopold Kohn-Spvpeyer und Georg v. Weisweiller in Frankfurt a. M., S und ist der vorgenannte Direktor mit einem der stellvertretenden Direktionsmitglieder zur Firmirung der Gesellschaft befugt. Dieselbe hat am 1. März 1882 hierselbst eine Zweigniederlassung zum Betriebe von Kommissionsgeschäften im Waaren- und Bank- fache unter ihrer Firma: Deutsche Handelsgesell- schaft in Frankfurt a./M. mit dem Zusaße: Ageutur Bromberg errichtet, und für diese Zweig- niederlassung die Herren: Carl Friedrich Beck und Martin Friedländer gemäß Artikel 47 des Allgemeinen Handelsgeseßbuchs zu Handlungsbevollmächtigten mit der Maßgabe be- stellt, daß dieselben in den Geschäften dieser Zweig- niederlassung gemeinschaftlich zu handeln und gemein- schaftlich als deren Bevollmächtigte zu zeichnen haben: Deutsche Handelsgesellschaft in Frankfurt am Main

Agentur Bromberg mit dem ihren Namensunterschriften voranzustellen- den Zusage: i. V. (in Vollmacht) « eingetragen zufolge Verfügung vom 30. März 1882 an demselben Tage. Bromberg, den 30. März 1882.

Königliches Amtsgericht. Abth. VT.

Bromberg. Befkanntmahung, [15473] Die unter Nr. 231 unseres Firmenregisters einge-

tragene Firma :

A. Nowack. j in Bromberg ist zufolge Verfügung vom 30. März 1882 an demselben Tage gelöst worden. Bromberg, den 30. März 1882.

Königliches Amtsgericht, Abth. VT.

Bunzlau. Bekanntmathung. [15474] In unserm Prokurenregister ist zufolge Verfügung von heut i

1) die unter Nr. 33 eingetragene Prokura des Ernst Richard Baer zu Gnadeaberg für die unter Nr. 131 des Firmenregisters eingetragene Firma „F. Ehrhardt & Comp. zu Guadenberg“ elöscht, f

D le Nr. 49 als Prokurist der genannten Firma der Vorsteher der Brüdergemeine Wilhelm Daniel Schärf zu Gnadenberg eingetragen worden. Bunzlau, den 30. März 1882,

Königliches Amtsgericht. I11.

Cassel. Handelsregister. [15501] Nr. 1327.

Firma: „Reubert & Maus“ in Cafsel.

Die Handelsgesellshaft is durch Uebereinkunft aufe and das von derselben betriebene Geschäft mit allen Aktiven und Passiven auf den bisherigen Mitinhaber, Kaufmann Karl Reubert zu _Cassel allein übergegangen, welchcer dasselbe unter der Firma:

C. Neubert fortführt

laut Anmeldung vom 27. März 1882, Eingetragen den 28. März 1882. Cassel, den 28. März 1882. Königliches Amtsgericht. Abtbeilung 4. Fulda.

Cassel. Handelsregister. [15502 Nr. 227. Firma „Wilhelm Müller“ in Cassel. Die Firma ist, nahdem der Inhaber derselben den

Geschäftsbetrieb eingestellt hat, erloschen

laut Anmeldung am 28. März 1882, Eingetragen am 29, März 1882, Cassel, den 29. März 1882.

Königliches Amtsgericht, Abtheilung 4. Fulda. [15475]

Coblenz. In unser Handels- (Firmen-) Register

ist heute cingetragen worden 1) unter Nr. 3161,

wo Franz Peters, Kaufmann zu Caftellaun, als

Inhaber der Firma „J-+ M. Peters“ mit der Nie-

derlassung zu Castellaun eingetragen steht : daß diese irma auf die nahbenannte Wittwe des gedachten

Fran Peters übergegangen ist; demgemäß unter

Nr. 3904 die Wittwe Franz Peters, Katharina,

geborne Schruff, Handelsfrau, zu Caftellaun wohn-

haft, als Inhaberin der besagten Firma mit der

Niederlassung zu Castellaun.

Coblenz, den 28. März 1882, öniglihes Amtsgericht. Abth. 11,

(15070) Coblenz. In unser Handels- (Firmen-) Register ist heute unter Nr. 3619 eingetragen worden das Erlöschen der Firma „Gebrüder Locwenstein mit der Niederlassung in Coblerz, deren Inhaberin die zu Coblenz wohnende Handelsfrau Johanna, ge- borne Ransohoff, Wittwe Hermann Loewenstein ge* wesen. oblenz, den 28. März 1882.

[15477] Coblenz. In unser Handelsregister ist heute eingetragen worden 1) unter Nr. 966 des Gesell- \haftsregisters zu der offenen Handelsgesellsha#t unter der Firma „Geschwister Giesen“ mit dem Sitze zu Coblenz: daß seit dem 11. März 1882 diese Gesellschaft aufgelöst und das von derselben betriebene Handelsgeschäft mit allen Aktiven und Passiven auf die nachbenannte Ehefrau Robcrt Giesen übergegangen is; 2) unter Nr. 3905 des Firmenregisters die zu Coblenz wohnende Handels- frau Therese, geborne Schumacher, Chefrau des da- felbst wohnenden Postsekretärs Robert Giesen, als Inhaberin der Firma „Therese Giesen“ mit der Niederlassung in Coblenz.

Coblenz, den 28. März 1882.

Königliches Amtsgericht. Abth. Ik.

15478] Coblenz. In unfer Handel3- (Firmen-) Register ist heute unter Nr. 3906 eingetragen worden der zu Langenlonsheim wohnende Handelsmann Salomon Weiß als Inhaber der Firma „Salomon Weiß“ mit der Niederlassung zu Langenlonsheim. Coblenz, den 1. April 1882. / Kömgliches Amtsgericht, Abtheilung II.

[15503] Crefeld. Die zu Crefeld wohnenden Kaufleute Gustav Hermann Düsselberg, Robert Arey und Oskar Flemming sind vereinbarungs8gemäß unterm 31, März 1882 als Mitgesellschafter in die offene Handelsgesellschaft sub Firma Düsselberg & von der Leyen mit dem Sitze in Crefeld eingetreten, dagegen ist der bitherige Mitgesellshafter Emil von der Leyen, früher hier, jeßt in Bonn wohnend, als folher aus der Gesell]chaft ausgetreten, während diese im Uebrigen unverändert fortbesteht. Vor- stehendes wurde auf Anmeldung heute bei Nr. 877 des Handels-Gesellschaftsregisters hiesiger Stelle eingetragen, und ist gleichzeitig die dem 2. Robert Aretz zur Zeichnung der Firma Düsselberg & von der - Leyen ertheilte Prokura bei Nr. 609 des Prokurenregisters gelöst worden.

Crefeld, den 31. März 1882.

| Königliches Amtsgericht.

[15504] Crefeld. Bei Nr. 878 des Handels-Gesellschafts- registers hiesiger Stelle, betreffend die offene Handelsgesellshaft sub Firma G. A. Düsselberg & Cie. mit dem Sitze in Crefeld, wurde auf An- meldung heute eingetragen, daß die Kaufleute S Hermann Düsselberg, Robert Areß und Oskar Flemming, alle Drei hier wohnhaft, unterm 31, März 1882 als Mitgesellshafter in diese Ge- sellshaft eingetragen sind, wogegen der bisherige Mitgesellshafter Emil von der Leyen, früher hier, jeßt iu Bonn wohnend, als solcher am nämlichen Tage aus der Gesellschaft ausgetreten ist, während diese im Uebrigen unverändert fortbesteht. Gleichzeitig ist bei Nr. 611 des hiesigen Prokuren- registers vermerkt worden, daß die Profura, des x. Oskar Flemming zur Zeichnung der Firma G. A. Düsselberg & Co. erloschen ist.

Crefeld, den 31. März 1882.

Königliches Amtsgericht.

[15505] Creseld. Dur Aft vor Notar Brandenbergs zu Neuß vom 29. März 1882, ist cine Aktiengesel- \haft mit dem Sitze in Neuß und unter der ema Aktiengesellschaft Vereiu auf unbestimmte Dauer zu dem Zwecke errichtet worden, der Gesellschaft „Verein“ zu Neuß das erforderlihe Versammlungs- lokal und die sonstigen wirthschaftlihen Bedürfnisse zu stellen. Das Grundkapital der Gesellschaft be- trägt 30 000 M, eingetheilt in 200 Siück auf den Namen lautende Aktien, jede über 150 f Durch Beschluß der fonstituirenden Generalversammlung ist festgestellt, daß das Aktienkapital durch Unter- schriften vollständig gedeckt ist, sowie daß 10 %/ auf jede Aktie eingezahlt sind. In derselben General- versammlung ist der Aufsichtsrath und der Vorstand aus der Zahl der Aktionäre gewählt worden, ersterer besteht aus drei, und leßterer aus zwei Mitgliedern. Diese sind der Kaufmann Hermann Thywissen und der Rentner Jacob Schmitz, Beide in Neuß woh- nend. t e Zur Gültigkeit der Zeichnung der Firma genügt die persôönlie Namenèéunterschrift eines Mitgliedes des Vorstandes, welche der Firma zuzufügen ist. Alle Bekanntmachungen exfolgen dur die Neußer- und Neuß-Grevenbroicher Zeitung. Die General- versammlungen werden' durch den Vorstand unter Mittheilung der Tagesordnung mit Frist von 8 Tagen zusammenberufen. 7 M Vorstehendes wurde auf vorschriftsmäßige An- meldung am heutigen Tage sub Nr. 1464 des Handelsgesellschaftêregisters hiesiger Stelle einge- tragen. L Crefeld, den 31. März 1882. Königliches Amtsgericht.

[15506] Creseld. Zwischen den zu Crefeld wohnenden Appreturinhabern Joseph Winzen und Gerhard Franken ist unterm 1. April c. eine offene Handels-

esellschaft auf Anmeldung heute sub Nr. 14 des Handelsgesellscaftsregisters hiesiger Stelle ein- getragen worden ist.

Crefcld, den 1. April 1882,

——

zu den statutenmäßigen Veröffentlihungen bestimmen,

registers hiesiger Stelle, betr. die Firma

sellschaft mit dem Siye in Crefeld und unter der oDie firma Winzen & Franken errichtet worden, welde Jever, 1882, März 28,

[15507] Bei Nr. 2901 des Handelsfirmen- . Sthil- eute ein-

Crefeld.

bers in Crefeld, wurde auf Anmeldung

getragen, daß diese Firma erloschen ift.

Crefeld, den 1. April 1882. Königliches Amtsgericht.

[15508]

Crefeld. Der Spediteur und Fubrunternehmer

Joseph Schilbers in Crefeld hat für das von ihm

hierselbst geführte Handelsgeschäft die irma A Schilbers angenommen, als deren Inhaber derselbe auf Anmeldung heute suh Nr. 2955 des Handels= Firmenregisters hiesiger Stelle eingetragen worden ist. Crefeld, den 1. April 1882.

Königliches Amtsgericht.

: [15509F Crefeld. Auf wvorschriftsmäßige Anmeldung wurde heute bei Nr. 511 des Handels-GeseUschafts- registers hiesiger Stelle, betr. die offene Handels- gesellschaft sub Firma Wm. Kamp & Co. mit dem Sitze in Crefeld, eingetragen, daß der Mit- gesellshafter Marzellus Kamp, Kaufmann dahier, am 11. März 1880 verstorben, daß an Stelle def- selben dessen Wittwe Wilhelmine Pauline, geb. Grün dahier auf Grund des Gesellschaftsvertrages als Peel Gauen in die Gesellschaft eingetreten und dieselbe sodann am 1. Juli 1881 vereinbarungs- gemäß aus leßterer wieder ausgetreten ist, so daß die Gesellschaft seitdem zwischen den Kaufleuten, Brüdern Wilhelm Kamp und Gerhard Kamp, Beide: - hier wohnhaft, unverändert fortbesteht. Crefeld, den 1. April 1882.

Königliches Amtsgericht.

Gera. Bekanntmathung. [15479] In unserem Handelsregister ist auf Fol. 258 in Rubr. Firma heute folgender Eintrag: 9) „1, April 1882, Die Firma Lehmann & Driver firmirt künftig Rud. G. Leymann.. Beschluß vom 1. April 1882. Firmenakter Vol, VII. Bl, 177." bewirkt worden. i Gera, am 1. April 1882. : Fürstlich Reuß. Amtsgericht. : Abtheilung für freiwillige Gerichtsbarkeit. F. V.: Richter, A.-G.-Afsessor. Gera. Bekanntmachung. [15480F Sn unserem Handelsregister ist heute auf Fol. 357 die Firma Gustav Gentsch in Gera und als deren íFnhaber der Kaufmann Gustav Gentsh daselbft eingetragen worden. Gera, den 1. April 1882. 3 Fürstlih Reuß. Amtsgericht. i, Abtheilung für freiwillige Gerichtsbarkeit. J. V.: Richter, A.-G.-Afffefsor. [15596] M.-Gladbaeh. Bei Nr. 155 des Gesellschaft8- registers, woselbst die zwisben den Kaufleuten und Fabrikinhabern Karl August Schaub und Joseph Leopold Heckmann, Beide zu Viersen wohnend, das. selbst unter der Firma Schaub & Heckmaunn be- stehende Handelsgesellschaft eingetragen sich befindet, - ist heute vermerkt worden: „Dic Kaufleute Joseph Schaub und Joseph Heckmann, Beide zu Viersen wohnend, sind als Gesellschafter in obige Handels gesellschaft eingetreten.“ Z N M.-Gladbath, den 31. März 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung I.

[155997 Greiz. Dem Herrn Wilhelm Wiß hier ist füx die Firma:

C. G. Weber & Feustel hier Prokura ertheilt laut notariellen Protokolles vom 29, März 1882. ; Greiz, den 30. März 1882. / Furstlihes Amtsgericht, Abtheilung Il. Voigt.

Walle a./S. Handelsregister. [15481] Königliches E Abtheilung LIL., zu Halle a./S., den 31. März 1882. L) In e Firmenregister ist unter Nr. 1331 folgende neue Firma : i Bezeichnung des Firma-Inhobers: Kaufmann Otto Louis Erdmann Schliack zu Halle a/S. Ort der Niederlassung: alle a./S. DezerHunns e agner tto a i eingetragen e Bertlgung vom 31. März 1882

lb Age. F de T ihes Vimtsgericht, Abtheilung VII.

[15583 Jever. In das Handelsregistez ist heute au Seite 5 Unie Be, L zur Firma: Koch & Oetken. itz: Jever, cingetragen : E E ist erloschen,“

Amtse ericht. I. 8. V, l Graevel. Meyerholz,

Königliches Amtsgericht.