1882 / 83 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

14511 Bekanntmachuu

[ Die Lieferung des Bedarfs an Porf für diesseitige

Fabrik pro 1882/83: pptr. 900 cbm,

soll im Wege der öffentlihen Submission an den

Mindestfordernden vergeben werden und ist bierzu

[15683] Berliner Land- uud Wasser - Tausport - Versicherungs-Gesellschaft.

Die Herren Aktionäre werden zu der am

Mittwoch, den 26. April d. F., Vormittags 10", Uhr,

n Se EIITEERE der Gesellschaft, Kleine Präfidentenstraße Nr. 7, eine Treppe hoh, statte n ordentlihen General-Versammlung

Tagesorduung :

[15681] Kundmachung.

In Folge der Bestimmungen des Vertrages zwischen der österreiwi]ben Staatsverwaltung und der Krafau-Oberschlesfishen Eisenbahn-Gesell- schaft vom 30. April 1850 wird am 15. April 1. J. ein Termin auf: die 32. Verloofung der gegen Stammaktien der

Dienstag, den 2. Mai d. J., Kraran-QbarslensGen Bm Bua nid

ormittaas 11 ; nen igationen und die 33. Verloosung der Prio-

D tags Uhe ritäts-Aktien dieser Bahn in Wien in dem dazu be-

mas Saale im Bancogebäude Singerstraße hiermit eingeladen. attfinden.

Wien, am 31. März 1882. 1) Ges{äftsberi6t und

K. K. Direction der Staatsschuld. i 2) Vornahme von Neuwahlen für das ausscheidende Mitglied des Aufsichtsrathes und [15707] E L dessen Tas, sowie der Revisoren. i

U L Berlin, am 4. April 1882. Rüdversihherungs- Verein der Der Vorsitzende des Auffichtsrathes:

Agrippina. E

Zweite Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M V3. Berlin, Donnerstag, den 6. April 182.

M

Deffentlicher Anzeiger. Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen l

„Junvalidendauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Daube & Co., E. Schlotte,

Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren Annoncen-Bureaux.

im diesseitigen Bureau anberaumt. Eine Probe von 0,5 ebm ift bis spätestens den 11. April d. J. an die unterzeichnete Direktion ein- zusenden. Bedingungen liegen im diesseitigen Bureau und in der Expedition des Deutschen Submissions-An- zeigers in Berlin zur Einsichtnahme während der Bureauflunden aus, können auch gegen Einsendung von 1 4 schriftlid von hieraus bezogen werden. Spandan, den 24. März 1882.

JFnserate für den Deutschen Reihs- und Königl. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Erxvedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8SW., Wilhelm-Straße Nr. 32.

1, Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u, derg].

3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete.

4. Verloogung, Amortisation , Zinszahlung

9. Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

A a ü di d “Man 2 e mi G A E AE Ce” C

E Ri

A Dig s x » D A P O T T R d“ U I U 2: iti.

Königliche Direktion der Gewehrfabrik, Die Hepren Aktionäre unserer Gesellshaft werden

Für die unterzeibnete Werft soll für das Jahr 1882/83 der Bedarf an eisernen und metallenen Muttern, Schrauben mit Muttern und Holz- rauben beschafft werden. Reflektanten wollen ihre

fferten versiegelt mit der Aufschrift „Submisfion auf Lieferung von Muttern 2c.° bis zu dem am 17. April 1882, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten ‘Termin einreichen. Die Bedingungen liegen in der Expe- dition des viermal wöchentlih in Stuttgart erschei- nenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers, sowie in der Registratur der Werft zur Einsicht aus und können auf portofreien Antrag gegen 4 1,00 Kosten von leßterer bezogen werden. Kiel, den 3. April 1882. Kaiserliche Werft, Verwaltuugs- Abtheilung.

[15738] Bergisch-Märkische Eisenbahn.

ie Lieferung des in der Zeit vom 1. Juni 1882 bis 31. Mai 1883 für die Fettgas-Anstalten zu Be- bra, M.-Gladbach, Steele und Hagen erforderlichen Paraffinöls (ca. 240 000 kg) soll ganz oder getheilt Le der öffentlihen Submission verdungen werden.

Offerten auf diese Lieferung sind versiegelt, fran- kirt und mit der Aufschrift: Offerten auf Liefe- rung von Paraffinöl pro 1882/83 versehen, bis zu dem auf Sonnabend, den 22. April er., Vor- mittags 11 Uhr, anberaumten Submissionstermine, in welchem die Eröffnung derselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird, an unser Materialienbureau hierselbst einzureichen.

Spezielle und allgemeine Lieferungsbedingungen liegen in diesem Bureau zur Einsicht aus, Tönnen auch vom Kanzlei- Vorsteher Pelz hier, gegen Ein- sendung von 75 4, bezogen werden.

Elberfeld, den 1. April 1882.

Königliche Eisenbahn-Direktion.

Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[1581] Bekanntmathung.

Die für das Jahr 1881 FEA Men Coupons von Aktien der Frankfurter Lebens-Versicherungs- Gesellschaft werden an jedem Werktage in den Vor- mittagsftunden von 9 bis 11 Uhr mit 15 Mark für jeden Coupon, an der Gesellschaftskasse (kl. Hirsch- graben 14) eingelöst. Frankfurt a. M., 4. April 1882, Die Frankfurter Lebens-Versicherungs- Gesellschaft.

[14502] Breslau-Warschauer Eisenbahn.

Die. am 1. April cr. fälligen halbjährlichen Zinsen aare Prioritäts-Obligationen können gegen Ein- lieferung des Coupons Nr. 15 über 4 7,50 bei fol- genden Zahlstellen: 4

1)’ bei unserer Hauptkasse bierselbit, 2) in Breslau bei der Breslauer Diskonto- Bank Friedenthal & Co., 3) in Berlin bei den Herren Gebr. Guttentag und bei den Herren Born & Busse erboben werden.

Die einzulösenden Coupons sind naG der Num- mernfolge zu verzeihnen und is ein Duplikat- Verzeichniß beizufügen, Schriftwechsel und Geld- sendungen finden in der Regel nicht statt.

Poln. Wartenberg, den 25, März 1882,

hierdurch benachrichtigt, daß die für das Geschäfts- jahr 1881 bes{lofsene

Dividende von Dreißig Mark per Aktie gegen Aushändigung des am 1. Juli d. J. fälligen Dividendenscheines Nr. 9 schon von Mittwoch, den 12, April er. ab, im Geshäfts-

lokal der Agrippina von 10 bis 12 Vormittags, in Empfang genommen werden kann.

Cöln, den 4. April 1882.

Der Vorstand.

[14176] Mageburger Rückversicherungs- Actien-Gesellschaft. / R A Die für das Jahr 1881 festgeseßte Dividende von 4. 28,00 pro Actie kann vom Montag, den 27. d. Mts. ab in unserer Kasse, Breiteweg Nr. 7 und 8 bier, gegen Ein- eleg der Dividendenscheine für 1881 erhoben werden. Auswärtige Actionaire können nach Uebereinkom- men mit der Magdeburger Geuerversicherungs-Gesell- schaft die Dividende auch bei den General-Agen- turen derselben, in Berlin bei der General-Agentur Berlin der Magdeburger Seuerversicherungs-Gesell- [Nate Gharlottenstraße 83, bis ultimo April d. Fs. erheben. Die Aus3gabe neuer Dividendenscheine für die Jahre 1882 bis 1886 und Talons zu den Actien der Magdeburger Nückversiche- rungs-Actien-Gesellschaft erfolgt vom Montag, ‘den 27. d. Mts. ab bei unserer Kasse, Breiteweg Nr. 7 und 8 hier, sowie durch Vermittelung der auswärtigen General - Agenturen der Magdeburger Feuerversicherungs - Gesellschaft gegen Einreichung der bisherigen Talons mit zwei gleihlautenden, vom aen eigenhändig unterzeichneten und nach der Reihenfolge geordneten Nummern-Verzeichnissen, Magdeburg, den 25, März 1882. Magdeburger Rückversicherungs - Actien - Gesells chaft. Für den Verwaltungsrath : Der Director: Rob. T\chmarke. Miethke.

[14175] Magdeburger Rückversicherungs-Actien-Gesellschaft.

In der heutigen Generalversammlung sind die

ftatutgemäß ausscheidenden Mitglieder des Vet-

waltungsrathes, die Herren General-Direktor Fr.

ae und Stadtrath Aug. Kalkow, wiedergewä olt

worden.

An Stelle des Herrn Bürgermeister Fr. Bötticher,

welcher auf seine Wiederwahl verzihtete, wurde Herr

Geheimer Regierungs-Rath Kleffel

zum lo: tats des Verwaltungsraths gewählt.

Magdeburg, den 25. März 1882,

Magdeburger Rüversicherungs - Actien - Gesellschaft.

Für den Verwaltungsrath : Der Direktor: Rob. T\chmarke. Miethke.

[15709] A Nüdckversiherungs-Verein der Agrippina.

In der heute abgehaltenen ordentlihen Ge-

neralversammlung des Rückversicherungsvereins der

Agrippina sind auf Grund der 88, 17, 18 und 334

des Statuts zu Mitgliedern des Aufsichtsraths er-

nannt resp. wiederernannt worden, die Herren

Friedr. Mayer, Adolf Rautenstrauch, J. Stelz- mann,

was biermit bekannt gemacht wird.

Cöln, den 4. April 1882,

Direktion. [15721]

rter Rückversicherungs-Gesellschaft werden mit fktag in den Vormittagsstunden von 9 bis

graben 14) dahier oder bei der Sektion des Deutschen Phönix in Karlsruhe eingelöst.

Frankfurt a. M,, den 4. April 1882,

Die Frankfurter Nüversiherungs-Gesellschaft.

Heizung u.Ventilation. J. H. REINHARDT in Würzburg, Bayern.

Ingenieur und Fabrikan t,

[12650]

empflahlt alc’, :

versalöfen)

Erla N oforonzon und Zougnises, zowis

gn in allon Städten cht, en con FTerkanfi len für Oefen gerne errichtet.

Bekanntmachung. Die für das Jahr 1881 ausgegebenen Zins- und Dividende-Couvons der Aktien der Frauk-

e Testellung al Arten von

Centralheîzungen

flir Wohnungen, Villen, herrschafiliehs Gebüude r Gosc

Hôtela, Rertnuoalionen. Gesellschaftahäuser, emem armen} Ma Sea

Krankouhäuser, Hoil- a. Pflegoanstalten , Gebäude des öffentlichen Dieonates

Sehnlen, Lohranstalion, Ladonlocale, Werkstäten, Fabriken ete. mitte!st Dampf,

Wassar- dder Lasthelanng eder comtint rior Syotemo in vorzüiglichater A asführung nter o.

Localheizungen

mittolst Lufthoizungs- n. Vontilatione-FPüllreguliröfen eigener Construction (Uni«

für Schulen und alle Räume, wo Ventilation Ke- wilusctit wird, «owie für Bureaux, Ladon-Locale, Magazine , Restaurationen, Fabriken, grosse Süle ete.

Trockenanlagen

füt gewerbliche und industrielle Zwecke

filr das Trocknen von Leim, Gelatine, Leder, Holz, Holastwof, Varben, Erden,

Thon- und Porzellanwaaren, chem. Producte Vogetabilian, Bilrks, Garne, Wolle, Gewebe, Lolaen, Kunstwolle, Tuehe, Pappen üu, a. w,

Das Etabliss0ment erstoiita bisher Uber 6000 Contra

Der Aufsichtsrath.

wölf Mark 50 Pf. für jeden Coupon an jedem 1 Uhr an der Gesellschaftskasse (kleiner Hirsch-

Kirchen, Synagogen,

os und beatbewührtes 8

A r

[15704] Vilanz per 31. Dezember 1881.

Activa.

Actienwecsel-Conto . ._. . [11,212,875|—]|[Actien-Conto yp.-Conto eig. Hypotheken 4,353,760 |—||\Conto d. Hyp.-Depotscheine . . yp.-Conto d. Depotscheine 7,637,419;70][||Gonto d. yp.-Antheil-Certificate

Dyp.-Conto d. Certificate 3,949,400 —||\Prämienschein-Conto . . .

3,000|/—||Sparscein-Conto .

Hyp.-Conto d. Prämienscheine . E ; A 114,092 60|/|[Conto-Corrent . . A

Wechsel-Conto . e ; Tilgungswecßsel-Conto . 18,744|—||Tilgungs-Cassen-Conto Depot-Wechsel-Conto. . ._. 128,449 85||¡G-onto der Vorträge . Lombard-Conto. 122,000 —|\¡Cautions-Conto . Gonto-Corrent 327,166 17|\Coupons-Conto . . Effecten-Conto eig. Emission . 179,193 50/\Dividenden-Gonto. . ._. CaffaConto. 367,876 08 Conto d. gek. Depotscheine . Lie 75,000|— Depot-Conto . 166,575/—|||Conto d. gek. Certificate 43,600 3,0.0 —/} ypothelken-Schulden-Conto 870,000 325,000 —}'¡Capital-Reserve-Conto . . 2,202,400 —||Rejerve f. außergew. Bedürfnisse . . ‘Reserve f. Pensions- u. Versorg.-Fonds ¡Prämien-Reserve-Conto . Schäden-Reserve-Conto . . (Gewinn und Verlust-Conto

Passiva.

. [15,000,000 7,637,419 70 3,949,400 3,330|— 7/184/80 473/571/63 27761026 18,744|— 166/575|— 92,293 '80 4,072/50

Inventar-Conto , Haus-Conto .

E 912,259 6 Grundstücks-Conto. , GL

314,000 138,000 162,317 03 836,000

.| 129,573 57

31,110,951 90 M (31,110,951 90

Preußische Hypotheken-Versicherungs-Actien-Gesellschaft,

Gustav Grafe. Dannenbaum.

[15710]

Rückversicherungs-Verein der Agrippina, Neunter Nechuungs-Ab\chluß

vom 1. Januar bis 31. Dezember 1881, vorgelegt in der General-Versammlung vom 4. April 1882.

Mh. s i S Einnahme: a. Ries aus 1880 für s{webende Schäden und laufende I S C6 b. Prämien . : So :

C C d, Aktien-Uebershreibungs-Gebühren 6

E 94 483! « | 262 564/48 ; 21 071/92 64 50] 283 700 [378183 1 943/80 28 342/95 6 486/24 205 725/78 9 532/08 C A 132/50/ 252 163/35 A e C TE SEGEAIEE Vortrag aufs neue Jahr für {webende Schäden und laufende Risikos D G 94 887 |— Reingewinn 31 133/55

Vertheilung laut Beschluß des Aufsichtsrathes : Dividende von 4 30 pr. Aktie (10 v%/9 des Einschusses) für 1000 Aktien Ur den Dispositionsfonds A a S E

E GODe t M E b. Rüerstattung für Agentur-Provision, Courtage und Rabatt c. Retrocessions-Prämien C O e d. Bezahlte Schäden, abzüglich des Antheils der Retrocessionäre e. Geschäfts- Unkosten und Tantièmen . N ei T f. Banquier-Provision . s

Garantiemittel der Gesellschaft: Grund-Ka pital . H N ns !

Reservefonds (4. 150 pr. Aktie) T Prâmien- und Schâden-Vortrag .

A 1 500 000, b e wee ADU O, es 94 887, P

Zusammen. \ . ey 1.744 887, a Bilauz am 314. Dezember 1881. Activa. h. Solawechsel der Aktionäre .

Zinsbar angelegte Kapitalien Cassabestand .

Guthaben bei Banquiers und bei der Ra «C e

S Passiva. M. s

1 200 000/—| Aktien-Kapital . 1 500 000|—

452 000/70} Reservefonds , 150 000|—

1 929/06} Gläubiger . Les 4 835 77

| || Vortrag auf 1882 . 94 887|—

125 793/01/| Dividende. , . . 30 000 1779 722/77

1779-72277 P omerania See- und FIluss-Versicherungs-Gesellschaft in Stettin. Bilance am 31. Dezember 1881L.

[15688]

| I Passiva. LOLSOUO 11 Actien Capital M 1 800/—}}| Reservefonds . . 60 000/—|}| Hypotheken-Sch{buld . 63 448 50 || See-Prämien-Reserve . 139 880/—|}! See-Schaden-Reserve 213 364 41} Fluß-Schaden-Reserve . 41 923/23/}! Zinjen-Vortrag . . __15 596/27)| M | 154851241] Der Verwaltungsrath.

Karkutsch. W. Piper. Lüderitz. Th. Fritsch. . Grawitz.

S T T E O E E A E E R

Bad Kissingen,

Bayerische Bahn-Station. Saisondauer 1. Mai bis 30. September.

Romantische Lage, gesunde ozonreiche Luft, prächtige Laubwälder mit ausgedehnten Pro- menade-, Reit- und Fahrwegen, komfortable Gasthöfe, Reotarmeticnen und Privathänser, grossartige Bade-Anstalten auf der k. Saline. dem k. Kurhause und dem Aktienbade, (letzteres geöffnet vom 15. April bis 15. Oktober), bewährte Weilkraft der Trinkquellen Rakoeczy, Pandur, Maxbrunnen, verbunden mit unübertroTeuen Soole-, Gas- und Moorbädern, russîschen Dampsbädern; Molkenknr, Inhalationsanstalten in Verbindung mit dem Gradirbetriebe, pneumatische Behandlung, StiekstoMinhalation, Hydro- therapîe, vorzügliche Knurkapelle, Theater, elegante Converaations-, Musik-, Spiel- und Lose-Säle, umfassende Garten- und Parkanilagen. Nüheres im Prospecte, welcher auf Wansch vom k, Badkom-

Activa.

E M Comtoir-Utensilien . ; Haus. E E Lombard-Forderungen . Wechsel-Bestand . D 5 Debitores abzügl. Creditores

1 350 000 115 000 4 200 25 955 36 50 600‘ 2 000,— 75T| 5

[1548 512/41

b Der Director.

Wichards.

[15723]

missariat gratis zugesendet wird,

| 1875 durch das frühere Königl. Kreisgericht zu

Haa

u. 8. w. von öffentlichen Papieren.

Steckbriefe und Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Ageuten Exechiel Kohn, welcher flüchtig ist, soll eine durch vollstreckbares Urtheil des ehemaligen Königlihen Stadtgerichts zu Berlin, vom 11. Okto- her 1878 erkannte Gefängnißstrafe von drei Tagen vollstreckt werden. Es wird ersucht, denselben zu ver- haften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Gr- greifung8ortes abzuliefern. Berlin, den 29, März 1882. Königlihe Staatsanwaltschaft am Land- geriht T. Beschreibung : Alter 10. 8. 36 geb. Größe 165 m, Statur mittel, etwas gebückte Haltung, Haare blond (dünne Glaze), Stirn frei, Bart blon- der Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen blau, Nase gebogen (jüdis{ch), Mund gewöhnlih, Zähne vollständig, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch, böhmischer Dialekt.

15754

[ Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Kaufmaun Adolf Neumann, in Brume, Kreis Osthavelland geboren, welcher sih verborgen hält, is die Untersuchungshaft wegen Unterschlagung 08, 246, 248 des Reichs-Strafgeseßbuch3 ver- hängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuhungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 30. März 1882. Die Staatsanwaltschaft beim Königlichen Landgerichte I. Beschreibung : Alter 42 Jahre, Größe 1 m 75 ecm, Statur {hlank, Haare dunkel, Stirn frei, Bark, dunkler Schnurrbart, Augenbrauen dunkel, Augen dunkel, Nase gewöhnlich, Mund gewöhnlich, Zähne vollständig, Kinn oval, Gesicht länglih, Gesichts- farbe gesund, Sprache deutsh. Besondere Kenn- zeihen: beim Sprechen Worte oft wiederholend.

15752] l Steckbrief. Jn der Untersuchungs\sache wider Becker J. Ta. 140. 82 ift gegen den unten beschriebenen früheren Handlungsgehülfen, jeßigen Hvülfsshreiber Richard Beer, geb. am 29. April 1851 zu Bunzlau i /Schles., zuletzt hier, Koppenstr. 11, und zu Bunzlau wohnhaft gewesen, welcher flüchtig ist, die Untersuhungshaft wegen Urkundenfälschung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß des Ergreifungs- orts abzuliefern. Berlin, den 31. März 1882, Königlihe Staatsanwaltschaft beim Landgericht I. Schüß. Beschreibung. Alter 30 Jahre, Größe 157 m, Statur unterseßt, Haare braun, Stirn frei, Bart dunkler Schnurr-, zeitweise auch Vollbart, Augenbrauen braun, Nase gewöhnli, Mund ge- wöhnlih, Zähne gesund, Kinn rund, Gesicht oval, Gesichtsfarbe gesund, Sprache deuts u. französis. Besondere Kennzeichen : trägt den Kopf in Folge eines Geburtsfehlers unverkennbar nach der linken Seite. [15753] Steckbrief.

Gegen

1) Karl August Richter, geboren am 19. Sep-

tember 1850 zu Boberwitz, Kreis Sprottau,

2) Julius Paul Franz Reiser, geboren am 30. Mai 1852 zu Klein Eulau, Kreis Sprottau, ist wegen unerlaubten Verlassens des Reichsgebiets behufs Entziehung vom Eintritt in das stehende Heer oder in die Flotte unter dem 14, September

Sprottau auf eine Geldstrafe von je einbundert- fünfzig Mark, im Unvermögensfalle auf eine ein- eie Gefängnißstrafe rechtskräftig erkannt orden,

Beide Verurtheilte sind nit zu ermitteln. Jch ersuhe ergebenst, im Betretungsfalle dieselben zu verhaften, die Strafe gegen sie zu vollstrecken und mih hiervon zu den Aften 1, 49/75 Sprottau zu benachrichtigen.

Glogan, den 1 April 1882,

Der Königl. Erste Staatsanwalt.

[11223 Nathbenannte Personen: 1) Arbeiter Carl Martin August Kulka, geboren den 30. Oktober 1858, zuleßt in Ottendorf, 2) Carl Friedrich Wil- belm Vorwerg, geboren den 4, Dezember 1859, zu- lest in Cottbus, 3) Friedrih Breyer, geboren den . Dezember 1859, zuleßt in Schmogrow, 4) Carl Fricdrich Otto Molt, geboren den 27. Oktober 1859, zuleßt in Peiß, 5) Schlosser Eduard Bosse, sfjoren den 5. September 1859, zuleßt in Odessa, imatbberechtigt in Cottbus, 6) Paul Julius Rein- old Porsch, geboren den 28. Februar 1859, zuletzt in Cottbus, 7) Julius Ernft Hanisch, geboren den 13, Dezember 1859, zuleßt in Dracbausen, 8) Her- mann Theodor Gustav Krause, geboren den 15. ugust 1859, zuleßt in Cottbus, 9) Wilbelm Kielow, geboren den 23. Juli 1861, zuleßt in Tauer, 10) Wilhelm Handreka, geboren den 15. Dezember , zuleßt in Trebendorf, 11) Johann Friedrich Theodor Krause, geboren den 18. Juli 1861, zu Cottbus, zuleßt in Spremberg, 12) Friedrich lauck, geboren den 21. Zuli 1861, Turnow, 13) Friedri Krany, geboren den 15, Januar 1861, zuleßt in Preiladck, 14) Wilhelm Woito, geboren den 1, Dezember 1861, zuletit in Dracbbausen, 15) Klempner August Emil Koal, geboren den 14, Mai 1861, zuleßt in Sandow, 16) Gottfried Nowka , geboren den 4. August 1861, zuleßt in Sielow, 17) Friedrich Lo aß, geboren den 7, Mai 1861, zuleßt in ehnow, 18) der Wehrpflichtige Martin Heine- mann, am 16, November 1859 zu Lieberose ge-

zuletzt

boren, 19) der Wehrpflihtige Friedri Wilhelm

8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. beilage.

K

Schachert, gen. Schadow, am 18. Januar 1859 zu Weissagk geboren, werden beschuldigt, als Wehr- pflihtige in der Absicht, sih dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu ent- ziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlaffen oder nach erreichtem militärpflihtigen Alter sich außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Nr. 1 des Str. G. B. Dieselben werden auf den 23. Mai 1882, Vor- mittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des König- lichen Landgerichts zu Cottbus Zimmer Nr. 17 zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent\{ul- digtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach $. 472 der Str. Pr. Ordn. von den Königlichen Landräâthen zu Cottbus und Lübben als den Civil- Vorsitßenden der Ersaß-Kommissionen daselbst über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden. Cottbus, den 4. März 1882. Königlihe Staatsanwaltschaft. {14540

Oeffentliche Ladung. Nachbenannte Personen: 1) der Bergmann Wilhelm Meinert, geb. zu Lohne, Kreis Soest, am 31, Dezember 1856, 2) der August Andreas Beer, geb. zu Meyerich, Kreis Soest, am 2. September 1858, 3) der Schreiber Carl Wilhelm Heinrich Schlinkmann, geb. zu Meyerich am 4. Juni 1858, 4) der Heinrih Büscher, gnt. Schulze, geb. zu Soest am 9. Juni 1858, 5) der Heinrich Kause- mann, geb. zu Soest am 21. September 1858, 6) der Commis Joseph Hermann Knappstein, geb. zu Soest am 14, Oktober 1858, 7) der Hermann Menz, geb. zu Soest am 4. Mai 1858, werden be- huldigt, als Wehrpflichtige in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Erlaubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreichtem militär- pflichtigen Alter sih außerhalb des Bundesgebiets aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1Str.-G.-B. Dieselben werden auf den 24.Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Dortmund, Kaiser- straße, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unent- \huldigtem Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nah $8. 472 der Sar iun von dem Königlichen Landrathsamt zu Soest über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestell- ten Erklärung verurtheilt werden. Zugleich ist durch Beschluß der Strafkammer des Königlichen Land- gerihts zu Dortmund vom 17. März 1882 auf Grund des $, 140 Str. G. B. und des $. 326 Str. Pr. O. das im Fe ies Reiche befind- liche Vermögen der Angeklagten mit Beschlag belegt worden, was mit dem Bemerken hierdurch öffentlich bekannt gemacht wird, daß Verfügungen derselben über das Vermögen der Staatskasse gegen- über nihtig sind. (M. 59/82). Dortmund, den 23. März 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[01976] Oeffentliche Zustellung.

Der zum Armenrecht belassene Ingenieur und Bau- unternehmer Joseph Weier zu Nippes bei Cöln, ver- treten durch Rechtsanwalt Schmitz, klagt gegen den Mühlenbesitzer Johann Vahlendick, früher zu Gen- hofermühle bei Schwanenberg, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort aus dem Vertrage vom 16. Juni 1878, mit dem Antrage auf Zahlung von 7500 M nebst Zinsen zu 5% vom Tage der Klage- behändigung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen auf

den 10. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Ewecte der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aathen, den 31. März 1882.

Bewer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

(15766] Oeffentliche Zustellung.

Die gewerblos zu Langweiler bei Aldenhoven wohnende Agnes Beys, vertreten durch Rechtsanwalt Junker, klagt gegen ihren Ehemann Heinrih Joseph Vest, früher Faßbinder in Lohn, B, M. Dürwiß, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Vermögensverfalls, mit dem Antrage auf Auflösung der geseßlihen Gütergemeinschaft, Aus- sprehung der Gütertrennung, Verweisung der Par- teien zur Un erlegung vor Notar Holter in Aldenhoven und Verurtheilung des 2c. Vest in die Kosten und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 11. Civil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Aachen, auf den 16. gus 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Aathen, den 1. April 1882,

Bewer, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15784] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Bergmanns Carl Julius Henseleit, Johanna, geb. Hermann, in Essen, ver- treten durch den Rechtsanwalt Schenck, klagt gegen ihren genannten, seinem gegenwärtigen Aufenthalte nach unbekannten Ebemann wegen böslicher . lassung und Nichtgewährung des Unterhalts auf

Trennung der Ehe, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts hierselbft auf

den 7. Juli d. J., Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Essen, den 29. März 1882.

Gerichtsschreiberei S Ln Landgerichts.

ir\ ch,

(1579) ODeffentlihe Zustellung.

Die Barbara Felix, Ehefrau von Nikolas Barba, Tagelöhner, zu St. Arnual wohnend, vertreten durch Rechtsanwalt Prinz,

klagt gegen 1) Rikolas Jax, Sthreiner, 2) NReS Jax, Shneider, Beide früher zu Paris, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufent- E und Gen.,

ntrage :

Kaiserliches Landgericht wolle die Theilung und Auseinanderseßung des Nachlafses der zu Walsch- bronn am 13. April 1875 verlebten Eva Felix in der Weise verordnen, daß der Klägerin die Paite jedem der Verklagten 1/10 zugetheilt werde, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Saargemünd unter Ab- kürzung der Einlafsungsfrist auf 2 Wochen

auf den 24, Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung , einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saargemünd, den 2. April 1882.

Der Obersekretär : Erren.

[15772] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelihte Tuchmacher Speil, Henriette, ge- borene Göllniß zu Finsterwalde, vertreten durch den Rechtsanwalt Lorenz in Cottbus, klagt gegen ihren Ehemann, den Tuhmacher Iohann Friedri Peter Carl Speil, unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- \cheidung auf Grund böslicher Verlassung und Ver- sagung des Unterhalts mit dem Antrage: die Ehe der Parteien zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Cottbus, Zimmer Nr. 17 auf

den 5. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- cite euen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der nten Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Cottbus, den 30. März 1882,

Bülow, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15768] Oeffentliche Ladung.

In Sachen, betreffend die Verkoppelung eines Theils der FOUmart Dachtmissen, Amts Ivo, steht zur Ermittelung der Eigenthumsverhältnifse Termin auf

Montag, den 22. Mai d. J., orgens 97 Uhr, im Hause des Mühlenbesitzers Kleine zu Da(t- missen an.

Alle bisher etwa unbekannt gebliebenen Theilneb- mer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an die Verkoppelungsgegenstände zu machen haben, ins- besondere Landeigentbümee, werden hiermit zur An- meldung und Klarmachung ihrer Ansprüche oder Widersprüche im anstehenden Termine aufgefordert, unter der Verwarnung, daß im Falle des Ausblei- bens ihre Berechtigungen nur nach Angabe der übri- gen Betheiligten berücksihtigt und sie in sonstigen Beziehungen als zustimmend angesehen werden sollen.

Zugleich wird den aus irgend einem Grunde be- theiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Seroitut-Berechtigten na- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beachten, indem Jeder, welcher seine Rechte im anstehenden Ter- mine niht anmeldet, es sich beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt. :

Burgdorf und Hannover, den 26. März 1882.

Die Theilungs-Kommission. Albrecht. Jacobshagen.

wegen Theilung mit dem

(19779) Oeffentlihe Zustellung.

D es i e dadiat : 1 0 n eder es civatmann, în Freindbeitn wohnhaft, und 2) dem Secchsterfond zu Dürkheim Gläubiger

gegen Daniel Meder, Shuster, und dessen gewerblose Ehefrau Dorothea Hoffmann, Beide früber in Dürkheim wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort abwesend, Solidarschuldner, be- triebenen ubhastationsverfahren, wurde als Ver- theilungstermin: Donnerstag, der 25. Mai fihin, Vormittags 8 Uhr, im Emtagetents- aale dahier festgesezt, wozu die genannten Solidar- chuldner unter dem Rechtsnachtheile des Auss{lusses mit ihren Ginwendungen gegen den aufgestellten oder im Termine berichtigten Vertheilungsplan und

die darin aufgenommenen Forderungen eingeladen werden. Dürkheim, den 31. März 1882. : Die Kgl. Amtsgerichts\chreiberei : Frey, St.-V.

[15771] Oeffentliche Zustellung. Die verehelihte Arbeitsmann Nößke, Auguste, eb. Schulz, zu Christophswalde, vertreten durch den Retbibanwali Müller zu Landsberg a./W., klagt gegen ihren Ehemann, den Arbeiter Heinrich Noesgke, zuleßt in Christophs8walde wohnhaft gewesen, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen böslicher Verlafsung auf Chescheidung, mit dem Antrage: dahin zu erkennen, daß die zwischen den Parteien bestehende Che zu trennen und Beklagter für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Landsberg a./W. auf den 8. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen... / Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Landsberg a./W., den 3. April 1882.

Poetter, : Gerichts\{chreiber des Königlichen Landgerichts.

(130) Nufgebot.

Der Zimmermann Thomas A3mus Johnsen in Flensburg hat für si und seine Geschwister, nämlich :

a. Johann Johnsen, Maurer in Altona,

b, Catharina Mankos, geb. Johnsen, Ghefrau

des Christian Mankos in Flensburg,

c. Nifolai Johnsen in Flensburg,

d, Maria Magdalena Johnsen, Dienstmädchen

in Flensburg,

als Erben nach ihren Eltern, wail. Kätner Nicolai Christian Johnsen und Catharina Christina, geb. Jensen, in Sünderup, das Aufgebot eines verloren gegangenen Kaufkontrakts des Arbeitsmannes An- dreas Hinrichsen in Sünderup vom 29. Febr. 1868, über zwei halbe Katenstellen in Sünderup, beantragt, aus welchem für den Verkäufer Nicolai Christian Johnsen in Sünderup im Amts Flensburger Schuld- und Pfandprotokoll, Band 12, Blatt 623, eine Rest- kaufsumme von 1090 Mk. Crt., jet 1200 A pro- tokollirt ift.

Es werden demnach Alle, welche aus dieser Ur- kunde annoch Ansprüche zu erheben \sih berechtigt glauben, aufgefordert, \pätestens in dem auf

Montag, den 15. Mai 1882, Vormittags 104 Uhr, vor dem unterzeihneten Amtsgeriht anberaumten Aufgebotstermine ihre Rehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunde, sowie die Originalisirung Ee beglaubigten Abschrift der Urkunde erfolgen wird. Slénéurg, den 16. März 1882. Königliches Amtsgericht, Abtheilung 4. Veröffentlicht : O. D. Jacobsen, Gerichtsschreiber.

[44824] Aufgebot.

Auf Antrag der unverehelihten Dorothee Berke ¿zu Wernigerode wird das auf deren Namen lautende Sparkassenbuch der Gräflih Stolbergschen Spar- kasse zu Wernigerode Nr. 749 über 320 4 nebst Zinsen hierdurch aufgeboten, und wird ein Jeder, der an diesem Buche ein Anrecht zu haben meint, hierdurch aufgefordert, sih bei dem unterzeichneten Gerichte, und zwar spätestens in dem vor dem Amtsgerihts-Rath Schulteß

am 26. Juni 1882, Mittags 12 Uhr, anstehenden Termine zu melden und sein Anrecht näher nachzuweisen, widrigenfalls das Buch für er- loschen erklärt wird.

Weruigerode, den 28, November 1881.

Königliches Amtsgericht.

[15774]

Es wird hiermit zur öffentlichen Kenntniß ge-

bracht, daß die auf der früher Raulf'shen Vollkot- stelle Nr. 13 zu Vardeilsen im alten Hypothekenbuche für Vardeilsen:

a. Fol. 52 Nr. 4 vom 29, Dezbr. 1847 zu Gunsten der Ehefrau des Schneiders August Fromme, Johanne, geb. Bielefeld in Einbeck fc 150 Thlr., jeßt noch 25 Thlr. nebst 5/6 Zinsen,

. Fol. 14 Nr. 164 vom 15. August 1859, zu Gunsten des Ackermanns Heinrich Wedekind in Sievershausen für 25 Thlr. nebst 5% Zinsen ein- getragenen Hypotheken durch Ausschlußurtheil des unterzeihneten Gerichts vom 24, März 1882 für vollständig erloschen erklärt worden sind.

Einbeck, den 24. März 1882.

Königliches Amtsgericht: IT. M ebli ß.

(143768) Bekanntmachung.

Der unter dem 26. Februar 1803 zwischen dem Grbpächter Hinrich Kaack und dem Erbpächter pes Hinrih Haacks errichtete und verloren gegangene

ontrakt, aus welchem für den Erbpächter ‘Din Kaack 2880 M protokollirt ftehen, is durch Urt des unterzeichneten Amtsgerichts vom 4. Februar 1882 für fraftlos erklärt.

Segeberg, den 4. Februar 1882, Königliches Amtsgericht. Abtheilung 1.