1925 / 186 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. UntersuGungssaten.

erlust- u.

Verlosun b; Kommand

A. von Wertpapieren. itgese und Deutsche

llshaften auf Aftien,

u e, k;

2. Aufgebote, Fundsa@Wen, Zustellungen u. dergl. d. Verkäuf , Verpachtungen, Verdingungen e :

Aktiengesellshaften

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,05 Reichsmark freibleibend.

6. Erwerbs- und Wirtschaft: e C L e gea e . 8. Unfall- und FInva Bs . Verschiedene Beka J 11. Privatanzeigen. Wi» adbungen

E Befristete Anzeigen müssen d r ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein, “Jx

2. Aufgebote, Ver-|

luft-und Fundsachen, Huftellungen u. dergl.

[55243]

Ein Paß, ausgestellt vom Polnischen Namen D, Freilich lautend, abhanden gekommen.

Konsulat in en, auf den

[55242] Aufgebot.

, Die Witwe Bä>ermeister Johann Hein- ri<h Anton Werneri, Johanna Anna geb. Maus, in Marl i. W., handelnd für \i< und ihre mit ibr in fortgeseßter west- esWer Gütergemeinschaft lebenden Kinder

nna, Maria, Wilhelm, Antonia, Leo, Alwine, Ernst und Helene Werneri, ver- treten dur Rechtsanwalt Spangemacher in Dorsten, hat das Aufgebot des verloren- gegangenen Hypothekenbriefes vom 9. Juni 1920 über das im Grundbu< von Marl, Band 12, Blatt 15 in Abteilung 1IL unter Nr. 2 eingetragenen Darlehnsforde- rung von 15 000 4, verzinslih zu 5} 9/6 seit dem 15. Mai 1920, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 2, Dezember

1925, Vormittags 11 Uhr, vor dem 8

unterzeihnetenGeriht, Markt 17, Zimmer 7, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde exfolgen wird.

Dorsten, den 3. August* 1925.

Das Amtsgericht.

[b5240]

Aufgebot. Die Ehefrau A>erer Peter Josef Vostell

in Oberwichterih hat beantragt, den ver- G

Jhollenen Ad>erer Peter Josef Vostell, geb. am 27. Oktober 1846, zuleßt wohnhaft in Oberwichterich, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 8. März 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer 20, anbe- raumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung exfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

nzeige zu machen.

Euskirchen, den 6. August 1925,

Amtsgericht.

[55241] Bekanntmachung. Das Amtsgerihk Thurnau_hat unterm 7. August 1925 Se olgendes Auf- gebot: Der Schäfer Wolfgang Geist in Schirradorf hat den Antrag gestellt, den am -30. August 1850 zu Schirradorf ge- borenen ledigen Dienstkne<ht Johann Geist, wegen Verschollenheit für tot zu erklären. Der Verschollene wird et aufgefordert, < spätestens in dem auf Samstag, den O0, Februar 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem Amtsgericht Thurnau anberaumten Aufgebotstermine zu melden, S seine Todeserklärung erfolgen WITD. über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Auf- forderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu 1nachen. Thurnau, den 8. August 1925. Gerichtsschreiberei des Amtsgerichts Thurnau.

[55244] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau Schneidermeister August Raabe, Elise geb. Scherer, in Atten- dorn i. W., Prozeßbevollmächtigter: Rechts- anwalt Peiß in Arnsberg i. W., klagt egen den Schneidermeister August Raabe, eßt unbekannten Aufenthalts, früher in

endorn, unter der Behauptung, daß er

e am 10. Februar 1924 böswillig ver- Tassen habe, mit dem Scheidung der Ehe. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die II. Zivil- kammer des Landgerichts in Arnsberg i. W. auf den 12. Dezember 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung,

Antrage auf

sich dur einen bei diesem Gerichte zuge- | S

lassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. j Arnsberg i. W., den d. August 1925.

; L S 1mPp], Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[55245] Oeffentliche Zustellung.

Die Ehefrau des Kaufmanns Nobert Pott in Bielefeld, Heeperstr. 32a, Prozeß- bevollmächtigte: Rechtsanwälte Justizrat Naphael und Daltcop in Bielefeld, klagt legen ihren Ehemann, Kaufmann Robert

ott, früher in Bielefeld, Heeperstr. 32a, jeßt unbekannten Aufenthalts, auf Grund- der Behauptung, daß der Beklagte fortgeseßt Ehebru<h treibe und nah Brasilien R sei, mit dem An- trage auf Chescheidung. Die Klägerin Jadet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor denŒinzel- richter der II. Zivilkammer des Landgerichts In Bielefeld auf den 12, Oktober 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht.

Bielefeld, den 6. August 1925,

An alle diejenigen, welche Auskunft | K

-

“efi tlihe ntli lite Tischler

ustellung. - Die verche

in bevollmächtigter: Nechtsanwalt in Breslau, klagt gegen ihren

usdor

halts, wegen Ehebru<s und dem Antrag, die Ebe der sheiden und den Beklagten für allein s{<uldigen Teil zu erklären. Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verbandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrichter der fünften Zivilkammer des Landgerichts in Breslau auf den 9, No- vember 1925, Vormittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, si dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächhtigten vertreten zu lassen. 5 R. 355/25. Breslau, den 1. August 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[55247] Oeffentliche ergmans

den

Die Ebefrau des Bergmanns Friedrich Gerk, Helene geb. Dittmar, in Königssteele, Be>mannstraße 102, Klägerin, rozeß, bevollmächtigter : Rehtsanwalt Borries in Duisburg, flagt gegen ihren Ehemann, den

ergmann Bred d Gerf, zuleßt in Ham- born wohnhaft, jeßt unbekannten Aufent- halts, auf Grund des $ 1568 B. G.-B. mit dem Antrag auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die I. Zivilkammer des Landgerichts in Duis-

Vormittags 9 Uhr, Saal 178, mit der Aufforderung, sich URA U bei diesem

erichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmä tigten vertreten zu lassen. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[55248] Oeffentliche Zustellung. : 1, Die Heizerfrau Helene Wroblewski, geb. Schäfer, in Königsberg, Kalthöfische Straße Nr. 30 Bt A Lon te: Ne téanwälte Georg Weber I. und Kurt Weber I1I. in Königsberg, LaEe Gasse Nr. 7/101, klagt gegen den Heizer Wilhelm Wroblewski, früher in Königsberg, Kalt- höfishe Straße Nr. 30 pt., jet. unbe- kannten Aufenthalts, auf Grund der &$ 1565 und 1568 B. G.-B. mit dem ntrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. 2. Die Arbeitersrau Ottilie Gromball, geb. Biskup, in. Gr. ‘Blumenau bei Powaien, Prozeßbevoll-

in Königsberg, Steindamm 161, klagt gegen den Arbeiter Franz Gromball, früher in Gr. Drebnau, Kreis Fischhausen, bei Besißer Graw, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des $ 1565 B. G.-B. mit dem Antrage, die Ehe der Parteien zu {heiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären. 3.- Die Frau Anna Bläsing, geb. Nogge, in Medenau, Kreis Fishhausen, Prozeßbevoll- mächtigter: Rechtsanwalt Laudien in önigsberg, flagt gegen den Arbeiter Wilhelm Bläfing, früher in Medenau, jeßt unbekannten Aufenthalts, al Grund der 88 1567 Abs. 2 und 1568 B. G.-B.

die Che der Parteien zu scheiden und den Beklagten für den allein {huldigen Teil zu erklären bezw. den Beklagten zu ver- urteilen, die eheliche Gemeinschaft mit der Klägerin wieder herzustellen. Die Kläge- rinnen laden die Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Landgerichts in Königsberg, Hansaring 14/16, Zimmer 200, auf den 2, Oktober 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeß- bevollmächtigten vertreten zu lassen. Königsberg, den 7. August 1925, Der Gerichts\chreiber des Landgerichts.

[59249] Oeffentliche Zustellung. Edeline Schmidt, geb. Bohlig, in Berg- zabern, vertreten dur< Nechtsanwalt Dr. Schmidberger in Landau, Pf., klagt gegen ibren Ehemann Otto Emil Schmidt, Korbmaher, früher in Bergzabern wohn- haft, zurzeit ohne bekannten Aufenthalt, mit dem Antrage: Das Landgericht wolle die Ehe der Parteien \<eiden, den Be- kflagten für den schuldigen Teil erklären und ihm die Prozeßkosten zur Last legen. Zur mündlichen Verhandlung des Rechts- streits ladet die Klägerin den Beklagten in die Sizung der Zivilkammer des Land- geri<ts Landau, Pfalz, vom Montag, den 23. November 1925, Vormittags 83 Uhr, mit der Aufforderung, einen beim Prozeßgerichte tige hene e<tsanwalt zu bestellen. Die vffentlihe Zustellung wurde bewilligt. * Landau, Pfalz, den 7. August 1926. Gerichts)\hreiberei des Landgerichts.

[55251] ete Zustellung.

Die Frau Emma Läderach, geb. Höske, in Berlin, Dun>erstraße 79, Prozeßbevoll- mächtigter : Rechtsanwalt Dr. arcuse in Potédam, klagt gegen den Schweizer Alfred Läderach, früher in Alt Töplißz bei Bornim-Grube, jeßt unbekannten Auf- enthalts, auf Grund des $ 1567 B. G.-B. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet

lse Nestor, geb. Gornik, Gleiwiß, Koseler Straße 12, prote.

‘hemann, den Tischler Leo Nestor, früher in Breslau, Weidenstraße 4, jeßt unbekannten E 08- williger Verlassung auf Ehescheidung mit Parteien zu

Die

burg, auf den 19. November 1925, T

‘mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Ernst Siehr | (

bezw, 1353 B. G.-B. mit dem Antrage, | 19

kammer des Landgerichts in Potsdam au

s

10 Uhr, mit der Aufforderung, einen be walt zu bestellen.

Klage bekanntgemacht. otsdam, den 3. August 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[55253] Oeffentli Zustellung. éseßlih vertreten - dur<h das städt

U

¡eßbevollmäctigtec: edtsanwalt Zühls- dorff in Arnswalde, Nm., kAagt gegen den Artisten Ernst Milling, früber in Arns- walde, Nm., jeßt unbekannten Aufenthalts, Beklagten. Wegen Unterhaltsforderung wird der Beklagte vor das Amtsgericht in Arnswalde, Nm., auf den 25. September 1925, Vormittags 10 Uhr, geladen. Arnswalde, den 31. Juli 1925.

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

E —————_—-

[95254] Oeffentliche Zustellung. furt, Hohe Brü>engasse Nr. 1, als Vor- mund und geseßliher Vertreter des minder- jährigen Paul Alfred Gräf zu S<hwein- fürt, lagt gegen den Srileue Albert Jakobi, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Braubah, Hahnweg 1, unter der Behauptung, daß der Betrag der Unter- haltsrente von 45 Goldmark vierteljähr- lih mit Rü>ksiht auf die gegenwärtigen Verhältnisse, insbesondere der allgemeinen euerung, der Lebensstellung der Mutter des Klägers und dessen Bedürfnisse yöllig unzureichend sei, «nit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, ab Klage- zustellung statt der bisher vierteljährli< bvorauszahlbaren Unteéxhaltsrente von 45 Goldmark nunmehr eine solche von vierteljährlih neunzig Reichsmark zu zahlen, - die Kosten des Rechtsstreits zu tragen und das Urteil für vorläufig voll- stre>bar zu erklärens Zur Güteverhand- lung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Uen in Braubach auf den 28, September 1925, Vormittags 10 Uhr, geladen. An den Friseur Herrn Albert Jakobi, früher in Braubach, zur- zeit unbekannten Aufenthalts. Braubach, 7. 8. 25. 2 Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. [55256] Oeffentliche Zustellung. Das minderjährige Kind Johann Wirg früher Bexzen), vertreten dur den Amts» vormund Büroinspektor Cartigny in Rheydt, klagt gegen den Karl Dahmen, jeßt un- bekannten Aufenthalts, früher in M.-Glad- bah, Ohler 40, unter der Behauptung, daß der Beklagte in der Urkunde des Amtsgerichts Rheydt ‘vom 8. 8. 1922 die Vaterschaft anerkannt habe, mit dem An- trage, den Beklagten kostenpflichtig zu ver- urteilen, an denKläger vomKlagezustellungs- e ab monatli<h 30 NM im voraus zu zahlen und das Urteil für vorläufig voll. pie zu erklären. Zur mündlidhen Ver- andlung des Rechtsstreits wird der Be- klagte vor das Amtsgerihts in M.-Glad- Bad, Hobenzollernstraße 157, auf den . September 1925, Vormittags 9 Uhr, Zimmer 6d, geladen. M.-Gladbach, den 24. Juli 1925, Das Amtsgerichts,

(099207] Oeffentliche Zustellung.

Hausmann, Irma Stilla, geb. 11. 5. 1925 unehelich der led. Arbeiterin Stilla Hausmann von Abenberg, ges. vertreten dur<h ‘den Vormund Johann Hausmann, verh., Maurer: in Abenberg 159 1/7, klagt gegen Völkl, Ludwig, Straßenbahnführer in Nürnberg, nun unbekannten Auf- enthalts, wegen Vaterschaft u. a., mit dem Antrage, zu erkennen: 1. Es wird fest- gestellt, daß der Beklagte der Vater des

von Abenberg am 11. 5. 1925 unehelih geborenen Kindes „Irma Stilla“ ist. 11. Der Beklagte hat an dieses Kind von dessen Geburt bis zur Vollendung - des 16.LÆbensjahres einen vierteljährlid voraus- zahlbaren Unterhaltsbetrag von jährli dreihundert Reichsmark gu entrichten. I1I. Der Beklagte hat die Kosten des Rechtsstreits zu tragen. 1V. Das Urteil ist hinsichtlih der Unterhaltsbeträge für die Zeit nah der Erhebung der Klage und für das der Erhebung der Klage voräus- (ane leßte Vierteljahr vorläufig voll- tredbar. Der Beklagte Ludwig Völkl wird hiermit zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits auf Freitag, den 16, Oktober 1925, Vormittags 8 Uhr, Zimmer Nr. 358, vor das Amts- ri endete Justizgebäude an der Haa er Straße 110, geladen. Die öffent- Me Zustellung ist bewilligt dur< Be- {luß des Amtsgerihts Nürnberg“ vom 29, Juli 1925. : Nürnberg, den 4. August 1925. Gerichts\{hreiberei des Amtsgerichts. - (05259] Oeffentliche Zustellung.

Die minderjährigen Geschwister Josef und. Johann Symalla, vertreten durch ihren Pfleger, den Häusler Albert Kugßera Groß Döbern, Kreis Oppeln, Kläger,

Der ‘Gerichtsschreiber des Landgerichts.

den Beklagten zur mündlihen Verhand-

lung des Nechtsstreits vor die .IV. Zivil- den 9. Noveniber 1925, Vormittags dein gedachten Gerichte zugelassenen An-

( Zum Zwecke der öffent- lihen Zustellung wird dieser Auszug der

e Der minderlibrige Sarl Krüger zu Sfsew Î

he endamt Essen, daselbst, Klägers, Pro-

Dex MMöbelpa>er Josef Gräf in Schwein-

bon der led. Arbeiterin Stilla Hausmann | L

R —R

ben Giuleger Miel Somete PAbe| B2 Ders |

en Einlieger Michae malla, früher er ODberschirrmeister a. D. F in Groß Döbern, Kreis Oppeln, Beklagten, | Richter in Leipz cMdern, gj unter der Behauptung, dal der Beklagte, | bevollmächtigter: Nechtsanwalt Dr. Ge der mit der Mutter der Kläger seit 17. Fe- | Werner Engelmann in Leipzig A bruar 1914 verheiratet ist, die Kläger im | gegen den Vermittler Reinhold g Mai 1924 verlassen hat und si um ihren | mann, früher in Leipzig, Berlin Unterhalt < kümmere und daß die} Straße 81, jevt unbekannten Aufentha[it Kläger sowie ihre Mutter nit im Stande | auf Grund einer Wechselforderung mj seien, den Unterhält selbst zu verdienen, dem, Antrage: Der Beklagte wird vez, mit dem Antrage: 1. den Beklagten zu | urteilt, an den Kläger 1000 NM Wehse], verurteilen, an jeden der Kläger eine im | forderung nebst 120% Zinsen seit dey voraus zu entrihtende Unterhaltsrente von | 15. Mai 1925 zu zahlen und hat die 45 Reichsmark vierteljährli< ab 1. April | Kosten des Rechtsstreits eins{<ließlid de 1925 zu zahlen, 2. das Urteil für vorläufig | Kosten des Mahnbverfahrens vor dem vollstre>bar zu erklären, 3. dem Beklagten | Landgericht Leipzig zu tragen. Das Urteil die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. | ist vorläufig. vollstre>bar. Der Kläger Die Kläger Tladen den Beklagtèn zur.| ladet den Beklagten zur mün mündlichen Verhandlung des Nechtsftreits | handlung des Rechtsstreits vor den Einze vor das Amtsgeriht in Oppeln aüf den | rihter der 9. Kammer für Handelssaden 25, September 1925, Vormittags | des Landgerichts zu Leipzig ‘auf den S¿ Uhr. Zum Zwe>e der öffentlichen |2. Oktober - 1925, Vormittags Zustellung wird dieser Auszug der Klage 10 Uhr, mitder Aufforderung, sid dur bekanntgemacht. : einen bei diesem - Gerichte: zugelassenen Oppeln, den 31. Juli 1925. Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten

röhli, Y vertreten zu lassen. als Gerichtsschreiber des Amtsgerichts. du Jal

Gatte U : 4 Der Geri reiber des )geridhts, S Oeffentliche Zustellung. E eris 1. Andreas Bauer, ‘Inhaber einer

[55261] Oeffentliche Zustellung. Gerberei in Rosenheim, vertr. dur< Rechts- ; fentliche Zustellung

; ie Firma Gebr. Rapp, Manufakt anwalt Wilh. Gerstmair in Rosenbeim, | und Meran Fulda, Löberstraße Y, 2. Firma Otto Lederlager in

einze, a Prozeßbevollmächtigte: Rechtsanwäl Zwickau, vertr. durd Rechtsanwalt Wörner 8 Fig tsanwält

Justizrat Dr. Malkmus und: Dr. N in Aalen, klagen gegen Wilhelm Oesterle, |în ith am Main, ta Inhaber eines Lederwarengeschäfts, zuleßt | Johannes Mofebah, früher wohnhaft in Aalen, nun mit unbekanntem Aufenthalt

thalt | gewesen in Sünna; jeßt unbekannten Auf abwesend, mit dem Antrag, dur vorläufig | enthalts, L Antrag, den Verklagten vollstre>bares Urteil zu erkennen: Der Be- | zu verurteil „an ‘die. Klägerin 65,50 A flagte hat: 1. an Bauer 280 RM |(fünfundse<hzig Maxk. 50 Pfg.) nebst Wechselforderung nebst 6 %% Zinsen aus |120/% Zinsen seit dem. 1. Januar 19% 150 RM seit 15. März 1926, aus |zu zahlen, die Kosten des Rechtsstreits 130 RM seit 1. April 1925, samt 18 RM |zu tragen und das Urteil für vorläufig 90 Pf. Protestkosten und 16 NM 40 Pf. | vollstre>bar zu erklären. Sie, behauptet, außergeri<tlihen Makhnkosten, 2. an [daß der Verklagte -von ihr ‘am 10. 8. und Heinze a) 51 RM 50 Pf. Wechselforde- |19. 8. 24 Waren für den im Klageanttag rung nebst 11 0/6 Zinsen aus 51 NM 50 De genannten Betrag käüflih. geliefert seit 2. Juli 1925 famt 10 NM 47 Pf.

‘erhalten hat. ‘Der Verklagte wird zur Arotestkosten usw. ; b) 61 RM 20 Pf. [mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits. e<selforderung nebst 11 0/6 Zinsen aus

vor das Thür: Amtsgericht in Vacha auf

61 RM 20 pt seit 27 zuni 19 samt den #3. Oktober 1925, Vormittags . Protestkosten usw. sowie | r, geladen. Zur - öffentlihßen Zu-

an Ziff. 1- und 2 die Kosten des Ver- w Mie A

stellung wird - dieser Auszúg . der Klage fahrens zu zahlen. Zur mündlichen Ver- | bekann gemacht. t aa handlung der Rechtss\treite wird der Be- |- Vadcha, den 5. August 195. Tlagte vor das Württ. Amtsgericht Aalen, | Die Geschäftsstelle des Thür, Aintksgerichts, Zimmer Nr. 4, auf Mittwoch, den| M G n S /

21. Oktober 1925, Vorm, 9 Uhr, | imi geladen. u : L R E E _ VWärit-Amitgerißt Aalen. | Z, Vetkäufe, Berpach-

tungen, Verdingungen x.:

Würit [54816] Oeffentliche Zustellung. [55262) Domäuneuberpachtung. Die Staatsdomäné Aschersleben; Kreis

Der Zimmermeister Paul Wittsto> in Ue>ermünde, soll am 21. August 1925

Hamborn, Cäcilienstraße, Prozéßbevoll- mächtigter: Ne<htsanwalt Sapp in Ham- im hiesigen Regierungsgebäude, ¿Haken- terrasse 4, Sigzungssaal im [l]. Stodtwerk,

born, lagt gegen den Zimmermeister Emil Müller, zurzeit unbekannten Aufenthalts, früher in Hamborn, mit dem Antrage, für die Zeit vom 1. Juli 1926 bis 30. Zuni 1944, Vormittägs 9 Uhr, meistbietend verpachtet werden.

die Löschung der für ihn im Grundbu röße des Pachtobjekls 1rd. 483 ha.

f [55250)

i

von Hamborn Band 42 Blatt 1615 in Abt. 111 . ünter Nr. 13, 14 und -15 ein- getragenen Sicherungshypotheken in Höhe von 6000, 3000 und 1381,70 Papiermark zu egen. Zur mündlihen Verhand- lung des ehisstreits wird der Beklagte vor das Amtsgericht hier, Zimmer 31, auf den . September 1925, Vor- mittags 9 Uhr, geladen. Einlassungs- frist drei Wochen.

Hamborn am Rhein, den 5. 8. 1925. |

Wed>bed>er, Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

(65255) Oeffentliche Zustellung. Frau Marie Perau, Wwe., Hamburg, Bergstraße. 27, Prozeßbevollmächti ter: Rechtsanwalt Dr. Ulrich Niendorf, Bäth: burg, Klägerin, klagt gegen dié Firma Knip- ping & Co., G. m. b. H,, Hamburg, Winterhuderweg 53, Pa 1, vertreten durch ihre Geschäftsführer: . den Kaufmann Egon azare Harari, 2. den Kaufmann Albert August Christian Knipping, beide zurzeit unbekannten Aufenthalts, Beklagte, auf Fgblung von Reichsmark 201.53 (in orten: zweihundertundein 3/100 Reichs- mark) Mieteshulden nebst 189/69 Zinsen | seit dem Klagetage. Die Beklagten wérden aufgefordert, etwaige gegen die Behaup- tungen der klagenden Partei vorzubrin- gende Einwendungen und Beweismittel unter genauer Bezeihnung der zu be- weifenden Tatsachen unverzüglich dem Gerichte mitzuteilen. Eine Abschrift der Erklärung ist beizufügen. Falls die Be- klagten im Termin nicht ers<heinen und uo auch 'ni<t dur<h einé mit \{ri ge ollmaht versehene Me erson vertreten lassen, kann auf Antrag der kflagenden Partei ‘Versäumnisurteil gegen He erlassen werden. Zur mündlichen Ver- andlung des Nechts\streits wird die Be- klagte, vertreten dur die Ges{häftsführer, zu dem Termin am Donnuersêtag, den 15, Oktober 1925, Vorm. 91 Uhr, vor das Amtsgericht in Hamburg, Abt. TV für Mietesachen, iviliustizgebäude, Sievekingylaß, Zimmer 161, geladen. Die Sache is} zur e R worden. - Die öffentlihe Zustellung ist beiiligt e Feshluß des Amtsgerichts

Uedermünde, 3,7 km von Aschersleben. Die Domäne kann vom 13. August d. I. ab na< Anmeldung bei Herrn Oberamt- mann von Creytz-.in Ascherêleben besichtigt werden. Die Bietungsregeln und Pacht- bedingungen liegen dort und in unserer Dománenregistratur zux Einsicht aus. Wer um Bieten zugelassen werden will, hat feine landwirtsha|tliße Befähigung und ein frei verfügbares eigenes Vermögen von 200 000 RM dem Bietungskommissar nachzuweisen. E Nähere Auskunft kann von uns münd- Uh eingeholt werden. N teitin, den 8. August 1925

Preußische Regierung, Abicilung für Domänen und Forsten,

[55263] Sm eBEe acts Die Staatsdomäne Groß Schönfeld, Kreis Greifenhagen, soll ohne das Vor- werk Wilhelmswalde am Freitag, den 21, August - Vormittags 11 Uhr, im hiesigen Regierungsgebäude, Paletlatra e 4, Sißungssaal im [L Sto>- werk, für die Zeit vom 1. Juli 1926 bis 30. - Juni 1944 meistbietend verpachtet werden. : j j Grete des Pachtobjekts: rd. 560 ha, Grundsteuerreinertrag: rd. 15 560 M. Die Domäne : ist dur< Chaussee mit der rd. 7 km entfernten Reichsbahnstation Kehrberg i. Pomm. verbunden. ebenso mit der xd. 6 Km entfernten Kleinbahn- station Liebenow,. Die Domâáne kann vom 14, August d. J. ab nah Anmeldung bei Herrn Oberamt- mann Niemann in Groß Schönfeld bei Kehrberg i. P. besihtigt werden. Die O Engen und Bietungsregeln iegen -dort und in unserer Domänen- registratur zur Einsicht aus. Wer zum Bieten zugelassen werden will, hat feine landwirt|<aftlihe Befähi- gung und ein - frei verfügbares eigenes ermögen von 240 000 Reichsmark dem Bietungskommissar nachzuweisen. Nähere Auskunft kann von uns mündli eingeholt werden. j tettin, den 8. August 1926.

vom 1 uli Samburg, den 8. August 1925.

in rozeßbevollmächtigter: - Rechtsanwalt Wal in Oppeln, klagen beim Amtsgericht

Der Gerichts\{hreiber des Amtsgerichts. Preußische Regieruu

Abteilung für Domänen und Forsten,

dlichen Ver,

klagt gegen dey |

i Schluß der am- 29. April 1925 abge- } haltenen Generalversammlung niedergelegt

# Grundstü> und. Gebäu

Bahnstation it Ferdinaudhof, Kreis |

5. Kommanditgesell- | sha¡ten auf Aktien, Aktien- gesellschaften und ‘Deutsche

Kolonialgesellschaften.

Die Bekanntmachungen liber den

[55375] -- E S Schwäbische -Möbelindustrie A; G,,

Herr Köminerzienrat Ludwig Wittmann, Stuttgart, ist mit Wirküng von heute a1 dem Auffichtsrat der GeseUschaft aus- geschieden. :

|

Muürrhardt (Württ), - 11.

Der Vorstand.

Verluft von Wertpapieren besin- s\chließli<h in Unter- den fich E 2.

{5 1.

Leyens in Wesel, Fabrikant Franz Proenen in Köln und Fabrikant Hermann August Heyne in Leichlingen turnuêmäßig aus dem Auffichtsrat ausgeschieden. beiden leßteren Herren wurden wieder-

i S ) uletiAdinete Liquidator der Stahl-

ese Aktiengesellschaft, Oese me die Gläubiger der ge-- nannten Gesellschaft auf, ihre Forderung sofort bei ihm änzumelden. Eduard Hedrich, Köln, Spichernstraße 57.

gewählt, Herren: Kommerzienrat Bernhard Kra- winkel in Vollmerhausen und, Fabrikant Albre<t Scknabel jen. in “Gummersbach. Aktién Spinnerei Aachen in Aachen.

5357] i LO In der _Generalversammlun August 1925 sind die Herren

10 Tag

1,

vom ermann

Die 9, Neu gewählt wurden die beiden

3,

356] Deutsche Vereinsbank, ht Frankfurt a. M.

Herr Sigm H Wormser ist dur< Tod aus dem Aufsichtsrat ausge|cieden. gers Konsul Max K. Herzberg hat sein Auf- \chtsratsmandat niedergelegt.

Frankfurt a. M, 8. August 1925. b Der Vorstand. b g

bo3591

Jn den Generalversammlungen vom 17, Dezember 1924 und 11. März 1925 ist der bisherige provisorishe Aufsichtsrat

[54455]

23. 7. 1925 veröffentli<hten Aufforderungen

Norddeutsche Photoartitel A.-G., : Hildesheim.

Berichtigung unserer am 23. 5, 23, 6., ez. Aktienumtausch. ode Es muß in jeder Aufforderung in 10, Zeile eißen „für 400 St>.““ Aktien Aus- abe A und nicht für 200 Stück. Hilde8heim, 7. August 1925. Norddeutsche Photoartikel A.:G., L. Mend.

pviedergewählt worden. An Stelle des Mitgli:ds Schulte-Wiese in Velmede ist der Gutsbesißer Friedrich Zenke gen. Sigges zu Nieder Ense gewählt worden. Corba<h, den 7. August 1925. Bank der Landwirte Aktiengesellschaft.

[

\

D534 : | Jn dev am 29. April 1925 abgehaltenèn Generalverjammlung dex M. Gerstel Akt.-Gef. zu Berlin wurde der Fabrik- befißer Herr Simon Woltschonok zu Köln zum Mitglied des Aufsichtsrats der M. Gerstel Akt-Ges. bestellt.

Von ‘einer Erjagwahl für das. Auf- sihtératêmitglied Herrn“ Direktor Mar | Gruenbaum in Köln, der sein Amt zum

hat, wurde Abstand genommen. [92401 j f Richard Fränkel Papierfabrik A.-G. in Liqui. in Ziegenhals. Liquidationseröffnungsbilanz per 22.. Dezember 1924.

M 40 000 90 300 9 380 320 1.829 __36 101 861/

Vermögen. f de Maschinen . e Vorrâfé «e 64 Uteûsilien. « < «+ Debitoren. - « « 5

T A

Verbindlichkeiten. Gläubiger laut. Zwoangs- | - vergleih Voll zu befriedigende Ver- bindlichkeiten (Steuern, | Unkoften 2c.)

61 833

26 020 87 853 8 594

Liguidationskreditoren« . Voraussichtlich für ‘weitere Zahlungen in Gemäßheit des Zwangsvergleichs ver- fsügbar 5 413 101 861

Ziegenhals, im Juni 1925. L Iré Tel Pavlerfabrit at id Richard Fränkel Papierfabr G, Y Johannes Neichel.

[54885 ( / Sten ber 31. Mai 1925.

Aktiva, M Fabrikanlage 336 202 Kassebestand 787 Vorräte 60 208 Effekten .. 27 801 Debitoren 12 262

437 262

28

Passiva, Aktienkapital *. Anteile e eo os Hypothek . . « « Wechsel . ._« + Reservefonds . . . .- . Verbleibender Uebershuß . |

330 000 2310

9 750 29.881 14 794 50 526

437 262 Gewinn- und Verlustkonto.

Ausgabe. h Rüben und Rübensamen . | 368 964 Betriebsausgaben . . . 180 476 Abschreibungen | 16 400 Verbleibender Uebers<huß 50 526

616 367

Einnahme. uder und Melasse. « + <nivel und Düngér «+ - Effekten è

604 719 407 11 240

616 367

Ju endorf, den 3. Juli 1925. orstand der Actienzuckerfabrik- j Am Ede, F. Niehoff. A. A408 Otto Helms. Aug. N. Lattemann. Der Aufsichtsrat. H. Meier. Die Revisionskommission. A. Burgdorf. W. Klages. . Eggeling. Geprüft und mit den ordnungsmäßig geführten Geschäftsbüchern übereinstimmend gefunden. ;

emann. ohns.

am 12. Sept. -1925 statt. Punkt 1 der Tagesordnung wird wie folgt geändert: a) Vorlage der Reichsmarfkbilanz vom 1. Juli 1924 und Umstellung ‘des Aktien-

kapitals. 30. Juni 1925. Viersen, den 9.

1925. Dr. Schiffer, Liguidator. [54037]

-$} [55364]

Aktionäre, -welhe im Aktienbuch einge-

54851] Rheinische Seidenweberei Aktien- esellschaft i. Liquid. Die Generalyer- ammlung der Aktionäre unserer Gesell- <aft findet niht am 29. d. M., sondern

vom

b) Vorlage der R

Lukafteinwerk A. G. in Liqu. Am Sonnabend, den 12. Sep- tember1925, findet im Rathausrestaurant zu Rüstringen, Wilhelmöhavener Str. 63, Nachmittags 5 Uhr eine auster- ordentliche Generalverfammlung unserer” Gesellshaft statt.

; Tagesordnung :

1. Vorlage der Sclußabrechnung.

2. Verschiedenes. interlegung der Aktien zwe>8 Den Deo eneralversammlung

Teilnahme an der witd M 8 17 des Gesellschaftsvertrags

verwiesen. Der Liquidator: G u st a v Lorenz.

55349 ; / Die L Stelle der dur< Beschluß vom 23. April ‘1925 (Bekanntmachung in Nr. 97 des Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeigers) für kraftlos erklärten Aktien ausgegebenen neuen 954 Stück Inhaberaktien à 20 Goldmark und 2 Stü> Namensaktien 20 Gold- mark der Credit- und“ Handels-Bank Aktiengesellshaft werden gemäß $ 290 Ab). 3 des H.-G.-B. am 24. August 1925, Vormittags 11 Uhr, in der Amtóstube des Justizrats Albert Pinner in Berlin, Taubenstraße 46, versteigert werden. a ; Berlin, den 8. August 12.

redit- und Handels - Bank Aktien- A gesellschaft. E

Holschau. as (55652)

Kreisbantk Düsseldorf Aktiengesellschaft.

Gemäß $ 22 des Gesellsch.-Vertrages werden die Aktionäre zu einer am Sonn- abeud, den 29. August 1925, im kleinen Sißungssaale des Kreishauses um S2 Uhr Nachmittags stattfindenden ordentlichen Generalverfammlung

eingeladen. i Tagesordnung:

1. Vorlage der Reichsmarkeröffnungs- bilanz. ;

9, Vorlage der Bilanz, der Gewinne Au Verlustreänuia ‘und des Berichts des Vorstands und Aufsichtsrats für das Geschäftsjahr 1924. :

3. Beschlußfassung über die Genehmigung der Bilanz und der Gewinn- und Verlustre<nung; Entlastung des Vor- stands und Auìsichtsrats.

4. Zuwahl. zum Aufsichtsrat.

Der Vorstand der Kreisbank Düsseldorf Aktiengesellschaft. Spi>ermann. < er.

Vank für Vergwerks- und Hüttenwerte Aktiengesellschaft, Düsseldorf. :

ie Aktionäre werden zu der am a Giptcitas 1925, Nachmittags 6 Uhr, im Industrie-Club zu Düsseldorf, Elberfelder Str. 6/8, stattfindenden Ge- neralversammlung eingeladen. Tagesordnung:

1. Bericht des Vorstands über die Lage der Geschäfte unter Vorlage der Bilanz, der Gewinn- und Verlust- re<nung und des Geschäftsberichts ür das Jahr 1924 sowie Bericht des

tôrats. :

2. Bestlußfafi ung über e R d rehnung sowie

des Vorstands und Aufsichtsrats.

Fn der Versammlung gelten diejenigen

tragen sind, mit dem doxt eingetragenen

Aktienbesiß als aao legitimiert.

Düsseldorf, den 8. Auguft 1925.

ank für Bergwerks- und Hüttenwerte A. G,

Alemano-Urgentina Handels- (59369) QU.-G., Dresden.

Hierdurch laden wir unsere Aktionäre zur

lung ein, die am 25. August 1925 in den Ge\chäftösräumen des Bankhaujes Hermann Schulz, Kommanditgesell)chaft, Dresden - A.,

. und Verlustre<nung

Aktionäre, sammlung wollen, p 21. August 1925 ihre Aktien in den Ge- \{äftsräumen der Firma oder des Bank- hauses Hermann Schulz, $ gesellshafst, Dresden-A., Schreibergasse 12,

Bescheinigung hinterlegen. Dresden, den 8. August 1929. Der Vorstand.

[05372] : Aktiengesellschast für Metall- industrie vorm. Gustav Richter.

Wir laden: unsere Herren Aktionäre zu der Les Stng, tember 5 Pforzheim, Vormittags 112 Uhr, statt- þ: findenden : 26. ordentlichen General- versammlung ergebenst ein.

1. Vorlage des Jahresberihts und der

d . NaUAi haben si< über ihren Aktienbesitz

bis spätestens 16. September 1925, Nach- mittags 4 Uhr, bei der Direktion auszu- weisen zwe>s Entgegennahme von Ein- trittskarten zur Generalversammlung.

155373] z Peters Union

bei den Börsen zu

Berlin wird in P adkeit der 6. Durch- führungsverordnung zur Gosldbilanzver- ordnung bekanntgegeben: ;

aft betrug bishér nom. PM 210 Mil- e eingeteilt in 12000 Stammaktiën à

ammaktien à PM 1000 (Nr. 1— 5a 000) ‘sowie’ 10000 Fo à PM 1000 (Nr. 1—10 000). Stammaktien sind zum Notiz an den Börsen zu und Berlin zugelassen

eralversammlung vom 3. gts 26. März 1925 in das Handels- register eingetragen wurde, ist das Grund- kapital von iagelaus PM 210 Millionen

m. N aut 6 000 000 Stammaktien und

nom. RM 160 000 Age ieeo nen A estellt worden, und zwar wurde je Stammaktie über: PM 5000 in eine solche

ü om. N 1 e über PM 1000 ‘in eine solche über

nom. RM 20, wozu no< ein Anteilschein in Höhe von nom. R

ordentlichen Generalversamm- | aftien

Schreibergasse 12, um Uhr Vormittags mit folgender eéordnung stattfindet. Tagesordnung : i Vorlegung der Bilanz, der Gewinn-

für das Ge- schäftsjahr 1924. Genehmigung der Bilanz und der Berichte. des. Vorstands und Auf- sichtsrats. Entlastung des Vorstands und Auf- sichtsrats.

zugsa c)

die in dieser Generalver- ihr Stimmre<t ausüben

müssen bis )pätestens zum

Kommandit-

r bei einem deutshen Notar gegen} s,

Der Auffichtsrat.

4,

den 19. Sep- b,

im Hotel Post - in

Tagesordnung: jün Bilanz nebst Gewinn- und Verlust- re<nung für die Zeit vom 1. Juli 1924 bis 30. Juni 1925. i 2. Beschlußfassung darüber sowte Er- teilung der Entlastung für Vorstand und Aufsichtsrat. : 3. Beschlußfassung über die Verteilung des Reingewinns. 4. Abänderung des $ 9 Ziffer 8, betr. Befugnisse des Vorstands. Diejenigen Herren Aktionäre, welche an Generalversammlung teilnehmen

M

Karlsruhe, den 29. Juli 1925. Der Vorstand. Ernst Seit.

Aktiengesellschaft, Frankfurt a. M.

Auf Veranlassung der: Zulassun rankfurt a.

B

B (stellen

und

‘a) Das Grundkapital unserer Gesell- M 5000 (Nr. 1—12 000), 140 000

amtliche ndel und zur rankfurt a. M.

en. ; luß der ordentlichen

è i März 1925,

b) Durch 160 000, eingeteilt in

M 150 und jede Stamm-

M 10 tritt, also auf zusammen RM 30, im ‘Verhältnis 334 : 1 umgestellt. Für je 2 Anteilsheine à nom. 10 wird sofort ‘eine neue Aktie über RM 20 ausgegeben. Zu diesem Zwe> werden neue Aktien- urkunden bereitgehalten. Die 10 000 Vor- zugsaktien wurden derart umgestellt, daß auf jede Vorzugsaktie über nom. PM 1000 ein Nominalbetrag von RM 16 entfällt. Das Aktienkapital beträgt unter Berük- sichtigung des Umtausches der Anteilscheine nom. RM 6 160 000 und ist eingeteilt in Stü> 210 000 auf Ms aENes Ee

tammaktien im ennwerte von M 90 (Nr. 1—210 000), Stüd 12 000 auf den Inhaber lautende Stammaktien über je RM 150 (Nr: 1—12 000) und Stüd 10 000 auf den Namen lautende Vorzugsaktien im Nennwert von je RM 16.

Die Vorzugsaktien pn auf 7 9/0 Vor- dividende aus dem jährlihen Reingewinn auf den eingezahlten Aktienbetrag be- \<ränkt mit dem Reht auf Nachzahlung der Dividende aus Fehljahren, und zwar werden zunächst die ältesten ausgefallenen Sahrgänge bezahlt. Das Na ung, re<t haftet an dem Dividendenschein des Jáhres, aus dessen Gewinn die Nachzahlung bestritten wird. Jm Falle der Liquidation erhalten die Vorzugéattien vor Auszahlung eines Liquidationsérlöfes an die anderen Aktionäre die. auf sie geleisteten Einzah- lungen zuzügli 7 9/0 Zinsen vom- Beginn des Geschättsjahres, in dem die Gesell- saft in Liquidation getreten ist, sowie zu- üglih etwa rüd>ständiger Gewinnanteil- eträge und zuzügli eines Aufgeldes von 5 9% hres Nennwertes. An dem weiteren Géschäftsvermögen haben sie keinen Anteil.

fapitals drei Stimmen. - Den 600000 |: ae der Stammaktien stehen somit bei Abstimmungen in der Generalver- sammlung 30 000 Stimmen der Vorzugs-

Vorzugsaktien . das 10 kae Stimmrecht vei Beschlußfassung über folgende Punîte: a) Sruderuna des E E b) Wahlèn zum Aufsichtsrat, 2 lösung der Gesellschaft. Jn diesen Fällen

tehen also den erie 300 000 Stimmen der Vor-

1. Oftober bis 30. September.

d) Der- si aus der Bilanz ergebende Reingewinn wird wie folgt verteilt:

1. 59/ sind dem geseßlichen Relserve- fonds so lange zuzuführen, als dieser den ichntén LOE des Grundkapitals nit übersteigt; 6 2. ne zu: 59/6 sind, jedo lediglih auf

Die Generalversammlung ist bere<tigt, die Gewinnverteilung abweichend von der Vorschrift des $ 214 H.-G.-B.“ vor-

e) Die Reichsmarkeröffnungsbilanz vom 1. Oktober 1924 lautet wie folgt:

Grundstüd>e . . Gebäude . « «

lagen Warenvorräte

Kasse

Wechsel is Reichsbank und

Schuldner

Wertpapiere !) Sicherheiten in Bürgscheinen 46 000 d

Aktienkapita

Nüd>lagen : Unterstüßungsrüd>lagen :

Nückständige Steuern und

Wechselakzepte O in Bürgscheinen

Sve mit je RM 10,- also insgesamt mit RM 5100 bewertet sind. Für bei der Verwertung der eigenen Aktien gegebenen- falls entstehender Mehrerlö8 wird dem geseßlichen Reservefonds zugeführt.

lien worden.

H Leip

gegenüber. Jedoch genießen die

c) Auf-

600 000 Stimmen der

ftien gegenüber.

Das Geschäftsjahr läuft vom | ind

14.

besonderen Beschluß. des Aufsichts- rats, einem e O UE den o lange zuzuführen, als dieser fünfehnten Teil des Grundkapitals nicht übersteigt ;

alsdann erhalten die Inhaber von Vorzugsaktien eine Dividende von bis zu 79% auf das eingezahlte Kapital, hierauf die Inhaber der Stammaktien eine Dividende von bis zu 40/0 auf das eingezahlte Kapital ; aus dem verbleibenden Vebers{<uß sind die für den Au!sichtsrat nach Maßgabe der Saßungen festgeseßten Vergütungen 10 9/% zu bezahlen. der Rest verbleibt zur Verfügung der Generalversammlung.

zut

ehmen.

Il, RM L 1 524 318 2 997 599 4 521 873

06 6.7/0. 0 D Q M

aschinen und sonstige An- und Rohe

„70 676,27 - 19 307,76

1776 215

stoffe 2 001 955

f

ishe>gut- Pes j 9 . 24 450,46

. 2 054 442,45 ürgschaften, |

114 434/49 |f

gegebene -. | 2.054 656/65

21 908/65

eteiligungen 1

/ E S Hd

10 490 044/36

-

Biven, Stammaktien Tes Vorzugsaktien .

6 000 000 160 000

6 160 000 616 000

Geseplihe Nüdlage . .

Kommerzienrat Louis- Peter-Stiftung 20 000

Beamtenunter- stügungsrüd- Je vu2ar si 48

Arbeiterunter- stützungsrüd>- lage « «

otheken lfubiger, Lieferanten 2c.

000

59 15

84 88

0 000 } 120 000 : 17 173 1711882

524 451 1 320 536

sonstige Uebergangsposten

1

10 490 044/36

ierzu wird bemerkt, daß si hierunter 510 Aktien der Gesellschaft befinden,

1)

Was die Bewertung der Grundstüe,

ebäude, Maschinen und sonstigen An- A anbelangt, so sind dieselben unter Beachtung der Bestimmungen des $ 4 der Goldbilanzberordnung und des $ 4 der 9. Durchführungsverordnung bilanzverordnung unter Zugrundelegung der Anschaffungspreise bezw. der stellungspreise nah Vornahme angemessener Abschreibungen eingeseßt. Die der Vorzugsaktien entspriht den auf sie

zur Gold- Her- ewertung

eleisteten Einlagen in Goldmark und st auf Grund der einshlägigen geseß- Bestimmungen vorgenommen Die auf der Passivseite der Bilanz eingeseßten Hypotheken sind mit dem si< aus den Vorschriften der 3. Steuernotverordnung ergebenden Me malaufwertungsbetrag eingeseßt. 8 handelt \si< hierbei um e Hypotheken, welche auf dem der Gesellschaft gehörenden Grundstü> in Stuttgart, Schloßstraße 80, eingetragen find, und zwar lautet die eine Hypothek auf PM 104 000, wurde am 11. März 1920 bestellt. läuft auf unbestimmte Zeit. Hypothek -lautet über wurde am 9. Novem

gekündigt werden.

[523

reitet und der Handelsbevollmächtigte

Min

ünchen, zum Kollektivprokuristen ernannt.

[55351] itte und letzte :

Mit Bezug auf unsere Veröffentlihung im Deutschen Reichsanzeiger vom 16. Jun

bei der

1929.

Stephan Ketels Aktiengesellschaft,

[55392]

l der J. remen, e diejenigen Aktien, welche die zum Umtausch

derlihe ins fi Rechnung der Beteiligten zur

Verfügung zu stellen.

dieselbe E Mabbas ‘Und

vierteljährliß tündbar un

Rae au) unl E Die andere M 94000 und ber 1920 bestellt. Dieselbe ist bis 1. Oktober 1925 unkünd- bar -und kann von da ab jeweils unter Einhaltung einer vierteljährlihen Frist

98] s S

Albert .Kalts<mid, . wohnhaft zu E wurde als 11. Vorstandémitglied irma Mandrue A. G., München, wohnhaft in

Gustav Leininger ,

Goldina Aktiengesellschaft, Bremen.

ufforderung.

11. Juli 1925, in der Berliner

örsen-Zeitung vom 15. Juni und 10. Fuli Ie ei S der Weser-Zeitung vom

Funi und 11. Juli 1925 machen wir

no<mals bekannt, daß gemäß Umstellungs- beschluß vom 28. November 1924 in Um- taus< gegen St. 2 Stammaktien übér PM 1000 if Stammaktie über RM

ewährt wird. t

9 T fordern hiermit unsere Aktionäre no<mals auf, die Aktien nebst Gewinn- anteils<heinen- Nr. 14 ff. und Erneuerungs- \{<ein unter Beifügung eines arithmeti|G

eordneten erzetd, douvelier Ausfertigung bis spätestens zunt

Nummernverzeichnisses in

18, September 1925 J. F. Schröder K. a. A., Bremen, oder

Bank

bei der Berliner Handels-Gesell-

aft, Berlin, s n e D einzureihen und diejenigen

Aktien, welche die zum Umtausch erforder- lie Zahl nicht erreichen, zur Verwertung für Rechnung der Beteiligten zur fügung zu stellen.

Ver-

Diejenigen Aktien, die innerhalb dieser

Ausschlußfrist nicht eingereicht sind, werden für kraftlos erflärt.

Bremen-Sebaldsbrü, den 8. August Der Vorstand.

Bremen. Mit Bezug auf unsere Veröffentlichung

2 i i i 23. I im Deutschen Reichsanzeiger yom 23. 1925 sowie in der Weser-Zeitung vom 93. Juli 1925 machen wir no<hmals bes kannt, daß gemäß Umstellungsbes<luß vom 21. November 1926 im Umtausch St. 2 Stammaktien eine Stammaktie

über RM 60 gewährt wird.

gegen

Wix fordern hiermit unsere Aktionäre

no<mals auf, die Aktien nebst Gewinns anteilsheinen für 1925 ff.

unter Bei-

ügung eines arithmetisch geordneten

Nummernverzeichnisses in doppelter Aus-

Î bis spätestens zum O 26. Oktober 1925 F. Schröder Bank K. a. A,- zum Umtausch einzureihen und

ahl nit erreichen. zur Vers

Diejenigen Aktien, welche innerhalb

dieser Umiaus@{hfrist nicht eingereicht find,

werdén für fraftlos erklärt. Bremen, im August 1925. ‘Der Vorstand.

535 En ‘Vergolin-Werke Walther van

den Bergh- K. a. A., Bremen. Mit Bezug auf unsere Veröffentlichung im Reichsanzeiger vom 23. Juli 1925 und in der Weser-Zeitung vom 23, Juli 1925 machen wir nohmals bekannt, daß gemäß Umstellungsbes<luß vom 295. Juli 1924 im Umtaush gegen St. 4 Altien über je PM 1000 St. 5 Aktien über je NRM 20 währt werden. S ae fordern hiermit unsere Aktionäre auf, die Aktien nebst Gewinnanteilscheinen 1925 ff. unter Beifügung eines arithmeti|h geordneten Nummernverzeicnisses in doppelter Ausfertigung bis spätestens zum 26. Oktober 1925 bei der J. F. Schröder Bank K, a. A., Bremen, zum Umtausch einzureichen und diejenigen Aktien, wel<he die zum Um- taus< erforderlihe Zahl nicht. erreichen, zur Verwertung für Rechnung der Be- teiligten zur Verfügung ‘zu stellen. Diejenigen Aktien, welche innerhalb dieser Umtauschfristniht eingereicht sind, werden für kraftlos erklärt. Bremen, im August 1929. t Der Geschäftsinhaber.

[55371] i

Aktiengesellschaft Dugzendteichpark.

agene E e un Mitgliederversammlung_ E Eebtembes 1925, Nachmittags 4 Uhr, in unserem Anwesen in Dußend- tei, Bayernstraße 137: : 1. Rechnungsablage für die Geschäfts- jahre 1924, 1922 u. 1923; Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. , Béschlußfassung über die Goldmark- eröffnungsbilanz v. 1. Januax 1924. , Be|chlußfassung über die sih aus der Umstellung auf Goldmark ergebenden

Satzungse und sonstigen Aenderungen. s Rechnungsablage für das Ge\chäftss jahr R Ï Ls des Vorstands und Au rats. 5, Neuwahl eines Mitglieds des Auf- sichtsrats. : 6. Erledigung etw. re><htzeitig einge- laufener Anträge. ï Die Bilanz sowie das Gewinn- und Verlustkonto über die vorgenannten Ge- \chäftsjahre liegen ab 1. September 1925 in unserem Geschäftszimmer, Wilhelm- Spaeth-Straße 176, zur Einsicht aut.

Wir gestatten uns Hiermit, unsere Aktionäre zu dieser Versammlung eins

zuladen. ust1925.

n der Generalver\o mlun gewähren je RM 10 des Stamuuaktienkapitals eine

aul Suchel, geridtl vereid. Bücherrevisor.

Der Vorftand.

Stimme und je RM 16 des Vorzugs-

rankfurt a. M., im August 1925. Peters Union Aktiengesellschaft,

Nürnberg: Dugztzendteich, 6.Au Der Vorsitzende des ficptErats:

Walter Hammerhba