1882 / 91 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Nichtamtliches. 450 M

100

Deutsches Neich. at

Preußen. Berlin, 18. April. Se. Majestät der | „0 Kaiser und König empfingen heute den Polizei-Präsidenten

deur der 1. Garde-Kavallerie-Brigade, zum Commandeur der Baden. Karlsruhe, 17. April. (W. T B.) Jn Die ie: Ö in di g der B iebêmi i E Cr , ; den. , 17. u E L großen Kavallerie-Manöver finden in diesem { neuerung der Babn, der Bahnanlagen und Betriebêmittel, sowie aub | aus Bem. 299 zu Kap. 113 Tit. 42, 14. Divifion ernannt worden. der heutigen Sißung der Zweiten Kammer wurden die Jahre in zwei Abtheilungen statt: die erste im Lager von | die Deckung aller für die Verwaltung und den Betrieb des Unter- S. M. Kanonenboot „Hyäne“, 4 Geschüße, K ellionen ca großen E der Bodenscegemeinden, be- | Chalons nit den unabhängigen Divisionen von Melun und pemens erforderten So ennen Autgales, Hier, eini p . R ! a s Ö om- n en au er odentee- j ; - V ener 4 î s ip die au ne BDerwen ung Un Derwa ung er elerve- un rneues | aus Bem. 302 zu’ Kap. 115 Tit. 3, mandant Kapitän-Lieutenant Geiseler, ij: am 16. April cr. aas zur Kenntnißnahme fideciiclen tit anla zweite g mei Brcaoes Mita E E die rungéfonds bezüglicben ftatutarishen Bestimmungen mit dem 1. Ja- ! . 300 von Wilhelmshaven nah Plymouth in See gegangen. i und Blois manóvriren. Jn Folge der vorigjährigen Uebungen | "r 1882 außer Anwendung und es sind deshalb im Spezialetat die

von Madai, nahmen in Gegenwart des Gouverneurs und des 150 aus Bem. 313 zu Kap. 125 Tit. 12 der dauernden Elsaß-Lothringen. Straßburg, 17. April. (W. T. B.) bei Chal S E e hat tas Kavallezie | virkliben Kosten der Erneuerung 2c. veranschlagt. : Kommandanten militärishe Meldungen und demnächst den außerordentlichen Ausgaben; Breslau, 17. April. (Schles. Ztg.) Nach einen für Wie die „Elsaß- Lothringische Zeitung“ me!det, hat | vei Chalons, Avor und Tantonvi al das Kavallerie- Die an die Herzogli braunshweigishe Regierung abzuführende Vortrag des General-Lieutenants von Albedyll entgegen. sodann die Summe von 3765 M 44 4 aus Bem. 338, soweit | die evangelischen Mitglieder des Provinzial-Landtages in d der Statthalter, Feldmarschall Frhr. von Manteuffel, | Comité unter Bestätigung des Kriegs-Ministers ein neues | Quote der Cisenbabnabgabe wird aus den bei dem Ausgabetitel 11 Beide Kaiserlihe Majestäten erschienen gestern dieselbe über die Ermächtigung hinausgeht, die dur die Zweck- Haupt: und Pfarrkirche zu St. Elisab th, für di Fat li R abermals die Option, beziehungsweise die Auswanderun g | Reglement entworfen, das neue Grundsäße für die Brigade- | des Spezialetats „Steuern 2c.“ vorgesehenen Mitteln bestritten werden. e SNILA Bt ¿2ER bezei A l , die ed- | Haupt: [ e 3 . SUjsadeth, Ur die katho ischen 505 Vers ls gültig anerf Und Divisions-Manöver einführt. Dieses Reglement wird in Der si nab dem S pezialetat ergebende Betriebsübers{huß von auf E E e O E E REE E Kay A 4 E tinacius een ists in der Kathedrale ad St. Joannem abgehaltenen Gottesdienst von 505 Personen als gültig anerkannt. den nächsten Tagen zur Vertheilung kommen im Ganzen 11989 096,58 e ist im Nahtragsetat unter Kapitel 19

re ajestä U aiserin und Königin on aus Dem. u Map. 12 L, 1, e d i im Stä i ierlihe N is wi j 1 | Titel 1 in Zun: bracbt. E : wird Sich arte nah Weimar und von dort am Dinneliaa gus Bem. 342 zu Kap. 12 der einmaligen und außerordentlichen S M XXIN. Preatate Tante e E U iet: Arie E Li aeb untér dem 17, Avril | Mis Tin Zucang grbraibt

1 i ä ! - 1 i : Anläßli eihung des & ; : Was die Verlegung des Rechnungsjahres betrifft, so ergeben sich nach Wiesbaden begeben. auherelatdähien, erige N 24 tum Fonds sub VI. der Vorschlag des früheren Vorsitzenden, Herzogs von Ratibor, gemelvet: Anläßlich der Ueberreichung des Kardinals nur aus den Bestimmungen für die Amortisation der Prioritäts-

f : E N / ; t ] Bef s E E Hesterreich-Ungarn. Wien, 17. April. . T. B.) | hutes an den Erzbischof Allemand-Lavigerie fand L S ori Z ; E T d R Js E D B e þ e ton N 31007 A s E San T E E von Seeoit Lot L “Digülantt bex, Pr E Das Ea mae ves Bierer-Aus sas A if Ber heute eine Festlich feit staît, S die Konsuln der aus- P ey Amortisation Mie “für die "Ruhr: Siea-Eisenkahn er Kronprinz un 1e Kronprinzen besuchten G l 3 n. 1 H. 15, ) / D! ; 2D ¿gation hat beschlossen, di F; J ien- | wärtigen Staaten und zahlreiche Personen von Dislinktion ge- | bezw. die Zweigbahn Finnentrop-Roth hle emittirten 3 ti z L 7 ¿ ; 1 ¿5 h, S Delega ) n, dle zu den Titeln Naturalien- i Z zw. dli eigvaÿn Ftnnentrop-Rothemühle emittirten $prozentigen t E e Vero lise Nu R S is Ben, M2 wu da, 13 T 2e | Dlourtug 8’ vee Bug emei Eg unos Rath Landrath Delgaa tion hat desdelsen die du den Titeln Naturalien: | wêrtigen Siaaton und zahle Persone pen Toast auf Alle- | Obligationen soll nas dem Zubalte der betreffenden Privilegien n Kaiserli it der K i ; :r; 2480 e aus Bem. 298 zu Kap. 113 Tit. 38, des Ordi- eingeholt. Der Landtags - Kommissarius verlas demnächst für die Mannschaften geforderten Kredite zur Annahme La Eee un, A R L as S I Bir: Pie G As falben S der bexüelio * Sei s „Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz nahm hierauf mili: nariums, von dir Sribitnè cus faltenbs Écdffnungsrede: zu empfehlen; der Vertreter des Kriegs-Ministers hatte | daß die Vorsehung dem Erzbischof noch ein „anges Leben ai O E A, M et L e ea La a f vers dec Kroving Renn L, T oe eor 682 M 19 aus Bem. 339 zu Kap. 11 des Ertraordi- „Meine hocgeehrten Herren Mitglieder des Provinzial-Landtages ! die nöthigen Aufklärungen gegeben. Dec Deputirte Baroß | schenken möge, damit er das Werk der Mildthätigkeit, der Hu- 1 e Detriebsübershüsse der Nuhr-Sieg- Eisen , / Ï nariums, 9 !

C _ L H A: , 45 » C P : - | bahn, bezw. der Zweigbahn Finnentrop-Rothemühle die Mittel dazu ; ; o G5 : x Tids : A Se. Kaiserlihe und Königlibe Majestät haben durch Allerhöchste wird über diese Beschlüsse mündlichen Bericht ersiat- | Cane Und der Versöhnung. 1oettenen fônne. Allemand- bieten. Diese Bestimmungen haben das Kalenderjahr zur Voraus- shafier von euvel (U ben Stets Me (Falten den Bots | nadtzalis zu YufreGthaliung des Vorbehalts 1X. zur allgemeinen | Kbinetsordre vom 29. März d. J. die Cinberufung. des PrcbteLL ten Handels-Minister Buren eten dem dsterreichi- | Lavigerie forderte die Anwesenden auf, auf die Gesundheit | (egung und würden tehenden, beben das Kalenderjahr zur Voraus:

L C i! inz Schlesi f igen Taq 92 df :1¿-Mini j j ; des Bey zu trinken, welher Allen Schuß verleihe und ein D F ; R EORE

Patow und hierauf den Botschafter Grafen Münster. Res 0 va Jahr 1873 u. orte M S der 2 Vie E E E A P O A D eiTMiniter Baron g wle cus O Beispiel der Tserans M indem er Allen ohne Unterschied O N Pr : f ae Va aber tatt, i E

j Abends wohnten Jhre Kaiserlichen Hoheiten mit Jhrer : fie Ide ba Startobaueale des J e 1 At 1878/79. E __ Nachdem Sie diesem Befehle Folge geleistet, habe ih die Ehre sekretär-Stellvertreter von Matlekovits und Kalchberg theil- die freie Ausübung ihrer Religionsgebräuche gestatte. wie es bereits hinsichtlich Der Prioritätsanleihen IV. Emission Litt.

Königlichen Hoheit der Prinzessin Victoria dem Ball bei dem die Rechnungen über die Fonds des ehemaligen Staatsschaßes für die geehrten Herren Mitglieder des Provinzial-Landtages zu be- nahmen, wurden die bezüglih des allgemeinen Zoll- tali N 7. April. (W. T. B) Der König | und B. der Cöln-Mindener Eisenbahn geschieht, ohne Rücksicht

italienischen Botschafter und der Gräfin Launay bei. das Zahr 1. April 1878/79 auszusprechen. E P hobgeechrten Herren! Die erste Wahlperiode der nah tarifs shwebenden Differenzen berathen; über den größten oos Bes hat E Como a die Rüdreise rad Dres: fion ber E A E

Bei Schluß des Blattes trat das Haus in die Berathung | zer Provinzial-Ordnung vom 29. Juni 1875 gewählten Mitglieder Theil derselben wurde eine Einigung erzielt. Die Berathung den angetreten; bis Mailand hatte die Königin denselben Eine irgendwie erhebliche Mehrbelastung der Staatskasse darf

der Denkschrift über die Ausführung des Geseßes vom 23. Fe- | ist mit dem vorigen Jahre abgelaufen, weshalb nah $8. 12 der Pro- wird morgen fortgeseßt und dürf e zu einem befriedigenden begleitet. Großfürst Wladimir von Rußland ist | hieraus umsoweniger befürchtet werden, als bereits in den Vorjahren

Jn der am 17, April unter dem Vorsiße des Staats- | bruar 1881, betreffend die Bewilligung von Staatsmitteln | vinzial-Ordnung Neuwahlen von mir angeordnet und überall von den Abschluß führen. S mit seiner Gemahlin in Neapel eingetroffen, von wo aus | "ad Maßgabe der Betriebéeraebnisse die Marimalquote von einhalb

Minist x Bo itiher abgehaltenen Plenarsi d zur Hebung der wirthschaftlihen Lage in den | dazu berufenen Körperschaften vollzogen worden sind, Ihnen liegt Das 14. Jäger-Bataillon, welches am 7. d. gegen die die Großfürstin nah Palermo zurückehrt, während der Groß- | Prozent für die Prioritätéobligationen 111. Serie und IIl. Serie Bis araths nahm die Seimmnling Sue, ul n nothleidenden Theilen ‘des Negierungsbezirks | demgemäß, dem $. 21 der Provinzial-Drdnung zufolge, die Prüfung Mestrovac-Planina streiste, stieß in Ravnagora auf i E ó P Tes ;

äß, de 0 i Me ; S ; | Litt. B. zu verwenden war und in Zukunft auc die Prioritätsobliga- Ernennung und dem Ausscheiden mehrerer Bevollmächtigten Oppeln, ein. M R M T A n zu derer Behufe Ihnen die einige Bewaffnete, welche nah kurzem Gefechte in die fürst nah St. Petersburg abzureisen gedenkt. Garibaldi tionen IIl, Serie Litt. C. mindestens theilweise zu amortisiren sein i etreffenden Wahlakten zugehen werden.

affe ; i ; ist auf Caprera angekommen. würden 4 t N : i es lestrovac-Planina flohen. Die Kolonne des Majors j 5 i zum Bundesrath. Dem Entwurfe einer Verordnung, betref- Um den Beamten der Staatseisen Wenn Sie, meine Herren, auf die seit der Neugestaltung der / ? n ei ößeren Strei F i matte ver Ba R A E au ee fend die Verwendung giftiger Farben zur Serstelilng n welche vielfach auf isolirten Ske i a Provinzialverwaltung abgelaufenen \echs Jahre zurücblicken, fo wb: Haager, welche P E geen Streifung durch das ZÆußland und Polen. S t. Petersburg, 18, April. | Stammaktien der Bergis-Märkischen EFifenbahngefellchaft zum Nahrungsmitteln, Genußmitteln und Gebrauhsgegenständen, | bür erliche Erziehung ihrer Kinder zu erleiht : hat ie den Sie Ihre dankbare Anerkennung den bisherigen Mitgliedern des obere Kobuna - Thal und das Praca - Thal in ihre frühere | (W. T. B.) Wie ein Telegrawm des „Golos“ aus Cher- Nominalbetrage von 210 000 090 M für das Zahr 1882 zu zahlende Ua A N : 1, rge ziehung i z eihtern, Provinzial-Landtages nicht versagen wollen. Es war demselben keine Stellung auf der Romanja-Planina zurückzukehren hatte, fon, vom 17. d., meldet, sind in den Ortschaften Beresnego- | Rente von 5 %/o if im Nachtragsetat unter Kapitel 31 Titel 2a. mit wurde In der von den Ausschüssen beantragten Fassung die | Minister der öffentlichen Arbeiten dur Cirkularerlaß vom | Frovinz M s A Es 2. d. Nachmittags bei befti ; t ; ; ¿n Kpoi - E Zustimmung ertheilt. Die Versammlung besloß {odann tos | Min Mita. die Kin Direkti D leichte Aufgabe gestellt, nicht blos weil es nothwendig war, sich in traf am 12. d. Nachmittags bei heftigem Schneegeltöber wakoje und Wissunsk im Kreise Cherson am 10. und 11. d. M. | 10500000 4 vorgefehen. Entwurf eines Gesetzes betreffend die Fürsor für di Ana 2h, As Königlichen Dire lonen generell ermächtigt, den veränderten Wirkungskreis einzuarbeiten, sondern auch darum, in der Nähe von Jabuka ein und überrashte dort einige Ausschreitungen gegen die jüdischen Einwohner Thüringische Eisenbahn. Wittwen und Waisen von Angebbrigen bes N. Ny L e ünstig den Söhnen und Töchtern der bei einer | weil in diesem Zeitraume Greignisse eingetreten, welche die Hülfe der Bewaffnete, von denen einer erschossen und zwei gefangen | vorgekommen, doh beschränkten sich dieselben auf das Nach Z. 2 des Vertrages vom 29. Oktober 1881, betreffend den en U 1 +«ngeydrigen d eih8heeres und | Staats- oder vom Staate verwalteten Eisenbahn | Provinz in erhöhtem Maße in Anspruch genommen und Cinrich- wurden. Jn den Häusern wurden größere Mengen Munition Einwersen der Fenster. Plünderungen haben nicht siatt- | Uebergang des Thüringischen Gifenbahnunternehmens auf den preußi- der Kaiserlichen Marine, sowie mehrere Eingaben von Privaten | angestellten- Beamten zum Vesuh von Fortbildungs- | tungen nothwendig gemacht haben, welche der Wiederkehr solcher und Waffen gefunden. Major Haager rüdckte am 13. d. nah esunden, auf Grund aus dem crsteren Orte weiter | {ben Staat, erfolgt vom 1. Januar 1882 ab die Verwaltung und den zuständigen Ausschüssen zur Vorberathung zu überweisen. | shulen aller Art, mit Ausnahme der höheren Unterrichts: | Heimsuchungen, wie sie die Provinz betroffen, vorbeugen follen. lfstündigem Marsche in Praca ein, ohne auf Jusurgenten z i troffe Nathrichten find aber Maßregeln Ent: | und Lit p pur Heft für alleinige Rechnung der Aktien Litt, A. Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für | anstalten (Universitäten, Gymnasien 2c.), sowie zur Frequen- | s A R E e r C, U În den Ortschaften, welche er passirte ‘wurdèn fast R ddA T din etofen ‘worden, Au in Dubassu Eisenbahnen für Rehe flwen Eisenbahngesellschaft verwalteten ate: J 6 , ASRAE h C áh- | lungen, in zweckentsprechender Weise die Verwaltung der provinziellen A f E : : E ; N das Landheer und die Festungen und für Rechnunswesen, | tirung von Spezialunterrichtsstunden (Musikstunden, Näh-

Eisenbahnen für Rechnung des Staates; dagegen sfoll die Verwaltung sowie die vereinigten Ausschüsse für Handel und Verkehr und

es

E IeN ¿ T L ‘q: | Angelegenheiten zu ordnen und zu einer gedeihlihen Entwickelung zu sämmtliche Einwohner angetroffen. sind am 12. d. Ruhestörungen vorgekommen, {o daß Truppen | und der Betrieb dec Zweigbahn Gera-Eichiht zwar au durch den 0 : | : P Fahrt in dritter Wagenklasse zu bewilli- bringen, in der Zeit der Bedrängniß aber haben sie gern und willig Der „Pol. Corr.“ wird aus Gravosa geschrieben : j dorthin entsandt wurden; ein dortiger jüdisher Bewohner is | Staat erfolgen, jedo, wie bisber, für Rechnung der Stammaktien für Justizwesen hielten heute Sizungen. Gen, ieselbe Vergünstigung darf in den Fällen, in welchen die helfende Hand geboten, so daß unter wesentlicher Mitwirkung der Da das ganze insurgirt gewesene Gebiet heute ohne Be- an den erlittenen Mißhandlungen gestorben. Jn Nowaja Litt. C. der LThüringishen Eisenbahngesellschaft. Dem Staate Jn der heutigen (47.) Si des - Kinder von Beamten zum Besuch der vorbezeihneten Schulen | Königlichen Staatèregierung und der übrigen Faktoren der Geseß- völkerung dasteht, so liegt der Gedanke der Kolonisirung desselben | Praga erhob sich gestern gleihfalls ein Tumult, indem eine | ist aber nach $8. 8 des Vertrages das Recht vorbehalten, unter N i ) Aßung Des Hauses der | und Unterrichts stunden außerhalb des Domizils ihrer Eltern | gebung es möglih geworden ist, der Noth zu steuern und Insti- wohl am nächsten. Es ist ein Irrthum, das Gebiet der Kriwoschje hlrei Volks damit b 1, Schenk Bude d | Zustimmung der bei der Gera - Eichihter Bahn betheiligten Abgeordneten, welcher der Finanz-Minister Bitter nebst | län : j ; 25A ionen ins Leben 3 s A R E Pat S aan chtbar zu betraten. Die bisheri s obia, ( dahlreiche Volksmenge dami egann, nzen, Buden un N: +5 Uet S :

: A ! l ger dauernden Aufenthalt nehnen, beim Beginn und | tutionen ins Leben zu rufen und zu etner ersprießlihen Wirksamkeit als ganz unfrutbar zu betraten. Die bisherige geringe Ergiebig- Häuser, welche den Juden gehörten, zu demoliren. Zur | Kerritorialregierungen jederzeit auch den Betrieb der Gera- zahlreichen Kommissarien beiwohnte, erledigte das Haus zu- Schluß der Untecrichtskurse bezw. der Schulferien gewährt | zu bringen, welche geeignet sind, derselben dauernd Abhülfe zu \chaffen. keit ist der mangelhaften Bearbeitung Seitens einer trägen Bevöl- Méderherstell der Rul ges L Élifavet: Gichbichter Bahn für seine Rechnung zu übernehmen, Diese nächst ohne Debatte in dritter Berathung den Entwurf ein-s werden. An Sie, meine hochgeehrten Herren, die Sie gegenwärtig mit der kerung, tie Armuth der Leßteren nur ihrer Bedürfnißlosigkeit zuzu- iederherstellung der Ruhe wurden Truppen aus ( isawet- Zustimmung ist dur die mit den betr. Territorialregierungen abge- Geseßes, betreffend die Errichtu ng einer neuen fiskfali- i : i Vertretung der Provinz betraut sind, werden solche Aufgaben voraus- schreiben. Die Kriwoschje wird zwar auch bei forgfältigerer Bearbei- | grad beordert. \lossenen Staatsverträge bereits gegeben. Da auch die von den an \henPacckhofsanlage in Berlin, dann in zweiter Berathung Die Anordnungen, welche durch die allgemeinen Ver- sihtlih nicht herantreten. Die gute Ernte des verflossenen Jahres tung niemal® ein besonders fruchtbarer Landstrich werden, weil der A if Washbinat 18. April. (W. T. B.) Das der Gera-Eichichter Bahn betheiligten Regierungen für das Anlage- den Entwurf eines Gesetzes, betreffend die unentgeltliche fügungen vom 10. März und 21. Juli 1881 zum Zwecke der | und die allgemein cekennbare Wiederbeleuung des Verkehrs lassen Mangel an Wasser selbs dur die ausgedehntesten und kostspieligsten -merita, ; ashington 8. pril. (W. D ) Da kapital dieser Bahn übernommene Zinsgarantie auf den preußisben Uebereignung eines Abschnitts vom großen Thier- | Ermittelungen der Gerichtskosteneinnahmen in bürger- | hoffen, daß für jeßt keine solhe ungewöhnlichen Anforderungen Anlagen von Cisternen nur nothdürftig zu beheben ist, Aber immerhin | Nep räsentantenhaus hat mit 201 gegen 37 Stimmen Staat übergegangen ist, so wird beabsichtigt, den Betrieb dieser Bahn garten in Berlin an das Reich Es folgte n tiveite lihen Rechtsstreitigkeiten sür das Etatsjahr 1881/82 werden gemacht werden. Dennoch werden Sie ebenfalls große Auf- findet sih zwischen dem Felsengebiet, namentli auf den Hocebenen | die Bill, welche die Einwanderung der Chinesen für | sofort für Rehnung des Staates zu übernehmen.

Verathung des Entwurfs eines Gesehes, betreffend die Auf getroffen waren, sind nach einem Erlaß des Finanz-Ministers gaben zu lösen haben, zumal mit der steigenden Bevölkerung auch die von Dragalj, Ubli, Bunojevic, Kameno, dann bei Ledenize, Knezlac, | 10 Fahre suspendirt, angenommen. Als Aequivalent hat der Staat für das Stammunternehmen / / - : / -Y!

s E f Ÿ il i e “0 Vvin3î 9 al î s vet Onue 4 irt 4 ec Z-W: f i fowie î ei Bera-Eichît ; F tinnáa Pe0U S des Verbote: aag des sogenannte | Und des Justiz-Ministers vom 7. Februar d. S au: für bas N Bedürfnisse der provinziellen Anstalten steigen und mehr bei der Quelle von Unirina, Popovdo, Zvecsava u. \. w., sowie in sowie sür die Zweigbahn Gera-Eichibt den betreffenden Aktionären

l / ; ache Erweiterungen derselben unvermeidlich sind. zahlreichen Dolinen urbarer, ganz guter Boden nebst Waldungen in eine feste Rente von 83 bezw. 44% zu gewähren, während für die Schäfervorvieh und der besonderen Kündigungsfristen Etatsjahr 1882/83 zu befolgen. Seitens der Staatsregierung werden dem Provinzial-Landtage einer Gesammtifläche, die hinreichen würde, einer fleißigen arbeitsamen Gotha-Leinefelder Bahn im $. 7 Alinea 2 des Vertrages eine bestimmte

i ü ä int Î y ¿ : inige Fr x j V i » evÖ indestens 40 * als üge - 494109 M len ist. Letz Vertragsbesti ( und Umzugstermine für Schäfer und deren Gesinve. Das Aussetzen gines Kindes in einem bewohn- Sud ragen ux Beautadtung vorgelegt werden, welche die neuere Bevölkerung von mindesten 00 Seelen mehr als genügende Er Pachtsumme von é. zu zahlen ist. Letztere Vertragsbestimmung

em L i Fil inhoit- i j E Organisation der allgemeinen Landesver- nährung zu bieten, Der Kriwoschjaner hat niemals feine Hand zur eitungsftimmen. ist aus dem Grunde gewählt, weil das Anlagekapital der Goth- iden Umzgaiti aubdesoracen Mlt ai terun ¡ten Hause an einer “Stêlle und zu einer Zeit, wo dem waltung hetresen. - Es wird Ihnen dadur Gelegenheit gegeben fein, Arbeit erboben ; die ganze Sorge der Ernährung und Bebauung ruhte B gsf Leinefelder Bahn theils aus garantirten, theils ungarantirten Aktien dagegen auf die Unausführbarkeit dieser Absicht hi gs Kinde, sobald es schrie, sofort die Aufmerksamkeit der Haus- | sih darüber auszusprechen, wie sih na Ihren in den verschiedensten auf dem Weibe, das wie ein Lastthier \chafffen mußte, während die Die „Statistishe Correspondenz“ erörtert auf | besteht, mithin als Pachtsumme nur die den minderwerthigen w nahm das 8s das Ab l ingewiesen bewohner und deren Hülfe zu Theil werden mußte, ist, nach | Wirkungskreisen gemachten Erfahrungen die neue Gesetzgebung prafk- Kinder die Schaf- und Ziegenheerden zu hüten hatten. Und doc lohnte Grund der von dem Unter-Staatssekretär Herrfurth, unter Aktien zuzubilligende Rente stipulirt werden konnte. Nachdem jedoch stellte L aat ra O f Le Ran E einem Urtheil des Reichsgerichts, 11. Strafs., vom 27, | tis bewährt hat und ob, event. nah welcher Richtung hin, ih der Boden selbst die unvollkommene oberflächlihe Arbeit mit der | & /

Z ( st di Ol l Ï e : C Ant inzwischen dur die mit den Stadtgemeinden Mühlhausen und Schäfer und deren Gesinde in Zukunst Ende März, der Um- Januar d. J, nicht als Kindesausseßung im Sinne | Aenderungen empfeblen würden. Ihr Gutachten wird der Staats: Ueppigkeit des südlichen Klimas. Welchen Dank würde erst cine | Mitwirkung des Geh. Regierungs-Raths von den Brincken Z -

2 : : S Ee. ; Langensalza, sowie mit dem Kreise Langensalza und der Gesellschaft des $. 221 Str. G. B. zu bestrafen regierung für die weiteren legislatorishen Erwägungen von besonderem gründlichere, verständigere Bebauung und Bewirthschaftung zu ge- verfaßten Srift „Beiträge zur Statistik der Gemeindeabgaben abgeslossenen Verträge sämmtlibe nicht garantirten Aktien in die zug aber am ersten Werktage des Monats Juli : Gewicht sein, . wärtigen haben! Es liegt nahe, daß man bei der Absicht der | in Preußen die „Frage der finanziellen Bedrängniß der | Hand des Staates übergegangen sind, kommen nur noch die garantirten erfolgen müsse. An vierter Stelle stand zur zweiten Die Bestimmung der Novelle zur Gewerbeordnung Sie werden ferner über cine anderweitige geseßlibe Regelung der Kolonisirung das Augenmerk zuvörderst auf ein mit der übrigen Be- | Kommunalverbände in Preußen , Und schließt, nachdem sie Aktien der Gotha-Leinefelder Bahn (Litt. B. Ser. A, der Thürin- Berathung der Entwurf eines Geseßes, betreffend die Aus- | vom 23. Juli 1879, wonach bei sog. R üdckaufsgeshäften Erbfrage in den Bauernhöfen „ein Gutacten abzugeben haben, nah- völkerung des Cattareser Bezirkes stamm-- und sprachverwandtes | aus der genannten Schrift eine Reihe statistisher Angaken gischen Eisenbahngesellschaft) in Betracht; für die Rente dieser Aktien dehnung der Wirksamkeit tes nassauischen | die Zahlung des Kaufpreises als Hingabe des Darlehns, der dem der leßte Landtag, dem diese Frage bereits vorgelegen, die Be- Element richtet, um eine allmähliche gegenseitige Befreundung und | mitgetheilt hat, ihre Ausführungen mit folgenden Säßen : ist aber nicht die jeßt mit der Gesellschaft vereinbarte Pachtsumme, Centralkirchenfonds und der nassauischen evan - Unterschied zwischen dem Kauspreise und dem veräbredéte antwortung derselben vertagt und den Provinzial-Aus\chuß beauf- Annäherung zu erleichtern. Man hofft dieses Element der Kolonis- Die vorstehend \kizzirte so hohe Belastung der Kommunen scheint sondern die böbere, bereits früher gewährte Zinsgarantie von 4 %, ; _M é L : UE Y © VElEU | tragt hat, bestimmte Vorschläge auszuarbeiten, die Ihnen demnächst sation in den Gebieten des Velebit und des Kapellagebirges zu finden, | aber aud noch im Steigen begriffen; im ganzen Staate (ohne die | welche im $. 7 Alinea 3 ausdrülich aufrecht erhalten is, maßgebend. gelischen Pfarr-Wittwen und Waisenkasse auf | Nückaufspreise als bedungene Vergütung für das Darlehn zugehen werden. namentli in der felsigen Lieca, wo eine tüchtige, kräftige Bevölke- Gutsbezirke) ist seit 1876 eine Steigerung der Gemeindeabgaben um | Dabei ist zu bemerken, daß au die Zinsgarantieverpflihtung des die vorm als hessishen Theile des Konsistorial- | und die Uebergabe der Sache als Verpfändung derselben für Außerdem wird dem Provinzial-Landtag eine das Wappen der rung einen vicl härteren Kampf mit dem unfruhtbaren Boden und 191 Mill. Mark eingetreten. Diese Steigerung trifft mit 15; Mill. Verzogthums Sachsen-Coburg-Gotha auf den preußischen Staat über-

bezirks Wiesbaden das Darlehn gilt, findet, nach einem Urtheil des Reihs- | Provinz und deren Farben betreffende Prsposition zugehen, und im der rauhen Natur auszufehten hat, als in der wenigstens ver- Mark oder 0,95 4 pro Kopf der Bevölkerung auf die Stadtgemein- | gegangen ift. E L i : Die Kommission beantragte hierzu : gerichts, III. Strassenats, vom 4, Januar d. JF., nur auf | Weiteren werden denselben verschiedene Neuwahlen und Vorlagen be- gleibsweise unverhältnißmäßig günstiger \ituirten Kriwosje. den und mit 3} Mill. Mark oder 0,06 A pro Kopf auf die Land- Den obigen Ausführungen gemäß war cs thunli, den Spezial- das Haus der Abgeordneten wolle beschließen : die von einem gewerbsmäßigen Pfandleiher resp. Rückaufs- | sbäftigen, welche die provinzielle Selbstverwaltung betreffen und aus Freilih müßten diese Kolonisten einige Zeit hindur mit den Waffen gemeinden; sie ist um rund 80% \tärker als die Steigerung der | ctat der Thüringischen Eisenbahn für die sämmtlihen Bahnabthei- dem Gesetz, betreffend die Ausdehnung der Wirksamkeit des | häntler abgeschlossenen Nükkaufegeschäfte Anwendung nicht denen Ihnen ersitlih sein wird, daß alle Zweige der umfangreichen in der Hand ihre Arbeit und ihr Eigenthum gegen räuberische Üeber- direkten Staatssteuern, ungeabtet der dur die Revision der Ge- | lungen, ohne Rücksidt 2uf die jetzt allein dem preußischen Staate

,

Nassauischen Centralkirhenfonds vnd der Nassauischen evangelichen [ en T QIA ° : : Verwaltung der Provinz \ihch in einer befriedigenden Entwickelung fälle neidisher Nachbarn \{chüten können S T ‘eranlaf ing K 9 obliegenden Zinsgarantieverpflihtungen für die Eisenbahnen Gotha- ; : : d e E D S N 0 » z L d ! ( g aue aco 3 . bäudesteuer-Veranlagung veranlaßten ertraordinären Erhöhung der DINS( ( Pfarrwittwen- und Waisenkasse auf die vorua[s hessischen Theile aber auf die Nückaufsverträge von Personen, welche ein befinden. j

! j : s z j Ta Leinefelde und Gera-Eichicht aufzustellen.

E i: ; Nfanh ) 4 E A R ; S L G 2 Al letzteren. retnefelde und Gera-Ei auszuiteu : y R LISE des Konsistorialbezirks Wiesbaden mit dem von der Kommission N E NENeets E “n „An n aber würde dur Unter der Versicherung, daß ih es als eine mir liebe Verpflich- (All E rltenn ten und E N ae 15. April, i Nach alledem erscheint cs immer dringlicer, daß zur Entlastung Nücklagen in die sämmtlichen Reserve-, Grneuerungs- und Selbst- beschlossenen Zusaß zu Artikel 11. derselben seine Zustimmung | NE Pro Erne idfkaufsrehts der Uebergang des fung erachten werde, die bevorstehenden Berathungen nach Kräften g. Corr.) Die Königin if Al bee DONZEn BEairics-} et Gemeinden in irgend welcher Weise ausreichende Mittel beschafft | versiberungsfonds sind in Gemäßheit des $. 2 Alinea 7, und des geden. U in Von, O a beraus auf den ju fordern und au mit Ihnen für das Gedeihen und die Wobl- daO Ee WLGRger, Bey, von e mone en werden. : 8. 8 Alinea 3 E Vertrages fon 29, L da der a

Nach einer kürzeren Debatte wurde indessen vom Hause auer mcht ausge]chlosjen, sondern für diesen nur die obliga- | fahrt der Provinz zu arbeiten, sprehe ich den Wunsch aus, daß die ahmiltag 1m Königlichen Schlosse in Windsor wohlbehalten 2 : Qt u E A L Q „p | 99ng der Verwaltung auf den Staat am 1. Mai d. J. stattfinden der Kommissionsantrag abgelehnt und der Geseventore in torische Verbindlichkeit zum RNückverkauf unter den im fonkreten Beschlüsse aud dieses Provinzial-Landtages der Provinz Schlesien eingctroff 1 Prinz Leopold kehrt heute von Mentone nach obers&lefiicet Vorl de Zta, berichtet über die Lage der wird, nur i L De ate in Ansaß gera, geen Für der Fassung der Regierungsvorlage angenommen. Falle festgeseßten Bedingungen begründet sein, und es würde | um Im Allerhöchsten Abttrage e kläre id biermit den XXIX. fle Windsor zurückE. L Die Erzeugnisse der obers{lesishen Montanindustrie, no vor Bedürfniß entspre éndén Beträge verandiae Ga “ines

Es folgte die Berathung der Rechnungen der Kasse der | dur den Verkauf der Sache an einen Dritten zwar ein Ver- sischen Provinzial-Landtag, für eröffnet A A I As —17. April, (W.T. B.) Jn derheutigen Sigung desUnter- wenig Jahrzehnten von ungleid geringerer Bedeutung als heut, ge- : Da die än der Eisenbahnabgabe von ‘der Thüringer Eisenbahn Das Haus (erun gStammerfürdas Jahrvom 1.April1880/81. tragsreht verleßt, nicht aber, wie zum Begriff der Unter: | Auf Ersuchen “des Landtagskommissarius übernahm ha u) es beantragte der Deputirte Gorst eine Viotion, betreffend die winnen im Welthandel na mancer Richtung hin mehr und mehr | betheiligten fremden Regierungen, mit Ausnahme des Königreichs Das Haus beschloß ohñe Debatte dem Antrag der Kommission s{lagung erforderli, in fremdes Eigenthum eingegriffen nunmehr das älteste Mitglied der Versammluna, Baron ¿Freilassung des Z ulu-Königs Cetewayo aus ungerehter | einen bervorragenden Platz. Nachdem die meisten der betreffenden | Sacsen, ihren Anspruch auf diese Abgabe an den preußischen Staat gemäß. Auch die zur Berathung der allgemeinen Rechnung worden sein.“ von Kottwiß, den Vorsiß; derselbe forderte die Mitglieder Gefangenschaft. Der Premier Gladstone ‘erklärte: es sei Betriebszweige die {weren Prüfungen, denen dieselben durch jahre- | abgetreten haben, so war nur die an das Königreih Sacbsen zu ent- über den Staatshaushalt des Jahres vom 1. April Bestellt in einem Gastlokal ei bekannter G un ¿hst u ei God uf Se. Maiestät w Q S verfrüht, jeßt eine Entscheidung über das Schiksal Cetewayo's | lange Kalamitäten unterworfen waren, seit längerer Zeit größtentheils | ridtende Quote an der Abgabe und zwar beim Ausgabetitel 11 1878/79 nebst den dazu gehörigen Anlagen, einem Vorberichte Speisen und Getränke ohne von seiner; ibm bewuter Mittel Und K öni g: auf, T "welches ‘die Werianimlina, dréi Vial zu treffen, da der Zustand des Zululantcs kein befriedigender Frans C LeRT R “efräftigt dem Bi Eu ff el e e Vruern e ntt zu veraasSlanes iebêüberscuf den Bemerkungen der Ober-Rechnungskammer und der Rech- losfigkei ; sun fähigkei A j z tet M t Sa O etd E e sei. Die Regierung müsse, bevor sie cinc Entschließung fasse, | drande nah harten Kämpfen neu gekräftigt dem Ziele zustreben, die Der sid nach dem Spezialetat ergebende Betriebsübershuß von

: y - / * | losigkeit und Zahlungsunfähigkeit dem Gastwirth oder dessen | begeistert einstimmite. Staats-Minister Dr, Friedenthal be- B L AS gel ' selbst eine | mühsam errungene vortheilhafte Position zu behaupten, berectigt die | : Ganzen 538566837 e t t Datarans iter Kavitel 19 «T ; ck P , AJAH Î Î 5 s è » - » 9 [am errun( Haste * L E e j Um Sanzen 5 309 990,09 H U 1m Nachtrag8etat unter Kapitel 1 nung über die Fonds des ehemaligen Staatsschaßes für Personal Mittheilung zu machen, sg genügt, nach einem Ur- | antragte hierauf, den bisherigen Vorsißenden, den Herzo erft prüfen, ob eine Freilassung Cetewayo s oder selbst eine augenblicklihe Saclage mit einiger Zuversicht zu der Annahme, daß | Titel 2 in Zugang gebract. 1. April 1878/79 gestellten A : Î A, genug, ) 8 : verg | , erzog eventuelle Wiedereinsezung desselben in sein Königreich das t Eee * Ebr ; Le Ugang « APr /19 gestellten Anträge der Kommission wurden theil des Reichs8gerichts, Ill. Straf vom 28. J von Ratibor und ebenso el itheria stellver- ) S g Ddehjetve „eur Lg n die befriedigenden Verhältnisse, unter welhen die montan-industriellen Die Bestimmung des &. 5 des Vertrages vom 29. Oktober 1881, s a ) N g , iraf}., vom 28. Januar 1 | 1 Jeitherigen stellver Zululand pazifiziren werde oder niht. Gorst zog nad dieser | ŒFtablif z hlen ; igen 2 S | ; ange T vom Hause angenommen. Dieselben lauten: d. J, dieses Verhalten zur Bestr2fung des Gastes wegen | tretenden Vorsitzenden, Ober - Bürgermeister Friedensburg, E Pai Le F y 0g nach Etablissements Oberscblesiens mit nur wenigen Ausnahmen gegen- | daß cine Verlegung des Etatsjahres fur die Stammaktien Litt, C.

y T O der Abgeordneten wolle beschließen: Betruges, ohne daß es der Feststellung sonstiger Thatsachen | mittelst Akklamation wiederum! zu Vorsitzenden zu ctiôrung Gladstone's seinen Antrag zurück. wärtig bei lohnenden Preisen voll beschäftigt find, auch von weiterer nur unter entsprechender Abänderung des unter dem 22. September

M en: u A } / ad 9 9, b a E ° zs 9 a C 0 ; R ofe S. 85 S "rh A A o taton (S g

das Haus d Ab dneten if t 1 ; bedarf, aus welchen die Absicht des Gastes, cinen Jrrthum | wählen. Ein Widerspruch gegen diesen Vorschlag Frankreich. Paris, 15. April. (Fr. Corr.) Morgen | Dauer sein werden 1868 (Geset Samml. S. 851) Allerhöchst genehmigten Statutnacb as Pal er geordneten 1st damit einverstanden, daß die Ober- e; : “1: E, E : Moi : : : s 6 G E trages erfolgen könne, wird dadurch bedeutungslos, daß der Staat den

Rcckrunçékawmerrcn cer Anordnung der materiellen Ausgleihung | Über feine Zahlungsfähigkeit zu erregen, hervorgeht. wurde nicht erhoben. Beide nahmen die Wahl dankend an. wird in den Hauptorten der Departements, dec Arrondisse- Vetrieb der Zweigbahn Gera-Eichicht für seine Nechnung sofort über-

[ra en 5 A, Z Q 9 . B Y B «9 L 4 G Q s 445 9 4 ui) p r S Es 4 V von Fondéverweselungen für die Folge allgemein Abstand nimmt, Der Königliche Gefandte am württembergischen Hose Auf Vorschlag des Vorsißenden wurden hierauf die Landtags- ments und der Cantone zu den Wahlen geschritten werden, nehmen wird und deshalb na $. 8 des Vertrages nit mehr ver- gab dagegen für Ausëgleichungen, die \sich aus anderen unrichtigen Wirkliche;Geheime Legations-Rath von Bülow, ist hier ein | Mitglieder: Landrath von Garnier, Landrath Held, Landrath die bestimmt sind, die Vakanzen in den Gemeinderäthen

echnungêoperationen als nothwendig ergeben, das bisherige Ver- “e 1 l s

pflichtet ist, für die Zweigbahn cine besondere Betriebsrechnung auf- : : i } ) n S i - von Wi a zu Schrift- zufülle j ächsten S ibre Maire Landtags- Angelegenheiten. PNICOIe fahren beibehalten wird; getroffen, um sih behufs des Jmmediatvortrages in aus- | k. von Seydewiß, Landrath Þr. von Wittenburg zu Schrift auszufüllen, da diese am nächsten Sonntag ihre Maires zu eilen

eibehalten , 2 s E 4 5 p. Bi führern und zu Stellvertretern derselben Kämmerer von Yffsel- wählen haben werden. Jn vierzehn Tagen aber wird dann y i : _ Die na $. 7 des Vertrages vom 29 _Oktober 1881 auf die e K Hstiährigen Ciats cle coterung aufzufordern, bei Horlegun SGUtes U E ge S L BALEM O stein und Landrath von Winterfeldt gewählt. Nach Erledigung das wichtige Geseß betreffs der Meistbestcuerten in Kraft Laie) S dhe abi e Etat für das | Stammaktien Litt, A. der Thüringischen „Eisenbahngesellsaft für die Publikatioten der Königlie, Si Tiocen E eug ay rend der Abwesenheit des Gesandten vor Stuttgart is dex einiger Urlaubsgesuche vertheilte der Vorsitzende die Mitglieder in treten, Zum ersten Male seit 64 Jahren wird es in den s Fabr vom 1. April 1860/08. | e Ja C fon den c cu von N ifft fe DO m Fovad,

F s ge a n eintreten E y h S Car P die einzelnen Ausschüsse, wie dieselben seither bestanden haben, und meisten Gemeinden dem gewählten Rathe gestattet sein, das D S : ee enden Slammaltien Lite, A. zum Nominalbetrag zu laffen, daß die daraus resultirenden Einnahmen ersihtlih ge- | Legatione-Rath Graf von Dönhoff mit der interimistishen E S ; L / : A Was (Fortsctun V macht werden. Führung der Geschäfte betraut bemerkte noch, daß zur Vorberathung des Gutachtens über die Gemeindebudget ohne Beistand der Meistbesteuerten, die in De und für die Preußische Staatsaktie Titt. A. zum No-

IL. Die aus folgenden Bemerkungen der Ober-Rechnungs- ¿ Pes s s allgemeine Organisation der Landesverwaltung ein besonderer derselben Anzahl wie die Gemeinderäthe an „der Berathung Zu den Etats der einzelnen Bahnen bleibt noch das Folgende mib t. s C R: E s kammer hervorgehenden u Die Bevollmächtigten zum Bundesrath: Kaiserlicher Ausshuß aecwählt werden würde, Nach halbstündiger Pause Theil nahmen, votiren zu können, wenn es sih um außer- zu bemerken: : ¡usammen von 10 012 200 Æ 1 2c; Wßeretatômäßigen Ausgaben, und zwar von Ser Se relär Dr. von Mayr, Königlich bayerischer | wurde die Konstituirung der Ausschüsse kundgegeben und dab/i Me Lie Ressourcen handelt. Jn diesem Falle wurden die Bergish- Märkische Eisenbahn. im Natragéetat unter Kapitel 31 Titel 2b, mit 3403587 46 E M -Z aus Bem. 35 zu Kap. 31 Tit. 5 der Einnahme; aats-Minister von Riedel, Königlih säc;sisher Staats- dem Organisationsausshuß, dessen Vorsizende Graf Bethusy- eistbesteuerten von Rectswegen zugezogen. Nach $. 1 des Vertrages vom 7. Dezember 1881, betreffend den

- . y T I N L s i } 4 D ; vorgesehen. = h ¿t 73 aus Bem. 192 zu Kap. 66 Tit. 13, Minister von Nostiß-Wallwihß und Landes-Direktor des uc und Landrath a. D. von Roeder sind, die Prüfung der « (Cöln. Ztg.) Bei Wiederau| nahme der Session wird Uebergang des Bergish-Märkiscben Eisenbahnunternehmens auf den Dagegen waren die im Staatshaushalts-Etat für 1. April I Fürftenthums Waldeck und Pyrmont von Puttkamer sind ahlaften überwiesen. Hierauf wurden die Vorlagen der die Regierung der Kammer cine Reihe von Geseg - | Staat, erfolgt vom 1. Januar 1882 ab die Verwaltung und der Be- | 1882/83 zur Bestreitung der „vom preußisben Staate für das Jahr 6 000 aus Bem. 193 zu Kap. 66 Tit. 15, hier angekommen. Königlichen Staatsregierung und die sonstigen Eingänge dem entwürfen vorlegen. Der erste betrifft die Einrichtung der | trieb des Unternehmens für Rechnung des Staats. Von demselben | 1882 na den früheren Verhältnissen zu leistenden Zuschüsse für die 883 Der General der Kavallerie Graf von Branden- | Landtage mitgetheilt und an die einzelnen Ausschüsse, bezw. Kreisräthe, der zweite die Ober-Bürgermeisterei von Paris, | Zeitpunkte h ochen na F. 2 des Vertrages auf den Staat die ge- | Gotha-Leinefelder und Gera eiter EUeatn . M: R A 9 919 71 T 9 c : E. f DAA i Nefe \hermi der dritte di s 1 in der Armee, der vierte die Ein- | ]ammten Nußungen und Lasten des Vermögens der Bergis-Mär- Titel I und 4 vorgesehenen Beträge von 174 200 K bezw. 54 000 4

24 406 aus Bem. 212 zu Kap. 71 Tit, 2, burg, General-Adjutant Sr. Majestät des Kaisers und | an bestimmte Referenten überwiesen, richt die Hens ens Ses Afrika, d fünste die | fishen Eisenbahngesellshaft über. Insbesondere fließt der gesammte | im Nachtragsetat wieder abzusetzen.

LeE aus Bem. 246 zu Kap. 104 Tit. 12, Königs und Commandeur der Garde-Kavallerie-Division, ist Kiel y c i L : F Rue einer Spezialarmee JBE ie a, d G eEeE B nach Abzug der Verwaltungs-, Unterhaltungs- und Betriebskosten, Ebenso war in leßterem Etat die im Staatthaushal's-Etat für ge Fs von Urlaub aus Muekau hier wieder eingetroffen. Le F 17. April. L (Kl. Ztg.) Die Schiffsjungen a ungsartillerie, der sechste die Revision des Gesetzes von | sowie der zur planmäßigen Verzinsung und Tilgung der Auleihen der | 1. April 1882/83 unter Kapitel 33 Titel 6 vorgesehene Stelle eines 9 645 e vinz 220 E gap. E. 9 Durch Allerbö Kabinets:Ordre if Ge briggs „M e und „Undine“ gingen beute nah 867 über die finanziellen Gesellschaften, der siebente die Bergisb-Märkischen Cisenbahngesellshaft erforderlichen Beträge ver- | Eisenbahnkommissarius in Erfurt als künftig wegfallend zu bezeichnen, 3 000 aus Sem. 2/0 zu Kap. 111 Tit. 9, : ur& Allerhöhste Kabinets-Ordre ist der General- “bérgi ar va Die Einschiffung der Schiffsjungen erfolgt Börsengeschäste auf Zeit und der achte die Errichtung einer | bleibende Reinertrag dem Staate auts{ließlich zu. Gleichzeitig | weil die Funktionen dieses Beamten mit der Uebernahme der Ver- ; aus Bem. 271 zu Kap. 113 Tit, 3. Lieutenant von Shenck von der Armee, zuleßt Comman- eute Nachmittag. landwirthschaftlichen Kreditkasse. übernimmt der Staat die ordnungêmäßige Unterhaltung und Er- waltung der Thüringischen Eisenbahn Seitens des Staates aufhören.

76 19 54

20 45

——