1882 / 93 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

\{uld im Allgemeinen verre.gnet sondern aus dem Eiscubahnbau- } als der 6. März war und an mehreren Stationen Schneefälle, aub öhe der Niederschläge i ärz 1882 0 g ®

fonds bestritten worden ift, hat beim Rechnungsabschluß des Jahres | Hagel und Graupeln sich einftellten. Den Tag darauf erhob si | derselben in Mill s etern M rebl er Tele Ui des n S c M 1880/81 auf 441 885 228 4 30 S, alfo für 1 Kilometer Bahnbau- | dann die Wärme wieder ras zu der früheren Höhe. Als Beispicle | \chlägen (in Klammern Anzahl der Scneetage), Anzahl Inserate für den Deutschen Neihs- und Königl, c én c €V, Inserate neh n: die Annoncen-Expeditionen des länge auf 287 776 M. si belaufen. Die Einnahmen beliefen si | für diesen {nellen Wesel mögen Breslau, Eichberg und die Schnee- der heiteren und trüben Tage. Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels- : jg ren atme ‘Rudolf Mosse. Oaascalieln

auf 26 535 743 M 66 H (worunter Perjonen 9233 348 46, Güter | koppe dienen, In Breslau hatte der 6. März eine Tagestemperatur öhe der Größte Höhe Tage mit Heitere Tr, i i : ;bri J S. Industrielle Etabli ts, Fabrik 15 384 111 „(). Die Ausgaben auf 15 336 145 4 58 4, deshalb | von 7,4°, der 7. März, während bei steigendem Barometer der Wind von Ne Age. Tag Höhe Nieders. P ey E a Mor oroen 9 es N 2. SekeeimtioieA, p air wog, “fra j e E T & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sthlotte, 14 Preußischen béi Kuieigees: 2 u. dergl. : 6. Verschiedene Bekanntmachungen. Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

betrug die Reineinnahme 11199597 A 8 F Im Vergleih | SW. na NW. sich drehte, eine solcbe von 2,69, der 8. März aber wieder Claußen 35.2 (27.3) 24 19 12 3. Verkäufe, Verpachtungen, Submissionen ete. | 7. Literarische Anzeigen. Annonceu-Burcaux.

mit dem Voranschlag im Etat zu 13729000 4 is die Rein- | 7,49 und die folgenden Tage no ein paar Grade mehr. Am Fuße des | Königéberg 44.3 (30.8) 11 16 einnahme um - 2529402 A 92 SZ$ niedriger. Der Rein- Riesengebirges in Eichberg war die mittlere Wärme der drei Tage, ela 96.6 30 16 11 Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32, 4. Verloosung, Amortisation, Zioszahlung | 8. Theater-Anzeigen. | In der Börésen- 9 n. s. w. von öffentlichen Papieren. 9. Familien-Nachrichten, beilage, —Bi

ertrag beträgt 2,54% des Gesammtanlagekapitals für die im Be- | 6., 7. und 8. März, 7,2 Grad, 0,4 Grad und 7,8 Grad, und auf dem 77 ch trieb stehenden Bahnen im Betrag von 435 118 405 H; im Jahre | Gipfel des Gebirges, auf der Scneekoppe, —3,8 Grad, —9,2 Grad eaueriburg (7.3. (35,0) 2 13 i = “d —- m L = as 14 ESubhaftatiouen, Aufgebote, Vor- \ceidung, ladet Kläger die Beklagte zur Eides- | [18036] Jacob und seiner Ebefrau Ernestine, geb. Aehle,

M hatte sih der Reinertrag auf 3,09 % des Anlagekapitals be- | und 0,4 Grad. Während des zweiten Monatedrittheils fing das Ba- Brobberg e (379) 93 18 E dritter Theil des Berichts beschäftigt si mit den Posten bereits a 1D "a E einigen ein “Pre s Breslau 21.0 (30.0) 24 17 ladungeu n. dergl. [leistung und Fortseßung der mündlichen Verhand- | Nach heute erlassenem, seinem ganzen Inhalte nah zu Eisleben vom 10. Dezember 1846 (welche Es gab am 31. März 1881 im Ganzen 520 Postbureaur. Das Monatsmaximum. Der Himmel bellte si. mebr und S ehr auf, und Eicbberg 22.4 (40.6) 22 11 17879] li lung des Nechtéstreits vor die Erste Civilkammer | durch Anschlag an die Gerichtstafel und durch Ab- Bezug nimmt auf die Verhandlung vom 31. Juli Personal bestcht aus 1646 Beamten und 2729 Ünterbeamten. An | die meisten Stationen verzeibneten überwiegend nur beitere Tage. S doube Is O) 2. ti M G Dessent ihe 3 meg des Saniglieen L gerits que Se E, Uh E A d ra De I E In dides E E E a i i 7 t 9 ; T ; EM - „M L . 2 Butsbesißzer Laurent de Musiel zu oße | auf den 10. Ju 2, Vor ags r, | gemachtem Proclam finden zur Zwangsversteigerun ide's, eingetragen zufolge Ver i Briefen \ind eingegangen 21 789 738 frankirte, 727 416 unfrankirte Troß des hohon Luftdruckes blieb der SW.- und W.-Wind vorherr 11 A p ae véetzcien Tue R Pra 14 er Ene R N N tp ra gedachten | des dem Maurergesellen Johann Joost zu Dehmen 11. Dezember 1846, nebs Hypothekenschein; 13 Rothschild, klagt gegen die Erben und Rechtsnach- | Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. __ j gebörigen Grundstücks Nr. 1514 an der verlängerten zu a. bis c. haftend auf der Hausbesizung Band 37 10: folger der zu Grünmühle, Gemeinde Nohn, verlebten Zum Zwee der öffentlichen Zustellung wird dieser | Lübeckerstraße hieselbst mit Zubehör Termine Blatt Nr. 1530 (früher Vol, ŸY., Fol. 349 Nr. 189)

I L ' I k Görliß A (909) ¿98 portopflichtige Briefe, 5 645 268 Postkarten, 5 366718 Drudlsacben, | schend und {lug nur ab und zu naß NW. und N. um. Im All- c 327 132 Waarenproben, 3 402 702 portofreie Briefe. Es treffen gemeinen war die Windstärke während dieser Zeit nur gering, und es B bab ; N 2 57 14 12 Ehe- und Ackersleute Johann Reinig, Müller und Au8zug der Klage bekannt gemacht. 1) zum Verkaufe nach zuvoriger endlicher RNeguli- des Grundbuchs von Eis*eben, als deren Gigen- 14 Catharina Stein, als: deren Kinder a. die Groß- rung der Verkaufsbedingungen am thümer der Maurer Gottlob Schmidt in Eis-

L S A N L L , 1er El‘ D A sona in Württemberg bei einer Einwobnerzahl von 1 971 255 dur- | maten nur einzelne Stationen, namentlich im äußersten Nordosten, Ti ( : lendungen auf jeden Einwohner 18,901 Stück aukommende Brief- | eine Ausnahme. Claußen hatte in der Zeit vom 11. bis 18. März S É E 16 Laa 17 12 ¡ährigen : Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. Mittwoch, den 28. Juni 1882 | leben und dessen Ebefrau Henriette, geb. Dressel, 13 A Sogann Reinig, V S / Mittags 12 Uhr, / eingetragen stehen, Abth. IIL. Nr. 1 bis 3,

endungen. Abgesandt außer Landes wurden 8 104176 frankirte | 6 Tage mit Sturm, Königsberg 5, ebenso Hela; Lauenburg und ° O 2 16 Ó 13 9) Sufanna Reinig, [18048] Oeffentliche Zustellung. 2) zum Ueberbot am zu d. und e. haftend auf der Hausbesitzung der

: : 4 2 i burg L403) 26 riefe u. w. Die Gesammtzahl der im Etatsjahr 1880/81 be- | Konitz hatten deren 4, Bromberg 2, dagegen Breslau nur B 2 95 9 förderten Zeitungsnummern beläuft sich auf 28 765 915 Stück; hier- | einen und ebenso die westlicher gelegenen Stationen höchstens einen. | Lennover 2. B 17 15 “C 3) Jakob Reinig, Der Fabrikarbeiter Reinard Götte zu Bochum, | Mittwoch, den 19, Juli 1882, Wittwe Bartliß, Amalie, geb. Rudloff, jent 12 4) Eva Reinig, alle Mülleréleute, früher zu Grün- | vertreten durch den Rechtsanwalt Weyland zu Mittags 12 Uhr, wieder verehelichten Handelsmann Petri in

O R

—— Bo R Rob D 0 N a ia b

b D O D R

E ————————————————

—— _—A M I D L m S 00 LO LO H LO O0 I ND 5 5D A E DO E

i i i A D ANRNAUINNOO N A Nob h DUTUI N

E

V4 Y 5 2 2 Í ene 4 4 sthal 2 (118.3 27 von treffen durchschnittlich auf jeden Einwohner 14,592 Stück, Der Mit Ausnahme von Claußen und Königsberg fielen an keiner Station T L 9 L r E e Se, E einem t von oe östlichen Provinzen Niederschläge in der ganzen Zeit vom 11. bis Mir : LeD a 2

, ne 2 erthsendungen . März, i Lich inz (T5 7 raß 9 x : : ; : 2 eti i i ff ibts7 i i : 5 603 Millionen Mark, An portopflichtigen aen Sue diefer Zol i cin van s is Bei bei Mangcl Aachen 611 (58.3 56 15 14 Nt E S S a Aue talien ne d Efeft A A fig Me ita Le T Lud Ci A bbe oa Bisleben, j Abth. A Nr. 1 E B N nach Württemberg herein 1681821 Stück im Wertbe v t j ; 4 S \ ch : ; : ufenthalt8ort, : usenthalle nah unbekannten Ehefrau Anna, geb. | figen Amtsgerichtsgebäudes statt, S 2 , +4 L, L Un nas Millionen Mark, hinaus 1501889 Stn i Werthe L aber Igrer E n i a E O j 39,1 (4085) 926 10 : 10 þ. die Minderjährigen: 1) Maria, 2) Anna und | Swroeder, wegen böslicher Verlassung, mit dem An- Auslage der Verkaufsbedingungen vom 13. Juni | für kraftlos d vas n a 98 Mill. Mark. Die Gesammtsumme der in Württemberg ein- und Lufttemperatur immer mehr, so daß auf den 20. und 21. März fast T ALOR t 17.1 (46.1) 26 17 (2) £ 3) Mathias Reinig, alle ohne Stand, vertreten | trage auf Trennung der Che und ladet die Beklagte | d. I. an auf der Gerichtsschreiberei und bei dem Eisleben, den 13. April 1882. / ausbezahlten Postanweisunasbeträge beläuft si auf 208 201 192 K | überall die böcsle Q n ven wocken n A Pro- Hechingen 15.9 (46.2) - 22 9 (4) 14 durch ihren Vormund, den großjährigen Bruder zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die | zum Sequester bestellten Referendar Drechsler hieselbst, | Gerichtsschreiberci 111. des Königlichen Amtsgerichts. Dazu kommt noch der Postauftragsverkehr (124000 Stück mit vinzen war diese Steigerung eine fontinuiclihe, je weiter nah Osten Johann Reinig vorgenannt, s dritte Civilkfammer des Königlichen Landgerichts zu welcher Kaufliebhabern na vorgängiger Anmeldung z 6 E 12 889 000 M), dann die Wecselaccepte (3579 Stück mit | aber, umsomehr trat am 18 März ein Rückslag bald darauf jedoch wegen Auflösung eines Immobiliarverkaufes | Een die Besichtigung des Grundstüks mit Zubehör [18052] Beschluß, D 2 977 000 4) und Postnachnahmen (668 000 Stü mit 4 354000 A4) | wieder eine Zunahme der Wärme cin fo daß an den östlichsten E A Ia R wei l 20 4: un E A Bes cia d 14. April 1882 E E Sie iger Die Gesammtzahl der mit den württ bergisch ; ; ! : L : ; z i i N L 250 A, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- n, den 14. A . L t un E / E f E beförderten Persónen beläuft sih auf 489 325. Das Uvlagekapitei nats innerhalb net a ficl Tus s Literarische Neuigkeiten und periodische Schriften, mit N R Aunbarriit wée den nut N A He Steile ird dies Großherzoglich O tate l d t ie V L E Memel ift beendigt. hat am 31, März 1881 4337589 A 20 betragen. | während des ¿weite tsdritthcils di 5 ts\chri il Vi A as Königliche Landgeri oue den zwi]chen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Amtsgericht. el, din 3, A O Die Einnahmen beziffern sich auf 5004405 46, die Ausgaben auf Höhenstationen. In Eicbbecs Peters tete h Mittel 5,7 E a Sool: L eg suo Deuts Ge O Eh A dem Kläger und dem Autor der S AuSzug der Klage bekannt gemat. ai O : NOngdes S 4 260 252 H, der Ueberschuß auf 744153 4, die Ablieferung an die | 525 m höher auf Kirche Wang 4,0 Grad und noch 726 m höher, auf | rektion des preußischen Beamtenvereins. Berliner Beamtenvereini- unterm 14. Zuni „1078 or. Dent A Essen, den 14. April 1882. R Act Seri O n 17888 Bekanntmach e ine Meb N e oder en. mit N Etatsfaß | der Schneekoppe 5,4 Grad. In Hechingen hatte die zweite März- | gung. Der Zweigverein Potsdam. 11. Nectsverhältnisse der E M P feben iten Gerichtsschreiberei O Landgerichts : ctuar F. Meyer. T, s U en E E na Geridts von 550 0( Cine Lteyrabuteserung von 175 856 A Die Betriebs- | dekade eine mittlere Temperatur von 6,9 und auf der 346 m höher | Beamten: A Gescßgebung, Verordnungen, Erkenntnisse. (Mit A Tar S ätigten Privat h 1 3. April 1882 sind bezügli Aufgeb ausgaben mit 4260 251 4 82 - belaufen si auf 85,13% der | gelegenen Burg Hoben llern 8,9 Gre ies - | Separat-Beilage: Kommenta! jeseß vom 31. März 1882 24. Juni 1874 zu Scheuerhof gethätigten Privat- E E [18026] : : bout L E L I F E ver Einnahmen. Die Länge der Telegraphenlinien betvägt wöhnliche Wärme P aUO Ente Lea a "Monaisdritits bie Nb inbetine bea Vehtonbgeienes e Die 1872). B E Pachtvertrag, bezüglih der nachbezeichneten [18047] Oeffentliche Zustellung. i In Sachen des Vorstandes der Lotterieverwaltung O n E S 96 E die E 2748 km, die Länge der Leitungen (Drähte) 7266 km. Die Ge- | rief an den meisten Stationen elektrishe Erscheinungen hervor. In | handlungen und Nachrichten über Fragen des Beamtenthums: König ginmoulien, Mex ausge G A die Ver- | Der Bergmann Wilhelm Sangs zu Gelsenkirchen, | zu Braunschweig, Hermann Wolf, daselbst, Klägers, L E owid S ten Botbeiliate fammtzahl der zu den Leitungen verwendeten Stangen beträgt Königsberg im Osten, wie in Aachen im Westen, in den mitten îm | Wilbelm-Stiftung für erwasene Beamtentöhter. Ueber die Lage klagten in ihrer gedachten Eigenschaft ver- | \ertreten dur den Justiz-Rath Nocholl hier, klagt L gegen 2 t e Ansp: R g w a Sy 2 mals E Vi 45 100 Stück, welche sämmtlich kyanisirt sind. Die Zahl der Jso- | Lande gelegenen Stationen Claußen, Konißz, Bromberg, Görliß, | der Beamten. Ein Wort zur Abwehr und Mahnung. Zur urtheilen, dieselben frei von Hypotheken und gegen feine, ihrem gegenwärtigen Aufenthalte nach | den Kothsassen Christian Schlagmann und dessen | mit ihren Ansprüchen an die Spezialmafse auszge-

latoren beläuft sih auf 127 000. Jm Dienst stehen 693 Apparate, 687 | Hannover, wie an den dem Meere nabe gelegenen Hela Lauenbur Gehaltéaufbesserung. Zum Besoldungssystem der Steuerempfänger Privilegien an den Kläger herauszugeben, die | unbekannte Ghefrau Anna Maria, geb. Starfen- | Ehefrau Dorothee, geborene Geismar, in Wende- [lossen worben, ; c na dem System Morse, 6 nah Hughes, die Gesammtzahl der Batterie- Putbus, Emden, an den Stationen in Lr Ebene: i an mea Zur Nea e = T Mbbar ta ib t Kosten den O E Cu M ¿Taufen stein, wegen böslicber Verlassung mit dem Antrage | zelle, Beklagte, S Sa A V Elemente betrug 6135 Stück, die Anzahl der Telegraphenanstalten 408, | Gebirgss\tationen Schneekoppe, Wang, Shreiberhau und westliden | Aufsäße allgemeinen Inhalts: Die Umwandlung des verbreche- . Die A 5; d fol: E g auf Trennung der Ehe und ladeï die Beklagte zur wegen : S davon 15 blos für den Bahnverkehr., Der dem allgemeinen Verkehr | Großbreitenbah und Clausthal wurden namentlich am 21. und | rishen Willens, ein soziales Kapital. (Schluß.) Garten- Immo ELAR G LEE von Nobn ge- | mündlichen Verhandlung des Rectsstreits vor die | Hyp E E zer die Beschl [17889] Bekanntmachung O E A O E M Ad i Le M E 2 S entfernter Donner oder Gewitter P. S Nocmals der Zudrang zur Beamten-Laufbahn. 1) e L E 2 “Mablmüble Ute Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu A Made Ma S Bes O In dem Aufs ele I V O die ( D, em Postkdtienst allein 115, eobachtet. ö auffallend war daher auch die plôt- | IV. Vermisctes. Urtheil über die Monatschrift von Frauenhand aus D. A mit änltegend en a A j ¡elle j {Hen Kaufgelder-Spezialmasse von 245 4 10 „9 4) mit dem Gisenbahndienst allein 103, 5) von Privaten verwaltet 6. | liche Abkühlung der Atmosphäre in diesen Tagen. So | London. Kassenwesen im 17 Jahrhundert. Penter in Eule. und Stall, Flur 2 Nr. 13 mit anliegendem | “guf ven 7. Zuli 1882, Vormittags 11 Uhr, | gehörigen Kothhofes Nro. assec. 30 zu Wendezelle | [e C e e R Das Perfonal beträgt 851, wovon die meisten au beim Post- oder | betru in reslau die mittlere ä L Mi Gruß des Rektor ou) ) i 67 E Hausgarten, Nr. 12 und einem der Mühle | zit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- | nebst allem Zubehör zum Zwecke der Zwangs- | aus der Zwangöversteigerung, 127 Radzionkau, sind Cisenbahnbetrieb gezählt sind. Die Zahl der Telegramme 1836725. | 12,9 Grad, des B. März 6 bad und S 28 A at 98 Grab? V. Spredsaal, D bee Ba C R p gegenüber gelegenen 17 m langen S id | ite zugelassenen Anwalt zu bestellen versteigerung durÞ Beschluß vom L V N Partikulier Loctoll Ae A Hotel- Ra N gen und angekommenen 939 116 Staats- | Jn Berlin hatte der 21. März eine Tagestemperatur von 12,4 Grad | VI. Büchershau. Handbuch der Verfassung und Verwaltung in L E j E ad E Q Prvege, Ren A wu S e n s R besißer Schönfeld ihre Rechte an die Masse vorbe- entfalten : und der 22. März nur 4,9 Grad. An mehreren Stationen fielen | Preußen und dem Deutschen Reih. Der Kapitalismus aus der T N x Mül S(heides | “bzug der Klage betanntk gemachk. ; E R E f e é rden, die unbekannten ili Aufgabs- Ankunfts- | daher auch die Niederschläge als Shnce, meist jedo in alen Gelehrtenwelt von Dr. Adolf Mayer. Sammlung der zum Reichs- nth Ee L Q ues Bu d Essen, den 14. April 1882. Gu E D Pana ve E Os Zuli 1882 M idre Aelt ten ta E vät tit etten! af felegramme telegramme | Menge. Nur in den Gebirgsstationen waren die Shneefälle reih- | stempelgeses vom 1. Juli 1881 ergangenen preußischen Finanz- Dberbalb der Mühle Wiese 50 m lang von | Serichtsschreiberei des Königlichen Landgerichts : Nachmittags 3 Uhr Tarnowiß, den 5. April 1882, L auf du m E A emb. Verkehr 231 781 231 781 licher und wiederholten sih in der Zeit vom 23. bis 29, März fast | Ministerial-Reskripte nebst den Beschlüssen der Sachverständigen- der Hausthüre ab zu messen zwischen dem Hirs. in der Baars\ch Gastwtethschaft i Menbezilie an- Königliches Amtsgericht. V. . auf D ie E ee mit Bayern 50517 53 680 täglih. An sämmtlichen übrigen Stationen war das Ende des | Kommission der Fondsbörse 2c. Weltpost, Blätter für deutsche Müblentei und Erben Hein von Butwaag “s S ges t G die Hypothek. (änbic ét bia Hypo- ——— e Ll tel cie E E mit dem : Monats ziemlich reih an Regen und der Tag, welcher die meisten | Auswanderung, Kolonisation und Weltverkehr. Inhalt der Bei- Drei Parzellen Ackerland, auf Bonnerflucht, [18027] u th S ritte u Sfevetbtn kaben s t [17890] 4 f j L enger e * Auglanf 125 460 151 262 Niederschläge lieferte, fiel überall in diesen Theil des Monats. Aber lage: Vakanzenliste. a. für Justiz-, Verwaltungs-, Fommunal- und Flur 1 Nr. 1207, 1209" und 1213 wie die Nachstehende ‘Ve elde, den 28. März 1889 In der Theodor Submann'shen Aufgebotssache «auf den Verkehr mit dem Ausland 43 316 51 319 trog der häufigen Niederschläge hob sih die Wärme bald wieder über | Privatbeamte. b. für Geistliche, Lehrer, Aerzte 2c. Inserate, selben an den Müller Sünnen verpachtet Verkgufsanzeige nebst Aufgebot igt Herzogliches Amtsgericht erkennt das Königliche Amtsgericht zu Samter für Die durchs{nittlihe Wortzahl cines Telegramms beträgt 12. | das dur{scnittlice Mittel und hielt fich über demselben bis zum Neue Deutsche Jagd-Zeitung. Jagen 29. —— Inhalt : waren und rechts vom Wege von der Blech- In Sagen, betreffend den Konkurs über das Ver- Ee N W s gel : Ret : Der Aufwand für Telegraphenanlagen beträgt 2 395 922 M 40 „3, Gude des Monats. In den östlichen Provinzen hörte der Regen | Offizielles des Deutschen Jagdäiub. Der kynologische Kongreß in mühle nah Trinsdorf gelegen sind. mögen des Schmiedemeisters Christian Dohrendörf |“ L iat dias Der über die Post Grünberg Nr. 19, Abtbei- die Einnahmen 480 520 4, die Ausgaben 422 136 M, der Vebershuß | meist am 29, März auf und in den zwei leßten Märztagen steigerte } Berlin am 28. April 1882. Jagdliche Erinnerungen aus dem fran- Die Eigenthumsansprüche an ‘den Parzellen | hieselbst, wird auf Antrag des Konkursverwalters, | lung TII., Nr. 1, gebildete und über 11 Thaler 98384 4 Im Etat waren als Reinertrag 12 000 vorgesehen. sih die Wärme noh mehr; die westlichen Stationen hatten au) noch zösischen Kriege (Fortseßung). Zur Waldschnepfenjagd. Die Oedland Flur 1 Nr. 1177, 1197/17 und | Rechtzanwalts Koblraush, die Zwangsvollstreckung | [18038] Bekanntmachung. nebst 5°/o Zinsen lautende Interimsrecognitions- in den leßten zwei Monatstagen Regen, zum Theil gemischt mit | Bäume Deutschlands in Brau und Glauben des Volkes (Fort- 1200 in Hoserufkaul und den Wiesenparzellen | in der zur Konkurêmasse gezogene, im Grundbu | Die dur Rectsanmwalt Kranz vertretene, zum {ein wird für kraftlos erklärt. Brauer und Hagel und, wie in Trier, begleitet von entferntem | seßung). Lohnender Nebenverdienst für Förster, Waldwärter und in der Salz, Flur 1 Nr. 1142, 1149 und | der Altstadt Hannover Band II1. Blatt 282 regi- | Armenrechte zugelassene Johanne, geb. Leßmann, zu | Samter, den 14. April 1882.

onner, oder, wie in Münster, von einem Gewitter. kleine Landwirthe 2c. Patenträucerapparat. Literariscbes (mét 1150 \trirte, Kleinestraße Nr. 1 bel | Ronsdorf, El des Klempners Johann Grum- Königliches Amtsgericht. , ' ' ] d lerari]es : : ße Nr. elegene Bürgerwesen on8dorf, CGhefrau des Klemp S$ohann Gr g g Mittlerer Barometerstand im März 1882 nebst den Soli sls rgues Sa Ma A A4 S 1I, Die gemäß Aft vom 24. Juni 1874 gepachteten | Wohnhaus mit Hofraum und abgesondertem Abort | bah daselbst, hat gegen diesen beim Königlichen

Witterungsverhältni j 5 j +4 h t E ili d folgende: Srundfteuermutterrolle Nr. 604 (11.) Kartenblatt 40, | Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben mit dem | [17884] Bekanntmachung. 2 leren S VSE N A und. its Gxtremen, ausgedrüdckt in Millimetern. Anzeigen, É f i S Bean Ron, 'Aterstück, das Mühlenstück Parzelle 81, zur Größe von 1 + 12 qm, damit an- | Antrage: die zwischen ihr und, ihrem genannten | Dur Urtheil der I. Civilkammer des Königs ayren es März 1882, Secböh Mittkl. Mari 18 Deutsche Landwirthschaftlihe Presse. Nr. 29. In- genannt, gelegen zwischen dem Graben der | geordnet und foll dies oben gedahte Bürgerwesen | Ehemanne bestehende Gütergemeinschaft mit Wir- liben Landgeribts zu Elberfeld vom 20. März Der März d, À war elà Oibkat ‘arti Yale imt mit : A N e Barometer- tarim. Minim. halt: Ueber die als wirthscaftlih wichtig zu beachtenden Eigenschaften Bonnerwiese und dem Wege nah Trin®dorf, | zwangsweise am kung seit der Zustellung der Klage für auf- | 1882 ist die zwisden den Cheleuten Fabrikarbeiter Witterungsverbältnifsen, wie auf dem ganzen Beobachtun 8 biet # n EETOR stand. ag. Stand. Tag. Stand. | der Merinoschafe und ihre Bezeichnung für Schauprogramme. Vor- ca. 10 Morgen haltend, Mittwoch, den 3. Mai d. Js., gelöst zu, erflären. Zur mündlichen Verhandlung | Carl Breden zu Elberfeld und der Cäcilie, geb. Di, seit einer Reihe von Jahren nicht beobachtet wurde. Hatten son die Claußen 748.1 12 759,2 25 737,6 | tas gehnlten im Klub der Landwirthe zu Berlin von H. von Na- und ladet tie Beklagten zur mündlichen Verhandlung Mittags 12 Uhr, ist Termin auf den 1. Zuli cr,, Vormittags | daselbst, bisher bestandene Gütergemeinschaft mit vier vorangegangenen Monate sämmtlich einen Ueberschuß von Wärme Königsberg 57.0 18 69.0 95 45.5 A Eule T Tie B o in Wette des Rechtsstreits vor die erste E i E OUNNIIE L Dinitire «I i hei cicbe Laute E, ‘Elf v beate ecUlrt wörden e R L o war letzterer im März no Mi t 50. y ) 01 956 / Ls eil LUdwig Fretherr von Vinpteda in Wiesbaden, önigliben Landgerichts zu Trier auf den 12. Juni | öffentlich versteigert werden. Ss es Königlichen Landgerichts zu Clkerfeld anb . | erklärt w é UÜeberfiht über die Wicmeetat ie de are ge Bree 47 262 12 a N prt (Fortjegung,) Centrifugal-Maisch-Kübl- und Berzuckerunas-Apparat 1885. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, p Zahlungsfähige Kaufliebhaber werden damit ein- Der Landgerichts-Sekretär: a eS Shuster, C S Murigen Märztemveratur mit der in Klammern einges{lossenen mehr- | Breslau N : 49.2 s T 2% 301 E Korresponte GEUE ; L Pete alfetatur, Arb C R O, Aen Mp dele Ile d Eigenthums-, Näher-, lel ies L S ährigen Durcschnittstemperatur di é : E; / f : ; 4 E e E Jen, R 7 walt zu bestellen. i: e, welde daran Eigenthums-, Näher-, lehn- e Ÿ L La nordöstlichen Stationen Ter Wine tona, “lea Grab (in Sb ieehaie 1600 6259 j 663.9 26 6103 stellungen. Fischerei, Landwirtbschaftlihe Lehranstalten. Mus Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser | rechtliche, fideikommissarisbe, Pfand- und sonstige | [18039] Bekanntmachung, ; [17886] Bekauntuachung, Claußengegen 6 Grad), in den mittleren Provinzen etwa 4 Grad noch | Görlitz 742.8 3 7550 26 7%4 dee: Satte om Id: B. Cine E I R O, As Auszug der Klage bekannt gemacht. dingliche Rechte, O Servituten und E / D Ays\Bluhurtzeil 2 NA n erie vom ; ALIEN E “atte C6 weiter westli | I; Aa O, : 5 y age in den Bereinigten Staaten. Bericht über die , den 14. April 1882. berehtigungen zu haben vermeinen, werden auf- | 3, März cr. i as über folgende Post : i L ete zugelassc1 vâstslose En D aen enamee nue gs mea Lane uet fn | Sessnfab O 0s 0 Wg | Pfg und Gere anning de Babe Ÿ Ea Pier Cari: | S n Unte Tala | MRIOORE 10 m e l Mee | aua d GIEÍO G 20 GeLIRE Gefrierpunkt, an einigen Orten gar nit mehr, und mit Ausnahme | Berlin 50 56.6 ! 1 } 737.9 Mittbeilune en en Paupivereins. Handel und Verkehr. Große. und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, E E I e libene GRA e af bein Sücialiben Kaub eRt uu D der Swneekoppe betrug das absolute Miniitg N t 53 52.9 D 7 ae LA Centr ittheilungen der Großherzoglih hessishen unter dem Verwarnen, däß im Nichtanmeldungsfalle bemerkt, daß die geschiedene Ehefrau Weber als | beim Königlichen Landgeriht zu Elberfeld Klage

nter —8 ( Ï i Mus ¿ s i N ralstelle für die Landesstatistik. Nr. 262. Inhalt: entliche Zustellung. das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber der Adjudicatrir die Bezahlung des Kaufpreises des | erhoben mit dem Antrage: die zwischen ihr und 2 Grad erreicbte. "Ju tor Met eige Marimum an einigen Orten | Hamburg 2 52 1 8 1 397 | mg cid Auewanderung aus dem Grokbenogtum Hessen 2) Der fattolisbe Kirderuorstand 8, Ucberruke | Geyndstäe verloren (ehe e E A E gena fe | ihrem genannten Gbemanne bestehende ebelie ehenden i i inen j 1 089 : j t aan opalsen Landern 1881, Lelegraphenverkehr T zvollstrecker* der Wittwe W. Kaltho annover, den 16. März 1882, edo ihren ersen Bermögeustantheil ab- | Gütergemeinschaft mit Wirkung n eds E arg My k Ag im Be M Meine Metiven Qtihal G T R é : 2 SEEA e B a data a MEILO aetenae Zus tors: E O Vicar Run an zu eet, H Königliches Amts eridt, Abtheilung 13. piehen kann, nos aut aaen ENe, ein- Ag ne E u iee, quu eine Ausglei ck en bli i ärz d Münste i : é 4 W408 Erle ungen zu Darmstadt Februar e MREIE V rch MRecbtsanwalt Ler in Essen, klagen gez. ramm. „getragen ex decreto vom 2. Mai 186° ndlichen Verh Termin auf den 28. 4 Quantum der M ebeufcbläca fe u der Mities Se E Ser a K 27 9 a Fs gewöhnlicsten Verbrausgegenstände Januar 1882, Vergleichende S Beadina Wilhelm Korth, früher in | wird in Folge gerichtlicher Anordnung dem Sculdner, | gebildete Hypothekendokument für fraftlos crflârt, | er, Vormittags 9 Uhr, im E e aale der übrigen mittleren Provinzen war es demselben etwa gleich, an den | Aan 17 69 16 617 28 917 | mecgrologishe iff BUSGTGUN Tue bie getaniten Soferessén de S Oase, ee E E Erie rora I, Sep- | esen, Aufenthalt unbetannt it, damit, dffeatlih zue | D, den libes Amibgerict Ülierfad cubeicaiae: A D M öftlihsten und westlihsten Stationen aber größer. - - | Trie ‘6 D i inenf T, ocen]chri]k für die ge)ammten Interessen der wegen Forderung aus der Urkunde vom 17. Sep- | gestellt. i önig misgerit. F[L j ; gemeinen so hohen Temreratur der Miärztage een nicht Viel Mieten E. 1484 498 16 62. 26 20 Binnenschiffahrt. Nr. 106. Inhalt: Gesammtverkehr in den tegen ee mit dem Antrage auf Zablung von | Hannover, den 15. April 1882. ichts\@reiber d L Rer: Qs igl. Landgerichts falen Aenene de Bali ver Eure erlln Se | m M Mi 18 52 V 2 | Pbiosinin de na Bcifade ea Ce e Y 1% 20,0 min 2% Muse jf be Nebra | Sonnover, deg Bt (s) BefannimaHung H E S E ationen nirgends die Anzabl der Íi ; ; , : ; P TLIS 4 4c von S ( N des Urtheils, sowie vorläufige Vollstreckbarkeits- Serihts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts. - \ «L E Y mehreren Stationen fiel in Ri Motageeage fein ‘Sihede R Mittlere Temperatur im März 1882, nebst den ab- | 20m bei niedrigen Wasserständen. Die Regulirung der Weser. erklärung desselben, und laden den Beklagten zur R Durch AussWlußurtheil n I, Due N ed E, ertretene ge t Der Anfang des Marz zeigte nur im äußersten Nordosten soluten Extremen, Anzahl der Frosttage. L Wett T 1E eung E, mündlichen Verhandlung des R ATEIE, oe das [17864] is QAIYEEE: 6 seit d gers vier vom 13, April d, Js. find folgende häftêlose Julie Trappmcan zu Kleineböbe bei Ne» eine strengere Wi idri s ; ; N G3 Li Len A9 LNQUE in Magdeourg. igliche i EGfsen, Zimmer 40, au Für den am 18, Juni 1781 geborenen, seit dem | Urkunden: E ; H F S E E O Winden, zuweclen rg eiger Temperatur, uad Bas Mitil. Tem- Marim. Minim, Anzahl der Geschichte der Donau-Dampfsciffahrtsgesellshaft V. Ueber die I. Sem "1882, Sans 11 Ühr. russiscben Feldzuge vom Jahre 1812 vermißten | a. Die Schuldverschreibung der Wittwe Dressel, | viges, Ghefrau des auunternehmers Johann Wil war es meist mild, der Wind wehte aus Südwest peratur, Tag. Stand Tag. Stand. Frosttage. Konkurrenzverhältnisse auf der Elbe. Reglement der Kette „Deutsche Zum Zwede der öffentlichen Zustellung wird dieser | Shmiedsohn Johann Vitus Poiger von Rattiszell Christiane Sophie, geb. Weise, in Eisleben | belm Pasch daselbst, hat gegen diesen beim E in den weftlihen Provinzen oft mit großer Lebhaftigkeit. | Claußen (12) 21 186 19 9 Elbschiffahrtsgesellscaft“, Stiffbau. Schiffahrtsbetrieb, Auszug der Klage bekannt gemacht. sind seit 21, März 1825 ‘auf Grund einer Vertrags- vom 13, Dezember 1838 über 100 Thlr. Dar- | lichen Landgerichte zu Elberfeld Klage erhoben Wie rasch die Wärmeverbältnisse von Osten na Westen hin | Königsberg ; 0D 21 190 - 19 89 6 C Unfälle. Polizei u. Gericht. Frachtenmarkt. Lüdcing, urkunde vom 11, März 1805 auf dem früher Josef lehnsforderung der Frau Roemhold, Friederike | mit dem Antrage: die gceyen ihr und threm ge» weselten, zeigt {on eine Vergleichung der Provinz Ostpreußen mit Pn ; 3E 194 18 f 2 M B 5A Becaarilde Uebungen. tes Gelalte Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts. | Poigerschen atn. E 0 Fl in Een P aue, B69 A in 000 s nanaten Fremonne Fit lee E E der Provinz Schlesien. n Kön ì auenb f 8 L nlwejen. Literatur. Bermischtes. Brief- ———- ——— 350 Fl. elterlihes Erbgut und 50 Fl. für den Ein- olge Verfügung vom 2. Jc 3: s 1 ) ( r Klage C 46 r ara a vis "S Gr A Ne 7 ‘Gas La Sg s 21 180 E 20 ? fasten, Course, Wasserstand. ; Í [180461] Oeffentliche Zustellung. sit, i Sa. 400 Fl. = 685 / 71 F hypothekarisch tragen, dur Cessionen vom 16, Dezember 1841 | gelöst zu erklären. Zur RLEEeE S E stieg an diesem Tage das Thermometer im Marimo nur bis 0,9 | Bremberg 91 900 19 6 Illustrirte Berliner Wo chenscchrift „Der Bär“ Nr. 29. Der Bergmann Hermann Steinkamp zu Schalke, | versichert. f: E und 2. Dezember 1845 auf Kunstgärtner Friedrich | Termin auf den 26. Iunt e. S orm ags I Grad, hier bis 12,9 Grad, und ähnlich war das Verhältniß zwischen | Breslau 1 24 - 19 2 Snhalt: Die Tochter der Gießerin Anna Sydow, eine branden- vertreten durch den Rechtsanwalt Altenberg hier, | Da die Nacforschungen na. dem rechtmäßigen Lüdicke in Eisleben übergegangen und zufolge | im Sitzungssaale der ib Feld tas D ALmg anderea Stationen Oftpreußens und Swlesiens, Dagegen hob sich | Eichberg 20 17.5 13 11 burgishe Geschichte von Oskar Schwebel (Fortsetzung). Das Testa- klagt gegen seine, ihrem gegenwärtigen Aufenthalte | Inhaber fructlos geblieben sind, so ergeht hiermit Verfügung vom 4. Dezember 1845 auf diesen lihen Landgerichts zu D ere anberaumt. bereits am 2. März die Temperatur im Nurdostee cen b d | Wone i S E 4 99 ment, Novelle von Ernst Brandt (Schlu ), Ver Herr Aktuar, nah unbekannte Ehefrau Wilhelmine, geb. Gaus, | auf Antrag des Josef Resd, Schmied von Rattiszell, umgeschrieben sind, nebst Hypothekenschein; : : T u L ers igl. Landgerichts Grad, während fie weiter westlich meist glei blieb oder selbst etwas | Schneekoppe —1. M T 48 c Zeichnung nah dem Gemälde v. B. Vautier. ,— Geheimer Regie- wegen böslicher Verlassung und Ehebruchs mit dem | derzeitigen Besitzers des verhypothezirten Anwesens . die Schuldverschreibung der zu a, genannten | Gerichtsschreiber der I. C.-K. des Königl. Landge e zurückging. Das erste Monatsdrittheil war im Allgemeinen rei an | Görlitz 20 18.1 13 26 rungs-Rath Dr. Stieber (mit Portrait). Erinnerungen an Char- Antrage auf Trennung der Ehe, und ladet die Be- | an alle Jene, welbe auf fragliche Forderung ein Vittwe Dressel vom 16. Dezember 1841 über | _ Id 91 203 A lotte Birch-Pfeiffer von Helene von Hülsen (Fortseßung). Jkelei- klagte zur mündlichen Verhandlung des Rectsstreits | Recht zu hafen glauben, öffentlide Aufforderung, 49 Thlr. 27 Sar. 6 Pf. Darlechnsforderung des | [17898] it Urye ic 1889 19 158 2 Sardellen, Unter den Linden. Die Regulirung der Berliner vor die dritte Civilklammer des Königlichen Lande | ihr vermeintlihes Recht innerhalb 6 Monaten vom Hatneidis Friedri Michel aus Großoster- Verkündet am A pril gs, 2 9. 7 Wasserstraßen. Nasffauern. Berlins Fernsprechbanlage. „Bei geridts zu Essen Tage der erstmaligen Veröffentlibung dieses Auf- ausen, welche zufolge Verfügung vom 28. Ja- Hahn, als Geri N e er. ies 20 1 Pfeiffern in die Schule gegangen“. „Kulturbistorishe Bilder aus auf den 7, Juli 1882, Vormittags 11 Uhr, | gebots oder längstens am Aufgebotstermine nuar 1842 eingetragen, durch Cession vom | Jn der Mosel'schen Qufge Ea Ämtóribte 20 94 der Deutschen Reichshauptstadt“. Die Hausvogtei. Brief- und mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Ge- Montag, den 13, November ds, Js., 2. Dezember 1845 auf Lüdicke E en und | Königliche Amtêgericht loeye E Den mtsriter 90 94 &agekasten. Inserate. ribte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Vormittags 8} Uhr, dahier, Z zufolge Verfügung vom 4, Dezember 1845 auf | Stüber am 8. April 1882 für Re E S 20 54 „„UMnsée pédagogique des établissements militaires um Zwecke der öffentlihen Zustellung wird | geltend zu machen, außerdem die Forderungen für diesen umgeschrieben sind, nebst Hypothekenschein; | Alle diejenigen nteressenen, E M Gl 20 93 d’éducation. Première période décennale des Lec- dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. erloschen erklärt und im Hypothekenbuche gelöst | e. die Schuldverschreibung der zu a, genannten | Band I. Blatt Rr. g y Tun A Go e e, 20 23 tures pour le penple et pour les soldats. 28 décembre 1871— Essen, den 14. April 1882. werden würden. Wittwe Dressel, vom 2, Dezember 1845 über Abtheilung 111. Nr. 8 V 3 A il 1826 90 93 1881, 9 janvier 1872—1882, St. Pétersbourg. Imprimerie et Geridtsschreiberei des Königlichen Landgerichts : Mitterfels, den 13. April 1882, 150 Tblr. 2 Sgr. 6 Pf. Darlehnsforderung | aus dem Nezesse vom 28, März Ac p a te 20 Á librairie de la Cour Charles Roettger, Perspective de Nevskij, Hirs. Kgl. bayer. Amtsgericht Mitterfels, Lüdicke's, eingetragen ufolge Verfügung vom | für Georg Schulze A, ae che L O 2-18 N No. S. 1882. f (L S) rob e A al E h S des Monats niedrig und fam; : . ch ; [18044 Oeffentliche Zustellung. ur Beglaubigung : « die Schuldverschreibung des Nagelschmidts. Fried- | und L ' es rasch in den bitlicten Beevta E "ee Mum 7. März sleg Hecbingen i; io 19.3 p: L In "Sala Le losmufsebers Schmidt zu Gerits\chreiberei des Königl. Amtsgerichts reo Graebe îin Eisleben vom 31. Juli ¿hes feattzos craürt my Bee De N Sry e den westlien; in leßteren blieb dem eutsprebend die Witterung Eistage, d. h. Tage, an d selbst das Maxi der T Rambin auf der Insel Rügen, vertreten dur den Mitterfels, über 150 Tblr. Darlehnsforderung Lid e A ie Brinksiger Adolf Mosel 0 Eloene aufeios, kontinuirlih mild, in den ersteren trat am 7. März eine bedeutende | peratur unter dem Ge rierpunkte blieb batten nur die "Shpneekoppe Eegeanwait Tee E e n E res 1848, “nebst ppoitekensGe 0 E ‘Von Rets Wegen, H midt, geborene ant, a. ; ; Wüärmeerniedrigung ein, so daß der 7. März 5 bis 7 Grade kälter | und die Station Groß-Breitenbach; erstere 15, [eßtere 1. e M ufenthalts, wegen Ehe- e, die Schuldverschreibung des Gärtners Christian

S 5 j o —RLWRSÉRE M O D M pi CO bs Sa a u S

2 Ee

A

bi I I D a)

D R I RODR R ITIIIIThORR A ARO Cm Hn RDS

DAnIRONO

E 1141

No Mas punt O U D 00 bi fut Hn O D

E ägen, und nur die mittleren rovinzen maten hiervon eine Torgau

D273

E M P= bs Se CNS

Ausnahme, namentli die Provinz lesien. Während in d Breitenbach 11 Monatstagen 24,1 mm Niete iee in Königsberg fielen, R Berlin derselben Zeit Breslau nur 1,8 mm und Eichberg, am Fuße des bes

S

- —_

Riesengebirge€, sogar nur 06 mm; die Niedersläge fielen meist bei amburg befticao: Südwest- und Nordwestwinde; überhaag verden in annover der Zeit vom 6, bis zum 11. März die ost- und west- lausthal preußishen Stationen täglib Sturm, während Bromberg | Emden nur einmal, die weiter westlich gelegenen; Stationen gar | Münster keinen Tag mit Sturm hatten; eine Ausnahme maten die Sta- | Cöln tionen in der Nähe des Meeres, Putbus und Emden, wo der Wind wiederholt sid zu Sturm fteigerte, Das Barometer stand Drang

E M A N 00h90 a s D E000 2%

2LIIRRAADNA I D902

Ma Ua Ls 1444 o D D

5D O [ D N

eco L N N N N N N N R, R R RRRSTSRRCIZESRO