1882 / 92 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

aug

R s Ea S R vg 1) SniCa r tur 9, 006» A T aO aueh ks

D me p 5

i E E f:

wbt n,

Pt

da nige Ü, nate deraietae wf died -ni ti «

Stettin, 17. April (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 210,00 bis 221,00, pr. April-Mai 223,50, pr. Mai-Juni 220.59. Roggen rubig, toco 152,00 bis 155,00, pr. April-Mai 155,00, pr. Mai-Juni 154,09, pr. Juni-Juli 153,00. BRübsen pr. September-Oktober 257,00. Rübö unverändert, 100 Kilogramm pr. April-Mai 55,70, pr. Sept.- Okrober 55,50. Spiritus rubig, loco 42,40, pr. April- Mai 45.00, pr. Juni-Juli 46.00. Petroleum Pr. April 7,30.

FPeseu, 17. April. (W. T. B.)

Spiritus loco ohne Fass 42,70, pr. April-Maij 44073, pr. Joni M pr. Juli 45,409, pr. August 46,00. Gekündigt 40 000 Liter.

att.

Breslan, 18. April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Spiitus per 100 Liter 100% per Aprtil- Mai 45.0), o. per Mai-Juni 45,70. do. per Augnust-September 46,80, Weizen per April-Mai 216,00. Roggen per Aprii-Mai 154,00, do. per Mai-Juni 154,00, per September-Öktcber 152,00, Rüböl loco per April-Mai 55,00, per Mai-Juni 54,50, per BSeptember-Oktober 56,90. Zink umsatzlos. Wetter: Schön.

Cölu, 17. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,50, fremder loco 22,50, pr. Mai 22,05, pr. Juli 21,65, pr. November 20,70, Roggen loco 19,50, pr. Mai 15,50, pr. Juli 15,90, pr. Novewber 15,15. e loco 16,25. Rüböl loco 30,830, pr. Mai 29,20, pr. Oktober

Bremen, 17. April. (W. T. B.)

Petroleum. (Schlussbericht), Matt. Standard whits loco 7,05, pr. Mai 7.10, pr. Joni 7,20, pr. Juli 7,35, pr. August-De- zember 7,70. Alles Brief.

Hamburg, 17. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine fest. Roggen loco unverändert, anf Termine till.

Weizen pr. April-Mai 214,00 Br.,, 213,00 Gd, pr. Juli- August 206,00 Br., 205,00 Gd. Roggen pr. April-Mai 152,00 Er., 151,00 Gd, pr. Juli-August 147.00 Br, 14600 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl 8till, loco 56,50, pr. Mai 66.50. Spiritus unverändert, pr. April 3734 Br., pr. Mai-Juni 374 Br.,, pr. Juli-Anugust 384 Br., pr. Augus‘-September 394 Br. Kaffee rubig, geringer Umsatz, Petroleum rubig, Standard white loco 7.20 Br., 7,15 Gd., pr. April 7,20 Gd., pr. Augnust-September 7,80 Gd. Wetter: Sehr wolkig.

Wien, 17. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen pr. Frübjabr 12,33 G4A., 12,35 Br. Hafer pr. Frühjahr 8,10 Gd, 8,12 Br. Mais pr. Mai-Juni 7,45 Gd., 7,50 Br.

Pest, 17. April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco uud auf Termine fest, pr. Frübjabr 12,20 Gd., 12,25 Br., pr. Herbst 10,64 Gd., 10,67 Br. Hafer pr. Frübjahr 7,90 Gd, 7,95 Br. Mais pr. Mai-Juni 7.15 G4d., 7,19 Br. Kohlraps pr. Angust-September 138}. Wetter: Heiter.

Amstezdam, 17. April. (W, T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht), Weizen anf Termine unverändert, pr, Mai 311, pr. November 294. Roggen loco niedriger, anf Termine unverändert, pr. Mai 176, pr. Oktober 176, Rühöl loco 82, pr. Mai 314, pr, Herbst 322.

Axmsterdäan, 17. April, (W. T. B.)

Bancazinn 59,

Antwerpen, 17, April. (W. T. B)

Getreidemarkt, (Schlussbericht.) Weizen steigend. Roggen still, Hafer flau. Gerste behauptet.

Antwerpen, 17. April. (W. T. B)

Petroleummarkt (Schlussbericht). Batfinirtes, Type weiss, loco 173 bez. n. Br., pr. Mai 175 Br, pr. Juni 17# Br., pr. September-Dezember 194 Br. Ruhig.

E.ondon, 17. April. (W. T. B.)

Die Getreidezufubren betrugen in der Woche vom 8. bis 14. April: Engl. Weizen 3224, fremder 67 998, engl. Gerste 867, tremde 535, engl. Malzgerete 20 318, fremd= —, engl. Hafer 395, fremder 16 016 Qrts. Engl. Mebl 16 834, fremdes 26 967 Sack.

Londs6n, 17, April. (W, T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht). Weizen 1, Mebl. Mabl- gerste und Mais 7}, ordinärer Hafer 1—1#, anderer ¿, Bohnen und Linsen 1 sh, theurer.

London, 17, April (W. T. B)

Havanunazucker Nr. 12 25, Pest,

Liverpesl, 17. April. (W. T. BJ

Baumwolle (Schlussbericht). Umsatz 15 6 B.. dayon 1ER E

Theater.

Königliche Schauspiele,

Opernhaus. 100, Vorstellung. Taunhäuscr und der Säugerkrieg auf der Wartburg. Große romantisbe Oper in 3 Akten von Richard Wagner. (Elisabeth : Frl. Beth, als erstes Debüt, Frl Horina, Hr. Fricke, Hr. W. Müller, Hr. Bey.) Anfang 7 Ukr.

Schauspielhaus, 105. Vorstellung. Er muß aufs Land, Luslspiel in 3 Akten, frei nach dem Französishen des Bayard und de Vailly, von W. Gricdrih. Anfang 7 Uhr.

“Donnerstag: Opernhaus. 101. Vorstellung. Der Barbier vou Sevilla. Komische Oper in 2 Ab- Gastspiel theilungen, Musik von Rossini, (Frl. Tagliana, | Die Lachtaube. Hr. Junck, Hr. Salomon, Hr. Frie, Hr. Schmidt.) | Ed. Jacobson. Zum Scblyß: Orientalishes Bild von Paul | 7 Ubr. Laglini. . Musik von Rubinstein. Anfang 7 Uhr. Donnerstag:

Schauspielhaus. 106. Vorstellung. Der Biblio- thekar. Schwank in 4 Akten von G. von Moser. Anfang 7 Ubr,

Mittwoh: (No

Z Mittwoch: Wallner-Theater, Mittwow: Zum 45. Male: : : Unscre Frauen. Donnerstag: Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Mittwoch: Prinz Orlofsky.

. . 7 . 1 T vet H Friedrich - Wilkelmstädt, Theater, Siaen. Mittwoch: Zum 90. Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten. Musik von J. Strauß.

Donnerstag: Benefiz für Hru. Wellhof. Zum 91. Male: Der lustige Krieg. W. Ernft),

Residenz-Theater, Direktion : E. Neumann. Mittwoch: Gastspiel des Frl. Friederike Bognar. Der leyte Brief.

_ Donnerstag: Prinzessin Georges. in 3 Akten von A. Dumas,

Am Tage.

Schauspiel

National-Theater. Weinberg8wez 6 und 7. Mittwoch: Auf Verlangen : Epidemish. S{wank in 4 Akten von Dr. F, B, v. Schweitzer, Kassen- eröffnung 6, Anfang 7} Uhr.

Donnerstag: Gastspiel des Hrn. Ludwig Barnav. König Lear.

Freitag:

Germania-Theater, Mittwoch :

Zum 11. Male: Novität: Unsere Weiber,

Erofßze

Posse mit Gesang in 5 Vildern von Friß Mölle. Musik von A. Thomas, Mitiwoch : Donnerstag: Dieselbe Borstellung.

(Novität.) Burleske Evolutionen in 3 Akten und 5 Bildern von Bruno Zappert, Musik von Max von Weinzier. &rl. Clara Bonné als Gast.)

Belle-Alliance-Theater. Mitiwog: Letztes Gasispiel des Frl. Ernestine Wegner und Ensemble- der Mitglieder des Wallner - Theaters.

Musik von G. Michaelis. Anfang

i Auf allgemeines Verlangen. Zum 130, Male: Kyritz-Pyrit;.

Italienische Oper (Central-Skating-Rink.) 12, Abonnements-LA Pino e Ia Comare,.

Il Trovatore.

Concert-Haus, Concert des Kgl. Bilse Hof-Musikdirektors Herrn ° Vorletzte Woche!

Mitlwoch, Abends 7 Uhr: Ouverture z. Op. „Genofeva*, Robert

Türkischer Marsch, Andante aus dem Trio B-daur, Opus 97 f, Orcbester bearbeitet von Liszt, L. v. Beethoven. Karneval, ungarishe Rhapsodie Nr. 9 in D, (an Franz Liszt. 2, Theil. Sinfonie Nr. 3 F-dur, Joacbim Raff ; . Eindrücke und Empfindungen; 11, Abth. : In der Dämmerung, a. Dryaden; 111. Abtb.: Nacbts. Nacht im Walde:

Spekulation nnd Export 3000 B. Fest. Midäl. amerikanische April-Mai-Lieferang 6/16, Juni-Juli-Lieferung 649/64, Juli-August- Lieferung 627/38, September-Oktober-Liefernng 62/22 d.

Tagesimport 18 000 B., davon 12 000 B. amerikanische.

Glasgow, 17. April. (W. T. B.)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sh. 7 d.

Paris, 17. April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen rubig, per April 30.00, per Mai 29,90, per Mai-Angust 29,40, per Junli-Anugnust 28,80. Mehl 9 Marques, ruhig, per April 63,09, per Mai 63,10, per Mai- August 62 75, per Juli-August 62,50, Rüböl weichend, per April 69,25, per Mai 69,75, per Mai-Augnust 71,00, per September- Dezember 73,50. Spiritus steigend, per April 359,00, per Mai 59,75, per Mai-August 60,75, per September-Dezember 97,50,

Paris, 17. April. (W. T. B)

Robzucker 889 loco ruhig, 60,00 à 60,25. Weisser Zucker fest, Nr. 3 pr. 100 Kilogr. pr. April 67,80, “pr. Mai 68,50, pr. Mai-August 69,25.

New-York, 17. April (W. T. B) f

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12E: 00: In New-Orleans 12, Petroleum in New-York 73 Gd, do, in Philadelphia 7} Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates D. 79 C. Mebl 5 D. 30 C. Rother Winterweizen loco I D. 90# C., do. pr. April 1. D. 494 C., do. pr. Mai 1 D, 51 C., - do, pr. Juni 1 D 51 C., Mais (old mixed) 964 C. Zucker (fair refining Muscovados) 74. Kaffee (Rio-) 9%. Schmalz (Marke Wülcox) 111/16, do. Fairbanks 117, do. Rohe & Brothers 112/16. Speck (short clear) 11% C. Getreidefracht {.

Ausweis Über den Verkehr aut den Bertiizar Sehlachtviekhmarkt des städtischen Central- Veh Bess vom 17. April #882. Auftrieb und Marktpreize nach dem Schlachtgewicht. (Vom Königlichen Polizei-Prägidiaum.}

Rinder. Auftrieb 4441 Stück, (Durchschnittspreis für 100 kæ}: I. Qualität 112—116, II. Qualität 90--96, IIL Qualität 63—76, IV. Qualität 60—66

Schweine. Auftrieb 6031 Stück. (Duxrchschnitvspreis fir 100 kg): Mecklenburger resp. Pommern 108—110, Bakony 116 —118, Landschweine: a. gute 104-—106, hb, geringere 102—104, Russen 92—104, Serben 110—112

Kälber. Anftrieb 1502 Stück. (Durchbschnittspreis für 1 kg) L, Qualität 1,08—1,20 J I. Qualität 0,80—0,90 6

Schafe. Auftrieb 18 408 Stück. (Durchschnittspreis für 1 kg): I. Qualität 1,04—1,12, ILI. Qualität 0,84—1,00

Berlin, 17, April, (Bericht über Provisionen von Gebr, Gause). Butter: Das Geschäft bewegte sich in der Vvergange- nen Woche in wesentlich schwächeren Umsätzen als zuvor, deren Ursache wohl darin zu finden ist, dass’das Geschüft gewöhnlich in der ersten Woche nach einem grossen Feste unter einer gewissen Abspannung leidet, uzd dann wurden auch von frischen mittleren Sorten noch zu wenig zugefübrt, um überhaupt grössecre Umgätze möglich zu machen. Anders beginnt sich die Marktlage bei fei- nen und feinsten Qualitätcn zu gestalten; hierin waren die Zu- fuhren wesentlich belangreicher als bisher und zeigen gich bereits grözsere Vorräthe. Qualitäten, die vor dem Feste noch zu 1 A6 30 „F Ansstich Verwendung fanden, bleiben bei dieser Preis- lage heute unbeachtet. Notirungen: Feine und feinste mecklen- burger, ostpreussische, vorpommersche und priegnitzer Butter I. Qualitäten 125—130 46, I. Qualitäten 115—125 é, feine Amts- und Pächterbutter 115—120 A6, pommersche 105--110 A, Netz- brücher Niederunger 105—110 6, preussische, litthauer 105—110 M, thüringer, hessische 115—118 Æ, bayerische Sennbutter 115— 120 M, bayerische Landbutter 100—105 b, echlesische 105— 108 M, böhnmische, mührische 100—105 b, galizische frische Sorten fehlten, bayerische Schmelzbutter 100 A, Margarinbutter 55— 65 6 je nach Qualität. Schmalz: Der Artikel bewegte gich anch in der vergangenen Woche in steigender Tendenz und gingzn bei guter Nachfrage die Preise namentlich bei loco Waare gut 1 M. pro Centner höher. Noirungen: Armonur 64 J, Wilcox 63 —625 M, Fairbank 624 M, prima Hamburger Stadtschmalz 62 6, Macfarlane 624 Æ& Speck, Backs 58 M, Short-Clear 56 M, Long-Clear 54 A in Originalkisten und Gewicht, geräuchert 60— 62 k Pfiaumenmus, türkisches 20—22 M.

Anfang 7# Uhr.

Posse mit Gesang und

Stünzner (Potsdam). (Rosa:

Posse mit Gesang in 3 Akten von (Pinnow),

y. W. A. v. Arnim (Potédam). ommißbesißzer Max v. fehnen).

A

»orfstellung,. Cris-

[17521] Nachstehend bezeichnete Personen : 1) Jacob Buf;, Musketier der aus Weiler bei Monzingen, Sinfonie - Concert, böcelheim wohnend, W. A. Mozart. 2

| als Wehrmänner der Landwehr Der Pester

Im Walde, | zy

haben, I. Abth. : +

Träumerei, b, Tanz der +7 ol» D 9 "“ e , Stilles Weben der | yor ‘das Königliche Scöffengericht

Einzug und Auszug der wilden » ; ; « _chD Î [ AUL}3 ur Hauptverhandlun eladen. Bei Jagd mit Frau Holle (Hulda) und Wotan. An- ; g t i D a1

bru des Tages. 3. Theil.

ein Thüringishes Volkslied, E, Lassen.

¿. Op. „Loreley“, Mar Bruch.

a. d. Suite Nr. 1, Massenet. Rauchen ist nur in den Nebensälen und auf dem

2, Rang gestattet,

Wagner- Abend,

Familien-Nachrichten. Verlobt! Verw. Frau Katharina v. Taukbadel, geb. v. Roberti, mit Hrn, Dr, Jessen (Rosch- kowiß in Oberschlesien-Mentone),

und Wotan. tem A verden Cestouverture rier 8. 472 der Strafprozeßordnung von x50T]|Þ

Zigeunerfest (Finale Zig fest (F ) [17646]

Verehelicht: Hr. Botschafts-S Varon v, Plancy mit Freiin Maria v. Oppen- heim (Berlin Cöln). Hr. Pfarrer Johannes

A - Schmidt mit Frl. Johanne Frank (Gollwitz bei

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26.

Gest orben: Verw. Frau Regierungs-Rath Jo- hanna v. Goeriz, verw. Freifrau v. Hoym, geb. Freiin v. Hoym (Berlin). Hr. Major a. D.

Knobloh-Droste (Lin-

Steckbriefe nud Untersuchungs - Sachen,

P 2) Gottfried Wagner, Militär-Bôäcker des Prov. Train, geboren zu Wöllstein, zuletzt zu Wald-

werden bes{uldigt, als beurlaubte ohne Eclaubniß ausgewandert zu sein, obne von der bevorstehenden Auswanderung der Militärbebörde Anzeige erstattet Uebertretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbuchs, Dieselben werden auf Anordnung des Königlichen Amtsgerichts hierselbst auf Sam- stag, den 24, Zuni 1882, Vormittags 9 Uhr,

usbleiben werden dieselben auf Grund der nach

FEisenbahn-Einnahmezn.

Weimar-Geraer Eisenbahn. Im März 1882 48162 Mh, (++- 1806 M), bis ultimo März 1882 135461 A (+ 9431 M)

Blsass-Lothringer Bisenbahn. Im März 1882 286800 o. (— 9252 M), bis nitimo März 1882 807 000 M (+ 170 162 M).

Wilholm-Luxomburger Eisenbahn. Im März 1882 429 300 Mh (— 1009 A), bis nltimo März 1882 1218 250 M (+ 14177 M).

KMocklenburgisohe Friedrich-Franz - Eisenbahn. Im März 1882 405 892 A (— 41 676 A), bis ultimo März 1882 1083 T44 M6. (— 60119 M)

Usanece.

Vom 1, Mai d. J. ab werden Thüringer Eisenbahn- Stammaktien mit 83 9%, Berg. Bärk. mit 5% als dem- jenigen Zinessatze im amtlichen Fonds-Courszettel notirt werden, welcher dem Inhaber dieser Actien von Seiten des Staates als feste Rente gewährt wird.

Wett erbericht vom 18. April 1882, 8 Uhr Morgens, Barometer anf | 0 Gr. n. d.Maares- | 6piegel rednz, in Millimetor. Mullaghmore 752 |NNo 6 wolkig Aberdeen . D2 NNW 6 heiter Christiansund) T5 0 5 [halb bed. Kopenhagen, 31s S0 4 heiter Stockbolm, , O 0 2 wolkenlos Haparanda . : N 2 heiter Moskau . SSW 1 /halb bed. Cork, Queeng- | O fs WNW 4 heiter 1) Brest | NW 5 halb bed.2) Helder. 2 hedeckt Sylt

bedeckt Banburg ., [Regen Swinemünde, [halb bed.3) Neuftahrwass, heiter) Memel. ... heiter®) Ba wolkig Münster . ,, Regen Karlsruhe . bedeckt®) Wiesbaden . wolkig?) München bed- ckt 10 Leipzig . .. ‘Regen 9 Berlin bedeckt 10 wolkenlos 6 heiter®) 8 wolkig 12 [Wolkenlos 19 stiül halb bed, | 14

|Temperatnz- Wind. Wetter. |in 9 Celsiug 56 C.=—4’R

Stationen.

|

O INLNIANDI

pk pn

M U O O L i s Co D

R

—— pte

Breslau ... A L ne A G: NW N22 54 |NW Pet N |

E L

1) Seegang wüssig, 2) Secgang hoch. 3) Nachmitags Regen, Nachts Reif. 4) Nachts Regen. *) Seegang leicht. §®) Nachts Regen. 7y Nachts Regen, 8) Than.

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet ; 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zohe, 4) Südenropa. Innerhalb jeder Grnppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = lcicht, 3 = gchwach, 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = Bark, 7 = gteif, 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftig-r Sturm, 12 = Orkan.

Uebersicht der Witterung.

Ein tiefes Minimum, vom Nordwesten kommend, liegt über der südlichen Nordsee, im westdentschen Binnenlande stürmische Luitbewegung, stellenweise vollen Sturm aus Südwest bedingend, während im übrigen Centraleuropa meist nur schwache südöstliche Winde vorherrschen. Ausser im Osten und Südosten, wo noch meist heiteres und trockenes Wetter herrscht, ist die Witterung über Centra!europa trübe und regnerisch. In Deutschland ist es allenthalben wärmer geworden, s0 dass daselbst die Temperatur wieder über der normalen liegt. Wilhelmshaven meldet: Gestern den ganzen Tag magnetische Störung.

Dentsche Seewarte.

Negierung zu Coblenz ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden. Sobcernlzcim, den 4. April 1882, Heise,

ekretär Georg

ads a. D.) Ert Dr, Gustav Juergen Gerichts\chrciber des Königlichen Amtsgerichts. L4EL P " 1 ri. oda Heine (Stet j vität.) Das schöne Geschlecht. Sn: Ein ‘So I Forstmeister von Hrn. Oberförster Kühn (Neu-Thymen bei Fürstenberg i. Meckl.) Hrn. Pastor J. Gensichen (Polßen). Lieutenant v. Seydlitz (Âltona). Eine To chter: Hrn. Ferdinand Grafen Harrach (Berlin). Hrn. Korvetten-Kapitän a. D. Bernhard Sch{len- ther (Rüdesheim am Rhb.). Hrn. Oberförster L L E i En a O Rot Hempel (Grondowken). Hrn, Pastor M. Sybel | iebt in Bremen, bei Hinrichs & Douweg, Wacht-

(4/4

[17524] Ç f -F î ' Veriaufs-Anzeige und Aufgebot. In Sacben des Köthners Johann Friedrich Augusl Meyer in Felde und Genossen, Gläubiger, wider den Anbauer Cord. Hinrich Schumacher in Felde,

Hrn. Premier-

straße 27, Schuldner,

foll die dem Leßteren gehörende, in Felde unter Nr. 81 belegene Anbauerstelle, bestehend aus den in der Grundsteuer - Mutterrolle des Gemeindebezirks Felde unter Artikel 229 verzeineten Grundgütern acbst Gebäuden, Kartenblatt 4, Parzelle 76, 137/77 und 138/77, inêgesammt 1 ha und 47 qm groß, mit einem jährlihen Reinertrage von etwa 4 t. in dem atm

Donnerstag, den 15. Juni 1882, 10 Uhr Morgens, an hiesiger Gerichtsstelle anstebenden Termine öffent- lib meistbietend verkauft werden.

Gleichzeitig werden alle Diejenigen, wele an den vorbezeichneten Immobilien Eigenthums-, Näher-, lehnrechtlicbe, fideikommissarisbe, Pfand- und andere dingliche Rechte, insbesondere au Servituten und Realberebtigungen zu haben vermeinen, zu deren Anmeldung in dem obigen Termine, unter dem Rechtsnacbtheile damit aufgefordert, daß für den sih nidt Meldenden das Recht im Verbâältniß zum neuen Erwerber verloren geht.

Das Aus\{lußurtbeil wird nur dur Aushang an der Gerichtstafel bekannt gemacht werden.

Syke, den 1. April 1882,

Königliches Amtsgericht, T, (gez.) von Lüt cken. Zur Beglaubigung;

CEisert, Gerichtsscreibergehülfe Königlichen Amtsgerichts.

L

Hr. Fidei-

rov. Infanterie

Neservisten und

zu Sobernheim unent|chuldig-

der Königlichen

Preußische Hypotheken-Actien-Bank.

: Mit Genehmigung der Aufsichtsbehörde wird die von der General-Versammlung für das Jahr 1881 mit 47 Procent festgesctte Dividende gegen Einlicferung des Dividendenscheines Nr, 4 mit Mark 27.— pro Actie

von heute ab an unserer Kasse ausgezahlt. Berlin, den 17, April 1882.

Die Haupt-Direction.

Deutscher

Und

ichs-Anzeiger

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 M 00 : für das Vierteljahr.

I

Berlin, den 19. April 1882.

Se. Majestät der Kaiser und König haben Sich gestern Abend nah Wiesbaden begeben.

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Rittergutsbesißer und Kreisdeputirten von Kar- es auf Freßdorf im Kreise Ostpriegniß den Rothen Adler- rden dritter Klasse; dem Pfarrer Lets\ch zu Bell im Kreise Mayen und dem emeritirten Lehrer und Erzieher Stolzen- burg vom Großen Militär-Waisenhause zu Potsdam den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem Geheimen Regie- rungs- und Landrath Himml zu Cosel den Königlichen Kronen: Orden zweiter Klasse; dem evangelishen Schu ehrer, Organisten und Küster, Kantor Shwettmann zu Herford den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern; sowie dem herrschaftlichen Gärtner Otto zu L im Kreise Glogau das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: zu der von des Fürsten von Hohenzollern Königlichen oheit beschlossenen Verleihung von - Ehrenkreuzen 2. des D elichen Haus-Ordens von Hohenzollern Allerhöhstihre Ge- nehmigung zu ertheilen, und zwar:

des Ehrenkreuzes erster Klasse:

an den Röniglid rumänischen Rath Kalindéro am Kasfsationshose zu Bukarest ;

des Ehrenkreuzes zweiter Klasse: an den Obersten z. D. von Cohausen zu Wiesbaden;

des Ehrenkreuzes dritter Klasse:

an die Hauptleute Möller und Aldenkortt und an den Premier-Lieutenant Freiherrn von und zu Egloff- stein, sämmtlih im 1. Magdeburgischen Jnfanterie-Regiment Nr. 6, ferner an den Major von Widekind, an den Dan von Diringshofen und an den Zahlmeister hulße, sämmtlih im Hohenzollernschen Füsilier-Regiment Nr. 40; i der goldenen Ehrenmedaille: O an den Oberamts-Wundarzt Steinhardt zu Dettingen; sowie i i der silbernen Verdienstmedaille: an den Feldwebel Wöhleke im 1. Magdeburgischen Jn- fanterie-Regiment Nr. 26 und an den Feldwebel Büchel im Hohenzollernschen Füsilier-Regiment Nr. 40.

Deutsches Neich.

BVebtanntmachung,

betreffend die Ernennung eines Bevollmächtigten zum Bundesrath. Ae IE e Auf Grund des Artikels 6 der Verfassung is von Sr. Königlichen Hoheit dem Großherzoge von Mecklen- burg-Shwerin der Vorstand des Finanz-Ministeriums, Staatsrath von Bülow zum Bevollmächtigten zum Bundes- rath ernannt worden. Berlin, den 18, April 1882. Der Stellvertreter des Reichskanzlers: von Boetticher.

Jn Geestemünde wird am 24. d. M. mit einer See- \hiffer-Prüfung für große Fahrt begonnen werden.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

in Folge der von der Stadtverordnetenversammlung zu Remscheid getroffenen Wahl den seitherigen unbesoldeten Bei- geordneten dieser Stadt, Kaufmann Heinrich Paß, in gleicher Eigenschaft für eine fernere sechsjährige Amtsdauer und den Rentner Friedrich Cleff daselbst als unbesolde- ten Beigeordneten der Stadt Remscheid für die geseßliche Amtsdauer von sechs Jahren zu bestätigen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der Erste ordentliche Lehrer Gustav Markull an dem Königlihen Gymnasium zu Danzig ist zum Oberlehrer be- fördert worden.

Ministerium der öffentlichen Arbeiten.

Jm Ressoit der Allgemeinen Bauverwaltung sind ver- seßt worden : : i

die Kreis-Bauinspektoren Wertens von Sthleusingen nach Leer, Hehl von Birnbaum nah Schleusingen, Krone von Neuhaldensleben nach Birnbaum und der Wasser-Bau- inspektor Jacob zu Posen als Kreis-Bauinspektor nah Neu- haldensleben,

Abgereist: Se. Excellenz der Hofmarschall Sr. Majestät des Kaisers und Königs, General-Lieutenant Graf von Per- poncher nach Wiesbaden.

Angekommen: Der Ministerial-Direktor im Ministerium der ( is n, Unterrichts- und Medizinal-Angelegenheiten,

irfliche Geheime Ober-Regierungs-Rath Greiff aus der rovinz Westpreußen.

Bekanntmachungen,

betreffend Verbote und Beshränkungen der Ein- fuhr über die Reihsgrenze.

Landespolizeilihe Anordnung.

Nah §. 2 meiner landespolizeilichen Anordnung vom 13. vor. Monats, Maßregeln gegen die Rinderpest betreffend (Amtsblatt Seite 76/85), ist unter anderen die Einfuhr von Knochenmehl aus Rußland nux unter gewissen Einschrän- kungen gestaitet.

Auf Grund der mir von dem Herrn Minister für Land- wirthschaft, Domänen und Aen inzwischen ertheilten Er- mächtigung hebe ih biese Einschränkungen hierdurh- auf und

estatte dié bedingungslose Einfuhr von Knochenmehl aus ußland in den diesseitigen Bezirk.

Gumbinnen, den 11. April 1882,

Der Königliche Regierungs-Präsident. In Vertretung: Siehr.

Nichtamkliches. Deutsches Neich.

Preußen. Berlin, 19. April. Se. Majestät der Kaiser und König sind gestern Abend 10 Uhr 45 Mi- nuten mittels Extrazuges der Potsdamer Bahn nah Wies- baden abgereist und, laut Meldung des „W. T. B.“, heute Vormittag um 10 Uhr 20 Minuten im besten Wohlsein daselbst eingetroffen.

Se. Majestät wurden am Bahnhofe von dem Regierungs- Präsidenten von Wurmb, dem Obersten von Kayserlingk, dem Polizei-Direktor von Strauß und dem Ober-Bürgermeister Lanz empfangen und begaben Sich bei prähtigem Wetter in offenem Wagen durch die festlih geschmückten Straßen nah dem Schlosse, überall von der zahlreich herbeigeströmten Volks- menge mit enthusiastishen Zurufen begrüßt.

Vei Jhrer Majestät der Kaiserin und Köni- gin verabschiedeten Sich gestern die hier anwesenden Mitglie- der der Königlichen Familie. Jhre Majestät wird in Weimar übernachten und morgen Abend in Wiesbaden eintreffen.

Jm Laufe der leßten Wochen besuchte Jhre Majestät die Kaiserin und Königin, wie alljährlih, das Krankenhaus Bethanien, das St. Hedwigs-Krankenhaus, die Goßnersche Waisenanstalt, das israelitishe Krankenhaus und das Elisabeth- Krankenhaus.

R R Kt C Pu r

r -—— -—_,

Se. Kaiserliche und Königliche Hoheit der Kronprinz nahm gestern Vormittag 11/7 Uhr militärische Meldungen entgegen und ertheilte darauf dem Wirklichen Geheimen Ober-Regierungs-Rath und Ministerial-Dir-ktor von Zastrow Audienz.

Um 121/, Uhr empfing Se. Kaiserliche Hoheit den außer- ordentlihen Gesandten und bevollmächtigten Minister von Chile, Guillermo Matta, und um 4 Uhr den General- Quartiermeister Grafen von Waldersee.

Abends 8 Uhr statteten Jhre Kaiserlihen und König- lichen Hoheiten die Kronprinzlichen Herrschaften den Majestäten im Palais einen Besuch ab.

Um 10/5 Uhr begab Sich Se. Kaiserliche Hoheit der Kronprinz zur Verabschiedung bei Sr. Majestät dem Kaiser nah dem Potsdamer Bahnhof.

Die vereinigten Ausschüsse des Bundesraths für Zoll- und Steuerwesen, für Handel und Verkehr und jür ehnungswesen traten heute zu einer Sißung zusammen.

Der Sl ußbericht über die gestrige Sißung des Hauses der Abgeordneten befindet sih in der Ersten Beilage.

den 19. April, Abends.

f s | Alle Poft-Anstal en nehmen Bestellung an; i j : D ATRID C | für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- | A. | L x C E -#

Berlin, Mittwoch,

dition: SW. Wilhelmstraße Nr. 32.

——————————— E

1882.

Jn der heutigen (48.) Sißung des Hauses der Abgeordneten, welcher der Minister der geistlichen 2c. An- gelegenheiten. von Goßler nebst zahlreichen Kommissarien bei- wohnte, wurde zunächst nach dem Antrage der Kommission eine Reihe von Petitionen als zur Erörterung im Plenum für nit geeignet erahtet. Es folgten mündliche Berichte der Kommission für die Agrarverhältnisse.

Veber die Petition (ad 1) der Mitglieder des Zedmar- Meliorationsverbandes in Auxkallen wegen Erlasses der Zinsen eines vom Staate erhaltenen Darlehns hatte die Agrarkom- mission beantragt, zur Tagesordnung überzugehen. Das Haus beschloß demgemäß. Die Petitionen ad 2 (die Peti- tionen mehrerer Fischer in Bergland, Fiddichow, Greifen- hagen 2c. wegen Abänderung der Vorschriften über den Fischerei- betrieb) und ad 3 (die Petition des Kaufmanns Hesse in Leer, S Beschwerde über Nichtbestellung einer Kaution Seitens des Rehnungsführers der dortigen israelitischen Gemeinde) wurden von der Tagesordnung abgeseßt, da die betreffenden Berichterstatter im Hause niht anwesend waren. Ueber die Petition der Gutsbesißer Wagenbichler zu Lyck und Gen. um Schuß gegen fortwährende Beschädigungen, die ihrem Eigenthum durch Feuer in Folge Betriebes der den Torfbruh durchshneidenden Ostbahn zugefügt würden, wurde nah Antrag des Abg. Wander zur Tagesordnung über- gegangen.

Mehrere weitere Petitionen wurden ohne Debatte nach den Vorschlägen der Kommission angenommen. Eine kürzere Debatte entspann sich über die Petition der Gutsbe ißer Machowinski und Gen. zu Czarnikau. Die Lokalschul- inspektion über die katholishen Schulen zu Czarnikau 2c. sei bis zum Jahre 1878 dem fkatholishen Probst von Lniúóski übertragen gewesen. Nah dem Tode des Lebteren jedoch sei nit nur die Lokalschulinspektion- uter drei Svangelishen den Kreisschulinspekior Kupfer aus Schneidemühl, den or Blindow in Czarnikau und den Königlichen Distriktskommissar Janke getheilt, sondern auch die Leitung des Religions- unterrihts dem derzeitigen katholischen Seelsorger, dem Mansionar Gronkowski nit verstattet, vielmehr demselben der Zutritt zur Schule verboten worden. Die Petenten hatten die Aufhebung dieses Verbots bei der Regierung zu Bromberg und alsdann beim Ministerium der geiülihen und Unter- rihtsangelegenheiten nachgesuht, waren aber beide Male da- hin beschieden worden, daß aus dem Gesuche keine Veran- lassung zu entnehmen, dem Mansionar Gronkowski die Lei- tung des s{hulplanmäßigen Religionsunterrichts zu übertragen. Die Petenten wendeten sich deshalb an das Haus der Abge- ordneten mit der gleichen Bitte.

Die Kommission hatte beantragt :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen, die Petition des Gutsbesißers Machowinski und Genossen der Königlichen Staats- regierung zur Berücksichtigung zu überweisen.

Dagegen beantragte der Abg. Lauenstein, über die Pe- tition zur Tagesordnung überzugehen. Für diesen leßteren Antrag traten von Seiten der Regierung Geh. Regierungs-Rath Dr. Esser sowie der Abg. Dr. Hammacher ein, während die Abgg. Dr. Langerhans und Kantak den Kommissionsantrag empfahlen. Hierauf wurde der Kommissionsantrag abgelehnt, dagegen der Antrag des Abg. Lauenstein vom Hause ange- nommen. (Schluß des Blattes.)

Nah der im Reihs-Eisenbahn-Amt aufgestellten in der Zweiten Beilage veröffentlichten Nahweisung der auf deutschen Eisenbahnen ausschließlich Bayerns im Monat Februar d. J. beim Eisenbahnbetriebe (mit Aus- {luß der Werkstätten) vorgekommenen Unfälle waren im Ganzen zu verzeihnen: 7 Entgleisungen und 16 Zusammen- stöße auf freier Bahn, 6 Entgleisungen und 26 Zusammenstöße in Stationen und 132 sonstige Unfälle (Ueberfahren von Fuhrwerken, Feuer im Zuge, Kessel-Erplosionen und andere Betriebs-Ereignisse, wobei Personen getödtet oder verleßt worden sind).

Bei diesen Unfällen find im Ganzen, - und zwar größten- theils dur eigenes Vershulden, 146 Personen verunglüdckt, sowie 55 Eisenbahnfahrzeuge erheblich und 97 unerheblih beshädigt. Es wurden von den 12 040 110 überhaupt beför- derten Reisenden 1 getödtet, 2 verleßt (1 Tödtung auf die Bahnstrecken im Verwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn- Direktion Hannover und je 1 Verleßung auf die Bahnstrecken im Verwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn-D rektionen Berlin und Magdeburg); von Bahnbeamten und Arbeitern im Dienst beim eigentlichen Eisenbahnbetriebe 11 getödtet und 70 verleßt und bei Nebenbeschäftigungen 27 verleßt; von Post-, Steuer- 2c. Beamten 1 getödtet ; von fremden onen (einschließlich der niht im Dienst befindli n Bahnbeamten und Arbeiter) 15 getödtet und 5 verleßt, sowie bei Selbstmord- versuchen 13 Personen getödtet und 1 verletzt.

Von den sämmtlichen Verunglückungen mit Auss{hluß der Selbstmorde entfallen auf :

A, Staatsbahnen und unter Staatsverwal- tung stehende Bahnen N 21 990,56 km Be- triebslänge und 510 277 460 geförderten Achskilometern) 114

älle, darunter die größte Anzahl auf die Bahnstrecken im

terwaltungsbezirke der Königlichen Eisenbahn-Direktionen