1882 / 96 p. 11 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ria RESCHER E 3 T 4 fande r A ars

Poses, 22. April. (W. T. B.) s s

Spiritus loco obne Fass 42,60, pr. April-Mai 44,09, pr. Juni 44.50. pr. Jali 45,19, pr. August 46,70, Still.

Cöln, 22. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,50, fremder loco 22.50, pr. Mai 22,25, pr. Juli 21,75, pr. November 20,80. Roggen Iocs 19,50, pr. Mai 15,80, pr. Juli 15,55, pr. November 15,15. A loco 16,25. Rüböl loco 30,30, pr. Mai 29,40, pr. Oktober 29,10.

Rreuzen, 22. April. (W. T. B.)

Petroleum. (Schlussbericht), Mehr Geschäft. Standard white loco 6,90 bez, pr. Mai 6,90 bez., pr. Jani 7,10 Br., pr. Juli 7,20 Br., pr. August-Dezember 7,60 Br.

Hamburg, 22, April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine matt, Roggen loco unverändert. auf Termine matt,

VVeizen pr. April-Mai 214,00 Br., 213.00 Gd, pr. Jali- August 206,00 Br., 205,00 Gd. Roggen pr. April-Mai 152,00 Br., 151,00 Gd, pr. Juli-August 147,00 Br., 146,00 Gd. Hafer und Gerste unverändert. Rüböl rubig, loco 56,50, pr. Mai 56,50. Spiritus matt, pr. April 37% Pr, pr. Mai - Juni 37% Br., pr. Juli-August 384 Br., pr. August-September 394 Br. Kaffee sehr ruhig. Umsatz 3000 Sack, Petroleum ruhig, Standard white loco 7,15 Br... 7,10 Gd, pr. April 7,15 Gd, pr. August-De-

New-York, 22, April, (W.T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 12}, do. in New-Orleans 12, Petroleum in New-York 7% Gd., do. in Philadelphia T7} Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates D. 79 C. Mehl 5 D. 25 C. Rother Winterweizen lcco 1 D, 47 C. do, e. A 1D, (0. 9e. per, Mai LD. & C. do, pr. Juni 1 D. 464 C., Mais (old mixed) 88 C. Zucker (fair refining Muscovados) 7}. Kaffee (Rio-) 95. Schmalz (Marke Wilcox) 118, do. Fairbauks 113, do. Rohe & Brothers 117/16. Speck (short clear) 11 C. Getreidefracht },

Eisenbahn-Einnahrmen.

Groseherzoglich Badische Staats-Eisonbahnen, Im März cr. 2377074 Æ (+ 66692 M), seit 1. Jan. 6358401 M (4+ 271 723 f)...

Bayerische Sitaais-FEisenbalnen, Im März cr. 5 977 961 A. (+ 72 901 M), seit Jan. 16 444148 M. (+4 327 795 M).

Wetterbericht vom 23, April 1882, 8 Uhr Morgens,

Uebersicht der Witterung.

In dem bereits gestern angekündigten Depression3gebiete zeigt sich heute über Westengland ein barometrisches Minimnm s0 dass das Barometer an den Südweztkiüsten Britanniens nund Frantreichs, mit meist starken Westnordwestwinden und hohem Seegange, im Steigen begriffen ist. Von Ostfrankreich bis znr südlichen Ostsee herrschen sebr warme südliche Winde mit zyu- nehmender Bewölkung; Regen ist in geringen Mengen im west- lichen Deutschland und Dänemark, in gröësseren Quantitäten und allgemeiner Verbreitung in Grossbritanniean und Nordfrankreich gefallen.

Deutsche Seewarte,

Wett erbericht vom 24. April 1882, 8 Ukr Morgens.

Baromoter auf 0 r. u. d.Mscres- : Spiegel reâuz. in Wind.

Milimeter,

Temperatuyg Wetter. |in 9 Celsiug 59 C.=4R Mullaghmore 5 [bedeckt 8 Aberdeen ,. wolkig 8 Christiansund wolkig 8 Kopenhagen. Regen Ht

Stationen.

€«) Se

zember 7.75 G4 Wetter: Warm. Wien, 22. April. (W. T. B.) Getreidemarkt. Br. Vafer pr. Frühjahr 8,15 Gd.,, 8,17 Br. 1,99 Gd. 7,57 Br. Pest, 22. April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen lcco rubig, suf Termine Ver- fanend, pr. Frühjabr 12,10 Gd., 12,15 Br., pr. Herbst 10,64 Gd.,

10,67 Br. Hafer pr. Frübjahr 7,80 Gd., 7,85 Br.

Juni 7,15 Gd, 7,17Br. Kohlraps pr. August-September 13} G.,

135 Br. Wetter: Schön, 4 Amsterdarmm, 22, April, (W. T. B)

: Getreidemarkt (Schlussbericht), Weizen per Mai 313, per November 296. Roggen pr. Mai 180, pr. Oktober 177. Brest 750 NW

Autwerpern, 22, April. (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlussbericht), Raffinirtes, Type weiss, 753 g Icco 17 bez., 175 Br, pr. Mai 174 Br., pr. Juni 173 Br., pr.

September-Dezember 19 bez. und Br, Weichend, AmtwerDen, 22, April. (W. T. B)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen unverändert.

Roggen ruhig. Hafer flau. Gerste steigend. E.ondon, 22. April. (W. T. B)

An der Küste augeboten 8 Weizenladungen. Weiter;

Regen, Havannazucker Nr. 12 25. Rubig. Arsterdanm, 22, April. (W. T, B.) Bancazinn O0},

Liverpool, 22. April. (W. T. B.)

Baumwolle (Schluesbericht). Umsatz 8X0 B,, davon für Spekulation und Export 1000 B. Williger. Middl, amerika- nische April-Mai-Lieterung 641/64, Mai-Juni-Lieferung 6/64, Juni- Juli-Lieferung 6/64, Juli-August-Lieferung 6/22, August-Septem- ber-Lieferung 627/32, September-Oktober-Lieferung 62/32 d,

Faris, 22, April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen behauptet, per April 29,80, per

Weizen pr. Frühjahr 12,37 Gd., 12,40 Mais pr. Mai-Juni

| Baromoter auf

¡0 Gr. n. d. Meeres-

spiegel reduc. in Millimeter.

Stationen.

Wind. Wetter. lin 09 Celsius

Temperatur | Stockholn. .

Vepaeranda .

Mullaghmore T42 Aberdeen .. T44 Chrietiansund T54 Kopenhagen. 759 Stcckholm .. 762 Haparavda . 763 St.Petersburg 762 ONO Moskan ... 761 Sg Cork, Queens-

LOWA 745 NW

Mais pr. Mai-

Helder... 751 S

Hamburg .. 754 ¡8S0 Swinemünde 756 S580 Neufahrwass. 760 8 Memel. 762 $0 P 753 (8

Münster . « . 75A 8

Karleruhe . . 758 [8W Wiesbaden , 756 SW München .. 760 W

Leipzig „.…. 758 SSO Borlin (v e 756 SO Wee 761 SO Breslau .. 760 SO Ile l'Aix Tre 763

Mai 29,75, per Mai-Angust 29,10, per Juli-Augnst 28,50. Mebl | Thau. *) Seegang leicht.

9 Marques, behauptet, per April 62,05. per Mai 62,75, per Mai- August 62,30, per Juli-August 62,00. Rüból rubig, per April per September- Dezember —,---, Spiritus steigend, per April 59,25, per Mai 60,25, per Mai-August €0,75, per September-Dezember 57,50.

6925, per Mai 69,75, per Mai-Anugust 70,75,

Paris, 22 April. (W. T. B)

rubig, Nr, 3 pr. 100 Kilogr. pr. April 67,60, pr. Mai 68,25,

pr. Mai-Augenst 68,87. _

Theater.

Königliche Schauspiele, Dienstag: Opernhaus. 106, Vorstellung. Die Zau"ber- flöte. Oper in 3 Abtheilungen von Schi- Taneder. Musik von Mozart. (Königin der Nacht: Frl. Liszt aus Mailand, als leßte Gastrolle, Frl. Polla>, Frl. Driese, Tamino: Hr. Erl, vom Land- \chaftlihen Theater in Laibach, als leßte Gastrolle, N, Hr. Schmidt, Hr. Oberhaujer.) Anfang « UNL,

Schauspiclhaus. 111, Vorstellung. Der Leib- arzt. Lustspiel in 4 Akten, mit Einfügung einer Riehl’s<en Idee von Leopold Günther. In Scene geseßt vom Direktor Deetz. Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Overnhaus. 107. Vorstellung. Die Maccabäer. Oper in 3 Aufzügen, nah Otto Lud- wigs gleihnamigem Drama von H. S. von Moscn- thal. Musik von Anton NRubinstein. (Noëmi: Frl. Beth als leßtes Debüt, Frl. Kopka, Frl. Brandt, Hr. Betz, Hr. Ernst, Hr. Fricke.) Anfang 7 Uhr.

Vorletztes Auftreten des Frl. Brandt vor ihrem Abgange von der Königl. Bühne.

Schauspielhaus, 112. Vorstellung. Harold. Trauerspiel in 5 Akten von Ernst von Wildenbru. Anfang halb 7 Uhr.

Wallner-Theater, Dienstag: 3. 51. Male: Uusere Frauen. (Leßte Woche der Aufführungen.)

Victoria-Theater. Dircktion: Emil Hahn. Dienstag: Prinz Orlofsky.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater, {Sommerbühne.) Dienstag: Zum $6. Male: Der lustige Krieg. Opercite in 3 Alten, Musik von J, Strauß.

Mittwoch: Der lustige Krieg.

(Winterbühne.) Dienstag: Viertes [Gastspiel des Herzogl, Meiningishen Hostheater8: Zum 2. Male:

allensteins Tod. Trauerspiel in 5 Akten von Friedrih von Scbiller.

Mittwoch: 5. Gastspiel : Wallensteins Lager. Die Piccolomini.

Residenz-Theater. Direktion: E. Neumann, Dienstag: 17. Gastspiel der Kaiserl. Königl. Hofschauspielerin Frl. Friederike T ar Prin-

n Georges. Schauspiel in 3 Akten von A, umas.

National-Theater, Weinbergs8weg 6 und 7. Dienstag: Abschieds - Benefiz des Hrn, Ludwig Barnay: Kean, oder: Leidenschaft und Genie, Schauspiel in 5 Akten, nah dem Gaus ischen des Alex. Dumas von L, S,hneider, Kasseneröffnung 6, Anfang 74 Uhr.

Mittwoch: Epidemisch.

T Sturm, 12 == Oa Italienische Oper (Central-Skating-Rink.) Dienstag: 18. Abonnements-Vorstellung. Al Tre- Vatore. Mittwoch: 19, Abonnements - Vorstellung. Al Barbiere di Seviglia.

Beile-Alliance-Theater. Dienstag: Ensemble- gaftspiel der Mitglieder des Wallner-Theaters. Zum 135, Male: Kyritz-Pyriz. Posse mit Gesang in drei Akten von H. Wilfen und O. Justinus. Musik von G. Micaelis, Anfang 7 Uhr.

Mittwoch: Zum drittletzten Male: Kyriz-Pyriz.

Wilhelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. Dienstag: (Novität.) Das \{<öne Geschlecht. (Novität.) Burleske Posse mit Gesang in 3 Akten und 5 Bildern von Bruno Zappert, Musik von Marx von Weinzier. (Nosa: Frl. Clara Bonné als Gast.)

Germania - Theater, Dienstag: Zum 21. Male: Novität: Unsere Weiber. Große Posse mit Gesang in 5 Bildern von Friy Mölle. Musik von A. Thomas. Anfang 7} Uhr.

Concert-Haus, Concert bes Kgl. Bilse Hof-Musikdirektors Hercn O

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Emilie Niceß mit Hrn. Dr. med. Georg Vessau (Elbing). Frl. Anna Braune mit Hrn. Lieutenant und Bezirks-Adjutanten Ludewig (Winningen—Braunschweig).

Verehelicht: Hr. Ernst v. Kaltenborn mit Frl. Sophia v. Kaltenborn-Stachau (Halle a. S.). Hr. Pastor Adolf Shütz mit Frl. Helene Lübe>k (Seehausen). Hr. Referendar Arthur v. Pieschel mit Frl. Frieda Edle und Freiin von Plotho (Burg).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Hauptmann Schaper (Berlin). Eine Tochter: Hrn. Wolfgang Edler Hr. und Freiherr von Plotho (Zerben bei Parey a. d. Elbe).

Gestorben: Hr. Oberförster a. D. Fr. Bruns (Berlin). Hr. Major a. D. Carl Xaver Stuensee (Wieêbaden). Hr. Ober-Landesgerichts- Rath a. D. Siegismund von Dallwitz (Hertwigs- waldau). Hr. Major z. D. Ferdinand von Nassau (Lauban).

Stebriefe nnd Untersuchungs - Sachen.

Ste>brief. Der Musketier Lauen der 1, Com- pagnie des unterzeichneten Regiments hat si<h am 18, d. M., Abends, heimli< aus der Garnison Wittenberg entfernt, ist bis jeßt nit wieder dahin zurückgekehrt und daber der Fahnenfluht verdächtig. Alle Militär- und Civilbehörden werden hiermit dienstergebenst ersubt, auf den 2c. Lauen zu vigili- ren und ihn im Betretuugsfalle zu verhaften, leßtere

S E 6 bedeckt 13

1) Seegang mässig. ?) Seegang hoch. ?) Dunetig. 4) Nachts

Anmerkung. Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet: 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich dieser Zone, 4) Südenropa. JIunerhalb jedir Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = lcicht,

Rohzucker 889 loco ruhig, 60,009 à 60,25. Weisser Zucker | 3 = schwach, 4 = müäggig, 5 = frisch, 6 = stark, 7 = steif, Nr. ; E l 8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftig: r

[50 0) 40

D C. =4!R, Cork, Queens- Regen 8 LOW «4 halb bed. 10 Bret ¿4% s halb bed, Helder. .., bedeckt Sylt heiter Hamburg , bedeckt Swinemünds. heiter Neutahrwags. Schnee Memel... Münster . „. Earlsrnhe . . Wiesbaden . München ..

fet

H H O O A S LD D b J

wolkig!) 9 Dunst2) 10 wolkig 12 Regen 11 Leipzig ... bedeckt3) 13 Benin wolkig“) 13 Mi heiter 13 Breglau ...

DO L

beârckt 10 Schnee 1

>

halb bed.2) 10 bedeckt?) 10 wolkig 19 heiter 10 bedeckt?) 12 wolkig 16 wolkig 12 wolkig 15 wolkig) 10 bedeckts) 10 [bedeckt®) 12 ¡halb bed. EL bedeckt?) 13 [bedeckt 14 halb bed, 13 [wolkig 16

! Ls Lo US i DS LN A DOLO A O j C

wolkig*) i Trieb. bedeckt 13 Regen 13 bedeckt 16 bedeckt 15 heiter 12 wolkig 14 heiter 19 ¡wolkenlos T8

wolkenlos 14

l

Regen.

D H L RHRHHRR N

gtill [wolkenlos 16

“r

| wollen event gefälligst den Genannten der nächsten

Militärbehörde überliefern, welWe den weiteren Transport desselben zum unterzeichneten Regiment nah Wittenberg zu veranlassen ersucht wird. Wit- tenberg, den 23. April 1882, Kommando des 3. Brandenburgischen Jnfanterie-Negiments Nr. 20. Signalement des Musketiers {Friedrich Hermann Mar Lauen der 1. Compagnie 3. Bran- deaburgishen Infanterie-Negiments Nr. 20: Vor- und Zuname Friedrib Hermann Max Lauen, Religion evangelis<, Geburtsort Mohrungen, Ne- gierungsbezirk Königsberg, Provinz Preußen, Größe 1,74 m, Alter 21 Jahre 4 Monate 25 Tage, Dienst- zeit 5 Monate, Haare dunkelblond, Stirn gewöhn- li<h, Augenbrauen dunkelblond, Augen grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnlich, Kinn gewöhnlich Ge- <t rund, Gesichtsfarbe gesund. Besondere Kenn- zeichen: Schnittnarbe am linken Zeigefinger, Pro- fession Barbier. Bekleidet war derselbe mit Feld- müßte, Halsbinde und Tucbhose 5. Garnitur, ein Paar Unterhosen, einem Hemd und ein Paar lan- gen Stiefeln.

[18476] Edictalladung.

In der Angelegenheit, betreffend die Spezial- theilung der Bemeroder Weideabfindung aus den Forstorten Seelhorst und Aspel, Amts Hannover, steht Termin auf

Sonnabend, den 10. Juni d. JZ., Morgens 9 Uhr, im Nabe'shen Gasthause zu Bemerode an, zur

e PURRRns der Betheiligten und ihrer Ne><te

un

I]. förmlichen Eröffnung und eventuell au< Voll- ziehung des Plan-Nezesses.

Alle unbekannten Theilnehmer, welche aus irgend einem Grunde Ansprüche an den Theilungsgegen- stand zu machen haben, werden hierdurch aufgefordert, fich zur Anmeldung und Klarmachung ihrer An- sprüche oder Widersprüche im anftehenden Ter-

[18671]

Y Seegang mässig. ( 4) Gestern Regen. ®°) Gestern Regen. $6) Nachts Begen. 7) Früh

il Regen | 15

?) Grobe See. ®) Vormittag Regen

Anmerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet ; 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostpreussen, 3) Mittel- europa südlich diescr Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe N __ } ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2? = leicht 3 = schwach,. 4 = mässig, 5 = frisch, 6 = SUAIK 4 = steif, 8 = stilrmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = hestiger Sturm, 12 =. Orkan,

Uebersicht der Witterung.

Das Minimum, welches gestern Morgen über West-England lag, ist mit etwas zunehmender Tiefe nordwärts bis zu den Shet- lands fortgeschritten. Unter seinem Einflasse wehen über den britischen Inseln starke bis stürmische nordwestliche, tiber Cen- tral-Europa schwache bis frische südliche bis westliche Winde bei trübem, stelleaweise zu Niederschlägen geneigtem Wetter und gleichmässig vertheilter, ziemlich bober Wärme. Nur im Süden liegt die Temperatur noch stellenweisze unter der normalen.

G Deutsche Seewarte, mine so unfehlbar einzufinden, als die Berechtigungen der Nichterscheinenden nur nah Angabe der übrigen Betheiligten berücksichtigt und sie in fonstigen Beziehungen als zustimmend angeschen werden sollen.

Auch bleibt den aus irgend einem Grunde be- theiligten dritten Personen, insbesondere den Zehnt- herren, Gutsherren, Pfandgläubigern, Hütungs-, Fischerei- oder sonstigen Servitut-Berechtigten nac- gelassen, ihr etwaiges Interesse bei dem Geschäfte, soweit sie es für nöthig halten, zu beaten.

Ferner werden alle unbekannten Pfandgläubiger und diejenigen dritten Personen, welchen als Guts-, Dienst-, Erbenzins- und Lehnsherrn, als Lebns- und Fideikommißfolgern, oder aus fonstigem Grunde eine Einwirkung in Beziehung auf Ausführung der Theilung zusteht, hiermit aufgefordert, bei Strafe des Ausschlusses mit ihren etwaigen Einwendungen gegen die planmäßige Ausführung im Termine zu erscbeinen.

Im Uebrigen diene zur Verwarnung, daß Jeder, welcher seine Rechte im anstehenden Termine nit anmeldet, es si< selbst beizumessen hat, wenn deren Sicherstellung unterbleibt.

Vorgängige Einsicht oder abs<{riftlibe Mit- theilung des Plan-Rezesses wird freigestellt.

Hannover, den 14. April 1882,

Die Theilungs-Kommission. Bruenne>. Jacobshagen. [18504] __ Ellwangen.

In der Strafsache gegen den Füsilier der 10. Com- pagnule des 1. Badischen Leib-Grenadier-Regiments Nr. 109 Franz Josef Schwarz von Hohenberg, G. B, Rosenberg, geboren den 24. Januar 1859, ein Bierbrauer, wegen Fahnenfluht, hat das Amts- gericht Ellwangen am 20. April d. J. bes{lossen, oas Vermögen des c. Schwarz zum Betrage von 3000 Æ mit Beschlag zu belegen,

Ellwangeu, den 20. April 1882,

Amtsrichter : Daumer.

Vorwohler Portland-Cement - Fabrik

Prüssing, Plan> & Co.,

Holzminden. s Die Kommanditisten unserer Gesellschaft werden damit zu einer außerordentlichen

Generalversammlung auf

Freitag, den 5. Mai 1882, Na<hmittags 2'/, Uhr,

berufen.

nah „Schrader's Hôtel in Braunschweig

„. DTagesdordunung: Vorlegung der Nachweise über Zeichnung von 208 Stü>k vom Aufsihtsrathe na< $, 6 der

Statuten emittirter neuer Aktien und Beschlußfassung darü

ber nah $, 209 a. des H. G. B.

Die Legitimation der Kommanditisten erfolgt nah $. 25 der Statutea dur< Deposition der Aktien im Geschäftskomptoir der Gesellschaft zu Holzminden, oder im Effektenbureau der Braunschwei- gischen Credit-Anstalt in Braunschweig oder bei dea Herren Ephraim Mever & Sohn in Hannover

vom 1, Mai ab. Braunschweig, dea 21. April 1882.

Der Vorsißende des Aufsichtsraths.

O, Haecusler.

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonuement beträgt 4 A 50 A für das Vierteljahr.

Iusertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 „3. 2 A E aQ e |

T o f | Q A

für Berlin außer den Post - Anstalten auch die Expe- |

M DT

Berlin, Dienstag,

M

den 25. April,

Se, Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem bisherigen kommandirenden General des VIL. Armee- Corps, General der Kavallerie z. D. Grafen zu Stolberg- Wernigerode, Chef des 1. Schlesishen Dragoner-Regiments ‘Nr. 4, das Kreuz und den Stern der Großkomthure des Königlichen Haus-Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Se. Maiestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Staats- und Justiz-Minister Dr. Friedberg die Erlaubniß zur Anlegung der ihm verliehenen nichtpreußischen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar des Fürstlich \{<hwarz- burgischen Ehrenkreuzes erster Klasse, sowie des Großkreuzes des Großherrlich türkishen Medschidje:'Ordens.

Deutsches Neich.

Se. Majestät der Kaiser haben im Namen des Reichs den Kaufmann Charles Melhado zum Konsul in Belize (British Honduras) zu ernennen geruht.

Königreich Preußen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Senats-Präsidenten Rocholl bei dem Ober-Landes- eriht in Posen in gleicher Amtseigenschast an das Ober- Landesgericht in Breslau zu verseßen ; sowie die Gerichtsassessoren Schwedowiß in Gleiwiß und Keber in Wilhelmshaven zu Amtsrichtern zu ernennen ; und dem Megtgermeister Nikolaus Schweißer zu Coblenz das Prädikat eines Königlichen Hof-Lieferanten zu verleihen.

Des Königs Majestät haben Allergnädigst geruht, den Provinzial-Landtag der Provinz Ostpreußen n 4. Mai d. J. nah der Stadt Königsberg i. Pr. zu be- rufen.

PLTVilEatrum wegen Ausfertigung auf den Inhaber lautender Anleihescheine der Stadt Duisburg im Betrage von 3500000 Æ vom 29, März 1882. A

Wic Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen 2c.9

Nachdem die Vertretung der Stadtgemeinde Duisburg in ihren Sitzungen vom 5, Juli 1881 und 7. Februar 1882 bes{lossen hat, die zum Zwe>e der Abstoßung zweier bisher 44 °%/iger Anleihen, zur Tilgung anderer vorhandener Schulden und zur Bestreitung der Kosten mehrerer gemeinnütziger Anlagen und Bauten erforderlichen Mittel im Wege einer Anleihe zu beschaffen, wollen Wir auf den Antrag der gedachten Gemeindevertretung,

zu diesem Zwecke auf jeden Inhaber lautende, mit Zinsscheinen versehene, Seitens der Gläubiger unkündbare Anleihescheine im Betrage von 3 500 000 Æ ausstellen zu dürfen, da si< hiergegen weder im Interesse der Gläubiger, no< der Scbuldner Etwas zu erinnern gefunden hat, gemäß des 8, 2 des Gesetzes vom 17, Juni 1833 zur Ausstellung von Anleihescheinen zum Betrage von 3 500 000 , in Buchstaben:

„Drei Millionen fünfhundert Tausend Mark“, welche in Abschnitten von je 1000 A nah dem anliegenden Muster auszufertigen, mit vier Prozent jährli< zu verzinsen und na< dem festgestellten Tilgungsplane mittelst Verloosung jährli<h vom Jahre 1882 ab mit wenigstens Ein zwei Zehntel Prozent des Kapitalbetrages der ausgegebenen Anleihescheine unter Zuwachs der durch die all- mähliche Tilgung ersparten Zinsen zu tilgen sind, dur gegenwärtiges Privilegium Unsere landesherrlihe Genehmigung ertheilen. Die Er- theilung erfolgt mit der re<tliden Wirkung, daß ein jeder Inhaber dieser Anleihescheine die daraus hervorgegangenen Rechte geltend zu machen befugt ist, ohne zu dem Nachweise der Uebertragung des Eigenthums verpflichtet zu sein. j

Durch vorstehendes Privilegium, wel<es Wir vorbehaltlih der Rechte Dritter ertheilen, wird für die Befriedigung der Inhaber der Anleihescheine eine Gewährleistung Seitens des Staates nicht übernommen.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Königlichen Insiegel. Gegeben Berlin, den 29. März 1882, (L. 8.) Wilhelm.

von Puttkamer. Bitter.

Regierungsbezirk Düsseldorf. Ulle Gen

der Stadt Duisburg der Anleihe von 3500009 M vom Jahre 1882. E

Rheinprovinz.

Eintausend Mark Reichswährung.

Ausgefertigt gemäß des landesherklichen Privilegiums vom 29. März 1882 (Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf vom . . ten . «Nr. . . . Seite und Gesez-Sammlung für 188 , Seite . laufende Nr. . . .). ;

Auf Grund der Beschlüsse der Stadtverordneten-Versammlung zu Duisburg vom 5s. Juli 1881 und 7. Februar 1882 wegen Aufnahme einer Schuld von 3500000 # bekennen sich der unterzeichnete Ober - Bürgermeister und die von der Stadtverordneten-Versammlung hierzu ermächtigte städtische Anleihe und Schuldentilgungskommission Namens der Stadt durch diese, für jeden Inhaber gültige, Seitens des Gläubigers unkündbare Verschreibung zu einer Darlehns\@uld von „Cintausend Mark“, welche mit 4 Prozent jährlich zu verzinsen ist. Die Rückzahlung der ganzen Schuld von 3 500 000 4 erfolgt nah betta des genehmigten Tilgungsplans mittelst Verloosung der Anleihescheine in den Jahren 1882 bis spätestens 1919 einshließli< aus einem -Tilgungsstoe, welcher mit wenigstens Ein zwei Zehntel des Kapitalbetrages der aus- gegebenen Anleihescheine jährli unter Zuwachs der durch die allmähliche Tilgung ersparten Zinsen gebildet wird.

Die Ausloosung geschieht im Monate Dezember jeden Jahres,

Der Stadt bleibt jedo< das Recht vorbehalten, den Tilgungs- Lee u verstärken, oder au sämmtliche Anleihescheine auf einmal zu Undigen, i 2

Die durch die verstärkte Tilgung ersparten Zinsen wachsen eben- falls dem Tilqungssto>e zu. /

Die ausgeloosten, sowie die gekündigten Schuldverschreibungen werden unter Bezeichnung ihrer Nummern sowie des Termins, an welchem die Rückzahlung erfolgen foll, öffentlih bekannt gemacht.

Diese Aan dn erfolgt se<8, drei, zwei und einen Monat vor dem Zahlungstermine in dem in Berlin erscheinenden Deutschen Reichs- und Königlich reußischen Staats-Anzeiger, in dem Amtsblatt der Königlichen Regierung zu Düsseldorf, dem amtlichen Kreisblatt des Stadtkreises Duisburg 1nd in der Cölnischen Zeitung zu Côln, Geht eines dieser Viättec cin, so wird an dessen Stat: {von der Stadtterordnetenverfämmlung mit Genehmigung der König- lichen Regierung zu Düsseldorf ein anderes Blatt bestimmt.

,_ Bis zu dem Tage, wo solchergestalt das Kapital zu entrichten ist, wird es in halbjährigen Terminen am 30. Juni und 31. Dezember mit 4 Prozent jährli verzinset. ¿ DIE Auszahlung der Zinsen und des Kapitals erfolgt gegen bloße Rückgabe der fällig gewordenen Zinsscheine, bezw. dieser Schuld- verschreibung bei der Stadtkasse zu Duisburg oder den sonst näher zu bestimmenden Zahlstellen, und zwar auch in der na< dem Ein- tritte des Fälligkeitstermins folgenden Zeit.

Mit der zur Empfangnahme des Kapitals eingereichten Schuld- verschreibung sind au die dazu gehörigen Zinsscheine der späteren Fälligkeitstermine zurüzuliefern. Für die fehlenden Zins\cheine wird der Betrag vom Kapitale abgezogen.

Die gekündigten Kapitalbeträge, welche innerhalb dreißig Jahren na< dem Nückzahlungstermine nicht erhoben werden, sowie die inner- halb vier Jahren na< dem Ablaufe des Kalenderjahres, in welchem sie fällig geworden, nicht erhobenen Zinsen verjähren zu Gunsten der städtischen Armenkasse zu Duisburg.

Das Aufgebot und die Kraftloserklärung verlorener oder verniteter Schuldverschreibungen erfolgt nah Vorschrift der $8. 838 und ff. der Civil- prozeß-Ordnung für das Deutsche Reih vom 30. Januar 1877 (Reichs- Geseß-Blatt S. 83) bezw. nah $. 20 des Ausführungsgesetzes zur Deutschen Civil-Prozeß-Ordnung vom 24, März 1879 (Gesetz- Samml. S. 281).

Zinsscheine können weder aufgeboten, no< für kraftlos erklärt werden. Doch soll Demienigen, welcher den Verlust von Zinsscheinen vor Ablauf der vierjährigen Verjährungsfrist bei der Stadt- verwaltung anmeldet und den stattgehabten Besitz der Zinsscheine dur< Vorzeigung der Schuldverschreibung oder sonst in glaubhafter Weise darthut, na< Ablauf der Verjährungsfrist der Betrag der angemeldeten und bis dahin ni<ht vorgekommenen Zinsscheine gegen Quittung ausgezahlt werden.

1 E dieser Schuldverschreibung sind halbjährige Zins\{eine bis zum Schlusse des Jahres 1891 ausgegeben, die ferneren Zins- seine werden “für zehnjährige Zeiträume ausgegeben werden. Die Ausgabe einer neuen Reihe von Zinsscheinen erfolgt bei der Stadtkasse in Duisburg gegen Ablieferung der der älteren Zins\chein- reihe beigedru>ten Anweisung.

Beim Verluste der Anweisung erfolgt die Aushändigung der neuen Zinsscheinreihe an den Inhaber der Schuldverschreibung, ofern deren Vorzeigung re<tzeitig geschehen ist.

Zur Sicberheit der hierdur< eingegangenen Verpflichtungen haftet die Stadt mit ihrem “Vermögen und ihrer Steuerkraft.

Dessen zu Urkunde haben wir diese Ausfertigung unter unserer Unterschrift ertheilt.

Duisburg, den . . ten

Der Ober-Bürgermeister. Die städtische Anleihe- und Schuldentilgungs-Kommission. (eigenhändig zu vollziehen.) (Tro>kener Stempel der Stadt Duisburg.) Eingetragen Kontrolbu< Blatt . . . Hierzu ist die Zins\schein- Der Stadt-Sekretär. A E nebst Anweisung ausgereit, Der Stadt-Rendant.

(eigenhändig zu vollziehen.)

Rheinprovinz. Regierungsbezirk Düsseldorf. Reihe ... Mark 20. __ Zinsschein, Zinsschein zur der Schuldverschreibung der Stadt Duisburg der Anleibe von 3500000 Æ vom Jahre 1882 Nr... über „Eintausend Mark* zu 4 Prozent Zinsen über 20 M

Der Inhaber dieses Zinsscheins empfängt gegen dessen Rük- gabe vom . . ten . ab die Zinsen der vorbenannten

Abends.

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung an; 4

dition: SW. Wilhelmftraße Nr. 32. o A e

1882.

Schuldverschreibung für das Halbjahr vom . .. ten bis . .. ten mit 20 . bei der Stadtkasse zu Duisburg. Duisburg, den . . ten S Der Ober-Bürgermeister. Die städtische Anleihe- und i: Schuldentilgungs-Kommission. (Faksimile.) / (Fafksfimile.) ; (Trockener Zins\{hein-Stempel.) Eingetragen Blatt . . , der Kontrole. Der Stadt-Sekretär. Der Stadt-Rendant. (wenigstens eine Unterschrift eigenhändig zu vollziehen.) Bap Zinsschein ist ungültig, wenn dessen Geldbetrag nicht

innerhalb vier Jahren nah Ablauf des Kalenderjahres der Fälligkeit erhoben wird.

Regierungsbezirk Düsseldorf. i : Anweisung zum Anleihesein der Stadt Duisburg der Anleihe von 3500 000 A vom Jahre 1882 Nr. . . . über „Eintausend Mark“.

Der Inhaber dieser Anweisung empfängt gegen dessen Rückgabe zu der obigen Schuldverschreibung . . . die . . . te Reihe von Zins- scheinen für die zehn Jahre 18 . . bis 18 . . bei der Stadtkasse zu Duisburg, sofern nicht rechtzeitig von dem als solchen si aus-

weisenden Inhaber der Schuldverschreibung dagegen Widerspru erhoben wird.

Duisburg, den . ten 18

Der Ober-Bürgermeister. / Schuldentilgungs-Kommission. (Faksimile.) i j) (Faksimile.) | (Trockener Zinsschein-Stempel.) Eingetragen Blatt . . . der Kontrole. Der Stadt-Sekretär. Der Stadt-Rendant, (eigenhändig zu vollziehen.)

Ç

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

_Am Friedrihs-Werdershen Gymnasium zu Berlin ist die Beförderung des ordentlichen Lehrers Dr. Wilhelm Fer- dinand Paul Geyer zum Oberlehrer genehmigt worden.

__ Die chirurgische Klinik in dem Königlihen Klinikum

Ziegelstraße Nr. 5—7, wird für das Sommer-Semester An- fang Mai eröffnet werden. _ Kranke, zu deren Heilung chirurgische Hülfe nothwendig ist, können L daselbst tägli<h Mittags von 1 bis 2 Uhr melden. Bedürftige Kranke erhalten außer freier Behandlung auch freie Arznei.

_ Die Anmeldungen zur Aufnahme dringender Krankheits- fälle werden von den in der Anstalt wohnenden Assistenzärzten jederzeit entgegen genommen.

Diejenigen Kranken, welche eine unentgeltliche Aufnahme nasuchen wollen, haben si< zuvor bei dem Unterzeichneten riftlih zu melden, Privatkranke können gegen Bezahlung der reglementsmäßigen Kurkosten aufgenommen werden, \o- weit es die Räumlichkeiten der Anstalt gestatten.

Berlin N,., den 24. April 1882.

Der Direktor der chirurgischen Universitäts-Klinik : B. von Langenbe>, Geheimer Ober-Medizinal-Rath und Professor, Roon-Straße Nr. 3.

Rheinprovinz.

Die ftädtische Anleihe- und

Justiz-Ministerium.

Versügung des Zustiz-Ministers, betreffend die Anlegung des Grundbuchs für einen Theil des Bezirks des Amtsgerichts Wennigsen.

Vom 8. April 1882,

Auf Grund des $. 35 des T über das Grundbuh- wesen in der Provinz Hannover (Geseß-Samml. 1873 S. 253, 1879 S. 11) bestimmt der Justiz - Minister, daß die zur An- meldung von Ansprüchen behufs Eintragung in das Grund- bu<h im $. 32 jenes Geseßes vöórgeshriebene Ausshlußfrist von se<s Monaten ür die r Bezirke des Amtsgerihts Wennigsen ge- hörigen Bezirke der Gemeinden Gehrden, Redderje, Ditterke, Lemmie, Holtensen, Bredenbe>, Evestorf, Ronnenberg, Weeßen, Empelde, Benthe, Everloh, Northen, Wettbergen am 1. Mai 1882 beginnen soll. Berlin, den 8. April 1882, / Der Justiz-Minister. Friedberg.

Ministerium für Landwirthshaft, Domänen und Forsten.

Dem Thierarzt erster Ae akob Ort zu Gladenbah ist die bisher von ihm kommissarish verwaltete Kreisthierarzt= stelle des Kreises Biedenkopf definitiv verliehen worden.