1925 / 215 p. 6 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

» .

ie Roggenrentenbriefe sind auf den | [66962] Rheinberg & C0. ge R ellt, mit den fafsimilierten Kellerei Schl of Rheinberg Akt.-Ges., jur außerordentlichen Ünterschriften des Vorsißenden des Auf- Geisenheim a. Rhein. a inlung der „Demüag“ sichtsrats und des Vorstands der ggen- Die Herren Aktionäre werden hier- ralveTgienbau A-G. i. Liqui, rentenbank versehen und tragen außerdem | durch zur ordeutlichen Generalver- che Nürnberg au' Dienstag die handschristlihe * oder faksimilierte | sammlung auf den 3. Oktober 1925, 1 (ober 1925, Na fincunas Unterschrift des Treubänders. Sie sind in | Nachmittags 3 Uhr, im Alg at r , Oft Amteräumen des Notariats halbjährlichen, am 2. Januar und 1. Zuli der Gesellshaft zu Geisenheim a. Rhein N Nüraberg, Rathäutgässe d. e E fälligen Raten mit 5 % | eingeladen. cjordnung: ¿Genebmigung E erzinslih. ad E Sun Die Roggenrentenbriefe sind jeiens ion Une 2A Laa aas der Gläubiger unkündbar. Sie können Tei L ar Dékitiigs Aviebeigt von der Danziger Hypothekenbank dur I ens an driften Werkta L B } Veao der Generalverjammlung 1 e jeden Jahres getilat Dérven. De Mise de L e leite Attien jährlich guögilolende Seiraa Jart deu in e der Aktiennummer ver)ehenen anmäßigen Tilgung teal- E: ; saften Siilatèn Petrag nicht übersteigen. le n E I oder Der Hypothekenbank steht jedoch das hen O A1 September 1926 Recht zu, über die genannte Grenze hin- rnbe L F iiilatoe, 2 aus Roggen reitlenbuiBe Aas M Ju Der fündigen, wenn im Falle der 23wangsver- S feinerdna eines belichenen Grundftücks ; Anger ; oder im Falle der Kündigung seitens der eneral er ng -der Bank die buen Inne, hes s e ntinental Sperrhoizwerke, forderli genrentenbriefe auf diejer die | s d Rege befGalft werben müssen, weil die länger als zwei Fahre zurückliegen, f-Ges., Koln a. Rhein. Roggenrentenbriefe im Kurs böber ieben, | erauf der 62 Md ertoler i) Me Umicacridis Köln a. Rhein jegeiti enpreis es rel} derx unter dem 22. T7. erfolgt ist. des Amts À . Ri R E . Anspruch dex Gesellshaft gegen den 11, August 1925 mir erteilte ‘Gr-

fertiat. : 1 ird hierdurch äß § 254

Die Auslosung erfolgt in Gegenwart rüheren stellvertretenden Vor- gung Wird hierduxch gemäß § R

eines Notars durch die vom Senat be- siverden des Aufsichtsrats aus Ver- B, eine au Gs neral-

stellten Treuhänder. 24 Les K n. ; guf von Gua Een aus dem nus Gef E L M Soi

digw ; Auslosu: rag iße d esellihast. E A : fh

digung auf Grund der Auslojung g ge Ra ar e hal Berichte des inst: 2, Zweigniederlassung in (t b.

in s einen Monat. Die Kündigung : | Liciat Tau Anzeige im Staatsanzeiger | Vorstands und des Aufsichtsrats liegen Rheydt, mit folgender Tages-

für die Freie Stadt Danzig und 1m Deutschen Reichsanzeiget und wird außer- dem dur Veröffentlichung in der Berliner Börsen-Zeitung bekanntgemacht; im An- {luß an eine dieser Bekanntmachungen werden ¡ährlich die Nummern der Restanten bekanntgemacht. / ; Der Lauf der Monatsfrist beginnt mit dem Tage der Veröffentlichung der aus- gelosten Nummern. Der Geldwert der Zinsen und der aus- gelosten Roggenrentenbriefe berechnet sich für die am 2. Januat fälligen Leistungen nach dem Durchschnittsvoggenpreis in der Zeit vom 15. Oktober bis 14, November des vergangenen Jahres, für die am 1. Juli fälligen Leistungen nah dem Durchschnitts- rogaenpreis vom 15. April bis 14. Mai des laufenden Jahres. Makgehend für die ‘Berechnung ist e a) die amtlihe Roggenpreisnotierung für verkehröfreien Roggen an der Börse in Dangig; b) falls eine Preisnotierung an der ge- nannten Börse nicht erfolgt, der von

| [66873] _Vek'anntmachung; - Der tür die Auszablung des vierten Zins\cheins unjerer 6 9/9 igen Keblenwert- anleibe zugrunde zu legende Durchichnitts- preis für „westtälishe Fett!flammnuß 1V gesiebt und gewa]hen ab Zeche“ beträgt RM 17,90. Dieser Betrag ent1pricht den Nennwerten der auf Reichsma1k um- gestellten Stücke der Kohlenwertanleihe. Es gelangen daher ab 1. Oktober 1925 nah aug der Kapitalertragsteuer zur Auszahkung: S Ee Did 000 erie er kg Kohle S A 4,72, E erie über 5000 kg Kohle RM 87,60) RM 2,35. ens erie über 2000 kg Kohle B D S s G erie über 1000 kg Kohl NS L760) RM 0,47, k Me Serie E (über 500 kg Kohl RM875) RMON, S ole Mannheim, im September 1925.

Großkraftwerk Mannheim : Aktiengesellschaft. 66881]

Die ordentliche Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 19. Januar 1925 hat zum Zwedcke der Umstellung des Aktienkapitals folgendes beschlossen: , Die Aktien über- 1000 # werden auf je 20 RM umgestellt; alsdann werden je aht Aktien Über e 20 RM in A Aktien über je 20 RM zusammengelegt. Nachdem dieser Beschluß in das Handelsregister eingetragen is}, fordern vir unsere Aktionäre auf, ihre Aktien nebst Gewinnanteil- und Erneuerungs- scheinen sowie ihre Fnterimsscheine mit doppeltem fortlaufenden MNummern- verzeihnis bis spätestens 15. Oktober d. 43, beim Berliner Bankverein A.-G., Berlin C. 2, Neue Friedrichstr. 59, zur Umstellung einzureichen.

Diejenigen Aktien, die bis zum 15. Oktober d. F, nicht eingereiht werden, sowie Aktien, die von einem einzelnen Aktionär in einex Anzahl ein- gereiht werden, die eine Filatuiso legung nah dem gefaßien Beschlusse nicht ermögliht, und bei denen weder

die Vertoertung ‘für Rechnung der Be- n, teiligten, noch die Ausstellung eines Ans- | bank Filiale Kaiserslautern, G. F. Grohé- A. Neustadt a. d. Hdt, G. F rohé-

teilsheins beantragt wird, werden für. Ge : „G, F. ür Henrih & Co., Saarbrüen, oder

tali exflârt. An Stelle von roy kraftlos erklärten alten Aktien im bei einem Notar hinterlegt haben. Der Aufsichtsrat.

E eitage von 8000 werden ; Unf Aktien über fe 20 RM ausgestellt Dr. R. Brosien, Geh. Kommerzienrat, Vorsißender.

[66880] Kunstdruckerei Künstlerbund Karlsruhe A.-G., Karlsruhe.

._ _II. Aufforderung. Auf Grund der- Umstellungsbeschlüsse unserer Generalversammlung vom 19 De- zember 1924 fordern wir die Besiger unterer Stammaktien aut, die Mäntel

nebst Bogen 7 bei der Gesellshattskasse in Karlsruhe. M des Filialen der Rheinischen Credit- ank, bei den Filialen der Süddeutschen Dis- _ conto-Gef. A.-G. E während der üblichen Geschäftsstunden gegen Quittung einzureihen. Auf je 8000,— alte Aftien entfällt eine neue Aktie im Nennwert von NM 20. Aktien, ie niht bis zum 30. September [929 zum Zwecke des Umtausches einge- reiht sind, werden für fkrattlos erklärt. Karlsruhe, den 10. September 1925.

Kunstdruckerei Künstlerbund Karlsruhe A.-G. Der Vorstand.

[66944] Baumwollspinnerei & Weberei Lampertsmühle, vorm. G. F.Grohé-

. Henrich, Lampertsmühle. Die Aktionäre werden hiermit zu der am Onas, S Ls ür E N

rim. 111 r, im Sißungssaale der Rheinischen Creditbank in Mannheim stattfindenden ordentlichen General- versammlung eingeladen.

( Tagesordnung: 1. Vorlage und Genehmigu der Bilanz nebst. Gewinn- und Verlust- vechnung per 30. Juni 1925. Entlastung des Vorstands und ‘des Aufsichtsrats. 3. Verwendung des Reingewinns. 4. Wahlen zum Aufsichtsrat, Diejenigen Aktionäre, welhe an der Generalversammlung teilzunehmen wün- hen, haben sich über ihren Aktienbesiß auszuweisen, werden jedoch zur Ab- Cmueg, nur zugekassen, wenn sie ihre ktien spätestens drei Tage vor der Gene- ralversammlung bei dem . Vorstand der Gesellshaft oder. bei einer der nac- bezeichneten Stellen: . Rheinische Credit- bank in Mannheim, Rheinishe Credit-

[64449] H Kupfer und Mesfingwerke A.:G., A A

us dem Aufsichtsrat sind auégeschieden : Dr. Edmund Stinnes, Berlin, 9 Direktor Otto Kellermann, Berlin, Hans Fürstenberg, Berlin. Der Vorstand. H Brucklacher.

(67160] Vereinigte Metallwerke Ukt. -Ges., Rednißhembach b. Nürnberg.

Einladung zu der am Mittwoch, den 30, September 1925, Bortnaees 11 Uhr, in den Geschäftsräumen des bayr. Notariats Nürnberg Il zu Nürn- berg, Färberstraße 7, stattfindenden ordent- lichen Generalversammlung.

Tagesordnung: 1. Ca des Geschäftsberichts über das 3. Geschäftsjahr sowie der Bilanz und der Gewinn- und Verlustrechnung. Beratung und Beschlußfassung über die Genehmigung der Jahresbilanz, über die Verwendung des Rein- gewinns sowie über die Entlastung des Vorstands und Aufsichtsrats. 3. Wahlen zum Aufsichtsrat. 4. Verschiedenes. Zur Teilnahme . an der Generalyer- sammlung sind nur diejenigen Aktionäre befugt, welche ihre Aktien spätestens am zweiten Werktage vor dem Tage der Generalversammlung bei der Kasse der Gesellschaft. in Rednitzhembah oder bei einem deutshen Notar hinterlegt haben.

[66969]

Die Aktionäre der Wohn- und Ge- shäftshaus Verwaltungs- und Er- wwerbs - Aktiengesellschaft werden hierdurch zu der am Mittwoch, den 7. Oktober 1925, Vormittags 10/4 Uhr, .im Büro des Geh. Justizrats Dr, Ernst Heiniß, Berlin W. 8, Char- lottenstr, 55 I, stattfindenden ordent- ues Generalversammlung cin- geladen.

66971] E j | Die Aktionäre unserêr Gesellschaft laden wir hiermit ein zu der am Montag, den 12. Oktober 1925, Mittags 12 Uhr, im Sißungssaale der Danziger rivat-Actien-Bank, Danzig, Langgasse, tattfindenlden ‘ordentlichen General- versammlung. R n Gai und 1. Vorlegung der BVilang, inn- un Verlu rets für 1924/25 nebst Bericht des Vorstands. ; 9. Beschlußfassung über die Genehml- gung der Jahresbilang. ; 3. Beschlußfassung über die Entlastung des E Ga . Wahlen «zum Ausfsichtsral. : ‘an a Tee Anmeldung der Aktien zwecks Teilnahme an der Generalver- sammlung wird auf den L 24 des Gesell- schaftsvertrags verwiesen, wonah die An- meldung und Hinterlegung der Aktien bis spätestens zum 9. Oktober 1925 zu er- olgen hat. i ; Hinterlegungsstellen sind außer den Notaren: ; in Danzig: die Danziger Privat-Actien-Bank, die Deutsbe Bank Filiale Danzig, die Direction der Disconto-Gesellschaft Filiale Danzig, die Kasse der- Gesellschaft, in E : die Mitteldeutsche Credit-Bank, die Darmstädter und Nationalbank K-G. a. A

die Deutshe Bank,

die Direction der Disconto-Gesellschaft, Bankhaus Richard Leng & Co., Bankhaus Bernheim, Blum & Co. Danzig, den 11, September 192%.

Wieler & Hardtmann Akt.-Ges. V. Wieler. H. Nicolai.

[66904] / Prospekt der

Danziger Hypothekenbank Ukt.-Gej. in Danzig.

über 5%ige Roggenrentenbriefe der früheren Danziger Roggenrenuten- bank en L Serie A Ausgabe über ven Geldwert von 95 100 Ztr. Noggen nach der amtlichen Notiz des Noggens an der Danziger Börse in T Es E 900 Stck. über 1e 2 Ztr. Ser. A Aus- gabe II Buchst. A Nr. 2501—3400

Kammgarn - SpinnereÏ ['Fitteldeutsche Verlags-Aktien-

Bietigheim. Gesellichaft, Halle a. d. 6. [66954] Aufforderung L. Aufforderungzum Aktienumtausch. zur Anmeldung des Altbesißzes von | Unter Bezughahme auf un]ere Befkannt- Indusitrieobligationen. Raa Lam E i E Las af : i sgesetzes | wir hiermit an die Saumigen lio- L C My s Aufwertur gelb 1 | näre die zweite Auiforderung, ihre Papier- S. 117 fordern wir die Altbesiber | markaktien zum Umtausch in Neichsmark- unserer 4 % Schuldverschreibungen aktien bei uns einzureichen. L (Martialobligationen) vom Jahre | Für alle Aktien, die bis zum 15. No- 1.890 guf, ihre Schuldverschreibungen, vember d. I. nicht bei uns vorliegen, s für die die Vorrechte des Altbesißes in ais die Masilosecktèrung gent Aa i den, zur Ver- H -G.-B. 1 Aru v Berlustes. L Stena reis, über Goldbilanzen vom 28. Pegennher 1923. innerhalb einer Frist von einem onai Der Vorstand. Gei]el.

seit dem Erscheinen dieser Aufforderung [66874]

! Neichsanzeiger“, bei der s E «Deutschen -Metceargege: Großkraftwerk Mannheim

Meelcsal Sale oder E Gr E na- g # ] fol»nden Banken in Stutigarl: ., |Qlktien esellschast in Mannheim. ürttembergiß bank, Filiale g

MWürttembergishe Vereinsbank, Filia E e See tan ade inniais bos L Nachtrag zum Prospekt vom

der Deutschen Bank, ebruar 1924.

eee N a H H. Keller's Sohne, Direction“ ver Disconto-Gesellschaft, | Auf Grund des Beschlusses - der Zu- Filiale Stuttgart, | “| lassungsstelle der Mannheimer Börse vim anzumelden. Der Anmeldung sind die | 12. Februar 1924 is die rei E Mäntel der Schuldverschreibungen oder sihete O „Beosteal weis i | bei- annheim A. O. e E L sind die Jubalt 150 000 Tonnen Steinkohle zum Handel und zur Notiz an der Mannhoimer Börse

ufügen. Altbesiter sind die Inhaber von Sculdvers{reibungen. die ihre Schuld- zugelassen worden. : i Nach § 1 Abs. 2 der Anleihebedingungen

[57949] j :

Als Liquidator der aufgelösten „Fides“ Treuhand- und Revisions A.-G. für Handel und JFndustrie fordere ih sämtlihe Gläubiger auf, ihre Ansprüche bei mir anzumelden.

Nudolf Lübke,

Berlin, Pariser Play 2.

[66398 Sernau-Leder Aktiengesellshaft. Die Aktionäre un)erer Gesellschaft werden hierdurch zu un)erer am 30. Sep- tember 1925, Morgens 10 Uhr, im Ratskeller zu Dassel stattfindenden ordent- lichenGeneralversammlung eingeladen.

Tagesordnung: 1. Vorlegung? der Bilanz, der Gewinn-

und Verlustre{nung sowie des Ge-

häftsberichts tür 1924. Beschlußfassung über Genehmigung der Vilanz, der Gewinn- und Verlust- rechnung sowie über Verteilung des Reingewinns. . Beschlußfassung über Entlastung des

Voritands und Aufsichtsrats tür 1924. . Neuwahlen zum Aufsichtsrat

Beichlußtassung über den Antrag des

Auffichtsrats auf Auflö}ung der

Gesellschaft.

6 Ver)chiedenes. Stimmberechtigt zur Generalversamms- lung zugelassen wird nur derjenige Aktionär, welcher seine Aktien spätestens einen Werk- tag vor dem Tage der Generalversamm- lung bei der Gesellshaft, der Bank für Niedersachsen, Aktiengesellicha\t, Hannover, oder deren Filialen hinterlegt bat. Dassel, den 9. September 1925. Sernau. Leder Aktiengesellschaft, Für den Auffichtsrat: C. A. Matthesius.

Tagesorduuug:

1. Vorlage des Revisionsberihts ges mäß Beschluß der Generalversanms lung vom 6. Juli 1925,

. Vorlage der Bilanz per 31. 12. 1924 neb Gewinn- und Verlustrehnung und Beschlußfassung über die -Ver- teilung des Gewinnes. _ :

: Belang über die Erteilung dex Entlastung an Direktion und Aufsichtsrat.

j Au der Engelhardt-Brauerei, Aktien-Ges., Berlin, zur Bestellung von Revisoren: Í

a) zur Peeichs der Geschäfts» führung im Geschäftsjahr 1924, b) zur Prüfung von Vorgängen

bei der Geschäfts ührung, die nitt

oder oder oder oder

oder 2,

2,

verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationsgläubiger geblieben sind Den Altbesikern stehen gleich die Fnhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertunasgeseßes als vor dem 1 Juli 1920 evworben an- usehen sind. A \ Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung 1m „Deutschen Reicksanzeiger“ einzureichen Die Aufforderung ist in den na- stehenden Gesellschaftsblättern erschienen: Deutscher Reicbsanzeiger Berlin, Schwäbischer Merkur, Stuttgart. Bietigheim, im September 1925. Der Vorstand. Vi\cher.

hat im Falle, daß durh Reichs ese cine endgültige neue deutsche Währung ge- schaffen werden sollte, jeder Obligationär das echt, die Umwandlung seiner Schuld- verschreibungen in eine Geldschuld in der neuen Währung auf Grundlage des am Tage des Inkrafttreten® der neuen Währung bestehenden Kohlenpreijes von der Gesellschaft zu verlangen. Ver zu- grunde zu legende Kohlenpreis beträgt 17,50 Reichêmark je Tonne. Die Schuld- verschreibungen waren zu diesem Zweck bei der Gesellschaft oder den auf der Rückseite der Talons aufgeführten A stellen zur Abstempelung auf den Betrag in der neuen Währung innerhalb einer Frist von zwei Monaten seit dem Inkrafi- treten des Gesebes einzureichen. Die Ge- sellschaft hat thren Gläubigern den Um- taush entsprechend vorstehender Anleihe- bedingungen angeboten und die Ein- reihungssrist freiwillig mehrmals, zuleßt bis zum 15. 4. N E Es N insgesamt ER uldvershreibungen im We

von 48 176 Tonnen Kohle auf RoLDe mark abgestempelt worden. Die Ab-

im . Geschäftslokal zu Geisenheim zur C aus. i : i erechtigt zur Teilnahme sind nur die- jenigen Aktionäre, welche ihre Aktien mindestens fünf Tage vor der General- versammlung, den Tag der Hinterlegung und der Generalversammlung nicht mit- gerehnet, entweder bei der Rbein det in Geisenheim, bei der Rheinischen Kreditbank, Mannheim, oder deren Filialen, oder bei dex Wiesbadener ank E. G. m. h. H., Wiesbaden, hinterlegt haben. Statt der Aktien fönnen auch von einem deutschen Notar odex von der Reichsbank ausgestellte Depotscheine hinterlegt werden. _ Geisenheim a. Rhein, den 9. Sep- tembex 1925. Der Vorstand.

Dr. H. Rheinberg.

[66495) Prestowerke“ Aktiengesellschast, Chemnig,

erufung des gesamten Aussichts- ¿ und Wahl eines neuen Auf- ¿térats, inderung des § 1 des Gesellschafts- trags, Verlegung des Sißes der sellschaft von Köln nah Mülfort , Rheydt eitac, deu 2, Oktober 1925, ¡ittags 4 Uhr, in das Amtslokal n Notars Dr. Witthoff in Köln- Jüppelstraße 10, einberufen. Besißer der Aktien werden gur fme unter Hinweis darauf ein- 1, daß jeder Aktionär hierzu be- j ist, welcher sich spätestens bej n der Versammlung in einer dem ide genügenden Form über seinen eh auweist und sih nicht später dritten Werktage vorher bei der haft angemeldet hat. Die Be- dung vom 24, v, Mts., betr. fung einer neralversammlung 1 15, September 1925, wird Hier-

aufgehoben. den 11. Sep-

2

d O

ie Aktionare der Ex- und Juport- Aktiengesellschaft Gamala werden hierdurch zu der ‘am Mittwoch, den 7. Oktober 1925, - Vormittags 10 Uhr, im Büro des Geh. Justizrats Dr. Ernst Heiniß, Berlin W. 8, Char- lottenstr. 55 IT, - stattfindenden ordent- N Generalversammlung einge- aden.

__ Tage®sLorduung:

1, Berichterstattung des Vorstands und des Aufsichtsrats sowie Vorlegung der Bilanz und Gewinn- und Ver- lustrechnung für das am 31. De- zember 1924 abgelaufene Ge- schäftsjahr.

Genehmigung der Bilanz und Ge- winn- und Verlustrehnung per 31. Dezember 1924.

——-

66955 Aufforderung.

e Sande des Altbesißes von Judustrieobligationen. Gemäß § 39 des Auswertungsgesepes vom 16. Juli 1925 R. „Bl. I] S 117 fordern wir die Altbesißer unserer 44 %igen Auleihe vom Jahre 1911 guf, ihre Schuldver-

Tagesordnung:

1, Vorlegung des Geschäftsberichts für die Zeit vom 1. Januar bis 31, De- zember 1924 E der Bilanz nd Gewinn- und lustrechnung für das am 31. Dezember 1 abgelaufene Geschäftsjahr.

. Genehmigung der Bilanz und Ge-

stempelun in

schreibungen, - für die die Vorrehte des Altbesißes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung in diesem Blatte bei

1. der Hauptverwaltung unserer Ge-

sellschaft zu - Crefeld oder

2, beim A. Schaaffhausen' schen Bank-

verein A. G. in Köln, Düsseldorf oder Crefeld oder tee

3. bei der Direction der Disconto-

Gesellschaft in Berlin oder Essen- e anzumelden. : i /

Der Anmeldung sind die Mäntel der Sculdverschreibungen oder der Nachweis ¡hrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die Inhaber von Scbuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligationsgläubiger geblieben sind. Den Altbesibern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen stnd.

Beweismittel für den . Altbesiß find binnen einer Frist von 2 Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung in diesem Blatte einzureichen.

Die Aufforderung is in den nadh- stehenden Gesellschaftsblättern ershienen:

1 in der Kölnischen HZeitung am

4. September 1925. ,

2. in der Berliner Börsenzeitung 5. September 1925, i 3. im Berliner Börsen-Courier

5. September 1929. Crefeld, den 11, September 1925.

Krefelder Stahlwerk A. - G.

Pohbell. Lassek.

[66967]

Nachdem die Frist für den Umtausch unserer Aktien auf Grund des Um- stellungébeshlusses der ordentlichen Gene- ralvecsammlung unserer Gesellschaft vom 3, März 1925 abgelaufen i}, werden ge- mäß § 290 des H.-G.-B. die nmcht ein- gereihten PM-Aktien im Nominal- betrage von PM 6 232 000.— für krasft- los erklärt. |

Die nal § 17 Absay 1 der zweiten V.-G.-B. vom 28. 3. 1924 bezw. Ÿ 290 Tae vorgeschriebene dreimalige Auf- orderung zum Umtausch ist im Deutschen Reichsanzeiger und Preußischen Staats- anzeiger ordnungégemäß veröffentlicht worden.

Die an Stelle der für kraftlos er- flärten Aktien - getretenen neuen Stücke über RM 6232.— werden am Dienstag, den 6. Oktober 1925 Vormittags 11 Uhr, durch Kursmakler Josef Hoges in Koln, Gereonshaus, Zimmer 28 a, öffentlich versteigert. Der Erl derx versteigerten Aktien steht alsdann bei uns zur Ver- fügung der Berechtigten,

Köln, den 11. September 1925. Rheinische Volksbank Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

am

am

vom 12. Februar 1924 und des obigen

d in _ E erfet, dab die Anleihestücke über den Gegenwert von 10 000 kg Kohle auf RM 175,—, 5 000 kg Kohle auf RM 87,00, 2.000 kg Kohle auf RM 35,—, 1000 kg Kohle auf RM 17,50, 500 kg Kohle auft RM_ 8,79 abgestempelt worden sind. Auch die abge- stempelten Stücke sind mit 6 % verzinslich. Die Anleihe ist nunmehr wie folgt ge-

tüdelt: A Serie À: 9141 Stück zu 10000 kg Kohle, 859 Stück zu je Reichsmark 175,—, Serie B: 8249 Stück zu 5000 kg Kohle, 3751 Stü zu je Reichsmark 87,50,

erie C: 10 577 Stü zu 2000 kg Kohle, 4423 Stück zu je Reichsmark 36,—,

Serie D:

14 846 Stück zu 1000 kg Kohle, 10 154 Stück zu je Reichsmark 17,50, Serie E:

6338 Stück zu 500 kg Kohle, 3662 Stück zu je Reichsmark 8,75. Die im § 4 der Anleihebedingungen enthaltenen Bestimmungen über die An- leihe gelten unverändert auch für die ab- gestempelten E reibungen; ihre Rückzahlung erfolgt abweichend von & 6 der Anleihebedingungen gzu ihrem NReichsmarknennwert. R Im übrigen erstreckt sich der Jnhalt unseres bisherigen Prospektes auch auf die abgestempelten Teilschuldverschreibungen, soweit sich niht aus der Abstempelung auf Neichsmark ohne weiteres etwas anderes ergibt. : Mannheint, im August 1925. Großkraftwerk Mannheim Aktieu- gesellschaft.

Auf Grund des Zulassungsbeschlusses

Prospektnahtrags findet nunmehr die amtliche Notietung an der Mannheimer Borse in Prozenten des Reichsmarkwerts

statt. Süddeutsche Es Gefellschast

Rheinische Creditbank. Badische Bank. Badische Girozentrale.

Ma Lma e Es Stern

U)

Commerz- und Privat-Bank A.-G.

i Liliale Mannheim. - Darmstädter und Nationalbank Kommanditgesellschaft auf Aktien

Filiale Mannheim. Dresdner Bank Filiale Mannheim. Herbst Reyersbach. Lefo «& Langenbach. Mannheimer Gewerbebank e. G. m. b. S. Mannheimer Privatbank Friedrich Straßburger. Ludwig Marx.

Marx «& Goldschmidt. Mitteldeutsche Creditbank Filiale Mannheim.

Rheinische Creditbank Abteilung

Breitestraße. Rheinische Handelsbauk A.-G. Süddeutf Bank Abteilung der Nheinischen Creditbank. Wachenheim «& Witte.

„| nehmigung der Löschung wird von einer

1000 Stck, über ie d Ztr. Ser. A Aus- gabe 11 Buchst. B Nr. 3201——4200 1700 Ste. über je 10 Ztr. Ser. A Aus- aabe 11 Buchst. Nr. 2401—4100 1800 Ste, über je B Ztr. Ser. A Aus-

aabe II Buchst. D Nr. 1-—1800 263 Ste. über je 100 Ztr. Ser. A Aus-

aabe 11 Buchst. E Nr. 1-—263 ab 1. Juli 1927 durch Auslosung tilgbar. E Die im Januar 192% mit dem Siß in Danzig gegründete Danziger Hypo- thekenbank Akt.-Ges, hat im April 1925 die Danziger Roggenrentenbank A. fusionsweise übernommen. Die von dieser ausgegebenen Roggenrentenbriefe sind da- durch eine Verpflichtung der Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges. geworden un haben zuglei die Eigenschaft von Hy- pothekenpfandbriefen erhalten, Jnôge- samt ausgegeben sind Roggenrentenbriefe im Geldwert von 198 605 Ztr. Serie A und 3170 Atr. Serie C, wogegen 1m Grundbuch eingetragene Roggenwertrenten von 59 Grundstücken mit 4076,82 ha. und 34 977,24 Thlr. Reinertrag und von 1 Grundstück mit 432,28 ha und 217,65 Thaler Reinertvaa valedieren. Von den Roggenrentenbriefen Serie A sind bereits an der Börse in Berlin zugelassen 103 505 Zentner, wähvend die restlichen 95 100 Bentner den Gegenstand dieses Prospekts bilden. Weitere Roggenrentenbriefe wer- den von der Danziger Hypothekenbank nicht ausgegeben. i Die Roggenrentenbriefe lauten auf den Geldwert einer bestimmten Anzahl Zentner Roggen. Die dagegen valedierenden Real- lasten sind in Form von Roggenwert- renten eingetragen; sie sind nah einer be- stimmten Angahl Zentner Roggen in barem Geld zu verzinsen und zu tilgen. Die Ablösung erfolat durch Einlieferung von Roggenrentenbriefen, die der noch nit etilgten Roggenmenge entsprehen. Die Sahresleistung der Schuldner beträgt 5 % für Zinsen und 1% für Verwaltung für die ersten 4 Jahre, von. da an je, 14 % für Verwaltung und Tilgung; die er- sparten Zinsen dienen zur verstärkten Til- gung. Für die Gewährung von Darlehen ist der Jahresertrag der landwirtschaft- lichen Erzeugung, den das belastete Grund- stü bei ordnungsgemäßer Bewirtschaf- tung nachhaltig gewähren kann, zugrunde u legen. Die Jahresleistung aus den

enten darf ein Sechstel des Jahres- rohertrages niht übersteigen. Die Rente ist an erster Stelle einzutragen. Die Bank hat die den Roggenrentenbriefen als Deckung dienenden Reallasten einzeln in ein Register einzutragen, Die vorschrifts- mäßige Deckung der Roggenrentenbriefe und deren Eintragung in das Register wird von den Treuhändern überwacht, die vom R der Freien Stadt Danzig bestellt ind.

Die zur Sicherheit dienenden Real- lasten wie überhaupt im Grundbuch ein- getragene Rechte der, Bank könnén sapungsgëmäß nur mit Genehmigung des Senats der Freien Stadt Danzig im Grundbuch gelöscht werden. Die Ge-

Bescheinigung der Treuhänder abhängig gemacht, daß Roggenrentenbriefe über eiñe

G. | kommende Durchschnittswert wird in den

d | Danziger

einer anderen hierfür zuständigen Be- hörde oder einer Organisation, die der Aufsichtsrat der Bantiger Ope thekenbank zu bestimmen hat, fest- geseßte Roggenpreis. i Jst eine Festscbung in der vorgeschrie- benen Weise nicht zu erreichen, so wird der Durchschnittspreis dés Roggons für den maßgebenden Zeitpunkt von dem Aufsichts- rat der Danziger Hypothekenbank fest- geseßt. Die Zahlung ber Zinsen erfolgt in Danziger Gulden, und zwar effektiv. Der für die Zahlung in Frage

oben angegebenen Zeitungen bekanntge- macht. Die Einlösung der Zinsscheine er- folgt bis auf weiteres bei der Kasse der Hypothekenbank Akt.-Ges. in Danzia, der Lankavirtschaftlichen (vormals Landschaftlichen) Bank A. G. in Danzig, bei F. W. Krause & Co. Bankgeshä Kommanditgesellschaft auf Aktien, Berlin, Behrenstraße 2, und der Deutschen Giro- Zentrale Deutsche Kommunalbank —, Berlin, Gentraudtenstraße 16/17, sowie bei den in obigen Blättern etwa bekannt- gemachten weiteren Stellen. Dort können auch alle sonstigen, die Noggenrgntenbriefe betreffenden Rechtshandlungen # auh eine etroaige Konvertierung, bewirkt werden. Die Roggenrentenbriefe gelten im Ge- biet der Freien Stadt Danzig als mündelficher. : Z Bezüglich aller weiteren Angaben über die Dangiger Hypothekenbank Akt.-Ges., insbesondere die Fusion und die Ueber- nahmebilanz der Roggenrentenbank, über den Gegenstand des Unternehmens, Grundkapital, Vorstand und Aufsichtsrat, Verpflichtung zur Veröffentlihung der E Met die E Währungsgeseßgebung usw. wird auf den Prospekt der Danziger Hypothekenbank Akt-Ges. vom August 1925, veröffentlicht im Deutschen Reichsanzeiger Nr. 212 vom 10. September 1925 über G 3 000 000 gleich Lstr. 120 000.— 8%ige Hypotheken- pfandbriefe Serie I, 11 und III verwiesen. Danzig, im September 1925, Danziger Hypothekenbank Akt.-Ges.

Auf Grund vorstehenden Prospektes sun

5%ige Noggenrentenbriefe der

früheren Danziger Roggen-

rentenbank A.-G. Serie _A

Über den Geldwert von 95 100

Zentner Roggen nach der

amtlichen Notiz des Roggens

an der Danziger Börse in

Danziger Gulden, 900 Stck. über

je 2 Ztr. Ser. À Ausgabe I

Buchst... A Nr. 2501—3400, 1000

Stk. über je 5 Ztr. Ser. A Aus-

gabe 11 Buchst, B Nr. 3201——4200,

1700 Stck. über ie 10 Ztr. Ser. A

Ausaabe I1 Buchst. C. Nr. 2401 bis

4100, 1800 Stck. über je 25 Ztr.

Ser. A Ausgabe I1 Buchst. D Nr. 1

bis 1800, 263 Stck_ über je 100 Ztr.

Ser. A Ausg. 11 Buchst. E Nr. 1

bis 263, j

fa Handel und zur Notiz an der Ber- iner Börse zugelassen.

Verlin, im September 1925. s,

F. W. Krause «& Co. Bankgeschäft

Konimanditgesellschaft auf Aktien.

Bekanntmachung, betr. die Ausübung des Bezugs: rechts auf nom. RM 1 000 000,— neue Aktien. Die am 27. August 1925 abgehaltene außerordentlihe Generalversammlung der „Prestowerke“ Aktiengesellschaft," Chemniß, bat beschlossen, das Grundkapital der Ge- ellschaft von RM 2045 000,— aus è 4 045 000,— durch Ausgabe von 2000 Stück auf den Inhaber lautenden neuen Stammaktien über je RM 1000— Nennwert zu erhöhen. Die neuen Aktien sind vom 1. Oktober 1925 ab dividendenberechtigt und haben im N mit den bisherigen Stamm aktien gleihe Rechte. Î Die beschlossene und durchgeführte Er- höhung des Grundkapitals ist am 10. Sep- tember 1925 in das Handelsregister des Amtsgerichts Chemniß eingetragen worden. Von den neuen Stammaktien sind auf Grund des Beschlusses der Generalyer- sammlung an die Allgemeine Deutsde G AUS Filiale Chemniß nom, RM 1 000 000,— fest begeben worden mit der Maßgabe, diese zum urse von 108 % den Besibern der alten Aktien zum Bezug angubieten, S : emgemäß fordern wir die Besißer der alten Stammaktien hiermit auf, das ihnen lehen Bee e folgenden ingungen geltend zu machen: 1. Auf je 20 Stück zu RM 100— Nennwert alte Aktien kann eine nell Aktie zu RM 1000,— Nennwert gun Kurse von 108 bezogen werden Gleichzeitig ist Vorsorge getroffen dase auch auf weniger als 20 St Aktien zu je RM 100,—- Nennwerh aber durh zwei teilbare Stüdze solcher Aktien der Bezug ausge

werden kaun. bei Vermeidung

2, Das Bezugsrecht ist :

des Verlustes vom 14. September 2

29. September 192 einschließli an Ge

Bodeptamn während der üblichen yaftéstunden i zu

| A Berlin bei der Direction des Dié

N e ineinen Deutschen

O remt-Anstalt, ; j in Chemniß bei der Allgemeinen Del e Grébit Anftalt liale Chemniß, oststraße 19, A tr r Zu biesem Zwede sind Ñ alten Aktien ohne Dividendenboge" ie zwei Anmeldescheinen, zu denen “I a bei den Bezugsstellen erhältlih f 2 H Abstempelung einzureichen. Z Reid der Einreichung find 1 % ittie fit mark 1080,—) für jede neue stempel E _ en Ol Die an rägt der beziehende E gerei ten alten Aktien werdén abgestempa grit gegeben. Soweit die ezugsrehts im Wege des as t, pie D de ; nrechnung bringen. ‘t Z Die Aushändigung der neden A erfolgt gegen S e der Quittung die geleistete Einzahlung. 5, ia, den 14 Septen giotat i Allgemeine Deutsche S R Filiale Chemnis.

entsprechende Ançahl Zentner Roggen aus

Lütticlken.

Gyuystav Würzweiler.

dem Verkehr gezogen und vernichtet sind.

Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbank —,

a E E E R

Ausübung l Briefrehe

gen i, Westf,

1E Varl Schlin pftéführer der

[daft m. b. H., Hagen. i. Westf., Körnerstr. 89.

gensiepen, Bodenverwertungs-

] mann Aftienge

her in Firma Hermann C. Starck

manditgesell\ lin W, 9,

ch Beschluß unserer Generalver-

ing vom 28. Y

fen erfolgte Eintragun ir ist unsere Gesellk

Myesellshaft

Vdaft auf, ihr

N, ! Generalversammlung vom 28, Mai

bat des weite

Mopital von nom. 75 000 000

uf 750000 Rei

in die Eintragung des Umstellungs- ses im Handeléregister erfolgt ist, wir unsere Aktionäre auf, ihre einshließlih Dividendenschein- | mit einem zahlenmäßig

ernverzeichnis

Ug bis zum 31,

d bei unsere des U

Papierma

D KM.

Mtellshein über

„as 2 der 2. Durhführungs- Ung zur Durführung der Verord-

dbilan

8 bieru muß zur Vermeidung der innerhalb der

s wirkung

néfrist bei der

n Ationär wird auf Antrag für ) Papiermarkaktien eine lerie uttie d s è und füc j : en tine neue Aktie über 1000 NM n der Antrag bei Einreichung i enen Anzahl alter Aktien ge- Vie Ausgab Fertigstellung gegen

wird, e t erolgt na e der Ouittun k A E ni „nion des denden Aktien, ltt

[7 n n tein

Ge von

der

; wird den 1 e Be

haft umgewandelt Rüdsiht hierauf fordern wir gemäß 9-G.-B, die G i

mtausches einzureichen. . entfällt auf je zwei alte Aktien über

H j ; voninal 1000 V einzelne Aktien

orzeigers der Quittung

r sind, sowie ein L ind, zelne i de Auéstellung eines Anteilscheins 0 der 2, D.-V. zu G.-B.- O, Ii ragt ist, werden Ati: Stelle der für kraftlos er- en werden die darauf ent- fîuen Reihsmarkaktien bezw. der Ge ellschaft verkauft.

leto die Qeeey, Kosten ausgezahlt ' in anden ist, hint “ias ge Ë September 1925,

G. Starck sellschaft

aft auf Aktien), ellevuesir. 13.

tai 1925 und die in- im Handels- chaft in eine worden.

läubiger unserer e Ansprüche anzu-

ren- beschlossen, das Papier- chsmark umzustellen.

, eordneten in doppelter Aus- Dezember 1925 ein- r Gesells{aft zum

r eine neue Aktie

wird auf Antra

je 10 RM gemä

zen gewährt. Der Ein-

Gesellschaft gestellt

ir je 100 Papier-

e der neuen

. Die Gesellschaft t verpflichtet, die

die niht bis zum einschließli ein Ttien, für

für kraftlos

teiligten unter

igung zur Hinter-

interlegt.

und für Rechnung der Beteiligten öffentliher Versteigerung verkauft. Der Erlös wird den Beteiligten unter Abzug der entstehenden Kosten nah Verhältnis ihres ehemaligen Aktienbesißes aus- bezahlt oder, sofern die Berechtigung zur Hinterlegung vorhanden ist, hinterlegt. Die Aushändigung ‘dex Aktien über 20 RM sowie der Anteilscheine erfolgt vom Berliner Bankverein A.-G. nach Durchführung der Abstempelung und des Neudrudcks ‘gegen Einlieferung der über die eingereihten Aktien auBgestellten Quittungen. Dér Bexrlinex Bankverein A.-G. ist berehtigt, aber nicht ver- pflichtet, die Legitimation des Vorzeigers der Quittungen zu prüfen.

Berlin, den 11. September 1925.

Caspar-Werke A.-G.

66510] Westdeutsche Eisenbahn- Gesellschaft in Köln.

Die ordentliche Generalversammlung unserer Gesellshaft vom 28, November 1924 hat beshlossen, das Aktienkapital von PM 10360 000,— im Verhältnis von 4: 1 auf NM 2590 000,—, eingeteilt in 10 360 Aktien zu je nom. RM 250,—, umzustellen. _ Nachdem die Eintragung der os des Aktienkapitals im Handelsregister er- folgt ist, fordern wir die Aktionäre auf, die Mäntel mit einein arithmetisch ge- ovdneten Nummernverzeihnis zum Zwecke der Abstempelung ‘auf den neuen Reichs- marknennwert bis zum 15, Oktober 1925 einschließlich in Verlin: L Direction des ' Disconto-Gesell- ast, bei der Berliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhause S. Bleichröder, e der a und Nationalbank N in Frankfurt a. M.: j bei der Direction der Disconto-Gesell- {haft Filiale Frankfurt a. M., bei der Darmstädter und Nationalbank K, a. A. Filiale Frankfurt a. M, M in Köln: ba dem A, Schaaffhausen’shen Bank- erein A. G., bei der Darmstädter und Nationalbank K. a. A,, Filiale Köln, bei dem Bankhause Sal. Oppenheim jr. & Cie., ; i in Stettin: i bei der Direction der Disconto-GeseU- Jai iliale Stettin, ; bei der Darmstädter und Nationalbank K. a. A. Filiale Stettin, bei dem Bankhause Wm. Schlutow einzureichen é Die Abstempelung der Aktien auf Reichsmark is provisionsfrei, - sofern sie am Schalter erfolat: falls sie 1m Wege des Brieswechsels stattfindet, wird die MUGE DOD! ion in Anrechnung gebracht. Die Abstempelung erfolgt nah dem 15. Oktober 1925 nur nos bei der On der Disconto - Gesellschaft, erlin.

[66879] E Carl Kästner, Actien-

Gesellschaft, Leipzig. Die - ordentlihe Generalversammlung unserer Aktionäre vom 17, Februar 1925 hat u. a. die Umstellung des bisher A 25 000 000,.— betragenden Stamm- aktienkapitals auf RM 750 000,— he- shlossen, Nachdem die Eintragung dieser Kapitalsumstellung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir hierdurch zur Einreichung der alten Papiermarkstamni- aktien zwecks Umtaush in neue auf Reichsmark lautende Stammaktien unter folgenden Bedingungen auf:

1, Der Umtaush der Stammaktien erfolgt bis 15. Oktober 1925 ein- schließlich

in Leipzig bei der Allgemeinen

Deutschen Credit-Anstalt,

bei der Commerz- und Privat-Bank

Aktiengesellshaft Filiale Leipzig,

bei der Darmstädter und National-

bank K. a, A. Filiale Leipsig, bei der Sächsischen Staatsbank

Leipzia, :

Privat-Bank - Aktiengesellschaft, bei der Darmstädter und National- bank K. a. ‘A,, E er

bei der Direction Gesellschaft : ; während der üblihen Geschäftsstunden. 2. Zu diesem Zwecke sind die Stamm- aktienmäntel und Bogen, einschließlich Dividendenschein für 1921/25 ff. und zwar beide gesondert und nach der Nummern- folge geordnet, unter Beifügung eines Nummernverzeichntsses," wofür Formulare bei den Umtauschstellen - erhältlih- sind, einzureichen. Bei Einreihung im Wege der Korrespondenz wird die übliche Ge- bühr berechnet, während bei Einreichung am Schalter bis zum 15, Oktober 1925 Kosten nicht entstehen. 3, Gegen Einreichung einer Stiamms- aktie über A4 1000,— wird: eine neue Stammaktie über RM- 20,— und ein Anteilschein über NM 10,— gewährt, An Stelle von Anteilscheinen im Gesamt- betrage von Reichsmark 20 und dem Vielfachen hiervon werden neugedrudlte Stammaktien über 20 oder 100 NReichs- mark im entsprehenden Verhältnis aus- gehändigt. Ferner werden die Ein- reihungéstellen an Stelle von neuen 2-RNReichsmark-Stücken in entsprehenden Gesamtnennbeträgen neue Stammaktien über je Reichsmark 100 ausgeben. i Um die Ausgabe der für alle Teile unbequemen Anteilscheine zu vermeiden, werden die Einreichungsstellen auf Wunsch einem etwa érforderlihen Shpißen- ausgleih gern und kulant' vérmitteln. 4. Falls die neuen Reichsmarkaktien nicht sofort ausgehändigt werden können, werden Quittungen ausgefertigt, gegen deren Rückgabe dann die Auslieferung erfolgt, Die Einreichungsstellen sind be- rechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legi- timation der Einreicher dieser Quittungen au prüfen. Leipzig, im Sépteniber 1925.

Disconio-

Köln, im September 1925, Der Vorstand.

in Verlin bei der Commerz- und b

. Grteilung der Entlastung an die Mitglieder dés Vorstands und des Aufsichtsrats. |

Wegen der Berechtigung zur Teilnahme

an der Generalversammlung verweisen

wir „auf § 6 der Saßbungen und be- merken, daß die Mtien mit einem doppelten Nummernverzeichnis oder die

Depotscheine der Reichsbank während der

üblichen Geschäftsstunden, spätestens

am Dieustag, den 6. Oktober 1925

der Gesellschaft Berlin W. 8, Behren-

straße 65 IIT (Zimmer 90) oder bei einem deutschen Notar hinterlegt werden können.

Berlin, den 12, September 1925, Wohn- und Geschäftshaus Verwaltungs- und Erwerbs-

Aktiengesellschaft. Der Vorstand. Dr. Klein, Enders. Goldmann.

[66863] Dritte und leßte Aufforderung.

Albert Buchholz Aktiengesell- haft in Grünberg, Schlefien.

Die ordentlihé Generalversammlung unserer elei haft vom’ 28, Mai 1925 at die Umstellung unserés Aktienkapitals bon 80 000 000 Papiermark unter Ci ziehung der bisherigen ußaktien un eines Teils Verwertungsaktien von zu- sammen 40 000 000 iermark auf 400 000 Reichsmark beschlossen. Die bisher auf je 1000 Papiermark lautenden Aktien werden im Verhältnis von 2 : 1 zusammengelegt; dazu wird die älfte der Aktien es en, Die ver- bleibenden 20 000 Stück Aktien werden auf f 20 Reichsmark abgestempelt, Der Um- tellungsbeshluß ist in das Handelsregister eingetvagen. ir fordern unsere Aktionäre hiermit

eN ihre Aktien mit den Erneuerungs- un zahlenmäßi

Gewinnanteilsheinen und mit einem geordneten Verzeichnis bis zum 15. Oktober 1925 einschließlich bei der Kasse unserer Gesellschaft in S lesien, Berliner Straße 35/87, während der üblichen Geschäfts|tunden zuv Abstempelung einzureichen. „Soweit eine ungerade Zahl von Aktien eingereiht wird, wird. den Aktionären auf Antrag ein Anteilschein. über Reichsmark 10,— für die über|chießende Aktie nah Mh enn der geseßlichen Vorschriften aus- genyandtgit,

Aktien, die nicht bis dun 15, Oktober 1925 zum Zwece der Abstempelung ein- gereicht Pv oder Aktien, welche die durh ua are ebn übe e der e ft - micht - zur - Verwertbung für Rechnung der Beteiligten überlasen werden, werden für kraftlos erklärt. An Stelle für je zwei für kvaftlos erklärte Aktien wird aus der l der zur Ein- iehung bestimmten Aktien eine auf den

etrag von 20 Reichsmark abgestempelt und ten,

Diese Aktien werden für Rechnung der Beteoiligten durch öffentliche teigerung verkauft und der Erlös den Beteiligten zur Ver igung gestellt. ; :

rünberg, Schlesien, -den !0 Sep- tember 1925.

Carl Kästner, Actien-Gesellschaft. A. Rarichs. Mok.

bis 12 Uhr Mittags, bei der Kasse | Depots

winn- und Verlustrechnung per 31, Dezember 1924.

. Erteilung der Entlastung an die Mitglieder des Vorstands und des Aufsichtsrats.

4, Wahlen zurn Aufsichtsrat.

Wegen der Berechtigung zur Teilnahme

an der Generalversammlung verweisen

wir auf § 10 “der Saßungen und be- merken, die Aktien mit einem doppelten Nummernverzeihnis oder die

Depotscheine der Reichsbank während der

üblichen Geschäftsstunden, spätestens am

Montag, den 5. Oktober 1925, bis

12- Uhr Mittags, bei der Kasse der

Gesellschaft, Berlin W.8, hren-

rene 65 III (Zimmer 90), oder bei einem

deutshen Notar hinterlegt werden können.

Berlin, den 12. September 1925.

Ex- and JFmport-Aktiengesell schaft

; Ganala.

Der VorftanvD.

Dr. Klein, Enders. Goldmann.

[65630 :

Einberufung zur ordentl. General- versammlung der Bawag, Bayer. Wasserkraft A.-G.,, München, zum 2, Oktober 1925 im Notariat München 11, Neuhauser Straße 6, Vor-

mittags 10 Uhr.

Tagesordnung:

1, Bericht des Vorstands und Prüfungs- bericht des Aufsichtêrats für das Ge- schäftsjahr 1924

. Be)\chlußfassung über die Bilanz, die Gewinn- und Verlustrehnung füx das am 31. Dezembex 1924 abge- laufene Geschäftsjahr.

. Beschlußfassung über die Erteilung der Entlastung an Vorstand “und Aufsichtsrat. ? L

, Zuwahlen zum Aussichtsrat.

j Mae Beschlußfassung über die

uflösung der Getell\haft zwecks Auen mit der Dewag, Deutsche

asserkraftbank A. G, München, unter Festsezung der Modalitäten, wobei dem Vorstand und Aufsichtsrat - die Durhjührung im gegebenen Fall übertragen werden foll.

. Anträge aus dem Kreis der Aktionäre vom April und Mai 1925, betref :

a) Haftbarmahung des Aufsichts- rats für die Kursfestséßzung der Kapitalerhöhung vom 9. 8. 1923.

b) Haftbarmahung des Aufsihts- rats für die’ wertbeständige Ver- waltung der Kapitalserhöhungen vom 23. 4. 1923 und 9. 8. 1923. Aenderung des § 22 der Saßung

emäß Beschluß der außerordentlichen

j MinEialversammiima vom 23. 4. 1923 und gemäß Durchführung in der ordentlihen Generalversammlung vom 12. 12; 1924 mit Rüdckwirkung ab 12. 12. 1924. |

8. Mit Punkt 4, 5 und 6 in Zusammens hang stehende Anträge. :

An der Teilnahme zur Generalversamm- lung sind alle Aktionäre der Gefell|chaft berechtigtz welche ihre Aktien spätestens am zweiten Werktage vor der Generals ver imine. bei der Gesellsct-a'téfasse oder einem Notar hinterlegt habe:

München, dén 7. September 1625.

Albert Buchholz A.-&. Der Vorstand. Lip s. :

Bawag BayerischeWafferkraft A..G, Der Vorstand, E. Moriz.