1882 / 89 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

13.811 | v. 1. v. 1. Oct. 1880 837 839 842 845

14.631 801 859 876

Der 5. 4°/, Anl. [192461 458 | v. 1. Oct. 18791 462 459 463 460 464 461 465 462 466 468 467 488 468 615 475 T5T 496 759 521 768 522 793 523 797 752 977 768

1.099 T81 198 782

2.201 792

REICHSSCHULDEN-TILGUNGSKOMMISSITON,

[7533] ST. PETERSZBZURG:. : Nummern der Billete der 1., 2., 3, 4. und 5. 4% Anleihen,

welche bis zum Jahre 1882 gezogen, aber zur Anszahblnng des Kapitals noch nicht vorgestellt worden sind.

Termin der Termin der Num- | Num- î Termin der

Einstellung Einstellung mern | mern Einstellung der | der der der der der

Billete,! Procente. Procente. Billete. Billete. Procente.

Der 1. 4°/4 Anl,

385 |v.1. August 1869 10.323 1 ü 1881 14.799

760

Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger.

M D, Berlin, Sonnabend, den 15. April 12

Deffentlicher Anzeiger. aas nehmen an: die Annoncen-Expeditionen l

„Iuvalidendank“, Rudolf Mosse, Haasenstein

& Vogler, G. L. Dauve & Co., E. SÿHlotte

Büttuer & Winter, sowie alle übrigeu größeren Annoncen-Bureaux.

403 | v. 1. Aug. 1879 404 409 411 431 754 915 755 16.006 1.253 56 255 DC 256 58 270 300 703 704

Termin der Einstellung der Procente.

Num- | mImern der |

Billete.!

Num- mern

Me Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. j Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Expedition

des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers: Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32,

8.700 966 | » Ÿ 971 972

9.062

49.366 367 368 369 370

9,473 478 479 480 485

v.1. August 1878

v. 1. August 1881 1879

A, t 1881

v.1. Augus | 5, Industrielle Etablissements. Fabriken und Grosgshandel.

6. Verschiedene Bekanntmachungen,

7. Literarische Anzeigen.

1, Steckbriefe und Untersuchongs-Sachen, 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladnngen n. dergl.

1876 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen etc.

24.993 41,500 46.200 DIC 538 539 540 541 542 543 544 545 546 547 548 549 550 47.692 693 694 695 696 697 698 699 700 48.024 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 151 152 153 154 155 156 157 158 159 160 161 162 163 164 165 166 167 168 169 170 LCL 172 173 174 175 176 d 178 179 180 181 182 183 184 185 186 187 188 189 190 191 192 193 194 195 196 197 198 199 200 49,351

1877

1876 1881

371 312 373 374 375 376 37 378 379 380 381 382 383 384 399 386

387

388 389 390 391 392 393 394 395 396 397 398 399 400

Der

604 607 611 612 613

1.051

99 56 57 68 75 78

(25

838 884 527 550 575

941

2. 4°/, Anl. v. 1. August 1880

489 493 495

10.983

11.082 175 904 206 212 214 229 230 232 247 250 742

12.412 448 529 531 535 638 639 640 641 720 868 892 893 894 895 896

13.012

27 204 210 234 243 261 855 862 892

15.400 | , 850 | ;

Der 3.

204 205 O L 526 660 |, 672 692 696 697 1.944 949 950 2A 3,025 37 121 122 304 773 TT5 967 968 992 4,403 404 417 445 451 463 464 476 484 485 500 | 639 646 | 648 805 825 845 | 8483 | 903 | 917 924 929 5,342 | U 1 6.868 873 896 7,107 148 287 | 410 419 42) 421 422 851 882 894 8.353 358 391 392 399 400 663 672 676 684 698

v.1. August 1876

1873 1880

» 1877 » 1872

4% Anm].

1078 ¿e A8

1874

1878

10.004

11.501 12.220

C .152

14,164

5,004

79

89 100 256 257 258 263 707 720

9 10 13 14 15 22 29 36 50 57 66

966 380 385 392 393 394 395 396 397 398 399 400 407 743

590

403 410 412 418 423 424 425 426 427 428 433 437 438 439 440 441

r

(T5

174 183 187 692 693 694 695 696 697 698 699 700 755 778 785 800 861 866 867 878 880 891

211 218 223 231 232 236 238 401 408 413 426 429 439 440 557 574 577 589 590 702 748 864 874 888 894

11: 658 659 660 661 664 677 687 694 | 695 696 697 |

l

1875

1881

T1232 2,915 516 546 654 673 674 675 678 679 698 740 806 815 3278 273 505 514 515 520 861 883 4.535 655 680 5.501 6.458 459 C22 724 750 830 T3924 339 861 870 8.157 167 175 334 335 339 342 343 345 413 442 990 9,302 382 383 390 391 392 393 394 399 DUOD L s 13 O0 1 36 985 54 994 DT 10,053 58 60 59 68 74 76 78 C 81 83 V. A 251 169 259 173 257 174 262 195 267 198 280 199 290 211 295 226 296 470 329 506 330 210 554 230 561 231 564 245 588 247 590 416 | 600 | 417 | 705 418 247 438 736 450 988 976 | 22,354 977 | 356 2,100 357 237 367 247 406 | 953 415 | 271 449 | 287 DOL | 655 951 | 955 | 23.972 | 975 |

24.000 |

13,758 773 800

| Î j 689 | |

1865 1880

204 793 206 962 207 963 212 993 219 994 229 14.080 249 796 452 15.611 460 612 461 617 467 621 468 637 469 638 470 642 471 643 475 645 485 650 493 656 494 657 704 658 3.972 660 973 661 974 667 976 914 977 916 984 20.873 994 874 995 880 996 883 997 24.351 998 8092 999 353 4.153 354 154 355 170 356 1G 357 181 358 182 359 187 360 197 361 511 362 515 363 531 364 651 365 909 366 5.661 367 677 368 688 369 689 370 690 371 849 3e 850 373 6.060 374 73 375 76 376 465 c B 466 378 507 379 508 389 205 381 281 382 288 383 652 384 654 385 655 386 656 387 657 388 658 389 659 390 660 391 661 392 662 393 663 394 665 395 677 396 678 397 679 398 680 399 681 400 682 27.091 (12 362 713 363 922 364 8,529 365 538 368 550 369 704 370 9,286 377 290 380 291 382 10,353 383 354 398 355 664 699 665 597 932 705 933 706 934 707 935 12,459 936 460 937

1 880}

1870 1879 1869

1880

[46053] Bekanntmathung.

Am 6. d. M. sind nachverzeinete 44%/ tige Sol- din'er Kreis - Obligationen vorschriftsmäßig au3ge- loost: Litt. A. Nr. 153 200 236 245 272 275 307 329 480 486 617 706 718 721 782 846 899 915 947 949 1009 und 1196, je über 300 Æ, Litt, B, Nr. 51 118 143 155 160 169 170 172 176 und 209, je über 150 M

Diese Obligationen werden den Inhabern zum 1. Juli 1882 mit der Aufforderung gekündigt, gegen Quittung und Rückgabe der Obligationen nebst Zinêcoupons mit Talons den Nennwerth der Obli-

ationen, sowie die rü>ständigen Zinsen bei der Kreis-Kommunal-Kasse hierselbst am gedachten Kün-

digungstage, mit wel<hem die weitere Verzinsung aufhört, in Empfang zu nehmen. Ï

Gleichzeitig werden die Inhaber folgender, bereits früher ausgelooster Soldin'er Kreis - Obligationen aus dem Fälligkeitstermine am 1. Juli 1881 Litt, A. Nr. 928 über 300 A und Lätt. B. Nr. 163 über 150 M hierdur< wiederholt aufgefordert, diese Dokumente nebst den zugehörigen, nicht fâäl- ligen Zinscoupons mit Talons nunmehr baldigst an die gedachte Dane zurü>zuliefern,

Soldin, den 7, Dezember 1881, I. A. der Soldin'er Kreis-Chausseebau- Kommission:

Der Direktor, Landrath. E, Bei, &

4. Verloosung, Amortisatior, Zinszahlung

Æ m s. w. von öffentlichen Papieren.

| 8. Theater-Anzeigen. In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage, M

4

Subhastation: n, Aufgebote, Wo 7- ladungen u. dergl.

[74] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 6900. Der Peter Arnold zu Mannbheim, vertreten dur<h Rechtsanwalt Selb daselbst, klagt gegen den Jakob Be> und die Karoline Be von Gaiberg, zur Zeit an unbekannten Orten, unter der Behauptung, der unterm 3. August 1881 zwischen Jakob Be> und seiner Tochter Karoline Be> abgeschlossene Cessionsvertrag, wornach ersterer sein Guthaben an Franz Schwarzwälder Eheleute in Mannheim im Betrage von 1020 4 an seine Tochter cedirte, sei nur zum Schein erfolgt, mit dem Antrage äuf Anerkennung, daß dieser Cessionsaft dem Kläger gegenüber nichtig und Kläger berechtigt sei, zum Zwe>ke der Befriedigung für sein Guthaben bis zum Betrage von 665 M 85 nebst 59% Zinfen vom 8. Februar 1875 aus 600 , die For- derung des Jakob Be>k an Franz Schwarzwälder Cheleute in Mannheim im Betrage von 1020 M nebst Zins einzuziehen, und ladet die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Civilkammer des Großherzoglichen Landgerichts zu Mannheim

auf den 8. Zuli 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Añwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Mannheim, 8. April 1889.

Mechler, Gerichtsschreiber des Großherzoglichen Landgerichts.

[12270] Oeffentliche Zustellung.

Die Ebefrau des Cigarrenmachers Ludwig Erd- menger, Friederike, geborene Spengler in Nöschen- rode, bei Wernigerode, vertreten dur den RNechts8- anwalt Noeder hierselbst, klagt gegen ihren genann- ten Chemann, z. Z. in Amerika, wegen böslicher Verlassung mit dem Antrage auf Trennung der Ehe und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Halberstadt auf

den 26. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

_ STetn brute, i. V. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[17011] Oeffentlice Zustellung.

Die Ehefrau Bremscr Johann Reichmann, Gertrud, geb. Esser, zu Mülheim a. d. Nuhr, ver- treten dur<h den Rechtsanwalt Meier, klagt gegen den Bremser Johann Reichmann, zulett in Oster- feld, Amts Bottrop, dessen gegenwärtiger Auf- enthaltsort unbekannt ist, wegen Chescheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien am 8. Juli 1871 ges{lossene Ehe zu trennen und den Beklagten für den allein {huldigen Theil zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Recbtsf\treits vor die I. Civilkammer des König- lien Landgerichts zu Münster auf den 14. Juli 1882, Vormittags 91 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zweke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Münster, den 11. April 1882,

Thieme, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgecichts.

LEeCeN) Ankündigung.

In Folge richterliher Verfügung werden den Jakob Held I. Eheleuten von Laudenbahß die nacverzeich- neten Liegenschaften am Montag, den 1. Mai d. F,, Mittags halb 1 Uhr, auf dem Rathhaus in Lauden- ba öffentlich versteigert, wobei der endgültige Zu- {lag erfolgt, wenn der Shätzungspreis oder dar- über geboten wird.

Ans{lag

1) Ein cinstô>iges Wohnhaus, Scbeuer, Stall, Shweinställe, Hofraum, An- theil am Brunnen und Ba>ofen an der Bachgasse, einseits Karl Jülch, anderseits Stephan Schott 1 Viertel 60 Ruthen Wingertsfeld im Dornweg, cinseits Michael Gaß- mann, ander. Michael Helferi< . 90 Ruthen Wingertsfeld im Hasel, eins. Johann Grießheimer, anders. E n;

4) 80 Ruthen Wingertsfeld im Hassel, eins Peter Beijel Wt1b, anders. G E a,

9) 1 Viertel 5 Ruthen Wingertsfeld im Taubenbec1g, eins. Nikolaus Steinbacher, anders. Adam Schmitt

6) 225 Ruthen Wingertsfeld im Gâähsticb, eins. Weg, anders. Johann c O.

Nachricht hiervon dem an unbekannten Orten ab- wesenden Schuldner mit dem Anfügen, daß, wenn er na< $8, 60 des Bad. Einführungs-Gesetzes zu den Reichs-Justiz-Gesetzen nicht vor den leßten, der Ver- steigerung vorausgehenden acht Tagen bei dem Richter die Verfügung 4 Zahlungszieler erwirke, Baar- zablung bedungen bleibe. n

Zuglei wird der S<{uldner unter Hinweis auf die $8, 187—190 d, C. P. O. aufgefordert, einen

1000 MÆ,

am hiesigen Gerichtssißze wohnenden Gewalthaber aufzustellen, widrigenfalls diese Ankündigung als zu- gestellt gilt und alle weiteren Ankündigungen nur an der Gerichtstafel zu Weinheim angeschlagen werden. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diese Ankündigung bekannt gemacht. Weinheim, den 31. März 1882. Großh. Notar als Vollftre>ungsbeamter. Nischwißt.

11222 Nothwendiger Verkauf.

Im Wege der nothwendigen Subhastation sollen die dem Oekonom Wilhelm Nast und dessen ‘Ehe- frau Amalie, geb. Schenke, zu E gehörigen, im Grundbuche von Oesteriß Band I. Blatt 5 neu cbn. eingetragenen Grundstücke :

B. 1. Ktbl. 1 Parz. 107/70, 71, Plan 22, Wiese und Aer mit 89 ar 70 qm Gr. und 1,69 Thlr. Reinertrag,

B. 2. Ktbl. 1 Parz. 90/70, Plan 22, Wiese mit 27 ar 80 qm und 1,422 Thlr. Reinertrag,

B, 3. Ktbl, 1 Parz. 108/72 a, b, c d e Plan 22, Aer mit 6 ha 3 ar 70 qm Gr. und 4,44 Thlr. Reinertrag,

am 1. Mai 1882, Vorm. 10 Uhr, an Ort und Stelle in der Pauli’schen Schenke in Desteriß versteigert und

am 5, Mai 1882, Vorm. 107 Uhr, : an hiesiger Gerichtëstelle, Zimmer Nr. 3, das Urtheil über den Zuschlag verkündet werden. Es beträgt das Gesammtmaß der ter Grundsteuer unterliegenden Flächen der Grundstücke:

7 ha 21 ar 20 gm, der Reinertrag, na< welchem das Grundstü> zur Grundsteuer veranlagt worden : 7,91 Thaler.

Der Auszug aus der Grundsteuer-Mutterrolle \o- wie beglaubigte Abschrift des Grundbuchblattes können in unserer Gerichts\chreiberei eingesehen werden.

Alle Diejenigen, welche Eigenthum oder ander- weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte der Eintragung in das Grundbuch bedürfende, aber nicht eingetra- gene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben spätestens im Versteigerungs- termine anzumelden, widrigenfalls sie mit ihren Mea ausgesGlossen werden,

miedeberg, 2 c e M | den 8, März 1882. Königliches Amtsgericht.

Avsfertigung. [46131] Aufgebot.

Auf dem Anwesen des Johann Schindler, Haus Nr. 17 in Auburg, ist für den vermißten Josef Schindler, Söldnerssohn von Bach, ein Elterngut von 58 Fl., dann Anspru<ß auf Untershluf und Pflege, hypothekaris< versichert.

Josef Schindler wird seit dem Jahre 1809 ver- mißt, und sind die Nachforschungen na ihm er- folglos geblieben.

Gs ergeht daher an alle Jene, welche Rechte an diese Forderungen zu haben glauben, die Auffor- derung, binnen se<s Monaten à dato, längstens aber am Verhandlungstermine,

Dienstag, den 20. Juni 1882, Morgens 9 Uhr, ihre Ansprüche dahier geltend zu machen, widrigen- falls diese Hypotheken als erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht würden.

Regensburg, am 9. Dezember 1881.

(L, 8.)- gez. Stritzl, Ober-Amktsrichter. Zur Beglaubigung:

Regensburg, den 10. Dezember 1881.

Der k. Gerichts\chreiber : Prinner.

[46570] Aufgebot.

Der Herr Präsident des Königlichen Landgerichts in Kiel hat das öffentlihe Aufgebot derjenigen Amktskaution beantragt, welche der frühere biesige Gerichtsvollzieher kr. A.,, jetzige Gefangenaufseher Bokelmann in Kiel, bei dem unterzeichneten Amts- geribt bezüglih seines damaligen Dienstverhältnisses als Gerichtsvollzieher kr. A, bei dem Amtsgericht Rendsburg laut protokollarischer Erklärung vom 14. Oktober 1879 bestellt hat. Diese Kaution be- steht in einer 4 prozentigen Sculdversc{hreibung der Staatsanleihe von 1850 Litt. D, Nr. 16411 über 100 Thlr. jeßt 300 4, nebst Talon und ift bei der Königlichen Regierungs-Hauptkasse in Schleswig hinterlegt. Jun Stattgebung jenes Antrags werden alle Diejenigen, welbe an jene behufs Kautions- bestellung bestellte Staatsshuldversreibung An- sprücbe zu haben vermeinen oder der Aushändigung derselben an den jeßigen Gefangenaufseher Bofkel- mann widerspre<en wollen, hiermit aufgefordert, folhe Ansprühe oder Widersprüche (Protest) spätestens in dem auf Freitag, den 30. Zun 1882, Mittags 12 Uhr, anberaumten Aufgebots- termine vor dem unterfertigten Gerichte Aus- wärtige unter Bestellung eines hiesigen Zustellungs- bevollmächtigten bei Strafe des Auss&lusses an- zumelden. Rendsburg, den 7. Dezember 1881. Königlihes Amtsgeriht. Abth. 1. gez. Nieder- stadt. Veröffentlicht: Jagdmann.

[17018] Bekanntmachung.

In der Aufgebotssache Blatt 2 Rudnik, 15 Kreuz- probstei Ratibor, 79 rast. Groß-Peterwitz, 22 Alten- dorf, 390 Hammer und 58 Klein-Peterwitß, 68 und

69 Stadtmühlteih Kranowitz ist in der öffentlichen Sißung vom 6. April 1882 auf Antrag der Pfleger, Rechtsanwälte Hoffmann, Dr. Levy und Sc<hwob hierselbst erkannt und verkündet worden : Alle unbekannten Betheiligten werden mit ihren Ansprüchen an die nachbenannten in der „Zwangsversteigerung nachbenannter Grundstü>e gebildeten Spezialmassen resp. Kaufgelderrü>stände

. bei Nr. 2 Rudnik bezüglich der früher für Josefa Burdzik in Abtheilung 111. Nr. 3 mit 22 Thaler eingetragen gewesenen und mit 66 M. baar zur Hebung gelangten Poft,

. bei Nr. 15 Kreuzprobstei Ratibor bezüglich der früher für Magdalena Lapczinski Abthei- lung III. Nr. 1 eingetragen gewesenen und mit 367 48 S baar gehobenen 114 Thaler bei Ny: 29 Grö:

. bei Nr. roß-Peterwiy bezüglich der früher in Abtheilung 111. Nr. 9 für S" Shind: ler in Katscher eingetragenen Antheilspost von 300 M, welhe in Höhe von 16 M 6 zur Hebung und auf den Kaufgelderrü>stand ange- wiesen worden; dem Brauermeister Josef Franzke zu Katscher werden hinsichtlich der Hebung a1 e. die angemeldeten Ansprüche vorbehalten ;

. bei Nr. 22 Altendorf bezüglich der früher in Abtheilung 1]. Nr. 1 für den Senator Bor- dollo eingetragenen und mit 139 6 50 S baar gehobenen 46 Thaler 15 Sgr.,

. bei Nr, 390 Hammer bezüglih der früher Abtheilung IIT. Nr. 11 für Josefa Sieron ein- getragenen 10 Thlr. 9 Sgr., welche bei der Subhastation mit 32 4. 59 5 auf den Rüct- stand angewiesen und bei der demnächstigen Ne- subhaftation mit 33 M 92 Pf. baar zur He- bung gelangt find ;

. bei Nr. 58 Klein-Peterwiß, 68 und 69 Stadtmüßlteih Kranowig bezüglich der auf dem ersteren Grundstücke Abthcilung IIT. Nr. 1 für Bernhard Klamka eingetragenen 100 Thlr., welche mit 48 M 58 H auf den Kaufgelder- rü>stand angewiesen sind, und bezüglich der auf beiden leßtgenannten Grundstü>en in Abthei- lung TIT. Nr. 11 für den Kapitän Siegfried von Eicke eingetragenen 4800 Thlr., welche mit 6 M 48 $ und resp. 6 M 52 auf den Kaufgelderrü>stand angewiesen sind,

» ausges<{lo}sen.

Ratibor, den 8. April 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung IX.

[17023] Bekanntmachung.

Es wird hiermit zur öffentli<zn Kenntniß gebracht, daß durch Urtel des hiesigen Königlichen Amts- geri<ts I. vom 309. März 1882

I. alle Diejenigen, welche auf folgende im Grun d- buhe des Amtsgerihts Berlin L. von Werder, Band 4 Nr. 227 in der 111. Abtheilung des Grund- buchblattes eingetragenen Hypothekenposten, nämlich :

a, die unter Nr. 5 für den Kaufmann Jacob

Rosenhain eingetragenen 142 Thaler 6 Sgr. 10 Pf,

. die unter Nr. 6 für den Hofzimmermeister Glatz und den Maschinen-Juspektor Glatz eingetrage- nen 228 Thaler 22 Sgr. 3 Pf. nebst 5 9% Verzugszinsen seit 1, Februar 1827,

. die unter Ne. 7 für die Kaufleute Ewald und Schmidt eingetragenen 26 Thlr. 26 Sgr. 4 Pf. nebst 5 9% Zinsen seit 28. Juli 1834,

d, die unter Nr. 8 für die Kinder des Kaufmanns

Johann Wilhelm Ebart, nämli :

1) Wilhelm Gustav

2) Karl Emil S

3) Johanne Wilhelmine Auguste) Geschwister

4) Caroline Henriette Pauline Ebart

5) Albertine Johanne Antonie

eingetragenen 529 Thlr. 12 Sgr. 9 Pf. nebst

etwaigen Kosten, als Eigenthümer, Erben, Cessionarien, Pfand- oder sonstige Briefinhaber Ansprüche erheben könnten (insbesondere die vorbenannten, ihrem Aufenthalte nah unbekannten, eingetrazenen Hypothekengläubiger) mit diesen ihren Ansprüchen ausgeschlossen,

II. die vorstehend unter 1. bezeichneten Hypotheken- posten für erloschen erklärt worden sind,

Berlin, den 30. März 1882,

Hoffmann, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts 1, Abtheilung 54,

17 1L00Iss Bekanntmachung,

In der Generalaufgebotssache von Dobrilugk V. 12 hat das Königliche Amtsgericht zu Dobrilugk am 31. März 1882 für Recht erkannt :

Folgende Pypothekenurkunden :

1) das Dokument über die auf Staupitß Nr. 30 Abtbeilung 111. unter Nr. 12 für den Gärtner Christian Schmidt von Staupitz eingetragenen 75 Thaler,

2) das Dokument über die auf dem Grundstü>e Dobrilugk Nr. 15 Abtheilung 111, Ne. 2 für die verstorbene Wittwe Voigtel aus Kirhain eingetragenen 1009 Thaler,

3) das Dokument über die auf dem Grundstü>e Dobrilugk Nr. 72 Abtheilung 111. Nr. 2 ein- getragenen 4000 Thaler Kaufgelder,

4) a. das Dokument über 105 Thaler 12 Silber-

roshen Vatererbe, welde für die Wittwe Müller, Christiane, geborene Richter, in Friedersdorf auf Friedersdorf Nr, 1 Ab- theilung 111, Ne. 2, und

. das Dokument über 500 Thaler Illaten, welche für die Wittwe Müller, Christiane, geborene Richter, in Friedersdorf auf Frie- dersdorf Nr. 1 Abtheilung II1. Nr. 3 ein- getragen stehen,

das Dokument über 1000 Thaler Erbgelder, welche für die Geschwister Zoh: a. Johanna Caroline, b. Johanne Christiane Henriette, c. Friedri< Wilhelm, d. Johanne Christiane, in Höhe von 950 Thalern und für die verehe- lihte Zoch, geborene Tanneberger, in Höhe von 50 Thalern auf Fishwasser Band 1. Nr. 3 Abtheilung IlI, Nr. 1 eingetragen stehen, i das Dokument über 1000 Thaler, wel<e für den Hausbesißer August Hinze in Schlieben auf den Grundstücken Dobrilugk Landungen 263 und Lugau Landungen 61 Abtheilung IIT1. Nr. 1 eingetragen stehen,

werden für fraftlos erklärt, die Kosten des Auf- gebotsverfahrens fallen den Antragstellern zur Last. Von Rechts Wegen.

[16997]

In Sachen des Kaufmanns B. Kuipers zu Leer, Gläubigers, wider die Wittwe Euphemia Kuipers, geb. Meiners, zu Emsbüren, Schuldnerin, sollen die der Leßteren gehörigen im Wege der Zwangéêvoll- stre>ung gepfändeten, in der Grundsteuermutterrolle des Gemeindebezirk? Emsbüren unter Artikel Nr. 54 Kartenblatt 7 Parzelle 133 und 134 als Hofraum zu 2 a 14 qm bez. Hausgarten zu 8 a 54 qm ein- getragenen Grundgüter subhastirt werden.

Der „Hofraum“ ist mit einem Wohnhause und Stallung, Haus Nr 66, bebauet, deren jährlicher Nußungswerth in der Gebäudesteuerrolle von Ems3- büren mit 150 Æ verzeichnet ist.

Zum Verkauf steht Termin vor hiesigem Ge-

rihte an auf

den 31. Mai d. J.,

Vormittags 10 Uhr, und werden Kaufliebhaber dazu mit dem Bemerken geladen, daß der Verkauf unter den hier üblichen Bedingungen, insbesondere Bewilligung längerer Zahblungsfrist erfolgen soll.

Alle, welche an den vorbezeihneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnre<tlicbe, fideikommissa- rische, Pfand- und sonstige dinglihe Rechte, ins- besondere. Servituten und Realberechtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefordert, selbige im obigen Termine anzumelden und die darüber lauten- den Urkunden vorzulegen, unter dem Verwarnen, im Nichtanmeldungéfalle das Ret im Verhältni zum neuen Erwerber der Grundstücke verloren gehe.

Lingen, den 13. April 1882.

Königliches Amtsgericht, Abth. Ik. v. Din>lage.

(6 Bekanntmachung.

Das Königliche Amtsgericht zu Re>linghausen hat dur< Urtheil vom 18. Oktober 1881 in der Aufgebots\sahe Wesener die Präclusion der un- bekannten Interessenten mit ihren etwaigen An- sprüchen an die aus dem bei der nothwendigen Subhastation der Grundstü>e Flur 18 Nr. 356, Flur 12 Nr. 1013/261, 1014/261, 874/23, Flur 10 Nr. 109, 111/7 Katastralgemeinde Re>klinghausen Bd. 1, Bl. 21 eingetragenen Kaution zur Hebung gekommenen Betrage von 4094 A 90 Z gebildete Spezialmasse ausgesprochen.

Recklinghausen, den 6, März 1882.

Schorlemmer,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[17020] Bekanntmachung.

Dur Urtheil vom 12. April 1882 sind der Friedensrihter Daszkiewicz und dessen Rechtsnach- folger mit ihren Ansprüchen an die auf dem Grund- stü>ke Groß Swiatnik Nr. 20 Abtheilung 111. Nr. 3 für den Ersteren eingetragene Post von 60 Thalern nebst fünf Prozent Zinsen ausges{lo}en.

Gnesen, den 12. April 1882.

Königlicbes Amtsgericht.

[17021] Jm Namen des Königs!

Auf den Antrag der Sophie Sczottka, verwittwet gewesenen Halbbauer Jurek Kokott zu Czarkow, und des Vormundes der minderjährigen Geschwister Kokott, des Aus¡üglers Jonek Brzoska zu $ obielitz ens das Königlihe Amtsgeriht zu Pleß für Recht :

I. das Schuldinstcument vom 4. resp. 20, Mai 1838 über 15 Thlr. Darlehn, eingetragen zufolge Verfügung vom 20. Mai 1838 auf dem Grund- stü> Czarkow Nr. 3 Abth 111. Nr. 3 für den fürstliben Sc{bloß-Korporal Beichert zu Pleß,

II. nacstehende Post: y

15 Thlr, wel<e Besitzerin Marianna Miczek von dem fürstlidben Schloß-Korporal Beichert zu Pleß gegen 5°/o Zinsen erborgt hat, ein- etragen auf Grund des gerihtlihen Schuld- instruments vom 20. Februar 1838 zufolge Verfügung vom 20. Mai 1838 auf dem Grundstück Czarfow Nr. 3 Abth. 111. Nr. 3 werden für kraftlos beziehungsweise für getilgt er-

ärt. Vorstehendes Auss{lußurtheil wird hiermit aus- gefertigt. Pleß, den 8, April 1882. Gürtler

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.