1882 / 93 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Guld im Allgemeinen verregnet, sondern aus dem Eiscubahnbau- ] als der 6. März war und an mebreren Stationen Schneefälle, au Höhe der Nieders{läge im März 1882, größte Hs D h a bestritten worden is, hat beim Rechnuugsabshluß des Jahres | Hagel und Graupeln fi einftellten. Den Tag darauf erhob si } derselben in Millimetera, Anzahl der Tage Zu as - ; c 1880/81 auf 441 885 228 4 30 F, also für 1 Kilometer Bahnbau- dann die Wärme wieder ras zu der früheren Höhe. Als Beispiele | \chlägen (in Klammern Anzahl der Sóneetage), Anzahl Inserate für den Deutschen Reihs- und Königl. EN + Inserate nehmen an: die Annoncen-Expeditionen des Iänge auf 287 776 Æ. \sich belaufen. Die Einnahmen beliefen si | für diesen {nellen Wesel mögen Breslau, Eichberg und die Schnee- der heiteren und trüben Tage. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- : validendank“, Rud lf Mosse, Haasenstein auf 26 535 743 „(G 66 4 (worunter Perjonen 9233 348 4, Güter | koppe dienen. In Breslau batte der 6. März eine Tagestemperatur Höhe der Größte Höhe Tage mit Heitere Trübe register nimmt an: die Königliche Expedition | 1. Steckbriefe nund Untersuchungs-Sachen. 5. Industrielle Etablissements, Fabriken | „Înva ant - o ?

5 384 111 „(). Die Ausgaben auf 15 336 145 4 58 4, deshalb } von 7,49, der 7, März, während bei steigendem Barometer der Wind von Niederschläge. Tag Höhe Nieders{l. Tage Tage. des Deutschen Reichs-Anzei d Königli 2. Subhastationen, Aufgebote, Vorladungen uud Grosshande!. & BVgagler, G. L. Daube & Co., E. Shlotte, Sten die Reineinnahme 11199597 « 8 Z Im Vergleich | SW. nah NW. sich drehte, eine folcbe von 2,69, der 8. Mär; aber wieder | Claußen 35.2 (27.3) 2 19 14 In E Anzeigers und Königlich L S 6. Verschiedene Bekanntmachungen, Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren S ansen Je Bn qu E ati A die ies a ee Dg HR nate e Is M E Buße des | Königéberg 44.3 (308 11 16 12 E, E 32 3. Verkäufe Verpachtungen Submissionen ete. | 7. Literarische Anzeigen. ; Anunonceu-Burcaux.

l 2 ntedriger. E s ejengebir n Eicbber r die mitllere Wärme der drei Tage, 4 n . elm- « D2 : é inatio i 9, - igen, örzen- ertrag beträgt 2,54% des Gesammtanlagekapitals für die im Be- | 6., 7. und 8. März, 7,2 Grad, 0,4 Grad und 7,8 Grad, und auf s H L 266 2 19 11 E F Gali @ FOoen, Amartlontion.. FUNRE L L DEntee Angalgan | * a

trieb stehenden Bahnen im Betrag von 435 118 405 4; im Jahre | Gipfel des T auf der Schneekoppe, —3,8 Grad, —9,2 Grad en L O L 2 u. s. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten. beilage b e vez hatte sih der Reinertrag auf 3,09 0/9 des Anlagekapitals be- | und 0,4 Grad. “41 (27 2 ne

ährend des zweiten Monatédrittheils fing das Ba- Bromberg 9224 (37 9 93 18 2 : ä ; i

7 ; ; ; t . . 14 atiouen, Aufge : eid l l te zur Eides- | [18036] Jacob und seiner Ebefrau Ernestine, geb. Aehble,

Ein dritter Theil des Berichts beschäftigt si mit den Posten bereits ea M E B ei G R een gebaut 0 Dreslau 21.0 (30.0) 24 17 ubel en, n. es E lastung n Hoe dee mündlhen Verhand- Nah heute erlaffenem, seinem ganzen Inhalte nah zu Eisleben vom 10, Dezember 1846 (welche

Es gab am 31. März 1881 im Ganzen 6 0 Postbureaux. Das | M natsmarimum. Der Hi L Bi t h br 3 L Vei Le k Eicbberg 22.4 (40.6) 22 11 7879] : lung des Rechtéstreits vor die Erste Civilkammer | durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- Bezug nimmt auf die Verhandlung vom 31. Juli ersonal besteht aus 1646 Beamten e 2729 Ae lefeaimten An die meien Stationez Dericich ie n E Le ER E Wang (76.4) 14 [1 Oeffentliche Zustellung. des Königlichen Landgerichts zu Greifswald druck in den Mecklenburgishen Anzeigen bekannt 1843) über 150 Thlr. Darlehnsforderung Lü-

B i “geit dra Ck E ea 11 Der Gutsbesißer Laurent de Musiel zu Swloß- auf den 10. Juli 1882, Vormittags 94 Uhr, | gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerung | dicke's, eingetragen zufolge Verfügung vom

; 91 789 73 s a 2 C überwiegend nur heitere Tage. Swhneckoppe riefen find eingegangen 21 8 frankirte, 727 416 unfrankirte | Troß des hohen Luftdruckes blieb der SW.- und W.-Wind vorherr- : 4 (37.9) 11 Thorn bei Nennig, vertreten durch Rechtsanwalt | mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten | des dem Maurergesellen Johann Joost zu Dehmen 11. Dezember 1846, nebst Hypothekenscein ; GLD) 13 Rothschild, klagt gegen die Erben und Rechtsnach- | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. gehörigen Grundstücks Nr. 1514 an der verlängerten | zu a. bis e. haftend auf der Hausbesißzung Band 37

portopflichtige Briefe, 5 645 268 Postkarten, 5 366718 Drueksacben, | {end und {lug nur ab und zu nab NW. und Nun. Im All- | Sorliß : 27 folger der zu Grünmühle, Gemeinde Nohn, verlebten | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | Lübeckerstraße hieselbst mit Zubehör Termine Blatt Nr. 1530 (früher Vo], V. Fol. 349 Nr. 189)

he- und Ackersleute Johann Reinig, Müller und | Auszug der Klage bekannt gema t. 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher Reguli- des Grundbuchs von Eis!eben, als deren Eigen- arina Stein, als: deren Kinder a. die Groß- s s Laa, s rung der Verkaufsbedingungen am thümer der Maurer Gottlob Schmidt in Eis- jährigen : Gerichts\{reiber des Königlichen Landgerichts. Mittwoch, den 28. Juni 1882, leben und defsen Ebefrau Henriette, geb. Dressel, 1) Johann Reinig, E Mittags 12 Uhr, eingetragen stehen, Abth. 111. Nr. 1 bis 3, 3) Susanna Reinig, [18048] Oeffentliche Zustellung. 2) zum Ueberbot am zu d. und e. haftend auf der Hausbesißung der 3) Jakob Reinig, Der Fabrikarbeiter Reinard Götte zu Bochum, | Mittwoth, den 19. Juli 1882, Wittwe Bartliß, Amalie, geb. Rudloff, jeßt 4) Eva Reinig, alle Müllersleute, früher zu Grüne | vertreten durch den Rechtsanwalt Weyland zu , i Mittags 12 Uhr, / wieder verehelichten Handelsmann Petri în mühle, dermalen ohne bekannten Wohn- und | Bochum, klagt gegen seine, ihrem gegenwärtigen | im Zimmer Nr. 16, Schöffengerichtsfaal, des hie- Eisleben, Band 111. Blatt Nr. 150 des Grund- Aufenthaltsort, ; ; Aufenthalte nah unbekannten Ehefrau Anna, geb. | sigen Amtsgerichtsgebäudes statt, U. buchs von Eisleben, Abth. IIL. Nr. 1 und 2 þ. die Minderjährigen: 1) Maria, 2) Anna und Schroeder, wegen böslicher Verlassung, mit dem An- Auslage der Verkaufsbedingungen vom 13. Juni | für kraftlos erklärt. A 1 3) Mathias Reinig, alle ohne Stand, vertreten trage auf Trennung der Che und ladet die Beklagte-| d. J. an auf der Gerichts\chreiberei und bei dem Eisleben, den 13. April 1882. : Hechingen durch O Vormund, Den CroBIahnigen Bruder | zur mündlichen Verhandlung des Rechtsftreits A die A E N e E Gerichtsschreiberci 11]. des Königlichen Amtsgerichts. Dazu kommt noch der Postauftragsverkehr (124 000 Stü i i i i i inuicliche, je wei Johaun Reinig vorgenannt, N dritte Givilkammer des Königlichen Landgerichts zu | welcher Kaufliebhabern na vorgängiger Anme ung 12 880 000 Ma “rann d e Wedselaccepie CesE Sie mit aber, umsomehr trat da 10 März cin Rücsclat, bald daraer A O A RBuNa Sncs E Aut den 7. Juli 1882, Vormittags 9 Uhr t M E es R ute A 6 Natcblaßgläubiger Æ) und Postnachnabmen tüd mit 4 354000 4) | wieder eine Zunahme der Wärme ein, so daß an den östlichsten ; / : ; E Z / i ächtni des Eisenbahnbetrieb O esammtzahl der mit 3 af Sti ; , : ; : ; L A : : 8250 é, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | Schwerin, den 14. Avril 1882. : und Vermächtnißnehmer de isfenbahnbetriebs- sagpeveten Pasgnen, bléutt fi, auf 88 229. = Das Ansagetaptal | nats fanechatb gev! “uee um 06 Mnn des dazn Mos | giterarisGe Neuigkeiten und periodisheSgriften. Y ui Bar Kbnglide Landgericht wolle den pthen | "eg "Flafenen Anwalt u b t diefer | Obheczoglih Madeaburg-Shwerinfches | Sehretôrs Aleranber Frank qus Memel fl beendiat hat am 31. März 1881 4337589 # 20 betragen. | während des weiten natsdrittheils di Ü Monatss\ch{rift für t eamte. Viertes Heft, A E LGEL um Zwede der offentlichen Zustellung wir ° S en O A Die Einnahmen beziffern si auf 5 004405 M, die Ausgaben auf Söbenfatieen In Eichbeee Betrug biete is D a p AG Inhalt: I. Anaelezerbeltea v Ana n L Dis- dem E und ; O T F iuas aren Auszug der Klage S QemaGs, T o C AOROes MISCeRE, 4 260252 M, der Ueberschuß auf 744153 46, die Ablieferung an die | 525 m höher auf Kirhe Wang 4,0 Grad und noch 726 m höher, auf | rektion des preußischen Beamtenvereins. Berliner Beamtenvereini- O Tric crtidit ten K fs A its: Actuar F. Meyer. [17888] Bekanntmachuug Staatshauptkasse auf 725 856 oder verglihen mit dem Etats\saß | der Schncekoppe 5,4 Grad. In Hecbingen hatte die zweite März- | gung. Der Zweigverein Potsdam. I1L. Rechtsverhältnisse der Notar de la Conane ie ben art A 0 Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts : E aat Dur das Urtheil des unter eichneten Gerichts von 550 000 H eine Mehrablieferung von 175 856 A Die Betriebs- | dekade eine mittlere Temperatur von 6,9 und auf der 346 m höher | Beamten: A4 Gesetzgebung, Verordnungen, Erkenntnisse. (Mit alt, und, den e A EDen Ma Hirs. vom 3. April 1882 sind bezügli des Aufgebots der ausgaben mit 4260251 A 82 4 belaufen sich auf 85,13% der | gelegenen Burg Hohenzollern 8,9 Grad. Diese rasche und unge- | Separat-Beilage: Kommentar zum Geseß vom 31. März 1882, betr. 24, QUUI 1974 zu O oe rge A ; a 112026) F E Spezialmasse von 305 96 .Z für die Tarnowitzer Cinnahmen. Die Länge der Telegraphenlinien beträgt wöhnliche Wärmesteigerung zu Ende des zweiten Monatsdrittheils | die Abänderung des Pensionsgesetzes vom 27. März 1872), B, Ab-- Doe IbA d j A ors ce | [18047] Oeffentliche Zustellung, ; A alen des Sorandes bee Et R Dee s italkasse aus der Zwan S8versteigerung 55 und 2748 km, die Länge der Leitungen (Drähte) 7266 km. Die Ge- rief an den meisten Stationen elektrishe Erscheinungen hervor. In | handlungen und Nacrichten über Fragen des Beamtenthums: König Zmmobilien, für aufge öst " Eigens d e, | Der Bergmann Wilhelm Sangs zu Gelsenkirchen, | zu Braunschweig, Hermann Wolf, daselbst, Klägers, F0 N E E i D tS E Batbeiligten fammtzahl der zu den Leitungen verwendeten Stangen beträgt | Königsberg im Osten, wie in Aachen im Westen, in den mitten im | Wilbelm-Stiftung für La G sene Been Ted iee Ueber die Lage lagten in threr gedachten L G e vertreten durch den Justiz-Rath Nocholl hier, klagt s Seen Fen | mit ihren Ansprü en an die Spezialmasse ausge- 45 100 Stü, welche sämmtlich kyanisirt sind. Die Zahl der Jso- | Lande gelegenen Stationen Claußen, Konitz ‘Bromberg Görliß, | der Beamten. Ein Wort zur Abwehr und Mahnung. Zur urtheilen, dieselben AE von Hypo Men wi gegen seine, ihrem gegenwärtigen Aufenthalte nah | den Kothsassen Christian Sälagmann ne L {lossen worden b latoren beläuft si auf 127 000. Jm Dienst stehen 693 Apparate, 687 | Hannover, wie an den dem Meere nahe gelegenen Hela, Lauenburg, Gehaltsaufbesserung. Zum Besoldungssystem der Steuerempfänger. Privilegien an A ger Auge en, ore | unbekannte Ehefrau Anna Maria, geb. Scarfen- | Ehefrau Dorothee, geborene Geismar, in Wende- Taruomib, hen 0, Avril 1889 Ge pem System Morse. 6 nah Hughes, die Gesammtzahl der Batterie- | Putbus, Emden, an den Stationen in ter benen Hela, sämmtlichen | Zur Nachahmung “empfohlen. 111, Abhandlungen und O R O O 1 ften | fein, wegen böslier Verlassung mit dem Antrage | zelle, Beklagte, Königliches Amtsgericht. V Elemente betrug 6135 Stück, die Anzahl der Telegraphenanstalten 408, Gebirgsstationen Schneekoppe, Wang, Schreiberhau und westliden | Aufsäße allgemeinen Inhalts: Die Umwandlung des verbreche- 1. Die E A eE q Cal geaen | quf Trennung der Ehe und ladet die Beklagte zur wegen G D E D davon 15 blos für den Bahnverkehr. Der dem allgemeinen Verkehr Großbreitenbach und Clausthal wurden namentliG am 21. und rishen Willens, ein soziales Kapital. (S{luß.) Garten- Immobilien find fo ob Nok mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor die| Hypothekforderung, ie Bel. [17889] Bekanntmachung dienenden Hauptbureaux sind 386: 1) selbständig 7, 2) mit dem Post- | 22. März Wetterleuchten, entfernter Donner oder Gewitter | kolonien. Nochmals der Zudrang zur Beamten-Laufbahn. H) Me Mui Den So eaune van No se | dritte Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu | wird, nadem auf Antrag des Klägers die Beschlag- In dem Aufgebotsverfahren der von Koschützki- und Cifenbahndienst vereinigt 155, 3) mit dem Postdienst allein 115, | beobahtet, Höchst auffallend war daher auch die plög- | IV. Vermisctes, Urtheil über die Monatschrift von Frauenhand aus legene Grünmühle, Wohnhaus, Mahlmühle | Fen nahme des der Mitbeklagten, Chefran Sclagmann, en Kauf clver-Speitalmalie von 245 M 10 B d N alen L 5) A E E lide Abkühlung der Atmosphäre in diesen Tagen. So | London. Kassenwesen im 17, Jahrhundert. Penter in Eule. Laer Gue E dee üble au! den L Duli „O, fa raa T E e Bldebir an E La aus der Zwangövecsteigerung 127 Radzionkau, sind | erjonat betragt 851, wovon die meisten auch beim Post- oder | betra ; ; 3 / 7 No ; i N J , Ur. mit der Aufforderung, einen be e , ; ) x i y 3 ta Cisenbahnbetrieb gezählt sind. Die Zahl der Telegramme 1 836 725. 159 Grad. des M März M Sa C Mäc nue S8 Grat A Le tdAL, | Pera E Ba Li A ns gegenüber gen L gige Und # m ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. : versteigerung dur Beschluß vom I d Mate Nil ce ‘dem Varituliee Lies Me Hotel- Von den in 1880 abgesendeten und angekommenen 939 116 Staats: In Berlin hatte der 21. März eine Tagestemperatur von 12,4 Grad | VI. Bücherschau Handbuch der Verfassung und Verwaltung in 20 em tiefen Stall zwischen dem Wege und | Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | verfügt, auch die Eintragung dieses Beschlusses im besiver S{önfeld ihre Rebte an bie Make Ls und Privattelegrammen entfallen : : und der 22, März nur 4,9 Grad. An mehreren Stationen fielen | Preußen und dem Deutschen Reih. Der Kapitalismus aus der dem Walde des S d dem Seid Auszug der Klage bekannt gemacht. Grundbuche am 28. März 1882 erfolgr ist, Termin halten worden, die unbekannten Betheiligten aber : Aufgabs- Ankunfts- ] daber auc die Niederschläge als Schnee, meist jedoch in geringer Gelehetenwelt von Dr, Adolf Mayer. Sammlung der zum Reichs- 2) Wiese zwischen AT Bo Ae e & | Essen, den 14. April 1882. : zur Zwangsversteigerung auf aas mit ihren Ausprübéa ansaeiGlalsen j; / telegramme telegramme | Menge. Nur in den Gebirgsstationen waren die Sneefälle reih- | stempelgeses vom 1. Juli 1881 ergangenen preußischen Finanz- arde, gas “Mühl Wi E20 m von | Serichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts : den 8. r: Uh Tarnowigtz, den 5. April 1889, + auf den internen württemb. Verkehr 2831 781 231 781 licher und wiederholten sich in der Zeit vom 23. bis 29. März fast | Ministerial-Reskripte nebst den Beschlüssen der Sachverständigen- 9) Doeras der b 14 A dischen La Hirs. „Nahm tags B dezelle ans Königliches Amtsgericht. Y. auf den Wechselverkehr mit Bayern 50 517 53 680 täglih. An sämmtlihen übrigen Stationen war das Ende des Kommission der Fondsbörse 2c. Weltpost, Blätter für deutsche der, a iee d Erde il M ee E U in der S A p L N i t bio. Syios A E « auf den Ce mit dem / Monats ziemlich reih an Regen und der Tag, welcher die meisten | Auswanderung, Kolonisation und Weltvexkehr. Inhalt der Bei- Selihtentel llen Ack eén h f Bon erft. [18027] gesepk in we en G Be gläubiger [17890] C E S m n pa E | Bote O O of Ye Bn E ade t | R L t L a Ew P 9 L P R 2 E dee eige nebsi Aufgebot (M E G A s IA ) roß der häufigen Nieders{läge hob fih die Wärme bald wieder über rivatbeamte. b, für Geistliche, Lehrer, Aerzte 2c. JInserate. 4 M; f 4 P 5) : erkennt das Königliche Amtsgericht zu Samter für Die durs{nittlihe Wortzahl eines Telegramms beträgt 12. | das durd\cnittliche Mittel und hielt sich über demselben bis zum Neue Deutsche Jagd-Zeitung. Jagen 29. —— Inhalt: L E E Ie El zeig Herzogliches Amtsgericht.

N N i el : ; Recht : Der Aufwand für Telegraphenanlagen beträgt 2395 922 4 40 3, | Ende des. Monats, In den östlichen Provinzen hörte der Regen | Offizielles des Deutschen JagdäÄub. Der kynologische Kongreß in müble e Eon E sind N C E Ga Le Ra ebra Dot r N Sn Der über die Post Grünberg Nr. 19, Abtbei- die Einnahmen 480 520 Æ, die Ausgaben 422 136 K, der Uebershuß | meist am 29. März auf und in den zwei leßten Märztagen steigerte | Berlin am 28. April 1889. Jagdliche Erinnerungen aus dem fran- 5) Die Eigenthumsansprüche an “den Parzellen hieselbst wird auf Antrag des Konkursverwalters, | lung III., Nr. 1, gebildete und über 11 Thaler 58384 G Im Etat waren als Reinertrag 12 000 vorgesehen. sih die Wärme noch mehr; die westlichen Stationen hatten au noch | zösischen Kriege (Berilenung), Zur Waldschnepfenjagd. Die ) Sedland Slur 1 Nr. 1177, 1197/17 und | Rechtsanwalts E A die Zwangsvollstreckung | [18038] Bekanntmachung. nebst 5%/ Zinsen lautende Interimsrecognitions- G a R e AUNIagen igen a e eg gemischt mit C Es Neb A, u Glauben E, (Fort 1200 in Hoserufkaul, und den Wiesenparzellen | in der zur Konkursmasse gezogene, im Grundbu | Die durch Rectsanwalt Kranz vertretene, zum gden wied fhe S R S eaupe n und Hagel und, wie in Trier, begleitet von entferntem eung), roynender Nebenverdienst für Förster, Waldwärter Und in der Salz, Flur 1 Nr. 1142, 1149 und | der Altstadt Hannover Band 11. Blatt 282 regi- | Armenrechte zugelassene Johanne, geb. Leßmann, zu amter, G. f. m cet onner, oder, wie in Münster, von einem Gewitter. Slluft C tiea S dg E rat 1150. i did i \strirte, Kleinestraße Nr. 1 Sene Purgermies D E Ca e er, T ta önigliches Amtsgericht. . . . . d T E nd, +4) E j Ä L i or A a a e r a ge el ä T L N Witterungsverhältnisse im nördlihen und mitt- piidde d A LCNA ls Mars, 18 N den Siesien, ZJagdtasche. Zwingernachrihten. Hundemarkt. és Sluriabitlea find felcendor r aitada Grundfteuermuttercolle Nr. 604 (1) Kartenblatt 40, Sndgerite zu Mperfeld Klage, hoben mit dan a4 Aut F ERR E bid aus y , f h : neigen, t ; i L Nohn, Aterstück, das Mühlenftück | Parzelle 81, zur Größe von 1 ar 12 qm, damit an- | Antrage: die zwischen ihr und i rem genannten | Dur e . 1 önigs M aas T Dos Mörs 1889, Seehöhe Mittl. Marim Minim halt: ete e A T Latte Pres] e: N N ck Zn- Statt; gelegen wiscen dem Graben der s und soll dies oben gedahte Bürgerwesen | Ehemanne bestehende N erar man as mit E Ln 4 “V inisier ben Gbclcuter S brit beite: ae D F war ein E mit so Sorgen milden in Metern. P Tag. Stand. Tag. Stand. dèr Merinoschafe und idre Bezeich, fe Senden Sigenshallen N Mecain balt, N R two den 3. Mai d, Js gelöst n (efiären, Sue mnviiles Tue AGEN Carl Breden zu Elberfeld und der Cäcilie ‘aeb. Dit, {Tterung8verhaällni}sen, wie auf dem ganzen Beobachtungsgebiete er E trag, gehalten im Klub der Landwirthe Berli Y s Ca, a Or: ck Le s i i Vormittags | daselbst, bisher bestandene Güter emeinschaft mit s j ; r zu Berlin von H. von Na flagt r mündlichen Verhandlung Mittags 12 Uhr, ist Termin auf den 1. Juli cr., Vormittags | daselbst, bishe È gemeir 1 es a A sämmtlid inen Uebers Eon die Könibslerg 152,6 1570 18 T 22 e thusius-Althaldensleben. Feuilleton, Landleben und Landwirthscaft r l Rechtöstreits ‘vor die erste Civilkammer des | im Gerichtslokale, Hallerstraße 111, Zimmer 126, |9 Uhr, im Sißungésaale der 11. Civilkammer | Wirkung seit dem 5. Februar 1882, für aufgelëft

I j l 25 45,5 | in England. Von Ludwig Freiherr von Ompteda in Wiesbaden. a N 2 ; ; f 12 i|z i j d des Königlichen Landgerichts zu Elkerfeld anberaumt. | erklärt worden.

so war leßterer im März noch bedeutender. Wie aus der unten folgenden | Lauenbur 29.4 56.4 18 691 25 43,5 3 ifugal- -Kühl- und V ; Königlichen Landgerichts zu Trier auf den 12. Juni | öffentli versteigert werden, e g : Ha ofrotär e Schuster Uebersicht über die Wärmeverhältnisse cine Vergleichung der dies- Bromberg 47 56.2 14 682 25 437 E chung) Gentrifugal Maist-tdt Berlin. Mit ‘Abbildung .). nen I bem aften Geridte moclasseara Are. gle 0tfabige Kauslitbhabex. werde: danitt, ein Ge s 2 übrigen Märztemperatur mit der in Klammern einges{losienen mehr- | Breslau 147.4 49.2 13 617 % 351 i bweh

bi o n

O N R

bi D Bo D R A O H do bo N a Jj

o [r] [an

Hmm oHHERRONU R D p—Â

T 4 s f Torgau 7 132 Waarenproben, 3 402 702 portofreie Briefe. Es treffen | gemeinen war die Windstärke während dieser Zeit nur gering, und es sona in Württemberg bei einer Einwohnerzahl von 1971 255 durb- | machten nur einzelne Stationen, namentlih im äußersten Nordosten, SeteTtenhaG - Tnittlih auf jeden Einwohner 18,901 Stück ankommende Brief- | eine Ausnahme. Claußen hatte in der Zeit vom 11. bis 18. März Putbus endungen. Abgesandt außer Landes wurden 8 104176 frankirte | 6 Tage mit Sturm, Königsberg 5, ebenso Hela; Lauenburg und amburg riese u. w. Die Gesammtzahl der im Etatsjahr 1880/81 be- | Konitz hatten deren 4, Bromberg 2, dagegen Breslau nur annover Fförderten Zeitung8nummern beläuft \sih auf 28 765 915 Stück; hier- einen und ebenso die westlicher gelegenen Stationen höchstens einen. Ssausthal von treffen durchschnittlich auf jeden Einwohner 14,592 Stück. Der | Mit Ausnahme von Claußen und Königsberg fielen an keiner Station Emden Päereiverkehr umfaßte 5223780 Stück mit einem Gewicht von | der östlichen Provinzen Niederschläge in der ganzen A vom 11. bis Münster 19 180 000 kg, nebft 1028 000 Werthsendungen im Werthe von | 20. März, und aub in den westlichen Provinzen hatten zu Anfang Cöln 603 Millionen Mark. An portopflihtigen Postanweisungen gingen dieser Zeit nur ein paar Orte ein wenig Regen. Bei dem Mangel

nach Württemberg herein 1681821 Stück im Werthe von | an eee Himmelébedeckung konnten ungehindert die Sonnen- Ls

E : O Á Trier 110 Millionen Mark, hinaus 1501 889 Stück im Werthe von | strahlen ihren erwärmenden Einfluß ausüben, und es stieg daher die | 98 Mill, Mark. Die Gesammtsumme der in Württemberg ein- und Lufttemperatur immer mehr, so baß auf den 20. und S1 Mün fast t

ausbezahlten Postanweisunasbeträge beläuft \ich auf 208 201 192 K überall die höcbste Hiße fiel. In den westliden und mittlern Pro-

pi

14

16

17

16

17 0)

A 1

15 (1)

15 1

10

17 (2)

9 - (4)

; bd pn fanri jl fred jd jd M D D D M C20 I O Ha O O D NO O s Cr O E

BSEERRBSDRANANANDNS

Eo D D N A O U D A E S O A A ANARAWUNNRNOO N Nb A D

E

s : i iber der I. C.-K. des Königl. Landgerichts. L O : einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen An- | geladen. ; ? Jansen. Gerichts\chrei T rigen Durhschnittstemperatur dieses Monats ergiebt, betrug an Eichberg 348 E 13 41 6 148 unge pondenzen. Schweß. Personalien, Literatur, Aus- Alle, welche, daran Eigenthums-, Näher-, lehn-

: ; ; ; [t zu bestellen. ; ; ) E i öftli ärmed ; : ® | stellungen, Fischerei. Landwirtb\{aftlide Lehranstalten. A Ö i wird dieser j ideikommissariscbe, Pfand- und sonstige | [18039] Bekauntmachung. f [17886] Bekanntmachung. Aiheuteaen T V), in ben mt Be Es ana Grad. na Görli Pp 1917 742.8 13 755.0 26 B M Ee olf Rundschau, Ve Eine Lor "opgatdg wn gg ran e n acta Ma L E y E Mete, Cibesonbece S rvituten Lia Bteal i AEO G Bu eil e h v iat vom Me E E: SBEa jer cperitekoe, weiter westlich ohngefähr 3 Grad. Mit Ausnahme der Gebirgs- | Torgau 102 530 1314 657 2B 332 E 5 E rage in den Vereinigten Staaten. Bericht ü er le Trier, den 14. April 1882. | Deren annen ¿zu haben vermeinen, werden auf- | 3, März cr. ad Ü er fo e c torif% n Gesetzes f “u Elberfeld Ebefrau des Herrenkleider- stationen sank das Thermometer nur an wenigen Tagen unter den Breitenbach 630 07.3 13 197 26 6872 Pen T und Generalversammlung des Hildesheimer Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts : | gefordert, elbige im obigen Termine anzumelden, „Auf den Grund des deklaratoris en Ge ; z ' ) i i ini ; ; 2 i: p E orstwirthschaftlihen Hauptvereins. Handel und Verkehr. : y i ndèn vorzulegen, vom 10, Oktober 1796 wird ex officio hierher | machers Franz Wessel daselbst, hat gegen diesen ENALDARY, s Layen R. gar me E und mit Ausnahme | Berlin 56,6 12 15 69,5 26 737,9 d forstwirtbscha G er O G E VeL hessis r: E cat T: U Wernartter, baß in N bemerkt, daß die geschiedene Ehefrau Weber als | beim Königlichen Landgericht zu Elberfeld Klage unter —8 Grad, während. d F bs ly t Meri mum Kirgends Rus M 02,9 12 672 2 396 | Gentralstelle für die Landesstatistik. Nr. 262. Inhalt: {17881 Oeffentliche Zustellung. das Ret im Verhältniß zum neuen Erwerber der Adjudicatrir die Bezahlung des Kaufpreises des | erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und 20 Grad erreichte. Je al & 0 ne aximum an einigen Orten amburg 58,6 15 73,1 26 39,2 | Die überseeische Auswanderung aus dem Großherzogthum Hessen 1) Der katholische Kirchenvorstand zu Ueberruhr Grundstücke verloren gehe. Webers Kotten ad 1320 Thlr., worauf sie | ihrem genannten Chemanne bestehende cheliche - n den Niederschlägen, an denen die 4 vorber- annover ; 57,2 13 1 39,7 | nah anßereuropäishen Ländern 1881. Lelegraphenverkehr 1880 als Testamentsvollstrecker* der Wittwe W. Kalthoff Hannover, den 16. März 1882, jedoh ihren Weberschen Vermögeusantheil ab- Gütergemeinschaft mit Wirkung seit dem Tage der 5 26 739.7 | und 1881, Sterblihkeitsverbältnifse Februar 1882, Meteoro- in Holthausen, 2) der Vicar Munschqu zu Steele, Königliches Amtsgericht, Abtheilung 13. ziehen kann, noch nicht nachgewiesen habe, ein- | Klagebehändigung für aufgelöst zu erklären. Zur 26 739.7 logishe Beobactungen zu Darmstadt Februar 1882, Preise der vertreten dur Rechtsanwalt Lex in Essen, klagen gez. Sram, „getragen ex decreto vom 2. Mai 1826“ _ mündlichen Verhandlung ist Termin auf den 28. Juni 26 830.8 gewöhnlidsten Verbrauhsgegenstände Januar 1882. Vergleichende egen den Bergmann Wilhelm Korth, früher in | wird in Folge gerihtliher Anordnung dem Sculdner, | gebildete Hypothekendokument für kraftlos crklärt. | cr., Vormittags 9 Uhr, im Si ungsfaale der 26 34.3 | meteorologishe Beobachtungen Februar 1882. Frohnhausen jegt ausgewandert, unbekannt wo? | dessen Aufenthalt unbekannt ist, damit öffentlih zu- | Dortmund, den 1. April 1882, I. Civilkammer des Königlichen Landgerihts zu 26 21.7 Das Schiff, Wochenschrift für die gesammten Interessen der Forderung aus der Urkunde vom 17. Sep- | gestellt. Königliches Amisgericht. Elberfeld anberaumt.

J —_— _

bo 0 109 f 00 c Ls

ehenden Monate im Allgemeinen einen zum Theil bedeutenden lausthal » 08,9 13 Mangel gehabt hatten, stellte sich im März an einigen Stationen Eraten s 61,0 15 eine Ausgleichung ein. Nur in Sgtlesien blieb auch im März das | Münster 56.1 16 Quantum der Niederschläge hinter dem Mittelwerthe zurück, in den | Cöln : 58,5 13 dftlibiten me ens inen Rep es aja at ged, ¡0 Fen S 46,9 16 wege

en Stationen aber größer. Bei der im All- | Trier 1 49,6 16 26 25.7 | Binnenschiffahrt. Nr. 106. IJnbalt: Gesammtverkehr in den n N, 5 v il 1882 E aster, sbióge in Form von, Sine, jo dah mit P nt ved: | Darn * A 10 02 a 0004 | ogen Baut Rhainhäsen 198 u jo8). = Die Soll an J Y 19k 1 %y mth 23, Beate he slntheee | annover, den 15, Aue 1888 antegeigis, (0787) Befannimacun M S E, ftationen nirgends die Auel ver t ave e : . , ahrwa}serttefen der regulirten Rhein rede von Straßburg bis Kotter- des Urtheils, sowie vorläufige Vollstreckbarkeits- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Z E L: h mehreren Stationen fiel g aa gene p Fein Ged ja an Mittlere Temperatur im März 183%, neb den aBb- zam Se niedrigen Wasserständen. Die Regulirung der Weser. erklärung desselben, und laden den Beklagten zur —————- Durch Ausschlußurtbeil des Königlihen Amts- | [17885] Bekanntmachung.

L 1 S be Die R E ; - 3, il d. Is. sind folgende | Die dur Rechtsanwalt Koenig vertretene ge- er Anfang des März zeigte nur im äußersten Nordosten soluten Extremen, Anzahl der Frosttage en lbe II Unstrut und Saale. Die Regulirung der Oder. mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das | [17864] Aufgebot. i gerihts hier vom 13, April d. Js. sin Die lie L Rleineböbe bet Ne-

i i : L 77 ¿Vas deutsche Weicbselgebiet. Das Unglück in Magdeburg. : i Efsen, Zimmer 40, auf ür den am 18, Juni 1781 geborenen, seit dem | Urkunden: \{äftslose Julie Trappmann zu nehöhe dei Ne Pelaea Wiaiden, een E E, a BORS Mittl. Tem- Marim. Minimum. Anzabl der | Geschichte der Donau-Dampfsciffahrtsgesellshaft V. Ueber die Königliche Amtsgericht zu Essen, Zim e den Î

Z g x f ittags 11 Uhr. ch ldzuge vom Jahre 1812 vermißten | a. Die Schuldverschreibung der Wittwe Dressel, | viges, Ehefrau des auunternehmers Johann Wil- war es meist mild, der Wind "wehte g “Sib peratur. Tag. Stand Tag. Stand. Frosttage. Konkurrenzverhältnisse auf der Elbe. § eglement der Kette „Deutsche dis E ¿fertlicer Busen wird Weser a E Johann Vitus Poiger von Rattiszell Christiane Sophie, geb. Weise, in Eisleben belm Pasch daselbst, hat gegen diesen beim e in den _westlächen Provinien t mit way ebt ese lauf 47(—1) 921 186 19 —73 9 lde oriBgesellswaft", Se ban. T E f Auszug der Klage bekannt gemacht. sind seit 21, TERtA AIO au r n früber Jesef pes reer N De 4 L i mag A prisden ihr e E Wie rasch die Wärmeverbältnisse von Osten nad Westen hin | Königsberg 4,6(—0.1) 21 190 19 —z32 6 mali. Nen Polizei u. Gericht. Frachtenmarkt. : Lüdcing, j urkunde vom 11. März L D [ERRTE Oie Ee E e isleben, welche zu- ten Chemanne bestehende ehelide Gütergemein- weselten, zeigt {on eine Vergleichung der rovinz Ostpreußen mit ela ) Wh 154 —31 ersonalien. Vereike. tilitärische Uebungen. Geschäfts- Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. Poigershen Anwesen Hs.-Nr. 12 in Rattiszell Christiane, geb. Edler, in Cisle en, 339 ; n chaft mit Wirkung seit der Klagezustellung für auf- der Provin lesien. Köni 5 Í berichte. Patentwesen. Literatur. Vermischtes. Brief- 350 Fl. elterlihes Erbgut und 50 Fl. für den Cin- folge Verfügung vom 2. Januar einge- | {aft m rfung 1 l Taae L Ses "S De gg e 40 e on T A dne Os ) 21 kasten, Course. Wasserstand. [18046] Oeffentliche Zustellung. sit, in Sa. 400 Fl. = 685 6 71 H hypothekaris tragen, durch Cessioncn vom 16, Dezember 1841 gelöst zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung i 1 ) )

d

B11 D

E R

L

2A o D

d D

bs O U s D 00 s bmi Min O D D Ent R D R

Do R R p,

M 4 ir P O bo s O

; - i Illuftrirte Berliner Wocenschrift „Der Bär* Nr. 29. alke, L: und 2. Dezember 1845 auf Kunstgärtner Friedri | Termin auf den 26. Juni c., Vormittags 9 Uhr,

stieg an diesem Tage das Thermometer im Marimo nur bis 0,9 | Bremberg 21 Inhalt: Die Tochter der Gießerin L ‘bom, eine branden- did r A g eer g t L fg ay L q Nawforshungen na, dem rechtmäßigen Lüdicke in Eisleben übergegangen und zufolge | im Sitzungssaale der I. E p König- burgisdbe Geschichte von Oskar Schwebel ( drisepung). Das Testa- klagt gegen seine, ihrem gegenwärtigen Aufenthalte | Inhaber fructlos geblieben sind, so ergeht hiermit Verfügung vom 4. Dezember 1845 auf diesen | lichen Landgerichts u ees anberaumt.

ment, Novelle von Ernst Brandt (Schluß). Der Herr Aktuar, ad unbekannte Ehefrau Wilhelmine, geb. Gaus, | auf Antrag des Josef Resch, Schmied von Rattiszell, amg rieven find, nebst Hypothekenschein; ou des 3 igl. Landgerichts,

Zeichnung nah dem Gemälde v. B. Vautier. Geheimer Regie- wegen böslicher Verlassung und Chebruchs mit dem | derzeitigen Besißers des verhypothezirten Anwesens | b, die Schuldverschreibung der zu a, genannten | Gerichtsschreiber der I. C.-K. des Kön d

rungs-Rath Dr. Stieber (mit Portrait). Erinnerungen an Char- Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet die Be- | an alle Jene, wele auf fragliche Forderung ein Wittwe Dressel vom 16. Dezember 1841 übcc eie

lotte Birch-Pfeiffer von Helene von Hülsen Fortsetzung). Jkelei- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits | Recht zu hahen glauben, öffent Ee Aufforderung, 49 Thir. 27 Sar. 6 Pf. Darlehnsforderung des | [17898] H e il 1882

Sardellen. Unter den Linden. Die Regulirung der Berliner vor die dritte Civilklammer des Königlichen Land- | ihr vermeintlihes Ret innerhalb 6 Monaten vom pas echts Friedri Michel aus Großoster- Bartindet, Gerichtsschreiber.

Wasserstraßen. Nafsauern. Berlins Fern]peedhaulage, „Bei gerits zu Essen Tage der erstmaligen Veröffentlibung dieses Auf- ausen, welche zufolge Verfügung vom 28. Ja- Hahn, als Ausgebotosaca erkennt das

Pfeiffern in die Schule gegangen“. „Kulturhistorishe Bilder aus auf deu 7. Zuli 1882, Vormittags 11 Uhr, | gebots oder längstens am Aufgebotstermine nuar 1842 Gas iragen ¿, dur Cession vom | Jn der Mosel lben C ge N En Ae E

der Deutschen Reichshauptstadt*, Die Hausvogtei. Brief- und mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Montag, den 13, November ds. Js., 2. Dezember 1845 auf Lüdicke übergegangen und Ebeglie Amts ert A für Recht:

ö&zagekasten. Inserate. rite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Vormittags 8} Uhr, dahier, Ï ¡ufolge gung vom 4, Dezember 1845 auf | Stüber am 8, Apr teressenten, welche an der Post

Unséo pédagogique des établissements militaires um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird | geltend zu machen, außerdem die Forderungen für esen umgeschrieben find, nebst Hypothekenschein; | Alle diejenigen uter G EahE van E

d'édncation. Première période décennale des Lec- er Auszug der Klage bekannt gemacht. erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöscht | e. die Schuldverschreibung der zu a. genannten | Band 1. Bla At 50 Thlr Gold

tures Fou le penple et pour les soldats. 28 décembre 1871— Essen, den 14. April 1882. werden würden. Wittwe el, vom 2, Dezember 1 über | Abthei IIL 98, März resp 3 April 1

1881, 9 janvier 18721882. t. Pétersbourg. Imprimerie et Gerichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts : Mitterfels, den 13. April 1882, 150 Tblr, 2 Sgr. 6 Pf, Darlehnsforderung | aus dem ejesie run. Ansprüche und Rechte

eaydo y 2e. la Cour Charles Roettger, Perspective de Nevskij, Hirsch. Kal. bayer, Anttögericht Is, TuGe s, y g E au er vom für Georg, bs e Ee E Ansprü fen

0, d, L » S, rovi, x ; L

i due Statten E i a A C I N

C ras A4 Ly / Frovinzen, weniger {nell und unbedeutender | Hecingen h 4 —3,7 15 R En der Fufel e ien les L GerihtssGr dre itfertg Ol Amibgerichts über 150 Tblr. Darle Seide Lüdike's Die Kosten des Verfahrens werden dem i

Fontinuizlit den : i fepleven lieb dem euts d die Witterung Eistage, d. e, an denen selbst das Maximum der Tem- Rechtsanwalt Berger zu Greifswald, gegen seine Der K, Gerichtssekretär: eingetragen ufolge gung vom 7. August | steller Brinksizer Adolf Mosel zu Cloeye

Wärmes D e M ersteren trat am 7. März eine bedeutende | peratur unter dem nkte blieb, hatten nur die Sc{hneekoppe Ehefrau Wilbelmine Smidt atborene Mitdank Ba. 1 nebst Hypothekenschein ; Von Rechts Wegen,

rmeerniedrigung ein, so daß der 7. März 5 bis 7 Grade kälter | und die Station Groß-Breitenbah; erstere 15, leßtere 1, zur Zeit unbekannten Aufenthalts, wegen Ehe- 6, die Schuldverschrei g des Gärtners Christian :

Grab, hier bis 12,9 Grad, und ähnli war das Verhältnis „u Breslau i anderea Stationen reußens und Schlesiens. D. : ob R Eichberg bereits am 2. März“ die Temperatur im Nordosten um 3 bis 4 | Wang Grad, während fie weiter westlih meist glei blieb oder selbst etwas | Schneekoppe —1. urüdging, Das erste Monatsdrittheil war im Allgemeinen reich an | Görliß S gen, und nur die ere Frovinzen taten hiervon eine | Torgau nahme, namentlich die Provinz S(lesien. Während in den ersten | Breitenbah 11 Monatstagen 24,1 mm Niederschläge in Königsberg fielen hatte in | Berlin

derselben Breslau nur 1,8 mm und Ei berg, am Fu e des utbus 2A : di

20 20 21

) 19 )

. - .

C0 C J do e O D a pi O pi pad

D Qu 0] ck

dns 5 dus E I D P DO

2

VESeL T1434

SOWOIDONDOE

r E A “s R E E R 1D R E D A D ie b R R T E

Riesengeb ar nur 06 mm; die Nieders{läge fielen meist bei amburg

heftigen west- und Nordwestwinde; über Plmitrs Cr dux in annover

der Zeit vom 6, bis zum 11. März die ost- und west- lausthal preußishen Stationen während Bromberg | Emden nur einmal, die weiter ch gelegenen) Stationen gar | Münster Feinen Lag mit Sturm hatten; eine Ausnahme maten die Sta- | Cöln tionen in der Nähe des Meeres, Putbus und Emden, wo der Wind | A wiederholt \ich zu Stucm elgerte. Das Barometer stand zu Anfang | Trier

Monats nie 4 Joi hob si nur lang/am; vom 6, zum 7. März eg | Darmstadt en

s t d m dre d Dor S! bo s O I 0 U D Uo t D Co L

|

d

a Mars | pa | Gorom ao | Er co S o Dw

Ua Ua b a I N D D E e En ton D

g |

do -

(18044) Oeffentliche Zustellung.

N00 D R ADNA I

P R R R ERE B bs J O O a i D Do D S

—_ pee

R