1882 / 101 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[7206] V

Bei der am 3. Februar cr. erfolgten Ausloosung der Kreisobligationen sind nachfolgende Nummern gezogen worden : Ï

Litt. A. Nr. 69 über 600 4

71 600 24 16 31 29 30 23 42 124 21 22 300

O

Dieselben werden den Besißeru zum 1. Juli d. J. mit dem Bemerken hierdur< gekündigt, daß die in den ausgeloosten Nummern verschriebenen Kapital- beträge vom 1. Juli d. J. ab tägli<h mit Aus\{luß der Sonn- und Festtage in den Vormittagsftunden

daß der Nominalwerth derselben von X 300 auf Á 200 berabgeseßzt ist und auf Namen umgeschrie- ben worden. :

Nachdem Solches gesehen, ist die in der Ge- neralversammlung vom 22. d. Mts. genehmigte Di- vidende von 4 12 pro Aktie auszuzahlen.

Danzig, den 25. April 1882,

Der Rhederei-Direktor : Alex. Gibsone.

[18949] Danziger Shisfahrts-Actien-Gesellshaft. Es wird gebeten, die Aktien, versehen mit dop- peltem Nummernverzeichniß und dem deutlich ge- riebenen Namen Desjenigen, auf den sie aus- gestellt werden sollen, vom 6. Mai ab im Comp- toir des Unterzeichneten Winterplaß 11 ein- zureichen, damit die Aktien den Vermerk erhalten,

[19521] Victoria zu Berlin,

Allgemeine Versicherungs - Actien - Gesellschaft. Mit Rüksicht auf die Bestimmungen der Statuten ist dur< Beschluß des Auffichtsrathes vom 26. April cr. die Dividende für die Herren Aktionäre pro 1881 auf

Zwei und zwanzig (22) Prozent = 132 Mark pro Aktie [4 festgestellt und kann dieselbe an unserer Hauptkasse, Mohrenstraße Nr. 45, eine Treppe, vom 1. Mai cr. ab tägli<h in den Vormittagsstunden von 9—12 Uhr gegen Einreichung der

Dividendenscheine Nr. 27, begleitet von einem arithmetis< geordneten Nummernverzeichnisse, in Empfang genommen werden.

[13906]

Bei der am 28. Dezember 1881 stattgefundenen LuSleejang der nah dem Allerhöchsten Privilegium vom 25. April 1870 zu amortisirenden Kreis- Obligationen des Laubaner Kreises sind fol- gende RUMimer Zhoges worden :

Litt. B. à 1 Á. Nr. 10.

Litt. C. à 300 A Nr. 20 95 128 203 223 228.

Litt. E. à 75 Nr. 56.

Die gegenwärtigen Iuhaber dieser Obligationen werden aufgefordert, dieselben nebft den dazu gehö- rigen Coupons und den Talon gegen Empfangnahme des Kapitalbetrages am 1, Juli 1882 bei der Kreis-Kommunal-Kasse hier einzuliefern. Für die fehlenden E IEOOnE wird deren Betrag vom Kars pital einbehalten. :

S Non den zum 1. Juli 1873 resp. 1874 und 1881

E | gekündigten Obligationen sind bisher die Apoints Litt. D. à 150 #4 Nr. 40 54 72 85, Litt. E:

| Dritte Beilage zum Deutschen Reichs-Anzeiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger.

„A¿ 1OL. Berlin, Sonnabend, den 29. April m2.

Deffentlicher Anzei \ een T ér UNZeTgeL. Interate nehmen an: die Annzoncen-Expeditionen des „Juvalidendauï“, Rudolf Mosse, Haasensteiu & Vogler, G. L. Daube & Co., E. Sÿhlotte Büttner & Winter, sowie alle übrigen größeren

Aunoncen-Bureaux.

E AHNOOaANH

Wr MPED2E D

W Jnserate für den Deutschen Reichs- und Königl. | Preuß. Staats-Anzeiger und das Central-Handels8- register nimmt an: die Königliche Exvedition des Deutschen Reichs-Anzeigers und Königlich 2. Eubhaatationen, Aufgebots,

Prenßischen Staats-Anzeigers: M dergl. S iagi à 75 A Nr. 5 29 50 76 143 155, no< nicht zur Berlin 8W., Wilhelm-Straße Nr. 32. L E L Ra anan, V Einlösung präsentirt worden.

s . “-. f

1, Steckbriefe und Unterszchnngs-Sachen. | N | l l

5, Industrielle Etablissements, Fabriken und Grosshandel,

6. Verschiedene Bekanntmachungen.

7. Literarische Anzeigen.

8, Theater-Anzeigen. | In der Börsen-

9, Famüier-Nachrickten. ( beilage. E)

u. s. w. von öffentlichen Papieren.

von 9—1 Uhr bei der

baar in ans zu nehmen sind. Der Geldbe

werden. i Marggrabotwoa, den 6. Februar 1882. Der Kreis-Ausschuß des Kreises Oleuko.

MeA ltona-Kieler Eisenbahn-Gesellschaft.

In- Gemäßheit der $8. 9 und

aus dem 10 Prozent oder 45 X pro Aktie worden ist. l

Altoua, den 27. April 1882.

Der Verwaltungsrath. Adolph Schmidt, Vort}ißender.

Mit Beziehung auf vorstehende Bekanntmachung des Verwaltungsraths wird hiermit angezeigt, daß am Montag, den 1. Mai d. J., die Auszahlung der Dividende für das Rechnungsjahr 1881 beginnen und bis weiter Montags, Dienstags, Donnerstags und Freitags, von 9 Uhr Vormittags bis 1 Uhr Nachmittags, Ï

in dem Bahnhofsgebäude zu Ahiona,

u 1 » v tel, Berlin bei Herrn S. Bleichröder stattfinden wird. i 7 f Die Dividendenscheine müssen mit einem unter- schriebenen Verzeichnisse der Nummern na< der Reihenfolge, sowie des Geldbetrages eingeliefert werden. ; Altona, den 27. April 1882, Die Direktion. B. Geske. H. Tellkampf.

[19487]

der Márkisch:-Posener Eifeubahun-Gefellschaft

Activa.

iesigen Kreis-Kommunal- kasse, sowie bei der landschastlihen Darlehnskasse in Königsberg i./Pr. gegen Quittung und Rückgabe der. Obligationen mit den dazu gehörigen, am 1. Juli cr. und später fälligen Zinscoupons nebst Talons

trag der etwa fehlenden Zinscoupons wird von dem zu zahlenden Kapital zurü>behalten

32 3 des Statuts bringt der Verwaltungsrath der Altona - Kieler Eisenbahn-Gesellschaft es hierdur< zur öffentlichen Kunde, Pal Bie am 1. Mai d. I. fällige Dividende

einertrage des Betriebsjahrs 1881 auf

festgeseßt

Gleichzeitig ist der Jahres-Dividenden-Prozentsah für die in 1881 auf den Todes- fall mit Gewinn-Antheil Versicherten auf i

6 °/o der von denselben au die Victoria bisher gezahlten Gesammt-Jahres-Prämien festgestellt worden, so daß der Jahrzang der seit 1881 Versicherten (für eine Jahres-Prämie) 9/0, der Jahrgang der seit 1880 Versicherten (für zwei Jahres-Prämien) 123 9/0, der Jahrgang der leit 1879 ieten (für drei Jahres-Prämien) 182 9%, der Jahrgang der seit 1878 Versicherten (für vier Jahres-Prämien) 25 9/9 ciner Jahres-Prämie als Dividende erhält. Es gelangt diese Dividende statutengemäß nah zwei Jahren, also 1883/4, zur Verrechnung. Berlin, den 28. April 1882. / ï Victoria zu Berlin,

Allgemeine Versicherungs - Actien - Gesellschaft. G. Hartmann.

Deutscher Lloyd

Transport - Versicherungs - Actien - Gesellschaft

in Berlin.

Die nach $. 31 unserer Statuten alljährlih abzuhaltende „Ordentliche Genue- ralversammlung“‘ der Actionaire wird hierdur< auf:

Dienstag, den 23. Mai Nachmittags 2 Uhr,

in den Bureaux der Gesells<haft, Orauienburgerstraße Nr. 16 hier,

_ Tagesordnung. 1) Entgegennahme des Geschäftsberihtes und der Bilanz für das Jahr 1881, sowie des Dié bezüglichen Berichtes der Revisions-Commission,

2) Beschlußfassung über die zu ertheilende Dividende und die dem Aufsichtsrathe und Vor- stande zu ertheilende Decharge,

3) Wahl von Aufsichtsrath-Mitgliedern, 4) Wahl der Revisions-Commission für das Jahr 1882. Berlin N., den 28. April 1882.

Deutscher Lloyd

Transport-Versicherungs-Actien-Gesellschaft in Berlin. Der Vorsitzende des Auffichtsrathes. Der Vorstand.

Banuendahl. Ernst Schrader.

Bilanz

[19612]

anberaumt.

pro 1881.

TPassiíva.

L. Bau-Fonds, Kosten der baulichen Anlagen . TIL. Effecten-Bestand des Reserve - Fonds 63 359,40 4 Erneuerungs- 749 684,10 , « Betriebs# . 655 107,75 , Ix. Materialieuwerthe. Vorräthe an Materialien, ein- \{ließli< der Brennmaterialien L E i 5 LTV. Ausstände. GOiverse D s Bereits eingelöste Coupons der Prioritäts-Anleihe. . . . Prioritäts-

67 200 757 200 643 200

1 308 877 53 255 13916

Bereits amortisirte o E __ V. Bestand der Kasse R n o 6

2) auf den

lichen Eisenbabn-Direction Guben, den 27. April 1882.

858 311/99

1 376 048/96 ° 110 785

150 312 746/20

Vorstehende Bilanz bringen wir mit dem Bemerken zur enen Kenntniß, daß auf die Stamm-Prioritäts-Actien : 1 für das Jahr 1881 eine Dividende von

ividendenschein des Jahres 1872

Die Zablungen erfolgen ad 1 gegen Einlieferung und ad 2 gegen Vorlegung der abzustempelnden Dividendenscheine dur< die Haupt-Kasse der König- s erin und dur< die Kasse des Königlichen

L. Stamm-Kapital. Stamm-Actien E E Ra

Stamm-Prioritäts-Actien l 4¿ 9/9 Prioritäts-Obligationen Amortisirte ,

UL. Reserve-Fonds. j S B T

In Effecten zum Courswerthe von Einlage . ;

63 359,40 A S 160 520/24 Ba;

| {Fn Effecten zum Courswerthe von | fEinlage . é

ITX. Erucuerung3-Fonds. | e O 54 839/26

. T49 684,10 A 757 200'—

E 01 E I ED 311 142/99] 1 123 182/25

i LIV. Effecten-Bestand |

des Vetriebs-Fonds zum Courswerthe von . .

i V. _ Zinsen und Dividende.

en der Prioritäts-Obligationen «1 f ur planmäßigen Amortisation der Prioritäts-Anleihe .

59%) Dividende der Stamm-Prioritäts-Actien .

Zur Vertheilung auf Dividenden-Rückstände

: | VI. Rüdcstände.

Noch einzulösende Dividendenscheine

E

Diverse Creditoren

î

. 655 107,75 M. 643 200/—

VII. Betricbs-Erträge. A. Einnahme. Uebertrag aus dem Vorjahre . . . Einnahmen aus dem Personen-Verkehr Einnahmen aus dem Güter-Verkehr, Extraordinaria .

ö 10 683,55 . 1055 789/60 , . 2290 148,57 , E e ie 353 541,79 , | 3710 163 B. Ausgaben.

Petit a a L A E ICDOT M Specialreserve für Mitbenußzung der Bahnhöfe

Posen, Frankfurt E. O insen der Prioritäts-Anleihe . . . 135 000,— mortisation der Prioritäts-Anleihe . 15 000,— Einlage in den Reserve-Fonds. . . 46 500,— [Einlage in den Erneuerungs-Fonds , 311 142,99 Tantième für den Verwaltungsrath 13 050,— A E 6 525,— 5 9/0 Dividende zur Vertheilung auf die Stamm- s LONT O Zur Vertheilung auf Dividenden-Rü>stände und

¡war mit 6 4 pro Dividendenschein 1872 der Stamm?-Prioritäts-Actien . E Eisenbahnsteuer . . ..

So daß als Vortrag verbleibt / q

217 500,— , 3346154 - | 3 703 843) E N 6 320 70 TTI 746/24

9% un ne fernere Theilzahlung von 19% oder 6 A4 zur Vertheilung kommen.

isenbahn-Betriebs-Amts Guben vom 25. Mai cr. ab. Die Direction.

Namens des Kreis-Ausf\chufses : Der Königliche Lanvrath.

Verschiedene Bekanntmwacuugen,

[19614]

Nachdem die General-Versammlung die Auf- lösung der Gesellschaft beschlossen hat und die be- zügliche Eintragung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir in Gemäßheit des Art. 243 d. Handelsgeseßbuhs die Gläubiger auf, sich bei der Gesellschaft zu melden.

Berlin, den 28. April 1882.

Berlin-Kölnishe Rü>versicherungs-Acticn-

Gescllschaft in Liquidation. Jof. Heimann. C. Gun>kel. Th. Andersen.

(1961 Nachdem die Generalversammlung die Auflösung der Gesellschaft beschlossen hat und die bezügliche Eintragung in das Handelsregister erfolgt ist, for- dern wir in Gemäßheit des Art. 213 d. Handels- geseßbuhs die Gläubiger auf, sich bei der Gesell- haft zu melden. i Berlin, den 28. April 1882 Berlin - Kölnische Feucr-Versicherungs3-Actien- Gesellschaft in Liquidatiou. Ios. Heimann, C. Gun>el.

[19386] Altona-Kieler Eiscubahn-Gesellschaft.

Nachdem der Verwaltungsrath gemäß $8. 33 des Statuts den Rechnungsabschluß des Jahres 1881 revidirt und richtig befunden hat, werden die Bücher und Belege vom 28. April bis 19. Mai d. J. inkl. jeden Wochentag des Morgens von 9 bis 1 Uhr im Bureau der Gesellsbaft im Bahnhofëgebäude in Altona zur Einficht der Herren Aktionäre ausgelegt ein. Zur Legitimation genügt die Vorzeigung ciner

ftie mit Hinterlassung der sc{riftlihen Versicherun 2E Vorzeigenden, daß dieselbe ihm eigenthümli gehöre.

Altona, den 27. April 1882.

Der Verwaltungsrath. Adolph Schmidt, Vorsitzender.

613] ‘Aktien-Gesellschaft zur Gründung des Bades Neuenahr.

Die Herrn Aktionäre werden hiermit zufolge 8. S unseres Statutes ganz ergebenst eingeladen zu der

am Donnerstag, den 25. Mai c.,! Mittags 12 Uhr, im Kurhotel abzuhaltenden ordentlichen Generalversammlung.

Tagesordnung: 1) Vorlage der dechargirten Bilanz pro 1881 und Geschäftsbericht des Direktors, 2) Kreditbewilligung für den Neubau des Ahr- Stauwehres, 3) Interpellation und Antrag, be- treffend Wahl einer Kommission zur Berathung einer Abänderung der F: 4 und 46 des Statuts, 4) wegen Ablauf des Mandates Erneuerungswahl von fünf Verwaltungsräthen.

Bad Neuenahr, den 27. April 1882,

Der Direktor: A. Lenné.

Einladung.

Am 7. Mai d, J Mittags 12 Uhr, findet im Bahnhofshotel allhier ein allgemeiner Baugewerkentag des Anhaltischen Baugewerk-Vereins statt, auf welhem

die Frage der Bildung weiterer Jnnungen, außer der in Dessau bereits konstituirten, auf Grund der neuen Gewerbeordnung ihrer Lösung entgegengeführt werden soll, E H

Wir laden alle- unsere Kollegen, au< die, welche dem Baugewerk-Verein niht angehören und \si< für die Sache interessiren, cin, an den Verhandlungen am gedachten Tage theilzunehmen und durch event. Beitritt dieselben zu fördern.

Dessau, im April 1882,

Der Vorstand des Anhaltis<hen Baugew.-Ver, L, Schade, Paul Rathfke,.

[19246]

[18247]

Deulsche Lebensversiherungs-Gesell- haft in Lübe. Ordentliche Generalversammlung der Aktionäre

Montag, den 8. Mai 1882, Mittags 12 Uhr,

im Casinosaale zn Lübe.

Tagesordnung : 3 ahresberi<t pro 1881, 2 bl eines Mitgliedes des Verwaltungs

rathes, Lübed>, - 20, April 1882. , Der Verwaltungsrath.

Ste>briefe und Untersuchungs - Sachen. {19421]

Stebrief. Gegen die etwa 45 Jahre alte Ar- beiterwittwe Louise Dunkel, geborene Doehring, zuleßt in Gr.-Soellen wohnhaft, welche si verborgen hält, soll eine dur< Urtheil des Königlichen Amts- geri<hts zu Bartenstein vom 20. Februar 1882 er- fannte Haftstrafe von 14 Tagen wegen Bettelns und Landstreichens vollstre>t werden. Es wird ersucht, dieselbe zu verhaften und in das näcste Justiz- gefängniß abzuliefern, dessen Vorstand wir um ge- fällige Vollstre>ung der Strafe und Uebersendung der Strafverbüßungsatteste ergebenst ersuchen. Bar- tenstcin, den 19. April 1882. Königliches Amts- geriht. Se lle.

1912 3] Nachbenannte Militärpflichtige

1) der Tischler Friedrih Wilhelm Bollmann, ge- boren am 10, August 1858 zu Altenweddingen, zu- leßt in Altenweddingen, 2) der Dreher Hermann Johann Wilhelm Kuthe, geboren am 16. August 1858 zu Fermersleben, zuleßt in Fermersleben, 3) Karl Heinrich Strich, geboren am 21. Oktober 1857 zu Aken, zuleßt in Aken, 4) Heinrich Franz Krause, geboren am 28. Februar 1856 zu Aken, zuletut in Aken, 5) Ernst Georg Friedri<h Graf, geboren am 31. März 1858 zu Alt-Salze, zuleßt in Alt-Salze, 6) Ernst August Heuning, geboren am 4. Oktober 1857 zu Atendorf, zuleßt in Atendorf, 7) Karl Heinrich Hermann Grätz, geboren am 10. Juli 1858 zu Calbe a. S., zuleßt in Bernburger Vor- stadt Calbe a. S, 8) August Karl, geboren am 24, Mai 1856 zu Biere, zuleßt in Biere, 9) Theodor Hugo Ebert, geboren am 16. Juli 1847 zu Breiten- hagen, zuleßt in Breitenhagen, 10) Christian Gott- lieb Holstein geboren am 27. Dezember 1858 zu Biere, zuleßt in Biere, 11) Gustav Karl Weiß- barth, geboren am 24. April 1856 zu Calbe a. S, zuleßt in Calbe a. S., 12) Friedri< Wilhelm Franke, geboren am 17, Februar 1857 zu Calbe à S; zulebt n Calbe à. S, 13) Franz Paul Pollner, geboren am 1. April 1857 zu Calbe a. S., zuleßt in Calbe a: S, 14) Carl Friedri<h Albert Sehröder, geboren am 22. Juni 1857 zu Calbe a. S., zuleßt in Calbe a. S., 15) Friedri Hermann Schulze, ge- boren am 4. October 1857 zu Calbe a. S,., zulett in Calbe a. S., 16) Otto Friedrih Christoph Breitschu, geboren am 19. November 1858 zu Calbe a. S., zuleßt in Calbe a. S., 17) Carl Heinrich Franz Böhme, geboren am -7. März 1858 zu Frohse, zuleßt in Altenweddingen, 18) Paul Georg Borndri>, geboren am 10. September 1858 zu Löderburq, daselbst zuletzt, 19) Carl Wilhelm Iohannes Sdchopf, geboren am 3. Mai 1856 zu Schönebe>, daselbst zulet:t, 20) Friedrich Andreas Budhut, geboren am 25. September 1858 zu Schwarz, daselbst zuleßt, 21) Heinrih Friedrich Andreas Schmiede>e, geboren am 25. Dezember 1856 zu Staßfurt, daselbst zuleßt, 22) Gottfried Friedrih Gerla<h, geboren am 12, Dezember 1857 zu Staßfurt, zuletzt daselbst, 23) Gottlob Friedrich Hasenheier, geboren am 16. Januar 1857 zu Staß- furt, zuletzt daselbst, 24) Friedrih Andreas August Hasenhcier, geboren am 22. Dezember 1858 zu Staßfurt, zuletzt daselbst, 25) Heinrich Carl Lettau, geboren am 10. August 1857 zu Staßfurt, zuleßt daselbst, 26) Hermann Andreas Friedrich Balke, ge- boren am 25, Dezember 1858 zu Staßfurt, zuletzt daselbs, 27) Heinri Friedrib Rudolf Göthe, geboren am 21. Mai 18588 zu Staßfurt, zuletzt daselbst, 28) Otto Friedri Sternagel, ge- boren am 21. Dezember 1851 zu Halberstadt, zuletzt in Glöthe, 29) August Gottlieb Wilhelm Sander, geboren am 25. April 1857 zu Tetrenborn, zuletzt in Neubaldensleben, sind dur< Erkenntniß der I. Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Magdeburg vom 20. Dezember 1881 wegen Ent- ziehung der Wehrpflicht unter Auferlegung der Kosten ein Jeder zu einer Geldstrafe von 160 H, der im Unvermögensfalle ein Monat Gefängniß zu substituiren, verurtheilt worden. Es wird ersucht, von denselben im Betretungsfalle die Geldstrafe einzuziehen, im Unvermögensfalle die substituirte Gefängnißstrafe zu vollstre>en, hiervon aber zu den Akten 11. M. 130/81 Nachricht zu geben. Magdeburg, den 1. April 1882, Der Erste Staatsanwalt.

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladurttaen 11. dergl.

[18863] Oeffentlihe Zustellung.

Der Moritz Mayer zu Frankfurt a./M, vertreten dur< Rechtsanwalt Dr. Weber in Offenbach, klagt gegen den Karl Thomson aus Offenbach, zur Zeit unbekannt wo abwesend, wegen fünf Prozent Zinsen aus 6000 K Darlehn laut Obligation vom 11. De- zember 1876, bezw. Cession vom 7. August 184 und Novation vom 21. Mai 1881, für die Zeit vom 11, September 1881 bis 11. März 1882, mit dem Antrage auf Verurtheilung des Beklagten zur Zablung von Einhundert Fünfzig Mark, und ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des OEnretE e das Großherzogliche Amtsgericht zu

enba< au

Mittwoch, den 12. Juli 1882, Bormittags 9 Uhr. :

Zum Zwed>e der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Offenbach, den 21. Mi 1882.

Prinz, ; Hülfs-Gerichtsschreiber des Großherzogl. Amtsgerichts.

[19437] Oeffentliche Zustellung.

Nr. 604. Margaretha Diellmaier, geb. Schuierer, aus Schwandorf und Vormundschaft haben gegen Sebastian Schretter, Dienstkne<ht aus Neukirchen, z. Zt. unbek. Aufenth., wegen Anspr. aus außerehel. Schwäng. Klage erhoben mit Antrag auf Verurth. des Beklagten zur Anerkennung der Vaterschaft zu dem am 2. Februar 1882 gebor. Kinde Michel, der Klägerin Zahlung von jährlich 24 4 Alimente während 14 Jahren, Schulgeld, allenf. Leichenkosten, 10 M Kindbettkosten.

Verhandlungstermin beim K. Amtsgericht Schwan- dorf am 13. Juni 1882, Vorm. 87 Uhr.

Beklagter wird hierzu geladen.

Der Klägerin wurde das Armenrecht bewilligt.

Gerichts\chreiberei: Scherer, K. Sekretär. [19435] Oeffentliche Zustellung.

Nachstehender Auszug:

„Heinrich Martin in Niedertrebra klagt durch den Rechtéanwalt Mardersteig hier gegen Arnhold Streuber aus Widkerstedt, jeßt in unbekannter Ferne, mit dem Antrage, den Beklagten zur Zah- lung von 1650 M. nebst Zinsen zu verurtheilen, und ladet denselben zur mündlichen Verhandlung vor das Großherzogliche Landgericht Weimar auf

Dienstag, den 11. Juli 1882, Vormittags 10 Uhr, :

mit der Aufforderung, einen bei demselben Ge-

richte zugelassenen Anwalt zu bestellen“ wird zum Zwe> der öffentlichen Zustellung hierdurch bekannt gemacht.

Weimar, den 26. April 1882.

"Der Gerichtsschreiber des Großherzogl. S. Landgerichts: Berlich. [19434] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Oppenheim und Sohn zu Bebra, vertreten dur< den Kaufmann L. Dppenheim da- selbst, klagt gegen die Ehefrau des Conrad Weide- mann, geborene Hollstein, früher zu Bebra, jeßt un- bekannten Aufenthaltsorts, aus Waarenforderung, mit dem Antrage auf Verurtheilung der Beklagten zur Zahlung von 42 M. 9 .Z nebst 5 9/9 Zinsen seit 14, April 1882 und ladet die Beklagte zur münd- liden Verhandlung des Nechtéstreits vor das Könige liche Amtsgeri><t zu Rotenburg a./Fulda auf

den 6. Juni 1882, Vormittags 9 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Rotenburg, den 15. April 1882,

Dilschneiden,

Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19441] Oeffentliche Zustellung.

Der Brennereibesitzer Wilh. Alwin Ekrodt und der Auktionskommissar Anton Werner Leonhard Ekrodt, Beide zu Gescher, vertreten dur den Nechts- anwalt Roer dabier, klagen gegen die früher zu Gescher wohnhaften, im Jahre 1847 na< Amerika ausgewanderten Eheleute Mühlenpächter Friedrich Wortmann aus der Uebertragung der Rechte der leßteren an dem elterlihen Vermögen mit dem An- trage auf Verurtheilung der Beklagten, dem Mit- kläger Wilh. Alwin Efrodt die Grundstücke Flur 12 Nr. 134, 135 der Gem. Gescher und Flur 15 Nr. 160/35 der Gem. Büren und dem Mitkläger Anton Werner Leonhard Ekrodt das Grundstück Flur 14 Nr. 417/187 daselbst aufzulassen und ladet die Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Königliche Amtsgericht zu Coesfeld auf / den 9. November 1882, Vormittags 11 Uhr.

Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszug der Klage bekannt gemacht.

Coesfelb, den 21. April 1882,

Floret, Gerichts\{reiber des Königlichen Amtsgerichts.

[19451] Oeffentliche Zustellung. i

Der Tischler Richard Ülrih zu Braunschweig, vertreten dur< den Nechtsanwalt Gerhard daselbt, klagt gegen seine Ebefrau Auguste, geb. Ulrich, deren Aufenthalt unbekannt ist,

wegen Ehescheidung,

mit dem Antrage auf Trennung der Ehe dem Bande na, und ladet die Beklagte zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreites vor die dritte Civil- fammer des Herzoglichen Landgerichts zu Braun-

\hweig auf den 10. Juli 1882, ormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- cite zugelassenen Anwalt zu bestellen. j i Zum Zwe>e der öffentlihen Zustellung wird die- ser Auszug der Klage bekannt gemat. Braunschweig, den 24. April 1882. A. Rautmann, : Gerichts\{reiber des Herzoglichen Landgerichts.

[17007] Oeffentliche Zustellung.

Die verwittwete Einnehmer Bertha Schulze, geb. Kurzmann, zu Frankfurt a./O, vertreten dur den Justiz-Rath Hünke, klagt gegen den Techniker Carl Arthur Otto Schulze, früher zu Frankfurt a./O., jeßt dem Aufenthalte na< unbekannt, wegen Rülk- zahlung verschiedener kleiner Darlehen, Erstattung von Auélagen und Zahlung von Wohn- und Kost- geld, mit dem Antrage: Beklagten zu verurtheilen,

an Klägerin 488 4 nebst 59/6 Zinsen seit 1. Januar 1881 event. sofort 340 A 60 «F und 4 Wochen nah

Zustellung der Klage 147 4 40 4 nebst 59% Zinsen von 488 M. seit 1. Januar 1881 zu zahlen, in jedeni Falle ihm die Kosten zur Last zu legen und das Ur- theil gegen Sicherheitsleistung für vorläufig voll- stre>bar zu erklären, und ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Civilfkfammer des Königlichen Landgerichts zu Frankfurt a./O. auf den 21. September 1882, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Ge- rihte zugelassenen Anwalt zu bestellen.

Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Frankfurt a./O., den 31, März 1882.

/ eese, Gerichts\{<reiber des Königlichen Landgerichts. [19453]

Verkaufsanzeige nebst Edictalladung.

In Sachen der Direktion der Spar- und Leih- fasse des Amts Verden zu Verden, Gläubigerin, ver- treten dur< die Rewts8anwälte Drs. Müller hier, gegen den Tischler Joh. Schmeißing in Verden, Schuldner, wegen Forderung, sollen die dem Letteren aehörigen Immobilien, bestehend aus dem unter Nr. 23 an der Hinterstraße zu Verden belegenen Wohnhause mit Hofraum und Stall, katastrirt unter Art. 844 der Grundsteuermutterrolle, Karte 29, Parzelle 112 zur Größe von 1 a 76 qm sowie sub Nr. 595 der Gebäudesteuerrolle, nebst dem zugehörigen Antheil an der süderstädtischen Gemeinheit, zwangs- weise in dem dazu auf

Dounecrstag, den 25. Mai d. J., Vormittags 115 Uhr, allhier anberaumten Termine öffentlich versteigert werden.

Kaufliebhaber werden mit dem Bemerken geladen, daß die Kaufbedingungen auf hiesiger Gerichts- schreiberei I. zur Einsicht ausliegen.

Alle, welche daran Eigenthums-, Näher-, lehn- rechtliche, fideiklommissarische, Pfand- und sonstige dingliche Nechte, insbesondere Servituten und Real- berehtigungen zu haben vermeinen, werden aufgefor- dert, selbige ita obigen Termine anzumelden und die darüber lautenden Urkunden vorzulegen, unter dem Berwóarnen, daß im Nichtanmeldungsfalle das Recht im Verhältniß zum neuen Erwerber des Grundstücks verloren gehe.

Verden, den 17, April 1882. :

Königliches Amtsgericht. Abtßeilung I. Hartmann, Dr.

[19444] Aufgebot.

Hermann August FriedriÞd Petering, geb. am 6. Oktober 1850, welcher im Jahre 1866 oder 1867 nach Amerika ausgewandert, und über dessen Leben seit länger als 10 Jahren Nachricht nicht einge- gangen ift, wird aufgefordert, innerhalb Jahresfrist

und bis zum

18. Mai 1883 spätestens bei dem unterzeichneten Gerichte sich zu melden, widrigenfalls derselbe für todt erklärt und \cin Vermögen den nä<hsten bekannten Erben über- wiesen werden soll. Zugleich werden alle Personen, welche über das Fortleben des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, und für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nachfolge- Berechtigte zur Anmeldung ihrer An- sprüche unter der Verwarnung aufgefordert, daß bei Ueberweisung des Vermögens des Verschollenen auf sie keine Rücksicht genommen werden fol.

Melle, den 18, April 1882. Königliches Amtsgericht. T. Zur Begl.: Falkenberg, Gerichtsschreiber.

[19445] Aufgebot

zum Zwet der Todeserklärung eines Verschollenen. i Der Köthner und Tischler Johann Heinrich Rede>ke aus Gr. Burgwedel, geboren in Isenhagen am 11, Oktober 1814, seit dem Jahre 1871 ver- \{ollen, wird auf Antrag seines Sohnes, des Bâter- gesellen Louis Wilhelm Redeke, zur Zeit in Han- nover, aufgefordert, sich bei dem unterzei <neten Ge- richte spätestens in dem am 16. Mai 1883, Vormittags 10 Uhr, anstehenden Termine zu melden, widrigenfalls er für todt erklärt und sein Vermögen den nächsten be- kannten Erben oder Nacbfolgern überwiesen werden soll. Zugleih werden Alle, wel<he über das Fort- leten des Verschollenen Kunde geben können, zu deren Mittheilung, au< werden für den Fall der demnächstigen Todeserklärung etwaige Erb- und Nacbfolgebere<{tigte zur Anmeldung ihrer Ansprüche damit aufgefordert, und zwar Leßtere unter der Ver- warnung, daß sonst bei der Ueberweisung des Ver- mögens des Verschollenen auf sie keine Rü>ksicbt ge- nommen werden soll. Burgwedel, 22. April 1882. Königliches Amtsgericht. Lauenstein.

[19426] Aufgebot.

Behufs Todeserklärung des am 17. November 1811 zu Hohenwussen geborenen, später in Tragniß wohnhaft erie Färbergesellen Christian Trau- gott Heide, welcher im Jahre 1861 si< von seinem eiten Wohnort weggewendet und über dessen Leben seit jener Zeit keinerlei Nachriht vorhanden sein

soll, ist auf Antrag der Schwester des Verschollenen, der Johanne Emilie, verehel. Troshük, geb. Heide in Kößschenbroda, das Aufgebotsverfahren zu er- - öffnen beschlossen worden, und wird als Aufgebots-

termin der 16. Dezember 1882, Vormittags 10 Uhr, bestimmt. i Es ergeht daher an den genannten Christian La Heide die Aufforderung, in dem anberaum- ten Aufgebotstermine an hiesiger Amtsgerichts\telle in Person oder dur< gehörig legitimirten Bevoll- mächtigten zu erscheinen und seine Ansprüche und Rechte anher anzumelden, widrigenfalls auf gestellten Antrag derselbe für todt erklärt und dessen bei hie- sigem Amtsgericht deponirtes, ohngefähr aus 7904 4 bestehendes Vermögen an die Erben desselben bezw. deren Rechtsnachfolger verabfolgk werden wird. E den 17. April 1882. ; ‘óniglih Sächsisches Amtsgericht. Dre. Giese. Beglaubigt: Mühle, Ger.-Schr.

[37967]

Der Brenner Joseph Middendorf aus Dortmund hat das Aufgebot des von der Sparkasse Unna für den Brenner Joseph Middendorf zu Wicblinghofen bei Hoerde ausgefertigten Sparkassenbuchs Nr. 10890 über 3086 M. 12 -# unter der Behauptung, daß ihm sol<hes verloren gegangen und unter Ueberreichung der im Reglement vom 12. Dezember 1838 (Gef. S. 1839 S. 5) erwähnten Bescheinigungen beantragt.

Demgemäß werden Diejenigen, welche an dem an- geblich verloren gegangenen Sparkassenbuche irgend ein Anrecht zu haben vermeinen, aufgefordert, thre Ansprüche und Rechte spätestens in dem auf

den 11. Mai 1882, Me teen 11 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Auf- gebotstermine anzumelden und das Sparkassenbuch vorzulegen, widrigenfalls das Buch für erloschen er- flärt und an Stelle desselben dem Verlierer ein neues ausgefertigt werden wird.

Unna, 15. Oftober 1881.

Königliches Amtsgericht.

[19427] Proclaim.

Auf Antrag der Johanna Prinz in Brux, welche den Nachlaß ihrer am 10. d. Mts. verstorbenen Schwester, Händlerin Wilhelmine Magdalena Do- rothea Prinz, sowie den Nachlaß ihrer am 28. v. Mts. verstorbenen Schwester Juliane Auguste Prinz, Beide von Brurx, nur mit der Re<htswohblthat des Inven- tars angetreten hat, werden alle Diejenigen, welche Ansprüche und Rechte an den einen oder den anderen Nachlaß zu haben vermeinen, hierdur< aufgefordert, fol<e bei Meidung des Ausschlusses \pätestez8 in dem auf

Montag, den 14. August 1882, Vormittags 10 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin unter Vorlage der Be- weismittel anzumelder..

Nortorf, den 22. April 1882.

Königliches Amtsgericht. Boeger.

[19438] S

Die Häusler Johann und Maria Soßna’s<hen Eheleute zu Jellomwa, früher zu Chrosczüß, für welbe auf dem Grundstücke des Gastwirthssohnes Paul Misdziol aus Jellowa Blatt 207 daselbst in Abtheilung 1IT. Nr. 14 eine Darlehns-Hypothek von 6000 Æ aus der Urkunde vom 2. November 1875 haftet, kündigen dem Pfandschuldner dieses Darlehn zur Nückzahlung nah ‘Ablauf der geseßlichen Kündis gungsfrist. -

Dem Paul Misdziol, dessen gegenwärtiger Auf- enthalt unbekannt ist, wird hiermit diese Kündigung zum Zwe>e der Zustellung öffentlich bekannt gemacht.

Kuvpp, den 18, April 1882,

Königliches Amtsgericht.

[19449] Strafrechtspflege. D. gegen j Emil Emminger, Flas<bner von Daucbingen, wegen Fahnenflu<ht. i Nr. 4734. Auf Grund des Urtheils des Kreis- gerihts der 51. Infanteriebrigade d. d. Stuttgart, 27. Februar 1882, wird das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Rekruten Emil Emminger von Dauchingen mit Beschlag belegt. Villingen, den 21. April 1882. Gr. Amtsgericht. Könige.

[19457] Jm Namen des Königs! :

Auf den Antrag des Justizrathes Weddige ju Rheine, in seiner Eigenschaft als Pfleger der in der Subhastationssahe Brö>er gebildeten Spezial- masse, erkennt das Königliche Amtsgeriht zu Rheine unterm 18. April 1882 für Ret : :

Die unbekannten Berecbtigten an der in Sachen betreffend Subhastation Brö>er von Dreierwalde gebildeten Spezialmasse zum Be- trage von 127 Mark, werden mit ihren Anè \sprücben auf diese Masse ausges{losscn; die Kosten des Aufgebotsverfahrens sind aus der Spezialmasse zu entnehmen.

Rheine, den 18. April 1882.

Königliches Amtsgericht.