1925 / 224 p. 7 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[70866 Auffordêrung zur Anmeldung des Altbesißes von G E) E E ebe ema s Uuswertungs8gesebe8 vom 16, li 1925 R.-G.Bl. I S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer . 44 27 igen Anleihe vom Ie 1910, 44 % igen Anleihe vom Jahre 1911, auf, ihre Ober Gre Dungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch nommen. werden, zur rmeidung des Verlustes des Genußrechts, innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- chen Reichsanzeiger bei uns oder in Dresden bei der Sächsischen Staatsbank, bei dem Bankhause Philipp Eli- meyer, bei der Direction der Disconto- in L A S in Leipzig bei r ü en Staatsbank,

in Chemnitz bei der Sächsischen | A

___ Staatsbank, : in Verlin . bei der Direction der Disconto-Gesellschaft anzumelden. ?

r Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis threr Oinzerlegung VCRUgeR,

Altbesiber sind die Jnhaber von Schuld- verschreibungen, die thre Schuldverschrei- bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur . Anmeldung bligationengläubiger e ged. Den Elibesiern stehen Nas die Inhaber von

dverschreibungen, die gemäß 8 38 des f Taegngd0e eve als vor dem 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind,

, Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei den oben- genannten Stellen einzureichen.

Die Aufforderung h außerdem im Dresdner Angeiger Nr. 440 vom 18. Sep- tember 1925 erschienen.

Dresden, den 22, September 1925.

Clektra, Aktiengesellschaft.

Der Vorstand. Hille. Zeuner. RNaqhhel.

[70863] Aufforderung / zur Anmeldung des Altbesißes von Industricobligationen.

Gemäß § 39 des AÄAufwertungsgesehzes vom 16 Suli 1995 G Be S. 117 fordere ih die Altbesißer meiner 414 % igen Anleihe vom Jahre 1904 quf, ihre Schuldver- schreibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genommen werden, gur s E des Verlustes des Genuß- rechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Auf- forderung im Deutschen Reich8angeiger bei 1, der Borsigwerb Aktiengesell- schaft in Borsigwer?k - Biskupit, Deutsch Oberschlesien, oder - 2, der Zweigniederlassung der Borsigwerk Aktiengesellschaft in Berlin, Chausseestraße 13, anzumelden, : i Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis

ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesißver sind bie baer von Schuld- verschreibungen, die ihre uldver- schreibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligationsgläubiger geblieben sind, Den Altbesißern [tehen gleih die Inhaber von

verschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind.

, Beweismittel für den BEdS sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger eine on

Berlin, den 19. September 1925,

A. Borsig. Durch Ueberlassungsvertrag vom 30. De- | S

zember 1920 haben wir bei unserer Gründung denjenigen in Borsigwerk- Biskupihz belegenen Grundbe über- nommen, durch dessen Car he Be- lastung die vorgenannte Vbligationsanleihe

A. Borsig, Berlin, t der Firma L sis erlin gester ha

Worden ist. ießen uns da ererseits der vorstehenden Ero ernng der Firma Borsig, Berlin, an un nehmen an, daß diejenigen Inhaber der D r omeSe, die nihþ bis zum 81. März 1926 ihren enlgegen]tezenven Willen zum Ausdruck bringen, mit der Uebernahme der Schuld durch uns einyer- standen sind. Wir bitten daher die In- aber dex Teilshuldverschreibungen, die ut die Aufwertung bezüglihen Anträge und Anmeldungen an uns, und zwar ent- weder die Borsigwerk Aktiengesellschaft in Ce »Biskupitz, Deutsch Oberschlesien, oder x die Borfi gwerk Aktiengesellschaft, Ea niederlassung, Berlin, Chaujsseestrasie 13, zu richten. l Vorsigwerk-Biskupils, den 19. Sep- tember 1925. Borsigwerk Aktiengesellschaft.

Fuling. Die vorstehende e rerA ist in den Menden Gesell\chaftsblättern er- jenen: 1, in der Berliner Börsen-Zeitung am 22. September 1925, 2, im Berliner Börsen - Courier am 22, Geptember 1925. _Verlin/BorsigwerkBiskupiß,O.S., den 23, September 1925, A. Borsig.

Vorsigwerk Aktiengesellschaft.

*

Eulî ng.

[70943 Auffordérung@ zur Anmeld: des Alibesiges von G E s eas L 9 des Aufwertungsgeseßzes vom 16. Juli 1925 N G Be 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserec 5 % igen Anleihe vom Jahre 1912 auf, ihre Schuldverschreibungen, ür die die Vorrechte des Albesibes in nspruch genommen werden, zur Ver- meidung des Verlustes' des Genußcehts innerhalb einer Frist von einem Mona seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei unserer MLLOEIOLNS Geschäftsstelle anzu- melden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung Deignsuzen,

Altbesiver sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, die thre Schuldver- schreibungen vor dem 1. Juli 1 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligationengläubiger geblieben sind. Den

ibesibern stehen gleich die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § des Aufwertungsgeseßes als vor dem 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind.

weismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. ie Aufforderung ist in den nah- stehenden I eri vom 16, September 1925 erschienen:

1. Hamburgischer Correspondenk,

2, Weser-Zeitung.

Bergedorf, den 21. September 1925.

Hanseatishe Stuhlrohrfabriken Rümcker & Ude A. G.

[70902 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von

s A1 s Ae i

em 8 U ungsge]eBes bom 15. Juli 1925 R Gl I e 117 fordern wir die Altbesißer unserer : 414 igen Schuldverschreibungen vom 1. Juli 1897

auf, ihre Schuldverschreibunaen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußrechts bis zum 30, Oktober 1925 bei Gesellschaft anzumelden. Z

Der Anmeldung sind die Mäntel und Zinsscheinbogen der Schuldverschreibungen nebst einem der Nummernfolge nah ge- ordneten Verzeichnis oder der s der Hinterlegung der Mäntel und Bogen

beizufügen.

: Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- verschreibungen, welhe ibre Schuldver- schreibungen vor dem 1. Juli 1920 er- worben haben und die bis zur An- meldung Obligationenaläubiaer geblieben sind. Den Altbesibern stehen gleich die Inhaber von E eber regen, die

unserer

vor dem 1, Juli 1 erworben an-

ausehen find.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer. Frist von awei seit dem Erscheinen dieser Aufforderung um Reichsanzeiger, also bis spätestens zaum 30, November 1925 einscließlich, ein- zureichen. : i:

Die Entscheidung, ob eingereichte Beweismittel ausreihend "ind, erfolgt unter unserer ausschließlichen Verant- wortlihkeit durch uns. ,

Wangen t. A., 21. Sevtember 1925,

Elektrizitätswerke der Argen A.-G.

Vorstand. Wilh. Sohle.

[70846 Auftarzer S zur U OREAY des Altbesißes von L v Tate ti Gemä des Aufwertungsgese vom 16. Juli 1925 R-GBl I , 117 fordern wir die Altbesißer unserer 4%4%igen Anleihe vom Jahre L911 auf, ihre Shuldverschrei- bungen, für die die Vorrechte des Alt- besißbes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Cs inner- alb einer Frist von einem at seit m Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei uns oder bei dem Bankhause

Baruch Strauß, Frankfurt am Main Direction der Disconto-Gesellschaft, Zweigstelle Gießen,

Dresdner Bank, Filiale Cassel, anzumelden. nmeldung sind d Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung bei- zufügen, Altbesiber sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- ver|chreibungen vor dem L. Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung bligationengläubiger geblieben sind. Den libesibern sehen glei die Inhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß S des Aufwertungs8geseßes als vor dem 1, Juli 1920 erworben cngusehen sind. Beweismittel für den Tibesiy ind binnen einer Frist von zwei n seit dem Grscheinen dieser O im Deut- schen Reichsanzeiger einzureichen.

Die Aufforderung ist in den nachstehen- den Gesellschaftsblättern am 24, Sep- tember 1925 erschienen:

ea urter ¿ un, Srauffurt a. M.,

asseler Tageblatt, Male,

Oberhessische De: rburg,

Gießener Anzeiger, Gießen,

Gießen, den 24. tember 1925 Heyligenftacdt « Comp, Werk- zeugmaschinenfabrik und Eisen-

gießerei, Aktiengesellschaft.

Der Vorstand.

May. - Fahlenkamp.

gemäß § 38 des Aufwertunasgesebes als Schuldverschreib

onaten Ib

Baru trauß, Marburg a. Lahn, sei

ie | auliefern ist.

38 | vor dem 1. Ju

[7080 Auffordêèrung zur Anmeldung des Altbesißes von Industrieobligationen. Gemäß § 39 des Aufwertungsgesebes vom 16. Juli 1925 R.-G.-Bl, 1 S. 117 fordern wir die Altbesiber

unserer

414%igen Anle von 1897,

4 %igen Anleihe von 1902

, ihre u reibungen, für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspruch genen werden, aur meidung des Verlustes des Genußr £8, innerhalb einer Frist von einem at seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- schen Reichsanzeiger bei uns s\{chriftlich

anguineden \ Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiber sind die Jnhaber ldverschreibungen, die thre Schuld- hreibungen vor dem 1. Juli 1920

erworben haben und die bis zur An-

38 | meldung Obligationengläubi geblieben id. Alibesizern stehen glei die

nhaber von uldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 erworben an- zusehen sind. / „Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei en seit See et E im n nzeiger eingureien. Kirchberg bei lich, den 19, Sep- er

925, Papierfabrik Kirchberg Akt.-Gef.

70848] ürgerliches Brauhaus, Herne. Aufforderung zur Anmeldung des Altbesites von JIndustrieobligationen. Gemàá K des Aufwertungs3gesebes vom 1s, :

uli 1925 R.-G.-Bl, I S. 117 fordern wix die Altbesiber unserer nachstehend aufgeführten Anleihen: L oige Anleihen vom Jahre

, 2. S%ige Anleihen voni ahre 4 aaa An

auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des. Alte s in Anspruch enommen werden, 3 meidung Verlustes des Genuß i8, innerhalb einer Frist von einem Monat seit Er- einen dieser Aufforderung im Deutschen teichsanzeiger bei uns anzumelden.

Der Anmeldung sind die Mäntel der

ldverschreibu i u Bes ng oder der Nachweis

erlegung beizufügen. Altbesiker sind die Inhaber von ldverschreibungen, die ihre Schuld- ver|chreibungen vor dem 1, Juli 1920 er- worben haben und die bis zur Anmeldung Obligationsgläubiger geblieben sind. Den Alibesibern \tehen gleich e I add M0 | eibungen, m des Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli 1920 erworben gam eTen sind. innen einer Frist von vei Monaten seit iner Frist von onaten se dem Erscheinen dieser Aufforderuna im B tene in e Aufforderung ü Gel Hortermng f in ies Lol Zeitung am 16. ander

Nhein.- tember ausgabe).

[70804 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes vou

a De A en. mäß L es Autwertungsgesebßes vom 16, Sli 1925 R G I S. 117 fordern- wir die Altbefißer unserer nachstehend aufaeführten Anleihen: 1. 314 igen Anleihe von 1895, 2. 3%4 oigen Anleihe von 1897, 3. 3/4 %igen Anleihe von 1901 auf, ihre Schuldverschreibungen, für die die Vorrechte des Altbesikes in Anspruch genommen werden, zur Vermeidung des Verlustes des Genußkrechts innerhalb einer Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung ‘im Deutshen Reichsanzeiger bei unserer Gesellschaftskasse in Königsberg i, Pr. anzumelden. Der Anmeldung sind die Schuldverschreibungen nebst Zins- nbogen oder der Nachweis ihrer

d s enen Nr. 688, Abendausgabe), f, Zeitung am 17. Swp- 1925 (Nr. 569, Morgen-

'| Hinterlegung beizufügen, wobei ein der

Nummernfolge nach geordnetes Ver- zeihnis in doppelter Ausfertigung mit-

Altbesißer sind die Inhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung BE Den- Altbesivern stehen glei die

nhaber von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertunasgesebes als

li 1920 erworben an- zusehen sind.

„Beweismittel für den Altbesiß. sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deuischen Reichéanzeiger einzureichen.

Die M A ja ist in den nadh- stehenden ellshaftsblättern erschienen:

in der Berliner Börsen-Zeitung am

4107.0, D

in dem Berliner Börsen-Courier am

; N Ms “au

in der yray8ker Zeitung am

17 d Mts

Königsberg i. Pr., den 22. Sep- tember 1925. Ostdeutsche Eisenbahn - Gesellschaft (früher Ostdeutsche Kleinbahn: Actien-Gesellschaft).

Der Vorstand,

von | verschreibungen vor dem 1. Juli 1920

ligation8aläubiger lieben b

%

[70904 Aufforderuns@ 2 zur Anmeldung des Altbesiße3 von strieobligationen.

Gemä 9 des Use tun ae legen vom 16. Zuli 1925 R.-G.-Bl. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißér unserer 414 %igen Anleihe vom Jahre 1905 auf, ihre Schuldve Prebungen für die die Vorrechte des Altbesißes in Anspru

enommen werden, zur Vermeidung des

erlustes * des Genußrehts, innerhalb einex Frist von einem Monat seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger bei unserer SCENt Ga anzumelden. Der An- meldung sind die Mäntel der Schuld- vershreibungen oder der Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesiver si die Junhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld-

erworben hæben und die bis zur An- meldung Obligationsgläubiger Sen ind. Den Altbesißern eit gleih die

nhaber von uldver]chreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungsgeseves als seben ad 1. Juli 1920 erworben anzu- e ind.

Betveismittel für den Altbesiy sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung ai Deutschen Reichsanzeiger einzu- reichen.

Die Aufforderung ist nux im Deut- hen Rei Saugeiger ergangen.

Brombach, mt Lörrach, den 23. September 1925.

Gebrüder Großmann A. G. -

[70878] YUeberlandwerk Fagstkreis Aktiengesellschaft, Ellwangen/Fagst.

Aufforderung i zur Anmeldung des Altbesites8- von Jndustrieobligationen.

Gemäß § 39 des Ss Sgesehes vom 16. 7. 1925 R.-G.-Bl. I S. 117 loren wir die Ae unserer 5 %

S

nleihe vom Jahre 1914 B ihre

uldvershreibungen, für die die Vor- rechte des Altbesißes in D ge- nommen werden, zur Vermei Verlustes des Genußre ts, innerhalb einer Frist von einem Erscheinen dieser Aufforderung im E M MEORIT gen bei unserer Gese [haft anzumelden. er Anmeldung sind die Mäntel der Schuldverschreibungen oder der Nach- weis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Altbesizèr sind die Jnhaber von Schuldverschreibungen, die ihre Schuld- verschreibungen vor dem 1. Juli 1920 erworben haben und die bis zur An- meldung Obligationsgläubiger geblieben e Den Altbesißzern stehen gleih die

nhaberx von Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 des Aufwertungs8gesebßes als sebe end 1. Juli 1920 erworben angzu- chen sind.

Beweismittel für den Altbesiß sind binnen einer Frist von zwei Monaten [es dem Erscheinen dieser Aufforderung a E Reichsanzeiger einzu- reichen.

Die Aufforderung ist in Nx. 221 des „Staatsanzeiger für Württemberg“ vom 22. September 1925 erschienen.

Ellwangen, den 22. September 1925.

Der Vorstand. Nied. Wiedermann. [70849 Aufforderung zur Anmeldung des Altbesißes von ndustrieobligationen. § 39 des Mere innaaglehes vom 16. Juli 1925 RGB. 1 S. 117 fordern wir die Altbesißer unserer 4s % igen Anleihe vom Jahre 1911 auf, -ihre Ne [S Mgen, für die die Vorrechte des A esies in Anspruch geen werden, zur Vermeidung des erlustes des T innerhalb einer rist von einem Monat seit dem Fr- cheinen dieser Aufforderung im Deutschen Retichsor:zeiger bei: 08 1. dem Bankhaus Sal. Oppenheim jr. & Cie., Köln,

. dem Bankhaus A. Levy, Köln,

. der Direction der Disconto-Gesfell-

haft Berlin und Frankfurt a. Main,

, den Herren R ees & Zoonen,

Rotterdam, E . sowie der Gesellschaftskasse in Linz und Rotterdam (Basalt-Maatschappij, Rotterdam) Ges. i » er Añmeldung sind die Mäntel] der Schuldverschreibungen oder der Nahweis ihrer Hinterlegung beizufügen.

Alibesiber sind die Snhaber von Mos mi verschreibungen, die ihre uldvershrei- ungen vor tem 1, Juli 1 erworben haben und die bis zur Anmeldung Obli- rotionengläubiger geblieben sind, Den Alt- esißern stehen gleich die“ Jnhaber von Squldverschreibungen, die gemäß § 88 des Aufwertungsgeseßes als vor dem

1, Juli 1920 erworben anzusehen sind. Daveiömittel für den ‘Altbesit sind binnen einer Frist von zwei Monaten seit dem Erscheinen dieser Aufforderung im Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. Die R ist in den nahstehen- den Gesell|chaftsblättern erschienen: 1, in der Kölnischen Zeitung (Nr. 656 am 4. 9. 1925), , 2. in der Kölnishen Volkszeitung (Nr. 655 am 4, 9, 1925), 3, in der Berliner Börsenzeitung (Nr. 416 am 5. 9. 1925), 4. in dem Nieuwe NRotterdamsche Cou- rant (Nr. 248 am 7. 9, 1925), Linz a. Rhein, 19, September 1925,

Mann.

ung des | 1990

onat seit dem | p

A Grund des Aufwert u! rtun vom 16. Juli 196 werden biermil lihe Gläubiger : ver Schuldverschreibungen und Prioritätsobligationen dex Arterner Elektrizität8werke A.-9, in Artern, welche für ih die Vorrehte deg q, besißes beanspruchen, bei rmeidung bez Verlustes des Genußrechts aufgefor) ihren Altbesiß spätestens bis zum 30 M tober 1925 in unserm Geschäftsloky Artern, Schönfelder Str. 2, anzumesden Die erforderlichen Beweismittel ah beizufügen oder spätestens bis zum 30.0 vember 1925 nazureihen. i Artern, den 21. September 1995

Arterner * Clektrizitätswerte Akt.-Ges.

Der Vorstand. Börner,

[70936] Aufforderung ; zur Anmeldung des Altbesites vol JFndustrie-Obligationen, Gemäß à 39 des Aufwertun chet vom 16. Juli 1925 R.-G-B/ S. 117 fordern wir die Altbesiter unserer 4314 % igen Anleihe vou ahre LÓLL auf, ihre Shuly reibungen, für die die Vorrechte dez As, esißes in Anspru genommen werben, zur DE Ma Be Verlustes des Genuß, rechts innerhalb einer Frist von ej Monat seit dem Erscheinen dieser Af

s Ver Gefe Deutschen Reichsanzeiger hz

sellschaftskafse in Dreôdez

oder der Dresdner Bank, Dresde, anzumelden. i r Anmeldung sind die Mäntel s e mit einem zahle mäßig geordneten doppelten Nummer verzeihnis oder der Nachweis ihrer Hin legung beizufügen. i Altbesiver sind die Jnhaber von Shulk verschreibungen, die thre Schulden shreibungen vor dem 1. Juli 19% worbèn haben und die bis zur Anmeldung * Obligationsgläubigev geblieben sind. Mh Altbesißern stehen gleih die Jnhaber bot A verschreibungen, die gemäß § 38 dz Aufwertungsgeseßes als vor dem 1, Jus erworben anzusehen sind. , Beweismittel für den Aklitbesiß sind innen einer Frist von zwei Monaten se} dem Erscheinen dieser Aufforderung im | Deutschen Reichsanzeiger einzureichen | Die Entscheidung darüber, ob die eing reichten Beweismittel ausreichend sind, folgt dur die unterzeichnete Gefelieu Die Anmeldung des Vorrehts des Alb besißes ist provisionsfrei, soweit sie an det der Anmeldestellen erfolgk Andernfalls wird seitens des obengenannten Bankinstituts die übliche Provision în Av

rechnung gebracht.

“Die Veröffentlichung Bsec Bekannb m "1 ist 1m „Dresdner Anzeiger“ an 23. 9, 1925 erfolgt. j Dresden, den 21, September 1925, *

Actien-Gesellschaft

Hotel Vellevue zu Dresden, Ronnefeld. d

[70905 Aufforderuna zur Anmeldung des Altbesitzes vot ; Jndustrieobligationen. Gemäß § 39 des Aufwertungsgesehes vom 16, Zuli 1925 R.&.,Bl 1 S, 117 fordern wir die Altbesizet unserer 414 Ligen Anleihe von Jahre 1911 guf, ihre Schuldv \hreibungen, für die die Vorrechte bed Altbesibes in Anspru aenommen werda | ur Vermeidung des Verlustes d Genußrechts innerhalb einer Frist bo einem Monat seit dem Erscheinen die Missorderung im Deutschen Reidk anzeiger bei Z 1. der Gesellschaftskasse in Essen 0 2. der Direction der Dn schaft, Berlin, anzumelden. H Der Anmeldung sind die Mintel d Schuldverschreibungen oder der -Nadwed_ ihrer Hinterlegung beizufügen. : Alibesißer sind die Inhaber 4 Schuldverschreibungen, die ihre Sun verschreibungen vor dem 1. Juli dv erworben haben und die, bis zu meldung OÖbligationsgläubiger g L sind. Den Altbesibern steben glei U Inhaber von Schuldverschreibungen, i gemáß § 38 des Aufwertungégese## | als vor pen 1. Juli 1920 erworben W usehen sind. \ : Borveismittel für den Alibesip e binnen einer Frist von awel are seit dem Erscheinen dieser Auffor Éa im Deutschen Reichs8anzeiaer einzurei, Die Ameldung, der Vorrede 2 ibßes is provistionstrel, |! j den Schaltern der Anmeldestellen | erl J anderenfalls wird seitens der r it übliche Provision in Anrechnung “i ini Die Entscheidung darüber, G find gereihte Beweismittel ausreide cell erfolgt niht dur die Anme ¡lifes sondern unter unserer auss{le va urE us den nab ie Aufforderung Ut renen stehenden Gesellschaftsblättern ers 1 Berliner Börsen-Heiluna an 2 E be D, ; ï n 2. Deutsche Allgemeine Zeitung * 17. September 1929, 16, S8 3, Kölnishe Zeituna am tember 1929, 17, S 4. Frauen Zeitung am : , ung 0 5, Mheinisch-Wesfäli[fe Zeitung 17. ember . ssen, im September “a 6,

Vasalt-Actien-Gesellschast.

‘Th. Goldschmidt

s Zweite Beilage in Deutschen Reich8anzeiger und Preußischen Staatsanzeiger

le 224. Berlin, Donnerstag, den 24. September : 1925

: Ô fen f l î cher Mnze iger. Erwerbs- und Wertsdalis enofsenschaften.

csuchungösachen. uchun : d j lebte, Verlust u. Fundfachen, Zustellungen u. dergl. S Niederlassung 2c. vo tsanwälten. 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung, Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheits 1,05 Neichsmark freibleibend. AEOEIREE

Verkäufe, erpachtungen, Verdingungen 2c. 9. Bankausweise.

dalosun tgesell haften auf Attien, Aktiengefell asien au 1

fommanditgese a en, Aktiengesellschaften 10. Verschiedene Bekanntmachungen.

11. Privatanzeigen.

und Deutsche Kolonialgesellshaften. -

prr

E Befristete Anzeigen müssen dr ei Tage vor dem Einrückungstermin bei der Geschäftsstelle eingegangen sein. “Jl :

Aufforderuita genommen werden, zur Vermeidung bes Anmeldung des Altbesizes von | Verlustes des Genußrehts innerhalb eine Schuldverschreibungen von Frist von einem Monat feit dem Ers

j [70941] Aufforderung [70785] [70803

5 Kommanditgesell- zur Anmeldun Vi i )

i g des Altbesißes von | Wir fordern die Inhaber von Sculd- | zu

jen auf Attien, Aktiew | o P e nen ete: (E bungen nte Sten A: |

h E ungsge]eßes | leihe vom Jahre 1909, die die JIndustrieobligationen. scheinen dieser Aufforder im |

jelschasten und Deutsche S F. E u A “R-GBl T | Vorrechte des Altbesibes in Anspru | Gemäß A des Aufwertungsgeseßes Miene Le unserae Gesel

Koloni algesellshasten. A aidis h ir die Altbesiger | nehmen, auf, ihre Schuldverschreibungen | vom 16, Juli 1925 R.-G-Bl, 1 Abteilung Sekretariat, anzumelden. eiben: end aufgeführten An- n E emeidund oes E des M 117 L Ls die Altbesißer | Der Anmeldung sind die Mäntel dep

: 4 : innerha onatsfrist bei | unserer 4 % igen Anleihe vom | Schuld ei wei

¡q Aufforderung L 7 5 Ae vom Fahre 1914, uns anzumelden. Die erforderlichen Be- | Jahre 1Ó1L auf, ihre Schuldver- bre Sie eleiumio Get v 0

ter Aufhebung der in unserer Be- | die Vorrechte des Altbesives in Anspru rwerbstitel usw. sind der, Anmeldung | Altbesißes in Anspruch genommen werden, | verschreibungen, die ihre Schuldverschrei

“imahung vom 25, August 1925 an- anen iverden, zur Vermeidung des | Frist von einem Monat nachzureichen,

beizufügen oder binnen einer weiteren | zur F eun 00 Verlustes des Genuß- | bungen vor dem 1, Juli 1920 erworbei fenen Termine für die Anmeldung des | Verlustes des Genußrects, innerhalb | Schafftädt, den 21, September 1925,

S S er Frist po e haben und die bis zur Anmeldung Obligw, 1E 4 Ns : ¿ I i it dem Erscheinen dieser Auf- ¡ubi i ind. hesihes unserer Obligationen erlassen einer Frist von einem Monat seit dem h Eisenwerk Schafstädt forderung im Deutschen Veidanwiace bei Lee G R Va er Ves hiermit nochmals folgende Auf- D Raa let im Frie Lt Söhné ér I aae in Weimar an- | Schuldverschreibungen, die gemäß § 38 bid: : )Sanzeiger, bei: iengesellschaft. zumelden, des Aufwertungsgeseßes al dem emäß § 39 des Aufwertungsgeseßes | 1. Bankhaus S. Bleichröder, Berlin, Der Vorstand. Der Anmeldung sind die Mäntel der | 1, Juli 1000 erode n Le ; 16, Juli 1925 (R.-G.-Bl. 1 S. 117) | 2. Darmstädter und ; Wilhelm Scchimpff. Schuldverschreibungen oder der Nachweis | Beweismittel für den Altbesiß sind m wir die Altbesiber unserer N A,, Bremen, Berlin, Ham- | [70437] Aufforderung threr Hinterlegung beizufügen binnen einer Frist von zwei Monaten seit gigen Fete E ; Ls 9 Deuts A a. A zur Anmeldung des Alibesitzes vou L bas h sind die Zuhaber von Schald- | dem Erscheinen dieser Aufforderung int S Se as Gen on a oheo Unten vor dam 1 M N ee E R E e , 39 | esche g dem 1, Juli 1920 er-| D fforderung ist außer (

ph genommen werden, zur Ver-| 4. F. -F. Schröder Bank K. a. A, van 8 Juli 1005 E eaeleyeo worben haben und die bis zuë Anmeldung ibflebenen Blättern érsdbieton: E ung des Verlustes des Genu rechts Bremen, 4 0 „_ S. 117 fordern wir die Altbesiber Dbligationengläubiger geblieben jind. Den | 1. Berliner Börsen - Zeitung, Berlin, halb einer Frist von einem Monat | 5. Oldenburgishe Spär- und Leih- | unserer Altbesißern stehen gleih die Inhaber von am 15. September, Nr. 432,

dem Erscheinen dieser Aufforderung Bank, Oldenburg i. O., 414 % igen Anleihe vom Jahre 1907 S e N Di Ms d G : E S feiteiue gpeitung, Berlin, ' | L, am 16, September, Nr. L

Dutschen Reichsanzeiger bei uns oder | anzumelden. ‘auf, ihre Schuldverscreibun L Ht deutschen T Le Ns ss Geier sind die Mäntel der die Brei es Alt aas in alies S E anzusehen sind. - Deutsche Tageszeitung, Berlin, a iy e N O Fuge e S 2 ershrei En oder der Nath- | genommen werden, zur ermeidung des | 5; eweismitte E den , Abesig sind 17, September, Nr. 438,

Der Ÿ eo in 4 E Mantel der 4 | ris Hinter egung beizufügen. Berlustes des enußrechts, innerhalb R einer Fris E zwei Monaten seit i Berliner Lokal-Anzeiger, Berlin, ant ildberschrei A ‘oder der Nachweis Z tbesiver sind die „Inhaber von | einer Frist von einem Monat seit dem Deuts lau „diejer Aufforderung im 16. September, Nr. 439,

; Hinterlegung Af | ean die ihre Schuld- Erscheinen dieser Aufforderung im Deut- e r : eee Na. K Hamburger Nachrichten, Hamburg, am lltbesißer sind die Inhaber von Schuld- erschret ungen vor dem, 1. Juli 1920 | hen Reichsanzeiger bei Hall. Vank- Thü Sf E E S i in dec 16. September, Nr. 431, | reibungen, die ihre Schuldyer- | erworben haben und die* bis zur An- | verein, Filiale Gera-R., anzumelden. | ung jen Van O u Aas . Frankfurter Nachrichten, Franfkfurb eibungen vor dem 1. Zuli 1920 er- | meldung Obligationsgläubiger geblieben | Der Anmeldung sind die Mäntel der du S e pt. und im Erfurter a. M., am 16. September, Nr. 20, (en haben und die bis zur Anmeldung sind. Den Altbe Aa stehen gleih die | Schuldverschreibungen oder der Nachweis M L nzeiger in Erfurt am} 7. Kölnische Zeitung, Köln, am 16, Sep- ligationengläubiger ge sind. Den | Fnhaber von Schuldverschreibungen, die | ihrer Hinterlegung beizufügen. Wee i: R S ge tember, Nr. 686, , 29

sißern stehen gleich, die Inhaber von | gemäß § 38 des Aufwertungsgeseßes als | Altbesiber sind die Inhaber von Schuld- | eimar, den 22. September 1925, Könische Bolkszeitung, Köln, am huldberschreibungen, die gemäß § 38 des | vor dem 1. Juli 1920 erworben anzu- | verschreibungen, die hre Schuldverscrei- Römhildt Aktiengesellschaft.

Nationalbank

Bremen,

M Do Gd

15. September, Nr. 684, Rheinish-Westfälishe Zeitung, Essen, am 16, September, Nr. 556;

. Deutsche Bergwerks-Zeitung, Essen, am 16, September, Nr. 217,

ertungsgeseßes als vor dem 1. Juli | sehen sind. bun | : 1990 er ;

1) erworben anzusehen O „Beweismittel für den Altbesiß sind En E ¿A e “an A S 7- (Unterschrift)

e s den Ce h seit dey “Pan von Ah Mei Obligationengläubiger geblieben sind. Den [70457] W n

hen einer Frit bon zwei Monaten seit | seit dem Erscheinen dieser Aufforderung | Altbesivern steh. ih di | s O.

et L Meg im s Deutschen Reichsanzeiger einzu- ] Schu L Vai D 28 Jimmermann erie A -G ,

ischen Reichsanzeiger einzureichen, reichen. des Auf qs i dem G L L

ie Aufforderung ist in nachstehenden | Die Aufforderung ist in den nah- L R 10 Res arpclen And Aufforderung e Neueste Natrichten,

tungen erschienen: stehenden Gesellschaftsblättern erschienen: weismittel für den Altbesiß sind | zur Aumeldung des Altbesißes“ von 13 Märkische "S ire od Un au

in der Braunschweigischen Landes- | 1, Berliner Börsen - Coifrier vom | binnen einer Frist von zwei Monaten seit Industrieobligationen. 16. Sebte Uer aaa G

eitung am 19. September 1925, , 25. September 1925, dem Erscheinen“ dieser Aufforderung -im | Gemäß § .39 des Aufwertungs tleves Bochum 19 Su t M60 1995

in den Neuesten Nachrichten, Braun- | 2. Weser-Zeitung vom 25. Sept, 1925, | Deutschen Reichsangeiger einzureichen. vom 16, Juli 1925 RGBL. L S. 1i7 | a. d ILAEE L,

shweig, am 20, September 1925, 3. Nachrihten für Stadt ‘und Land in] Die Anmeldung des WVorrechts des | fordern wir die Altbesißer unserer Vochumer Verein für Vergbau

Braunschweig, den 2, September Oldenburg vom 15, Sept, 19%. |Altbesißes ist provisionsfrei, “soweit sie | 4% prozentigen Anleihe vom Jahre und Gußstahlfabrikation

), Bremen, den 22. September 1925. | gn den Schaltern der Anmeldestellen er- | L919 auf, ihre Schuldverschreibungen, Bata S&Greiber

ullbrandt & Seele A.-G. Hansa-Lloyd-Werke folgt. Anderenfalls wird seitens der oben- | für die die Vorrechte des Altbesißes in s ried Stol genannten Bankinstitute die übliche Pro- | Anspruch genommen werden, zur Ver- | [70109] Aufforderung

a ; Aktiengesellschaft vision in “Anrechnung Q Ss meidung des t 2a des ¡lr t zur Anmeldung des Altbesißes voit

[70964]

b D

: 11, Bergish-Märkische Zeitung, Elber- Chemnigz. 19 ld, am 15. September, Nt. 216

A Aufforderung Anmeldung des Altbesißes vou Judustricobligationen.

Gera-R., den 20, teil bent Grer D eo e ; onat IJndustrieobligationen. ete dem Sr[chelnen diejer Aufforderung] Gemäß § 39 des Auswertungsgesebes , X. Gollin Atkt.-Ges, im Deutschen Reichsanzeiger: ; vom 16. Juli 19% RGBl. 1 S. e Württembergische Mech. Weberei. 1, bei unserer Gesellschaftskasse oder | fordern wir die Altbesiße: der nach- beni) § 39 des Aufwertungsgesebes B. Gollin „in Chenniß kei der Dresdner ! stehend aufgeführten Anleihen: h 16, Suli 1925 - R G Bl I Eisenbahn-Gesellschaft. 4 B Vank Filiale Chemnis, 1. der 414 %igen Anleihe des Müls- S fordern ie vie AUibisiber Aufforderung [70859 Aufforderung 3, ¿n Verlin bei der Dresdner Bank, heimer Bergwerksvereins vom Jahre r 4% igen Auleihe vom | zur Anmeldung des Altbesizes von | 317 Anmeldung des Altbesizes von | 4. in Dresden bei der Dresdner| 192, x hre 1910 guf, ihre Sculdyer- ndustrieobligationen. „Fudustriceobligationen. Bauk, S der auf uns übergegangenem tibungen, für die die Vorrechte des Gemä 39 des Aufwectungszesehes | „Semäß_Z 39 des E g 9. in Leipzig bei der Dresduer 4%iaen Anleihe des Steinkohlen- eses in Anspruch genommen werden, | vom 16. Juli 19% R.-G-Bl, 1-| vóm 16, Juli 1925 Reichs h U Helden O bergwerks Vereinigte Hagenbek® vom Vermeidung _ des Verlustes des | S, 117 fordern wir die Alibesiher | Seite 117 fordern wir die Alibesißer | anzumelden na find die Méntol Zahre 1899 / (edit, innerbalb. ciñcs rift von | Unserer unserer 414 % igen Anleihen von den er Anmeldung sind die Mäntel ter] 3, der auf uns übergegangenow 1 Monat seit dem Erscheinen dieser | 4% ige Anleihe vour Jahre 1909 Wee 1908 und 1920 auf, ihre | Schuldverschreibungen oder der Nachweis 4%igen Anleihe des Steinkohlenberg- indeung im Deutschen Reichs- | auf, ihre Schuldverschreibungen, für die | Schuldverschreibungen, für die die Vor- | ihrer A A E Aa n werks Vereinigte „Wieshe vom iger bei 7 die Vorrechte des Altbesies in Anspruch | !€chte des Alibesißes in Anspruch ge- | - Altbesiber sind die Jnhaber von Schuld- Zahre 1896 der Gesellschaftskasse in Dresd enommen werden, . zur Vermeidung: dés | Wmmeis werdèn, zur Vermeidung des | vershreibungen, die ih re Schuldverschrei» | auf, ihre Schuldverschreibungen, für die alle in Vresden, erlustes deg Genußrechts innerhalb einer | Verlustes des Genuhrechts innerhalb einer | bungen vor dem 1, Juli 1920 erworben | die Vorrechte des Altbesißes in Anspru der Deutschen Bank Kiliele Dresb rist von einem Monat seit dem Er- | Frist von einèm Monat seit dem Er- haben und die bis zur Anmeldung Obkli- | genommen werden, zur Vermeidung des Dredben n Vant xtltale Vresden, U en diéser Auftordetima im Deutschen cheinen dieser Aufforderung im Deutschen | gationengläubiger geblieben sind. Den Alt- | Verlustes des Genußrechts innerhalb einer melden dididai A At / Reichsanzeiger bei: besibern stehen gleih die Jnhaber von Frist von einem Monat seit dem Er- x Anmeldung find die Mäntel | T Ae Gefell haftshauptkasie in Stutt-| 1. dem Bankhaus E. Ladenburg, Frank- | Schuldver|hreibungen, die gemäß § 38 | scheinen dieser Aufforderung im Deutschen lde u ind die Mantel der | 1. ei M s erstraße 38 furt a. Main, j des Auswertungsgeseves als vor tem | Reichsanzeiger bei: R E aen mit einem zahlen- L * Dicédner Dank Miliale dl! 2. der Direction der Disconto-Gesell- | 1. Juli 1920 erworben anzusehen sind. unserer Gesellschaftskasse in Mülheim- e Ie en doppelten Nummern- Si A ' schaft Filiale Frankfurt a, M., Frank“ | . Beweismittel für den Altbesiß sind} Ruhr, i i, e der Nachweis ihrer e u ub L R i furt a. Main, binnen einer Frist von zwei Monaten seii | der Dresdner Bank, Berlin, Tequng beizufügen. m nyaus Da 3, der Firma J, Dreyfus & Co., Frank- | dem Erscheinen dieser Aufforderung im | / der Dresdner Bank, Cöln, Köln,

2. Ulibesiber sind die Inhaber von Schuld- 5 Frankfurt a. Main, ; furt a. Main Deutschen Reich8anzeiger- einzureichen. dem A. Séhaaffhausen'schen Bankverin reibungen, die lhre Schuldverschrei- | 4. der Dresdner Bank in Frankfurt anmelden | Die Anmeldung ist provisionsfrei, wenn A.-G., Köln, 5. 6,

t Dresdner Bank, Dresden,

en bor dem 1, Juli 1920 erworben a. Main, O Der Anmeldung sind die Máäntel und | sie bei unserer Gesellschaftskasse oder an | anzumelden u die bis zur Anmeldung dem Bankhause O Wertheimber Bogen der Sbulverswreibangen oder der | den Schaltern der übrigen Anmeldestellen | Der Anmeldung {ind die Mäntel dec fienenaläubiger, aeblieben sind. Den in Frankfurt a. Main, Seit Biikts Nachweis ihrer Hinterlegung beizufügen. | erfolgt, andernfalls wird von lehteren die | Schuldverschreibungen oder der Nachweis La tehen gleich die Inhaber von dem A. Saa laanien | en Van? | Altbesiker sind die Fnhaber von Schuld- | übliche Eon in Anrechnung gebracht. | ihrer Hinterlegung beizufügen. qug @reibungen, die gemäß § 38 verein in Köln, Anton Kobn “in | verschreibungen, die ihre Schuldver-| Die Entscheidung über Annahme oder | Altbesiver sind die Inhaber von Schuld» dil iggaingsgesebes als vor dem 7, en „Bankhause nion Ao M} sPreibungen vor dem 1, Juli 1920 er- | Ablehnung der Anträge erfolgt unter | verschreibungen, die hre Schuldverschrei- Beet 20 erworben anzusehen sind. Es worben haben und die bis zur Anmeldung | unserer aussließlihen Veraniwortlih- | bungen vor dem 1. Juli 1920 erworben N mittel für den _Altbesib sind anzumelden. id bie Mätel der Obligationengläubiger geblieben sind. Den | keit durch uns. e haben und die bis zur Anmeldung Obliga Ge Frist von zwei Monaten seit | _.Der Anmeldung „sin i le N dio ¿g | Altbesißern stehen glei die Inhaber von] Die Aufforderung ist in den nachstehen- | tionengläubiger geblieben sind. Den All« i\heinen dieser Aufforderung im F oder dey Hawe? | Sgpuldverschreibungen, die gemäß § 38 des | den Gesellshaftsblättern erschienen: besibern stehen gleih die Inhaber von Reichsanzeiger einzureichen. | threr Hinterlegung, N, Schuld- | Aufwertungsgesebes als vor dem 1. Juli | “1. Chemnißer Tageblatt am 20, Sep- | Schuldverschreibungen, die gemäß 39 i sheidung darüber. ob die ein- | Altbesißer sind die Inhaber h iere 1920 erworben anzusehen sind tember 19%, des Aufwertungsgeseßes als vor deni t G veismittel ausreichend sind, | verschreibungen, die as si 1990 T Beweismittel für den Altbesißb sind| 2, Berliner Börsenzeitung am 19, Sep- | 1, Juli 1920 erworben anzusehen sind. nete ( iglih nur durch die unter- | shreibungen vor dem 1. Ju A bun binnen einer Frist von zwei Monaten seit tember 195 Beweismittel für den Altbèsiß sin Di, q eetell\chaft. worben haben und die bis dr R e dem Erscheinen ‘dieser „Aufforderung im| 3, Dresdner Anzeiger am 21. Sep- | binnen einer Frist von zwei Monaten seit lbe isredung, des Vorrechts des Alt- | Obligätionengläubiger geblieben 2 1 | Deutschen Reichsanzeiger einzureichen. tember 1925 : dem Erscheinen dieser Aufforderung im Shal provisionsfrei, soweit sie an | Altbesibern stehen gleich. die Jn 8 Die Aufforderung ist außerdem in der | 4, Zepuger Neueste Nachrichten am | Deutschen Reichsanzeiger reen, derenf tern der Anmeldestellen erfolgt, | Schuldverschreibungen, die (emb. e rankfurter Zeitung Nr. 702 vom 20. September 1925. j Die Aufforderung ist in den nachstehen- E alls wird seitens der oben: Aufswertungsgesebes als vor dem 1. Juli | 5, September 1925 erschienen. Chemniß, den 21. September 1925. ] den Gesellschaftsblättern am 2. 9. 1925 b v Vankinstitute die übliGße Pro- | 1920 erworben anzusehen sind. d | „„ Eine Wiederholung der auf Grund, der Zimmermaun - Werke A.-G. erschienen: je ß Anrechnung gebracht, / Beweismittel für den Allbesiß_ e Aufforderung im eutshen MReichs- Sc{öning. . Berliner Börsen-Zeitung, Berlin, ufforderung i in den nach- | binnen einer Frist von zwei Monaten seit | anzeiger Nr. 187 vom 12, August 1925 | 7709017 Aufforderuna . Berliner Börsen-Courier, Berlin, De Gesellschaftsblättern erschienen: | dem Erscheinen dieser Aufforderung im | und Nr. 612 der Frankfurter Ua vom | zur Anmeldung des Altibesißes vou | ?- Deutsché Tageszeitung, Berlin, Îr, s, niger am 22, 9, 1925, | Deutschen E I s 18. August C A erlolgien a Industrieobligationeir RAniNe Auna, Berin g, 299, i T g 1k 7] meldungen ist nicht erforderli, doch sin! “F L 6 er Tag, Berlin, jüdner Nachrichten am 22. 9, 1925, | stehenden Gesellschaftsblättern erschienen: | die zu den bisherigen Anmeldungen noh E “ae gGgelenrs . Kölnische Zeituna, Köln, - ; fehlenden Mäntel, Bogen und etwaige |_ fordern wir die Alibesiber unserer . Rhein.-Westf. Zeitung, Essen,

Dreöden: den 21. Sey n Se et Seite, 19% n B tiel bi b t Deutshe B l8-Seit E , den 21. tember 1925. uthgart am 21. [ eweiSmittel binnen obengenannter nachstehend aufgeführten Anleihen: . eule Deragwerkls-Zeitung, Chen, Fristen einzureichen. 41% % Squldverschreibungen von 1908, | , Wülheim - Ruhr, den 24. Sep

Attienges 2. Frankfurter Zeitung in Frankfurk

ellschaft Dicin am 21. September 1929. rig a R S

tin Seid éitigart, den 21. September 1925. | „Frankfurt a, Main, den 8. Sép-| 41{ % Schuldverschreibungen von 1919 | tember 1925, L vefevel & Na P e sdeder L auf, ihre Schuldverscbreibungen, für die | Mülheimer Bergwerksverein. Vaefelet Gatte Maschinenfabrik Moenus A.-G. | die Vorrechte des Altbesibes in Anspruch E Beans,

co

Württembergische Eifenbahn-Gesellschaft.

F - eri: atzirài: Jai S0 odenen- rir E R vf

La s E adrid Mi eris rens S S: n D C E I I