1925 / 198 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Brieg; Baumeister Max Mathis, Breélau; Justizrat Dr. jur. Max Korpulus, Darmstädter und Nationalbank Kommanditge!ell|ihatt aut Aktien

from Breslau Breélau;, Assessor Dr. jur. Ernst Moser, Bankier, in Firma Georg

Direftor der

rombera &

leß; Rittergutsbesiter- Rudolf Prankel, Gr. Strehliy;

S Tes der Schlefithen Men SHOE für Gro|<howiy; Stadtältester Ladislau evmann, : Dr uo Walter Sobernheim, Generaldirektor der Schultheiß Aktiengesell\<aft, Berlin; Güterdirektor a. D. Friy Schröer, Wilhelm Schäker, Diez a. d. Lahn; Dr. der Deutschen Bank.

ortl

sowie den später genannten Anteil am Reingewinn.

Die Generalversammlungen, von denen die ordentlichen innerhalb der ersten tünt Monate nah Ablauf eines jeden Geschäftsjahrs stattfinden, werden an den vom Aut!sichtsrat oder vom Vorstand bekanntzugebenden Orten abgehalten. Jede 000 Stimmen der im Umlauf

befindlichen bezw. für den Verkehr bestimmten NM 15 000000 Aktien

Aktie gewährt eine Stimme, so das! den 50

über NM 300 20 000 Stimmen der NM 20 000 gegenüberstehen. M : Das Geschäftsjghr ist das Kalénderjahr.

Die Bekauntmachungen der Gesellschaft werden re<tsgültig im Deutschen Neichs- und Preußishen Staatsanzeiger, in der Schlesischen Zeitung und in der

Berliner Börsenzeitung erlassen.

Die Gejellschaft verpflichtet si, in Berlin eine Stelle zu unterhalten und

Co, Berlin; Handelsgerichtèrat Alired Moeser, Breslau; Dr Leopold

asse, Generalbevollmächtigter Sr. Durchlaucht des Fürsten von Pleß, Schädliß bei erdinand von Prondzynski,

Oppeln; Kommerzienrat Konsul

Geschäftéführer der Johann Schaeter Weißkalfwerke G. m. b. H., ge Theusner, Direktor des Schlesischen Bankvereins Filiale

etiag.: Konsul Eugen Ziekursh, in Firma Dzialas Ziekursch & Co, Breélau Die -Mitglieder des Auisichtsrats erhalten tantiemesteuerfrei eine feste Jahresvergütung von RM 1000 der Vorsigende den doppelten Betrag

and-Cementfabrikation,

-Payenhofer Brauerei- riptau bei Schmolz;

Aktien über RM 1

trägt 826 ha, wovon 24 ha bebaut sind. Ihre Werke în Gogolin, Kal Neudorf und Breslau sind auf eine jährliche Leistung von 400000 Faß Zement und 4 000 000 Ztr. Kalk und Kalkprodukte eingestellt. Absatz in den leuten drei Geschäftéjahren 163 891, 133 085 zud 122 952 Faß Zement und ‘2 000 000, 1 740 000 und 1 900 000 Ztr. Kalf und Kalkprodukte. Zur- zeit werden 900 Arbeiter und Angestellte be|<häftigt. Johann Schaefer Weißkalkwerke G. m. b. H. in Diez a. d. Lahn, von deren RM 580 000 betragendem Stammkapital RM 497000 im Besi der Gesellschaft sind. Für 1924 keine Dividende. Die G. m. b. H. h einen Grundbesiß von 40 ha, davon bebaut 9 ha: Die jährliche Leistungs- _ fähigkeit beträgt 2 000 000 Ztr. Kalk und Kalkprodukte und 25 Millionen Ziegelsteine. Absay in den leßten drei Geschättsjahren 1 286 000, 564 000 und 1 024 000 Ztr. Kalk und Kalkprodukte und 1 653/000, 1 073 000" und 650 000 Ziegelsteine. Zurzeit werden 270 Arbeiter und Angestellte be-

____ s<âftigt. t de Attiengeselichait jüe Portland-Cementsabrikation in Groshowip

c) Schlesis tiengesellshast für Portland-Cementfabrikation in Grolchowi Ey es deren Grundkapital auf RM 8 460000 umgestellt ist. Dividende für 1924 6% Der Grundbesiß dieser Gesell|haft umfaßt 200 ha, wovon 17, ha bebaut sind. Jhre beiden Werke in Groschowitz und Oppeln haben eine jährliche Zeitung ate von zusammen 2 500 000 Faß Zement. Absay 1922 831137, 1923 627781 und 1924

L

Fahre 1925 erworben worden.) Í :

a) Öber)c<lesishe Portland-Cement- und, Kalkwerke Aktiengesells<aft in Gr. Strehliyz D S Oa RM B I AE L gn 0

d wovon 20 ha bebaut sind. le - E E S ement herzustellen, die Kalkwerke haben

markaktien b 1925 einschließlich bei unsere

939 391 Faß Zement. Zuürzeit werden 750 Arbeiter und Angestellte be- iSaitics L in Teil dieser Beteiligung ist, wie bereits erwähnt, erst im 1925

[59916] 2. Aufforderung. Staudacher Cementfabrik Adolph Kroher A. G., Staudach a. Chiemsee Unter Bezugnahme auf die in Nr, 175 dieses Blattes veröffentlichte Bekann, machung vom 22. Juli 1925 fordern wir ps unsere Stammaktionäre wieder, olt auf, ihre Stammaktien mit Gewinn, anteilsheinen für 1925 u. f nebst (Fr, neuerungéscheinen zum Umtausch in Reichs, en” bis spätestens 31. Sttaber Öfté stelle. in Staudah am Chiemsee oder be; der Bayerischen Treuhand-Aküengesell\ s München, Theatinerjtr. 35/11, eingurei<en, Diejenigen Aktien, die bis 31. Oktober 1925 en l. nicht eingereiht sind, werden [N kraftlos erklärt werden. Die an Stelle x für kraftlos erklärten Aktien ausz, ebenden neuen Reichsmarkaktien werdey für Rechnung der Beteiligten nah Mf, gabe des $ 290 Abs. I11 H.-GLB. verkauft Staudach am Chiemsee, 22. August

“Der Vorstand. ohannes. Haag, Maschine I % 4 "n- un

Röhrenfabrik Aktiengesellschaft, Augsburg.

[59922]

[59921] mwoll-Spinnerei Speyer,

Gemáß $ 29 des Tesebes über die Auf ä über die Auf- wertung baa Hypothéken und anderen An-

rtui vóm 16. Juli E E Ee

ibesibes aus den Tres unserer

bis zum 29.

esel saft [schaft umelden. Die uldvershhreibungen nebst den erforder-

n Beweismitteln sind spätestens bis einschließlich 25, Oktober 1925 bei uns

ureichen. er, den 21, August 1925. - “Epey Vorstand. H. Beuschel.

72 : Clavuna zur Hauptversammlung. Deutsche Gasindustrie - Versiche- rungs-Yktiengesellschaft, Köln.

Unsere Aktionäre werden hiermit zu der am Freitag, „den 18. September 1925, Nachmittags 5 Uhr, im Ge- shäftshaus des Gerling-Kongerns in Köln, Unter Sachsenhausen 6, stattsinden- den ordentlichen Hauptversammlung ingeladen. s ä Dir Ausübung des Stimmrechts ist

al:

[59110] g

Mtlantis Reederei Aktiengesellschaft.

Durch Beschluß der Generalversammlung vom 24. Zuli 1925 ist die Gesellschaft aufgelöst wörden. Forderüngén an die Gesellschaft sind beim Unterzeihnëten an- zumelden. : Atlantis Reederei Aktiengesellschaft.

Fr. Helms, Liquidator.

(33185) j Nordlandwerke Aktiengesellschaft für Nahrungs- und Genußmittel. Einladung zur Generalversammlung am Mittwoch, 16, September 1925, Mittags 12 Uhr, im Geschäftszimmer des Notars Dr. Peters in Rüstringen. Tagesordnung: 1. Genehmigung der Goldmarkeröffnungsbilanz per 1. Januar

der Bilanz und der Gewinn- und Ver- lustre<nung für 1924 und die Genehmi- gung derselben. 3. Be\<lußfassung über die Liquidation dex Gesellschaft, gegebenen- falls Wahl eines Liquidators ‘und Auf- stellung und Genehmigung einer Lqui- dationseröffnungsbilanz. 4. Beschluß-

1924. 2.“ Vorlage des Geschäftsberichts, |

[59999] Affsecuranz-Uvion von 1865. Herr Dr. E Enno Nufsell a:1s Beilin ist aus dem Aussichtsrat ausge1chieden. Hamburg, den 22 8- 1925. Der Vorstand.

[60270] Die Aktionäre der Konservenfabrik See-

hausen i. Altmark Aktiengesell\<aft werden.

hiermit zu. einer am 17. September 1925, Nachmittags 3 Uhr, im Hotel „Würzburger Hof“ zu Seehausen i. Alt- mark stattfindenden außerordentlichen Generalversammlung eingeladen. Tagesordnung : 1. Aenderung des $ 9 des Gesellschafts- vertrags - (betrifft die Herabsezung des Ausgabekurses auf 100 9/0).

2. Ausgabe weiterer Aktien.

‘3. Verschiedenes.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung sind'nah L des Gesell|ha\tsvertrags diejenigen Aktionäre bere<tigt, welche - spätestens bis zum 14. September ihre Aktien oder eine von einem deuts<hen Notar ausgestellte. Be- scheinigung über die Hinterlegung der Aktien bei der Gesellshaft während der

der General[versamlung gewählten Mitglieder des Aufsichtsrats erhalten für ibre Tätigkeit eine Vergütung von 109/69 desjenigen Betrages, welcher über eine Dividende pon 40%/9 dés eingezahlten Aftienkapitals hinaus an die Aktionäre verteilt wird, mindestens jedo< für den Vorsigenden jäbrlih RNM 6000 und tür jedes gewählte Mitglied des Au!sichtsrats NM 3000, welche über Unkosten zu verre<nen sind. Die Tantiemesteuer trägt: die Gesellichaft :

Die Generalversammlungen werden am Sigße dér Gesellshaft oder einem anderen vom Aufsichtsrat zu bestimmenden Orte des Deutschen Reichs abgehalten; in ihnen ent\ällt auf je NM 100 Aktiennennwert eine Stimme z

Die Bekanntmachungen der Gesellschaft erfolgen re<tswirklam dur< den Deutschen Neichsan eiger. Sie werden außerdem noch in einer Berliner Tageszeitung (Berliner Börsen-Zeitung oder Berliner Börjen-Courier)- sowte in einer Tages- zeitung in Frankfurt a. M. und in Essen ertolgen.

Das Geschäftsjahr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni.

Vom Reingewinn ist zunächst wenigstens der zwanzigste Teil zur Ansamm- lung eines Reservefonds zu verwenden, bis dieser den zehnten Teil des Aktienkapitals erreiht bezw. wieder errei<ht hat. Im übrigen unterliegt die endung des Neins gewinns der A Oas der E welche insbesondere au< befugt ist, einen von ihr zu bestimmenden Teil belonderen Garantiefonds oder Erneuerungsfonds zu überweisen oder zu sonstigen Gesellschaftszwe>én zu verwenden und den an die Aktionäre zu verteilenden Gewinnanteil: festzuseßen.

, Die Einlösung der Gewinnanteilscheine erfolgt außer bei der Gesellschafts- kasse in Duisburg-Meiderih au in Berlin und Frankfurt a. M. und an anderen vom Aufsichtsrat zu bestimmenden und vom Vorstand bekanntzugebenden Stellen. Ebendaselbst können kostenfrei au<h neue Gewinnanteil|<einbogen erhoben bezw. Rechte ausgeübt, Aktien zur Teilnahme an den Generalversammlungen hinterlegt sowie alle sonstigen von der Generalversammlung beschlossenen, die Aktienurkunden betreffenden Maßnahmen bewirkt werden.

fabrik vermag jährlich 200 000 Faß : Auf Grund des & 39 des Gesebes üßer

die Aufwertung von Hypotheken anderen Ansprüchen (Aufwertungsgele vom 16. 7. 192% fordern wir hierdur die Inhaber unserer e die Mere tuna

g

. Die Dividenden der letzten fünf Geschäftsjahre betrugen : 1919/20. , . 20 9% auf ein Kapital von .4 6H 000 000 1920/21... 2% L, e 65 000 000 O L 2 4-: 06-000000 1921/22. . 50% , y y v e 160 000 000 1922/23 . . eine Dividende gelangt nit zur Verteilung 1923/24. ..… , s L E L Die Reichsmarkeröffnungsbilanz per 1. Juli 1924 lautet wie folgk: E O—

Soll, Eisenwerke : 1) NRNM E 9 A. Hütten Duls Meideri<h . . . „% « » « « « 45 800 435,

befanntzugeben, wo fostentrei fällige Dividenden ausgezahlt, neue Dividendenschein- bogen erhoben, Bezugérechte ausgeübt, Aktien zur Teilnahme an den Generalver- jammlungen hinterlegt sowie alle sonstigen die Aktien betreffenden, von der General- versammlung bes{lossenen Maßnahmen bewirkt werden können.

Der Reingewinn wird wie folgt verteilt: Vorweg werden 5 9/6 zur Bildung der geiezlihen Neterve verwendet, bis sie den 10. Teil des Grundkapitals erreicht oder wieder erreiht hat. Sodann werden daraus die den Beamten vertragsmäßig zugesiherten Tantiemen bestritten. Hierauf erhalten die Aktionäre eine Dividende von 49/0 des Grundfapitals, alsdann der Aufsichtsrat einen Anteil von 10 %/% von dem verbliebenen Reingewinn Der Rest wird, wenn die Generalversammlung nichts anderes be)<ließt, unter die Aktionäre verteilt. Z

Die Gesellichaft hat folgende Dividenden verteilt: für 1920 25 9% und 1921 309% auf M 11 600 000 Aftien, 1922 69/6 auf „#4 21 600 000 Vorzugsaktien und 15 9/6 auf 4 24 000 000 Stammaktien; der in der Bilanz 1923 ausgewiesene Ueber|ihuß der Aktiven über die Pa)siven von 4 14152 Billionen wurde in der Reichêmarkeröffnungsbilanz verrechnet; für 1924 7} 0/9 Dividende auf RM 10 800 000

in Umlaut befindliche Aktien. Reichsmarkeröffnungsbilguz am L. Januar 1924. RM

ögen. F 5 m 9 974 405

18 961

3 209 467 3 220 000 204 211

1 368 632

17 995 677

üblichen Geschäftsstunden hinterlegt haben.

Der Aufsichtsrat der Konserven: abrik Seehausen (Altm.) A.-G. ek.-Nat Dr. Ho es} <, Vorsizender.

fassung über die Entlastung von Vorstand und Autsichtsrat. Rüstringen, den 19. ugus 1925. Der Vorstand. Janssen.

eine Leistungsfähigkeit von 1 500 000 Ztr. Stückalfk. Absay in den leßten drei

Geschäftsjahren 880 000, 680 000 und 560 000 Ztr. Kalk und Kalkprodukte;

eine Fabrikation von Zement findet seit 1920 nicht statt. Es werden zur-

A R

Portland-Cement-Fabrik „Sta eln“, , Ufktiengelell|hafl * peln. j N

Granofapital RM 2 000000, Dividende für 1924 B of Der Grundbesiß Alt ahre 1900, welche die: Vorrechte

mfaßt 125 ha; davon sind 10 ha bebaut, das übrige isl Kalksteingelände. | Altbesthes in Anspxuh nehmen, auf, pr ie Zementfabrik in Oppeln kann jährlih 500 000 Faß Portlandzement Dees ung des Verlustes des Genus: herstellen, das Kalkwerk in Groß Strehliy hat eine Leistungsfähigkeit von |% I e N Rer DAE Van O August ährlih 30 000 t gebranntem Kalk. Absatz in den leßten drei Geschäfts- e B pen er Erft der abren: 219 000, 160 000 und 170000 Faß Zement und 11 000, 9400 Nes ter Q e Auédurag: und 12500 t Kalk. Zurzeit werden 250 Arbeiter und Angestellte be- utschen Bank, Filiale Augsburg,

i. Dtites Bat Mile Ms

Oppelner Portland-Cement-Fabrik vorm. F. W. Grundmann in Oppeln. eutschen Vant, Filtale Véunchen

Grredtavital RM 3 136 250, davon M 11250 Schußstammaktien. Bankkommandite

Diese Schußstammaktien gehören Schimischow, wodur diese Gesellschaft

unter Einschluß der in ihrem Besiy befindlichen freien Stammaktien über

mehr als 509% der gesamten Stimmen verfügt. Die Dividende von

Grundmann für 1924 betrug 6 9%. Der Grundbesiß der Gesellshaft um-

faßt rund 102 ha, wovon über 87 ha auf Kalkstein- und Mergelland ent-

fallen. Die Produktionsfähigkeit der Werke beträgt etwa 800 000 Faß, der Absayß in den leyten drei Geschäftsjahren 308 000, 252 000 und 25b 000 Faß Portlandzement. Zurzeit werden 230 Arbeiter und Angestellte beschäftigt. (Diese Beteiligung ist, wie bereits erwähnt, erst im Jahre

1925 erworben worden.)

Es bestehen mit Wirkung vom 1. Januar 1924 Juterefsengemeinschafts- verträge mit der S(lesischen Aktiengesellshaft für Portland-Cementfabrikation in Groschowiß bei Oppeln, den Oppelner Portland-Cement-Fabriken vorm. F. W. Grundmann in Oppeln und den Oberschlesishen Portland-Cenient- und Kaliwerken Aktiengesellschaft, Speyer. Attiengesell<haft in Gr. Strehliß O. S. Die gemeinsame Geschäftsführung liegt in | Gemäß $ et des Aufwertungsgesehei den Händen eines Direktoriums, dem ein aus Aufsichtsratsmitgliedern der Gesell- | fordern war diejenigen er boy schaften gebildeter Gemeinschaftsausshuß zur Seite steht. Die Verträge verfolgen | Schuldverschreibungen unserer 44 %ign den Zwe> gegenseitiger Unterstüßung in ideeller und wirtschaftliher Beziehung und | Anleihe vom W. Dezember 180 und der Verre<nung der nah den vertraglihen Abmachungen erre<neten und zusammen- | 5, Dezember 1902, die ihre Obligationen geworfenen Reingewinne oder Reinverluste derart, daß. von den 223 Anteilen auf | vor dem 1. Zuli 1920 erworben haben od Schimishow 96, Groshowiß 77, Grundmann 30 und_Gr. Strehliß 20 Anteile ent- | für die des Aufwertungsgeseßes pw fallen. Dieser Schlüssel ist nah Maßgabe des Vorkriegskapitals der einzelnen Ge- | trifft und die bis zur Anmeldung kli sellschaften festgeseßt worden. Die genannten Verhältniszahlen finden au<h auf tionengläubiger geblieben sind, - auf, ihr die Auseinanderseßung bei Ablauf des Vertrages, der bis zum 31. Dezember 1980 Schuldver schrewangen, für die die Vot bat ossen ist, Anwendung. Das Gesamtkontingent der Interessengemeinschaft im | rehte des Altbesißes in Anspruch g Norddeutschen Zementverband G. m. b. H. von rund 3 900 000 Faß ist im Jahre | nommen werden, zur Vermeidung des Ver 1924 mit 45,5 9/9 ausgenußt worden. . e lustes und Genußrechtes bis zu

Der Norddeutsche Zementverband G. m. b. H. in Berlin, dein die Gesellschaft | 30. September 1925 bei üns oder angehört, verfolgt ‘den Zwe>, den Absay der Beteiligten an Zement und zement- | der Rheinischen Creditbank, - Mannkhein, ähnlichen Bindemitteln zu regeln und alle Maßnahmen zu treffen, die der Erreichung | und deren jederlassungen anzumelden dieses Zieles dienlih sind. Das auf Grund des Durchschnittéversands der leuten drei | Die erforderlichen Beweismittel sind de Friedensjahre berechnete Kontingent der Gesellsshaft im Verband beträgt rund | Anmeldung beizufügen oder binnen ein 1 580 000 E Der Norddeutshe Zementverband ist zum 31. Dezember 19251 weiteren Krist von einem Monat nad N worden; Verhandlungen über seine Verlängerung finden zurzeit statt. Bei | zureichen. | 4

uflösung des Norddeuts<hen Zementverbandes lebt der früher bis zum Dahre 1930] Speyer, den 20. Augüst 1925. geshlossene, jeßt ruhende Verband der Swhlesishen Portland-Cement-Fabrikanten ; wieder auf, wobei der Gesellschaft 58,5 Anteile von insgesamt 166 Anteilen zustehen. Dieser Verband bezwe>t ebenfalls Absat- und Preisregelung. Die Gesellschaft gehört ferner der Verkaufsvereinigung Oftdeutsher Kalkwerke G. m. b. H. in Oppeln an. Zweck dieser Vereinigung is der für gemeinsame ‘Rechnung vorzunehmende Verkauf und die sonstige Verwertung von Kalkerzeugnissen aller Art, die ‘von den angeshlossenen Werken hergestellt werden, sowie die Vornahme aller hierauf bezüg- lichen Geschäfte. Der Gesellshaftsvertrag läuft bis Ende 1925.

“Der Grundbesiß der Sen Portland - Zement- und Kalkwerke Schimishow, Silesia und Frauendorf Afktiengefellshaft umfaßt 510 ha, und zwar entfallen auf Schimishow 108 ha, davon bebaut 8 ha, Neukirch a. d. Kaßbach 70 ha, davon bebaut 6 ha, Oppeln 39 ha, davon bebaut 7 ha, Frauendorf b. Oppeln 64 ha, davon bebaut 5 ha, Safrau b. Oppeln 165 ha, davon bebaüt 7 ha, Gr. Strehlitz 40 ha, davon bebaut 5 ha, und Tarnau 24 ha, davon bebaut 4 ha. Soweit die Grundstücke für die Fabrikbetriebe ni<ht benötigt werden, dienen sie landwirtshaft- lien Zwe>en. Die Gesellschast besißt 5 Zementfabriken in Schimishow, Neukirh, Oppeln, Frauendorf und Sakrau. Der Zement wird in 10 Drehöfen gebrannt; in dem Oppelner Werk besteht außerdem eine Anlage von 6 automatischen Drehrostshachtöfen. Das Rohmaterial (Kalk, Mergel und Ton) wird eigenen Brüchén entnommen, die sämtli<h in der Nähe der einzelnen Werke liegen. Die Leistungsfähigkeit der Werke beträgt 2000000 Faß zu 170 kg Zement jährli. Außer den Fabrikgebäuden sind Siloanlagen für fertigen Zement und umfangreiche überdadhte Klinkervorratsräume, ferner Verwaltungsgebäude, Wohnungen für Direktoren und Beamte sowie Wohnkolonien. vorhanden, die Unterkunft für 300 Beamte und Arbeiter gewähren. Die Kalkwerke, die si< in Schimishow, Gr. Strehlitß, Tarnau und Neukirch befinden, verfügen über 10 Ring- und 5 Schacht- öfen mit einer jährlichen Leistungsfähigkeit von zusammen 4 000 000 enes Kalk und Kalkprodukte aller Art. In den Kraftanlagen der Gesellshaft werden zu- sammen 5709 PS erzeugt; die Zementfabrik in Oppeln ist außerdem dur< ein Kabel für 20 000 Volt Spannung an das Starkstromneg Oppeln-Groschowiß angeschlossen. Die Gesellschaft beschäftigt zurzeit etwa 1000 Arbeiter und Angestellte.

Deut Der Absatz der Gesellshaft betrug in Fässern 170 kg netto bezw. in entnern: p Kalk u. Kalkprodukte

1798 980 Ztr. 1923. . . 730400 ,„ 1250 000 „- E 1924. . . 572450 , 1366 700 -,

(Die Verminderung des Zementabsayes im Jahre 1924 ist auf die <le{<te Verfassung

des Baumarktes zurü>zuführen.) s

ur Gf quna Än den vergangenen Monaten des laufenden Geshäftsjabrs

war befriedigend. Die gegenwärtige Geschäftslage läßt au<h weiterhin ein ange- messenes Ergebnis erwarten...

Schimischow O. S., im August 1925. :

Vereinigte Portlaud-Zement- und Kalkwerke. Schimischow, Silesia und

auendorf Aktiengesellschast.

eder Aktionär berechtigt, welcher a Liéer in das Aktienbuh eingetragen zt und bis zum 15. September 1925, Nach- mittags 5 Uhr, um eine Einlaßkarte nac)- gesucht hat. : E18

Für die Vertretung ist s{riftliche Voll-

macht erforderlich.

Tagesordnung:

a) Vorlage der Bilana und der Ge- winn- und Verlustrechnung für das 8000 Geschäftsjahr 1924 sowie der Be- ps 8 as und über ridite des BLA aud Aufsichis- | NM 21 000 000 = $ 5 000.000 74/0 hypothekarische Anleihe von 1925 rats Hierzu, a Unia m Vee eingeteilt in Teil)<uldvershreibungen

gung der n, u “e 400 Stü> zu NRM 10000 = $ 100000/, Nr. 1— 400 Iustrehnung und der Bilanz sowie 400 E 000 = , 80000/ 401— 800 Verwenduna des Reingewinns. 12200 7 4 1000=, 1004, 801—13000

(gegen je RM 1300 Teilschuldvershreibungen werden auf Verlangen des Gläußgers

innerhalb der Zeit vom 1. Oktober 1929 bis 31. Dezember 1929 nom. NM 1000

Aktien der Rheinischen Stahlwerke gewährt) der

Rheinischen Stahlwerke zu Duisburg-Meiderich.

Gleichzeitig Bekanntmachung auf Veranlassung der Zulassungsstelle zu Berlin gemäß der 6. Durhführungsverordnung zur Goldbilanzverordnung über die Umstellung auf Reichsmark der bereits bestehenden und an der Berlinêr Börse zum Börsenhandel zugelassenen 160 000 009 Aktien, eingeteilt in 7750 Aktien zu je „H 600, 7625

Aktien zu je 4 1200 und 146 200 Aktien zu je $ 1000.

Die Aktiengesellshaft wurde im Jahre 1870 errichtet und trägt seit 1873 die Firma Rheinische Stahlwerke. 9 ih 0! sel

Prospekt über Reichsmark 80 000 000 neue Aktien 32 000 Stü> zu je RM 500 Nr. 169 201—201 200 9 600 2500 209 201—218 800

« 5000 221 201—229 200

[60019]

B. Hütten Duisburg 17 563 700,— C. Kaltwalz- und Röhrenwerke Hohßenlimburg- 3 927 744,—

Widede S Preßwerke Hilden, Benrath,

D. Röhren- und Immigrath . . 6 879 439,— |

Eisensteingruben)) . Ci l

Ma O Ton- und Quarzitbesiy sowie Steinfabrik irge ¿

Kohlengruben : !)

A. Zeche Centrum-Morgensonne . » «

B. Zeche Brassert

C. Besiß Arenberg - Ss

D. Braunkohlengrube Schallmauer .

Beteiligungen 2) ¿ Kinderheim Kreuzikah, Heilbad Salzig .

Kassenbestände der Hauptverwaltung und der Werke 187 841 Sit der Gesellschaft ist Duisburg-Meiderich.

Bt (einshließlih Vorratsaktien)) .. . , 7 30 237 326 Gegenstand des Unternehmens ist der Bergbau und die Herstellung von | Wechsel eis . 989 949: Eisen und Stahl, der Vertrieb ‘und die Verarbeitung von Rohstoffen und Erzeug- | Bürgschaften und Sicherheiten RM 2 741 901,50

nissen dieser beiden Gewerbe sowie ihre Verfrahtung zu Wasser und zu Lande, der | Schuldner :

Erwerb von und die Beteiligung an anderen Unternehmungen sowie die Vornahme bon Rechtêgeschäften jeder Art, die mittelbar oder unmittekbar mit diesem Gegenstand des Unternehmens in Verbindung stehen. j

Das Grundkapital der Get|ellschaft betrug bei ihrer Erritung 1000000 Taler n obs dur verschiedene Erhöhungen bis zum November 1921 auf .4 160000 000 gebracht.

Die außerordentliche Generalversammlung vom 9. Juli 1923 bes{<loß, das ; Haben. Grundkapital um .4 200 000 000 auf .4 360 000 000 unter Aus\hluß des geseßlichen | Aktienkapital « «« ooo Bezugsrechts der Aktionäre zu erhöhen dur< Ausgabe von 10 000 über je 4 10 000 | Reservefonds « «e eee es lautenden, 12 000 über je .# 6000 lautenden und 40 000 über je #4 1000 lautenden | Anleihen O s Inhaberaktien. Hiervon sind .4. 160 000 000- Aktien vom 1. Juli 1923 ab gena. ypotheken und Restkaufshillin bere<tigt das Recht auf Beteiligung ‘am Reingewinn ruht jedo< bis zur Bo ton und Sicherheiten Verfügung gemäß $ 31 d. GBV. —, während die restlichen „#4 40 000 000 -vom | Gläubiger:

Beginn - desjenigen Geschäftsjahres ab, in wel<hem ihre Vollzahlung erfolgt, an der a) Rückständige Löhne 2267 983,26 Dividende teilnehmen sollten. - Diese. 4 - 40 000 000 Aktien sind gelegentli<h der | b) Beamtenguthaben und Unterstüßungskassen . . 823 121,78 pier Me evenan ano s Ea R Q iGanart eau zer ee c) andere Gläubiger ?) « « « . 50 334 548,06

aft eingezogen worden. e M. ien sind einem Bankenkonfortium n i

unter Führung der Direction der Disconto-Gesellshait in Berlin zum Nennwert E Ii Uns, Wergi@iberis, gd, Jibert

überlassen worden. Von dem bisher hiervon begebenen Betrage von rund „6 100000 000 sind mehr als 2} an die Gruppe der Badi) en Anilin- und Sodafabrik A.-G., Ludwigshafen, teils auf Basis des jeweiligen Tageskurses, teils gegen parate von Aktien des Anitinkonserns ebenfalls auf Basis des - jeweiligen Tageskurses, begeben und ein kleinerer Teil zu Investierungen verwandt worden. : Ueber den Rest steht die weitere Verwendung no< nit fest, abgesehen davon, daß rund 4 33 000 000 Aktien reserviert bleiben müssen, um die Konvertierung der inzwishen aufgenommenen Anleihe zum Ende des Jahres 1929 durhführen zu können.

In der ordentlihen Generalversammlung am 4. März 1925 wurde die Um-

[stellung des PM 360 000 000 betragenden Aktienkapitals auf Reichsmark in folgender

Weise beschlossen: Die vorerwähnten, dur Generalversammlungösbes<hluß vom 9. Juli 1923 geschaffenen .4 40 000000 mit 25% eingezahlten Aktien wurden gemäß $ 30 der 2. Durch}ührungsverordnung zur Goldbilanzverordnung dur den Vorstand mit Zustimmung des Aufsichtsrats eingezogen, Das danach verbleibende Aktienkapital von 320 000 wurde im Verhältnis von 2 : 1 auf RM 160 000 000 in der Weise umgestellt, daß der Nennwert jeder Aktie im Wege der Abstempelung auf die Hälfte ermäßigt wurde. - - j

Das Grundkapital beträgt nunmehr RM 160 000 000 und ist eingeteilt in 7750 Aktien mit den Numinern 1 bis einschließli 7750 zu je NM 300, 7625 Aktien mit den Doppelnummern 7751/7752 bis einschließli< 22999/23000 zu je RM 600, 1 178 200 Aktien mit den Nummern 23001 bis eins<ließli< 201200 zu je NM 500, 9600. Aktien mit den Nummern 209201 bis eins<hließlih 218800 zu je NM 2500, 8000 Aktien mit den Nummern 221201 bis einshließli< 229200 zu ie RM 5000. Sämtliche Aktien lauten auf den Inhaber. Die Aktienemissionen vor dem Jahre 1921 tragen die Unterschrift eines Aufsichtsratsmitglieds und eines Vorstandsmitglieds, während die Aktienemi1sion 1921 und die folgenden die Unterschrift eines Aufsichts- ratsmitglieds und zweier Vorstandemitglieder tragen. Außerdem ist auf jeder Aktie das Kontrollfolio vermerkt

Der Vorstand besteht zurzeit aus den ordentlihen Mitgliedern: Dr. jur. akob Haßlacher, Duisburg-Meiderih, Vorsitzender; Dr.-Ing. e. h. Wilhelm Esser, arl Filius, e eratienor Friy Baum, sämtlich in Duisburg; Bergassessor Yudo Re>kmann, Essen-Dellwig; Karl Mockewit, Essen, und den stellvertretenden Vor- standsmitgliedern: Bergassessor Woldemar Dill, Wattenscheid; Bergassessor Otto Haarmann, Ne>linghau}en; Friedrih Teichler, Nudolf. Rixfähren, beide in Duisburg, und Bergassessor Kurt Feller, Essen-Dellwig.

Dem von der Generalversamlung zu wählenden Auffichtsrat, welcher aus mindestens 9 Mitgliedern besteht, gehören gegenwärtig an die Herren: -Bergassessor id f Smit, Dirt e Gn be M Bender Tan Dr. Me : 2 Hermann inreihungsstellen erbhältlid sind, mi, Direktor der Badischen Anilin- ‘und Soda-Fabrik, Ludwigshafen a s dborzulegen. R CIen, n E Wegs Pee ena, 1. stellv. Vorsißender; Bergassessor Paul Stein, Tehnischer Leiter der ¿we>s Abstempelung auf. 4 M t Korrespondenz wird die übliche Ge- | Gewerkschaft Auguste-Victoria, Re>klinghausen, und Otto Wolff, i. Fa. Otto Wolff, Die Pen euna der Aktien erfolg bihr bere<net, während bet Einreichung | Köln, weitere stelly. Vorsißende; Ernst Bischoff, Rittergutsbesißer, nhaber der Fa. bis zum 25. September 1925 bei M ¿n Schalter bis zum 16. Septembev 1908 Wilhelm Bischoff, Gelsenkirhen; Richard Bischoff, i. Fa. ate Felix Allgemeinen Deutschen Credit - Ansia: nicht entstehen. Bischoff G. m. b. H., Duisburg; Dr. Gustav: Cramer, Nentner, Düsseldorf; Prof. Leipzig, während der üblichen Ges><à d, Auf den eingereihtew Mänteln wird | Dr. Julius Flehtheim, Vorstandsmitglied der Köln-Rottweil A.-G., Berlin; Osfar | 15 0/0 des Goldwerts eingésegt.

P Einig im ee v 3 f e M O e | eine mig Gade Beile, G Aemter e Wu Lans e: que 2h wee, fasen eibe von fegro, Hupteten ud Ret l m __ T O aufgedrudt. s die ab- , , Berlin; Geh. Kommerzienrat Dr. Louis Hagen, n; : A L E E eNttauss respondenz wir Vie übliche Wette D Cempellen Bigntel nicht ofort jurüd: SeameeeO E Caen Bens U E Ga! Mae a n ben (mit 15% ausgewertet) in Höhe von RM 1 570,84 im wesentlichen

re<net, wahren el l 098 n werden können, werden Quittun- | Rentner, Aachen; Franz Liebrecht, erghauptmann a. D.,, Jugenheim a. d. Berg- Eh : : D i A E zum 25, September 12M qn ausgefertigt, gegen deren Rückgabe | straße; Kommerzienrat Max Morian, Rentner, Mehlem; Geh. Kommerzienrat Albert 1. eine Q der AuappsGaltlien Rükversicherungsanstalt a. G. von Berlin, im August 1925 i V vao: N Máänteln wird reise e adlieferun d a0 Pee bi N Ï r Oa Nas m E an, M B E E Ba Amortijation ino in Lte, 200 EEEA _UN G. A

, . uf den erngerel ngóstellen sind bere<tigt, aber ni over erdmenges, Virektor des A. aaffhausen'shen Bankvereins A.-G., Köln; " ; ; e aid Deutsche Bank, Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellshaft | neue Neihsmarknennwert von 00M ve li ie itimation der Ein- . jur. L ; Z j l 2. eine Hypothek des Allg. Knappschaftövereins Bochum mit .& 1 897 873,94 ts S. Bl du auf Aktien. x gesellschaf E Os | ichtet die Legitimation der Ein- | Dr. jur. Arthur Salomonsohn, Geschäftsinhaber dér Disconto-Gesellschaft, Berlin; aus 1914, zu 44 % verzinslich, mit 4% iger ¡ädrtier TUgung, + Bleichröder.

] R. Rheinstron, München,

oder bei der :

_ Gesellschaftskasse in Augsburg

ihre Schuldverschveibungen anzumelden,

Die erfovderlihen Beweismittel sid

der Anmeldun Eiiügen oder binnen

einer weiteren Krist is 25. Oktober 19

nadgureichen.

Y ugôburg, den 25. ugut 1925,

er Vorstaud.

Hepke. Pohlmann.

G ves reinigte Speyerer - Ziegelwerke

74 171 318 1 833 000

983 168

sichtsrats, i c) Wahlen zum Aufsichtsrat.- Köln, den 24. August 1925. y Der Vorftand. Robert Gerling.

[60271] Piskose Aktien-Gesellschast, Arnstadt.

Einladung zur Teilnahme an der am Mittwoh, den 16. September 1925, Vorm. 1014 Uhr, in Erfurt,

Hotel Kossenhaschen, tattfindenden

aufterordentlichen Generalver-

sammlung. i

Tagesordnung: i

1. Beschlußfassung über die Erhöhun des Aktienkapitals von 1000 Reichsmark um einen Betrag von 500 000 RM auf 1500 000 RM dur< Ausgabe von- neuen Aktien.

2, Beschlußfassung über die Aenderung des S 3 des Gesellschaftsvertrags entsprehend dem Beschluß Punkt 1 der Tagesordnung.

Gemäß $_ 17 des Gesellschaftsvertrags

sind-nur diejenigen Aktionäre au der Teil-

nahme an der Versammlung berechtigt,

die ihre Aktien odèr Aktienhinterlegungs-

scheine unter Beifügung eines doppelt gefertigten, nah Serien und

Jahlen olge geordneten “Nummernver-

zeihnisses bis spätestens zum 14. Sep-

tember d. J., Mittags 12 Uhr, bei folgenden Stellen hinterlegt haben:

in Berlin bei der Berliner Handel®-

n Wiveia Lei ter Mlgoineinen Deut in VPelPgi 1 der Allgemeinen ute schen Kreditanstalt

in Arnstadt bei der Bank für Thü- ringen. È Arnstadt, den 24. August 19256. Viskose Aktien-Gesellschaft. ‘Der Auffichtsrat. Walter Gerstel, Vorsibender.

Anlagen 1) Kasse . S 6 <1 Wi Wertpapiere und Beteiligungen 2) . Gn Noch nicht begebene Aktien, 14 000 Stü>k .

Poltertgen 8) Bestände 4)

64 309 256

9 709 602 274 000

Verpflichtungen. Stammaktien : 50 000 Stü>k über je RM 300 . Schuyaktien®): 20000 Stü> über je RM 1. Vonzugéaktien, 31 600 Stü ®) Î Net'ervefonds s Kontokorrent|{<ulden 7) s

15 000 000 20 000 452 640

1 502 000|— 1 021 037/73

17 995 677/73

1) Ermittelt au? Grund ‘von Taxen für den Stichtag der Neihsmarkeröffnungs- bilanz abzüglich 1/5 und der dem Alter und der Lebensdauer der Anlagen entsprehenden Abschrei bungen

2; MM 120467 Wertpapiere und RM 3 089 000 Beteiligungen.

8) Darin RM 160 000 Bankguthaben.

4) Nohmaterial NM 555 893,—, Fertigfabrikate RM 812 739,20.

5) Schußstammaktien. s) Der in der bereits erwähnten Weise erre<Gnete Rü>kzahlungsbetrag der ein-

gezogenen Vorzugéaktien. : 7) Darin NM 115 000 Bankschulden.

Bilanz am 31. Dezember 1924. RM

. 4657 210,11 c 47744 769,89

é 48 201 980 4a)

11 998 113: 14 724 972

257 216 156

b) andere Schuldner . . . «

ertige und halbfèrtige Erzeugnisse # Deb toffe und Betriebsbedarf o 14

von i 160 000 000

24 000 000 1 630 000 2 750 808

——

10

15 408 755/59 257 216 156/83

1) Die Wertansäße der Verm cibgetenlie überschreiten in keinem Falle den Tagespreis vom 1. Juli 1924. ie gesamten Anlagewerte, Grundstü>e, Ge- bäude und Maschinen sind zu den Anschaffungs- bezw. Herstellungskosten unter Berücksichtigung angemessener Abseßung für Abnußung und Wertminderung im Rahmen des Gesamtunternehmens und der heutigen betrieblißen und wirtschaftlichen Verhältnisse eingestellt. 2) Beteiligungen : : a) bei Rohstoff- und Weiterverarbeitungsgesellshaften . . . b) bei Grundstü>s- und Reederei- sowie Handelsgesellshaften für die Erzeugnisse der Gesellschaft . s c) bei Wirtschafts- und Interesseverbänden sowie gemein- nüßigen Baugesellshaften. . ... « - « 8) Eigene Aktien i d 0 ov: e ‘o: 28:00 40500 Besiß von anderweitigen Jndustrieaktien « . + « «e « - »« « 1292 280,— Reichs-, Staats- und Kommunalanleihen 37 501,18 4) Vorräte, Betriebsbedarf, fertige und halbfertige Erzeugnisse sind vorsichti nit über die Einstandspreise bzw. den Tagespreis vom 1. Juli 1924 hinaus auf-

genommen. fa) Gerbse Erzeugnisse _.. «+ + . . , RM s Ga L

albfertige Erzeugnisse. «e, aufge- Zing( n umlauf. saß

ift Nominal- %

/ Aktiva. 5} RM

Anlagen: ‘umtassend den gesamten Besiy der Werke 53 425 653 Schimischow, Groß - Strehlißh, Tarnau, Silesia, F1rauendorf, Giejel und Neufir<h, und zwar Wert der Anlagen am 1. Januar 1924 i:

Zuaänge 1. Januar bis 31. Dezember 1924

Der Vorstand. pflihtungen . . .

Benaß $ 39 des Aufwertungsgese{el maß S es Auhswertungsgese fordern wir dîèjenigen Jihaber bo uldverschreibungén “unserer 44 pr Anleihe vom Jahre 1906, die ihre Vilb tionen vor dem 1. Juli 1920 erworb aben oder für die L des Aufwertungs (eseßes zutrifft und die bis zur Anmeldui 1gationengläubiger geblieben sind, al E: So für die dit orrehte des Altbesißers in Anspru [69937] ; ; M Nestler & Breitseld Aktién-

gesellschaft, Erla i. Erzgeb. ie ordéntlihe Generalversammlung. unserer Mtionäre vom 8. April 1925 hat : 6, a, Muna ‘des bisher Mark 160 000 000,— Eo Aktienkapitals wf RM 2 500 000,—, bestehend ‘aus Stück 50 000 Aktien über je Y+, (shlossen, Nachdem die Cintragung dieser Mpitali infietuos in das Handelsregister erfolgt ist, fordérn wir hierdur< zur Ein- teihung der Aktien ohne Gewinnanteil- fein we>s Abstempelung unter T D Mst U Oie erfelot

. Die Abstempelung der Aktien erfo bis 16. * Erbteuver 1925 eie Gan bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt in Leipzig und deren

C o Me hwarzenberg währen üblichen Ge- a hâfts\tunden.

2. Zwe>s ' Abstempelung. sind die Aktienmäntel, nah der Nummernfolge ge- ordnet, nebst einem mit zahlenmäßig ge-

tem ‘Nummernvérzeihnis versehenen

ichungsschein, wofür Formulare bei

9 974 405

304 063 10 278 468 938 468

9 340 000

3138813 3 220 000 2150

ab Ab1chreibungen

Wertpapiere und Beteiligungen) .„ o o o o 65 Noch nicht begebene Akiien / Kasse A Debitoren : a) Guthaben bei der Interessengemeins<haft Schlesischer Zementtabriken, Oppeln, und bei Banken?) .. b) Sonstige Forderungen C

Jnventurbestände®) . . v A

#70 0.00 09 E

RM 4 260 640,— 5 137 045,— 311 917,—

1146 686 | 703 269 nommen werden, zur Verlustes des Genußrre< 30, September 192 bei dem Bankhause Dresden, oder bei dem Bankhause | Arnhold, Berlin, anzumelden, Die ( forderlihen Beweismittel sind der Wi meldung beizufügen oder binnen e rid Frist von einèém Monat nad reichen.

tettin, den 25, August 1925. Bohrisch Brauerei Conrad Brennerei Aktiengesellschaft, Stettin.

[59925] ) Vergbrauerei Riesa, Aktiew

gesellschaft zu Riesa a. d. Ell ie außerordentliche Generalverfanin lung unserer Aktionäre ‘vom 7. Novem 1924 hat u. a, die Umsteltung- M 700 000,— betragenden ndkapia a E 280 000,— in 700 Aktien fn RM 400 beschlossen, Nachdem die (rogung dieser Kapitalsumstellung 1n N L sregister erfolgt ist, fordern Wi Ei ierdur zur Einreichung der Aktien, V ben zwar ohne Gewinnanteilscheinbog(

1849 856 963 931

18 514 751

Vermeidung tes bis zuî S bei uns ct Gebr Arnhold,

Aktienkapital : 50 000 Stü> Stammaktien à NM 300 20 000 Stüd> Schuystammaktien à RM 1

Vorzugtaktien) „e Reyjervefonds Kreditoren) . Reingewinn 1924 .

. [15 000 000

20 000|— [15 020 000

452 640 1502 000 995 258 944 853

18 514 751

1) RM 49 813,05 Wertpapiere und RM 3 089 000 Beteiligungen. 2) Darin RM 510 000 Bankguthaben.

8) Rohmaterial NRM 429 915,35, fertige Fabrikate RM 534 016,50. 4) Siehe Fußnote 6 zur Reihsmarkeröffnungsbilanz.

5) Darin NM 392 000 Bankschulden.

Gewinn- „und Verlustrechnung am 3L. Dezember 1924,

eo. eo. 0:79 0.49: D. S . 6 .

Rü>k-

5) Anleihen

Anl. der ehem.

Bergwerksges.. Centrum . . Duisburger Eisen- u. Stahlwerke Ver. Walz- u. Röhrenwerke . . Gew. Fröhliche Morgensonne . Gew. Arenberg-Fortsezung . . Gew. Brassert. .. ¿.»

do Handelsdarlehnsscheine der ebem. ARLE E Aktiengesell|<aft O

o. NRhbeinstabl-Anleihe von 1919 1919

men D

1 803 600 81 000 810 000

2 000 000 2 360 000 146 000 43 486 000

2 730 000 4 680 000 13 498 000

1899 4 1899 "4 1910 1920 1912 1911

an

: Zement Verlust. RNM Unkosten: Allgemeine Unkosten einshließli<h 4 238 668,67 Steuern . } 661 953 1E 7+ a” NLEUO Gaß Abichreibungen auf die Anlagen vis «. h 938 468 Gewinnverteilung : \ 4 9/0 Dividende auf „4 10 800 000 . .. . RM 432 000, Tantiemen!) . O e wi L 96 897,06 34 9/0 Mehrdividende N „_ 378 000,-—

MM 906 897,06

Vortrag auf neue Nechnung . . « Cs 37 956,—

4 4 D Die vorstehend autgeführten Anleihen sind, abgesehen von den Handdarlehns- scheinen der eheinaligen Arenberg'|den Alktiengesells<haft und der Rbeinftabl=Auleide von 1919, nur auf den entsprehenden Teilen des Besites der Gesellshat)t brvotde-

karish sichergestellt. Die Anleihen sind nah den Vorschriften der 111. Steuernotverordnung mit

get. y. 1.7. D gek. p. 1. 7. B gek. p. 1. 7, B

944 853 2 545 275

06 67

Gewinn, S 2545 275 2545 275

67 67

Bruttogewinn S S T: 0-0/0 0.6.0.0 60

Auf Grund des vorstehenden Prospektes sind RM 7 800 000 neue Aktien, Stüæ> 26 000 über RM -300 Nr. 24 001—50 000, der Vereinigten Portlaud-Zement- und Kalkwerke Schimischow, Silesia und Frauendorf Aktiengesellschaft zum Handel und zur Notierung an der Berliner Börse zugelassen worden.

1) Davon RM 43 000 Autsichtsratstantieme.

Aut dem Konto Wertpapiere und Beteiligungen ist außer dem vorüber- ehenden Effektenbesiß* der Gesellschaft der Besiß an Aktien von Unternehmungen der ement- und Kalkindustrie verbucht. Jn erheblihem Maße ist die Gesellschaft zurzeit

an folgenden Unternehmungen beteiligt: Beteiligung über 50%:

a) Gogolin-Gorasdzer Kalk- und Cementwerke Actien-Gesells<haft in Königl. Neudorf bet Oppeln, die über ein Grundkapital von RM 4 234 500 (da- von NM 34 500 Vorzugsaktien) verfügt. Dividende für 1924 24% auf die Stammaktien und 6°%/ auf die Vorzugsaktien. Der Grundbesitz bes

eider dieser Quittung üfen. Oskar Schlitter, Direktor der Deut)chen Bank, Berlin; Neg.-Nat a D. Dr. jur. Î / j Jarislowsky & Co, iesa a. d. Elbe, im August 12 rla i ‘Erzgeb., im le t ‘1925, | Bruno von Waldthausen, Nittergutsbesiver, Berlin; Eugen von Waldthausen, Rentner, Die Aufwertung dieser beiden Hypotheken am Stichtage, zu 15% gerechnei, Bergbrauerei Niesa ; ergibt NM 1 654 237,30

L August Nestler & VBreitfeld Akti - Cssen; Hermann von Waldthausen, entner,“ n; Or. Carl W j Aktiengesellschaft. paris sen; H s x es i aPpetnani 7) Davon Bankschulden . « « » » + . RM 17 975 798.

Y sellschaft. Direktor der Deutschen Bank, Filiale Düsseldorf, Düsseldorf; Fabrikbesißer Theodor Arno Friede. Otto F Dr. Stülpnagel. Wuppermann, |. Fa. Th. Wuppermann G, m. b. H, Schlebusch. Mantort. Die von (Fortseßung auf der folgenden Seite.)

riede.