1925 / 216 p. 9 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[66974] | Unter Bezugnahme auf den im Deutshen Reichs- und - Preußischen Staatsanzeiger Nr. 59 vom li. März d. I. erlassenen Nufruf werden hiermit alle nicht zur Umstempelung eingereichten Aktien nebst Gewinnanteil'cheinen für fraitlos ertlärt Löwenberg, den 12. 9 29. Mühlen-UAktien-Gesellschaft VBobertal in Liqu., Löwenberg, Schlefien. Gürtler.

[67514] Prospekt über NM 3 4400600 Stammaktien

D Fndustriewerke Aktiengefellschaft,

Plauen i. V., 86 000 StüÆ über ie RM 40 Nr. 1—86 000. :

Die Industriewerke Aktiengesellschaft ist unter der Firma Deutsche Gardinentabrik Aktiengesellshaft im Jahre 1910 errichtet worden. Die jeßige Firma führt fie jeit dem Jahre 1918. Die Gesellschaft hat ihren Siß in Plauen i. V. ; :

(Segenstand des Unternehmens ist die fabrifmäßige Herstellung von Textilwaren aller Art und der dazu erforderlichen Ma- \chinen, die Ausrüstung und Verarbeitung solcher Waren, die Herstellung aller zum Betrieb des Unternehmens erforderlichen Rohmaterialien, Halb- und Fertigfabrikate und der Handel mit ihnen jowie die Be- teiligung an und der Erwerb von Unter- nehmen ähnlicher Art.

Die derzeitige Fabrikation erftreckt fi aur englische Gardinen, Madras, Tülle, Teppiche, Hand- und Maschinendruck sowie das Ausrüsten, Färben und Appre- tieren eigener und fremder Waren.

H Dem Betrieb der Gesellschaft in Plauen 163 en

i die von der Neundorfer, Noon- und Sahnstraße umgebene, im Jahre 1910 aut 7700 qm großem Grundstü in massivem Cijenbeton errichtete Fabrik I, bestehend aus Keller- und *4 Arbeitsgeshossen, mit Anbau an Keller- und Erdge|hoß, sowie einem Maschinenhaus mit Anbäuten und Autogaragen. Die Frontlänge beträgt 59 m, die Bautiefe mit Anbau 32 m. Dieses Werk wird z. Zt. durch einen weiteren Anbau in Eisenbeton, der vor- auésihtlih im Laufe dieses Jahres beendet wird, erweitert.

9 Die an der Parseval- und Werder- straße auf 21 030 qm großem Gelände ge- legene, im Fahre 1910 in E Eisen- beton errichtete Fabrik IT, bestehend aus Keller- und 4 Arbeitsge)|chossen, nebst ge- räumigem Maschinenhaus mit Anbauten. Die Frontlänge beträgt 82 m, die Bau- tiefe 18 m.

Die an der Holbeinstraße am unteren Bahnhof gelegene Färberei, Bleicherei und Appreturanstalt, bestehend aus fünf- geschossigem Hauptfabrikgebäude mit an- liegendem Hallenbau nebst Kesselhaus. Die Frontlänge beträgt 62 m die Tiefe 21 m, mit Hallenbau 75 m. Das Grund- ftück hat einen Flächeninhalt von 11 310 qm und besißt Anschlußgleis.

(Fin 2weigwerk der Gesellschaft befindet sih in St. Gallen, für die Fabrikation gewebter engli\her sowie Madraë-Gar- dinen. Es besteht aus einem zweistöckigen Gebäude; die Frontlänge des Werkes be- trägt 120 m, die Tiefe 20 m, das dazu- gehörige Grundstück is 9473 qm groß, wovon 5303 qm bebaut sind, Die Ma- cinen für die englische Gardinenweberei werden im Laufe dieses Jahre in den ein- gangs erwähnten Anbau nah Plauen überführt. Die Madraswebstühle sind in diesem Frühjahr verkauft worden.

Außerdem besißt die Gesellschaft in Plauen den früher einem Hotel- und Nestaurantbetrieb dienenden „Georgenhof“, ein umtangreiches, vierstöckiges Gebäude, auf 2460 qm großem Grundstück an der König-Georg-Straße, mit ausgedehntem Saalanbau und Nebengebäuden, in dem e Wiebeleien und Werkswohnungen

efinden

Nahe den beiden Werken 1 und Il, Ecke König-Georg- und Neundorfer Straße liegt das Angestellten- und Arbeiterheim der Gesellschaft. Die Größe des Grund- ftüdes beträgt 660 qm In dem drei- stökigen Gebäude befinden fih außer den Wirtschaftsräumen Werks- und Miet- wohnungen.

In den Webereibetrieben stehen 188 Gar- dinen-, Tüll-, Madras- und Schaftweb- stühle, 44 Teppichtnüpfstühle sowie 62 Hilfsmaschinen, ferner 113 Stepp- und Einfaßmaschinen. Die Drudckerei ist aus- gestattet mit einer Reliefdruckmaschine, 3 Kompressoren, umfangreiher Dämpferet, Wäscherei, Kocherei sowie allen zugehbrigen Hil/smaschinen. Der Antrieb aller Ma- schinen erfolgt dur elektrishen Einzel- antriebd Die Bleicherei, Färberei und Appreturanstalt ist mit allen erforderlichen ma'chinellen Anlagen eingerichtet

Die Kraftanlagen der Werke bestehen aus 5 Dieselma\chinen mit direft ge- kuppelten Drehstromgeneratoren von zu- sammen 1200 PS, einer Hoch|vannungs8- übertragungéanlage von 600 KW Gefsamt- leistung sowie einer Damp}anlage, be- stehend aus 2 Kesseln von 500 qm Heiz- fläche und einer Gegendruckdampfturbine von 400 PS.

Zn allen Betrieben werden z. Zt. 185 An-

estellte und ca 855 Arbeiter beschäftigt, erner 130 Heimarbeiter.

Das Grundkapital von ursprünglich 1600000 M wurde laut Beschluß der Generalversammlung vom

28. Februar 1920 auf . 3000000

20. Dezember 1920 auf . 4500000 ,„

14. März 1922 auf . . 12000000 ,

20. August 1923 auf . . 90000000 , erhöht.

Tas

Die Borzugsaktien, - die \sich- z. Zt. in

Sans des Vo1istands und der von der Generalversammlung gewählten Miit- glieder des Aufsichtsrats befinden, haben zwölffaches Stimmrecht in der General- versammlung und im übrigen die gleichen Rechte wie die Stammaktien; ihre Ueber- tragung ist an die Zustimmung des Auf- sichtsrats, dem ein Kaufs- bezw. Vorkaufs- recht an den Vorzugsaktien zusteht, ge- bunden.

Die Goldmarkumstellung ist am 12: Mai 1924 laut Generalversammlungsbes{luß auf 3,6 Millionen Reichêmark im Ver- hältnis von 2: 1 ertolgt. Das Grund- fapital ist nach erfolgter Umstellung in 86 000 Stück auf den Inhaber lautende vollbezablte Stammaktien von 40 Reichs- mark Nr. 1—86 000 und in 4000 Stü auf den Namen lautende Vorzugsaktien von je 40 Reichsmark Nr. 1—4000 zer- legt. Die Umstellung der Vorzugéaktien,

ein

berttändnia aller Beteiligten im gleichen Verhältnis wie die Stammaktien auf ins- gefamt NM 160 000 gemäß $ 28 Abs. 3 der 2. Durhführungsverordnung zur Gold- bilanzverordnung. Die Gesellschaft hat fih zur Anwendung dieser Vorschrift für berechtigt gehalten, weil die Vorzugsaktien zu demselben Kurse ausgegeben worden sind wie die gleichzeitig geschaffenen Stammaktien. Die Afktienurkuuden tragen die faksimilierten Unter)\chriften des Vor- sißenden des Aufsichtsrats sowie zweier Mitglieder des Vorstands.

Die ursprünglich auf 1000 PM lautenden Aktien tragen außerdem den Stempel:

„Umgestellt auf NM 40 Vierzig Reichsmark“.

Die Gesellschaft hat ferner laut Be- {luß der Generalversammlung vom 21 No- vember 1922 12000 Stüdck auf den In- haber lautende Genußscheine ausgegeben, die mit Erneuerungs- und Gewinnanteil- \heinen ausgestattet \ind und die Nummern 1 —12 000 tragen. Sämtliche Genußscheine wurden durch General- versammlungsbeshluß vom 12, Mai 1924 im Einklang mit den statutarishen Be: stimmungen für den 31. Dezember 1924 eingezogen. Zur Ablösung ihrer Rechte auf Kapital und Gewinnbeteiligung wurden dieselben mit je 5 Reichémark abgegolten.

Von dem durch die Jahresbilanz fest- geseßten Reingewinn sind zunächst die vom Geseß geforderten Beträge zur Bildung des geseßlichen Neservefonds zu verwenden. Sodann erhalten die Mitglieder des Vor- standes und die Beamten die mit ihnen vereinbarten oder durch den Au!sichtsrat vorgeshlagenen Gewinnanteile und Gra- tifikationen, die als Geschäftsunkosten zu buchen sind. Ueber die Bildung sonstiger Nücklagen entscheidet die Generalversamm- lung. Von dem danach verbleibenden Reingewinn erhalten zunächst

a) die Inhaber der Stamm- und Vor- zugéafktien bis zu 49/9 des eingezahlten Grundkapitals als Dividende, sodann

b) die von der Generalverjammlung ge- wählten Mitglieder des Autsichtsrats einen Gewinnanteil von 12,5 9%/6 von dem Reingewinn, der nach Vornahme sämtlicher Abschreibungen und Nück- lagen sowie nah Abzug des unter a für die Aktionäre als Dividende bestimmten Betrags von 49/9 des eingezahlten Grundkapitals verbleibt.

c) Der Generalversammlung bleibt vor- behalten, den - Angestellten und Arbeitern der Gesellshaft einen vom Aufsichtsrate vorzuschlagenden Gewinn- anteil, der vom Vorstand nah |einem Ermessen unter die Angestellten und Arbeiter zu verteilen oder zu Wohl- fahrtszwecken - anzusammeln und ge- trennt vom übrigen Vermögen der Gesellshaft zu verwalten ist, zu bewilligen.

d) Der Nest des Reingewinns wird, soweit niht die Generalversammlung anders beschließt, unter angemessener Abrundung als weitere Dividende an die Aktionäre verteilt.

Die Gewinnanteile der leßten fünf

Fahre f\tellten sih wie folgt:

1920 25% 4 20% Bonus

PM 3000000 Aktienkapital,

1921 25% —+ 20% Bonus PM 4 500 000 Aktienkapital,

1922 200% + 100% Bonus auf PM 12 000 000 Aktienkapital.

—- 41000 Vergütung pro Genuß\chein,

1923 121/,9/9 = 6 Goldmark pro Aktie auf GM 3 600 000 Aktienkapital,

1924 121/,0/96 = d Reichsmark pro Aktie auf NM 3 600 009 Aktienkapital.

Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Die ordentliche Generalversammlung hat in den ersten 6 Monaten eines jeden Geschäftsjahres in Plauen stattzufinden. Sn der Generalversammlung gibt jede Inhaberaktie eine Stimme und jede Vor- zugsakftie zwölf Stimmen. Es stehen also bei allen Abstimmungen den 86 000 Stimmen der NM 3440 000 Stammaktien 48 000 Stimmen der RM 160 000 Vorzugsaktien gegen- über. Die Gesellschast wird jedoch der nächsten Generalversammlun einen Antrag vorlegen, das Stimm: recht der Vorzugsaktien auf ein Vierfaches herabzusetzen, so daf als- dann den 86000 Stimmen der Stammaktien 16 000 Stimmen der Vorzugsaktien gegenüberstehen. Die derzeitigen Fuhabex der Vorzugs- aktien haben sich mit diesen Maft- nahmen einverstanden ertlärt.

Der Vorstand der Gesellschaft besteht je nah den Bestimmungen des Aufsichts- rats aus einem oder mehreren Mitgliedern deutscher Reichsangehörigkeit, die vom Au\sichtsrat bestellt werden. Zurzeit wird

auf

auf

er aus den Herren

auf die insgesamt Goldmark 46 242,991, ezahlt worden sind, erfolgte im Ein- ]'

S

Paul Arno Mocker, Fabrikdirektor in Plauen i. V., und

Georg Friy Leupold, Fabrikdirektor in Plauen t. V.,

gebildet.

Der von der Generalversammlung zu wählende Auffichtsrat besteht aus min- destens 6 und hôöcstens 12 Mitgliedern, gegenwärtig aus den Herren

Richard Goesmann, Inhaber der Fa. Nichd. Goesmann jr, Spitenfabrik, Plauen, Vorsitzender, S

Kommerzienrat Ernst Rüdiger, i. fa: Säch! S Es G. m. b. H., Nodewish i. V., stellvertretender Vorsitzender, E

Bürgermeister a. D. Dr. Christian Eberle, Dreéden, De der Giro- zentrale Sach)en, Dresden,

Richard Grushwitz, Mitinhaber der Fa. Grushwitz &Co., Kammgarnipinnerei, Reichenbach i. V.,

Curt Hartmann, Mitinhaber der Fa.Curt artmann & Co, Spitzen: und tickereitabrik, Plauen,

Adolf Leupold, Mitinhaber der Fa. Gebr. Leupold in Plauen,

Hans Leupold, Mitinhaber der Fa. Curt Hartmann & Co., Spigzen- und Stickereifabxik, Plauen,

Geh. Negierungsrat a. D. Dr. Max Georg von Loeben, Mitglied des Direktoriums derGirozentraleSachsen; Dresden,

Oswald Schindler, Inhaber der - Fa. Gebr. Schindler, Stickereifabrik,

lauen i. V. und Schneeberg.

Justizrat Richard Schuricht, Nechts-

* anwalt und Notar in Plauen,

August Sommer, Mitinhaber der Firma Aug. Sommer, Fabrik von Erik- lingsartifeln und Kinderkonfektion, Plauen i. V.

Die von der Generalversammlung ge- wählten Mitglieder des Aufsichtsrats er- halten jährlih eine am Schluß des Ge- \{ät{tsjahres zahlbare feste Vergütung von je NM 2000, der Vorsißende NM 4000, die auf die bereits erwähnten Gewinn- anteile in Anrehnung kommt.

Die Bekanntmachungen der Gesell- schaft erfolgen im Deutschen Reichs- und Preußischen Staatsanzeiger. Die Gesfell- \haft verpflichtet sih außerdem, die thre Aktien betreffenden Mitteilungen in einer Nerliner Börsenzeitung (bis auf weiteres in der Berliner Börsenzeitung oder im Berliner Börsencourier), dem jeweiligen Amtsblatt des Rats - zu Dresden, z. Zk. dem Dresdner Anzeiger, und einer Leipziger Zeitung zu veröffentlichen, Zur Gültig- feit der Bekanntmachungen genügt jedoch ihre Veröffentlihung im Reichsanzeiger.

Die Gesellschaft verpflichtet sich, in Berlin, Dreéden, Leipzig und Plauen i. V. Stellen einzurihten und bekanntzugeben, bei denen kostenfrei dillige Dividenden und neue Dividendenscheinbogen erhoben, Be- zugsrehte ausgeübt, Aktien zweckds LTeil- nahme an der Generalversammlung hinter- legt sowie alle sonstigen, die Aktienurkunden betreffenden, von der Generalversammlung be\chlossenen Maßnahmen vorgenommen werden können. In Dresden ist diese Stelle die Girozentrale Sachsen, in Berlin die Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbank —, in Leipzig und Plauen die dortigen Girokassen. :

Der Generalversammlung vom 12. Mai 1924 wurde unsere Goldmarkeröffnungs- bilanz vorgelegt und wie nachstehend ge- nehmigt.

Goldmarkeröffnungsbilanz þer 1. Januar 1924.

Aktiva. Grundstüde . . « « « . Gebaude 60624 an Maschinen L (Kraftanlagen)| Maschinen IL (Arbeits-

maichinen) . . Kraftwagen .

Heizungs- und Beleuchtungs- anlage, JIaventar und Werkzeuge . « « 1

Facquardkarten und Scha-

Pn S e s 1 Gleisanlage . : 1 Kasse a Ï 18 333 Außenständ i 538 256 Beteiligung u. Wertpapiere} 143224 Waren . . 1 515 704

5 718 831

769 680 1 646 170 206 971

819 034 61 454

Pasfiva. Aktienkapital .. « Neservefonds . « « - Genußscheiue . .. (Kurswert 31. 12. 1923 am

31, 12. 1924 mit je GM

5,— zurüdckzuzahlen) Unterstüßungsfonds für Be-

amte und Arbeiter . Verbindlichkeiten und Nück-

stellungen . «„ 716 860,91 Gewinn-

verfügung *) . 485 000,—

. [3 600 000 . 900 000

4970

1 201 860/91

G 5 718 831/33 *) qus Bilanz per 31. Dezember 1923.

Die Aufstellung der Goldmark - Er- öffnungsbilanz ist nach den Vorschriften der Verordnung über Goldbilanzen und deren Duxrchtührungsverordnung erfolgt. Maschinen, Kraftanlagen und Kraftwagen, die zu einem nicht unbedeutenden Teil während der Inflationszeit angeschafft wurden, sind mit dein Anschaffungspreis, umgerechnet în Goldmark, abzüglich der dem Alter und der Vbens- dauer angemessenen Absthreibungen an- gefezt. Inventar, Werkzeuge, Heizung, Beleuchtung, Gleiéanlage, Jacquardkarten und Schablonen sind entsprechend der bis- herigenAbscbreibung als Eine-Mark-Konten weitergeführt. Die Waren sind unter

rstellungspreise vorsih bewertet Bea und Gebäude N wesen11ich unter Friedenéwert eingeseßt, wobei zu erwähnen ist, daß sämtlihe Gebäude durh- weg erbheblihe Verbesserungen erfahren haben und sich in bestem Zustand befinden.

Die Generalversammlung vom 5. Mai 1925 genehmigte nachbstehende Bilanz und Gewinn- und Verlustrehnung:

Bilanz am 31. Dezember 1924.

Aktiva. Grundstüde. . » + « Gebäude . . ä Nen S Ls R Maschinen I (Kraftanlagen) Maschinen IT (Arbeits- maschinen) Kraftwagen Inventar, Werkzeuge, Be- leuhtungs- und Heizungs- anlage... «42h 1 Jacquardkarten und Scha-

blen ¿6 U 1 Kasse, Postsheck, Shedcks i asse, Postscheck, eds,

Wechsel 26 579

Außenstände 1 338 952/: Beteiligung und Wért- 132 318

pa iere! e. o. 9:6 . . Waren 2) ? 2 038 474 7 231 2094/2

. .} 8956 680|— e . | 1 642 500|—

239 996/30 83 000|—

827 250 45 500

Vassida. Aktienkapital . . « « « Genußscheine?) x Reservefonds #)

Aypothet*) B ibrc und Nü:

3 600 000 60 000

1 250 000 151 250

1 626 724

29 021 4 258 510 000|— / 7 231 294/27 1) Betrifft*außer einem kleinen Bestand fest verzinsliher Staatspapiere und Effekten unsere Beteiligung bei dem Bankhaus Reinhold & Co., Kommanditgesellschaft, Plauen. Diefe Beteiligung sind wir wegen unserer umfangreichen bankmäßigen Geschäfte eingegangen. Sie umfaßt außer dem Kapital, mit dem wir als Komman- ditist haften, den Teil des auf uns ent- fallenden Reingewinnes, den wir vertrag3- midi der Gesellschaft arbeiten lassen. 2) Noh- und Betriebsmaterial : H 694 087,11 Halb- und Fertigfabrikate 46 1 344 387,76 9 Unter dem 1. Januar 1925 abgelöst. Ó Der Zugang im Geschäftsjahr 1924 besteht aus dem Er188 für Verwertungs-

aktien die Belastung

35

42 90

stellungen). . Unterstüßungsfonds für Be- amte und Arbeiter . . Dividenden, unerhoben . . Gewinn 1924 „« « « » «

5) Betrifft unseres Schweizer Besitzes, Zinsfuß zu 53 9/o p. a., amortisierbar mit 40 000 Sfrs. jährlich ab 30. 6. 1924. Die Hypothek steht per 31. 12, 1924 mit Sfrs. 180 000,— zuzüg- lih Zinsen = RM 151 250,— zu Buche.

6) Bankverpflichtungen . . 692 953,90

Sonstige Verpflichtungen . . 933 770,45 1 626 724,35

Gewinn- und Verlustkonto per 31. Dezember 1924.

Soll. Generalspesen, Steuern inkl. Umsaßsteuer . + « Sonstige Unkosten . «« »

296000 1 054 557

1 350 557

AUEL augen 3 Gebäude. . 88 998,72 Maschinen T 137 921,— Maschinen IL . 267 686,71 Kraftwagen « 21 662,90 Inventar 0 000,—

Bilanzkonto . «

536 269: 510 000

2 396 827

Haben.

Fabrikationsgewinn « « «1 2396 827

2 396 827/16

Nach Abzug der vertrags- und sazungs- mäßigen Tantiemen (Tantieme des Auf- sichtsrats infl. statutenmäßige feste Be- züge NM 72 000) ist ein Reingewinn von NM 510 000 wie folgt zur Verteilung gelangt:

124 9/9 Di

RM 5

Unterstützungsfonds für Beamte

und Arbeiter... «.«

Wohlfahrtseinrihtung

Iwerke Dispositionsfonds zur freien Verfügung des Vorstands .

5 000

510 000 Status þer 31. Mai 1925.

1 721 468 E Di d E 12 907 .. 83 218 o. e P 895069

¿l 377.032 Rohmaterial 905 000,— halb- u. ganz-

fertig 985 000,—

Soll. Außenstände Warenschuldne Rae ee Maschinen L . Maschinen IL . Neubau Borrâte:

o.

1 890 000|—

Saben. Verbindlichkeiten Waren . Akzepte, eigene Ee L Bankkonto Schuld... ]} 456 700|— Dividendenkonto Restsaldo

(Gewinn 1924) .. .. 74312

Der Umsay betrug im Geschäfksjahr 1924 RM 7270 700. V

Die Gesellschaft is in der Festseßung ihrer Lieferungsbedingungen und Preis- politik nicht be\chränkt, da sie einem dies- bezüglichen Verband nit angehört.

Die eingetretene Stabilifierung der

471 286 797 708

00 | Nennbetrage umzuwandeln.

55

dies im Hinblick auf die allgemein gegebenen Verhältnisse möglih ist, eine angemessene Weiterentwicklung Gewähr, leisten. Z. Zt. if unfer . Geschäftegqn günstig zu bezeichnen, fo daß, fal! fein unvorhergesehenen Ereignisse wieder mit einem befriedigenden Ergebnjz

werden fann. Plauen i. V., im Juni 1925

_ Auf Grund vorstehenden Pro aktien der Judustriewer}s A. o G., Piauen i. Vogil, = 86 000 Stück zu je RM 46ch zum Handel und zur Notiz an der ; Effektenbörse zugelassen worden. Berlin/Dresden, im Juni 1925, Deutsche Girozentrale Deutsche Kommunalbauk —, Girozentrale Sachsen. 2 N

[67166}

mann Heinrih Böker in

M.-Gladbach, den 8. September 19%, Rheinisch-Westfälischer Lloyd Transport-Versicherungs-A.-6, Der Vorstand. Schnoy

[67476] MWilhelmsburger Eisenkonstruktion3- und Maschinen bauansialt Aktiengesellschaft, Wilhelmsburg (Elbe). Einladung zur außerordentlihe Generalversammlung am den 9. Oktober 1925,

2 Uhr

Bremen, Obernstr. 2—12, TageS8ordnung:

der Liquidators. Stimmberechtigt sind Aktionäre, welche spätestens am 6, Qk tober 1925 ihre Aktien oder de L A eines Notars bei de . F. Schröder Vank K. a, A,

eet haben.

Der Vorstand.

M. Heineken.

67477] j

erlagsanftalt vorm. G. J. Matj

Buch- und Kunstdruckerei A.:6, München-Negens®sburg.

haft werden hiermit zu. woch, deu 7.

unserer Gesellschaft L Schwarze Bärenstraße - 8, stattfindenden ordentlichen eingeladen. Tagesorduung:

1. Vorlegung des Berichts des V stands und des Aufsichtsrats übe das abgelaufene Geschäftsjahr nebst der Bilanz und Gewinn- und V lustrechnung pro 30. Juni 19.

winn- und l Entlastung des Aufsichtsrats bew, des Vorsibenden und seines Steb vertreters und des Vorstands.

Tage vor der Generalversammlung in den Büro unserer Gesellschaft in Regensburg Schwarze Bärenstraße 8, oder in det Büro unserer Gesellschaft in Münden, Hofstatt 5, in den üblichen

die Eintrittskarten ausgegeben werd"

München, den 14. September 19" Der Aufsichtsrat. i

Der Vorsißende: Geheimrat Dr. G. Hein |

Bernburg. J Die außerordentliche Generalversauh" lung unserer Gesellschaft vom 28. N64 vember 1924 hat beschlossen, die inb gesamt 6 000 000 4 Nennbetrag Vorzutb1 aktien in Stammaktien v N die Generalversammlung beschlossen, A Stammkapital von 155 000000 4 z 4 77500 RM umzustellen dur s sammenlegen von 1, Die U stellung erfolgt Aktien über insgesamt in eine Aktie über 30 Aktien über je 1000000, ORR umgetauscht in 30 Aktien über 1e 2% Das Kapital der Gesellschaft deth nunmehr 77 500 RM und ist 1 S E E Æ 2 ien über Ie M, 44 Die Aktionäre haben ihre an awecks Umtausches nebst Zin&e L ial neuerungssheinen bis spätesten nb 31, 19, 196 bei der Gele n einzureihen. Ueber Spibenbeir Go mindestens 10000 wird ten langen ein auf den Jnhaber Anteilshein oder ein Genußsden in den entspredenden Geldwert, a ; destens 5 RM ausgestellt. » 195 ir! Die nit bis zum 31. 12, ae M 17 M

ereihten Aktien werden gemä

19 Abs. 2 H.-G.-B und i p zweiten Durhführungsverorns vi Goldbilanzverordnung für kra den klärt, e S A A n prottt genannten Paragr E et RNechtsfolgen. nab Sittiengeletideh

Zugrundelegung der Anschaffungs- bezw.

wirtschaftlichen. Lage dürfte uns, soweit

Dis Großhandels-Aktiengt 2 Der Vorftand, Schhma

eintreten

für das laufende Geschäftsjahr geren

Jndustriewerke Aktiengesellschaft, * spektes sh

Berliner

Wir bringen hierdurch zur Kenut j daß das langjährige Mitglied des F sichtsrats unserer Gesellschaft, Men Kaus em|cheid, qu Gesundheitsrücksichten aus dem Aufsibis j rate unierer Gesellichaft ausgeschieden is,

Freitag, J DHENE, in der J. F. Schröder Byk K. a. i Beschlußfassung über die Auflö

GesellsGaft und Bestellung f

diejeni

Bremen, hinterlegt und Stimmkarte * ilhelmêburg, den 12. Sept. 1995, W. Staben,

Die Herren Aktionäre unserer Geselb * der am Mith Oktober 1925, Vor mittags 10% Uhr, im Geschäftslokl - in Regensburg, *

Generalversammlung“

, Genehmigung der Bilanz nebst G4 Verlustrehnung sow

Die Anmeldung der Aktien hat une Vorzeigung derselben spätestens drei boll

Gesdäftb | stunden zu erfolgen, woselbst gleizeit

[64851] 4 Großhandels-Aktiengejellsca|t |

*

(r, 210

Ps sachen. sud Prlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

ufgebot,

ufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

c, von Wertpapieren.

gese bo auf Aktien, Aktiengesellschaften

he Kolonialgesellschaften.

Dritte Beilage j n Deutschen ReichSanzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für den Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

1,05 Reichsmark freibleibend.

Berlin, Dienstag, den 15. September

E E

8. Unfall- und

Je Befristete Anzeigen müssen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “E

—————— E

6. Grwerbs- und Wirtschaftsgenosen!caften. 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

1925

E E

Invaliditäts- 2c. Versicherung.

9, Bankausweise. 10. Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

5, Kommanditgesell- iten auf Aktien, Aktien- (chaften und Deutsche Kolonialgefellschaften.

1 Thüringer Malzfabrik \ Erhamöbrüek Aktiengesell- schaft, Thamsbrück. h, Herren Aktionäre unserer Gesell- werden hiermit zu der am verêtag, den 1. Oktober 1925, mittags 4 Uhr, im Ratskeller zu jébrüd stattfindenden diesjährigen nilichen Generalversammlung 6 & 14 und 15 unseres Statuts henst eingeladen. C ¿ hei dem Vorstande hinterlegt 1 au die Aktien, die bis zum ) 1925, Abends 6 Uhr, bei der Com- , & Privatbank Aktiengesellschaft 1le Langensalza niedergelegt worden Tagesordnung: Yorlegqung des Geschäftsberichts, der Bilanz, der Gewinn- und Ver- [lustrechnung über das Geschäftsjahr 1924/25 und d über die Ent- lastung des Vorstands und des Auf- shtôrats sowie über die Ver- {eilung des Reingewinns. Ersahvahl für die ausscheidenden Aufsichtsratsmitglieder. Verschiedenes. hamsbrück, im September 1925, Der Aufsichisrat. Ehwarykopff, Vorsivender.

D] ische Handelsbank Aktiengesell- s, Freiburg Br.—Frankfurt a. M. weite Aufforderung zur Ein-

jung zusammengelegter Aktien. drohung der Kraftloserklärung. je Aktionäre werden hierdurch auf- idert, thre Aktien mit Gewinnanteil- nen bis spätestens 25. November d5 bei unseren Ln in ;, 1d Frankfurt a. M. gemäß unserer puntmachung 1m Delths en Netchs- iger und Preuß, Staatsanzeiger

D 139 vom 17, Juni 1925 zum Um-

d) cinzureichen, Á wird guf nominell 4 Millionen

jermarkaftien eine Aktie zu 20 Neichs- | | V i als icrmark 4 Millionen eingereiht oder |

! gewährt, Werden weniger (ibt eine Spiße, so wird darüber ein bilschein ausgegeben, jedoch nit auf iger als RM 5,— lautend. Spißen, die die Ausgabe eines Anteilscheins ah niht möglich is, werden im tage eines Konfortiums von uns zum tungen in bar an-

ien, welche bis zum 25, November | niht eingereiht sind, werden für

eelärt, reiburg i, Br,., | - E s r., den 15, Sep Deutsche Haudelsbauk Aktiengesellschaft. Raus. Wernet,

S E E E R E E T ——_—

D] H Jutersabrik Warburg 4-0,, Warburg i. W.

\ der ordentlihen Generalversamm- | nserer Gesellshaft vom 18. j! 1925 " aunstellung Ae ot: apier- ) betragenden Aktien- ialô quf RM 500 000 beschlossen der Nennwert der i au ice: De gea worden. tr Beschluß ist jebt in das Handels- j | i sorge ragen, 7, ordern unsere Aktionäre hiecmi L Aktien und Gewinnanteilshein: v zum 15, Dezember 1925 bei

Ttien

Vi Bete Privat-Bank Aktien- | f

daft, Filiale Cassel und Zwei îtg, während der Be e

ut einem doppelten, arithmetisch |

u Nummernberzoihnis L und gewähren au M 2000 que neue Aktie von RM 20— rben Stüke von PM 10 000,— n t auf RM' 100,— abstempeln

et Cinreicher y

: on n j ‘gen Anteilschein s RM 10 Ugero Abs. 2 der 11. Durch- g zur Goldbilanz-

i? Umtauschstelle : it, di t lle ist be t, e ies tr bi Zutaif Los A big ueemitteln, Die Aktien, die i sind e E 17 Gir: Durchführungsverordnung d Z

die Poerordnung

einzu-

erTlärten En finden

.4G.-B, ent- i, W,° den 11, September

fre iburg |

f | 155 000. GM derart herabgeseßt, daß

„JUr kraftlos erklärt, | l

\

[67461] _ Rechtsanwalt Dr. August Bergschmidt in Berlin ist aus unserem Aufsichtsrat ausgeschieden. Berlin, den 24. Juli 1925, Derus Judustrie- und Handels- Aktiengesellschaft.

E b iquidationseröffnungsbilanz per 1. Juni 1925. Aktiva: Kassa, Post- icheck und Debitoren 8745,13, Maschinen, und Materialien 40525. Passiva: | Aktienkapital 10 000, Reservefonds 115,65.

Träger Stahlwagen Aktiengesellschaft in Liqu.,, München.

[67452] Aktien-Gesellschaft der Holler’schen Carlshütte

bei Rendsburg. Aktienumstempelung.

In der außerordentlichen Genezalver- O der Aktionäre nserer Gesell- haft vom 16, Juni 1924 ist E few wocden, das Grundkapital unserer Gesell- chaft von nom. M 1 200 000,— au! Grund der Verordnung über Gold- bilanzen auf Reich8mark L 200 000,— estzuseßen, Die nom, F 1 200 000,— ftien von je A 1000,— werden dem- gemäß auf je Reichsmark 1000,— um- gestempelt.

Nachdem der Umstellungsbeschluß in das Handelsregister eingetragen worden

guf, ihre Aktien ohne D: bogen von einem arithmetisch geordneten Nummernverzeichnis in doppelter Aus- fertigung begleitet zur Ümstenipelung is zum 15. Oktober 1925 bei nah- stehend enannten Stellen während der üblichen Geschäftsstunden einzureichen: i in Hamburg: Gommerp ois Privat-Bank Aktien- gesellschaft,

Deutsche Bank, Filiale Hamburg,

in Rendsburg: Ee oem sche Bank, Filiale Rends-

urg. Für die Umstempelung wird die übliche Provision in Anrechnung gebracht, sofern die Aktieu niht am Schalter der Um-

Umstempelung der alten Aktien auf | Reichsmark erfolgt nah dem 15. Oktober ! 1929 nur noch bei der Commerz- und Privat-Bank Aktiengesellschaft, Hamburg. Voraussichtlih fünf Börsentage vor Ablauf der ega ten Fcist wird die Notierung der Aktien in Reichsmark- prozenten erfolgen, so daß nach diesem Zeitpunkt nur noch die auf Reichsmark umgestempelten Aktien lieferbar sein O S df fie” Bb Sleihzeitig machen wir bekannt, da die Ausgabe neuer Dividendenscheinbogen gegen Einceichung der Erneuerungsscheine A a e e E lengejell]chaft, Hambuxg, erfolgt. Rendsburg, den 11. September 1925.

Carl8hütte bei Rendsburg, [67493] E Lelwerke Gebrüder Böhl

Aktiengesellshast, Düsseldorf. Durh Beschluß der Generalversamm- Lung vom 18. Dezember 1924 ist das Aktienkapital unserer Gesellschafb yon nominal 31 000000 PM auf nominal

das Stammaktienkapital von 30 000 000 PM auf 150 000 und das Vorzugs- aftienkapital von 1000000 PM na Zuzahlung von 4400 Reichsmark au 5000 GM umgestellt wird. - In Verfolg dieses Beschlusses werden ür je 20 Stamm- und Vorzugöaktien à 1000 PM und für je 4 Stammaktien über 5000 PM eine Stamm- bzw. Vor- zugsaktie über 100 GM gewähct resp. ontsprehend umgestellte Goldmarkaktien. oweit eingereichte Aktien zur Ge- währung neuer nicht ausreichen, werden a ag Bi ausgegeben, achdem der Beschluß in das Handels- register einge Fac ist, fordern wir hier- mit die Aktionäre unserer Gesellschaft auf, ihre Aktien mit Zins- und Erneue- rungóscheinen nebst doppeltem Nummern- vergeihnis innerhalb einer sih_ bis zum 31, Dezember 1925 inkl. erstreckenden Le bei unserer Gesellschafts- fasse in Düsseldorf zum Umigusch in neue Aktien einzureichen. Die Aushändigung der neuen Aktien erfolgt gegen Rückgabe der von der Gesellschaft ee ten Empfangsbescheinigung sobald als môg- ih, und zwar provisionsfrei. Diejenigen Aktien, welche nah dieser Aufforderung bis zum n gebenen Termin nicht bei anE Ie t sind, werden für kraftlos erklärt.

Werkzeug und Einrichtung 7237,35, Waren | Bank, Wechsel und Kreditoren 46 391,83, | 19925

ist, fordecn wix hiermit unsere Aktionäre | W

\tempelungsstellen vocgelegt werden. Die 1

Aktien-Gesellschaft der Holler'schen |.

[57949]

Als Liquidator der aufgelösten „Fides““ Treuhand- und Revisions A-G. für Handel und Judustrie tordere ih sämtliche Gläubiger auf, ihre Ansprüche bei mir anzumelden.

Rudolf Lübke, Berlin, Pariser Play 2.

[67454] Aktienbierbrauerei Gohlis,

___ Leipzig-Gohlis.

Die aukßerordentlihe Generalver- sammlung unserer Aktionäre vom 11. Mai

29 hat u. a. die Umstellung des Stammaktienkapitals im Verhältnis 3 : 1 auf Reichsmark 1 200 000,— beschlossen. Nachdem die Eintragung dieser Kapital- umstellung in das Handelsregister erfolgt ist, fordern wir hierdurch zur Einreichung der alten Papiermarkstammaktien zwecks Umtausch in neue auf Reichsmark lautende Stammaktien unter folgenden Bedingun- gen auf:

1. Der Umtausch der Stammaktien er- folat bis 10. Oktober 1925 ein- chließlich bei dem Vankhaus

Lieberoth, Leipzig, Brühl 7/9, während der üblichen Geschäftsstunden.

2. Zu diesem Zwecke sind die Aktien-

mäntel und Bogen einschlieklich Divie dendenscheine 1924/26 u, ff. nach der Nummernfolge geordnet unter Beifügung eines Nummernberzeichnisses, wofür For- mulare bei obenaenannter Stelle erhältlih sind, einzureichen. Der Umtausch an dem Schalter ist bis zum 10, Oktober 1925 provisionsfrei, erfolat die Einreichung im ege der Korrespondenz, wird die übliche Gebühr berechnet. 3, Bei Einreichung einer Stammaktie über # 1200,— wird eine neue Stamm- aktie über NM 400,—, für eine Stamm- altie über 6 300,— eine neue Stamm- aktie über NM 100,— beide mit Divi- dendenscheinen 1924/25 u, ff. gewährt. 4, Falls die neuen Rei{smarkaktien nicht sofort zurüclgegeben werden können, wevden Quittungen ausgefertigt, gegen deren Rückgabe dann die Auslieferung er- folgt. Die Einreichungss\telle ist berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Legitimation der Einreicher dieser Quittungen zu prüfen, Leipzig, im Septembey 1925.

Aktienbierbrauerei Gohlis.

[67512] e Konditorei-Rohstoff-Aktien- gesellschast, Magdeburg.

Wir laden hiermit die Akbionäre

unserer Gesellschaft zu der am "7, Ok-

tober 1925, Mittags 12 Uhr, im

Konferenzsaal der Commerz- und

rivat-Bank A.-G.,, Magdeburg,

ttv-:von-Guericke-Str. 27/28, statt-

findenden - ordentlichen Generalver-

sammlung für das Jahr 1924 ein. Tagesordnung:

1. Vorlesung des Geschäftsberichts nebst Bilanz und inn- und Verlust- rechnung für das Geschäftsjahr 1924,

. Genehmigung ‘der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustrechnung.

: Erilelund des Vorstands,

. Entla R des Aufsichtsrats.

. Neuwahl des Aufsichtsrats. i

: Een ung der Verschmelzung mit der Einkaufsvereinigung der Kon- Mitteldoutshlands, Moagde-

des Verschmelzungsver-

ditoren burg, und trags selbst. :

. Bestellung eines weiteren Vorstands- mitglieds.

. Zuwahl in den Aufsichtsrat.

. Beschlußfassung über eine N des Grundkapitals um RM 150 auf RNM 30000 durh Ausgabe von- 150 Stük Inhaberaktien zu je RM 100

. Beschlußfassung über Saßungsände-

Ee éofde bes Borclufs a) Zufolge des enhlulles zu Punkt 9 Abindotund des $ 4. b) Jm $ 17 des Gesell|haftsver- trags statt 1000" „Reichsmark 20" einzusebe Diejenigen Aktionäre, die an der. Ge- neralversammlung N wollen, haben gemäß $ 15 der Saßungen ihre Aktien entweder im Geschäftslokal unserer Gesellschaft bei der Commerz- und Privat-Bank A.-G.,, Magdeburg, oder deren Filialen in Braun- schweig, Haunover, Leipzig, Zwickaut, Plauen, Görliß oder bei einem deut- schen Notar gegen eine Bescheinigung E die erfolgte Hinterlegung zu hinter- ogen. Die Bescheinigung gilt als Einlaßkarte ur Generalversammlung und is in der- Miben die Dahl der Stimmen anzugeben, zu denen der Aktionär nah Maßgabe der hinterlegten Aktien berechtigt ist. Magdeburg, 11. September 1925. Konditorei - Rohstoff - Aktiengefell- schaft, Magdeburg.

Der Vorftand.

Vtersabriet Warburg A.-G.

Düsseldorf, den 15. September 1925, Der Vorstand. Otto Vöhl,

[67472]

Aus dem Aufsichtsrat unserer Gesfell- schaft sind die Herren Dr. Kasimir Bett, Berlin, Kaufmann Louis Caminer, Berlin, Konsul Leo Neumann, Danzig, aus- geschieden.

Neu in den Aufsichtsrat gewählt sind : Kna : Je S Perlen, F mann Tobias Hurwig, Berlin, Kaufmann Hans Fischer, Sommerfeld.

Berlin, den 4. September 1925.

Sommerfelder Textilwerke A.-G.

Der Vorstand.

[67440]

Einberufung zu der am 5, Oktober 1925 im Notariat I1I (Justizrat Daimer, Färberstraße 7) in Nürnberg, Nachmit- tags drei Uhr stattfindenden außer- ordentlihen Generalversammlung der Brauhaus Neustadt Aktiengesellschaft.

Tagesorduung ;

1. Wabl des Aufsichisrats.

2, Abänderung des Gesellschaftsvertrags

und Statuts.

Es foll geändert werden :

a) Ziffer VI und VIL des Gesell- E ags über Vollmacßtsbefug-

nisse.

b) $ 9 Ziffer T, IT und II[ des Gesellschaftsstatuts über Vertretungs- befugnisse.

c) Aenderung des $8 15 Me 11 und 12, Regelung der Anstellungs- verhältnisse von Beamten, Aenderung der Ermächtigung des Aufsichtsrats. __4) Aenderung der $$ 11/12 und 13 über die Zahl, Zusammensetzung und Amtsdauer des Aufsichtsrats.

3, Anträge.

Die Aktionäre, welche in der General- versammlung ihr Stimmreht ausüben wollen, haben ihre Aktien nebst einem Verzeichnis oder einem Depotschein der- selben spätestens am dritten Tage vor der Versammlung bei dem unterzeichneten Vorstand der Gesellschaft oder bei dem Notar Justizrat Daimer anzumelden.

Nürnberg, den 7. September 1925,

Brauhaus Neustadt

Aktiengesellschaft.

Der Vorstand . Sh ät.

(67436]

Europäische Holzhandels-Aktien-

gesellschaft, Berlin.

Fn der ordentlichen Generalversamms lung vom 2. September 1925 wurde der bisherige Aufsichtsrat wiedergewählt. Er besteht aus den Herren:

Güterdirektor in

Heinrich Sander, Hannover,

Fris Tenbruck, Kaufmann in Hannover, V ve Dlsen Herfeldt, Ingenieur in

en. [67443] Dresdner Fuhrwesen-Gefellschaft in Dresden.

Die außerordentliche Generalversamms lung vom 2. Dezember 1924 hat u.'a. die Umstellung des bisherigen Grundkapitals in Höhe von PM 800000 im Verhältnis von 1:1 auf NM 800 000 beschlossen. Nachdem dèr Umstellungsbeschluß in das Handeléregister eingetragen worden ist, fordern wir unsere Aftionäre hiermit auf, ihre Aktien ohne Gewinnanteilsheinbogen zwecks Abstempelung des Nennwerts jeder Aktie auf NM 1000 bis zum 10. Ok- E t E 3

ei der Deutschen Bank Filialé Dresden, Dresden, oder

bei dem Bankhaus Gebr, Arußhold, __ Dresden, einzureidhen.

Die Abstempelung erfolgt provisionsfret, sofern die Aktien mit einem der Num mernfolge nah geordneten Verzeichnis während der üblichen Geschäftsstunden - ant Schalter der Abstempelungsstellen zur Einreichung gelangen. Findet die Ein- reihung im Wege des Briefwechsels statt, so wird hierfür von den obenerwähnten Banken die übliche Provision in Anrecht nung gebracht.

Gleichzeitig fordern wir unsere Aktig- nâre auf, die neuen Dividendenbogen zu unseren Aktien gegen Rückgabe der alten Erneuerungsscheine, welche mit eineni arithmetisch geordneten N tamenseczeiins einzureichen find, bei den obengenannte Banken in Empfang zu nehmen.

Dresden, im September 1925. Dresdner Fuhrwesen-Gesellschaft,

F. Sondermann, Brüdcknetr.

[65601]

Gewinn- und Verlustrechnung. pa patt EuT ain

Ueberträge aus dem Vorjahre: a) Prämienreserve . « «oe e chadenre]erve « e d ährungsunterschied . 6

es netto inseneinnahmen ü Nebenleistungen der Versicherten

Nückversicherungsprämien . . äden aas, des | eberträge auf das nächste Geschäftsjahr: V Prämienreserve « « .. » » .. « b) Schadenreserve Verwaltungskosten e C Steuern und öffentlihe Abgaben . « Leistungen zu gemeinnügigen Gewinn: Vortrag auf neue

echnung . «

Aktiva. E Aeu an die Aktionäre . . 2, Einshußverpflihtung der Aktionäre. « 3, Sonstige Forderungen:

b) Guthaben bei Banken

4. Kassenbestand é 5, Kapitalanlagen: Hypotheken

Passiv

1. Aktienkapital (Erhöhun 2, Veberträge auf das nächite Jahr:

a) Transportversiherung . « . « N euerversicherung Cc

inbruchdiebstahlversiherung

a) Transportversicherung . - «+ « b) Feuerversicherung

3, Sonstige Passiva:

Köln, den 4. August 1925.

__ Der Aufsichtsrat. Ludwig Sanders, Vorsitzender.

Meffert. NReidemeister.

J. P. Keller.

Anteils der Rückversicherér ¿

Fugen, insbe Vilanz für den Schluß des Geschäftsjahres 1924. rem i E E i

(Die Einzahlung wurde îm Januar 1925 ‘geleistet a) Guthaben bei Agenten, Versicherten und Maklern 103 118,77 c) Guthaben bei anderen Versicherunggunternehmungen 178 315,12

0.90% T S 0 60S

asfiva, im Januar 1925 efngetragen) « «“« « «

für noch nit verdiente Prämien (Prämienüberträge) :

‘für angemeldete, aber noch nicht bezahlte Shäden (Schadenre"erve) :

c) Einbruchdiebstahlversicherung « « -

a) Guthaben anderer Verficherung8unternehmungen 26 550,21 b) Guthaben der Agenten. « e o o o o ooo

4, Veberfchuß

0/1,0,0 0 @ 0.0. 0.0 Q. 0.00 H

3

h

« 27 528,45

« 49 133,27 490,75 |

f

oe e oe Ï 2e .

77 152

920 256 1 900 10 059/3L

1 009 369

389 707 120 698

ia e es ° a “+- D‘ O S . .

® ® e-Ï2 « x eie o oes

a

2 | 4 j i

m! S E af. F 7 S Dc s

S. S;

0. D. eis

y . 193 500,— E 290 583 242 122 6 974 1157

2 125

1 009 369

o. e. i

° r 92:

M «735 000|— «245 000

Mm Sn E q Cs

20 670,63 j 302 104

1792 612

1 284 508/57

E C E E E 4

1000000

. « . « 180 000,— 13 500,—

193 500

. 1

C R . oe o 390— 57 083

31 800 2 125

1 284 508

9 290,28

Cöln-Hamburger Bersicherungs-Aktiengesellschaft.

r Vorstand.

Dr. Klingemann.

Nevidiert und mit den Büchern übereinstimmend befunden: John Miehlmann.

CäsarLöhde.