1882 / 101 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Mitglieder zu 3 und 4 werd ;

meindevertretungen nah en aus den Bezirks- oder Ge- | oder von Räumli(hkei 4

gewählt. b. näherer Bestimmung der Landesregierungen | die ‘Tabadpsim reiten außerbals der Gemeindegemarkung, zu welher | öffentli verstei Ï

Stimmenglcitbeit C6 Se Tabadbaukommissionen, in wel{hen bei wee E S edQauns der Glimtrhehörde ay bie Bleibt der Erlös rate Le u e Auslande verkaufen S. 31

leiheit die Stimme des Vorsitzenden den ; : u den Räumen der Tro gescieht die Einzi en entiftandenen Kosten zurück ; ; Ae werden, welch d sti dieses Ge ; i ift ; ;

d endqült E en den Aus\{lag giebt, r Trocknung und Aufbew eht die Einziehung des fehl zuruck, fo Die Verkaufsläden und L op e EY en, welhe nach den Bestimmungen dieses Gesehes ($. 29) zu | der bestimmten Fri t getroffen,

arer ie Me an den Anmeldern bis zum 15. März des it dle U GMES, der Zutritt gestattet. Dieselben Cdunen ieder, S. 20 Abs. L fehlenden Betrages nah Maßgabe des liegen der Rerision dur die Organe der 3 Tenoatleißet i deren Besiß nicht berehtigt ist. Â d ftandes fiattzufinden. getroffen, so hat die Vernichtung des. Gegen-

2 verlangen, vorb rung des Tabacks geeigneter Proben I. Von dem Handel mit der Monopolverwaltung. Dieselben sind insbesondere befugt, di S Z ohtabad oder Tabadfabrifate, welde im Monopolgebiect gefun- wgclasenen Bendi (Es e E, tue i Monovotvemattene | vol V pel E L czabe cer Wbercmng | Personen, walte fanfmtafi Bücher fübeen x7 cestbrien Bier einzu chen, den Bestand an Mtonabolvernaltung | “Wer eine Labadlonfrebande begebt, bat eine Obftrafe verwirft, | Urspeud genommen wird, der Eingebung. rundstücks (Tabackpflanzer) ist atun e N |onen, aufmännische Bücher füh L: ,_den Bestand an Tabakfabrikaten zu er- | welche für je 1 kg oder den Bruchth A ei ALSE : , zung.

Taback zu bebauen und di ift verpflichtet, dasselbe mit 4) Gi S. 18. Sicherheit bestellen, kann von d ren und die geforderte mitteln und Proben der Fabrikate zu entnehmen L Ie g oder den Bruchtheil eines solchen bei Rohtaback F. 93.

zustellende Vergü die gesammte Tabaernte gegen die fest- ) Einlösung des geernteten Tabaks. Widerruf gestattet w er Steuer - Direktivbehörde g S1 : 30 M, bei Rauchtaback, Schnupftaback oder Kautaback 50 #4, bei 7) Verià ;

abzulie E ergütung (88S. 7 Abs. 2, 19) an die Mon op Nit E E e lBlentic der Grumpen, des Bruchs rentel und ju diese E E fi in bas Ausland E V. Einfuhr von LabaæÆf abrikaten. aeg A aud Cigarretten 120 Æ, jedoch mindestens 50 #4 be- L Die Strasversolgung a Sri e nrebande und Tabackdefrau-

ie Rechte und Pfli : ration, j , begleitet von einer s{hriftlihen Deklg- | mticem Mitversluß zu halten. Für diese aback unter Von Reisenden n ei ; i ; ; —- i ation verjährt in drei Jahren, die Strafverfolgung von Zuwider-

Dr D eines Bete Grundsinds auer gubniß gehen, gpenn geschrieben O R as (Je Bem Tabapflanzer m. Gesen zollgeseglichen Vorschrift int Bo d 1E E eut TabaSfabrikate bis pp Ababenfrei, Ly Se L Ce E LE E ¿n der Oen t HIE Ves E de uen Mere neh 0s mit Ordnungsstrafe bedroht

williger Besihübertraguen per ber, Demselben, in Fällen frei- | Zoiiien Lee E00 Wen Dex Tabadpflanzern, falls die Eutfermere | vom Bundegoteg Maßgaben. Die näheren Bestimmungen werden 1 kg gegen die nabbezeiOneten Zölle vom Auslande eingeführt | de Tabertiabrikeie tr Bezug a E E uns Hs E | lata t E E E

zeige des Besitwechsels bei - Sherigen Inhaber , liegt An- | beträgt vauort und dem Ablieferungsort mehr als 15 k Die konzessionirten Rohtabackhä r L Cigarren und Cigarrett Î i er Tabafabrikate, ín Bezug auf welhe die Kontrebande verübt S. 54,

8 Tagen ob. d s : der Steuerbehörde des Bezirks innerhalb Sät fn e D O nach den vom Reichskanzler zu bestimmenden E a Mapaade rate Kontrolvor schriften de au iGen Meg” ua E Sémupftabad und Kautaback. 10 B s z kg, | ift, zu erkennen. S. 42. 8) Zusammentreffen wchterts: Gs und Straf-

Ï n Ladbacipflanzer kann von der S ie Einlösungsk ; I nsuhren, desgleichen inländi Po: uh kann die Monopolverwaltung einzelnen Kon ten, i Wer eine Tabackd ion begeht, î E : ; ; ; :

gber theilw cie erlaffen werden, sofern ae der Anbau. ganz M ou opolverwaltung, einem Beam l ait cin S Bearilen d Rab lat s derten ee Es O U und aud oder inlândis n D ias MOE Le die ing E von Tabactfabrikaten E welche für R i Ia Be pie t E Rob- ied, E wur e ezvicderhorter Zuwiderlian t ungen S

cittinertennea, U erhaltnisse ein dringendes Bedürfniß bier; „von den zuständigen Landesbehörden ernannte i A9 _fonzessionirten Ro tabackhändlern erwerben. zu einer Jahresmenge von 20 kg | tabak 15 M, ei Rauchtabat, Sÿnupftaback oder Kautaback 25 H, | die Zuwiderhandlungen derselben Art sind und gleich eitig entdeckt

li a inie E Sant ie Feltanaung anderer als der ren anae p dr ticken das Einlöfungsges ht bis t IV, E und Verkauf von Taback- s nah dem Doppelten der vorbezeichneten Zollsäße Ce E oder Cigarretten 60 M, jedoch mindestens 25 M. be- | werden, s E gegen denselben Thäter, sowie gegen

E L 13. en. Entscheidungen sind endgültig. 1 Grnkejahr folgenden Jahres. Jhre x e VI. Schuß des A g tabackmonopols. Zes die Geldstrafe in der vorbezeihneten Weise niht bestimmt Ra heiluchimer zusammen. nur im: einznaligen Betrage (anns ontrole des Tababaues 8. 19 1) Tabätfabrikati J: 99 werden kann, ist auf cine Geldstrafe von 25 bis 2500 4 zu er- Die Umwandlung der nit beizutreibenden Geldstrafen in Frei a. Im F E , Den Einlösunaskommi t Mont t Î abafabrikation. 1) Aufsichtspersonal. kennen. i 3 : en G L DES

g, ÂgO, feenbetar PNamjung ‘tes Taba” werden die Angaben der | (eee gnd} 009, die Zoll er vorgefübrien Tabniliiee fee werd Mdiabadmtgmine wi Bin eel Y Stueneamalluny (arri, $6) liegt au allen feigen Réihs: un | fine, in Beni auf walde Lie Defradetion vert worden f, icbot darf die Freiteizsitafe im ersten Falle der Tabadfontrebande

Steuerbehörde, welche E (S. an Vrt und Stelle Seitens der | scheidung t L u ung des Tabaks in die Preisklassen und die À ins ihernden Kontrolen wird die Monopolverwaltun T ba inter Landesbeamten, deëgleichen den G rtanCWeanter rigen HKeichs- un eke e, in Bezug auf welche die Defraudation verübt worden ist, zu | ein Jahr und im Falle der Tabackdefraudation sechs Monate, im

fiüten M Gre B ei von dem Gemeindebeamten zu unter- | die M S unbrauhbaren Tabaks vorzunehmen und über den au außerhalb der Fabriken anfertigen lassen (Haudi arne Polizeibeamten, die Verpflichtung ob, zum Schi l S allen Vei Taub ; ; Rüfalle der Tabadkkontrebande zwei Jahre, der LTabackdefraudation

hierdurch niht erwachsen ermefsungskosten dürfen dem Tabackpflanzer | zu Äb S abgenommenen Taback einen Gawfazd bein gleichen ist die Monopolverwaltung befugt Tabafabribes E ede monopols mitzuwirken. Dieselben haben indbelons e Z T Stelle der Giinseh i v S Se H 20 iffer J t au s S E

Die Steueraufsichtsbeamt Uj i preisen und évé x ex au das Guthaben des Labackpflanzers an Tabak- land einzuführen und solche dorthin auszuführen E lungen gegen dieses Gese, welche bei Ausübun ihres Die ars des Defvaubanter e S J. 59,

Tabadckpflanzungen befugt en find jederzeit zur Revision der | darf der Einlöfun Frachtbeiträgen angeben muß. Der Taba „„_Dei der Vertheilung der Rohtabackmagazine ; ihrer Kenntniß kommen, möglichst n ut R e ¿s 9) Unterfuhungsverfahren. : ; ; g des von ihm gestellten Tab abackpflanzer | über das Monopolgebiet ift die bisheri gazine und Tabackfabriken L ' glihst zu hindern und jedenfalls zur A 8. 43. Jn Betreff der Feststellung, Untersuhung und Entscheidung der

i C! etwaige Einwendungen ten Labacks beiwohnen und | industri ie bisherige Verbreitung der Taba- näheren Untersuhung sofort anzuzeigen. L Wird in den Fällen der 88. 37 bis 40 festgestellt, daß der Be- j Sr ; g_DE L Sémitlelung dee zu verta ban brin gen gegen das dabei beobachtete Verfah ustrie nach Art und Umfang vorwiegend zu beri ; a : rbiate ci gestellt, daß der Be- | Zuwiderhandlungen gegen die Bestimmungen dieses Geseßes und die l t ätterzabl od U gen. ren vor- Der Betrieb d L C zu berüdcksihtigen. j 8, 34. \huldigte eine Tabadtkontrebande oder Tabakdefraudation nicht habe | dazu erlassenden Verwaltungsv iften, i Straf- um e vol M der Tabakernte schreitet die Steiertene „Wird ein Ausfall an der Haftmenge festgestellt, wel : Staat oder o nine me ist von der Besteuerung dur{ a 2) Ausführung der amtlichen Revisionen. verüben können oder daß eine solche nit beabsihtigt gewesen sei, A va Ke cewaltungsvor\briften, fowie in Betreff der Stras cle fibern, zu ciner cas Loe an die Mo- eben E Pn anm so ift für die N A L 8. 98 tio E e S O E es us L so findet nur eine Ordnungeéstrafe Es Vorschrift des $. 48 statt. ns t a Anwendung, nach welchen sich das Verfahren wegen rbindli U , ¿u einer für den Inhaber des É etwa verwirkten dst , er Bedarf der M t N : l ne enußten Räume (S. 17), des- : . 44, uwiderhandlungen gegen die Zollgeseße bestimmt. wilde men E0 e mte aa! gee dee Gowitblämange, | "Sollte vorgestrige” aht Kg tie Grsas nad dem Maße | destens zu wei Fünfteln dur inlindilhen Taba getett meter" Y (C 31) ist von Morgens 6 bis Abends 9 Uhr zulässig; in den Ver defranbation_ na vorbergegangener Bestenfung wird die in ven $8. 41 | fallen dem Fiskus desjenigen Sizate a der Tabadtslanzer eine verbindliche Deklaration übe die g, Pau | werd orgeführtex Taba vollständig unbrauchbar b le Monopolverwaltung ist verpflichtet, di Ss fauféláden d ißer e E ba auen 0 Q id die in ben 98. 21 ) füllen bes Mole L Sa ind] Aradîo ) erden, fo wird derselbe unt : ! r befunden | Arten von Tab ; et, die nachbezeichneten aufsläden der Tabackverschleißer kann außerdem während d und 42 angedrohte Geldstrafe verdoppelt. Strafentscheidu l L.

Mlietende GeatazarWl@nitiliche Blätterzahl e Vis iber Her A der Tabacpflaunt zit Meh E vernichtet, falls | zum E Ce herzustellen und zu den beigeseßten Preisen Dauer der Offenhaltung revidirt werden. Die Zeitbeschränkung fällt S Jeder fernere Rückfall zieht statt der Geldstrafe im Falle der Die Wiek er Rohtabade oder Tabackfabrikate, in Bezug

Die behufs ‘ntli einzureichen. R E bestimmten mindestens einmonatlichen Frist A f A. Rauthtabacke ti E Ra As Gefahr im Verzuge hinweg. E d (T Ne Gefängnißstrafe bis zu drei Jahren und im Falle | auf welche eine Tabackontrebande oder Tabadefraudation verübt ift, oder Gewidts icher Festseßung der zu vertretenden Blätter ahl R Ziffer 1 bis“ 3 verfährt. nach $. 24 1) 1,00 Æ für 1 kg (Rippentabad), ie Tabackpflanzer und Tabalckverschleißer müssen den revidirenden er Tabadefraudation Gefängnißstrafe bis zu zwei Jahren nah sich. | desgleichen der beim Defraudanten etwa vorgefundenen, autschließli M OE U menge Haftmenge) erforderlichen Ermittelungen as Gleiche gilt für den Taback, bez lid 9) 1/20 1 N aba), : Beamten die R e leisten oder leisten lassen, welche erforderlich Doch kann nah richterlihem Ermessen mit Berücksichtigung aller | zur Tabackfabrikation geeigneten Maschinen oder Werkzeuge (SS. 40

N und Stelle durch Steuerbcamte, unter Mitwir erden | pflanzer si der Pam e G a essen der Tabaks I S âttertaback gemischt mit Rippen), find, um die Revision in den vorgeschriebenen Grenzen zu vollziehen Umstände der Zuwiderhandlung und der vorausgegangenen Fälle auf | Ziffer 4 und 42) erfolgt zu Gunsten der Monopolverwaltung

gerne en Stellvertreters der Gemeinde, vorgenomm Des eines | unterwerfen will. | inlôsungskommission nicht E . 39, * | Haft oder auf Geldstrafe nit unter dem Doppelten der für den S. 56 i a ie epu ist der Gemeindebehörde und Ed e Lt 8. 90. L O Haussuchungen und körperlide Visitationen ersten Rückfall bestimmten Geldstrafe erkannt werden. Fede von einer nah $. 55 zuständigen Behörde wegen einer Zu- berechtigt, bn Ermitton zu machen. Jeder Tabacpflanzer ist Einlösun Labacdpllanzer kann auf Grund des Empfangscheins der 6) 300 „1, Sa hed Deivatdtes von Gute R e 1 Vieles Geses Die St Ö Rüdtf itt ei si D i A bvorfGrisica enzlleitende UNGIANA und in

Das Ergebniß. wird gen auf seinen Grundstücken beizuwohnen. li gstommission ($. 19) sofort sein Guthaben für d G (O E 186 uwiderhandlungen gegen dieses Gesetz ie Straferhöhung wegen Nükfalls tritt ein ohne Rücksicht dar- erlassenden Verwaltungsvorschriften einzuleitende Unkersuhung und zu eingetr ird für jedes einzelne Grundstü in ein Register | H ieferten Tabak bei der zuständigen Zahlstell a A d: 8) 5,00 1, (Vari ant finden die d. und 127 des Vereinszollgeseßes entspreczende An- | auf, ob die frühere Bestrafung in demselben oder cinem anderen erlassende Strafentscheidung kann auch auf diejenigen Theilnehmer, Zut enen und dur Offenlegung des leßteren in der Gemei Ee Dritter an das Guthaben dürfen nur auf E en. Ansprüche O (fei oed Portorico und Maryland), wendung. Bundesstaate erfolgt ist. Sie ist verwirkt, auch wenn die früheren welche anderen Bundesstaaten angehören, ausgedehnt werden.

Lens E Auszugs an den Tabakpflanzer bekannt Ta er | rüsihtigt werden. gerihtliche Requisition be- "o " Dn er Varinas, Portorico und Mary- 8, 36. Strafen nur theilweise verbüßt oder ganz oder theilweise erlassen | _, Die Strafvollstrekung ist nöthigenfalls durch Ersuchen der zu- ortsüblicher Weise erfol sivischen Frist von 8 Tagen nach der in (S E der vom Tabalpflanzer für eine Fehl L (echter türkischer) äFeder T 2 S der Tabactransporte. ; : sind. Dieselbe ist dagegen ausgeschlossen, wenn seit der Verbüßung slündigen Behörden und Beanen desjenigen Staates zu bewirken, Registers beziehungsw ise gten Bekanntmachung der Öffenlegung des | M Tol: 2), sowie an Auslagen ($8. 14 Abs. 6, 16 Abs 3) bee 11) 10,00 , , 1, (feinster echter türkisd Bi Si T port von Rohtaback, si es im Grenzbezirk oder im | oder dem Grlasse der eßten Strafe bis zur Begehung der neuen | dessen Gebiete die Vollstreckungsmaßregel zur Ausführung Taba Wiflanter S g e e nah dem Empfange des Auszugs kann der onopolverwaltung geschuldeten Beträge geschieht in dem V Bes B. Schnupftabadck ser). ne an & „muß von einer amtlichen Bezettelung begleitet sein. Tabadckontrebande oder Tabackdefraudation drei Jahre verflossen sind. | kommen soll. R E i Diet O an ie Festseßung Cinspruch erheben. Der Einspruch ren Me die Beitreibung von Zollgefällen und mit den B verfah- 1) 1,00 A für 1 kg e, f as gleiche gilt für den Tranëport von Tabackfabrikaten in Bei Beurtheilung der Frage, ob Rükfall vorliegt, sind die _ Die Behörden und Beainten der Bundesstaaten sollen si gegen- Steuétbébörbs sAriftlis E Registers einzuttägen ober be reten der leßteren. orzuhs- H 1,50 O Adi ie ib Si i N 1 ee e zu N kg n wenn an A Pet u die Tabackdefraude als gleichartige Zuwider- lgen M E E s verlangen V n e ge-

1 1zustellen und mu L 21 c i 1 « unverleßlen Slegein oder Sktempeln C etraclen. ichen Maßregeln leisten, weite zur Snlde ung oder Vestrasung

oe Ermäßigung genau e aen Yolen, den 5) Ausschluß ander Acsprüte auf den Tabak D 200 ; : der Monopolverwaltung versehenen Originalverpackung befinden. p Theilnehmer einer Tabackontrebande oder Tabackdefraudation der Zuwiderhandlungen gegen dieses Geseß dienlich sind. L

für vén betreff ge Entscheidung über den Einspruch wird von der , Auf den Taback, welcher für die Monopolverwaltu O T Die Transporte von Rohtabak und Tabakfabrikaten unterliegen unterliegen der Straferhöhung wegen Rükfalls nur insoweit, als sie VIII. Einführungstermine und Uebergangs-

für den betreffenden Beztek bierzu berufenen Kommission erlassen, | rung au ric gnensvrle irgend welcher Art, durch welibe die Ablicse- | s e lg E bestimmungen

s cuerbeamten, als Vorsitzend { in die Monopolverwaltung verhindert E: ; C ' Je Schuße des Reichstabadmonopols beaustragten ¿ . 40. / v ; : l n L i: : z N ; j : Lon der Heren Venwaltangttehdde des Bee rierntte wert rei | den wirde, mit rebllidier Wirsing nit eboben werden, gu mut | 2} 329 “s für } k af Beamten. Werden Teanöporte, der bezetchneten Art, sür welche es | Fn snelloeleues berciineten erfchwerenden Umständen treten de 1 Gi anein t i‘ . : r 2) 2, L d Y d. arf, e C ; z B - D c vilaniee Vie O R befunden, so können dem Taback Rechtstitel. nkrafttreten dieses Gesezes entstandenen 3) 300 E é 2 Le pri Oie e e ollen, ce. ergiebt sich | daselbst vorgeschriebenen Stras[Gean ein. : E Bestimmungen in den $$. 1 bis 56 dieses Gesehes treten in

j E die Untersuhung und i i: B, Tab 4350 2 ngeahtet deren Vorhandenseins der Verdacht einer in Bezug au . 4. : : E Kosten ganz oder theilweise zur Last cat E OBDO entstandenen ackb a é e Ausfuhr. 5) 4:00 e 7 " die Ladung verübten oder beabsichtigten Zuwiderhandlung A Tabackpflanzern, welche wegen Tabakdefraudation verurtheilt | 4 De dn A Lten (S S: f v 25), mas

B Hit Dato: jy p Zobadiqu zuni Sade be Mubfubr des geernteten Taba t | No lr i Gese so, rh, de Branporfülrer recibieh mt fes | Boden (E net Cen ege er Bet ee | Vie Wu & d, 1k pousiten, Befannfmatpung bgiglih de Pri

s C e erleidet cine : N abadbau für di L j A " 3 f er au em ege zum es ) : euer-Virellivbehorde des Dezir er ; e L L

B es Folge, etwaiger vor der Mi L Maiópótvads meinden ($8. 9) gestattet. Jn elbe S zugelaffenen Ge- 8) 700° ; ' stimmungsort zunächst gelegenen Steuerstelle oder, wenn solche über Tabadbau auf die Dauer von 1 bis 5 Jahren zu der im F. 10 be- E Vi Lie P e L Salt 1883, jcdoch mit folgend

be Blättereabl baebur e E (wozu auch ein nah Feststellung L pes R kann, bestimmen die D tem ieuaae Wer D 1. E On E E : O O t V der L ge Transport jelineaen, Forde etra T Q o Maßgaben: g . , 1 it folgenden

was zu rech lehungsweise der Gewichtsmenge eingetretener Miß- y en Tabackbau zur Ausfuhr finden die £8. 10 bis 17 x D. Cigarren izcibehs ba näber! 11 in diefer Rihlung vorhandenen ion im. ersten oder ferneren RüCfall be- a, Das im 8. 6 bezeihnete Reichstabackamt kann alsbald nah

Geri enen), soweit dadur erweislih die Blätterzahl oder die mert Anwendung, is 17 sinn- 1) 3 S für 1 Stü C UL Meik REIerEE, ees9NUng der Ladung und Fest- gangen so kann Untersagung des Tabackbaus bis zu 10 Jah- | per Publikation dieses Geseßzes errichtet werden i

i es erzeugten Tabaks vermi is ill jemand zugleich E : ellung des Thatbestandes, zu folgen. Le NUN en, i 3 t cbrifati

Von jedem derartigen Unglücksfall ist spätestens a t fuhr Taback bauen, T I beuti nopolverwaltung und zur Aus- 3) is 1 Ù VII. Strafbestimmungen. , Gegen die Entscheidung der Steuer-Direktivbehörde ist Rekurs | p T p it. M E 59 Ub de Ln E L T Laitoffen bat R gund, wenn derselbe den Taba Ds Feige besondere Anmeldung abzugeben jeder Art des Tabackbaues eine D ¿Ge innerhalb 3 Wochen an die E E zulässig. Febrikate aus dem am Oauli 1883 k Bee Deacbeitiing Pefinvlichen L , Jedenfalls vor vollendeter Ernt i ; 4 D e e 1) Begriff der Tabalkkontrebande . 40, ; ; L R die Steuerbehörde zu machen, wel rnte \{riftlihe Anzeige an D : . 23. P 0 ú i G 4) Ord idriak Tabackmaterial fertig zu stellen.

n, e die amt! em Tabackpflanzar liegt i: N O Wer es unternimmt, Rohtaback oder Tabakfabrikate vom Aus- : rdnung8widrigkeiten und deren Bestrafung. i i j

nee „u veranlassen und über den Ans LIS aae Md des Ver Ausfuhr angebauten Tabackts e Scheit R des für die T E [ande einzuführen, mat sich der E LaMantreicuda \{uldig. ] Die Uebertretung der Beftimmungen dieses Gesezes sowie der t E mit Tahrfazritaten Ut nog LN As M

\ceider Éate Blâtterzahl beziehungsweise Gewihtsmenge E. i e zu machen, worauf an Ort und Stelle die Blätt Cprrs Anzeige E S Unter Tabackfabrikat wird jedes zum Rauchen, Schnupfen oder dazu erlassenen Verwaltungsvorsriften wird, sofern nicht die Strafe Die Bestimmungen in den 88. 57 bis 72 treten mit dem Tage

e D i Lol ge zu ent- | weise Gewihtsmenge amtlih ermittelt und dadur cas beziehungs- B] Kauen geeignete Fabrikat verstanden, welhes aus Taback ohne oder der Tabakkontrebande oder der Labackdefraudation verwirkt ist, mit | px Publikation in Kraft , :

tiefer erten Me FwöhyiGen Verhältnissen bis zur Abe | "Ht der Labatpst E Mes Si Dana deer Stofe dder aus Sofen hergelele fe | Ver teen Tatadiène (& 12 U 1 mit 82 | zur S cue fs Lbale Gul U Vetfddn da Sa

en « ngs an Bru 2 s ) er Tabactpflan A A welche zum Ersate des Tabaks dienen können abacksurrogate). 2 s + B i i if Zoll-

Berfaheaen E arine Fuiugestehenben Abrueg 4: n wegen des für die Monopolverwaltung O ly Ceérbegia? M ae 18 N po 1 d i Abe Tabadtfontrebande L Le wenn die Einfubr bebaute Ge pon En Ie e R GaRiasien ci A E Loi 15. ene ag d nter he uny e Cu es

Agd iffer 1 gedabten Fäll s 1 en erzeugte Tabak d in1s Lees c J 2 ; im Auftrage der Monopolverwaltung oder in den Fällen der S8. 26 ; : y : et i ili i i i

Bundesrath zu E Fg unaen zu Bodo vie von dem iy l aus der Sestnenute Loe Ku e D2oRE O E bai _Pavanna) uno G M dazu En Berne oder r dieselben unter fas u ee als den zehnten Theil ab, so findet eine Be- L ber Foribestande Le Li ver Ausside ers bea

a : Ie ZOIaan, Ist die Aubsahemenge Flei i fabrikate Ee von der Monopolverwaltung andere Taba- gegen Entrichtung M E e Alien Aae Lier vna Das Gleiche gilt, wenn bei der Einlösung des für die Monopol- 6g 1879 rifaten (f, MA Do Ade VB hres 1682 nit

Für die Behandlung der Sabaca A fuhr Vebauten. Serubg 19 einer, als die Haftmenge für die Aus- Ders era tellt werden, deren Preise der Reichskanzler bestimmt Pio unmittelbare Durchfuhr unter Cinhaltung der dafür bestehend verwaltung gebauten Tabaks (8. 10) oder bei der Feststellung der 16, Juli 1879 auf den inländischen Tabackbau des Jahres 1883 nicht

den Borsriften: pflanzungen gelten die folgen- | Bestimmungen in &, 19 Abs. 2 unv 20 Abs Praga reistung die Monopolverwaltung vom Ausland been e Mere ens der Vorschriften stattfindet. E e L ol E E 8. 58

L) die Pflanzung ift i ; ; e A abe d rat E . laß. Na afs- ; vezogenen Tabackfabrik Is i ;, ; weichungen von der Hastmenge . 14, 19, 23) um nicht mehr ® L FH

der einzelnen Pflanzen Tir iti E i gleen Abständen ban Fe pie E es rug E Aas die Einziehung der 0E Ar Tabacfabritate der Monopolverwaltung beim R la ie Ziffer 1 big E f g Da e U P Sul als den ¡ehnten Theil ermittelt werden. j n ; A. B ey ag rie, gur g Reichs: ch gleichen oder gleihmäßig wiederkehrenden Abstä wi eihen und mit | s{huldeten Beträge. i [. 6 und 16 Abs. 3 etwa ge- Au kann die M l 1869 (Bundes-Geseßbl. S. 317) entsprechende Anwendung ; A, Der Reichskanzler ist ermächti aIS (d den Ankauf Roh- einander anzulegen. nden der Reihen von e U fate zur Bearbeitung B ahre t s MohletaE uad Tabackfabri- Der Tabackontrebande wird gleich geaetel wenn Jemand Noh- | y, e “p Een Deemaglegien ann de Griten taback sowie die Herstellung den f DaR Les Dani vón Kabade

G ¿ L 5 ¿ U, j 1 ] ür w i, C ir M ehôrde von dem Tabackpflanzer di ifte ; wh Mt ; 5

anderen Bodenge i e eibe und, “Bog it A nit mit Steuccbeh bis L A 16. August Mee mit Genehmigung der gescbten Preisen maaltlihe Zwecke zu den von Rebel tB- E E E Lbtrit odér R Mr (08° verbots- | ber die Behandlung der Taba@pflanzungen, sowie über T "Vers E iesen Jivetot E Meihs U R asen : d licvem Autfall der abadpflanzen auf ciner miexoftens “4° h | Fbres muß ber zur Ausfuhr gebaute Tabad, cinsQlieblih der e O MRE: S. 38. fahren bei der Erodnung, Aufbepabrung, Sortirung und Berpadang | Tabadfabrike=. tauf- over miethweise erworben oder neu angelegt gestattet er Nabau anderer Gewähse auf dieser Fläche rumpen, des Bruchs und der sonstigen Abfälle in d eßlih der Auser der Mopopolverwaltung und den d » 2) Begriff der Tabackdefraudation. hen Geldstrafen bis 1 300 A Á inziehung von exetutivi- } werden, Der Ankauf und die Neuanlage von Rohtabackmagazinen

E 3) Bis in bein 106: Gdite A Z : feige Den eresulenienge entwrder : er nah $. 23 Lglen lig t Niemand Maschinen Thie M besten, V Wer es unternimmt, durch eine E cit gegen die (E SREIL L I 09 8. 60 ugen. unh Tabafabriken bedarf der Genehmigung des Bundesraths; des-

Le E Gewichtömenge bestimmten Teruia A anu hatie, geführt, oder role unmittelbar in das Ausland aus- Zur Verfertigung # Aera pon Tabacffabrikaten ecignet sind. Sri sen Dele tatt E E aa Unkate NEATE O Mit Orduungsstrafe ($. 483 wird auß belegt: j gleichen ist die Bestimmung in g R Abs. 2 zu beahtea,

(das Köpfen Au Gg rsorderliGe it en der Tabapflanzen | zugleich a ‘Aufnahme ausli Zuti@ließlich für diesen Zweck oder | Sr!aubniß der Landesregierungen. SOIRYs:LIEN E Pr abrifaten die Tabacmonopolrechte des Reichs zu s{ädigen, oder dem | n oncuold vert flibtelen Miwirkung beim Me Le Orange B, Kontrolirung und Einziehung der Privatbetriebe

4) Bevor die zu vertretende Blatt rkt sein. x stimmten Nied uslandisher unverzollter Gegenstände be- 8. 30, eih eine Einnahme aus dem Taba monopol zu entziehen, macht die Konteoli G essen Ange rigen egen iner ;) Anmeldung der Tabachandlungen und Tabackfab it atn de erzahl beziehungsweise Gewichts- i; iederlage oder in einem dem Taba de Ï 2) Verkauf von Tab ; si einer Tabadefraudation \{uldig. auf die Kontrolirung des Tabackbaus oder des Verkehrs mit Roh- ; abriken. Gocial ents bledae estellt ino vie T Oa raggegen rIELM Cin- A AO E, FLerldlas Uederlett od died ge Teil on Tabackfabrikaten an die Konsumenten geschieht Einer Tabackdefraudati 2. be Nb besondere {huld lata ober Lahad! brifaten bezigliden amilien Dai our e ab 0e her En over Tabrcsabriiicion betreibt arti

c Î ; ' ) ern ) E S j c E : Fadbadv eißer, w - s iner Tabackdefraudation mah: i ig: 5 L : e eret, ; : ; ! TAL a fte Miete de dee Steue bishd m uner Beoba! Lar ten | V em d 3 beeidtea Fal fe fet, o gert | fi Ld See fg Ie De 80 Befu, nier Anmel ee eee Gebr (8 L ot qu uen | C R be Eee lehul) reo Stati dee Besibans | seie Üogioe t Pee r die Gebäude u Rems, ix gefammelt werden. ige zu erlassenden Anordnungen ein- | auch der Käufer U neten Falle sind sowohl der Verkäufer als De B zes in einer bestimmten Ortsgegend, ermächtigt werd s rundstück, für welches die Erlaubniß nicht ertheilt ist, Tabac baut; 9) wer sich aid La der Ur i In derselben sind insbesondere die Gebäud Ï i

L S 6 ) tGern , s ; c 5 terlassungen zu Schulden kommen erselben sind insbesondere die Gebäude und Räume, in

5) Alle vor der Ernte entstebenden A e wechsel verpfllebt dur De e bei der Steuerbehörde vor dem Besitz- | Taba fab s f ackvers{leißern werden von der Monopolverwaltun di 2) der Tabadpflanzer ($. 12 Abs, 1), welcher es unterläßt, den läßt nes Gn ux in sol B n t A welden die im freien Verkehr befindlihen Vorräthe an Rohtabak mißrathene Pflanzen u. #. w.) sind en Abfälle (Spindeln, Geize, | mit dem Besitzwed e Haftung für die verkaufte Tabackmenge geht liefert fabrikate dur Vermittelung von Beamten oder Agent n cernteten Taback nah Maßgabe der in $8. 18 Absay 1 und 23 Ab- | Fpung der zu S ein solcher Beamter an der rechtsmäßigen Aus- | nd Tabackfabrikaten aufbewahrt oder die Tabafabrikate hergestellt ry nag e f 10 auf dem Felde sofort , n Besißwechsel auf den Käufer über; d x g iefert, welhe die Monopolverwalt genten ge» az 2 getroffenen Bestimmungen der Einlösungskommission vor- übung der zum Schuße des Reichstabackmonopols ihm obliegenden ; “ri ; ; ;

6) Will der Tabapflanzer das Tab E L Met 0 Nen Haftung von der Steuerbehörde uu crilaslen E Bedi Tabadverschleißer sind Va UERT fels bia bein Lili kgen oder von dem für die Ausfuhr AMLAR Taba nah der amten Tygcgett „LBndert B ofern nicht der Thatbestand pad at Die Tabasabrikenten os die Zahl der S Sai u. \. w. umpflügen, so ist dee h ‘Stet hgeen sondere Bedenken E der Monopolverwaltung be- Kalten ns E Sorten ags Tabocsabrikaten vorräthig M Cs der zuständigen Steuerbehörde (5. 23 Abs. 1) Anzeige zu E L 61 A E VEN L in der Fabrik oder für dieselbe beschäftigten Tabadck- zuvor Anzeige zu machen. ' euerbehörde Auf die Lage g ieben und di nur von der Monopolverwaltung zu be- , ; K : ; t taB et f arbeiter angeben.

,_7) Spätestens am zehnten Tage na "r (Ziffer 2) finden die rung des Rohtabacks unter Steuerkontrole | Verkaufsprei e Vorschriften der leßteren, namentli in Bezug auf di 3) wer Rohtabak aus einer öffentlihen Niederlage oder o 5)-DerteetungMWerbindtt Leit Be vermete Beg), Jeder Wechsel in Bezug auf die Lokalitäten der angemeldeten eo d Eta, “Au Jare ta ten big otges, e | D109 u a’fe Tala Refe Sal Gn | Borg ir ei Branglacpatino a bie Mose jw tese e Pt a B B g R 2 2 | wu P Sh Va e de ar es Bente Gei | (ofene vier L Sol Le U iri Berin d ie ehauen oder in anderer Art beseitigt werden. nungen über die Benußung von öffentlichen Nieder E, as Verbot weiterer Bearbeit Käufer genau zu befolzen. 4) wer Tabackfabrikate, ohne zum Verkaufe von Tabackfabrikaten | Ehbegalten, Kindern, Gesinde und sonst in ihrem Dienste oder Tage- j ibt ü Marg bli aat La my da pad (das sogenannte Geizenziehen) fait E oes mit den in dem gegenwärtigen Geseg Se I : E gelieferten Tabakfabrikate (S. L Ü 9 Mei iCclonvese ade ermädtigt ;u fein ($. 30), verkauft oder von einer zum Verkauf von | lohn stehenden oder \sich gewöhnli bei der mitte aufhaltenden AMAONARE N De n p am Publikationstage ervéhen. unter den von derGiben vet Rb Semer ehttde und gemäße Ante mmungen vorgeschriebenen Abweichungen “fine n ana Meribleiger Auna, : F Tabafabrifaten nit ermächtigten Person anan, ieteiva Ÿ dchkost A t LerS je hafter afen, sowie für die | Steuërbehörde Anzeige zu machen.

Bezüglich des Verfahrens bei d ngungen stattfinden. ° Steuerk altung der Tabadfabrikate darf nur in dem d ; S COIENENIUEN _LUBILIURT E19 G08, YEEES Die Tabackhandlungen und Tabackfabriken unterliegen von dem Sacliund Unk ei der Trocknung, Aufbewahrung, s 8. 25, euerbehörde zuvor angemeldeten Verkaufsl Ee Der Tabackdefraudation wird gleihgeactet: S. 52, emäß Absatz 1 vom Bundesrath bestimmten Termin an der Revi- Bundesraths E e R Aadilirunn) Me cestimmungen des Ausfubrmenge mit Fut, deo Bundedratho jind Abzüge an der E Rae A iben E ein vorsdriftmäiges Schild na 1) wenk Femand im Deny Fen, EoBg E e o berechtigt In de Sal t QA nd 42 der Trans, Unterscbied fion der Steuerbehörde. E POE ens StTver e O

aßgebend. rduungen F ng âlle ndestens inn e / t n Falen der ZZ- un ma es h 8 flichtet, d ren uerbeamien die samm

timmt der Tabakpflanzer die i : ; Versie du gelzibren, welche ba Taback beim Bf in R Daunden rf geöffnet sein muß. Jn ves ee orbenen zu sein; s ob der einzuziehende Gegenstand dem Thäter gehört oder A h auf a Se teD des Handels oder der Fabrik bezüglichen Register

nit rechtzeitig oder unçenü der e ihm obliegenden Verrichtungen Den rechtzeit eststelung der R {T prinenge treffen. eungeu unde des Inhabers und ein amtlicher Beilbleißia ie m 8. 2) wenn Jemand, ohne zum Verkauf von Tabakfabrikaten er- Auf Einzichung ist nicht zu erkennen, wenn die Zuwiderhandlung | und Bücher zur Einsicht vorzulegen. Auch ist die Steuerbehörde

sclben auf seine Kosten ausführen lassen kann die Steuerbehörde die- | kontrole gela erten s ee B S j unter Steuer- |. “Vils Vergütung wird den Tabackv n R T Gef E tacoidt 30 D A L intoseea, nit ie vrkie w din R Uu Theilnahme richt O mal Cigenthümers | ermätigt, die Tabaksahrilen O e Aatigs ROgRE M , 5 ' nen Tonzessionirten o »ird den ackvers{lei , ' h er orden ist und der er niht zu denjenigen Personen ge- « VU,

Die . Anmeldung und amtlihe Revision der Trockenrä Durcl e Rott gd E Ten ven bate Gere eon ri Mit Rütsigt mb sen Verkaufsprelsen der Tabatfabritete ae E E RDert ige enge f m E E ORTLER E E na s N su Bari! haste. , N Arn R bai brik B an die Mi s ol rw Ee

) R e, rodenraume. i , welcher na . it au ; "ae j arf in dem 8 $8. oder i i ate an die Monopolverwal

Steuerbehörhe Paonger dürfen den geernteten Taback nur in den der bel êrbe, fg Ausgangsa fertigung geftellt wird, Vena e E Pa amt zur Gewährung cines Löberen Reis N BGELE 3) wenn Rohtaback oder Tatadfabrikate entgegen den Bestim- . 41 und 42, _y welchen “ie Bctimens s voriiekacden S a, Anmeldung. as N bewahren, Zur Benutzun T Räumen trocknen oder auf- | der Wehl des Tel die Monopolverwaltung denselben ankauft, je nach rojent befugt. A mungen in 5. Ves. 1 und 2 f auf dem E E E A Eo Tbalers be E E Schnee An iter Steuerbehörde ge hrt 1 Frist vie Ausfuhr unter amb g von hierzu besonders gemietheten Räumen | entweder im La d ackpflanzers und auf dessen Gefahr und Kosten | \{lei usnahméêweise kann auc anderen Personen als den Tab dckv Bem A a] -: vat iefli niht in dem Besi des Thâters belassen, au nit dem Eigenthümer | einer von der Steuerbehörde gewährten Yrist die Ausfuhr unter amk- nde unter der Bedingung der sofortigen Ausfuhr | r th bern, nach Maßgabe der desfallsigen Bestimmungen des Bu Ra, 4) wenn Maschinen oder Werkzeuge, welche aus\{ließlich zur ausgeliefert werden, so ist dem Eigenthümer cine frist zu bestimmen, | licher Kontrole stattfindet: aths, der Verkauf von Tabackfabrikaten gestattet werden S Kersieclung von Tabackfabrikaten geeignet sind, ohne Erlaubniß der | um über den Gegenstand in einer nah den Vorschriften dieses Gesetzes 1) die am 1, Juli 1883 innerhalb des Monopolgebiets im . andesregierungen verfertigt oder im Besiy einer Person vorgefunden zulässigen Weise zu verfügen. Wird eine solhe Perfügung innerhalb Privatbesiy (von Tabackpflanzern, Tabackfabrikanten, Tabackthändlern