1882 / 97 p. 8 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königl. Eiseubahn-Direktions-Bezirk Magde- Ritshenhansen. Banatheitene n Ne Aud ausen. Bau ung I. e - bruch- und Maurerarbeiten des 100 m langen Tunnels, „am Zwang“ von Stat. 395 + 35 bis 396 + 35, sowie die Erd-, Fels- und Böschungs- arbeiten der anscließenden beiden Tunnelvoreinschnitte von Station 392 + 54 bis 397 + 30, verans{lagt in Summa zu rund 165 000 Æ, sollen in öffent- liber Submission zusammen vergeben werden, wozu Termin auf Freitag, den 5. Mai a. cr., Vor- mittags 11 Uhr, im diesseitigen Abtheilungsbureau anberaumt ist. Leistungsfähige Unternehmer wollen ihre Offerte mit entsprechender Aufschrift versehen bis zum Submissionstermine einreihen. Die Sub- missionsbedingungen und Angebots-Formulare nebst den betreffenden Zeiéhnungen liegen im genannten Bureau zu Einsicht aus, anch können dieselben gegen Erstattung von 1,50 e Kopialien von dort bezogen werden. Arnstadt, den 19. April 1882. Der Ab- theilungs-Baumeister Schwedler.

Verloo‘ueng, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

_ Bekanntmachung.

Im Anschlusse an unsere Bekanntmachung vom 16. Januar cr. werden nachträglich auch nochG die Receptionsnummern 104 135 und 111473 als folche bezeichnet, unter welchen die Wittwenkassen-Beiträge für den Oktober-Termin 1881 in Rest verblieben sind.

Berlin, den 21. April 1882. - General-Direktion der Königlichen allgemeinen

Wittwen-Verpflegungs-Austalt. Dr. Rüdorff.

[18646] :

E BlYener R C A | /

&

Von den, zufolge Privilegiums des hiesigen Senats vom 1. Mai 1875 emittirten, dur Bekannt- machung vom 11. März 1881 zum 12. September 1881 gekündigten 43 prozentigen Prioritäts-Obli- gationen unserer Gesell\haft sind folgende Stücke zur Einlösung noch nicht präsentirt worden :

Littera A. Nr. 422, Littera B. Nr. 1833 1941, Littera C. Nr. 2513 2556 2594 2740 2971 - 3704 bis 3714 3853 3854 4199 4239-4240 4300 4391, Littera D. Nr. 5516 5637 5950 bis 5952 5971 5984 6188 6385 bis 6389 6735 6830 6831 7160 8118 8148: bis 8150 8361 8648 8669 bis 8671 8724 8725 8727 8728 9184 Bis 9189 9367 9368.

Die Einlösung der vorgenannten Obligationen, deren Verzinsung mit dem 12. September 1881 aufgehört hat, erfolgt bei unserer Haupt- rab iridlands und bei der Norddeutschen Bank in

amburg.

Lübeck, den 20. April 1882.

: Die Direktion der Lübeck-Büchener Eisenbahn-Gesellschaft,

[18404] R ¿ Breslau-Schweidniß-Freiburger

Eisenbahn,

Die Dividende der diesseitigen Stamm-Aktien (ohne Littera und Littera B.) is für das Sahr e Sal 45 ‘lo oder 27 #4. pro Stamm-Aktie fest- ge]eßt.

Die Zahlung erfolgt gegen Abgabe dcs Dividenden- scheins Nr 7 mit Aus\{luß der Soan- und Feier- tage täglih- Vormittags :J -

a, in Breslau bei unserer Haupt-Kasse vom

24, April cr. ab, b, in Berlin bei der Bank für Handel und Industrie, bei dem Bankhause S. Bleichröder, c. in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit- Anstalt, d, in Hamburg bei dem Bankhause Ed. Frege & Co. und bei dem Bankhause L, Behrens & Söhne, e, in Frankfurt a. M. bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie, f. in Darmstadt bei der Bank für Handel und Industrie, g. in Magdcburg bei dem Bankhause C. h, in Stettin bei Herrn Wm. S{lutow, T

Die Dividendenscheine sind mit einem von den Präsentanten unterschriebenen, nad der Nummer- folae geordneten Verzeichnisse einzureicben.

Cari ttmemie und Geldsendungen finden unscrerseits nicht statt.

Breslau, den 21. April 1882,

Direktorium.

[1864] Oberschlesishe Eisenbahn.

Die Dividende auf die Stamm-Aktien Litt. A,, B., C., D. und E. der Oberschlesischen Eiser babn für das Jahr 1881 ist auf 113/10 Prozent festgestellt worden.

Die Zahlung derselbèn unter Anrechnung der darauf bereits gezahlten Zinsen von 34 Prozent mit noch

Drei und zwanzig Mark Vierzig Pfennigen pro Aktie findet gegen Abgabe des Dividendenscheins für 1881 tägli mit Ausnahme der Sonn- und Fest- tage in den Vormittagsstunden von 9 bis 12 Ubr statt:

1) in Breslan bei unserer Coupon-Kaîfe vom 28.

April cr. ab, 2) vom 28, April bis 31, Mai cr.: _ a, in Stettin bei dem Bankhause Wm. Schlutow, b. in Berlin bei dec Disconto-Gesellschaft, bei der Bank für Handel und Industrie und bei S. Bleichröder,

e, in Gr. Glogau bei Swblesischen Bankvereins,

d. in Dresden bei der Filiale der Leipziger All-

emeinen Deutschen Credit-Anstalt,

e, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen

Credit-Anstalt,

t

n der Zeit vom 26. April bis 10. Mai cr.

Bennewißz,

l

der Kommandite des

f. in Magdeburg bei dem Magdeburger Bank- verein, Klincksieck, Schwanert & Comp., g. in Hannover bei der Futmoperschen Bank, h. in Hamburg bei der Norddeutshen Bank ¡. in Cöln bei dem A. Schaaffhausenschen Bank- verein, k. in Frankfurt a. M. bei dem Bankhause M. A. von Rothschild & Söhne,

1. in Darmstadt bei der Bank für Handel und Industrie und h

m. in Stuttgart bei dèr Württembergischen Bank- anftalt, vormals Pflaum & Comp.

Die Dividendenscheine sind mit einem, vom Prä- sentanten bezw. Besitzer unterschriebenen, die Stück- zahl jeder Kategorie und den- Gesammtbetrag an- gebenden Verzeichnisse zur Einlösung vorzulegen.

Schriftwechsel und Geldsendungen finden unserer- seits nicht statt.

Breslau, den 22. April 1882.

Königliche Direktion.

Verschiedene Bekanntmachungen.

[1642] * Bekanntmachung.

Das Amt des Bürgermeisters der Stadt Zeitz wird voraussihtlich in naher Zeit zur Erledigung kommen. Die dadurch nöthig werdende neue Wahl erfolgt auf die Dauer von 12 Jahren; der jährliche Gehalt beträgt 6000 A Davon sind 1500 Æ als persönliche Zulage nicht pensionsberechtigt.

Bewerber, welche die Befähigung zum Richter- amte oder zum höheren Verwaltungsdienste nah- weisen können und außerdem {hon mit Erfolg in der Kommunalverwaltung thätig gewesen sind, wollen ihre Bewerbungen bis: zum 15. Mai cur. an den Stadtrerordneten-Vorsteher, Herrn Kaufmann Donalies hierselbst, rihten. Die weiteren Be- dingungen werden auf Verlangen von uns mitgetheilt werden. i :

Zeitz, den 6. April 1882. /

Der Magistrat. -

Die Kreis - Thierarztstelle des Kreises Bel- ard soll baldigst wieder beseßt werden. Mit der- elben ift ein Jahresgehalt von 600 A aus Staats- fonds und 300 Æ aus Kreisfonds verbunden. Ge- eignete Thierärzte werden daher De EEE, ih unter Einreichung ihrer Zeugnisse Behufs UÜeber- tragung der in Rede stehenden Stelle binnen 6 Wothen bei mir zu melden. Coeslin, den 17. April 1882, Der Regiecrungs-Präsideut.

Eine bekaunte Schrift- |

; , [18656] stéllerin zu Berlin, Mitarb. a. gr. Zei- tung. daselbst, wünscht f. e. Provinzial-Zeitung |

N Berichte über Mode u. all. die Damenwelt

A intere. Gegenst. zu liefern. Gef. Adr. an den Invalidendank Berlin N. B. 1714 zu senden.

[18569]

Magdeburger Ba

Activa,

Bilanz-Couto.

u-u, Credit-Bank,

PassiVva.

1) Grundstü und Gebäude der Thonwaarenfabrik zu

Magdebura... abzüglih Abschreibung . «

2) Grundstück und Gebäude der Thonwaarenfabrik zu

Mea O abzüglih Abschreibung . ..

3) Grundstück und Gebäude der Ziegelei bei Schs-

nee

abzüglih Abschreibung L, 4) Thongrube der Ziegelei auf dem Hummelsberge

abzualid Abra 5) Thongrube bei Calbe a. S.

abzüglich Abschreibung

6) Grundstück und Gebäude des Bauhofes zu Neustadt

abzüglih Abschreibung .

7) Geschäftsgrundstück ‘der Centralverwaltung, Kaiser-

ae O abzüglich Abschreibung

8) Maschinen und Apparate der industriellen Etablisse-

Men E abzüglich Abschreibung .

9) Werkzeuge und Utensilien der industriellen Etablisse- 454

ments ünd des Baugeschäftes . . abzüglih Abschreibung . .

10) Bureau-Mobilien der Central- Abtheilung und der j |

industriellen Etablissements ..

abzüglich Abschreibung . 11) Piitdn, Wagen und Geschirre der

D. L E S 12) Möbelle und Formen der Thonwaarenfabrik .

abzüglih Abschreibung . . U dtr 13) Bibliothek der Centralabtheilung

abzüglih Abschreibung Ga

14) In Ausführung begriffene Bauten. ..

15) Vorräthe an Baumaterialien, Hölzern, sowie fertigen und halbfertigen

Fabrikaten der industriellen Etablissements

16) Vorräthe an Feuerungsmaterialien . . i

17) Zum Verkauf bestimmte Grundstücke . abzüglich Abschreibung A

18) Baare Kassenbestände T

19) Bestände an Staatspapieren und Prioritäten

20) Bestände an Wechseln . E

21) Hypothekforderungen .

20) IUGLIE DEOIIDTEN. N

23) Vorausbezahlte Versicherung8-Prämien

Debet.

1) Insertionskosten

2) Porti, Steuern und sonstige Unkosten allgemeiner Art der Central- abtheilung und der industriellen Etablissements 8

0) DUreauioin

4) Gehälter an das l'aufmännisde und technische Personal .

5) Unterhaltungskosten der Gebäude 6) Affsecuranz-Prämien . ._.

7) Unterhaltungskosten der Pferde, Wagen und Geschirre :

8) Beiträge zur Arbeiter-Krankenkasfse . 9) Abschreibungen auf :

a. Grundftück und Gebäude der Thonwaarenfabrik

zu Magdeburg. .

b, Grundstück der Gebäude der ‘Thonwaarenfabrik

E,

c, Grundstück und Gebäude der

A

. Thongrube Hummelsberg .

L O E A e, . Grundstü und. Gebäude des Bahnhofs . . Geschäftshaus der Centralstelle . Í . Mascbinen und Apparate .

i. Werkzeuge und Utensilien .

L . Bibliothek der Centralabtheilung . Modelle der Thonwaarenfabrik

n. I +26 s e

10) Reparaturkosten der Maschinen und Apparate . 11) Abschreibung auf ‘zweifelhafte Außenstände

12) Unkosten der Geschäftsverlegung der Magdeburger

13) Verlust aus dem Betriebe des Bahnhofes E P 15) Dividende pro 1881. . . 16) Vortrag auf neue Rechnung .

Magdeburg, den 31, December 1881,

Thonwaaren-

Gewin

Ziegelei bei

M. H

M. . 106 742, —.

Ae 1067, —, |- 105675

M 380116. 96.

v 7 602. 96. 372 514

A4. 276 956. 34. ÿ 9939 34. M 18944. —. E 968. —. . A 26520. —. «i 795. —. M 299 674. —. i 5 993. —.

271 417 18 376 25 725 näre

293 681

223 296. 59.

2 232, 59, 221 064

M 145 216. 61.

e 16 251. 61. 128 965

M 65 313, 44. « 18661. 84.

46 651 60

h 9 668, 84. | B 970. 42. 98 4: S 85 hb 9 991. 23. i

i 5 991. 23. L A

M 4688. 70.

¿ 468. 90. 4 219 80

235 257 18

| 389 613 69 A 6 643 50 d 445 892 77, a LOSO: 444 047/77 58 205 90 217 707/80 479 574 24 704 583 1416 767/79 3 385 19 5 455 357.88

M. S

fabrik

A 1 067.

V COUD

5 DOOP, i

5 568,

d 795. —. « 9993, —. er 0 200. 909, 4. 10201, G1. ». 18 661. 84, " 970. 42. " 468, 90. o. 0 981:-20, » 1845, —,

Thonwaarenfabrik z

1) Actien-Capital : : 2) Reservefonds ultimo 1880 A 3) Rükständige Dividende pro 1878, 1879 und 1830 4) Nan E 5) Abschlagszahlungen auf Bauten . 6) SoNtte Croon 7) Zurückgestellte Reserve auf Hypothekforderungen . 8) Gewinn-Vortrag aus 1880 . M 700. 21 9) Reingewinn des Jahres 1881 Gewinnvertheilung : Tantième an den Aufsichtsrath 6.

" 319/a Dividende an die Actio-

Vortrag auf neue Rechnung . ,

n- und Verlust-Conto.

1) Einnahme an Zinsen . 2) Pacht- und Miethserträge 3) Gewinn an. den für ] *eführten und geleiteten Bauten und gelieferten l T L

4) Gewmn an Grundstücksverkäufen 0) In R G a, a 6) Bruttogewinn aus dem Betriebe der Thonwaaren-

7) Bruttogewinn aus dem Betriebe der Ziegelei . 8) Bruttogewinn aus dem Betriebe der Thongrube

Calbe a./S. Ea 9 Gewinn-Vortrag aus dem Jahre 1880

120 186 70 648

172 964. 20. | 173 664

*6918.- 56, c: Oa e 9 513, 03,

« 150 000. —. 7 232, 82.

wie nebenstehend A. 173 664. 41.

5 455 357.88

Credit.

fremde Rechnung aus-

} f

433 075 79

Mazdeburger Bau- und Credit-Bank.

A. MarckKks.

Der Vorstand.

Die Uebereinstimmung des vorstehenden Abschlusses mit den Büchern der Bank bescheinigen

August Kalkow.

Die Nevisoren. E

A. Favreau.

zum Deutschen Reichs-

M T

S

Dritte Beilage

Berlin, Dienstag, den 25. April

K Inserate für den Deutschen Reichs3- und Königl. i Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handel3- register nimmt an: die Köuigliche Exvedition dra Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich

Preußishen Staats-Anzeigers: Berlin SW., Wilhelm-Straße Nr. 32,

1. Steckbriefe und Untersuchungs-Sachen.

2, Subhastationen, Anfgebote, Vorladungen

u. derg].

3. Verküate, Verpachtungen, Submissionen etc.| 7. Literarische Anzeigen.

4, Verloosung, Amortisation, Zinszahlung

u. s. w. von öffentlichen Papieren,

Oeffentlicher Auzeiger. 7

Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Auzeiger.

1882.

9. Indugtrielle Etablissements, Fabriken und Groszhande!. 6. Verschiedene Bekanntmachungen.

| 8, Theater-Anzeigen, In der Börsen- | 9, Familien-Nachrichten. beilage. #

I

Interate nehmen an: die Annoncen-Expevitionen bes „Juvalidendauk“, Rudolf Mofse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E, Sthlotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen größereu

Aunonucen-Bureaux.

Stekbricfe nnd Untersuchungs - Sachen.

Steckbrief, Gezen die unten beschriebene ver- ehelihte Borstenzurichter Urie, Lina, geb. Kra- wig, welche flücbtig ift, ift die Untersuchungshaft wegen versuhter Verleitung zum Meineide in den Akten V. R. 11. 210. 82. verhängt. Es wird er- sucht, dieselbe zu ® verhaften und in das Unter- suhungsgefängniß zu Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/12 (NW.), den 20. April 1882. Der Untersuchungsrichter bei dem König- lichen Landgerichte T. Johl. Beschreibung : Alter 26 Jahre, geb. 1. 4. 56 in Rußland, Ne 1,68 m, Statur \ch{lank, Haare {warz, Stirn ho, Augen- brauen \{chwarz, Augen grau, Nase gewöhnli, Mund gewöhnli, Zähne gesund, Kinn oval, Gesicht läng- R dia gesund, Sprache deutsch, jüd.

ialekt.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Handelsmann Gottfried Ferdinand Dümke, geboren den 21. Juni 1846 zu Luckenwalde, zuleßt in Rirdorf, Prinz Handjerystr. 57 wohnhaft gewe- sen, welcher flüchtig ift, ist die Untersuchungshaft wegen Verbrechens gegen die Sittlichkeit in den Akten 111. F, Nr. 528/82 verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit Nr. 11/19, ab- zuliefern. Berlin, den 20. April 1882. Der Unter- juhungsrichter bei dem Königlichen Landgerichte ILI. Beschreibung: Größe 5 Fus 2—3 Zoll, Haare dunkelblond, Bart rasirt, Nase etwas \chief, Ge- sihtsfarbe gesund. Kleidung: s{warzer Filzhut, sog. Gründer, grau englisch lederne Jake, blauer Winter- überzicher mit Sammetkragen. Besondere Keun- zeichen: Pockennarben im Gesicht, über der Nase eine Narbe.

Steckbrief. Gegen den unten beschriebenen Opernsänger Heinrih Heime, am 14. Juli 1853 zu Marburg in Steiermark geboren, katholisch, welcher si verborgen hält, ist die Untersuchungshaft wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt und öffentliber Beleidigung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Untersuchungs- gefängniß zu Berlin, Alt-Moabit 11/12 abzuliefern. Berlin, den 18. April 1882. Königliche Staats- anwaltschaft am Landgerichte T. “Beschreibung: Alter 28 Jahre, Größe 1,70 m, Statur \{chlank, Haare blond, . Stirn frei, kleiner Schnurrbart, Augenbrauen blond, Augen graublau, Nase gewöhn- lih, Mund gewöhnlih, Kinn frei, Gesicht oval, Gesichtsfarbe blaß, Sprache deutsch.

Stebriefs-Erledigung. Der hinter den Mus- fetier Franke, 5. Comvagnie 3, Brandenburgischen Infanterie-Regiments Nr. 20, unterm 18. April cr. erlassene Steckbrief ist hiermit erledigt. Witten- berg, den 22. April 1882. Königliches Kommando des 3. Brandenburgischen Infanterie-Regiments Nr.20. von Behr, Oberst und Regiments - Commandeur.

Die unterm 16. Dezember 1881 hinter dem Häuslersohne Heinrih Hartwig aus Karscin, Kreis Grünberg, erla)sene offene Strafvoll- streckungs-Requisition wird als erledigt zurü- genommen. Grünberg, dèn 6. April 1882, Königliches Amtsgericht. V.

[18739]

Der gegen die Meygerburscheu Julius Ernst Reeyz, von Sophienhaus bei Stettin bezw. Neu- Torney , und Anton Friedrich Heinicke von S{lotau in Sachsen am 13. August 1874 erlassene Steckbricf wird wiederholt erneuert. (X1. 821/74.) Hanau, den 21, April 1882, Der Erste Staats- anwalt, Sc{chumann.

Steckbrief. Gegen den Commis Hermann Heinrich aus Buk, welcher flüchtig ist oder sich verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Unterschlagung verhängt. Es wird ersucht, denselben zu verhaften und in das Amtsgerichtsgefängniß zu Grätz abzuliefern und zu den Akten 1092/80 Nah- riht zu geben. Meserih, den 21. April 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

Steckbricf. Gegen den Zimmermann Karl Kraiczak aus Nesselwitz, Kreis Kosel, welcher flüchtig ist oder si verborgen hält, ist die Untersuhungshaft wegen Diebstahls verhängt. Es wird ersut, den- selben zu verhaften und in das Amts8gerichtsgefäng- niß zu Graetz abzuliefern und zu den Akten G, 1403/79 Nacbridbt zu geben. Meserihz, den 21. April 1882, Königliche Staatsanwaltschaft.

[18677] K, württ. Amtsgeriht Göppingen. i Zurückgenommen wird der am 24. Januar d. J. gegen den Maler Franz Iosef Reiter von Steinbab wegen Dieb- stabls im Rückfall erlassene Steckbrief. Dén 22. April 1882, F Schabel, Amtsrichter-St.-V.

[18641] K. Landgericht Heilbronu. Zurücknahme . des gegen den Müller Ediko Birbach aus Deli wegen Diebstahls unter dem 16, d. Mts. erlassenen Steckbriefs. Den 22, April 1882. : Der Untersuchungsricbter : Weigel.

Ocffentliche Ladung. Der Tischler Julius Oscar

ustav Braunack, geboren zu Zülchow, Kreis Randow am 23. Oktober 1853, evangelisch, zuleßt wohnhaft zu Hörde, wird beschuldigt, als Wehryflichtiger in der Absicht, sich dem Eintritte in den Dienst des stehen- den Heeres oder der Flotte zu entziehen, ohne Er- laubniß das Bundesgebiet verlassen oder nach erreich- tem militärpflihtigen Alter ih außerhalb des Bundesgebietes aufgehalten zu haben, Vergehen gegen $. 140 Abs. 1 Nr. 1 Str.-G.-B. Derselbe wird auf den 14. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts Kaiserstraße hier, zur Hauptverhandlung geladen. Bei unents{huldigtem Ausbleiben wird der- selbe auf Grund der nah 8. 472 der Siraf- prozeßordnung von dem Königlichen Landraths-Amt zu Stettin über die der Anklage zu Grunde liegenden Thatsachen ausgestellten Erklärung ver- urtheilt werden. (M. 76—82.) Dortmund, den 11. April 1882. Königliche Staatsanwaltschaft.

[18676] Bekauntmachung.

In der Nacht vom 17./18. April d. J. sind zu Oesselse , Amtsgerichts Hildesheim, mittels Ein- bruchs folgende Obligationen gestohlen :

L. Obligationen der Hannoverschen Landes- Credit-Anstalt : Litt. L. Nr. 14,225, 500 Thlr. u h 25,892, 500 j 27,505, 500 19,899, 200 22,970, 200 #26102 200 e 1080/00 «40/290, 00 2200 Thlr. Ux. Obligationen der Spar-, Leih- und Vorschuß-Kasse in Hildesheim : Litt. F. Nr. 843; 1500 009, C00

888, 600 1703, 1500 1788, 1500 6194, 300 4266, 300 1460, 1800 7419, 150 (402, 190 21411.“ 600 000 300 7799, 150 3069 300 1180, 600

749, 900

846, 900 4335, 8300 1427, 1500

953, 900 1431, 1500 1465, 1500 1466, 1500 1586, 600

O, 600 9014. 300 6022, 150 Ot, 000 1985, 1500 1981, 1500 1982, 1500 1983, 1500 1984, 1500 1373, 900 1374, 900

28600 A

Antrag: Ermittelung des Diebes und der ge- stohlenen Obligationen, sowie Nachricht hierher zu den Akten J. 507/82.

Hildesheim, den 21, April 1882,

Der Bee Samaawali.

Blume.

T

N. E Q

Q.2 9. E

ch L 4. L A. G-A

L

m. E S9

imi Nar

L, B,

S Q Q E E E: O E T D M0

D X & «L « « E æ T

e D... D

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

Oeffentliche Zustellung.

[18746]

Die Ehefrau des Ackerers Philipp Danneck, Philippine, geborene Gras, zu Pfeffelbach, vertreten durch Rechtsanwalt Rettig, klagt gegen ihren ge- nannten Ehemann wegen Gütertrennung, mit dem Antrage: die zwischen den Parteien bestehende ehe- lihe Gütergemeinschaft für aufgelöst zu erklären, deren Theilung für den Fall der Annahme derselben durch die Klägerin in zwei Hälften zwischen der Klägerin und dem Beklagten zu verordnen, die Parteien zur Auseinanderseßzung und Liquidation vor einen von Königlihem Landgerichte zu ernennenden Notar zu verweisen und dem Beklagten die Kosten des Prozesses zur Last zu legen, und ladet den Be- GIO zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits vor die zweite Civilkammer des Königlichen Landgerichts zu Saarbrücken auf

den 28. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aisorderung, einen bei dem gedachten Ge- richte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Saarbrüdcken, den 21. Äpril 1882,

Angrès, c. Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts,

[18754] Oeffentliche Zustellung.

Der Pferdehändler Karl Alphen zu Nancy, ver- ireten durch seinen Zustellungsbevollmächtigten Fer- dinand Schock in Diedenhofen, klagt gegen den Aerer Schweiter-Hoffmann, früher in Oetringen, jeßt ohne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, wegen Forderung laut Rebnung für ein geliefertes Pferd, 100 Kilogramm Hafer und baares Darlehn mit dem Antrage auf Zahlung von zwei hundert sieben und achtzig Mark 20 Pfennige und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits vor das Kaiserliche Amtsgericht zu Dieden- hofen auf

Freitag, den 9. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

: __ Schweiger,

Gerichtsschreiber des Kaiserlichen Amtsgerichts,

[18736] Oeffentliche Zustellung.

In der Prozeß]ache des K. Notars August Schmidt zu Barr i./E.,, gegen den ehemaligen Conducteur despouts et chaussées Ludwig Borkiewitz, früher zu Varr, z. Z. ohne bekannten Wohn- und Auf- enthaltsort, wegen Verurtheilung zur Zahlung von 240 6. nebst 59/9 Zinsen seit 5 Jahren, ift der Weinhändler Paul Herrmann. Apprederis zu Straß- burg, vertreten durch Rechtsanwalt Dr. von Wein- rich daselbst als Haupt-Intervenient aufgetreten und beantragt: Annahme der Intervention und Ver- urtheilung des Haupt- und Interventionsbeklagten, im Urkundenprozesse, zur Zahlung der obenbezeichneten Summe nebst Zinsen und ladet denselben vor das K. Amtsgericht Barr auf

Freitag, den 16. Juni 1882, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwedcke der öffentlichen Zustellung wird

dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Gerichts\hreiberei des K, Amtsgerichts. Diethri c.

[47673] Aufforderung.

Auf dem Anwesen der Posfamentierseheleute Friedrich und Maria Braun Litt. C. Nr. 307 dabier ist gemäß „Kautionsinstrument vom 5. Januar 1782" feit 1. März 1824 zu Gunsten des verschol- lenen Lukas Bekensteiner im diesgerihtlihen Hypo- thekenbuhe C. II[. 1843 eine Kaution zu 300 F[. eingetragen.

Nachdem die Nachforschungen nach dem recht- mäßigen Inhaber dieser Forderung fruchtlos ge- blieben und vom Tage der leßten auf dieselbe {ich beziehenden Handlung an gerechnet 30 Jahre ver- strichen sind, so wird hiemit auf Antrag der ge- nannten Anwesensbesitzer Derjenige, welcher auf die Forderung ein Recht zu haben glaubt, zur Anmel- dung innerhalb 6 Monaten spätestens im Auf- gebotstermin unter dem Rehtsnachtheile aufge- fordert, daß im Falle der Unterlassung der Anmel- dung die Forderung für erloschen erklärt und im Hyvothekenbuche gelö\{t wird.

Der Aufgebotstermin wird auf

Freitag, den 30. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr, : Geschäftszimmer Nr. 12 links, festaesetzt. Augsburg, den 15. Dezember 1881, Der K. Amtsrichter: Wolfgruber.

[8890] Aufgebot.

Es haben

1) die Erben der am 30. Mai 1869 in Cocthen verstorbenen Wittwe Marie Dorothee Meyer, geb. Hauptmann, das Aufgebot der angebli verloren gegangenen Schuld- und Hypothekverschreibung der vier Geschwister Mühlhausen zu Coethen, d. d. Herzogliches Kreisgericht Cocthen, den 10./17. August 1864 über ursprünglich 72 Thlr. 20 Sagr., zulett nah Cession von 24 Thlr. 6 Sgr. 8 Pf. an Thiele's Eheleute noch über 48 Thlr. 13 Sgr. 4 Pf. = 145 M 33 S lautend, welhe S{uldpost auf dem in den Grundakten I. 1469 geführten, bierselbst Leipzigerstraße Nr. 9 belegenen, jetzt dem Mascinen- aner Wilhelm Jaeger gehörigen Hausgrundstücke

aftet,

2) der Orts\{ulze Friedrich Leinau von Pfihz- dorf das Aufgebot einer für den angebli im ame- rikanishen Secessionskriege gefallenen Christian Bandel in Jlbersdorf auf dem ihm und feiner Ehefrau gehörigen Grundstücke, Grundbuch von Pfitz- dorf Bd. I. Bl. 55, Grund-Acten Reg. LXXVIIT, 19 eingetragenen Schuldpost von 25 Thlr. = 75 M aus den Kauf-Contracten vom 30./30. Juni 1851 und 23. März 11. Juni worden,

3) der Gerichtsvollzieher Hahn von hier, als der den unbekannten Betheili ten bestellte Curator, das Aufgebot einer bei Vertheilung der Kaufgelder in der Thierarzt Franke'shen Subhastationssahe von Görzig für den Restaurateur Carl Knake von hier hinterlegten Specialmasse von 136 M 80 F aus der Immissionspfandrets-Urkunde des vormaligen Herzoalien Kreisgerihts Coethen vom 11. März 878 über so hoh bezüglich welcher Forderung zwar die Tilgung nachgewiesen ist, die gedachte PyVeIeRTEE aber nicht hat vorgelegt werden önnen —, sowie das Aufgebot dieser Urkunde selbst beantragt.

1865, deren Abzahlung glaubhaft gemacht

Es werden ä 4 1) der Inhaber der abhanden gekommenen Ur- unde,

ad 2) der Christian Bandel event. die ihrer Per- son und ihrem Aufenthalte na unbekannten Rechts- nachfolger desselben, sowie

ad 3) Diejenigen, denen Eigenthumsrehte, Pfand- rechte oder andere Nechte an der Specialmasse zu- stehen. hierdurch aufgefordert, spätestens in dem auf

Sonnabend, ven 2. September 1882, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gerichte, Zimmer Zahl 15, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzu- melden, und ad 1) und 3) die betreffenden- Urkunden vorzulegen.

Andernfalls wird

ad 1) die Kraftloserklärung der Urkunde,

ad 2) der Aus\{luß der etwa Berechtigten und die Löschung der Post im Grundbuche resp. in den Grundakten, und

ad 3) ebenfalls der Aus\{luß der etwa Berech- tigten und die Auszahlung der Spezialmasse in Ge- mäßheit $. 54 des Ges. Nr. 525, sowie die Kraft- lo8erkfsärung der bezüglichen Urkunde, erkannt werden.

Coethen, den 13. Februar 1882.

Herzogl. Anhalt. Amtsgericht Il. [18744] Aufgebot.

Auf Antrag der Firma Cohen u. Speyer zu Cöln wird der Inhaber des angeblich verloren gegangenen, von der Handlung J. W. David & Comp. zu Wesel auf Frau Lübbers zu Wesel gezogenen und von letz- terer acceptirten, Seitens der Ausftellerin an die Firma Cohen & Speyer indossirten, am 31. Juli 1882 fälligen Wechsels über 100 4 23 S hier- dur aufgefordert, seine Rechte auf diesen Wechsel spätestens in dem am Königlichen Amtsgericht hier- selbst, Zimmer Nr. 15, auf

den 8. Februar 1883, Vormittags 11 Uhr, anberaumten Termine anzumelden, und den Wechsel vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung des Wechsels erfolgen wird.

Wesel, 17. April 1882. i

Königliches Amtsgericht.

[18749] Auszug,

Durch Beschluß der I. Civilkammer des Kaiserl. Landgerichts zu Meß vom 5. April 1882 wurde zwischen Fradhen Hanau und ihrem Ehemanne Cerf Salomon, jetzt in Konkurszustaud, Beide in Wallerhen wohnhaft, Gütertrennung mit Wirkung vom 4. April 1882 ausgesprochen und verordnet, daß Parteien fortan in getrennten Gütern leben sollen; zur Auseinanderseßung ihrer Vermögensan- sprüche wurden dieselben vor Notar Christiany in Busendorf verwiesen und dem Ehemann die Kosten zur Last gelegt.

Publizirt gemäß $. 6 Ausf. Ges. v. 8. Juli 79.

Metz, den 20. April 1882.

Der Lanaerichts-Sefkretär : Meßger.

[18753]

Auf den Antrag des Gutsbesitzers Ferdinand Horn zu Wiesenena hat das Königliche Amtsgericht zu Schkeudiß für Recht erkannt:

die Hypothekendokumente

1) Schuld- und Pfandverschreibung vom 23. Juni 1866 nebst Hypothekenbuchs8auszug vom 3./6. August 1866 über 2100 Thlr. Darlehn des SUUNRIRS Friedrich Ohme in Wiesenena, eingetragen im Flur- grundbuhe von Schkeuditz Band 1. Artikel 80, Ab- theilung III. Nr. 3 und

2) das Zweigdokument der Nebenausfertigung des Kaufvertrags vom 21. und Uebergabeverhandlung vom 30. März 1867 nebst Hypothekenbusauszug vom 13. Juni 1867 über no 3000 Thlr. Restkauf- gelder, eingetragen für den Dekonomen Carl Friedri Hoffmann in Wiesenena im Flurgrundbube von Schkeudiß Band I. Artikel 80 Abtheilung IIT. Nr. 4

werden für kraftlos erklärt.

Schkeuditz, den 13, März 1882.

Königlibes Amtsgericht. [18717] ZIm Namen des Königs! Verkündet am 19, April 1882. (ej. :

von Daltwigk-Lichtenfels, Referendar, als Gerichs\creiber.

Auf Antrag der Wittwe des Heye Martens Löschen, Hinriette Friederike, geb. Schmidt, zu Nor- den, erkennt das Königliche Amtsgericht zu Norden durch den Amtsrichter von Beaulieu-Marconnay für Recht: i N

Alle Diejenigen, welche ant an dem am Burggraben zu Norden unter Nr. 543 belegenen Wobnhause mit Garten, Vor- und Hintergrund, GrundsteuerbuW Art. Nr. 574, Rartenblatt 3, Parzellen 1055 und 1056 und im Grundbuche Tom. 9 Nr. 10 Fol. 79 regi- strirt, niht angemeldet haben, werden mit den- selben ausges{lossen und soll auf Grund dieses Urtheils mit der Berichtigung des Best titels im Grundbuch auf Namen der Antragstellerin, Wittwe des Heye Martens Löschen, Heinriette: Friederike, geb. Shmidt, zu Norden, verfahren werden. gez.: von Beaulieu-Marconnay. Autgrierts t: J. Claassen, Gerichts\{reiber.