1925 / 213 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

A

-

Der Gemeindeaus\<huß des Preußischen Land- tags seßte gestern die Beratung der Städteordnung fort und erörterte

zunachst die Bestimmung des Entwurfes, die das aktive Wa re<t in den Gemeinden an einen sehsmonatigen Aufen knüpft. Ein sozialdemokratisher Antrag, diese Bestimmung sieuden, wurde abgelehnt, ebenso ein kommunistisher Antrag auf

wurde festgestellt, daß im Ehrenbürgerre<t das Wahlrecht nicht ei

iffen ist. Eine längere Debatte entspann sih, wie das Nah T deutsher Zeitungsverleger mitteilt, über die Frage, inwieweit das Neferendum innerhalb der Stadt-

begriffen l iGtenbüro des Vereins Die

verwaltung angewendet werden soll. Kommunisten ve

langten die Auêdehnung des Referendums auf ziemlih sämtliche An-

elegenheiten der Verwaltung. Die Deutsche Volkspartei verlang treihung des Referendums, da es im Entwurf nur für i wichtige Fragen vorgesehen sei und der Apparat des Bürgers entsceids für diese eigentli ni<t in Frage kommen könne. Anträge wurden abgelehnt. Der Aus\{huß wandte \sih dann de Abschnitt über die Stadtverordnetenversammlunge

u. Die Bestimmungen des Entwurfs wurden au< bier im wesent- Üghen angenommen. Ein kommunistischer Antrag, der von den Sozial demokraten unterstüßt wurde und die Verpflichtung der neugewählten Stadtverordneten auf gewissenhafte Amtserfüllung dur<h Handschlag

streichen wollte, wurde abgelehnt. Weiterberatung Freitag.

Be

t,

<affung des EChrenbürgerre<ts. Durch einen deuts<nationalen Antrag

fts. eide

l-

ns Tes te

m n

Uebersicht über die Zahi der

R

Land- und Forstwirtschaft.

Studierenden und Hörer an den Tierärztlichen So<schulen Preußens im Sommerhalbjahr 1925. :

Stu- dierende Und Hörer aus früheren Semiestern

Bezeichnung getrete der

Lehranstalt

dieren und

Neu ein-

Stu-

Hörer

ne

de

Gasthörer

Zusammen (Sp.2—4)

Vou den Studierenden und Hörern stammen Gesamt, zahl der Studie, renden und Hörer (Spalte 8—10)

aus Preußen

somit (Spalte 6 u. 7)

aus dem übrigen Gebiete des Deutschen Reichs

aus den

östlichen

aus dem

Aus1"ände

Provinzen Preußens

1

6 11

7 8 9 10

Ster thse Hochschule

etn Tierärztlihe Hochschule Hannover L

86 14

17 132

99

. 146 56

zusammen .

29]: 100 149 249 38 111

Stand der Reben und Güte der Trauben ® Anfang September 1925.

Note 1 = sehr gut, 2 = gut, 3 = mittel, 4 = gering, 5 = sehr gering.

Zwischenstufen sind dur< Zehntel ausgedrüdt.

Handel und Gewerbe. Berlin, den 11. September 1925. Telegraphische Auszahlung.

Stand der Neben

Güte der Trauben

Länder und Landesteile

-

Vheingaugebiet Vebriges Nheingebiet

Nahegebiet S Mosel-, Saar- und Nuwergebiet . Ahrgebiet

Alle übrigen preuß. Weinbaugebiete . .

2,2 2,L 2,2

DO DODO DO dO N

Do F Do Do DD V I OS O F DO

Preußen .

- _

-_

Unterfranken SMwaben

.

5 f DO O Do Ori DO Î O bs Do DO OTOODR N o

-

-

Nectarkreis Schwarzwaldkreis Jagstkreis. . « « Donaukreis

O

-

_

od O

Württemberg

_

-

ROÍIO Or

Konstanz i R S E L Le L arlsruhe. « « « é

Mannheim .

-

Do Do o 05 | bo } O Do D O

Baden

“_.

Starkenburg . Nheinhessen .

e é

do cs f o

Hessen j é

DO D

Deutsches Reich .

August 1925

uit 1925

September 1924 . . September 1923 . ..

BemerPkungen.

I

1 ,

, 1

Preußen. im Lande zerstreut liegenden leinen und kleinsten Weinbaubezirke) ift gegen den Vormonat unverändert geblieben, im 1. Gebiet (Rhein- gau) ist er um 0,1 und im 5. (Ahr) sogar um 0,5 Punkte geringer eworden; dagegen haben das 2. Gebiet (Rhein ohne Rheingau) und vas 4. (Mosel, Saar, Ruwer) sich .um je 0,1 gebessert. Da diese Teßten Gebiete rund 60 Prozent des gesamten Weinbaus umfassen, so stellt si< au< der Staatsdurhschnitt um 0,1 Punkte höher. Die Ursache hierfür ist die bis nah Mitte des Augustmonats in den hauptsächlihsten Weinbaugebieten vorherrschend gewesene warme und fonnige Witterung und die dann rechtzeitig einsebende gute Durchfeuhtung des Bodens. Es wird daher fast allgemein mit einem leidli< guten Ausfall der Ernte nah Menge und au<h nah Güte gerechnet, obwohl der Sauerwurm und im 4. Gebiet auch der xote Brenner vielfah merkliden Schaden verursaht haben und jeßt bei dem anhaltenden naßkalten Wetter no< Pilzkrankheiten (Oidium und Peronospora) und Rohfäule auftreten. Vor allem ist wieder re<t baldiges sonniges Wetter dringend erforderlich.

Bayern. Für die kommende Weinmosternte der Pfalz sind in der Mehrzahl der Bezirke die Aussichten nit allzu günstig. Außer starken Sauerwurm- und Heuwurmschäden hat Peronospora 1h weiter ausgebreitet und ist dur< die Wurmlöcher auf die Trauben

Trauben zum Ab Neife Früchte wurden verhältnismäßig no<

Der Stand im 3. Gebiet (Nahe) und im 6. (die

11, September Geld 1,688 4,195 1,705 2,385 20,334 4,195 0,572 4,20

168,64 6,09

18,56 80,65 ° 10,58

Buenos-Aires . Canada

Japan Konstantinopel : Ges, B

New York. . .|1$ Nio Janeiro | 1 Milreis Uruguay . . . [1 Goldpeso

Amsterdam- Rotterdam . | 100 Gulden 100 Drachm.

Athen Brüssel u. Ant- » «100 Fres. 100 Gulden

werpen . 5 Danzig. lsingfors . . | 100 finnl. M talien .…. ./100Lre Iugoslavien . . | 100 Dinar Kopenhagen . . | 100 Kr. Lissabon und Oporto . . . | 100 Escudo Oslo. eo... 100 Kr. Ri . o « | 100 Frs. rag « « « » « : | 100 Kr. Schweiz « « « | 100 Fres. Sofia .. . . | 100 Leva Spanien . . . | 100 Peseten Stoctholm und 100 Kr.

Gothenburg. 100 Schilling

Wien... ... Budapest . . . | 100 000 Kr.

1 Pap.-Pef. . 1 1 kTanad. $ 1 Yen

4,21

169,06 6,11

18,60

112,42 59/18 b,89

112,70 59/32 b,91

Brief 1,692 4,205 1,709 2,395 20,384 4,205 0,574

Geld 1,687 4/195 1,718 2/395

20,34 4,195 0/576 4/90

168,64 6,09

18,57 80/65 10/58 17,57

7/46

104/67

21,125 92,43 19,775 12,431 81,03 3/055 59/97

112,41 59/18 5/89

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

10. September

Brief 1,691 4,205

1,722 -

2,405 20,39 4,205 0,578 4/91

169,06 6,11

18,61 80,85 10,62 17,61 7,48 104,93

21,175 92,67 19,815 12,471 81/23 3/065 60,13

112,69 59/32. 5/91

11. September Geld Brie} 20,55 20,65

4,2% 4275

4,217 - 4237 4/208 4/228 167 169

0/573 0/593

20,308 20,408 20,302 20,402 233 9237 18,47 18,57 3,03 3/05

102/59 103,11 80,45 80,85 10/535 10,595 19/755 19/855

168/23 169,07

17,36 17,44 T4 745 88/568 89/02

Sovereigns 20 Frcs.-Stücke Gold-Dollars . Amerikanische: 1000—5 Doll. 2 und 1 Doll. Argentink\che . Brasilianische . Englische: große 1 Fu. darunter Türkische. . Belgische Bulgarische . Dänische. « « Danziger. . « « innishe. ... ranzösishe . . olländische . . Italienische: über 10 Lire Iugoslavische . | 100 Dinar Norwegische . . | 100 Kr.

Numänische: 100 Lei . .. (100 Lei

100 finnl. M 100 Fres. 100 Gulden

100 Lire

Geld 20,55

4,26

4,21 4,202 1,67 0/56

20,314 20/31 18,55 3,4 104,39 80,40 10,52 19,85 168,28

17,81

741 92,47

10. September

Brief 20,65

4,97

4,93 4/992 1/69 0/58

20,414 20,41

18,65 3,6 104,91 80,80 10,58 19,95 169,12

17,89

7,45 92,93

dme

Die Elektrolytkupfernotierung der für deutshe Elektrolytkupfernotiz stellte

auf 139,75 M) für 100 kg.

Gie ——————

Berliin, 10. September. (W. T. B.) Preis fürNahrungsmittel. (Durhschnittse des Lebensmitteleinzelhandels für ke frei hq Berlin.) In Reichsmark: Gerstengraupen, lose 18,75 bis 22,75 Gerstengrüße, lose 19,50 bis 19,75 , Poferlocva, lose 21,50 22,00 #, Hafergrüge, lose 22,00 bis 23,00 6, Roggenmehl (/) 14,75 bis 19,50 &, Wehengrieß 22,25 bis 4 bis 26,00 6, 70 9/0 Weizenmehl 18,75 bis 20,25 6. Weizenautug mehl 21,50 bis 27,75 4, Speiseerbsen, Viktoria 20,00 bis 23,00 4 Speiseerbsen, kleine —,— bis —,— #, Bohnen. weiße, Perl 15, bis 17,75 4, Langbohnen, handverlesen 26,00 bis 28,00 4, Linsen, kleine 22,00 bis 24,90 4, Linsen, mittel 27,00 bis 34,50 4, Uns roße 35,00 bis 53,00 #, Kartoffelmebl 22,00 bis 21,0 # akkaroni, Hartgrießware 46,00 bis 57,00 #, Mehlnudeln 6 bis 31,50 4 Eiernudelin 46,00 bis 66,00 6, Bruchreis 160 bis 16,50 #4, - Rangoon Reis 18,50 bis 19,50 #6, glasierter Tab reis 24,00 bis 32,50 6, Tafelreis, Java 32,00 bis 46,00 Ningäpfel, amerikan. 80,00 bis 95,00 #, getr. Pflaumen 0A —— bis —— Æ, entsteinte Pflaumen 90/100 75,00 bis —— Kal. Pflaumen 40/50 60,00 bis 61,00 4, Rosinen Caraburnu {sist 40,00 bis 78,00 4, Sultaninen Caraburnu 80,00 bis 102,00 4 Korinthen <hoice 53,00 bis 60,00 4, D \üße Bari 219004 bis 225,00 46, Mandeln, bittere Bari 205,00 bis 220,00 4, Zint h (

(Kassia) 100,00 bis 105,00 46, Kümmel, holl. 37,00 bis 38,00 \<hwarzer Pfeffer avon 147,00 bis 150,00 M, L D Singapore 190,00 bîis 210,00 5, Rohkaffee Brafil bis 235,00 6, NMNohkaffee Zentralamerika 220,00 bis 305,00 41 Nöstkaffee Brasil - 240,00 bis 300,00 4, Nöstkaffee Zentr 4 amerika 300,00 bis 390,00 4, Nöstgetreide, loje 19,00 21,00 - Kakao, fettarm 52,00 bis 90,00 6, entölt 90,00 bis 1120,00 #, Tee, Souchon, gepya>t 365,00 405,00 #4, Tee, indisd, gepa>t 413,00 bis 450,00 4, Jnlandszudt Melis 35,50 bis 36,25 #4, Înlandszu>der Raffinade 37,00 bis 38,00 Fuder, Würfel 38,50 bis 40,50 „&, Kunsthonig 35,00 bis 37,0 4 u>ersirup, hell, in Eimern 26,25 bis 27,00 4 Speisesirup, dunk({“ in Eimern 35,75 bis 37,50 4, Marmelade, Erdbeer, Einfrutht 9400

bis 112,00 #, Marmelade, Vierfrucht 38,00 bis 42,00 46, Pflaumew mus in Eimern 38,00 bis 46,00 #, Steinsalz in Sä>ken 3,20 4

Kakao, leidts

1 3,60 4, Steinsalz in Pa>ungen —,— bis —,— #, Siedesalz l

Säd>en 4,20 bis 4,60 4, Siedejalz in Packungen 5,40 bis 7,00 44 Bratenshmalz in Tierces 97,50 bis 98,50 4, Bratenschmalz ü Kübeln 98,00 bis 99,50 4, Purelard in Tierces 97,00 bis 9950 4 E in Kisten 98,00 bis 100,00 (6, Speifetalg, gepadt 6901 is 70,00 H, Speisetalg in Kübeln —,— bis —,— #4 Margarine, ndelsmarke I 69,00 46 LTI 63,00 bis 66,00 M Margarine, Spezialmarke 1 82,00 bis 84,00 # [1 69,00 bl 71,00 #& Molkereibutter Ta in Fässern 220,00 bis 22400: Molkereibutter Ta in Pa>kungen 227,00 bis 232,00 Æ, Molkerb butter II a in Fässern 197,00 bis 205,00 A, Molfereibutter Ia iti Packungen 210 00 bis 218,00 „& Auslandsbutter in Fässern 228,0 bis 233,00 & Auslandsbutter in Pa>kungen —,— bis —,= Corneed beef 12/6 Ibs. per Kiste 47,00 bis 49,00 „6, ausl, Spe{ geräuchert, 8/10—12/14 —,— bis —,— t, Quadratkäse 40,00 90,00 6, Tilsiter Käse, vollfett 110,00 bis 125,00 46, e<ter Emmw thaler 170,00 bis 175,00 X, eter Edamer 40 % 125,00 bi 130,00 Æ, do. 20 9% 95,00 bis 100,00 , ausl. ungez. Kondenb mis 416 23,00 bis 26,00 #4, ausl. gez. Köndenömilch 26,00 M4

7

Berichte von auswärtigen Devisen- und Wertpapiermärkten.

Devisen.

——— M

Vereiniqun < [aut Berliner elta des „W. T. B.“ am 10. September auf 139,29 46 (am 9. Septembe

23,50 o, Hartgrieß 35

0) Stodh

94 Berlin

10. September. (

10,

| 1 90,00, Helsingfors

d agen 116,00.

agndon, 10. September. (W. T. B.) Silber 33%, Silber

gieferung

00.

ed, ) iden m S S t" Demerita-Padet!. 58,75,

hd 63, 50,

hurg-Wiener j Anglo

bel 75,0, en 25,75 Bien,

danleihe 71,3, Mairente —,—

iri 77,40 ) “Dslo 68.30.

Frankfu Adlerwerke 47,00. Aschaffenburger Zellstoff. 66,00, inl nilintabrik 125,75, Lothringer

“éheim 119,25,

{inen (Pokorny

bster Farbwer fer L 00, Wayß u.

Nom 16,90, Amsterdam 161,30 Sto>holm Helsingfors 10.10, Prag 11,88, Wien 0,56,60. m 10. September. (W. T. B.) Devisenkur|e. London 0,88,90, Paris 17,75. Brüssel 16,75, Schweiz. Pläße 150,95, Ropenhagen 94.75, Oslo 82,795 Washington 15,80, Rom 11,15, Wien 0,52,75. 21,90, New 64, Amsterdam 186,50, 50 Porid “1,76, Antwerpen 20,85, Sto>bolm 124.50 13,80, Wien 0,65,75.

ol

fors 9,43 Pr Rom 19,50, Prag

331 : n Wertpapiere. : rt a. M., 10. September. (W. T. B.) Oesterreichische

Zement —,—, (Chemische D. Gold- u. Silber-Séheideanst. 97,00, Frankfurter u. Wittekind) 36,50, Hilpert Maschinen 34,00 hil. Holzmann 59,50, Holzverkohlungs-

tag 68,00, Zuckerfabrik Bad. Wag-

10. September. (W. T. B.) (Shlußkurte.) Brasil- u. Privatbank 96,0, ereinsbank 79,5, <antungbahn —,—, Deutsch-Austral. 59,0,

Ta 86,0. Nordd. Verein. E1b|\chiffa 33,0 Calmon Asbest 41,5, Gummi 62 B., Ottensen Eisen 33 B., Alsen Zement Guano 103,0, Mer> Guano 86,0, Dynamit

Holstenbrauerei —,—, Neu Guinea 187,5, Otavi

Freiverke br. Sloman Salpeter 4,5.

10. September. (W. T. B.) (In Taulenden.) Völker- Februarrente 2,65, Oesterreichi)che

fe 119,50,

Goldrente B5,0, Oesterrel<isGße Kronenrente 2,4, Ungarishe Gold- rente —=,—. Ungarische Kronenrente —,— , Wiener Bankverein 97,5, Bodenkreditanstalt 183,0, OesterreichisGe Kreditaustalt 130,1 Anglobank 152,0 Eskomptebank 266,0, Länderbank junge 182,0 Nationalbank 1670,0, Unionbank Wr. 126,0, Türki)che Lo1e —,—, Férdinand-Nordbahn 75,75 Oesterreichlshe Staatsbahn 401,5, Süd- bahn 442 Poldihütte 1038,0, Prager Eisen - Industrie 18050, Alpine Montange)î. —,—, Siemens - Schuckertwerke 94,5 - Allg. Ungar. Kreditbant 336,8! Nimamurany 113,1. Oestetreichishe Waffen- fabrik - Gej. -57 0, Brüxer Kohlenbergbau —,—- Salgo - Tergauex Steinkohlen 4760 Sfkodawerkte —,—, Steir. Magnesit 33,2,

Daimler Motoren 7400 0, Leykam - Josefsthal A.-G. 195,0, Galigig, /

Naphtha 940,0. : A Amsterdam 10. September. (W. T. B.) 6 9/9 Niederläñdiiche

Staatsanleihe 1922 A uv. B 1052/,; 44 % Niederländishe Staats-

anleibe von 1917 zu 1000 fl. 98,25, 3 9% Niederländi\<e Staats- anleihe von 1896/1905 73/4 7 9/9 Niederl.-Ind.-Staatsanleihe zu 1000 f. 1021/4. 7 9% Deutsche Reichsanleihe 99,00, Reichsbank neue Aktien —,—, Neéderl. Handel Maaticappij-Akt. —,—, Jürgens Margarine 126,00 Philips Glueilampen 420,00. Geconjtol. Hol. R OEAD 164,00 Koninkl. Nederl. Petroleum 382,50 Amsterdam

ubber 303,29, Holland-Amerika-Dampfsch. 69 00, Nederl. Scheep- vart-Unie 1498, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 156,75, Handels- vereeniging Amsterdam 550,00 Deli Maatschappij 403,00 bo Maats if 485,00.

Nr. 34 des Neichsarbeitsblatts (Amtsblatt des Reichs- arbeitsministeriums und der Reichsarbeitsverwaltung) vom 8. Sep- tember hat folgenden Inhalt: Amtlicher Teil. I. Arbeits- vermittlung undErwerbslojenfürsorge. Gesegze, Verordnungen, Erlasse: Abkommen zwischen der deutschen Reichsregierung und der öfterreihishen Bundesregierung über die

Aufhebung des Sichtvermerkszwangs für die beiderseitigen Staats-

p A

t hafte uf). ‘halb des Brtculs.

angehörigen. Preußen. Aenderung der preußtishen Ausffihrungs bestimmungen vom 2. November 1922 (HWMBl. S_ 237) zum Neichsarbeiténachweisge!eß. Preußen. Betreiung Iugendlicher vom Besuche der Berufés!hulen während ihres Geschäftéurlaubs. Il. Arbeitsvertrag, Tarif- und Eintigungs- wesen. Geilege, Verordnungen, Erlatse: Uebersicht über die Arbeitégeri<te, Gewerbegerihte, Kaufmannsgerihte und arbeit8gerichtlihen Kammern der Schlichtungéaueshüsse. Beo \<eide, Urteile: % Parteifäbigkeit örtlicher Gewerk\<hafts- stéllen. 96 Umfang der Friedenépfliht. Passive Resistenz ist ver- ihleiertex Streif. IIlIl. Arbeitsverfassung (Arbeiters Beètriebsräte, Verbände, Arbetitsgemetn- 97. Versetzung eines Betriebératemitglieds inner- Begriff des Betriébs ($ 9 Abl. 2 B.-R -G.). 98. Begriff der Suiilequog im Sinne der $8 85 Abs. 2 Ziff. 2 und 96 Abi. 2 Ziff. 2 B-N-G.). Anhang 1: Gefeyentwür!e. Entwurf eines Gesetzes / über Arbeitélosenversicherung. Ans hang IIl: Bekanutmachungen über Tartfverträge. L Anträge auf Verbinlicherklärung von Tarifverträgen. II. Ein- tragung der allgemeinen Verbindlichkeit tariflicher Vereinbarungen in das Taritregister. I11. Löschungen von Eintragungen über allgemeine Verbindlichkeit itarifliher Vereinbarungen in . das Tarifs register. Nichtamtlicher Teil. Arbeitsmarfkt und Wirtschaftslage. Monazobericht vom September 1925. Zu dem Entwurf des Geseges über Arbeiitislosen- veri iherung. Von Geh. Regierungsrat Dr. O. Weigert, Abteilungsdirigenten im Neichsarbeitéministerium. Arbeits re<tlihe Besprehungen mitden Kaufmanns- und Gewerbegerihten in Sachsen Von Regierungsrat Dr. Wittgenstein, Dresden. Die Durchführung des 818 es Shwerbeschädigtengeseßes im Hinblid auf ie allgemeine Erwerbsbeschränktenfürsorge. Von Dr. Bernstein, Regierungsrat in der Reichsarbeitsverwaltung. Sozialpolitische Zeitshriftenschau.

und

Marktorte

Marktverkehr mit Vieh 1) auf den 36 bedeutendsten Schlactviehmärkten Deutschlands im Monat August 1925. Schafe

Rinder (ein{1l. Jungrinder)

Kälber

Schweine

Lebend ausgeführt

einem

dem | SEEEs of im Orte

Sp. 1 zugeführt

Dem Vieh- markt

pa 1) shlachtet

übrt 9)

Lebend

Lebend

Lebend

Dem Vieh- (Sp. 1)

ge- shlachtet

übrt 9)

ausgeführt nah

ans deren Orten

führt

ausgeführt nach

ans deren Orten

Dem Vieh- markt (Sp. 1)

ges i<lahtet zuge- führt 2)

Dem Vieh- markt (Sp. 1)

Cs @LGtet

fs führt I)

ausgeführt nad nach

einem ans

deren Orten

S&lait- a Vor im Orte der

Sp. 1 zugeführt

dem

laht-

im Orte der

einge- et: a s führt orte

der Sp. 1

Sp. 1 zugeführt

H 6

7 9 11 12

7418| 9 2 | N

géburg rmen lin men glau sel _. mnt blenz . feld rimund [den . seldorf derfeld ,

E 0s nffurt a. M.

nburg . nover « » But Ó . , tlérube

igdeburg O nnbeinm inen ,

E

A tigart . esbaden , Ürzburg dau ,

Summe agegen im » x E

9 1060

3

o 06> S D e. a s

2 o S6 <5 S. 0 0.0.0 S 0.00.0 0.0/0 0 S 0.0 4: 0:0.50 E #0

6 D 0-0 04900 5 60 070 +0 0 00 0.0 0.00 0 D F 0 0.0.00 > E S <> v 6-6 6&0 0A S 6 0.0. >90 T.d T. 0D 0e 90A S S

Me A. «0D: D ¿Wr S-W 5 d 6 6 o 0 06 6.0.0.5 d 0.66.6. 20> 0: Tp ® #0 6.0 6

D } 1628 28) 688

1021

108:

314

795 80 177 1181 2 729 21 23414 158 411 716 4 887 130 39 | 98

970 1565 688 12 389 1 154 4 585 991 3 639 1 065 147 1185 9 947 1151 1 374 1561 9 724 3 485 1 232 1 446 315

5 512 877

H 362 439 1354 1 015 1914 13 649 4761 457

1 063 9 202 1 439 951 196

1 066 71

a 119]

168

17415 1219 4 760 597 3818 1501 147 2 128 6 200 1 205 2 067 3 040 7 043 7 143 1746 4 1 473 316 7 000) 877 D 439 439 2 123 1 160; 2 908 13 762 4852) . 495 1151 9 838 1807 951

315

17 175 6

251 40

“t

115

34 418 943

94 693

1 264 879 310

20 27

38 1a

2 067

“149 H99 57

331

57

1 941 323

L TTI T T

2 356 10 756 2 025 1 555 141 673 2 207 4 0831 5 314 747 2 308 243 286 87

4 127 1 003 1114 260i 718 91

1 691

r as pak e LELLETETEHI 2! 11 s [4 2 nh

O

O

dena

D n —I

TT

(111148

ps [>7] =I

145

68 91 391. 76

300

374 1 582

483 56

30) 248] 308

68

262

4 36 43 13

“495

| S

August Juli

1925 . 1925 . Junt 1925 . Mai 1925 . August 1924 .

13 271] 150 178

18 084

11 347} 120 635 12 404] 130 848 781

10 207 8411 9 338

12 435 2 947

138 103] 123 365 112 994

62 798 105 517

94 396 101 728 108 142 124 911

88 972

(au< aus

113 962

106 183

Davon aus Seequarantäneanstalten):

1 706} 8)

1 930 3 368 T1 197 6 641 8 966 1 973 5 921 921 401 4451 9 983 6 020 4610 4 317 11/098 20 369 5 344

2021 1891 10 270 4 909 11 503 2 473 5 966 2 804 4 180 8 938 11 298 1478 5 624 4910 1 893 1371 1 779

2951 724 239 100 258 200 273 272 222 168

1 933 2 386 3 368 83 096 6510 11 360 2 179 9 971 1340 401

10 828 11 545 7 382 10 815 14 821 23 548 29 666 9 620 4 224 1920 22 121 4 909 12 547 2 473 10 543 4 444 9 612 8 832 13 058 1877

6 247

6 698 2941

1 384

4 687 355 26 320 136 31 352 956 370 345 326 074

1586 316

381

70| 169

"162 141

206 3 984

523 12

E =J

609 223 293

87

4 077 746

1 028 291 604

91

656 112 322 98 684 94 077 49 878 82 361

639

6 272 433 38 689

1 207 886 520 36 993 20 038 15 781

14 037 12 987

4

I

und Stiele ergegangen, fe Felcbie n kommen ganze und halbe allen. wenig festgestellt. Jn Unterfranken sind Entwiklung der Weinstëöcke und Traubenbehang fast durchwegs befriedigend. Bessere Lagen weisen bereits weiche großbeerige Trauben auf. Alenthalben auf- etretene Peronospora und Oidium vermochten bisher nur geringen haden ‘anzurihten. Die Gelbsuht is zurückgegangen, hingegen macht sih der rote Brenner bemerkbar. Im Bezirk Kißingen wurde ein neuer Reblausseuchenherd entde>t. __ Württemberg. Für die Weinberge war im allgemeinen die Augustwitterung zu feuht und nicht selten ist Schaden dur den Sauerwurm zu verzeihnen, Wenn die Hoffnungen auf einen be- riedigenden Ertrag des heurigen Weinherbstes in Erfüllung gehen ollen, muß der Monat September dag. hereinholen, was der Monat - ugut versäumt hat. P e aden. In einigen wichtigen Weinbaugebieten (z. B. Kaiser- A, Markgräfler Gegend, zum Teil au< Breisgau und Ortenau) st infolge starken Auftretens des Sauerwurms großer Schaden ent- j F stark vermindert hat. Jn mangel- i aesprivten teben zeigt sih außerdem da und dort die Perono- pora. Aus verschiedenen anderen Weinbaugegenden, besonders Mittel- und Nordbadens, lauten indessen die Berichte noch gleich günstig und hoffnungsvoll wie Anfangs August, so daß sih als Durchschnitt für as Land im ganzen immer noch eine Note ergibt, die einen Mittel- erbst in Aussicht stellt. Die Trauben gehen der Reife entgegen und allerorts werden {on* die Weinberge geschlossen.

Hessen. Durch das feu<hte Augustwetter ist in den s{le<t gevllogten Weinbergen Peronospora und Escherih aufgetreten. Fast Überall wird über das Auftreten des Sauerwurms geklagt. Jm übrigen wird der Behang als mittel bezw. gut bezeichnet, nur bleiben die Beeren in der Entwi>klung und Reife zurü.

Berlin, den 9. September 1925.

Statistishes Reichsamt. J. V.: Susat.

unter $00 Lei Schwedische . . Schweizer . Spanische . Tschecho-\lov. : 5000 Kr..… 1000RKr. u. dar.

Oesterreichische. Ungarische ia

100 Li

100 Kr.

100 Fres. 100 Pesfeten

100 Kr.

100 Kr.

100 Schilling 100 000 Kr.

“s 1586 316

Ven , En 4) L aéburg inen, ,, A R eélau ,

Vemnß blenz cield Teéden. ., seldorf . . Rd ankfurt a. M, mburg ..

nover ..,

Danzig, 10. September. (W. T. B.) Devisenkurse. (Alles ili Danziger Gulden.) Noten: Warschau 100 Zloty 89,38 G 89,62 B., Polnische 100 - Zloty - Lok. - Noten 90,13 G., 90,37 Y Auszahlungen: London 2,228 G., —,— B, Amsterd! 208,84 G., 209,3 ; p ; j Wien, 10. September. (W. T. B.) Notierungen der Devisw zentrale: Amsterdam 284,50 Berlin 168,35 Budapest 9 Kopenhagen 177,30, London 34,33, Paris 33,31, Fürich 136 Marknoten 167,90 Lirenoten 29,55, Jugoslawische Noten 12.084 Tscheho-Slowakische Noten 20,94,25, Polnische Noten 121,25, Qollat! 708.395 Ungarishe Noten 99,45 Schwedishe Noten —,—- J Prag 10. September. (W. T. B.) Notierungen der Devi zentrale (Durchschnittskur)e): Amsterdam 13,644 Berlin 88 Zürich 6,542 Oslo 750,00, Kopenhagen 846,00, London 164 Madrid 485,00, Mailand 1421/4. New York 33,90, Paris 100 Stockholm 9.083, Wien 4.773 Marknoten 8,053, Poln. Noten 50 London, 10. September. (W. T. B.) Depitenku1!e.

23 116

112,68 81/32 60/05

12,46

12,466

59,35 9,883

112,12 80/92 5975

12,40

12,406

59,05 5,843

112,78 81,20 60/50

12,457

12,456

59,27 5,88

112,22 80/80 60/20

12,397

12,396

58,97 5,84

T

12 40] 996 346 396

1637

b O I [2

do

FHLEFEFLLFFLERT 14 T1144 111.1 144

498

871 9 547

47 1294

P

. e eo e oos . . . -

(1g TI

153 37 915 33

5 442

London, 10. September. (W. T. B.) Die Bank von England gab heute 32000 Pfund Sterling Barrengold ab.

London, 10. September. (W. T. B.) Wochenausweis der Bank von England vom 10.September (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleich zu dem Stande am 3.September) in Pfund Sterling: Gesamt- reserve 36 932 000 (Abn. 371 000), Notenumlauf 144 196 000 (Abn. 783 000), Barvorrat 161 378 000 (Abn. 1 154 000), Wechselbestand 72 431 000 (Zun. 1 664 000), Guthaben der Privaten 115 771 000 (Abn. 1 010 000), Guthaben des Staats 13 232 000 (Zun. 567 000), Notenreserve 35 116000 (Abn. 374000), VWegierungssicherheiten 37 911 000 (Abn. 1 736 000). Verhältnis der Reserven zu den Passiven 28,63 gegen 28,82 vH. Clearinghouseumtay 658 Millionen, agegen die entsprehende Woche des Vorjahres 17 Millionen mehr. Os1 0, 10. September. (W. T. B.) Wochenauswets der Ban k von Norwegen vom 7. September (in Klammern der Stand vom 22. August) in 1000 Kronen: Metallbestand 147226 (147 227), ordentl. Notenausgabere<ht 250 000 (250 000), außerordentl. Notenaus- En 29 000 (25 000), gesamtes Notenausgaberecht 422226 (422227)

totenumlaut 375420 (370 961), Notenreterve 46806 (51 266), l- und 2-Kronen-Noten im Umlaut 4449 (4812), Depositen 82 908 (83 747), Vorschüsse und Wechselbestand 308 194 (309 956), Gut- haben bei ausländischen Banken 62 315 (58 827), Renten und Obli- gationen 11 637 (11 449).

76

33 6j 1941

=J

2 604 84

17 1391

1 456

a

s

L T I

| l

D O Ps

standen, der die

Jarl!

103,07, New York 484,71, Deutschland 20,37 Reichsmark für 1 M Sterl., Belgien 109,85, Spanien 33,63, Holland 12,05,93 Jtal 117,12 Schweiz 25,11. Wien 34,40 illinge. / Paris, 10. September. (W. T. B.) Oevtenkurje. Deut|dhl8 —,—, Bufkarest 104 „Prag 63,10 Wien 299,00 Amerika A Belgien 93,85, England 103,05, Holland 85450 Ftalien ss 7 Schweiz 410,50, Spanien —,—. Warschau Kovenhag Oslo 478,50 Stockholm 570,00 elt Am\stèrdam 19. September. (W.T.B.) Devijenkurje. (Q! puttgart s Notierungen.) London 12,064, Berlin 0,59,21 fl. tür 1 Reihen p evaden Paris 11,70 Brüssel 11,00 S<weiz 48,05, Wien 0,39,00 E burg . , 1 Schilling, Kopenhagen 61,90 Sto>tholm 66,70 Oslo 544 o (Inoffizielle Notierungen.) New York 248?/z. Madrid 35,60, R 10,38. Prag 7,38, Helsingfors 6,25 Budapest 0.00.35 Bu 1.25 War\chau 0,45,00 al Zürich 10. September. (W. T. B.) Devijenturje. Nen 5,18, London 25,11} Paris 24,40 Brüssel 23,06H Mailand 1 Madrid 73,80, Holland 208,25, Stochoim 138,90 Oeélo 1145 Kopenhagen 13025 Prag 15,35, Berlin 1,23,20, Wien d C pest 0,00, 72,60 Belgrad 9,224 Sofia 3,75, Bukarest 2,60, Wat 92,50, Hel\ingfors 13,05 Konstantinopve| 2,94, Athen 7,65 Aires 208,50 d Kopenhagen. 10. September. (W.T. B.) Deviienkur)e. e 19,40 New York 4,014, Berlin 95,30, Paris 19,05, Antw?

J ©

wte H

2 S

E E T E T A

O S

m | S

I E I E E T S

a

373

1 362 131° 5 30 68

202

H 989 4531 4 9764 807 2 18s) 80

2) Halbe und viertel Tiere sind, in ganze Tiere umgerechnet, m den nachstehenden Zahlen mitenthalten.

-— Ge

bnigéberg f. be> s t Pr. /

agdeburg lannbeim

nen ., Urnbeg ., lauen i Y. .

577 5 485 390

1103 886

9 1 124 483 1 083 34 140 133

“462

11 434 8 43 938

I TN

es l | 3

284

e ——,

e E,

È 6, 00:9 D G S

d

1TH E S T E T ELLL FLETA T ELFL C L E HL L EFTT H LEI

L E F E FFE E FEET L C E41 E T T T T T T T T I E L L F T L TELE F M ELTTFLL I

(11111

460

21 299 15 819 11 097 6 814 2 863

kg Fleisch und

E I E T T T TTINN R T TTILIT N

E L RELEHHT H E LT FEHTT A T T E T T

I TTN

67 68

15 009 13 281) 15 369

S... S. 06S 6-0 8 0. $6.0 0 9 6.9 0000 95 D

5 679 3 6953 7 059 3 178 13 910

248 278! 87 447 950

173 102 82

August 1925 . Juli 1925

Iuni 1925 . « Mai 1925 . f 13 201 « August 1924 .| 2995

\) Außer Schlachtvieh gegebenentalls au< Nupvieh. 4) 313 009 kg Fleis<h und Fleishwaren.

Berlin, den 10. September 1925.

D Summe agegen im

DO TO TO memt Se

Lo l D d

Gesundheitëwesen, Tierkrankheiten nnd Absperrungs- maßregeln.

Der Ausbruch der Mau1- und Klauentieuche if bom Schlachtviehhofe in Mannheim am 8. September 1925 amtlih gemeldet worden.

8) 324 480

leishwaren.

Wagengeshtellung für Kohle, Koks und Briketts am 10. September 1926: N u hrrevier: Gestellt 23 881 Wagen. Ober|schlesij|hes Revier: Gestellt —.

Statistisches Reichsamt. J. V.: Susat.