1882 / 85 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S E R E

[16279] Jm Namen des Königs! Verkündet am 17. März 1882. Nef. Engelhardt, als Gerichts\{reiber.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der auf Grund des Protofolls vom 31. Mai 1844 und Re- quisition des Prozeßrihters vom 23. März 1846 im Grundbuch von Kirchbordben Band 128 Blatt 182 Abtheilung ITIl. Nr. 4 für die Kaufleute Sehr u. Son zu Schwelm eingetragenen Post von 14 Thaler 19 Sgr. 6 Pf. Indikat nebst Zinsen seit 26. Februar 1845 und 20 Sgr. 3 Pf. Manda- targebühren,

erkennt das Königliche Amtsgericht zu Paderborn dur den Amtsgerichtsrath Naendrup '

für Recht: daß alle Diejeniaen, welche an die vorstehende näher bezeichnete Post Ansprüche zu haben vermeinen, mit denselben auszuschließen und die Post im Grundbuche zu löschen und die Kosten des Aufgebotsverfahrens dem Erxtrahenten zur Last zu legen. Naendrup.

Paderborn, den 28. März 1882.

Gerichtsschreiberei I1, des Königlichen Amtsgerich18.

Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen 2c.

Es soll den 18, April er. im Deutschen Hause zu Peiß nachstehendes Holz aus hiesiger Ober- försterei: T. Belauf Klcisen. Jag. 127 = 1060 rm Kief. Stangenhaufen; Jag. 174/175 710 rm Cichen Scheit, 120 rm Eichen Knüppel, 92 rm Eich. Reis I., 58 rm Kief. Scheit, 12 rm Kief. Knüppel, 6 rm Kief. Reis I. ; Jag. 218 = 303 rm Eich. Scheit, 50 rm Eich. Knüppel, 30 rm Eich. und 58 rm Kief. Reis I. ; Jag. 220 = 24 rm Kief. Knüppel. 10 rm Kief. Reis I., Totalität 106 rm Eichen Scheit, 79 rm Eichen Knüppel, 236 rm Kief. Scheit 74 rm Kief. Knüppel. 11. Belauf Großsee. Totalität 124 rm Kief. Scheit, 271 rm Kief. Knüppel, 106 rm Kief. Neis 1.; Jag. 32 = 41 rm Kief. Scheit, 175 rm Kief. Knüppel. 11T. Belauf Scbönhöhe 917 rm Eichen Scheit, 159 rm Eichen Knüppel, 35 rm Eich. Reis I. ; Jag. 246 = 591 rm Gicen Scheit, 86 rm Eich. Knüppel, 32 rm Eich. Neis; Jag. 245 = 10 rm Kief. Knüppel, 7 rm Kief. Reis, Totalität 482 rm Eich. Scheit, 102 rm Eich. Knüppel, 2 rm Eich. Reis I., 140 rm Kief. Scheit, 88 rm Kief. Knüppel, 12 rm Kief. Reis T. Belauf Tauer. Jag. 5 und 6 = 12 rm Kief. Knüppel; Jaa. 266 = 20 rm Knüppel, 139 rm Reis Stangenhaufen, Totalität 11 rm Kief. Scheit, 19 rm Knüppel im Wege der Lizitation öffentlich an den Meistbietenden gegen gleich baare Bezahlung um 11 Uhr verkauft werden. Tauer, den 4. April 1882, Der Oberförster. Winkler.

[16264] Submission.

Die für den Neubau eines Isolir- und eines Ver- waltung8gebäudes beim Garnifonlazareth zu Bran- denburg a. H. erforderlichen :

Erdarbeiten veranschlagt zu 412,12 M Maurerarbeiten , è¿ 129/8308817; / Zimmerarbeiten , LLG S002 1er, Staakerarbeiten , ¿ 926,35 | Material sollen in öffentliher Submission verdungen werden und ist zu diesem Zwecke auf Donnerstag, den 20. April 1882, Vormittags 10 Uhr, im Ge- {chäftslokale (Nr. 10) des unterzeichneten Lazareths Termin anberaumt worden.

Kostenansbläge und Bedingungen liegen daselbst, sowie im Büreau des „Berliner Baumarkt“ in Berlin W., Wilhelmstraße 92, zur Einsicht aus, au können dieselben gegen Erstattung der Kopialien abschriftlich bezogen werden.

Braudenburg a. H., den 7. April 1882,

Königliches Garnison-Lazareth.

[16265] Bekanutmachung. :

Die zur Ausstattung der hiesigen neuen Kasernen II. und 1II. erforderlichen Utensilien sollen in 8 Loosen, und zwar:

Loos T. Fensterrouleaux, Lambrequins und Feuer- eimer von Hanf,

Loos 1I. Laternen, Lampen, Fußbadewannen und Wassereimer von verzinktem Eisenblech,

Loos 111, Bettstellen von Eisen mit Brett- einlagen, Kopf- und Fußbretter,

Loos IV. Bänke Sitz auf Höfen, Brenn- materialienkasten von Eisenble{, Feuerhaken, Feuershippen, Gabeln und Messer, Holzäxte, Kohlenschaufeln, Müllscbippen, Spucknäpfe, Speisenäpfe und Vorlegelöffel von verzinntem Cisenblech, Decimalwaagen und Wasserkübel Râdertienen 2c. —,

£008 V, Kübelspritzen,

Loos VI. Schränke für Montirungsstücke und Mannschaften 1 resp. 2männia,

Loos VII. Bänke, Gerüste in Montirungs- kammern, Gewehrständer, Kleiderschränke, Kommoden, Semel ohne Lehne, Stühle, Tiscbe, Waschtishe, Waschtoiletten 2c.,

Loos VIII, Scbeuerfässer, Urinireimer mit Untersatz und Zober,

Mittwoch, den 26. d. Mts.,

Vormittags 9 Uhr, im Geschäftszimmer der unterzeicneten Verwaltung, Münz-Kaserne große Johannisstraße Nr. 82 im öffentlihen Submissionswege verdungen werden, woselbst auch die Lieferungsbedingungen während der Dienststunden, Vormittags von 8—12 Uhr und Nach- mittags von 3—6 Uhr an den Wochentagen zur Einsicht ausliegen.

Altona, den 6. April 1882,

Königliche Garnison-Verwaltung.

Mit dem 1 Oktober d. J. werden in biesiger Strafanstalt circa 70 welblihe Zuchthaus- gefangene, welche bis dahin mit Federschmuck- arbeiten für eine renommirte Berliner Firma be- schäftigt werden, sowie voraussibtlich mit dem 1, Mai d. J. weitere 100 weiblihe Zuchthaus- gefangene, welche bisher bei verschiedenen Arbeiten verwendet worden sind, disponibel und sollen wieder fontraftlib im Ganzen oder getheilt vergeben werden. Ausgesclossen, weil in der Anstalt bereits im Betriebe, sind Cigarren-, Manscetten- und Kragen- und Luruspapier- Fabrikation, sowie Tapisserie und Weiß-Wäscbenäherei, erwünscht dagegen außer sonstigen, für Weiber geeigneten Arbeiten, Feder- \chmuck- und Sortirarbeit, Kartonagefabrikation,

Näben von Kilz- und wollenen Sachen, Mascbinen- strickerei, Hâfelei-, Puppenfabrikation und dergleichen. Reflektanten haben ihre Offerte \{riftlich und ver- siegelt mit der Aufs{rift: „Submission auf Ge- fangen-Arbeitskräfte“ bis spätestens den 15. April c., Nachmittags 4 Uhr, an die unterzeichnete Direk- tion cinzureichen, zu welher Stunde die Eröffnung der eingegangenen Offerten in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten erfolgen wird. In den Offerten ist ausdrückich anzugeben, daß Submittent mit den Bedingungen bekannt und einverstanden ist. Die Bedingungen können täglih während der Dienst- stunden in dem Geschäftslokal der Anstalt einge- seben werden, auch werden Abschriften gegen Ein- sendung von 1 4 20 „5 (in Briefmarken) franko ertheilt. Luckau, den 5. April 1882, Königliche Direktion der Strafanstalt. *

Königl. Eisenbahn-Direktion Berlin.

Die Lieferung von 30 Tausend hartgebrannten Klinkern zu Tief- und Wasserbauten soli im Wege öffentliber Submission vergeben werden und ift hierzu Termin auf Donnerstag, den 20. April cr., Vorm. 11 Uhr, im Bureau des Unterzeichneten, Briesener Straße Nr. 4 hierselbst, anberaumt worden, bis zu welchem Offerten mit der Aufschrift :

„Offerte auf Lieferung von Klinkern“ portofrei und versiegelt eingereiht sein müssen. Die Bedingungen liegen im genannten Bureau aus, können auch gegen Erstattung der Kopialien bezogen werden.

Frankfurt a. O., den 3. April 1882.

Der Eisenbahn-Bau-Juspektor:

Schilling. [15731] Submission.

Die Lieferung des Bedarfs an:

1000 Halsbinden, 190 Paar Lederhands{uhen, 70 Faustriemen, 75 Czapkas, 127 dergleichen Nationalen, 26 Fangshnüren, 12 Czapka-Na- batten, 11 Haarbüschen, 55 Paar Schuppen- ketten, 22 Paar Sporen, 31 Kochgeschirren, 175 Lanzenflaagen, 39 Sattelböcken (ohne Be- kfleidung), 120 Futtersäcken, 40 Frefibeuteln, 20 Tränkeimern, 108 Striegeln, 930 Kardätschen und 177 Woylahs, sowie des Bedarfs an Schnallen, Gebissen und Beschlägen zur An- fertigung von MReitzeugen für das Wirthschafts- jahr 1882/83

N Wege der öffentlichen Submission vergeben

werden.

Offerten hierauf sind postmäßig verschlossen mit der Aufschrift: „Submissions-Offerte auf Aus- rüstungs-Gegenstände u. \. w.“ bis zum 24. April d. J, Vormittags 11 Uhr, der Bekleidungs- Commission franco einzusenden, bei welcher auch die Lieferungsbedingungen eingesehen oder gegen 50 Copialien-Vergütung bezogen werden können.

Proben sind nur für Halsbinden, Lederhandschuhe, Czapkas, Woylah8, Sattelböcke und Kardätschen vorzulegen und müssen getrennt von den Preisofferten bis zum 20. April cr. eingehen.

Sind die Bedingungen nicht vor dem Termin unterschrieben, so ist in der Offerte die Erklärung

S, daß Submittent von denselben Kennt- niß hat.

Straßburg, den 3. April 1882.

Kommando des Schleswig-Holsteinschen Ulanen-Regiments Nr. 15.

Die Lieferung von 300 se{srädrigen und 200 vier- rädrigen offenen Güterwagen soll verdungen werden. Submissionstermin im Central-Bureau der Direk- tion am 25. April cr., 11 Uhr Vormittags, bis zu welchem Offerten, bezeihnet: „Offerte auf Lieferung von Wagen® einzureihen sind. Die Bedingungen liegen in unserem mascinentecnischen Bureau hier- selbst aus und sind nebst Offerten-Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Cisendung von 2 #. zu erhalten. Bromberg, den 6. April 1882. Königliche Eisenbahn-Direktion.

Die Lieferung von 1390 completen Saßz-Achsen und 2600 Tragfedern soll verdungen werden. Sub- missionstermin im Central-Bureau der Direktion am 26. April cr., 11 Uhr Vormittags, bis zu welchem Offerten, bezeichnet: „Offerte auf Liefe- rung von Achsen und Federn“ einzureichen sind. Die Bedingungen liegen in unserem mascinentech- nischen Bureau hierselb aus und sind nebst Offer- ten-Formular von demselben auf frankirte Anträge gegen Einsendung von 1 M zu erhalten. Brom- berg, den 6. April 1882. Königliche Eisenbahn- Direktion.

[16267] Oberschlesische Eisenbahu. N

Die Herstellung inkl. Materiallieferung der eisernen Veberbaue für die Bachunterführungen in Station d + 75 und 65 + 95 der Zweigbahn Rybnik- Loslau, mit cinem Gesammtgewicht von 12 844 kg Schmiedeeisen und 640 kg Gußeisen, soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden.

Die Bedingungen, Pläne und Gewichtsberechbnun- gen sind täglih während der Bureaustunden im hie- sigen Abtheilungs-Baubureau einzusehen, au können die Bedingungen, sowie die Submissionsformulare gegen Erstattung von 60 A Kopialien, welche porto- frei einzusenden sind, daselbs entnommen werden.

Die Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift „Submission auf Herstellung der eisernen Ueberbaue auf der Zweigbahn Rybnik-Loslau“ portofrei bis spätestens Montag, den 24, April 1882, Vor- mittags 10 Uhr, an das obenbezeichnete Bureau einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der etwa erschienenen Submittenten eröffnet werden. Die Ablehnung sämmtlicher Gebote, sowie die freie Aus- wahl unter den Offerenten wird vorbehalten.

Rybnik, den 5. April 1882, i

Der Regierungs-Baumeister. Bens. [16266] Oberschlesische Eisenbahn.

Die Lieferung der gußeisernen Röhren zu Durch- lässen auf der Zweigbahn Rybnik-Loslau, mit einem Gesammtgewichte von 33 554 Kilogramm soll im Wege der öffentlichen Submission verdungen werden. Die Bedingungen, Pläne und Gewichtsberechnungen sind täglih während der Burcaustunden im hiesigen Abtheilungs-Baubureau einzusehen, au können die

Bedingungen sowie die Submissionsformulare gegen Grstattung von 60 F Kopialien, welche portofrei einzusenden find, daselbst entnommen werden.

Die Offerten sind versiegelt mit der Aufschrift; Offerte zur Lieferung der gußeisernen Röhren zu den Durchläfsen der Zweigbahn Rybnik -Loslau portofrei bis spätestens Montag, den 24. April 1882, Vorm. 11è Uhr, an das oben bezeichnete Bureau einzureichen, wo dieselben in Gegenwart der etwg erschienenen Submittenten eröffnet werden. Die Ab- lehnung sämmtlicher Gebote, sowie die freie Aus- wabl unter den Offerenten wird vorbehalten.

Rybuik, den 6. April 1582

Der Regierungs-Baumecister : ens.

Königliche Eisenbahn-Direktion Cöln (rechtsrhcinische).

Die Lieferung des Bedarfs an Radreifen Wagen (ca. 3100 Stück) pro 1882—83 soll ver- geben werden. Die Lieferungsbedingungen liegen bei: unterzeibneter Dienststelle, Domhof 48 hierselbft, zur Einsicht aus, können auch gegen Franko-Einsen- dung von 0,50 H portofrei von derselben bezogen werden. Die Offerten sind frankirt, verschlossen und mit der Aufschrift : „Submission auf Radreifen: für Wagen“ versehen, bis zum 20. April 1882, Abends, der unterzeichneten Dienststelle einzureichen" bei welcher die Eröffnung der eingegangenen Offer- ten in Gegenwart der etwa erschienenen Submit- tenten am 21. April 1882, Vormittags 10 Uhr. erfolgen wird,

Cöln, den 5. April 189.

Maschinentechnisches Bureau.

[16290] Wir laden hiermit die Herren Aktionäre unserer G esellschaft zu der in unserem Geschäftslokal, Neue- Promenade Nr. 8, abzuhaltenden ordeutlichen Generalversammlung

——

auf Donnerstag, den 11. Mai a. e. Nachmittags 5 Uhr, ergebenst ein.

Es werden darin die im §. 32 des Statuts be- zeichneten Gegenstände zur Verhandlung gelangen.

Die erforderlichen Stimmzettel erhalten die Herren Aktionäre beim Eingang in das Lokal nach geführter Legitimation.

Berlin, den 8. April 1882.

Fortuna, Allgemeine Versicherungs - Aktien - Gesellschaft, Fr. Buschius.

Die Kreis-Wundarztstelle des Kreises Löbau W./Pr. ist nicht beseßt. Qualifizirte Medizinal- personen, oder solche, welche im Begriffe stehen, das Physikatseramen zu absolyiren, werden unter Ein- reichung ihrer Zeugnisse und eines kurz gefaßten L- benslaufs zur Bewerbung um die Stelle mit dem Bemerken aufgefordert, daß der Wohnsiß des zweiten Medizinalbeamten die Stadt Neumark sein joll, in welcher sich das Königliche Landrathsamt und ein Ptrogymnasium befinden. Marienwerder, den 1. April 1882, “Der Regierungs-Präsident.

_Vilanz der Mitteldeutsche

u Creditbank in

Meiningen

am sl.

Dezember I881.

Activa,

An Cassa-Conto . Wechsel-Conto vorräthige Wesel. . « Acticn-NRückkaufs-Conto für 10,000 Stück zurückgekaufte Actien . Lombard-Conto

Vorschüsse auf Staatspapiere, Effecten und Reports

Effecten-Conto

vorräthige Staatspapiere und Effecten Effecten-Conto des Reserve-Conto

Cffectenbestand des Reserve-Conto Consortial-Conto

Betheiligungen bei Consortial-Geschäften Coupons-Conto .

Conto für Commandit- u. dauernde Bankbetheiligungen

M 4,993,554 56 | Á. 14,860,979 18 Á. 14,039,385 87

Diverse Debitoren bei der Centralstelle e v Mae Damn ., » » Filiale Frankfurt a./M.

A 33,893,919 G61 «h 21,552,255 84 |12,341,663|77

abzüglih der laufenden Tratten

mmobilien-Conto’, lobilien-Conto .

Meiningen, den 31. December 1881.

._@ . |2,577,171/90 : | 110,000 7,746,314/41 Reserve-Conto | Bestand desselben 3,009,000 |— Diverse Creditoren | bei der Centralstelle 7,102,604/18 F L

| 684,043/31 49,787|84 1,178.598|20 254,831 58

3,910,000|— |

Dividenden-Conto

Dividenden-Conto a

1,896,454 94 16,984 25

40,758,379|47

Actien-Capital-Conto Actien à 309 M

iliale Berlin : » e Hlliale Frankfurt a./M.

unerbobene Dividende und Abschlagsdividende pro 1873, LOE, 10D, 1816 1E E O Dividenden-Conto pro 1881 : 2%/6 Dividende auf 100,000 Stück circulirende Acticn

Uebertrag auf das Jahr 1882

: 4 asSÌÍYa, # S . [33,900,000 49,787 |84 . M 2,507,427 90

. M 3,101,440 41

. 6 1,469,700 67 |

7,078,568/98 25,498/50 600,000)

nuovo - 4,524/15

| 40,758,379 47

Mitteldeutseche Creditbank.

Vorstehender Hauptabs{][uß ist mit den Büchern der Bank v

beglaubigt wird. Meiningen, den 18. März 1882,

Bliessmannmn.

Soll,

Unkosten-Conto Gehalte, Geschäfts\spesen, Steuern 2c. Berlin und Frankfurt a. M. Vertragsmäßige Tantièmen bei den Zweig- anstalten E E 4 IZImmobilien-Conto Abschreibung... Commanditen-Conto Abschreibung der Gommanditbetheiligung bei Go ® o Saldo vertheilt sich wie folgt: 2% Zinsen auf 100,000 Stück Actien . Dividenden-Conto a nuoyo a

Meiningen, den 31, December 1881.

in Meiningen, M 521,346 13 | °

M 600,000

Kircher. Drey sigacker.

Die Revisions - Commission.

Eymess.

M A Per Zinsen-Conto

40,774 05 | 562,120/18 Provisious-Conto geverdul I Effecten-Conto

Ueberschuß

G. & A. | , « « | 1,060,000|—

4524 15 | 69452415

Conto pro Diverse

| SFILGT5 [70]

Mitteldeutsche Creditbank.

Kircher. Drey sigacker.

Erträgniß auf Wecbsel-Conto Lombard-Conto . c im Conto-Corrent

| 2% Zinsen für 10,009 Stück zurück- 16,970/97 gekaufte Actien . iy

Commanditen-Couto ; Erträgnisse der Commanditen .

Verschiedene kleine Gewinne Dividenden-Conto a nuovyo Uebertrag vom Jahre 1880 .

erglihen und mit denselben übereinstimmend befunden worden, welches hiermit

Dr. Heimbach.

| Gewinn- und Verlust -Couto.

Haben. M 334,894 08 « 327,970 07 263,387 28 M 926,351 13 e 60,000 | 866,251/43 647,505|69 392,188/66 274,850/36 17,135/81

35,683/36 2,233,615'30

zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußisch

M7 D.

War EE

Der Inhalt dieser Beilage, in welcher auch die im S. 6 des Gesetzes über den Marktenschu , vom 30. November 1874 vom 11. November 1876, und die im Patentgesez, vom 25. Mai 1877, vorgeschriebenen Ben veröffentliht werde

Central-Handels-Register

Das Central - Berlin auch durch die Anzeigers, SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

Vom --Central-Handels-Negister für das Deutsche Neich“/ werden beut die Nrn.

Nach einer Entscheidung des Reichsgerichts, I. Strafsenats, vom 26. Januar d. J., ist die Aus- füllung cines Wechsels mit dem Acceptvermerk einer fingirten, nicht existirenden Person und die Begebung eines solhen Wechsels in den Verkehr als Urkundenfälschung zu bestrafen. Vers chieden davon ift die Ziehung eines Wechsels auf eine fingirte, nicht existirende Person, ohne ihn mit dem Accept- vermerk zu versehen, in welchem Falle der Thäter nicht wegen Urkundenfälschung, sondern, bei dem Hinzutreten der sonstigen geseßlichen Begriffserfor- nisse des strafbaren Betruges, nur wegen Betrugs zu bestrafen ist.

Nach der Uebereinkunft der Zollvereinsregierungen vom 21. September 1842 giebt einer im „Patentb[.“ veröffentlichten Entscheidung der Ersten Strafkammer des Landgerichts in Frankfurt am Maina vom 23. Ias- nuar d. I. zufolge, auch bei Maschinen zum Ge- werbegebrauch das Patent nicht das Recht, die Einfuhr zu untersagen.

Patentblatt. Nr. 14. Inhalt: Ernennung des Königlichen Geheimen Regierungs-Rath und Professor an der landwirthschaftlichen Hobschule Dr, Landolt und des Eisenbahnbauinspektor a. D. Gustav Meyer zu nichtständigen Mitgliedern des Patentamts. Bekanntmachung des Patentamts. Gerichtlihe Entscheidungen. Patentliste: An- meldungen, Ertheilungen, Erlöschungen, Versagungen, Uebertragungen, Nichtigkeitserklärung eines Patents, Patentschriften. Anzeigenbeilage.

Die am 8. April cr. erschienene Nr. 15 der Handels- und Gewerbe-Zeitung, Verlag von Bruer & Co., Berlin 8.,, hat folgenden In- halt: Entwurf einer neuen Konkursordnung für Amerika. Bekanntmachungen (Cichorien-Reichs- stempelabgaben) Reichsgerichtsentscheidungen (Beihülfe zum Wucher. Führung der Handlungs- bücher. Betrugsversuch bei Feuerversicherung. Ver- jährung des einfachen Bankrotts. Die Verfälschung eigener Handelsbücher). Entscheidungen anderer Gerichtshöfe (Preiskurante als Offerten. Prä- numerando-Miethszahlung). Aus dem Geschäfts- leben (Telegraphische Postanweisungen. Versicherung gegen Diebstahl. Neue Reichskassensceine zu funfzig Mark. Vollstreckungsklausel. Die Handelskammer zu Geestemünde. Handhabung des Reichsstempel- geseßes. Für die Gebührenberehnung der Sach- verständigen. Submissionen in China. Boravisi- rung von Wagenladungsgütern. Fachgenossenschaft- lihe Vereinskassen mit beschränkter Haftpflicht). Briefkasten. 93 neu eingetragene Firmen mit Angabe der Geschäftsbranche. 45 Konkurseröff- nungen. 79 Patentanmeldungen. 9 Sub- missionen. Anzeigen.

Friedri Georg Wiedcks Deutsche illustrirte Gewerbezeitung. Nr. 14. Inhalt: Sivyd öffentliche Ausstellungen von Lehrlingsarbeiten nothwendig und zweckmäßig? Leuchtgas und eleftrishe Beleuchtung in Konkurrenz mit einander. Der deutsche Handelsverein für den Erport. Cine Aeußerung über das Rabatt-Spar-System. Kontrol- und Sicherheits-Apparat für Dampfkessel und Dampfkocher. Gedanken über den Koblen- vorrath und den Koblenverbrauch in Deutschland. Roßhaarzupfmaschine. Werth der chemiscen Weinanaly]e. Dampfkesselheizers{ulen. Pa- tentliste, Wochenberiht des tecnis{ben und Patentbureaus von H. Simon. Verschiedenes. Vom Büchertische. Anzeigen.

Deutsche Bauzeitung. Nr. 27. -— Inhalt: Bau eines Scbiffahrts-Kanals von Dortmund nach der untern Ems, Die Arcitektur des neuen Italiens. Mittheilungen aus Vereinen : V. General- versammlung des Verbandes deutscher Architeklten- und Ingenieurvereine. Dresdener Arcbitekten- verein, Arhitektenverein zu Berlin. Ver- mistes : Ventilation der Londoner Untergrundbahn. Die zweite elektrische Eiscnbahn für dauernden Betrieb. Eine baugewerbliche Ausstellung in London, Summarische Ergebnisse der preußiscen Bauführer-Prüfungen in der Winterperiode 1881/82, Die Baugewerkscule des Berliner Handwerker- Vereins, Neues in der Berliner Bauausstellung. Konkurrenzen. Personalnacricbten.

„e Industrie - Blätter“. Nr. 14. Inhalt: Vie Bestrebungen zur Auffindung des Perpetunm mobile, Verdauungsfermente und Dispepsie. Reinigung des Spiritus durch Ozon. Geheim- mittel. Amerikanishes Ferro-Mangan. Zur Befestigung des Verputzes. Aetzen von Glas, leber die Widerstandsfähigkeit des Cementmörtels. Das „Stärken“ der Hefe. Ueber Lederpapier., Gefährliche Dochte. Einfluß des Wetters auf die

efrubtung der Rebe. Unterscheidung von echtem und künstlibem Cognacöl. Obstrester als Dunge- mittel. Färben von Pflanzenfasern. Deutsche Reichspatente. Diamant-Tinte. Bleichen mit Wasserstoffsuperoxyd. Orangelack; Kurkumin. Aufbewahren von Glaserkitt, Oelcementfarbe. Bredfelder Geist. Medizinishe Sprichwörter. uckpulver,

Das Deutscbe Wollen gewerbe, Nr. 27. Inhalt: Aus der Vergangenheit der deutschen Wollenmanufaktur. Kleine Notizen : Besuch des bine. Gesandten in Großenhain und Chemni

4, - Scafstationen in Australien. die irländlscben |

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 11. April

Fenier, Kolonie Victoria, Finanzzölle. Länge engl. Stücke. Deutsche Patente. Fragen Nr. 48 und 49. Zeitung für Schafzucht und Woll- produktion. Was heißt Viehzüchten? Züchten und Prämiiren. Das Vegass\chaf. Situations- und Marktberichte, Inserate für beide Abtheilungen.

Paul Loeffs Wochenschrift der Ziegel-- Thonwaaren-, Kalk-, Cement- und Gips-Industrie. Nr 14 «Inhalt: Patentpulverisirmaschine (System Meihé) von H. Gruson in Buckau-Magde- burg. Ueber Fachschulen und Lehrwerkstätten. Patentliste. Die Fabrikation der Terracotten. (Schluß). Die Konstruktion der verschiedenen Ziegelmaschinen. (Fortseßung.) Entscheidungen deutscher Gerichtshöfe. Submissionsergebnisse. Bezugsquellen. Vermischtes: Kontinuirliche Schachtöfen für Kalkbrand. Gasöfen für Kalk- und Ziegelbrand. Messungen der Jsolirfähigkeit von Wärmeschußmassen, Der kleinste kontinuirliche Kammerofen. Die Nachtheile der offenen Ziegel- öfen. Baumarkt. Briefkasten. Anzeigen,

Allgemeine Brauer- und Hopfen-Zei- tung. Nr. 27. Inhalt: Deutscher Hopfen- bauverein. Zymotechnishe Revue. Unter- suhungen und Beobachtungen hei Malzdarren. Bierkonsum in Berlin. Berichte über Hopfen und Getreide. Mittheilungen aus dem Publikum. Kleinere Mittheilungen: Das Malzauf\chlags- geseß in der bayerischen Reichsrathskammer. Bayerische Landes-, Industrie-, Gewerbe- und Kunst- ausstellung in Nürnberg 1882, Bieruntersuchungen- Zweite Mastviehausstellung in Wien. Würt- tembergisher Brauerbund. Briefkasten An- zeigen.

Deutsche Töpfer- und Ziegler-Zeitung. Nr. 14. Inhalt: Zerkleinerungsmaschine für Cha- motte 2c. Mechanische Fabrikation von Zink- destillirröhren. Ein- und Ausfuhr von Cement 2c. Generalversammlung des Vereins deutscher Gementfabrikanten. Brief- und Fragelasten. Marktberiht. Submissionen. Mmeia,

Orgel- und Pianobau-Zeitung. Nr. 14. Inhalt: Zeitung: Internationale Ausstellung von Musikinstrumenten 2c. zu Berlin 1883. Be- rihtigungen. Technisches. Patentnachrichten. Marktberiht. Briefkasten. Sprechsaal. Ge- \{raubte Stimmung. Von Franz-Berlin. Richtig- stellung, Von Zabekow-Berlin. Anzeigen. Feuilleton: Das Werk und die Aufgabe meines Le- bens. (Fortsegung.) Mosaik. Auszeichnungen.

Handels-Register.

Die Handelsregistereinträge aus dem Königreich Sachsen, dem Königreich Württemberg und dem Großherzogthum Hessen werden Dienstags, bezw. Sonnabends (Württemberg) unter der Rubrik Leipzig, resp. Stuttgart und Darmstadt veröffentlicht, die beiden ersteren wöchentlich, die lelzteren monatli. Berlin. Handelsregister [16407] des Königlichen Amtsgerichts x. zu Berlin. Zufolge Verfügung vom 6. April 1882 find am 8, April 1882 folgende Eintragungen erfolgt: In unser Gesellschaftsregister, woselbst unter Nr. 6091 die hiesige Handelsgesellschaft in Firma: Simmel & Mecklenburg vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft is durch Uebereinkunft der Theilhaber aufgelöt. Der Kaufmann Sigis- mund Simmel zu Berlin seßt das Handels- geschäft unter der Firma: Sigismund Simmel fort. Vergleiche Nr. 13,634 des Firmenregisters. Demnäcst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,634 die Firma: Sigismund Simmel mit dem Sitze zu Berlin, und es ift als deren In- haber der Kaufmann Sigismund Simmel hier ein- getragen worden.

In unser Firmenregister ist mit dem Sitze zu Berlin unter Nr. 13,633 die Firma: Gustav Flater (Geschäftslokal: Spandauerstraße 44) und es ift als deren Inhaber der Kaufmann Gustav Flater hier eingetragen worden.

Ferner sind zufolge Verfügung vom 8, April E am selben Tage noch folgende Eintragungen erfolgt:

In unuser Gesellschaftsregister , woselbft unter Nr. 4087 die hiesige Handelsgesell {aft in Firma :

i Gebr. Wienicke vermerkt steht, ist eingetragen : Die Gesellschaft is durch Uebereinkunft der Theilhaber aufgelöst. Der Fabrikant Albert Vermann Eugen Wienicke zu Berlin setzt das »andelsgescäft unter unveränderter Firma fort. ergleiche Nr. 13,636 des Firmenregisters.

Demnächst ist in unser Firmenregister unter Nr. 13,636 die Firma :

i __ Gebr, Wienicke mit dem Sitze zu Berlin, und es is als deren Inhaber der Fabrikant Albert Hermann Eugen Wienicke hier eingetragen worden.

Dem Buchhalter Ernst Herrmann Franz Simon zu Berlin ist für letztgenannte Einzelfirma Prokura

Das Central -

Abonnement beträgt 1 A 50 P)

en Slaats-Anzeiger.

182.

, fowie die in dem Gesetz, betreffend das Urheberrecht an Mustern und Modellen n, erscheint au in einem besond

für das Deuts

andels - Register für das Deutsche Reich kann durch alle Post - Anstalten, für öniglihe Expedition des Deutschen Reichs - und Königlich Preußischen Staats-

eren Blatt unter dem Titel

he Meich. (x. 854)

andels - E für das Deutsche Reich erscheint in der Regel täglich. Das ür das A Einzelne Nummern kosten 20 4.

Insertionspreis für den Raum einer Drufzeile 30 4.

ertheilt, und ift dieselbe unter Nr. 5305 unseres Prokurenregisters eingetragen worden.

: In unser Firmenregister, woselbst unter Nr. 13 625 die hiesige Handlung in Firma: __T+ J. Reichelt vermerkt steht, ist eingetragen : Die Firma ift in: «F-+ J+ Reichelt Metallschraubenfabrik & Facondreherei“ E Vergleiche Nr. 13,635 des Firmen- registers. Demnächst is in unser Firmenreaister unter Nr. 13,635 die Firma: s M „V. J. Reichelt , Metallschraubenfabrik & Façondreherei“ mit dem Sine zu Berlin und es ist als deren Jn- haber der Mechaniker Ferdinand Julius Reichelt hier eingetragen worden.

Die Gesellschafter der unter der Firma:

i / Herz & Behl mit dem Sitze zu Berlin am 1. April 1882 be- gründeten offenen Handelsgesellschaft (Geschäftslokal : Beuthstraße 17) sind die Kaufleute: Salomon Herz und Carl Behl, Beide zu Berlin.

Dies ist in unser Gesellschaftsregister unter Nr. 8211 eingetragen worden.

Berlin, den 8. April 1832.

Königliches E I. Abtheilung 56 [.

ila.

[16053] Berlin. Sn unser Firmenregister is unter Nr. 288, woselbst die Firma J. JZaroslatwwski zu Grünau mit dem Site zu Grünau verzeichnet steht, heute Folgendes eingetragen: Die Firma ist erloschen, da der Sitz derselben nach Lauenburg a./S. verlegt ift. Berlin, den 31, März 1882. Königliches Amtsgericht IT., Abtheilung VIII.

Gehren. Bekanutmachung. In das hiesige Handelsregister Fol. LXXXV. eingetragen worden: Seite 332. Firma. 1) Den 13. März 1882. C. Tresselt in Gehren, lt. Anzeige vom 4. März 1882, Firmenakten Bl, 1. Seite 333. Inhaber. 1) Den 13. März 1882. Frau Clara Trefsselt, geb. Kirner, in Gehren, ist Inhaberin der Firma, lt. Anzeige vom 4. März 1882, Firmenaften Bl. 1. Gehren, am 13. März 1882, FürstliÞh Schwarzb. Amtsgericht. 11. Abth. (Unterschrift.)

[16093] ist heute zu

Insterburg. Befanntmachung. [16105] In unser Genossenschaftsregister ist unter Nr. 11 Möbel-Magazin heute gemäß Verfügung von beute eingetragen, daß durch Bescbluß der Renaratinos sammlung vom 11. März 1882 die Zeitdauer der Genossenschaft unbestimmt verlängert und als Vor- standsmitglieder für die Zeit bis 1. Oktober 1883 die Tischlermeister Eduard Grasowski, Franz Gran und L Sduard Krell gewählt worden sind. Insterburg, den 1. April 1882. Königliches Amtsgericht.

Leipzig. [16317] Handelsregistereinträge für das Königreich achsen, zusammengestellt vom Tel en Amtsgericht Leipzig, Abtheilung für Registerwesen. Annaborg,. Am 31. März.

_ Fol. 406, S. Fluhrer in Bucholz, Ferdinand Johannes Heinri Fluhrer.

Burgstädt, Ain 25. März.

Fol. 136. Julins Kühnuert in Mühlau gelöst.

Fol, 253, Kühnert, Wahler & Neldner in Mübhlau, Zweigniederlassung des Chemniter Haupt- gescbäftes, Inhaber Kaufleute Carl Eduard Kübnert, Julius Wacbler, Friedrich Eduard Neldner in Chemniß; Friedrid August Schönfeld und Traugott Wilhelm Zscchoche Kollektivprokuristen.

Am 31. März.

Fol. 93, E, S. Viebsh, 110, A. W. Bräuer in Mühlau, 174. Theodor Schmidt in Göppers- dorf gelöscht.

Chomuitz, Am 31. März.

Fol. 2280. W. Palm auf Richard Waldemar von Jähnichen übergegangen; künftige Firmirung W, Palm Nachf., Wilhelm Winzer Prokurist.

Am 3. April.

Fol. 967, Hofmann & Walther, August Albrecht Hofmann ausgescieden.

Fol, 2384, Köster & Petermann, errichtet den 1. April 1882; Jnhaber Kaufleute August Köster

Inhaber

und Ernst Petermann. Fol. 2385, Fuchs & Löwenberg, errichtet den

SIA. und 85 B. ausgegeben.

1. April 1882; Inhaber Kaufleute Neumann Fuchs und Moritz Löwenberg. 4, April.

Am Fol. 2291. A. Kutshbah, Albin Hugo Kat e bach ausgeschieden, Albert Wilhelm Kafemanns Aug \{ließung von der Befugniß zur Vertretung der Firma in Wegfall gelangt , künftige Firmirung Cyeunnrer Zeitung A. W. Kafemann. 0

Zie Am 3. April. Fol, 82. Hermann Rüdiger, Inhaber Ernst Hermann Rüdiger.

Döbeln. Am 30. März. Fol. 304. Poehle & Co. in Greusnig, Kom- manditgesellshaft aufgelöst, Bernhard Planert in

Leipzig alleiniger Inhaber, Julius Gustav Poehle

Prokurist. Am 1. April.

Fol, 29%. Vereinsbrauerei zu Döbeln, Oswald Burharvi aus dem Vorstande ausgeschieden, Ernst Stockmann in denselben eingetreten. Wilhelm T berg Vorsißvender, Ernst Stockmann dessen Stell-

vertreter. Am 5. April. Fol. 272. August Stöckel, Amalie Auguste, verw. Stöckel, Inhaberin. Dresden. Am 1. April. Vol. 680. Otto Rüger, sons Lobeck & Co., künftige Firmirung Otto Rüger. Fol. 1177. Ernft A. Kunze, Johannes Meyer

Prokurist. i: Am 3. April.

Fol. 2722. Gustav E. Loewig aufgelöst, Lud- wig Emil Georg Jackwitz und Friedrich Wilhelm Christian Grimm Liquidatoren.

Fol. 4220. S. Goldmann & Co,, vorher in Breslau, Inhaber Kaufmann Siegfried Goldmann in Dresden und die ledige Selma Goldmann in Breslau, Leßtere ist von der Vertretung der Firma

ausgesch{lossen.

Fol. 4221. Retlaf}f & Co., errihtet den 15. November 1881. Inhaber Kaufleute Reinhold Theobald Carl Retlaff in Strießen und Heinrih Gottfried Leopold Hennig in Cofsebaude.

„Am 5. April.

Fol. 4222. Wäüsthe-, Leinewand- und Betten- e von A. Thomaß, Inhaberin Alwine

arie Ida, verw. Thomafß.

Ebersbaoh. ; Am 1. April.

Fol. 128. C. F. Belger in Altebersbach, Carl Friedrih Belger ausgeschieden.

Hainiohen. Am 31. März.

Fol, 19, C. A. Günther & Sohn, Albert Otto Feudel ausgeschieden.

Leipzig. Am 30. März.

Fol. 5281. F. E. Wagner, Jnhaber Friedri Ernst Wagner.

Fol, 5282. Sugo Lorenz, Inhaber Johann Wilhelm Hugo Lorenz.

Fol. 5283. Emil Geerling, Inhaber Emil Gerhard Geerling.

Am 31. März.

Fol. 373. Stern & Levin, Gustav Richard Kant Prokurist.

Fol. 606. Bruno Wagner auf Kaufleute Her- mann Mar Schönherr und Alexander Matthias Oscar Thöl übergegangen, künftige Firmirung Bruno Wagner Nachf.

Fol, 2402. Hermann Frank & Co., Zweig- niederlassung, 2432. Gebr. Bachstein, 3092. Bern- hard Lips, 4117. Gebr. Pinner, 4851. Otto Köhler gelöscht.

Fol. 4886. Friedrih Drescher in Lindenau ge-

löscht. Am 1. April.

Fol. 4467. C. H. Reichel, Otto Hermann Müller Prokurist.

Fol, 5284. Köhler & Krat, errichtet den 1. März 1882, Inkaber Kaufleute Ernst Paul Köh- ler und Stephan Carl Wilhelm Kracht.

Am 3. April. L Fol, 349. Hermann Thieme auf George Fischer in Connewitz übergegangen.

Fol. 4020. Cohn & Pinn gelös{t in Folge Sitverlegung nach Berlin. E

Fol. 4104. M. G. Juckuf}f Nachf., künftige Firmirung Carl Nödckler.

Fol. 5285, C, Brause, Inhaber Carl August

Brause. Am 4. April. f

Fol. 1932, Edmund Krüger, 3172. Gröger & Ott, 3399. H. Günther, 3934 Oscar Bo, 4414. Schröder & Kocheudörffer gelös{t.

Fol. 4332, Kray & Grau, auf Franz g Grau übergegangen, künftige Firmirung Kra Grau Nachf., Julius Ludwig Otto Kelm's Pros

kura erloschen. Fol, 5286, Mudolf Linde, arm emgge = n des Bauytner Hauptgeshäfts, Inhaber Heinri

Rudolf Lincke in Bauten.

Löban. Am 4. April.“ Fol. 249. Eduard Ebert, Jnhaber Friedrich Carl Eduard Ebert. Markneukirohon, Am 3, April. Gebr. Heyne, Franz Ferdinand Heyne alleiniger Inhaber.