1925 / 213 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[66041] Aufforderung | zur Anmeldung des Alibefißes von | JIndustriceobligationen. Gemäß 8 39 des Aufwertungsgesebes bom 16. Juli 1925 R.-G.-Bl. I G, L S Es wir die Altbesißzer unserer nachstebend aufgeführten Anleihen: 1. 414 % Hypoithekenanlethe, I. Emission, vom 14 9. 1896, :

2, 414 % Hypothekenanleihe, IT.Emission,

vom 13. 12 1897,

3, 414 97 Dokanleihe vom 3. 11, 1903,

4. 5 2 Hypothekenanleihe, 111. Emission,

vom 2; 1. 120 S 9: auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesites in Anspruch

enommen werden, zur Bermeidung des Werlustes des Genußrechts intierhaid einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- hen Meichsanzeiger bei der Kasse unserer Gesellschaft anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis , Lhrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind bie Inhaber von Schuld- vershreibungen die thre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben

aben und die bis zur Anmeldung

bligationengläubiger geblieben Ju: Den Altbefibern stehen Glei die Inhaber von Schuldverschreibungen die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind.

Beweismittel für den Altbesth sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen der Aufforderung im Deutschen " Reichsanzeiger einzureichen.

Die Aufforderung ist in nachstehenden Blättern erschienen:

1. Nostoder Anzeiger am 8. 9. 1925,

v, Pg (her Correspondent am

9, 1925.

Rosto, den 9. September 1925. Actien-Gesellschast „Neptun“ Schiffswerftund Maschinenfabrik.

Killinger. Bunte. £64431] Aufforderung ur Anmeldung des Altbesizes von Industricobligationen. Gemäß § 39 des B v un ieleßes vom 16. Juli 19% R.-G.Bl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer nachstehend aufgeführten Anleihen: 1, 424 %ige Anleihe vom Jahre 1905, 2. 9 2%6ige Anleihe vom Jahre 1907 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Mee in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des «Verlustes des Genußrechls, innerhalb von einer Frist von einem Monat seit dem Grscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei der unter- geichnelen Gesellschaft anzumelden, Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis threr Hinterlegung beizufügen. _Altbesißer sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld-- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger geblieben B Den Altbesißern stehen gleih die nhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 envorben an- zusehen find, Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten Jeit dem Erscheinen dieser Aufforderirñg im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Die Aufforderung is in den nah- stehenden Gesellschaftöblättern erschienen: 1. Berliner Börsen-Zeitung, Berlin, am 11. September 1925,

2. Berliner Börsen - Courier, Berlin, am 11. September 1925,

3. Weser - Zeitung, Bremen, 11. September 1925,

Delmenhorst, den 11, September 1925.

Vremer Linoleumwerke ‘Delmenhorst.

[64432 Aufforderung gur Anmeldung des Altbesißes von Industrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgesetzes bom 16 Guli 1925 R.-G.-Bl. 1 S. 117 fordern. wir die Altbesißer unserer nahstehend aufgeführten Anleihen:

1. 5 %ige Anleihe vom Jahre 1914,

2. 6 % ige Anleihe vom Jahre 1916 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesikes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts, innerhalb von einer Frist von cinem Monat seit dem Erscheinen - dieser Aufforderung 1m Deutschen Reichsanzeiger bei der I. F. Schröder Bank K. a. A. in Bremen an- Aumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nahweis threr Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Stuldverschreibungen, die ihre Schuld- vershreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger geblieben gn Den Altbesißern stehen gleih die

nhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1 Juli 1920 erworben an- gusehen sind

, Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. _ Die Aufforderung i ferner erschienen in der Weser - Zeitung, Bremen, am

11. Ceptember 1925 Bremen, den 11. September 1925.

Bremer Holzindustrie Aktiengesellschaft.

am

CRES Aufforderung zur Anmeldung des UAltbefißes von Ju dusftrieobligationen.

Gemäß S 39 des Aufwertungsgesehtzes vom 16. Juli 1926 R.-G.-Vl. I S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer nachstehend aufgeführten Anleihen:

1. 44 ige Anleibe vom Jahre 1907,

2. 414 %ige Anleihe vom Jahre 1910 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch aenommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts, innerhalb von einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen MNeichsanzeiger bei der J. F. S%hrôöder Bank K. q. A. in Bremen an- zumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis threr Hinterlegung beizufügen.

Alibesiker sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger geblieben sind. Den Altbesißern stehen gleich die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben on- zusehen sind. :

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen.

Die Aufforderung i ferner erschienen in den Bremer Nachrichten, Bremen, am 11. September 1925.

Vremen, den 11, September 1925.

Bremer Konsum & Wirischafts- Verein Aktiengesellschaft.

[64434] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesfißes von ; Jrdoustrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16, Juli 19% R.-G.-Bl, I S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer nachstehend aufgeführten Anleihen:

1. 5 %ige Anleihe vom Jahre 1910,

2. 9 %ige Anleihe vom Jahre 1920 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Alibesibes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts, innerhalb von einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei der J. F. Schröder Bank K. a. A. in Bremen an- zumelden,

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- vershreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger geblieben sind. Den Altbesibern stehen gleich die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben an- zusehen sind.

„Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Die Aufforderung ist ferner erschienen in der Weser - Zeitung, Bremen, am 11, September 1925.

Bremen, den 11. September 1925, Stephan Ketels Aktiengesellschaft.

[65980]

Salzmann & Comp., Cassel.

Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von Judustrieobligationen. Gemäß 8 39 des Aufwertungsgeseßzes vom 16. Juli 1925 R G 1 S. 117 fordern wir die Altbesiber unserer bereits am 21. März 1925 zuni 1, Oktober 1925 gekündigten 5 % igen Teilschuldverschreibungen vom Jahre 1920 auf, ihre Schuld- verschreibungen, für die die Vorrechte des

Altbesißes in Anspruch genommen werden,

zur Vermeidung des Verlustes des Genuß- rechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Auf- forderung im Deutshen Reichsanzeiger bei uns anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die verschreibungen, die

ihre Schuldyerschrei- ungen Vor dem 1.

n 1, Juli 1920 erworben 7 und die bis zur Anmeldung Vbligationengläubiger geblieben sind. Den Altbesißern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 A G UDO E IEME als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind. „Beweismittel für den lesip sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Neichsangeiger bei uns ein- zureichen. i __ Diese Una ist in den nach- stehenden Blättern erschienen: 1. im Csleler Tageblatt am 10. 9. 1925, 2. in Casseler Post am 10. 9. 1925, 3, S ai Zeitung am 11. 9.

4. in Leipziger Neuesten Nachrichten am 11, 9, 1925.

9. in Berliner Börsen - Zeitung am 11, 9. 1925. Cassel, den 9, September 1925. Salzmann & Comp.

Fe von Schuld- | NM

[60064] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesizes von JFnuduftrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. Juli 1925 N.-G.-Bl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesiber unserer 414 % Anleihe von 1919 auf, ibre Schuldverschveibungen, für die die Borrechte des Alibesikes in Anspru G werden, zur Vermeidung des

erlustes des Genußrechts, innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser M im Deut- schen Reichsanzeiger bei: :

1, Darmstädter und Nationalbank

K. a. A. Bremen, 2. J. F. Schröder Bank K. a. A, Bremen, anzumelden. 2

Der Anmeldung find die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nadywveis ihrer Hinterlegung beizufügen:

Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die thre Schuldversehrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworhen haben und die bis zur Anmeldung Obligationengläubiger geblieben pn. Den Altbesißern stehen glei die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes -als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind.

eweismittel für den I sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Neichsanzeiger einzureichen,

Diese Aufforderung b außer im Deut- hen Reichsanzeiger in der Weser-Zeitung vom - 11, September 1925 e

Vremen, den 9. September 1925.

Lloyd Dynamowerke Aktiengesellschaft.

[65983] Auffordering zux Anmeldung des Altbesißes von Jndustrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. Juli 1925 Reichégeseßblatt 1 Seite 117 fordern wir die Altbesißer der nachstehend aufgeführten Anleihen der Me tee unserer Gesellschaft

1. 4%ige ligationsanleihe der Nord-

deutschen ute - Spinnerei und Weberei, Hamburg, vom 1. 7, 1896, 2, 5%ige Obligationsanleihe der Nord- deutshen Jute - Spinnerei und Weberei Hamburg, vom 1. 7, 1901, 3. 4%ige Obligationsanleihe der West- F en Jute - Spinnerei und Weberei, Beuel, vom 15. 11, 1897 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch enommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts, innerhalb einer Frist bon einem Monat soit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- schen Reichsanzeiger bei der Verwaltung unserer Gesellschaft, Hamburg, Schopen- stehl 15, Haus „Miramar“ anzumelden. Der Anmeldung sind die Mantel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die nhaber von Schuldverschreibungen, die hre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 envorben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger geblieben sind. Den Alibesiern stehen glei die Inhaber von Schuldver|hreïibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzu- sehen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von ¿wei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingureichen.

Die Aufforderung ist in den nach- stehenden Blättern erschienen:

1. im Hamburgischen Correspondenten

am A A N Grid

„in den Hamburger Nachrichten

4, September 1995

im Hamburger Fremdenblatt 3, September 1925, i „im Berliner Börsen-Courier 5, September 1925

in der Berliner Börsen-Zeitung 3. Siptember 1925,

6, im Berliner Tageblatt am b, Sep-

tember 1925, '

7. in der Frankfurter

4. Septembev 1925,

8, in der Kölnischen

4, September 1925,

Hinausgehend über die Bestimmungen des ¿E Gee sind wir bereit, Stücke. ‘obiger Anleihen im Nominal- betrage von # 1000.— schon jeßt mit RM 150.— pro Stück Ren, sowie im Falle des Nachweises des Alibesibes die auf die Stücke entfallenden Genuß- vechte durch eine Zuzahlung von 50.— abzufinden. . /

Ferner erklären wiy uns bereit, die Anleihe der Westdeutschen Jute-

Spinnerei und eberei, uel

a. Nh., vom 12. Januar 1921 mit

RM 10.— pro 1000 Papiermark _ Nominalbetrag, die Anleihe der Jute-Spinnerei und

Weberei Berlin-Baußen A. G, vom

19, März 1921 mit RM 10.— pro 1000 Papiermark E O die Anleihe der Aug, Gottlieb

innerel, Weberei und Seiler- warenfabrik A. G,, vom 29, Fuli 1920 mit RM 16,— pro 1000 Pa- piermark Nominalbetrag {on jeßt einzulösen. /

Anleihebesißer, welche von diefen An- geboten R machen beabsichtigen, wollen ihre Obligationen mit ent- sprechender Grklärung bis spätestens zum 31, Oktober 1925 an unsere obige Adresse einsenden.

Vereinigte Fute-Spinnereien und Lebereien Uktiengefellschaft,

am am am am Zeitung am

Zeitung am

ch | die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch

Aufforderung - nmeldung des Altbesißes vot JIndustrieobligationen. Gemäß § 39 des Malfivertungogesekes vom 16. Juli 1925 NGBVIl. 1 S. 117

fordern wir die Altbhesißer unferer 414 %igen Anleihe vom Jahre X996 auf, thre Schuldverschreibungen, für die

[65996

as [66069] Aufforderung

zur Numeldung des Altbesig,sa Industrieobligation es boi Gemäß § 39 des Aufwertun, vom 16. Juli 1925 R-ck@ E S. 117 fordern wir die Ast l r drs Anleile v 4 270 Znleile vom Ja auf, ihre Schuldver Hreibunge. ° Ei, die Vorrechte des Altbesibßes in An t enonimen werden, zur Vermeidung ertustes des Genußrehts, inne

genommen werden zur Vermeidung des Verlustes des Genußreckchts innerhalb einer Pri on Et at O einen dieser Aufforderung im -Deut- | einer Frist von einem * schen Reichsanzeiger bei uns selbft an- Ge E dieser Nusforderen Mi de zumelden. S [sen Reichsanzeiger bei uns au | Der Anmelduna sind die Mäntel der | Der Anmeldung {ind die Melle Schuldverschreibungen oder der Nachweis | Shuldversreibungen Unkel by threr Hinterlegung beizufügen. ihrer Hinterlegung beizufügen Alibesiber sind die Inhaber von Schuld- | Altbesiber find die Inhab verschreibungen, die ihre Szhuldverschrei- Schuldverschreibungen, die “ihre S bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben | pershreibungen vor dem 1 Juli 1 ul haben und die bis zur Anmeldung Obli- | worben haben, und die bis zur A 90 q gationengläubiger geblieben find. Den Alt- | Obligationengläubiger geblieben Fd besivern ftehen gleich die Inhaber von | Altbesivern stehen gleich die Inkaler uldverschreibungen, die aemä e i ; ; Le Oer V Aufwertunasgesebes als vor dem 1. Juli Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 iy 1920 erworben anzusehen sind.

Auswertungsgeseßes als vor dem l A Beweismittel für den Altbesiß sind

1920 Cre anzusehen sind.

en einer Frist voñù zwei Monaten E ti S E Meld sud]

seit m G Auer as dem Erscheinen dieser Aufforderung

: béanzeiger einzureichen ; L a: O

im Deu Ns E na ¿gn ing eichen. Ss Reichsanzeiger bei ung ein

Aktiengesellschaft, Einswarden i. O. |" i, Affotdeeung ist in den nh

stehenden Gesellshaftblättern ersien!

1. Berliner Börsen-Zeitung am s. Sp tember 1925,

2. Berliner Börsen-Courier am §. Et!

tember 1925. |

Verlin C. 19, den 9, September 19%,

Franz Seiffert & Cy, Aktiengesellschaft,

Seiffert. Goldmann

[66067] “0 Merstein-Fdarer Elekiriziäß Aktiengesellschaft Fdar,

Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes yy Judustrieobligationen * e § 39 des Aufwertungsgesehd vom 16. 7. 1925 R-O-A 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer d nachstehend aufgeführten Anleihen: 1. 4% s von 1901,

[66001] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von L G TrÀt prets Feb Semáä : es Aufwertungsgesebes vom 16. puli 1925 Reichsgesehblatt I Seite 117 fordern wir die Altbesißer unserer 44%igen Anleihe vom Jahre 1911. auf, ihre Schuldverschrei- bungen, für die die Vorrechte des Alt- besitzes in Anspruch gewommen werden, ur Vermeidung des Verlustes des Senußrechts, innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen MNReichs-

anzer ;

1, in Leipzig bei der Allgemeinen Deut-

hen Credit-Anstalt,

2. in Chemniß bei der Filiale der All-

gemeinen Deutschen Credit-Anstalt,

3, in Berlin bei der Direction der Dis-

conto-Gesellschaft, e 4. P PPeLEN bei der Gesellschafts- asse anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldvsrschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die Jnhaber von S die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben haben und die bis-zur Anmeldung Obligationsgläubiger geblieben sind. Den SBRE stehen glei die Inhaber von Schuldverfchreibungen, die gemaß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind.

Heweismittel für den Altbesiß sind hinnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen.

Die. Aufforderung is in den nach- ben u: _bis stehenden Gesellshaftsblättern erschienen: | meldung Obligationengläubiger (6

1. Berliner Börsen-Courier am 6. Sep- | blieben sind. Den Altbesigern sth

tember 1925, preis die Jnhaber von Schuldvers

2. Chemnißer Tageblatt am 5. Sep- | bungen, die gemäß § 38 des Af

tember 1925, wertungsgeseßes als vor dem 1. Zu

3, Berliner Börsen-Zeitung am 5. Sep- | 1920 erworben anzusehen sind.

tember 1929, ‘Beweismittel für den Altbesiß [i

4, Lipziger Tageblatt am 6. binnen einer Frist von zwei Mona

tember 1929. s seit dem AURe es dieser Aufforderut|

Göppersdorf bei Burgstädt, den | im Deutshen -Reichsanzeiger eit 9. September 1925, reichen. ;

Friedr. Anton Köbke «& Co. C ERESIDAO den 8. Septen

Aktiengesellschaft. ¿ ; j Horn. Dr. Sturm. Der Vorftand. O. Tr ippensel

2. 5 % Anleihe von 1908,

3. 5 % Anleihe von 1914,

4 s Su ass 1009, l auf, ihre Schuldverschreibungen, sür di die Vorrechte des Altbesizes in up ih

enommen werden, zur Vermeidung d

erlustes des Genußrehts, innerhall einer Frist von einem Monat seit de Erscheinen dieser Aufforderung in Deutschen Reichsanzeiger bei unser Gesellf aft anzumelden. j

Der Anmeldung sind die Mäntel du Schulpvershreibungen oder der Nah weis threr Hinterlegung beizufügen, Altbesißer sind die JFnhaber va Schuldverschreibungen, die ihre Schuld vershreibungen“vor dem 1. Juli 18 erworben haben und die bis zur A

Sep-

166043]

Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von Fudustrieobligationts Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. Juli 1925 ROLl1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer 4//%igen Anleihe b Jahre 1912 auf, ihre- Schuldverschreibungen, für- die die Vorrehte des Altbesil in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußre# innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforde im: Deutschen Reichsanzeiger bei uns anzumelden. z Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der N weis ihrer Hinterlegung beizufügen. 0 Altbesiter sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schult! s{hreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldl Obligationengläubiger geblieben sind. Den Altbesißern stehen glei die Inhaber Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. M 1920 erworben anzusehen sind. : Beweismittel für den Altbesig sind binnen einer Frist von zwei Mona seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzurei! Leipzig, den 7. September 1925. L ;

Friß Schulz jun. Aktiengesellschaft. [66003]

Aufforderung zur Anmeldung des Altbesizes von Judustrieobligatio! Gemäß § 39 des Aufwertungsge|eßes vom 16. Juli 1925 RGU. S. 117 fordern wir die Altbesißer der nachstehend aufgeführten Anleihen: L 4% ige Anleihe vom Jahre 1889, / __ 2. 43% ige Anleihe vom Jahre 1911 ; / auf, ihre Teilschuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Ansyl genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts innerhal d Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im D Reichsanzeiger bei uns anzumelden. mb Der Anmeldung sind die Mäntel der Teilschuldvershreibungen oder det P} weis ihrer Hinterlegung beizufügen. ; zud Altbesizer sind die Inbaber von Teilshuldvershreibungen, die ihre Teilh verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmel Obligationengläubiger geblieben find. Den Altbesißern stehen gleich die Inba!!! Teilschuldver|chreibungen, die gemäß § 38 des Aufwerküngsgeseßes als vor det! 1920- erworben anzusehen sind. i Beweismittel für den Altbesit sind binnen einer Frist von zwei Monaten i dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut|chen Reichsanzeiger einzureichen. Die Aufforderung ist in den nachstehenden Gesellschaftäblättern er1chientn 1. Berliner Börsenzeitung am 11. September 1925, 2. Leipziger Tageblatt am 11. September 1925, 3. Magdeburgische Zeitung am 11. September 1925, 4 Hallesche Zeitung am 10. September 1925. HSalle-Cröl{wig, den 9. September 1925.

Hamburg.

ing.

Cröllwitzer Actien-Papierfabrik.

2

oder der Nodnez

fei die

: Aufforderung

6 etbung des Altbesiße3 vou zur Fnudustricobligationen.

mäß § 39 des Aufwertungageteves Ger Zuli 192% R.-G-Bl. 1 Pf _D fordern wir die Altbesitzer

unserer n Anleihe vom Jahre 1896,

4 fige

un 4

¡gen Anleihe vom Jahre 1905, {idre Schuldver] Feihungen s die

die Vorrechte des Alt esizes in Anspruch nommen werden, zur Vermeidung des erlustes des Genußrechts gemel) ¿ner Frist von einem Monat seit dem

ein einen dieser Aufforderung im

Deutschen Reichsanzeiger bei uns an-

gumelden. ind die Mäntel der Jor Anmeldung sind die Eéuldverschreibungen oder der Nach- weis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbesizer sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger ge- blieben sind. Den Altbesivecn staben glei die Jnhaber von S uldverschrei- hungen, die gemäß § 38 des.

9 erworben anzusehen find. : "Beweismittel für den Altbesiy sind binnen einer Frist von zwet onaten eit dèm Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reich8anzeiger einzu- riG i ufforderung ist in der Zwickauer Zeitung am 10. September 1925 er-

1% Mvictau, am 9. September 1925.

Aktienbrauerei Zwicktau- Glauchau Attiengesellschaft.

(6 Aufforderung

| zur Anmeldung des Altbesfißes von

JFndustrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. Juli 1926 MeISgelen latt I Seite 117 fordern wir. die Altbesißer unserer 4 prozentigen Anleihe vom Jahre 1907 auf, ihre Schuldverschrei- bungen, für die die Vorrehte des Alt- besißes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Ge- nußrechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Auf- forderung im Deutschen Meer bei der Gesellschaftskasse in Leipzig-Plagwiß, Elisabethallee 64, anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nackweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die S von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldverschrei- bungen vor dem 1, Juli 1920 erworben haben, und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind. Den Seen stehen gleih die Inhaber ven Schuldverschreibungen, die gemaß 38

des Aufwertungsgeseßes als vor dem

E 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Die Aufforderung ist in den nacstehen- den Gesell\schaftsblättern erschienen: 1, Berliner Borsen - Courier 11. September 1925, 2, Leipziger Neueste Nachrichten am 11. September 1925, 3, Frankfurter Zeitung am 11. Sep- tember 1925. Leipzig, den 11, September 1925.

Kammgarnspinnerei

am

| Stöhr & Co., A.-G.

Georg S

[66034] Aufforderung zur Anmeldung des Altbefites von Industrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertun êgesetes bom 16, Juli 1925 R-G. C 1 S. 117 fordern wir die Altbesitzer Mexer

igen Anleihe vom Jahre 1894 auf, ihre Schuldverschreibungen, für le die Vorrechte des Altbesives in An- pruch genommen werden, zur Ver- ¡eidung des Verlustes des Genußrechts, qerhalb einer Frist von einem

vnat seit Erscheinen dieser Auf- örderung im Deutschen Reichs- anzeiger

bei der Deutschen Vank Filiale

Vremen, Bremen, anzumelden. : aer Anmeldung sind die Mäntel der e uldverschreibungen oder der Nach- ©s ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiver sind die Jnhaber von e Quldverschreibungen, die Ihre Schuld- n reibungen vor dem 1. Zuli 1920 K erben haben und die bis zur An-

eldung Obli Gier e-

leben sind. Den Altbesi s en

töhr. Dr. Kurt Kuntze.

d, ißern Inhaber von Schuldverschrei-

ungen, die gemäß §8 38 des s lgggungsgesehes als vor dem 1. Juli N erworben anzusehen sind. , Veweismittel für ven Altbesit fin binnen einer Frist von Vitaten seit dem Erscheinen dieser alforderung im Dentschen Neichs8- "zeiger einzureichen. Lle Aufforderitng ist in den nach-

stehenden Gesellschaftsblättern erschienen: S c 2, Wes eptember 1925, remen, den 9. September 1925.

* Deutscher Reichsanzeiger am

er-? f ; ; tembeu LOEEE am 11. Sep Vremer Woll-Wäscherei.

wertungsgesees als vorx dem 1. Zuli {h

wei-

Mr

977] Gemäß § vom 16, Juli 1925 R.-G.-Bl, Seite 117 f. fordern wir die Alt- Air der Teilschuld 5% eilshuldvershreibung der Rasselsteiner Eisenwerksgesell schaft E beschränkter Haftung vom Jahre

I. 5% Teilshuldverschreibung der Nasselsteiner Cisenwerksgesellschaft M beschränkter Haftung vom Jahre

auf, ihre Schuldverschreibungen, für die sie die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch nehmen zu fönnen glauben, zur Vermei- dung des Verlustes der adi edo innerhalb einer Gr von einem Monat, vom Tage des Erscheinens dieser Anzeige im Deutschen Reichs- und Staatsanzeiger an Fre me j

Noasselsteiner Eisenwerksgesell schaft Aktien- gesellschaft in Nasselsteim bei Neuwied oder dem Bankhause J. H. Stein, Köln a. Rh., Laurengplahß 3, anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Teilshuldverschreibungen oder der Nach- weis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbesizer ist, wer Schuldver- reibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben hat und bis zur Anmeldung Gläu- biger geblieben ist.

Dem Altbesißer stehen die Inhaber von solchen Schuldverschreibungen gleich, die gemäß § 38 des Aufwertungsgesetzes als vor dem 1. Juli 1920 erworben gelten.

Beweismittel für den Altbesiß sind der Anmeldung beizufügen oder binnen einer weiteren Frist von einem Monat nachzu- reichen. M

asselstein, den 10, September 1925.

Rafsselsteiner Eisenwerks-

gesellschast Actiengesellschaft. [659971 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von JIndustrieobligationen. Gemäß § 39 des Ae gens vom 16. Juli 1925 RGBI. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer 4%igen Anleihe vom Jahre 1898 auf, thre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch enommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Er- seinen dieser Aufforderung im Deutschen Meich8anzeiger bei

1, der Hannovershen Bank, Filiale

der Deutschen Bank, Hannover,

2. der Dresdner Bank, Filiale Han-

nover, Hannover, und

3, unserer Gesellschaftskasse, Hannover-

Linden, Spinnereistraße 9, anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind. Den Altbesikern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertunagsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind. Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingureichen.

Die Aufforderuna ist in den nach- stehenden Gesellschaftsblättern erschienen:

1. Hannoversher Kurier Hannover am

9. September 1925, 2, Hannoversches Tageblatt am 8. Sep- tember 1925.

Hannover-Liudeun, 9. Septbr. 1925.

Hannoversche Baumwoll-

Spinnerei und Weberei,

[65988 zur

Aufforderung nmeldung des Altbesißes JIndustrieobligationen.

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. 7. 1925 fordern wir die Alt- besißer unserer

4/4 % Shuldverschreibungen Ser. A

bis C, : 43s 97 Schuldverschreibungen Ser. D v. 1919

5 % Schuldverschreibungen v. 1920 auf, thre E Engen für die die Vorrechte des Altbesives in Anspruch M werden, zur- Vermeidung des

erlustes des Genußrehts bis 15. Ok- tober 1925 j

bei dem Bankhaus Friedrih Albert,

Magdeburg, anzumelden. A er Anmeldung sind die Mäntel und Bogen der Schuldvershreibungen bei-

gee : tbesizer Ie die Fnhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- vershreibungén vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationsgläubiger geblieben ind. Den Altbe ißern eee gleich die nhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß 38 des Aufwertungsgeseßes

von

‘als vor dem 1. Juli 1920 erworben an-

zusehen sind. M j Die erforderlichen Beweismittel sind der Anmeldung beizufügen oder binnen einer weiteren Frist von einem Monat Ag ven : orstehende B Sie erscheint ferner im Sächsishen Staatsanzeiger, Dresden. Lobsfstädt, den 10. September 1925.

Gewerkschaft Viktoria Lobstädt b. Borna Vez. Leipzig.

39 des Aufwertungsgeseßzes Bl, I-

reußischen t, bei u b

(66018) Aufforderung zur Anmeldung des Altbesitzecs von Industrieobligationen,

Gemäß § 39 des Aufwertungsgeseßzes vom 16. Juli 1925 RGBl. 1 S. 117

fordern wir die Altbesißer unserer 5%igen Anleihe vom Jahre 1914 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Er- scheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger unserer Gesellschaftskasse in Dieringhausen anzumelden. ;

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Shuld- verschreibungen, die ihre Schuldverschrei- ungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind. Den Altbesibern stehen gleich die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind.

„Beweismittel für den Altbesik sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen.

Dieringhausfen, d. 9, Septbr. 1925,

Mühlenthaler Spinùerei & Weberei A. G.

A. Puhl. G. Haselbather.

[66040] Aufforderung zur Ammeldung des Altbesißes von „Zudustrieobligationen.

Gemäß 9 des Aufwertungsgesebes vom 16. Juli 1925 R.-G.Bl, 1 S. 117 fordern wir die - Altbesiber folgender Schuldverschreibun 14% Teilschuldverschreibungen der ehemaligen Pyrmonter Wasserwerke

e. G. m. b, H. von 1895“ auf, ihre R Ln, für die die Vorrechte des Alt: esides in Anspruch ionen werden, zur

nußrechts innerhalb einer von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Neichs- anzeiger bei uns anzumelden.

er Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis threr Hinterlegung sowie ein Nummern- verzeihnis beizufügen.

Altbesißer sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ie Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung

ligationengläubiger geblieben P. Den Altbesibern stehen gleih die Inhaber der Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Pet ingsgelehes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind.

,„ Veweismittel für den ois sind binnen einer Fvist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eingureichen.

Bad Pyrmont, den 8. September 1925,

Vad Pyrmont Aktien ; Po R gelellih M

[65995] Aufforderung

zur Anmeldung des Altbesißes von _ JIndustrieobligationen.

(Wiederdolt, da in Nr. 189 nicht voll-

b Pana Gemäß 8 39 des ee -G,-Bl, I

vom 16. Juli 1925 N S. 117 fordern wir die Altbesiter ere nachstehend aufgeführten An- eiben: 1. 44 ige Obligationenanleihe vom ahre 1901, 2. 414 %ige Obligationenanleihe vom Jahre 1908, j : 3. 4!4 %ige Obligationenanleihe vom «Fahre 1911, 4. 414 ige Obligationenanleihe vom Jahre 1919 : auf, hre Shuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen S Ea bei der Deutshen Bank, Berlin, bei der Berliner Handels-Gesellschaft,

Berlin, S. Bleichröder,

bei dem Bankhause Berlin, odex - Î bei unserer Gesellschaftskasse, Berlin, Potsdamer Str. 14, anzumelden. er Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder dex Nah- weis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbesiver sind die Jnhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- Obligationengläubiger ge-

meldung g ehen

blieben sind. Den Altbesißern f ! ges die Jnhaber von Shuldverschrei- ungen, die gemäß § 38 des Auf- wertung8geseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen IOR i Beweismittel für den Altbesiy sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reich8anzeiger einzu- reien. : ; Die Aufforderung ist noch in den nah- stehenden cjellscha}ts lättern ershienen: 1, Deutsche Allgemeine Zeitung am 8. 9. 1925 ; 2, Berliner Börsen-Zeitung am 8. 9. 1925

3. Börsen-Courier am 8. 9. 1925. Berlin, den 9. September 1925.

Vraunkohlen- und Vriket- Fndustrie A.-G.

Dr. Büren.

es des | sind rift

31 Aktiengesellschaft für Leder- fabrikation, München. i

Gemäß Verordnuna über die Aufforde- rung zur Anmeldung des Altbesißes von Industrieobligationen vom 19. August 1925 ist unserer Bekanntmachung vom 20. August noch hinzuzufügen, daß die Aufforderung in den nachstehenden Gesell- schaftéblättern erschienen ist:

Deutscher Reichsanzeiger 24. August 1925. / 2. Münchener Neueste Nachrichten am

22. August 1925. München, den 8. September 1925. Der Vorstand.

Aufforderung nmeldung des Altbesißes von Industrieobligationen. Gemäß § 39 des Aufwertungsgesebßes vom 16. Juli 1925 NGBl. I S 117 fordern wir die Altbesißer unserer 5 2; Anleihe vom Jahre 1889 auf, Bee Schuldverschreibungen, für die die orrechte des Altbesißes in Anspruch ge- nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genurechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Er- scheinen dieser Aufforderung im Deutschen Meichéanzeiger bei: i

1. Leisniger Mühlen Aktiengesellschaft

in Leisnig oder : :

2. Leisniger Bank, Aktiengesellschaft in

Leisnig, oder l 3. Commerz- und Privat-Bank, Aktien- gesellschaft, Filiale Leipzig, Tröndlin- ring 3, / anzumelden. ;

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ¡hrer Hinterlegung beizufügen,

Altbesißer sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die diese vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationengläubiger OO sind. Den Altbesibern stehen gleich “die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aeg ge enes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen

am

[66006 zur

ind. Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monalen seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Leisnig, den 9. September 1925,

Leisniger Mühlen Aktiengesellschaft.

[66066] Aufforderung zur Anmeldung des Altbesizes vou Judoustrieobligationen. Gemäß s 39 des Se gge edes vom 16. Juli 1925 R.-G.-Vl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserex 414 % igen Teilschuldver- schreibungen vom Jahre 1907 auf, thre Er A E für die die Vorrechte des L Ee in Anspruch ge- nommen werden, zur Vermeidung des Ver- lustes des Genußrehts innerhalb einer set von einem Monat seit dem Er-

cheinen dieser Aufforderung im Deutschen ane bei uns anzumelden. Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. _ Alibesißer sind die Jnhaber von Schuld- verschreibungen, - die ihre Schuldver- schreibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligaticnsgläubiger geblieben sind. Den A stehen gleich die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Ausweeiunggger als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen o weismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Die Mo M in dem nach- O esellschaftsblatt, Chemnißer E erschienen. Shemnitz, den 9. September 1925.

G. F. Solbrig Söhne Aktiengesellschaft.

Cerutti.

[66065 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesites von Jndustrievobligationen.

Gems § 39 des Aufwertungsgeseßes vom 16. Juli 1925 R.-G.-Bl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unferer i

4 97 Anleihe vom Jahre 1890,

4 % Anleihe vom Jahre 1894,

4 % Anleihe vom Jahre 18986 auf, ihre See reibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch enommen werden, zur Vermeidung des

erlustes des Genußrechts, innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- Gen Reichsangeiger bei unserer Gesell- e anzumelden. f Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die thre Schuldverschrei- bungen vor dem 1, Juli 1920 erworben LBEN und die bis zur Anmeldung

P GaRonen e eblieben go. Den M stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß des Auswertungsgese es als vor dem 1. Juli 1920 evworben anzusehen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung 1m Deutshen Reichsanzeiger einzureichen.

Die Aufforderung ist erschienen: : Landauer Anzeiger am 8. September 192d.

Eandauer Brauhaus A. G.,

[648527 Aufforderung zur Anmelduúg des Altbesizes von Juduftrieobligationen. Gemäß § 39 des Autwertungsgesetzes vom 16. Juli 1925, NGBLl. 1 S. 117, fordern wir die Altbesiver unserer 5°‘) igen Anleihe vom Fahre 1911 auf, ihre Schuldverschreibungen, tür oie Vorrechte des A1tbesißes in Anspruch ges nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts innerhalb einer Frist von einem Monat jeit dem Er- {einen dieser Au1forderung im „Deutschen Neichsanzeiger“ bei nus anzumelden Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbesiter sind die Inhaber von Schulds verschreibungen, die ihre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind Den Altbesitzern stehen gleich die Inhaber von Swuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Autwertungzegefsetzes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzufehen find F Beweismittel für den UAltbesig find binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im „Deut\hen Reichsanzeiger“ einzureichen. Rinteln, den 7. September 1925

Actien-Brauerei Rinteln. Bandholt.

{64910 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißzes von Industrieobtigationen. Gemäß § 39 des Auswertungsgesetzes vom 16. Juli 1925 NGBIU.I1 S 117 fordern wir die Altbesizer unserer 5%/% igen Anleihe vom Jahre 1912 auf, 1hre Schuldverschreibungen, für die die Vor- rechte des Altbesißes in Anspruh ge- nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts, innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Er- scheinen dieser Aufforderung im Deut)chen Reichsanzeiger bei uns anzumelden. Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. Altbesiter sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldve1|chrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- E geblieben sind Den Alt- esißern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertung8ge!eßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind. Beweismittel für den Altbefig sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Anerbach i. V., den 9. September 1925.

Vogiländische

Fudustrie- Aktiengesellschast. Der Vorstand.

S Bunion

Actien - Gesellschaft für See- und Flufe-Versficherungen in Stettin. Die Aktionäre unserer Gesellschaft werden

hiermit zu der am Montag, den

28, September 1925, 11 Uhr Vor-

mittags, im hiesigen Börsenhause Kom-

mi/\sionszimmer stattfindenden dies» jährigen ordentlichen Generalver- sammlung eingeladen.

Tagesordnung : ]

1. GesWhästsberiht, Vorlage der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrehnung für 1924. ;

2, Bericht der Rechnungsprüfer, Bes \{lußtassung über Genehmigung der Bilanz und über die zu erteilende Entlastung

3, Beschlußkafsung verteilung.

4. Autsichtsratéwahl.

5. Wahl von - drei für 19295.

Stettin, den 10. September 1925.

Der Aussichtsrat. Franz Gribel, Vorsitzender.

[69966]

Kolbenring-Werk Akt.-Gef., Bitterfeld.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu der am Sonnabend, den 10. Ok- tober 1925, Vormittags 10,30 Uhr, im Hotel Kaiserbot in Bitterfeld statt- findenden außerordentlichèn General- versammlung eingeladen

Tagesordnung:

U Beshlußtaftung über die Liquidation

der Gesellschaft. 5

2, Wakhl eines Liquidators.

Zur Teilnahme an der Generalvers sammlung sind nah § 20 der Satzungen diejenigen Aktionäre berehtigt, welche spätestens drei Tage vor der anberaumten Generalversammlung (Hinterlegungs- und Versammlungstag nicht mitgerehnet) in den üblichen Geschäftsstunden bei dem geshäftsaufsihts}ührenden Herrn Kaufs mann Richard Kirsten, Bitterfeld, Biss marckstraße 15, E :

a) ein Nummernverzeichnis der zur Teils

nahme bestimmten Aktien oder Ins terimésheine einreilhen und

b) ibre Aktien oder Interimsscheine

hinterlegen und bis zum Schlusse der Generalversammlung daselbst belassen.

Statt der Aktien oder Interimsfcheine fann au eine Bescheinigung hinterlegt werden, welche ibrerjeits die erfolgte Hinterlegung der Urkunden bei der Reichse- bank oder einem deut!chen Notar zweîi'elgs frei aus8weist. h

Bitterfeld, den 9. September 19292.

Kolbenring-Werk Akt.-Gef. Der Auffsichtsratsvorfitzende :

D Em P E Ä

über die Gewinns

Nechnungsprüfern

Landau, Pfalz.

Leopold Kaygenellenbogen,