1882 / 83 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

16 A wt fenta emrm E, R L Wia ana

ura Le lis. i) «l I M ev aut

E

T zie: n

my e 0

Urs fgr fti i: e as e üs Tit: ¡eie Ahidrn E T

rer s oe q Sv 0

AERR R Gin it 10h

D Pt ige Sw

h nie U A Dr A PURE Er a i E E E Tae La U E Ó M äe s Vie op X: 2

E E

S ¿due e M T M ti, an gR ei T B Ke

Saa E

S”

A U O R E ur Em E Bua "tr i an g A i M At f L a Ci

[15750] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Caroline ederike Leuz, geb. Stange, zu Kiel, vertreten durch den Rechtsanwalt Weber hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Musfikus Franz Albert Lenz, dessen Aufenthalt unbekannt, egen bösliher Verlaffung, mit dem Antrage auf Chescheidung, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtéstreits vor die weite Fn raname des Königlichen Landgerichts zu Kiel au

den 8. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

um Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 25. März 1882.

(gez.) Zt Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[157551] Oeffentlihe Zustellung.

Die Ehefrau Julie Först, geb. Mordhorft zu Kiel, vertreten durch den Rechtéanwalt Just ¡rath Castagne hier, klagt gegen ihren Ehemann, den Lohgerber Carl Förft, dessen Aufenthalt unbekannt ist, wegen Ehebruchs, mit dem Antrage auf Ehbe- scheidung und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlicen Landgerichts zu Kiel auf den 8. Juli 1882, Vormittags 10 us: mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zivecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Kiel, den 30. März 1882

" (gez) Lange, Gerichtschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15732] Aufgebot.

Auf Antrag des zum Natchlaßpfleger bestellten Oekonomen Caspar Sqeiing auf der Hohenheide werden die Nachlaßgläubiger und Vermächtnißnehmer des am 12. Juni 1880 zu Fröndenberg verstorbenen Schneiders Heinrich Pilke aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine, B i,

den 28. Juni 1882, Vormittaägs 11 Uhr ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß desselben unter Angabe des Gegenstandes und Grundes und unter Beifügung der urkundlichen Beweisstücke oder einer Abschrift derselben bei dem unterzeichneten Ge- richte anzumelden, widrigenfalls sie gegen die Bene- fizialerben ihre Ansprüche nur noch insoweit geltend machen können, als der Gt, mit Aus\{luß aller seit dem Tode des Grblafsers aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten An- sprüche nit ers{chöpft wird.

Unna, 25. März 1882.

Königliches Amtsgericht. (gez.) Kulemann. Gr die Richtigkeit :

Ressing, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[15385] Ausfertigung.

Ausgebot.

Urkundenamortisirung betreffend.

Der Verwaltersehefrau Therese Bauer in Alling und deren Sohn Iosef Bauer wurden, wie be- hauptet und glaubhaft gemacht worden ist, bei einem Ginbruhe in der Nacht vom 4. auf 5. Juni 1880 die beiden Seine der städtishen Sparkasse Regensburg

numer 16095 de dato 10, Mai 1861 über 50 Fl südd. Währung, un

numer 10507 de dato 18. Suni 1873 über 25 Fl. südd. Währung entfremdet.

Auf Antrag der Vorgenannten wird hiermit der Inhaber dieser Urkunden aufgefordert, spätestens in dem auf

Montag, den 8. Januar 1883,

s ___ Vormittags 11 Uhr, beim diesseitigen Gerichte angeseßten Aufgebots- termine seine Rechte \chriftlich oder mündlich zu Protokoll des Gerichts\hreibers anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Urkunden erfolgen würde,

BRA am 27. März 1882,

K. Amtsgeriht Regensburg. I, Der K. Amtêricbter : (L. 8.) gez. Tisthler. Zur Beglaubigung: Regensburg, am 31. März 1882. Der K. Sekretär : Heny.

[15384]

Auf dem Hypothekenbusfolio des Colonats Helmert Nr. 30 zu Silixen finden si folgende öIngrofssate :

2, Orts für die Homeier'shen Minorennen von Nr. 5 zu Silixen, jeßt Anton Homeier, laut Obli- gation vom 16. Juni 1834 Darlehn zu 100 Thaler,

6. Orts für dieselben laut Obligation vom 15. November 1841 Darlehn zu 25 Thaler,

8, Orts für den E August Schröder oder Helmert zu Silixen laut Obligation vom 5. April 1843 Darlehn zu 60 Thaler,

13, Orts für den Kaufmann Jacob Arensberg zu Alverdifsen laut Obligation vom 2./10. März 1856 Darlehn zu 50 Thaler,

17. Orts für die Homeier's{en Minorennen von Nr. 5 zu Silixen, jeßt Anton Homeier, laut Obli- gation vom 1./26. Juli 1864 Darlehn zu 50 Thaler.

Nach glaubhaft gemachter Angabe des Colons Konrad Helmert Nr. 30 zu Silixen sind diese Dar- lehne durch Rückzahlung längst gegenstandslos ge- worden, es können aber löshungé fähige Quittungen nit beshaft werden. Beantragter Maßen werden daber Alle, welhe an jene Ingrossate Ansprüche erheben, aufgefordert, solche spätestens in dem auf

Freitag, den 20. Oktober d. J., Morgens 10 Uhr, a eden Aufgebotstermine anzumelden und ju

nden, widrigenfalls n Eintragungen \ r

an be er ypothekenbuche gelös{cht

e oschen erklärt und im werden sollen. Hohenhausen, den 31, März 1882. Fürstliches Amtsgericht. gez. Kirchhof. ur Beglaubigung:

Auf den Antrag der Herzoglih Braunschweig- Lüneburgishen Kammer, Deriogid der Domänen, welche glaubhaft gemact hat, daß sie das Eigen- thum an den na@stehenden, in ihrem Besitz befind- lichen, zur Domäne Witensen gehörigen Grund-

den : [15568]

Gr

Bezeichnung.

—| Laufende Nr.

do! Hektar |

Hofraum (Amtkshof) mit sämmtlihen darauf be- findlichen Gebäuden

Lustgarten L

hinter der Brennerei (Hölle)

hinter dem Vorwerk

Küchengarten auf dem Hofe

am Schäferhause daselbst 1

am Schafftalle

am Mühlenberge

Ao mit darauf be- findlichen Bebäuden

Garten daneben

Mühlengarten an der Lenne

Eichengarten

der große Garten

die vordere Weide

daselbst

die Kälberweide daselbst daselbft

der vordere Dickebush daselbst

der hintere Dickebusch daselbst

die hintere Weide daselbst

im Ferkenbache

| vor dem Mühlenberge daselbs (an der Chaussee)

das Reinekensiek 2

das Holzerbruch

die kleine Papenbreite

Bdöckerplacken

die vordere Papenbreite

die hintere Papenbreite

der Ochsenkamp daselbst val daselbst

unter dem Piepsak

der Piepsack

der Kuhanger daselbst

über dem Kuhanger und unter dem Graswege

daselbst

das Todtgepflügte

die Gildehufe daselbst

über der langen Wiese

in den Weidenbüschen

vor dem Erickenberge

daselbst

im Wolfshagen

vor dem langen Jägerfelde

das Langenjägerfeld

der Strang

die große Schäferbreite

die kleine Schäferbreite

im polnischen Dreische

daselbft

der vordere Klei

der mittlere Klei

der hintere Klei

der Kälberkamp

im Dickenbushe und an der Kälberweide

die Küchenwiese E

Wiesenstreifen an der Lenne vor der Kälberweide

desgl. desgl.

: deêgl.

im Drögen (rect. Dörrie)

am Kaiserthore

im Ackerborn

die Angerwiese

das Schollensiek

der Voigtskamp

die lange Wiese daselbst

vor der groben und der kleinen Schäferbreite

das Krümmekenfiek

daselbst

das Krähensiek

der polnische Dreisch

0} die Nonnenwiese

die große Mönchewiese

die kleine Mönchewiese

die vordere Rice

die hintere Kleiwiese

der Kälberkamp

die Bleie am Mühlenteiche

der alte Teich

am Kaiserthore

der Mühlenberg

7| hinter dem Müblenberge an

der Lenne

91 vor dem Mühlen berge

vor dem Krähensieke der Strang daselbst daselbst das \{chwarze Land der Kleiberg 7} auf dem Kleiberge auf dem Kappenberge vor dem Amte vor der \{warzen Brücke der Gleimkerbrink das Wienserholz Anger an der Lenne unterm Kleiberge der Müßhlenteich 80 erworben hat, werden alle Diejenigen, welche Rechte an diesen Grundstücken zu haben glauben, zur Gel- tendmachung derselben auf deu 26. Mai 1882,

R D O P

A414

DDOODODOOVOIIIADCTII i pi i i pi j jd pi s P Ao Top ou

«00 NA A O 00 D O I

N U It5 N N A R m NNENn

j

O S O o O D

Ie N]

bis S S |

| œarm | orto l I

—_—

Ebert, Gerichte ibe des Fürstlichen Amtsgerichts.

Unternehmer, mit welchem si

vor das unterzeichnete Amtsgericht unter dem Rechts- # nachtheile geladen, daß nach Ablauf des obigen Termins die Herzoglich Braunschweig - Lüneburgische Kammer, Direktion der Domänen, als Eigenthümerin jener Grundstücke in das Grundbu eingetragen werden wird, und daß, wer die ibm obliegende An- meldung unterläßt, seine Rechte gegen einen Dritten, welcher in redlichem Glauben an die Richtigkeit des Grundbvchs die vorbeschriebenen Grundstücke er- worben hat, nicht mehr geltend machen kann. Eschershausen, den 28. März 1882. erzogl. M: Lüneb. Amtsgericht. ony.

[15741] Ausgebas, i Die Wittwe des Buchhalters Carl Robert Fiert, Emma Amalie, geb. Liske, zu Großenhain hat das Aufgebot des angeblich verloren gegangenen Deposital- scheins der Lebensversicherungs-Actiengesellshaft Ger- mania zu Stettin vom 5. Juli 1879, nach welchem der Komtorist Carl Robert Fickert bei seinen Leb- zeiten die Police der Germania Nr. 216,023 vom 3. Februar 1871 über 900 # als Unterpfand für ein demselben gewährtes Darlehn gegeben hat, be- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den 18. November 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Ur- Tunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Stettin, den 28. März 1882.

Das Königliche Amtsgericht.

LISS Aufgebot.

Die Handlung de Chapeaurouge u. Co. Succ. zu Dts hat das Aufgebot der Prima eines von . Spieler et Co. in Smyrna am 31. Oktober 1881 über 1627 Æ auf C. Marioth et Co. in Düsseldorf gezogenen, von Leßteren acceptirten, auf Antragstellerin indossirten, am 31. Januar 1882 fälligen Wechsels beantragt. Der Inhaber der Ur- kunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf Dienstag, den 31. Oktober 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 9 des Iustizgebäudes, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Düsseldorf, den 27. Februar 1882. Königliches Amtsgericht. 111. Abtheilung. gez. Hartwich, Amtsrichter.

[15757] Zwangsverkaufs - Anzeige und Aufgebot.

Auf begründet erkannten Antrag des Kaufmanns H. P. J. Türen in Schlekwig, vertreten dur den Rechtsanwalt Rolfs daselbst, ist wegen einer proto- kollirten Zinsforderung des genannten Antragstellers i1a Betrage von 420 4 nebst Kosten der Zwangs- verkauf des zur Sicberung der Forderung verpfän- deten, in Holm unter Haus Nr. 8 belegenen, in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel Nr. 54 einge- tragenen, dem Scbmicdemeister Claus Petersen in Holm gehörigen Grundbesißes mit den darauf er- bauten Gebäuden angeordnet.

Termin zum Verkauf, welcher nur dur Zahlung der bezeichneten Zinsforderung sowie der Kosten ab- gewendet werden kann, wird auf

Sonnabend, deu 3. Juni dv. J., Vormittags 11 Uhr, angesetzt.

Die Verkaufsbedingungen liegen 14 Tage vor dem Termine auf der hiesigen Gerichtsschreiberei zur Einsicht aus,

ues werden, mit Ausnahme der protokollirten Gläubiger, alle, welche an den bezeihneten Grund- besiß dinglie Ansprücbe zu haben glauben, bei Meidung des Aus\{lusses aufgefordert, solche An- sprüche unter Beifügung der urkundlihen Beweis- stüde in Ur- und Abschrift beim unterzeichneten Ge- richte spätestens in dem gleichfalls auf

den 3. Juni d. J., Vormittags 11 Uhr, anstehenden Aufgebotste: mine anzumelden. Eckernförde, 25. März 1882, öniglihes Amtsgericbt. Abth. 11. gez, Thölke. Veröffentlicht : Grase, Gerichts\{reibergehülfe des Königl. Amtsgerichts, Abth. 11.

[15746] Bekanntmachung.

Der Tagearbeiter Franz Gaertig und der Haus- bälter Josef Gaertig, Beide in Steinau a. O,, haben die Aufrufung der am 9. August 1812 zu Tarxdorf geborenen, verehelichten Dominialkutscher Miersebah, Veronika P, geb. Gârtig, (Tochter des Häuélers Anton Gaertig und dessen Ebefrau Elisabeth, geb. Schubert), in Antrag gebracht, welche bis zum Jahre 1853 in Langenbielau ge- wohnt hat und nah Mittheilung des Dorfgerichts in Langenbielau in diesem Jahre nach der nicht existirenden Ortschaft „Schwarze Elster“ in Polen verzogen sein soll,

Dieselbe wird nebs ihren etwa z¡urüdckgelafsenen unbekannten Erben und Erbnehmern aufgefordert, sib späteftens in dem auf den 18. Januar 1883, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle (Shöôffen-Saal) anberaum- ten Aufgebotstermine persönliÞ oder {riftli zu melden, widrigenfalls ihre Todeserklärung mit den Folgen der &S. 834 ff. Thl. 1]. Titel 18 Allgem. andrechts ausgesprochen werden wird. MORREY u. d. E,, am 23, März 1882, ôniglihes Amtsgericht. [15763] Gütertrennung. Durch Urtheil des Kaiserlichen Landgerichts Mül- bausen vom 29. März 1882 it zwishen Maria Anna Lutringer, Wittwe erster Ehe von Valentin Hein- rich und ihrem jetzigen Ehemanne Valentin Dietrich, Intern e zu Moosh wohnt, die Gütertrennung ausgesprochen worden. Mülhausen i./E., den 31. März 1882.

Morgens 10 Uhr,

[15761] Gütertrennungsflage.

Die Ghefrau Carl Fuchs, Elisabeth, geb. remb, gen, zu Honnef am Rhein, vertreten dur ets. anwalt Humbroic, klagt gegen ihren genanntey Ehemann Carl Fuchs, Maler und Anstreicher dg, selbst, wegen Gütertrennung, mit dem Antrage;

„die zwischen den Parteien bestehende ehbelihe Gütergemeinschaft wit allen geseßlichen Folgen für aufgelöst zu erklären“.

Zur mündlihen Verhandlung des Recbtsstreitz vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Bonn i} Termin auf den 15, Mai 1882, bestimmt.

Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts, [15762]

Vormittags 10 Uhr,

( Gütertrenuungsflage.

Die Chefrau Johann Neuhoff, Anna Maria, gez Schmid, zu Oberellingen, vertreten durch Rechts, anwalt Hellekessel, klagt gegen ihren genannten Ghe- mann Johann Neuhoff, Kaufhändler und Wirth ju E wegen Gütertrennung, mit dem An, rage :

„die Trennung der zwischen den Parteien bestehen- den ehelichen Gütergemeinschaft zu verordnen,“

Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits vor der I. Civilkammer des Königlichen Landgerichts zy Bonn ist Termin auf

den 22. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, bestimmt.

Klein, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15767] Bekanntmachung.

Dur Urtheil der I. Givilkammer des Königliche Landgerichts zu Elberfeld vom 8. März 1882 ift die zwischen den Eheleuten Bauunternehmer Auguft Müller zu Elberfeld und der Caroline, geb. Hund daselbst bisher bestandene ehelihe Gütergemeinschaft mit Wirkung vom Tage der Klagebehändigung, 5, Dezember 1881, für aufgelöst erklärt worden.

Schuster, Gerichtsschreiber der I. G.-K. des Kgl. Landgerichis,

[15776]

Auf den Antrag des Cigarrenarbeiters Theod Solezky hieselbst sind in der Gerichtéfigzung am 28. d. M. die 3 Obligationen der Herzoglichen Leihhauscasse hieselbst

vom 5. März 1880 Litt. A. Nr. 12562 und vom 4. August 1880 Litt. A. Nr. 13988/89 je über 100 4 für kraftlos erklärt.

Brauuschweig, den 31. März 1882.

Herzogliches Amtsgericht. IX. L. Rabert.

[15733] Bekanntmachung. Durch Urtheil vom 24. März 1882 sind: 1) die Gläubiger der auf Schrimm Nr. 183 iy Abtheilung 111. Nr. 1 a, d., h, i. . für Esther Brühl mit . .*. 50 Thlr, «o bel Don rob mit. „10 e: Ca Biermann mt... 5 » BZippre Biermann mit .. 2B E eingetragen zusammen . , 110 Thir, und Zinsen ; die Gläubigerin der auf Pierzchno Nr. 16 in Abtheilung 11”. Nr. 1 für die Marianna Kuczma, verehelihte Johann Szwaja, eingetr genen 48 Thlr. 15 Sgr. 4/5 Pf. und Zinsen; die Gläubiger der auf Hohensee Nr. 13 früher Nr. 11 in Abtheilung 111. Nr. 2- für die Anna Maria Ruegert'\{e Nachlaßmasse ein- getragenen 150 Thlr. nebst Zinsen; die Gläubiger der auf Orkowo Nr. 6 in Ab- theilung 111. Nr. 1 für die 6 Geschwister Fran- ci8ca, Johann, Stephan, Stanislaus, Marianna und Thomas Mieloch eingetragenen je 25 Thlr. x Sgr. 34 Pf., zusammen 152 Thlr. 25 Sgr,

2 die Gläubiger der auf Kurnik Nr. 191 und Nr. 363 in Abtheilung 111. Nr. 2 und Nr. ? für die 3 Brüder Anton, Marcell und Ignaz Gabryelewicz eingetragenen je 87 Thlr. 9 gr, usammen 261 Thlr. 27 Sgr. nebst Zinsen,

beziifniadieele die Rebtênachfolger der bezeichneten Gläubiger mit ihren Ansprüchen auf die vorbezeih- neten Hypothekenposten ausgeschlossen. Schrimm, den 30, März 1882. Königliches Amtsgericht.

[15756] Bekanntmachung.

Die in Sacen, betreffend den Zwangsverkauf der zur Konkursmasse des Gerichts\breibers August Ahrndsen in Marne gehörigen, in der Grundsteuer mutterrolle der Gemeinde Ahlefeld unter Artikel 1 und 22 und der Gemeinde Owscblag-Steinsieken unter Artikel 2 aufgeführten. Grundstücke auf den 13, und 18, April d. J. angesetßteà Termine werden nicht abgehalten.

Edckernförde, den 1. April 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung I. Veröffentlicht : Schröder, Erster Gerichtsschreiber. [15743] Beschluß.

Das K. Amtsgeriht Dingolfing beschließt auf Antrag des Leopold Neumayer, Bauer in Obern dorf, in Erwägung, daß die Voraussetzungen det 8. 82 des Hyp.-Ges. mit Art. 123 Ziff. 3 des Aut- ührungêgeseßes zur C, P. O. und C. O. gegeben find, die Durchführung des Aufgebotsverfahrens hin- U der auf seinem Anwesen Haus-Nr. 30 in Oberndorf lastenden, im Hypothekenbuche des K. Amtsgerichts Dingolfing für die Steuergemeinde Niederreisbach Bd. 1. S. 525 zu Gunsten des ver mißten Johann Maier, Bauersfohn von Oberndorf, eingetragene Hypothek für 323 Fl. = 553.71 M Elterngut, für Ausfertigung und Gutßsvortheile, fordert demgemäß Alle, welhe ein Recht auf diese Fereenngen zu haben glauben, auf, bis längstens 11, Oktober 1882 dieses hier anzumelden, widrigen" falls die Hypothek als erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würde und seßt Aufgebotb- termin auf

Donnerstag, den 12. Oktober 1882, Vormittags 9 Uhr,

fest, Am 1, April 1882.

Der Sandgeridt-Gekretär, Stahl.

Gareis, K. Amtsrichter.

zum Deutschen Reichs-

M B33.

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im Modellen vom 11. Jaauar 1876, und die im Pateutgeset,

Central-

andels-Register

Das Central - Handels - Register für das Deutsche Reich kann dur alle Post - Anstalten, für

Dritte Beilage

Berlin, Donnerstag, den 6. April

Berlin aub durch die Königliche Expedition des Deutshen Reichs- und Königlihß Preußishen Staats-

Anzeigers, IW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

(E220

VBatente.

Pateunt-Aunraeldungen.

Für die angegebenen Gegenstände haben die Nach- genannten die Ertheilung eines Patentes nachgesucht. ‘Der Gegenstand der Anmeldung ift einst oeilen gegen unbefugte Benußung ges{chüßt.

KCIASSE.

K]. T. 767. Neuerungen in dem Verfahren zur Herstellung von Untersalpetersäure und deren Verwendung für Spreng- und Leucitstöffe. Eugen Turpin in Paris; Vertreter Wirth & Co. in Franffurt a. M.

XIX. B. 2969, Neuerungen an dem Bengger- schen Nivelleur. Gebr. Böhler «e& Cs. in Wien ; Vertreter: Budde & Goehde in Berlin 8., Gitscbinerstraße 32,

KXK. K. 1989. Seitenkuppelung für Eisenbahn- wagen. Heinrich Kündig in Kempten, Bayern. Ï

XX1I. F. 1255. Verfahren zur Herstellung pla- stisher Kohle zum Gebrauch als Kohlenbügel in eleftrishen Glühlichtlampen. Ferd. Fried- riehs in Stütßerbah, Thüringen.

N. 690. Hermetishe Batterie. Carl Alfred Nyström in Paris; Vertreter: Richard Lü- ders in Görliß.

S. 1474. Neuerungen an dynamoelektris{hen und elektrodynamischen Maschinen. Siemens «& Halske in Berlin.

AXIIL. M. 1951. Maschine zum Conisch- fraisen der Enden von Kerzen aus Stearin oder anderem Material. A, Motarda «& Co. in Berlin, Gitscbinerstr. 15,

XXIX. T. 814. Neuerungen in der Herstel- lung von Asbestgeweben. Télesphore Trivier fils in Quevaucamps (Belgien); Vertreter: J. H, F. Prillwitz in Berlin N., Oranienburgerstr. 64.

XXXK. A. 692. Maschine zur Herstellung kom- primirier Pulver für Apotheker. Carl Albreeht in Franfenthal, Pfalz.

XXXITLEIL. N. 653. Regen- und Sonnen- P Conrad Neunmeister in

eipzig.

XXXITV. A. 636. Brod\hneidemasGine. Anuthon & Söhae in Flensburg.

S. 1430. Elastishe Bettunterlage. Heinr. Seidler in Güstrow i. Mel. -

» W. 1951. Regulirungsvorrihtungen der Brenneröffnungen für Gas-, Koch- und Heiz- apparate; Zusatz zu P. R. Nr. 17588. J. 6. Wobhbe in Hamburg, Ga8werk Grasbrook.

AXXVHi. D. 771. Weitere Neuerungen an dem Staib’shen Luftheizapparat; Zusaß zu P. R. 13177. Karl Dürr in Stuttgart.

XL. L. 1507. Neuerungen in dem Verfahren zur eleftrolytishen Gewinnung des Zinks aus Erzen, Léon Létrange in Paris; J. Brandt in Berlin W., Königgräterstr. 131.

XLIL. B. 2224. Eisenbabnzugs « Kontroluhr. Gustay Binter in Mühldorf a. Inn, Oberbayern.

» D. 1141. Neuerungen an fundamentirten Centesimal-Brückenwaagen. Fritz Depp in Berlin N., Eichendorffstraße Nr. 20.

ALV. S. 1479. Baumscheere mit Baum)äge. B. Sauron in Ghôtel-Censoir (Yonne, Frankrei); Vertreter: G. 8tumpf in Berlin S8W., Ritterstr. 61.

-„ S. 1480. Neuerungen an dem Signalappa- rat für Dampfpflüge; Zusaß zu P. R. Nr. 16 469, Paul Seler in Croffen a. Oder.

XLVIIL. E. 729. Serbefserungen an dem Verfahren der Herstellung von Zinnplatten, ver- zinnten Gegenständen und in den dabei benutzten Werkzeugen. William Elmore in London; Vertreter: F. Enget in Hamburg.

XLEX. W. 1918, Neuerungen an der kombinirten Abkant-, Rund-, Falz- und Wulst-Mascine; Zusay Patent zu P. A. 43 337/81, Richard Wagner in Chemnitz.

LIX. H. 2609. Neuerungen an Kapsel- Gebläsen. Christian Woppe in Bockenbeim b, Frankfurt a /M., Weserstr. 3 1.

XIV. G. 1588, Flascenverkapselung8mascine.

R une Geisenheiîimer in Bingen am ein.

LXXXHUEI. 23. 3036. Neuerungen an Uhr- werken. Chr. Brons in Göttingen. Berliu, den 6. April 1882.

Kaiserliches Patentamt. Stüve.

[15835]

Versagung von Patenten. Auf die nachstehend bezeibneten, im Reih3-An- zeiger an dem angegebenen Tage bekannt gemacten nmeldungen ist ein Patent versagt worden. Die Virkungen des einstweiligen Schuyes gelten als nicht eingetreten. ASSO. XX. M. 1631. Neuerungen an Dampfslraßen- wagen. Vom 24, Oktober 1881, XXXA1LI. R. 1449, Neuerungen beim Formen mehrtheiliger Formplattengüfse,. Vom 27. Juni

RXXVI. E. 592, Luftheizofen. Vom 22. August

Berlin, den 6. April 1882, S Patentamt. üve.

Beschränkung eines

atents. Dem Anspruch 2 des an Carl Theodor Seidel in

den auf cinen Backofen mit Oberfeuerung und

[15836]

Leitung der Feuergase unter dem Backraume hin er- theilten Patents Nr. 10718 ist im Nichtigkeits- verfahren durch rechtskräftige Entscheidung des Patentamts vom 29. Dezember 1881 folgender Zusaß angefügt: „unter Anwendung der dargestellten, pa- rallele Kanäle bildenden Eisenstützen“.

Berlin, den 6. April 1882. Natjerliqes Patentamt,

üve.

Uebertragung von Patenten.

Die folgenden, unter der angegebenen Nummer der Patentrolle im Reichs-Anzeiger bekannt gemachten Patent-Ertheilungen sind auf die nachgenannten Per- sonen übertragen worden.

Klasse.

XIV. Nr. 17046. A. Wever & Co. und Fr. Kmnüttel in Barmen. Neuerungen an der unter P. R. 8155 und P. R. 13 654 paten- tirten Ventilsteuerung für Dampfmaschinen. Vom 18. Februar 1881 ab.

XXXVILL. Nr. 10 985, Gustav Kursig in Berlin, Brandenburgstr. 55. Verfahren zur Herstellung von gemusterten, durchbrochenen oder durhscheinenden Platten. Vom 11. April 1880 ab.

Berlin, den 6. April 18892.

See Patentamt. üve.

Erlöschung von Patenten.

Die naWfolgend genannten, unter der angegebenen Nummer in die Patentrolle eingetragenen Patente sind auf Grund des $. 9 des Gesetzes vom 25. Mai 1877 erloschen.

Ilasse.

EY. Nr. 16793. Neuerungen an Petroleum- brennern, betreffend Erseßzung sämmtlicher Triebe und Schlüssel durch eine Hebelkombination, ein Gelenk und eine Feder; Zusatz zu P. R. 11012.

VITL. Nr. 5648. Neuerungen an Orahtzügen

VIIE. Nr. 1594. Fadendruckmaschine zur He stellung von mehrfarbigen eingepaßten Mustern für wollene und andere Garne.

« Nr. 15478. Maschine zum Rauhben und Noppen von Tuchen und tuchartigen Stoffen. X. Nr. 16 923. Neuerungen an Koksöfen, inso- weit die leßteren mit der Darstellung von Koks die Gewinnung der in den abziehenden Destilla-

tionsgasen enthalt Produkte verbinden.

XITV. Nr. 4436. Neuerungen an ein- und mehr- cylindrigen Dampfmaschinen.

XIX. Nr- 5880. CEiserner Oberbau für Eisen- bahnen, Querschwellen aus alten Schienen.

XXUL. Nr. 17 089. Eine Politur für Holz.

XXXLLI. Nr. 8312. Selbstschließender Regen- schirm. 4

» Nr. 8676. Neuerungen an selbsts{ließenden

Regenschirmen; Zusatz zu „P. R. 8312,

XXXAHV. Nr. 1158, Schälmaschine für Gemüse.

- Nr. 10 215. Kleiderhalter. ;

«Nr. 14131, Lichthalter für Weihnachts-

bäume.

« Nr. 14 457. Bratrost.

e Nr. 16587. Neuerungen an der unter

Nr. 3044 patentirten Sicberheitskaffeemaschine.

XXXVYL. Nr. 13981, Neuerung an Lusft-

heizungen. Nr. 10 286. Herstellung undur{-

[15837]

[15838]

XXXVIL. ) lässiger Boden- und Wandflächen-Verkleidungen. KL. Nr. 10 285. Apparat zum Verzinken des Eisens mit Vorrichtung zur Beseitigung sich ab- scheidenden Hartzinkes und Bleies._ XLI. Nr. 9988, Steifekocher für Hutmacher mit Kondensations-Vorrichtung für den Spiritus. XLIZ. Nr. 2790. Instrument zum Maßnehmen für Bekleidungsstücke. E « Nr. 5579, Quesilber-Thermometer mit weit- hin sibtbarer Scala. Nr. 7393. Rechenmaschine. e Nr. 9771. Rose für Alkohol-Compasse, XLIV. Nr. 14 686. Neuerung an der unter P. R. Nr. 2627 patentirten Tabakspfeife. LXVI. Nr. 10625. Pferdegöpel mit Umlauf- kegelrädergetriebe., LI. Nr. 11138, Noten-Tonzeiger.

LIVIL. Nr. 14893, Verfahren zur Herstellung von Pferdeschrotbrod. y LIV. Nr. 5405. Einrichtung zur Anfertigung

mehrer Reihen Papierdüten auf einer Maschine. LV. Nr. 5445. Neuerung an Papierstoffmühlen (Holländern). Nr. 9631. Neuerungen an Holländer-Grund-

werken.

Nr. 9777. Holländer-Grundwerk.

Nr. 15 273. Papierquerschneidmaschine.

LVIIIL. Nr. 16 539, Neuerungen an bydrauli- {en Oelpressen ohne Anwendung von Einscblag- tüchern und mit si selbst dihtendem Abscbluß der einzelnen Preß alz usaßz zu P. R. 14 990.

LIX. Nr. 10125. Vacuum-Brunnen.

LXIT. Nr. 17182. Maschinenleiter für Feuer- lôsch- und Rettungswesen.

LXIV. Nr. 9789, Vorrihtung zum Heben von Flüssigkeiten.

P Nr. 3553, Einstecks{chloß für Stuben-

üren, „_ Nr. 6250. Sicherbeitsvorritung für S{lösser. LXXIV. Nr. 14162. Signaltrompete (Nebel-

horn).

LXXY. Nr. 5607. Verfahren zur Darstellung des Doppelsalzes aus \{wefelsaurem Kalium und \{wefelsaurem Magnesium, genannt „Schönit“.

LXXVHI. Nr. 16 484. Mule-Feinspinnmaschine

abr

S. 6 des Geseges über den Markenshuß, vom 30. November 187 vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Bekanntmachungen veröffentlicht werden, erscheint auch in einem besonderen Blatte unter dem Titel

für das Deuts

V T N

4, sowie die in dem Geseg, betreffend das Urheberrecht an Mustern unF

Zilasse. LXXXV. Nr. 13936. Neuerung an Ventil-

hähnen.

LXXXYVHELIL. Nr. 9775. Waffermotor.

« Nr. 10905. Neuerung an Wafsermotoren ; Zusatz zu P. R. 9775

LXXXEX. Nr. 10098. Apparat zur con- tinuirlihen Diffusion in einem Gefäßraum.

« Nr. 14216. Vorrichtung zum Entwäfsern des Dampfnebels bei Schleudern mit sogenannter Dampfdecke.

« Nr. 17 882. Rübensasftes.

Bexlin, den 6. April 1882.

Ae es Patentamt. üve.

Verfahren zur Reinigung des

[15839]

Die Verfäls{hung eigener Handlungs" bücher und der Gebrauch dieser gefälshten Bücher als Beweismittel vor Geriht durch deren Inhaber ist, nach einem Urtheil des Neich8geri chts, I. Strafsenats, vom 23. Januar d. J. nit als Urkundenfälshung, sondern, wenn die sonstigen Er- fordernisse des strafbaren Betruges vorliegen, als Betrug zu bestrafen. «Die Verfälschung einer Ur- kunde set eine unberechtigte Abänderung einer Ur- kunde voraus; eine solhe liegt aber nit vor. Wenngleich das Gesez den Vollkaufleuten die Füh- rung von Handelsbüchern vorschreibt, so war der Angeklagte an sich zur freien Verfügung über... jenes Hauptbuch berechtigt; er war Dritten gegenüber nicht verpflichtet , den von ihm herrührenden, seiner Willen entsprungenen Juhalt desselben, in seinem Integrität zu erhalten und er war hiernach formell auch nicht gehindert, den ursprünglichen Eintrag zu verändern und gewann eine solche Veränderung da- mit nicht s{choy den Charaïter einer Verfälschung, wie er auch dadur, wenn er gleih anfänglih den bezüglichen Eintrag unrichtig gemacht hatte, nicht der Fertigung einer falschen Urkunde im Sinne des 8. 267 Str. G. B. sich \{chuldig gemacht haben würde. Dagegen ift nicht ausgeschlossen, daß, mag nun ein sach- lih unrichtiger Eintrag gleih anfänglih gemacht oder ein Eintrag durch nachherige Veränderung in einen sachlich unrichtigen verwandelt worden fein, der Gebrauch eines solhen Hauptbuchs mit unrich- tigem Inhalt vor Gericht den Charakter der Vor- sptegelung- einer falshen Thatsache im Sinne des $. 263 Str. G. B. gewonnen und deshalb, sofern auch im Uebrigen die Boraussetzungen dieser Gesetzes- stelle vorliegen, das Verhalten des Angeklagten den Thatbestand des Betruges bezw. des Betrugs- versuhs bilden kann.“

GlasersAnnalen fürGewerbe und Bau- wesen. Nr. 115. Inhalt: Protokoll des Ver- eins für Cisenbahnkunde, Versammlurz vom 14. Februar 1882. 1) Diskussion über den Vortrag des Hrn. Geh. Bergrath Dr. Wedding über die Bedingungen der deutschen Eisenbahnverwaltungen für die Lieferung von Scienen, Radreifen und Asen aus uben vom Standpunkte der Fabri- kation. Diskussion der Herre Haarmann, Hütten- direktor (Osnabrück), Brauns, Hüttendirektor (Dort- mund), Wöhler, Eisenbahndirektor in Straßburg, Dr, Wedding, Geh. Bergrath in Berlin, Geb. Regierungs-Rath Dircksen und Geh. Ober-Regie- rungs-Rath Kinel in Berlin. 2) Vortrag vom Geh. ODber-Baurath Schwedler über einen von Hovhenegger erfundenen eisernen Langschwellen-Ober- bau der Desterreichis{hen Nordwestbahn, mit 6 Ab- bildungen. Scchmiervorrichtung der Lokomotiv-

estänge von E. Holzapfel, Königl. Eisenbahn- Maschinenmeister in Glogau, mit 1 Abbildung. Der Einfluß des Stauchens und des Abfrischens auf das aterial der Radreifen, von Mohn, Königl. Eisenbahn - Maschinenmeister (Breslau). De Geg für Dampfmaschinen, System Knüttel (D, R. P.), mit 1 Abbildung. Protokoll des Vereins deutsher Maschinen-Ingenieure. Ver- sammlung vom 10. März 1882, 1) Ueber gewerb- lihe Zeitfragen. Vortrag des Hrn. Maschinen: fabrikanten Hoppe. 2) Ueber eine vom Eisenbabn- direktor Blauel in Breslau erfundene Zahnradwinde mit selbstthätiger Sperrung und Bremsung dur eine Schraube ohne Ende, mit 2 Abbildungen. 3) Diuon über die universelle Entlastung größe- rer Brückenwaagen von den Fabrikanten Dopp, Dinse und Bockhacker. Das Entphosphorungs- verfahren von Thomas und Gilchrist, Entscheidun-

en des Patentamtes in dieser Angelegenheit. Deutscher Marktberiht von O. Philipp, Ingenieur Qs Englischer Wocbenbericht VOL E Simon, ngenieur in Manchester. Belgischer Marktericht. Verschiedenes. Personalnachrichten. Literatur- blatt. Patentblatt.

Das Deutsche Wollengewerbe. Nr. 25. p Flaher Kulirstubl ; farbige Lang- und

uerstreifen. Regulirung der Kettenspannung an mech. Stühlen. Herstellung von Geweben auf Bobbinet- und Spiyenmaschinen. Webschüten- führer, Wasch- und Bleichmaschine für Gewebe. Wasserdichter Anstrich für Textilstoffe 2c. Deutsche und Ee Patente. Musterzeich- nung. Farbrezepte. Aus der S eroangenzeit der deutschen Wollenmanufaktur. Kleine Notizen : Oesterr. Zölle auf Wollstoffe. S{wingende Führungs- nadeln an Flechtmashinen. Sahresberit der New-Yorker Handelskammer pro 1881, Gummi- \{miere für Treibriemen. London, Ausstellung der Tertilindustrien. Länge englisher Stücke. Amerikaner gegen Chinesen. Berfabten, um Leim

mit Streckwerk und verzögerter Wagenaus LXXIX. Nr, 10 036, Cigarrenbündelmaschine.

zu prüfen. Avyppreturfabriken in Ungarn. Ueberschwemmungen in den Vereinigten Staaten.

Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

12.

he Nei. (r. 83,

Das Central - Handels - Register für das Deu che Reich erscheint in der Negel tägli. Das Abonnement betrögt 1 46 50 für das Biele. d s lena ry . Insertionspreis für den Raum einer Drucßzeile 30 S.

Einzelne Nummern kosten 20

Grapbit-Friktions\{chmiere. Handel mit Alfa. Submission. Elektrische Beleuchtung für Spinnereien. Das Walken kunstwollener Stoffe. Farbbeizen für wollene Leisten gegen Mitfärben. Leunverbrauh beim Kettenleimen.

Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- tung. Nr. 26. Inhalt: Deutscher Brauer- bund. Ueber Hopfenbau. Die Ausstel- lung für Spiritus - Industrie in Berlin. 1Y. Schluß. Erfahrungen und Beobachtungen über die 1881er Malzgerste. Zur Lage des Düngerhandels. Berichte über Hopfen. Lte- ratur. Kleinere Mittheilungen: Ignaz Edler von Kuffner. Bayr. Landes-Industrie-, Gewerbe- und Kunsftausftellung in Nürnberg. Maischbottich von G. Simony in Königsberg. Stellung der Berliner Gastwirthe zu den dortigen Brauereien. Handels- register-Cinträge. Oesterreißs Bierexport nach Egypten. Oesterreichischer Brauerbund. Vieh- transporte. Leysers praktische Brauerschule in Augsburg. Verfahren, Fässer zu piben. Bohlig- \ches Wasserreinigungs-Verfahren. Justus Hilde- brand. Maischapparat von H. Heckel in Baila. Ausgebrauter Hopfen in der Gärtñerei. Zum Schutz der Hölzer gegen Feuchtigkeit. Zur Kühlung der Luft. Konkurseröffnungen. Hopfenbau in Washington. Bekämpfung des französischen Spiritus- ¡olles. Errichtung einer E A Die in Deutschland fabrizirte Preßhefe. Thermometer, welche die Maximal- und Minimaltemperatur an- zeigen. Flaschenversandtkiste. Bierbrauerei der Stadt Ansbach. Entfettung des Mais in der Spiritusbrennerei. Vakuum - Kühlmaschine von

. Nehrlih in Berlin. Verbesserter Kalkmörtek.

ägespäne als Düngemittel. Eisverschiffungen na norddeutschen Häfen. Kohlenproduktion in England. Gine Maikäferfalle. Hopfenextrakt. Anzeigen.

Thonindustrie-Zeitung. Nr.14. Inhalt: Die neuen Zollvorlagen in Oesterreich. Sahres- bericht der cemish-tehnishen Versuch3anstalt am Desterreihishen Museum für Kunst und Industrie. Bericht über Betonbauten. Brief- und Fragë- kasten. (Werke über Gasfeuerung. Bezug glasir- ter Dachziegel. Glasurmühlen. Sthornstein- bauten ohne Gerüst. Einfettung von Falzziegel- formen.) Allerlei. Patentanmeldungen. Er- theilte Reich8patente. Submissionen. An- zeigen.

Deutsche Töpfer- und Ziegler-Zeitung. Nr. 13. Inhalt: Mechanische Fabrikation von Zinkdestillirröhren. Die Glas- und Thonwaaren- 2c, Industrie Rußlands. Die deuts%e Auswande- rung und ihre Ursachen. Submissionsresultate. Anzeigen.

Von dem „Neuen Hamburger Handels- Archiv“, Sammlung der auf Handel und Schiff- fahrt bezüglihen, Seitens des Deutschen Reiches und der hamburgishen Behörden erlassenen Ver- ordnungen und Bekanntmachungen, herausgegeben auf Veranlassung der Handelskammer in Hamburg, ist der Jahrgang 1881 erschienen, derselbe enthält die qu. Verordnungen und Bekanntmachungen nah ihrer Zeitfolge zusammengestellt und das erforder- liche alphabetishe Register.

Deutsche Uhrmacher - Zeitung. Nr. 7. Inhalt: Bekanntmachung des Central-Vorstandes. Aufruf an alle Uhrmacher Bayerns! Eine Wanderung durch die Spiralfederfabrik der Ge- brüder Babni in Biel. —. Fr. von Lößl's Auto- dynamische Uhr. A. Huguenins patentirter Re- gistrir-Chronograph. Die Uhrenöle. -ck" Bus dee Werkstatt. Sprechsaal. Vereinsnachrichten. Patentna{richten. Briefkasten. Anzeigen.

Orgel- und Pianobau-Zeitung. Nr. 13. Inhalt: Zeitung: An unsere Leser! Sprech- saal. Vertheidigung der Schraubenstimmung gegen die Angriffe des Herrn C. Franz. Von Albert F.

ellig. Verschiedenes. Bericht des amerikaniscben

atent-Kommissärs für das Jahr 1881, Bahn-

arifveränderungen. Bücherschau. Patentnach- rihten. Marktberiht. Briefkasten. Anzeigen. Feuilleton: Das Werk und die Aufgabe meines Lebens. (Fortsezung.) Mosaik.

“ckaudels-Register. Die fen, dem Königreis aus dem Königreich

Sachen, dem Königreih Württemberg und

dem roßherzogtbum Hessen werden Dienstags

bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik

Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt

veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die leßteren monatli.

[15801]

Aachem. In das Prokurenregister wurde unter Nr. 1080 eingetragen die Prokura, welche dem Kaufmann Hugo Papé in Aachen für die Firma Wilh. Papé daselbst ertheilt worden ift. Aathen, den 3, April 1882. Königliches Amtsgericht. V,

[15802] Aachem. Unter Nr. 1081 und 1082 des Pro » registers wurden eingetragen die Prokuren, welche den Kaufleuten Heinrich Rossum und Friy Rossum in Aacen für die Firma F. H. Gerdes— Neuber Nawbfolger daselbst ertheilt worden ift. Aathen, den 3. April 1882,

ne “ônigliches Amtsgeritht. V.