1925 / 198 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Na@ dem Stande vom 28. Februar 1925 weisen folgende Posten gegenüber der Bilan; wesentliche Veränderungen auf: Es . . «170 292 87818

RM Es 6 238 758/76} Gläubiger ) 7 399 395

13 389 540/16

25 018 561

57 923 889

109 970 145

ertige Erzeugnisse lbfertige Erzeugnisse - . obstoffe u. Betriebsbedarf . Wertpapiere) .. .. « Schuldner?) .. o.

RM 20 281 441,60

1) Eigene Aktien 2556

nom. 8 000 000 Farbwerks-Afktien. , 000,— 3 tend l d fenguthaben in... .... RM 391 130,25 d, Culbalten I PRPNA in Valuten. . 1699 008,23 RNM 2 090 138,48

8) Hiervon Bankshulden RM 30 171 995,—. Die Betriebsanlagen der Gesellschaft bestehen aus: dem Haupthüttenwerk in Meiderih, wo Hoch- und Koksöfen, Thomas- und Martin- \tahlwerke, Walz-: und Preßwerkanlagen der verschiedensten Art betrieben werden. Seit 1922 ist aut der Hüttenanlage in Meiderich die Erweiterung des Thomaswerks um 2 Konverter und die Errichtung eines Kalkspeichers zur Durhführung gekommen. Der elektriihe Antrieb der Hüttenanlage hat weiter Forlschritte gemacht mit der Elektrifizierung der Hüttenbahn und der Grobstraßen. Ferner sind die Hafenanlagen insbesondere dur Erstellung von umfangreichen Transportanlagen ausgebaut worden. - Die anhaltende Wöhnungénot hat zu weiteren Bauten von Beamten- und Arbeiterwohnhäusern geführt. Schließlich ist der Bau eines neuen Haupt- verwaltungsgebäudes in Duisburg-Ruhrort in Angriff genommen; ferner den beiden Duisburger Hüttenwerken, die ein großes Martinsta hlwerk, Walz- und Preßwerke für die Herstellung von Univerfal- und Bandeisen sowie Blechen der verschiedensten Abmessungen und von Preßwerkerzeugnissen, wie Wellrohren, Kesselböden, Feuerbüchsen u. dgl , enthalten; die Ftin- blechwalzwerke sind in den leßten Jahren vollständig neu umgebaut worden ; : y s i einer großen Eiengießerei mit Bearbeitungswerkstätten für Gußstücke und Kokillen sowie Hallen für Eisenverarbeitung und *verfeinerung, gelegen in Duis-

burg-Wanheim; / | Ner fen in Hilden, Benrath, Immigrath, Hohenlimburg und

erner den Verfeinerungswer s Widckede.… die sich mit der Herstellung nahtlos gewalzter und geschweißter

Nohre und damit verwandter Erzeugnisse sowie mit dem Kaltwalzen und Ziehen von Bandeiten, Stabeiten und Drabt, der Herstellung von Panzer-: rohren, Flanschen, Nippeln, Fittings, Schmiede- und Preßteilen der ver- \chiedensten Art, Bes von Heizkesseln, Nadiatoren und ähnlichen Gegenständen befassen Bei dem Kaltwalz- und Röhrenwerk -Hohen- limburg-Wickede ist der endgültige Ausbau der Wasserkraftanlage in Wikede sowie der Kaltwalz- und Nohrshweißwerke daselbst zur Durh- führung gekommen. Auch hier wurde ebenso wie in Hohenlimburg der Bau von Beamten: und Arbeiterkolonien notwendig. Bei den Röhren- und Preßwerken. Hilden, Benrath, Immigrath wurde der Bau einer Braunkoblengeneratoranlage neben dem Ausbau der Werkstätten und Ver- fe i e U SN T E) ruer den Kohlenbergwerfkfen, nämli : 5 dem Besiß der vormaligen Arenbergschen Gesellschaft, den vier Zechen Pro}per und Arenberg-Fortseßzung im. Bergrevier Essen IIL. Hier wurde ein neuer Schacht (Prosper VIIL) mit Separation, Wagen- umlauf und Verladehalle in Betrieb genommen, ebenfalls wurde der Bau einer neuen elektrishen Zentrale in Angriff genommen; der Zeche Brassert im Bergrevier Recklinghausen-West. Die bestehenden Beamten- und Arbeiterkolonien sind hier beträchtlih erweitert und das Kesselhaus nebst Wasserreinigung und Kühlanlage einem völligen Umbau unterzogen worden; der Zehe Centrum-Morgensonne im Bergrevier Wattenscheid. Bei Centrum-Morgens\sonne, -die aus drei Doppelschachtanlagen besteht, find umfangreihe Neuanlagen geschaffen worden in dem Bau einer neuen Verladeeinrihtung mit Separation, in der Erstellung einer neuen großen Waschkaue, eines neuen Fördermaschinengebäudes und umfangreicher, mit den modernsten Arbeitsmaschinen ausgerüsteten Werkstätten auf I/IIL; : ; der Braunkohlengrube Schallmauer in Bachem bei Köln ; dem Erzgrubenbesig, und zwar j der Spateisensteingrube Ameise bei Siegen i. Westf, bestehend aus den Schachtanlagen Anmieise, Martinshardt und Modcke-Mathias; : der Spateisensteingrube Georg und Sonne in Volperhausen (Kreis Waldbröl), bestehend aus der Schachtanlage Georg und Sonne und der Stollenanlage Johannes bei Forst; sowie einer Reihe Erzfélder im übrigen Deutschland.

Im Jahre 1918 \{loß -die Gelell|chaft einen FutceflennemelusGat vertrag mit der Th. Wuppermann G. m. b. H. in Schlébush-Mantort. Diese Gesellichaft-betreibt an dem“ genannten Playe große Walzwerksanlagen zur Herstellung von warm gewalztem Bandeisen aller Abmessungen und außerdem große Schmiede- und Bearbeitungswerkstätten zur Herstellung von Schmiedestücken jeder Art, ins- besondere tür -Schiffs- und Maschinenbau. Die Interéssengemeinshaft ist auf 50 Jahre abgeschlossen, derart, daß die Gewinne beider Gesellshaften zusammen- geworfen und nah einem bestimmten Schlüssel verteilt werden. Sie bezweckt die gegenseitige Ergänzung der Betriebs- und Verkaufseinrihtungen und arbeitet der- gestalt zur beiderseitigen vollen Zufriedenheit, daß die Wuppermannwerke von den einzelnen Stahl- und Walzwerken der Rheinischen Stahlwerke ihren Bedarf an

reGnet nah dem amtlihen Berliner Mittelkurs tür legten Notierung vor dem 15. des dem Verfalltag voran löfung findet bereits vom 15. diejes Monats ab statt. S De dyr Gs werden vom nachträglih in halbijährli Die Einlösung der fälligen

folgt kostenfrei :

in Berlin : bei der Direction der Disconto- bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhaus S. Bleichröder, bei der Darmstädter und Nationalbank K. bei der Deutschen Bank, bei der Dresdner Bank,

Ge

bei dem Bankhaus A. Levy, L

bei dem Bankhaus Sal. Oppenheim ir. & in Düsseldorf : bei dem Barmer Bank-Verein

und den fonstigen Niederlassungen diefer

Orten sowie in Essen und Duis

zu Duisburg-Meiderich.

wird, \owie

1. Juli 1925 fälli igegeben. Die

Erneuerungs\cein usgabe neuer

RNM 1300 Teilschuldverschreibungen in RM

umzutauschen. N Di Gläubi er der Teilshuldvershreibungen,

Gebrau machen, haben die Teilshuldvershreibungen obengenannten Stellen einzureihen und erhalten zustehenden Aktien der Gesellshaft mit Gewinnbe Die für den Umtausch benöti

\haft zu treuen Händen übergeben - worden.

i isconto-Gesellshaft berechtigt und auf die Niet, ber im Unnau ea A Teilbetrag der Aktien freizugeben.

Falls die Schuldnerin bis zum 31. Dezember 1929 ihren Aktionären ein

verpflichtet, den im Umtau!

Bezu Glâu gewahrt werdén. Der

srecht auf neue Aktien einräumt, soll auch den bigern der Teilshuldverschreibungen das Recht auf

Bezug hat zu dem gleichen Preis

in 8angebot vorgesehen ist. Die neuen Aktien e LNEN 929 gelten liefern. Die Schuldnerin beabsichtigt, eine

ung zu stellen und Aktien aus Oa oder tatsächlichen i

Bezugsrechte in bar zu vergüten, und zwar wird dieser fl der Dezugdredlörofia der loben brei Tage dee Bega

e uldver ungen eitens der ubiger unkün ; rwähnten Umtausches- erfolgt die Tilg reibungen vom 1. Januar eiden Beträgen nach Wahl der nwert oder des Rückkaufs im

a berechtigung vom 1. rieg, Eil f Eiben fngs u binterlegen. Soweit die Schuldnerin jun

Gründen nit liefern kann, hat sie den umtauschenden

Mitte

Nah DurWhführung- des obene nicht zum Umtaush gekommenen Teilshuldvers innerhalb 15 Jahren in 30 halbjährlichen Schuldnerin im Wege der Auslosung zum freien Markte. Die Auskosun Berlin in den Ges Notar auf der Ziehun dhe März am folgenden 1. Juli, bei der Tun 2. Januar Eu, Auß”ßerdem sind” die zeitig zu veröffentlichen, worden sind.

fündigung frühestens zum 2. Jnauar 1930 unter Einh Monaten zu einem Zinstermin zur Rüdckzablung zu erfolgt in den Jah Sahren 1935 bis 1939 R zum Kurse bis 1944 einsMhließlich zum Kurse von 101 9%. haben zu dem für den Als Sicherheit: für a der Schuldnerin gehörigen Grundbesiß der Zech Arenberg-Fortsezung uad Brassert zur Gesamthaft eine des E Fe A Feingold = 24 ngo 0 inder im

Treu 1187 und 1189 des

inne der

getragen. Die Eintragung der Sicherungshypothek aterne an exster Stelle, : soweit

orrang gilt gleidzeitig als Sirherung für die von der Schuldnerin im August 1919 ausgegebene 44 0/6 Anleibe im ursprünglichen Nennbetrage von .4 15 000 000,- die anfangs nicht hypothekarisch \sichergestellt war, für die aber die Abmachun Anleihe oder sonstige Verbindlichkeit der Schuldnerin ein besseres Neht auf Sicherung Anleihe ist zum 1. Juli 1925 ranbzat worden. Ferner gilt die Hypothek als Sicherung für die Zinsen und Kosten beider

uldverschreibungen nehmen im Verhältnis des Nenn-

niht Sicherungshypotheken für ältere Anleihen den

erhalten darf. Diese

Anleihen. : | Die Inhaber der Teilsch

“Die Zablung der Zinsen und der Lilgungbeträge erfolat in Reichôm

1. Januar 1925 ab mit jährlich 74%

Naten je am 2. Januar und 1. Juli jeden Jahres verzinst. insscheine und die MEEuST

oder gekündigten Teilshuldvershreibungen fowie eine etwaige

în Köln : bei dem A. Schaaffhausen'schen Bankverein A.-G,

urg und an der Kasse der Schuldnerin

der Teilshuldvershreibung sind 20 Zinsscheine, Jeder Teilshuldversch ng Nen V n

s E sicheins erfolgt für diesen kostenfrei bei ‘den vorgenannten Y t ag 7 arri bex Teilschuldverschreibungen steht in der Zeit vom L. Oktober 1929 bis 31. Dezember 1929 das Recht

Frist mit dem am 2. Januur 1930 und den später igen inen bei den

rechtigung vom 1. gten RM 16 154 000 Aktien der Rheinishen Stahl

d ewinnanteilsheinen der Direction der Disconto-Gesell- werke sind mit lausenden Gewinnanteilsh en der Dts e T iSTR i

en Jen im Monat März und im Monat September in ftöräumen der Direction der Disconto-Gesellshaft vor einem Kosten der Schuldnerin statt. Die gezogenen Nummern find alsbald nah

einmal öffentlich bekanntzumahen und be uts im Monat September am folgenden

ummern der Stücke nochmals gleih- welche in früheren Verlosungen gezogen, aber nit eingelöst

Die Der Schuldnerin steht ferner das Recht zu, die Anleibe im Wege der Gesamt, fan f uschs in 25

s ahren 1930 bis 1934 ein\chließlich zum Kurse von 103 9%, in den von 1029 und in- den Einlösun

älligkeitstag vorgesehenen Rückza

Île Forderungen aus der Anleihe wird aus. dem gesamten

en Centrum, Fröhliche engen othe

kg 000 000 G für die Direction der Disconto-Gesellshaft in Berlin als

S

ark, be- | New York der onats. Die Ein-

lun gehenden

der ausgelosten onvertierung er-

sellschaft, a. A.,

: z #

Cie.,

[599

chreibungen unserer

Berlustes ihres Sch

98/103, anzumelden. Fe Beweismittel sind der An fücer ver bis zum 31. Oftober 1995 L

18] Altiesihes in Anspruß Gerußrechts p f uldverschreibungen :und Ansprüche big | n O Berlin Kw 21, Alt Mon ie erforderli

ie Vorrechte des S mmen werden

,

gen oder ahe uliefern. i Senftenberg, den .24. Zugul 1925. Neue Senftenberger- Kohlenwerke . Aktiengesellschaft.

berg, Fisher & Comp. enannten

) irmen an den

von - denen der erste am alien Zinsscheinreihe ein nbogen an den Einlieterer Stellen. -

zu, je

1000 Rheinftahlaktien

welche von diesem Recht innerhalb der angegebenen

dagegen dié ihnen Juli 1929 ab.

erlangen der Schuldnerin

den Umtausch vornehmenden den Be ug der jungen Aktien e zu eto en, der bei dem

sind mit Gewinn-

bei dem Treuhänder

onâren den Wert der rt berednet nah dem

gsfrist. der 1930 ab

i der Auslosung im Monat

altung einer Frist von dre bringen. Die]e Rückzahlung

Jahren 1940 en vor dem Fäâlligkeitstage blungskurse zu erfolgen. sonne, Höhe

Sicherungshy A "4 Goldmark glei

oldmark Bürgerlichen Gesegbuchs ein- haben. - Die Hypothek

gilt, - daß feine spätere

U o z fung auf Dienstag, den 15. Sep: na T MVIT:

jun., Sehnde, ei

mis &

[59928

Aktien - Zuckerfabrik Sehnde, Die Herren Aktionäre werden hierdurg tlichen Generalversamm

von- Carl Cher“ ngeladen. :

1. Vorlage d Beschluhscssung über . Borlage U ußfasjung i esrehnung, de fine mnd die Ban rie das Gescütig h 2. Entlastung des Vorstands und Aus U Le é; 3. Umschreibung. vou Aktien. 4. Neuwahl bzw. Wiederwahl der auk condon Bo

nden Vorstands und Aufsich vatsmitglieder. y Á 5. a ung über die Verteilung der Shlammpresse, Sehnde, den 24. August 1925.

Der Aufsichtsrat.

W. Aqhilles. :

Der Vorstand.

H. Wöhler. C. Bartels,

59128

l Siueap® Südwestdeutsche Metall

warenfabrik «C LISPETRIRE A.:6G,\

- Mannheim-Neckarau.

Aussondevung au die Gläubiger uni “Aktionäre.

Die außerordentliche Generalversamm lung vom 12. ber 1924 hat bv schlossen, das Gru tal der ena von 11 Millionen PM auf 55

dadur herabzuseben, daß der Nennbett:

20 M herabgesest wird und ferner f

i e eßt wird und ferner | sammen

4 Aktien zu einer |

et a

Aktie zu wer 0 auf bisherige / Vflion’1 Alte zu 20 RM entfällt. 2 Vorzugsaktien werden in gleicher Waise

zusamm E : ] i tjonâre werden hiermit a

die alien Aftien jweds ln chômapkakbien nge 1925 ‘bei der Commei

. November : r i & Privat, Bank A.-G., Filiale Mami heim, in Mannheim, P 3. 1, einzureiden Uta vecbleiben, werben auf Ann

u : f der betr. Aktionäre . Anteilscheine aub

f Der Antrag ist innerhalb rist von drei 0 '

4000-

eind | 19% beginnt, qu iclen. 8 u zu stellen. Gesellshaft kann die Änteilscheine 1 U | a Aktien aufrufen. Aktien ü Anteil ine

y

. N 1 ‘o náß id e E eiben de bl zum Empfang von Ersa n ni Quarei, der Gefellsdal ni r Verwertung zur " stellt elen: werden t traf c Gemäß § 289 Abs. 2p “B. werdel die Cs i Lee Gesells ft aufgefordm : / anzumelden. : ‘Mannheim, den 20. August 1925.

Wpneralversammlung vom

das bisherige Grundkapital | l

T M Die Umstellung der Geselschaft wurde

WStüct auf deut Juhaber- lautende

4AM nach geseßlicher

Nr. 198.

j, Unterludpuingol m ebote, Berlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. s ufe, Verpachtungen, Verdingungen L g

4 Verlosung 2. von Wertpäpi 0

h, Komman es

und Deu onialgesellschaften.

Bun Deutschen Reichsanzeiger unò Preußischen Staatsanzeiger .

eren. ften auf Aktien, Aktiengesellschaften

_ Zweite Beilage

Berlin, Dienstag, den 25. August

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigeupreis

für den Naum einer 5 gespaltenen 1,05 Reichsmark freibleibend.

Einheitszeile

6. fs 8.

11. Privatanze

Erwerbs- und Wirtschaftsgenossen Niederlassung 2c. e dteep G Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

_1925

schafteu. tsanwälten.

igen.

E

5, Kommanditgesell-

haften auf Aktien, Aktien- | c:

esellschaften und Deutsche Kolonialgesellschaften.

9921]

tief Aktiengesellsha e h, und V tiaien m in. Gebr. Helsmann, Essen.

Auf Veranlassung der Zulassungsstelle n der Börse zu Frankfurt a. M. geben jr folgendes bekannt:

Kut - Beschluß der une tocentlicen 8, November

924 is

nserer Gesellschaft, bestehend aus 000 000 „e Stammaktien, unter Ueber- N von 415 000 Reichsmark an den sejervefonds. auf. 1 660 000 . Reichsmark rmäßigt worden, und zwar in der Weise, 1j der Nenmibekrag der Aktie von 1 hpiermark auf 20 _ Reichsmark herab- seg wurde. Diese Aktien, welche die ummern 1 bis 83 000 tragen, waren ither an der MroMsteler Börse zur

otierung A0 n. i

Durch chluß der gleichen General- sammlung wurde unsere Firma, welche ither „Aktiengesellschaft für Hoch- und jefbauten“ lautete, ‘in: „Hochtief \ftiengesellschaft für Hoch- und iefbauten, vorm, Gebr. Helf- ann“ geändert. ter dem 5. März 1925 în das Handels- gister eingetragen. E i Jun derx ordentlichen Genuneralver- mlung vom 16, April 1925 urde beschlossen, das Gruudkapital ui 1660000 Reichsmark um 40 000 Neichsmark auf den Be- ag von 2 500 000 Reichsmark zu höhen durch Ausgabe von 8400

iftieu mit Dividendenberechtigung b 1.4 1925 zum Neéeninbetrage on je 100 _‘Néichsmark. lftieun, welche die Nummern 3 001 bis 91 400 tragen, sind 0 nicht ‘zum - Vörsenhandel zu- asseu,

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Aus dem bilanzmäßigen Reingewinn icher Dotierung des Reserve- 1nds den Aktionären eine erste Dividende b zu vier vom Hundert des eingezahlten Vrundkapitals auszuzahlen. Ueber die Verwendung des dann etwa verbleibenden Mwinnrestes hat -die Generalversamm- ing nah ihrem - freien Ermessen, jedo

it der Einschränkung, zu beschließen, da

is dem nah ‘Vornahnie sämtliher Ab-

Be en des Brant ges ist rucchTgun Verordnung über die Gold

geseht. A

Unber den Beteiligungen sind wesentlich ju erwähnen :

1. Nederlandshe Bouw-

chaft zu Köln, 3, Portlandzementwerk . G., Kiefersfelden, 4. Stecker und

Kiefers

. H., Essen, 6, Dehall, Deutsche Hallenbau _ Ges, München.

Die rbung der Geräte ist si

ichen Abschreibungen wegen Ábn vorgenommen.

ua und unter Berücksichtigu Der Wertansaß für die Waren

dem in der Zeit zwischen dem Bilänzstich-

tage und dem Tage der Au Bilanz eingetretenen Preis nung.

Die Hypotheken

Grundstüke Gutleutstraße

stellun en

310

Bolckenheimer Landstraße 24/26 in Frank- , Eingetragen. Eine dieser Hypo- heken, welhe mit 8500 Reichsmark in wurde in-

anderen

urt a. M die Umstellung

ist, zwischen zurü Die ypotheken sind zum Teil mit

eingestellt dbezahlt.

L zum. Teil- mit dem auf ahe S Sus M ingestellt. Der etwaige a

bei ‘ber Wblófuns der Passivhypotheken eservefonds zu-

Durch die Umstellung auf 1660 000 genüber dem ein-

-Grundlage umgerechneten

e wird dem geseßlichen geführt werden.

Reichsmark verblieb gangs erwähnten einvermöó 415 000 Reichsmark, - der einem stéllungsreservefonds Essen, den 21. August Aktiengesellschaft füe Hoch Aktiengesellscha r Tiefbauteit, vorm. Gebr. Helfm

des ldbilanzen

ings-Mèaaischappii Amsterdam mings-2VCaal]chaPpP1; m|rerdam, 2. Linkörheinisde ‘Handels - Aftiengesell-

oggel, Baugesell\ chaft

m. b. H., Rotthausen, ó, Gelen aft für Teerstraßenbau m.

ußung

us zu Lasten der

n 075 000 Reichsmark ein Ueberschuß qugeführt wurde.

unter 4 fest als

[59915] Vekanntmachung. Wir fordern hiermit die Inhaber unserer S%igen Obligatiousanleihe vom Jahre 1921 gemäß § 39 des Aufwertungsgesebes vom 16. Juli 1925 auf, diejentgen Schuldverschreibungen, r die die Vorrechte des Altbesibes in nspruh genommen werden, bei Ver- meidung des Verlustes des Genußrechts binnen einem Monat, vom Tage des Erscheinens dieser Bekanntmachung im Reichsanzeiger an gerechnet, bei uns anzumelden. , Die erforderlichen Beweismittel für die Anerkennung der Eigenschaft als Alt- besib sind der Anmeldung beizufügen oder Akt.- | binnen einer“ weiteren Frist von einem Monat nachzureichen. - Ebersbach, Sa., Hermann Wünsches Aktiengesellschaft. Otto Moras.

felden

vor-

r üb- rben

trägt [59132]

Wurzner Teppichfabrik Aktiengesellschaft, Wurzen.

Die ordentliche Generalversammlung unserer Aktionäre vom 23. Juli 1925 hat ._a. die Umstellung des bisher Mark 3 500 000,— betragenden Stammaktien- Fapitals auf RM 1 050 000 —, bestehend aus. 3500 Stück Stammaktien zu je RM 300,—, beschlossen. Nachdem die Eintvagung dieser. Kapitalsumstellung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir Hierdurch ‘zur Einreichung der Stamm- altien ohne Gewinnanteilscheinbogen wedcks Abstempelung unter folgenden Be- ingungen auf: E A ae

1,-Die Abstempelung der Stammaktien R bis 25, September 1925 ein- \hließlih außer bei der Gesellschaft Dresden bei der Allgemeinen Deutschen Credit-Anstalt Abtei- …_ lung Dresden i während der üblichen Geschäftsstunden.

2. Zwecks Abstempelung sind die Sslbammaktiemnäntel nah der Nummern- und | folge geordnet - nebst einem mit zahlen- ann. mäßig geordneten Nummernverzeichnis

r

der e:

und

dem

von von Uni:

n

Diese | [59936] E cie | Schwäbische Möbelindustrie A.-G.

am Samstag,

in Murrhardt.

Die Aktionäre werden hiermit zu der den 19. September

1925, Vormittags 11 hr,

Gasthaus zur Sonne (Post) in Murr- hardt stattfindenden ordentlichen Ge- neralversammlung

mit folg

Tagesordnung eingeladen: : 1. Genehmigung der Jahresbilanz Gewinn- und Verlustrechnung

Beschlußfassung über die Verwen-

dung des Reingewinns, 2. Entlastung des Vorstands und sichtsrats.

verfehenen Einretchunasschein, wofür For- chungsftelle erhältlich i Einreichung - im

milare bei der Einrei find, vorzulegen. Wege des Brie Gebühr berechnet, während reihung am Schalter b; tember 1925 Kosten nicht entstehen.

3. Auf den eingereichten Mänteln wird der neue Reichsmarknennwert von Reichs- mark 300,— aufgedruckt.. Falls die ab- gestempelten Mäntel nicht sofort zurü- geabei werden. können, werden Quit- ungen ausgefertigt, gegen deren Rückgabe dann die Auslieferung erfolgt. Die Ein- reichungsstelle ist berechtigt, aber nit ver- pflites die Legitimation der Einreicher die

bei Ein

im

ender

mit und

Auf-

er Quittungen zu prüfen.

92. August 1925. | b

swesels wird die übliche

: D Befristete Anzeigen müssen d rei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “De

[59931] Vekanntmachüng. :

Gemäß § 39 des Aufwertungsgesebes fordern wir diejenigen Jnhaber von Schuldverschreibungen. unserer 4 %igen Anleihe vom Jahre 1894, die ihre Obli- ationen vor dem 1. Juli 1920 erworben aben oder für die § 38. des Aufwertungs- ejebes zutrifft und die bis zur Anmel- ung Obligationsgläubiger geblieben sind, auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genommen- werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts bis zum 30. September 1925 bei uns anzu- melden. Die erforderlichen Beweismittel ür die Anerkennung der Eigenschaft als [ibesib sind der Anmeldung unter Ein- reihung der Stücke beizufügen oder innen . einer weiteren Frist von einem onat nahzureichen, a EAE i, Rsgb., den 21, August

Erdmannsdorfer Aktien-Gesellschaft E Flachs8garn-Maschinen- pinnerei und Weberei. Der Vorftand.

[59956]

Aktiengefellshaft zur Verwertung

landwirtshastliher Erzeugnisse,

f Berlin.

iat laden wir die Aktionäre

unserer Gesellschaft zu der am 18. Sep-

tember 1925, ittags8 L Uhr, in

den Räumen der „Deutschen Fleisch-

Padterei Akt. Ges“, Schüßenstr. 64, statt-

indenden Generalversammlung ein.

Tagesordnung:

1. Geschäftsbericht. :

2. Vorlage der Bilanz per 30. Juni 1925, Entlastung des Aufsichtsrats und des Vorstands. :

. Beschlußfassung über die Gewinn+

verteilung. i

. Genehmigung des P ner la0e mit der „Deutschen - Fleish-Packerei Akt, Ges”, Berlin.

, Durchführung der Fusion durch: Um- tausch der Aktien gegen solche der Deutschen Fleisch-Paderei Akt, Ges. im Verhältnis von 1:1.

6. Statutengemäße Neuwahl des Auf- sichtsrats. e i

¡ Zur Teilnahme und stimmberechtigt sind

| Aktionäre, die bis zum 14. Sep-

: | alle is zum 29. Sep- ® ¿mber 1925 inkl. die Aktienmäntel mit

| doppeltem Nummernverzeidmis entweder

bei der Kasse. der Gesellschaft oder bei

einem deutschen .Notar Pes haben. Verlin, den 24. August 1925. Freiherr von Edckardstein-

Prötzel, Vorsitzender des Aufsichtsrats. [58312]

Antimon Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetriebe,

i

[59099] ;

ereinigte Königs- und Laurahütte Aktiengesellschaft für Bergbau und

Hüttenbetrieb.

Auf Grund des Aufwertungsgesebes vom 16. Juli 1925 fordêrn wir die Altbesißec, welche die R s Altbesibes für unsere Schuldverschreibungen,

1. die 314 %ige vom Jahre 1895,

2. die 4 %ige vom Jahre 1904, _3. die 414 %ige vom Jahre 1919, in Anspruch nehmen wollen, auf, die in | ihrem Besiße ‘befindlichen vocgenannten | Schuldverschreibungen unserer Gesells | unter Einreichung der Mäntel zwe Vermeidung des Verlustes des ause

ri

vechts spätestens innerhalb einer von einen Monat vom dieser Bekanntmachung ab bei unserer Gesellschaft in Berlin NW. 7, Dorotheen- straße 40, während der Geschäftsstunden unter Beifügung €ines doppelten arith- metish geordneten Nummernverzeichnisses anzumelden. Für jede der vorgenannten Schuldverschreibungen sind besonders Nummernberzoichnisse doppelt einzureichen,

Die für die Anerkennung der Eigenscha als Altbefiß erforderlihen Beweismittel sind der Anmeldung zwecks Prüfung bei- zufügen oder binnen einer weiteren Fcisb von einem Monat nachzureichen.

Berlin, den 25. August 1925.

Der Vorstand. Dhly. Wandel.

[59957] Versicherungsgesellshast Thuringia, Erfurt.

Die Herren Aktionäre werden hiermlb zu der am 17.ck September 1925, 11 Uhr Vormittags, in unserem Ge- schäfts e in Erfurt, Schillerstraße 4, stattfindenden einundsiebzigsten ordent- lichen Generalversammlung eins

geladen. 1 Bes age or nung. Aufbebu . Beschlußfassung über die . Aufhebun Bekblufses vom 8. August 194 tellung der Goldmark- anz für den 1. Januar

über die F eröffnungébi 1924.

. Vorlage ‘einer neuen Goldmark« eröffnungsbilanz für den 1. Januar 1924 gens der Verordnung über Goldbilanzen vom 28. Dezember 1923, Vorlage des Berichts des Ver- waltungsrats und Vorstands über die E dieser Goldmarkeröffnungs-

ilanz.

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der neuen Goldmarkeröffnungs-

ilanz.

. Vorlegung der Gewinn- und Ver- lustrechnung, der Bilanz und des Ge- \häftsberichts für das Rechnungsjahr 1924 sowie Bericht über die Prüfung der Jahresrechnung.

D und Walzware beziehen, während sie große Mengen des bei ihnen herge- tellten Bandeisens an die Kaltwalzwerke der Rheinishen Stahlwerke in Hohenlim- burg-Wikede zur weiteren Verarbeitung und Verteinerung zurückliefern-:

Dér Junlandsverkauf aller Cisen- und Stablerieugnie der Rheinischen Stahl- werke und der Th. Wuppermann G. m b: H., soweit sie nicht in Syndikaten gebunden (0): erfolgt durch die Rheinstahl Handelsgesellschaften m. b. H. in Düsseldorf, Berlin,

rfurt, ‘nr Hagen, Hannover, Frankfurt a. M., Stuttgart, Nürnberg, Leipzig und Bielefeld. - Die G.-m. b. H., deren tämtlihe Gesell1chaftsanteile sich im Besiß der Nheinischen Stahlwerke und der Th. Wuppermann G. m b. H. befinden, unter- halten Lagerpläße mit Cisenbahn- und teilweije auch Wasserans{hluß in Berlin, Franfturt a. M., Düsseldorf, Stuttgart, Nürnberg, Leipzig, burg und Erfurt, fowie außerdem noch Verkaufskontore und befreundete Beziehungen mit privaten Eisenhandlungen in Bremen, Remscheid, Solingen und Köln. __ Der Auslandsverkaut der Erzeugnisse erfolgt durch die Kommanditgesellschaft

Eisenausfuhr Otto Wolff & Co. in Köln. Die Nheinishen Stahlwetke stellten her bzw. förderten:

Robftabl Koble im Geschäftsjahr 1921/22 . . . 692 992 3901 231 7b 450

Der Vorstand. Sigmund. Kellel [59932] 1

3. Zuwahl, zum Aufsichtsrat.

Zur. Teilnahme . an der Generalver- sammlung ist ieder Aktionär berechtigt, der seine. Aktien spätestens am drittleßten Werktage vor dem Tage der Generalver- sammlung bei der Gesellshaft oder bei den Bankfirmen: Württ. Landessparkasse in Stuttgart und Württ. Privatbank A.-G, (vorm. Beißwenger) in Stuttgart, oder bet einem Notar hinterlegt hat und die Hinterlegung spätestens am leßten Tage vor der ‘Generalversammlung der Gesellschaft durch Vorlage des Hinter- legungsscheines nachgewiesen hat. Murrhardt, den 22. August 1925.

Der VdPrftand. -

hreibüngen und NRüklagen etwa ver- urzen, im August 1925. ebenen Teil dieses Gewinnrestes sowohl | zue: chf ie Mitglieder des Aufsichtsrats als auch ‘enigen Mitglieder ‘des Vorstands und stigen Beamten, - denen dies in ‘ihren P ngöverarägen zugesichert is, einen ojentualen - Anteil (Tantieme) beziehen. er Prozentsaß dieser Tantiemen be- umi sich für die Mitglieder des Vor- nds und für die sonstigen Beamten der ellschaft nah den Anstellungsverträgen; it die Mitglieder des Aufsichtsrats be- ugt er insgesamt zehn Prozent; ens halt jedes Mitglied mindestens 2

leihômark der Vorsibendé das Doppelte. ‘Die Reichsmarkeröffnungsbilanz r 1, Januar 1924 lautet wie folgt:

werts des in ihren Händen befindlichen Betrags an der Sicherungshypothek- der Weise teil, daß sämtlichen Teilschuldverschreibungen der gleihe Rang zusteht. Durch Uebertragung der Rechte’ aus einer Tetlshuldvershreibung geht. zugleih der ent- iprechende Anteil an der Sicherungshypothek auf den Erwerber über. Eine etwa dur teilweise Rückzahlung der Anleihe für die Gesellschaft entstehende Eigen- tümergrunds{chüld darf" niht zum Nachteil der Anleihegläubiger geltend gemacht werden.

Die Geltendmähung aller Rehte aus der Hypothek unbeshadet der der Mehrheit der Gläubiger nach dem Reichsgeseß vom 4. Dezember 1899 zustehenden Befugnisse liegt aus\{ließlich dem Treuhänder ob, der die Gläubiger - gerihtlich und außergerichtlich zu vertreten hat. e :

Sämtliche die Teilshuldverschreibungen betreffenden Bekanntmachungen: werden im Deutschen Reichsanzeiger mit Wirkung für jeden Gläubiger veröffentliht, außer- dem aber noch in zwei weiteren in Berlin erscheinenden Tageszeitungen sowie in je einer in Köln, Essen und Düsseldorf erscheinenden Tageszeitung. ;

Nachdem die ersten Monate des laufenden Geschäftsjahr8 fast auf der ganzen Linie für die Erzeugnisse der Gesellschaft Erlöse gebracht hatten, die unter den Selbstkosten lagen, 'fhete erst die zu Beginn des Kalenderjahrs 1925 - gelungene Bildung der Rohstahlgemeinschaft dadur zu besseren Preisen in der Eisenindustrie, daß die Erzeugung an Walzwaren dem tatsächlihen Bedarf angepaßt wurde. Neue

. Beschlußfassung über die Genehmi- gung der Jahresbilanz und der Ge- winnverteilung, die Festseßung der Vergütung für 1924 für den Ver- waltunasrat und über die Entlastung der Mitglieder der Direktion und des Verwaltungsrats.

Wahlen zum Verwaltungsrat.

. Wahl der Nevisionskommission.

. Beschlußfassung über Erhöhung des Grundkapitals um einen von der Generalversammlung zu bestimmen- den Reichsmarkbetrag durch Ausgabe neuer auf den Namen Aautender Aktien unter Auss{luß des geseßz- lichen Lege der Aktionäre, aver unter Vereinbarung eines Be- zuasrechts mit dem Uebernehmer \0- wie übèr die Einzelheiten der Be-

Halle a.S.-Trotha, Bahnhofstraße 3,

9 jebt Sinapia Aktiengesellschast, Senf: und Essig-Fabriken, / Halle a.S.-Trotha, Bahnhofstraße 3. Die ordentlihe Generalversammlung vom 6, April 1925 hat beschlossen, das S von nominal iermark 1 000 000 000— Stammaktien auf. Reichsmark 60 000,— in dec Weise um- zustellen, daß auf je nom. Papiermark 1 000 000,— alte Stammaktien drei neue Aktien von je Reichsmark 20,— heraus- gegen werden. E : Die alten Vorzugsaktien in der Gesamt- höhe von Papiermark 40 000 000 sind laut Beschluß der gleichen General- na üc kraftlos erklärt. ie Firma der ellshaft ist aus

Wurznex Teppichfabrik Aktie1- gesellschaft. A. Bechtold,

Ei exn-Siegener ]

bahu-Ge el schast. d E denten 9 Generalversamml nf

eingeladen. ; A " erf ungsbilang vom 1.- April 18 2, Berichte des Vorstands und des

des chtôrats über den V star Und bie Verhältnisse der Gelellsdal die ¡Klan und die Gewinn- l

r g. i 3, Beschlußfassung über die Bilanz W d innverteilung.

[59961] Mechanische Weberei und Haus8- industrie des Eulengebirges Aktien: gesellschaft, Wüstewalters8dorf. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden hierdurch zu der am Sonnabend, den 12. September, Nachmitta 3 Uhr, zu Schweidniß, Hotel Deutsches us, Kupfershhmiedestraße, stattfindenden neralversanmlung eingeladen.

__ Tagesordnung: j 1, Abänderung des Beschlusses der Generalversammlung vom 31. Januar 1925, Punkt 5, Ablaß 4, betr. Her- ausgabe von Anteilscheinen zu M d,—

Erze | [60002]

Geinäß § 39 des Gesetzes über die Auf-

wertung von Hypotheken und anderen An-

S

Kalenderjahr 1924 . Tb4 424 4 047 160 104 818

Wegen des Ruhreinbruchs und der damit in Zusammenhang stehenden fast

vollständigen Betriebsstillegung der Werke sind lediglich die Förderergebnisse für 1921/22 und für das Kalenderjahr 1924 amegeen.

Die Gesellschaft beschäftigt zur Zeit 36 359 Arbeiter und 3136 Beamte.

j Die Gesellschaft gehört. folgenden Verbänden an, welche die Preisbildung und

die Absaßregelung bezwecken :

Laufzeit Kündi (ngambgtiGreit

bis 31. März 1930 blauf

31. März 1930

erband Nuhrkohle A.-G., Essen F Jahr vor . Mai 1930 4 Monatevor Ablauf . Dez. 1929 4 Verk -Verein tür Teererz, Cumaronharz-Verband, Bochum . 1926 é 1932 Stahlwerks-Vetband . a Lat 5 Jahre fest. : Die Nheinischen Stahlwerke haben gemäß Beschluß des Aufsichtsrats vom 100 d Nr. 1—400, 400 Stück zu NM 3000 = § %0%/ Nr. 401—800, 12 200 Stück zu RM 1000 = § 1000/,, Nr. 801—13 000, 12 000 Stück zu RM 300 = § 80/2 sind unter fortlaufenden Nummern ausgefertigt und - von. dem Vorstand der Nheinischen

Benzol-Verband, Bohum Essen . 1926 0 . Dez. i“ « s

Röhrenverband, Düsseldorf . . . Múârz 6 Monate vor Ablau

der Anleihe von RM 21 000 000 i in 400 Stück = RM 10000 h ar. Die Direction der Disconto-Gesellschaft hastet aus

ihrem Giro den späteren Gläubigern der Teilshuldvershreibungen niht. Sie

Verbandsbildungen, von denen der Nöhrenverband, wähnen ist, lassen erhoffen, da besseren Ergebnissen als die Verluste und darüber werden kann, läßt Ach R

-Meiderich, im Juli 1925 Rheinische

Duisburg Auf Grund vorstehenden Prospekts sind

urzeit noch nicht übersehen.

32000 Stüdck zu je RM 500 Nr. 9 600 A 2500 8 000 5000

von 1925 400 Stück zu RM 10000 = § 400 3 000 =

12200 12 000

80000/

1000 = ; 10000/ 300 = 7 80/4

zum Handel an der Berliner Börse zugelassen worden. Berlin, im Juli 1925. Direction der Disconto-Gesellschaft. Darmstädter und Nationalbank K. a. A. S. Blei Dresdner Bank.

Nhein Braunkoblen-Syndikat, Köln Deutsche Amm. Verk.-Verein, Bochum : . Dep 1929 4 , ,; . Dez. 1929 4 , f Roheisen-Verband, Essen. . : Dez. bis 1926 nit kündbar RNohstahl-Gemeinschaft, Düsseldorf 1926 1930 4. März 1925 zwecks Stärkung ihrer Betriebsmittel die Ausgabe einer bypothekari- schen Anleihe von RM 21 000 000 = § 5 000 000 beshlossen. Der Gesamtbetrag r. 13 001—2% 000 eingeteilt. Die Teilschuldverschreibungen lauten auf den Namen der Direction der Disconto-Gesellschait zu Berlin oder an deren Order. Sie sind durch JIndossament übertragbar. Stets handichriftlich vollzogen sowie mit einer Kontrollunterschrift ver|ehen. ämtlihen Teilshuldvershreibungen steht der aleiche Nana au.

G. m. b.

die lezten Monate des laufenden Geschäftsjahrs zu ten führen. Ob ein voller Ausgleih der anfänglihen hinaus die Möglißkeit einer Dividendenausshüttung erreicht

Stahlwerke.

- Neihsmark 80 000 000 neue Aktien 169 201—201 200,

209 201—218 800, 221 201—229 200, und über Reichsmark 21 000 000-= § 5 000 000 74% hypothekarishe Anleihe

eingeteilt in Teilshuldvershreibungen 10009/ , Nr.

der ey Rheinischen Stahlwerke-zu Duisburg-Meiderih

Berliner Sandels8-Gesellschaft.

besonders zu er-

1— 400, 800, 801—13 000; 13 001—25 000

chröder, Deutsche Bank,

4 4. Beschlußfaffung ü 5 Ae de l de ¿ M L runa Us, E 8&8 4, 5, 8 und 32 (Aender des Wortes „Goldmark

a ruf s g

") (héftdiahrs auf das Kalenderiah au a

e) des § 20 (Aus der p j

mung au Le ani Rücksicht al :

Ñ Laa 6s di E

na

Ergänzungswahl zum Aufsichtsrat.

6. : Gesell schaftévertrai

Gemäß 8 22 des 3 sind nur die Aktionäre zur Teilnahme ! der Generalversammlung berehtigt, ihre Aktien spätestens am dritten vor der Dat, bei der : shaftskasse, bei der Siegener Bank bei einem Notar hinterlegt haben. | Stelle der Aktien genügt auch die lihe Bescheinigung von Staats-. Kommunalbehörden und Kassen sowie 5 Reichsbank und deren Filialen über bei ihnen hinterlegten Aktien, Siegen, den 22. August 1 Der Aufsichtsrat.

C. Dresler, Vorsibender.

M ttpapiere n ekonto .

vorlá M

aEtlbstver sich

Ta Gesel '

Aktiva. undstüde und Gebäud Vteiligungen ..,. E ee 0A Uten... ,

508 000 90111

1 076 592 566 s 83 514 152 861 521 759 38 833/56

3 037.772

Ci ; 78

T0660 .

hale und Bürgschaften ; Mnfguthaben gsaf enstände

,___ Passiva, Mlenkapital . Ustellungsreservefonds . ,

otheken Vlerstüßzungsfonds

Cn s Ge e und Bürgschaften ; bter e

1 660 000 415 000 133 082

9 000

5 000 83 514 736 176

- 3 037 772/64 tstellung des Vermögens unserer | Grab der

[l t auf erordnung

¿: Boldbilanzen vom 28, 12 1923 sowie

h hierzu “auen Durchführungs-

se mungen at ein Reinvermögen in von 2075 000 Gold

\r diese Ermittl, es Beam ö as h un ermogen® 1 Vewertung der a af

ie

a

jy )

1 "

ise vorgenommen

,

U

U

p oE tnzelnen .Vermögens- ik in vorsichtiger :

sprüchen (Aufwertungsge 1925 fordern wir t b unserer Teilschuldversd 1. der 4 %igen Anleihe vom Jahre 1892, 2 i %igen Anleihe vom Jahre

ir die die Vorrechte des Altbesibe ú enommen werden 2 die

Be

rechts auf, | diejer Bek,

die Anleihe zu 2 bei der

nter Hinterle ) Die erforderli E g e l\huldverschreibungen

i A einer weiteren Monat nachgureichen.

ter S ungen:

nspruch des

h eseßes zutrifft Leun

ufwertung r ustes des

des innen anntmachun

an

nd dessen Zweigniederla

n Beweismittel dafür, vor

uli 1 erworben und bis zur

meldung im Besiß des Jnhabers geblieben

nd, sind der See K beizufügen

Essen-Vorbeck, den 25. August 1 Essener Bergwerks-Verein König Wilhelm. Der Vorstand,

seß) vom 16. Juli ur alle Jnhaber

nem Monat vom Tage etan l die in ihrem Besiß befindlichen Teilschuldverschreibungen i l bei uns oder für die nleibe zu 1 bei dem lung sind diejenigen Aktionäre berechtigt, A. Schaaffhausen'schen Bankverein, Köln, |welhe ihre Aktien spätestens am as und für zweiten Werktage vor der General- | , Deutschen Bank, | versammlun

Berlin, und deren Zweigniederlassungen | in Wüstewalte ung der Stücke anzumelden. daß Fall den Nachweis der erfolgten Hinter- | de

rist von einem

Vorlage des Geschäftsberichts, d . Borlage des richts, der Bilanz sowie der Gewinn- und Ver- lustrechnung für das Geschäftsjahr E Qs -SS 260 und 246 des

Beschlußfassung über die Genehmi- gung, der Bilanz.

3, 4,

8s in

, bei

nuß- des Vorstands und des Aufsichtsrats.

__- standsmitgliedern. Zur Teilnahme an der Generalversamm-

g bei der Gesellschaftskasse rsdorf oder bei einem deut- hen Notar hinterlegen und im lebten egung spätestens vor Beginn der General- versammlung führen. Joder nicht persönlih erstheinende Aktionär“kann sih auf Grund \{riftliher | Vollmacht vertreten lassen.

dem An-

oder

s über die Entlastung | 5. Wahlen von Aufsihtsrats- und Vor- |T

Antimon Aktiengesellschaft für Bergbau und Hüttenbetriebe in Sinapia Aktien- gesellschaft abgeändert. , Nachdem der Umstellungs- und Firmen- änderungsbeshluß im Handelsregister ein- (erogen ist, fordern wir hierdurch unsere Ptionäre auf, ihre Stammaktien mit Gewinnanteilscheinen Nr. 1 u. f. bis zum K. Dezember 1925 einschließlich bei der Gesellshaftskasse Halle a. S.- rotha, Bahnhofstraße 3, in der Zeit von 9—12 und 3—d einzureichen, und zwar unter Vorlage eines doppelten der R nah geordneten Nummernverzeichnisses. Diejenigen Aktien, die nicht rechtzeitig ein- ereicht werden, sowie diejenigen Aktien, le von einem Ä einer Anzahl eingereicht werden, die eine Zusammenlegung nicht ermöglicht oder bei nen weder die Verwertung für Rechnung der Beteiligten noch die Ausstellung eines Anteilscheins beantragt wird, werden ge- mäß § 290 H.-G.-B. für kraftlos erklärt. Die für diele kraftlos erklarten Aktien ausgestellten neuen Aktien wecden durch

Wiüstewalters8dorf, den 19, August

925, | 1925. Mechanische Weberei und Haus-

industrie des Eulengebirges Aktien-

öffentliche Versteigerung verwertet und der Erlös den Beteiligten zur Verfügung gestellt.

Halle:-Trotha, den 18. jepult 1925,

gesellschaft. Der Vorstand. Alfred Thiel.

Sinapia Aktiengesellschaft. Stöhr.

eihe |

einzelnen Aktionär in

gebung. 7 . Beshlußsassung über die infolge des Be\chlusses zu §8 berbeizuführenden Aenderungen des Statuts, insbe- besondere zu dessen §§ 5 (Höhe und Einteilung des Grundkapitals), 6 (Einzahlung “auf die Aktien), 7 (Aktienformulare) und 44 (Dienst- Yaution).

Zur - Teilnahme an der Ge ELRs sind alle Aktionäre beretigt, ie als jolhe im Aktienbuch eingetragen sind, sih spätestens am dritten Tage vor der Generalversammlung bei der Direk- tion angemeldet haben und sich durch Vors [egung ihrer Aktien oder durch Be- cheinigungen über die Hinterlegung der Aktien bei Î

dem Bankhause Adolph Stürke

Erfurt oder dem Bankhause Georg Frombera & Co. in Berlin oder U der Direction der Disconto-Gesellschaff in Berlin oder

bei einem deutschen Notar auFveisen

Erfurt, den 22. Auaust 195.

Der Verwaltungsrat der Versicherungsgesellschaft Thuringia, Mar Stürcke.

Generalver-

in