1925 / 180 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[4

der Sita i Swiatto, Warschau, als Mit

glied unseres Auisichtêrats gewählt ist. Katowice, den 16. Juli 1929. Oberschl. Kleinbahnen u. Elek-

trizitäts-Werke Spótka AKkeyjna

8945]

Gemäß $ 244 des Handels8geseßbu<s machen wir hiermit bekannt, daß in der Generalversammlung vom 30. Juni 1925 Herr Tadeusz Sutowski, Generaldirektor

[52887]

schaft ist -Ing, e. h

Bergwerksbe"ißes, Katowice, Poln. O. S.,

- | ausgeschieden i Berlin, im Juli 1925. Vamag - Meguin Aktiengesellschaft. Der Vorstand.

* [52903 |

[52906]

Aus dem Auffichtsrat der Rohtabak- A. G. in Bielefeld sind ausgeschieden :

1. Herr Bücherrevisor Max Will, 2. Herr Carl Braksiek. Der Vorstand. Paul JIfacson.

[48520

Westdeutsche Nadelfabrik Akt.-Gef.

in Liquidation, Aachen.

Die am 29. April stattgehabte,General- ver)ammlung hat die Auflöjung unserer Die Liquidation ist demgemäß am 30. April 1925 eröffnet

GesellsWa|t bes{lossen.

worden. Die Gläubiger werden ge- beten, ihre Ansprüche umgehendst dem Liquidator der Gesellschaft, Aachen, Post- tach 229, anzumelden. Der Liquidator: Jos. Hammers.

[52886] Unter Hinweis auf unsere Bekaunt- machung vom 21. 4. 25 in der Nr. 102 dieser Zeitung teilen wir mit, daß die 1. Kammer für Handelssachen des Land- gerichts Magdeburg unter Nr. 6. O. 150/25 4 für Recht erkannt hat : „Die Beschlüsse der Generalversamm- lung der beklagten Aktiengetellihaft vom 26. März 1925 werden sämtlich für nichtig ertlärt. Die Kosten des Nechtéstreits werden der Beklagten auferlegt.“ s Dieses Urteil ist inzwischen rechtskräftig geworden Grof Salze, den 1. August 1925. Fafßfabrik & Dampfsägewerk, Groß-Salze-Elmen. [52867 | Der Vorstand der Oldenburger Fieischwaren-Fabrik A. G. ladet die Aktionäre zu der am 20. August d. Js., Mittags 12 Uhr, im Hotel Erbgroß- herzog, Oldenburg, stattfindenden außer- ordentlichen Generalversammlung hiermit ein. Tagesorduung: 1. Erhöhung des Aktienkapitals au} M 80 000,—. 2. Neuwahl zum Aulsichtsrat. Zur Teilnahme an der Generalversamm- Tung sind nur diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aftien spätestens am zweiten Werktage vor dem obengenannten Termin bei der Gesell|chaftskasse oder der Städti)\hen Sparkasse, Oldenburg, oder bei einem deutschen Notar hinterlegt haben. Der Vorstand der Oldenburger Fleischwaren-Fabrik, A. G. Oldenburg.

[52852] Bayerische Handelsbank. Die am 1. August 1925 fälligen Zinsscheine unserer 5% Goldhypo- thekenpfandbriefe, L. Reihe, werden mit folgenden Bruttobeträgen, an denen die 1099/9 ige Kapitalertragésteuer no<h zu Fürzen ist, eingelöst. LTeilbeträge von tennigen bleiben hierbei unberü>si<tigt. ins\scheine aus : Goldmark 10 mit RM —,25 i D 20 : 100 , L 2,50 O L200 Die Kapitalertrags\teuer wird von uns an das Finanzamt abgeführt. München, den 1. August 1925. Die Direktion.

0

[52850 Betanntmachung.

Großkrastwerk Württemberg Aktiengesellschast.

Nachdem die Frist für die gemäß Ge- neralversammlungsbes{luß vom 5. De- zember 1924 zu erfolgende Einreichung der Aktien unserer Ge]ellshatt zwe>s Un- taushes in neue Reichsmarkaktien am 20 Juni 1925 abgelaufen ist, werden die nicht eingereichten Aftien zufolge $ 17 der 11. Durchübrungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung und $ 290 H.:G.-B. hiermit für kraftlos erklärt.

Heilbronn / Ludwigsburg , 1. August 1925. Grofßkraftwerk Württemberg Attiengesellschaft. Ziegler. Digel [52824] C. G. Trimpler & Glaßner A. G,.,

_ Oranienbaum in Auhalt.

In der am 30. 6. 1925 stattgefundenen ordentlichen Generalversammlung wurden nachstehende Herren in den Auffichtsrat un\eier Firma gewählt :

den

1. Kaufmann Paul Neubert in Noßlau, Boisitzender.

2. Gelb. Kommissionsrat Franz Pausler in Dessau.

3. D ueiweltor Max Schade in Qellau.

Oranienbaum, den 31. Juli 1925.

_Der Vorstand.

[52823]

Durch Gesell\<hafterver|ammlungsbe|s<luß der Torfwerk Kaltentirhen G. m. b H. in Kaltenkirhen in Holstein, vom 6. Mai 1925, ist das Stammkapital der Ge)ell- schaft auf 2200 Neichémark herabgesetzt worden j

Die Gläubiger der Gesellschaft werden autgefordert, sh bei ihr zu melden. \ San CSolstein), den 30. Juli Torfwerk Kaltenkirchen G. m, b, H,

lung teilnehmen wollen, haben ihre Aktien bis spätestens am zweiten Tage vor der Generalversammlung bei

Ausweis für die versammlung.

NürnbergerLebensverficherungs-

Bank, Nürnberg. 3. Aufforderung. Die ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 28. Oftober 1924 hat die Umstellung des Aktienkapitals auf Reichsmark 480 000 beichlofsen. Im Verfolg dieses Beschlusses werden für je 5 Aktien à VM 1000 2 Aktien à RM 20 gewährt. Soweit Aktien eingereiht werden, welche die zum Ex}atz durch neue Aktien erforder- lie Zahl nit erreihen, werden Anteil- scheine ausêgegeben. Nachdem der Umstellungsbeshluß in das Handelsregister eingetragen worden ist, fordern wir hierdurch die Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteilscheinen für 1925 u. ff. (die Dividende für 1924 wird noch auf den Dividendenschein der Papiermarkaktien bezahlt) in der Zeit vom 7. Juni d. I. bis zum 7, September d. J. einschließlich bei dem Bankhaus Anton Kohn, Nürnberg, während der üblichen Geschäftsstunden zum Umtau\<h in neue Aktien einzureichen. Diejenigen Aktien, welche bis zu diefem Zeitpunkt ni<ht zum Umtausch eingereicht find, werden für fraftlos erkflärt. Die Einreichungsstelle ist bereit, auf Wunsch dur< An- und Verkauf der Spißenbeträge nah Möglichkeit die Abrundung auf ganze Aktien herbeizuführen Gegen Rückgabe der von der Ein- reihungsstelle ausgestellten Kassenquittung über die eingereihten Aktien erfolgt die Aushändigung der neuen Stücke nah Fertig- stellung. Zur Prüfung der Legitimation des Vorzeigers ist die Eintreichungéstelle berechtigt, aber ni<ht verpflichtet. Der Umtausch ist provisionsfrei, sofern er am Schalter erfolgt; falls er im Wege des Brieswechsels stattfindet, wird die übliche Provision in Anre<hnung gebracht. Nürnberg, den 2. Juni 1925. Nürnberger Lebensversicherungs-Bank., Dr. Leibl.

Aus dem Vufsichtsrat unserer Gesell- Ç Arwed

Oln Dr Pistorius, Gen -Dir. des Fürstl. Plessischen

[52869]

vom 16. Juli 1925 erlassen 1 die Aufforderung, diejenigen unferer 49/otge1

Anspruch genommen werden, zur meidung des Verlustes der vom Gese gewährten - Rechte spätestens innerhal

anzumelden. i Düsseldorf, den 31. Juli 1925. Rheinische Metallwaaren- und

Maschinenfabrik.

Gemäß $ 39 des Aufwertungsgeseßes wir hiermit

Schuldverschreibungen von 1897 und 1902,

tür die die Vorrehte des Altbesißes in Ver-

einer Frist von einem Monat bei uns

[52809]

der am Montag, den

1

saal der Handwerfkékammer, München,

Damenstiftstraße d, stattfindenden ordent

lichen Generalversammlung ein. Tagesorduung:

1. Vorlage des Geschäftsberihts des Vorstands und Aufsichtsrats und der Bilanz mit Gewinn- und Verlust- re<nung per 31. Dezember 1924; Genehmigung der Vorlagen; Ent- lastung von Vorstand und Aufsichtsrat.

[52810]) Nordwestdeutsche Pflauzenzucht Att. Ges, Bennemühlen.

bundhaus (Hotel Kgl.

ralversammlung eingeladen. Tagesordnnng :

höhung des Aktienkapitals.

Gründungsprotokolls. 3. Verschiedenes. Bennemühlen, den 1. August 1925. Nordwestdeutsche Pflanzenzucht Akt. Ges, Bennemühlen. Der Vorstand: Schmidt. [52853] In

Bekanntmachung. der Generalver)ammlung

Gewinnre<nung 1924 genehmigt, Vorstand und der Aufsichtêrat einslimmig entlastet : In den Aufsichtsrat wurde gewählt: 1. Herr Dr. Hugo Emmerich, Frank-

furt a M., Frank-

2. Herr Heinri<Þh Wagner, turt a. M 0: Vere, Guilo Peratoner, Frankfurt a. M., 4. Frau Elisabeth _ Bauer Witwe, Eberstadt. Herr Wilhelm Rumpf in Frankfurt a. M. ist aus dem Vorstand ausgeschieden; Herr Wilhelm Bauer, Kaufmann in Cberstadt, zum alleinigen Mitglied des

Vorstands bestellt worden. Eberstadt, den 30. Juli 1925.

Gebrüder Bauer A. G.

Der Vorstand. Bauer.

[52880] :

Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden

hierdur< zu der auf Mittwoch, den

26, August 1925, Vormittags

11 Uhr, im Büro des Herrn Justizrat

Dr. A. Stehmann, Hannover, Georg-

straße 20, anberaumten ordentlichen

Generalversammlung eingeladen.

Tagesordnung :

1. Vorlegung des Geschäftsberichts so- wie der Bilanz und Gewinn- und Verlustre<hnung für das Jahr 1924.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats.

. Firmenänderung.

. Herabsetzung des Aktienkapitals durch Zusammenlegung der Aktien und Ausgabe von Vorzugsaktien.

). Aenderung des Gesell\chaftsvertrags : a) zu $ 1, betr. Sg b) zu $ 3, betr. Kapitalerhöhung, c) zu $ 7, betr. den Vorstand.

7. Aufsichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalver-

sammlung sind diejenigen Aktionäre be-

rechtigt, welche ihre Aktien spätestens drei

Tage vor dem Tage der Generalver-

sammlung im Geschäftslokal der Gesell-

schaft oder bei einem Notar hinterlegt haben.

Hannover, den 30. Juli 1925.

„Agefah“ Aktiengesellschaft

für Hochleistungsapparate. Der Aufsichtsrat. V. Gaßmann.

[52899] _»Union“ Cisen- und Metall- industrie A. G., Münster i/W.

Wir laden unsere Aktionäre zu der am

Donnerêtag, den 27, August 1925,

Nachmittags 4 Uhr, im Sißungs)aale

der Dresdner Bank Filiale Münster,

Münster i/W, stattfindenden ordent-

lichen Generalversammlung ein.

__ Tagesordnung :

1. Bericht des Vorstands und des Auf-

sichtsrats über das verflossene Ge-

schäftsjahr. |

, Genehmigung der Bilanz und Gewinn- und Verlustre{nung für das ver- sohene Es y

. Cntlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Beschlußfassung über die Aufhebung der in der Generalversammlung vom 17. September 1924 beschlossenen Kapitalerhöhung.

. Beschlußfassung über die Fortführung bezw. Auflösung des Unternehmens sowie evtl. über die Ernennung von Liquidatoren.

6. Verschiedenes.

Aktionäre, die an der Generalversamm-

e

der Dresdner

eia zu hinterlegen. Letzterer

ilt als f ulassung zur

eneral- Münster i/W., den 1. August 1925.

Gustav Ströh.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrats,

lung sind àâlle Aktionäre berechtigt, zur Abstimmung jedoch nur diejenigen, welche mindestens aht Tage vor derselben i Dn raa als eooe von Aktie alv 1 : er Gesellschaft eingetragen sind und si Bank Filiale Münster gegen Hinterlegungs- | \pätestens vor Beginn der Generalver-

schaft über ihren Aktienbesiß genügend auéweisen.

[52891] Dux - Automobilwerke Aktien- gesellschaft, Leipzig-Wahren.

Die Generalversammlung unserer Ge- fellihaft vom 16. Juni 1925 hat u. a. die Umstellung unseres Aktienkapitals von 4G 33 000 000 auf NM 660000 hbe- \{lossen. Wir fordern nunmehr unsere Aktionäre auf, die Mäntel ihrer Aktien unter folgenden Bedingungen vorzulegen : 1, Die Abstempelung der Stammaktien nur Mäntel rfolgt bis 15. Sep- tember 1925 einschließlich in Chemniß bei der Allgemeinen Deutschen Credit - Anstalt, Filiale __ Chemniy, in Leipzig bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, in Dresden bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt, Abteilung Dresden, __ bei dem Bankgeschäft Gebr. Arnhold während der üblihen Geschäftsstunden. 2. Die Abstempelung an den Schaltern der Einreichungs stellen ist bis zum 15. Sep- tember 1925 mit Kosten niht verbunden. Erfolgt dieselbe im Wege des Briefwechsels, so wird“ die übliche Gebühr in Anrehnung gebracht. Auf den eingereichten Stammaktien- mänteln wird dur einen Ueberdru> der neue Goldmarknennwert von GM 20 auf- gedru>t. Falls die abgestempelten Mäntel

werden Quittungen ausgestellt, gegen deren Nückgabe dann die Tun erfolgt. Die Einreichungéstellen sind berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher diejer Quittungen zu prüfen: Leipzig-Wahren, im August 1925. Dux - Automobilwerke Aktiengesellschaft.

[52898]

Kunstmühle Rosenheim.

_Unter Bezugnahme auf $ 7 und f. der

Statuten laden wir hiermit die Aktionäre

unjerer Gesellsshaft zur 46. ordent-

lichen Generalversammlung am Mon- tag, den 31. August 1925, Nach- mittags 4 Uhr, im Direktion8gebäude der Mühle in Rosenheim ein. Tagesordnung :

1. Vorlage des Ge\chäftsberihts, der Bilanz und der Gewinn- und Ver- Eng: Beschlußfassung hier- über.

. Verteilung des Neingewinns.

. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats.

. Statutenänderung: 3 Einteilung der Aktien $ 8 Stimmrecht der Aktien—$ 22 „Goldmark“ in „NReichs- mark“.

5. Aufsichtsratswahl.

Zur Teilnahme an der Generalversamm-

ammlung bei dem Vorstand der Gefsell-

Rosenheim, den 30. Juli 1925,

Die Aktionäre unserer Ge}ell schaft werden hierdur< zu der am Sonnabend, den 22, August 1925, 4!// Uhr, im Land-

Hof), Hannover, stattfindenden außerordentlichen Gene-

1. Antrag des Aufsichtsrats über Er- 2, Antrag auf Abänderung des $ 4 des

vom 29. Juni 1925 wurde der Geschäftsbericht des Vorstands und der Prüfungsbericht des Aufsichtsrats, Bilanz nebst Verlust- und der

nicht sofort zurü>kgegeben werden können, 3

. Genehmigung des mit der „Adavia“ Aktiengesellshaft, Großhandelsgesell- schaft fürSchneidereibedarf in München beabsichtigten Fusionsvertrags.

Zur Teilnahme an dieser Generalver-

sammlung ist . derjenige Aktionär be- rechtigt, wel<her spätestens am dritten Werktage vor dem Tage der General- versammlung bei der Kasse der Gesellschaft seine Aktien oder einen mit der Angabe der Aktiennummern versehenen Hinter- legungsschein der Reichsbank oder eines deutschen Notars hinterlegt hat.

Beim Besiß von Aktien der Serie A

genügt die Bezugnahme auf das Aktien-

buch. »ORAGÉ“ Aktiengesellschaft sür

Schneidereibedarf.

Die Direktion. Rindle. Hofmann.

(51913) Bekanntmachung. Laut Generalversammlungsbes{luß vom 5. Dezember 1924 wurde unter Zugrunde- legung der vorgelegten Bilanz das Grund- kapital unserer Gesellshaft zu 10 000 000 Papiermark in der Weise ermäßigt, daß auf je nom. 4 8000 Stammaktien und in Stammaktien umgewandelte Vorzugs- aktien eine neue Aktie zu GM 20 gewährt wird. Das Grundkapital der Gesellschaft beträgt infolge Umstellung GM 25 000. Wir fordern deshalb die Herren Aktionäre auf, innerhalb dreier Monate vom Tage der Veröffentlichung dieser Bekanntmachung die Aktien zum Zwe>e der Umstempelung an unsere Gesellschaftskasse München, Leopoldsfraße 5, einzusenden. Oberbayerische Holzbearbeitungs- werke A.-G., Teisendorf/Obb., Siß München, Leopoldstr, 5. Der Vorstand. Hermann Vitalowißt. Der Auffichtsrat. Otto Honigmann.

[52896] Ordentliche Generalversammlung der „Fnnenausbau und Möbelwerke A. G.“‘, Hamburg, am 24. August 1925, bei Justizrat Dücker, Altona/E., Königstr. 76, Nachmittags 2 Uhr. Tagesordnung : 1. Erneuerung. der Beschlüsse der Gene- ralversammlung vom 30. Juni d. J.: a) Vorlage des Geschäftsberichts und der Bilanz sowie Gewinn- und Verlustre<hnung .für 1924. b) Beschlußfassung über Bilanz- genehmigung fowie Gewinn- und Verlustre<nung. c) Be)\chlußfassung über Entlastung voa Vorstand und Aufsichtsrat. . Neuwahl des Aut!sichtsrats. . Satzungsänderungen: a n

& 7 Nr. 3 (Zusaß „soweit diese tsgeshäfte die Summe von „#4 5000 übersteigen“).

b) $ 7 Nr. 5—7 (\treichen).

c) $ 9 (Hinterlegungs)|hein muß spätestens 2 Tage vor Generalver- sammlung beim Vorstand der Gesell- haft eingereiht sein).

d) $ 12 . Abs. 3 (neue Fassung: Veber den Reingewinn entscheidet R nach freiem Er- messen).

Die Ausübung des Stimmrechts ist davon abhängig, daß die Aktien spätestens Tage vor der Generalversammlung bei der Gesellschaft, dem Vorstand privatim oder bei einem deuts<hen Notar hinterlegt werden. Im Falle der Hinterlegung bei den leßten beiden Stellen muß der Hinter- legungöschein nebst Nummernverzeichnis bis zum Tage der Generalversammlung bei der Gesellschaft eingereiht sein.

4 Der Vorstand.

[52900] i: Ratinger Spinnerei & Weberei

Aktiengesells<haft, Ratingen. Die Aktionäre der Gesellshatt werden hierdur< zu der am 26, August 1925, Nachmittägs 5 Uhr, in den Geschäfts- räumen der Gesellschaft, Natingen, Kaisers- werther Straße 41, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung 1924 gemäß $ 26 unjeres Gesellicha}tsvertrags eingeladen. - Tagesordnung : 1. Vorlage des Geschäftsberichts für 1924. 2. Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<hnung per 31. De- zember 1924 und Beschlußfassung über deren Geneßmigung. 3. Entlastung des Vorstands und des Autsichtsrats. Aktionäre, welche in der Generalver- sammlung ihr Stimmrecht ausüben wollen müssen spätestens am dritten Werktage vor der Versammlung bei der Ge)ell\chaft oder bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein Düsseldorf A.-G.,, Düsseldorf, ihre Aktien hinterlegen oder einen Hinter-' legungs|hein eines Notars mit Angabe der Nummer spätestens am dritten Tage (Werktage) vor der Versammlung bei der Gesell\chaft einreichen. Ratingen, den 6. August 1925 Ratinger Spinnerei & Weberei

Der Vorstand.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu 31. August 1925, Vorm. 10 Uhr, im Sitzungs-

[50320] Bank für Techuik A.-G. Goldmarkeröffnungsbilanz zum 1. April 1924.

Aktiva. Posische>guthaben . « « + Kasse

Inventar . .. Einzahlung der Aktionäre Sa.

Passiva, Aktienkapital.

“Sa, +

a 1 „9

75/33 1 6862 3 234139

. [5 0002

5 000

5 0001J

e

[51532] Nelchsugrkeebfuuugobilanz . 1. 1. 1924. (Genehmigt in der Generalversamnlun vom 22. 5 1925.)

RNM [4 387 Z 57

83

3 087 7 500 9 100 47 000

67 215

Kassenbestand

Goldanleihe .. Postsche>bestand

Außenstände . Büroeinrichtung . E4 Meßinstrumente, Apparate . Forderungen aus Verträgen

% 39

60 000 3 856 554

2 805

Aktienkapital (umgestellt 1 : 50) Reservefonds. .... Bat Qulo . «ao ase Gläubiger .

80 13

. 0-0.:..0:. 0 S 0 0D

Köln, den 28. Juli 1925. Jngenieurgesellschaft für Wärme- wirtschaft Aktiengesellschaft. Dr. Neutlinger. Dr. H

[51136]

Gebr. Robinsohn A.-G., Verüin, Bilanz per 31. Dezember 1924, A 1 764/69

119%

372 295 998 43 610

900 34 900

107 224

Guthaben bei der Comm.- und Privat-Bank . Debitores

Waren

Einrichtung, Utensilien . Kapitalentwertungskonto

Passiva. Stammkapitalkonto Kreditores

Reingewinn .

50 000 97 081 143

107 224 Verlust- und Gewiunnkonto per 31. Dezember 1924,

Soll, M Betriebsspesen 47 148 Abschreibung auf Dubioso und Debitores. . « .. 6 2595 Gewinn 143 53 546

Haben.

Betriebéübershuß . 53 5465

93 546

Berlin, den 1. Juni 1925. Der Vorstand. Ê Hermann NRobinfs ohn.

[51187]

A. G. Bielefelder Reitbahn.

Vilanz per 31. Dezember 1924, | Soll. | Haben.

An Grundstü>- und

Gebäudekonto . „_ Kassakonto Per Aktienkonto . .

32 038 61

70

30

32 100 32 100 32 100 Verlustkonto.

Gewinn- und

An Allgemeine Un- fosten .…. er Miete .…. .. n Abschreibung auf Grundstü>- und Gebäudekonto .

588 70)

650

61/30} 650|—] 650 Der Vorstand. Dr. Carl Groneweg.

Die Richtigkeit der vorstehenden Bilanz sowie des Gewinn- und Verlustkontos be- \schheinigt :

Bielefeld, 25. Juli 1925.

Der Aufsichtsrat. Klasing.

[52860]

Drahtwerk Hohenrhein A. G.

Vilanz per 31. Dezember 1924.

An Aktiva. M

Immobilien 117 600 Maschinen 78 800 Debitoren 25 968|—

222 368| Paffiva. |

O 200 000|

8 859/69

13 508 31

222 3650| Gewinn- und Verlustrechnung.

Soll,

Abschreibungen « «- « + Reingewinn E

D: G0

Per Kapital MTeDITOIEN n s 0 Gewinn- und Verlustkonto

“Ä lg 12 459] 13 508/31

29 9673L ___ Haben. j Fabrikationsgewinn . . . 25 967/31 Niederlahnstein, den 20. Mai 1925.

Aktiengesellschaft, Ratingen, Der Vorstand, JIstke.

Drahtwerk Hohenrhein A. G, <midt. Schmidt.

592

67 215/93 B

äns<,

ISZli 1 121

[529011 : Metallwarenfabriken

q1ltona-Celle, Aktiengesellschaft. Wir laden hiermit uniere Aktionäre zu

der am Mittwoch, den 26, August,

Nachmittags 5 Uhr, im Sigtzungs-

zimmer der Spar- und Leihkasse des Land-

Freises Celle in Celle stattfindenden or-

dentlichen Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Berichterstattung des Vorstands über den Vermögensbestand und die Ver- hältnisse der Gefell|<haft sowie über die Ergebnisse des verflossenen Ge- \häftsjahres und Bericht des Auf- sichtsrats über die Prüfung des Ge- \häftsberi<ts und der Jahreêre<nung.

_ Be\chlußfassung über die Genehmi- gung der Bilanz und Gewinn- und Nerlustre<hnung für das verflossene Geschäftsjahr.

. Be\chlußtaËsung über die Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats. Wahl von Aufsichtsratsmitgliedern. (Genehmigung eines mit der Bank der Gesellshaft abzuschließenden Ver- trages.

Die Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung ist davon ab- hängig, daß die Aktien \pätestens 3 Tage vor der Generalversammlung - bei - der Spar- und Leihkasse des Landkreises Celle in Celle oder bei ‘einem deutschen Notar hinterlegt werden. Erfolgt die Hinter- legung bei - einem Notar, so muß die Hinterlegungsbescheinigung des Notars spätestens ain Tage vor der General- versammlung bei der Gesellschaft vor- gelegt werden.

Ceíle, den 1. Juli 1925 Metallwarenfabriken Altona-Celle, Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Zu>er.

[52859]

BVeldam-Werke, Maschinen- und

Apparatefabrik Aktiengesellschast, Nürnberg.

Wir laden hiermit unsere Aktionäre zu der am Donnerstag, deu 27. August 1925, Vormittags 115 Uhr, in den Geschäftsräumen der E.-A. vorm. Schuckert & Co., Landgrabenstraße 94, zu Nürnberg stattfindenden Generalversammlung ein

Tagesordnung:

1. Ges(häftsberiht des Vorstands, Vor- lage der Vermögensaufstellung und der Gewinn- und Verlustre(nung für das Geschäftsjahr 1924. |

. Prüfungsbericht des Aufsichtsrats.

3. Genehmigung der Vermögen8auf- stellung, Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. /

. Saßungéänderung zu $ 5 betreffs Einteilung des Grundkapitals in Aktien zu 1000,—, zu 100,— und zu 20,— NM.

5 Aufsichtsratêwahlen. :

Zur Teilnahme an der Generalversamm- lung und zur Ausübung des Stimmrechts sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt; welche ihre Aktien spätestens am zweiten Werktag vor der Generalversammiung; den Tag der Hinterlegung und den Ver- \sammlungstag nicht mitgere<net, . bei der Gesellschaft hinterlegen. Statt der Aktien können au von der Reichsbank odex vou einem deutshen Notar ausgestellte Hinter- legungs scheine über die Aktien hinterlegt werden. Die Hinterlegungsfrist endet am lezten Tage der Hinterlegung um 4 Uhr Nachmittags. Die Aktionäre können sich in der Generalversammlung, insbesondere au< bei Ausübung ihres Stimmrechts, durG (riftli Bevollmächtigte vertreten laffen. é

Nürnberg, den 30. Juli 1925.

Der Vorstand.

inishe Vierbrauerei G. i. £L., Mainz.

Aufforderung.

Die ordentliche l unserer Gefellshaft vom 9. April 192d hat die Umstellung unseres Aktienkapitals von nom. PM 2 441 000 Stammaktien auf nom. NM 1220500 in der Weise beschlossen, daß jede Aktie auf die Hältte ihres Nennwerts abgestempelt wird, und zwar die Aktien über PM 1200 auf RNRM 600, die Aktien über PM 1000 auf RM 500 und die Aktien über PM 600 auf NM 300. i

Nachdem dieser Beschluß in das Handels- register eingetragen ist, fordern wir hier- mit unsere Aktionäre aut, ihre Aktien spätestens bis zum 30, September 1925 ecinschließli<

bei dem Bankhause E. A. Bamberger

«& Co., Mainz, :

während der üblihen Geschäftsstunden einzureihen. Die Abstempelung" ist ge- bührenfrei, sofern die Aktien bei der vor- enannten Stelle - während déx üblichen Geschäftsstunden und innerhalb der _ange- gebenen Frist eingereiht werden. Soweit die Abstempelung im Wege des Brief- wedsels ertolgt, wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht. Für die einge- reichten Aktien werden Empfangsbescheini- gungen ausgestellt, gegen deren Rückgabe die Anshändigung der abgestempelten Aktien erfolgt. Zur Prüfung der Emp- fangsbere<htigung des Norzeigers der Emptangsbescheinigung ist die Ein- reihungéstelle bere<tigt, aber ni<t ver- pflichtet. Aktien, die bis zum Ablauf der geseßlihen Frist nit eingereiht sind, werden gemäß $ 17 der 2. Durhführungs- verordnung zur Goldbilanzverordnung nah Maßgabe der 88 290 und 219 H.-G.:B. für fraftlos erklärt.

Mainz, den 27. Juli 1925. Rheinische Bierbrauerei A,

1V. V.

[523

99] Rhe A.

G, i, L,

=\ ftimmen wir zu.

Generalversammlung \

Jn der am 30. März 1925 flattgefundenen Geveralversammlung wurde die nachstehende BEUMart r nagertians genehmigt.

Holdmarkeröffnungsbilanz [52861] per 1. Oktober 1924.

M 118 000 140 500

75 000

1973

2785 6 011

1 362 310 054

433 546 1 086 727

Gelände

Gebäude .

Maschinen .

Guthaben auf Postsche>konto per 30. 9

Guthaben auf Reichsbank- girokontto

Kassenbestand

Bestand an Wechseln und Sche>8

Det

Nohmaterialien, Halbfabri- kate und Fertigfabrikate

___ Pasfiva. Aktienkapital : zerfällt in 242 Namens- aktien à A 20 = 4840, 311 Namensvorzugsaktien à M20 = 6220, 20 500 Inhabervorzugsaktien à #6 20 == -410 000 Reservefonds ; Umstellungékonto n Brandenburger Bankverein, Brandenburg, Havel . . Dreédner Bank, Berlin Lombard .…. Wechselobligo . Kreditoren .

421 060

42 000 57 713 5 710 97 909 12 000 184 009 * 266 323 1 086 727 Eyth - Lesser - Maschinenfabrik Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Lewin.

Vorstehendem Geschäftsbericht, der Bilanz, der Gewinn- und Verlustre<nung

Der Auffichtsrat. Dr. Ahrens.

(8 wurde die Saßungsänderung fol- gender Paragraphen vorgeschlagen und genehmigt :

1. Nah erfolgter Durchführung der Kapitalumstellung soll $ 3 der Saßzung wie folgt lauten: „Das Grundkapital der Gesellschaft betrug 20 980 400 Papiermark, eingeteilt in:

242 Namenéstammaktien PM

Au (O l eus 169 400

311 Namensvorzugsaktien

zu 1000MÆ . 311 000 20 500 Inhabervorzugsaktien

zu 1000 # . . . 20500 000 21 053 20 980 400

Es belrägt nunmehr 421 060 Neichs- mark, eingeteilt in 21 053 Aktien über je 20 Neichsmark. Von den Aktien lauten 20 500 auf den Inhaber und 553 auf den Namen. Die Inhaber der Namentaktien sind berechtigt, - unter Cinreihung der Stücke die Umschreibung auf den Inhaber zu beantragen. j :

Die Form der Aktien, Zwischengewinn- anteil- und Erneuerungsscheine fett der Aufsichtsrat fest. Er kann die Ausgabe von Aktienurkunden über mehr als eine Aktie anordnen ; - sol<he Urkunden erhalten ebensoviel fortlaufende Nummern als die Aktien beurkunden. /

Bei - Erhöhung ihres Grundkapitals dauf - die Gelellsha{t Aktien für einen höheren Betrag als den Nennbetrag und Aktien auf den Namen oder den Inhaber auêgeben. Neuen Aktien darf. ein bevor- zugtes Recht auf Gewinnanteil und An- ret auf bevorzugte Befriedigung aus der Liquidationsmasse bei Auflösung der Ge- sellschaft beigelegt werden. i

Bei Ausgabe neuer Aktien kann die Gewinnbeteiligung abweihend von der Vorschrift des $ 214 Absay 2 H.-G.-B. geregelt werden.“

2. 8 8 soll wie folgt lauten: „Der Vorstand besteht aus einem oder mehreren von - dem ‘Au}\sichtsrat zu ernennenden Mitgliedern (Direktoren oder stellver- tretenden Direktoren), deren Amtsdauer, Besoldung und Gewinnanteil vom Auf- ihtérat vertragëmäßig festgestellt wird. Der Aussichtsrat ordnet eine etwa erfor- derliche Stellvertretung für die Vorstands- mitglieder an.“

3. $ 9 erhält folgende Fassung: „Alle die Gesellscha{t verpflihtenden Erklärungen müssen

a) entweder von einein dur< den Auf-

sichtsrat zur selbständigen Vertretung der Gesellschaft ermächtigten Mitgliede des Vorstands oder :

b) von zwei Vorstandsmitgliedern (ordent-

lidben oder Stellvertretern) oder

c) von einem Vorstandsmitgliede in

Gemeinschaft mit einem vom Vor-

stande mit Zustimmung des Aufsichts-

rats ernannten Prokuristen abgegeben werden. i

Der Aufsichtsrat ist berechtigt, Vor- standsmitglieder mit Alleinvertretungs- befugnis auszustatten. i

Die Zeichnung der Firma geschieht in der Weise, daß der oder die Zeichnenden zu der Firma der Gesellschaft ihre Unter- \<rist hinzufügen, und zwar, sofern die Zeichnenden Prokuristen sind, mit einem dieses Verhältnis andeutenden Zusay.“

4. 8 10 Absaß 1 erhält folgende Fassung: „Der Aufsichtsrat besteht aus mindestens drei von der Generalversamm- lung zu wählenden Mitgliedern.

5. & 12 erhält folgende Fassung: „Jede Aenderung in den Per)onen der Mitglieder des Aufsichtsrats ist vom Vorstand dem

andelsregister anzuzeigen“. Den In $ 13 Absay 1 werden die Worte „zu notariellem Protokoll“ gestrichen. ;

7. Sn 8 15 Buchstabe b wird „Z$ 9 gestrichen. |

Jn Buchstaben i und k werden die

erseyt

8. In $ 18 werden die Worke „24 000 Papiermark" und „12000 Papiermark“ gestrichen und dafür . 2000 NRetichémark“ und „1000 Reichsmark“ gej|eßzt.

9. 8 20 erhält folgende Fassung : „Jede Aktie gibt das Necht auf eine Stimme.

Aktionäre, die das Stimmrecht auéüben wollen haben ihre Aktien oder die Hinter- legungsscheine der Neichébank oder der Bank des Berliner Kassenvereins oder anderer vom Aufsichtsrat zu benennender Stellen oder eines deut\<hen Notars spä- testens am dritten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Gesellshaft oder den in der Einberufung bekanntgemahten Stellen zu hinterlegen“. 10. $ 23 Sat 1 erhält folgenden Zusaß: „spätestens zwei Wochen vor dem leyten Hinterlegungstage ($ 20)", ebenda im leßten Say statt „Tag der Versamm- lung selbst* „leßte Tag der Hinterlegung der Aktien“ (8 20).

11. In $ 31 werden zwischen die Worte „Rüd>lagen“ und „werden“ die Worte: „und Aufwendungen für Wohl- fahrtseinrihtungen und ähnlihe Zwette“ eingefügt.

Gegen die Aenderung des $.3 des E erhoben zwei Aktionäre Wider- pruch.

Von denselben Aktionären wurde gegen Punkt 2 und d der Tagesordnung Protest eingelegt.

Berlin, Juli 1925.

Eqyth - Lesser - Maschinenfabrik Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Lewin.

[52808] Bekanntmachung.

Die am 22. Juni 1925 stattgehabte ordentlihe Generalversammlung unserer Gesellshaft hat beschlossen, das Grund- fapital durh Ausgabe von 500 jungen Stammaktien mit einem Nennbetrag von je M 1000 auf den Inhaber lautend und tür das Jahr 1925 dividendenbere<htigt von M 755 000 auf M 1255 000 zu erhöhen.

Die Aktien sind von einem Konsortium unter Aus\{luß des Maa Bezugs- re<ts der Aktionäre übernommen worden.

Namens und im Auftrage des Kon- sortiums bieten wir den bisherigen Aktio- nären diese neuen Aktien derart zum Be- zuge an, daß auf insgesamt RM 3000 alte Aktien NRM 2000 neue Aktien zu Pari zuzügli 10 % für Koslen bezogen werden können.

Die neuen Aktien lauten über NM 1000 und tragen die Nummern 16 001—16 500.

Wir fordern die Aktionäre auf, ihr Bezugsreht auf diese neuen Aktien bei uns bis zum 30. August 1925 geltend zu machen.

Die erste Einzahlung auf die neuen Aktien in Höbe von 25 9/6 zuzüglich 10 9% für Kosten ist sofort zu leisten. :

Die Termine für die weiteren Ein- zahlungen werden gemäß Beschluß der Generalversammlung auf Vorschlag des Vorstands von dem Vorsißenden des Aufsichtsrats festgeseßt.

Weitere Zahlungen und Leistungen find nicht zu übernehmen. -

Hameln, den 31. Juli 1925.

Selve-Automobilwerke UA.-G. Slevogt. Lohmann.

[52847] Einladung zur 19, ordentlichen Generalversamm- lung auf Dienstag, den 25. August 1925, Vormittags 10 Uhr, nach Bremen, Am Seefelde Nr. 22, im Geschäfts- lokal der Gesellschaft. . Tagesordnung: 1. Vorlage und Genehmigung der Bilanz nebst Gewinn- und Verlustre<nung für 1924,25 sowie Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. 2. Aussichtsratswahl. - L Stimmberechtigt - sind nur diejenigen Aktionäre, welche ihre Aktien bis spätestens zum 21. August 1925 in unserem-Geschäfts- lokal, Bremen, “Am Seefelde Nr. 22, hinterlegt haben. x Gaswerk Neu-Petershain und Neu-Welzow Aktiengesellfchaft.

[52811] - e Margarinefabrik Dommißsch Uktiengesellschaft i. Liqu., Dommißsch a. d. E.

Hiermit laden wir die Aktionäre unserer Gejellschaft zu einer am Dienstag, den 1. September 1925, Mittags 1214 Uhr, in Dreéden bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft Filiale Dresden, Waisenhausstraße 21, stattfinden- den außerordentlichen Generalver- sammlung ein.

Tagesordnung:

1. Vorlage der Liquidationseröffnungs- bilanz per 10. März 1925 und Be- rit des Liquidators. Genehmigung der Bilanz.

2, Entlastung des Vorstands und Auf-

sichtsrats.

Aktionäre, welhe in der Generalver- sammlung stimmen oder Anträge stellen wollen, müssen ihre Aktien bei der Ge- sellschaftskasse oder einer der Nieder- lassungen der Commerz- und Privat- Bank A. G. in Dresden oder Leipzig, Tröndlinring 3, hinterlegen. Die Aktien können au<h bei einem deutschen Notar hinterlegt werden, jedo ist in diesem Falle der Hinterleger verpflichtet, der Gesellschaft spätestens zwei Tage vor der Generalversammlung dies anzuzeigen.

Dresden, den 1. August 1925

Margarinefabrik Dommitßsch Aktiengesellschaft i. Liqu, Der Liquidator.

4 Ix,

[52904]

Nheinisch Vfälzische Baustoff und Kohlenbergwerts Aktien-Gesellschaft, Duisburg.

Die Herren Aktionäre unserer Gefell- {aft werden hiermit zu der am 26. 8. 1925, Nachmittags 3 Uhr, im Hotel „Berliner Hof" in Duiéburg stattfindenden ordentlichen Generalversammlung

eingeladen. Tagesordnung : 1. Vorlegung der Bilanz für das-Ge- schäftsjahr 1924 und Genehmigung. 2. Entlastung des Vorstands und des Aufsichtsrats. 3. Ver)chiedenes. Zur Teilnahme an der Generalver- sammlung sind diejenigen Aktionäre be- rechtigt, welche ihre Aktien bei der Darm- städter und Nationalbank Filiale Crefeld oder Duiéburg sowie bei der Geschä!tsstelle der Gesell1<aft spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung hinterlegt haben, der Tag der Generalversammlung ni<ht mitgerehnet, und bis Schluß der Versammlung dort belassen. Duisburg, den 1. 8. 1925. Der Vorstand.

[52859]

Deutscher Lloyd Versicherungs- Actien-Gesellschaft.

Gemäß $ 1 der 6, Verordnung zur Durchführung der Verordnung über Gold- bilanzen geben wir folgendes bekannt : Das Grundkapital unserer Gejellschaft betrug Papiermark 20 000 000, eingeteilt in 1000 (Nr. 1—1000) mit 30% ein- gezahlte Namensaktien à Papiermark 3000, welche zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen sind, und in 8500 (Nr. 1001—9500) mit 25 9/ ein- gezahlte Namensaktien à Papiermark 2000. Auf Grund der beschlossenen und ein- getragenen Umstellung ist das Grund- fapital auf Reichsmark 5 000 000 herab- gesezt worden. Die an der Berliner Börse zugelassenen Aktien Nr. 1—1000 à Papiermark 3000 find in 3000 Aktien (Nr. 1—3000) à Reichsmark 250 um- gestellt, und zwar dergestalt, daß jeder alte Aftienmantel mit drei neuen Aktien- nummern über drei Aktien à 250 Neichs- mark (somit sind 1000 Globalaktien à 750 Neichsmark vorhanden) versehen wurde. Ferner wurden die Aktien Nr. 1001—9500 à Papiermark 2000 in 8500 Aktien Nr. 3001—11500 à Reichsmark 500 ab- gestempelt. Die Aktie über Reichsmark 950 hat 3, die über Neihsmark 500 5 Stimmen. Das Einzahlungéverhältnis ist unverändert geblieben. : Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr Non dem durch die Bilanz festgestellten Neingewinn werden : j 1. mindestens 10 9/6 dem Kapitalreserve- fonds überwiesen, bis derselbe den zehnten Teil des Grundkapitals er- reiht oder wieder erreicht hat,

, fodann 49/9 pro anno auf das ein- gezahlte Aktienkapital zugunsten der Aktionäre ausgeschieden,

. von dem verbleibenden Uebershus erhalten die Mitglieder des Aufsichts- rats 15 9/6 als Tantieme, zu berednen na<h $ 245 des Handelsgefeßbuchs.

Der dann übrigbleibende Betrag steht zur Verfügung der Generalversammlung, welche daraus die einshließli< obiger 49/0 an die Aktionäre zu verteilende Dividende bestimmt. :

Die Bildung von Spezialreserven aus dem Jahresgewinn is zulässig. . Ueber deren Zwe> und Verwendung bestimmt der Aufsichtsrat. l

Goldmarkeröffnungsbilanz.

M

3 712 500 1 250 000 540 474

816 896 ‘2866 669 520

Aktiva. I. Forderungen an [ktionäre 11. Grundbesiß . . . « III. Hypotheken I1V. Wertpapiere und Be- teiligungen .. . + » V. Kassenbesta nd . « «+ - VI. Bankguthaben . « VIL Guthaben bei anderen Versicherungsunterneh- mungen : VIII. Außenstände beiGeneral- agenten bezw. Agenten üdstände der Ver- sicherten

Inventar

2 449 763 2 218 605

516 X. 1 11 661 101

Pasfiva. I. Aktienkapital « I1. Kapitalreserve . « . - 111. Prämien- und Schaden- reserve « 1V. Guthaben anderer Ver- siherungsunternehmun-

(i E r A V, Guthaben von Genexral-

agenten bezw. Agenten V1. Verschiedene Gläubiger

5 000 000 500 000

1 750 000

3 335 448

850 783 224 870 11 661 101

Die Bewertung des Grundbesißes er- folgte unter Beachtung der eins{lägigen Bestimmungen des H.-G.-B., der Ver- ordnung über Goldbilanzen und den hierzu ergangenen Durchführungsbestimmungen und unter Beobachtung der

linien. \tellungswert. von der

worden. : ins Handelsregister eingetragen.

von der Handelskammer Berlin aufgestellten Richt- Der Bilanzwert übersteigt mit NM 214 000 den Anschaffungs- und Her- Obwohl dieser Wertunter- \chied nicht gesondert in der Bilanz aus- gewiesen wurde, ist die Bilanz einstimmig Generalversammlung genehmigt Die Umstellungsbe\cblüsse sind

Ebinger Tricotwarenfabrik Aëktiengesells<hafi, Ebingen. _Herr- Bankdirektor Hermann Wechsler, Stuttgart, ist auf seinen Antrag mit Rücksicht auf feinen Gesundheitszustand

aus dem Aufsichtêrat ausgeschieden. Ebingen, den 29. Juli 1925. Der Vorftand. [52804]

[52896] Brandenburgische Städte- bahn-Aktiengesellschaft.

Bekanntmachung auf Grund der 6. Dur<hführung®- verordnung über Goldbilanzen vom 5. 11. 24 und auf Veranlafsung der Zulassungsstelle an der Börse

; zu Berlin. Die außerordentli<he Generalversamm- lung unjerer Gesell|haft vom 29. 11. 24 hat beschlossen, das bisherige Aktienkapital von nom: 116 586 000 PM, eingeteilt in 4000 Stü> Stammaktien Lit. À und 112586 Stüd Stammaktien Lit. B über je 1000 PM, auf nom. 11 658600 RM umzustellen. Das Kapital, dessen Herab- setzung im Verhältnis 19: 1 erfolgt, set sich künftig aus

4 000 Stü>k Stammaktien Lit. A und 1125986. J B

über je 100 Reichsmark zusammen. Die

alten Stammaktienurkunden sind bestehe geblieben und mit einem Stempelaufdru „Umgestellt auf 100 RM, Einhundert Neichsmark" versehen worden Die Aktien A tragen die Nummern 1— 4000, die Aktien B die Nummern 4001— 116 586. Beide Aktiengattungen sind zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Die Stammaktien A gewähren del Anspru aut eine vorzugsweise Beteili gung an dem Gesells<haftsgewinn bis zu 4 9/0 des Nennbetrages der Aftien und bel etwaiger Auflösung der Gesellschaft den Anspru auf Auszahlung ihres vollen Nennbetrages von 100 RM, bevor eine Auszahlung auf die Stammaktien B gé- leistet werden kann. i Z Von dem aus der Jahresbilanz sich er- gebenden Reingewinn erfolgt zunächst eine Nüdlage von 99/0 in den geseßlichen Ne- servesonds solange, als er den zehnten Teil des Grundkapitals nicht überschreitet. Sodann erhakten die Stammaktionäre A eine Dividende bis zu 49% des Nenn- betrages ihrer Aktien, alsdann die In- habêr der Stammaktien B bis zu 3s °/a des Nennbetrages ihrer Affftien, der eve rest wird unter die Stammaktien A und gleihmäßig verteilt. : Ÿ ede Stammaktie gewährt eine Stimme. Die Reichsmarkerxöffnungsbilans5 zum 1. April 1924 lautet: - RM 11 658 713 20 220

138 142 88 688 194 000 271 542

12 377 307

Vermögen. Bahnanlage .

Wertpapiere

Materialien d. Erneuerungê- fonds

Materialien d.Betriebsfonds Debitoren

Bankguthaben und Kasse .

S 5s 85%

Verbindlichkeiten. Aktienkapital Lit. À « Attienkapital Lit. B .

400 000 11 258 600

11 658 600 113

300 501 908

298 073 119 109

12 377 307/37

Die in der Bilanz aufgeführte Hypothek ift entsprehend den Bestimmungen in der 111. Steuernotverordnung_ vom 14. 2. 1924 bewertet worden. Sie wurde im März 1922 als Restkaufgeld auf unser Venwaltungsgebäude in Brandenburg (Havel) mit 50 000 PM bei vierteljährs licher Kündigung und Rückzahlung einges tragen. : j i Die Posten im Erneuerungsfonds und im Spezialreservefonds sind auf Grund der 8&8 7 und 8 des Gesellschaftsvertrags und der Bestimmungen der Genehmigungs- urkunde gebildet. Der Erneuerungéfonds dient zur Bestreitung der Kosten der regel mäßig wiederkehrenden Erneuerung des Oberbaues und der Betriebsmittel. Der Spezialreservefonds dient zur Bestreitung von sol<hen durch außergewöhnlü e Elementarereignisse und größere Unfälle hervorgerufenen Ausgaben, welche erforder» lí< werden, damit die Beförderung mik Sicherheit und in der der Bestimmung des Unternehmens entsprehenden - Weise er- folgen kann. Die Gesellschaft hält s für berehtigt, diese Bestimmungen au gegenüber der Neichsmarkeröffnungsbilanz ur Anwendung zu bringen und die Nes- fècven als ni<t den Bindungen des gesetzs lien Reservefonds unterliegend zu be- handeln. ) / i

Der Dispositionsfonds 1IL is für die notwendige Verstärkung des Oberbaues bes stimmt. Die Gesellschaft hält sich für be- redtigt, hiervon au gegenüber der Reichs markeröffnungsbilanz Gebrauch zu machen und diese Reserve als nicht den Bindungen des geseßzlihen Reservefonds unterliegen zu behandeln. i

Jn der Bilanz ist die Bahnanlage an Hand genauer Aufstellungen grund'äßlih na< dem Herstellungs« bezw. Anschaffungs- preis, jedo unter Einstellung angemessener Abschreibungen, bewertet worden.

Berlin, im Juli 1929.

Brandenburgische Städtebahn-Aktiengesellschaft. Die Direktion.

Hypothek Erneuerungsfonds ¿ Spezialreservefonds « « « Dispositionsfonds IL Kreditoren

SSRaSI H i

Berlin, im Juli 1929.

Worte *(auzialausend Mark“ durch die

orte , « « « « « Reichômark“.|

Der Vorstand,

von Loebel1l. Or.-JIng. Wiened>se.