1882 / 94 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ie

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Lederhändlers Karl Wolf aus Habel- s{chwerdt hat der Gemeinschuldner einen Zwangs- veragleih vorgesch!agen.

Der Vergleibstermin wird hiermit auf

den 5. Mai cr., Vormittags 10 Uhr, Termins-Zimmer Nr. [UL. [18178] anberaumt.

Königliches Amtsgericht, TIL., zu Habelshwerdt.

[18009] Konkurs-Cröffnung.

Ueber das Vermögen der Handelsfrau Dora Heuer, geborene Görz, Hier, Leipzigerstraße Nr. 19, ist heute, Vormittags 11: Uhr, das Kounkurs- verfahren eröffnet.

Verwalter: Auktions-Kommissar Herr W. Elste u Halle a.’S. 4 Le Gs “s a ngeigesrist und Frist zur Anmeldung der Konkurseforderungen bis 3 20. Mai d. J. | E

Erste Gläubigerversammlung den 11. Mai d. J., Vormittags 10 Uhr.

Prüfungstermin den 1. Juni 1882, Vormit- tags 11 Uhr, Zimmer Nr. 31.

Halle a. S., den 19. April 1882,

Königliches Amtsgericht. Abtheilung VIT.

[19014] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Nachlaß- Vermögen des verstorbenen Spediteurs Heinrich Friedrich Ludwig Blaß, in Firma Eugen Rü- denburg & Co,, ist zur Prüfung früher bestritte- ner und nachträglih angemeldeter Forderungen, ein- tretenden Falls aub zur Abnahme der Scchluß- rechnung des Verwalters, zur Erhebung von Ein- wendungen gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die nicht verwerthbaren Vermögensstücke und über die einem Mitgliede des Gläubigerauss{usses zu gewährende Vergütung für dessen Geschäftsführung Termin bezw. Schlußtermin auf Mittwoch, den 17. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem Amtsgerichte hier- selbst, bestimmt.

Hamburg, den 19. April 1882.

Holste, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

g Lo E T (12019) Konkursverfahren. Veber das Gesellschaftsvermögen der in das Han- delsregister nicht eingetragenen offenen Handel8gesell- schast N. Koch & Co. zu Hamburg, St. Georg, Steindamm 9, wird heute, Nachmittags 3 Uhr, S e A N erwalter: Buchhalter C. B. T. Died U Le Le Be, ener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 13, i d. J, eiusäließlih. L H n Anmeldefri S zum 15. Mai d. J, - schlicßlih. , O L Grste Gläubigerversammlung und allgemeiner L agaane den 25. Mai d. J., Mittags « r. Amtégericht Hamburg, den 19. April 1882. Zur Beglaubigung: Holste, Gerichtsschreiber.

[15183) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Puthändlerin Adele Fricderike Barbara, gcb. Reuk, des Charles Hermann Griese Wittwe, wird, nacbdem der in dem Vergleichstermine vom 9. df8. Mts. angenommene Zwangsvergleich dur rechtskräftigen Beschluß vom selben Tage bestätigt ist, hierdurch aufgehoben.

Amtsgericht Hamburg, den 20, April 1882,

Zur Beglaubigung: Holste, Gerichts\chreiber.

[18160] 4 ( Ri die S CunR des Konkurses über as Bermögen des Kaufmanns H. F. Heins in : Kiel beantragt ist, wird zur Sicherun - Ver- | (18012) Beschluß. v2 1 4 g der Ber- = 5, er y E ai 47 mögensma}se demselben jede Veräußerung, Verpfän- d In Salben, betreffend den Konkurs der Gläubiger dung und Entfremdung von Bestandtheilen der | ?& VESIENALE Döpke zu Neumünster wird Mae hiemit untersagt. unter Aufhebung des Beschlusses vom 11. April

en

ür se

erner kann die Aktien- das Grundkapital zu

den 2. Mai 1882, Vormittags 11 Uhx, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf

deu 13. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte Termin anberaumt,

Allen Per onen, welche eine zur Konkurêmasse gehörige Sache in Besiß kaber oder zur Konkurs- masse etwas \{uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, au die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen , für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in Anfpruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 29. April 1882 Anzeige zu machen.

Königliches Amtsgericht zu Labiau.

(15003) Konkursverfahren. -

Ueber den Nachlaß des Bätcercibesißers Cle- meus Theodor Fritsche in Limbach ist heute, am 18. pril 1882, Nachmittags £6 Uhr, das Konkurs3verfahren eröffnet worden.

Konkursverwalter Nehtéanwalt Hofmeister hier. 1a Arrest mit Anzeigefrist bis zum 13, Mai

Anmeldefrist bis zum 23. Mai 1882, Erste Gläubigerversammlung den 15. Mai 1882, Vormittags 9 Uhr, und allgemeiner Prüfungs- termin den 19. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr. Königl. Sächsishes Amtsgericht Limbach, am 18. April 1882. Kriebisch, Gerichtsschreiber.

No

(1924 Konkursverfahren. In dem Konkursverfahren über das“ Vermögen des Möbclhändlers Heinrih Hermann Hoppe in Meißen ift zur Abnahme der Schlußrehnung des Verwalters, zur Erhebung von Einwendungen gegen das Schlußverzeichniß der bei der Vertheilung zu berücksichtigenden Forderungen und zur Beschluß- fassung der Gläubiger über die nit verwerthbaren Vermögensstücke der Scblufitermin auf

den 15. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst bestimmt. Meißeu, am 19. April 1882. Gerichtsfchreiberei des Königlichen Amtsgerichts :

Pörschel.

g

ellshaftskapital

den Betrieb des Unter- en.

hen 8 evident gemacht, der wahre ion js cht

und

igen sell“

(1318) Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Menno Spanier, in Firma | ah David Bley zu Poscn, wird, nabdem der in dem Vergleichstermine vom 3. April 1882 angenommene Zwangsvergleich dur rechtsfräftigen Beschluß von demselben Tage bestätigt ist, hierdurh aufgehoben.

Posen, den 19, April 1882.

Königliches Amtsgerit, Abtheilung 1V.

[18017] Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Ver- mönen ¡des Leinwandfabrikanten und Hans- ees E Su Den in Bretnig

Zwecke der Genehmigun ibändi Grundstücksverkaufs Termin auf A Aen den 27. April 1882, Vormittags 11 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hierfelb# an- beraumt. Bulsniyt, den 19. April 1882. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amtsgerichts: Söhnel.

[181%] Konkursverfahren.

Das Konkur3vcrfahren über das Vermögen des | Berlin, den 13. April 1882. Johann Abraham Wichelhaus, Tapetcnhändler Die Direktion. in Solingen, wird nach erfolgter Abhaltung des E E Schlußtermins hierdurch aufgehoben. Bon dem noch später bekannt zu machenden Tage Solingen, den 18. April 1882. der Betriebseröffnung der Berliner Stadteisenbahn önigliches Amtsgericht, Abth. 111. für den Durchgangsverkehr tritt an Stelle des Beglaubigt: Weißleder, Gerichtsschreiber. Tarifs vom 15. Januar 1881 ein neuer Tarif für

die direkte Beförderung von Perfonen- und Reise- [101] Bekanntmahung.

gepäck zwischen diesseitigen Stationen einerseits und In dem Konkursverfahren über das Vermögen

Hamburg andcrerseits via Wittenberge und via des Kaufmanns Herrmann Engler in Soldau

A A M De ermäßigten Beförderungs- î 1 nun reisen in Kraft. ie neuen Billets berechtigen ist zur Prüfung der nacbträglih angemeldeten For- Ana derungen nochmals ein Termin auf den

alsdann zur Fahrt durch Berlin mit den Durchgangs- 20. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr,

uen, PEIGe Silais, auf Grund welcher die Be- ean | orderung durch Berlin mittels des Omnib

vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbst, Zimmex e O Nr. 1, anberaumt.

werden in diesem Verkehre mit Hamburg vom Ein- Soldau, den 17. April 1882.

Billets von und nach Plözensee kommen daber na dem 31. Mai d. I. nicht mehr zur A A

2) Bei den voraussihtlich vom 15. Juni d. F.

über die Stadtbahn zu leitenden diesseitigen Snell- und Erpreßzügen werden Billets zwisen Spandau und den resp. Stadtbahnstationen nicht auêgegeben.

Näheres ist demnächst bei den betheiligten Billet- expedittionen zu erfragen.

Berlin, den 19. April 1882.

Die Direktion

der Berlin-Hamburger Eisenbahn-Gesellschaft.

[18187] Berlin-Anhaltische Eisenbahn.

Mit dem 15. April 1882 tritt Os diesseitigen Lokalgütertarif der Nachtrag XII. in Kraft. Der- selbe enthält:

T. Berichtigung des Vorwortes.

TE Aenderungen und Ergänzungen der besonderen Bestimmungen, darunter hauptsählih ein abgeändertes Verzcichniß der Artikel der Aus- nabmetarife.

TIT. Aufhebung von Frachtsätzeen.

Eremplare des bezüglichen Nachtrags sind dur

unsere sämmtliben Gütererpeditionen zum Preife von 0,10 M zu beziehen.

denn

stand gen,

ver-

t

ahlenden aufgehoben, das

i

, den

tung der Eins rheit dieser cht nur dann,

Allein esonderheit führt

In der sen Rich- ftiengesell-

i

iengesellschaft ein-

iga alls eine Forderung, ge Einz

n nit ablun u til x

Formell on Zu genüber.

Realisirung beider Obli- ung der einen Obl

l ves 3

ört werden.

| st enge entstanden viel

nteresse n

weck ge- itals dur trags und erer Wei

gstens der

leichartigkeit der For-

ie ße

iger ni 0

e gationen ist ein

st und ge

us

Akt

Dafür aber, durch diese Real

st, Frage der Kompensa-

B: dete Obliga» eni

,

en î 8

,

Aktionär i

en nt

trefffs der einander gegen-

ie die

f

ießen verspro theilweise ihkeit im All- ch ungle

_-

ng im egrün währt das Recht jeder

Verlangen der andern Person auf \

chtliche Beziehung iedene sind, son-

sem ionär

aft wie ein beliebi- hin, einen Beitra

(ftiengesellschaft n zu ermögl

Akt

ieselbe ebenf eichartige

e cen der

|

Verpflich derselben mit anderen

die Besonde

sen na

zuschi

|

9

ßerung eines Theils des , sondern a

, sondern vielmehr d

gende Person.

in re

ngen nach d Errichtung der A

ammten K

n

Die

,

Es kommt hierbei nicht eit der besonderen Reali-

äu e gegeben. n, vers \{ulde

g

"

ganz noch

Dieses Ge

sellschaft der Gesellschafts

e ein über uch orderun

e hlung vermehrt worden war,

er des Aktionärs dar. immu des ges [lung welche zwischen ch entgegen zu se Obli dern da A o alsbald um eben wird mithin w ie Un

d

welcbe sie sich bezie i ben zu einem von beiden Seiten anerkannten

leistet werden.

das Gesellshaftsvermöge

die Personen b

Fremden ) eses Theils aus dem übrigen Vermögen und die Ge- von der

iga Be jglihk

d ür

Recht nicht gezogen und konnte es

des Aktionärs geht, wie oben aus-

Verwendu nlagen. rs nicht etwa durh en, hat der einzelne Gläub s mit der inza d

t solvent ift,

r sin

, soweit die Absonderung noch nicht

her Weis en nd We

folgten

efähigt, und durch

äubi weder äll

bedeutsam f

chaft als Rechtssubjekt dieses abge- e

ermögen über, so ge orderung des

cen, fon hren

ital zu gew

ßung der derspru

se is der Deckung ! at der Einzahlung cines bestimmten

ttelung des Wert

se st anerkannt, g des, der Afktiengesell\{ ge eine en d

rs an etnen ä

i hen dieser ienge

n keineswegs als gl

chen Best die glei [dne un esellschaft, nachder F iegen,

fell derten Vermögens, folglih auch h würde als

i

Worten: welche zwi ten die Realisirungsmögl denn gerade

gl

Eine Voraus

uch hat, so erschien es erforderli, da cht dahin, hlung zu ma

die Höhe dieses V

Werth der Einlagen konstatirt und hs der vertragsmäßigen, in and

achten Ei

rigen b iht beliebig,

ist

flicht

8 geg

ol e lte

der Akt ener

g die Kompensation der Forderung des Ak-

chtlihe Gleichste

chlicßen, die zuf

ienge [i Sei in des Schu ß vorl

[tni ng j Aktien

flihtet sein, d

an die Aktionäre vermindert werde.

ä [ft Ueb termit i ch

ist ionen hartig a in

n

Grund des Statuts

hren oder die

9 Obligationen geseß

aber weiter dazu,

Obligation

chen denselben zum Nachtheil

9 we 1 sche icher Art sich gegen ti i Verp ä rf

schossen beziehungsweis wt

Wird aber das Unternehmen der Aktiengesellschaft für Rech-

die re wicht gest sel

ablung

dck ge

nt

en auszu}

er Aktionär als er durch die E

en derselben W e die Gesellscha

Gegenüberste der mit dem der er

Aktion iga ie a E

tte mit der Aktiengesellschaft

That nicht sowohl die Ver Tretende lediglih an das Vermögen derselben gewies

leich im

mit anderen

das Recht, dem gleiche Baarvorrat

dge!

ten, lz

7

i lben zu bestimmter

ährenden an eine lediglich zu die i

, 0b auf beiden

"

tionâren zurü wenn die Forderu

t auf Gläubiger ine Za

geführt, begr i Gesellschaftsk aber hat den

ger zum

die Z rde die in Bedü

ß ichwerthig ift,

iner Person, ationen glei

esse

iffl se Forderu wÜü

ionâr ni Rechtsgründen,

,

Aktionäre betrieben, so liegt in der Einzahlung des Aktien- eine

ch Preußischen Staats-Anzeiger.

Berlin, den 21. April

ch vollzogen is, als Gl ireft benachtheiligt würd

alle Konsequenzen hieraus hat das i

nicht ziehen. ch Aufrechnung

äre einge Geldzahlung gem dasselbe n fer Zustand ge en Obl Sachen, auf wenn d n Zwe atutarische i Rechtsverh

l

i

ies

nd. Ungle tter e handene

Erm als durch

i

g

Regel nach ke derungen zu urgiren und

Dies aber wird

bildet der Nah d bilität.

dene

ie dert werden,

sonderung d Da der dr Stehen zwe tionen gle Anders, i

hie!

Die st

Dr

8 2 :

M. ährung d des Gew eichnung der Aktien, steht die [lerdings erhalten, verp Der vor

wa

bildete, keine selbständige Interessen verfol

die Aktionäre keinen Anspr That sind nun auch die gese

durch Rückzahlungen tungen erlassen.

freilih stellt fih die son

erade durch das ervorgebracht vorhandene Gle

Vermögens des gesellschaft, obg zahlung befre schaft und e dieser Personen Tilgung der ein würde d darauf an gemeinen übtstehend firung dur daß andere fsirung ind

zu sorgen. artig

wenn die

dern au, nehmens und Hat nun d gegangenen

So lan

die Aktion haben.

nung der betrages in der Au

thatsächl

zu sorgen, da aft

3

der

verfügen, Akt

Akt

find.

vers

x

min

g h g

- - -

L

ber

en dieses Urtheil

unter Aufhebung die

Aktien-

Be- er ein-

legte

sginstanz Neist

s

ß dem verwarf a

ekuranz- Betrag,

â ür unbegründet

60 000 M 49 M. For- ompag-

ist

C

kursverwalter wollte diese Auf-

rsönlichkeit

Die Beklag- ih nicht um chaft bestehende Rechts-

uf jede Aktie Affekuranz-

ton

Die Alktien- se treten, der Rechtsgrund-

t stehen sih wie luf ihre rechtliche Be- e über Kompensation, speziell

ì

Einzahlung Forderung Konkurs der Der Revisions- Uschaft werden.

der. A

der

hervorgegan- dem so

insbesondere um die Einschußpfliht des t kann zur Erreichung der verschiedensten

ten gem Das Interesse der Aktiengesellschaft braucht

eiger und Königl ien ßig a gen der berief der Konkursverwalter ie ein, de f in und beantragten iht ben. eren

,

d

6 Thatbestands des

de Ober es n eg i A ag, fung stattzugeben von der Pe ieben. i

t von 44362

zahlten statt gen den Resi

haftet,

zur einer chkeit

desselben an die Aktiengesellschaft.

t dem, was zu

, wenn es bis l

inre ntr [lschaf J

i

ammen zu fallen.

de Akt 8e

fe

\

aft errichtet zur Förderung der Interessen

ôn

as Verm

ton

gangs bezeihneten Tage ab niht mehr zum Verkauf gestellt werden. Ueber die neuen Beförderungspreife erthcilt bis zur Druklegung des Tarifs die unter- zeicbnete Behörde “Auskunft. Bromberg, den 18, April 1882, Königliche Eisenbahn-Direktion.

A f Im Anfsc{luß an unsere Bekanntmabung vom 13. d. Mts. 2568 W, bringen wir zur öfentlicben Kenntniß, daß mit dem 1. Mai cr. im Ostdeutsch- Rheinischen Verbande auch für den Verkehr zwischen der Station Stolberg der Aachen-Jülicher Bahn cinerseits und den Verbandstationen der Königlichen Eifenbahn- Direktionsbezirke Berlin und Bromberg (inkl. der Marienburg-Mlawkaer Bahn) andererseits anderweite Tarifsäße in Kraft treten. Soweit Er- höhungen vorkommen, finden dieselben ebenfalls erst mit dem 1. Juni cr. Anwendung. Bromberg, den 19. April 1882,

Königliche Eisenbahn-Direktion,

als geschäftsführende Verwaltung.

[18189] Am 1. Mai d. F. tritt zum Tarif für den direk- ien Güterverkehr zwishen Stationen der Rechte- Oder-Ufer Eisenbahn und folchen der Bahnstrecke Gnesen-Thorn-Bromberg via Oels-Militsh vom 1, Dezember 1881 der Nachtrag I. in Kraft. Derselbe enthält Aenderungen der Nomenklatur des Ausnahmetarifs für Holz des Sp. Tar. Il. und des Auënahmetarifs für Eisen des Sp. Tar. Il, sowie theilweise ermäßigte Frachtsäße für grobe isenwaaren_ und neue, ermäßigte Frachtsäße für Cisen des Sp. Tar. 11. von den Stationen Vos- sowska, Zawadzki und Sandowißz der Nechte-Oder- Ufer Eisenbahn, y : Druckeremplare sind von dem oben bezeichneten Zeitpunkte ab bei den Verbandstationen zum Preise von 0,10 M zu bezichen. i Breslau, den 19. April 1882 Königliche Direktion der Oberschlesischen Eisenbahn, als geshäftsführende Verwaltung.

,

ür je Revision. f Grund des Rechtsverhältn Schuldner der Aktiengese ber. nur hat, Pers

Civilsenats des hanseatischen ilte die Beklag

{chs-An

an, in

ionâre zu

f L

öhe gegen die Affsckuranz-

Der Le

die Kosten der Revisi he

Kompensat keit zugeschr Aktienge

. in H., Kläger und Revisions- Beklagten wandten Berufung e

mit dem

; Stochr, Gerichtsfchreiber des Königlichen Amtsgerichts. (07918) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Bermögen des Händlers M. Lichteustein in Stettin, Schuh- straße 26, ist zur Prüfung der nachträglih an- gemeldeten Forderung Termin auf : Uhr,

,

. I

vom 14. Oktober 1881 einge werden den Revisionsklägern auferlegt.

d keine besond

Aktionärs gegenüber leßteren. as Verhältniß d Aktiengesell\ das aus dem Statut ionaâr nur mi

Jn Sachen der Kaufleute F. Sch. u. S. in H, Beklagte

und Revisionskläger,

verurt sung der rsönlih \sprochen besonderen

,

ionâr in

eser ird eine besondere,

M. f betheiligt waren,

18 . esen

i

Die Parteien verhandelten au

rufungsurtheils.

i

e errichtet, um für Rechnung der Aktionäre

und stellte Klage auf Zahlung des gesammten esellshaft keine Person mit ihrem Ver-

500 é. hatten ftatutenmä chu}ses mit Zinsen

Akt ngsweise ver

isse #

ältni

ion ein

när un weck der Aktiengesellschaft geht das Handels-

der Gesellschaft das Vermögen derselken fallen. lichen Bestimmungen aus.

Thatbestand: Konkurs S e

Die Inhaber der auf Namen lautenden Akt t sich d

1QRPR- w (2200) Konkursverfahren. Ueber das Vermögen des Sattlers und Wagen- bauers August Hugo Schneider in Meißen ist heute, am 19. April 1882, Nachmittags 3 Bhr, das Konkursverfahren eröffnet. Der Rechtsanwalt Herr Frauke in Meißen ist zum O d: Konkursforderungen sind bis zum 16, Ma 1882 bei dem Gerichte T UEIOAS M Œs8 ift zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Bestellung eines Gläubigeraus\chusses und eintretenden Falls über die in $, 120 der Konkurëordnung bezeichneten Gegen- stäude auf den 19. Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, und zur Prüfung der angemeldeten Forderungen auf den 15. Juui 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgericht hierselbst Termin E: f 1s „Allen Personen, welche eine zur Konkursmasse ‘ge- hörige Sacbe in Besitz haben oder zur Sontra, etwas s{uldig sind, wird aufgegeben, nichts an den Gemeinschuldner zu verabfolgen oder zu leisten, auc die Verpflichtung auferlegt, von dèm Besitze der Sache und von den Forderungen, für welche sie aus der Sache abgesonderte Befriedigung in An- spruch nehmen, dem Konkursverwalter bis zum 6. Mai 1882 Anzeige zu machen. Meißen, am 19. April 1882. Gerichtsschreiberei des Königliches Amtsgerichts. Pörschel.

in

auch die Grunds\ä dem der Akt fellsch

A C ezahlt. Nachdem über d

on 18 , É

cht

Entscheidungs8gründe.

Oktober 1881 die Berufu Der Aktiengesellschaft w

und eres ge dem Akt

Aktionär und Ak ne Personen gegenUü

n.

Entscheidungen des Reichs-Gerichts.

Neichsgericht, Erster Civilsenat, am 1. Fe

bruar 1882

für Recht erkannt e. Das hanseatische

ie von

in,

iht zu H.

chiedene

her ensation im

sten Z

jeder bezichu er

onkurs eröffnet worden,

hältniß,

[ftionärs handelt.

den 1. Mai 1882, Vormittags 11x vor dem Königlichen Amtsgerichte hierselbst, Ter- min8immer Nr. 1, anberaumt.

Stettin, den 18. April 1882.

den Aktionären soll der erzielte Gewinn zukommen, an ein

i indem cs die Aktienge

äre. Sie wird uschießen

der it 10 Aítien

t anerkennen ber gestalte

beliebige, zwischen Aktio ondern um dig mit

ä

gesezbuch bei seinen re

]

das Urtheil des Ersten den Beträge von 6900

der Klag in,

Die

,

ie ichtet werde ch Auflösung ufig sondern hat, einz

g

Compagn mit Urtheil vom 14.

hat das sem h

-

Ö beklagten, ständen, aufzurechnen. Das Landger diese Rechtsverh geschossen er

den

zum Deutschen Re angefochtenen Urtheils der Beru Eine Aktiengesellschaf Da bei der Aktieng

e maßgcbend. stige verschiede

Anders a

O Lau, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[18013] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Hotenhändlers3, Gast- wirths und Anbauers Heinrich Reckeweg Nr. L zu Raddestorf ift heute, am 18. April 1882, Morgeus 10+ Uhr, das Konkursverfahren er-

öffuet. Konkursverwalter: Aktuar a. W. Mieck hie- ags Arrest mit Anzeigefrist bis 16. Mai

ellschaft erforderlih, deren Vermögen eben dasjenige bildet, was

kftionär fann Gläubiger und hungen finden da

esellschaft kann mit über Komp

Gr jon

zie mögen,

nie zu

wider den Rechtsanwalt Dr. G. N. als Konkursverwalter der Affe

des Aktienbetrags Ober-Landesgerihts zu H. Revision wird zurückgewi legten die Beklagten Revis beklagte beantragte Zurücwe

Verpflichtung des derungen, welche ihnen

nur 1500 M. e ten, welche m nur 15 637,51 M. e rechnung nit a rückständigen Eins Klageantrage,

der Aktionäre vers gene Rechtsver nicht nothwen aber wird die

der Aktion

sie soll na

Bon die Anerkennung

verhältnisse, thätig zu se

kuran

die gegen Compagnie v Compagn die restiren erachtete. Abweisun des

J

Zwecke err ges

felbst.

Anmeldungsfrist bis zum 13. Juni 1882, / Grste Gläubigerversammlung am 16. Mai 1882 und Prüfungstermin Dienstag, den 27. Juni 1882 im hiesigen Gerichtslofale. Stolzenau, den 18. April 1882.

i E. Wienccke, Sekretär, Geric1sschreiber des Königlichen Amtsgerichts I.

[18023

Ueber das Vermögen der Handelsfrau Caro- line Krause zu Waltershausen ist E 15. d. M,, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren er- vs}snet. Verwalter Nehtsanwalt Grund zu Wal- tershausen. Offener Arrest mit Anzeigefrist, sowie Anmeldefrist bis zum 4. Mai 1882, Erste Gläu-

ersten

ie

des Aps-

heil I. des Allg. le

dern auch Schrift-

m vorliegenden hme aber

son so erscheint d üßte Nichtigkeits-

grund nicht ge-

t, 8

t,

Seitens

, vorausge]e

0 L

ehörte, wesentlich auf der ild gest

G. D,

Dies wird hiedurch bekannt gemacht. 1882 beschlossen. Kiel, den 19, April 1882. Königliches Amtsgericht, Abth, II1. E __ gez. Stelzer. Veröffentlicht: Sukstorf, Gerichtsschreiber.

a] c)

180 Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen der Pauline Gentner, Wittwe des Meygers und Wirths Karl Gentuer von Kirchheim wird nach erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben.

Kirchheim, den 17. April 1882.

Königl, Württ. Amtsgericht. L ,_Gmelin, Z. B.: Gerichtsschreiber Oelschlaeger.

Konkursverfahren.

Indem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns Robert Ganschow von hier ist in Folge eines von dem Gemeinschuldner gemachten Vorschlags zu einem Zwangsvergleiche Vergleichs- termin auf :

den 10, Mai 1882, Vormittags 10 Uhr, vor dem Königliden Amtsgerichte hierselbst an- beraumt.

Königsberg N./M., den 15. April 1882,

A Kossat, Gerichtsschreiber dcs Königlichen Amtsgerichts,

N59 [112] Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen der Commanditgesellschaft L. Preuß et Co, in Wilhelmswerder, als deren perfönlih haftender Gesellschafter der verstorbene Kaufmann Louis Preuß in Wilhelméwerder cinge- tragen ist, wird heute, am 17. April 1882, Vormittags 11 Uhr 30 Min., das Konkursver-

fahren eröffnet. Louis Peish in Tilsit -

[18022

Ver Ziegelecibesitzer Preußen wird zum Konkursverwalter ernannt.

Konkursforderungen sind bis zum 1, Juni 1882 bei dem ESerichte azzumelden.

(a wird zur Beschlußfassung über die Wahl eines anderen Verwalters, sowie über die Bestellung eines Gläubigerausschusses, und eintretenden Falls über

die in &, 120 der Konkurs - Ordnung bezeichneten

Konkursforderungen sind bis zum 27, Mai 1882 bei dem Gerichte anzumelden. Termin zur Prüfung der angemeldeten Forderungen findet am 10. Juni 1882, Vorm. 9 Uhr, vor unterzeichnetem Gerichte statt, die erforderliden An- zeigen an den Konkurêverwalter sind bis zum 27. Mai 1882 zu machen. Neumünster, den 18. April 1882, Königlibes Amtsgericht. G t e gez. König. j Veröffentlicht: Hamann, Gerichtsschreiber.

[18002]

„In Sacben, betreffend das Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmauns Georg Stein- berg, in Firma Stcinberg & Edelstein in Nien- burg, wird Termin zur Abnahme der Schlußrech-

nung auf Mittwoch, den 10. Mai d, J,, Morgens 10 Uhr, anberaumt.

Nienburg, den 15. April 1882, Königlicbes Amtsgericht. Th. Frank.

[18018]

Ueber das Vermögen des Kaufmauns Enuo

Sparenborg zu Norden ist am 18. April 1882,

Nachmittags 1 Uhr, Konkurs eröffuct.

Verwalter Nehtsanwalt Frauzius zu Norden.

Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 9, Mai

Gríte Gläubigerversammlung und Prüfungstermin

17. Mai 1882, Vormittags 10 Zi G Norden, den 18. April 1889. L S

___ Königliches Amtsgericht Beglaubigt: Der Gerichtsschreiber J. Claussen.

(151% Konkursverfahren.

Das Konkursverfahren über das Vermögen des Gerbermeisters Friedrih Karl Eckardt bier wird na erfolgter Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgchoben. Pößneck, den 18, April 1882, Herzogliches Amtsgericht.

i aecz. Schaller.

Beglaubigt: F. H. Andreä, Gerichtsf(reiber.

Gegenstände auf

bigerversammlung, sowie Prüfungstermin am 11. Ma 1882, Vormittags 10 Uhr, im Ses Läfisrinme der 111, Abtheilung des Herzogl. Amtsgerichts hier. Sújloß Tennucberg bei Waltershausen i. Thü- ringen, am 17. April 1882, S O: N

Gerichtsfchreiber des Herzoglichen Amtsgerichts.

(18179) Konkursverfahren.

In dem Konkursverfahren über das Vermögen des Kaufmanns David Hirsch Kalischer hier- C im Seine eines von dem Gemeinschuldner emacwlen Borschlags zu einem Zwangsv i Vergleichstermin auf : E den 1. Mai 1882, Vormittags 9; Uhr, vor dem Königliben Amtsgerichte hierselbst, Ter- minszimmer Nr. 4, anberaumt, Thorn, den 13. April 1882,

C Lüderißtz, Gerichts\{hreiber des Königlichen Amtsgerich18. V.

(180%) Konkursverfahren.

Ueber das Vermögen des Kaufmann3 und Schirmmachers Jacob Rosenthal zu Unua wird heute, am 18, April 1882, Nachmittags 5 Uhr, das Konkursverfahren cröffnet, , Massenverwalter: Amtsgerité-Sccretär Ressing in Unna. meldesrit bis zum 19, Mai 1882, ckrste Glaubigerversammlung den 19. Mai 1882, Vormittags 11 Uhr. Ey Prüfungstermin den 2, Juni 1882, Vormit- tags 11 Uhr. Offener Arrest 19, Mai 1882, Königliches Amtsgericht zu Uuna.

Taris- etc. Veränderungen der deutschenu Eisenbahnen No. 94.

(18188] Berlin-Hamburger Eisenbahu,

1) Mit dem 1. Juni d. J. werden die Lokal- (Omnibus-) Züge zwischen Spandau und Berlin nit mehr auf der Hauptbahnstrecke gefahren, fon- dern via Charlottenburg über die Stadtbahn zwischen dem Sclesishen Bahnhofe und Spandau B, H,

mit Anmeldefrist bis zum

[18190] Oberschlesische Eisenbahu. Vie am 1. Mai cr. zur Einführung kommenden Staatsbabntarife für den Verkehr mit Stationen der Direktionsbezirke Elberfeld, Cöln (rechts- und linksrheinisch) cinerseits und Stationen dir Ober- \{lesiscben Eisenbahn andererseits sind vom 25. April cr. ab bei unseren Stationen zum Preise von je 1,50 M fäuflih zu baben. Breslau, den 20. April 1882,

Königliche Direktion. [18191]

Altona - Kieler Eisenbahn - Gesellschaft. Der in den besonderen Ausnahmetarifen unseres Lokal-Güterverkehrs vom 1. Januar 1878 sub 1IL. d. aufgeführte Ausnahmetarif für „Cement“ wird mit dein 1. Juni d. Is. aufgehoben.

Altona, den 18. April 1882, Die Direktion.

[18192]

8239 D, Am 15. Mai cer, kommt zu dem vom

1, Juni 1881 ab gültigen Ausnahmetarife für

Kalktransporte von Stationen der Außig-

Tepligzer, Dux-Bodenbather und Oesterreichischen

Staatsbahn nach Stationen der Berlin-Anhal-

tishen Bahn, des Bezirks der Königlichen Eisen:

bahndirektion in Berlin, der Berlin-Görlizer

und Cottbus - Großenhainer Bahn der Nach-

trag 11 zur Einführung, welcher bei den betheiligten

Bahnverwaltungen zu erlangen ist.

Dresden, den 17. April 1882.

Königliche General-Direktion der Sächsischen Staatseisenbahnen,

als geshäftsführeude Verwaltung.

Güterverkehr mit der Luxemburgischen Prinz Heinrih Bahn. Am 15. cr, ist zum Tarifheft 11. der Nachtrag 1 erschienen, welcher direkte Fracht- säße für die Stationen Birresborn, Densborn und Hillesheim, sowie verschiedene ermäßigte und berictigte Frachtsätze enthält. Verkaufspreis 20 „4. Cöln, den 19, April 1882, Königliche Eiscnbahn- direktion (linksrheinisthe).

Redacteur: Riedl, ditio,: (Kessel).

G E

befördert.

Berlin: Verlag der “Drud: , Glsner.

forderung bi

H.

hrem Cedenten übergebene 8

bahn ad depositum gezahlte Betrag der H. G. B. beruht, jene Anna

sen ädigung

]

ung des Art. 306 des

er die andere Forderung überhaupt keine Ur-

apiers an den Erwerber.

ägerin von i

Ü

Denn die Anwendbarkeit des Art. 306 auf derartige welchem die darin beurkundete Forderung si ver-

[bst verbriefenden Urkunde nicht identifizirt werden. d niht dem Verklagten g

in

Das der Kl erung se

bes{werde wider das durch einen anderen Entscheidung

haltene Appellationserkenntnif: gerechtfertigt.

0

g In der Sache selbs war wie geschehen zu erkennen.

erletz

1 $

Da nun die weitere Annahme des Appellationsrichters, daß der

rpert, oder doch ep Ausêdruck gelangt V

die Vebergabe dieses

f

andr. zugesprochene Ent

all aber eristirte

apier

Hauser a. a. O. S. 261), kommt für den vorliegenden Fall nicht inde.

in Betracht. Gläubiger, dem Verklagten, an E. und kann taher mit einer d

Papiere angenommen, wird dabei doch nicht blos das Dasein eine |ück vermittelte nur den Uebergang der Forderung von dem

wiederum die nothwendige Grundlage für die pellationsrihters der Klägerin aus 8. 10 Titel 6 T

von der Rheinischen Ei Anwendung des Art. 306 de

Ford Klägerin un L

aus

P

ängig das G.

auch S. 8;

Ueber- Wo

für

in Sieben- H

e. R,

den

bewirkt. eine Rechtsfolge

also Namens-

sion setz ßerten Sache abb Hauser sind,

perliche Sache verstanden, das betreffende Gese nicht

Sinne) G. B. das Ge erâu ôr E der Zeitschr.

in lihe Art. 306 handelt,

sih auss{ließen und nun ent- oder die Ce Ent\h. des

Goldschmidt a. a. O.

weiterem , [frag

. 127.) Der Zweifel, ob zu den Waaren und andern körper-

) H. ( gabe einer v teren nur eine k s Rechtes aber unter midt 8—10 u. 961

gel ition

gang des Eigenthums (in

also, wie in dem Art. 306 des

ausdrüdcklih von der Ueber zu verstehen. (Vergl. Puchelt, Kommentar

bergeben worden sind, nicht aber von blos ot. 3 zu Art. 305; Thoel, Handelsrecht

Re

Ü nit Ordre- oder Inhaber: Papiere (über

Gold G. S.

4, n D 9 Arch. Bd.

in der rperlich) orderungsrechten 16

-

hen bemeglihen Sachen, welhe im Handelsverkehr

rechnen (vergl.

ic ô

zu

emäß ist au die Vorschrift des Art. 306 des H. G. B.

ie Uebergabe (Trad f

beide rperl

dels papiere, die welche ih die Art. 305 und 307 verhalten),

daß weder d _234 not. e S .7S

8 B lichen Sachen, von denen der

subsumirt werden. m veräußert und (k cedirten F not. 3 zu Art. 306 und n aarê-

.

liher Sachen analoges, aber doch von ihr dergestalt verschieden

mat, kann unter der le die Cession eine De nur von Papiere

Han

i