1882 / 92 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

von der Lantw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 87, dex Charakter als Major verliehen. v. Kalit\ch, Sec. Lt. von den Garde-Landw. Jägern, Caspar, Sec. Lt. von der Res. des Jäger- Bats. Nr. 2, zu Pr. Lts., Scheuer, Pr. L. von der Ref. des Pion. Bats. Nr. 8, zum Hauptm., Möhring, Sec. Lt. vom Landw. Train des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 66, zum Pr. Lt.,, Kummer, Sec. Lt. vom Landw. Train des Res. Landw. Bats. Nr. 86, zum Pr. Lt., befördert. Abschiedsbewilligungen. Im aktivenHeere. Berlin, 15. April. v. Flöcckher, Gen. Lt. und Kommandant von Altona und über die in Hamburg garnisonirenden Truppen, in Genehmigung seines Abschiedsgesuches, mit Pens. zur Disp. gestellt. v. Hilde- brand, Gen. Major und Commandeur der 8. Inf. Brig., in Ge- nehmigung seines Abschiedsgesuches, mit Pens. zur Disp. gesteUt. v. Plöß, Gen. Major und Commandeur der 25. Inf. Brig., in Genehmigung seines Abschied8gesuhes, mit Pens. zur Disp. gestellt. rhr. v. Mirbach{, Hauptm. und Comp. Chef vom Sa ti: Regt, mit Pens. und der Regts. Uniform der Abschied bewilligt. Graf v. Schwerin I., Pr. Lt. à la suite des Regts. der SUNe du Corps, ausgeschieden und zu den Res. Offizn, des Negt über- getreten. v. Wedell, Oberst und Commandeur des Gren. Regts. Nr. 1, in Genehmigung seines Abschied@gesuches, mit Pens. und der Regts. Unif. zur Disp. gestellt. v. Es Maj vom Inf. Negt. Nr. 41, mit Pens. und der Uniform des Gren. Regts. Nr. 12, Plaschke, Haupim. u. Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 41, mit Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Regts. Uniform, Taistrzik, Pr. Li. vom Inf. Negt. Nr. 43, mit Pens. uebst Auésicht auf Anstellung im Civildienst und der Regis. Unif., der Abschied bewilligt. Macckel dey, Oberst und Commandeur des Inf. Regts. Nr. 44, in Genehmigung seines Abschieds8gesuches, mit ens. und der Regts. Uniform zur Disp. gestellt. v. Schäffer, berst-Lt. u. Commandeur des Kür. Negts. Nr. 3, als Oberst mit Pens. u. der Regts. Unif., v. Schulzen, Hauptm. z. D., unter Entbind. von der Stellung als Bez, Commandeur des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 43, als Major mit feiner Pens., der Aussicht auf Anstellung im Civildierst und der Uniform des Inf. Regts. Nr. 43, der Abschied bewilligt. Weidlich, Hauptm. z. D, zuleßt à la suite des Gren. Regts. Nr. 11 und Plaßmajor in Thorn, die Erlaubniß zum Tragen der Unif, des gedachten Regts. ertheilt. v. Kleist, Pr. Lt. vom Gren. Negt. Nr. 2, mit Pension nebst Ausficht auf Anstellung im Civildienst und der Armee-Unif., v. Kottwiß, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 24 als Major mit Pension und der Regts. Unif., v. Lenski, Sec. L. von demselben Negt., der Abschied be- willigt. v. Randow, Major z. D., von der Stellung als Bez. Commandeur des 2. Bats, Landw. Regts. Nr. 12, mit der Erlaubniß zum Tragen feiner bisherig. Unif., entbunden. Begas, Major vom Inf. Regt. Nr. 52, mit Pens. zur Disp. gestellt. Graf v. Ritt- berg, Major z. D., zuleßt à la suito des Gren. Regts. Nr. 2 und Plaßmajor in Spandau, die Erlaubniß; zum Tragen der Unif. des gedacbten Regts. ertheilt. Bach, L, und Comp. Chef vom Inf. Negt. Nr. 26, mit Pens. nebst Ausficht auf Anstellung im Civil- dienst und der Regts. Unif. v. Karger, Sec. Lt, vom Inf. Negt. Nr. 66, der Abschied bewilligt. v. Petery, Oberst zur Disp., zu- leßt Commandeur des Infanterie-Regiments Nr. 58, die Erlaubniß zum Tragen der Uniform dieses Negimenis ertheilt. v. Tecklen- burg, Hauptm. zur Disp., zuleßt Bez. Commandeur des 2. Bats. Landw. Negts. Nr. 19, mit seiner bisher. Pens. und der Erlaubniß zum Tragen der Unif. des Inf. Negts. Nr. 41, Doebler, Hauptm. und Comy. Chef vom Füs. Regt. Nr. 39, als Major mit Pens. nebst Ausficht auf Anstellung im Civildienst und der Regts. Ünif., Rautert, Major zur Disp., zuleßt im Füs. Regt. Nr. 39, als Oberst-Lt. mit seiner Pens. und der Unif. des gedachten Regts., der Abschied bewilligt. Stennes, Sec. Lt. vom Inf. Negt. Nr. 131, ausgeschieden und zu den Res. Offizn. des Regts. übergetreten. v. Gerschow, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 28, als Major mit Pens. und der Regts. Unif., der

Abscbied bewilligt. Strackterjan, Oberst-Lt. z. D,, von der Stellung.

als Bez. Commandeur des 1. Bats. Landw. Negts. Nr. 91, mit der Erlaubniß zum Tragen seiner bisherigen Uniform entbunden. Lyons, Oberst-Lt. vom Inf. Regt. Nr. 78, in Genehmigung seines Abschieds- gesuches, mit Pens. zur Disp. gestellt. Gebhard, Hauptm. und Comp. Chef vom Inf. Regt. Nr. 78, mit Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Regts. Unif. der Abschied be- willigt. v. Moeller, Pr. Lt. à la suite des Inf. Regts. Nr. 79, als halbinvalide mit Pens. ausgeschieden und zu den beurlaubten Offizn. der Landw. Inf. übergetreten. Merz, Hauptm. und Comp. Chef vom Gren. Regt. Nr. 109, mit Pens. und der Regts. Unif, Steig- lehner, Major vom Gren. Regt. Nr. 110, mit Pens. und der Regts. Unif., der Abschied bewilligt. Memminger, Major vom Gren. Regt. Nr. 11, mit Pens. zur Disp. gestellt. eyn, Major und Abtheil. Commandeur vom Feld-Art. Regt. Nr. 11, als Oberst-Lt. mit Pens. und der Uniform des Feld-Art, Regts. Nr. 10, Michaelis, Major und Abtheil. Commandeur vom Feld-Art. Regt. Nr. 18, mit Pens. und der Uniform des Feld-Art. Regts. Nr. 10, Lühder, Pr. Lt. vom Feld-Art. Negt. Nr. 24, mit Pens, der Abschied bewilligt. Hammer, Hauptm. und Battr. Chef vom Feld-Art. Regt. Nr. 6, mit Pens. ausgeschicden. Freyend, Hauptm. und Comp. Chef vom Fuß-Art. Regt. Nr. 6, mit Pens. und seiner bisher. Uniform, Sonnenberg, Oberst-Lt, vom Fuß-Art. Regt. Nr. 7, mit Pens. nebst Ausficht auf Anstellung im Civildienst und seiner bisher. Ünif., Erdmann, Major à la suite des Fuß-Art. Regts. Nr. 8 und Art. Offiz. vom Platz in Wesel, als Oberst-Lt. mit Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Cidildienst und seiner bisher. Unif., der Abschied bewilligt, Röhmer, Feuerw. Pr, Lt., als Feuerw. Hauptm. mit Peus. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und seiner bisher. Unif., der Abschied bewilligt. Klefeker, Oberst-Lt Fund Insp. der 1, Festungs-Jasp., in Genehm, seines Abschiedsgesuches, mit Pens. und seiner bisher. Unif. zur Disp. gestellt. Nourney, Sec. Lt. von der 4. Ingen. Insp , der Abschied bewilligt. Buser, Rittm. und Comp. Chef vom Train-Bat. Nr, 14, als Major mit Pens. und seiner bisher. Unif., der Abschied bewilligt. Schmalßz, Sec. Lt. und Feldjäger vom Reit. Feldjäger-Corps, ausgeschicden und als Sec. Lt. der Res. zum Inf. Regt. Nr. 51 zurückgetreten.

In der Gensd'’armerie. Berlin, 15. April. Herwarth v. Bittenfeld, Hauptm. von der 3, Gensd'armerie-Brig., mit Pens. nebst Aussicht auf Anstellung im Civildienst und der Armee- Unif. der Abscbied bewilligt.

Im Beurlaubtenstande. Berlin, 15. April. Beumel- burg, Hauptm. vom 1, Garde-Gren. Landw. Regt., mit seiner bis- herigen Unif., Gurlt, Hauptm. vom 2. Garde-Gren. Landw. Regt., mit seiner bisherig. Unif., v. Poleski, Rittm. von der Garde- Landw Kav., als Major mit seiner bisherig. Unif., Urban, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 1, als Pr. Lt.,, Simon L, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des -Res. Landw. Bats. Nr. 33, als Rittm. mit der Landw. Armee-Unif., v. Deren, Pr. Lt. von der Res. des Drag. Regts. Nr. 2, mit der Landw. Armee-Unif., Fuchs, Hauptm. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 44, mit (ner bisherig. Unif, Lieber kühn, Sec, Lt. von der Landw. Inf. des 1, Bats. Landw. Regts, Nr. 2, Jungbluth, Hauptm. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 2, mit der Landw. Armee-Unif., Spalding 11, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselben Bats.,, Brandt, Hauptm. von der Landw. Inf. des 2, Bats. Landw. Regts, Nr 54, mit seiner bisherigen Unif., der Abschied bewilligt. Munsceid, Pr. Lt. von dec Landw. Inf. desselb. Bats, mit der Landw. Armce-Unif., Martini, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 8, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee- Unif., Kersten, Sec. Lt. von der Landw. Kav. dess. Bats, Fuß, Secc. Lt, von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Ne. 12, Nehfe, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2, Bats, Landw. Regts. Nr. 12, von den Briudcken, Hauptm. von der Landw. Inf. des 1. Bats, Laadw, Regts. Nr. 20, mit seiner bisherig. Unif., Gever, Sec, Lt. von der Landw. Inf. des 2, Bats. Landw. Negts. Nr. 60, Müller 1L, Hauptm. von der Landw. Jnfant. des Nes. Landw. Regts, Nr. 35, Müllex 1,, Pr. Lt, von der Landw. Inf. desselb.

Landw. Regts., mit seiner bitherig. Unif., Haselbach, Pr. Lt. von der Landw. Inf. desselben Landw. Regts., mit der Landw. Armee- Unif., Gosche, Sec. L. von der Landw. Inf. desselben Landw. Regts. mit der Landw. Armee-Unif., Wolf I, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Landw. Regts., Nathusius, Pr. Lt. von der Landw. Inf des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 66, mit seiner bisher. Unif., Minder, Sec. Lt. von der Res. des Drag. Regts. Nr. 14, v. Hagen, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 24, Seyffarth, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 71, als Pr. Lt. mit der Landwehr Armee-Uniform, Schmiß, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats., als Pr. Lt., Bredenschey, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 6, als Hauptm. mit seiner bisher. Unif., v. Johnston, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 11, als Rittm. mit der Landw. Armee-Uniform, Kriger, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 22, als Pr. Lt., Hoche, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 13, Wippermann, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 15, mit der Landw. Armee-Unif., v. Mallinckrodt, Sec. Lt. von der Res. des Kür. Regts. Nr. 4, v. Lilien, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des 2. Bataillons Landwehr-Regiments Nr. 16, mit der Landwehr-Armee- Uniform, Plümacher, Hauptmann von der Landw. Infanterie des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 17, mit seiner bisher. Unif.,, Hoesch, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr.- 25, Seibert, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats, Qua, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats, Suermond, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselben Bats, Becker, Jansen, Sec. Lts. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 65, Js pert, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 28, Jacob, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Nes. Landw. Regts. Nr. 40, enkel, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselben Landw. Regts, Baus, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 29, mit der Landw. Armee-Unif., Wülfing, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselben Bats, Behrnd, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Negts. Nr. 29, Hammer, Pr. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats., mit seiner bisherigen Uniform, Weinreis, Pr. Lt. von der Landw. Inf. der 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 69, Kelzenberg, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 70, mit der Landw. Armee-Uniform, Sch{mitz, Pr. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats., W elbro ck, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 7d, Plump, Sec. Lt. von der Landw. Infanterie desselben Bats, Helm, See. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 76, Brauß, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselb. Bats., Cngholm, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Negts, Nr. 64, Wesener, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 84, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Unif., Kreuser, Sec. Lt. von der Landw. Kav. des Res. Landw. Bats. Nr. 73, als Pr. Lt. mit der Landw. Armee-Unif., Ritter, Sec. Lt. von der Landw. Kav. desselb. Bats , als Pr. Lt, v. Pilgrim, Nittm. von der Landw. Kav. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 79, mit feiner bisher. Unif, S ombart, Pr. Lt, von der Res. des Kür. Negts. Nr. 7, als Rittm. mit der Landw. Armee-Unif., der Abschied bewilligt. Heitmeyer, Hauptmann von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 81, mit seiner bisherigen Uniform, Hohensee, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Negts. Nr. 81, als Haupt- mann mit der Landw. Armee-Uniform, Fester, Pr. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 87, mit der Landw. Armee-Uniform, Krug, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 95, Lie b- mann, Sec. Li. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 95, Co ch, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats, Landw. Regts. Nr. 94, Mann, Secc. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 115, Müller, Kuhn, Pr. Lts. von der Landw. Kav. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 110, v. L N ius, Hauptm. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 97, mit der Landw. Armee-Unif., Buschmann, Sec. Lt. von der Res. des Inf. Regts. Nr. 95, Meßmacher, Sec. Lt. von der Landw. Feld-Art. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 16, als Pr. U mit der Landw. Armee-Unif., Gerstein, Pr. Lt. von der Garde-Landw. Feld-Art., Andree, 7 Lt. von der Landw. Feld-Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 77, v. Stramberg, Sec. Lt. von der Landw. Feld-Art. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 87, Haas, Pr. Lt. von der Landw. Feld-Art. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 88, Uhlstein, Sec. Lt. von der Sa L N eld ntt ene des 1. Bataillons Landw. Regts. Nr. 94, Zeitschel, Seconde-Lieutenant von der Landw, Feld-Artillerie des 2. Bats. Landw. Negts. Nr. 95, Nebe, Sec. Lt. von der Landw. Feld-Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 110, Schifferdecke r, Sec. Lt. von der Res. des Feld-Art. Regts. Nr. 14, Hermann, Pr. Lt. von der Landw. Fuß-Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 9, mit der Landw. Armece-Unif., Fran ck, Pr. Lt. von der Landw. Fuß- Art. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 42, als Hauptm. mit der Landw. Armee-Unif., rner, Pr. Lt. von den Landw. Pion. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 16, mit der Landw. Armee-Unif., Wiegand, Sec. Lt. von den Landw. Pion. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 82, Schoenwal d, Pr. Lt. von der Landw. des Eisenb. Regts., als Hauptm. mit seiner bisher. Unif., Paulig, Sec. Lt, vom Garde-Landw. Train, Werner, Pr. Lt. vom Landw. Train des Res. Landw. Bats. Nr. 73, der Abschied bewilligt.

XTIL. (Königlih Württembergisches) Armec-Corps,

Ernennungen, Beförderungen, Verseßungen. Im aktiven Heere. 10. April. v. Findch, Oberft-Lt. à la suite des Feld-Art. Regts. Nr. 29, kommandirt zum Kriegs-Ministerium, der Nang eines Regts. Commandeurs verliehen. v. Besenfelder, Oberst-Lt. und Commandeur des Fuß-Art. Bats. Nr. 13, unter Stellun à la suite dieses Bats,, behufs Führung des Fuß-Art. Regts. Nr. 7 nah Preußen kommandirt. v, Dalbenden, Hauptm. à la guite des Feld-Art. Regts. Nr. 29, kommandirt zur Dienstleist, beim Feld-Art. Regt. Nr. 6, von diesem Kommando enthoben.

_ Abschiedsbewilligungen. Im aktiven Heere. 10. April. Giersberg, Sec. Lt. im Jnf. Regt. Nr. 120, behufs Ucbertritts in Königlich Preußische Dienste der Abschied bewilligt.

Im Beurlaubtenstande. 10. April. Knoblauch I,

Pr. Lt. von der Landw, Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 127, Stimmler, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts, Nr. 120, Pfeilsti cker, Pr. Lt. der Res. des Gren. Regts. Nr. 119, Frhr. v. Varnbüler, Pr. Lt. der Res. des Ulan. Negts. Nr. 19, Römer, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Seiz, Frhr. v. Trott, Pr. Lts. der Res. des Ulan. Regts. Nr. 19, Klum pp, Pr. Lt. der Res. des Inf. Regts, Nr. 120, Pfleiderer, Pr. Lt. der Nes. des Drag. Regts, Nr. 25, Dr. Dorn, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 127, Muff, Pr. Lt. von der Landw. Art. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 126, Wetzel, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 121, Mittler, Ott, Pr. Lts. v. d. Landw. Inf. (des 1, Bats. Landw. Regts. Nr. 122, Lang, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des Res. Landw. Bats, Nr. 127, Wezel, R: Lt. von der Landw. Inf. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Hofmann, Pr. Lk. von der Landw. Jnf. des 2, Bats. Landw. Regts. Nr. 121, Gebhardt, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats, Nr. 127, Schöttle, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Frhr. v. Leutrum-Ertingen, Pr, Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 121, Gsell, pr Lt. von der Landw. Art. des 2. Bats, Landw. Regts. Nr. 124, aistner, Knoblauch 11, Pr. Lts, von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bts, Nr. 127, Leuze, Pr. Lt. von der Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 121, Haldenwang, Völter, Neuffer, Krabbe, Weizsäcker, Pr. Lis, von der Landwehr - Infanterie des Reserve - Landwehr - Bataillons Nr. 127, Hirzel, Pr. Lt. von der Landw. Kav. des 1. Bats, Landw. Regts. Nr. 119, Blessing, Werner, Pr. Lts, von der Landw. Inf. des 2. Bats, Landw. Regts. Nr. 121, Godeffroy, Sec. Lt. von der Landw. Inf. desselben Bats, Stahl, Sec. Lt, von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr, 127, Neuffer, Sec. Lt. von der Landw. Art. desselben Bats,, Waaser, Sec. Lt. von der Landw.

Kav. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 122, Holbein, v. Musb- gay, Sec. Lts. von der Landw. Inf. des Ref. Landw. Bats. Nr. 127, Scchmidt, Sec. L. von der Landw. Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 122, Schmid, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des 1. Bats. Landw. Regts. Nr. 122, Nestle, Sec. Lt. der Ref. des Inf. Regts. Nr. 125, Merz, Sec. Lt. von der Landw. Inf. des Res. Landw. Bats. Nr. 127, Dr. Knapp, Sec. Lt. von dec Landw. Inf. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 119, Hetzel, Sec. Lt. von s Foiiv. Art. des 2. Bats. Landw. Regts. Nr. 124, der Abschied ewilligt.

Im Sanitäts-Corps. 10. April. Dr. Hauff, Asfist. Arzt 2. Kl. der Res. im 2. Bat. Landw. Negts. Nr. 119, Süs- kind, Assist. Arzt 2. Kl. der Res im 1. Bat. desselb. Landw. Regts., Kappes, Assist. Arzt 2. Kl. der Res. im 1. Bat. Landw. Negts. Nr. 122, zu Assist. Aerzten 1. Kl. der Res, Dr. Beck, Assist. Arzt 2. Kl. der Landw. im 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 120, zum Assist. Arzt 1. Kl. der Landw., Keller, Assist. Arzt 2, Kl. der Res. im 1. Bat. Landw. Regts. Nr. 124, Dr. Willkemer, Assist. Arzt 2. Kl. der Res. im 2. Bat. Landw. Regts. Nr. 119, zu Assist. Aerzten 1. Kl. der Neî., Frueth, Assist. Arzt 2. Kl. im Inf. Regt. Nr. 125, zum Assist. Arzt 1. Kl., befördert.

Kadetten-Vertheilung 1882.

1. Garde-Regt. z. F. als Sec. Lt. P. U. Bronsart v; Scellendorff, P. U. Graf v. Zedliß-Trüßschler II. 2. Garde-Regt. z. F. als Sec. Lt. P. U. v. Daum. Gardes Gren. Negt. Nr. 1 als P. F. Unteroff. Frkbr. v. Lo sn I1. Garde- Gren. Regt. Nr. 2 als Sec. Lt. P. U. vou der Mülbe I. Garde-Füs. Negt. als Sec. Lt. P. U. Frhr. v. Loën I. 3. Garde-

Regt. z., F. als Sec. Lt. P. U. v. Dassel, als car. P. F. Kad.

v. Le8zczynski. 4. Garde-Regt. z. F. als Sec. Lt. P. U. v. d. Burchard I. als char. P. F. Kad. Graf v. Sch{lieben. 3. Garde-Gren. Negt. als Sec. Lt. P. U. Frhr. v. Lüttwit, als char. P. F. Gefr. v. Tippelskir. 4. Garde-Gren. Negt. als Sec. Lt. P. U. v. Trotha, als char. P. F. Kad. v. Minckwiy.

Gren. Reg. Nr. 1 als Sec. Lt, P. U. v. Auer. Gren, Negt.

Nr. 2 als Sec. Lt. P. U. v. Klißing. Gren. Regt. Nr. 3 als car. P. F. Gefr. v. Horn 111. Gren. Regt. Nr. 4 als char. P. F. Gefr. Schallehn 1. Gren. Regt. Nr. 5als char. P. F. Kad. Krohne. Gren. Negt. Nr. 6 als P. F. Unteroff. v. Sommerfeld und Falkenhayn, Gren. Negt. Nr. 7 als P. F. Unteroff. von Scch{lichting.— Gren. Regt. Nr. 8 als Sec. Lt. P. U. v. Opven. Gren. Negt. Nr. 19 als Sec. U. P. U. Nogalla v. Bieber- stein T. Gren. Regt, Nr. 11 als P. F. Unteroff. v. Lindeiner

gen. v. Wildau I. Gren. Regt. Nr. 12 als Sec. Lt. P. U. Edler:

v. d. Planiß. Inf. Regt. Nr. 13 als P. F. Unteroff. v. Duis- burg. Inf. Regt. Nr. 14 als Sec. Lt. P. U. Schür. Inf. Regt. Nr. 15 als P. F. Unteroff. v. Wins I, als car. P. F. Gefr. Cramer Il. Inf. Negt. Nr. 16 als car. P. F. Kad. v. Kalinowski I, Inf. Regt. Nr. 17 als Sec. Lt. P. U. Maurer. Inf. Regt. Nr. 19 als Sec. Lt. P. U. v. Lew ins kil. Inf. Negt. Nr. 20 als har. P. F. Kad. Kraehe. Inf. Regt. Nr. 21 als ckœar. P. F. Gefr. v. Nodbertus. Inf. Regt. Nr. 22 als Sec. Lt. P. U. Mackeldey, als char. P. F. Kad. Schuchard. Inf. Regt. Nr. 23 als Sec. Lt. P. U. v. Horn I. Inf. Regt. Nr. 24 als Sec. Lt. P. U, v. d. Osten I. Inf. Regt. Nr. 25 als P. F. Unteroff. Stempel, als char. P. F. Gefr. v. Kummer I. Inf. Regt. Nr. 27 als char. P. F. Kad. v. Zimmermann 1. Inf. Regt. Nr. 28 als P. F. Unteroff. Bax. v. Eynatten. Inf. Regt. Nr. 29 als char. P. F. Kad. Frhr. v. Walters hau - sen I., Kad, Obermüller. Inf. Regt. Nr. 30 als car. P. F. Kad. Matthiaß I. Inf. Negt. Nr. 31 als Sec. Lt. P. U. v. Koppelow. Inf. Negt. Nr. 32 als P. F. Unteroff. Berg- mann. Füs. Regt. Nr. 33 als Sec. Lt. P. U. v. Runckel I. Q Regt. Nr. 34 als Sec. Lt. P. U. v. Koblinski. Füs. Regt.

r. 35 als car, P. F. Kad. Kühnast. Füs. Negt. Nr. 37 als car. P. F. Kad. Oltmann. Füs. Regt. Nr. 38 als char. P. F. Gefr. Hofmann I. Füs. Regt. Nr. 40 als Sec. Lt. P. U. v. Gößen. Inf. Regt. Nr. 41 als Sec. Lt, P. U. Greuli, als char. P. F. Kad. v. Behr I. Inf. Regt. Nr. 42 als Sec, Lts. P. U. v. Doemming, P. U. Beß. Inf. Negt. Nr. 43 als Sec. Lt. P. U. Lewald. Inf. Regt. Nr. 44 als char. P. F. Gefr. Campbell. Inf. Negt. Nr. 45 als P. F. Unteroff. Fiedler I, als char. P. F. Kad. v. Gabain. Jnf. Regt. Nr. 46 als char. P. F. Kad. v. Brünken. Juf. Regt. Nr. 47 als P. F. Unteroff. v. Wedelstädt. Inf. Regt. Nr. 48 als car. P. F. Kad. v. Falckenberg. Inf. Regt. Nr. 49 als char. P. F. Kad. v. Sto- jentin I. Inf. Negt. Nr. 50 als Sec. Lt. P. U. Nodig. Inf. Regt. Nr. 51 als Sec. Lt. P. U. Rogalla v. Bieberstein II. Inf. Regt. Nr. 52 als. P. F. Unteroff. v. Kracht. Inf. Regt. Nr. 93 als Sec. Lt. P. U. Bacmeister: Inf. Negt. Nr. 55 als Sec, Lt. P. U. v. Vogelsang. Inf. Regt. Nr. 56 als P. F. Unteroff. Kraus e 111. Jnf. Negt. Nr. 57 als Sec. Lt, P. U. Ludendorff. Juf. Regt. Nr. 58 als char. P. F. Kad. Weg - ner. Inf. Reat. Nr. b9 als char. P. F. Kad. May. Inf. Regt. Nr. 60 als Sec. Lt. P. U. Gut\ch. Inf. Regt. Nr. 61 als P. F. Unteroff. v. Wachol t. Inf. Regt. Nr. 62 als char. P. F. Kad. Frhr. v. Langenthal. Juf. Regt. Nr. 63 als P. F. Unteroff. v. Perbandt. Inf. Negt. Nr. 64 als char. P. F. ad. v. Graeve. Inf. Regt. Nr. 65 als char. P. F. Gefr. Böning. Inf. Regt. Nr. 66 als car. P. F. Kad. Müller V. Inf. Regt. Nr. 67 als Sec. Lt. P. U. Tepelmann. Inf. Regt. Nr. 68 als char. P. F. Kad. Rafter. Inf. Regt. Nr. 69 als car. E F. Kad. Ulrich I. VJnf. Regt. Nr. 70 als P. F. Unteroff.

eller I. Jnf. Regt. Nr. 71 als char. P. F. Gefr. v. Reich en- bach I. Füs. Regt. Nr. 73 als Sec. Lt. P. U. Frhr. v. Wan- genheim I.,- als char. P. F. Kad. v. Engelbrechten. Inf. Regt. Nr. 74 als P. F. Unteroff. v. Feldmann. Inf. Regt. Nr. 75 als ch{ar. P. F. Kad. Strubeu. Inf. Regt. Nr. 76 als Sec. Lt. P. U. Frhr. v. d. Golt I. Inf. Regt. Nr. 77 als Sec. Lt. P. U. v. Rosen. Inf. Regt. Nr. 78 als P. F. Unteroff. v. Ka i sen- berg, als char. P. F. Kad. Briese. Inf. Regt. Nr. 79 als Sec. Lt. P. U. v. Bor cke 1., als char. P. F. Kad. Fleischmann. Füs. Regt. Nr. 80 als Sec. Lt. P. U. v. Wright. Inf. Regt. Nr. 81 als P. F. Unteroff. v. Stwolins ki. Inf. Regt. Nr. 82 als Sec. Lt. P. U. v. Diemar, als char. P. #. Kad. v. Slupecki. Inf. Regt. Nr. 84 als car. P. F. Kad. No sto ck. Inf. Negt. Nr. 85 als Sec. Lt. P. U. Jer\chke, als har. P. F. Kad. v. Broen. Füs. Regt. Nr. 86 als ar. P. F. Kad. Baare. Inf. Regt. Nr. 88 als car. P. F. Kad. Bingell. Gren. Regt. Nr. 89 als char. P. F. Kad. Frhr. v. Eberstein. Füs. Regt. Nr. 90 als P. F. Unteroff. Frhr. v. Sell. Inf. Regt. Nr. 91 als char. P. F. Kad. v. Wurmb 11. Inf, Ae Nr. 93 als char. P. F. Kad. v. S{wemler. Inf. Regt. Nr. 94 als char. P. F. Kad. Frhr. v. Harstall. Inf. Regt. Nr. 96 als Sec. Lt. P. Ü. Gertenbergk. Inf. Regt. Nr. 97 als Scc. Lt. P. U, v. Spe{ht 1. Inf. Regt Nr 98 als Sec. Lt. P. U. v. Bismark, Jnf. Regt. Nr. 99 als P. F. Unteroff. Frhr. v. Reibnißz. Gren. Regt. Nr, 109 als Sec. Lt. P. U. v. Pfeil. Gren. Regt. Nr. 110 als Sec. Lt. P. U. Müller 11. Buk: Regt. Nr. 111 als char. P. F. Kad, v. Wahlert. Inf. R P. F. Kad. Scheuchb. ns. Regt. Nr. 113 als char. P. F. Kad. v. Baczko. Inf, Regt. Nr. 114 als Sec, Lt. P. U. Frhr. v. Ulmenstein. Inf. Regt. Nr. 116 als char. P. F. Kad. Schbleußner. Inf. Regt. Nr. 117 als char. P. F. Gefr. von der O sten 111. Inf. Regt. Nr. 118 als char. P. F. Gefr. Cotta. Inf. Regt. Nr. 128 als P. F. Unteroff. v. Carnap-Quernheimb 1. Inf. Negt. Nr. 129 als char. P. F. Gefr. v. Wedell 11. Inf. Regt. Nr. 130 als Sec. Lt. P. U. Einecke. Inf. Regt. Nr. 131 als Sec. Lt. D. n. Frhr. von dem Bodtlenberg gen. v. Scirp, als char. P. F. Kad. Lindbor stff. Inf. Regt. Nr. 132 als Sec. Lt. P. U. Hucke. Garde-Iäger-Bat. als Sec. Lt. P. U. Graf

Spmn e 1 Wie

inck v. Finckenstein I., als char. P. F. Kad. Graf v. Westary. F Garde-Schüten-Bat. als Sec. Lt. P. U. v. Helldorff. E Bat. Nr. 1 als Sec. Lt. P. U. v. Nosenberg I. Jäger-Bat. Nr. 2 als Sec. Lt. P. U. v. Gottberg. Jäger-Bat. Nr. 4 als ar. P. F. Kad. Rechlin. Jäger-Bat. Nr. 5, à la suite defselben als Sec. Lt. Gefr. Prinz Heinrich XXIX. Reuß Dur(hlauht, unter Vorbehalt der Patentirung. Gâger - Bat. Nr. 8 als char. P. F. Kad. Bertram. Jäger Bat. Nr. 9 als P. F. Unteroff. Kundt. Jäger-Bat. Nr. 11 als car. P. F. Kad. Deecke. 2. Garde-Ulan. Regt. als Sec. Lt. P: U. Graf von der Golß Il, 2. Garde-Drag. Regt. als Sec. Lt. P. U. Frhr. v. Zedliß-Leipe T. Kür. Regt. Nr. 4 als car. P. F. Gefr. Rave v. Pappenheim. Drag. Regt. Nr. 3 als Sec. Lt. P. U. v. Frankenberg-Ludwigsdorff I. Drag. Regt. Nr. 10 als char. P. F. Kad. v. Hoven I. Drag. Regt. Nr. 13 als P. P Unteroff. v. Raumer I. Drag. Regt. Nr. 16 als Sec. Lt. P. U. v. Hennigs. Huf. Regt. Nr. 1 als char. P. F. Kad. v. Brandt I. Hus. Regt. Nr. 4 als car. P. F. Gefr. v. Uechtriß-Steinkirch. Hus. Regt. Nr. 15 als car. P. F. Kad. Baron Hoverbeck v. Schoenaih I. Ulan. Regt. Nr. 15 als char. P. F. Kad. v. Rhoeden. Ulan. Neat Ne, 16 ala. Var. P. 5. Kad, v. Bredow 1.2

eld-Art. Regt. Nr. 1 als Sec. Lt. P. U. v. Wern8dorff. Feld-Art. Regt. Nr. 3 als Sec. Lt. P. U. v, Winterfeld.

eld-Art. Regt. Nr. 7 als car. P. F. Gefr. v. Gostkowsfki. (ellt Regt. Nr. 9 als P. F. Unteroff. Steinwachs. Feld-

rt. Regt. Nr. 10 als Sec. Lt. P. U. v. Gillhausen. Feld- Art. Regt. Nr. 14 als Sec Lt. P. U. v. Grolmann. Feld-Art. Regt. Nr. 16 als Sec. Lt. P. U. v. Woyna. Feld-Art. Regt. Nr. 20 als P. F. Unteroff. Zwenger. L AO Regt. Nr. 24 als P. F. Unteroff. v. Gundlach. Feld-Art. Regt. Nr. 25 als P. F. Unteroff. Bar. v. Richthofen. Feld-Art. Negt. Nr. 26 als P. L Unteroff. v. StorÞ. Feld-Art. Regt. Nr. 27 als car. P. F. Kad. v. Berken IIl. A Regt. als P. F. Unteroff. The- lemann. Fuß-Art. Regt. Nr. 1 als char. P. F. Kad. Spiller. Fuß-Art. Regt. Nr. 2 als Sec. Lt. P. U. Bliesene r. Fuß- Art. Regt. Nr. 6 als P. F. Unteroff. v. Sceve I. Fuß- Art. Regt. Nr. 8 als car. P, F. Kad. Nei nbothe. Fuß-Art. Regt. Nr. 11 als Sec. Lt. P. U. Jablonsky I. Ingenieurcorps : als Sec. Lt. P. U. Kloß.

Berlin, den 15. April 1882. Wilhelm.

Nichtamtliches.

Preußen. Berlin, 19. April. Jm weiteren Ver- laufe der gestrigen (47.) Sißzung trat das Haus der Abgeordneten in die Berathung der Denkschrift über die Ausführung des Geseßes vom 23, Februar 1881, betreffend die Bewilligung von Staatsmitteln zur Hebung der wirthschaftlichen Lage in den nothleidenden Theilen des Regierungsbezirks Oppeln ein. Die Denkschrift verbreitet sich im Einzelnen über die Zwede, für welche in dem Gcseß Mittel gewährt worden sind und bespricht den Stand der Ausführung der einzelnen Bestimmungen. " Diese Zwecke sind: 1) die Aus- führung der Ent- und Bewässerungen, 2) die Regulirung von Flußläufen, 3) die Förderungen der Folgeeinrihtungen bei Ge- meinheitstheilungen und Lusammenlegungen, 4) die Förderung einzelner landwirthschafiliher Kulturzweige, insbesondere des Flahsbaues, sowie Förderung des gewerblihen Unterrichts und der Hausindustrie, 5) die leichtere Befriedigung des Kreditbedürfnisses der kleineren Grundbesißer, 6) die Begrün- dung neuer Schulstellen und Beihülfen für Schul-Neu- und Erweiterungebauten, 7) Zuschüsse cn die Oberschlesishe und die Rechte Oder:Ufer-Eisenbahngesellshaft nah Ausführung der Eisenbahnlinien von der Wilhelmsbahn unweit Rybnik oder Orzesche nah Sohrau, von der Wilhelmsbahn unweit Rybnik nah Loslau und von Kreuzburg über Lubliniß nach Tarno- wiß, 8) die theilweise Bestreitung der Grunderwerbskosten für die Eisenbahn von Kreuzburg über Lubliniß nah Tarnowiß.

Die Kommission, welcher diese Denkschrift überwiesen war, hatte folgenden Antrag gestellt :

Das Haus der Abgeordneten wolle beschließen :

I. Von den in den Positionen 1, 3, 4, 6, 7, 8 der Denkschrift niedergelegten Maßnahmen der Königlichen Staatsregierung zur Hebung der wirthscbaftlichen Lage in den nothleidenden Theilen des Regierungsbezirks Oppeln, Kenntniß zu nehmen.

f Z Zu der Position 3, die Königliche Staatsregierung zu er- uen:

Die Regulirung der oberen Oder von Oderberg bis Kosel auf Staatskosten zu beschleunigen.

JL Zu der Position 5, die Königliche Staats3regierung zu ersuchen : e

1) Dahin zu wirken, daß event. durch die Nevision des Statutes der Provinzialhülfskasse der auf das Staatsdarlehen basirte Kredit der Letzteren, den kleinen Grundbesitern in zweck- mäßigerer Weise zugänglich gemacht werde, namentlih dadur, daß die Darlehen durch Vermittelung von Kreiskreditinstituten ausge- geben werden ;

2) Die Bestrebungen der Slesischen Landschaft, den Kredit der kleineren Grundbesitzer noch mehr wie bisher zu berücksichtigen, nach Möglichkeit zu fördern. :

Der Referent Abg. von Haugwiß erkannte im Namen der Kommission an, daß die Regierung das Gesez mit regem Eifer ausgeführt habe. Allerdings sei seit dem Erlaß desselben erst kurze Zeit verFossen und deshalb ein erheblicher Erfolg, namentlich der Flußregulirungen und Meliorationen noh niht zu erkennen. Im Algemeinen aber könne man mit der Thätigkeit der Regierung und ihrer Organe durhaus zufrieden sein. Dringend empfehle er die Regulirung der oberen Oder von Oderberg bis Kosel und Modalitäten für die \chnellere Beschaffung von Dar- lehen. Die Provinzialhülfskasse sei allerdings dur das Geseh mit Staats3mitteln ausgestattet worden, aber die Formalitäten Und der gebundene Geschäftsgang dieser Kasse wirke ershwerend auf die s{hnelle Erledigung der Geschäfte, Deshalb habe die Kommission einen anderen Modus für die Darlehensgewährung in Nr. 111, des Antrages empfohlen. :

Der Abg. Münzer trat für die Regulirung der oberen der ein und wünschte, die Regierung möchte für dieselbe eine größere Summe in Anrechnung bringen, als es na der Denkschrift der Fall sei. Jn Folge der Oderüberschwemmungen seien in der Vorlage 800 000 # ausgeworfen, davon 600 000 M zur Regulirung der Olsa bei ihrer Mündung in die Oder, zu Flußregulirungen im Kreise Pleß, sowie zur Regulirung der retsseitigen Zuflüsse der Oder und 200 000 M zur Beseitigung der weiteren Uebelstände in der Gegend von Kosel und Ratibor. Weiter habe der Minister bei Gelegenheit einer Jnterpellation, betreffend die Oderregulirung cine Abhülfe der Nothstände bereitwillig zugesagt. Die Betheiligten, speziell die Bewohner der Koseler Gegend, hätten ge- Dann, daß diese Erklärungen nicht blos leere Ver- prehungen wären, um den Unmuth der dortigen Anwohner ¿u beruhigen, Sie hätten erwartet, daß die Regierung es

niht bei Worten werde bewenden lassen, sondern wirkli etwas thun werde. Nachdem jeßt ein Jahr ohne Ueber- s{wemmung vorüber gegangen fei, nchme die Regierung einen veränderten Stanèpunkt ein. Jn der Denkschriit heiße es, der Kostenaufwand der Regulirung übersteige die in dem Geseh hierfür bewilligten Mittel, es könne daher weder der Oderdurhstich noch die Fortschaffung des festen Wehres be- werkstelligt werden. Früher seien die Dispositionen der Re- gierung andere gewesen. Damals habe man anerkannt, daß im Ratiborer Kreise 64 Gemeinden mit etwa 10 000 ha und bei Kosel 33 Gemeinden mit 6000 ha der Ueberschwemmung ausgeseßt seien, und daß zur Vernieidung dieser Gefahr der Oderdurchstih hergestellt werden müsse. Was die Fort- schaffung des Wehres betreffe, so fielen die Kosten hierfür jedenfalls in den Rahmen des Nothstandgeseßes. Uebrigens habe auch der Militärfiskus, der das Wehr aus militärishen Gründen errihtet have, die Verpflich- tung, dasselbe wieder fortzuschaffen. Allein nicht blos der Rechenschaftsbericht, au der Minister führe eine andere Sprache und desavouire jeßt geradezu die früheren Erklärungen der Regierung. Die Regierung habe der Oder- regulirung seit jeher viel Wohlwollen entgegengebracht. Daß sie noch immer nicht ausgeführt sei, sei zumeist die Schuld der Wasserbautechniker oder Solcher, die es sein wollten. Seit 1849 hätten zahlreiche Reskripte und Erklärungen von Ministern die Sympathien für dieses Projekt ausgedrückt, die That lasse aber noch immer auf sich warten. Möge daher die Regierung nach ihren zahlreihen Versprehungen und bei der stets drohenden Uebershwemmungsgefahr die Oder-Reguli- rungss{lange aus diesem Hause endlich beseitigen !

Der Regierungskommifjar, Geheime Ober-Bau-Rath Wiebe entgegnete, die Resolution zu II. bitte die Negierung abzulehnen. Sie habe schon in der Kommission ausdrücklich ihre Bereit- willigkeit erklärt, die Regulirung der oberen Oder im Landéês- kulturinteresse weiter zu verfolgen. Sie möchte sih nur nit gewaltsam in eine Position gedrängt sehen, von dem Hause 12—15 Millionen zu fordern für Regulirungen, deren Erfolge viel weniger dem allgemeinen Jnteresse des Staates als dem speziellen Juteresse der Adjazenten zu Gute kommen würden. Außerdem sei es erwünscht, diese Regulirung so lange hinauszuschieben, bis das Schiffahrtsinteresse, welches sehr häufig mit dem der Landeskultur kollidire, durch den Bau des Kanals auf der linken Oderseite wahrgenommen sein werde.

Der Abg. Dr. Holze erklärte, die Frage der Oderreguli- rung hange mit der Frage der Aufhebung des Nothstandes in Oberschlesien eng zusammen, denn gerade die Uebershwem- mungen hätten das Elend vergrößert und verbreitet. Es handele si hier darum, wo die Grenze der Verpslichtungen der Adjazenten und der Regierung zur Unterstügung im Kampfe gegen elementare Einflüsse liege, deren verhecrende Wirkungen in den leßten 50 Fahren ohne Verschulden der Anwohner so gewachsen seien. Es wäre hart, die leßteren hier im Stiche zu lassen. Aber noch auf einem andern viel wich- tigerem Gediete stehe die staatliche Unterstüßung in Schlesien derjenigen in anderen Provinzen nah. Bei einer Schullaft von 1 M4 und 3 6 Steuerfähigkeit pro Kopf gebe der Staat in Ostpreußen 0,63 4 Zuschuß, in Schlesien nur 0,35 4, eine um so bedauernswerthere Härte, als der Kernpunkt der Noth- lage in dem niedrigen Bildungszustand der Bewohner zu suchen sei. Werde der leßtere gehoben, werde Oberschlesien völlig germanisirt, dann werde allmählih au der Nothstand \{hwinden.

Hierauf ergriff ‘der Minister für Landwirthschaft, Do- mänen und Forsten Lucius das Wort:

Ich bitte das hohe Haus, mir noch einige Worte zur Frage der Oderregulirung zu gestatten. Es ist vollkommen ritig, daß die Oderregulirung in ihrer Totalität nicht in den Rahmen des Noth- standsgesetzes gehört, sondern daß ein Zusammenhang mit letzterem nur soweit vorhanden i, wie das in den - damaligen Verhandlungen bereits auêgeführt und präzisirt ist. Die Herren, die ortskundig sind, wissen bereits hinreihend und das haben ja auch die Erklärungen des Kommissars des pern Ministers für die öffentlichen Arbeiten bestätigt daß die Regulirung des oberen, bisher nicht \chifffbaren Theiles der Oder Kosten im Betrage von ungefähr 12 bis 15 Millionen Mark ver- ursachen würde. Schon diese Zahl allein ergiebt die Unmöglichkeit, daß man bei Ausweisung einer Summe von 800000 # durch das Notbstandsaeset daran gedacht haben könnte, cine radikale Regulirung der oberen Oder in Aussicht zu nehmen. Troßdem glaube ich, würde es un- gerechtfertigt sein, wenn daraus geschlossen würde, daß auf Seiten der Königlichen Staatsregierung in irgend einem der betheiligten Refforts eine Lanheit oder Lässigkeit in der Behandlung der ganzen Frage vor- liege. Jch bitte die Herren ferner, sich zu vergegenwärtigen, daß dieser Flußlauf nicht der einzige verwilderte ist, daß man vielmehr umgekehrt sagen kann, daß die Mehrzahl unserer kleineren Flußläufe, resp. der nicht schiffbaren Theile der \{hiffbarenStröme, sich fast durhweg im verwilderten Zustand befindet, Ich habe bereits bei früheren Gelegenheiten darauf hingewiesen, daß das landwirthschaftlibe Ministerium beschäftigt ift mit einer Aufnahme, die allerdings in der Kürze der Zeit nur ober- fläli sein fann, um die regulirungébedürftigen Flußläufe in den verschiedenen Provinzen einigermaßen zu konstatiren. Ich will keine Zablen nennen, möchte aber doch glauben, daß die Summe, die zweckmäßigerweise hierauf verwendet werden kann, si möglicherweise auf Hunderte von Millionen belaufen dürfte.

Daß da die Staatéregierung nicht mit einer cinzelnen Vorlage für einen bestimmten Flufßtheil bervortritt, ohne hinreicende technische Unterlagen, ohne vollständige Durcharbeitung der Projekte, ohne Vor- \{läge, wie man si techbnisch und finanziell die Durcbführung denkt, das, meine Herren, is doch kein Vorwurf für die Staatsregierung, sondern vielmehr umgekehrt, ist es ihre Pflicht und Schuldigkeit, nicht mit unreifen Projekten an die Landesvertretung heranzutreten. I bin au gewiß, wenn eine solhe Vorlage ungenügend vorbereitet bierher ge- langte, sie würde der herbsten Kritik ausgeseßt \cin, aub gerade Seitens der Herren, deren Kreise die späteren Benefizien davon zichen ollten. Ich verweise bei dieser Gelegenheit nicht nur auf andere

rovinzen, wo ebenfalls cine ganze Reibe von Flüssen vor- anden sind, bei denen aud das Regul:rungsbedürfniß bar ist sondern auf die große Zahl der in Swlesien Ea TEen ich will nur z. B. die Malapane nennen. Die Oderregulirung, soweit sie mit der Nothstandévorlage zusammenhängt und darin fest präzisirt war, ist, soweit die Vorlage die Mittel dazu auswarf, soweit ih unterricbtet bin, wahr- sceinlih {on jett ziemli vollständig ausgesührt. Es galt damals, den dringendsten Nothständen abzuhelfen, die si auf die Einmün- dungsftelle der Olsa in die- Oder bezogen, cs galt, den Annaberger Deich zu erböben und andere kleinere Regulirungsarbeiten vorzu- nehmen, die auch inzwischen wahrscheinli durchweg ausgeführt worden ind. S würde mich aber dagegen verwahren, daß aus den früheren Erklärungen der Königlichen Staatsregierung oder der Kommissare die Folgerung gezogen werden könne, daß nun dieser ganze obere Theil der Oder lediglih auf Staatskosten regulirt werden sollte, und in dieser Bezichung meine ib dringend vor der unver- änderten Annahme des Antrags der Kommission meinerseits warnen zu sollen. Es entspriht auch in der That nit der Praxis dieses hoben Hauses, sich ohne Weiteres zu engagiren für eine Auëgabe von vielen Millionen und auszusprecen, daß eine solche Regulirung, die sich

offen-

allein auf Staatskosten, wie cs hier der Kommissionsantrag will, zu'erfolgen babe. Es ift do vorber zu erwägen, inwieweit dic Adjazenten, die Kommunen, Großgrundbesißer, Jnteressentenverbände in der Lage sein werden, die Kosten zum Theil oder auch ganz zu tragen. Ueber alle diese Fragen auch jeßt nur eine bindende Zusage zu macben, würde ih mi meinerseits völlig außer Stande erklären, und ih würde deshalb meinerseits dem Hohen Hause dringend empfehlen, den zweiten Theil der Kommissionsvorschläge Ihrerseits abzulehnen, wogegen ih meinerseits zufichere, daß nah Maßgabe der tehnischen Vorarbeiten, nah Mafß- gabe der Mittel, die für diese Zweckte bereit zu stellen sein werden, sier unausgeseßt daran gearbeitet werden wird, nicht nur die obere Oder, sondern auch eine ganze Reihe von Flußläufen in den ver- schiedenen Provinzen einer Regulirung im Landeskulturinteresse unter- zogen werden wird, und ib werde mich meinerseits freuen, wenn wir bei diesen Bestrebungen die Unterstüßung der Häuser des Landtages finden werden.

Der Abg. Zaruba (Natibor) konstatirte, daß die Adja- zenten der oberen Dder boch mit der von dem Nothstand so hart betroffenen obers{lesischen Bevölkerung identisch, und also auf lange Zeit außer Stande seien, zu den Regulirungskosten das Mindeste beizutragen. Wenn diese Lebensfrage der ober- \{lesishen Kreise nicht bald entschieden werde, fo falle auf die Staatsregierung eine sehr were Verantwortung.

Der Abg. von Benda erklärte, der Nothstand in Ober- {lesien und dessen Abhülfe liege der nationalliberalen Partei gewiß am Herzen und seine Partei werde darum der Nr. I. und III. des Kommissionsantrages zustimmen. Dagegen ent- halte Nr. 11. in der vorliegenden Fassung für den Staat ein Engagement, ohne daß, wie die Ausführung selbst angebe, die Frage, ob und inwieweit der Staat die Kosten der Ausführung tragen müsse, materiell geprüft sei. Er bean:rage deshalb in Nr. 11. die Worte „auf Staatskosten“ zu streichen.

Der Abg. Konrad (Pleß) bemerkte, in der Vorlage sei cine Million Mark für Schulangelegenheiten ausgeworfen, zugleich sei bestimmt, daß die Kreise, denen geholfen werden folle, die Summe von 300 000 6 für dieselben Zwecke auf- zubringen hätten. Nun seien das gerade die Kreife, die vor Kurzem erst in dem Zustand des Verhungerns gewejen seien, die als Darlehen von der Regierung eine Schuld von 2 221 000 M. hätten aufnehmen müssen, die binnen 3 Jahren zurückzuzahlen seien, und welche überbies mit Abgaben überlastet seien, wie keine anderen Kreise des Landes. Er frage, ob es billig sei, nun auch noch diese 300 000 44 von denselben zu verlangen. Auch die Kreditverhältnisse, für deren Besserung eine Million aus- geworfen sei, seien ungünstig geblieben, weil in Folge un- günstiger Bestimmungen des Statuts die Güter nur ganz niedrig hätten beliehen werden können. Auch mit Eisenbahnbauten sei man gerade den Nothstandsbezirken gegenüber sehr karg ge- wesen. Diese Bezirke hätten 11 km erhalten, die jeßt vielleicht sih zu 22 km vermehren würden, während benachbarte Kreise 77 km erhalten hätten. Wünschenswerth wäre es auch, wenn die beiden Sadlbahnen der Kreise Anschluß erhalten würden. Mit der Germanisirung sollte man nicht zu ras und gewalt- sam vorgehen. -

Der Regierungskommissar Geh. Neg.-Rath Dr. Mie kon- slatirte dem Vorredner gegenüber hinsichtlih dermangelnden Eisen- bahnen, daß nach ver Denkschrift die Konzessionen sür die Linien Nybnik-Loslau und Creuzburg-Lubliniß-Tarnowiß der Dberschlesishen Eisenbahngesellschaft, respektive der Rechten Oderuferbahn bereits im August vorigen Jahres ertheilt seien, und daß man mit der Ausführung der Arbeiten auch schon Ende vorigen Jahres begonnen habe.

Nachdem noch der Abg. Frhr. von Minnigerode den An- trag des Abg. von Benda unterstüßt hatte, wurde die Dis- kussion geschlossen.

Die Vorschläge der Kommission sub T, und Ill, wurden genehmigt, ebenso Nr. 11, nah dem Antrage des Abg. von Benda.

Hiermit war die Tagesordnung eiledigt.

E vertagte sih das Haus um 3 Uhr auf Mittwoch 11 Uhr.

Landtags- Augelegenheiten.

ErläutéerunÊn ten

des Nachtrages zum Staatshaushalts-Etat für das _JChr vom 1. April 1882/83.

(Schluß)

Berlin-Görlißer Eisenbahn.

Nach $. 2 des Vertrages vom 14. November 1881, betr. den Uebergang des Berlin-Görlißer Eisenbahnunternehmens auf den Staat, foll die Verwaltung und der Betrieb der Berlin-Görlitßzer Eisenbahn bis zum Eigenthumserwerbe des Unternehmens, welcher nah S8. 7 1. e. nicht vor dem 1. Januar 1883 erfolgen darf, lediglich für Rech- nung der Aktionäre stattfinden. Die Bahn tritt somit zunächst in dasselbe Verhältzuiß zum Staate, wie es bezüglih der übrigen Privat- eisenbahnen, welche vom Staate für Rechnung der Gesellschaften ver- waltet werden, besteht. Der Erneuerungs- und der Reservefonds der Bahn ift in bisheriger Weise zu dotiren und besonders zu verwalten, au muß die Eisenbabnabgabe weiter gezablt werden.

Die Uebernahme der Verwaltung Seitens des Staates würde hiernach an sich ohne Einfluß auf die Gestaltung des Nachtragsetats sein, wenn nit der Staat nach $. 6 des Vertrages die Verpflichtung tbernommen hätte, spätestens sech8 Monate nach der Uebernahme der Verwaltung den Inhabern der Aktien der Berlin-Görlitzer Eisenbahngesellschaft gegen Abtretung ihrer Rechte, d. h. gegen Ein- lieferung ihrer Aktien Staats\chuldverschreibungen der 4 prozentigen fonsolidirten Anleihe anzubieten, und zwar :

für je aht Stammaktien à 300 A neunbundert Mark,

für je eine Stammprioritätsaktie à 600 M se{s8hundert Mark Nominalkapital. Bei dem Umtausche sind die Dividendenscheine für das Jahr 1882 und für die folgenden Jahre mit einzuliefern, wogegen die Staatsschuldverschreibungen für die Stamm-Prioritätsaktien vom 1. Januar 1882, für die Stammaktien vom 1. Juli 1882 ab zu verzinsen sind. 5

In der Annahme, daß von dem Umtausche im vollen Umfange Gebrauch gema@t wird, sind daher zur Verzinsung der auszugebenden Staatsschuldverschreibungen im Nachtragéetat unter Kapitel 35 Titel 3 in Zugang gebra@t: E

für 6187500 A Staatss{uldvershreibungen der 4 pro- zentigen konsolidirten Anleibe zum Um- tausch der Stammaktien, Zinsen vom 1, Juli bis ult. Dezember 1882 mit 123 750 M Staats\{uldverschreibungen der 4 prozentigen konfolidir- ten Anlcibe zum Umtausch der Stammprioritätsaktien, Zinsen vom 1. Januar bis _ ult. Dezember 1882 mit ._ 660000 _„ zusammen für 27 687 5 M Nominalkapital, an Zinsen 783 750 4

Der Staat wird in Höbe der konvertirten Aktien zunächst

Aktionär der Berlin-Görlißer Eisenbahngesellschaft und hat die auf

« 16 500000

technis{ch und finanziell noch nit übersehen läßt, ohne Weiteres einzig und

die in scinen Besiß gelangenden Aktien für das Jahr 1882 e Dividende zu beziehen. Da bei der Veranschlagung der Zinsen an-