1925 / 218 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Handel !nd Gew Ber.in,

Geld 1,695

NBuenos- Aires . | 1 Pay.-Pej. 4,20

Canada . | 1 kanad. $ FAVAN » » «—< . [1 Ven 1,716 Konstantinopel |1 türk. £ 2 385 London. 1 £ 20,335 New York. . .|1$ 4,195 io de Janeiro | 1 Milreis 0,566 Uruguay | Golopeso 4175

Amsterdam- : L ‘totterdam [100 Gulden 168,64 100 Drachm. 6,19

S Al t Brüssel u. Ant- we1tpen 100 Fres. 18,13 Manta. 4 1€0 Gulden 80,68 Helsingtors 100 finn. Æ 10,565 íútalien 100 Lire 17,17 . | 100 Dinax 7,48 100 Kr. 102,17

äugollavien Kopenhagen Lissabon und porto . . . [100 Eécudo 21.075 t 100 Kr 87,59 . | 100 Fres. 19,805 100 Kr. 12,43 100 Fres. 80,99 100 Leva 3,045 100 Pejeten 60.47 Stockholm und

‘Gothenburg. | 100 Kr. 112,52 Wien. .. «« - |100Schilling| 59,13 Budapest . « . | 100 000 Kr. 5,885

Schweiz .... Sofia …. Spanien .

17. September

169,06

102,43

112,80

erbe,

oden 17. September 1925, Telegravhische Auszahlung.

E

Geld 1691 4 195 1,706 2,495 20,335 4,195 0,561 4,175

168,66 6,19

18,21 80,68 10,57 17,04 7,48 10297 1

20,925 89/29 19,79 12,43 80,96 3,055 60,14

11251 1 5911 5,885

Brief 1,699 4,21 1,720 2,395

20,385 4,205 0,568 4,185

6,21

18,17 80,88 10,605 17,21 7,50

21,125 87,81 19,845 12,47 81,19 3,055 60 63

59/27 5,905

Ausländische Geldsorten und Banknoten.

16. September

© 0,563

169,08

Brief 1,695 4,205 1,710 2,405

20,385 4,205

4,185

6,21

18,25 80,88 10,61 17,08

7,950 03,23

20,976 89/51 19,83 12,47 81,16 3,065 60,30

12,79 59/25 5,905

ens

Geld

16,26 4/935

4,254 4,242 1,68

0,557

20,30 20,295 2,339 18,059 3,0L 101,89 80,42 1051 19,87 168,23

17,23 7,41 87,43

Sovereigns . . 20 Frces. Stücke Gold-Dolla1s . Amerikani\che: 1000—5 Doll. |1 2 und 1 Doll. |1 Arzentinische . [1 Brasitianiiche . |1 Engli)che: große 1 1£nu darunter |1 $ Türki\che. . . .|1.türk. Pfd. Belgi\he .. . [100 Fres. Bulgarische . | 100 Leva Däni\che . . . {100 Kr. Danziger. . « « | 100 Gulden inni\<he. . . . [100 finn]. M ranzösi|<e . . 100 Fres. olländiiche . . | 100 Gulden Italienische : über 10 Lire | 100 Lire Sugoslavische . | 100 Dinar No1uwegi)che . . | 100 Kr. Numänische : 1000 Lei ._. | 100 Lei & unter 500 Lei | 100 Lei Schwedische . . | 100 Kr. Schweizer . . . | 100 Fres. Svyvanische . . . | 100 Pefeten Tschecho-slov. : 100 Kr. 100 Kr. 100 Schilling

5000 Kr.. . 100 000 Kr.

; ap.-Pes. ilreis

112,19 80/87 60/20

12,395

12,392

98,91 5,835

1000Kr. u. dar. Oesterreichische. Ungatische . «

17. Septembex

102,41

169,07

112,75

Geld 20 58 16,26

4 23

4,243 4,231 1,673 0,552

20,302 20,30

18,15 - 299 10274 1 80,42 10/52 19/85 168/26 1

17,16 7,41 89,09

Brief

16,34 4,955

4,274 4,262 1,70

0,577

20,40

20,395 2,3759

18,15 3,03

80,82 10,57 19 97

17,31 7,45 87,87

112,19 80/75 59/90

12,387

12,387

58/91 5,837

81,27 60,50

12,455

12,452

59/91 5/875

London, 15. September. (W T.

Pfund Sterling verkautt. Wien

31. August). In Tausend Scillingen : 72495 (Abn. 645), Darlehens{uld des Bundes 198131 ( Einrichtung 4132 (unverändert), 4130). Passiva. (unverändert),

B.)

11. September. (W.T. B.) Woqchenausweis der Oesterreihischen Nationalbank vom 7. September (in Klammern Zu- und Abnahme im Vergleih zum Stande vom Gold, Devisen und Valuten 607 297 (Zun. 3 156), Wechsel, Warrants und- Effekten Darlehen gegen ate N 82 (Zu

Aktiva.

n. 310), Gebäude

andere Aktiva 461 476 Aktienkapital (30 Millionen Goldkronen) 43 200 Nefervefonds 2678 (unverändert), Banknotenumlauf 812 104 (Abn. 23 408), Giroverbindlichkeit und andere Verpflichtungen

65 902 (Zun. 25 612), sonstige Passiva 419 730 (Zun. 4130).

Budapest, 11 September.

Aktiven 3 917 758 (3 312 512), Staats- und Privatguthaben Passiven 2 934 649 (2 598 538).

1. Unteuuchungs}achen. 2. Aufgebote,

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien, Aktiengesellshaften

und Deutsche Kolonialgesellschaften.

erlust- u. Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c. s

(W. T. B.) Wochenausweis der Ungarischen Nationalbank vom 7. September in Millionen Kronen (in Klammern vom 31. August): Gold-, Silber-, Devisen- und Valutenstand 2 865 309 (2 598 697), 1 585 844 (1 406 194), Staatéshuld 1 956 720 (1 958 379),

Wechsel

Befristete Anzeigen müfsen drei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “i

16. September

112,75

Die Bank von England pverkauste heute 59 000 Pfund Sterling Barrengold.

London, 16. September. (W. T. B.) Aus dem Goldschag der Bank von England flossen 65000 Pfund Sterling in Sove. eigns nah Jnudien und 10 000 Pfund Sterling in Sovereigns nah Argentinien. Außerdem wurde Barrengold in Höhe von 21 000

und Effekten Sonstige Notenumlauf 4840857 (4 153 880),

2200069 (2213 329), Sonstige

Brie} 90 68 16,34

4,25

4,263 4/251 1/693 0,572

20,402 20,40

18,25

3,01 03,26 80,82 10,58 19,95 69,10

17,24 7,45 89,953 -

81/15 60,20

12,447

12 447

59,21 5,877

n. 4), samt (Zun.

16” Sepienber 1925 den 16. ptember 192: d ) Einfluß der Auélandêmärkte weiterhin fest. Holland erhöhte leine

orderungen bis bfl. 2,57 per Kilogramm und lehnt Untergebote ab Dänemark forderte test 4 2,23 bis 2.25 per Kilogramm grenzfrei, was einer Erböbung von 10 bis 15 Oere für die morgige Notierung Vom Inland weiden die Zutuhren an feinster Ware immer knapper und reihen nicht zur Deckung der lebhaften Nach!rage aus Dringender angeboten wird sibirische Grasbutter, doch ist die Qualität zu unzuverlä)sig, als sich ein lebhattes Geschäft Dié Notierung am Plate blieb unverändert. Die amtlihe Preiétestsezung im Verkehr zwishen Erzeuger und Groß-

d Gebinde gehen zu Käufers Laslen, war .am handel, Fra<t und Gebir g D L E

NRuhiges Geschäft. Schmalz: Der Markt verlief bei leiht i{<wanktenden Preisen in fester Haltung, welche zumeist auf den festen Schweinemarkt in Amerika zurückzuführen ist, aber au<h dur<h andauernd gute Konsum- nachfrage bei abnehmenden Vorräten unterstüßt wird. j Abicklüsse fanden auf die bevorstehende Zollerhöhung statt, jonst ist

Konjumnathfrage gering.

ent}preben würde

entwideln fönnte

15. September 1925: 1,60 M

für Nahrung omitker A des Lebens6sm eleinzelhan Berlin.) In Reichsmark: Gerstengraupen, lose 18,75 bis 22,75 M, Gerstengrüte, lose 19,50 bis 19,75 Æ Haferflo>ke 21,75 M, Hafergrüge, lose 22,00 bis 23,00 14.25 bis 15,00 #4, Wei

Berlin, 16. September (W. T. B.) e

bis 31,50 M reis 24,00 bis 32,90 M,

300,00 bis 390,00 20,295 Æ Kakao entölt 90,00 bis 120,00 (, Tee, l 405,00 4, Tee, indis<h, gepa>t 413,00 bis 450,00 4 Inlandszu>ker Melis 34/75 bis 35,75 4, ÎInlandszu>ker Raffinade 37,00 bis 38,00 M, Zucker, Würfel 38,50 bis 40,50 M 00

Bu>ersirup. bell in Eimern 26,25 bi ( in Eimern 35,75 bis 37,90 A Marmelade, Erdbeer, Einfrucht 94,00 bis 120,00 « Miarmelade Vierfruht 39,00 bis 42,00 4 Pflaumen- mus in Eimern 38,00 bis 46,00 46 Steintalz in Sä>en 3,20 bis 3,60 Steinsalz in Pa>ungen 4,20 bis 6.00 Æ Stedesalz in Säen 4,80 bis 5,20 4, Siede]alz in Pa>kungen 6,00 bis 7,00 .Æ, Braten|hmalz in Tierces 97,50 bis 9850 A Bratenschmalz in Kübeln 98,00 bis 99 00 4, Purelard in Tierces 97,00 bis 99 50 Æ Purelärd in Kisten 98,00 bis 10025 # Speijetalg, gepa>t 69,00 70,00 Æ, Speifetalg bi

Margarine,

vis 233,00 : i Corneed beef 12/6 Ibs. per Kiste 47,00 bis geräuchert 8/10—12/14 —,— bis —,— %, 90,00 4, Tilsiter Käse, vollfett 110,00 bis 125,00 4, e<ter Emmen- thaler 170,00 bis 175,00 6, 130,00 M, do. 20 9/0 95,00 bis 100,00 4 auél. ungez. Kondens- mil 48/16 23,00 bis 26.25 6, ausl. gez. Kondensmilh 26,00 bis

Danzig, 16. September.

Anisterdam Kopenhagen

Magengestellung für Kohle, Koks und Briketts am 16. SPleneber 1925: Nu hbrrev ier: Gestellt 24361 Wagen. _

-Ober)chleiijhes Nevier: Gestelt

Elektrolytkupsernotierung den t für deutsche Elektirolvtkuviernotiz stellte sich laut Verliner Meldung des „W. T. B.“ am 16 September auf 140,25 4 (am 15. September

aur 140,00 4) für 100 kg.

Bericht von Gebr. Gauje Butter:

la Qualität 2,03 Æ, Mardyarine:

nitt l

zengri

Mandeln, süße

190,00 bis 210,00 #, NRohfkaffee 240,00 bis 300,00 M MNöstgetreide tettarm 52,00

Brasil Souchon,

Kunsthonig 35,

in Kübeln —,— Handelsmarke 1 69,00 Spezialmarke 1 82,00 bis 84,00 M

Auslandébutter in

Berichte von auswärtigen Devisen- und

Wertpapiermärkten,. Devisen.

124 105 B.

284,85 17330 London 34,35

Berlin 168,65 Paris 33,41,

Amsterdam 13.64

Mailand 139,00 New York 33,90,

1,05 Reichsmark freibleibend.

Vereinigung

Die Lage ist dur< den

Pretsnotierungen ttseinfkaufspreise s für je 50 kg frei Haus

n, lose 21,50 bié Noggenmeh] 0/1 E rh E M Cts E bis 26,00 6 70 9/6 Weizenmehl 17,75 bis 19,50 # eizenauêzug- mehl 21,25 bis 27,50 4, Speiseerbjen, Viktoria 20,00 bis 23,00 A, Speiseerbsen. kleine —,— bis —,— 1 1 bis 17,75 A VLangbohnen, handverlefen 26,00 bis 28,00 6. Linsen, kleine 22,00 bis 24,50 M, Unsen, mittel 27,00 bis 34,50 M, Lin]jen, große 35,00 bis 53,00 4, Kartoffelmehl 22,00 bis 24,00 A, Mafkaroni, Hartgrießware 46,00 bis 57,00 Mehlnudeln 26,50 Éiernudeln 46,00 bis 66,00 G Bruchreis 16,00 bis 16,50 #, Nangoon Reis 18,50 bis 19,50 4, glasierter Tasfel- Tafelreis, Java 32,00 bis 46,00 Ningärfel, amerikan. 80,00 bis 95,00 #4, getr. Pflaumen 90/100 —,— bis —,— Æ, entsteinte Pflaumen 90/100 72,00 bis —,— Æ, Kal. Pflaumen 40/50 60,00 bis 61,00 4 Nosinen Caraburnu { Kisten 40,00 bis 78,00 Sultaninen Caraburnu 80,00 bi Korinthen ><oice 53,00 bis 60,00 H, bis 240,00 4. Mandeln bittere Bari 218,00 bis 225,00 Æ, (Kassia) 100,00 bis 105,00 4, Kümmel \{<warzer Pfeffer Singapore 147,00 bis 150,00 4, we Singapore É bis 235,00 M

Bohnen weiße, Perl 15,75

s 102,00 M Bari 228,00

holl. 37,00 bis 38,00 M,

her ifa 220,00 O 305 00 M Nohkaffee Zentralamerika j is j 7 Vialttasiee Zentral - oje bis 90,00 4 Kakao. gepa>kt 365,00 bis

bis 37,50 M, 8 27,00 4 Speisesirup. dunkel

1 63,00 bis 66,00 M, [1 69,00 bis Molfkereibutter la in Fässern 220,00 bis 224,00, Molkereibutter Ia in Pa>kungen 227,00 bis 232,00 A4, Molkerei- butter Il a in Fässern 197,00 bis 205,00 4, Packungen 210 00 bis 218,00 4 Auslandébutter in Fässern 228,00 adungen —,— bis —,— , 49,00 Æ ausI. Sped, Quadratkäse 40,00 bis

Molfkereibutter Il a in

e<ter Edamer 40 9%

(W. T. B.) Devisenkurse. (Alled in Danziger Gulden.) Noten : Polnische 100-Zloty-Lok.-Noten 88,98 G. 89,91 B., Warichau 100 Zloty 89,89 G. 90,11 B., Amerikanische 9,29,34 G, 5,3066 B. Auszahlungen: Berlin 100 Neichsmark- noten 123 795 G. 16. September. (W. T B.) Notierungen der Devisen- Budapesi1 Zürich 136,65 Marknoten 16800, Lirenoten 28,75, Jugoslawis<he Noten 12,60, Ticheho-Slowakische Noten 20,95 Polnishe Noten 119,00 Dollar Ungarische Noten 99.30 Schwedishe Noten —,—. Prag 16. September. (W. T. B.) Notierungen der Devisen- (Durcbschnittskur1e): Zürich 6,54} Os1o 722,00 Kopenhagen 832,00 Yladrid 486 00 Stocholm 9,094, Wien 4,773, Marknoten 8,06, Poln. Noten 5,80.

Öffentlicher Anzeiger.

Anzeigenpreis für l 2n Raum einer 5 gespaltenen Einheitszeile

Berlin London Paris 160,25

London, 16 Sevtkember. (W. T. B.) Devisenkurse. g, 102,98 New York 484 65, Deutschland 20,364 Reichsmark tür 1p Sterl., Belgien 112,03 Spanien 33,72 Holland 12,05,81, Jt 119,50 Schweiz 25,11 Wien 34.40 Schillinge

Paris 16 September. (W. L. B.) Devuenkurse. Deuts, 5.054 Bufkarest 1015 Prag 63,20 Wien —,—, Amerika 2s Belgien 91,75, England 103,03 Holland 854,75 Jtalien 85 Schweiz 410,25- Spanien 305,79, Warschau ——, Kopenbzy —,— Délo 454,00 Sto>tholm —,—. : Am\terd'am 16. September. (W.T.B.) Devijenkurse. (Off Notierungen.) London 12,06, Berlin 0,59,21 fl. tür 1 Reichêmz Paris 11,71 Brüssel —,—, Schweiz 48,025 Wien 0,35,10 j 1 Schilling, Kopenhagen 61,00 Sto>holm 66,75 Oslo 52,85, (Inoffizielle Notierungen.) New York 248,75, Madrid 35,70, Jt 10,06 Prag 7,38 Helsingtors 6,28, Budapest 0,00,35. Bufyg 1.25 War)\chau 0,45;00

Züri. 16. September. (W. T B.) Devisenkurse. New Yy 5,187 London 25,114, Paris 24,45 Brüssel 22,55 Mailand 21/8 Madrid 74,75 Holland 208,30 Sto>kholm 139,00 Oélo 110 Kopenhagen 127.75 Prag 15,35, Berlin 1,23,30, Wien 73,05 Yy, pest 0,00, 72,75. Belgrad 9,224. Sofia 3,75, Bukarest 2,55, Wars, 87,50, Helsingfors 13,05, Konstantinopel 2,93, Athen 7,95 Bun Aires 208,50 ;

Kopenhagen, 16 September. (W.T. B.) Devi)enkurse. Ln 19,78 New Yo:k 4,094, Berlin 97,15 Paris 19,955 Antwer 18,00, Züri 79,00 Yom 16,75 Amsterdam 164,35 Stothy 109,55, Oslo 87,10. Helsingfors 10,30, Prag 12,11, Wien 037

Stoc>holm 16. September. (W. T. B.) Devifenkur)e. Lon 18,064, Berlin 0,88,85, Paris 17,70, Brüssel 16,35, Schweiz, Mi 72,05. Amsterdam 150,00 Kopenhagen 92.00 Oslo 80,00. Walsbingte 3,73, Helsingfors 9,43 Rom 15,30, Prag 11,15, Wien 0,527

Os1o, 16. September. (W. T. B.) Devi)enturie. London 23(1 Hamburg 113,50. Paris 22,50, New York 4,75, Amsterdam 19} - Zürich 92,00, Helsingfors 12,00, Antwerpen 20,80, Stockholm 1278 Kopenhagen 117,00, Rom 19,50, Prag 14,15, Wien 0,67,00.

(W. T. B.) Silber 325/,, Silz

Berlin,

Sped:

London, 16. September. auf Lieferung 329/16. Wertpapiere. R rankfurt a. M., 16. September. (W. T. B.) Desterreihi redet 7,75, Adlerwerke 44,50 Aschaffenburger Zellstoff 690 Badische Anilintabrik 126,75, Lothringer Zement —,—, Chemi Griesheim 123,0, D. Gold- u. Silber-Scheideanst. 95,50, Frankfut Maschinen (Pokorny u. Wittekind) 38,25, Hilpert Maschinen öster Farbwerke 123,0, Phil. Holzmann 58,00. Holzverkoblung Sndustrie 60,00, Wayß u. Freytag 69}, Zuerfabrik Bad, V; hâusel 57,50.

Hamburg 16. September. (W. T. B.) (S{lußkurse.) Brill bank —,—, Commerz- u. Privatbant 95,75, Vereinsbank 80 Lübe> - Büchen —,—, Schantungbahn 1,75, Deutsch-Austral. 53

amburg-Amerika-Packett. 63,50, Hamburg-Südamerika 84,00 Noi loyd 68,00, Verein. El1b|\chiffahrt 35,50 Calmon Asbest 4 Harburg-Wiener Gummi 64,50, Ottensen Eisen 31,00, Alsen Zen 119,00, Anglo Guano 98 B. Mer> Guano 86,00, Dynani Nobel 76 50, Holstenbrauerei 131,0, Neu Guinea 175,0, Minen 25,75 Freiverfehr. Sloman Salpeter 4,5.

Wien, 16. September. (W. T. B.) (In Taulenden.) Völl bundanleihe 70,0, Mairente 2,30 Februarrente 2,25, Deslerreidil Goldrente 33,5, Desterreichishe Kronenrente 2,25, Ungarische Gul rente —,—, Ungarische Kronenrente —,—. Wiener Bankverein Y/ Bodenkreditanstalt 182,0, Oesterreihis<he Kreditanstalt 1290 Anglobank 152,0. Eskomptebank 266,0, Länderbank funge 180 Nationalbank 1650,0, Unionbank Wr. 125,0, Türkische Loje 460 Ferdinand-Nordbahn 75,57 Oesterreichishe Staatsbahn 398,5, Sit bahn 448 Poldihütte 996,0, Prager Eisen - Industrie —, Alpine Montange). 299,5, Siemens - Schu>ertwerke 94,0 U

M

Zimt

feffer 0,00

18,00 bis leiht

fabrik - Ge}. 58,0, Brüxer Kohlenbergbau 1480,0 Salgo - Tergau Steinkohlen 463,0 kfodawerke —,—, i Daimler Motoren 7510,0, Leykam - Josefsthal A.-G. 182,0, Galit Naphtha 938,0. E Amsterdam 16. September. (W. T. B.) 6 9/0 Niederländilt Staatsanleihe 1922 A u. B 106!/z, 44 9% Niederländishe Sta1 anleihe von 1917 zu 1000 fl. 938f, 3 9/0 Niederländische Staal anleihe von 1896/1905 741/, 7 09/6 Niederl.-Ind.-Staatsanleihe | 1000 fl. 1025/3, 7 9% Deutsche Reichsanleihe 98%/,, Reichsbank n Aktien 135,00 Nederl. Handel Maat)chappij-Akt. 1381, E Margarine 115,75 Philips Glueilampen 420,00, Gecon}ol, Hd Feigen 161,5 Koninkl. Nederl. Petroleum 377,00, Amsterd ubber 320,00, Holland-Amerika-Dampfsch. 65,00, Nederl. Stet vart-Unie 1491/15, Cultuur Mpij. der Vorstenlanden 156,75, Hantdl vereeniging Amsterdam 570,75 Deli Maat|chappij 402,00 Seneul Maatschappij 495,75.

Berichte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 15. September. (W. T. B.) Die fünfte Serie Londoner Wollauktion wurde heute eröffnet. Es kan 12 500 Ballen zum Angebot, von denen ungefähr 2 verkauft wurd Der Be)uch war 1e<ht lebhaft und die Auswahl gut. Es zeigte allgemein rege Kau}lust seitens heimi)cher, französischer und deuts Firmen, wobei s\i<h die Preise im allgemeinen gegenüber Notierungen der leßten Serie voll zu behaupten vermochten. Meitind stellten sich auf pari, mittlere und grobe Kreuzzuchtsorten, die allgem fest lagen, waren pari bezw. 99% höher. Gewa!chene Merinl wurden mit 47# Pence per Pfund verkautt, shweißige zu 32 9 per Pfund. Schweißkreuzzuchtforten erzielten einen Preis von 19 Pei

per Pfund. 16. September. (W. T. B.)

125,00 bie

London, Am zweiten U} der Wollauktion kamen 12600 Ballen zum Angebot, die | vorzügliher Auswahl vorlagen. Das angebotene Quantum wu fast ganz verkfauit. Die Grundstimmung war fest bei rect lebhall Nachtrage für feine Sorten. Gewa\chene Merinos wurden 51 Cents, s{weißige zu 25 und shweißige Kreuzzuchtsorten“ ebeulas zu 25 Cents das Pfund abge'ett. Ï

Manchester, 15. September. (W. T. B.) Die Um amGewebemarkt waien unbedeutender Natur, Garue lat fest, der Handel darin war aber gleihtalls nur mäßig. '

Bradford, 14. September. (W. T. B.) Dér Wollmat lag ruhig, da der Handel die Nejultate der morgen beginnen Londoner Wollauktion abwarten will. i

e

99,24,

8 061 164,35

6. Erwerbs- und Wirti|chafts enoljeniu L 7. Niederlassung 2c. von Rechtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, 9. Bankausweise. / 10, Verschiedene Bekanntmachungen. 11. Privatanzeigen.

E

L Untersuchungssachen.

[65064] Steckbrief.

Gegen den Friy Hermann Wilhelm Szymansfki, geb. 4. April 1884 in Köslin, welcher flüchtig ist re1y. sih verborgen hâlt, soll eine dur< Urteil des Amts- gerihts in Hamburg vom 8. April 1923 erfannte Gefängniéstiafe von vier Monaten

vollstre>t werden. Es wird er}ucht, den- |

felben zu verhaften und in das Strak- gefängnis in Hamburg abzuliefern auch gegebenenfalls sofortige Mitteilung hierher

gelangen zu lassen. Das A

Hamburg, den 31. August 1925.

mtsgeriht

Abteilung XV111 für Strafsachen. F. S <

rôder.

| 2. Aufgebote, Verluft- und Fundsa<en, Zu- stellungen u. deral.

68065] Zwaugsverjücigzerung-

Im Wege der ZwangsvoUstie>ung soll am 5. November 1925, Vormittags 95 Uhr, an der Gerichtsstelle, Brunnen- play, Zimmer 30, 1 Tr., versteigert werden

bäudesteuerrolle Nr. 6981. (Aftenzcibt

6. K. 56/25.) i Berlin N. 20, Brunnenplaß

s September 1925. rid

Der Gerichts\chreiber des Amtégerid Berlin-Wedding. Abt. b.

‘680661 Zwangsversteigeruns d itta

du Im Wege der Zwangsvol t rit :

Brun

das im Grundbuche von Berlin-Wedding Band 138 Blatt 3287 (eingetragene! igentümer am 13. August 1925, dem Tage der Eintragung des Versteigerungé- vermerks: Otawi Fabrikation und Expor| von Filmen, Gesellichaft mit beschränkte Haftpflicht zu Berlin) eingetragene Grund- stück, Ottawistr. 35, Gemarkung Berlin Kartenblatt 21, Parzelle 1001/53 2c 8 a 86 qm groß, Grundsteuermutterrollc Art. 6981, Nugzungöwert 14 200 4, Ge-

in 9, November 1925, 10 Uhr, an der Gerichts|telle,

Ungar. Kreditbank 335,0 Nimamurany 109,9 Oesterreichische Wafes Steir. Magnesit ö)

len,

Zimmer 30, 1 Tr.;

edding E der Berlin - Wilmersdorf)

fung Berlin, 1155/79, 10 a 30 ermutterrolle Art.

337,

njeihen: 6. K. 60/25.)

lin N. 20, September 1925

Berlin-Wedding. Abt.

H 43 P iben gekommen: M.

[ Hann. Bodencred.-Bk. Hyp.-Pfandbr., j + Cps. per 1. 4. 22 ff. Nr. 5344 = [00, Nr. 5002 = 1/1000, Nr. 4655 =

D000. Berlin, den 16. 9. 25. (Wp. 182/25.) Ner Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D.

$444)

8445)

Erledigung. % vom 30. 1. 24 unter Wp. yrrten Dollarshaßzanweisungen 367 und 206.369 sind ermittelt. Berlin, den 16. 9. 25.

8087] :

Jos Aufgebot der folgenden abhanden-

mmenen Urkunde ist lealimat: er

je der Magdeburger Feuer-

qé.Gesellshaft Nr. 1483, lautend über Taler preuß. Courant, ausgestellt 11 Juli 1894, am 18. August 1909 geschrieben auf Frau Ehrenbürgermeister mold Deden, geb. Zurhelle, in Laurens- Ehren- urhelle, in o Bott in 1 Der Jnhaber Ürkunde wird aufgefordert, * spätestens in

ausend

q bei Aachen, von der Frau germeister Deden, geb. nensberg, vertreten dur

den, Hindenburgstraße 67. Der n auf den 25. März 1926 n Gerichte,

rigenfalls die Kraftloserklärung inde erfolgen wird.

Magdeburg, den 28. August 1925,

Das Amtsgeriht A. Abt. 9.

M068] Das Aufgebotsversahren, betreffend die Magdeburger Feuerversichherungs-

ie der liaft Nr. 1383, lautend über

eintausend Taler - preuß. Courant, jéftelt am 11. Juli 1854, im Besitz Commerz- und Privat-Bank A. G, Hlin-Hamburg C. 2, wird aufgehoben. | November H, Vormittags 11 Uhr, vor dem unter- Termin

Nagdeburg, den 28. August 1925,

r in dieser Sache am 5

neten Gericht anstehende mt in Fortfall.

Das Amtsgericht A. Abt. 9.

069] Aufgebot.

Der Justizrat Döring in Kiel

E igter der dur< die Erbscheine <ts Eutin VIII 941 vom

Amtsöger November 1918 und Amtsge l 3, VI 128/19 vom 2. Mai hewiesenen Erben, Erbeserben

Wténahfolger na< dem verstorb Christian hat das Aufgebot der

fenrundfahrt A.-G. l nebst Anteilsheinen bis zum Jahre beantragt. Der Inhaber der Urkunde d aufgefordert, spätestens in dèm auf tag, den 6, April 1926, Vor- Uhr, vor dem unterzeid- immer 15, eraumten Aufgebotstermine eine Nechte melden und die Urkunde vorzulegen,

dmann bezw. id) Veyer é Nr. 2598 der

Privatier

ilags 10

m Gericht, Ringstr. 19,

drigenfalls die Kraftloserklärung unde erfolgen wird. el, den 12. September 1925.

Preußisches Amtsgericht. Abt, 19

228)

Polgende Urkunden: 1. 31%

ilde Pfandbriefe: A Nr. 23067 zu 7804 14121 21985

__*, B Nr. n 44904— 44906 zu pr 29942 36730 zu eat, 2392 zu 600 4, D Nr. 3

2000

N 45667 zu 200 4, F Nr.

[4 25878 42517 zu 100 Æ, 2. die L entner Julius Beutler am 6. 8. 20 wi en Wertpapiere: a) Ostpreußische

fe: C Nr. 19691 21594 21595

7) 19366 zu 1000 4, D Nr 00191 14038 zu 500.4, E Nr. 1

k, F 9 Sthuldve Nr. 22309 zu 100 M,

rschreibungen der Pr 5 L, Audfaves C Nr. h u 1000 A D Nr. 0088

f 4, F Nr. 057 ¿u 100 M, c)

Aufgebot. Kaufmann L Bärki he . Vet Ne téanwälte Dr. Sager „olters zu Essen, hat das geblich verlorengegangenen,

aa

E versteigert “n das im Grundbuche von Berlin- , Band 54 Blatt 1265 (einge- Eigentümeram31 August 1925,dem Eintragung des Versteigerungs- : Kaufmann Natan Guttmann ] C eingetragene ndstú> Berlin, Reini>endorfer Str 39. Kartenblatt 23, Par-

m E Grund- 8480 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 5337

Brunnenplagzz, h Gerichtsschreiber des giinlogerichis

4 bhanden gekommen: 1 Stü> v1 500 jg. Norddt. Wollkämmerei-Aktien

r 59 297, Berlin, den 16. 9. 25. (Wp. 181/25.) der Polizeipräsident. Abt. 1V. E.-D,

Die im Reichsanzeiger

(Wp. 92/24. )er Polizeipräsident. Abt. 1Ÿ. ED

Vor- ags 11 Uhr, vor dem unterzei- e, Halberstädter Straße , 131, Justizpalast, Zimmer Nr. kraumten Aufgebotstermine seine Rechte umelden und die Urkunde vorzulegen,

ey

oT. 42712 zu 500 Á, E Nr. 4366 f 4, E Nr. 33600 34805 36942

, E Nr. 0114 Pi zu and- Kre Grundcreditbank Köni sberg, 1 ‘4 géberger Bant : D Nr. 1392 zu C Nr. 604 zu 500 4, A Nr. 804

; H, werden für fraftlos

tégeri t _rdt Königsberg, Pr,, d. 5.9. 25.

osef Swoboda zu traße 84, vertreten

ufgebot

ungs-

den

3500

92/24 Nrn.

Die siche-

111,

der

1000

als

rihts 1919 und enen

der

Ost- [i

d,

5147

7582 | A 7310 | de

ovinz 0154 0089

T

und

au

E

‘gez. Elges-Göldner.

Nr. seine N vorzulegen, widrigenfalls die Kratftlos- erklärung der Urkunde erfolgen wird.

M.-Gladbach, den 16. September 1925.

unter

a

f W

n an

Au

30. Juli d, d. 950 M Zchnell zu Osterfeld fe em angenommen, so er Söhne zu Mülheim-Ruhr und von dieser an August zu Obermirgen indossiert und vom Aussteller eingelöst worden, beantragt. Der J: Ur- kunde (ies aufgefordert, spätestens in dem n neten Gericht, Zen neten , Zimmer 82, anberaumten Aufgebotstermin seine te a und die Urkunde ia die Kraftloserklärung der lgen wird. eriensache erklärt. Essen, den 10. September 1925.

[68067] Die offene Handelsgesells<aft Firma ; iges S Ee on Er Mata ver- reten dur e<tg8anwalt Dr. Pratie, M -Gladbach, F Wechsels Vorderseite:

a/ M.Gladbach, den 31. Juli 1925.

M

in

Zahlbar bei der Reichsbankstelle Gladbach. RNü>k

(Stempel) fabrikanten Verein e. V.

beantragt. wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 5. Mai 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 65, anberaumten Aufgebotstermin

[68070] Der Tischlermeister Ernst Wiegel zu Langenweddingen, Rechtsanwalt Reimherr zu Wanzleben, hat das Aufgebot des folgenden, angebli< \ abhanden gekommenen Hypothekenbrietes über die im Grundbu<h von Hohendode- L leben Band V Blatt 205 in Abt. [11 Nr. 4 auf den Namen des Aufsehers Christian Frankenfeld in Langenweddingen eingetragene Post Der Inhaber des Hypothekenbriefes wird aufgefordert, spätestens in dem auf den l

Januar 1926, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeichneten Gericht, Zimmer Nr. 15, anberaumten Aufgebots- termin seine Rechte anzumelden und die Hypothekenbriefe vorzulegen, widrigenfalls L I RRA tür kraftlos erflärt

rd.

Wanzleben, den 11. September 1925. |

*

A Rie Zustellung. e eb. Summek, verw. Cherubin arie

rozeßbevollmächtigter: ommnih in Arbeiter Gottlieb Jorzik aus dee E Ole aue er auptung, daß n m bs verglei 3, 2, 1899 die Erben na Mechae er Qlâe den gesamten Nachlaß, zu de n Klägern den gesamten Nachlaß, zu dem auch das Grund fd W

ort, en.

haftet i orzik, die ua Marie, ishniewski, Jorzikshen Eheleute, igen verstorben und ren au>< den hinterlassen. mehr von dem Beklagten Auflassung des Grundstücks, da er als Erbe der Ludwig ik Fen Eheleute für deren Verbind-

eit

klagten kostenpflichtig zu verurteilen, den Klägern die Wiersbinnen ‘Nr. 6 Urteil für vorläufig vollstre>bar zu er- klären. Zur mündlichen Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Bet in Arys,

mt n

9 Uhr, geladen. Arys, den 4. Septemker 1925.

[68072] Frau A mann, in Stein-Thal bevollmächtigter Meyer in Erfurt, klagt mann, n enl üher in Steinthaleben Lr unis auf Grun 1565, 1567

Die

iffer

27. 6.

am i 2.

Am 31. Oktober 1925 wollen Sie gegen diesen Wechsel zahlen an die Ordre eigene die

Firma

iersbinnen Nr. erfolgt, obwohl es den Klägern übergeben worden ist und von ihnen auch

hauptung, da gerin gelegentlich eine l daß er ferner ehewidrige Lepeoungen mi Saiten A Löffler in Noc

unterhalten ha 1924, angebli<h um sich Arbeit zu

1924 fällig gewesenen Wechsels Essen, den 23, Juni 1924, über der von ihm auf den Wilhelm gen und von nomm nn vom Aus- an die Firma Gustav Denkhaus Köhler

nhaber der

31. März 1926, Vor- vor dem unterzei<-

e anzumelden vorzulegen, widrigenfalls Urkunde er- Das Aufgebot wird zur

Das Amtsgericht. Aufgebot.

hat das Aufgebot folgenden

Fällig am 31. Oktober 1925 M. Gladbach.

Á 12 967,40

e Summe von Zwölftausendneunbundertsiebenund- fehszia S ¿uo Reichsmark. ge gez. M Gletbas. P. Nonnenmühlen. in M. seite : Stempelmarken. gez. P. Nonnenmühlen. M. Gladbacher Tuch-

gez. Otto Aichaffenburg. gez. Alb. Thal. Der Inhaber der Urkunde

echte anzumelden und die Urkunde

Amtsgericht. Aufgebot.

vertreten dur den

von 3000 .6 beantragt.

Das Amtsgericht.

rundbesißker Johann und Luise, ne Jorgik, iersbinnen Rechtsanwalt Arys, klagen gegen den

reger8-

schen Eheleute aus

unbekannten Aufenthalts, unter vom 1 < PoidiE die Ludwig und Marie,

iewski, Jorzikshen Eheleute,

C Sat leine

na ihael Jorzik übereigne

Die Mng, des Grundftüis i

irrtümlih nicht

bewirt- Erben des Michael und eb. ind haben unter Beklagten als Erben Die Kläger verlangen nun-

wird. Die

aftet, mit dem Antrag, den Be-

uflassung des Grundstücks zu erteilen und das

erhandlung des

immer Nr. 45, auf Januar 1926, Vormittags

Das Amtsgericht.

Oeffentliche Zustellung. gnes Kordisch, geb. Schöne- eben, Kyffh., Prozeß- Rechtsanwalt Felix en ihren Che- Knopfmacher Jakob Kordisch, 1eßt unbekannten

B, G.-B. unter der der Beklagte die Klä- eines Streites gewürgt

hausen

swden, spurlos vershwunden sei, mit dem ntrage auf scheidung auf Schuld und Kosten des Beklagten. Die Klägerin ladet n Beklagten zur mündlihen Vechand- tus des Rechtsstreits vor den Einzel- rihter der IIT. Zivilkammer des Land- gerihts in Erfurt auf den 26. No- vember 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der Seme ung, ich dgs einen e elem riMtie zugelallenen Nehis8anwa o À Prozeßbevollmächtigten vertreten zu n. rfurt, den 12. September 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgecihts.

[69073] Oeffentliche Zustellung. ie eb. Zielke, in Bergedorf, vertreten duc Rechtsanwalt Dr. Kellinghusen, Hal ggen ihren Ehemann Werinaun Nudolf traufi, unbekannten Aufenthalts, aus 1353 B. B., mit dem Antrage auf ieerbertelihng „der ehelichen Gemein- haft. e Klägecin ladet den Be- agten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor das Landgericht in Ham- burg, Zivilkammer 10 (Ziviljustizgebäude, Sievekingplab), auf den A2, November 1925, Vormittags 914 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem ge- nannten Gericht zugelassenen Anwalt zu es f P Sw amburg, den 11. tember 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[68074] Oeffentliche Zustellung. Die Ghefrau Witwe L rthold Nopte, Glisabeth geb. Kamp, in Köln, Prozeß- bevollmächtigter: Rechtsanwalt s Schmiß 3 in Köln, klagt gegen den Kauf- mann Wilhelm Palmen, früher in Aachen, jeßt unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Einwilligung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor A L aae E ial DiDi a öln, ei plaß au n 26. Nova 1925, Vorm. 10 Uhr, mit der Aufforderung, durch einen bei diesem Gericht zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten

vertreten zu. lassen. Köln, U 27. Au ust 1925.

Unt 2 Gerichtsschceibee be " Bonbieridto.

[68230] Oeffentliche Zustellung.

Die Selten Heinrih Josef Heer, Gertrud “f Moers, in Köln, Zülpicher Straße Nr. 58, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt Dr. A. Mauß in Köln, e S Gasse 20, klagt gegen den Hein- rih Josef Hecker, Kut der, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag auf Ehe- eidung. Die Klägerin ladet den Be- klagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 5. Zivilkammer des andgerihts in Köln, Reichensperger Plaß, Zimmer 249, auf den 18. De- zember 1925, Vormittags 9 Uhr, mit der G , sih durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu

assen. E den 9. ÎÏ Mad ar ie ustizobersekretär, GerichtofKrelbe des Landgerichts.

[68231] Oeffentliche Zustellung. , Der Kaufmann Hermann Hartmann in Köln-Ehrenfeld, Venloer Str. Nr. 223, rozeßbevollmächtigte: L e U Und Sitte S in Köln, klagt gegen seine au, Nelly geb. Gerard, unbekannten Aufenthalts, mit dem Antrag a Ehescheidung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2 I f P ger Hes oe

eihensperger Plaß, Zimmer 249, au den 18. Dezember 1925, Vor- mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, sih durch einen bei diesem Gericht zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Köln, den 9. September 1925.

Tie p Justizobersekretär, Gerichts|hreîber des Landgerichts.

[68075] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Anna Eva Prumbach, geb. Konzen, in Köln, por traße 8, Prozeß- bevollmächtigter: eht8anwalt E Jsrael in Köln, klagt gegen den Sch ler Peinrich Prumbach, ‘frllbex in Köln- ülheim Schüßenstraße Nr. 8, zurzeit En en al ie v n teao au eidung bzw Cheanfechtung. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lichen Verhandlung des echtsstreits vor die 7. Zivilkammer des Landgerichts in Köln, MNeichenspergerplaßk, auf den 17. Dezember 1925, Vorm. 10 Uhr, mit der Auglorberüng, sich U bei diesem Gericht zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmächtigten vers treten zu lassen. j Köln, den 14. September 1925. (Unterschrift), Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[68076] s g : Frau Liddy Müller, geb. Rüger, in Leipgig - Neuschönefeld, Klara - Wiek- Sry 46, Progeßbevollmächtigte: Nechts- t Met: aa: Ti Ger und if r. y ulze in Leipzig, klagt gegen ihren Ehemann, den <huhmacher Friedrich Wilhelm Richard Müller, ditjeit un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrage, die zwischen den Parteien bestehende Ghe aus Verschulden des Beklagten zu Geme, ie Klägerin ladet den Be- lagten zur mündlichen Verhandlung des Eis dis die D Dae s andgeri<hts Leipzig, Harkort\traße 9, au den 5. November 1925, Vor:

be, und daß er endlih am

mittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei diesem Gericht zugelassenen

Ehefrau Malwine Grethe Strauß, | 1

sich | A

Rechtsanwälte l

die 21.

4 v

Rechktsamvalt mit

beauftragen. Leipzig, am 15. September 1925,

Der Gerichtsshreiber des Landgerichts.

[68077] Oeffentliche uftellung. „Der Handelsmann Gaste Klahn in Liegnib, Spoorstraße Nr 21, Prozeß- bevollmächtigter. Rechtsanwalt Kolbe in i egt egen die Martha Klahu, in, zuleßt in Liegniß, jeßt un- ufenthalts, auf Grund des L Es B. G.-B. mit dem Antrag auf hesheidung. „Der baer ladet die Be- klagte gur mündlichen rhandlung des Rechtsstreits vor den Einzelrihter der , Zivilkammer des Landgerichts in Liegniß auf den 2. Dezember 1925, Vormittags 104 Uhr, mit der Auf- forderung, si< dur< einen bei diesem Gericht ugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevo mächtigten vertreten zu lassen,

Liegnis, den 10. September 1925. Gerichtsschreiber des Landgerichts.

[68079] Oeffentliche Zustellung. N A ee po e <6 h a , vertreten dur den vom nd- amt Labes mit der “v gur dschaftlichen Obliegenheiten betrauten Amtsvormun ; reemann Labes, klagt gegen den Arbeiter Johannes Knuowe in Berlin 80., Adalber traße 87 bei V, unter der Behauptung, daß dieser sein Vater und zur Unterhalts- ra verpflichtet sei, mit dem Antrag, : agten kostenpflichtig zu verur- teilen, dem Kinde zu Händen des Jugend- amts Labes von seiner Geburt, d. i. vom 6. März 1925 ab, eine Unterhaltsrente bon 45 M vierteljährli<h bis zur Voll- endung des 16. Lebensjahres, und zwar die F igen Beträge sofort, die kün illigen am Ersten eines jeden Kalendervierteljahres jeden Jahres zu (ablen, die Kosten des Rechtsstreits zu aden. Zur mündlichen Verhandlung des. Rechtsstreits wird der Beklagte vor das iti 2 R E A in E eue Friedrichstra , Zimmer j IT, Ge auf M 25. November 1925, Vormittags 11 Uhr, geladen.

Verlin, den 9. September 1925.

Der Gerichtsschreiber

des Amtsgerichts Berlin-Mitte. Abt. 182,

[68081] Vürgerliche Rechtspflege. In Sachen des minderjährigen Kindes Werner Helmuth Steuerwald in Heidel- tem vertreten dur<h das Stadtjugendamt A als mtsvormund, gegen obert <warzmeier, Gärtner, zuleßt wohnhaft in Pforzheim, jeßt unbekannten Aufenthalts, ist Termin zur Fortseßung der mündlichen Verhandlung bestimmt auf Donnerstag, den 19. November 1925, Vormittags 9 Uhr, ver dem Amtsgeriht hier, Zimmer Nr. 19, zu welchem der Beklagte hiermit geladen me. Die öffentliche Zustellung ist be- willigt. : forzheim, den 11. September 1925. Amtsgericht. A TV,

[68071] Oeffentliche Zustellung.

Die Carl Lindstrom Aktiengesellschaft, Berlin , S0. 33 _ Schlesishe Str. 26, Prozeßbevollmächtigter: Rechtsanwalt dwin Bendix, Berlin $0.33, lesishe Straße 26, klagt gegen Herbert Hauk, rüher in Reval (Citlan ), jeßt unbe- annten Aufenthalts, mit dem Antrage, 1. den Beklagten olenpilictia zu ver- urteilen, an die Klägevin njenigen Markbetrag zu zahlen, der am Tage der ahlung 1495.17.11 pi nebst insen in Höhe von 2 vom Hundert über den jeweiligen Reichsbankdiskontsaß, min- destens aber 6 vom Hundert, und zwar von 100 £ seit dem 18. Juni 1925, 45.17.11 £ seit dem 18. Juli 1925 so- wie 16,55 Wechselunkosten; 2. das Ucteil evtl. gegen Sicherheitsleistung für vorläufig vollstre>bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Cd es fin münd-

seiner Vertretung zu

ekannten

lachen Verhandlung des Rechts\treits vor , Kammer für Handelssachen des Fondgeri Qs I in Berlin, Grunerstraße, IT. Stodwerk, Zimmer 211/213, auf den 30, November 1925, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gecichte zugelassenen Anwalt zu elen Zum Zwecke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekanntgemacht. 74 P. 169. 25. Berlin, den 9. September 1925. Der Gerichtsschreiber des Landgerichts 1.

4. Verlosung x, von Wertpapieren.

Die Vekanntmachungen über den

Verluft von Wertpavieren be*“in- den sih aus\hließli<h in Unter- abteilung 2.

68086] Bekanntmachung betreffend Schlesische landschaftliche Goldpfandbriefe.

nah fjazungsmäßiger Ermittelung der

Geldwert für

1 Goldmark = 1 Reichsmark.

Dies gilt sowohl

a) für die am 24 September fälligen Zahlungen (Zinsen, Tilgungs- und Verwaltungékostenbeitrag) der Dar- lehns\s<uldner, A

b) als auch für die am 1 Oftober fällige Zinsenzahlung an die Pfandbrief- inhaber.

Breslau, den 15. September 1925.

Schlesische Generallandschafts- direktion,

Ausübung der vor- F

Im Termine 24. 9./1. 10 1925 beträgt | 19

[68223] Berichtigung.

In der in Nr. 216 2es Deutschen Reichs- und reußisdben Staatsanzeigers erschienenen Aufforderung zur Anmeldun des Altbesißes unserer Obligationen mis es anstatt unserer 4 igen Schuldvers schreibungen von 1904 heißen:

eeUnserer 44 % igen Schuld- verschreibungen von 1904“

Frankfurt am Main, den 15 Z2ps

tember 1925

Elektrochemische WerkeG. m. b. H.

raus. Strauß.

Zehe Mathias Stinnes (682351 in Karnap.

Aufforderung zur Aumeldung des Altbvesitzes von „Fudustrieobligationen.

Gemäß $ 39 des Aufwrertungsgesezes vom 16. Juli 1925 RGB1 1 &. 117 fordern wir die Altbesitzer unserer 4 °/gigen Anleihe vom Jahre 1905 auf, ihre Schuldverschreibungen tür die die Vorrechte des Altbesines in Anspruch genommen werden zur Vermeidung des Verlustes des Genußrehts innerbalb einer rist von einem Monat jeit dem Erz {cheinen dieser Aufforderung im Deut\cen Reichéanzeiger bei der Direktion der Z-che Mathias Stinnes in Essen anzumelden

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nadweis ibrer Hinterlegung beizutügen.

Altbesiger sind die Inhaber von Scbulds- ver|creibungen, die ihre Schuldverschreis bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben baben und die bis zur Anmeldung Oblis gationengläubiger geblieben sind Den Altbesigern stehen gleih die Inhaber von Schuldverschreibungen. die gemäß $ 38 des Aufwertungsgeseyes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzu)ehen sind

Beweiemittel für den Altbesiy jind binnen einer Frist von zwei Monaten teit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen

Die Aufforderung is in den nachs stehenden Gesell\haftéblättern erschienen:

1. In der Yhein.-Westf. Zeitung, Essen,

am 30. vor. Mts.,

2. in der Kölnischen Zeitung, Köln am

30. vor. Mts. Karnap, den 15. September 1925. Der Grubenvorstand,

[68083] Aufforderuug zur Anmeldung des Altbesißes von Pa eee gattonew

Gemäß $ 39 des Aufwertungsgesetes vom 16. Juli 1925, NGBl. I S. 117, fordern wir die Altbesizer unserer 4¿ °/9 igen Anleihe vom Fahre 1909 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des A1tbesißes in Anspruch ge- nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußre<hts innerhalb einer Frist von einem Monat jeit dem Er- scheinen dieser Au1forderung im „Deutschen Reichsanzeiger“ bei uns anzumelden

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißer sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldverschreis bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- gationengläubiger geblieben sind Den Altbesigern steben gleih die Inhaber von Sculdverschreibungen, die gemäß $ 38 des Autwertungtgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzuj}ehen find

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten feit dem Erscheinen dieser Autforderung im eDéut\chen Reichsanzeiger“ einzureichen

Die Au'forderung is in dem nah- stehenden Gesellshaftsblatt erschienen :

Ostsee-Zeitung, Stettin, Nr. 430 12. September 1925.

Finkenwalde, den 15. September 1925. Portland - Cement - Fabrik „Stern“ Toepffer Grawis & Co., Gesell- fhaft mit beschränkter Haftung,

Finkenwalde b. Stettin.

[65940 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von Gend R IORA orie seb ma s Aushwertungsgesebßes vom 16. Juli 1925 R.-G.-Bl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesiber unserer 414 prozentigen Teilschuld- urkunden vom Jahre 1919 auf, ihre ldverschreibungen, für die die Vor- rechte des Altbesthzes in S ge» nommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts innerhalb einer rist von einem Monat seit dem Er- cheinen dieser Aufforderung im Deutschen eichsanzeiger bei unserer « Gesellschaft, Louisenweg 40, anzumelden. g _Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung- beizufügen.

Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die ihre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur Anteldung Obligationengläubiger geblieben sind. Den S NIees stehen gleih die Inhaber von

ubdverschreibungen, die gemäß $ 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 20 erworben anzusehen sind Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen

Die Aufforderung is} in den nach- stehenden sellshaftsblättern erschienen:

mburger Cho am 15. September

am

2. Hamburger Anzeiger am 15 Sep- tember 1925. Damburg, den 16. September 1925. Konsum-, VBau- und Sparverein ,Vroduktio!‘‘eingetrageeGenofsens

schaft mit beschränkter Haftpflicht.