1925 / 186 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. ! und Pfuirufe); 2. die zu den Gutachten des Agrar- Enquete-Ausscufses, so fährt der Redner fort, Nach Wiedeveröffnung der Sizung durch den Vizepräsidenten f Abg. Bi sell (Soz. e bisherige Entwickl rren, wir kriegen's nit". Der Reichskanzler 1 Shwerindu triellen ‘wollten evi Kontingentierung des ebhafie Rufe links: unerhört! ' einér eimigen wird gesagt, vas, die verflossenen Monale der N Meieblregiernug hin- v, Thüringen witd dieser e den Kommunisten mit zatisbergiu lofer n man lber überhaupt von einer Beratua R J Geridt, dey N LerE Ehre, ps in seiner Rede zu iovénes e A Marktes e fer sie wollten Ae Beis Sen diktiereu und zu gleicher Tarispositionen gefaßten U Tee A ink ee reichend Zeit gelassen hätten zur Vorbereitu “ris ihrung | anhaltenden Kiefer empfangen. Als der Lärm fortdauert, | kann zeigt. ias in klarstem Lichte. Ei enartig 1e ennies un! Frauen hätten nes es richtigen Maßitab t u die Arbeiter niederhalten. s Zentrum gebe dazu seinen Bli unerbs anzunehmen dieser Zollvor age. Stellt man dies der "f in R Vi zepräsident Graef: Wenn Sie jeßt en rm berühren, daß g erade das Zentrum es ist, das dur Derr Fel agte, reigireiberoien Frauen mögen noch nicht egen. Pfui, une ört!) Ant n: Jm 3A 40 un serev sperlitius gegenüber, so hat der Aba. Perlitius als m der nicht einstellen werde ih eventuell die ganze Kommunistische Las die ‘Unterbindung cines Hedreicheupen Diskussion verteidigt en Prie eebildet so sein, aber das versteht jede Frau, Abg. Kengzler (Komm.) hebt hervor, wie wenig Zölle räsident Lóbe bemerkt É ua páge fu Die Einzels Die E Va pefnic lens E abgeg s U S, o Me E S Fraktion hinausbringen lassen. Darauf entsteht wieder ti 4 h «ry s Gl ließli FirE i Zollparteien g E ase serem Volk b die : febendsébigkei L M Dee s e ra gege ube rhaupt M, dustrie, De “Meder bemángelt | M Gsvordnung heint, 0 el tele Kab, de ) Jede Af

e dieje Vorlage durhgepci wer o n dem Gu er rar legi a ertetdger der K ; eee Eda ur! die Volksae eit zu erhal el, 1e yrau überhaupt keine er edner T deutschen Landwirtschaft, das dex internationalen Sachverständigen- tosender Lärm bei den Kommunisten. Eine Anzahl kom- tbe e Fommt mit der Fuß hnen Behauptung Und ber Kemwisog v dal 0 alles geshehen muß, A e De bie i N delprod Quunussion vorgelegt wurde, ist nicht ein einziger Sab zu finden, der | munistisher Abgeordneter drängt sih schreiend bis zum | d

stimmung. kun fu erfolgen der Rei K, Meng) ? rlage muß von n Gesichtspunkt der Oekonomie der | die niedrigen éhne bei der hemischen Industrie und bekämpft dann luß mot bie Abl nmutng_ fe roi aboestinunt.° wenn die Sozialdemokratie in der Necietins Gefe

fin zielt, daß die Landwirtschaft Zölle gebrauht. Es ist ein Plaß des Präsidenten vor. Vizepräsident S

rd abgestimmt.“ ätte y Der Wille eines Volkes Selbst- | die Automobilzölle. 2E r Schluß ieder Gingelbesprecchu d L, f f Jlieht Berubi wobl e den Déussen f wäre. Diese Nedewendu lata bers R TeO bei angemessener Lebenshaltung R Lboiie Abg. Bartschat (Dem.) betont die shwecen SHhbdigitgon en Diese Vel H e ane dann L nz E ata L h _falshes Spiel, wenn heute immer darauf hingewiesen M Bas hievauf die kommunistishen Abgeordneten A erg, higung béi-ben \sen schaffen. Es ift eine wahre hauptung fan ches Volk if heute in einem sehr {lehten gesundheit- | des Handwerks durch Verteuerung der Rol toffe. Das gelt „Veber mehrere Paragraphen oder S N S werd une Ins ndustrie habe Zollschub, und daher brauche gin au die Land- Neddermayer und Ge ch ke zunächst je Sizu a Deirun h so. schübend vor die Rechte stellt, die fich bi ser deutl die Lebenshaltuna ist vielfa überaus kärglih. Amt- | sonders für Leder und für Schneiderartikel. Auch das Fenk R abg immt werden; über Staatsver e C dahin Pri ais Ba den reren niemals ‘er fllid gene Ps baben t aus, dann, als sie im Saal blebes auf acht dite und- dana L Lesung n Mas Das L Br eule E Sire b, was ih in : ersia fen Sud Den festgestellt, daß in manchen Städten viele Schul- glas werde verteuert, „ebenso Zement und lustige anl ‘wenn | dne ae t S Bee G es Wort dea H elite Lireter der, Landr E E dufstriezólle ‘20 Tage. Da die genannten Abgeordneten und der vo Spe t bekleidet sind, die Leibwäsche fehlt. Das ist nicht | runter das Bauen lei Ls aufgesa E, E hu hmen müssen, sondern ekfämpft. Die D etishu er Zollvorlage ist nihts weiter als auf g r Vvor= E e erfrishen enherzi fait nder ungenU t dem Mittelstand einen Kredit von 30 Millionen be- luß jeder Eingelbe prehung vornehmen y ein politisches Sébmbeete bist das nis nit durch M besondere Notl s ausges eschlo ene Abg. or troßdem im Saal bleiben, Dr. rlifius 1 namens der Mebrb ebrheits 1 erklärt bat, I gie hygieni) s ur der Selbstechtun ‘eines Volkes. E, M ade! willige “und dann «beat: verteuere? Unter solchen Um- ammenf feslen, f nnen am S Siblusse der Beratung es on Se heute in iner s begründet is Fen f rot E si iy É Wichehols A i T ge Ein euge R A eth e ver D einen s ins tein ert Dann da juntewuft Tertilzôlle belasten ‘das Volk überaus s{wer. Man | ständen sei an einen Preisa “ae nich L zu S Les aCnas pf 8 dder von Teilen T Be O nicht A n Bat wécben eute in einer s{wierigen Situation befinde alsch is es, zu be- n: l ie vorhin berichteten Vorgänge ie Behauptun egierung nit zu verst lin Es folat die rehuna über die Ueber e R immung alle An pen Ba daß Getreidezölle den Kleinbetrieben Vorteil bringen. Aus | unter Schreien und Lärmen dex Kommunisten. Diesmsl L diese Vorlage mit den erböblen Ho ô rstehen, daß si l mödie wünschen, daß die Herren, die diese Zölle wollen, mal. in folg Vesp ung gig statistischen Erhebungen ergibt sich, daß 70 bis 80 Prozent der Ein-

1e geraby d Ah- ine der Ra Gen Auslegun dens cllsäßen zum Abs{[ K n rmächtigung der Regierun Ux önnen. ist aber $ h d léinbetriebß gt bwirtsdaft lt i schienen 17 Kriminalbeamte im Saal. Die Kommunisten berträgen notwendig brauche. Die orlage ilt alleiis é cin Ca 0 sfrauen verwandelt werden, die für eine Familie von vier Kindern bestim mungen ( ächhtigung g g 3 Frage el&hrung nahmen der Kleinbetriebe aus der Viehwirtscha erzielt werden.

rüber t durch juristis Da wendung des Ertrags der Lbens- | falls wird ein Streit da jeßt nich iber Staatsverträge ins Ungewisse, w nem Monatseinkommen von 200 Mark sorgen en nn | änderung dexr Zölle, Verwen! lihtet werden können. Der besondere Absab über Die Inhaber von Kleinbetrieben müssen auf der anderen , Seile, Sa l, ‘Sie, daß Sie Vorau Me Gen Ausweis? Bes fe de ‘anderen zan ire, Wirkung au a N uen altung t E den sie ‘erkennen, was die Ausgaben an Hemden, Strümpfen usw. R zu \ dzialpolitishen Zwecken usw.). geshlichtet Bedarfs- nd!

Auffassung zu bekräfti Ich a habe dieser im Die Kriminalbeamten olltari Wenn wir durch hohwertige Arbeit den Weltmarkt Tony Seuder (Soz.): Die Regierungsparteien haben lde T ags in ‘melves teln n eibe diese 2 infolge der Industriezölle viel mehr für ihre notwendi ießen müssen, die un n delspoli rug ¿machen. enn q. T eint mi n meines Kuffasang jt

artikel und roduttiondmittel Eben Ves cid Gründen hat | sharen sich um die vier ausgewiesenen kommunistishen Ab- H Ul f han e q itische Zukunft in bedauerlich, M

Durch dieses Mil rets.) Ih habe elle, ungew s ewinnen follen, dann müssen die Produktionskosten niedrig nit ai einmal die Diskussion mit uns aufgenommen. : Lebhaftes hört, hôrt! links. Widerspruch auch im Mai 1925 eine s ertreberaguos, ng des Reichsverbandes land- | geordneten, die diesmal ohne Widerstand inmitten der Kri- l, bt b er ieten S jaslen. 3 die Zrachls und P pie Cbenshaltung und Rohstoffe müssen billig sein. Es handelt sich Vorgehen machen Sie die Geseßgebung zu einem Diktat der Mehr finden. (Lebhaft

iSpoliti Widerspru nichts gehört. Ich gla faum, innerhalb der deutschen Wirtschaft ist jedoch dit vorlage M die Regierungsparteien l ben Sie auch die ganze schwere | wenigstens von einem Wi Z Rg e gts wirtschaftliher Kleinbetriebe die Zollvorlage abgelehnt. Auch die | minalbeamten den Saal verlassen. Schritt ins Dunkle, sonde l nicht lediglich úm ein Provisorium, wie die Regierungsp heit. Durch Jhr Verhalten haben Sie auch die g noch überzeugt werde andatbeler i Bag bng Vorteil (r Zölle. Auch sie müssen Nach Erledi fp tritt in fir sonders um eine zentralwirtschaftlihe Existenzfrage

em mand

bei den Steuern jollen | daß in die Augenblick je i vornehmen leften.

gung der zweiten Zwangsausweisung und Preiowuchers und der Teuerun Gebi s ern, Verantwortung auf sih genommen, Wie werde d die Enischeidu dur f A ag N A bei der Anschaffung von Kleidern, Shuhwerk usw. mehr aufwenden Wiederherstellung der OeffentliGteit an0s das E gur vor Augen steht, die Gerlercuns bee Leb bens iei Fla: N betsi ¿ der Mehrheit für die Sorlaae haben wir die Vefürhtung, | auch hier die Lasten auf die S ultern der a gelegt (Bayr : Präsident hat besonders als ihnen eine geringe Mehreinnahme dur R der Getreide- ache

trum als ungewiß bezeihnen, weil es vielleidt bend, das Jet ey “4 Tarif einseitig zum Rachteil der industriellen Bevölkerung Even einbringen könnte. Dann betont der Redner

werden. Vom Standpunkt der Wirtschaft, auch der Landwirt- s M e E 49: „Ueber Staats- die Unter- Abg. P u b (Komm.): Er erklärt, daß die Agrarsöll B y lichen Arbeitern behaup en will, es habe dio Leagweite a, Eh dErtdhabt werden m ge e E E wi zes E [9 aft ist diese Vorlage ein Nonsens. it Zöllen wird der Wirt- tet am gemacht auf ¿we G E ¡id nun den vor gen des Reichslandbundes über die Verschuldung und den Zinsen- Gr d rargólle a dem 4 vorlage gar nit absehen können. Wenn man ruppe. Man ‘darf diese Vorlage niht lediglich vom Intere E dienst in der Landwirtschaft, die eine angebli größere ete-usschu genossen des ‘Wes Gras af oURy behauptet er, daß tions der Ansicht war, d i x

em

Demokraten.) t t (epolsen. . Lasnge Mutrage Buen wix leer oh ausge “hen Ses S E E Paragraphen oder enbah ite Zollvorlage einen E ins 08 Unge ewisse bedeutet jandpunkt betrachten. E bei den Demokraten als in der Vorkriegszeit nahwiesen, vom AÄgrar-Enquete-Aus\ n Jes B der Cisenbahnfahrt von urg nah if |

mehr begründen. Die Regierungsparteien haben aber auch Teile eines Geießes gemeinsam cbgestimmt werden kann, und wenn

warum hat m blem der Agrarzölle ist allzusehr bracht. Hoffentlich werden sie diese auch begründen. e É t wird nur im ganzen abgestimmt“,

ihr nicht die wissen emmer (Dem.): Das Problem der Agrarzó allz Anträge eingel ra lle | es dann heißt „über Staatsverträ j

überhaupt niht beachtet worden find, weil sie als «Ungenügen ident am Son mami 2 4d darüber unterhallen hätten, daß der Prä | vorl e R 190 002 imme: D nd f noch d ur da &. Tant "s B E ge "Wi in den Au gestellt worden, und doch sind die Cisenzölle mit | Oder gehen Sie (nah rets) von dem S Wo tin vie jeu so folgt zwangsläufig, daß das vim g ms L bezeichnet werden mußten. (Hört, hört! links.) Der Redner be- o end der Opposition zu han eo efommen sei, j gegeben hat? E wird es woh Sche n in Hauptstück der Le Von der Gisenindustrie leben 25 Prozent | Weisheit nur bei den Mo Denfsbrif : l Vereine | „gemeinsam“. Ih möchte auf bas. Vorgehen von ße Anzahl en Gantde id dee Bedin a Durs zee | Gei de Mel 6s dine dommaniser a die Lie felt, | P: 1e l af ace, fe: do Lobe pat a o B de ee Canalosa eda S E | D ut Mit Me Ne ede e Wee | U elne qucn deinen wud ga Slclim 2

ten au rie ha êiie ge D: t on

disticlen Zole Vatläc v” die lendirtschafil ibe 4 coduktion Abg. Peer os Richt ofen nnover (Dem.) E kann nit ‘batte V f real A andwirl se daft ens Gi Sh Regierungsvorlage für Großb ßuhren den erhöhten Saß von git gefordert wivd. e Fidle, «Ein H N i aas wenn Der Geist von Kardorff geht um!) So viel über das Formelle. belasten. Bei den Lebensmittelpositionen soll die e i 1 Jaht auf D t b felt 1013 di eslor Le “Venadiio Sun : ften S R s Sonbervörteile wi Kosten der Ge ant tbeil u der 400 Mark statt der bisherigen 120 Mark, obwohl die Schwarzwälder sten, das sind Dre iele. Ein starke ' timmung über eine solche Menge von Positionen über eine halbe wilwemeit pa E um „in Bie t D e Amerikas verschoben Habs eus ands L E “folge des Nrieges wisse bedeutet nâmtid Ser GE weiter in der un Ri fühlt, um dem ausländishen Wettbewerb -zu begegnen. Erst auf eine segen wevden soll. Soll etwa au L E es Ma 48 ode in Anspruch nehmen würde. P be p Le A wp Sia A A p cie de ae E E m fue L F e de est mas min Pen, df ene Sans | Met aa fie Saloialtentn H, Dele Sine ass nit | Sat, O Ee ben mis E t o deuts Landwirtschaft geprüft werden. "Aus diesem Antrag 1e, , rfe er te er Me rheits rteien ni beseiti m allgemeinen e, werden, sonst sind sie gewi hervor, d es eine bewußte Unwahrheit ist, wes man Gee ie Cr E s mäßigen, Bei der Behandlung des Ps ter» peegterung s selbst? Sie annen an, bie vollk Ütommene a f t Reh f und Dazu E die L in | für Wiedereinfuhr von Getreide verwendet werden, sonst si

Sozialdemokratie ist der Landwirtschaft feindli gesinnt. Einen fle auc) geaciat, daß daß wir nicht gleichzeitig Kr ie die beratung bei

Naub auf die Taschen der Verbraucher, um dadutch eine Faulheits- beziehen und dem Ausland de ie

tliche Abo Außerdem möchte ih darauf hinweisen, daß eine namen na age en rift ins sehr Cuoßindustrie das E nicht wollte, weil sie \ih selbst stark genug dieser Regierung ¿vmächtigung zur Abänderung der M ußer

ns gen Es i gang deutschen g sprechen ps nux ei Anträgen die eft N se will man aber gerade der iee eine- Ausf tri auf Kosten dex Ernährung des da La neben der großen Zahl von Anträg war, um p Brat vertiägen Berflgund fal enn e ‘« 4 e R Roh of e dutch tun s0 verteuern, daß sie auf dem | Volkes. Mit Wer AWUngung ae lben. Mbieczid Millionen die Art und Weise der Verhand B, O 1n fn Betrecit 3 ey N len. prämie in den landwirtschaftlihen Betrieben zu erzielen, macht die fbr r gasse Provudte die Tür zus{lagen können. serung hat es aber gelegen, viel früher zu einer ür Vie Verhand Peltmarkt nicht in konkurrenzfähig 1st, Das gleiche gilt für die llen für werden E E und zehn L für mute der F ppositon "Eebrana E unterscheide a et Sozialdemokratie nicht mit, und sie bekämpft Par ¡ese Eu “Os AEMA e R e ae mig find. fie dom November bis Zollvorlage zu kommen. Sie hat ab er die Zeit M bergisch-märkische t die Zell O für Stabeisen af d Mart E ‘ohltätig e d Preblidhe Zwecke aus den Erträgen der edes 1e O ‘ne Opposition wie sie geit ordmamgémäßig zue ues Hay aller Entschiedenheit. (Lebhafter Beifall bei den E pap wi af den E t n Unskinb ) Wer werden darf Ens der Teufel 0 die, Vor Lie b dit B orb erelfungen " Selrad s, ist 120 Merk zu bemes jen. x Der Preis von Stabeisen ist seit dem Bekannt- Mi ölle flieteit holten, wir e E R L von Hon ég ist und einer andeven. Wenn Sie (nah links) uns L ja i de Vizepräsident Graef - Thüringen: Jh habe vorhin den Abg. wendige Schuß un inen Umständen versagt werden dar eine unglaublihe JUusion, zu hoff fen, daß Schü is wegen eines L Verstoses B die DOnaag À des Hauses s&eidend ist die Jntensibierung und Veredelung der landw riscoft: n delsbi hi 9

S E E E

Cem: u A I T Paf Ra s L Tg T R S A R E E B S BEREE A D R 167 E e: » E b mri tar r irn mi Par En i P K Edi eir vonder Mr Fen E f S T REZ M E E E e E Ta T E L Se eb r E aen S t At e: ce Va Er .

die M

115 auf 130 Mark gestiegen und ‘Wohltäti ei 2 machen, müssen auch Sie gestatten, daß

Hauk ilanz durch ex öhte. Inlan déerzeugung | adgeglidén l faden des Ea E i Wie soll da die eisen- rrtlt für e Wohltätigkeit. Ee Reichskanzler E bu u stellt. (Gro E auf Mtipin Ce ; O den Sommunite wi

êge]l Damals war d chüß nicht l.” Ver | hen Produktion; das ist das Ziel unserer Agrarpolitik. Ein Tarif | Lnnten Ste müssen die R E A keiten felbst aner rtennen, die die M verarbeitende Industrie noch auf dem Weltmarkt konkurrieren können? | erkannt, daß das deutsche Volk a 5 le Einnahmequellen sür | entsteht ein großer Sin ejeal eigt.)

a R R der Abg, Räd mir offiziell A Auftrag der e f A richtig Wir e Ln L R ci, s wird. Jn den Îu olle für die draucher jst im Gefolge ala Gei derartigen Ynteresienfonslifien E men meine Ee d gg 0 dos i pn. T S (Beifall bei den Sozial- On dn k iBungssa T e binweisen, daß damals gm \ ir erkennen an in dieser Richtung der vor- | w rarbei iner Ab4 e Fe cen M T 10d A S ebe E ene Tarif eine gewisse Besserung entbält, aber das, A ads Di Pöbunden en Musdubberatungen ij e ‘erhöhen, um ae e À E E dis E Gebietsteile verloren“ | demokraten.) Di Mehrh itsparteien hatten den hre 1002 nic nicht dit E Mgen 0e es Zolltarifs in Gegenteil die

bi E E e ngolaa s u lasse i Cin q: Sntenfiierung wird nitht erreicht. Redner bezieht sich auf Holland Fönnen, man müsse der Psyche der romanischen Länder Rechnung Ss Pit einer Verteuerung der Rohstoffe wird doch gegen die so Abg. Breit \ hei d (Soz): Die Me E ubringen, mochte | [timmung tufammengefaB! de: P satz des $ 1 des et Zollgesehes

ben um e Ust dio es B chlusses ei con i \ niet Dänemard Der Tarif ist inkonsequent, er erreiht praftisch das tragen. Jch glaube abet, Le nie den Grundsä en des reellen Kauf h bet nte Notwendigkeit, der Steigerung unseres Exports gehandelt. | Willen, das Geseß in 1 E u e Di 4 A Die 'Vorla e itionen als An! egenüber "hieer Handlungöweise hat der damalige

A O R Ban dor B EE I | g Bala G t atl E Dm | Bitnes P mite le freut Pa Y T s rereiloze, Sn beo Hre” ee | (i P Ine Ber dabe Bin sud Sia: Dent ful Ca s E R La E ) le s e U j i ene

Le t Sid Sol Q De l, m Duk | Bats Ca T Sah Ea G, Sl cnes | bmg d A aa a fe Mine fn Cas mlasei as Scene wen fas C R | Be e E E e grie: S A ven Sibungösaal zu A (bg. Schüß ies im Saal’) wh L O gea h 7 r müssen v v lauben, daß man gegen erheblihe N ungen bei hohen d ei M erhohungen für ihre Erzeugnisse Ere ltnisse nit auch no Die Zölle können da mit Zustimmung des MNeichsr enthalten hat. aftes T hört! lin ( AG erinnere L denken er Abg. Schüß weigert sich. Jch unterbrehe deshalb die Sibung Bas: ü E G grar arif ablehnen. Er is für uns unannehm- inpensationen eintauschen kann. Die Rolle des Jaht neben den Schwierigkeiten der Sleuebechä isse ni gus ie uss Z _erböht werden, ohne daß das Plenum | ten Reit Sungheims, der E Mee ung der ent

lange die Regierung sich We F eN Farbe zu bekennen, miarFhänblors ollt d den, die im Ausland kein eines Reichstagsausschusse auf zehn Minuten, und bie es e f freigulassen. Wir beantr p f: einen Maiszoll | der deutschen ollborlaas Ae Werler, E e As dur eine Hollpolitil gescädigt wer on cinev

tändlich betar e è Ne des Präsidenten enthà L Au teller von K ustande gekommene spanische | des Reichsbags gehört wird. Selbst vers L i Las e SUS Was darüber ist, das ist vom UÜebel, Dem sli bat fih im egen Parlament Br, ein L vor eben oss pan werizag ift (hon aa : ‘ekündigt worden. Wir werden bei onins, Zölle niht einer besonderen Ermächtigung selbst erklärt, daß si dev rb cs pes Nach Wiedereröffnung der Siyung bemerki aa netten itictas O die höheren Industriezölle alle Donald auf die hohen An in Deuts Se fe i sident Graef - Thüringen: Der Abg. Schüß i f noch im | (Utionênmillel verteuer d I enva Dea Lohanger der il h

ört, Hôörb! Tink), und au ¿rdem diesen Bedenken Auêsdruck gegeben ssere

gebauft werden dent als der Kommentater rkt h i erufen. Geradezu al W jeder Zollposition die Frage prüfen [vie die gp A # E gierung, f L em Bedarfsfa alle berahuseben, „u fâr us E af Paras of beer dep Roihaioa iy ein s s E chn wirkt es, wenn behauptet S daß der Zoll ms cht nur qa de dustrie ‘gesteigert wer ann. L M f nen werden, Die neu auf L L Gg S zeprä vorlage wird bestreiten, [bu arbeitenden In der auf dem Welt- ommene at tot naa immung t N uf das, was Sol, Ib fle, fes, Geer Rie E O A eus a Es werden. eas Bier, L e und Fleis : S Mie penerscu (A Arb elterihah, 2 Weiter A uhol na 5 fran De E era (ain “Dazu lere nere r S bustriezlle nicht im allen 8 Zoll - und Pubaei v Ppterne enen. fn in de 1902 geld chah. der Mehrheit tes. e der netto Leon p j 1 Ver ass er nur t rg e N Fe Be ad Srl ate Mie | Le baer Sade Su S] f E epu tidt| Bats Bs S e S t Bien fl s wai zei (l f fngitee , s zu ändern t t bei de timmung des pulsierende Wirts, ir wissen, daß berücfsichtigen, son aten i h es wenigsk li Dies jevt gema nette iebe e ‘Trofee, Lem vot: Me T R FUOR gestellt ist, Hansel. Wir aben E deshalb darauf beschränkt, kurz unsern Stand- henden tschaft E ‘Arbei nur bei einer zu darum, die Verbraucher fsihbigen Es sichtigen, sonver mi i noch eine E ation. “fident keine Dex S 1e0T V über en Von $ 7 Ba R f abgemats auf, den Sibungbjaal zt de je L 5 M O rine daß dieser Tarif der Bauern- | stimmen wi A 18 A darin b E Omn as L eeha e die gesamte Wirtschaft erei Grundlage für Ha die stabile le Wihn «Benjgens läßt der pr ist, da n u t 1 bis 7 Tagesordnung E Roe 6 o ia bad üß abermals auf, den Sißungssaal zu verlassen. (Ab aft nid quth nußt, daß er nicht führen wird, vid die Zahl ver vollbeshäfti f m5 Phnen 6 Tre e di je hohen Zollsäbe allein, sondern um eine E 4 M ile die ftabilo vorle fele fa dne vas ft der Vie than fh 1 8 f felt me ager E as ELE J E Aubssluß des Abe: ehit T gele 5 n nis Stell len vermeh u eifall ‘bei bs Demokraten.) | kra fl roh otleide les E En Os vertr sverhandlungen. Wir vom b dén Arbeitern Verdienst der Aus\ als geseb r Fartor fingeft e übliche SRETEN Ea L R út ¿M soll. der Sti automatische Ausshluß des Abg. Schü at mwants S B gs- Aba, von G Wu e (Vs Ea a ¿n i den Ie) E dae gs zu nao! eiden Derbrauderte eise mu M a Zölle festzustellen unter dem Gesi link, die dem Volke gerecht b unh des Ne die e (u arr hi In dev A 1 position or L geben L l der tage erfolgt Schi bleibt in im ‘Ceale Dar A 6 ift glüdlihe Lösung. Der er Bude h g de “en ages- Preisen A e P ere Jnbuf fre I gerei du i: f wollen j E. volitit! nur der Nuêwärtige- und r ebe berwachungöaus nasaus\ schu en unt Die Diet daf V es genann Ganal A a f G wt tut F jl iner Mah tosregel greifen, (Großer Me Taae ette in! eian A der E 7 Yfoelanigude Mi f Vonvürfe | thren hoh n Snhuste climartie wieder Aber die Gollgorla “6a De, Mosenberg (o omm. erfi, V D NG ation |. Wet Si s id dann kann die Regierung gr mo n nit agene S 2 der der Gesdaliorom zrbmna at dam Ae A E if Anor M bie völ rel agel ey ‘Die v Terwurfe | thren hohen Induftrie- und Lebensmittelzöllen mad j lun ganz bestimmte Gruppen, die auf der ersten Stu ört sei es ßt an den Ausschu E den Sie Recht. Wie können Se im B Ramsch Ls wird g ungere tien Die völ Anträge, f dieser Art unmö e ver ; Wi Unerhört sei t an den uge hab 1. Wo i denn at (f ed dad R noidnung i Oiepnisideniea wehen eiße es da, hâtten N n La il n, l nur Aettatorisden h Greßindustriellew d berteile, u f Folien dee t ass ftinden, to blo 4 R Ruben ite: Syndikate verteue bleibt dann auch des Präsi es A um Gesepe E L A atis m E hat v die Handelsverträge müßten Zuschauertribünen geräumt; auch die Mehrzahl L Ties Wert. Das d seien fo faustdide Unwahrheiten. Es sei unerhört, wie je Die hohen Preise der Landwirtschaft machen den Warenerport wie die aus: fe Konkurrenz werde totgemaht. Fabriken, die dem a, Volksent\ d? f s Pauses es j sen bat. Jch warne | dadurch vergewaltigt. Man A esagt, die Handelsverträge müßlen ordneten verläßt den Saal. Nach einiger Zeit erscheinen „Deutsche Togedeitung: die bie BAE Vilbisde Bea ung seit Monaten in | mande Gewerbezweige geradezu unmbali und mit der verringer ürden. T Ine Wege seien, würden aufgekauft t und tillgelegt. handeln, die das lena E O Bau | abgeschlossen w gehn Kriminalbeamte unter Führung eines Hausinspektors | übles Licht zu seben S v Redner feßt ci fh in n quoser ofde Erregung Warenaussahe Ry gh M fie qut Saale, gehen zu dem Plaß des Schüß, der ihver | mit deut\hnationalen pisdenrufem fir afi r. fischen, die Hodschu

lossen sind. (Sehr ê « iten. Sie E entrum erden wir ja sehen, wieviel Verträge GEiE fl bente d Veh mte Wee Be Het Y Suite Biavonfabdtet fen, Mon N fliaie: | Steh Le (e Maur, sino S B tot | S D E E V Flabiiea ded part ufforderung, den Saal zu verlassen, ni t nahkommt, hier- fe erklärt er, leihen der Zollvorlage ihre Unterstüßung. Ohne le sei allein uns retten kann wie es einst Ee Es i Fein Zufall baß d H N e Bi E Fei neèn lle, des ckeemnstü s der Vor- | über Demokratie ist eine E als unsere, verekeln. Jch brau aN wivd der Abg ti von den Kriminalbeamten gp epadt solchen A erst nit beshlußfähig gewesen; da solle man nit mit | im September 1924 die rbeit a

e e

der Arbeiter, dazu zu erinnern, Nationalökonomen und Fo talpolitiker lage dur den o A bereits festgelegt worden. Schwer Lank, wenn es zum Kampf komme, stehe er auf tali e E und an die näheren Umstände TUT O, geshleift. Die Kommunisten brechen in Angriffen kommen. Der Artikel der „Deutschen Tages- | kehr vom Schubzollsystem und Üeb e feht b ium Fre! ctgneel l gefordert beeoffen idi ie

if st, so ist huld daran das Verhalten ‘tigter W aßmöglichkeiten | Es wäre zu wünschen, daß das Zentrum E nn eine Notl Gi Do E ist Breitsctid hat son davauf hin- lebhafte P uirufe aus und werden sogar zum Teil tätlich geitung" In e offiziell abgeschüttelt Le Mer Wh verarbeitende J Une ahren, sie i wirken pfen e ik Ee ca Ries een Ae R u E von uns eht R, ZOUN Veeimebe „zud irt apo der MegierungWarmen Breits

Sen die D Abg. Stoedcker ruft, als der wirtscha bie n Ausaleid fir Wi die * Fabay iricdlle t nts enigend nur Wehr aeseht n jlirie un bal s edwegen ni habe mit veeicranis S etian t au wahren S

lbg. Schüß abgeführt wird: „Das sind Bestien!“ H

L ehe ‘Va porbeuve Beoinkrächtigung der | fall C de ozialdemokraten en die Ermä anderes, als eine furgsichtige teressenpolitik auf Gegenseitigkeit. as ae Erklärun ein ivahres Wort, das teciter und bamit auf e Als Vizepräsident Graef - Thüringen a die | Die Agrarzölle schaffen kei

Es muß N n ti seß eingeschmu agel

Siähigte wiesen bflnmun E werden, Tie La us darüber a Sti h eigens au wartenden igerun

s egierung, S (Dem) wendet \i nicht zu wi e E ntensivierung, sondern benen e einen | éinmal mutig, wenn der andere b rozent aussprah: hat!“ ei Wetewer R dart die Zollvorlage. reh di M leinen Sißung wieder T iteas wird ex mit a Zurvrufen dex | Schuß nur den ten etrieböforme

ch der weit vor. en, i E liegt Das nöd Hte Seite i dur den Präsi- Soz.) betont, was die Regierung mit den Textil- ‘fir dia Vi fben % lge R aben fann. Es ist eine gefähr» Rot E Lien iebenen en fie einmal konsequent ist man ‘dg olltari Dover denn wel ein Abg. K r à pi g (So ogen Kommunisten empfangen. Zur Geschäftsordnung erhält das | ein Widersinn, glei c ölle au M mit Ln Zöllen

; K Cs ist eine "ues pu rredner hinreichend beg ;

E müsse sein pel 4 nad rden dadu L zu immer s N wie 5

eit res dis Crt rid L h tio tone, vie ? Intere enten we n e on L y

o Be, Fleisch und tierishe Verede Va os te zu verlangen. Hier bele, t an Me it. ‘Fertigfabri 4 / T Wn e elbständiueg ertriglich ves t ershweren. Das Gy rungs R n 16e aoenztna lon utigl v t pron orie eren die Sra aan gung V in cudegen ftio m unm lde das

Aba. Stoeck er (Komm): Jch stelle Edi daß die Beamten, die | würde Ln ußzoll den e cin a totsch lagen. Daß man Ce, ¡Vevölke- Eristenzen im Handwerk und Handel werden ges ädigt nitt nur a den port foy “m emein B eht, fährt Redner fort, so |- abzulehnen. ¿Weiterhin mo S A Fiegierungs: wenn mon b es iedene Ausdrücke e gMdlt hat io

en der wglaub listen viehischsten Weise vorgegangen sink, Haupt ma e d biltger od leisd Bit u Fle ole m 2 Konsumenten und Verkäufer von Waren und Leis beni sondern au Mies S L ie ohne Sinn und Verstand porbereitet Gesehes auf ein begrenzen R aßsteuer auf

Engen, u der unglaublidsten Pet eise os rgegangen sind. T An and für ebt Ce un F us qnd, p K

Der M arteien, einen Paragraphen über erabsebung entspricht einem auh evas yerschiedenes Foliée Fälle ge ivitrbo mes ge N den hohen R ahm. „W fin Drhent vom ‘1. ber d. J. ab einzu ertei teien der Rechten 1902, in welcher belt es doch sicher

als Produzenten, ihr Handwerkszeug wird teurer. roßer Lärm bei den Kommunisten.) e ist ein Z den dafür, daß Leo A erheblih vershärfen. Wir sind 2e en aje D Zölle | dem kleinen Bauern,

o ergeht e Die in werden in d bie Hbbe g iebkraft der In der aber von den Parteien r solchen "Sutton ag: ry 1 : d trieben, alles w xd erzielt werden, Rh die Tr okratischen ntrag, 7 ; te finanzielle lebt nit zu eine tation, die unhaltbar 1e 6 Jul Fruttonen bekommen haben, die wahrhaft beispiellos E ers aus dem R E E ae fuhr von Ren s ren, die fi l Cingub Mie Hs: avnsy nige „Hollpolitik, E i folge der \{chon getriebenen Binidja itativ au ricdent: und der Regierung abgelehnt wurde. at jigle anders oben! ad eu geh n C ti l, o eine E eit haben. telle nochmals fest, O A den Abg. Schüß d der brutalsten leis lehnen wir ab. 1924 betrug die Einfuhr von Gefrierfleis abèn im Aus, dafür hen gege Ei B ¿ollp Bu ! innereien n 0 um ihre lage der E ion un" indust f Frieden ngründe gelten Bebt ist es mit ein e A nrag der ing 8 red chts) sollten oltben M che geist Älingédrüt er N Ie O ebracht haben. N und Zurufe bei den Kommu- | 3 Pro ênt des Gesamtverbrauhs an Fleis und tierishen Fetten, Mark Ftes und þ} dafür 6 unserer Stell: Ag e markt dhe zu bringen. Eïne ständige K Me ‘ten L ee N San kein | Unser damals cgeiehner E L ehrt hrt Jet O en (u A Rg „in aon sol Bausd und nifien Da Be, O let R ‘unsere Dp vfttlon n E. Eine ernsthafte Konkurrenz für das Gefrierfleisch kommt also eh die Fol A Ee, (orlage sein, bie e ¿d dite able, ihr die Vo ereitungoin ustrie i die È Arbeitermassen draußen werden Ihnen die je Vntwont geben. niht in Frage. Wir fordern die freie S Ne des } Gefvierleisdes (Beifall bei ozialdemo

Artrag in jen aeurte nur arteien wieder. (Bei lid der geworde eden Wunen, wie sh d ráten.) erständnis nbgegene riù immte Crzeu isse e fassen Deutsch Nerv a Dr Dr, Rosenberg L) ) jfliebt fd fd be beza ch T Gr Ian k f aus dem Protokoll Cie

Nunmehr sollen die sachlichen Verhandlungen weiter- und lehnen die a Era ie

wird. Man kann doch nicht avaes

: mten Garnen herstellen u die Regierung der Auffassung de lnen zu den Anträgen stellen teuerung des Viehes muß eine weitere Erhöhun van Milch, - Buer Ma Meyer - Berlin (Dem): cer f e f im Ausschu daran end gar nt e En 6 di je Sölle, seid an. De fie geführt werden. Nächster Redner ist der kommunisti he Ab=- | und K i Bi mgs

0 bedeute ten Spier ¡tet 'Grundle land gar nicht oder is qus n gesagt wird, daß diese Zölle bei scheid an. Der vom Ausschuß neu aufgenommene *Pavagrab bie: o pn vorgehen, weil eine Handvoll Kommunis âse bringen. Mit welcher Teuerung wir ler no zu renen tauglice V n affe ur lage des Di Svertragsverhandlungen wird ein hoher Zoll Iu Ge i t eordnete P u y. Als erx die Tribüne betritt, ritt, sit bh Zus haben, geht \{on daraus hervor, baß f die Feil Ats zu an Tann nid be

ige t dagegen, daß die Geschäfts- : le (Kon l Me ema rotestiere feierlich e Sea ild, troh t sie N e Ms der ten, daß unsere Handelsvevträgen wieder L t werden Bure, o darf man ves eine Desa fungsän d E eti A gus ust ties M b fa Tée E schauertribünen noch nit wieder bes seht. ommunisten | zollfrei einoefuhrE werden kann, nträge Ausfluß (5 Feinden Freihandels waren. (Sehr Lea wir bereils einen Handelsver Scawemitt frierfleis, für unzulänglich. Spekulation n Habe d R ieherde jen I Vergewalti Higungen 1 nit. mi ima n baben ein starkes : ; n in 7 G ozialde Die Tribünen sind noch nicht wieder gefüllt! Vize iten enéhaltung der arbeilenten Bevölkerung jeßt schon ist, eten man fie E ne daß D auch O U2 Versuch o t hâtte, so unverständlichen Terkilzölle sind mt o sehr ein vit te a Set x L i Be per Cnt Graef- Thüringen bestreitet, daß die Oeffentlichkeit noch daran, daß eine dem Konsumverein angebbrige amilie b bet uns ¡bre s e dunn Versu

L in s en Dazu d haben sih mit Hin- ogierungs Y günstige Handelsverträge, als vielmehr En, Fen Le filindustrie dr E Ven ‘dem Fleis \hmarft n M e Vhcuöbeubing and Gefühl für die Wide bes Parlaments und b le ves Parla nicht wiederhergestellt sei. Bei den Kommu isten entsteht li für 140 bis 00 E va soge Ms 1200 tan für 900 L Sage Prerh WietfEne nh F4 S Daub worden, Für eine Kon ne im Konkurrenzkampf innerhalb der deutshen Zer i nisten entste darauf großer Cuni, Untex den vielen A NATNen hörte man es 000 Mark, in Cy s lo ir 1400 bis, ark. Vie die St sede

ben unterzogen, d Kartoffe oll, um gebung aller Kräfte den vielen Aufga achliche Arbeit ist ls Hauptau betrachtet, Yai il selbi. Die Behauptung, daß die Wbereien E den yoberen Garn- o G dec Arb be erie Bestimmung Lies ftes J sah t es d d d d den des kfommunistishen Abgeordneten eber - Düsseldorf Berufebilh, dir 1 Fu bévirte L Di C M

Ernste und

n derung der Arbeiter zu vel Mal nf L L lebkter Zeit gestellt waren, «ltnifsen und odar unter

irt saft schä M di 0egeben ‘ane 2 G H ôôllen einverstanden seien, | umghr, É di ei L oen Sey A zeige, daß die Vertreter ber Vorlage & von uns bisher unter den e leistet worden. (Sehr wahr! rufsbildung der Landwirte it sieht man in Einen wo die e Wirtschaft s{ädigt. Wir müssen unsere delsbilanz ver- ausgesprochen mit Ausnahme der E Die Garnzölle | Gewissen 4 Fritisiert die vom Ausschuß beschlossene | der Bera D nobentie etwas Heili liges. Hier fi findet dit das

geraus Schämen Sie sich, Herr Präsident! Dex Abgeoudnete Cen sozialistische Regierung N) en geschaffen und der Bein Aan müssen mebr er R R un das ver “A gee sen haben oder ou En mit, Spinner Mekbereten njederzufonfurrieren Aba. ¿d e t a) nvung von 50 Millionen Zolleinnahmen links. ) A abs s : voriae 2th siatt Was je t eintreten joll, f ist das

schlossen. j (ug rad a P Da Teri y" Die esse ¿n “clitensioierino e Wnbwirisähest cine. Loe ocn Marktes wird * ce beeintr Für t gendntide ddie Griften der hohwertigen D e rovancer u er ela Bestimmung ittelgöllen qu sozialen Breeten, t a Hie rch | Wirken diner stumpfsinni en As (Gurufe i n his: Here Severin g!) | i rreninaua wird sich 4. B. eine Me biticse I 5 Mark, r eine ten Endes werden aber die Zölle au h hat ihnen | Monat werde ein Arbeiter arbeiten m [s eine Art Trink- | rücksichtslose un esvorlage, die se ties in die Lebens»

ißung wird abermals auf fünf “igs: a unter rochen. bi ungEpolitik, besonders für die Zibsugens. L NeN Zollpolitik ebergangsmantel von 6,75 Mark er eben, Handwerk wird en - und Gehaltsempfängern droht die Gefahr, lle, und ein paar Mark bekomme er hier als bung von Zoll- | Man mutet uns zu, diese Gese E st, in wenigen Tagen zu

Während der Unterbrehung fahren d ie Kommunisten fort diese led kein Auftieg M avi Ns behan, Ter N Den Wo beeinträchtigt wérden, weil ihm die Robitoffe verteuert werden, die Gristenz untergraben wird. den schweren Schaden as u vil. Besonders bedenklich E de Wehl: notwendigkeiten des deutsche hen A i rel nit länger E

u lärmen,. - Abg. Neubauer vuft: Der Präsident hat ge- Teiunh, den heute die „Kompromisparteien unt ihre e Banki ers Landwirt werden: die Ma en und Geräte verteuert. Gerads Abg mann (Sog.) le Pin au Eigenindustvie sei die i E Zwecke. Man dage nete ve erfolat und mit der verabschie! en, nur s if P fein a es Grund, die Pfli j

Er, ringen werden, wird die Niederlage von morgen sein. Die arbeitende arteien haben versagt, die sich immer als privilegierte Vertreter der Wirt aft durG die fien Wirt i e versorge die e tigt eist würden Propagan puhal en ist. e un

Um 12 Uhr 42 Minuten eröffnet Vizepräsident Graef, Bevölkerung wird \ih bei einer Len Politik nicht beruhigen, Sie det irtschaft bezeihnen, Wo u die Deut he Tariswaflopartel? 2 {schen Wirtscha von anhaltenden Pfuirufen dec Kommunisten empfangen, us On „Handelspolitik ebe D

von G ad Rb e um 10 mehr S clbst ats cin Schritt wir haben uns bei den Veran tungen überzeugt daß er das flo dungsindustrio die olzindu trie, Gan N D fercien von Gräfe die Ausführung Yy der aile en Fagedeltun i egen den nahme des t Folgiches T in ad n ewaltsamen Pläne druck, wegen dessen die Aus] ließung des Abg. Weber- die 3s üg D e bendi es (E, rofe gegen E je Qaupiung, ni E ‘Gor an i N l D ne zt aft erfüllt , Landwirtschaft und Industrie knüpften ihre d Gräfe auf Mbedereinfigu g Düsseldo Ui sei, niht von diesem, sondern von | d!e, obe kämen auch den Landwirten zugute. Auch die Industrie- n

ins Ungewisse bezeichnet wir es eht 8) vor aller Bien on lasse sich nur er- ntrag Lei fönnen wir jebt nur erklären, Be A (nas dustrie. Gine Hebung der Wir richtig wiedergege! n dem fommuniîti hen Abg. Torgler gefallen sei. Dex olle bedeuteten für die Landarbeiter eine Verteuerung aller Le s enn Negieru n reh eine N verpaßt, Tigen nta! N BN iht g

abe. d llen für diese Gese tMerioge: der Preise urch Erhöhung der rechung sämtlicher Abschnitte der die Verantwortung allein e wollen rtigstellung dieses notwendigkeiten, Besonders die Bayerische L abe für L ba wir d ben V Verlust des Weltkrieges au g Me ie Us Senfungen en. e Boraussehutg ei eine in Damit V igt N nunmehr zur Abstimmung Die jed ’nic beialigen Frak Ron A N an bei extigs Sozialdemo- Dato Iraef nimmt die gegen Weber getroffenen | durch ibre Anträge auf Verteucrung von Frishmilh E zollkrieg verlieren. (Beifall bei den Demokraten.) e Pai Ro ohstoffp reise ns eite Hebung habe e S yar: ollvorlage e 8: Gesebe nicht beteili f LA verlassen gesélossen en ua Maßnahmen zurück und {ließt den Abg. Torgler für den | daran beteiligt, den Arbeiter weiter zu verelenden Als L der bbner Abg, Dr.- Gertrud äumer Dem.): Der Reichskanzl arbeitenden Tia, Die Regierung 9 1E furzsichtigen A angen Oi [gende Anträge dex Regierungs- | frate s L G einige Mitglieder des Zentrums folg Rest der Sißung aus. Da der Abg. Torgler der gi liner zum S ur Rechten gewandt, von den Feinden der Arbeiter als | rg N Entwicklung des unmeren tes und Steigerung tändigen aus den Kreisen s Able seien Cts _ chEreO ingeg ‘4 ex alle Anträge, die zu den Cinigs Demokra La, den Saal zu verlassen, leihfalls niht Folge leistet, | von Hunds btlen spricht, wird er zur Ordnung gerufen. pra 0e n as erinnert angesits der Zollpolass rofe non, ï Gle ernationalen Kar bells, pos T oes Ges ; {ches Bestellt ages 1 zux Tagesordnung überzug en nen die Sihung wiederum au fünj Minuten unterbrochen. Es folgt dié Beratung dex Fndustriezölle, an Bea fis Lneldote: „Nindfleish und Pflaumen sind eln der Bes üsse des e au aegwungen ha e Vis B

ordnung in in fo! se mere Le us ,

i t aus England kommen, mi : Einfuhr eines K unbdreiß r! nicht vergessen, daß diese E ‘Ami en haben. Die onst Bestimmung, betreffend zoll rufen im Chor unaufhörlich: Oeffentlich N wiederher| tellen! Le h chigen Menne ber Vorkriecdien fostet. U 8 Hege die | bei den Demokraten.) :Trobdem sind niere Anträge sämtlich nieder- betirag Lr A

Ée: bare deute en egierung feinen