1882 / 99 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Königsberg, 25. April, (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen still, Roggen unverändert, Icco 121/122 pfd. 2000 Pfa. Zollgewicht 147,50, pr. Mai-Juni 145.00, pr. September-October 139,00, Gerste ruhig. Hafer un- verändert, icco inländischer 136,00, pr. April 124,00. Weisse Ert sen pr. 2000 Pfd. Zollgew. 151.00. Spiritus pr. 109 Liter 100 °%% loco 42,50, pr. Frühjabr 42,50, pr. August 45,75. Wetter: Veränderlich.

Danzig, 25. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen luco matt, Umsatz 800 Tonnen. Bunt und hellfarbig, mehr oder weniger ausgewachsen 195,00-—205,00, heillbunt 207,00—217,00, hochbunt und glasig 219.00-—225,0 , pr. April-Mai Transit 208,00, pr. Mai-Juni Transit 208,00. Roggen matt, loco inländ. pr. 120 Ptd. 148,00, polnischer odér russischer Transit 136.009. Roggen pr. &£pril-Mai Transit 136,00, do. pr. Mai-Juni Transit 136,00. Kleine Gerste loco 125,00, Grosse Gerste loco 115,00. Hafer loeo 122 00. Erbsen loco 125,00 bis 130,00. Spiritus pr. 10,000 Liter °%%/ leco 42,00.

(W. T. B.)

Stettin, 25, April,

Getreidemarkt. Weizen fest, loco 210,00 bis 224,06, pr. April - Mai 224,00, pr. Mai- Juni . 223,00, Roggen fest, loco 154,00 bis 157,00, pr. April - Mai 157,50, pr. Mai - Jani 155,90, pr. Juni-Juli 154,00. Rübsen pr. September-Oktober 256,00, Rüh@l fest, 100 Kilogramm pr. April-Mai 256.09, pr. September- Oktober 55,50. Spiritns fest, loco 43,00, pr. April-Mai 45,00. pr. TJuni-Juli 46.00. Petroleum pr. April 7,25,

F exen, 25, April, (W. T. B.) : i

Spiritus loco ohne Fass 42,70, pr. April 44,09, pr. April-Mai 44.10, pr. Juni 44,70, pr. Juli 45,49, pr. August 46,60. Gekündigt 15000 1. Fest.

Cöln, 25. April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen hiesiger loco 23,50, fremder loco 22 50, pr. Mai 22,55, pr. Juli 21,80, pr. November 20,80, Roggen locs 19,50, pr. Mai 16,15, pr. Juli 15,60, pr. November 15,15, Vafer loco 16,25. Rüböl loco 30,30, pr. Mai 30,00, pr. Oktober 29.20,

Brennen, 25. April, (W. T. B)

Petroleum. (Schlussbericht). Fester, Standard white loco 6,95 à 7,00 bez. u. Käufer. pr. Mai 6.95 à 7,00 bez. u, Känfer, Pn Jagi 7,15 Br., pr. Juli 7,25 Br, pr. August-Dezember

6 I

D Br

Hamburg, 25, April, (W. T. B.)

Getreidemarkt. Weizen loco unverändert, auf Termine rubig. Roggen loco unverändert, auf Termine rubig.

Weizen pr. April-Mai 214,00 Br., 213.00 Gd, pr. JTuli- August 208,00 Br, 205,00 Gd. Roggen pr. April-Mai 151,00 Br., 150,00 Gd, pr. Juli-Angust 146,00 Br.,, 145,00 Gà, Hafer und (terete unverändert. Rüböl rubig, loco 56,50, pr. Mai 56.50. Spiritus stül, pr. April 37% Br, pr. - Mai - Juni 37% Br., pr. Juli-4ugust 88} Br. pr. Augnust-Septemker 394 Br. Kaffee ruhig, Unmsa!z 2000 Sack. Petroleum still, Standard white ioco 7,10 Br. 7,05 Gd., pr. April 7.10 Gd, pr. Angusi-De- zember 7.70 Gd. —, Wetter: Veränderlich.

Wie, 25. April. (W. T. B.) L l

Getreidemarkt. Weizen pr. Frühjahr 12,37 Gd4., 12,42 Br.. pr. FHerbst 11,10 G64., 11,12 Br. Hafer pr. Frühjahr 8,15 Gd. 8,17 Br. Mais pr. Mai-Juni 7.55 Gd, 7,60 Br.

Pest, 25, April. (W. T. B.)

Produktenmarkt. Weizen loco schwachers Angebot, auf Termine betauptet, pr. Frühjahr 12,15 Gd., 12,20 Br., pr. Herbst 10,75 Gd., 10,77 Br. Hafer pr. Frühjabr 7,80 Gd., 7,85 Br. Mais pr. Mai-Juni 7,24 Gd, 7,26Br. Kohlraps jr. August-Septem- ber 1384. Wetter prachtvoll.

Amsterdam, 25, April. (W. T. B.)

Bancazinn 59. ,

Ammsterdam, 25, April. (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht). Roggen pr. Mai 180, pr. Oktober 178,

Weizen pr. Mai 314.

Anutwerpen, 25. April. (W. T. B.)

Petroleummarkt (Schlussbericht). Raffnirtes, Weiss,

loco 174 bez., 174 Br., pr. Mai 174 Br., pr. Juni 17È Br., pr.

September-Dezember 19+ Br. Fest.

Antwerpen, 25. April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. (Schlussbericht.) Weizen unverändert. Roggen stili. Hafer vernachlässigt. Gerste fest.

London, 25. April (W. T. B.)

Án der Küste angeboten 4 Weizenladungen. Wetter: Veränderlich. Havannazncker Nr. 12 25.

Liverposel, 25. April. (W. T. B.)

Baumwolle (Schlassbericht). Umsatz 12 000 B., davon für Spekulation und Export 2000 B. Amerikaner ansgeboten. Surats unverändert, Middl, amerikanische Mai-Juni-Lieferung Ger Juni-Juli-Lieferung 6®/e«4, August-September-Lieferung

64 d, s

Eiverpos8I, 25. April. (W. T. B)

Getreidemarkt. Weizen 1 d., Mais 43 d, niedriger. Mehl matt. Wetter : Schön.

GIasgoW, 25. April. (W. T. B)

Roheisen. Mixed numbers warrants 47 sh. 34d. bis 46 sh.

107 4a.

Wanechester, 25. April. (W. T. B)

12r Water Armitage 7}, 12r Water Taylor 8, 2?9r Water Micholls 94, 30r Water Clayton 10, 32 r Mock Townhead 97, 407 Vule 4fayoll 93, 40r Medio Wilkinson 114, 36r Warpcops Qua- lität Rowland 107, 40r Double Weston 11, EOr Double courante Qual. 144. Printers 16/16 4/50 84 pfd. 944. Rubig.

Hul, 25, April. (W. T. B.)

Getreidemarkt. Englischer Weizen rubig, Preise unver- ändert, fremder, feinste Sorten, rubig, unverändert, fremder, ge- ringerer, in weichender Tendenz.

Faris, 25, April, (W. L. B)

Prodnktenmarkt. Weizen behauptet, per Apri! 30,10, per Mai 29,90, per Mai-August 29,25, per Juli-Auguet 28,75, Mehl 9 Marques, bekanptet, per April 63,10, per Mai 62,90, per Mai- August 62,69, per Juli-August 62,10. Rüböl fest, per April 69,50, per Mai 70,00, per Mai-Angust 71,00, per September- Dezember 73,75. Spiritus rubig, per April 59,25, per Mai 59,75, per Mai-Angust €0,75, per September-Dezember 57,50.

Paris, 25 April. (W. T.B)

Eohzucker 889 loco ruhig, 59,75 à 60,00. Veisser Zucker rubig, Nr. 3 Le 100 Kilogr. pr. April 67,60, pr. Mai 68,10, pr. Mai-August 68,75.

St. Petersburg, 25. April. (W. T. B.)

Produktenmarkt, Talg loco 70,00, pr. Angust 68,00. Weizen loco 15,75. Roggen loco 10,50. afer loco 5,40, Hanf loco 34,50, Leinsaat (9 Pud) loco 14,25. Wetter: Warm.

New-Tork, 25. April, (W. T. B.)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 124, do, in New-Orleans 129. Petroleum in New-York 73 Gâd., do. in Philadelphia 74 Gd., rohes Petroleum 64, do. Pipe line Certificates D, 77 C. Mehl 5 D. 25 C. Rother Winterweizen loco 1 D. 473 C., do. pr. April 1 D, 475 C., do. pr. Mai 1 D. 474 C, do. pr. Juni 1 D. 474 C., Mais (old mixed) 88 C. Zucker (fair refining Muscovados) 7#. Kaffee (Rio-) 94. Schmalz (Marke Wiicox) 114, do. Fairbanuks 118, do. Robe & Brothers 115. Speck (short clear) 11 C. Getreidefracht 1,

Rio de Janmeire, 21, April. (W. T. B)

Wechselcours anf London 214, do. auf Paris 444. Tendenz des Kaffeemarktes: Schwach. Preis für good first 3800 à 3950. Duxchschnittliche Tageszufuhr 13 759 Sack. Ausfuhr nach YNord- amerika 44000, do. nach dem Kanal: und Nordeuropa 8900,

do. nach dem Mittelmeer —,—, Vorrath von Kaíee in Rio 180 000 Sack.

Generalversamm?Iungen. Landerwerb und Bauverein auf Aktien zu Berlin. Ansserord, Gen.-Vers, zu Berlin. Leipziger Rückversicherungs - Aktien - Gesellschaft in Leipzig. Ord. Gen.-Vers. zu Düzsseldorf.

Wett erbericht vom 26. April 1882, 8 Uhr Morgens.

Barometer auf

0 Gr. u. à.Moeres-

spiegel reduz. in Mi!limeter.

Temwperatny io. 9% Celsiug 5% C.=:4- 8

Stationen. Wind. Weiter. Mul!aghmore | 751 Aberdeen ,.. 746 Christiansund 743 Eopenkagen, 742 Stockholm. , 745 Haparanda 747 St.Vetersburg 752 Moskan ... 759

Cork, Queens- j town. ... 751

DEORG 750 Helder. ..…, 734 Sylt 738 Hamburg 739 Swinemünde. 745 Neuftahrwass, 750 Memel. ,„. 750 As s 749 Münster . 739 Karlsruhe . T48 Wiesbaden . 744 München .,| 752 Leipzig ff ,«| T45 Bella T44 Wien ... 750 NO Breslau ,.. 70 Ile d’'Aix .. 750 WSW NIZZO «6 752 SW Ae 756 SO

H Secegang müssgig., 4) Nachts Regen. ®*) Regnerisch. Regen. 7) Nachmittags, Nachts Regen, Regen. 9) Gesiern Regen, 1%) Nachts Regen. 12) Früh Regen, 13) Nachmittags Regen,

Aumerkung: Die Stationen sind in 4 Gruppen geordnet ; 1) Nordeuropa, 2) Küstenzone von Irland bis Ostprenssen, 3) Mittel- europa südlich diesgecr Zone, 4) Südeuropa. Innerhalb jeder Gruppe ist die Richtung von West nach Ost eingehalten.

bedeckt wolkig!) ¡Nebel [Regen \hedeckt Nebel Regen halb bed.

m U bS A F ck N N I M R I N

|

| l j j

Î

heiter?) \bhedeckt®) ¡wolkig Regen bed:cktt) bedeckt ®) wolkig®) heiter?) heiter bedeckt) bedeckt®) wolkig!109) bedeckt, wolkig) bedeckt12) heiter bedeckt 13) bedeckt

heiter (bedeckt

é I N TOLIRLIAYA

pi

L i I T O O U] a D O U DD p bi

M D!

?) Seegang leicht. ) Grobe See.

8) Nachts 11) Böig,

Skala für die Windstärke: 1 = leiser Zug, 2 = leicht,

T

3 = schwach. 4 = mässig, = tfrisch, 6 = stark, 7 == gteif,

8 = stürmisch, 9 = Sturm, 10 = starker Sturm, 11 = heftiger“

Sturm, 12 = Orkan. VUebersicht der Witterung.

Unter dem FEinflusse einer ‘tiefen Depression an der hollän--

dischen Küste wehen im westdeutschen Binnenlande stürmische südliche und südwestliche, im übrigen Centraleuropa meist schwache südöstliche, über den britischen Inselu frische bis stürmieche nörd liche Winde. Bei wenig veränderten Temperaturverhältnissen ist über Nord- und Westmittelenropa das Wetter vorwiegend trübe vielfach regnerisch, insbesondere über der Westhälfte Centrál- europas, wo ürerall stellenweise beträchtliche Niederschläge fielen.

In Oesterreich - Ungäru ist das Wetter andauernd heiter und trocken

_____ Deutsche Seewarte.

Theater

Königliche Schauspiele, Dovnerstag: Opernhaus. 108. Vorstellung. Carmen. Oper

Italienische Oper (Central-Skating-Rink). | SteÆbriefe und Untersuchungs-Sachen.

Donnerstaa: 20. Abonnements-Vorstellung. Auf allgemeines Verlangen: Ul Trovatore.

Freitag: 21. Abonnements-Vorstellung. WRig0o-

Steckbriefs-Erledigung. Der gegen den Arbeiter und Steinträger Gustav Adolph Rüstow wegen

cheliten Caroline (Gertrud) Neuendorf, Bade- aufscherin zu Berlin, vom 4, Januar 1826, 4) des Kleinbürgers Gottfried Schiéram und dessen Ehe-

|

6) Nachm:ttags Gewitter mit:

in 4 Akten, nach einer Novelle des Prosper Merimée von Henry Meilhac und Ludovic Halévy. Musik von Georges Bizet. Tanz von Pauk Taglioni. In Scene gesetzt vom Direktor von Strant. (Frl. Tag- liana, Frl. Driese, Hr. Ernst, Hr. Krolop.) An-

fang 7 Uhr.

Scbausfpielhaus. 113, Vorstellunas. Die Greier- Wally. Scbauspiel in 5 Akten und einem Vor- spiel: „Die Klöße von Rofen“, nah ihrem Noman alciden Namens von Wilhelmine von Hillern. In Scene geseßt vom Direktor Dee. Anfang T Uhr.

Freitaa: Opernhaus, 109, Vorstelluna, Don Juan. Oper in 2 Abtheilungen mit Tanz von Mozart. (Zerline: Frl. Klein aus Wien, als Gast, Frl. Horina, Fr. v. Voggenhuber, Hr. Smidt, Hr. Barth, Hr. Junk, Hr. Salomon, Hr. Krolop.) Anfang 7 Uhr.

Schauspielhaus. 114. Vorstellung. Auf Be- gehren: Die zürtlichen Verwandten. Lustspiel in 3 Akten von Roderih Benedix. Anfang 7 Uhr.

Wallner-Theater.7 Donnerstag: Z. 53. Male:

Unsere Frauen, (Es finden? nur”noch{, drei Auf- führungen fta1t.)

Victoria-Theater. Direktion: Emil Hahn. Donnerstag: Prinz Orlofsky.

Friedrich - Wilhelmstädt, Theater, (Sommerbühne.) Donnerstag: Zum 98, Male: Der lustige Krieg. Operette in 3 Akten, Musik von J, Strauß.

Freitag: Der lustige Krieg.

(Winterbühne.) Donnerstag: 6. Gastspiel des Herzogl. Meciningisben Hoftheaters: Zum 3. Male: Wallenstcins Tod. Trauerspiel in 5 Akten. Au- fang der Vorstellung 64 Uhr.

Freitag: 7 Gastspiel : Zum 4. Male: Wallen- steins Lager, Die Piccolomini,

Residenz-Theater. Direktion: E. Neumann. Donnerstag: Gastspiel des Frl. Friederike Bognar. Zum 1. Male: Sergius Panin. Schauspiel in 5 Akten von Georges Obnet, deutsch von Carl Saar. Jn Scene gescht von Emil Neumann.

National-Theater, Weinberg8weg 6 und 7.

Donnerstag : Epidemisch. Schwank in 4 Aften von Trt B. Schweitzer. Kassenerêëffnung 6, Anfang r,

Freitag: Epit emisch,

letto. Gastspiel der Sgra. Emma Saurel.

Belle-Alliance-Theater. Donnerstag: En-

semblegastspiel der Mitglieder des Wallner- Theaters.

Zum vorleßten und 137. Male: Kyrih-Pyriz.

Bolle mit Gefang in drei Akten von H. Wilken und

CIRIAN Musik von G, Michaelis, Anfang r.

Freitag: Zum letzten Male: Kyritz-Pyrit.

H taa a Erstes Gastspiel des Hrn. Emil Thomas und Frau Betty Thomas-Damhofer: Zum 1. Male: Villa Sansfouci. Posse mit Gesang in 4 Akten von E. Korn.

Wilkelm-Theater. Chausseestraße Nr. 25/26. Donnerstag: (Novität.) Das schöne Geschlecht. (Novität.) Burleske Posse mit Gesang und Evolu- tionen in 3 Akten und 5 Bildern von Bruno Zap- pert, Musik von Max von Weinzier. (Nosa: Frl. Clara Bonné als Gast.)

Germauia - Theater, Letzte Woche. Don- nerstag: Große Ertra-Vorstellung. Zum Benefiz für die Herren Textor, Klatt, Liebnit, Knobloch. Zum 23, Male: Unsere Weiber. Große Posse mit Gesang in 5 Bildern von Friy Mölle. Musik von A. Thomas. Anfang 74 Uhr.

Concert-Haus, Goncert des Kol. N41] g Hof-Musikdirektors Herrn Bilse,

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Jda Eickhoff mit Hrn. Dr. phil, Adalbert Schroeter (Hannover), Frl. Hedwig Sameßzki mit Hrn. Lieutenant Paul Gutzeit (Schönbrunn—Sagan). Frl. Elisabeth Bor- chers mit Hrn. Pastor Johannes Dittrich (Sinstorf bei Harburg—Moisburg bei Buxtehude).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungs-Assessor Hoffmann (Spremberg). Hrn. Amtsrichter v. Tippelskirch (Neu-Ruppin). Hrn. Lieutenant und Adjutant Werner v. Zastrow (Croffen a. O.). Eine Tochter: Hrn. Apotheker W. Bührer (Beilstein).

Gestorben: rau Oberförster Agnes Maseberg, geb. Niefklohl (Lingen). Verw: Frau Oberst v. Rohr, geb, v. Wilamowiy (Berlin). Hr. Geheimer Regierungs-Rath a. D. Alexander v. Massow (Cammelwiß). Hr. Pastor Franz Theodor Wolff (Posen). Verw. Frau Oberst-

Lieutenant v. ODesfeld (Beuthen a. O.) Hr.

Gymnasial-Direktor Professor Dr. Albert Dietrich

(Erfurt).

intellektueller Urkundenfälsbung in den Akten U. R.IL. 299. 81. unter dem 2, März 1881 erlassene Steck- brief wird zurückgenommen. Berlin, den 22, April 1882, Königlibes Londgeriht T. Der Unter- suchungsrichter : Jo h l.

Subhaftationen, WUufgebote, Vor- ladungen u, dergl.

Bekanntmachung. Jn unserer Verwahrungs- stelle befinden sich folgende, vor länger denn 56 Jahren niedergelegte Testamente, nämlich: 1) des Zimmer- gesellen Johann Christian Hoeffner zu Fürstennalde, Amts Colonie vom 20, Juli 1824, 2) der Marie

Elisabeth Franzel, verwittwete Fischer Jaenish, zu Frankfurt a./D. vom 28. Juni 1825, 3) der unver-

[19031]

frau, Gertraude, geb. Bagautz, zu Lebus vom 18. Of-

tober 1825, 5) des Regierungs-Secretairs Gustav-

Wilhelm Lebrecht Trautschold und dessen Ehefrau Wilhelmine Charlotte, geb. Deuts, zu Frankfurt a./D. vom 9, Oktober 1823, 6) des Chausseewärters Ludwig Wolff und defsen Ehefrau Anne Louise, geb. Schulz, zu Frankfurt a./O. (Lebuser Vorstadt) vom 22. September 1825, 7) des Gastwirthes Heinrich Ludwig Ferdinand Wolff zu Frankfurt a./Ô. vom 24, November 1826, Von dem etwcigen Ableben der Testatoren ist bishec nichts bekannt geworden. Die Interessenten werden deshalb aufgefordert, die Publikation dieser Testamente binnea 6 Monaten naczusuchen, widrigenfalls solhe nah Ablauf dieser Zeit von Amtéwegen zu dem aefeßlih bestimmten wee erfolgen muß. Frankfurt a./O., den 15, April 1882, Königl. Amtsgericht. Abtheilung V.

Rheinisch-Westfälischer Lloyd

Transport-Versicherungs-Actien-Gesellschast

in i.Gladbach.

Die fünfzehnte ordentliche (jeneralversammlung findet am

Dienstag, den 23. Mai

in unserm in der Albertusstrasse hierseibst

d. J, Mittags 12 Uhr, gelegenen Geselischastsgebäude

statt, wozu wir unsere Herren Actionaire in Gemäüssheit, $. 40 des Statuts ergebenst einladen.

Die Eintrittskarten für die Generalversamm]Inng können innerhalb de vor derselben auf uns.rm Bureau in Empfang genommen werden,

r beiden letzteu Tage

Tagesordnung:

1) Geschäftsbericht des Vorstandes und Y

2) Bilanz und Rechnungsabschlugs,

erwaltungsrathes über das verflossene Jahr,

3) Statutarische Ersatzwabl eines Verwaltungsrathsmitgliedes,

M.Gladbach, den 25, April 1882.

Der Vorstand. W olff,

[19033] Eutin-Lübecker Eiseubahn-

T A H baut, Fa N

a Gesellschaft.

Die neunte ordentlihe Generalversammlun dieser Gesellschaft findet am | E Donnerstag, den 25, Mai 1882, Nachmittags 2 Ubr, im Saale des Hotel „Stadt 9 Hamburg“ in Eutin statt. Gegenstände der Verhandlung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts für das Betriebs-

Jahr 1881. 2) Berichterstattung des Aufsichtsraths über dice Frafung der Betriébs-Rehnung pro 1881 und ntrag auf Entlastung. 3) Neuwahl cines Mitgliedes des Verwaltungs-

ratb2,

Die Direction. W, Kley.

4) Neuwahl eines Mitgliedes des Aufsichtsraths. Zur Theilnahme an der Generalversammlung sind nah S, 10 des Statuts die Inhaber von mindestens 9 Aktien berechtigt. Die Theilnehmer haben ihren Aktienbesitz, beziehungsweise denjenigen, für welchen sie in Vollmacht stimmen, unter Angabe der Num- mern spätestens am 17, Mai d. Is. in Lübeck bei der Commerzbank, in Oldenburg bei der Landes- bank, in Frankfurt a./Main bei dem Bankhause von Erlanger & Söhne, in Berlin bei den Herren Platho & Wolff nachzuweisen ; sie erhalten hierüber eine Bescheinigung, gegen welche am Tage der Generalversammlung die Eintrittskarten in Eutin ausgehändigt werden. Eutin, den 22. April 1882. Der Verwaltungsrath. Der p. a. Borsihende: F. von Warnsiedt,

Deutscher Reichs-Anzeiger

und

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abonnement beträgt 4 50 4 für das Uierteljahr.

M2 DD.

Berlin, den 27. April.

Jn Gemäßheit der Allerhöchsten Verordnung vom 14. d, M. fand heute im Sißungssaale des Reichstags die Eröffnung des Reichstags statt. Als die Bevollmächtigten zum Bundesrath, unter Vortritt des Staats-Ministers von Boetticher, um 21/, Uhr in den Saal eintraten, erhoben \ih die dort versammelten Abgeordneten von ihren Pläßen. Der Staats-Minister von Boetticher verlas hierauf folgende Rede:

Geehrte Herren!

Se. Majestät der Kaiser und König haben mir den Auftrag zu ertheilen geruht, die Sitzungen des Reichstags zu eröffnen.

Die gesebgeberischen Aufgaben, für welche Ihre Thätigkeit in Anspruch genommen wird, sind Jhnen bereits durch die Allerhöchste Botschaft vom 17. No- vember v. J. an das Herz gelegt worden.

Die Reichsgeseßgebung hat die Bestrebungen zur Abhülfe fozialer Schäden, welche die - Kaiserliche Bot- chaft in Aussicht nimmt, mit dem Gesetzentwurf über Versicherung der Arbeiter gegen Unfälle begounen. Aus den vorjährigen Berathungen des Reichstags über diesen Gegenstand haben die verbiindeten Regierungen den An- laß entnommen, ihre frühere Vorlage einer Umgestaltung zu unterziehen. Die gegen die früher in Aussicht ge- nommene Reichsversicherungsanustalt erhobenen Bedenken haben dabei insofern Berücksichtigung gefunden, als die Unfallversicherung der Arbeiter nunmehr auf eine korpo- rative und genossenschaftlihe Organisation der in Be- tracht kommenden industriellen Betriebe gegründet werden soll. Der Gesetzentwurf gewährt den industriellen Ver- bänden und Genossenschaften eine auf die Verhütung von Betriebsunfällen gerichtete Autonomie. Er geht von dem Bestreben aus, die verwaltende Thätigkeit thunlichst zu lokalisiren, die finanzielle Belastung dagegen auf möglichst breite Unterlagen zu vertheilen,

Eine nothwendige Ergänzung finden die Ihnen auf diesem Gebiete vorzulegenden Maßnahmen in einex anderweiten Regelung der jeßt bestehenden Hülfskassen-Geseßgebung und in der beabsichtigten Aus- dehnung der Krankenversicherung. An Stelle des bis- herigen bedingten wird Jhnen die Einführung eines unbedingten Zwanges zur Versicherung gegen die wirth- schaftlihen Folgen von Krankheitsfällen für alle Arbeiter vorgeschlagen werden, für welche die Durchführung dieser Maßregel möglich erscheint. 4-27 Gu r

Seit Jahren is} in allen Theilen des Reichs mit steigeuder Dringlichkeit das Bedürfniß nah einer Revision der über den Gewerbebetrieb im Umherziehen geltenden Vorschriften der Gewerbeordnung hervorgetreten. verbündeten Regierungen haben beschlossen, Jhnen einen Gesetzentwurf vorzulegen, durch welchen die Gewerbe- ordnung in dem Sinne abgeändert wird, daß den mit dem Gewerbebetriebe im Umherziehen auf dem Gebiete der öffentlichen Sicherheit, Ordnung und Sittlichkeit verknüpften Gefahren wirksamer als bisher begegnet werden kann.

Auf dem Gebiete der Steuerreform hat die Aller- höchste Botschaft vom 17. November v. J. die Ab- schaffung drückender direkter Landessteuern und der Zu- {läge in Aussicht genommen, durch welche Gemeinden und andere Kommunalverbände bisher genöthigt sind, den harten und ungleich wirkenden Druck dieser Steuern zu verstärken. Diese wohlmeinende Absicht zu verwirk lihen kann nur dadurch ermögliht werden, daß das Reich durch Erhöhung der seiner Gesezgebung vorbehal- tenen indirekten Steuern sich in die Lage bringt, auf Matrikularbeiträge zu verzichten, oder die bisher dazu erforderlichen und eventuell auch höhere Beträge den einzelnen Staaten herauszuzahlen, damit sie zur Ver- minderung der Landes- und Kommunalsteuern verfügbar

Die

Berlin, Donnerstag,

Alle Post-Anstalten nehmen Bestellung au; Y 7 Berlin außer den Post - Anstalteu auch die Expe- |

j l

dition: SW. Wilhelmstraße Kx. 32. J

werden. Wenn ein Bedürfniß hierzu bei den Einzel- staaten und ihren Kommunalverbänden nicht empfunden würde, so läge auch kein Anlaß vor, eine Erhöhung der indirekten Reichs8einnahmen zu erstreben. Jst ein solches Bedürfniß aber vorhanden, so kann es nur durch größere Ergiebigkeit der indirekten Einnahmequellen des Reichs besriedigt werden. Die verbündeten Regierungen sind von dem Vorhandensein des Bedürfnisses überzeugt und beantragen Erhöhung der Reichseinnahmen, um ihren Unterthanen Steuererleichterungen gewähren zu können.

Unter den zur Besteuerung durch das Reich ge- eigneten Gegenständen steht der Taback in erster Linie; nicht hierüber, sondern nux über die Form, in welcher eine höhere Besteuerung dieses Genußmittels herbeizuführen sei, gehen die Meinungen “im Reich auseinander und wird eine Entscheidung durch die Gesetzgebung herbei- zuführen sein. Die Mehrheit der verbündeten Regie- rungen hält die Form des Monopols für diejenige, welche die Interessen der Konsumenten und der Taback- bauer am meisten s{hont und dabei an Ergiebigkeit alle andern Formen der Besteuerung übertrifft. Sie würde daher zu andern Vorschlägen erst übergehen, wenn sie die Aussicht auf Zustimmung der Volksvertretung zum Monopol aufzugeben genöthigt wäre.

Wenn die Reichsregierung weder in der einen noch in der anderen Form Aussicht auf die Bewilligung höherer Reichseinnahmen hätte, so würde sie mit Be- dauern und zum Schmerze Sr. Majestät des Kaisers für jeßt auf die Reformen der Steuerverfassung des Reichs und der Einzelstaaten verzichten müssen, welche als ein Bedürfniß der Bevölkerung von allen Re- gierungen seit Jahren erkannt und in der Botschaft vom 17, November v. J, von Sr. Majestät dem Kaiser verheißen sind.

Die mit der Anwendung des Zolltarisgeseßes ge- machten Erfahrungen haben für die Mühlenindustrie die Gewährung einer Ausfuhrerleichterung und für einige andere Produktionszweige eine Aenderung der Tarifsäße als wünschenswerth ergeben. Es wird Jhnen daher der Entwurf eines Gesetzes hierüber vorgelegt werden,

Ein zwishen dem Reih und Brasilien ab- geschlossener Konsularvertrag wird Ihrer verfassungs- mäßigen Beschlußfassung unterbreitet werden.

Die auswärtigen Verhältnisse des Reichs fahren fort, nach jeder Nichtung hin das Vertrauen auf die Dauer der friedlichen und freundschaftlichen Beziehungen zu rechtfertigen, von denen die Allerhöchste Botschaft vom 17. November v. J. Zeugniß ablegte.

Je größer die Tragweite der Arbeiten is, welche Sie, geehrte Herren, erwarten, desto mehr vertrauen die verbündeten Regierungen, daß es Ihrer hingebenden Thätigkeit mit Gottes Hülfe gelingen werde, die großen Aufgaben, um die es \sih handelt, einer für die Konso- lidirung unserer nationalen Einrichtungen und fir die gedeihlihe Entwickelung des Vaterlandes segensvollen Lösung entgegenzuführen.

Im Namen der verbündeten Regierungen erkläre ih auf Befehl Sr. Majestät des Kaisers und Königs den Reichstag für eröffnet.

Hierauf brachte der bisherige Präsident des ete von Leveßow, ein Hoh auf Se. Majestät den Kaiser aus, in welches die Versammlung dreimal begeistert stimmte.

ein:

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem evangelishen Ersten Lehrer Hansen zu Ketting im Kreise Sonderburg den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus-Ordens von Ho nzollern; sowie dem pensionirten Re- gierungskanzlisten Seim zu Stettin und dem Gerichtsboten und Exekutor z, D. Dunzer zu Cottbus das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

den 27. April, Abends.

1882.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den nahbenannten Personen die Erlaubniß zur Anlegung der ihnen verliehenen nihtpreußishen Ordens-Jnsignien zu ertheilen, und zwar :

der Commanbaura Ju tbaten zweiter Me des Herzoglich anhaltishen Haus-Ordens Albrechts des Bären: dem Ober-Stabsarzt erster Klasse Dr. Grasnidck, 2. Gar- nisonarzt von Berlin ;

des Ritterkreuzes zweiter Klasse des Herzogli sachsen-ernestinishen Haus-Ordens: dem Eisenbahn - Stationsvorsteher Stirn zu Frank- furt a. M.; des Ehrenkreuzes zweiter Klasse des Fürstlich lipoil G56 Gesammthauses: dem Ober-Landesgerichts-Rath Reimers zu Kiel.

Deutsches Neich.

Dem zum Vize-Konsul der Vereinigten Staaten von Amerika in Breslau ernannten Herrn William Henry D selman ist das Exéquatur Namens des Reichs ertheilt worden.

Der Stenograph Dr. Eduard Engel is zum Steno- raphen und Stellvertreter des Vorstehers des Stenographischen ureaus des Reichstags ernannt worden.

2% p | j _ Bekanntmachung. i gnd Am 1. Mai d. Js. werden im Bezirk der Kaiserlichen Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen die Bahnstrecken Dieuze-Bensdo rf, 1327 km lang, mit den Zwischen- stationen Vergaville und Gebling, und Karlingen—Hargarten, 8,74 km lang, mit der Zwischenstation Kreuzwald, dem öffentlichen Verkehre übergeben werden. Berlin, den 26. April 1882. Jn Vertretung des Men, des Reichs-Eisenbahnamts : Körte.

Königreich Preufßen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

den Bezirksverwaltungsgerihts-Direktor Braünbehren s zu Danzig zum Geheimen Regierungs- und vortragenden Rath im Ministerium des Jnnern zu ernennen.

Ministerium der geistlihen, Unterrihts- und Medizinal-Angelegenheiten.

Der bisherige Privatdozent Dr. Albert Neisser in Leipzig ist zum außerordentlihen Professor in der medizini- schen Fakultät der Universität Breslau ernannt worden.

Der ordentlihe Lehrer am Gymnasium zu Rendsburg, Dr. Wilhelm Wiegand, ist zum Oberlehrer am Gymnasium zu Flensburg befördert worden.

Hauptverwaltung der Staatsschulden.

Bekauntmachung.

Bei der am 4, d. Mts. öffentlih bewirkten 33. Verloo- sung der für das laufende Jahr zu tilgenden Prioritäts- aktien der Niederschlesisch-Märkischen Eisenbahn sind diejenigen

490 Stück Ser. 1. zu 100 Thlr. und

388 t t Il, "i 621/2 4 gezogen worden, welhe durch unsere in Nr. 87 des Blattes veröffentlichte Bekanntmachung nebst den Rückständen nah ihren Nummern gusgerufen sind. Die Besitzer dieser Aktien werden wiederholt aufgefordert, die Kapitalbeträge derselben nach Maßgabe der Bekanntmachung rechtzeitig zu erheben.

Berlin, den 26. April 1882.

Hauptverwaltuñg der Staatsschulden.

Sydow. Hering. Merleker. Mithelly,

Angekommen: Se. Excellenz der Wirkliche Geheime Rath und Unter-Staatssekretär im Reichsamt des Jnnern Eck aus Baden-Baden.