1925 / 222 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

i E rin M R L Nl

i inden î is f aufs Glatteis führen wollen. Wa3 meine angebliche Aeußerung, f ganzen Aktion stehe. Jch bin nun vielleicht nicht ganz fo ; : : * fola f e E is R ar O E fg greer Nees id je erst a E t im Amte betrifft, so fährt a leavga ai ivie Herr Kußmann A einb Wt Ee so ore, jun Gegen eben. E Pr Mer Bui m C Efngi- Manlk- nnd Klauenseuthe (Aphthas epizooticaé), Räude der Einhnfer (Scabies equornum). Schweineseuche und Schweinepest daß sofort zugegriffen wurde älte ih mich erst an die Staats- fort, muß ih darauf hinweisen, daß ih bereits seit dem inauswollte. Herr [minier h E F Ca von pi i seiet wor s l liest Fes Ausschuß seine Besprehuee ;: S ragete gea gte

w : : Hi i imi izei tätig war. lage gegen das z : e ck v anwaltshaft gewandt, dann wären mindestens weitere 24 Stunden | Frühjahr 1918 ununterbrochen bei der Kriminalpolizei tätig war e E Juha deshalb wahrheitsgemäß gesagt: Der Vorsihende wird ermächtigt, die nächste Sizung einzu- verwe Q D ——

¿ j i r am Nahmittag niht mehr | Heuge Kußmann : Zur Frage der inneren Unwahrscheinlith- erw. ? tsgem gan and Ti Ns L e De des Matecals Ét erie keit Eines an ens kommt ein Kriminalkommissar zu mir und Fustigministerium t mit dieser ganzen Aktion nichts zu tun (3 herufen. z awölf Stunden gebrauht. Wenn ein neuer Herr, ein Staatsanwalt, f erklärt, gegen mih eine Amtshandlung vornehmen zu müssen, mih | ist mögli, daß ich auch gejagt habe: Diese Aktion ist zurü, E Maul- und Klauen]euche Silbe bie Mluiaiée Édrielelcotie. o GULAZLLE mit der Sache befaßt werden mußte, hätte die Durhsuhung niht am | vurx Herrn Weiß zwangsgestellen zu müssen. Da is es natürlich, } zuführen auf das eigene pflihtgemäße Een der Kriminal, Regierungs- usw. Dienstag, sondern erst am Mittwoch früh erfolgen können, denn eine | daß ih mich mit dem Gedanken A Bier mich mit ihm auf polizei und niht auf die Veranlassung des f stizministeriums, Her Ost-Aus\chuß des ceutition Éankbass G ole anda, dann Durchsuchung verspriht nur dann Erfolg, wenn sie in den ersten | seinem eigenen Gebiete zu messen. Hätte ih mi au s hohe Pferd | Also es handelt si bei dieser Erklärung os mi ledigli um dir M qahm am niag den Bericht des ranz (Soz.) über bie E Meorgenstundèn stattfindet. In dem dan M erren Leopold, & e esevt, Pie O R nichts Érjalzon E Í A e Be Gesnsa: Leiter der Sr, Prie zo iel, Bt um M hrbeitsl ois eit ¿ n itt el l nd N i E derschlesien |- die nicht in L i nn gegen mihh veranlaßien Verfahren habe ich die me: abe Regierungsdirektor Wei é Ò rdnet A erzu äußerte sich ausführli inifterialdirektor L E O na leichen $ Ÿ j beamte. Von einer Zwan estellung des Assesior Kut, avTaus ener. vom Wohlfabrtemia Nach eingehender Magitrungöbeyinse ) de Niedel (Dem.) Angriffe gegen geteilt sind

a! Nearerunas- yiw MBNezrrfe

in8gejamt

S cs D S = S

insgesamt

o Q [4 e) = = S =

Gemeinden Kreise usw. Gemeinden Gemeinden

Gehöfte

ah: rage mit der Begründun elehnt, daß | Theater vorgespielt, und ih freue mich, wie gut mir das gelungen | Kriurinal 1 die Frage, ob Gefahr im Zie vorliegt, ber 18 Ee richter- i (Große Unrube und Heiterkeit im Ausshuß. Zuruf des Ab- | mann könne keine Rede sein; er sei lediglih von h Luem Kriming fuésprache, in der der Vorsibßen liher Nachprüfung unterliegt, jondern dem pflihlgemäßen Ermessen ordneten Me ye r - Berlin [Soz.]: Und [e eiwas wird auf die | beamten_ aufgefordert worden, mitzukommen. Bei {tungsmaterial ie Reichsbahnverwaltung wegen der durch ihre Werkstätten- der Kriminalpolizei. Vors. Dr. Le idi g: Der Zeu Fumane rbeitershaft losgelassen! Weiter große, anhaltende Unruhe gegen Herrn Dn sei vorgefunden. Bei dem Postamt sillegungen n Schlesien bewirkten Steigerung der Arbeitslosigkeit hat erklärt, der Kriminaloberinspektor Krüger habe bei ibm höchstens | bei den Sozialdemokraten und neue Rufe: Unerhört! Schamlos! | Recherchen anzustellen über Beträge, die Kußmann erhalten hae zdtete, und nahdem ‘au andere Abgeordnete diese Darlegungen 2 ußt hatten, wurde die A der T A nah dem

i in! j . Daraus {loß Herr Kußmann, w. Es entsteht für Sekunden ein aufgeregtes Durcheinander, | habe er keine Veranlassung gesehen. Auf Fragen des Abgeord. eine Scheindurhsuhung vorgenommen. Daraus {loß H ß M P f des Vorsißenden nur {wex dee neten Könnedcke D R erwidert Regierungsdirekto De ug i des Nachrichtenbüros ereins deutsher Zeitungsverleger Preußen. Königsberg... ... ….

t t lihtgemäßer Erwägung, sondern unter |} in das die Ruhe-Ru L : 1 : i 1 é das ber Ce M Hus PULRRES o Neuer Guruf des Abgeordneten Me yer- Berlin: Sie werden | Weiß, das Material stamme von einem Herrn, den die Deutsche E Unterausshuß* überwiesen. Gumbinnen .....-..

dem Druck seines Vorgeseßten die Aktion vorgenommen hätte. -— ers: j Material | vo! ierungédireftor Dr. We i ß: Die Erzählung, die Herr Assessor | au stolz darauf sein, von den Kommunisten in Schuß genommen | nationalen für würdig hielten, bei ihnen Anstellung zu erhalten, L : A

S Ausschuß gegeben hat iber die Art e Durefupung L werden!) 2 Ms an e Ne wiederherge ielt E u A r E ¡Bats 2 Materials jet Sache He die Rie Se Dp s Los T4) Ne se Allenstein

] iminaloberinspektor Krüger entspriht na n mir Heule euge Kußmann seine Ausführungen mit weiter erhober rüfung der Zuverlä Mate e des Straf, i , Ta: hI - e a G Se os

cie ets liber Witteilu O bex A: Von mir ne fort. Er be daß er S Uwi Anwürfe gegen seine ne, Damit wurde dieser Punkt es = Ah [6e He E E n die Staaisregierung zu ersuchen, Seelipwenßen Cu

ist eine solhe Anweisung nicht gegeben worden. habe meinen | Person nit zu «bekümmern brauhe; er stamme aus einer | Buhhorn (D. Vp.) maht auf die Rolle au merksam, die 1 Ci esischen eBen1w1 io E reOgeina vorzulegen, daß die tadt Berlin . erren meine Rechtsauffassung vorgetragen und sie haben sich dieser | alten, angesehenen Beamtenfamilie und Habe nichts kennen Kuttner bei Belem. der Angelegenheit Caspari und Qui M bs 0 u Men deka rei se el agNvayten spätestens bis otba oe e ehtsauffassung angeschlossen. Die Kriminalbeamten haben bereits lernt, als seine Pflicht zu tun. «Daß man ihn in brüsker | mann gespielt habe. Während eines dienstlichen Vortrages de; M zun # L ldiae Me n Lu A r seiten der Regierung rankfurt. .. „e...

bei der staatsanwaltschaftlichen Vernehmung erklärt, daß sie sih in eise auf die Polizei als ing - Mig Ber t e shleppe, | Regierungsdirektors bei seinem Vorgeseßten sei Kuttner plöglih ivurde die Die ächte N G I ungsgeseßentwurfs gu- tettin . E

keiner Weise von mir beeinflußt gefühlt, sondern nah eigenem pfliht- | brauche er si nit gefallen zu lassen. Wenn ih den Schuß nicht avfibienen und habe einfah an der Besprechung teilgenommen, ft ale : ng des Ostausscusses findet am Ksslin

mäßigen Ermessen gehandelt hätten. MRegierungsdirektor Dr. | anderswo fand, dann fand ih ihn bei mir. Weiter bringt | Regierungsdirektor Dr. Weiß erwidert, er habe si persönli F dreitag satt. h

We kommt hieräuf auf die Presseheße zu reten: ier sei in Feu e Kußmann eine angebliche aaa des Regierungsdirektors | während der Anwesenheit Kuttners in seinen weiteren Darlegungen

unzulässiger Weise die Fe und die Dienstverschwiegenheit Reth vor, woniah lebterer geäußert habe: „Wenn ih die Ver- | völlig zurückgehalten. Die dienstlihe Unterredung sei dur das fn M Breslau

verleßt worden. Die Behandlung der dienstlichen E f antwortung in dem Vorgehen gegen die Handelsdelegation Sowjet- Pes Kutiners unterbrochen und sei erst später mit dem Staats, Ln Sea oa udem entstellt in der Presse wiedergegeben worden. Als folhe Fälle | Rußlands übernommen habe, übernehme ich die Verantwor- ekretär unter vier Augen fortgeseßt worden. Der Verhand, : D U

seien zu nennen die Wiedergabe von Gesprächen zwischen Beamten des | tung auch gegen Sie!“ Auf die fit des Zeugen an | lungsleiter F Deerherg ) B ae) fraas N Wg, Kuttner, M Gesundheitêwesen, Tierkrankheiteu und Abspþperrungs- Mecsuro- (44

D S [S O

pk =J bak fi O C

do

« j

D h=è e) bei D D

Ey ODIAYINDN A D r [Ey

O fi fd D D D J fd J fi bi fi CO fi DO pak

O L N Bu

Co D E Mo O a D O0 A CO 00 f C 3 P

N N DO O bi Q C CIO D Fs fi jf C5 H

odo bo bo bs D C H CO Fi C15 CIY C5 Fa

C bad D O DO bed fand O fe jk pes

zustizministriums und Herren der Staatéanwaltschaft. Zu erwähnen | Regierungödirekior Weiß, ob er das bestätige, antwortet dieser, | ob er als Abgeordneter oder imitge- eien ‘in dien Zusammenhang der Fall Bacmeister und Leopold, er Lan i nicht befugt zu sein, rent zu antworten. | toirkt habe. Abg. Kuttner (Soz.) entgegnet, er habe alz : maßregeln. E e dies Anzeigeerstatter fungiert, wenn er daneben Abgeordneter sei, so Nahweisung Schleswig « « « « «- - -

ferner der Fall einer Unterredung mit dem Abgeordneten Kuttner. | Weiter lenkt Zeuge Kußmann das FJnteresse auf eine eidesstatt- l l j 1 Ueberall zeige sich ein Beamtenüberwachungss\ystem, das sehr üble liche Verficherung, in der darin stehe, es sei an ihn Kußmann | glaube er, daß diese Stellung eine gewisse Gewähr für die Ve- jiherdenStand vonViehseu@en imDeu tschenNei@ annobér... o... Folgen zeitige. Abgeordnete aller ries lo, führt der Redner | Geld geschick worden durch Herrn Breithaupt im Auftrage des | gründetheit der Stellungnahme biete. Auf weiteres Befragen am 15. September 1925. ildesheim . « ...«.. weiler aus, sind bei mir vorgesprohen, Ih bitte, sih vorzustellen, | Serrn Knoll, und zwar es sich dabei um eine Summe von | des Abg: Kutinex Soz.) e Wi ierialvat Kuhnt (Nach den Berichten der beamteten Tierärzte zusa stellt Es “ooo. welche Folgen die Wiedergabe von Nücksprachen haben müssen, die im | 349 4 gehandelt, eingezahlt auf dem Postamt W. 9 oder 8. Auf | diesem er bei Beratung des ustizhauSha ts Mi bereits gil k Reihsgesundbeittamte zusammengeste S E

i eor.

rtrauen logen wurden, wenn am nächsten Tage diese Nück- : : ; üglih An- | darauf aufmerksam gemaht habe, daß eine piellose Heye rachen in ritt gegnerishen Zeitungen, womöglih noch entstellt Proge beim Beira matt i Dabe Recieruma ti toe Weis (gen das "Nustizmindsteriumn geplant jei, und daß die A Nalstehend sind die Namen derjenigen Kreise (Amts- usw. Bezirke) auais E wiedergegeben werden, E zu welchen Es “a Sarge erklärt, das sei niht der Fall gewesen, Weiter sei in der taatsanwälte Pie R E dae e ledigli) M verjeidhnet, in denen Tollwut, No, Maul- und Klauenseuche, Lungen- O a can Weitertragungs- und Ueberwachungssystem E lie Mie Paas betreffenden eidesstattlihen Versicherung die Rede davon, daß am | als eine A gu fgefoßt. R ANeTans A fig gih erv lake des Nindviehs, Pokenseue der Schafe, Bes{älseube der Arnsber S E O Dos She bei der Justizverwaltung und „eim Po eon ie 19. Januar eine Besprechung dwishen ihm, Kußmann, und klärt weiter, pers A Pg E nit So u enes ferde, Räude der Pferde und sonstigen Einhufer oder S@weineseuche Cosel oooooo wagten kaum, at: len ee A ren, Bes t e achen | Material zu veröffentlichen, um Generalfeldmarschall Hindenburg ine Frage des i us M O t L aspari I serrsten. Die Zahlen der betroffenen Gemeinden und Geböfte um- K él N ooo. all von Spionen sich umgeben us wn ie B ot en Sh auf den Reichsprà emein zu verhelfen. (Zuruf des Abgeord- | Material PLEO J l M i es O g hee L U sisen alle wegen vorhandener Seuchenfälle gel perrten Gehöfte, in Di Meltorf C06. die Tür auf, E QOuEEN | vit t el Die | neten Kuttner (Soz.): Das steht nit drin!) mals habe aber | Abg. Kenkel (D. as A prras t emals E 4 My tenen die Seuche nach den geltenden Vorschriften noch nit für F31 CiDOI] ooo... a der e Sas au? p E sti can R, “habe vor | Neichspräsident ert noch gelebt. Wenn dieser Jnhalt der Dn, daß Ar bespibelt 1 A G m bespiveln en aloshen erklärt werden konnte. L g Ce Es A Fre Ber bttentli uns beroits das Tagesgespräch bei der Staats- | eidesstattlichen Versicherung, wie ihm erzählt worden sei, richtig M E g lit Mina Witte g N A Trier «aae euren, anwaltsshaft 1 gebildet. So haben Stoatsanwälte dieser Staats- | ist, dann stehe für ihn die Sache fest, daß eine derartige eibesstati- | e Ln tellen nemermngbbiretior Dr, Wei erti f Tollwut (Rabies). Jafen «anaer: amvaltschaft zu ° anderen Kollegen und zum Üniersuungöri hter liche Versicherung nur abgegeben sein könne, um eine Frreführung der ganzen Sache habe er sich zum Sprahrohr der allgemeine Preufien. Reg.-Bez. Königsberg: Friedland 1 E äußert: „Lesen Sie heute die Zeitungen, da plaßt eine Bombe | herbeizuführen. Regierungsdirektor Weiß habe ihm ferner gesagt: Entri An über die Bespißelung und über A Zuträgerwesen M ! Gehöft, Heilsberg 1, 1, Weblau 1, 1. Reg.-Bez. Gu mb i Bayern. gegen das “Justigministeriuml“ u die Frage, woher die Herren | „J abe viel von Ihnen gehört, ih tvaue Jhnen viel zu, aber | aht die in der Beamtenschast zum Ausdruck gekommen ki Darkehmen 1, 1 (neu), Goldap 2, J ¿ Oberb das wüßten, kam die Erwiderung, Assessor Kußmann habe geäußert: | daß Sie Geld erhalten haben, gay ih nicht." Mit dieser Aeuße- it Rücksicht auf die soeben gehörte Erklärung stehe er nit ar, Mlllenstein: Allenstein 1, 1 (1, 1), Johannisburg 3, 3 (3, 2), Niede En N Jch schieße jeßt nicht nur mit Flinten, sondern mit Haubiben1“ | kung seitens des Herrn Weiß habe er \sih s gegeben. ondeve Vorwürfe gegen den Abg. Kenkel Mh unehmen. Wten 2 2, Rössel 1, 1, Sensburg 7, 7 (1, 1). Reg.-Bez. Pot s - E ayern. e... Ft das nit derselbe Herr Kußmann, der vor dem Ausshuß in | Weiter kommt Zeuge Kußmann auf eine im „Vorwärts“ ver- Die weitere Sbrgolicisung des Abg. Kuttner (Soz) an der Mom: Angermünde 1, 1, Niederbarnim 1, 1 (1, 1), Ostpriegniß Ofen E GLTE: Polther Heldenstellung aufgetreten is? (Zuruf des Assessors Ku ß - | öffentlihte Beschuldigung der Tierquälerei gegen ihn zu sprechen Assessor Kußmann bezieht sih auf die Tätigkeit des Hern Fl !, Teltow 1, 1, Wittenberge Stadt 1, 1 (1, 1). Reg.-Bez. D Se mann: Die Sache ist ja Gegenstand eines Untersuhungs- | Und begeichnet sie als unzutreffend und unwahr. Er sei weder se] Knoll habe in seinen Artikeln immer für Korrupkion taat urt a. O. : Crossen 2, 2, Königsberg i. Nm. 1, 1 (1, 1), Mitt [fre e E berfahrens! Der Vorsißende Dr. Leidig mat auf diesen wegen Tierquälerei angeklagt, noch deswegen freigesprochen ersheinungen gewisse politishe Parteien verantwortlch gemah, M tntéberg a. W. Stadt 1, 1, Landsberg a. W. 5, 6, Lebus 1, 1, ünt Ab fl «oco Zuruf aufmerksam.) Regierungsdirektor Dr. Wei ß enwidert, das sei | worden. Es handele sich hierbei nit um seine Person, im Gegen- So habe er in einem Artikel über die Reichspräsidentenwahl g WOllernberg 2, 2 (1, 1), Soldin 1, 1, Züllihau-S@wiebus 1, 1. Si s N. eee. tom nicht bekannt, sonst hätte er die Sache richt ur Sprache ge- | teil sei er ein großer Hundefreund. (Kommunistisher Zuruf: Der sagt, die Wahl von Marx würde eine Vershlimmerung der Kor Ms-Vez. Stettin: Greifenhagen 1,1 (1, 1), Naugard 4, 4 ali gdie V GALTE bracht, und fährt sodann fort: Jch möchte im Interesse der Kriminal- | Barmat-Ausshuß ist auf dem Hund!) Was den angeschnittenen ruption bedeuten. Wenn jemand das berufêmäßig sage, so häte M! 1) Pyriy 3, 3, Regenwalde 1, 1. Reg.-Bez. K 5 s1 in: Dram- Sa@sen. beamtenschaft auf die korruplierenden Wirkungen dieses Systems | Punkt „Bespißelungssystem“ anlange, so habe er, Kußmann, von ein Beamter der Staatsanwaltschaft von ihm Material nit M 1, 1, Neustettin 2, 2, Rummelsburg 1, 1, S&lawe 1E B hinweisen. Als die erste VBerdffentlichung Bacmeister-Leopold in riminalbeamten gehört, da Kriminaloberinspektor Krüger Auf- annehmen dürfen Kuß mann entgegnet, daß bei den Jnforns Grenzm. Posen-Westpreuß en: Flatow 2, 2 (2, 2), Frau- Chen C0 Cos einem La der Rechtspresse erschien, berief 1ch den Beamtenaus\chuß. trag gehabt habe, sämtliche Beamten der Kriminalpolizei und de9 tionen für ihn ein olitisher Ginsch nit in Frage E p L 1 Neg.-Bez. Breslau: Breslau 1, 1 (1, 1), Milit & igs E inmütig kam die Entrüstung aller Herren über dieses Be Polizeipväsidiums auf / ihre politische Einstellung hin zu über- habe E ‘Bosideide Dr. Leidig O. p.) mat darauf af Me 2 Neumarkt 1, 1, Nimptsch 1, 1, Oels 1, 1 (1, 1), Ohlau 4, 8, 2 re es o... 000. D iel d Weitertragungölystem zur Sprache. Am meisten | prisen, Ch fei dabe! bei Erüger auc) eine derartige Liste gefunden | merksam, daß die Angelegenheit ja Sache des Disziplinarve Mbttenburg 2, % Wohlau s, 1 (1, —). " Reg.-Bez. Liegniß: i O Ea entrüstet zeigten sich die E VEnationalen Mitglieder meines a d “ra Belem G M eaen abb Ae D fahrens sei. Auh Staatssekretär Frive le t Verwahrung ein! n Cas 1% (Grünberg 1," 1, Oirihberg 4, « „Löwen E aa Adds L Sf / n s Hit, : t i 2 : 4, . j m 1 2, , ' 1 , , . Ci k d pu eine weitere Bespre L dieser Ri a REAI ne Oppeln: Guttentag 1, 1, Neisse 2, 1, Oppeln 1, 1 in 1) Württemberg

ll [Ey bmi

__ D do en eo D 0 00

bea DO) js bad C5 bd bk C7 fk

I bmi O N C I ir CD Ha C O s O E O 4 O0 s bo C ck =—J

funk

(111 I [111 do C5 do E S |

- fd, bt G0 bt O) bi C I J C 5 J 65 D

bk bund

D Ras

Do bnd fend jd jed

bal brd M C C5 H 3 O DD

fai C 0 A C n 00 ia I bo O P fa D Dia too R D R A S e O Do bd C5 DO E DO D D b V0 C 00RD

| | | l dos i dor l c ORONRN-AYI

bo bo Fs C C Fi [fa pi jmd C C brd J It bt ps D bank C C è J C bd ¡as D ft

do ch4)

do I

bi bek

Bud bum

Beamtenauss usses. Die Entrüstung war so stark, daß sie mich : : an gern hinnehmen. Er onst zu einer materiellen vvegnahme des sziplinarve- Mis venberg O. S. 1, 2. Reg.-Bez. M ersebu rg: Eckartsberga 3 Nedckarkreis i t i E f ¿ Sch

um die Erlaubn1s baten, an den Abgeordneten Leopold heranzutreten Eleibi LoMRA i leine pes rafen ¿Mata Iteateve m U und ihn zu bitten, von dergleihen Veröffentlichungen Abstand zu ahrens. Abg. Kuttner (Soz) kommt dann auf die Berichti- tale a. S. Stadt 1, 1, Sangerhausen 1, 1. Neg.-Bez. Erfurt: Schwarzwaldkreis .….

néhmen oder wemgstens den Zuträger zu nennen, damit nicht | bezüglih des Punktes der gemeinschaftlichen allgemeinen Ver- | gungen zu sprechen, die Kußmann auf die gegen thn geriteten M abl an S Bennien Ut Verdacht kämen. Das alles hatte ¿ur Folge, | fügung des Ministers des Fnnern und des Justizministers. Ae erlan dat und in denen er erklärt, niemals mit Herret ent 1. E Schleswig: Pinneberg 1, 1, Plön E s E daß 3. B. einer meiner verdienstvollsten Herren zu mir gekommen | Stellvertr. Ne Oa dei A e rg: Zeuge Kußmann | der deutshnationalen Volkspartei in enger Fühlung gearbeitet ildesL e f M n A O j Painever Stadt 1. Reg.-Bez. ist in gröster A und erklärte, er stehe vor der Frage hat eben erklärt, es hätte sih in einem seeren Falle Material zu hee Er fragt, ob Kußmann das aufrecht erhalte, nachdem Bledede 1. Neg.-B S6 i E: giteg.-Vez Lüneburg: Baden. ob er sih eine Kugel ur den Kopf schießen solle, weil er es nic t dafür ergeben, daß Kriminaloberkommiss x Krüger den amtlichen | ex selbst erklärt habe, daß er seit April mit Bacmeister und B, Mün f g.° Ab E 128 Ls : Lingen 1, 1 (1, 1). Reg.- Ron eas ertragen Éönne, in ungerehtem Verdacht gu geraten, der Zuträger a Auftrag gehabt habe, die übrigen Beamten des Polizeipräsidiums | Leopold bekannt ist. Zeuge Kußmann betont, daß er nah e A Bar i ( Va Reg-Bez. Cassel: Hof- TCIbUTA «ao 066 Der Beamtenkörper sei dur derartige Fälle wirklich in ahr, | in Berlin hinsichtlich ihrer politischen Tätigkeit zu überwachen. | wie vor dabei bleibe nie mit den beiden Herren in enger Bayern, Bet es. E es Then: Obertaunuskreis 1, 1. Dee E B Tompromittiert zu werden; er bedürfe des ußes der Abgeord- Anklage ist so AoA bas und für eine Behörde so Gühlungnahme gearbeitet zu haben. nn evgänzt e Mi 8 ì B : R Cn: F N 1, 1, Traun- Manni L neten viel mehr als er selbst. Abg. Kenkel (D. Nat.) sei es | außerordentli bedeutungsvoll, da L den Herrn Vorsizenden | gierungdirektor Dr. Wei ß seine Aussage, und führt dabei u. « M nieen 6 2 Ma s Bo (1 Po f e Stadt 1, esen, der von ‘der vertraulichen ieg Cet es des Abg. Kuttner | bitten möchte, den Zeugen zu ersuchen, hierüber genauere Angaben | aus: Zunächst bleibe ih bei meiner hauptung, daß bei der Molfstein 1, L. Ñe B urg D L f y Pa! ay , 1, Vilshofen 2, Thüringen... «. R M e mo reis Kenntnis gegebên hat lebe M Ohren Ce hm ann erfárt daz, es fei ihm | Staatóanwaltschaft 1 von bestimmten Angri sen n er fi Mbit Siadt 1, 1, Neumarkt 1, 1 Neuabura v t 1 Pet | essen. . Könnedcke (D. Nat.): Die Beamten en aus eigenem i ; i ist. Ei i r | 4, 1, . W. 1, 1, ° g t zu Ohren gekommen im Gespräh mit Kriminalbeamten Ce wovden ist. Einer der Angviffe war der S Anshul d l, (1, —), Vohenstrauß 1, 1 (1, 1). Neg.-Bez. O b e x - Starkenburg « « « « « « «

flihtmäßigen Ermessen gehandelt, als sie- die Haussuchungen bei r es ihm genau gesagt habe, wisse ex niht. Es sei aber der rren Leopold und Bacmeister, der die {wer / ; Bußmann und Caspari vornahmen? Anordnungen zu diesen | Name Zünken gefallen, bei diesem soll die Liste gefunden worden digungen i gegen das Justizministerium enthielt. n bevor ba j n: Goburg Mes Cat Mi Tre De E 11) Slaiteh Renn C euge sind an sie nicht ergangen? Heuge Dr. Weiß : | sein mit Aufzeihmungen über einzelne Polizeibeamte des Polizek- | dieser Artikel erschien, war auf der StaattanivaltsGast_ die s Dmenhaufen 3, 3, Hilpoltslein 1, 1, Naragez © 24 Sl L T ein. Assessor Kuß mann weist dann darauf hin, daß bei der äsidiums Berlin und einer Notiz über ihre politische Einstellung. | von ihm. Es wurde da gejagt: Jevt wird eine be ayn EtwabaH 1, 1, Weißenburg i A L 0 De) Ute! Hambura E n Fvage kommenden Unterredung noch mehrere Personen im on einem amtlichen Auftrag sei aber nihts gesagt und nur davon | Auf die Frage, woher die rren denn das toüßten, erhi a Iranken: Ebern 1, 1 Karlstadt L L MellriGftadt 1 ate O - ecklb.-Schwerin . immer waren. Er erklärt: es war Kriminaloberinspektor Krüger oten worden, daß der ittelsmann der sozialdemokratischen | die Antwort: Von Kußmann! Kußmann ist auch wos a Gdwaben: ffen’ g Srumbai 1 L E 1 E B Lende m Zimmer, und es kam os der Kriminalkommissar Lassow. arteiwünsche Kriminalinspektor Krüger gewesen sei. Stellvertr. | lauf Js Kommissoriums noch in dem Gebäude der A «l MWEnthofen 1, 1 (1, 1). Sachsen K-O. Bau en: Baußen 1 je g- de ace uad, deten Me, spe ties Herouftam, | Besen iten seen: bere Soege osemann elt teiteid | (et t e mae 24 Ede “ett wan 2e Dns L Sine 3 L h Scepter ite Potter | $2 | nte, Oiegiurs , “1 Nin ö 1 ß p [8 eft Zu der Ausfa ) die zeipzig: Grimma 1 Württemberg. Jagstkreis: « Birkenfeld

verlangte Regierungsdirektor Weiß die Vollziehung des Protokolls, Material - anzugeben, du s eine Bespibelung von ben geschossen. Kußmanns ü Nergentheim 1, 1 (1 nas esheim 1, 1 (1, 1). Baden. L.&.-B f I ' , , . . N.

Und bei dieser Gelegenheit fand die Unterredung statt. Da sagte | Kriminalbeamten du ihre Vorgeseßten veranlaßt worden ist. | suchung des Kriminalinspektors Krüger in seiner Wohnung e“ M, : 7; of mir: jevt ist der gegebene Zeitpunkt, Herr Weiß will e Regierungsdirektor Dr. Wei ß fans den Zeugen Diana, ob hätt R ierungdirektor Dr, Weiß, znr Rechtfertigung des W E 2 C gen Ä De E ‘Mangen Ï L Anhalt 7 a ; ¿ 4 offenbar nicht mehr zwangsgestellt ha n. (Zu Regierungs- | ex das L ber den angeblichen Exlaß einex gemeinsamen | amten folgendes hogen zu müssen: Wenn M) er art wes Ehènau 2, 4 ‘Stopfheim 2, 6 Thürin de Arnstadt. 11 Hild. Bremen... - direktor Weiß:) Kennen Sie auch die gemeinsame allgemeine Ver- } Verfügung des Ministers des Jnnern und des JFustizministeriums | der Beamte habe sih in den Salon geseut" und eine Zi A burghausen 4, 4 Meiningen 6, 6 Damidure Hamburg St dt Li Ugung des Ministers des Jnnern un ) des E al fas über } auch an andere Beamte als an ihn bei der kriminalpolizeilichen U S bie E N Aren, 0 p cl H Mecklenburg-Schwerin Ludwigslust 6, 6 (1, 1 A ri Naßnahmen, die beachtet werden müssen bei Vorgehen gegen | Aktion berihtet hat. Assessor Kußmann: Nicht daß ich immer Kußmanns die Dackel der Brüder Kußmann aufhielien » 1 (1, 1), Waldeck. Kreis der Eder 1 4 (L 1). ) Schwerin Me richterliche Beamte, so fragte ih Sie damals? Sie erwiderten | wüßte. Regierungsdivektor Dr. We i ß erklärt dann: Kriminal“ und dvei Häufchen auf den Boden geseßt hatten. Der e E Insgesamt: 117 Kreise usw., 189 "Gem inde] 201 Gehöfte ; Waldeck gan darauf: J bin erst kurze Beit im Amt und kenne die ganze ] oberinspektor Krüger werde jederzeit bezeugen können, daß Assessox | Kriminalbeamte mußte um deswillen eine Zigarette zan {t bon neu: 35 Gem 35 Geh. A LUDEN egoIte ; Schaumburg-Lippe. | Sache nit so genau, aber ich habe im Justizministerium vor- Kußmann Krüger aufs Glatteis zu führen versucht habe, abec fte Zurufe im Ausshuß. Abg. Bartels (Komm.) ruft: 9 d Deutsches Reich |

esprochen! Darauf habe Weiß thn, Kußmann, niht mehr ge- | dabei von die eine entsprechende Antwo ; , _| find wir vom Hund auf den Hundedreck gekommen. G ? g sprocen, und er habe Bescheid gewußt. Zeuge Dr. Weiß : Es | Wenn abor D Auer A ua erklärt Vat fo betont dee orsißenden). Ob der Krimsnalbeamte rihtig oder falsch ov / Not (Malleus). , pam 16. September 19261 240/ 2100| 65029) 497/ 14658 C teh P Ent ie Yenherza des ren Vsefors | p Lines wg Jo a har ve ede e m ee | Pegen "Wee e ie Pari Pan ele g f D dete Gn Binnen: Gotdap 2 Geueinte, | lam d. fugt 1886 --l azol ens 76 gol 2132 E

C at, si « rn o etw a : f 4 iegen. ave er da ärfe rgegang L Ar ge urg 2, 2 (neu). Nega.-Bez. z Ll s i nit gehört. Auch Oberinspektor Krüger habe zu ihm rale da he abg oclagt hay, so dat er andererseits doch au erklärt, er Kußmann sicher erst recht beshwert a Ne Kußmant Wilhwu-Shwiebus 1, 1. Reg.-Bez. Breslau: Münsterberg b) Betroftfene Kreife usw.) 10: Franzburg Z 4 G, 3 Greifgwald 1, L Grimmen 44 (8, 9)

: j , 1), Neumarkt 1, 1, Oels 1, 3,

101| 133) 1488| 23 a 6038| 117) 195

99 129 738 26 28

N be mi unter vier Augen aufs Glatteis zu führen versucht. h i : :

Ihm eine solhe Aeußerung des Herrn Kußmann nit aufgefallen ist. ezüglih der Aeußerung des Regierungsdirektors über seine | erklärt, daß er den Kriminaloberinspektor nicht daraus einen Vor R (l, 1). Sachsen. K-H. Leipzig: Leipzig Stadt 1, 1. Maul- und Klauenseuche (Aphthae epizooticae e ibn 6 s Lil Ea cid L r S C cebbering bie Maßnahmen gogen die Mleirulilde Handels daf aa EM e cio “1 e h iets Lita be oie edle Ce U Lübe 1, 1 (1, 1). Lübeck, 1, 1 (—, 1). 1. t Braunsberg 63 Aen, 196 Gehöfte (bivon L Gem., E R Le 6 E A Setifoid DSer0- aa S e otiz der „Roten ß er nur hervorheben wollte, daß der Krimin da reliz, Schönberg 1, 1. 88 Geh.), Fishhauten 153, 263 (32, 56), riedland 36, 62 (10, 10), } wedel 1, 1 (1, 1), Stendal 2, Z (— 1), Wanzle er) 9 A

- Er gibt eine Schilderung, die | delegation betreffend verweist der Zeuge auf eine er von anderer Seite über Kußmann erhalten hat. Nach Vieles ult di i i t keine Durhsuhung vorgenommen hat. Und, was Insge : i ; i i i Fahne“ vom 31. Juli, die kurz nah der Aktion erschienen sei, | haup g dadon „lamt: 8 gele usw.,, 9 Gemeinden, 9 Gehöfte; Heiligenbeil 115, 336 (26, 39), Heilêberg 33, 107 (4, 29), Königs- 16: Mansfelder Gebirgéfreis 1, 1 (1, 1), Merseburg 4, 5 (—, 1

wird Kußmann als junger Herr geschildert, dex so aufzutreten und in der ebenfalls die Parallele übrige anlangt: die Hunde machen es sonst niht! Fch war t! n neu: : / i , l : gezogen werde, in dem von dens ge gt: 1 : Z eu: 4 Gem, berg i. Pr. Stadt 1, 17 (2, 2), Königsberg i. Pr. 110, 410 (7, 39), L fuhr selüt ¿voi 0 ee Sonnebenbsibung aufgetreten s als | Vorgehen gegen Kußmann und Caspari geschrieben wird: „Dank Bun Ae iterkeit.) Auf ate Frage des Li ungen; i Labiau 6, 130 (10, 17), M Slbuden A 1 (d 2 Eylau de Dag is 9 5 r I T A, x L gFongerbansen 2, 4 (2 4), Beugen sei dabei gesagt worden daß. ih Kur Ga di P Nrimis | der Quten Freundschaft mit dem berühmten Polizeidirektor Weiß, Leo: E f egierungdirektor U tungen, del uhe des Rindviehs(Pleuropneumonia bovum contagiosa). | (11, 22), Pr. Holland 4, 5 (1, 2), Rastenburg io 218 (17, 41), | (3, 4), Eiderstedt 1, 3 (1, 3), F1 sb 12, 22 38 A UE T ain b) 2 olpoli ¿t fhon ver Miedentli N noi umann gf er R des bekannten Kommandeurs beim Ueberfall auf die russis le pold u Dacme ster den Beweis für ihre E Weiß, , Preußen, Neg.-Bez. M a deburg: Neuhaldensleben 1 È Wehlau 141, 493 (23, 76). 2; Angerburg 31, 61 (18, 38), Dar- 1,1 L Neumünster St dt 1 1 Dideub l 1G B Ttttat. Latten 8 lid mißliebig gemact hat. N habe ihn N E i erie ciiœoven M uge Dr. Weiß betont dazu, er habe Herrn Per Uo vi y angetreten seten, erttart Es Drei ate, O Gle 1, Wanzleben 2, 2 (1, 19, | tebmen 68, 89 (29, 44), Gumbinnen 21, 23 (13, 15), Infterbur Rendsburg 2, 4, Sihleswig 22, 56 (4, 189 Ee E c Dix - : L Aa E mann i o Y a4 z s M omi , 1 ' A 2 c 1, " 1 “E Je Leiter der Berliner Kriniinalpolizei einmal wegen ungebührlichen eas nee E, Oöekchen iee N pflicht zurückgezogen und Herr Leopolb hinter seine enn i Pt, Â, (1, Î hi ey -Bez. Hildesheim: Einbeck 1, 1 (2L Ba) DIRLE n e U Tin Son drang Gle 2h jBlormann 36, i (8, 31), Südtondern 12, 43 (6, 24). 19: Dieys berinspektor habe Kasmann Lon der Pur Hu einem Kriminal- | Durchgreifez habe seinerseits gar nicht die Rede sein können. Das | immunität, Beweise hätten beide Herren bis jeßt n d Leopold, eig, Helmstedt 1, 1, rf? Mettmann 1, 1. Braun- | 2") Ragnit 38, 51’ (18, 28) 32 Lößen 1 33 (1. 15, Neidenburg | Linden 1, 1, Spei 8 42 (9 (5), Ses wer Stadt L, 2 (—, C o erinspe Q P e CUnann por. r Tür ge ae „Der Herr han e n sollte durchgeführt werden von der Staatsanwalt- | braht. Dem Heugen Kußmann eer Bacmei E das Ver- n8ges D 8, 134 (7, 37), Osterode i. Oftpr. 4, d (3, 4), Nössel 6, 10 (3 Me e Ves » A 10 A vis Si ( ei ) a L S Äbetbaut T tor A , „M Pera. ms sage ih hast Eu Kußmann erklärt zu diesen Ausführungen, daß wie er hierzu bemerkt, erklärt, \ e gern, 2 fsenat des bon ne amt: 7 Kreise usw., 8 Gemeinden, 9 Gehöfte; Sensburg 18 46 (3 8). 4: Elbing L 1 (1, 1), Marienburg M E R D, de 9 9 ( Li » V Eo 2 2 L I D dae „At e rimina Me sei dann E es si dann hier um ein Mißverständnis handeln müsse; er habe | fahren gegen L egeringirerior Weiß vor den h d S u: 4 Gem., 5 Geh. i. Westpr. 5, 8 (—, 3), Rosenberg i Westpr. 3, 4 (1, 1), Stubm | 2 N urs C , A , 7h P (1 1) L ). Fe F cheidenes ja beinahe do e h außerordentlih fleinlautes, be- | gibt noch die folgende Darstellung: J hatte die Aktionen zu ver: { Abg. Kaufhold (D. Nat.): Der Zeuge de erklärt, Ockenseuche der Schafe (Vartola ovium). prigniß 2 8, Ruppin 1, 1, Welihavelland 4, 4 (2, 2). 7: Lebus | Neuhaus ‘a. Ofte 1, 2 (1 D State. 30! 10e, Kebdingen 2, 5 Srban ußma A8 Dis [ada i votes Wesen gur Schau trug. cen e antworten und nicht die Kriminalbeamten. Jh ebe j ß ih er vom Untersuhung8ausf vernommen wuv Baxrmat auf Frei. 3 g G 5), Luckau 2, 9 8: Cammin B Demmin 2, 2 (2 9 d f L G fd. B “ibe 4 10 E N g 43). R sens S exe ist nicht wahr; auf eine weitere unverständ- | Kußmann gesagt habe, die Verantwortung trage ih. Der Gegen» E Mt be oes ; rie iu Nes schuß betanntgewordentl. Veschälseu al Naugard 1, 3 (1, 3), Pyrig 1, 1 (1, 1), Randow 1, 1 (1, 1), | Melle 16 21 (2 10), Meppen 1, 13 (— H an A (2 4 ; E O Pes = he (Exanthema coitale paralyticum). Regenwalde 1, 1. 9: Kolberg-Körlin 2 2 (1, 1), Lauenburg | Weener 1, 1 (i, 1). 25: Beckum 14, d5 (3, 18), Bocholt Stadt

lih gebliebene Aeußerung wird Kußmann vom Vorsißenden say bestand hier aber nit zwis ir und de i i ermahnt, sich in seiner Ausdruck8weise zu mäßigen.) S lifigank ) imi nants 24 Mi Aae ee none Jd bitte Herrn Kußmann, uns diese Beziehungen zu nennen." i Ea Î habe. ikm Mo Kia dig personen H geordneten Kriminalbeamten, sondern es bestand ein Gegensay uge Kußmann: Selbst wenn ih ber diese Angelege Meifen Fsen, L : A n E 1 Sena O i. Pomm. 1, 6, Rummelsburg s, 16 (2, 1b) Schlawe 1, 1. l, ec A a 4, Füdingbausen S n 1), 7 Nünster

ösen Gewissens zwischen mir als Vertreter der Kriminalpolizei und dem Justiz der witÞ Veimas L L

emacht, Die große Geste habe er nit zur Schau getragen. Es ministerium! Herx Assessor Kußman erdi m î nur Andeutungen mate, sei es auf freundschaftliche ‘oder “en “nar 6, 6 h

t dabér tnnerli e 6A m! ( n hat allerdings an ih d : , ‘x ielte Andeutungé Gt 1) An Stelle der Namen der Regierunas- . Bezirke ist d 26; Bi 1, 3, ._W. H c x

p E O ME N E), La0 RULON M B Frage gerichtet, ob nicht das Justigministerium hinter dieser T n Stuasverfahre n fe A d bo Kau hold (D. Nat): Insgejamt: $ Kreise u|w., 17 Gemeinden, 19 Gehöfte. cuisps dende laufende Nr. aus der l iebenben Tabelle aufgeführt | 1,1 U 27; Vrndberg 4,8 "en DaA Stadi L 4

cmeister hätte sih hinter seine journalisti\ 1 Gehöft (neu), Oschersleben 1,