1882 / 86 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

me

e É an n i t, i ian mrd Sg Si rie

«Wt ihr e

Mg e Ma

e Ht G ader H few it d gh

Qo qen

16515] Oeffentlihe Zustellung.

Der Kaufmann Leibusch Weinlaub zu Graeß, vertreten durch den Rechtsanwalt Elkus zu Meseriß, flagt gegen den Bäcker Salomon Spieldoch, früher zu Sraey, jeßt unbekannten Aufenthalts, wegen einer Forderung für entnommene Quantitäten Rog- gen und. Lieferung von 36 Säcken mit dem Antrage auf Zahlung von 1251 4 nebst 6°%/9 Zinsen davon seit 28. September 1881 und Lieferung von 36 Ge- treidesäcken, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Civil- kammer des Königlichen Landaerichts zu Wales auf

deu 16. Oktober 1882, Vormittags 9 Ühr, mit der Aufforderung, einen bei dem ‘gedachten Ge- rite zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird dieser

Auszug der Klage bekannt gemacht. Meseritz, den 6. April 1882.

Gigas, Gerichtëschreiber des Königlichen Lantgerichts.

16481]

Verkaufsanzeige nebst Aufgebot.

In Sachen der Ebefrau Vogeley, Sophie, geb.

Benterodt, zu Benterode, Gläubigerin, gegen den Ackermann Johannes Lamsbah und dessen Ehefrau Christiane, geb. Färber, in Escherode, Schuldner, soll der den Schuldnern gehörige, in Escherode bezw. in der Feldmark Escherode belegene, nachverzeichnete Grundbesitz, als :

I. beiden R N Lams-

bach gemeinschaftlich gehörig:

1) 6,64 Ar Hofraum im. Dorfe Kbl, 3 Parc. 196 mit darauf stehenden Gebäulichkeiten, als Wohn- haus mit Stall, Scheune, Stallung Nr. 4 der Hâäuserliste und zugleih der Gebäudesteuerrolle für Escherode mit Gerechtsamen und allem sonstigen D |

2) 11,74 Ar Hausgarten, daselb Kbl. 3 Parc. 197,

II. dem Schuldner Chemann Lamsbach

allein. gehörig:

3) 12,18 Ar Aer im Osterfelde Kbl. 1 Parc. 41,

4) B e Aer die Hasselbornsbreite Kbl. 2

arc. 14

5) 5,76 Ar Aer daselbst Kbl. 2 Parc. 48,

6) 7,64 Ar Ader daselbst Kbl. 2 Parc. 110,

7) 8,11 Ar Aer dajelbst Kbl. 2 Parc. 143,

8) 30 [] Meter Aer, der untere Heiligenstockshof Kbl. 4 Parc. 108, : 9) 37,34 Ar Acker über dem Hirtenhofe Kbl, 4

Parc. 141, Acker der Hirtenhof Kbl. 4

10) 93 [J Meter Parc. 195, 11) 70 [J Meter Aer daselb Kbl. 4 Parc. 206, 12) 96 [_] Meter Aker daselbst Kbl. 4 Parc. 211, 13) 99 [J] Meter Aer daselbst Kbl. 4 Parc. 254, 14) D L) eter Acker im Speckhofe Kbl. 5 arc. ; 1,69 Ar Aer daselbst Kbl. 5 Parc. 111, 16) 9,76 Ar Aer rechts am Niesterwege Kbl. 8 Parc. 281, 15,75 Ar Aer daselbst Kbl. 8 Parc. 314, 18) aa F Aker am Mühlenberge Kbl. 11 art. 2; 591 [] Meter Aer unterm Ellenbornswege Kbl, 12 Parc. 7, 20) 1,60 Ar Aer daselbst Kbl. 12 Parc. 11, 21) 9,34 Ar Aer, das kleine Feld, Kbl. 12

Parc. 227, die Kummelsbreite, Kbl, 13

22) 5,99 Ar Ader, Parc. 54, | 23) 14,61 Ar Wiese, die Hopahswiese, Kbl. 13, Parc. 100, y III. der Schuldnerin Ehefrau Lamsbach allein gehörig: : : die Haselbornbreite, Kbl. 2

24) 17,94 Ar Ader, arc. 99, Î ' 25) 7,42 Ar Aer daselb Kbl. 2 Parc. 179, 26) 14,20 Ar Ader daselbst Kbl. 2 Parc. 188, 27) 6,593 Ar Aker in der Speckschlaehde Kbl. 5 arc. 50, 28) 7,85 Ar Aer daselbs Kbl, 5 Parc. 58, 29) 8,63 Ar Aer auf dem Nötter Kbl, 5 Parc. 190, 30) 21,15 Ar Wiese, die neue Wiese, Kbl, 9 Parc. 27, 31) 11,42 Ar Aer, die Kümmelbreite, Kbl, 13 Parc. 31, 32) 11,85 Ar Aer daselbs Kbl. 13 Parc. 69 zwangsweise in dem dazu auf Dienstag, den 30. Mai 1882, Nathmittags 4 Uhr, im Lamsbach’schen Gasthause zu Escherode anbe- raumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welhe daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, MIG Dts Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden, und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren geht,

Münden, den 8. April 1882,

Königliches Amtsgericht. 11. Twele.

[16493] Verkaufs-Anzeige Aufgebot.

In Sacen, betreffend den Konkurs über den erb- losen Nacblaß des weiland Gastwirths und Tischler- meisters Friedrich Koopmann, Nr. 124 in Steyer- berg, sollen die nachfolgenden, zur Konkurêmasse ge- hörenden, in und bei Steyerberg belegenen Im- mobilien, als:

1) das massiv erbaute Wohnhaus Nr. 124, worin Gastwirthshaft und Bäerei betrieben ist, mit Backhaus und Stallung, auch den dazu gehö- renden, Karte 24 Parzelle 152 und 153 ver- zeichneten Hofräumen von 2,97 a und resp. 10 qm, endlich dem dabinterliegenden , Karte 4

arzelle 154 verzeichneten, 6,08 a haltenden ausgarten ; (2) die im Kreuzfeld belegene, Karte 20 Parzelle 15 verzeinete, 17,90 a haltende Wiese, 3) der ebendaselbst belegene, Farzcile 16 verzeih- nee, 61,86 a haltende Aer,| au

itag, , . J-, E ‘Morgens 10 Ute d B

dahier anberaumten Terimiae versteigert werden, wozu Kaufliebhaber geladen werden. L

Alle, welhe daran Eigentbums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideikommifsarishe, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundftücks verloren gehe.

Stolzenau, den 6. April 1882,

Königliches 7 ae TI, Leist.

116198] (rundstücks-Aufgebot.

Nacfolgend benannte Personen“ haben glaubhaft gemacht, daß sie den im Grundbuch von Schön- walde Band VI. Blatt Nr. 122 verzeichneten 4 Morgen 45 Qu.-Ruthen großen Theil der in der ehemaligen Wandlißer Forst am Gorin-See unweit Schönwalde belegenen, sogenannten Gorin-Wiese bereits vor dem 1. Oktober 1872 besessen haben und noch besißen, und haben auf Grund des Gesetzes vom 7. März 1845 das Aufgebot zum Zwecke der Besißtitelberibtigung beantragt :

1) 2 e Spannemann, Charlotte, geb. urth,

2) die verehelichte Holzhändler Seeger, Char- E geb. Spannemann, im ehelichen Bei- tande, die verwittwete Kolonist Becker, Wilhelmine, geb. Spannemann, der Tischler Johann Spannemann, der Büdner August Spannemann, der Kolonist Friedrib Spannemann,

sämmtlich zu Schönwalde.

Es werden demgemäß alle Cigenthumsprätenden- ten aufgefordert, ihre Ansprüche und Rechte auf das Grundstück spätestens im Aufgebotstermin anzu- melden, der auf

den 12. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Amtsrichter anberaumt wird.

Im Falle nicht erfolgender Anmeldung und Be- scheinigung des vermeintlichen Widerspruchsrechtes wird der Ausfluß aller Eigenthumsprätendenten und die Eintragung des Besittitels für die Antrag- steller erfolgen. :

Oranienburg, den 29, März 1882.

Königliches Amtsgericht. Dr. von Winterfeld. [16489] L:

Zur Kenntniß der Eheleute Küfer Rudolph Handrih und Anna Maria, geb. Schaback, von hier, jeßt mit unbekanntem Aufenthaltsorte, wird hier-

durch nachstehendes Subhastationspatent gebracht :

Das den Cheleuten Küfer Rudolph Handrich von hier zugehörige, nachstehend verzeichnete Immobile, welches zufolge der in Zimmer 1 hief. Amtsgerichts einzuschenden Taxe auf 7500 Mark abgeschätzt ist, soll

am 22. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, im hiesigen Gerichtsgebäude (Zimmer 42) noth- wendig subhastirt werden.

Alle diejenigen unbekannten Interessenten, welche an den zu subhastirenden Gegenständen ein Eigenthumsrecht, oder ein Vorkaufsreht, oder ein anderes, auf einem privatrechtlihen Titel beruhendes dingliches Recht, mit Ausnahme von Real - Servituten, in Anspruchß nehmen, haben ihre Rechte vor oder spätestens in dem Lizitationstermine anzumelden, widrigenfalls sie ihrer Realrechte auf das Immobile verlustig werden, und einen Anspru nur noch auf die Kaufgelder bis zu deren Vertheilung geltend machen können.

Gläubiger, welche wegen einer aus dem Hypo- thekenbuch nicht ersihtlichen Realforderung aus den Kaufgeldern Befriedigung suchen, haben \ich bei Vermeidung der Ausschließung mit ihrem Anspruche bei dem Subhastationsgericht zu melden.

Katastral-Gemeinde Neuwied: Fl. 2 Nr. 1256/329,

riedrihstraße Nr. 20, Wohnhaus mit Hofraum,

cheune und Stall, groß 1 Ar 95 Meter.

Neuwied, den 5. April 1882,

Königliches Amtsgericht.

Verkaufsanzeige nebst Ediktalladung.

In Sachen des Krämers Cornelius Schulte zu Okenhausen, Gläubigers, gegen die Erben des Harm Janssen Böring zu Neudorf, Schuldner, soll der den Letzteren gehörige, Band I. Blatt Nr. 4 Grundbuchs von Neudorf registrirte Grundbesitz, be- stehend aus einem Wohnhause, lfd. Nr. 33 der Ge- bäudesteuerrolle, und fonstigen Grundstücken in der Gemarkung Neudorf, Nr. 23 der Grundsteuermutter- rolle, groß 3 ha 54 a 49 qu, Nutzungaswerth 18 M4, Reinertrag */100 Thlr., zwangsweise in dem dazu auf Dienstag, den 6. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthux1s-, Näher-, lehn- rehtlihe, fideikommissarishe, Pfand- und onstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Leer, den 1. April 1882,

Königliches Satoderißt, I v. Nordheim.

[16499] Aufgebot.

Nr. 3722. Der Pandeldmann Hermann Model von Breisah erwarb am 23. November 1877 von Josef Zulot, Eheleuten von Ackarren: 2 Manns- hauet Reben am Winklenberg, neben Sales Graner und Mori Probst auf Gemarkung Jhringen, bezüg- lich welcher es an Einträgen von Eigenthums- und Erwerkbstiteln fehlt; er hat daber das Aufgebot be- antragt. Demzufolge werden alle Diejenigen, welche in den Grund- und Unterpfandsbüchern nicht ein- getragene und auch sonst nicht bekannte dingliche oder

[16545]

auf einem Stammguts- over Familiengutsverbande beruhende Rechte an dieser Liegenschaft zu haben glauben, oufgefordert, soldbe spätestens in dem auf Freitag, den 26. Mai d. J., Vormittags 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine anzumelden, ansonst die niht geltend gemabten Ansprüche für erlosben erklärt würden. Breisach, den 27. März 1882. Großh. Amtsgericht. Der Gerichts\{hreiber Weiser. [16504] Aufgebot. j

Der Tagelöhner Anton Theodor Krytkowski von hier hat das Aufgebot des auf seinen Namen lau- tenden, unter Nr. 859 des Contos aufgeführten Sparkassenbuchs über 30 Æ nebst Zinsen, welches bei der hiesigen Kreissparkasse am 23. Februar 1880 als verloren gegangen angemeldet wurde, beantragt. Der unbekannte Inhaber dieses Sparkassenbu(hs wird hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf den 20. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte im Zimmer Nr, 5 an- beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumel- den und das qu, Sparkassenbuch vorzulegen, widri- genfalls die Kraftloserklärung des Sparkassenbuchs erfolgen wird. Jnowrazlaw, den 12. Oktober 1881. Königliches Amtsgericht.

[16495] Aufgebot.

Karl Kniel, dessen Aufenthaltsort dermalen dem unterzeichneten Gericht unbekannt ift, wird hiermit auf Antrag der berufenen Miterben aufgefordert, seine Ansprüche an den Nachlaß seines Großvaters, des verstorbenen Kanzleidieners i. P. K. L. Kniel von hicr im Termin:

Donnerstag, deu 1. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr, bei unterzeibnetem Gericht geltend zu machen, andernfalls ohne Rücksicht auf ihn die Nacblaßmasse an die übrigen Erben vertheilt werden wird.

Darmstadt, den 1. April 1882.

Großherzoglihes Amtsgericht Darmstadt 1. C. Küchler.

[16502] Aufgebot.

Auf den Antrag des Professors Edmund Luyt- gaerens - in Brüssel auf Kraftloserklärung eines zwischen ihm und dem Bäcker August Sonneborn auf Nordstrand errichteten Hauskaufcontracts vom 25. August 1863, aus welchem die Kaufsumme auf dem Folium des Antragstellers im Schuld- und Pfandprotokoll protokollirt ist, wird der Inhaber dieser Urkunde hiermit aufgefordert, spätestens in dem hiermit auf Dienstag, den 20. Juni 1882, Vorm. 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte bei dem unterzeihneten Gericht anzumelden, widrigenfalls die Urkunde auf Antrag für kraftlos erklärt und der aus derselben protokollirte Posten delirt werden wird.

Nordstrand, 29, März 1882,

Königliches Amtsgericht. Hansen.

[16496] Aufgebot.

Auf den Antrag des Rechtsanwalts Kurek in Leob- {üt, als Pfleger der Amalie Ruske'sben Nactlaß- masse, werden die Nachlaßgläubiger und Vermächt- nißnehmer der am 25. Januar 1881 in Leobscütz verstorbenen Frau Amalié, verwittweten Rentmeister Nuske, verwittwet gewesene Rathsherr Fuchs, geb. Rotter, aufgefordert, spätestens im Zimmer Nr. 18 stattfindenden Aufgebotstermine,

den 26. Juni 1882, Vormittags 10 Uhr, ihre Ansprüche und Rechte auf den Nachlaß dersel- ben bei dem unterzeibneten Gerichte anzumelden, widrigenfalls dieselben ihre Ansprüche nur noch in so weit geltend maben können, als der Nadwblaß mit Ausschluß aller seit dem Tode der Erblasserin aufgekommenen Nußungen durch Befriedigung der angemeldeten Anfprücbe nicht ers{öpft wird.

Leobschüß, den 29, März 1882,

Königliches Amtsgericht, Abtheilung TII, gez. Biene. [16526] Bekanntmachung.

Die Hypotheken-Urkunde über 120 Thaler 1 Sgr. väterlichen Erbtheil des Johann Wingeleitis in Szapten eingetragen im Grundbuche des Bauer- guts Szapten Nr. 8 Abth. 3 Nr. 2 if} durch Urtheil des unterzeichneten Gerichts vom 31. März 1882 für kraftlos erflärt.

Stallupoenen, den 1. April 1882,

Königliches Amtsgericht.

[16500] Oeffentliche Aufforderung.

Nr. 2658. Das Großh, Amtsgeriht Waidkir hat beute bes{lo}en :

August Häringer von Niederwinden, welcer im Jahr 1870 nach Amerika ausgewandert ist und seit 7 Jahren keine Nachricht mehr von \ich gegeben hat, wird biermit aufgefordert, binnen Jahresfrist seinen gegenwärtigen Aufenthalt anzuzeigen, widrigenfalls er für versollen erklärt und der Großh. Fiskus in den fürsorgliben Besitz seines Vermögens eingewiesen würde. Waldkirch, den 29, März 1882.

Gerichtsschreiberei des Gr. Amtsgerichts : Frey.

[16506]

Die Herzogliche Kammer, Direktion der Domänen, zu Braunschweig hat allhier glaubhaft nachgewiesen, daß sie Eigenthümerin der zur Herzoglicwen Domäne Seesen gehörenden beiden Kruggerecßtigkeiten zu Klein-Rhüden sei und bebuf Eintragung der qu. Kruggerechtigkeiten in das Grundbu von Klein- Rhüden die Einleitung des Aufgebotsverfahrens in Gemäßheit des 8. 23 der Grundbuchordnung be- antragt.

Es werden daher alle Diejenigen, welcbe Eigen- thumé- und sonstige Ansprüche an die qu. Krug- gerechtigkeitèn zu haben vermeinen, damit aufgefor- dert, solche spätestens in dem auf

den 8. Juni 1882,

: Morgens 10 Uhr, vor unterzeibnetem Gerichte anberaumten Termine anzumelden, widrigenfalls die Herzogliche Kammer, Direktion der Domänen, als Ei enthümerin der beiden Kruggerechtigkeiten in das rundbuch einge- i werden wird, und die nit angemeldeten A , sprüche Dritten gegenüber, welche im redlichen lauben an die Richtigkeit des Grundbucbs die qu. Kruggerechtigkeiten erworben haben, nicht mchr gel-

tend gemacht werden können.

Seesen, dei 31. März 1882,

Herzogliches Amtsgericht. B. von Alter.

[16509] Proclama.

In dem am 19. November 1881 publizirten Testament der verwittweten Hauptmann Albertine Rosalie Wundsch, geb. Caspar, vom 3. Juli 1867 sind

a. Fräulein Martha Wundsh, Tochter dez chwagers der Testatrir Carl Wundsch,

b, r Dienstmädchen der Testatrir Ernestine

ulz,

e. die Waschfrau Kaempf fedad j dies wird den Betheiligten hiermit bekannt gemacht.

Berlin, den 29. März 1882.

Königliches Amtsgericht 1, Abtheilung 61. [16511] Bekanntmachung.

Die unter Nr. 4 der Liste der bei dem Kgl. bayer, Landgerichte Zweibrücken zugelassenen Rechtsanwälte enthaltene Eintragung des Recbtsanwaltes Gustay Gulden, Kgl. Rath und Advokat- Anwalt in Zwei- brüdcken, ist wegen des am 7. April jüngst erfolgten Ablebens desselben gelöscht worden.

Zweibrücken, den 8. April 1882.

Kgl. bayer. Landgericht Zweibrücken. Haas, Präsident.

59 167 Bekanntmachung.

Durch Aus\clußurtheil des hiesigen Gerichts vom 1. März 1882 ist die nachstehend bezeichnete Hypo- theken-Urkunde :

notarielle Scbuld- und Pfandverschreibung vom 1. Apcil 1873 nebst Hypothekenbrief vom 9. Juni 1873 als Urkunde über das auf den im Gesammtgrundbuche des Königlichen Amtsgerichts Ouerfurt Band 137, Artikel 6114, verzeichneten Grundstücken des Mühlenbesiters Cark Volk: land und dessen Chefrau Friederike Karoline Gmilie, geb. Teichmann, zu Lodersleben în Ah» theilung 111, unter Nr. 3 für die Frau Guts- besißer Taenzer, Christiane Friederike, geh. Lüttich, daselbst eingetragene Darlehn von 4000 Thlr. == 12 000 Mark, ; für kraftlos erklärt.

Querfurt, den 1. April 1882.

Königliches Amtsgericht, 11. Abthlg. Krüger.

[16227]

Auf zulässigen Antrag des Büdners Wegener ¡n Zarnekow und Kutschers Glawe zu Lehnenhof, als Vormünder der minderjährigen Tagelöhnersöhne Wilhelm und Friß Mahrdt zu Zarnekow, für welche zu Grund- und Hypothekenbuch der Büdnerei Nr. 1 zu Zarnekow Fol. 1 eine Forderung von 1200 d eingetragen steht, werden die Jnhaber des vom Großherzogliben Amt Dargun unterm 11. Juli 1877 ausgestellten Hypothekenscheins über diese Forderung von eintausend zweihundert Mark sowie A e, welche der Mortifikation dieses angebli verbrannten Hypo- thekenscheins widersprechen zu können vermeinen, auf- gefordert, diese ihre Rehte und Ansprüche spätestens in dem vorm unterzeichneten Gericht auf

Freitag, den 3. November 1882, Vormittags 10 Uhr, Pelet Aufgebotstermin unter Vorlegung des Hypothekenscheins anzumelden unter dem Rechts- nachtheil, daß fie mit ihren Rechbten und Ansprüchen auêsgeshlossen und der Hypothekenschein über die Fol. 1 des Grund- und Hypothekenbuchs der Büd- nerei Nr. 1 zu Zarnekow eingetragene Forderung von 1200 4 für kraftlos erklärt werden wird. Dargun, den 4. April 1882. Großherzoaliches Amtsgericht, Chrestin. Zur Beglaubigung: Der Gerichts\chreiber : L, Jürges.

[16513] Auszug.

Durch Beschluß des Kaiserlichen Amtsgerichts Hochfelden vom 25. erver 188 wurde in der Zwangsvollstrekungssahe der Holzhandlung Firma Barbier & Marr in Brumath, gegen Anton Schnit- ler, Ackerer, früher in Ettendorf wohnhaft, jeßt ohne bekannten Wobn- und Aufenthaltsort abwesend, die gerichtliche Vertheilung des zufolge Versteigerungs- protokolles des Kaiserlichen Notars Matter hier vom 17, Februar 1881 aus der Zwangkéversteigerung der dem Schuldner zugebörig gewesenen, in der Gemeinde und im Bann von Ettendorf belegenen Liegenschaf- ten erzielten Erlöses im Betrage von 1724 M ver- ordnet und zur Erklärung über den gerichtlich ge- fertigten Theilungéplan Termin auf Montag, den 26. Zuni 1882, Vormittags 9 Uhr, im Ge- \chäftshause dahier bestimmt.

Der Schuldner Anton Schnißler wird demgemäß aufgefordert, in diesem Termin zu erscheinen, um von dem Theilungsplan Einsicht zu nehmen und spätestens in diesem Termine bei Vermeidung des Aussclusses etwaige Widersprüche gegen d.n Plan zu erbeben.

Hothfelden, den 7. April 1882.

Kaiserliches Amtsgericht. Gezeichnet: Grobhoffer.

Für rihtigen Auszug:

Der Gerichtéschreiber : Nagel.

[ 16492] Bekanntmachung. l In Saten der Wittwe weil, Partikuliers Heinrich

Knocke, Johanne, geb. Brandes, zu Godlar, Klägerin, wider den Schneidermeister und Neu- anbauer Wilhelm Grasehorn zu Langelsheim, Be- klagten, wegen Zinsen, wird, nachdem auf Antrag der Klägerin die Beschlagnahme des dem Beklagten gehörigen,

sub No. ass, 210 zu Langelsheim belegenen

Neuanbauerwesens sammt Zubehör zum Zwecke der Zwangsversteigerung durd Beschluß vom 24, vor. Monats verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im Grundbuche am 24. vor. Monats erfolgt ist, Termin zur Zwangsversteige-

rung auf den 1, Angust 1882, Nachmittags 2 Uhr, j vor Herzoglichem Amtsgerichte in der Zenker'schen Gastwirtb }caf zu Langelsheim angeseßt, in welhem die Hypothekgläubiger die Hypotheken riefe zu über- reihen haben. Lutter a. Bbge., den 5. April 1882. Herzoglicbes Amtsgericht. Bause.

[16551] Oeffentliche Zustellung.

Die Schuhmacherfrau Elisabeth Steel, geb. Sroeter zu Neuteichsdorf bei Neuteich, vertreten durch den Recbtsanwalt Palleske in Tiegenhof, klagt gegen ihren Cbemann, den Schuhmacher Johann Steel, dessen jeßiger Aufenthalt unbekannt ift, wegen bösliher Verlassung, mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und Verurtheilung des Beklagten für den allein s{uldigen Theil und ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor die Erste Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Glbing auf den 14. Juli 1882, Vormittags 11 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Elbing, den 4. April 1882,

: Baefcker, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

Verkaussbekanntmahung

[16483] und Aufgebot.

In Sachen des Lehrers Broocks in Heber, als Bevollmächtigten der Erben des weiland Chr. Bargmann in Meyerhoff, Gläubigers,

wider den Brinkköthner Johann Jürgen Renken in Fintel, Schuldner,

wegen Forderung, soll auf Antrag des Gläubigers die dem Schuldner gehörende Brinkköthnerstelle Haus Nr. 14 in Fintel, bestehend aus:

1) einem von Fachwerk erbauten und mit Stroh gedeckten Wohnhause, enthaltend: 1 Stube, 2 Kammern, einen geräumigen Vorplatz, Hausdiele, Bodenraum und Stallung, ist 14 m lang, 9 m breit und in der Bremen- Verden’shen Brandkasse zu 1575 S. ver- sichert und den sonstigen unter Artikel Nr. 12 der Grundsteuer - Mutterrolle des Gemeinde- bezirks Fintel verzeichneten Grundstücken Kartenblatt 4 Parz. Nr. 17, 88, » 9 v 17, Í O 10, ; s 58, 59, 139, 140, ; 10. 809 100 101, 149, 150, 7 M 000/280, 286 von zusammen 19 ha 96 a 64 qm mit einem RNein- ertrage von 184/100 Thlr. zwangsweise in dem dazu, wenn annehmbar geboten wird, allhier anberaumten einzigen Verkaufstermine am Mittwoch, den 31. Mai d. J,, Morgens 10 Uhr, öffentlih meistbietend verkauft werden und werden Kaufliebhaber dazu hiermit geladen.

Die Verkaufsbedingungen und der Auszug aus der Grundsteuermutterrolle können auf hiefiger Ge- rihts\chreiberei eingesehen und abschriftlich erbeten werden.

Zugleih werden alle Diejenigen, wel{be an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrehtliche, fideikommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Rechte, insbesondere auch Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältnisse zum neuen Erwerber der Stelle verloren gehe.

Soltau, den 29, März 1882.

Königliches Amtsgericht. I. F. Kroseberg.

11680) Ziwangsverkaufsanzeige und Aufgebot.

Auf Antrag des Partikuliers I. F. Friedrisen von hier, Gläubigers, ist auf Grund eines vollstreckbaren gerichtlichen Vergleichs vom 12. Dezember 1881 wegen einer Den proeeuds von 150 A auf vier proto- follirten Kapitalforderungen, in das im IV. Quartier unter Nr. 48 in der Stadt Schleswig belegene, ver- pfändete Wohngewese des Schuldners, des Tischler- meisters F. Borchert daselbst, vom unterzeichneten Gericht die ivangbvolistreEung angeordnet und Termin zum öffentlichen Verkauf auf

den 16. Juni 1882, Morgens 10 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle anberaumt.

Das Verkaufsobjekt besteht aus Wobnhans mit Hofraum und Hausgarten, Werkstätte mit Wasch- haus uvd 4 Feuerungsräumen und Stall mit einem jährlichen U Pater von 504 A

Mit Ansnahme der protokollirten Gläubiger wer- den alle Diejenigen, welche dingliche Ansprüche, ins- besondere auch nach dem Geseß vom 27. Mai 1873, als privilegirt anerkannte Forderungen an das qu. Gewese zu haben vermeinen, aufgefordert, solce unter Vorlegung der die Rechte begründenden Urkunden bis spätestens in dem angeseßten Verkaufstermin bei Vermeidung des NRechtsnactheils anzumelden, daß im Nichtanmeldung#falle der Aus\{luß dur Urtheil erfolgen und das Verkau fs8objekt dem Käufer anspruchsfrei zugeschlagen werden wird.

Die Verkaufsbedingungen liegen 14 Tage vor dem Termin in der hiesigen Gerichtsschreiberei zur Ein- sicht aus.

Schleswig, den 4. April 1882,

Königliches Amtsgericht, Abth. 11, Dr, Leppel.

[16532 egunimaßung.

In Sachen, betreffend das Aufgebot der Grund- stücke Nr. 99 Kuhnau und 182 Kotschanowitz, ist von dem unterzeihneten Amtsgericht am 29, März c. O Aus\{lußurtheil erlafsen und verkündet,

X,

die unbekannten Eigenthumsprätendenten mit ihren Ansprücben auf die Grundftücke Nr. 99 Kuhnau und Nr. 182 Kotschanowitz behufs Ein- tragung des Auszüglers Simon Pietruska zu Kotschanowitz als Eigenthümers derselben zu präkfludiren und die Kosten des Aufgebots- verfahrens dem Antragsteller zur Last zu legen, Von Rechts Wegen. was hiermit zur ôffentlihen Kenntniß gebracht wird. Kreuzburg O. S,, den 29, März 1882. önigliches Amtsgericht, Abtheilung I. Micalski.

[16482]

Verkaufs-Anzeige nebst Edictalladun

In Sacen des Meyer zu Alt-Holtum, Gläubigers, gegen

Schuldner,

Vormittags 11 Uhr,

werden,

rechtlihe, fideikommissarishe, Pfand-

Grundstücks verloren gehe.

werden.

schreiberei zur Einsicht aus. Verden, den 4. April 1882.

Reinbold.

[16507] Aufgebot.

dessen Brinksißterstelle Art. 76 der Grundsteuer-Mutterrolle beschrieben, mit sämmtlichem Zubehör

Nâäher-, lehnrechtliche,

aufgefordert, solche Nechte in den dam Vormittags 10 Uhr,

loren geht. Burgdorf, den 18. März 1882.

schen.

[16503] Aufgebot.

händler Rösger,

sern und zuletzt im Jahre 1859 aus chrieben hat, gebotstermine

Vormittags 11 Uhr

[16425]

Abschreibu Theerwagen-Conto

Gespann-Conto Erkner . Vorzutragende Prämien

Cautionen As a TOCMIeH Ea Bank- und Cassen-Bestände .

5 Dresden

Abschreibu Bestände an Theer und Theerprodukten . diversen Materialien . Fastaaen und Emballagen . Fabrik-Utensilien und Mobilien . Bau- und Werkstatt-Materialien

.

Brinksißers Johann Heinrich

den Anbauer Johann Cord Steffens zu Beppen,

__ sollen die dem Schuldner gehörigen Immobilien, bestehend aus der Anbauerstelle Nr. 37 in Beppen, nebst Zubehör zwangsweise in dem dazu auf Dienstag, den 23. Mai 1882,

allhier anberaumten Termine öffentlih versteigert

Kaufliebhaber werden damit geladen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- mmiss und sonstige dingliche Rechte, insbesondere Servituten und Real- berechtigungen zu haben vermeinen, werden auf- gefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Necht im Verhältniß zum neuen Erwerber des

Der demnächstige Aus\chlußbescheid wird nur dur Anheften an die hiesige Gerichtstafel bekannt gemacht

Die Verkaufsbedingungen liegen auf der Gerichts-

Königliches Amtsgericht, Abtheilung Ill.

Laut Kaufkontrakts vom 15. Januar 1889 hat der Viehhändler Heinrich Harleß zu Hannover von dem Brinksißer Grnst August Schaprian zu Hänigsen Hs. Nr. 77 daselbst, unter für Hänigsen ntli : an Gebäuden, Rechten und Gerecbtigkeiten eigenthümlich erworben.

Dem Antrage gemäß werden nun Alle, welche an dem eben beschriebenen Grundbesiß Eigenthums-, t fideikommissarische, und andere dingliche Rechte, insbesondere aud Ser- vituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen,

it auf

Donnerstag, den 1. Juni 1882,

vor hiesigem Gerichte anberaumten Termine anzu- melden, widrigeufalls für den \sih Nichtmeldenden im Verhältniß zum neuen Erwerber das Recht ver-

Königliches Amtsgericht. II.

Auf den Antrag der Therese Livia, verehel. Buch- geb. Bornschein, in Bauten, wird deren Bruder Friedrih Rudolph Ernst Bornschein, welcher im Jahre 1856 sich aus Deutschland ent- Liverpool ge- aufgefordert, sich spätestens im Auf-

Freitag, den 22, September 1882,

bei dem unterzeichneten Gerichte, Zimmer Nr. 3, zu

Pfand-

wird.

[16505]

uig,

zu b. des Ringpfe

Köthnig und

welche

Kunt,

Es werden dah

melden, widrigenfalls

Gera, den 1. April 1882. Fürstliches Amtsgericht.

Aufgebot.

Von dem unterzeichneten Königlich Sächsischen

Amtsgerichte ist Behufs Todeserklärung

a. des Fleischermeisters

früher in Volkmarsdorf, welcher im Jahre 1861 zuleßt von Amerika aus geschrieben haben und seitdem verschollen sein \oll,

. des Handarbeiters August Wilhelm Ning- pfeil, früher in Conuewitz, welcher im Iahre 1854 nach Amerika ausgewandert und von wel- cem im Februar 1861 die leßte Nachribt von dort aus eingegangen sein soll,

und zwar auf gestellten Antrag

zu a. des Privatmann Herrn Friedri Wilhelm

Köthnig, in Anger, und Genossen, Zimmermann Herrn Friedrich August il, in Connewit, und Genossen das Aufgebotsverfahren zu eröffnen beshlofsen worden. er die vorgenannten Friedrich August

August

etwaige Abkömmlinge, Erben hiermit aufgejordert, in dem auf

den 21. November 1882,

Vormittags 11 Uhr,

anberaumten Aufgebotstermine persönlich oder durch legitimirte Bevollmächtigte an hiesiger Amtsstelle (Peters\teinweg Nr. 56, Zimmer 119) zu erscheinen und ihre Ansprüche anher anzumelden, widrigenfalls die Verschollenen auf gestellten Antrag werden für todt erklärt und deren hier deponirte Verlassenschaften,

zu n ohngefähr 1665 M.

zu b. » y betragen, werden an die Erben derselben, bez. deren Rechtsnachfolger verabfolgt werden. Leipzig, den 5. April 1882. Königli Säthsisches Amtsgericht, Abtheilung I].

[16520] Kaiserliches Landgericht Straßburg. Fuhri Jak durch Rechtsanwalt Dr. von Weinrich, 1) Josef Fuchs, Wirth in Belleville, Nordamerika, 2) Salomea Fuchs, Ehefrau des Ackerers Aloys Feurer zu Merzweiler, 3) Anton Breiner, Zollbeamter Avricourt, als Vormund der mit seiner verlebten Ehe- frau Magdalena us erzeugten noch minder- jährigen Kinder: 4) Catharina Fuchs, Chefrau von Georg Wacken- heim, Sandgießer in Merzweiler, 5) Stephan Kunt, Wirth in Merzweiler, „als Vormund der mit seiner verlebten Ebe- frau Maria Fuch8 erzeugten noch minder- jährigen Kinder: Julius und Franz Kuntz“, 6) Eduard Fus, Schreiner, früher in Marseille, jeßt ohne bekannten Aufenthaltsort, 7) Julie Fuchs, Ehefrau des genannten Stephan

ob, Ta

auf Theilung des Nachlasses der zu Merz- weiler am 8. Juni 1880 verlebten Salomea Barbara Bertrand, Streitwerth 6 927,50. Zur mündlichen Verhandlung über diesen Antrag

Chemische Fabriks-Actieu-Gesellschaft in

seine Todeserklärung erfolgen | ist die Sitzung der Il. Civilkammer des Kaiserlichen Landgerichts dahier vom Freitag, den 23. Juni d. J., Vormittags 10 Uhr, anberaumt, wozu der ohne bekannten Aufenthaltsort abwesende Beklagte Eduard Fuchs, Schreiner, unter der Aufforderung geladen wird, einen bei dem Kaiser- lichen Landgerichte hierselbft zugelassenen Rechtsan- walt zu bestellen. Straßburg, den 4. April 1882. Der Landgerichts-Sekretär : Gielsdorf.

[16494] i In Sachen des Fabrikanten Fr. Bartels zu Markoldendorf, Klägers,

: gegen die Chefrau des Wilhelm Rosenplänter zuWaake, Louise, geb. Ilge daselbst,

Graesel.

riedrich August Köth-

Beklagte, j

„wegen Wechselforderung, ift zum öffentlich meist- bietenden Verkaufe des in der Feldmark Waake be- legenen 16,01 Ar großen Stückes Aerland Karte IT. Nr. 893, Termin auf

Donnerstag, den 1. Juni 1882, E Morgens 10 Uhr, vor hiesigem Amtsgerichte angesetzt.

„Zugleih werden Alle, welhe an diesem Grund- stücke Cigenthums-, Näher-, lehnrechtlihe, fidei- kommiffarishe , Pfand- und andere dingliche Rechte, und besonders auch Servituten und Realberechtigungen beanspruchen, aufgefordert, diese Rechte in jenem Termine so gewiß anzumelden, als sie widrigenfalls ihrer Rechte im Verhältnifse zum neuen Erwerber verlustig erkannt werden sollen.

Göttingen, den 3. April 1882,

Königliches Amtsgericht. I. Graësmann.

Wilhelm Ringpfeil, bez. deren Ehegatten oder leßtwillige

3657 : [16540] Bekanntmachung.

Die vor etwa 30 Jahren von hier nach Amerika ausgewanderte am 29. November 1831 geborene ledige Bertha Cohn ijt heute für todt erklärt worden.

Sehwerin a. W., den 6. April 1882,

Königliches Amisgericht.

teinberger.

gner zu MReichshofen, vertreten flagt gegen | [16524] i: ; :

__ Durch Aus\{lußurtheil vom 4. April 1882 ist der über das Fol, 2 des Grund- und Hypothekenbuchs der Häuslerei Nr. 4 zu Gr. Pankow eingetragene Capital von 125 Thlr. ertheilte Hypothekenschein für kraftlos erklärt.

Lübz, den 4. April 1882.

Großherzogliches Amtsgericht.

in Französisch-

Josef und Eduard Breiner“, [16537] Jm Namen des Königs !

Auf den Antrag des Königlichen Eisenbahn- Betriebs8amts zu Posen, als Vertreter der Stargard- Posener Cisenbahn-Gesellschaft, erkennt das König- libe Amtsgericht zu Posen, Abth. IV., durch den Amtsrichter Dr. Wiener für Recht:

Das Hypothekeu-Dokument über das im Grund- buche des Grundstücks Jerzyce Nr. 34 in Ab- theilung 1II. Nr. 4 für Andreas Bilitz einge- tragene mütterlihe Erbtheil von 144 Tblr. 21 Sgr. nebft 59/6 Zinsen wird für kraftlos erklärt.

Posen, den 5. April 1882,

Dr. Wiener.

Hamburg.

Bilanz ultimo Dezember [881

M 2,617,127. 33.

a _ A ay

Comptoir-Mobilien und Utensilien :

Diverse Debitores und Creditores : Cto. Crt. Cto. Berlin Debet-Saldo. K Ü Hamburg Credit Á 164 080, 83,

A E 5

101,189. 18. 56,7059, 32. 9,097. 06.

190,971. 89,

175,758. 87.

Activa. : : An Fabrik-Anlagen in Erkner, Grabow, Niederau und Pasing

M.

47,

26,(

2,515,938/15

519,425/56 1944483

41,287/22 43,806/54

1,250|— 11,259/95

8,817/78 12,529/18 21,501/20 13,101/13

| 15,213/02

S! Passiva. M A

Per Vetiene-Gädital-Conto E 1,500,000!

Obligationen-Conto 110 % rückzahlbar) 1,500,000

OVPOIRET O 16,208 20

| Tantième-Conto . 12,500/— 362/96 Zinsen-Conto: | Am 1. Januar 1882 fällige Coupons von D Epgalionèn |

M 37,500. —.

„_ 90.000,

81118 Reservirt für noch nicht regulirte Zinsen | 1 A O 57,500

auf Kaufgelder . Gewinn-Vortrags-Conto : Gewinn bei Rückgabe von Angern.

i 50,000 General-Gewinn- und Verlust-Conto

161,109/80

j J

j

Organisations-Conto .

Zinsen auf Obligationen 5 Y „- Quo ¿ & « Zurükgesetzter Betrag für noch E « Vertragsmäßige Tantiemen G Abschreibungen auf Fabrikanlagen : s Theerwagen Neingewinn L E

Hamburg, April 1882,

Hamburg, April 1882.

An Gehalte und Kosten der Verwaltung in Hamburg und Berlin

« Diéconto-Abzüge auf Facturen und Zinsverlust auf Rimessen

nicht : regulirte Zinsen ‘auf

M.

3,297,318|—

Gewinn- und Verlust-Abrechnung für das Geschäftsjahr 11,

65,847/29]|Per Rein-Ertrag der Fabriken Erkner, Grabow, Niederau und 7,355/95 S

5,013/19 37,500|— 33767

920,000 |— 12,500'— 101,189/18 9,0397106 161,109/80 419,950'14

E T,207;,3T8|— A I

V 419 950/14

119,950|T4

Pa G N e 161,109. 80.

dessen Vertheilung w. f. vorgeshlagen wird:

4%/0 Zinsen des Actien-Capitals v. M 1,500,000, .. M 60,000. —,

9°/o des Restbetrages v. 4 101,109, 80. an den Reservefonds , 5,055. —, 59/0 des Restbetrages v. 4 101,109, 80 an den Vorstand

und Aufsichtsrath c T E

h C

Borirag auf nene Neumann M

é 161,109, 80,

d s 5 e Der Vorstand zer Chemishen Fabriks-Actien Gesellschaft in Hamburg

De fj

tsrath der E N

os - vg

Die Uebereinstimmung der vorstehenden Bilanz und der Gewinn- und Verlust-Abrechnung mit den Büchern der Gesellshaft wird hiermit bescheinigt.

T eet Gesen see ax Laber