1882 / 84 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E E L

L Serfauf einer Villa.

Zur öffentlichen Versteigerung des znm Nacb- laß des verstorbenen Mentiers Gust. Ed. Baur- meister gehörende, in unmittelbarer Nähe von Hann. Münden sehr {ön gelegenen, ca. 1 Hectar 17,58 Ar großen Besitthums, bestehend in einer

eleganten Villa nebst

parkartigem Garten,

erstere mit 14 heizbaren Wohnräumen, Küche, Keller, Bodenraum und verschiedenen Nebengebüäuden, als: Stallurg für Pferde, Wagerrcmise, Bodveuraum und mehrere Gewächshäuser, wird auf Antrag dcs Vcvollmächtigten der Baur- meister’shen Erben, Herrn Senators Friedrich Wegell allbier, 2 ter und lehter Termin, in welchem bei angemessenem Gebot auf Ertheilung des Zu- schlags gere#net werden kann, Freitag, den 14, April, Nacvmittags 4 Uhr, in der Wohnung des Unterzeichneten stattfinden. Kaufliebhaber können \{chon vorher an jedem Wochentage die Villa besichtigen, sowie Abschrift der Verkaufsbedingungen gegen Erstattung der Copialien bei mir erhalten. Münden, den 5. April 1882. Karl Hildebrand, Dr., Justizrath, als Notar.

[143527 Auktion. Am Diensiag, den 11, April cr., Vormittags von 10 Uhr ab, sollen auf der hiesigen Pulver- fabrik verschiedene noch brauchbare und unbrauchbare Gegenstände, als: 3 Paar eiserne Dampf-Unterkessel, 1 Jujecteur zum Dampfkessel, 6 eiserne Verkohlungs-Cy- linder, 1 Sauge- und Druckpumpe, 4 Dampf- Cylinder, sowie gußeiserne Räder, Haardecken, Ofenkacheln, diverse Werkzeuge und Geräthe aus Kupfer, Messing, Stahl, Eisen, Leder 2c., altes Guß- und Schmiedeeisen, altes Eisen- ble, Sinkblech, Kupfer und andere Metalle, Leder 2c. 2c. öffemuw meijtbietend verkauft werden. Die Verkaufêbedingungen werden vor Beginn der Auktion bekannt gemacbt. Königliche Dircktion der Pulverfabrik Spandau.

Für die unterzeidbnete Werft f\oll für das Jahr 1882/83 der Bedarf an eisernen und metallenen Muttern, Schrauben mit Muttern und Holz- s{rauben beschafft werden. Reflektanten wollen ihre Dfferten versiegelt mit der Aufschrift „Submission guf Lieferung von Muttern 2c.“ bis zu dem am 17. April 1882, Mittags 12 Uhr, im Bureau der unterzeichneten Behörde anberaumten Termin einreichen. Die Bedingungen liegen in der Erxpe- dition des vicrmal wöchentlih in Stuttgart exschei- nenden „Allgemeinen Submissions-Anzeigers, fowie in der Registratur der Werft zur Einsicht aus 1nd können auf portofreien Antrag gegen 4 1,00 Kosten, von leßterer bezogen werden. Kiel, den 3. April 1882, Kaiserliche Werft, Verwaltuugs- Abthcilung.

Mäarklish-Posener Eisenbahn. [15871] Bekanntmachuug.

Bei der heute stattgefundenen Ausloosung der in diefem Jabre im Betrage von 20700 6 zu amortifirenden Prioritäts-Obligationen I. Emission der diesseitigen Gesellshaft sind folgende Nummern gezogen worden :

I. 11 Ctud à 1300 A Nr. 185 249 397 447 455 459 649 814 838

1149 1168, II. 14 Stü à 300 M.

Nr. 1294 1715 1€06 1883 2398 2628 2664 2718 3270 3599 4275 4578 4801 5088.

Die Einlösung dieser Obligationen zum Nominal- weribe erfolgt vom 1. Juli cr. ab bei unserer Hauplkasse hierselbft, bei der Disconto-Gesellschaft und der Deutschen Bank in Berlin, sowie bei der Provinzial-Aktienbank für die Provinz Posen in Posen gegen Rückgabe der Obligationen mit den zugehörigen Talons und Coupons Nr. 3 bis 20. Soweit leßtere fehlen, wird deren Werth vom Ka- pitale gekürzt.

Die Verzinsung hört mit dem 30. Juni cr. auf.

Die früher ausgeloosten Obligationen sind sämmt- li eingelöst worden.

Guben, den 4, April 1882,

Die Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

In Folge Ernennung des Königlicben Kreiäwund- arztes Dr. Braun zum Kreis-Physilus des Kreises Bolkenhain, ist die Kreiswundarztstelle des Stadt- kreises Trier erledigt. Bewerber um die Stelle wollen sich unter Einreichung der betreffenden Zeug- nisse und eines Lebentlaufes binnen 6 Wochen bei uns melden. Trier, den 29. März 1882, Köuig- lie Negicrung. Abtheilung des Zunern.

[16107]

Norddeutshe Grund - Credit - Bank.

Hypotheken-Versicherungs-Altien-Gesellschast.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft werden gemä Artikel 25 des GesellsWafts-Statuts vom 21. Dezember 1868 nebft Nachträgen hiermit auf

Montag, den 24, April 1882, …, „, Vormittags 10 Uhr, zur jährlihen ordentliven Generalversammlung im Sigungésaale unserer Gesellschaft, Behrenstr. Nr. 7a., in Berlin, höflichst eingeladen. Tagesordnung.

1) Vorlegung der Bilanz pro 1881 nebst Bericht- erstattung der Direktion und der Revisions- Kommission.

2) Beschlußfassung über die Rechbnungsablage und

Ertheilung der Decharge.

3) Wabl der Nevisions-Commission pro 1£82 nah Art. 33 des Statuts.

4) Ersaßwabl für die nach Art. 21 des Statuts m, eidenden Mitglieder des Verwaltungs- raths.

Stimmberechtigt in der Generalversammlung sind

na Art. 24 des Statuts diejenigen Aktionäre, welche zehn Aktien oder mebr besitzen, und dieselben bis spätestens Sonnabend, den 22. April Cr, Nathmittags 5 Uhr, in dem Geschäftslokale un- serer Gesell]chaft, Behrenstraße Nr. 7a., zu Berlin deponirt haben.

Die Eintrittskarten zur

werden Sonnabend, den 22. April cr., vou 9 Uhr Vormittags bis 5 Uhr Nachmittags, ebendaselbst in Gemäßheit des Artikels 24 des Statuts ausgehändigt. 2

Berlin, den 6. April 1882. Die Direktion.

Generalversammlung

[16068] Die unterzeilnete Direktion ladet die Herren Aktionäre der Berlinischen Lebens-Versicherungs- Gesellschaft und der Berlinishen Neuten- und Kapitals-Bersicherungs-Bank zu der auf Sonnabend, den 29. April 1882, Vormittags 10 Uhr, in dem Gescbäfts-Lokale, Behrenstraße 69, anberaum- ten ordentlichen Generalversammluug er- gebenst cin. ___ Tages3orduung:

1) Geschäfts- und Revisions-Bericht pro 1881;

2) Ergänzungs-Wahl für die Direktion, Wahl der Revisoren;

3) Antrag auf eine zusäßliche Bestimmung zu 8. 4 des Geschäftsplans der Berlinischen Lebensversicherungs-Gesellschaft und auf Er- mächtigung der Direktion wegen Handhabung des S. 32 des Geschäftsplans der Berlinischen Lebens-Versicherungs-Gesell schaft.

Berlin, den 1 April 1882, Direktion der Berlinischen Lebens- Versicherungs-Gesellschaft und der Berlinischen Nenten- und Kapitals-Versicherungs-Bank.

Allgemeine Berliner Omnibus- AKktien-Gesellschatt.

Die FBerren Aktionäre werden zur vierzehnten ordentlichen General - VersammInng unssrer (jesellzschaft auf [15944]

Dienstag, den 25. April 18SB, Nachmiitazgs & Uhr, in unser Geschäftslokal. Leipziger Strasse No. 125, hier, ergebenst eingeladen. Tages-Ordnang: 1) Bericht des Verwaltungsrathes über die Lage des Geschäftes und Vorlegung der Bilanz für das Geschäftsjahr 1881.

3 Bericht der Revisoren über diese Bilanz.

3) Wabl zweier Mitglieder des Verwaltungs- rathes an Stelle der statutenmässig Aus- scheidenden,

4) Wahl dreier Reyisoren,

Diejenigen Aktionäre, welche sich an der General-Versammlung betheiligen wollen, haben ihre Aktien nebst einem doppelten Verzeichnigs und für den Fall, dass sie nicht persönlich er- scheinen, die Legitimations-Urkunde ibrer Stell- Vertreter spätestens bis Sonnabend, den 22, April cr., Abends 6 Uhr, bei unserm Bürean, Leipziger Strasse No. 125, zu deponiren, und dient das zu- rückgegebene, mit dem Stempel der Gegsellschaft und einem Vermerk über die Stimmenzahl des betreffenden Aktionärs versehene Duplicat des Verzéichniss*s als Legitimation zum Eintritt in die Versammlung.

Der Geschästsbericht pro 1881 kann in unserm

Büreau entgegen genommen werden,

Der Verwaltungsrath

der Allzgemeinen Berliner Omnibns-

Alktien-Gesellschast.

Franz Reschke. V. Bentivegni.

[15703] y

Arenberg’she Aktien - Gesellschaft sür Bergbau und Hüttenbetrieb in Essen.

Die Herren Aktionäre unserer Gesellschaft beehren

wir uns, unter Bezugnahme auf $, 31 u. f. des Statuts, zu der am

Sonnabend, den 29, April cr., Nahinittags 3 Uhr,

im Lokale der Gesellschaft „Vercin“ hiersclbst stattfindenden diesjährigen

ordentlihen Generalversammlung

mit dem Bemerken hierdurch ergebenst einzuladen, daß die Tagesordnung die ftatutenmäßig zu erledi- genden Gegenstände und die Ausloosung von Partial- bligationen umfaßt. Essen, den 4. April 1882,

Der Verwaltungsrath. Ernst Waldthausen. Louis Huyßen.

D. Morian. Gust. Waldthausen. Fr. W. Waldthausen.

[16043

] Yarkish-Posener Eisenbahn. Die diesjährige ordentliche Generalversamm- lung findet

am Mittwoh, den 10. Mai cr.,

Vormittags 11 Uhr, in Guben, in Liehr's HWôtel, statt, und laden wir zur Theilnahme an derselben die Herren “Actionaire hierdurch ergebenst ein. Tagesordnung : 1) Bericht der Direction und des Verwaltungs- Rathes über die Bilanz, 2) Wahl von 3 Mitgliedern des Verwaltungs- Rathes,

3) Wahl von 3 Revisoren. Zur Theilnahme an der Generalversammlung \ind na $. 34 des Statuts rur Diejenigen berechtigt, welche spätestens am dritten Kalendertage vor der Versammlung der Direction die Deposition ihrer Actien nach einem, von derselben auf desfallsigen Antrag auszugebenden Formular, na pgeriesen haben.

Die Deposition kann erfolgen bei der Gesellshafts- aupt-Kaste, bei sämmtlichen Deutshen Reichs-,

wie bei den unter staatlicher Leitung stehenden Geld- oder Handel3-Jnstituten und gemäß unseres Be- {lufses bei s

der Disconto-Gesellschaft in Berlin,

der Deutschen Bank in Berlin,

der Provinzial-Actienbank in Posen.

Die von der Deutschen Reichsbank über Hinter- lequng von Actien ausgegebenen Depôtschcine be- rechtigen den Besißer ebenfalls zur Theilnahme an der Generalversammlung, wenn die Depôtscheine spätestens am dritten Kalendertage vor der Ver- sammlung der Direction überreiht werden.

Ueber die bei der Gesellschafts-Hauptkasse erfolgte Deposition résp. über die Einreichung des Nach- weises der anderweit erfolgten Deposition wird dem Deponenten eine Bescheinigung von der Direction ertheilt, welche als Einlaßkarte zur Generalversamm- lung dient. i

Gnben, den 4. April 1882, Der Verwaltungs-Rath. Wilke.

[16041]

Auf Grund der 88, 26 und 27 unseres Statuts berufen wir auf

Dienstag, ven 9. Mai d. J,, i Morgens 11 Uhr, in das Direktionsgebäude uuserer Gescllschaft zu Braunschweig die 12. ordentliche Generalversammlung,

zu welcher sih die Herren Aktionäre in Gemäßheit des $. 32 genannten Statuts bis zum 6. Mai c. bei unserer Hauptkasse legitimiren wollen.

[16183]

Dividende von

genehmigt. vom 1. Iuni a. c. ab

in Berkin bei Herrn H. C. Plaut,

Halle a. S,, den d. April 1882.

[16182] die nah dem Turnus ausgeschiedenen Herren:

neu gewählt. Halle a. S,, den 5. April 18892,

[16042]

nahme an der in Stettin im Börseugebäude

die Direktion,

3) 4) Neuwahl dreier Rechnungs-Revisoren..

\chaft (Bollwerk 29). Stettin, den 6. April 1882,

Ferd. Brumm. Alb, Sch{lutow.

[16199]

[12650]

empfekhlt aic*, :

Wassor- oder

taats- und Kommunal-Behörden und Kassen, so-

Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths,

Lippert.

Tage3orduung :

1) Berathung und Beschlußnahme über die im , zt des Statuts Nr. 1—3 bezeichneten Gegen-

ände.

2) Wabl für die statutenmäßig ausscheidenden 6 Mitglieder des Aufsichtsraths (8. 27 Nr. 4 in Verbindung mit $8. 45).

3) Ersaßwahl für zwei ausgeshiedene Mitglieder des Aufsichtsraths ($. 27 Nr. 4 in Verbindung mit 8 486).

Braunschweig, den 6. April 1882. der Braunschweigischen Eisenbahn-Gesellschaf cr Vraunschweigischen Eisenbahn-Gese aft. F. W. Schöttler, Vorsitzender,

Thonwaaren-Fabrik [1603] Fernsicht A. G.

Ordeutliche Generalversammlung Hamburg , den 25. April 12 Uhr, 12 großer Burstah.

l Tagesorduung :

Grledigung der im $. 12 und $. 15 der Statuten vorgesehenen Geschäfte.

Aktionaire, welhe an der Generalversammlung Theil nehmen wollen, haben sich lt. 8. 10 der Statuten auf dem Bureau der Gesellschaft, 12 großer Burstah, Hambura, zu legitimiren.

Hamburg, den 7. April 18892.

Der Aussichtsrath: H. I. Kebe.

Säwsish-Thäringishe Actien-Gesellschaft für Braunkohlen-Verwerthung zu Halle a. S. Die ordentliche Generalversammlung vom 8 März a. e. hat für das Geschäftsjahr 1881 eine 8 Prozent auf sämmtliche Actien

_ Gegen Aushändigung der betreffenden Dividenden-Coupons Nr. 22 der I. Emission, Nr. 8 der IL. Emission der Prioritäts-Stamm- Actien, Nr. 26 der Stamm-Actien erfolgt die Auszahlung mit 48 Mark pro Actic

e an vnserer Hauptkasse hierselbst, sowie bei nachstehend benannten Bankhäusern, bei letzteren jedo nur bis zum. 1. Juli a, e.,

in Halle a. S. bei dem Halleschen Bank-Vexrcin von Kulisch, Kacmpf & Co.,

in Magdeburg bei Herrn C. Benucwigz, E in Leipzig bei Herrn Becker & Co. und bei der Agentur der Privatbank zu Gotha.

Der Verwaltungsrath. von Voss, Vorsißender.

Sähsish-Thüringishe Actien-Gesellschaft für Braunkohlen-Verwerthung zu Halle a. S.

In der ordentlichen Generalversammlung vom 8. März a. er. wurden zu Verwaltungsräthen

Stadtrath Carl Berger in Merseburg, und

; j Kaufman Christoph Foelsche in Magdeburg wicder-, sowie an Stelle eines verstorbenen Mitgliedes

Herr Director a. D. Albrecht Schulz hier

Der Borsißende des Verwaltungsraths :

von Vefß.

Stettiner Nücversiherungs-Actien-Gesellschaft.

Hierdur laden wir die Actionäre der Stettiner Nückvetsicherungs-Actien Gesellschaft zur Theil-

am 8. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr,

stattfindenden dritten ordentlichen Generalversammlung ein. Tages-Ordnung :

1) Bericht über dos abgelaufene Geschäftsjahr,

2) Bericht der Nehnungs-Reviscren ur.d Ertheilung

der Decharge an den Aufsichtsrath und

: Zum Eintritt in die Generalversammlung erbalten die zur Theilnahme berechtigten Aktionäre in den drei leßten Wochentagen vor der Generalversammlung Stimmkarten in tem Bureau der Gesell-

Stettiner Nückversitherungs-Actien-Gescllschaft. Der Nufsichtsrath:

Bartels. C. Meister. Theune.

Natürliche Mineralbrunnen,

B frischeste Füllungen, direct von den Quellen, Badesalze, Pastillen 2c.

(6ocdel & Kraaz,

Berlin W., Leipzigerstraße 109.

Prompte Lieferung für Berlin frei ins Haus.

Heizung u.Ventilation. J. H. REINHARDT in Würzburg, Bayern.

Ingenieur und Fabrikant,

r Tes&tcllung al Arten von

Centralheïzungen

für Wohnungen, Villen, herrechafiliche Gebäude, Bureaux, Goschäftslocalitüten, Hôtels, Roestaurationen, Gesellschaft«hüiuser, Theater, Musoen, Kirchen, Synagogen, Krankouhänser, Hoil- a. Pflegeoanstalten , Gobände des öffentlichen Dienates, Behulon, Lehranstalten, Ladenlocale, Werkatätten, Fabriken etc. mittelst Dampf-, Luftheizung oder combinirtor Systeme in rorzüglicheter Ausführung

unter Garaniio.

Localheizungen

mittelst Luftheizungs- u. Ventilations-Füllreguliröfen eigener Construetion (Uniíi«

vernalöfen) bests Oefen für Schulen nnd alle Räume, wo Ventilation ge-

wilnocht wird, «owie für Bureaux, Laden-Locale, Magazine, Restaurationen, Fabriken, grosse Süle ete.

Trockenanlagen

für gewerbliche nnd induetriello Zwecke eigenes und bestbewährtes System für das Troéknen von Leim, Gelatine, Leder, Holz, Holzstoff, Farben, Erden, Thon- und Porzellanwaaron, chem. Producte, Vegetabilian, Bt

Gewebe, Leinen, Kunastwolls, Tuche, Pappen u, s. v.

Das Etablissomoent arstoilte bisher über 8000 Contralhr;i Erste Referenzen und Zeugnisse, sowie Auskünfte warden ligst orth

, Garne, Wolle,

u. Trockencnlagen. m goaucht.

Tan in allen Ferkanfsstellen für Oefen yerne errichtet, 4

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M 84.

Berlin, Sonnabend, den $8. April

182

Inserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- register nimmt an: die Königliche Expedition des Deutshen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers:

. Steckbriefe unl Untersuchungs-Sachen. . Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen u. dergl.

Beffentlicher Anzeiger.

5. Industrielle Etablisgements, Fabriken und Grosshande!l. 6, Verschiedene Bekanntmachungen.

5

Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des „e Junvalideudauk“, Rudolf Mosse, Haasenstein & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Séhlotte, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Berlin SW., Wilhelm-Straße Ne. 32,

. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc. . Verloozung, Amortisation, Zinszahlung

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen n. dergl.

[15980] Oeffentliche Zustellung.

Der Ackerer Heinrich Gangloff zu Hangweiler, vertreten durch Rechtsanwalt Lurz in Zabern, klagt gegen ten Ackerer Nicolaus Krob, ohne bekannten Wohnort, mit dem Antrage, das angeblih am 3. Februar 1881 von der Caroline Roeser, gewesenen Ehefrau des Klägers, geschriebene, bei dem Kais. Notar Müller zu Pfalzburg hinterlegte Testament als unächt und nicht zu Recht bestehend zu erklären und dasselbe aufzuheben, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits vor die Civilkfammer des Kaiserlichen Landgerichts zu Zabern auf

den 3. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird diejer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Hörkens, Läandg. Sekretär,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Landgerichts.

[159731] Oeffentliche Zustellung.

1) Die Anna Blafenhauer, Wittwe von Anton Merten in Wallerfangea, in eigenem Namen und als Hauptvormünderin ihrer minorennen Kinder Julius und Catharina, 2) Georg Merten, 3) Niko- laus Merten, Fabrikarbeiter, Alle zu Wallerfangen, vertreten durch Rechtsanwalt Boltz, klagen gegen : 1) Wilhelm Schulz, Fabrikarbeiter zu Wallerfangen, 2) Margaretha Schulz, 3) Catharina Schulz, Beide Dienstmädchen, ohne bekannten Wohnort in Aine- rika, wegen Theilung mit dem Antrage: die Thci- lung des zu Wallerfangen Flur 1 Nr. 1317/93 ge- legenen Wohnhauses, groß 1 Ar 42 Meter, mit Garten und Zubehör, neben Erben Mathias Schil- linger und Erben Joseph Schillinger, derart anzu- ordnen, daß davon den Klägern die cine und den Beklagten die andere Hälfte zufalle und unter An- nahme der Untheilbarkeit des fraglihen Hauses dessen sofortige Lizitation zur Taxe von 1000 M. aus- zusprechen, die Kosten der Masse zur Last zu legen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 5. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, cinen bet dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellunz wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrücken, den 4. April 1882.

Angrès, com. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[15966] Oeffentliche Zustellung.

Die verehelichte Handarleiter Albine Henriette Scbeibe, geb. Jäger zu Tevchern, vertreten durch den Rechtsanwalt Ehrhardt in Zeiß, klagt gegen ihren in unbekannter Abwesenheit lebenden Ehemann, den früheren Cigarrenmacber zuletzt Fabrikarbeiter Johann Friedri Heinrih Theodor Scheibe, zuleßt in Teuchern, wegen Ehetrennung mit dem Antrage, das zwischen ihr und dem Beklagten bestehende Band der Che zu trennen und den Beklagten für den allein huldigen Theil zu erklären, und ladet den Be- flagten zur mündlichen Verbandlung des MRechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Naumburg a. S. auf den 11. Juli 1882, Vormittags 9} Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. S

Zum Zwecke der öffeutlichen Zustellung wind dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Nanmburg a. S., den 1. April 1882,

Rat\ch, Sekretär.

Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[15978] Oeffentliche Zustellung.

Der Wagnermeister Georg Friedri in Toepen flagt gegen den Maschinenbauer Peter Zöphel von Toepen, dermalen unbekannten Aufenthalts, auf Zablung von 43 Æ 90 4 für im Jahre 1881 gelieferte Wagnerarbeiten und ist zur Verbandlung Uber dicse Klage, deren Antrag auf Verurtheilung zur Bezahlung dieses Betrages gebt, auf Montag, den 22, Mai 1882, früh 9 Uhr, im Sitzungs- saale des K. Amtsgerichts Hof Termin anberaumt, wozu der Beklagte hiemit im Wege öffentl. Zu- ftellung geladen wird.

Hof, den 29 März 1882. i

Gerichtsschreiberei oes Kgl. Amtsgerichts. Milliter.

[15960] Aufgebot.

Das Aufgebot folgender auf der Feldmark der Stadt Schlawe belegenen Grundstücke ist behufs Anlegung muer Grundbucbblätter beantragt : i:

1) der Kavel nah Alt-Schlawe Nr. 34, Parzelle 56, Kartenblatt 6 des Grundfleuerbucbs, von dem Frei- fossäthen Christian Fricdrih Schwolow zu Alt- Slawe, F

2) der Kavel nah Alt-S{lawe Nr. 45, Parzelle 65, Kartenblatts 6 des Grundsteuerbuhs, von dem Kossäthen Michael Ferdinand Neitel zu Alt- Séblatwve.

Alle Diejenigen, welchbe Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende Realrechte geltend qu machen haben, werden aufgefordert, spätestens în dem auf

den 15, Juni 1882, Mittags 12 Uhr,

u. s. w, von öffentlichen Papieren.

vor dem unterzeichneten Gerichte im Zimmer Nr. 11 anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden, widrigenfalls fie mit ihren Rechten werden ausgeschlossen werden. Schlawe, den 29, März 1882.

Königliches Amtsgericht.

[16008] Bekanntmachung. i

Unter Bezugnahme auf die diesgerichtliche Be- kanntmachung vom 30, Juni 1881 in Nrn. 155, 156 u. 157 diefes Blattes, wird hiermit veröffentlicht, daß das dort näher bezeichnete Sparkassabuch mit Aus\{lußurtheil vom Heutigen

für kraftlos erflärt wurde, Jmmenstadt, 4. April 1882. Kgl. Amtsgericht. Der Kgl. Oberamtsrichter : Huaggenberger.

Zur Beglaubigung: Gerichts\creiberei des Kgl. Amt8aerichts Immenstadt : (L. 8.) Weniger, Secretair.

[15984]

In der Groß'sben Aufgebotssache F. 2/80 hat das Königliche Amtsgericht zu Lewin am 15. M Es durch den Amtsrichter Schlawe für Necht erkannt:

Die Hypotheken-Urkunde über 220 Thlr. Dar- lehn, eingetragen aus der Schuldverschreibung vom 14. September 1860 zufolge Verfügung vom gleiben Tage in Abtheilung IIL. Nr. 5 des dem Weber Franz Groß gehörigen Grund- tücks Nerbotin Nr. 5 für den Häuéler August Knospe zu Gläsendorf, gebildet aus der Aus- fertigung der Schuldurkunde vom 14. Septem- ber 1860, dem Eintragungsvermerke vom 15 S-optember 1860 und dem Hypothekenbuchs- auszuge vom 14, September 1860, wird für kraftlos erklärt. Schlawe.

[15982] Jm Namen des Königs! Auf den Antrag des Justitzraths Panke zu Thorn als Bevollmächtigten des Tischlermeisters und Eigen- thümers Gustav Wessel zu Moker erkennt das Königliche Amtsgericht zu Thorn durch den Amts- rihter Kal) für Recht: j A I, Derjenige Hypothekenbrief, welcher über die im Grundbuche des dem Eigenthümer und Tischler- meister Gustav Wessel gehörigen Grundstücks Mocker Nr. 12 b. unter Nr. 16 auf Grund des rechtskräftigen Mandats vom 9. Juli 1873 für die Handlung Gebr. Jacobsohn in Thorn ein- getragenen Hypothek von 33 Thlr. 11 Sgr. 6 Pf. rebst 6% Zinsen seit dem 12, Juli 1873 und 5 Sgr. Kosten gebildet is und aus einer Ausfertigung des mit dem Atteste der Rechts- fraft verschenen Mandats vom 9. Juli 1873 dem Grundbuchblattsauszuge und dem Ein- tragung8vermerk vom 11, Juni 1874 besteht, wird für kraftlos erklärt. j

11, Die Kosten fallen dem Antragsteller zur Last.

Von Rechts Wegen. Thorn, den 1. April 1882. Königliches Amtsgericht. V,

[15987] Jm Namen dcs Königs!

Auf den Antrag des Kaufmanns und Orté- vorstehers Friedrich Wagner ¿zu Hohenziatz erkennt das Königliche Amtégericht zu Burg a. d. Ihle durch den Amtsgerichts-Rath Hagemann für Necht :

Die Urkunde, Rezeß vom 16. et confirm. den 19, Mai 1835 und Verhandlung vom 19. Sep- tember 1835, aus welcher je 5 Thlr. mütter- liche Erbegelder für die fünf Geschwister Steffen, Namens Friederike Katharine, Dorothee Louise, Christiane Elisabeth, Dorothee Sophie und Caroline Dorothee im Grundbuche von Hohen- ziak, Band I. Nr. 22 in der IlI. Abtheilung unter Nr. 3, 4, 5, 6 uyd 7 eingetragen stehen, wird für kraftlos erklärt, die Post ist im Grundbuche zu lös{ben und werden die Kosten der Verfahrens dem Antragsteller zur Last gelegt. Von Rechts Wegen. gez. Hagemonn. Verkündet am 10. März 1882. gez. Schröter, Referendar, als Gerichts\c{reiber.

115841] Subhastationspatent und

Aufgebot.

In Sachen, betr. den Konkurs der Gläubiger des Holzbändlers und Sägemühlenbesitters Johann Chri- \stoph Seeßelberg in Veerßen

sollen auf Antrag des Konkursverwalters, Rechts- anwalt Seyfarth hierselbst, die nachbstehend näher beschriebenen, in und vor Veerßen, Uelzen und Kirchweyhe belegenen Grundstüdcke in dem auf Mittwoch, den 12. Juli 1882, Morgens 10 Ühr, in Veerßen im Wohnhause des Gcmeinschuld- ners Seeßelberg anberaumten Termine öffentlich meistbietend verkauft werden, wozu Kaufliebhaber sich cinfinden wollen.

Zugleich werden Alle, welche an den zu verkaufen- den Grundstücken Eigenthums-, Nähber-, lehnrecht- lie, fideikommissarishe, Pfand- und andere ding- lie Rechte, insbesondere aub Servituten und Real-

berechtigungen zu haben vermeinen, damit geladen,

7. Literarische Anzeigen. 9. Theater-Anzeigen. ] In der Börsen- 9. Familien-Nachrichten. st beilage, 2

ihre Rechte in dem oben anberaumten Termine an- zumelden, widrigenfalls für den sih nicht Meldenden im Verhältnisse zum neuen Erwerber das Recht verloren geht.

Die Verkaufsbedingungen sind auf der Gerichts- schreiberei 111. hierselbst oder bci dem Konkurs- verwalter einzusehen.

Beschreibung der zu verkaufenden

Grundstüdcke. T, In und vor Veerßen.

Der Achtelhof Hausnummer 18 zu Veerfien nebst Zubehör, Derselbe wird gebildet aus den unter Artikel Nr. 16 der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Veerßen nebst Fortschreibungêverhand- lung verzcihncten Grundstücken zum Flächeninhalt A 6 ha 54 a 43 qm, mit 33,12 Thaler Rein- ertrag.

Der Achtelhof besteht aus Ackerland, Wiesen, einem großen Hofraume und zu einem kleinen Theile aus wüstem Lande und Holzung.

Auf demselben befinden sh folgende Gebäude :

1) das Wohnhaus Nr. 18, 23,7 m lang, 11,7 m breit, einstöckig, von Fahwerk mit Steinen “und Ziegeldach, enthaltend 7 Stuben, 12 Kammern, 2 Küchen, 1 Keller, 1 Dreschdiele und Bodenraum, versichert zu 12,969 M;

2) das Wirthschafts@ebäude Nr. 18 b., 30,9 m lang, 12,9 m breit, aus Steinfahwerk mit Ziegel- dacb, enthaltend 2 Scheundielen, Stallung für 8 Pferde, 8 Kühe und 3 Schweine, Raum für Stroh, Heu und Häkerling, Wagenremise, Geschirr- fammer und Bodenraum, versichert zu 12,967 M In dem Gebäude befinden sih eine Dresch- und cine Häckerlingsmaschine mit Transmissionen ;

3) ein Wohnhaus Nr. 18 c., aus Steinfachwerk mit Ziegeldacb, 11,8 m lang, 5,5 m breit, enthaltend 1 Stube, 2 Kammern, 1 Werkstätte, Stallung für 1 B und 4 Schweine und Bodenraum, versichert zu 2904 M;

4) cin Schuppen Nr. 18 f., 52 m lang und 9,4 m breit, mit Brettwänden und Steinpappdach, 2 stöckig, Lagerräumine und 1 Zimmerwerkstätte enthaltend, versichert zu 7500 M;

5) cine Sägemühle Nr. 18 h, 23,8 m lang und 8,7 m breit, theils massiv, theils von Steinfachwerk, mit einem Schornstein von 83 Fuß Höhe; an resp. neben der Sägemühle befinden sich für Maschinen 3 Räume, worunter die \. g. Dreherei Nr. 18a. von 7 m, 9,2 und 14,5 m Länge und 5,8 m, 92 m und 7,3 5a Breite, sowie die \. g. Schlosserci von Steinfawerk mit Ziegeldach, 4,7 m lang und 3,3 m breit. Die Versicherungssumme beträgt 20,3565 M

In der Sägemühle befinden ih ein Dampfkessel, eine Dampfmaschine, ein Bundgatter, drei Kreis- sâgen, ein Fraiskopf, eine Winde und die dazu ge- hörenden Transmissionen, ein Dampfapparat, eine Hobelmaschine, eine Bandsäge u. \. w.;

6) ein Mühlengebäude, Nr. 18 q., 13,4 m lang und 5,8 m breit, von Steinfachwerk mit Ziegeldach, eine Mahlmühle mit Beutelgang und Cylinder, einen Scbleifapparat und eine Tischlerwerkstätte ent- haltend; versichert zu 2682 M ;

7) ein Wohnhaus Nr. 18 p., 18,13 m lang und 6,4 m breit, von Steinfahwerk mit Ziegeldach, 2 Ztuben, 3 Kammern, 2 Küchen und 1 Batofen enthaltend, zu 2301 4 versichert;

8) ein dazu gehöriges Nebengebäude, 6,4 m lang und 4,1 m breit, massiv, mit Ziegeldach, 4 Stal- lungen und Bodenraum enthaltend, versichert zu 499 A

Die unter 1—8 bezeichneten Gebäude befinden \ih theils auf, theils unmittelbar neben dem großen Wirthschaftshofe ;

9) ein 2stöckiges Wohnhaus, Nr. 18 n., 13,3 m lang und 19 m breit, theils massiv, theils aus Steinfachwerk, mit Ziegeldac, enthaltend 6 Stuben, 9 Kammern, 2 Küchen und 2 Keller; dabei ein Nebengebäude, Nr. 18 o., 11,4 m lang, 7,6 m breit, enthaltend 3 Ställe, 1 Waschküche, 2 Kammern. Beide Gebäude find zu 12,080 Æ versicbert ;

10) ein Eisfkeller. ,

Mit dem Acbtelhof Nr. 18 zu Veerßen sind fol- gende Berechtigungen verbunden. A

. 1/414 Antheil an der Gencssenschaftsforst Reh- hagen ; S

. 1/4 Antheil an der Veerßer Gemeinedeforst ;

, eine Ueberfahrt über den Hof des Tischlers Wünecke in Veerßen ; :

. die Benutung zweier Mannsftände und zweier Frauenstände îin der Veerßer Kircbe, wenn deren Beweinkaufung dem neuen Eigenthümer der Stelle von dem Kirchenvorstande ge- stattet wird.

Bemerkungen :

1) die Maschinen werden im obigen Termine aufs Gebot gebrabt werden, und zwar, soweit sie Zu- behör der Gebäude sind, probcweise mit den Ge- bäuden und ohne dieselben ;

2) das Wohnhaus Nr. 18 n. mit dem Neben- hause Nr. 18 o. und etwas Hofraum (9 vorgeH;

ferner das Wohnhans Nr. 18 p. mit Nebengebäude und etwas Hofraum (7, 8 oben);

ferner ein kleiner an der Hauptstraße in Veerßen belegener Garten, besonders zum Bauplatz fich ecignend;

{ließli der Hof Nr. 18 im Uebrigen werden gesondert aufs Gebot gebracht werden. i

Die Grenzen der erstgenannten Verkaufsobjekte werden vor dem Termine genau festgestellt und wird im Termine die katastermäfßige Feststellung vor-

|

gelegt werden. IT. Jn und vor Uelzen. | A. die unter Art. Nr. 469 der Grundsteuermutter- |

Annoncen-Burcaux.

Da rolle des Gemeindebezirks Uelzen (Stadt) verzeih- nete Wiese, K. 18, P. (190) 364, am Bohldamms- wege, 31 a 07 qm groß, mit 4,87 Thaler -Rein-

ertrag ; B. die folgenden Gebäude:

1) das Wohnhaus Nr. 601 an der JIohannes- straße, 19,7 m lang, 8,7 m breit, theils massiv, theils aus Steinfachwerk, mit Ziegeldach, enthaltend zu ebener Erde, in einem Kniestock und Erker 3 A N Ao (7 Stuben, 10 Kammern, 3 Küchen, 3 Keller und Bodenraum), nebst einem 19,7 m langen und 4,9 m breiten Stallgebäude, worin sich ein Wasbhaus und 6 Ställe befinden, mit einem circa 40 Qu.-R. großen eingefriedigten Garten und einem Brunnen. Wohnhaus und Nebengebäude find zu 10500 M versichert ;

2) das Wohnhaus Nr. 691 ebendaselbst, 12,1 m lang, 9,7 m breit, theils massiv, theils aus Stein- fachwerk, mit Ziegeldah, zu ebener Erde und im Knieftock enthaltend 2 Familienwohnungen (5 Stuben, 6 Kammern, 2? Küchen und Keller), nebst cinem 9,1 m langen, 4,1 m breiten Stallgebäude, worin 4 Ställe und sonstige Räumlichkeiten, mit einem circa 10 Qu.-N. großen Garten. Beide Gebäude find zu 8394 M. versichert. :

Der bei dem Wohnhaufe Nr. 691 befindliche Brunnen \oll dem Käufer dieses Hauses und dem des Wohnhauses Nr. 692 gemeinschaftlih gehören und von denselben fernerhin gemcinschaftlich unterhalten werden ; 7

3) das Wohnhaus Nr. 692 ebendaselbst, 12,1 m lang, 9,7 m breit, theils massiv, theils aus Stein- fachwerk, mit Ziegeldach, enthaltend zu ebener Erde und im Kniestock 2 Familienwohnungen (5 Stuben, 6 Kammern, 2 Küchen und Keller), sammt einem 11,5 m langen und 2,9 m breiten Nebengebäude und einem circa 40 Qu.-R. großen Garten. Beide Häuser sind zu 8390 s versichert ;

4) das Wohnhaus Nr. 670 ebendaselbst, 20 m lang, 9,1 m breit, theils massiv, theils von Stein- facbwerk, enthaltend 3 Familienwohnungen (8 Stuben, 12 Kammern, 3 Küchen, Boden und Keller) nebst cinem 15,3 m langen und 4,3 m breiten Stall- gebäude, worin 2 Waschküchen, 3 Ställe und sonstige Räume, mit einem circa 40 Qu.-R. großen Garten und einem Brunnen. Die Gebäude sind zu 14090 AMÆ versichert ;

5) das Wohnhaus Nr. 690 am Bohldamme, 11 m lang, 10,2 m breit, theils massiv, theils von Steinfachwerk, mit Ziegeldacb, enthaltend 4 Stuben, 8 Kammern, 2 Küchen, 2 Keller und Bodenraum, sammt einem 4 Ställe, Boden und sonstige Näume enthaltenden, 9,6 m langen und 4 m breiten Neÿen- gebäude; beide Gebäude sind versiert zu 7438 M;

6) das Wohnhaus Nr. 759 auf dem Willrichs- famp, 13 m lang, 6,4 m breit, massiv, mit Ziegel- dach, enthaltend 3 Stuben, 3 Kammern, 1 Küche, Keller und Boden; dabei cin 6,4 m langes, 2,6 m breites Nebengebäude, und ein circa 18 Qu.-R. großer, ecingefriedigter Garten. Die Gebäude sind zu 4739 A6 versichert. \ ;

Die fkatastermäßige Feststellung und Bezeichnung der sub 1—6 hiervor aufgeführten Grundstücke wird im obigen Termine vorgelegt werden.

Tx. Vor Kirchw- yhe.

Das unter Art. Nr. 38 der Grundsteuer-Mutter- rolle des Gemeindebezirks Kirchweyhe verzeichnete Grunvstück K. 1, P. 107, bei den Katßbrütcken, 1 ha 08 a 96 qm groß mit 5,12 Thaler Reinertrag. Das Grundftück ist uncultivirt, mit Sträuchern be- wachsen, soll aber cin bedeutendes Lager von weißem und rothem Thon enthalten.

Ein Theil der Verkaufsobjekte ist verpachtet, die Gebäude sind zum großen Theile vermiethet. Veerßen ist 2 km, Kirhweyhe 5 km von Uelzen entfernt. s h Uelzen, am 30. März 1882. Königliches Amtsgericht I. und 111. Harriehausen.

[15957] Aufgebot. l

Der Lehrer Johannes Reinke zu Wustrow hat das Aufgebot des angeblich verlorenen Receptionsscheins Nr. 98, ausgestellt für ihn am 1. Januar 1860 vom Lebensversicherungsverein für Mecklenburgische Lehrer zu Neuklofter über Secéhundert Mark beantragt. Der Inhaber der Urkunde nird aufgefordert, spätestens in dem auf E Sonnabend, den 16, Dezember 1882,

Vormittags 10 Uhr,

vor dem unterzeihneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Uriunde erfoigen wird.

Warin, den 31. März 1882. i Großherzogl. Mecktlenburg-Scwerinsches Amtsgericht. Zur Beglaubigung :

E. Guth,

Gerichtsdiätar.

[15961] Proclama.

In dem am 14. Oktober 1881 publicirten Testa- mente des Banquiers Locbel Guttentag Nr. 38,450 sind die Kinder des verstorbenen Abraham Guttentag bedaht; dies wird den Be- tbeiligten hierdurch bekannt gemacht.

Berlin, den 27, Januar 1882,

Königlibes Amtsgericht 1. Abtbeilung 61. (gez) Jordan.

S E D A A L