1882 / 101 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

erbôte? Und do hat das Hans der Gemeinen beschlossen, daß England | Kosten des Kaisers Marimiliar im Klofler Zinna bei Antwerpen, 28. April. (W. T. B,) igen S E t B e entdeden solle, daß ibm He Hand gebunten if wie alle Ändern dies fden | Îve Golg\Wo, “it do oto iden Descreibung ser | der Wollauktion wurden §582 V. angeboten, davon 1936 Sue r ne cilag

, , €£ on 0 n 8 g ? 9 e m. - ° @ arf längst geschen haben. Nehmen wir an, daß nab angestellter Er- | welches ib im Besi as orirte Vxemplar zu Grunde gelegt, | kauft. Preise sehr unregelmäßig, Auswahl ziemlich mittelmäßig.

L p . ° q

| f. j e des Königlichen Kupferstichkabinets befindet. Washington, 28. April (W. T. B. är S N d Ks | | SÍî {8- A z g

en ing a E E a ese None pa! wang V per L Bie Sat der a Stdung der Pen Kommission | F OIger e ea beißt, Tie Montag ben Rkdfeut Su U SOs zuni Deutschen Ii eid) 7: nzeiger un 1 î Teil i eil adi il Cl. engli : Kapi : er Provin en (v ; : i 0 ifiziren. it wäre die § i : : in einem Lande angefertigt worden feien, welches nicht seine gesammten | dem Geh. Archivrath G. A. von Mülverftedt Sebi "Abhandlung 6 9s Bonds vom Iult ra fugul T1 dre die Awortisirung dex Steuern von seinen eigenen Kindern entnimmt, sondern Steuern auf | über Thile und Moriß Knebel

1 6 9% Bonds vom Juli und August 1861 beendet. Demnächst # i V, [ 12.

L 1 e 1 i: le un E , „Blätter aus der Lebensgaœeschichte | mit der Amortisirung der nah dem Gesetz vom 3. März 1668 un My, 13 Of. Berlin, Sonnabend, den 29 pril

E raenquise en ven. Daraus De E ergelen, L E me Loe ur sGolenen a veegesenes Gef S6. Forbenen 6 9/0 Bonds begonnen werden, und an diese wird \ih die a 1 a n erge in einem [œußzoUneri|Wen } Lokalgeschihtlich werthvolle Einzelheiten finven sid in den « Witten- tisirung der 5 0 ießen.

Lande mit Hülfe fremder Arbeit sich mit geringeren | bergischen Stadtrech{nungen“, mitgetheilt of Bürgermeiftex Dr. SNIRAE Bes 9 9a DAL Un

T; ; demselben kein genügendes Material gegeben habe. L der | der Verkauf von folchen stehen aus\{ließlich dem Reiche zu und Kosten verwerthen läßt, gleich gute Waaren liefert und, ohne | Schild in Wittenberg, während die von F. Th.. Mühlmann, Rektor Verkehrs-Anstalten. Nicztamtliches e einen Pfennig zu den englishen Steuern beizutragen, englische | der deutshen und \{

, A V4 4 ; 7 - 8. J 1 j i ; i j i 2.) | würde Seitens des Herrenhauses dem kein Hinderniß gegen- 9 Täabackbau De Des deut : Plymouth, 28. April. (W. T. B.) Der Hamburger Preußen. Berlin, 29. April. Jn der gestrigen ( ) Éäbackbau. e, E wohlfeilere Preise aus dem Felde s\{lägt. | ehemaligen fursächsishen Amte Ea “ee B E o 4 an Poftdampfer „Holsatia“ ift hier eingetroffen. Sizung des Reichstags wurden bei der Wahl des ersten | überstehen. lte ge]ammte Les t

; ; ; ¿ Zum Tababau ist eine amtliche Erlaubniß erforderlich. T Tat arte 2 gebung dieses Landes während der jeßigen Gene- | manisirung und Christianisirung des Plonim-Gaues ebenso wie Präsidenten 259 gültige Stimmen abgegeben, die abso- Der Abg. Rickert bemerkte, aus den stenographischen Be s ration ya arin de

j ir di i : ta ot ; in î i 1 Malgahn gern für 24 Stun- ¿e S bad

anden, den Konsumenten zum Nachtheile des | für die Geschichte des genannten Amts v Wichtigkeit S: - ute Mehrheit betrug 130 Stimmen. Es erhielten der Abg. | richten, wel{he er dem Abg. von / 3) Einfuhr von Tabak. Z : Produzenten zu begünstigen, und do ist unzweifelhaft der Produzent Kulturgeschichtlich sehr interessant ist vie ‘von bens L Deo 2 e 162 Stimmen, der Abg. Frhr. Schenk von | den zur Verfügung stelle, Were, der G27 e L Die Einfuhr von Rohtaback und TabagsareE eten ift, Rae S S f AARIeA O der T E E E e nacrSbrnng der Stadt Wei ne om Jahre || Berlin, 29. April 1882. Stauffenberg 97 Stimmen, 1 Zetiel war O, keit gevinen, Hay derl ns N R c D v SewendunTas- lis E ne beg 18 1E U 32 zugelafsenen Ausnahmen, nu en sein kann. oher kommt es, daß der Lor 598; der e v öffentli i : E iltig: i: a : Z 1 SE t um Unterstüßung dafür bittet, daß Hunderte von unseren geschickten | Bastinellers Über bas S e Na Sri i E Die Königliche Augustaschule und das mit ihr verbundene demnach Ung gl vanteib an Bee War aher Mit ere ariah fer ven Abgeordnetenhause erst in den leßten 8 Tagen Die unmittelbare DurWfuhr von Tabak und Labafabrikaten Arbeitern in die Kolonien, wo die Industrie durch Zölle geschüßt ist, | enthält dagegen für die Geschichte dieser Stadt manches Bemerkenswerthe. | Lehrerinnen-Seminar feierten heute Vormittag den Tag ihres 50jäh- und Ra Die AN, i i ertr legt den. Die Rede des Abg. Windthorst werde er | kann nur über die dafür besonders bestimmten Zollstellen und unter auswandern können?“ d | Ferner bringt dies Heft eine Beschreibung der städtishen Alter- | rigen eithens durch einen T ees s v e Er- E O a beelens des Saales nd In Betra&t ber Net Kambalben beiar Tabackmonopol vor Augen halten. Er werde | Zollkontrole stattfinden.

i ifel i i endnummer fagt | thüm l T : h f of mangelung einer eigenen geräumigen Aula in dem mit Blum Un 1 : l ] ana, | 1 h; : die e Allg. voi E E E sag Siege ung ente ee Beit ip einer und Laubgewinden geshmückten großen Turnsaal der Königlichen die das Haus ihm bisher bewiesen habe, mit etwas leihterem | ihn dann daran erinnern, daß es ganz praftishe Methoden Das Bedürfniß der Finanzreform wird dasselbe bleiben, man | den auf dem P

S. 4. : ; ; : 4) Tabadckfabrikation. ergamenteinband eines Coder der Naumburger Stadt- | Lurnlehrer - Bildungsanstalt stattfand. Eine zahlreiche Festver- Herzen, als vor wenigen Monaten, nehme er die auf | gebe, die Vorlagen {nell zur Erledigung zu bringen. mag das Monopol ablehnen oder niht. Man wird dieses Reform- | bibliothek und mitgetheilt von Dr. Breitenbach in Elberfeld, Ur- | sammlung füllte die weiten Räume.

V M i 2 Die Bearbeitung von Rohtaback und die Herstellung von Tabac i i In Vertretung des Ministers ihn gefallene Wahl zum Präsidenten des Reichstags Der Abg. von Ludwig {loß sich den Ausführungen des fabrikaten La aBrelelen L ver ccfocdéciiben Bekaniuns vor bedürfniß dadurch nicht aus der Welt hafen, daß man den Streit | kundlihes über das alte Schlachthaus der Stadt Zeitz, vom Kreis- | waren erschienen: Ministerial-Direktor de la Croix und Geh. Ober-Regie-

; ; ä iti i ¿ J 5 i badpflanzern und konzessionirten Rohtaback- MIELLO t : Sen an. Seine geringen Kräfte, welhe der allseitigen | Abg. Windthorst an flärte, er beanspruce das Ret, das | Tabadblätter Hei den Ta ; s E E, ü i i ichts- i i Ül : : s H f i i j i / . 26) und von den im S. a. G. vezeicnekten über die Beschaffung der Mittel zu demselben in den Vordergrund | gerihts-Rath a. D. E. Rothe, und endlich Notizen über Musiker | xungs-Rath Dr. Schneider, für das Provinzial Sthulkollegium die Geh, Unterstüßung aller Parteien dringend bedürsten, übrigens Der Abg. Richter erklärte, er pi , händlern (S8. 2 on_ l Sutiatien ber Moa R D L ti x t D dieb a Serte vat Setne, A S BAAS Webel für die stüdiishen Bebörber Stenttnbp erh g ntal-Schulrath  Nees des Hauses ständen, sollten dahin angespannt | Herrenhaus zu fkritisiren, als eine gleihsam unter diesem | nahmen, nur in den hierfür bestimmten Anstalten der p zen, der Labactibauer un er ndwir s ' . bed A T . U. Dce

i f i i i inri ie übri über- | verwaltung oder mit Erlaubniß der leßteren an anderen Stellen A ie frü îileri j 2 L Ls er das ihm übertragene Amt verwalte Niemand | Hause stehende öffentliche Einrichtung, die übrigens sehr verändert dieselbe bleiben, wenn das Monopol abgelehnt sein wird, inde es itpiam S Ulctnen Pfan Ee E U 0 Niemand zu Leide, zur Förderung der Geschäfte | flüssig sei und die geschäftliche Behandlung der Vorlagen nur | stattfinden (§. 27). Den Vorschlag anderweiter Mittel zur Abhülfe wird alsdann aber Land- und Forstwirthschaft. An S die Direktotei auberr S bulanstal gzu begehen. die Reichsregierung billigerweise von den heutigen Gegnern des Mo-

; i i j volverwaltung gelieferten

i ; 5 ; s Qt tiv-ultra- Es ist untersagt, die von der Monopolverwalt c

alte chi i 3 ahrung der Würde desselben und, fo viel an | erschwere. Nicht die Liberalen, sondern das konservat : , werbsmäßig in irgend einer Art weiter zu bearbei-

j ; Choral „Sei Lob und Ehr 2c.“, das Cen e Gc n ah “obl bea Vaterlandes en Dienst seine und | montane Präsidium des Abgeordnetenhauses, und die unter E R G welche Zusäße beizumischen, sowie

nopols A E ournal“ bekämpft den von der Gra V ‘vin gade tis Üinactent e bat a D. l N intendenten Büchsel und die von den Seminariftinnen vorgetragene große E Gau es Ehre sei. Der Präsident von Leveßow übernahm | Führung des Abg. E O nee T e die bezeichneten Fabrikate im weiter verarbeitcten Zustande zu ver- E / | u : N ; : i E ie ers ibev : iy irelbor ( ; L: j i inorität rubig jeï s : i

„Nat.-9tg.“ gemadten Vorschlag, die Tabaämonopolvorlage | ¿ma 400 Bienenys ker überwintert; ein fehr günstiges Rejultat. | N orologie eröffnete ben weibevollen Akt, Dann nabm Dir.ftor Suppeim Y den Vorstß, o-Peksienten: wurden 267 | Lethung des KieWengeen A E N 40 arberci Sts, 0 E

gar nicht zu berathen, sondern einfach a limine abzuweisen, | Auf der neulih abgehaltenen Generalversammlung wurde beschlossen, vie Eihvitehina * bie das Debet Mars z L üg W eie er Bei der Wahl des ersten Vize-Präsidenten wurden } ug ba, Bichoor defidte Namenaauer süddeutschen Ab: werbsmäßig Erzeugnisse herzustellen, welche statt des Tabacks zum

was allerdings der „schroffen rücksihtslosen Opposition“ ent: as R N rungen A N DuEte au in diesem Jahre | «enommen wie vassélbe das bidher O R a SaR Ver Blind, Se gelevan 1 Baron Abg C Â O oon, voti ten Wuns Us daß der’ Reichstag erst am 8. Nauen Schnupfen oder Kauen dienen können, desgleichen solche

E h N E , v0 , F v / / e I s 4e ? : i ) Z v J 7 f

sprechen E aber a N fei Dai Blatt “Füh bekanntlich die Bienenzucht I regften de: “in Plübendsten it e A E Fie N gs l D Bus Le 0 au vén Abg. Hünel 98 auf v e Un Benda 1 | zusammentrete, zumal das Monopol, tessen us doch so | Erzeugnisse zu verkaufen oder na

wichtigen Vorlage jedenfalls s{uldig sei. Das Blatt fährt | fie in der Lüneburger Haide, Im Jahre 1878 zählte man in Han- | !Perten Gntwielung zugeführt worden fei und wie das Seminar dobareis ‘F t in war somit gewählt; | nöthig sei, bis jezt nicht dem Hause vorgelegt sei. 5 it Tabackfabrikaten.

dann fort : j j im | over über 330 000 Muttervölker. "Die Bienenzubt bringt der Pro- L ver Gebeime Ober-Re ea De S4 n Gn “Tribüne, T be i A nit iet dr “vid derselbe n "Bun ergriff der Bevollmächtigte zum Bundesrath, Taba Efabritate S nur von den hierzu Wir glauben auch nicht, daß diese extremen Anschauungen im | vinz, selbst bei mittelmäßigem Ertrage, jährlich etwa 700:000 4 für m im Allerhöchsten Auftra e Ri x Maj stät a K Tex is A au dert, si äußern ‘ob er die Wahl an- | Staats-Minister von Boetticher, das Wort: i ermächtigten Personen (8. 30) verkauft und nur bei diesen angekaust

Reichstage das Uebergewiht gewinnen werden. Wir gehen sogar | Wachs und etwa 1 700 000 für Honig ein. ie m “a U M M I i a A E Kaiserin Präsidenten aufgefordert, sich zu äußern, Meine Herren! Ich muß eine thatsähliche Berichtigung eintreten werdet

noch weiter. Mit blos negativen Beschlüssen kann der Reichstag seine Von der Mosel, 20. April. Der „Cobl. Ztg.“ wird geschrie- M ebeinaes A Vall N V Mittbeile ie ' idwünsche va nehme. ; ; E den 246 | laffen. Z / 8. 6,

Faalüave nie für. erledigt Halten, er muß positiven O G | bens Dit alten Nächte der leßten vierzehn Tage haben dem Wein- die vorbereitenden Schritte für der Neude l H Anstal L Bei der Wahl des zweiten Bize-Präsidenten wurden z Die Vorlage über das Tabackmonopol liegt allerdings dem 6) Verwaltung des Reichstabackmonopols.

Men wenn R a n Le e a Die e a Se verur sat Au 05 A ges{lofen felen, Zuglei entlèdiate er. sich ae “Aller: Zettel abgegeben. Davon a s O a Hause vor, (Widerspruh.) Der Herr Präsident hat in der gestrigen Die Verwaltung des Reichstabackmonopols steht nach Maßgabe

eglerungen erllären, daß zur Vrdnung der Finanzen eine neue | wollte man Frostscäden bemerkt haben, zur Beru igung seis gesagt, s R ck E A d y Í ültig. n gültigen Stimmen erhie 10g. - Steuer nothwendig sei, seit Jahren bemühen si die Regierungen, | daß der Frosteinfluß nur in vers{windend kleinem Makße sich hie ut höchst gewordenen Auftrags, Sr. Majestät des Kaisers, dem ältesten gültig. Von den gültig )

: x : : ; 1

"1 Sißung verkündet, daß diese Vorlage eingegangen ist, u / i 1 ; j S6 1 A : da 115. Ersterer war also gewählt E ot O s guenat Uh fo nmungen dem Reih Me dem Reidhe- eine neue Steuer einzuführen, aber immer ohne Erfolg, weil der | da geltend gemacht hat. Die Mißjahre haben den Winzer ängstli | Lebrer der Anstalten Hrn. Webel den huldvollft verliehenen Kronen- mann 126, Abg. von Ben s wenn sie bis jeßt nicht z Die obere: Lititaa bec Monop

: R zu überrei C vovinutane, ; j è i; ist die Negierung daran unschuldig: (Rufe: ohne Motive!) rstellte Reichstabakamt. Die Anstellung der Verkäufer Seht fann man nun diese Augrebe midt chr aden La N oor, | gemadt; er sicht dedhalb, weil er beinahe He en BeVlernt Ha, A [bann bee Provimial Sarl Wee l N ta C L SPriiabeen wurden auf den Antrag des Abg. Det Vorri, meine berr (Erneuter Zuruf !) (Ruf: Motive E C ein eta 8. 5) erfolgt dur die Landesregierungen, Jett kann man nun diese Ausrede niht mehr machen, der Finanz- | gleich shwärzer, als in Wirklichkeit die Sachlage sich gestaltet. Das Stadt Buleat Bean mO A x A s R E G 8 t Í Zu riftfüh ti ewählt die Abgg. von Tepper- | braucht man gar nicht !) Ja, gewiß braucht man Motive und Sie Die Kontrole des Tabackbaus (vergl. §8. 10 bis 17, 22, 23), die Ge- Mängel baben aber ihn rf tere h da erselbe mag | frühe, Binden“hat si wiederholt als nicht empfehlenswerth erwiesen denn Eurnanftalt Geh. Rath Wäg d, mehrere Direktoren befte iidet dein: O Io Lr N id G Kl ist und Schmer- | werden auch diese Motive bekommen. So weit ih unterrichtet stattung und Kontrole des Handels mit Rohtaback (8. 26), die Mängel haben, aber ihn einsach ignoriren, wie man ih jeßt den | die Anzeichen von Frostshaden egeben fih bei den gebundenen anstalten und Vertreter Des bem Mädchense lies 1 al steh bon Laski , Graf -Adeluiann, O A Ï D d bin, werden die Motive Ihnen noch heute zugehen. ; ; Abfertigung und Kontrolirung der Einfuhr, Ausfuhr und Durchfuhr Anschein giebt, kann man nicht. l Stôcken viel S als bei dem ungebundenen Stocke, welcher, Maveiia Ausprad i Gesans Deetde 62 n E E Ge zin, Wölfel, Hermes (Parchim), Holbmann und Dr. Porsch. * Gestern ist der Neichstag erst zusammengetreten, die Entwürfe von Rohtaback und Táävacisabrikaten (vergl. §8. 3, 24 bis 26, Menn nun die Majorität ih gegen das Tabackmonopol erklärt, frei von jeder Fessel, von dem tauhen Nord-Ost bin und her bewegt A Abend An tone Fel al i Ar re f e Sal, twe blie ) Zu Quästoren berief der Präsident die Abgg. Kochann konnten mithin nicht früher an das Haus gelangen, und ih habe die 32) sowie die Bewachung der Grenze gegen die unerlaubte dann muß sie jedenfalls ein anderes Programm aufstellen und nah- | und in Folge dessen von dessen Einwirkung nit so in Mitleiden- a O CRANO Ae Mens, (Ahrweiler) und Hoffmann. arz | Regierung gegen den Vorwurf zu verwahren, als ob sie mit den | Fihackeinfuhr wird dur die mit der Verwaltung der Zölle und weisen, auf welchem Wege sie denn die Steuerreform durchführen | chaft gezogen wurde. Im Weingeschäft macht sich eine täglich Der Berliner Krippenveretn hielt geste ter de Darauf machte der Präsident noch von dem am 10. März Vorlagen säumig gewesen wäre. Sie sind jeßt im Besiße Verbrauchssteuern des Reichs beauftragten Landesbehörden ausgeübt, will. Geschieht dies nicht, so würde sich die Unfruchtbarkeit unseres | regere Nachfrage geltend; wenn auch die Tagespreise fih für den Vorsitz des Geh. Le Ae aide M ge an n 10 Ref gten Tode des Abg. von Brauchitsch Mittheilung. Das | yon vier Vorlagen: Sie haben den Zolltarif, Sie haven welche au im Uebrigen bei allen Maßregeln zur Sicherung des Parlamentes im vollsten Maße zeigen. SIr immer noch zwischen 300 und 450 G für das Fuder bewegen, so source „Zur bitécbaltün ° g ie B ted fa lic 2h Crt :te sein Andenken, indem sich die Mitglieder von ihren | den brasilianischen Handelsvertrag, Sie haben die Gewerbeordnungs- Reichstabackmonopols vorzugsweise mitzuwirken haben (vergl. §8. 33 Begreiflich ist es, daß die drei anderen Vorlagen dem Manchester- | steht do zu erwarten, daß die Preise nach dem zweiten Abstich, mit | der der Berit über die If iti reit d L Skuolingsbewabincte 1 , In Haus chïte sein An / Novelle und Sie haben das TLabackmonopol, also an Beschäftigung | is 36). Die hiernah den Zoll- und Steuerbehörden zugewiesene thume nicht gefallen, das Unfallversicherungsgeset, das Krankenkassen- | welhem man momentan beschäftigt ist, sich heben werden, da man Vorjahre vorgelegt wurde “Su pi in der Anklamerstraße 39 bel jb iap Sißen erhoben. s i l der Präsident Freitag, | fehlt es nicht. R i Amtsthätigkeit unterliegt der Ueberwachung durh_ die Organe der T tes Gean lad Ce E CCeSe ftuminen ja so wvaiig nitt bem 7 allgem Gil, daß dann Gehalt und Güte des Jahrganges sich Krippe haben 1881 ins esdunnt 6847 Kinder,. in der im No emb Für die nächste Sitzung schlug i: Nun, meine Herren, wenn Sie mir gestatten, daß ih den Wunsch Reichskontrole für Zölle und Verbrauchssteuern. Für die dur den Laisser aller überein, daß na dem Herzen dieser Herren es am besten | namhaft gebessert haben und noch sich bessern werden. Se Gftacion 9 Anstalt jau Gie Ra Se eimm H Frucht den 5. Mai vor. E M der Regierung in Bezug auf die Anberaumung der nächsten Sißzung bezeichneten Dienst den Bundesstaaten erwachsenden Kosten wird Ver- sein würde, diese Vorlagen gleichfalls a limine abzuweisen Stolp, 25. April. Der „Danz. Z.“ wird geschrieben: Wenn- straße 31 befindet, 167 Kinder Aufnabme efunden, #9 daß id die Hierüber entspann si eine Pageze Debatte. Wir glauben, daß der Reichstag in seiner Mehrheit jene negativen | glei in Hinterpommern die Weizen- und Roggensaaten im / l 4 : g , L ) die

L, "” , o , 1d L g A D L E E : Ï hnen auh noch aussprechen darf, so möchte ih es Ihnen dringen ütung aus der Reichskasse gewährt. / J d unfruchtb Vorschlä iht berücksichti sondern sih mit | Herbst dur di ünsti fe Saatzeit zurücb=ieb d seh Gesammtzahl der Pfleglinge auf 7014 gegen 6366 im Vorjahre be- E e Lane U D Biberden ans f dea erg pad sfbieben (E n NAA Montag ; 2 A gs n E S C IR O und unfruchtbaren Vorschläge ni erücksichtigen, sondern sih mi erbt v. F. dur die ungünstige nasse Saatzeit zurückb=ieben und sehr | F nige Der F] : L E A 0 tenbauses, die nit v h ¿ste Sibung binnuss{teven. : Cs D orie Les Fabadiaud Lia : : aller Gnergie an die Lösung diefer Fragen machen wird. Die beiden | \{wach in den Winter kamen, fo zeigen dieselben, von dem gelinden, P Die Frequenz der 2. Anstalt ist inzwischen bereits gen des Abgeordnetenhauses, näch o

| i i i i i i j i i ) Lf etr i I 82 326 i ishe Regierung verlängert worden | __ Fh stelle es den Herren ganz anheim. Wir sind bereit, morgen beziehungsweise von denselben Kenntniß zu nehmen. Geseße über die Unfallversiherung und die obligatorischen Kranken- | fast frostfreien Winter unterstüßt, jeßt cinen gleihmäßig kräftigen f rie R Ii vus Ut cu Ap N Vis int 464 Bu Ion rie E S ie Darecfuradmiäsilde Erledigung wi | ix D Behandlung der Vorlage zu treten. 2 ; zich L L Taba einer geringen Umönderung beblicsen. ‘um hien Zwet {e | Betns Lndeoerewtigen zu den besten Hoffnungen, Nur auf leichterem | fiärtste Frequenz, 811 Kinder, bat im Voriehe bee Röee toe, Li tiger Vorlagen bestehe, und mit Rücksicht auf die süddeutschen | s ist vorhin von dem Abg, Rihter (Hagen) gemeint worden, 4. Tabadbau für die Monopolverwaltung. einer geringen Umänderung bedürfen, um ihren ZweckX in | Boden haben die anhaltenden dürren Ostwinde Schaden gethan. Die geringste, 468, der April gezeigt. Der Gesundheitszustand war im NRET -MOLAgen E u Hause noch wichtige Geschäfte | die Regierung habe den Reichstag um aht Tage zu früh erufen. “7

e e N, Ee e oute Nie WuseeNt - fruidjt» Sommersaaten, Kleefelder und Wiesen sind noch zu weit zurück, um Allgemeinen ein befriedigender. Der Verein baîte, eins{ließli Kollegen, welche inzwischen z die nächste Sizung erst am | Wir haben bei der Frage, wann der Reichstag ti L Ga 1) Umfang und Vertheilung des Tabackbaues. L bare und in hohem Grade bemerkenswerthe Session, wenn | ein Urtheil abgeben zu können; die Frühjahrswitterung wird für 3130 4 Beiträge der 351 Mitglieder und 3882 4 Gricas der Soltekte erledigen könnten, {lage er vor, dic n rufen fein möchte, uns allerdings auch vergegenwär igt, Der Tabatbau fite die Monopolverwaltung ist in den Bundes- diefe beiden Vorlagen endlich angenommen würden und dadur | deren Entwickelung entscheidend fein. Die Karto ffeln haben si 11 580 4 Einnabme ‘und 10555 M Ausgabe: ex verfü t geaen- 8. oder 9. Mai abzuhalten. Reichst der preußishe Landtag voraussichtlich am „27, gu us staaten mit der Maßgabe zugelassen, daß die zur Deckung des jedes- wenigstens ein Theil der in Ausficht genommenen Geseße zur Rege- | gut gehalten und sind in ausreihender Menge und zu billigen Preisen wärtig über ein Vermögen von 23 148 K Die irg elten Der Aba. Dr. Windthorst bemerkte, wenn der cichstag seinen Geschäften noch nit fertig sein würde, a fn u f en Sabresbedarfs der Monopolverwaltung an Rohtaback erfor- ung der Nen erie u Stande men. 8 blieben dann | zu haben. brachten an Verpflegungsgeldern ein 1384,60 M4 und erforderten keine Rücksicht auf die Berathungen der bayerischen oder | haben bei voller Würdigung dieses Grundes doch uns gl plie e derlihe Gesammtfläche des Änbaues auf die einzelnen Staaten nach immer noch ein Geseß für die Wittwen- und Waisenversorgung der 7666 4 an Ausgaben. Zu Weihnachten konnten 54 Kinder mit badishen Kammer nehme, #o sehe er nicht ein, warum der: | müssen, Sr. Majestät dem Kaiser diesen Termin a s dem Verhältniß der dur\chnittlichen Anbaufläche derselben während D ls E N eneroraung ies Beibe MEERRE An: Miau, Kleidungsstücken, Spielsaben und Konfekt beschenkt werden lbe sich durch den preußischen Landtag beeinflussen lassen | deswillen, weil es bei einem späteren Termin Mus E den | der dem betreffenden Jahre zunächst vorhergehenden 6 Jahre vertheilt würden erst in Angriff genommen werden können, wenn die Vorlagen j i i esa it Di N | ierung habe den Reichstag gerufen und der- | unserer Ueberzeugung nah die wichtigen Vorlagen, welche wird. Dabei bleiben die auf Grund dieses Gesetzes (§8. 22 ff.) mit über die Unfallversiherung und die obligatorischen Krankenkassen Die neuesten Lieferungen 4 und 5 des 20. Jahrgangs der „Ge- In dem Kunstsalon von Em, Ph. Mever u. Co. bier- sollte. ie Reg g

Geseß geworden sind. Daher hat es der Reichstag diesmal in der | werbehalle“, Organ für den Fortschritt in allen Zweigen der Kunst- 4 R L N

ier i i ß | Reichstag beschäftigen, zu einer Zeit zu erledigen, in welcher die aback für die Ausfuhr bebauten Flächen außer Ansaß, ¡erv (Taubenstr. 34) übt Gabriel Max's „Es ift vollbracht! no E A don O ras “enelle Mine SGAA Mitglieder dieses Hauses noch Lust haben, hier in Berlin ver- | Taba für die Ausfuhr Hane einen recht erheblichen Schritt auf der Bahn der Lösung der | industrie, unter Mitwirkung bewährter Fahmänner redigirt von Lud- j j ta (L s derselbe die eingebrachten Vorlagen, ) o

: je is immt hiernach jährlich für das nächstfol- / ; 7 agen, daß, Der Reichskanzler bestimm  : E D : ine sensationelle Anzi S ift vie on ( E D P sammelt zu sein. Meine Herren, wir mußten uns sagen ine | gende Jahr die Gesammtzahl der Hektaren Land, welche mi bac zialen Frage zu thun und wir hoffen, daß ihm dies „gelingt und | wig Eisenlohr und Carl Weigle, Architekten in Stuttgart (Verlag fand fitbetilher Kontrovers, Hte E i Le AN S eo, so wichtig sei, verschleppe. Bis un den Hochsommer hinein wenn wir nicht möglichst früh den Reichôtag siesen, wir L E pen dic Monopolverwaltung bepflanzt werden dürfen und dere Á Vere Lf 4 fics E M Se ringen Blútie oe M icrerieaint heimische Rui erbeflciße zur | Desipers, des Hofkunsthändlers Nicolaus Lehmann in rag, getend wolle L ha e ist it vert Abg Nickert eine längere E nee a ao n Mesens Hause früher gedrungen theilung auf Be U e D En pas Aa s ‘Preise. Die R fern, welche Mustererzeugnifse heimischen Kunstgewerbefleißes zur | gemat, daß die hiesige Aufstellung des Bildes, bei OberliKt und in Der Abg. Alhorn wünschte mit dent Abg. R und au von verschiedene Junt durcpzuberathen. Wir | verwaltung nah der Qualität der Tabae zu zah preise. Die Die „Konstanzer Ztg.“ sagt neuestens: {77% | Anschauung bringen und unseren Gewerbtreibenden außerordent- inger Höh ‘reten Würdiauna desselben nicht allg, Cob r twa bis Mitte Mai, da viele Abgeordnete, | worden ist, bis zum Schluß des Monats Juni durzu ere fs | leßteren werden spätestens im November jeden Jahres bekann Die Schattenseiten des Monopols und insbesondere sein großer | lich viel des Anregenden und Geschmackbildenden darbieten. das Gemälde sei bei Nordlicht für tine aat TeE E h Derragung norbhatité: wegen dringender landwirthschaft: | können nicht anerkennen, das die Sire gs nothwendigrrweie Ee bt. Man sollte aber dod nit unzugänglit ein sür die frage, was nat | Kaminvorfah, entworfen und in Me fing gge unen nd einem | yektivisd berebnet, gemalt, und könne daber auch nur bei Nordlicht ode: lier Geste, gar. nicit in der Lags: seen, früher Pier wie, (E Eer oracensen wird, eine so cdeblie-ck um die Verse || o o TebuTan- diee Bundetfinalon vit Len au an sollte aber doch nt unzugangli ein fur die Frage, was na Kaminvorsaß, entworfen un in einng ausge! uyr von au „S10ß f Seitenlicht d in der nöthi Entfe a“ 3 : i 1 (T0, , Meine L en, Frreicy e atb JUnDeShic l l E aen fd Hat gscblidete Gie | Kg tale ilde wei af ke "Wten en | ele 8798, iee mern ugs engen erhens Y V fti, Taere von Minnigerode was it dem Abg, | f ske (led in be binn j, fen, Me Bit | ver ta Let analt na r Wie iemlich einverstanden ist, dem LTaback ansehnlihere Erträgnisse | Renaissancestyl gehaltene Stücke, welhe auf der württem vergischen Ser A I hc ; Saa E R De « Hre L ai v ) u ent De E S fugt, den Umfang des Tabackbaut r i für die Reichskasse zuzumuthen, so bleibt nur die Erböbung Landes-Gewerbeausstellung des vergangenen Jahres Bewunderung er- aen er NegeriGte Dalon eda nbi per ae pmmen, Bell AFr Windthorst der Meinung, daß man hier u A mon isen Landtag son früher gehabt bei lachgemäßem Arrangement Pg ben Uinsang de Aa D der jeßigen Steuer, welhe von den Pflanzern als unmöglih | regten; ferner ein Pianino mit reicher eingelegter Arbeit, von Prof. bisher bei allen übrigen ausgestellten Kunstwerken durWaus dewährt derselbe einmal von der Regierung ein vage “es die zwischen den Präsidien Ver eigen R ie Geschäfte des einen N J die Landesregieruna, in erklärt wird, oder eine Fabrikatsteuer übrig. Letztere würde den L Ewerbeck in Aachen entworfen, ausgeführt in der Königlichen und kommt sogar den alten Meistern unserer gerade für Oberlicht umae- Rücksicht auf die Landtage zu nehmen habe, un i vas lich, daß auf eine kurze A ann E E e Canbiog ito Innerhalb jedes Bund esstaats bestimmt die Lan esreni ung, in großen Fabrifanten niht unangenehm sein, die kleinen aber allmählich of-Pianofortefabrik von Rud. Ibach Sohn in Cöln und Barmen; | bauten Museums-Galerie, die wahrlich von solcen raffinirten Be- dringenden Geschäfte der Landwirthe Anfangs Mai an &- | oder anderen Vaules getr E g Herren ih möôte Sie bitten, be- | welen Steueramtsbezirken und Gemeinden Tabacbau ] ruiniren. Für sie und für ihre Arbeiter wäre gegenüber diesem that- | das s{chöône geschmiedete Thor vom Reichs-Justiz-Amt hierselbst, eine leubtungsfinessen nichts wußten, außerordentlib zu Statten treffe, so dürste für diese eine Zeit von aht Tagen genügen ; | einander tagen können. tue p rere E recinigen -Gio-d nopolverwaltung zugelassen wird. i R \ächlichen Privatmonopol selbstverständlich von einer Entschädigung | meisterhafte Shmiedearbeit, entworfen vom Geh. Baurath v. Mörner, Indessen hat die genannte Kunsthandlung von dem Gemälde in der r "fehle daher den vom Präsidenten vorgeschlagenen | handeln Sie diese Frage ni 8 g A oglidbft bild an bie wicbligen Die Landesregierungen können na aßzga e de näheren Be: keine Rede, während bei der Einführung des Reichsmonopols beide | ausgeführt in der Fabrik von Ed. Puls, und die prachtvolle gothische geforderten Beleuchtung eine vorzügliche photographische Neyroduktion er em hi in liege hon ein Entgegenkommen gegen den | zu einem Beschlusse, d) n, e bes âftigen. Ic glaube, es ist nicht | stimmungen des Bundesraths autnabmtwelie - E: geit l UN Theile QUIDS werden sollen. Wenn man nur in den Kreisen | Monstranz für die Votivkirhe in Wien, entworfen vom Kaiserlichen | besorgt, welche den Charakter und die Wirkung des Originals treffend Termin, hier g Vorlagen herantreten, die uns bescältigen, F glaube, es ist mht | Bee fenen Sr iGatliitden, weten: nber i S der Betheiligten nit hintennah bereut, die Sache mit fo Ober-Baurath Prof. Baron v. Ferstel und in Gold, Silber, Feuer- wiedergiebt und in Kabinetformat zu 1 46, in Folio m 3 und in Landtag. : rlärte, er würde es verstehen, wenn gut, jeyt bei dieser Gelegen ci jon Me Mente zu-tuessen un euen?) Pecden, zl großer Erregung behandelt zu haben. Wir haben im Laufe | email und reichem ZJuwelenschmuck ausgeführt von den Kaiser- Royalformat zu 8 & von tort (oder durch Vermittelung der Kunst- Der Abg. Nichter erklärte, hätte, nähsten Montag Zorn gegenseitig zu erregen, 8. 10. d Anbauerlaubniß der Zeiten {on so manchen Sturm erlebt, bei dem das Endresultat | lichen Hof-Gold-, Silber- und Bronzewaarenfabrikanten Brix und handlung von Meyer u. Co. hierselbst) zu beziehen ist. Der der Abg. Windthorst vorgeschlagen h ber wolle derselbe doch | 918 e l Minnigerode erklärte der liberalen N Numoung zum Lagen ‘Tir bie ‘Monopolverwaltung {liel Que große s U R Gr E era Aer ed Se E Bem Ee o E Meyershe Salon hat gegenwärtig auch no einige andere Gemälde oder Dienstag e h agg N dee A ht A Zweck erreiche, Parts ehen Ta also e Dank dafür, daß di: Ma- | Wer die Frlauhmd zum 3 a qu für die M T egen die Crneuerung des Zollvereins in den 60er Jahren; die Agi- uch an gesch{mackvollen Entwürfen fehlt es in diesen Heften nit, Gabriel f ämlib: „Abasv j d ine Rause eintreten lasse l C } è Ot erhalten will, h 19. Zal O di fion gegen den Verkauf der badiscben Eisenbahnen, für die man | wie der Entwurf eines Kästchens für das Miniaturporträt einer eins Kindes" Pot t Sid! Al Rie, ac s T Ne A Eatägen von Reichstag und Landtag zu vermeiden. jorität des Abgeordnetenhauses die Herren von der Linken bei der Steuerbehörde, in deren Bezirk Mt iren Ee N jeßt di Etone E 1700000 j deli für gee Fil: p o vie fels llen Ee Ban an u T a U Brause düstere Eigenart des Meisters und seine franfhafte Vorliebe für Die ‘Squld an diesem Zusammentagen 5 a M N v g reren e rklärte der Präsident, daß die L E Lees u Be Bde ‘jedes Grundstücks angeben muß. rend Je le euerzahler 1 0 M jâhrlich für Zins und Til- | gart, und die stylvollen plastishen VDrnamente vom Prof. A. Brause- Lei alerei zeigen. 9 A E as 1 4 e Bde ohen beg Las Ca: 0 / ed : ant gung ED eciia haben; die Schutzollbewegung von?1878 u. \. w. wetter in Reichenberg in Böhmen beweisen. Dée Vergangenbeit eibenmalerei zeigen. Auch von Munkacsy sind wieder zwei Bilder welches erst nächsten Montag se Vor

; if ; haf e Cr 4 j j len Gemeinden, welche zum Tabackbau

Ó qc Bc Landfchc it v trens : ; utshen Abgeordneten, age nebst Motiven sih heut Abend in den | Die Anmeldungen aus so inde 3 3

lieferte mehrere hôhst werthvolle Vorlagen, wie eine rei verzierte D A E D E edt "leihtfectigen Tad dem Osterferien beendigen E O O seien. verdienten ent bai rat A Menken werde; die hierauf erfolgende | für die Monopolverwaltung nicht hugelassen O m Tiesea elen va tig Kunst R D f ry der Kangelt: ppe im ARCAfE boch übershägten Rer Swerlich neue Srenñde gewinnen dürften, E h Rüsicht. a ; ählung ergab die Anwesenheit von 196 Mitgliedern, also ete D E D) sind von der Steuerbehörde zu- C CEeE Un, Und F eaus von der Kanzeltreppe im Münster | Viel erfreulicher ist dagegen unseres deuts{en humorvollen und gemüth- ocy au T kte, wenn die Herren von | Fi l ähigkeit des Hauses ü i S

zu Thann im Elsaß (aus dem 16. Jahrhundert.) Die ; N rit Fägerlatein®, welches hi de S I Der Abg. Pr. Windthorst bemer e, W * | die Besch ußunfähigke ues. rückzuweisen. Z : / N E

Kunft, Wissenschaft und Literatur. Textilindustrie ist dur herrliche alte Stofmuster aus vem N A E S ge Meral B Nee cte QOE der Linken ibn un:erstüßen würden, so sei er bereit zu bean- Der Präsident beraumte die Sißung nunmehr aus eigener llen anderen Fällen entscheidet die zuständige Tabakb

Die in Nr. 100 des „Reichs-Anz * besprochenen] Kultur - bayerishen National-Museum (zum Theil in Farbendruck) vertreten, i |

In a : ; S zu- i i 5 1 n. (Schlu ee h vie weit der Anmeldung Folge zu geben historischen Bilder aus der deutschen Reihshauptstadt, | und endlih sind auch der französischen älteren und neueren kunst- haben dürfte, Unter den vielen anderen ausgestellten Kunstwerken tragen, die nächste Sigung shon morgen, Sonnabenv, abzu | Machtvollkoimmenheit auf Freitag, 5. Mai, 1 Uhr an. (SHluß kommission (5. 11), ob und wie we! i‘ von Oskar Schwebel, sind in der Abenheims\ch{chen Buchand- gewerblichen L

. + L x S 0 - O

i i i ä lasse, und | 51/, Ul ist. Die Anbauerlaubniß darf nur an die Eigenthümer oder Nußung s : 2 ( verdienen endlich noch zwei Aquarellen von Menzel und Porträts von halten. Aber er versuhe nur, was sih erreichen , 51/, Uhr.) [deten Grundstücke ertheilt werden. : hätigkeit einige Blätter gewidmet. Mt Dar E L en lasse, sei der nächste berechtigten der angemelde : lung (S) M tEA e. ieg Gebtete UktocUs- Uy Maine 20. April, t ry B. Die E Falversanmlung Gustav Richter und Paul Meyerheim Hervorhebung. R Ne Tag, der sich erreich sse, # i Tritt „na der Anmelduna e er Bea Zu: Ia V

Neue Mittheilungen aus dem Gebiete historis{- er He en Ludwigsbahn genehmigte die Vertheilung einer ( S E 7 L i; / dur ein es » Erbgang, : l) antiquariswer Forshungen. Im Namen des mit der König- | Dividende von 38/10 % pro 1881. V 2a Barien Mere A TCE Ses gter "etiants n Der Abg. Frhr. von Malbaha B ne ias des Neichötags- Angelegenheiten. : so A der neue Inbaber hiervon buman ? Zange E Mae T L Südsishen Vereins für Crforschung des vaterlbn- mmlung der Pfôlzishen Gisenbahn h Thie Vorlage | #4 Uhr, Wotbentags um 54 Uhr, ibren Anfang nebmen und von der Ges Ten E E AS id be man übrigens die Dem Reichstage is folgender Entwurf eines Gesehes, | des Bezirks schriftliche E E zu erklären. Auch dem letzteren Sächsischen Vereins für Erforschung des vaterlän- | versammlung der Pfälzischen Eisenbahnen hat die Vorlage | Kapelle des Königlichen Kadetten-Corps, unte Leitung des Könige | Landtages abkürzen. Jm Lande ha dern das Abgeord- | deteo (tend bes Reihstabackumonopol , vorgelegt worden: der Anmeldung seines. Borg s. in erllären, Rue dun uo . R le t Gr Sekretär desselben, Professor Gesellscaft 9 ebmigt P O Aa R -PARIM dir lichen Musikmeisters Hrn. Herold ausgeführt werden. Die Kapelle Meinung, daß ne das Herrn dia Dg vershuldet L Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, | liegt in den Fällen freiwillig 1 male herausgegeben von dem ekretär desselben Professor esellshaft genehmigt, : - T . De! uêgefüh rden. e n Ì eid rina O. Opel, Gymnasial - Oberlehrer. Band XV., B en, 29. April. (W. T. B.) Die Generalvecsammlung der ist bedeutend verstärkt und bringt täglih ein gewähltes Programm. netezhaus die Verzög

2 (Sw&luß). Halle, in Kommission bei Eduard Anton. | böhmischen Westbahn

i Tabadcktbaukommissionen in der erforderlichen Anzahl In diesem Schlußheft des 15. Bandes beschreibt D. theol, Otte | solutorium. Die Mehreinnahme gegen das Vorjahr beträgt 224 083 Fl,, E rühzeitig eingebrachten Soriagen, ; ae e Sa und die Bundedraihs und des Reichstags, für das deutshe Zollgebiet, ae l aud o E in Merseburg das neutestamentlihe Bilderbuch des Hermann Nit- | der gesammte Reingewinn 524 859 Fl. Hiervon wird der Juli- Kirchenvorlage, über Ratibor entgegnete, er könne dem M Res I, Allgemeine Grundlagen. 1) einem Bean S Es Caaanden are 0 vom ahre 1489, ein Marienpsalterium, welches der Ver- | Coupon mit 10 Fl. eingelöst und gelangt eine Superdividende von Redacteur: Riedel. Der Abg. Herzog von Ra der Geschäfte des Herren- y L 2) cinem oberen Steuer “der am Tabadbaa bethäliaten Ge es ia a 2 pem, Qidez Lectin, Mofonontus de | ® l gu dberitelans A d E E Abg. Richter über die Behandlung der Geschäfte des Herren, eus BAUCREES 2) inem oberen Steuerbeamb : rade Frankfurt a. O., zu dem e persaute, um das deutsche Die Generalversammlung der Lemberg-Czernowiß-Jassy- Verlag der Expedition (Kessel). Druck: W. Elsner. auses kein Urtheil zugestehen. enn gt

i irks bad, abgesehen vom Ankauf zur Ausfuhr meinden des Bez olk zum eifrig ebet um die siegreihe Bundesgenossenschaft der isenbahn besloß, den fälligen Maicoupon mit 5/6 per annum, nf Beilagen orlagen nicht berathen habe, so habe dies daran gelegen, Der Ankauf von Rohtaba a ena R n iligen Jungfrau gegen die jet r Eroberung von Konstantinopel | also mit 5 Fl. einzulösen und gleichzeitig den Verwaltungsrath zu B g

daß das Abgeordnetenhaus es lange habe warten lassen, und * in den Fällen des §. 26, die Z das Abendland bedrohenden Türken anzufeuern. Das mit 165 Holz- | ermächtigen, für die Bezahlung des Novembercoupons in gleicher (eins{ließlid Börsen-Beilage). shnitten aus der oberdeutshen Schule geschmückte Werk wurde auf Weise Vorforge zu treffen.

der nachfolgenden Bestimmungen dem Reich zu.

\ ° : i ü ie Anme! 8, 10) werden von den ertheilte dem Verwaltungsrathe das Ab abe, und vor Allem die linke Seite des Hauses, welche die L DUER Ra N Xe. Reicbs, nach erfolgter Zustimmung des Zur Entscheidung über die Anmeldungen (§. 10)

rikaten und * bestehen.